Schlaganfall (Hirnschlag, Apoplex, Stroke)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schlaganfall (Hirnschlag, Apoplex, Stroke)"

Transkript

1 Schlaganfall (Hirnschlag, Apoplex, Stroke) Ein Schlaganfall (in der Fachsprache Apoplex oder cerebrovaskulärer Insult genannt) wird verursacht durch eine plötzliche Unterbrechung der Hirndurchblutung in einem bestimmten Areal (eine Hirnischämie) oder durch eine Blutung im Gehirn (Hirnblutung). In beiden Fällen werden Nervenzellen zerstört, was neurologische Symptome oder neurologische Ausfälle (Kopfschmerzen, Sprach-/Sprechstörungen, Halbseitenlähmung, Schluckstörung etc.) zur Folge hat. Einteilung: Ischämie (Hirninfarkt) durch: - Thrombose Verschluss eines Gefässes durch einen Thrombus (Blutgerinnsel). Dies geschieht vor allem in arteriosklerotisch verengten Gefässen. Die Arteriosklerose entsteht im Laufe der Zeit durch Fettablagerungen am Rand der Gefässe. Dadurch wird der innere Gefässdurchmesser immer enger. Kleinste Blutgerinnsel (Thrombus) oder von der Gefässwand abgesplitterte Fragmente können nun die Blutgefässe vollständig verstopfen und so einen Hirninfarkt auslösen. - Embolie eine Embolie ist ein Fragment oder Blutgerinnsel, das aus einer anderen Körperregion stammt und, im Fall eines Hirninfarktes, ein Blutgefäss im Gehirn verstopft. Mögliche Quellen für Embolien sind z.b. das Herz (v.a. im Rahmen von

2 Vorhofflimmern oder Erkrankungen der Klappen) oder Ablagerungen ( Plaques ) im Aortenbogen (Bogen der Hauptschlagader). - Systemische Minderdurchblutung (=Minderperfusion) entsteht durch ein schwerwiegendes Kreislaufproblem, bei dem neben dem Gehirn auch andere Organe ungenügend mit Sauerstoff versorgt werden. Solche Situationen können z. B. im Rahmen einer schweren Herzinsuffizienz, bei hochgradigen Herzrhythmusstörungen oder beim Herzstillstand entstehen. Hirnblutung: - Intrazerebrale Blutung hier entsteht, durch Zerstörung bzw. Riss kleiner Gefässe, innerhalb von Minuten oder Stunden eine Blutung im Gehirn. Die wichtigsten Ursachen sind: Bluthochdruck, Gefässveränderungen (-verengungen oder entzündungen), rupturierte Hirnaneurysmen (krankhafte Erweiterungen der Hirngefässe), Tumore. - Subarachnoidale Blutung hier entsteht durch einen Riss eines Aneurysmas (=Aneurysmaruptur) eine schwere, meist lebensbedrohliche Hirnblutung. Aneurysmen sind Aussackungen der Blutgefässe die unterschiedliche Formen und Grössen haben können. Oft bleiben sie über Jahre und Jahrzehnte unentdeckt und werden durch Zufall in einer Computertomografie (CT) oder im MRT (Magnetresonanztomografie), die man aus einer anderen

3 Indikation gemacht hat, entdeckt. - Wenn Aneurysmen aber auf anliegende Hirnstrukuren Druck ausüben, können sie Symptome verursachen (z.b. Kopfschmerzen, Sehstörungen, epileptische Anfälle etc.). Die Ruptur eines Hirnaneurysma führt auch heute mit einer Wahrscheinlichkeit von 40-50% zum Tod und nur ein knappes Drittel der Patienten, welche noch rechtzeitig einer Behandlung zugeführt werden kehren wieder in ihr normales Leben zurück. Die Symptome einer subarachnoidalen Blutung sind meistens massive Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Nackenstarre und Bewusstseinstrübung. Aufgrund der schlechten Prognose einer Aneurysmaruptur sollten zufällig diagnostiziertze Aneurysmen sorgfältig untersucht und ggf behandelt werden noch bevor es zu einer akuten Blutung kommen kann. Diagnostik: Zur primären Diagnostik des Schlaganfalls wird, nach der klinischen Untersuchung, immer die Durchführung einer Computertomografie (CT) des Gehirns angestrebt. Der grosse Vorteil einer Computertomografie im Vergleich zu einer Magnetresonanztomografie (MRI) ist die schnelle Durchführbarkeit (wenige Minuten im Vergleich zu ca Minuten). Ausserdem sind CT-Geräte im Moment weit verbreitert, so dass eine grosse Anzahl an Patienten von solchen Untersuchungen profitieren kann. In der Computertomografie des Gehirns wird initial zwischen einer Hirnblutung (die man sofort bildlich darstellen kann) und einer Hirnischämie (die je nach Grösse, zum Teil erst Stunden bis Tage später

4 nachweisbar ist) unterschieden. Diese Unterscheidung hat jedoch grösste Bedeutung für die weitere Therapie. BILD (Blutung) BILD (Ischämie) Therapie: Die Therapie eines Schlaganfalls besteht aus drei Säulen: 1. Therapie des akuten Schlaganfalls je nach dessen Ätiologie (=Ursache der Entstehung der Krankheit) 2. Langfristige Therapie inklusiv Rehabilitation 3. Vorbeugende Therapie 1. Im Falle einer Hirnischämie kann - nach einer genauen Beurteilung durch Neurologen und in Abhängigkeit von den Vorerkrankungen des Patienten, seinem Alter und der Ausprägung des Gehirnschadens eine sogenannte Thrombolyse, eine Auflösung des Blutgerinnsels im Gehirn angestrebt werden. Diese Therapie sollte in den ersten max. 6 Stunden nach dem Schlaganfall erfolgen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: einerseits kann über eine Vene ein Medikament injiziert werden, das zur Auflösung des Blutgerinnsels führen sollte. Andererseits kann über eine endovaskuläre Intervention, also über einen Katheter, der über die Leiste eingeführt wird, das Blutgerinnsel durch Neuroradiologen entfernt werden. Im Falle einer Hirnblutung kann, unter gewissen Umständen, eine neurochirurgische Intervention erfolgversprechend sein. In diesem Zusammenhang muss nochmals speziell auf das Hirnaneurysma hingewiesen werden. Ein rupturiertes Hirnaneurysma kann mittels mittel einem Clip operativ oder kathetertechnisch mittel Coiling ausgeschaltet werden.

5 Weitere Informationen, Bilder und Video bezüglich Hirnaneurysma finden Sie hier: 2. Die Rehabilitation hat die Wiedererlangung möglichst vieler Funktionen zum Ziel. Ein Team aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden beginnen möglichst schnell nach dem Akutereignis mit den therapeutischen Massnahmen. 3. Um weitere kleinere oder grössere Hirnischämien zu vermeiden ist oft eine blutverdünnende Therapie mit eines Plätchenhemmers (Thrombozytenaggregationshemmer), z.b. Aspirin cardio oder eine stärkere Blutverdünnung z.b. mittels Marcoumar nötig. Für die Entscheidung, welche Therapie zum Einsatz kommen sollte, werden vorrängig diverse weitere Abklärungen durchgeführt (z.b. Ultraschall vom Herzen, Langzeits-EKG, Ultraschall der Halsgefässe etc.).

Notfall Schlaganfall Jede Minute zählt!

Notfall Schlaganfall Jede Minute zählt! HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden Notfall Schlaganfall Jede Minute zählt! Vorwort SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN, mehr als 250.000 Menschen jährlich erleiden in Deutschland einen Schlaganfall.

Mehr

Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag. Schlaganfall. Dr. med. Dominik Müntener Leitender Arzt Neurologie

Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag. Schlaganfall. Dr. med. Dominik Müntener Leitender Arzt Neurologie Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag Schlaganfall Dr. med. Dominik Müntener Leitender Arzt Neurologie Was macht der Neurologe? Abklärung und Therapie von... - Schlaganfall - Epilepsie - Parkinson

Mehr

Stroke Unit Schlaganfälle bestmöglich behandeln. Informationen für Patienten und Angehörige. Knappschaftskrankenhaus Dortmund KLINIKUM WESTFALEN

Stroke Unit Schlaganfälle bestmöglich behandeln. Informationen für Patienten und Angehörige. Knappschaftskrankenhaus Dortmund KLINIKUM WESTFALEN Medizinisches Netz Informationen für Patienten und Angehörige Stroke Unit Schlaganfälle bestmöglich behandeln Knappschaftskrankenhaus Dortmund Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum KLINIKUM

Mehr

Stroke-Unit / Schlaganfallstation der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg

Stroke-Unit / Schlaganfallstation der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg Abkürzungen: EKG = Elektrokardiogramm (Aufzeichnung der elektrischen Aktionspotentiale des Herzens) TTE = transthorakale Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung durch den Brustkorb) TEE = transösophageale

Mehr

Was ist ein Schlaganfall?

Was ist ein Schlaganfall? 1 Was ist ein Schlaganfall? Michael Jöbges Ein Schlaganfall ist eine plötzlich auftretende schwere Durchblutungsstörung des Gehirns durch einen Hirninfarkt oder eine Hirnblutung. Die betroffenen Zellen

Mehr

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall Informationen für Betroffene und Interessierte Schlaganfall Ein Notfall I N H A L T Schlaganfall - Ein Notfall 4 Was ist ein Schlaganfall? 5 Gibt es Alarmzeichen für einen Schlaganfall? 7 Welche Symptome

Mehr

Grundlagen der Medizinischen Klinik I + II. Dr. Friedrich Mittermayer Dr. Katharina Krzyzanowska

Grundlagen der Medizinischen Klinik I + II. Dr. Friedrich Mittermayer Dr. Katharina Krzyzanowska Grundlagen der Medizinischen Klinik I + II Dr. Friedrich Mittermayer Dr. Katharina Krzyzanowska 1 Was ist Bluthochdruck? Der ideale Blutdruck liegt bei 120/80 mmhg. Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine

Mehr

Erweiterung der Bauchschlagader. Die tickende Zeitbombe im Bauch?

Erweiterung der Bauchschlagader. Die tickende Zeitbombe im Bauch? Erweiterung der Bauchschlagader = Die tickende Zeitbombe im Bauch? Dr. med. Anke Naumann, Oberärztin Abteilung Gefässchirurgie, Kantonsspital Aarau Aarau, 20.02.2013 Erweiterung der Bauchschlagader = Aortenaneurysma

Mehr

Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Gefäßtag 2009 Dr. Alexander Meyer Chirurgische Klinik I Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Evangelisches BETHESDA Duisburg JOHANNITER Klinikum Schlaganfall -Häufigkeit und Ursache- Ca. 200 000

Mehr

Lungenembolie. Lungenembolien sind häufig. Sie kommen bei ein bis zwei Prozent aller Patienten vor, die im Krankenhaus behandelt werden.

Lungenembolie. Lungenembolien sind häufig. Sie kommen bei ein bis zwei Prozent aller Patienten vor, die im Krankenhaus behandelt werden. Wird ein Blutgerinnsel (Thrombose) vom Blutstrom in anderen Blutgefäßen mitgenommen und setzt sich dort fest, spricht man von Embolie. Bleibt ein solches Blutgerinnsel in den Lungenarterien stecken, so

Mehr

Diagnose Vorhofflimmern. Das Risiko eines Schlaganfalls

Diagnose Vorhofflimmern. Das Risiko eines Schlaganfalls Diagnose Vorhofflimmern Das Risiko eines Schlaganfalls Inhalt Einleitung... 4 Das Herz... 4 Herz-Kreislauf-System... 5 Was versteht man unter Vorhofflimmern?... 6 Was können Ursachen des Vorhofflimmerns

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern.

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen vielleicht weil Ihr Arzt bei Ihnen

Mehr

SRH KLINIKEN DER SCHLAGANFALL - INFORMATIONEN FÜR BETROFFENE UND ANGEHÖRIGE

SRH KLINIKEN DER SCHLAGANFALL - INFORMATIONEN FÜR BETROFFENE UND ANGEHÖRIGE SRH KLINIKEN DER SCHLAGANFALL - INFORMATIONEN FÜR BETROFFENE UND ANGEHÖRIGE SEHR GEEHRTE PATIENTEN UND ANGEHÖRIGE, ein Schlaganfall ist für den Betroffenen und sein Umfeld immer ein schwerwiegender Einschnitt

Mehr

Informationen für Betroffene und Interessierte. Mit freundlicher Unterstützung. Schlaganfall

Informationen für Betroffene und Interessierte. Mit freundlicher Unterstützung. Schlaganfall Mit freundlicher Unterstützung Informationen für Betroffene und Interessierte Schlaganfall Ein Notfall Informationen zum Thema Schlaganfall: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe Telefon 0 180 5 / 093 093

Mehr

Stationäre Einheit für Schlaganfallpatienten. Informationen für Patienten und Angehörige

Stationäre Einheit für Schlaganfallpatienten. Informationen für Patienten und Angehörige Stationäre Einheit für Schlaganfallpatienten Informationen für Patienten und Angehörige Behandlungsverlauf nach Hirninfarkt Erstversorgung in der zentralen Notaufnahme Bildgebende Verfahren Gefäßeröffnende

Mehr

Schlaganfall. Informationen für Patienten und Angehörige. Alfried Krupp Krankenhaus

Schlaganfall. Informationen für Patienten und Angehörige. Alfried Krupp Krankenhaus Schlaganfall Informationen für Patienten und Angehörige Alfried Krupp Krankenhaus Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, nachdem Sie oder ein Angehöriger von Ihnen einen Schlaganfall erlitten

Mehr

MODUL 14 Wissensgewinnung, Information und Visualisierung. PBL Fall 4. Dr. H. A. Deutschmann

MODUL 14 Wissensgewinnung, Information und Visualisierung. PBL Fall 4. Dr. H. A. Deutschmann MODUL 14 Wissensgewinnung, Information und Visualisierung PBL Fall 4 Dr. H. A. Deutschmann Medizinische Universität Graz Univ. Klinik für Radiologie Auenbruggerplatz A-8036 Graz Anamnese Eine 61 jährige

Mehr

Diagnose Vorhofflimmern. Wie kann man einem Schlaganfall vorbeugen?

Diagnose Vorhofflimmern. Wie kann man einem Schlaganfall vorbeugen? Diagnose Vorhofflimmern Wie kann man einem Schlaganfall vorbeugen? Liebe Leserin, lieber Leser Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Generell steigt die Häufigkeit des Vorhofflimmerns mit

Mehr

Der Schlaganfall wenn jede Minute zählt. Andreas Kampfl Abteilung Neurologie und Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis

Der Schlaganfall wenn jede Minute zählt. Andreas Kampfl Abteilung Neurologie und Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis Der Schlaganfall wenn jede Minute zählt Andreas Kampfl Abteilung Neurologie und Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis Aufgaben des Großhirns Bewegung Sensibilität Sprachproduktion

Mehr

T ransiente I schämische A ttacke

T ransiente I schämische A ttacke T ransiente I schämische A ttacke Definition: TIA Eine TIA ist ein plötzlich auftretendes fokales neurologisches Defizit,

Mehr

SCHLAGANFALL RATGEBER

SCHLAGANFALL RATGEBER SCHLAGANFALL RATGEBER 0 Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Schicksal Schlaganfall: Jede Minute zählt. Dr. med. Stefan Wolff Leitender Arzt Abteilung für Neurologie Stadtspital Triemli

Schicksal Schlaganfall: Jede Minute zählt. Dr. med. Stefan Wolff Leitender Arzt Abteilung für Neurologie Stadtspital Triemli Schicksal Schlaganfall: Jede Minute zählt Dr. med. Stefan Wolff Leitender Arzt Abteilung für Neurologie Stadtspital Triemli Agenda Was ist überhaupt ein Schlaganfall? Definition Symptome Was tun bei Verdacht

Mehr

Inhalt. Der Schlaganfall. Akutversorgung, Therapien und Training. Das Gehirn

Inhalt. Der Schlaganfall. Akutversorgung, Therapien und Training. Das Gehirn IX Inhalt Der Schlaganfall Was ist ein Schlaganfall?... 1 Was sind die Symptome?... 7 Schlaganfall bei jungen Menschen... 15 Akutversorgung, Therapien und Training. Was passiert in der Reha?... 23 Physio-

Mehr

Klinikum Duisburg. Stroke Unit im Klinikum Duisburg. Informationen für Patienten und Angehörige. Ein Haus der Sana Kliniken AG

Klinikum Duisburg. Stroke Unit im Klinikum Duisburg. Informationen für Patienten und Angehörige. Ein Haus der Sana Kliniken AG Klinikum Duisburg Stroke Unit im Klinikum Duisburg Informationen für Patienten und Angehörige Ein Haus der Sana Kliniken AG Wir über Uns stroke Unit Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte

Mehr

Schlaganfallbehandlung Neurologische Rehabilitation

Schlaganfallbehandlung Neurologische Rehabilitation Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Schlaganfallbehandlung Neurologische Rehabilitation Jahresauswertung 2010 Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Frankfurter Straße 10-14 65760

Mehr

Notfall-Schlaganfall - Gesundheitstag Eutin 2014

Notfall-Schlaganfall - Gesundheitstag Eutin 2014 Notfall-Schlaganfall - Schnelles Handeln hilft Gesundheitstag Eutin 2014 Dr. med. Dipl.-Psych. Klaus Stecker Chefarzt der AUGUST-BIER-KLINIK Bad Malente-Gremsmühlen 1 Schlaganfall Ursache Diagnostik Behandlungsmöglichkeiten

Mehr

Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich!

Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich! Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich! Dr. Claus Briesenick Dr. Sabine Förstner Tag der Offenen Tür Baldham Passage 23.07.2011 23.07.2011 1 Der Schlaganfall kann jeden treffen, aber manchen besonders leicht.

Mehr

Was ist ein Schlaganfall, welche Risken, welche Vorboten gibt es?

Was ist ein Schlaganfall, welche Risken, welche Vorboten gibt es? Was ist ein Schlaganfall, welche Risken, welche Vorboten gibt es? Prim. Univ. Prof. Dr. Andreas Kampfl Abteilung für Neurologie mit Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis

Mehr

Zerebrale Gefäßversorgung

Zerebrale Gefäßversorgung Zerebrale Gefäßversorgung Zerebrale Gefäßversorgung Zerebrale Gefäßversorgung Umgehungskreisläufe Verschluss oder hämodynamisch wirksame Stenose der A. carotis interna Kontralaterale A. carotis interna

Mehr

Geplante Änderungen an den relevanten Abschnitten der Packungsbeilage

Geplante Änderungen an den relevanten Abschnitten der Packungsbeilage Geplante Änderungen an den relevanten Abschnitten der Packungsbeilage 1 B. Packungsbeilage 1. Was ist und wofür wird es angewendet? [Dieser Abschnitt soll wie folgt gefasst werden:]

Mehr

Abklärung Hirnschlag. Stephan Bohlhalter Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation Luzerner Kantonsspital

Abklärung Hirnschlag. Stephan Bohlhalter Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation Luzerner Kantonsspital Abklärung Hirnschlag Stephan Bohlhalter Zentrum für Neurologie und Neurorehabilitation Luzerner Kantonsspital Luzern, 30.4.2015 Schlaganfall häufig Definition Schlaganfall: Zelltod durch Ischämie im Gehirn,

Mehr

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie LWL-Klinik Lengerich Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie www.lwl-klinik-lengerich.de Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie der

Mehr

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie

Schlaganfallstation. LWL-Klinik Lengerich. der Abteilung für Neurologie. Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie LWL-Klinik Lengerich Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Neurologie Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie www.lwl-klinik-lengerich.de Schlaganfallstation der Abteilung für Neurologie der

Mehr

Die wichtigsten Arten des Schlaganfalls lassen sich aufgrund der Krankheitsursachen unterscheiden (Vgl. Schäffler et al ):

Die wichtigsten Arten des Schlaganfalls lassen sich aufgrund der Krankheitsursachen unterscheiden (Vgl. Schäffler et al ): Informationsplattform für Schlaganfall Krankheitsbild Schlaganfall Der Schlaganfall ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland, an der jährlich ca. 200.000 Menschen erkranken. (Vgl. SVR 2000/01)

Mehr

Stroke. Syn: akuter Schlaganfall, Apoplexia cerebri, Zerebraler Insult, Hirninsult

Stroke. Syn: akuter Schlaganfall, Apoplexia cerebri, Zerebraler Insult, Hirninsult Stroke Syn: akuter Schlaganfall, Apoplexia cerebri, Zerebraler Insult, Hirninsult Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Definition 3. Risikofaktoren 4. Ätiologie 5. Symptome 6. Pathogenese 7. Therapie Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fall x: - weiblich, 37 Jahre. Symptome: - Visusminderung, Gangunsicherheit. Neurologischer Befund: - rechtsbetonte spastische Tetraparese - Gangataxie

Fall x: - weiblich, 37 Jahre. Symptome: - Visusminderung, Gangunsicherheit. Neurologischer Befund: - rechtsbetonte spastische Tetraparese - Gangataxie Fall x: - weiblich, 37 Jahre Symptome: - Visusminderung, Gangunsicherheit Neurologischer Befund: - rechtsbetonte spastische Tetraparese - Gangataxie Fall x: Liquorbefund: unauffällig mit 2 Leukos, keine

Mehr

Pressemitteilung. 5 Fragen zum Thema Schlaganfall

Pressemitteilung. 5 Fragen zum Thema Schlaganfall Pressemitteilung Feldafing, 10.05.2011 5 Fragen zum Thema Schlaganfall Interview mit Chefarzt Prof. Dr. Dirk Sander über Risikofaktoren, Prävention und richtiges Handeln beim Schlaganfall Auch in diesem

Mehr

GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE

GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE GEFÄSSCHIRURGIE, VASKULÄRE- UND ENDOVASKULÄRE CHIRURGIE LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, Gefäßkrankheiten sind häufig und müssen nicht selten akut behandelt werden. Daher sind die Mitarbeiter unseres Teams

Mehr

NICHTTRAUMATISCHE NOTFÄLLE

NICHTTRAUMATISCHE NOTFÄLLE NICHTTRAUMATISCHE NOTFÄLLE Vortrag: Dr. Mader Nichttraumatische Notfälle Durchblutungsstörungen Epileptische Anfälle Herz Gehirn Stoffwechselerkrankungen Atemwegserkrankungen 2 3 Arterielles System Herzinfarkt

Mehr

Patienteninformation. Aneurysmatische Erkrankung der abdominellen Aorta Endovaskuläre Behandlung

Patienteninformation. Aneurysmatische Erkrankung der abdominellen Aorta Endovaskuläre Behandlung Patienteninformation Aneurysmatische Erkrankung der abdominellen Aorta Endovaskuläre Behandlung 1 Diese Broschüre wurde erstellt mit freundlicher Unterstützung von Herrn Dr. med. Hans-Joachim Florek Klinikum

Mehr

Herztag 2011 Wenn das Herz aus dem Takt. Dem Schlaganfall vorbeugen Gerinnungshemmung mit ASS und. Gibt es neue Perspektiven?

Herztag 2011 Wenn das Herz aus dem Takt. Dem Schlaganfall vorbeugen Gerinnungshemmung mit ASS und. Gibt es neue Perspektiven? Herztag 2011 Wenn das Herz aus dem Takt gerät Vorhofflimmern Dem Schlaganfall vorbeugen Gerinnungshemmung mit ASS und Gibt es neue Perspektiven? Marcumar Dr. med. H.-J. Christofor Praxis am Dr. Ruer-Platz

Mehr

Abteilung für Neurologie und Schmerztherapie Akuter Schlaganfall

Abteilung für Neurologie und Schmerztherapie Akuter Schlaganfall IMMANUEL KLINIK RÜDERSDORF Abteilung für Neurologie und Schmerztherapie Akuter Schlaganfall Information für Patienten und Angehörige Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit

Mehr

Integrierter Patientenpfad/Behandlungspfad Schlaganfall

Integrierter Patientenpfad/Behandlungspfad Schlaganfall Integrierter Patientenpfad/Behandlungspfad Schlaganfall SPONTANES INTRAZEREBRALES HÄMATOM (ICH) I61.x Normalstation 3414 4 < 8.7 > 13 Stroke Unit (AA040) 5465 3 < 9.8 > 15 I61.- Intrazerebrale Blutung

Mehr

Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation?

Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation? Dr. med. Ioannis Pilavas, Patientenuniversität Essen, 7. April 2015 Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse Stent oder Operation? Häufigkeit der chronischen Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Mehr

Informationen für Patienten und Besucher. Knappschaftskrankenhaus Püttlingen.

Informationen für Patienten und Besucher. Knappschaftskrankenhaus Püttlingen. Informationen für Patienten und Besucher Stroke Unit Knappschaftskrankenhaus Püttlingen Akademisches Lehrkrankenhaus des Saarlandes www.kk-puettlingen.de Liebe Patienten und Besucher, Zeitpunkt und Qualität

Mehr

Berlin, Umfrage zum Thema Schlaganfall

Berlin, Umfrage zum Thema Schlaganfall Berlin, 26.10.2011 Umfrage zum Thema Schlaganfall Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 19. bis 21. Oktober 2011 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Wissenschaftsjahr

Mehr

Das Herz und der Kreislauf. Das Herz:

Das Herz und der Kreislauf. Das Herz: Das Herz und der Kreislauf Das Herz: ca 10x15cm ca 300 g schwer Pumpleistung ca 5L/min ca 8000L / Tag Ruht sich niemals aus 2 Hauptkammern (RE und LI) 2 Vorhöfe (RE und LI) 4 Herzklappen Pumpt Blut durch

Mehr

Aneurysmatische. Erkrankungen der Arterien. Durchmesser thorakale Aorta 3-3,5 cm. Durchmesser abdominelle Aorta 2-2,9 cm

Aneurysmatische. Erkrankungen der Arterien. Durchmesser thorakale Aorta 3-3,5 cm. Durchmesser abdominelle Aorta 2-2,9 cm Aneurysmatische Erkrankungen der Arterien Durchmesser thorakale Aorta 3-3,5 cm Durchmesser abdominelle Aorta 2-2,9 cm Abdominelles Aortenaneurysma (AAA) Definition: Lokalisierte Erweiterung der Bauchaorta

Mehr

Neurologische Klinik. Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt

Neurologische Klinik. Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt Neurologische Klinik Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt Die Neurologische Klinik im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt zählt zu den größten in Bayern. Jedes Jahr werden über 4.000 Patienten

Mehr

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe:

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe: Lehrerinformation 1/11 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Schüler bearbeiten in Gruppen selbständig vier Posten zu gesundheitlichen Problemen des Herzens: Herzinfarkt, Hirnschlag, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörung.

Mehr

HERZCHIRURGIE. Gestern - Heute - Morgen

HERZCHIRURGIE. Gestern - Heute - Morgen HERZCHIRURGIE Gestern - Heute - Morgen HERZCHIRURGIE Etwas Geschichte 3 häufige Herzkrankheiten Die Zukunft Prof. Dr. med. Dr. phil.nat. h.c. Thierry Carrel Inselspital Bern Hirslanden Aarau Darstellung

Mehr

Ratgeber Schlaganfall

Ratgeber Schlaganfall Ratgeber Schlaganfall MediClin Reha-Zentrum Plau am See Plau am See Fachklinik für Orthopädie Fachklinik für Neurologie und Frührehabilitation Phase C Die GRÜNE Reihe bei MediClin Prävention l Akut l Reha

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak N. Panagiotopoulos - P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle

Mehr

Thrombopenie in der Schwangerschaft. Prof. Dr. Jörg Beyer Vivantes Klinikum Am Urban, Berlin

Thrombopenie in der Schwangerschaft. Prof. Dr. Jörg Beyer Vivantes Klinikum Am Urban, Berlin Thrombopenie in der Schwangerschaft Prof. Dr. Jörg Beyer Vivantes Klinikum Am Urban, Berlin Thrombopenie Eine Thrombopenie wird wie folgt definiert: Thrombozyten unter 150 G/l oder ein Abfall um mehr als

Mehr

Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion mit MitraClip bei schwerer Mitralinsuffizienz

Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion mit MitraClip bei schwerer Mitralinsuffizienz Kardiologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4, CH-4031 Basel Telefon +41 61 265 44 45, Fax +41 61 265 45 98 Information und Patienteneinverständniserklärung Interventionelle Mitralklappenrekonstruktion

Mehr

Sevgi Sarikaya-Seiwert. Vorlesung

Sevgi Sarikaya-Seiwert.  Vorlesung Sevgi Sarikaya-Seiwert www.neurochirurgie.uni-duesseldorf.de Vorlesung Der kindliche Hydrozephalus - Entstehung, Diagnostik und Therapie Lernziele Entstehung 3 bis 5 Leitsymptome Diagnostik Risiken Therapieoptionen

Mehr

Bluthochdruck. Inhaltverzeichnis

Bluthochdruck. Inhaltverzeichnis Bluthochdruck Inhaltverzeichnis Definition des Blutdrucks Technik der Blutdruckmessung - Direkte Blutdruckmessung - Indirekte Blutduckmessung Wann spricht man von Bluthochdruck? Wodurch entsteht Bluthochdruck?

Mehr

Infografiken und Themenbilder Vorhofflimmern Risikofaktor für einen Schlaganfall

Infografiken und Themenbilder Vorhofflimmern Risikofaktor für einen Schlaganfall Infografiken und Themenbilder Vorhofflimmern Risikofaktor für einen Schlaganfall Im Pressebereich auf www.schlaganfall-verhindern.de stehen sämtliche Infografiken und Themenbilder in druckfähiger Qualität

Mehr

Morbus Parkinson Ratgeber

Morbus Parkinson Ratgeber Morbus Parkinson Ratgeber Impressum Zarenga GmbH, Bonn 2015 Zarenga GmbH, Pfaffenweg 15, 53227 Bonn Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses Buch, einschließlich seiner einzelnen Teile ist urheberrechtlich

Mehr

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall Informationen für Betroffene und Interessierte Schlaganfall Ein Notfall W Ä h l 112 I m p r e s s u m Schlaganfall - Ein Notfall Herausgeber: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG 55216 Ingelheim am

Mehr

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung Herzinfarkt Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention Gliederung Ursache Ursache: Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) w Verminderung des

Mehr

Schlaganfalldie Akutversorgung. Franz Stefan Höger LSF Graz Steirische Gesundheitskonferenz am

Schlaganfalldie Akutversorgung. Franz Stefan Höger LSF Graz Steirische Gesundheitskonferenz am Schlaganfalldie Akutversorgung Franz Stefan Höger LSF Graz Steirische Gesundheitskonferenz am 11.6.2013 Schlaganfall- Inzidenz als Funktion des höheren Lebensalters Ansteigender Anteil der Älteren in der

Mehr

Kardio-MRT. radiomed. Herz- und Gefäßdiagnostik ohne Katheter. Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin

Kardio-MRT. radiomed. Herz- und Gefäßdiagnostik ohne Katheter. Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Kardio-MRT Herz- und Gefäßdiagnostik ohne Katheter radiomed Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Herz- und Gefäßdiagnostik ohne Katheter Die nicht invasive bildgebende Diagnostik von Erkrankungen

Mehr

Die Ballon-Kyphoplastie ist ein Verfahren zur Behandlung von osteoporotischen und zum Teil auch traumatischen (unfallbedingten) Wirbelkörperbrüchen.

Die Ballon-Kyphoplastie ist ein Verfahren zur Behandlung von osteoporotischen und zum Teil auch traumatischen (unfallbedingten) Wirbelkörperbrüchen. Die Ballon-Kyphoplastie ist ein Verfahren zur Behandlung von osteoporotischen und zum Teil auch traumatischen (unfallbedingten) Wirbelkörperbrüchen. Die Wirbelsäule besteht aus 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln,

Mehr

Dr. Becker < Leben bewegen. Thema Schlaganfall. Zahlen, Daten, Fakten zum Thema Schlaganfall. Dr. Becker Klinikgruppe

Dr. Becker < Leben bewegen. Thema Schlaganfall. Zahlen, Daten, Fakten zum Thema Schlaganfall. Dr. Becker Klinikgruppe Dr. Becker < Leben bewegen Thema Schlaganfall Zahlen, Daten, Fakten zum Thema Schlaganfall Dr. Becker Klinikgruppe Inhalt des Papers 1. Definition 2. Ursachen 3. Symptome 4. Einfacher Test zur Erkennung

Mehr

Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich!

Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich! Schlaganfall - Vorbeugen ist möglich! Dr. Claus Briesenick und Dr. Hans Gnahn VHS Vaterstetten, 26. November 2007 Dr. Claus Briesenick und Dr. Hans Gnahn /VHS Vaterstetten 26.11.07 1 Der Schlaganfall kann

Mehr

PATIENTEN-BROSCHÜRE. Informationen über Karotisstenose

PATIENTEN-BROSCHÜRE. Informationen über Karotisstenose PATIENTEN-BROSCHÜRE Informationen über Karotisstenose PATIENTEN-BROSCHÜRE Was ist eine Karotisstenose? Karotiden und Ansammlung von Fettablagerungen Die Karotisstenose ist eine Verengung oder Blockierung

Mehr

Allgemeine Information

Allgemeine Information Allgemeine Information Herzmuskel-Szintigraphie Zweck der Untersuchung: Mit der Herzmuskel-Szintigraphie wird die Durchblutung des Herzmuskels unter Belastung und / oder in Ruhe geprüft. Diese Untersuchung

Mehr

Informationen zum Schlaganfall

Informationen zum Schlaganfall Informationen zum Schlaganfall Was genau ist ein Schlaganfall? Unter einem Schlaganfall versteht man einen unvermittelt ("schlagartig") einsetzenden Ausfall bestimmter Funktionen des Gehirns. Der Grund

Mehr

Normaldruckhydrozephalus (NPH)

Normaldruckhydrozephalus (NPH) Normaldruckhydrozephalus (NPH) In Deutschland sind ca. 60.000 Menschen von einem sogenannten Normaldruckhydrozephalus (NPH) betroffen. Es gibt etwa 20 weitere Begriffe für diese Erkrankung wie z.b. Altershirnduck

Mehr

Zerebrovaskuläre Erkrankungen

Zerebrovaskuläre Erkrankungen Zerebrovaskuläre Erkrankungen 1 Einteilung Zerebrale Ischämien Intrazerebrale Blutungen Subarachnoidalblutungen Sinus- und Hirnvenenthrombosen Zerebrale Vaskulitiden 3 häufigste Todesursache Krankheit

Mehr

Gliederung. Diagnostik Therapie/Behandlung

Gliederung. Diagnostik Therapie/Behandlung Gliome Gliederung Allgemeine Fakten Gliazellen Gliom-Was ist das? Astrozytome Glioblastoma multiforma Oligodendrogliom Ependymom Diagnostik Therapie/Behandlung Allgemeine Fakten Hirntumore in den Gliazellen

Mehr

Stroke Unit. Der Hirnschlag.

Stroke Unit. Der Hirnschlag. Stroke Unit Der Hirnschlag www.ksb.ch/stroke Was ist ein Schlaganfall? Es handelt sich um eine plötzliche Funktionsstörung einer mehr oder weniger ausgedehnten Region des Gehirns, bedingt durch eine Durchblutungsstörung

Mehr

3. Welche Untersuchungen. werden nach dem Schlaganfall durchgeführt?

3. Welche Untersuchungen. werden nach dem Schlaganfall durchgeführt? 3. Welche Untersuchungen werden nach dem Schlaganfall durchgeführt? Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit dieser Informationsreihe möchten wir Ihnen allgemeine Informationen zum Schlaganfall

Mehr

Schlaganfall. - eine Krankheit, die viele trifft und alle angeht. PD Dr Christoph Lichy

Schlaganfall. - eine Krankheit, die viele trifft und alle angeht. PD Dr Christoph Lichy Schlaganfall - eine Krankheit, die viele trifft und alle angeht PD Dr Christoph Lichy Schlaganfall was ist das? Schlaganfall Lateinisch: Apoplex Fachkauderwelsch: zerebraler Insult Verharmlosend Schwäbisch:

Mehr

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie

Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Man ist so alt wie seine Gefäße Koronare Herzkrankheit Schlaganfall Prävention Diagnostik - Therapie Priv.-Doz.Dr.L.Pizzulli Innere Medizin Kardiologie Herz-und Gefäßzentrum Rhein-Ahr Gemeinschaftskrankenhaus

Mehr

Blutkreislauf und Gefäße. Physiologie, Anatomie und Pathologie

Blutkreislauf und Gefäße. Physiologie, Anatomie und Pathologie Physiologie, Anatomie und Leitsymptome 2 Beinschmerzen Beinschwellung Chronische Hautveränderungen Ulcus Gangrän Arteriosklerose 3 Arteriosklerose Arterienverkalkung Risikofaktoren 1. Ordnung Fettstoffwechselstörungen

Mehr

1. Krankheitsbild Schlaganfall. 1.2 Definition Schlaganfall

1. Krankheitsbild Schlaganfall. 1.2 Definition Schlaganfall 1. Krankheitsbild Schlaganfall Der Schlaganfall zählt nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu der dritthäufigsten Todesursache in Deutschland, an der jährlich ca. 200.000 Menschen erkranken. (Vgl.

Mehr

Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie

Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie Über die Mitralinsuffizienz und die Mitralklappen-Clip-Therapie Hilfsmittel für Ärzte für die Patienteninformation. Über Mitralinsuffizienz Mitralinsuffizienz oder auch MI - ist eine Erkrankung, die eine

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle Verschlusskrankheit

Mehr

MEDCAST Medizinpodcast der FAU Erlangen Nürnberg

MEDCAST Medizinpodcast der FAU Erlangen Nürnberg MEDCAST Medizinpodcast der FAU Erlangen Nürnberg Klinischer Abschnitt / Semester: 8 Fachbereich: Neurologie Thema: Schädel-Hirn-Trauma Titel: Schädel-Hirn-Trauma Lernziele: Autor/in: Carmen Jeßberger Überprüfungsstatus:

Mehr

NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION

NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, unsere Klinik gliedert sich in den Akutbereich, in dem sämtliche neurologische Krankheitsbilder behandelt werden, in die

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern Schlaganfall-Prophylaxe bei Vorhofflimmern Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen vielleicht weil Ihre Ärztin oder Ihr

Mehr

Alles, was Sie über herzgesunde Lebensmittel wissen müssen

Alles, was Sie über herzgesunde Lebensmittel wissen müssen dr. andrea flemmer Der Ernährungsratgeber für ein gesundes Herz Alles, was Sie über herzgesunde Lebensmittel wissen müssen 80 Rezepte, fettarm und herzgesund 18 Gesunde Ernährung: Wirksamer Schutz vor

Mehr

TIME IS BRAIN! Aktuelles zur Schlaganfallbehandlung. Marianne Dieterich Klinik und Poliklinik für Neurologie

TIME IS BRAIN! Aktuelles zur Schlaganfallbehandlung. Marianne Dieterich Klinik und Poliklinik für Neurologie TIME IS BRAIN! Aktuelles zur Schlaganfallbehandlung Marianne Dieterich Klinik und Poliklinik für Neurologie Interdisziplinäres Schlaganfallzentrum München (Ludwig-Maximilians-Universität München, Standort

Mehr

Gesundheit in Deutschland, 2006

Gesundheit in Deutschland, 2006 1.2.2.2 Schlaganfall Der Schlaganfall äußert sich vielfältig und bei Frauen oft anders als bei Männern. Die akuten Beschwerden bei einem Schlaganfall hängen vom Ausmaß der Schädigung und von der betroffenen

Mehr

Neurologische Notfälle

Neurologische Notfälle Neurologische Notfälle Folie 1 Apoplexie (Schlaganfall) Akute Hypoxie von Hirngewebe aufgrund einer cerebralen Mangeldurchblutung mit neurologischen Ausfällen Ursachen Arterielle Mangeldurchblutung (Hirnischämie)

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Schlaganfall. Autoren: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Kerstin Siehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Schlaganfall. Autoren: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Kerstin Siehr Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Schlaganfall Autoren: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Kerstin Siehr Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte Präsentation

Mehr

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN. Stroke-Unit. Schlaganfallstation 4/2015

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN. Stroke-Unit. Schlaganfallstation 4/2015 KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN Stroke-Unit 4/2015 Schlaganfallstation Broschüre Stroke-Unit_2.4.2015.indd 2 23.04.2015 12:38:16 Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige Hirnar Sie befinden sich auf

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Aarau, 10. Dezember 2015/Biet. Liebe Patientin, lieber Patient

Aarau, 10. Dezember 2015/Biet. Liebe Patientin, lieber Patient H 1Ost - G2.363 Kantonsspital Aarau AG Tellstrasse, CH-5001 Aarau Tel. +41 (0)62 838 41 41 www.ksa.ch Neurologische Klinik Chefarzt: Prof. Dr. K. Nedeltchev Leitender Arzt: Dr. M. Tröger Oberärztin mbf:

Mehr

Zerebrale Notfälle. ? 93 Welches sind die typischen Hirndruckzeichen? a) Kopfschmerz. b) Emesis. c) Sehstörung. d) Miosis. e) Bewusstseinsstörung.

Zerebrale Notfälle. ? 93 Welches sind die typischen Hirndruckzeichen? a) Kopfschmerz. b) Emesis. c) Sehstörung. d) Miosis. e) Bewusstseinsstörung. 118 Zerebrale Notfälle Zerebrale Notfälle? 93 Welches sind die typischen Hirndruckzeichen? a) Kopfschmerz. b) Emesis. c) Sehstörung. d) Miosis. e) Bewusstseinsstörung. a) Richtig. Kopfschmerzen gehören

Mehr

STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH

STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH STÄDTISCHE KLINIKEN MÖNCHENGLADBACH Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik sind Herzkathetheruntersuchungen zur Diagnostik und Therapie von Herzkranzgefäßverengungen und Herzrhythmusstörungen sowie die

Mehr

Gallenblasenkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Gallenblasenkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Gallenblasenkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Gallenblasenkrebs Die Gallenblase ist ein dünnwandiger, mit glatten Muskelfasern durchsetzter Schleimhautsack,

Mehr

Leben nach erworbener Hirnschädigung

Leben nach erworbener Hirnschädigung Leben nach erworbener Hirnschädigung Akutbehandlung und Rehabilitation Prim. Univ. Prof. Dr. Andreas Kampfl Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried Abteilung für f Neurologie mit Stroke Unit Schlaganfall

Mehr

Kardiale Diagnostik incl. des Aortenbogens bei Patienten mit Schlaganfall. Prof. Andreas Hetzel Neurologische Universitätsklinik Freiburg

Kardiale Diagnostik incl. des Aortenbogens bei Patienten mit Schlaganfall. Prof. Andreas Hetzel Neurologische Universitätsklinik Freiburg Kardiale Diagnostik incl. des Aortenbogens bei Patienten mit Schlaganfall Prof. Andreas Hetzel Neurologische Universitätsklinik Freiburg Ursachen zerebraler Ischämien Ursachen zerebraler Ischämien Proximale/Kardiale

Mehr

Das Kreislaufsystem. Isabel Gil & Paula Schneider (Vanessa Dielmann, Mª Gracia González)

Das Kreislaufsystem. Isabel Gil & Paula Schneider (Vanessa Dielmann, Mª Gracia González) Das Kreislaufsystem Isabel Gil & Paula Schneider (Vanessa Dielmann, Mª Gracia González) INDEX Das Herz - Die Anatomie - Die Bewegungen Der Blutkreislauf -Der großer Körperkreislauf - Der kleiner Lungenkreislauf

Mehr

Kardiovaskuläre Risikofaktoren

Kardiovaskuläre Risikofaktoren 3 Kardiovaskuläre Risikofaktoren Ist unser Herz gesund? Unsere Lebensweise und kardiovaskuläre Risiken Zu den kardiovaskulären Erkrankungen (Herz- Kreis lauf-erkrankungen) gehören Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen,

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N. Schlaganfallzentrum Kplus/Stroke Unit Solingen erhält Zertifikat Pressegespräch am 26.

P R E S S E - I N F O R M A T I O N. Schlaganfallzentrum Kplus/Stroke Unit Solingen erhält Zertifikat Pressegespräch am 26. Schlaganfallzentrum Kplus/Stroke Unit Solingen erhält Zertifikat Pressegespräch am 26. Februar 2010 Gesprächspartner Martin Ossenbrink Leitender Auditor der LGA Intercert Dr. Hans-Claus Leopold Chefarzt

Mehr