Protokoll der 2. ordentlichen Sitzung der Universitätsvertretung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Wintersemester 2013/14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Protokoll der 2. ordentlichen Sitzung der Universitätsvertretung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Wintersemester 2013/14"

Transkript

1 Protokoll der 2. ordentlichen Sitzung der Universitätsvertretung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Wintersemester 2013/14 Datum: Zeit: 18:00 Uhr Ort: K 1.09 (Servicegebäude) Protokollierung durch ÖH ServiceCenter Tagesordnungspunkte 1. Begrüßung 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung 3. Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit 4. Wahl einer Schriftführerin bzw. eines Schriftführers 5. Genehmigung der Tagesordnung 6. Genehmigung der Protokolle der letzten Sitzungen 7. Bericht des Vorsitzes 8. Bericht des Wirtschaftsreferates 9. Bericht der Referentinnen und Referenten 10. Bericht der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter 11. Bericht der Vorsitzenden der Studienvertretungen 12. Entsendung/Wahl/Abberufung von Studierendenvertreterinnen und -Vertretern 13. Allfälliges Seite 1 von 22

2 Seite 2 von 22 -

3 Übersicht Anträge/ Beschlüsse/Wahlen: 1. Antrag: Schriftführung 2. Antrag: Genehmigung der Tagesordnung 3. Antrag: Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung 4. Antrag: Sommerfest 5. Antrag: Budgetänderungen 6. Antrag: Auszahlung Überstunden Stefan Wieser 7. Antrag: Zusatzvertrag Mag. Sandra Antonia Crauciuc 8. Antrag: Dienstvertrag Mag. Birgit Writze 9. Antrag: Genehmigung der Entsendungen 10. Antrag: Reparatur der defekten Bestuhlung in den Hörsälen 11. Antrag: Anpassung der informationstechnischen Infrastruktur 12. Antrag: Überprüfung der Erste Hilfe Einrichtungen 13. Antrag: Forcierung der Mehrsprachigkeit, Entfernung veralteter Beschilderung Seite 3 von 22

4 TOP 1 Begrüßung Moritz Maerkel begrüßt um 18:00 Uhr die Anwesenden zur 2. ordnungsgemäßen UV Sitzung im WS 2013/14. TOP2 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung Moritz Maerkel stellt die ordnungsgemäße Einberufung fest. TOP3 Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit Moritz Maerkel begrüßt die Mandatarinnen und stellt die Anwesenheit wie folgt fest: UV-Mandatarinnen und Mandatare PLUS Moritz Maerkel Sitzungsführung Monika Skazedonig Cornelia Sattler Veronika Gelkrug Beora Gogulka Christopher Smerietschnig entschuldigt, Ersatzmandatar Marco von Frieling GRAS Nadya Duller (nicht anwesend) Philipp Franz Waditzer AG Doris Pasch Gernot Dörflinger (nicht anwesend) Ersatzmandatar: Kristijan Rehsmann* Anmerkung: Der Anwesende Kristijan Rehsmann hat irrtümlicherweise trotz fehlender Stimmübertragung an den Abstimmungen teilgenommen. Nachdem man im Nachhinein feststellte, dass er nicht stimmberechtigt war, sind die Stimmen nicht im Protokoll berücksichtigt. Da alle Beschlüsse einstimmig waren, hat die Streichung keine Auswirkungen auf die Beschlüsse und auf die Beschlussfähigkeit der UV-Sitzung. Das Missverständnis entstand dadurch, dass die Annahme bestand, dass Kristijan Rehsmann (AG) ständiger Ersatzmandatar von Gernot Dörflinger (AG) ist, es wurde übersehen, dass Kristijan Rehsmann nicht von Gernot Dörflinger, sondern von Doris Pasch (AG) ständiger Ersatzmandatar ist. VSStÖ Alexander Armbruckner Die Beschlussfähigkeit ist gegeben. Weitere Anwesende lt. Anwesenheitsliste (zur Einsichtnahme im Sekretariat der ÖH). TOP 4 Wahl einer Schriftführerin oder eines Schriftführers Moritz Maerkel schlägt als Schriftführerin Doris Pasch der AG vor. Seite 4 von 22

5 Sandra Crauciuc vom ÖH ServiceCenter wird die Protokollkonzeption vornehmen und sich danach mit Doris Pasch abstimmen. Antrag 1: Schriftführung Die UV möge Doris Pasch mit der Schriftführung betrauen. Ergebnis der Abstimmung 9 Pro einstimmig TOP5 Genehmigung der Tagesordnung Moritz Maerkel bittet um Genehmigung der Tagesordnung bzw. fragt nach Änderungswünschen und Anmerkungen. Es gibt keine Änderungswünsche. Antrag 2: Genehmigung der Tagesordnung Die UV möge die Tagesordnung lt. Deckblatt genehmigen. Ergebnis der Abstimmung 10 Pro einstimmig TOPS Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung Moritz Maerkel teilt mit, dass die Protokolle der ordentlichen und der außerordentlichen Sitzung vom ordnungsgemäß verschickt wurden und keine Stellungnahmen eingelangt sind. Antrag 3: Genehmigung Protokoll Moritz Maerkel stellt den Antrag, die UV möge die Protokolle der ordentlichen und der außerordentlichen Sitzung jeweils vom genehmigen. ordentliche Sitzung: Ergebnis der Abstimmung 9 Pro einstimmig außerordentliche Sitzung: Ergebnis der Abstimmung 9 Pro einstimmig TOP7 Bericht des Vorsitzenden Moritz Maerkel gibt einen kurzen Überblick über diverse Projekte und Veranstaltungen der ÖH, die im Wintersemester 2013/2014 organisiert wurden: Filmvorführung des Queerreferats "the bubble" Filmvorführung des Queerreferats "Out in the Dark" Glühweinstand-Opening: Das Opening war ein großer Erfolg und wurde von den Studierenden sehr gut angenommen. Multikulturelles Camp in der Burg Landskron organisiert vom Ausländerinnenreferat Starwars Filmmarathon organisiert vom Kulturreferat Filmvorführung des Queerreferats "Laurence Anyways" ÖH Workshop: Moritz Maerkel bittet Gabi Kern über den Workshop zu berichten. Gabi Kern möchte sich dafür bedanken, dass sie seitens des Vorsitzes die Zustimmung zur Durchführung des Workshops bekommen hat. Sie weist darauf hin, dass 35 Leute daran Seite 5 von 22

6 teilgenommen haben. Als thematische Schwerpunkte wurden Ausschnitte des Studienrechts sowie Theoretisches zum Thema Projektmanagement erarbeitet. Gabi Kern hält fest, dass der Workshop vor allem auch für das Kennenlernen der neuen Referentinnen und Sachbearbeiterinnen von großer Bedeutung war. Sie fügt hinzu, dass sie mit der Jugendherberge in Bruck an der Mur sehr zufrieden war. Moritz Maerkel setzt den Überblick über die Projekte fort: Tag der Menschenrechte organisiert vom Referat für Gesellschaftspolitik Seniorencafe: auch diese Veranstaltung wurde sehr gut angenommen Podiumsdiskussion zum Thema Lehrerinnendienstrecht neu: die Podiumsdiskussion wurde von Hrn. Glantschnig (ORF) moderiert. Wir haben dafür sehr gutes Feedback von Studierenden und Lehrenden bekommen. Aktion "Wünsch dir was" mit dem ÖHugbär wurde gemeinsam von Sozialreferat und Sportreferat organisiert. Cornelia Sattler fügt an dieser Stelle eine Anmerkung zum Verlauf dieses Projekts hinzu. Es wurden alle "Wünsch dir was"- Karten durchgelesen und den verschiedenen Zuständigkeitsbereichen (Referate, Vorsitz, etc) zugeteilt. Die einzelnen Wünsche wurden in weiter Folge an die jeweiligen Zuständigen weitergeleitet. Man befindet sich nun in der Bearbeitungsphase. Fortsetzung des Projekt-Überblicks durch Moritz Maerkel: Demo "Wir lassen Wissenschaft nicht mit Füßen treten": Moritz Maerkel hebt hervor, dass man sich sehr über die große Beteiligung an dieser Demo gefreut hat. Er bedankt sich nochmals herzlich bei all jenen, die daran teilgenommen haben. Glühweinclosing: Es wird darauf hingewiesen, dass das Closing des Glühweinstands nicht ganz so gut besucht war wie das Opening. Es wurde jedoch auch sehr gut von den Studierenden angenommen. Moritz Maerkel hebt vor allem die Live Musik hervor. Maturantlnnenberatung: Moritz Maerkel hebt hervor, dass sich dieses Projekt im Moment im Aufbau befindet. Ski Tag der FH, USI und ÖH: Er merkt an, dass man sich im kommenden Jahr um einen Ausbau dieses Angebots bemühen sollte. International Music Day organisiert vom Ausländerinnenreferat Diese Veranstaltung fand regen Anklang bei den Studierenden. Workshop zur Maturantlnnenberatung: Moritz Maerkel hebt hervor, dass es wichtig ist in diesem Bereich in Schulungen zu investieren. Diverse Filmabende: So organisierte zum Beispiel die Studienvertretung Germanistik die Vorführung des Films "Die Wand". Lautstark-Workshop: Moritz Maerkel möchte darauf hinweisen, dass auch für das Lautstark-Team ein Workshop organisiert wurde. Zusätzlich ist es ihm wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass Lucia, was das Lautstark und dessen Entwicklung betrifft, sehr engagiert ist. Der Workshop wurde von den Teilnehmerinnen sehr gut angenommen. Derzeit wird auch an der Weiterentwicklung einer Sociai-Media-Piattform des Lautstark, zusätzlich zur Printausgabe, gearbeitet. Seite 6 von 22

7 Dodge-Baii-Turnier: Das Turnier wurde vom Sportreferat organisiert und hat allen Teilnehmerinnen viel Spaß gemacht. Welcome Days Conny Sattler fügt hinzu, dass im Rahmen der Welcome Days zusätzlich zu den einzelnen Studienvertretungen auch die Maturantlnnenberatung, das Sozialreferat und die psychologische Studentenberatung vor Ort sein werden. Alle anderen Institutionen werden zumindest in Form von Infomaterialien vertreten sein. Moritz Maerkel schließt den Überblick über die einzelnen Projekte und Veranstaltungen im Wintersemester 2013/2014 ab. Der Bericht des Vorsitzes ist abgeschlossen. Moritz Maerkel übergibt das Wort an den Wirtschaftsreferenten Stefan Wieser. TOPS Bericht des Wirtschaftsreferates Stefan Wieser teilt mit, dass wie bei der UV im Juni beschlossen wurde, alle Wertpapiere und das Sparbuch bei der Hypo aufgelöst wurden. Jetzt werden alle Geldgeschäfte über die Sparkasse abgewickelt. Des Weiteren weist er auf den Stand der Bilanz hin und schätzt, dass die Bilanz in etwa 10 Tagen abgeschlossen sein sollte. Es handelt sich um ein sehr gutes Ergebnis, das in der nächsten UV beschlossen werden soll. Stefan Wieser möchte Anträge zum Budget einbringen. Er weist darauf hin, dass kleine Änderungen im Budget vorgenommen werden sollten. Dazu teilt er die Änderungen in Papierform zur Ansicht für die Mandatarinnen aus. Stefan Wieser fügt hinzu, dass er das Budget adaptiert und an die Wirklichkeit angepasst hat, so wurde es zum Beispiel was die Studierendenbeiträge betrifft um erhöht. Stefan Wieser weist darauf hin, dass er in der Sitzung nicht auf jeden einzelnen Posten eingehen möchte, sondern dass es ihm darum geht, die wichtigsten Posten zu erwähnen. Das Budget der Studienvertretungen wurde ein wenig erhöht. Eine Verminderung ist beim Lautstark und den Druckkosten zu erkennen. Diese Verminderung ist darauf zurückzuführen, dass ein neues System eingeführt werden soll. Bisher hat der Druck des Lautstarks ( Stück) gekostet. Ab jetzt sollen rund Stück in einer etwas besseren Qualität um gedruckt werden. Zusätzlich sollen die Ausgaben des Lautstarks auch digital versendet werden. ln Zukunft wird es also nur mehr kosten. Ein weiterer Budgetposten, der zugenommen hat, ist der Posten "Mitarbeiterinnen": die Kosten sind hier um gestiegen, da es zu Änderungen in den Dienstverträgen kommen wird. Auch der Bereich der Aufwandsentschädigungen ist gestiegen, da im Sozialreferat eine Position hinzugefügt wurde. Reduziert wurde der Budgetposten "Zinsen", weil die Sparbuchzinsen gesunken sind. Stefan Wieser weist daraufhin, dass das Sommerfest in das Budget aufgenommen wurde. Festzuhalten sind hier der Betrag von im Rahmen der Erlöse und der Betrag von im Rahmen der Ausgaben. Das Sommerfest ist sehr gut angekommen. Die Preise waren sehr tief. Er ist froh darüber, dass auf Unipartys verzichtet wurde. Ein Abgang von ist laut Stefan Wieser durchaus gerechtfertigt. Stefan Wieser benötigt aufgrund der Höhe der Seite 7 von 22

8 Ausgaben einen Beschluss für das Sommerfest laut 33 Absatz 2. Er bittet das Sommerfest im Juni, vor einem Feiertag, zu veranstalten. Moritz Maerkel möchte darauf hinweisen, dass die am Sommerfest angebotenen Getränkepreise nicht darauf ausgerichtet waren Gewinn zu erzielen. Die Bands waren nicht sehr kostenintensiv und man hatte das Glück gute Konditionen zu bekommen. Er fügt hinzu, dass man es als Investition in die Studierenden sehen muss. Er möchte nun, wenn es keine Fragen mehr dazu gibt, den Antrag dazu einbringen. Antrag 4: Sommerfest Moritz Maerkel bringt den Antrag des Wirtschaftsreferenten, dass das Sommerfest wieder im Juni veranstaltet werden soll, nach 33 Absatz 2, zur Abstimmung. Ergebnis der Abstimmung: Antrag 5: Budget-Änderungen im Jahresvoranschlag 2013/2014 Moritz Maerkel bringt den Antrag über die Budgetänderung im Jahresvoranschlag 2013/2014 zur Abstimmung. Ergebnis der Abstimmung: Stefan Wieser berichtet über den ÖH Workshop. Der Workshop wurde von vier Trainern begleitet. Die Kosten für die Trainer beliefen sich auf bis Die Jugendherberge kostete Die Anfahrt kostete zwischen und für 30 Personen. Er weist darauf hin, dass ein Teil der Kosten von der BV refundiert wird. Auch Moritz Maerkel hebt nochmals hervor, dass die BV einen großen finanziellen Teil zum veranstalteten Workshop beiträgt. Zusätzlich ist es Stefan Wieser wichtig darauf hinzuweisen, dass die Welcome Days und der Glühweinstand sehr gut angekommen sind. Der nächste Punkt, den Stefan Wieser besprechen möchte, findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Alle Zuhörer werden aufgefordert den Raum zu verlassen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit Seite 8 von 22

9 Seite 9 von 22

10 Seite 10 von 22

11 Seite 11 von 22

12 Seite 12 von 22

13 Seite 13 von 22

14 Seite 14 von 22

15 Der Ausschluss der Öffentlichkeit wird aufgehoben. Der Öffentlichkeitsausschluss wird für die kommenden Punkte aufgehoben. Die Zuhörer werden wieder in den Sitzungsraum gebeten. TOP9 Bericht der Referentinnen und Referenten Cornelia Sattler berichtet stellvertretend für die Referentin der Maturantlnnenberatung: Am 19.Dezember 2013 war die Maturantinnenberatung mit einem Stand am Alpe-Adria Gymnasium in Völkermarkt anwesend. Am 17. Januar 2014 wurde ein Workshop organisiert, der neben theoretischem Input auch Übungen und Teambildungs-Einheiten enthielt. Es wurden bereits die Infomaterialien für Kärnten aufbereitet sowie der Folder aktualisiert. Am 04. Und 06. Februar folgen weitere Schultermine. Mitte Februar wird die Maturantinnenberatung auch bei einer Bildungsmesse in Graz anwesend sein. Auch bei den Welcome Days auf der AAU und beim Tag der offenen Tür am 12. März 2014 wird die Maturantinnenberatung mit einem Stand vertreten sein. Auch das Büro der Maturantinnenberatung wurde bereits eingerichtet. ln Zukunft wird es eine Zusammenarbeit mit Sandra Crauciuc als organisatorische Unterstützung geben. Weiters hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit Uni Services, vor allem mit Aurora Alonso, und mit dem Fachbereich Qualitätsmanagement auf der Universität Klagenfurt. Die Referentin Martina Krasser-Salem hat auch an einem Qualitätsmanagement-Workshop teilgenommen. Ümit Baran berichtet als Referent des Referats für Ausländische Studierende. Unser Referat hat ein multikulturelles Camp organisiert. Es durften 28 Leute daran teilnehmen. Die ÖH hat die Durchführung des Workshops unterstützt. Es haben 13 verschiedene Nationen teilgenommen. Durch das Camp konnten auch drei neue Sachbearbeiter für das Referat gefunden werden. Zusätzlich berichtet er über den International Music Day, der sehr gut besucht war. Diese Veranstaltung soll nächstes Jahr zum 5. Mal stattfinden. Das Referat für Ausländische Studierende organisierte auch einen Filmabend, an dem 35 Personen teilnahmen. Auf die Filmvorführung folgte eine Podiumsdiskussion. Ümit Baran geht auch auf die Vorschläge für nächstes Semester ein. Das Referat hat sich viel vorgenommen: Fußballturnier, Filmabend, International Music Day, politische Diskussionen in den Bereichen lnterkulturalität, Mehrsprachigkeit und Integration. Er plant eine Ausweitung des Referats. Eine Idee, die er kurz vorstellt, wäre die Organisation eines internationalen Fußballturniers. Es sollen acht verschiedene Universitäten aus verschiedenen Ländern daran Seite 15 von 22

16 teilnehmen. Im Moment ist das Referat auf der Suche nach finanziellen Ressourcen dafür. Ümit Baran möchte nochmals darauf hinweisen, dass nur Universitätsteams als Teilnehmer zugelassen werden sollen. Eine weitere Idee, die in Zukunft umgesetzt werden könnte, wäre die Organisation von Sprachkursen, die von der Universität nicht angeboten werden. Moritz Maerkel fügt hinzu, dass Ideen für größere Projekte ausgearbeitet werden sollten und in weiterer Folge gesondert präsentiert werden könnten. Moritz Maerkel bedankt sich beim Referenten des Referats für Ausländische Studierende für seinen Bericht. Rhea Göschl gibt einen kurzen Überblick über die Situation im lnformationsreferat, da der Referent nicht anwesend ist. Innerhalb des Informationsreferats bewegt sich sehr viel. Es werden Plakate gestaltet und Informationsaufgaben übernommen. Auch der Leitfaden wird auf den neuesten Stand gebracht. Einen neuen Schwerpunkt stellt der Sociai-Media-Auftritt der ÖH dar. Zusätzlich wurde eine Kooperation mit dem WAC aufgebaut und es ist geplant immer wieder Gewinnspiele dazu zu veranstalten. Ein weiteres Projekt, welches vom Informationsreferat umgesetzt wird, ist die App. Dieses Projekt betreffend läuft alles nach Plan. Es gibt dazu eine Studierendeninitiative, die die gesammelten Daten weitergibt. Für dieses Semester ist ein Treffen mit den Playern in diesem Bereich geplant. Moritz Maerkel fügt hinzu, dass man mit dem ZID bereits Gespräche bezüglich der App führt. Anfang des Semesters soll es auch ein Treffen diesbezüglich geben. Phitipp Waditzer stellt die Frage, wie die Arbeiten an der Hornepage vorangehen. Marco von Frieling antwortet, dass man sich in der Endphase befindet. Er fügt jedoch hinzu, dass noch einige Inhalte fehlen. Marco von Frieling weist darauf hin, dass man von der Domain oeh.aau.at Abstand nehmen und sich auf die bisherige Domain oeh-klagenfurt.at zurück besinnen wird. Er ist zuversichtlich, dass die Hornepage innerhalb der nächsten Wochen online sein wird. Dann kann sie auch nach und nach befüllt werden. Wer Zugang zur Hornepage braucht, wird ihn nach und nach bekommen. Moritz Maerkel merkt an, dass er froh ist, dass die Arbeiten an der Hornepage sich dem Ende zu neigen und dass Marco von Frieling sich diesbezüglich sehr engagiert. Er fügt hinzu, dass es die richtige Entscheidung war, die Hornepage selbst aufzubauen. Dadurch war es möglich Geld zu sparen. Es war jedoch an der Zeit, dass die Hornepage erneuert wurde. Die ÖH arbeitet sehr stark über Social Media. Aber trotzdem ist eine funktionierende Hornepage langfristig von großer Bedeutung. Phillipp Waditzer fügt hinzu, dass es schließlich um Studieninformationen geht und man in diesem Zusammenhang nicht von Facebock abhängig sein möchte. Hannah Sperlich vom Referat für Frauen und Gleichbehandlungsfragen erklärt, dass in diesem Referat noch nicht viele Entwicklungen stattgefunden haben. Der Leitfaden wurde überarbeitet. Morgenwird ein Stammtisch mit dem Frauenbüro von Klagenfurt stattfinden, bei welchem vor allem das Thema Generationenkonflikt besprochen werden soll. Es sind alle herzlich dazu eingeladen. Das Referat hat sich darum bemüht, dass beide Geschlechter vertreten sein werden. Es werden auch zwei Interessentinnen teilnehmen, die daran denken beim Referat mitzuarbeiten. Die Planung fürs nächste Semester dreht sich zum Großteil um den 08. März - Seite 16 von 22

17 denn das ist der internationale Frauentag. Wir möchten evtl. mit einem Kulturtheater zusammenarbeiten, welches in der Aula kleinere Aufführungen zum Thema organisiert. Des Weiteren weist Hannah Sperlich darauf hin, dass das Referat das Projekt Prostitution in Kärnten wieder aufgenommen hat. Es sollen alte Vorschläge der letzten Frauenreferentin sowie neue Vorschläge dafür verwendet werden. Larissa Rexeis berichtet über den Fortschritt im Organisationsreferat ln diesem Referat wurde damit begonnen Ideen zu finden und das Referat als solches zu definieren. Im Moment wird gerade der interne Leitfaden bearbeitet. Auch bestehende Formulare werden vom Organisationsreferat überarbeitet. Zusätzlich werden Tätigkeitsberichte über Referate eingeholt. Sie hebt hervor, dass für kommendes Semester 3 Intern-Abende geplant sind. Zu Beginn der Intern-Abende soll immer wieder theoretischer Input gegeben werden. Danach soll der Spaß und Zusammenhalt im Vordergrund stehen - gemeinsames Essen und Spiele. Dem Organisationsreferat geht es um eine Kombination von Informationsvermittlung und Spaß. Moritz Maerkel weist darauf hin, dass Gabi Kern und das Organisationsreferat sich auch um die Organisation der Weihnachtsfeier, des Glühweinstands und des Workshops gekümmert haben. Er bedankt sich bei Gabi und dem ganzen Referat und fügt hinzu, dass er vom Erfolg der sich derzeit in Planung befindenden Projekte überzeugt ist. Marco von Frieling berichtet stellvertretend für Nicole Schluder über den Fortschritt im Entree Referat für internationale Angelegenheiten. Es wurde im Juli letztes Jahr mit Buddy-Werbung begonnen. Das Entree hat auch zahlreiche Ausflüge organisiert (wie zum Beispiel nach Bratislava oder zur Kölnbreinsperre ). Es wurden zahlreiche Partys organisiert Für einen sozialen Zweck wurden Kekse gebacken. Es war geplant die Kekse in eine Schule für Schwerbehinderte zu bringen - dazu fehlte jedoch die Genehmigung des Landesschulrats. Deshalb wurden die Kekse verkauft und das eingenommene Geld soll nun gespendet werden. Für die nahe Zukunft sind die Besichtigung des Stadttheaters und die Veranstaltung einer Abschlussfeier geplant. Das Entree organisierte zusätzlich zwei Filmabende und war auf mehreren ESN Events sowie auf einer 3-tägigen Convention vertreten. Das nächste Semester wird, was die Aktivitäten des Entree betrifft, ähnlich aussehen. Er fügt hinzu, dass es in der zweiten Hälfte des Semesters einen International Day geben wird. Marco von Frieling weist darauf hin, dass es betreffend der Kooperation mit dem USI und mit dem BIB noch Gesprächsbedarf gibt. Derzeit können Austauschstudierende das Angebot des USI nicht nutzen. Das Referat würde gerne mit dem USI eine Lösung finden. Die Kooperation mit dem BIB läuft grundsätzlich sehr gut. Es gibt nur mit der Housing-Abteilung Probleme, die in Zukunft mit dem Rektorat besprochen werden sollten. TOP10 Bericht der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter Beora berichtet als Sachbearbeiterin im Bereich Newsflash und spricht einen Antrag aus der letzten UV bezüglich der Probleme mit dem Mailbox-Speicherplatz an. Sie weist darauf hin, dass diesbezüglich Änderungen vorgenommen wurden und somit das Problem gelöst wurde. Chris Smeritschnig hat eine Bildanleitung entworfen, die drei Mal im Newsletter veröffentlicht wurde. Nächstes Semester sollte es auch gleich am Anfang des Semesters publiziert werden. Hannah Sparlieh merkt an, dass sie es gut finden würde, wenn die anderen Fraktionen auch die Möglichkeit hätten ihre Veranstaltungen vorzustellen. Seite 17 von 22

18 Philipp Waditzer meldet sich zu Wort und sagt, dass er für ihn wichtige Themen bisher immer unter Allfälliges besprochen hat. Als Beispiel führt er Einladungen an, die an alle gerichtet sind. Er schlägt vor, diese Vergehensweise so weiterzuführen. Alexander Brenner, Referent des Referats für Gesellschaftspolitik, wird gebeten einen kurzen Bericht über das Referat zu gebe. Er führt aus, dass die Lehrveranstaltungen jetzt beendet sind. Am Ende der LV-Reihe wurde ein Fest veranstaltet. Geplant ist die Veröffentlichung einer Zeitung mit dem Namen "die Wandelbar". Im gesellschaftspolitischen Referat ist ein Lesekreis zu alternativen Wirtschaften eingerichtet worden, dieser befindet sich in der Experimentierphase. Auch das Team wird immer größer, mittlerweile umfasst das Referat 7 Mitarbeiter. TOP 11 Bericht der Vorsitzenden der Studienvertretungen Doris Posch berichtet, dass die Studienvertretung für das Sommersemester wieder die Organisation der Veranstaltung "Studieren und Steuern" plant. Sie sind daher in Kontakt mit Hrn. Komarek. Die Studienvertretung ABW ist nun auch auf Facebock vertreten. Zusätzlich weist Doris Posch auf die aktuelle Curricularkommission für ein neues Bachelorstudium, um das sich Arno Karrer kümmert, hin. Im Allgemeinen arbeitet die Studienvertretung derzeit an verschiedenen Aktionen, die im Sommersemester umgesetzt werden sollen. Alexander Armbruckner berichtet über die Studienvertretung Infomanagement Die Studienvertretung wird durchgehend bei den Welcome Days beraten. Es wurde zur Semestereröffnung ein Fest veranstaltet. Auch im kommenden Semester soll ein derartiges Fest veranstaltet werden. Er weist auch darauf hin, dass die Studienvertretung es sich zu Herzen nimmt alle s zu beantworten. Da die Studienvertretung nun neu aufgebaut ist, hat er den Eindruck, dass die Dinge gut vorangehen. Monika Skazedonig spricht über die Fortschritte in der Studienvertretung für Medien- und Kommunikationswissenschaften. Es wurde eine StV- Weihnachtsfeier mit dem Namen "Wintertest" organisiert. Das Fest war sehr gemütlich und relativ gut besucht. Die Organisation hat sehr viel Spaß gemacht und es war für dieses Team das erste größere Projekt. Monika Skazedonig weist darauf hin, dass die Studienvertretung erfolgreich Institutskonferenzen besucht und man auf dieser Ebene die Möglichkeit hat kritische Themen anzusprechen. Sie lobt auch die aktive Curricularkommission. Es geht um die Überarbeitung des Bachelors, der seit 9 Semestern inskribierbar ist. Es ist ihr wichtig darauf hinzuweisen, dass die Gerüchte um eine Zusammenlegung mit der KuWi derzeit nicht aktuell sind. Die Studienvertretung ist auch bei Berufungskommissionen vertreten. Da eine Professorin in Pension geht, soll nun die Nachfolge geregelt werden. Man sieht wieviel Einfluss man als Studierender hat. Monika Skazedonig möchte allen ans Herz legen diese Kommissionen Ernst zu nehmen. Es gibt auch eine Habil-Kommission und man hofft, dass diese Lehrende erhalten bleibt. Auch bei den Welcome Days wird die Studienvertretung anwesend sein, auch wenn man das Studium nicht im Sommersemester inskribieren kann. Für das Sommersemester ist einiges in Planung über das im Februar genauer gesprochen werden soll. Seite 18 von 22

19 Gabi Kern berichtet über die Studienvertretung Germanistik. Es wurden drei Filmabende organisiert und hinterher wurde rege über die Filme diskutiert. Es gab auch eine Weihnachtsfeier, die von der Studienvertretung organisiert wurde. Die Studienvertretung hat in diesem Semester eine Exkursion unterstützt. Die Studienvertretung würde auch gern im kommenden Semester wieder eine Exkursion unterstützen. Man ist jetzt auch in der Curricularkommission vertreten. TOP12 Entsendungen/ Wahi/ Abberufung von Studienvertreterinnen und -Vertretern Die Liste mit den Entsendungen wird zur Ansicht ausgeteilt. Monika Skazedonig weist darauf hin, dass letzte Woche eine Senatssitzung stattgefunden hat, in welcher die Studienvertretungen und die ÖH für die gute Zusammenarbeit gelobt wurden. Dies wurde dezidiert von Hrn. Schwarz hervorgehoben. Vor allem sind sie sehr zufrieden damit, dass die Frauenquote bei Entsendungen berücksichtigt wird. Antrag 9: Genehmigung der Entsendungen Die Tischvorlage wird von Moritz Maerkel zur Abstimmung gebracht. Ergebnis der Abstimmung 9pro Einstimmig TOP13 Allfälliges Moritz Maerkel stellt fest, dass von der Plattform unabhängiger Studierender am Anträge eingelangt sind, die noch in dieser Sitzung besprochen werden müssen. Monika Skazedonig erklärt, dass es sich um vier Anträge handelt und trägt den ersten Antrag vor. Antrag 10: Reparatur der defekten Bestuhlung in den Hörsälen Die UV möge beschließen, dass der ÖH Vorsitz sich beim Rektorat dafür einsetzt, dass die Abteilung Gebäude und Technik die defekte und fehlende Bestuhlung in den Hörsälen repariert bzw. ersetzt. Ergebnis der Abstimmung: Der nächste Antrag wird von Beora Gogulka vorgetragen. Es geht um die informationstechnische Infrastruktur (Wian, Drucker, Betriebssysteme). Die informationstechnische Infrastruktur muss auf den aktuellen technischen Stand gebracht werden. Es betrifft aktuell Windows 8 bzw Seite 19 von 22

20 Entsprechende Anleitungen sollen beim Zid zur Verfügung gestellt werden. Die SPU soll entsprechend optimiert und auf alle aktuellen Geräte anwendbar sein. Philipp Waditzer möchte einen Zusatzantrag stellen. Er gibt der Vorrednerin Recht, dass Windows 8 nicht unterstützt wird. Er möchte jedoch zum Antrag hinzufügen, dass es auch keinen Linux Support gibt. Alexander Armbruckner fügt hinzu, dass er bezüglich der Windows 8 Unterstützung bereits mit dem ZID gesprochen hat. Es gibt laut ZID offiziell jedoch kein Problem mit der Unterstützung von Windows 8. Doris Posch wirft ein, dass man es der Fachabteilung E-Learning zugutehalten muss, dass immer ein Ersatzgerät zur Verfügung steht. Marco von Frieling sagt, dass es offiziell kein Problem mit Windows 8 gibt, aber mit Windows 8.1 schon. Es wundert ihn, dass das Drucken mit Linux auch nicht funktioniert. Monika Skazedonig fügt zum Punkt E-Learning hinzu, dass es eine begrenzte Anzahl an Laptops gibt. Wenn man einen Laptop kauft kriegt man heute kaum einen der nicht mit Windows 8 arbeitet. Alle Studierenden die sich einen neuen Laptop kaufen stehen vor dem Problem. Entweder das Zid I E-Learning kauft eine große Menge an Laptops für elektronische Prüfungen oder das System wird wieder auf Prüfungen am Papier umgestellt. Aber es wäre laut Monika Skazedonig eine gute Lösung die Infrastruktur durch den ZID verbessern zu lassen. Philipp Waditzer merkt an, dass e s nicht sein muss, dass jeder Laptop es mit Windows 8 nicht schafft. Marco von Frieling sagt, dass er sich mit der Abteilung für E-Learning zusammenreden wird und dann wird man sehen welche Probleme es gibt. Doris Posch fügt hinzu, dass sie kein Problem sieht. Sie schreibt seit einem Jahr SPU Prüfungen. Antrag 11 : Anpassung der informationstechnischen Infrastruktur Die UV möge beschließen, dass der ÖH Vorsitz das Rektorat mit Nachdruck auffordert, diese Diskriminierung der Studierenden über die Betriebssysteme durch den ZID zu beenden, die informationstechnische Infrastruktur entsprechend anpassen zu lassen und in Zukunft für eine zeitnahe und verlässliche Unterstützung zu sorgen. Ergebnis der Abstimmung: Der nächste Antrag wird von Monika Skazedonig vorgetragen: Antrag 12 : Überprüfung der Erste Hilfe Einrichtungen Seite 20 von 22

21 Die UV möge beschließen, dass der ÖH Vorsitz die Abteilung Gebäude und Technik darauf hinweist, dass bei einigen Erste Hilfe Einrichtungen an der AAU KlagenfurUCelovec die Kontrolltermine überfällig sind (z.b. Defibrillator im Vorstufengebäude 09/2013). Überdies sollen alle Erste Hilfe Einrichtungen dahingehend überprüft und ggf. repariert werden, um die Barrierefreiheit zu gewährleisten. Ergebnis der Abstimmung: 9 pro Einstimmg Der nächste Antrag wird von Beora Gogulka vorgestellt: Die Forderung der Mehrsprachigkeit und Entfernung von alten Beschilderungen sollte dezidiert beim Rektorat angefordert werden. Antrag 13: Forcierung der Mehrsprachigkei t und Entfernung veralteter Beschi lderung Die UV möge beschließen, dass der ÖH Vorsitz die Forderung der Mehrsprachigkeit und Entfernung veralteter Beschilderungen an der AAU KlagenfurUCelovec vom Rektorat dezidiert einfordert. Ergebnis der Abstimmung: 9 pro Einstimmig Philipp Waditzer bedankt sich bei allen Referentinnen und Studienvertretungen, die an der Sitzung teilgenommen haben. Zusätzlich bedankt er sich für das Gesprächsklima während der Sitzung. Er weist darauf hin, dass eine Entschuldigung seinerseits fällig ist, weil er denkt einige verärgert zu haben, da bei der Demo Bilder mit GRAS Logo aufgetaucht sind. Er will nochmals klar stellen, dass die GRAS nicht als Fraktion aufscheinen wollte, denn es handelte sich dezidiert um eine ÖH Demo und keine GRAS Veranstaltung. Er möchte sich dafür nochmals entschuldigen. Philipp Waditzer stellt eine Frage zum Debattierclub. Es wurde in der letzten UV beschlossen, dass dazu jemand eingeladen wird. Er möchte wissen, ob es in diesem Fall schon Fortschritte gegeben hat. Moritz hält fest, dass damals jedoch keine Zuständigkeit geklärt wurde. ln Zukunft sollten Zuständigkeiten auch sofort abgesprochen werden. Moritz Maerkel überträgt Philipp Waditzer die Aufgabe sich um den Debattierclub zu kümmern. Philipp Waditzer möchte ein weiteres Anliegen besprechen. Er bittet darum die Protokolle immer zeitnah und aktuell zu veröffentlichen. Philipp Waditzer erzählt, dass Lukas Müller an ihn herangetreten ist, da er sich im Februar mit Leuten bezüglich der Satzungsänderung trifft. Philipp Waditzer spricht eine Einladung an alle aus, die sich an dieser Arbeitsgruppe beteiligen möchten. Seite 21 von 22

Protokoll der 18. Sitzung

Protokoll der 18. Sitzung Seite 1 von 7 stura@fh-erfurt.de Protokoll der 18. Sitzung Inhalt A: Begrüßung und Formalia... 1 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Festlegung: ProtokollantIn... 1 3. Beschlussfassung zum Protokoll

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Protokoll der Stugenkonferenz vom 10.02.2010

Protokoll der Stugenkonferenz vom 10.02.2010 Protokoll der Stugenkonferenz vom 10.02.2010 Begin: 12:15 Uhr Ende: 14:00 Uhr Protokoll: Philipp H. StugA Physik philipp.heyken@uni-bremen.de Anwesende: StugA Kulturwissenschaften StugA Physik StugA English-Speaking-Culture

Mehr

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013 Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen Protokoll der 39. AStA Sitzung vom 07.05.2013 Beginn der Sitzung: 19:10 Uhr Anwesend: David Müller, Maximilian Seibert,

Mehr

ÖH Med Wien. Bericht: Wirtschaftsausschuss vom 4.9.2013 sowie neues Corporate Design der ÖH Med Wien

ÖH Med Wien. Bericht: Wirtschaftsausschuss vom 4.9.2013 sowie neues Corporate Design der ÖH Med Wien ÖH Med Wien Bericht: Wirtschaftsausschuss vom 4.9.2013 sowie neues Corporate Design der ÖH Med Wien Inhalt 1 WIRTSCHAFTSAUSSCHUSS VOM 4.9.2014 3 1.1 BERICHT ÜBER DIE ANPASSUNG DER AUFWANDSENTSCHÄDIGUNGEN

Mehr

Esther Begon, Raphael Braun, Christian Fandel, Mario Kosira, Dagobert Schmidt, Lukas Wawrik, Davina Weintz, Anna-Lena Wölwer

Esther Begon, Raphael Braun, Christian Fandel, Mario Kosira, Dagobert Schmidt, Lukas Wawrik, Davina Weintz, Anna-Lena Wölwer Fachschaft WiSo Universität Trier Raum C335 Universitätsring 15 54286 Trier Sitzungsprotokoll Fachschaft WiSo Datum: 31.10.2013 Uhrzeit: Ort: Anwesend: Abwesend (entschuldigt): Leitung: 14:12 Uhr 15:16

Mehr

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014

Fachschaftsrat Architektur und Sozialwissenschaften der HTWK Leipzig Protokoll der Sitzung vom 16.04.2014 Beginn: Ende: Raum: Sitzungsleitung: Protokollant: 17:15 Uhr 18:48 Uhr Li112 Martin Penndorf Matthias Kröger Stimmberechtigte Mitglieder André Bogun (SA-B) Anna Augstein (AR-B) Cornelia Günther (SA-B)

Mehr

19.01.2014. Protokoll der Landesjugendvorstandsitzung am 15.01.2014- TELEFONKONFERENZ

19.01.2014. Protokoll der Landesjugendvorstandsitzung am 15.01.2014- TELEFONKONFERENZ DLRG-Jugend Baden Landesjugendvorstand Werfstraße 8a 76189 Karlsruhe Verteiler Landesjugendvorstand Baden Bezirksjugendleiter Baden LV Baden zur Kenntnis LJS Württemberg zur Kenntnis Bundesjugend zur Kenntnis

Mehr

Fachschaftsratssitzung

Fachschaftsratssitzung Fachschaft IMN H T W K L e i p z i g Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Fachschaftsrat IMN Fachschaftsratssitzung Protokoll vom

Mehr

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012

PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 PROTOKOLL HAUPTVERSAMMLUNG 03. DEZEMBER 2012 im Stammtischlokal Landhaus-Hotel-Seela Messeweg 41 D-38104 Braunschweig Tel.: 0531-37 00 1 161 Fax: 0531-37 00 1 193 www.hotel-landhaus-seela.de info@hotel-landhaus-seela.de

Mehr

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003

Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Protokoll über die Jahreshauptversammlung des Humanbiologie Greifswald e.v. am 19.11.2003 Anwesende: 13 Vereinsmitglieder, 4 Nichtmitglieder sowie das Präsidium (4 Mitglieder) Es wird festgestellt, dass

Mehr

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Datum: 13. Juli 2009 Zeit: Ort: 16.00 bis 18.30 Uhr Büro des Sprachenbeirats Studentenloge K 17b 1. Allgemeines 1.1. Feststellen der Anwesenheit

Mehr

Protokoll der 14. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn

Protokoll der 14. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn Protokoll der 14. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn Datum: 04.05.15 Vorsitzender: Daniel Schmid Ort: Schwäbisch Hall SA304 Protokollant: Alexander Haisch Beginn: 18:54 Uhr Ende: 21:36

Mehr

TOP 1 - Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. TOP 4 - Berichte des AStA, SP und der Fachschaften

TOP 1 - Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. TOP 4 - Berichte des AStA, SP und der Fachschaften Protokoll 01.FSK Do. 10.06.2010 Protokollführer: Christoph Hüffelmann TOP 1 - Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit Eröffnung der Sitzung um 19:15 Uhr durch Andreas Mellein. Es wird mit 23

Mehr

PROTOKOLL STUPA-SITZUNG

PROTOKOLL STUPA-SITZUNG STUDIERENDENPARLAMENT DER KATHOLISCHEN HOCHSCHULE FÜR SOZIALWESEN BERLIN STUPA-PARLAMENTSSITZUNG PROTOKOLL STUPA-SITZUNG Sitzung vom: 29.04.2015 14:00 bis 16:45 Uhr Raum S108 Protokollant*in: Johann-Paul

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Protokoll der 16. Sitzung

Protokoll der 16. Sitzung Seite 1 von 8 stura@fh-erfurt.de Protokoll der 16. Sitzung Inhalt A: Begrüßung und Formalia... 1 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Festlegung: ProtokollantIn... 1 3. Beschlussfassung zum Protokoll

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Protokoll der 7. Sitzung des Akademischen Senats der privaten Hochschule Goethe Uni Bratislava (VŠ GUNI) vom 7. Februar 2014

Protokoll der 7. Sitzung des Akademischen Senats der privaten Hochschule Goethe Uni Bratislava (VŠ GUNI) vom 7. Februar 2014 Protokoll der 7. Sitzung des Akademischen Senats der privaten Hochschule Goethe Uni Bratislava (VŠ GUNI) vom 7. Februar 2014 Beginn um: 10.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rektorats der VŠ GUNI Anwesend (laut

Mehr

stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle

stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle Protokoll der FSR Sitzung KSW vom 7. Juni 2014 - Entwurf - Anwesende Personen: stimmberechtigt: Nabiha Gahnem, Benno Schick, Thomas Bergen, Pascal Hesse und Jens-Raimer Beuerle nicht stimmberechtigt: Ulrike

Mehr

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt

N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt - 1 - N I E D E R S C H R I F T über die Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Sehestedt vom 21.09.2010, Ort: Landhaus Sehestedt Beginn: Ende: 19:30 Uhr 21:03 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt:

Mehr

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 13.11.2012 2. Kommissionen 3. Wiki- Aktualisierung 4. Antrag über Ausgaben des FSV Etats 5. Bericht von der

Mehr

Fachschaftsrat im Fachbereich 4 der Fachhochschule Ludwigshafen

Fachschaftsrat im Fachbereich 4 der Fachhochschule Ludwigshafen SITZUNGSPROTOKOLL Datum: 08.05.2013 Dauer: 14:00 16:00 Uhr Ort: Chill-Out-Lounge Leitung: Daniela Distler, Helena Duve Protokoll: Lisa Schlode Anwesende: Daniela Distler (Dani), Helena Duve (Sun), Konrad

Mehr

Beschlüsse 2010 Ausschusssitzung am 18.u.19.03.2010 in Frauenchiemsee

Beschlüsse 2010 Ausschusssitzung am 18.u.19.03.2010 in Frauenchiemsee Beschlüsse 2010 Ausschusssitzung am 18.u.19.03.2010 in Frauenchiemsee Die Genehmigung des Protokolls Herbst 2009 kann dann erst bei der Herbstsitzung erfolgen. Stimmungsbild: Wer wäre für eine zentralisierte

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

7. Sitzung des AStA der XXII.Amtsperiode Zeit: Dienstag, den 30.10.2012 um 18:00 Uhr (c.t.) Ort: AStA-Büro, Große Scharrnstraße 17a

7. Sitzung des AStA der XXII.Amtsperiode Zeit: Dienstag, den 30.10.2012 um 18:00 Uhr (c.t.) Ort: AStA-Büro, Große Scharrnstraße 17a Frankfurt (Oder), den 30.10.2012 7. Sitzung des AStA der XXII.Amtsperiode Zeit: Dienstag, den 30.10.2012 um 18:00 Uhr (c.t.) Ort: AStA-Büro, Große Scharrnstraße 17a Anwesende Referent_innen: Lisa (verspätet),

Mehr

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V.

Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Dachau AGIL Amper-Glonn-Ilm-Land e. V. Geschäftsordnung für den Lenkungsausschuss zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle der LES (Lokalen Entwicklungsstrategie)

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

StuRaMed Protokoll 31.03.2008

StuRaMed Protokoll 31.03.2008 StuRaMed Protokoll 31.03.2008 Anwesende: Gunther, Thomas, Julia D., Martin, Julia H., Babett, Claudia, Karo, Kazim, Mirko, Richard, Janina, Peter, Christoph, Désiré Gast: Johann Protokoll: Gunther Inhaltsverzeichnis

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. Juli 2011 Im Restaurant La Piazza, Charlottenstr. 11 in Stuttgart, um 18 Uhr

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. Juli 2011 Im Restaurant La Piazza, Charlottenstr. 11 in Stuttgart, um 18 Uhr Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. Juli 2011 Im Restaurant La Piazza, Charlottenstr. 11 in Stuttgart, um 18 Uhr Protokollant: Johann Durst Begrüßung Die Versammlungsleiterin Frau Kühnle-Wick eröffnet

Mehr

A. Präambel. B. Verfahrensfragen

A. Präambel. B. Verfahrensfragen Geschäftsordnung für den Gesamtvorstand der RAG LEADER Wartburgregion zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle der RES im Rahmen von LEADER auf der

Mehr

Anwesende Mitglieder weiterer Organe der Studierendenschaft Nathalie Niekisch (NUK), Maxi Schrumpf (LEO)

Anwesende Mitglieder weiterer Organe der Studierendenschaft Nathalie Niekisch (NUK), Maxi Schrumpf (LEO) Studierendenschaft der Universität Konstanz Der Allgemeine Studierendenausschuss Fach D56 78457 Konstanz Aktenzeichen: AStA_2014-11-26_Protokoll Protokoll der 15.Sitzung Termin: 26.11.2014, 13:30 Uhr Ort:

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P P R O T O K O L L 2. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Gemeinde: Goldegg Datum: 3. Dezember 2010 Beginn/Ende: 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr Ort: Haus Einklang, Goldegg

Mehr

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Beginn: Ende: 17.30 Uhr 18.55 Uhr Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste TOP 1: Eröffnung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Fachschaftsratsitzung

Fachschaftsratsitzung Fachschaft IMN H T W K L e i p z i g Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Fachschaftsrat IMN Fachschaftsratsitzung Protokoll vom

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer

Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer Verwaltungsrat SIH Iserlohn I Hemer Sitzungsniederschrift öffentlicher Teil 12. Sitzung, 23. Oktober 2014 Beginn: 17.05 Uhr, Ende: 19.10 Uhr Sitzungsort: Sauerlandpark Hemer Teilnehmer/innen Vorsitzender

Mehr

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Beginn: 10:15 Ende: ca. 15:00 Anwesende: Abdul, Benni, Ismail, Jule, Frauke, Christian, Georg, Christoph, Nuri, Anna, Redeleitung: Ismail Protokoll: Christian

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Stand: 18.03.2010 1 Name (1) Die Gruppierung trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Greifswald, kurz LHG Greifswald. Ihre Tätigkeit erstreckt sich auf

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe

STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich (inoffizielle) Facebook Englisch Gruppe Von: stv.anglistik@oeh-salzburg.at Betreff: MailChimp Template Test - "Newsletter Ende SoSe 2014" Datum: 9. Juli 2014 00:05 An: stv.anglistik@oeh-salzburg.at STV STV Webseite STV Email Webseite des Fachbereich

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014

Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014 FH Potsdam Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) Protokoll der Sitzung des AStA der FHP am 10.06.2014 Zeit: Ort: 18:00 Uhr Haus 4 1.15, PAP Teilnehmer/innen: Stimmberechtigte Mitglieder: Anwesend:

Mehr

Statuten Alumni ZHAW MSc BA

Statuten Alumni ZHAW MSc BA I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Alumni ZHAW MSc BA besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf.

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. Vereinssatzung 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf. 3. Das Geschäftsjahr

Mehr

Protokoll der Fachschaftsvollversammlung der Klassischen Philologie

Protokoll der Fachschaftsvollversammlung der Klassischen Philologie Protokoll der Fachschaftsvollversammlung der Klassischen Philologie 15. Dezember 2014 Sitzungsleitung: Protokoll: Beginn: Ende: Nella Ruder, später Henrike Arnold Simon Will 20:00 Uhr 21:30 Uhr 1 Anwesenheit

Mehr

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2.

Sitzungsprotokoll. Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014. 0 TOP 0 2 0.1 Protokollkontrolle... 2. 1 Interne Sitzung 2. Sitzungsprotokoll Fachschaftsrat Elektrotechnik 14.01.2014 Moderation Roy Protokollant Christoph Sitzungsdatum 14.01.2014, 19:38 bis 20:38 Fassung 3 Anwesende Rudi, Lukas, Martin, Theresa, Hendrik, Roy,

Mehr

Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung

Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung Lokale Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. Geschäftsordnung der Lokalen Aktionsgruppe Steinfurter Land e.v. zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Projektauswahlverfahrens und zur Steuerung und Kontrolle

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer:

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Telefonkonferenz 04.08.2008, 11:30 Uhr Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Simone Probst Simone Probst Axel Genschow, Horst Kreuter, Horst Rüter, Christina

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

piratenpartei beider Basel

piratenpartei beider Basel piratenpartei beider Basel Vorstandssitzung vom 30. April 2012 Ced Thu May 24 21:49:31 +0200 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Vorstandssitzung vom 30. April 2012 2 2 Mitteilungen 2 3 Wahlkampf 2 3.1 Initiative:

Mehr

Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr.

Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr. Niederschrift über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, 9. August 2005, um 16.30 Uhr im Roten Saal des Rathauses Nr. 42/2003-2008 Beginn der Sitzung: Anwesend: 16.30 Uhr a) stimmberechtigte Ausschussmitglieder

Mehr

Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing

Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing 10. September 2002 1 Name, Sitz und Tätigkeitsbereich 1. Der Verein führt den Namen The R Foundation for Statistical Computing (R Vereinigung

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v.

Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. Satzung für den Verein Deutsche Gesellschaft für Mechatronik e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mechatronik". Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Gemeinsame Schlichtungsstelle der Österreichischen Kreditwirtschaft

Gemeinsame Schlichtungsstelle der Österreichischen Kreditwirtschaft Gemeinsame Schlichtungsstelle der Österreichischen Kreditwirtschaft Mitglied im EU-Netzwerk für Verbraucherbeschwerden bei Finanzdienstleistungen (FIN-NET) Die Schlichtungsstelle Die österreichische Kreditwirtschaft

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

Satzung des Vereins Kinderkrebshilfe Münster e.v.

Satzung des Vereins Kinderkrebshilfe Münster e.v. Satzung des Vereins Kinderkrebshilfe Münster e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Kinderkrebshilfe Münster e.v. Der Sitz des Vereins ist in Münster / Westfalen. Er ist im Vereinsregister

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Satzung des Common Future e.v.

Satzung des Common Future e.v. Satzung 1 von 6 Satzung des Common Future e.v. 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr (1) Der Verein trägt den Namen Common Future e.v. (2) Er hat den Sitz in Seevetal (Maschen). (3) Er soll in das Vereinsregister

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Matthias Brüggemann 14.17 15.08 Nur Demir. Mohamed- Ali Saidi

Matthias Brüggemann 14.17 15.08 Nur Demir. Mohamed- Ali Saidi Protokoll der 16. AStA- Sitzung vom 30.07.14 Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den AStA- Vorsitzenden 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit 3. Feststellung der Tagesordnung 4. Gäste und Finanzierungsbeschlüsse

Mehr

1.Begrüßung, Protokoll... 1 2.Offene Punkte Liste...1 2.1.Raumtauschbörse... 2 3.Verschiedenes... 2

1.Begrüßung, Protokoll... 1 2.Offene Punkte Liste...1 2.1.Raumtauschbörse... 2 3.Verschiedenes... 2 Protokoll der 9. LSF AG vom 21.07.2011 Protokoll der 9. LSF AG Leitung: Kunde, Rohenroth Datum: 21.07.11 Protokoll: Strachanski Zeit: 14:00 16:00 Uhr Zeiteinteilung: 2 Stunden Ort: Essen, SH 312 Teilnehmer:

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Tätigkeitsbericht. des Landesheimrat Hessen für das Geschäftsjahr 2012/2013

Tätigkeitsbericht. des Landesheimrat Hessen für das Geschäftsjahr 2012/2013 Tätigkeitsbericht des Landesheimrat Hessen für das Geschäftsjahr 2012/2013 Gewählt wurden: Anastasia Pastuschok, Alyscha Pfeifer, Burak Koc, Kevin Engelter, Jessica Keim, Hagar Mohamed, Paul Schremser,

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung

Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung G r o s s e r G e m e i n d e r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 1935.4 Bebauungsplan Belvedere: Visualisierungen, 2. Lesung Bericht und Antrag der Bau- und Planungskommission vom 4. Dezember 2007

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

TAGESORDNUNG. Ergebnisse der 72. Sitzung des Senats vom 8. Mai 2013

TAGESORDNUNG. Ergebnisse der 72. Sitzung des Senats vom 8. Mai 2013 Ergebnisse der 72. Sitzung des Senats vom 8. Mai 2013 Sehr geehrte Frau Kollegin! Sehr geehrter Herr Kollege! Ich darf Sie auf diesem Wege über die wesentlichen Ergebnisse der 72. Sitzung des Senats vom

Mehr

1. Schulverbandsversammlung SV Ostenfeld am 02.07.2013. Niederschrift

1. Schulverbandsversammlung SV Ostenfeld am 02.07.2013. Niederschrift Niederschrift über die 01. öffentliche Sitzung der Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Ostenfeld am 02.07.2013 in der Otto-Thiesen-Schule in Ostenfeld. Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr Ende der Sitzung:

Mehr

Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015

Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015 Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015 - Ergebnisdokumentation - Broichstraße 17 Tel: 0228-9764839 mail@lisapfeil.de 53227 Bonn Fax: 0228-9764849 www.lisapfeil.de Coaching & Büro: Plittersdorfer

Mehr

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Satzung 1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr a. Der Verein führte den Namen OpenTechSchool. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v. führen. b. Der Verein hat

Mehr

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21.

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21. Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564 Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin An die Mitglieder des Lenkungsausschusses Nachrichtlich

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind.

Der Vorsitzende teilt mit, dass Frau StS Thöne (SenFin) und Herr Schmitz (CdS) dienstlich verhindert sind. Öffentliche Sitzung 15. Wahlperiode Plenar- und Ausschussdienst Beschlussprotokoll Ausschuss für Verwaltungsreform und Kommunikations- und Informationstechnik 37. Sitzung 30. September 2004 ---- Beginn:

Mehr

PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011

PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011 Protokoll der Wehrversammlung vom 11.02.2011 Seite 1 von 7 PROTOKOLL zur Wehrversammlung vom 11.02.2011 Zeit: 11.02.2011, 18:30 bis 20:00h 15.03.2011, 17:30 bis Ort: Schulungsraum der FF, Wache Süd, Alte

Mehr

Studienplan Bachelor Biologie

Studienplan Bachelor Biologie InfoszumQuereinstieg BiologieBachelor und LehramtBU Sommersemester2013 StudienvertretungBiologie www.uniiviie.ac.at/stv biiollogiie InfoszumQuereinstiegimBiologiestudium SoSe2013 StudienplanBachelorBiologie

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG - BIBLIOTHEKSKONFERENZ

UNIVERSITÄT HAMBURG - BIBLIOTHEKSKONFERENZ UNIVERSITÄT HAMBURG - BIBLIOTHEKSKONFERENZ Guido Joachim, 1. Vorsitzender Inst. für deutsche Gebärdensprache - Bibliothek : 42838 3239 e-mail: Guido.Joachim @sign-lang.unihamburg.de 2. Vorsitzende Christine

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf.

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf. Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Düsseldorf 21.11.2011 1 Name 1. Die Gruppierung, ein nicht rechtsfähiger Verein, trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Düsseldorf, kurz LHG Düsseldorf. Ihre Tätigkeit

Mehr

Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC

Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr I. Der am 12.Juli 1963 in München gegründete Club führt den Namen: 1. Kart Club München e.v. im ADAC. Er hat seinen Sitz in

Mehr