Eisenbahnstrecke Schwarzenberg-Annaberg wird wiederbelebt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eisenbahnstrecke Schwarzenberg-Annaberg wird wiederbelebt"

Transkript

1 Das Amtsblatt der Gemeinde Crottendorf mit OT Walthersdorf Vereins-, Wirtschafts- und Privatanzeigen Kirchennachrichten Aktuelles und Historisches Unterhaltung Nr. 03 März 2009 (Erscheinungstag: ) 20. Jahrgang Eisenbahnstrecke Schwarzenberg-Annaberg wird wiederbelebt Am unterzeichneten die OB/BM der Kommunen Schwarzenberg, Raschau-Markersbach, Scheibenberg, Schlettau, Crottendorf mit OT Walthersdorf sowie Annaberg-Buchholz einen Dienstleistungsvertrag über die Durchführung des touristischen Ausflugsverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Annaberg-Buchholz (unterer Bahnhof) Schwarzenberg unter dem Namen Erzgebirgische Aussichtsbahn (EAB) im Jahr Vertragspartner ist der Verein Sächsische Eisenbahnfreunde. Als weitere Partner tritt die Erzgebirgsbahn - die DB-Bahn auf. Zielstellung soll es sein, durch die Wiederbelebung ein langfristiges Bestehen der wunderschönen Eisenbahnstrecke zu erreichen. Hinweisen möchte ich auch, dass ein Ein- und Ausstieg am Bahnhof Walthersdorf möglich ist. Dadurch kann der Fuß- und Radweg bis zum Fichtelberg genutzt bzw. das Eisenbahnmuseum in Walthersdorf besucht werden. Welche Fahrtermine stehen im Jahr 2009 an? Mai Regionaler Kirchentag Erzgebirge in Annaberg Juni Tag der Vereine in Raschau-Markersbach Juli Schlossparkfest in Schlettau September Wanderwoche Echt Erzgebirge Oktober Bauernmarkt in Annaberg; Tag der Deutschen Einheit Ein Kartenvorverkauf (Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben) findet in Crottendorf im Schreibwarengeschäft von Frau Ina Brandt statt. Ich bitte die Einwohner von Crottendorf und Walthersdorf um folgende Unterstützung: Wer kann uns bei der Erläuterung der einzelnen Streckenabschnitte durch Mitfahrt im Zug helfen? Rückmeldungen bitte an Bürgermeister Bernd Reinhold. Wir hoffen alle, dass diese Maßnahme zur weiteren Entwicklung des Tourismus dient und von vielen Nutzern aus nah und fern gut angenommen wird. Nähere Informationen erhalten Sie auch im Internet über Mit einem herzlichen Glück auf Ihr Bürgermeister Bernd Reinhold Inhaltsverzeichnis Der Gemeinderat + Ordnungsamt informieren... Seite 2 Bekanntmachung des Beschl.-Nr. 374/09...Seite 3 Bekanntmachung des Beschl.-Nr. 375/09...Seite 3 Bereitschaftsdienste Ärzte...Seite 4 Projektwoche der Grundschule...Seite 5 Ortsteil Walthersdorf...Seite 9 1

2 Der Gemeinderat informiert Beschlüsse der 72. Gemeinderatssitzung am (nichtöffentlicher Teil) Protokollkontrolle Nr.: 372/09 (öffentlicher Teil) Nr.: 365/09 Nr.: 366/09 Nr.: 367/09 Nr.: 368/09 Nr.: 369/09 Nr.: 370/09 Nr.: 371/09 Erwerb kommunaler Beschallungstechnik Vergabe von Bauleistungen a) Grundhafter Ausbau der Glashüttenstraße, einschließlich Nebenstraßen Vergabe an die Fa. Wolf, Straßen- und Tiefbau Reinsdorf b) Grundhafter Ausbau der Schillerstraße, einschließlich Nebenstraßen Vergabe an die Fa. Wolf, Straßen- und Tiefbau Reinsdorf Bestellung Wahlleiter Frau K. Schaarschmidt sowie stellv. Wahlleiter Frau M. Gehlert für die zukünftig anstehenden Wahlen Festlegung und Abgrenzung der Wahlbezirke mit folgenden Wahllokalen: a) Klassenzimmer Grundschule b) Kulturraum Rathaus c) Speiseraum Mittelschule d) Familienzentrum in Walthersdorf ehem. Ratssaal Weitervermietung der ehem. SIMMEL-Kaufhalle durch die Fa. Träger, Lichtenstein Winterdienst auf dem Fuß- und Radweg a) Pension Oehler bis ehem. Bahnhof, OT Walthersdorf und b) Rathaus Crottendorf bis ehem. oberen Bahnhof (Der gesamte Fuß- und Radweg wird nun beräumt!) Jahresrechnung 2008 Bildung von Haushaltsresten Jahresabschluss 2008 Niederschlagung und Erlass offener Forderungen Beschlüsse der 59. Bauausschuss-Sitzung am (öffentlicher Teil) Befürwortung folgender Bauanträge: Cl. Schlegel Errichtung eines Carports auf gemeindeeigenem Grundstück M./C. Wirth Bau einer Doppelgarage B. Siewert Neuerrichtung einer Zufahrt Nr.: 200/09 Vergabe der Planung Ausbau Schillerstraße (Phasen 5-9) an Büro Schwengfelder Nächste öffentliche Gemeinderatssitzung: Donnerstag, 26. März 2009, Uhr im Feuerwehrgerätehaus Walthersdorf Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den Aushängen! Sprechstunde des Friedensrichters Die nächste Sprechstunde des Friedensrichters, Herrn Siegfried Lißke, findet am Dienstag, dem , in der Zeit von Uhr bis Uhr, im Scheibenberger Rathaus, 1. Obergeschoss statt. 2 Winterdienst Das Ordnungsamt informiert Mitteilung über durchgeführte Geschwindigkeitskontrollen im OT Walthersdorf, Bereich 1. Hauptstraße in Richtung Crottendorf, am gemessene Kfz: 126 Anzahl Verwarngelder: 9 maximale Geschwindigkeit: 75 km/h 2. Hauptstraße in Richtung Schlettau, am gemessene Kfz: 205 Anzahl Verwarngelder: 9 maximale Geschwindigkeit: 73 km/h Liebe Hundehalter, in den letzten Wochen mehren sich verstärkt Beschwerden und Hinweise von Bürgern auf Grund der Verschmutzung öffentlicher Wege, Plätze usw. durch Hundekot. Schwerpunkte sind besonders der Park, die Gehwege im Bereich Markt und am Kalksteig, die August-Bebel-Straße und vor allem der Fuß- und Radweg. Für viele Hundehalter ist es schon längst eine Selbstverständlichkeit, abgelegten Kot ihrer Tiere umgehend und ordnungsgemäß zu entsorgen. Besonders die ehemalige LPG-Straße und die August-Bebel-Straße werden täglich von sehr vielen Bürgern als Spazierstraße genutzt. Wir möchten nochmals auf die Polizeiverordnung 5 vom und die Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zur Reinhaltung, Reinigung, Schneeberäumung und zum Bestreuen der öffentlichen Straßen und Gehwege 3 Absatz 2 vom für die Gemeinden Crottendorf mit OT Walthersdorf hinweisen. Darin heißt es unter anderem: Die Führer und Halter von Hunden sind verpflichtet, Hundekot ihrer Tiere umgehend mit geeigneten Mitteln zu entfernen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Es ist verboten, Hundekot in Papierkörbe bzw. andere Sammelbehälter in öffentlichen Anlagen zu verbringen. Verstöße gegen oben genannte Verordnungen werden zukünftig nach 12 der Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zur Reinhaltung, Reinigung, Schneeberäumung und zum Bestreuen der öffentlichen Straßen und Gehwege, vom verstärkt geahndet. Neue Gewerbe in Crottendorf mit OT Walthersdorf Die Tecsiwa GbR nahm ab ihre Tätigkeit im Bereich Handel und Dienstleistungen für Sicherheitstechnik und Zubehör, Sicherheitsdienste und Detektei auf. Firmensitz ist Güterweg 154, Crottendorf. Bitte folgende Telefonnummern bei Hinweisen und Fragen zum Winterdienst wählen: Herr Klaumünzer Frau Süß

3 Bekanntmachung des Beschl.-Nr. 374/09 der Gemeinderatssitzung vom Beschluss zur Aufhebung des Beschlusses zur Aufstellung eines Bebauungsplanes Erweiterung Gewerbe- und Industriegebiet Crottendorf nördlich HOPPE und zur 1. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Crottendorf (Beschl.-Nr. 357/08 vom ) Aus Beratungen mit der Raumordnungsbehörde geht hervor, dass eine Inanspruchnahme des regionalen Vorsorgestandortes nördlich HOPPE als kritisch betrachtet wird. Weitaus realistischer ist eine geringfügige Erweiterung des Gewerbegebietes Am Crottenweg im OT Walthersdorf und mittelfristig die Erschließung des derzeit im FNP weiß dargestellten Gebietes an der Scheibenberger Straße Aus diesen Gründen und um Irritationen in der Abfolge der Bauleitplanungen zu verhindern, soll der im Dezember gefasste Beschluss aufgehoben werden. Beschluss: Der Beschl.-Nr. 357/08 vom zur Erweiterung Gewerbeund Industriegebiet Crottendorf nördlich HOPPE und zur 1. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Crottendorf wird aufgehoben. Reinhold Bürgermeister Bekanntmachung des Beschl.-Nr. 375/09 der Gemeinderatssitzung vom Beschluss zur 2. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes Nr. 1 Gewerbegebiet Am Crottenweg im OT Walthersdorf und zur 1. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Crottendorf Notwendigkeit und Ziel der Planaufstellung: - Erweiterungsabsichten ortsansässiger Unternehmen können an den derzeitigen Unternehmensstandorten nicht befriedigt werden (Platzverhältnisse, Hochwasserschutz, Immissionsschutz). - Es gibt keine bauplanungsrechtlich ausreichend gesicherten und geeigneten Reserveflächen im Ort. - Die Standortalternative südwestlich der Scheibenberger Straße steht für kurzfristig avisierte Investitionen nicht zur Verfügung, weil die Verlagerung der 110 kv- und der 30 kv Freileitungen ein gesondertes Planfeststellungsverfahren (Dauer ca. 1 Jahr) erfordert. - Eine Inanspruchnahme des Regionalen industriell-gewerblichen Vorsorgestandortes Nr. 18 Crottendorf, nördlich HOPPE wird von der Raumordnungsbehörde als kritisch betrachtet, deshalb wurde der Aufstellungsbeschluss vom aufgehoben. Die Planung ist nicht aus dem rechtskräftigen FNP entwickelt, weshalb der FNP im Parallelverfahren geändert werden soll. Erforderlich wird, im Flächennutzungsplan die Darstellung von rund 5 ha Flächen für die Landwirtschaft in gewerbliche Bauflächen zu ändern. Die Planverfahren sind 2-stufig mit integrierter Umweltprüfung durchzuführen. Im Verfahren zur 2. Bebauungsplanänderung soll eine bedarfsgerechte, städtebaulich geordnete Gebietsentwicklung durch Festsetzung von Gewerbegebieten nach 8 BNVO und den erforderlichen Grünordnungs- und Erschließungsmaßnahmen erfolgen. Beschluss: (1) Der Gemeinderat beschließt die 2. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes Nr. 1 Gewerbegebiet Am Crottenweg im OT Walthersdorf für die Flurstücke Nr. 493/4, 493/5, 493/6, 614/9 und für Teilflächen der Flurstücke mit den Nr. 614/8, 614/10, 476, 485, 493/1 und 511 der Gemarkung Walthersdorf. Der Geltungsbereich ist in der Beschlusslage durch eine unterbrochen schwarz bandagierte Linie gekennzeichnet. (2) Der Gemeinderat beschließt, parallel das Verfahren zur 1. Änderung des Flächennutzungsplanes durchzuführen. (3) Unter frühzeitiger Beteiligung der Behörden und Stellen, die Träger öffentlicher Belange sind, soll der erforderliche Umfang der Umweltprüfung ermittelt (Scoping) werden. (4) Die frühzeitige Bürgerbeteiligung nach 3 Abs. 1 Satz 1 BauGB soll zu beiden Planungen in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung durchgeführt werden. (5) Mit der Ausarbeitung der Planentwürfe soll das Büro für Städtebau GmbH in Chemnitz beauftragt werden. Die derzeit außerplanmäßigen Ausgaben werden im Nachtragshaushalt 2009 eingestellt. (6) Der Beschluss ist ortsüblich bekannt zu machen. Reinhold Bürgermeister 3

4 Bereitschaftsdienste Ärzte Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist immer unter der einheitlichen Rufnummer zu erreichen. Dort meldet sich die Rettungsleitstelle Annaberg, die Ihre Anliegen entgegennimmt, sortiert, an den diensthabenden Arzt weiterleitet oder Ihnen dessen Telefon-Nummer mitteilt. Der Wochenendbereitschaftsdienst beginnt freitags Uhr und endet montags 7.00 Uhr. Der Nachtbereitschaftsdienst werktags beginnt montags, dienstags und donnerstags Uhr, mittwochs Uhr und endet jeweils am folgenden Morgen um 7.00 Uhr. Nächster Blutspendetermin in Crottendorf: Mittwoch, , Uhr Arztpraxis Dr. Oehme, An der Arztpraxis 56e Zahnärzte Dipl.-Stom. Böttcher, Annaberg-B. Tel Dipl.-Stom. Zimmermann, Annaberg-B. Tel Dr. Awißus, Annaberg-B. Tel Dr. Wobst, Annaberg-B. Tel Weitere zahnärztliche Bereitschaftsdienste entnehmen Sie bitte der Freien Presse! Tierärzte Dr. Weigelt, Reinhold Tel o. Annaberg-Buchholz, Nelkenweg 38 Landwirtsch. Nutztiere Tel Kleintierpraxis DVM Schnelle, Gabriele Tel Schlettau, OT Dörfel, Dorfstraße 22 A o Dr. Meier, Rolf Tel Königswalde, Fabrikstraße 4 a o Dr. Herrmann, Doris Tel Königswalde, Lindenstr. 35 a Der Bereitschaftsdienst beginnt wochentags jeweils Uhr und endet am darauf folgenden Tag 6.00 Uhr. Die Wochenendbereitschaft beginnt Freitag Uhr und endet Montag 6.00 Uhr. Es wird gebeten, den tierärztlichen Bereitschaftsdienst nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen und sich vor dem Besuch des Notdienstes telefonisch anzukündigen. Öffnungszeiten in Crottendorf Schillerstraße 81 i: Di Uhr Do Uhr oder nach vorheriger Absprache Tel Brillen Sportoptik Kontaktlinsen vergrößernde Sehhilfen BÜRGERFORUM informiert Nichts geht ohne Einnahmen Der Kreistag vom 5. Februar hatte seine Schwerpunkte in der Balance um einen ausgeglichenen Haushalt und der finanziellen Beteiligung von Eltern: 1. Schülerbeförderungssatzung Die beschlossene Satzung beteiligt ca Fahrschüler mit ihren Eltern an den Schülerbeförderungskosten und erzielt damit Einnahmen für den Landkreis von , das sind 1 % der Kreisumlage. Während von Grundschülern der staatlichen Schulen innerhalb des Schulbezirkes keine Beiträge erhoben werden, beteiligen sich die Schüler ab 5. Klasse mit 80 / Schuljahr an den Gesamtkosten von 6.5 Millionen. Stützende Sozialklauseln sind eingerichtet. 2. Satzung der Kreismusikschule Ähnlich angepasst wurde die neue Gesamtsatzung für die Kreismusikschule. Der Landkreis bleibt beim Einzelunterricht von 45 Minuten (468 / Jahr) bei den geringsten Beiträgen im Freistaat, auch dafür gibt es eine Ermäßigung. Der Zuschussbedarf bewegt sich damit auf 1.15 Mio., das sind 1.69 % der Kreisumlage. In der musikalischen Ausbildung befinden sich momentan 2750 Kinder, die von 27 fest angestellten und 105 nebenberuflich arbeitenden Lehrkräften unterrichtet werden. 3. Haushalt für 2009 Nun liegt uns auch der erste Entwurf zum Haushalt 2009 vor. Er wiegt 3 Pfund und enthält ein Volumen über 334 Mio.. Dabei fordert die Verwaltung 290 Mio.. Die Personalausgaben betragen 24,3 %. Der Haushalt liegt mit 11 Mio. deutlich unter denen der 4 Altkreise. Für die soziale Sicherung fließen aus diesem Haushalt 161 Mio. zurück an unsere betroffenen Bürgerinnen und Bürger, das sind 23,7 % der Kreisumlage. Für die Kreisumlage sind 25,9 % vorgesehen, das sind Einnahmen von 68 Mio.. Unsere Fraktion FREIE WÄHLER ERZGEBIRGE hat sich für eine Begrenzung auf 25 % entschieden und wird entsprechende Einsparvorschläge vorlegen. Der Vermögenshaushalt von 43 Mio. beschränkt sich vorrangig auf Ausgaben für unsere Kinder, davon mit 6 Mio. an Kindereinrichtungen, Schulen, Sportförderung, die andere Hälfte des Betrages steht für den Ausbau unserer Kreisstraßen zur Verfügung. Es wird noch spannende Gespräche zu dieser Planung geben. Spaß und Spannung im Niederseilgarten und kreative Osterangebote für Schulklassen und Familien Wer glaubt, ein Niederseilgarten sei bei weitem nicht so spannend wie ein Hochseilgarten, irrt gewaltig. Nur mit Teamwork und ausreichend Geschick sind die Aufgaben zu bewältigen, langweilig wird es dabei auf keinem Fall. Am Samstag, dem bietet Sebastian Diedering vom Naturschutzzentrum das dreistündige Programm Teamwork im Niederseilgarten für Familien, junge Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren an. Treffpunkt ist 9.00 Uhr vor der Herberge des NSZ. Eine vorherige Anmeldung bis zum ist erforderlich (03733/ oder Für die Teilnahme wird ein Beitrag von 10,- erhoben. Gleich zwei Angebote für das zum Frühjahrsbeginn nahende Osterfest können vom NSZ unterbreitet werden: Vom können sich Kinder und Jugendliche gemeinsam kreativ und künstlerisch mit unterschiedlichsten Naturmaterialien auseinandersetzen. Die Veranstaltungen werden von Frau Edelgard Georgi (NSZ) geleitet. Eine vorherige Terminabstimmung ist erforderlich und es wird ein Beitrag von 4,- pro Teilnehmer erhoben. Anmeldung und weitergehende Information bitte über die oben genannten Kontakte. Ebenfalls unter der Leitung von Frau Georgi und inzwischen schon als feste Tradition öffnet am Samstag, das NSZ seine Pforten als Osterwerkstatt für Groß und Klein. Ein überaus großer Fundus an heimischen Naturmaterialien, Farben und allerlei Zubehör sind der Stoff, aus dem beim kreativen Werkeln die besten Ideen entstehen. Auch hier bitten wir um einen Obulus von 4,- zzgl. etwaiger Materialkosten. Eine Anmeldung ist erwünscht. 4

5 Die Projektwoche der Grundschule hat in diesem Jahr das Thema Stärken entdecken Möglichkeiten ausprobieren Talente entfalten In Vorbereitung auf das neue Schuljahr möchten wir den Schülern die Möglichkeit geben, Angebote, die in dieser oder ähnlicher Form im Ganztagsprogramm enthalten sein können, auszuprobieren. Dazu wird es einen Pflichtteil ( Uhr) mit den Themen: Natur+Umwelt, Hörclub, Künstlerisches Gestalten, Mundart, Schulgartenplanung+Kräuterkunde, Sport+Spiel, Kreatives Gestalten sowie Musik+Bewegung geben. Im Wahlteil (ab Uhr) werden die bekannten Arbeits- und Sportgemeinschaften sowie neue Angebote zum Schnuppern einladen. Im musischen Bereich: Singekreis, Gitarre, Chor, Klavier und Flöte Im sportlichen Bereich: Kinder-Varieté, Turnclub, Kraftsport, Fußball, Aerobic und Körperentdeckungen Im literarischen Bereich: Schülerzeitung, Medienwelten, Theaterspiel und Bücherwelten Andere Bereiche: Fotosafari, Briefmarkenfreunde, Schach-Matt, Knobelkiste, Klöppeln, Modellbau, Feuerwehr, Mathe zum Anfassen sowie Schnupperhort Außerdem bieten wir an: gemeinsames Frühstücken Uhr gemeinsames Mittagessen Uhr gemeinsames Spiel Uhr Eltern, Großeltern sowie Personen, die uns in dieser Woche unterstützen möchten, melden sich bitte bei dem jeweiligen Klassenleiter oder bei Frau Günther. Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten, überweisen Sie bitte an: Gemeindeamt Crottendorf Volksbank Erzgebirge oder Sparkasse Erzgebirge Konto: Konto: BLZ: BLZ: Grund: Grundschule-Projektwoche Eine Spendenbescheinigung wird von der Gemeinde ausgestellt. Dankeschön sagen die Schüler und Lehrer der Grundschule. Brigitte Günther Projektverantwortliche Ines Rudolph Rektorin der Grundschule Der Förderverein Neue Mittelschule Crottendorf e. V. informiert: Vereinsarbeit kontinuierlich und erfolgreich fortgesetzt Zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung trafen sich am 21. Januar 2009 Mitglieder des Fördervereins Neue Mittelschule Crottendorf e. V. in der Gaststätte Deutsches Haus. Im Bericht an die Mitgliederversammlung stellte Frau Katrin Viertel fest, dass die Vereinsarbeit im letzten Jahr kontinuierlich und erfolgreich fortgesetzt wurde. Der Vorstand habe seine Tätigkeit nach wie vor darauf ausgerichtet, gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Freunden des Vereins die Voraussetzungen zu schaffen, dass alle Kinder an der neuen privaten Mittelschule lernen können. In ihrer Bilanz der vergangenen zwölf Monate verwies Frau Viertel u. a. auf die enge, positive Zusammenarbeit mit der ehemaligen Schulleiterin der neuen Mittelschule und die Unterstützung der Schule durch den Verein bei der Organisation der praktischen Tage in Unternehmen des Ortes für die zukünftige Klasse 7 mit Schuljahresbeginn Als einen Höhepunkt bezeichnete die Rednerin die Organisation und Durchführung des ersten Inliner- Wettbewerbes in Crottendorf/Walthersdorf. Mit dieser gelungenen Veranstaltung habe sich der Verein nachhaltig in der Öffentlichkeit präsentiert. Im Namen des Vorstandes bedankte sie sich bei allen, die den Verein in seiner Arbeit in vielfältiger Weise unterstützt haben, insbesondere bei den Sponsoren, der Gemeinde, der Feuerwehr, den Johannitern, dem Familienzentrum, den Vereinen und den Vereinsmitgliedern. In der sich anschließenden regen und optimistischen Diskussion ging es sowohl um weitere Aktivitäten des Vereins als auch um die Schülergewinnung für unsere private Mittelschule. In diesem Zusammenhang wurde auch hervorgehoben, dass mit viel Engagement und mit erheblichen finanziellen Aufwendungen die Mittelschule im Interesse unserer Kinder unserem Heimatort erhalten geblieben ist. Nun komme es darauf an, diese Bildungseinrichtung auch zu nutzen. Dazu brachten Eltern von Schülern der neuen Mittelschule zum Ausdruck, dass ihre Kinder aufgrund des angenehmen Schulklimas und der guten Lernbedingungen hier gern zur Schule gehen. Öffnungszeiten Montag und Mittwoch: Dienstag und Donnerstag: Informationen der Gemeindebibliothek Uhr Uhr und Uhr 11-jährige Anna Elisa aus Annaberg stellte in der Gemeindebibliothek ihr Buch vor Kurz vor den Winterferien stellte Anna Elisa Theumer aus Annaberg-Buchholz den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Grundschule ihr Buch Green Devil vor. In dem 60 Seiten umfassenden Werk dreht sich alles um ein Seeungeheuer und jede Menge Abenteuer. Schon als Kleinkind dachte sie sich immer wieder Geschichten aus oder versuchte sich in Zeichnungen mitzuteilen., weiß ihre Mutti. Ausgangspunkt für ihr Buch war nun ein Traum, den Anna Elisa nicht vergessen wollte. Auch die Illustrationen machte sie selbst. Die Viertklässler lauschten gespannt den Auszügen aus den Abenteuern und tauschten sich interessiert mit der fast Gleichaltrigen aus. So erfuhren wir, dass sich auch hier schon einige im Geschichtenschreiben versucht haben. Im März zur Leipziger Buchmesse wird Anna Elisa mit als jüngste Autorin ihr eignes Buch vorstellen. Viele Schüler haben bereits die Gelegenheit genutzt und in der Bibliothek ein signiertes Buch erworben. Die Schüler bedanken sich für die interessante Lesung bei der sympathischen Anna Elisa (rechts) mit einem kleinen Geschenk. 5

6 Jubilare im März 2009 Allen Geburtstagskindern wünschen wir im kommenden Lebensjahr alles erdenklich Gute und beste Gesundheit. Crottendorf Frau Gertrud Gehlert zum 82. Geburtstag Frau Hannelore Schwind zum 75. Geburtstag Herr Alfred Hahn zum 83. Geburtstag Frau Elfriede Lorenz zum 86. Geburtstag Herr Curt Hertwig zum 84. Geburtstag Herr Reinhard Kluger zum 70. Geburtstag Herr Heinz Kühnreich zum 83. Geburtstag Herr Heinz Reichel zum 70. Geburtstag Frau Marlene Wächter zum 75. Geburtstag Frau Irmgard Georgi zum 81. Geburtstag Frau Ria Gräbner zum 70. Geburtstag Herr Rudi Reinhold zum 92. Geburtstag Herr Rudi Lohmann zum 80. Geburtstag Frau Lena Richter zum 75. Geburtstag Frau Gerda Webel zum 75. Geburtstag Frau Marianne Kautzner zum 89. Geburtstag Frau Marianne Burkhardt zum 85. Geburtstag Frau Rita Linke zum 70. Geburtstag Frau Tullia Hahn zum 84. Geburtstag Frau Martha Arlt zum 87. Geburtstag Frau Christa Lindner zum 80. Geburtstag Frau Marianne Bitterlich zum 82. Geburtstag Frau Gertrud Böttcher zum 84. Geburtstag Frau lngeburg Roscher zum 75. Geburtstag Herr Hans Walther zum 80. Geburtstag Frau Anneliese Korn zum 75. Geburtstag Herr Werner Barth zum 80. Geburtstag Herr Helmut Bitterlich zum 87. Geburtstag Frau Magdalene Drescher zum 86. Geburtstag Frau Thea Hoffmann zum 75. Geburtstag Herr Horst Jung zum 81. Geburtstag Frau Christa Prügner zum 75. Geburtstag Frau Esther Schmidt zum 75. Geburtstag Frau Gerda Bräutigam zum 81. Geburtstag Frau Elfriede Oelsner zum 83. Geburtstag Ortsteil Walthersdorf Herr Johann Guist zum 85. Geburtstag Frau Hannchen Wustlich zum 87. Geburtstag Unseren goldenen Ehejubilaren wünschen wir noch recht viele gemeinsame Jahre in Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Crottendorf zum 50. Hochzeitstag Herr Horst Mietzner und Frau Ruth Mietzner zum 50. Hochzeitstag Herr Rolf Lang und Frau Sigrid Lang Ortsteil Walthersdorf zum 50. Hochzeitstag Herr Lothar Gehler und Frau Waltraud Gehler Was gibt es Neues im Seniorenklub Otto Peuschel e. V.? Hallo, Seniorinnen! Hallo, Senioren! Im Faschingsmonat Februar, am , wurde im Seniorenclub traditionsgemäß das Kappenfest organisiert. Fröhlichkeit und eine gute Stimmung waren angesagt und jede Seniorin und jeder Senior sollte sich nochmals jung fühlen und auch ein Faschingstänzchen wagen unter dem Motto: Fasching in Crottendorf Hellau, ihr Senioren. Es war auch das erste Mal, dass Vorträge und Witze aus der Bütt erzählt wurden. Nun, da gab es viel Beifall und es wurde gelacht. Man kann schon sagen: Eine fröhliche Runde hatte sich da eingefunden. Bewundernswert war, welcher Ideenreichtum in die Vorträge von unseren Frauen Ingrid Schaarschmidt und Regina Peter eingeflossen ist. Bei Kaffee und Pfannkuchen, bei Vorträgen und Witze erzählen und bei schöner Tanzmusik war es ein vergnüglicher Nachmittag. Unser nächstes Seniorentreffen findet am 04. März 2009, um Uhr im Deutschen Haus statt. Br. Frauentag Sonntag, 8. März Wir haben von 9.00 bis Uhr für Sie geöffnet. Ihre Gärtnerei Rottloff Hallo, liebe Theaterfreunde! Leider müssen wir schon unsere letzten Theatervorstellungen für diese Saison bekanntgeben. Unser Stück Geld macht doch glücklich zeigen wir noch einmal am 28. und 29. März jeweils Uhr und Uhr im Deutschen Haus. Für die Abendveranstaltung am 29. März sind noch Karten bei Ina Brand (Schmiedelbuchbinder) erhältlich. Für die anderen Veranstaltungen sind evtl. Restkarten im Geschäft zu erfragen oder an der Saalkasse zu erhalten. Damit ist unsere Spielsaison beendet. Wir werden uns aber in diesem Jahr etwas früher wieder melden, denn wir feiern im September unser 100-jähriges Bestehen des Crottendorfer Theaters. Und das wollen wir natürlich mit euch gemeinsam feiern. Bis dahin Euer Mundarttheater 6

7 Dienste: theoretische Ausbildung technische Hilfeleistung Feuerwehrball im Deutschen Haus Beginn: Uhr theoretische Ausbildung Gefahren der Einsatzstelle Der Rassegeflügelzucht Gut Zucht 1883 e.v. Crottendorf führte vom eine Geflügelausstellung durch. Diese Schau war der Höhepunkt des Zuchtjahres Es wurden insgesamt 291 Tiere ausgestellt. Und zwar: 14 Tiere Wassergeflügel 28 Tiere Großgeflügel 110 Tiere Zwerghühner 139 Tiere Tauben Dazu kam noch eine Werbeschau des Kaninchenzuchtvereins Crottendorf. Hier wurden auch die Orts- und Vereinsmeister gekürt. Den Herbert-Fritzsch-Gedächtnispokal erzielte der Zuchtfreund Manfred Viehweg auf Zwerg-Langschan schwarz. Einsätze im Januar VKU zwischen Neudorf und Crottendorf, eine eingeklemmte Person Alarmierung: Uhr Einsatzkräfte: 25 Ein Pkw Ford war auf glatter Fahrbahn mit der Fahrerseite an einen Baum geprallt und dann rechts einen Hang hinunter geschleudert. Da das Fahrzeug schräg stand, wurde es mit unserem Stabfast-System abgestützt. Gemeinsam mit den Kameraden der FFW Neudorf und in Absprache mit dem Notarzt wurde dann die Beifahrerin über die Beifahrertür gerettet. Nachdem die Fahrertür herausgeschnitten war, konnten die Füße des Fahrers befreit und dieser ebenfalls durch die Beifahrertür nach außen gebracht und dem Rettungsdienst übergeben werden. Neben der FFW Neudorf, 2 Rettungswagen und dem Notarzt waren auch Einsatzkräfte der Polizei vor Ort Wohnungsbrand in voller Ausdehnung, eine vermisste Person, Scheibenberg, Am Regenbogen Alarmierung: 9.06 Uhr Einsatzkräfte: 22 In einem Mehrfamilienhaus war in einer Wohnung im Erdgeschoss in der Küche ein Feuer ausgebrochen. Nachdem der Brand das Küchenfenster zum Bersten gebracht hatte, griffen die Flammen an der Außenfassade über die Holzverkleidung auf den Dachstuhl über. Eine vermisste Person konnte aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Nach Eintreffen wurde unsere Wehr zur Brandbekämpfung des Dachstuhls eingeteilt. Über dem zweiten Hauseingang befand sich der Zugang zum Dachgeschoss. Nachdem Trupps unter Atemschutz bis zur Brandschutzwand vordringen konnten, wurde erst das Ausmaß deutlich. Der gesamte Dachstuhl stand in Flammen. Gemeinsam mit Trupps der Feuerwehr Elterlein wurde das Feuer gelöscht und auch ein Übergreifen auf den Nebenaufgang des Hauses verhindert. Mittels Typhoon konnten dabei das Treppenhaus und ein Teil des Dachbodens rauchfrei gehalten werden. Über die Wärmebildkamera des Kreisbrandmeisters wurden abschließend noch Glutnester im Dachstuhl sichtbar gemacht und abgelöscht. Vor Ort waren neben der Feuerwehr Scheibenberg auch die Feuerwehren aus Oberscheibe, Schlettau und Elterlein Ölspur, Uferweg Alarmierung: Uhr Einsatzkräfte: 3 Einsatz ohne Funkalarmierung! Die verunreinigten Abschnitte auf dem Uferweg wurden mit Bioversal behandelt. Auf unseren Artikel Die Idioten von der Feuerwehr in der Januar- Ausgabe des Crottendorfer Anzeigers haben wir viele positive Reaktionen erhalten, egal, ob mündlich oder auch schriftlich. Wir hoffen, dass nach dem Durchlesen des Artikels - sicher mit einem Schmunzeln auf den Lippen - vielleicht doch der eine oder andere bei einem nächtlichen Erwachen durch Tatütata seine Sichtweise etwas geändert hat. Die Orts-und Vereinsmeister: Wassergeflügel: Zuchtfreund Reiner Lang auf Landenten mit Haube weiß Großhühner: Zuchtfreund Karl Ullmann auf Italiener goldfarbig Zwerghühner: Zuchtfreund Rudi Möckel auf Zwerg-Welsumer rost-rebhuhnfarbig Tauben: Zuchtfreund Dieter Bajorat auf Lahore schwarz Wir möchten nochmals diesen Siegern unseren herzlichsten Glückwunsch aussprechen. Diese Ausstellung wurde am Freitag von einigen Gruppen aus dem Kindergarten und von einigen Klassen aus der Grund- und Mittelschule besucht. Weiter waren über 200 Besucher in der Ausstellung. Die reichhaltige Tombola wurde voll in Anspruch genommen. Der Hauptgewinn war ein Holzschaukelpferd. Am Sonnabend um Uhr wurde die Ausstellung durch unseren Bürgermeister, Bernd Reinhold, eröffnet. Die Ausstellung war gleichzeitig der Abschluss des Jubiläums 125 Jahre des Bestehens des Crottendorfer Geflügelzuchtvereines. An dieser Stelle möchten wir allen Gratulanten und Gönnern zu Ehren unseres 125-jährigen Jubiläums einen recht herzlichen Dank sagen. Der Vorstand und die Ausstellungsleitung sowie alle Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Gut Zucht 1883 von Crottendorf möchten sich bei allen Sponsoren, Gewerbetreibenden, Firmen und Geschäften für ihre Spenden bedanken. Ohne diese Spenden ist eine solche Qualität der Ausstellung nicht zu erreichen. Unsere Mitglieder, Freunde und Gönner bitten wir, bei ihren Einkäufen die Firmen und Geschäfte gebührend zu berücksichtigen. Unser Zuchtverein trägt zur Erhaltung der Natur bei. Für das Jahr 2009 wünschen wir allen Mitgliedern und Sympathisanten viel Gesundheit und den Züchtern ein Gut Zucht. Rassegeflügelverein Gut Zucht 1883 Crottendorf e.v. Alfons Viehweg, 1. Vorsitzender 7

8 Walter Singer Sachsenmeister 2009 Freie-Presse-Talenteumfrage 2008 Crottendorfer Talent auf dem Stimmzettel Bei der diesjährigen Talentewahl der Freien Presse wurde unter den Nachwuchstalenten des Altkreises Annaberg auch Linda Britschka vom SV BW Crottendorf nominiert. Linda ist Mitglied der Sparte Tischtennis und konnte auch im Jahr 2008 sachsenweit das Niveau in ihrer Altersklasse mitbestimmen. Sie nahm erfolgreich an Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften teil. In diesem Jahr startete Linda erstmals in zwei Altersklassen (U 13 und U 15). In beiden Altersklassen schaffte sie die Qualifikation zum Landesranglistenturnier und zur Landesmeisterschaft. Bei der Landesmeisterschaft U 13 erreichte sie im Doppel den 3. Platz und verpasste im Einzel eine Medaille nur ganz knapp. Bei den unter 15-Jährigen war nach einem Sieg in der Vorrunde allerdings das Turnier für Linda beendet. Die Landesranglistenturniere (Top Ten) verliefen ganz gut und mit den Plätzen 5 und 8 erzielte sie Ergebnisse, die ihrem Leistungsniveau entsprechen. Mit einem 2. Platz (U 13) und einem 3. Platz (U15) kehrte Linda von den Bezirksmeisterschaften nach Hause zurück. Im Kreis wurden die Meisterschaften erstmals im Großkreis ausgespielt und auch hier war sie mit 4 Medaillen sehr erfolgreich. Diese Leistungen haben uns bewogen, Linda Britschka für die Talentewahl vorzuschlagen und wir hoffen, dass Linda in der Endabrechnung viele Stimmen erhält. Deswegen möchten wir alle Crottendorfer dazu aufrufen, unsere Sportlerin, Linda Britschka, bei der Talenteumfrage zu unterstützen! Also schnell die Originalcoupons der Freien Presse ausfüllen und wegschicken. Einsendeschluss ist der 20.März Vielen Dank für eure Unterstützung Sparte Turnen Bei den diesjährigen Sachsenmeisterschaften der Senioren im Tischtennis in Dippoldiswalde gelang Walter Singer mit dem Titelgewinn in der Klasse Ü 80 eine Riesenüberraschung. In einem hochklassigen Wettbewerb setzte er sich im Jeder-gegenjeden-Modus - bei nur einer Niederlage gegen Krause von DHfK Leipzig - über seine Kontrahenten aus den Spielbezirken Leipzig, Dresden, Chemnitz und Ostsachsen hinweg. Nach einem anfänglichen sicheren 3:0 Erfolg steigerte er sich in einen wahren Spielrausch und sicherte sich mit dem Meistertitel den bisher größten Erfolg unserer Tischtennissparte. In der aktuellen Landesrangliste nimmt er nunmehr den 2. Platz ein. Kursangebote 2009 Rücken im Gleichgewicht - SM-System-Kurs :30-20:30 Uhr mittwochs; im MZG Kosten können bis zur vollen Höhe von der Krankenkasse übernommen werden! Anmeldung bei Jana Paul Tel: STEP-Aerobic (6x) 18:30-19:30 Uhr dienstags; im MZG Anmeldung bei Kerstin Bachmann Tel: STEP-Aerobic (6x) 19:30-21:00 Uhr dienstags; im MZG Anmeldung bei Kerstin Bachmann Tel: Fitness & Dance (8x) 18:30-19:30 Uhr mittwochs; im MZG Anmeldung bei Tina Schwerdtner Tel: 7489 Gruppe Volleyball Trainer gesucht!!! Unsere Volleyballer suchen einen Trainer, um eine schlagfertige Mannschaft in Crottendorf aufzubauen. Wer Interesse und Lust hat, kann gern mal im Training vorbeischauen. Trainingszeiten: Samstag von 19:00-22:00 Uhr untere Turnhalle in Crottendorf In den Sommermonaten können auch wieder die Trainingszeiten vom Freitag genutzt werden! Ansprechpartner: Robin Löwe Telefonnummer: Neben Walter Singer (r) steht der Silbermedaillengewinner Johannes Berthold aus dem Osterzgebirge Nach der Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft gehörte unser Walter 1947 zu den Gründungsmitgliedern der Sektion Tischtennis. Unsere jugendlichen Sportler geraten bei seinen Berichten von den ersten Spielen im Weide-Gut auf Kabak-Platten und mit Zelluloidbällen, die im Winter wegen der Bruchgefahr in der Hosentasche angewärmt werden mussten, in ungläubiges Staunen. Walter Singer spielte über 35 Jahre mit großem Erfolg in der 1. Mannschaft des Ortes. Derzeit nimmt er am Punktspielbetrieb der 6. Mannschaft in der 3. Kreisklasse teil. In dieser Mannschaft spielt mit Linda Britschka auch eine der jüngsten Sportlerinnen unserer Sparte, die mit vorderen Platzierungen bei Bezirks- und Sachsenmeisterschaften ebenfalls für Furore sorgte. Walter Singer verwaltet neben seiner sportlichen Betätigung auch die finanziellen Belange als Schatzmeister der Sparte. Er führt diese Tätigkeit bereits seit einigen Jahrzehnten zu unser aller Zufriedenheit aus. Wir wünschen unserem 81-jährigen Senioren noch viele Jahre bei bester Gesundheit und sportliche Erfolge u.a. bei den Süddeutschen Meisterschaften am 14. und 15. März in Chemnitz. Sport Frei! Vorstand der Sparte Tischtennis 8

9 OT Walthersdorf Freiwillige Feuerwehr Wir treffen uns am Montag, dem 02. März 2009 am Montag, dem 16. März 2009 am Montag, dem 30. März 2009 jeweils Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr. Am 21. März 2009, Uhr, geht es auf zum Feuerwehrball. Klöppelzirkel Wir kommen im März wie folgt zusammen: Montag, dem 09. März 2009, Montag, dem 23. März 2009, jeweils in der Zeit von bis Uhr im Familienzentrum. Seniorentreffen Liebe Seniorinnen und Senioren! Das Familienzentrum lädt am Dienstag, dem 31. März 2009, zum Seniorennachmittag recht herzlich ein. Beginn: Uhr Zionskirche Walthersdorf Kirchennachrichten März 2009 Monatsspruch: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; ich bin der Herr. Levitikus(3. Mose) 19, Vers 18 Sonntag, Uhr Gottesdienst 9.45 Uhr Kindergottesdienst Dienstag, Uhr Gebetskreis Donnerstag, Uhr Frauenkreis Freitag, Uhr Weltgebetstag Frauen laden ein Sonntag, Uhr Gottesdienst 9.45 Uhr Kindergottesdienst Dienstag, Uhr Seniorenkreis in der Friedenskirche Crottendorf Donnerstag, Uhr Bibelgespräch Sonntag, Uhr Gottesdienst 9.45 Uhr Kindergottesdienst Dienstag, Uhr Gebetskreis Donnerstag, Uhr Frauenkreis Sonntag, Uhr Gottesdienst 9.45 Uhr Kindergottesdienst Donnerstag, Uhr Bibelgespräch Sonntag, Uhr Gottesdienst 9.45 Uhr Kindergottesdienst Offene Arbeit Ortsverschönerungsverein KOMMT... Frauentreff März, jeweils 9.00 Uhr Zur Vorbereitung des Maibaumfestes treffen wir uns am Dienstag, dem 31. März 2009, Uhr, im Familienzentrum. Gartenverein Fuchsleithe e.v. Das gesuchte Haus im Mitteldorf gehört der Fam. Lamprecht und befindet sich Am Graben 52. EINLADUNG Für Donnerstag, den , lädt der Gartenverein Fuchsleithe e.v. zur Jahreshauptversammlung 2009 herzlich ein. Beginn Uhr im Familienzentrum Walthersdorf. Diesmal ist es wieder einfacher. Das Haus befindet sich etwas abseits von der Straße, man hat einen wunderschönen Ausblick auf unser Dorf. Der Vorstand Gisela und Martin VERMIETE 2-Raum-Wohnung in Crottendorf, 42 m 2 mit Stellplatz, Fußbodenheizung, Einbauküche, moderne Dusche mit WC Nähere Informationen unter Zi.-Wohnung in Crottendorf zu vermieten Gute Lage, 77 m 2 Wohnfläche, 1. OG, Bad/WC, WW-Heizung, Stellplatz für PKW Telefon:

10 Kirchennachrichten Ev.-luth. Kirchgemeinde Crottendorf Gottesdienste Sonntag Invokavit 01. März: 9.00 Uhr Gottesdienst parallel treffen sich die Kindergruppen Kleine Fische, Kirchenmäuse und Bibelfüchse anschließend hlg. Abendmahl Montag, 02. März Uhr Tee-Punkt-Acht-Abend im Gemeinderaum Freitag, 06. März Uhr Weltgebetstag der Frauen im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft Sonntag Reminiszere 08. März: 9.00 Uhr Gottesdienst parallel treffen sich die Kindergruppen Kleine Fische, Kirchenmäuse und Bibelfüchse, anschließend hlg. Abendmahl Dienstag, 10. März Uhr Feierabendkreis im Kirchgemeindeheim Donnerstag, 12. März Uhr Männerwerk im Kirchgemeindeheim Samstag, 14. März Uhr Bibelstunde im Gemeinderaum Sonntag Okuli 15. März: 9.00 Uhr Gottesdienst parallel treffen sich die Kindergruppen Kleine Fische, Kirchenmäuse und Bibelfüchse, anschließend hlg. Abendmahl Uhr Coffee & Jesus im Gemeinderaum Mittwoch, 18. März Uhr Frauendienst im Kirchgemeindeheim Sonntag Lätare 22. März: 9.00 Uhr Gottesdienst der Jungen Gemeinde mit Vorstellung der Konfirmanden parallel treffen sich die Kindergruppen Kleine Fische, Kirchenmäuse und Bibelfüchse im Gemeinderaum Uhr Konzert mit dem Jugendchor in der Kirche Mittwoch, 25. März Uhr Mütterdienst im Kirchgemeinderaum Samstag, 28. März Uhr Bibelstunde im Gemeinderaum Sonntag Judika 29. März: 9.00 Uhr Gottesdienst parallel treffen sich die Kindergruppen Kleine Fische, Kirchenmäuse und Bibelfüchse, anschließend hlg. Abendmahl Uhr Ehekreisnachmittag im Gemeinderaum Israel Schalom Oratorium für Chor, Solisten, Sprecher und Instrumente von Klaus Heizmann Sonntag, 22. März 2009, Uhr Ev.-Luth. Dreifaltigkeitskirche Crottendorf Ausführende: Sebastian Pätzold / Dresden - Bariton Wolfgang Zerbin / Wiesbaden - Piano Friedrich Preißler / Crottendorf - Sprecher Instrumentalisten Jugendchor und Kammerchor der ev.-luth. Kirchgemeinde Crottendorf Leitung: Sebastian Rau Der Eintritt ist frei. Für die hohen Unkosten dieser Kirchenmusik erbitten wir eine Kollekte. Herzlich laden wir Sie auf unsere Internetseite ein: Adresse vom Kirchenbezirk: Offene Kirche Wir bieten Kirchenführungen in unserer 350 Jahre alten Heiligen Dreifaltigkeitskirche an. Termine bitte mit dem Pfarramt vereinbaren. Tel Landeskirchliche Gemeinschaft Sonntag Uhr Frauenstunde Freitag Weltgebetstag der Frauen Montag Uhr Bibelstunde mittwochs Uhr Kinderstunde donnerstags Uhr Gemeinschaftsstunde freitags Uhr Kinderbibelkreis sonnabends Uhr Jugendkreis Freude und Leid in der Gemeinde Konfirmiert werden am 05. April: Julia Baumann Annaberger Straße207 Monique Ehmig Gerichtsstraße 139 Theresa Fechler Gartenstraße 88 E Sarah Franz Glashüttenstraße 39 C Cindy Fritzsch Straße des Friedens 234 F Annekatrin Müller Annaberger Straße 27 C Anja Prager Nitzschhammerweg 70 H Simon Hunger Dammweg 254 Ferdinand Meeß Querstraße 85B Marcus Wagler Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 250C Heimgerufen wurden: Ilse Hunger, geb. Gläser, Brunnenweg 101, 80 Jahre Dorothea Löwe, geb. Lang, Gasanstaltstraße 166 D, 87 Jahre Für die vielen Glück- und Segenswünsche sowie Geschenke anlässlich der Geburt unseres Sohnes Steve Diego Rayden am möchten wir uns bei allenverwandten, Freunden und Bekannten sowie Kollegen recht herzlich bedanken. Die glücklichen Eltern Doreen und Andreas Neubert 10

11 Ev.- methodistische Kirche Friedenskirche Crottendorf auch im Internet: Sonnabend, Uhr Ehekreis (Jüngere) bei Veronika und Thomas Rößler Sonntag, Uhr Gottesdienst Montag, Freitag, Uhr Frauenkreis Uhr Weltgebetstag Frauen laden ein Saal der Landeskirchlichen Gemeinschaft Uhr Jugendchor Sonnabend, Uhr Ehe- und Begegnungskreis (Ältere) in der Friedenskirche Uhr Jugendkreis Sonntag, Uhr Gottesdienst Mittwoch, Uhr Bibelgespräch Freitag, Uhr Jugendchor Sonnabend, Uhr Jugendkreis Sonntag, Uhr Gottesdienst Montag, Uhr Frauenkreis Dienstag, Uhr Seniorennachmittag Freitag, Uhr Jugendchor Sonnabend, Uhr Jugendkreis Sonntag, Uhr Gottesdienst Mittwoch, Uhr Bibelgespräch Freitag, Uhr Jugendchor Sonnabend, Uhr Jugendkreis Sonntag, Uhr Gottesdienst Offene Arbeit Klöppelschule Uhr montags KOMMT... Suchtkrankenhilfe 09. und 23. März, jeweils Uhr Freude und Leid in der Gemeinde Zur silbernen Hochzeit wurden eingesegnet: Klaus Müller und Ute geb. Süß, Rathenaustraße 59 B Heimgerufen wurde: Gotthard Häberlein, Obergasse 6 in Frielendorf-Spieskappel, 83 Jahre Johannes Härtel, Annaberger Straße 63 in Crottendorf, 88 Jahre WOHNUNG IN CROTTENDORF, Annaberger Straße 238 E zu vermieten. 101 m 2 Wohnfl äche, 398 Euro/M Nebenkosten, Garage 30 Euro/M 1 Wohnküche, 4 Zimmer, Bad u. WC, Garten und Nebenräume Auskunft erteilt: Frau Ines Koch, Tel / oder Frau Judith Keller, Tel / 5263 Monat - März 2009 Crottendorf: Evangelisch-methodistische Friedenskirche Crottendorf Montag Uhr Gesprächskreis Erwachsene Walthersdorf: Evangelisch methodistische Zionskirche Walthersdorf Dienstag Uhr KOMMT - Frauentreff Walthersdorf Mildenau: Evangelisch-methodistische Kreuzkirche Königswalder Straße 3; Mildenau Donnerstag Uhr Gesprächskreis Erwachsene Königswalde: Evangelisch-methodistische Erlöserkirche Lindenstraße 12, Königswalde Donnerstag Uhr Gesprächskreis Erwachsene Restrukturierung des Heidelbaches zur Erhaltung des Bachneunauges Sehr geehrte Grundstückseigentümer und Pächter der betroffenen Flurstücke am Heidelbach, werte Einwohner der Gemeinde Crottendorf, wie in den zurückliegenden Zusammenkünften in der Gemeindeverwaltung Crottendorf besprochen, plant das Naturschutzzentrum Erzgebirge gemeinsam mit der Gemeinde Crottendorf die nunmehr in Aussicht stehende genehmigte Restrukturierung des Heidelbaches in den Monaten März und April 2009 zu beginnen. Grund für diese biotopgestaltende Maßnahme ist die unzureichende Struktur des Heidelbaches, die durch Begradigung und Eintiefung für das Bachneunauge nicht mehr optimal ist. Der Heidelbach ist Bestandteil des Fauna-Flora-Habitat-Gebietes, wo das Bachneunauge noch vorkommt. Die genannte Tierart unterliegt dem Schutz der Europäischen Union. Durch diese Maßnahmen sollen Strukturen im Heidelbach geschaffen werden, die ein Überleben dieser Art sichern. Hierzu wurde durch das vormalige Regierungspräsidium Chemnitz/Umweltfachbereich in den zurückliegenden Jahren eine Planung beauftragt. Wir bedanken uns, dass alle beteiligten Eigentümer und Nutzer dem Vorhaben positiv gegenüber stehen und ihre Zustimmung gegeben haben. Bevor die Maßnahme im Einzelnen umgesetzt wird, werden wir mit jedem einzelnen Eigentümer der Grundstücke nochmals den Ablauf besprechen. Wir bitten Sie hiermit um Ihre Bereitschaft und Ihr Einverständnis zur Absprache, um einen reibungslosen Verlauf zu gewährleisten. Die Termine werden gesondert vereinbart. Der Brückenersatzneubau auf dem landkreiseigenen Flurstück wird ebenfalls, wie gefordert, erfolgen. Die Maßnahme wird aus Sicherheitsgründen für diese geschützte Art über 2 Jahre andauern. Jürgen Teucher Leiter Naturschutz und Landschaftspfl ege Naturschutzzentrum Erzgebirge 11

12 Of dr Ufnbank (Gedanken in der Dämmerstunde) Herein in die warme Stube, wenn auch draußen möglicherweise die ersten Frühlingslüfte wehen. Seid herzlich willkommen Of dr Ufnbank. Zuerst die Auflösungen unserer alten Dialektwörter aus der Februarausgabe: Tippel - kleiner Tontopf für das Trinken, keine Tasse; Kaashitsch - ein kleiner Schlitten mit eisernem Fahrgestell; Rehrnhoder - Topflappen; Buttersangl - Butterbürste mit ganz weichen langen Borsten (z.b. zum Bestreichen des Stollens); Gekuus Unsinniges, Unwahres oder Unverständliches sagen; Grabbel - im Sandkasten mit Formen spielen, Pfannkuchen (Fosendknacker: Steckt mor ner e Grabbel naah, dos ich wieder wetter kaah!), abwertend für ein Mädchen ( dos is ja ein Grabbel ); Hitschel - kleine Fußbank; Maargusch - abwertend für jemanden, dem man das Gesagte nicht glaubt oder der (die) alles wetter tratschen muss. Fitzgusch - verzogenes Gesicht, verzogener Mund; Gemurks - langsames Arbeiten, unordentliches Arbeiten. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Wörter so ein munteres Echo auslösen würden. Besonders beim Rehrnhoder, dem Buttersangl und der dreifachen Bedeutung vom Grabbl gab es Schwierigkeiten. Eine ganze Reihe von Anrufen kam bei mir an. Auch vier nicht mehr in Crottendorf Wohnende haben mich telefonisch um Rat gefragt. Das alles war eine riesige Freude für mich und allen sei von mir sehr herzlich gedankt. Heute will ich wieder einmal mit euch über ein paar Stolpersteine der deutschen Sprache nachdenken, Stolpersteine, die uns zum Schmunzeln bringen. Geholfen hat mir dabei wieder Bastian Sick mit seinen Büchern Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Zudem habe ich im vorigen Jahr die Bastian-Sick-Schau in der Stadthalle Chemnitz besucht. Es war ein in steter Erinnerung bleibender Abend. Zuerst soll es um die Wörtchen sein und ihr in der Bedeutung von besitzen gehen: Das ist seine Antwort, das ist ihr Kleid sind natürlich richtig gebildete Sätze. Dann sagen wir aber: Das ist dem Vater seine Antwort, das ist der Mutter ihr Kleid. Da wird es kritisch. Es muss nämlich in gutem Deutsch heißen: Das ist Vaters Antwort, das ist Mutters Kleid oder das ist des Vaters Antwort, das ist der Mutter Kleid. Aber leider wird dieser zweite Fall (Genitiv) im heutigen Sprachgebrauch immer weiter zurückgedrängt. In Nordrhein-Westfalen ist es noch schlimmer. Bei einem Besuch in der Nähe von Dortmund bei guten Freunden fragte mich der Sohn: Wenn jemand sagt:,wem sein Moped ist das?, was würdest du da antworten? Da ich wusste, dass es um den Dialekt ging, dachte ich mir, die Antwort meine wird wahrscheinlich nicht stimmen. Aber wem ist der dritte Fall (Dativ), also antwortete ich: Mir. Nicht ganz schlecht nachgedacht, sagte der Sohn, aber in unserem Dialekt heißt die Antwort,ich! Da kommt man schon ins Grübeln: Wem sein Moped? Ich! Da sind wir doch noch gut. Wir fragen: Wann sei Moped is dos? Mein(s) seins! Die Frage müsste natürlich heißen: Wessen Moped ist das? Denken wir noch daran, dass sein und ihr auch bei den Personenangaben verwechselt werden. Kleinkinder sagen z.b. oft, das ist Mutti seins anstelle von ihrs. Das ist nicht sehr verwunderlich, aber wundern sollte man sich schon, wenn zu lesen ist: Jede Gruppe hat sein eigenes Zimmer. Die Gruppe ist nun einmal weiblich, auch wenn sie aus lauter Jungen besteht, und verlangt eben ihren. Oder: Jedes Mädchen hat ihren eigenen Rhythmus. Es heißt das Mädchen (sächlich) und deshalb seinen Rhythmus. In der Januarausgabe 2008 hatte ich über die Verben geschrieben und darüber, dass es besonders bei den schwachen (regelmäßigen) Tätigkeitswörtern (lernen - lernte -gelernt) manchmal beim Konjugieren (Beugen) Schwierigkeiten gibt, weil man sie oft als unregelmäßige Verben benutzt (winken - winkte - gewunken ist eben falsch). Richtig konjugiert heißt ein unregelmäßiges Verb z.b. schwimmen - schwamm - geschwommen. Solche Verwechslungen kann man natürlich auch bewusst nutzen und so eine Geschichte entstehen lassen, in der die Verben mit falschen Selbstlauten und Endungen versehen sind. Günstig ist es, wenn ihr euch die folgende erfundene Geschichte halblaut vorlest. Gestern bin ich mit dem Bus nach Annaberg gefuhrt. Es sind nicht viel mit drin gesaßen. Alle gackten zu den Fenstern hinaus und haben auf den Schnee gestoren. Es sind auch in Walthersdorf kaum Leute eingesteigt. Im Bus hat natürlich niemand gerauchen, so riechte es auch nicht nach Rauch. Als ich in Annaberg aufgestunden und ausgestiegt war, habe ich zuerst zweimal kräftig genossen, die Nase gepatzt und im Gasthaus ein spätes Frühstück genießt. Auf dem Marktplatz stunden viele Leute und einige sind auch zum Stadtverkehr gerennt. Vom Rathausturm klingte der Glockenschlag und zeugte die Mittagsstunde an. Jetzt kannte der Einkauf beginnen. Zuerst habe ich zwei scharf geschleifte Messer gekoffen, dann zwei schöne Tassen ausgewählen und ein schönes Service gefindet. Dann bin ich in das nahe gelogte Textilgeschäft geschleicht und habe ein Hemd angeprobt und lasste mir auch einen Anzug zeigen. Der hat mir aber nicht gefällt. So hingte ich ihn wieder an den Ständer. Er hat dort aber nicht lange gehängt, weil ihn ein anderer Kunde gekaufen hat. Ich habe mich dann zu einer Kombination entschließt. All das habe ich dann mit Hilfe meiner Scheckkarte bezählen und so verließte ich das Geschäft mit einem großen Beutel. Ich habe dann noch ein wenig die geschmockenen Schaufenster angesieht, die Zeit verbammelt, so dass ich zum Busbahnhof geronnen bin, damit mir der Bus nicht vor der Nase weggeführen würde. Auf der Heimfahrt erfahrte ich noch, dass wieder eine Busfahrt ausgefällt war. Es sitzten wieder nur zwei Mann im Bus. Aber während der Fahrt sind schon noch einige Passagiere zugesteigt. Wir sind gut zu Hause angekimmt. Ich hatte einen schönen Tag in Annaberg erlaben. Na, wie hat euch die Geschichte gefi elen? Lasste sich doch recht gut lesen, oder könnte man manche Verben schlecht erraten? Wie dem auch sei, ich hoffe, sie hat etwas Spaß gemochen. Nehmt den Spaß mit in den neuen Monat! Alles Gute für euch von eurem Günther Gehler Kleine Knobelei für helle Köpfe? Das Haus ist die Hausnummer 22 und steht an der Straße nach Neudorf und Scheibenberg. Zurzeit der Fotografie war eine Bäckerei drin. Heute wird es anderweitig genutzt. Leider haben einige Leser unseren Text nicht genau genug gelesen. Wir hatten geschrieben: Gehen wir in diesem Jahr vom Oberdorf ins Unterdorf. Das hieß natürlich nicht, dass das gezeigte Haus im Unterdorf steht, dann hätte es in diesem Monat heißen müssen, sondern dass wir in diesem Jahr die Fotos etwas geordnet vom Oberdorf ins Unterdorf für die einzelnen Monate ausgewählt haben. Schaut euch den Text immer sehr gut an, denn da steckt auch oft ein versteckter Hinweis auf die Lösung drin. Noch ein Nachtrag zur Auflösung des Weihnachtsrätsels in der Januarausgabe: In der Auflösung hatten wir die Schneehusche (kurzer Schneeschauer) und Stollenbutter (Butter für den Stollen) angegeben. Natürlich sind auch die Lösungen Schneeschuhe und Butterstollen richtig. Ein Anagramm kann unter Umständen auch mehrere Lösungen haben. Wo sind wir heute? Wir laufen etwas dorfabwärts und kommen zu einem anderen Gebäude, das als Gewerbe- und Geschäftshaus genutzt wurde. Natürlich sieht das Gebäude an der Hauptstraße heute ganz anders aus. Wir wünschen euch für diesen Monat eine gute Fahrt! Harald und Günther 12

13 SGB II (Hartz IV): Regelsätze von Kindern Nach dem SGB II (Hartz IV) bestimmt ein fester Regelsatz (zzgl. etwaiger Mehrbedarfe) mit was ein Hilfebedürftiger auskommen muss. Aktuell beträgt der Regelsatz für Alleinstehende 351,00. Davon ausgehend errechnet sich der Regelsatz für Paare (jeweils 90%), Kinder zwischen 14 bis 25 Jahren (80%) und Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (60%). Mit Beschluss vom hat das Bundessozialgericht (BSG) 2 Verfahren, in denen es um den Regelsatz für Kinder unter 14 Jahren ging, dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) vorgelegt. Das Bundessozialgericht hält den Regelsatz für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres für verfassungswidrig, da: - der Regelsatz für diese Kinder weder eigens ermittelt noch definiert wurde - eine Benachteiligung gegenüber Kindern von Sozialhilfeempfängern vorliegt - nicht zwischen weiteren Altersstufen differenziert wurde. In Funk und Fernsehen wurde daraufhin - aus unserer Sicht missverständlich - berichtet, dass nach dem BSG der Regelsatz für unter 14-Jährige verfassungswidrig sei. Diese Aussage ist falsch. Zunächst einmal hat das BSG überhaupt nicht die Macht, eine Regelung für verfassungswidrig zu erklären; dies kann nur das BVerfG. Zum anderen hat das BSG ausdrücklich gesagt, dass die Höhe des Regelsatzes selbst nicht angegriffen werden soll. Es geht lediglich um die Art und Weise der Bestimmung und nicht um die Höhe selbst. Tatsächlich bleibt nun abzuwarten, ob das BVerfG die Regelung ebenfalls für verfassungswidrig einstuft und wie das Gericht damit umgehen wird. Bei einer Nichtigkeit der Regelung wird das BVerfG bewerten müssen, dass dann sämtliche bisher erlassenen Bescheide der ARGE n und Job-Center überarbeitet werden müssten. Dies hätte nicht nur eine Flut von Anträgen, sondern auch Widersprüchen und Klagen zur Folge, dem weder die Verwaltungsbehörden, noch die Sozialgerichte gewachsen sein dürften. Vermutlich wird das BVerfG deshalb eine Übergangsregelung erlassen, wonach der Gesetzgeber zwar gehalten ist, die Regelung zu überprüfen und ggf. neu zu gestalten, die derzeitige Regelung jedoch anwendbar bleibt und bis zum Ablauf einer Übergangsfrist kein weitergehender Anspruch besteht. Was sollten Betroffene also tun? Ihnen stehen 2 Wege zur Verfügung. Zum einen könnte man ab sofort gegen aktuelle Bescheide unter Verweis auf die mögliche Verfassungswidrigkeit Widerspruch einlegen. Die Widersprüche wären dann aber mit Hinblick auf das Verfahren beim BVerfG ruhend zu stellen. Allerdings ist die ARGE nicht verpflichtet, Widersprüche ruhend zu stellen. Sie kann gleichwohl über den Widerspruch entscheiden, sodass im Weiteren zu klagen wäre. Der andere Weg wäre, bei günstiger Entscheidung des BVerfG einen sog. Überprüfungsantrag gem. 44 SGB X zu stellen. Danach sind die ARGE n verpflichtet, eigentlich bestandskräftige aber rechtswidrige Bescheide, erneut zu überprüfen. Das Vorgehen in Ihrem konkreten Einzelfall hängt davon ab, wie Ihre persönliche Einstellung ist und welche Möglichkeiten bestehen, etwaige Kosten abzufedern. Beide Wege haben Vor-, aber auch Nachteile. Welchen Weg man bestreitet, muss daher individuell entschieden werden. In einer Beratung mit einem im Sozialrecht tätigen Rechtsanwalt/-in kann das richtige Vorgehen für Sie entschieden werden. Die Freude, die durch die Entscheidung des BSG in den Medien erzeugt wurde, ist daher zumindest mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn nach unserer praktischen Erfahrung eine deutliche Erhöhung der Regelsätze, insbesondere für Kinder, eigentlich unumgänglich ist, sprechen die rechtlichen Gegebenheiten eher dafür, dass leider keine großartige Änderung zu erwarten sein wird. Norman Münzner Rechtsanwalt FERNSEH- STEGLICH Am Steig 20 A Sehmatal - Neudorf Tel / Meisterbetrieb für Informations- und Fernsehtechnik - Fernseh-Kundendienst auch für LCD sowie Plasmageräte Computertechnik Sat-Antennenanlagen u.v.m. Ladenöffnungszeiten: Mo - Fr Uhr, Sa Uhr 50 Jahre schon vergangen, als zwei Herzen sich gefunden, brachten Sonnenschein und Wolken, reiche und erfüllte Stunden. Für die überaus vielen Glückwünsche und Geschenke anlässlich unserer GOLDENEN HOCHZEIT möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei unseren Kindern, Enkelkindern, Verwandten, Bekannten, Nachbarn und dem Bürgermeister, Herrn B. Reinhold, sowie der Gemeindeverwaltung. Ebenso sei herzlich gedankt den Musikanten und der Gesangsgruppe vom EZV Crottendorf und den Hutschachteln vom Familienzentrum für ihre Darbietungen. Ebenso ein Dankeschön an das Team vom Landgasthof für die gute Bewirtung. Lianne und Siegbert Schwind DANKSAGUNG Für die uns beim Heimgang unseres lieben Vaters, Opas und Uropas Johannes Härtel erwiesene Anteilnahme möchten wir uns im Namen aller Angehörigen herzlich bedanken. Unser Dank gilt Pastor Herrmann für seine tröstenden Worte beim Abschied, dem Chor der ev.-meth. Kirche, Dipl.-Med. Matthias Oehme, dem Pflegedienst Mirijam Fuchs und dem Bestattungsdienst Johannes Mann GmbH. In lebendiger Erinnerung Gudrun Schmidt geb. Härtel Thomas Härtel mit Familien 13

14 An alle Interessierten der Modellbahn! Der Erzgebirgische Modellbahnclub Cunersdorf/Crottendorf ist bestimmt vielen ein Begriff. Uns mangelt es jedoch an Nachwuchs, deshalb versuchen wir es mal auf diesem Weg. Sollte jemand ein ernsthaftes Interesse haben, kann er sich bei uns melden, auch Schüler und Jugendliche sind besonders herzlich eingeladen. Schüler können ab dem 10. Lebensjahr Mitglied werden. Wir treffen uns immer freitags ab Uhr, in der ehem. Grundschule in Cunersdorf, August-Bebel-Straße 49. Melden könnt ihr euch unter oder telefonisch beim Vorstand: Steffen Biskup Marita Dressel Detlef Schneising Wir würden uns freuen, wenn ein ernsthaftes Interesse bestehen würde und sich jemand meldet. Danke, der Vorstand Marita Dressel Wann? , Uhr Auf jeden SCHULANFÄNGER wartet ein Geschenk. Wo? Spiel- u. Schreibwaren Ina Brandt (Schmiedel-Buchbinder) An diesem Tag könnt ihr - Füller ausprobieren - Ranzen testen - Zuckertüten aussuchen - Passbilder für Fahrausweise gleich mitnehmen Wir freuen uns auf euer Kommen. Ina Brandt vom Schmiedel-Buchbinder Thomas Meyer vom Römmler Anlässlich meines runden Geburtstages möchte ich mich besonderes bei meinen Kindern Dominik und Christian für die perfekt vorbereitete und gut gelungene Feier auf das Herzlichste bedanken. Mein Dank gilt außerdem Familie Viehweg für die gute Bewirtung, dem Team des Kalkberghotels für das perfekte Dinner, der Bäckerei Gräbner für die gelungenen Kuchen, der Waldgaststätte Siebensäure für die super Bewirtung. Über die vielen Glückwünsche, Blumen und Geschenke habe ich mich sehr gefreut. Dafür gilt mein Dank den Arbeitskollegen der Fa. H.-Stiehl, Werk II und ehemaligen Arbeitskollegen aus 3B, allen Freunden und Bekannten sowie meinen fl eißigen Helfern, besonders Constanze Geng. Birgit Burkhardt Februar 2009 KURZPROGRAMM Familienzentrum Crottendorf e. V. und Blockhütte am Schießberg Öffnungszeiten: Familienzentrum Crottendorf OT Walthersdorf, Hauptstraße 70, Telefon Montag- Donnerstag von 9:00-18:00 Uhr Freitag von 8:30-11:00 Uhr Bücherei: Di 9:00-13:00 Uhr Do 14:00-18:00 Uhr Fr 8:00-11:30 Uhr Bitte entnehmen Sie die regelmäßigen Termine den Aushängen! Termine Blockhütte am Schießberg Mittwoch Uhr Kidstreff (für Kinder ab 1. Klasse) NEU! Uhr Jugendtreff Freitag Uhr Teenietreff (für Kinder ab 5. Klasse) NEU! Uhr Jugendtreff Termine Jugendclub Galaxy Montag Uhr 14-tägig Reine Mädchensache (für alle Mädchen ab 5. Klasse) NEU! Uhr 14-tägig Jugendclub Dienstag Uhr Kidsclub NEU! (für alle Kinder ab 1. Klasse) Uhr Jugendclub Donnerstag Uhr Kidsclub NEU! (für alle Kinder ab 1. Klasse) Uhr Jugendclub Freitag Uhr Clubabend für junge Erwachsene Sonntag Uhr Volleyball (Turnhalle Mittelschule) Termine Familienzentrum Mo , 16:00 Uhr Entspannungsnachmittag Muskelentspannung nach Jakobson Mo , 19:30 Uhr Kreativ-Abend Di , 14:00 Uhr Seniorennachmittag Do , 19:00 Uhr Gesprächskreis für Glaubens- und Lebensfragen (im Kirchgemeindeheim Crottendorf) Impressum: Herausgeber: Gemeindeamt Crottendorf, Tel Satz/Repro/Druck: Annaberger Druckzentrum GmbH, Tel Der Anzeiger erscheint monatlich, zum 1. des Monats und ist für 0,55. erhältlich. Für den Inhalt nichtamtlicher Beiträge wird keine Verantwortung übernommen. Der Herausgeber hat in Ausnahmefällen aus Platzgründen das Recht auf Änderungen bzw. Kürzungen der eingereichten Beiträge. Jeglicher Nachdruck auch auszugsweise bedarf der Zustimmung der Redaktion. 14

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

125 Jahre. Rassegeflügelzuchtverein Gut Zucht Crottendorf, gegründet 1883. Inhaltsverzeichnis

125 Jahre. Rassegeflügelzuchtverein Gut Zucht Crottendorf, gegründet 1883. Inhaltsverzeichnis Das Amtsblatt der Gemeinde Crottendorf mit OT Walthersdorf Vereins-, Wirtschafts- und Privatanzeigen Kirchennachrichten Aktuelles und Historisches Unterhaltung Nr. 01 Januar 2008 (Erscheinungstag: 03.

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Annaberger Land 13 Kommunen mit 52 Ortsteilen Gesamtfläche: 325 km 2 Einwohnerzahl: 47.000

Inhaltsverzeichnis. Annaberger Land 13 Kommunen mit 52 Ortsteilen Gesamtfläche: 325 km 2 Einwohnerzahl: 47.000 Das Amtsblatt der Gemeinde Crottendorf mit OT Walthersdorf Vereins-, Wirtschafts- und Privatanzeigen Kirchennachrichten Aktuelles und Historisches Unterhaltung Nr. 09 September 2008 (Erscheinungstag: 29.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Hurra der Pistenbully ist da!

Hurra der Pistenbully ist da! Das Amtsblatt der Gemeinde Crottendorf mit OT Walthersdorf Vereins-, Wirtschafts- und Privatanzeigen Kirchennachrichten Aktuelles und Historisches Unterhaltung Nr. 02 Februar 2004 (Erscheinungstag: 30.

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m²

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Miete Mietpreis 400,00 zzgl. 19% MwSt. Nebenkosten Auf Anfrage Für den

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Schreiben

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Gemeindeversammlung 08. Juli 2012. Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ

Gemeindeversammlung 08. Juli 2012. Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ Gemeindeversammlung 08. Juli 2012 Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ Unser Ziel Erhaltung der geschichtsträchtigen Kirche als Wahrzeichen des Dorfes Erhaltung der Kirche als

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015 Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: Für das Auswärtsspiel am 29.05.2015 (Freitag, 20.30 Uhr) in Kiel stehen den Löwenfans 1.400 Tickets zur Verfügung (ausschließlich Stehplätze). Diese

Mehr