Isnyaktuell WIR HABEN IMMER CA. 500 NEU-, VORFÜHR- UND GEBRAUCHTWAGEN AUF LAGER! Nostalgie-Kreuzfahrt in die Seligkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Isnyaktuell 13.990 WIR HABEN IMMER CA. 500 NEU-, VORFÜHR- UND GEBRAUCHTWAGEN AUF LAGER! Nostalgie-Kreuzfahrt in die Seligkeit"

Transkript

1 Isnyer Wirtschaftsanzeiger Nr. 04 / 20. Februar 2013 Einkaufs- und Veranstaltungsangebote aus der Region, amtliche Mitteilungen der Stadt Isny im Allgäu Nostalgie-Kreuzfahrt in die Seligkeit Am 3. März begibt sich Annette Postel gemeinsam mit dem Philharmonischen Streichquartett München und dem Pianisten Jan Röckel auf eine Nostalgie-Kreuzfahrt im 20er-Jahre-Ambiente der Titanic 2. Zu sehen im Rahmen von Zwischentöne im Kurhaus am Park um 20 Uhr. (Mehr dazu auf Seite 11). Foto: oh ANZEIGE WIR HABEN IMMER CA. 500 NEU-, VORFÜHR- UND GEBRAUCHTWAGEN AUF LAGER! toyota.de Wangen im Allgäu Ravensburg (Toyota Service) Autowelt Dreher GmbH, Firmensitz: Zeppelinstr , Wangen im Allgäu Wangen im Allgäu Zeppelinstraße Tel.: 07522/ Ravensburg Zuppingerstraße 9 Tel.: 0751/ Lindau Bregenzer Straße Tel.: 08382/ Lindenberg Berliner Straße 6 Tel.: 08381/ Autohaus Dreher GmbH, Firmensitz: Zeppelinstr , Wangen im Allgäu

2 Der Förderverein zum Erhalt des Krankenhauses 2003 e.v. lädt ein zur JAHRESMITGLIEDER - VERSAMMLUNG am Mittwoch, 27. Februar 2013, um Uhr in den großen Saal des Isnyer Rathauses. TAGESORDNUNG: siehe persönliche Einladung Herr Bürgermeister Magenreuter hält einen Vortrag zum Thema: Aktueller Sachstand des Rechtsverfahrens und die Über legungen der Stadt Isny zur Zukunft unseres Krankenhauses mit anschließender Diskussion. Das Schlusswort spricht Herr Kreisrat Dr. W. Dieing. NEU-MITGLIEDER sind herzlich willkommen. Vorstand und Beirat freuen sich auf einen zahlreichen Besuch. Dieter Hechelmann, 1. Vorsitzender Farbtyp- & Imageberatung Christa Ortner Grünenbacher Straße 7, Gestratz Telefon /2 50 Termin nach Vereinbarung Farbtypberatung Wie auch in der Natur jede Jahreszeit ihre besonderen Farben hat, so hat Die blaue Liste Schorlau Wolfgang 7,99 Euro Vor 12 Jahren stürzt Ein Flugzeug ab, Insassen waren unteranderem wichtige Treuhand-Mitarbeiter. Es gab keine Überlebenden, merkwürdig nur, dass einer der Reisenden seiner Tochter telefonisch mitgeteilt hat, er habe den Flieger verpasst, aber auch er wird als Todesopfer identifiziert. Privatdetektiv Dengler soll nun ermitteln, schon bald hat er eine heiße Spur. Ein packender Politkrimi, nach dessen Lektüre man gleich die nächsten Fälle von Privatdetektiv Dengler lesen will. Auch als E-Book erhältlich Empfohlen von Buchhändlerin Beate Brzezicha Buchhandlung MAYER Isny, Wassertorstraße 35 Telefon / Fax / Neutrauchburg, Schloßstraße 2 Telefon / Prof. Dr. Gerald Grübler, 2. Vorsitzender Zuverlässig und nah! Küchen die passen. Göckelmannweg 12, Isny Telefon /8192 Der Frühling klopft bei uns an mit der ersten neuen Frühjahr-/ Sommer-Ware Wassertorstr Isny im Allgäu Tel / Veranstaltung Harfenkonzert mit Anja Heinz, 15 bis ca. 16 Uhr, Eintritt 9, Euro Vortrag über Engel und Erzengel mit Inge Heidenreich, 15 bis ca Uhr, Eintritt 9, Euro Bei allen Veranstaltungen Anmeldung erforderlich Besuchen Sie auch unsere Salzgrotte Weitnau Hofen Am Werkhaus 4 direkt an der B12 Telefon Unser Bestes für Ihr Kind! Kleinkind- Wochen mit bei Bei einem Einkauf von Spielmaus-Produkten im Wert von 20 e erhalten Sie ein Geschenk. Isnyaktuell glas porzellan hausrat geschenke... macht geschenke! Osterausstecher, Lammbackformen, Backzubehör... Tausch-Aktion Beim Kauf einer LA FORME Plus erhalten Sie 10, 3 für Ihre alte Backform. Wassertorstr Isny/Allgäu Telefon 07562/4580 Dr. med. Klaus Miosga Hoheneggstraße Weitnau Die Praxis ist vom bis einschl geschlossen. Vertretung übernehmen: Dr. Küber, Missen Telefon / 5 20 Dr. Müller, Seltmans Telefon / 2 84 Öffnungszeiten: Mo. Do Uhr, Uhr Freitag Uhr, Samstag Uhr Isny, Alemannenstr. 3-6, neben Dethleffs im Industriegebiet Telefon / (Einzelhandel) Kennen Sie schon unsere Kunden-Bonuskarte? Fragen Sie unser Verkaufs-Team. Obst Gemüse Käse Feinkost

3 OBA und Eine Welt Gruppe bieten Fastensuppe ISNY (WS) - Bis Ostern kann man sich jeden Freitag um 12 Uhr in der Gotischen Halle im Paul-Fagius- Haus einfach dazusetzen. Es gibt einen geistlichen Impuls und eine schmackhafte Suppe und nicht weniger wichtig, vielleicht auch jeden Freitag eine Begegnung mit jemandem den man noch nicht kennt. Die Impulse werden von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der katholischen und der evangelischen Kirche gehalten. Nach christlicher Tradition liegt der Sinn der Fastenzeit nicht so sehr auf dem Genussmittel Verzicht obwohl dies dem Körper auch sehr zuträglich sein kann als vielmehr auf dem Innehalten, Nachdenken, Umdenken, um sich darüber im Klaren zu werden was richtig läuft und was nicht richtig läuft im Leben. Um vielleicht auch den Alltag mit Trott und Stress zu unterbrechen. Um wieder neu nach Gott zu fragen. Zum Beispiel lädt ein Ökumenischer Verein dazu ein: Sieben Wochen lang zu Einen geistiger Impuls und schmackhafte Suppe gibt es bis Ostern jeden Freitag um 12 Uhr im Paul-Fagius-Haus. Foto: oh versuchen anders zu leben. Misereor rät, auf überflüssiges und Schädliches zu verzichten, um Solidarität zu zeigen mit denjenigen, denen es auf unserer gemeinsamen Welt nicht so gut geht wie uns in Deutschland. Seit vielen Jahren gibt es in der evangelischen Kirche die Aktion Sieben Wochen ohne, dieses Jahr unter dem Motto, Riskier was, Mensch! Man soll auf andere zugehen, auch wenn man womöglich eigene Verletzungen riskiert. Man soll also nicht immer nur vorsichtig abwägen ob s mir was bringt, sondern einfach versuchen,zu tun was Brücken baut und was dem andern gut tut. Jesus hätte uns ein Leben gezeigt ohne Angst vor Nähe, ohne Vorbehalte gegenüber dem Anderen. Er hat sich dem Widerspruch und dem Scheitern ausgesetzt. Wir müssen nicht wie Jesus den Tod riskieren, sagt eine Autorin, wir sollen Vertrauen schenken, Glaube, Liebe, Hoffnung in die Welt hineintragen. Auf den Mitmenschen ganz einfach zugehen, egal ob er getauft ist oder nicht, dazu könnte die ökumenische Fastensuppe ein winziger Impuls sein. Im Strauß wird für Osterbazar gebastelt ISNY - Im Betreuten Wohnen im Strauß findet am Donnerstag,a 7. März, der diesjährige Osterbazar statt. V erkauft werden Türkränze, Tischschmuck, Dekorationen für die Wohnung, kleine Geschenke, Glückwünschkarten und verschiedene Arrangements mit Blumen und Pflanzen. Auch für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und Snacks gesorgt. Öffnungszeit ist von 9 bis 16 Uhr. Während der Mittagszeit gibt es einen kleinen Imbiss. Förderverein TSG Rohrdorf e.v. spielt Brettspiele ROHRDORF - Am Samstag, 23. Februar, veranstaltet der Förderverein TSG Rohrdorf e.v. im Vereinsheim einen Brettspieltag. Spiele wie Mensch ärgere dich nicht, Fang den Hut; Halma Schach, Poker und Kartenspiele wie Mau Mau: 66; Schafkopfen und viele Würfelspiele werden zur Verfügung gestellt. Natürlich gibt es für Kinder alle möglichen Memories, Puzzles usw. Ein paar nette Stunden in gemütlicher Runde im Vereinsheim am Adelegg Stadion in Rohrdorf sind garantiert. Natürlich ist für das leibliche Wohl bei hausgemachten Kuchen, Kaffee, Getränken und einer kleinen Brotzeitkarte bestens gesorgt. Der Förderverein TSG Rohrdorf e. V. lädt die ganze Bevölkerung, Gäste und Urlauber recht herzlich ein. Gespielt wird ab 15 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei der Ersten Vorsitzenden Silvia Kahl, Telefonnummer 07562/5450. Selbstverteidigungskurs wird angeboten SELTMANS - Beim TSV Seltmans-Sibratshofen findet vom 17. März bis 2. Juni. der nächste Selbstverteidigungskurs für Erwachsene statt (10 x sonntags von 18 bis 19 Uhr). Gelehrt wird von Taekwondo-Trainer Sami Gözen z. B., sich aus Umklammerungen und Festhaltegriffen zu lösen, Abwehr von Hand- und Fußtechniken.. Es werden Hebel- und Wurftechniken geübt, dazu kommt eine Fallschulung. Anmeldung und Info Tel /1232. ANZEIGEN Feiern und tagen im Frühschoppen im Stadl 24. Februar & 24. März jeweils von Uhr Traditionelle Hausmannskost Allgäuer Volksmusik (live) Buffet: 18,00 Euro p. P. Wir freuen uns auf Ihre Reservierung! Berghotel Jägerhof Helmut Aurenz GmbH & Co. KG Jägerhof Isny/Allgäu Tel / 77-0 Fax Bequeme Schuhe aus Hirschleder ab 90, e Wassertorstr Isny im Allgäu Tel / Immer informiert über die Einkaufsstadt Isny Northland Store Obertorstraße 14, Isny Telefon / Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9 bis 13 Uhr, 14 bis 18 Uhr Sa. 9 bis 13 Uhr beim Kauf von 2 Artikeln -20% beim Kauf von 3 Artikeln - -30% beim Kauf von 1 Artikel -10% * Rabatt auf Kleinartikel und reduzierte Ware ausgeschlossen Rabattaktion 4 Artikel kaufen 40% sparen beim Kauf von 4 Artikeln -40% Isnyaktuell Tel / Isnyaktuell immer mittwochs!

4 Stadtnachrichten Isny Allgäu TERMINE Kommunale Daten (Änderungen vorbehalten) 4. März: Sitzung des Gemeinderates Bürgermeister-Sprechstunde Im Rahmen der Bürgersprechstunden steht Ihnen Bürgermeister Rainer Magenreuter am Donnerstag, 28. Februar, von 16 bis 18 Uhr (Rathaus, Zimmer 122) ohne Voranmeldung zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Aktion Herz und Gemüt Wegen einer Fortbildung entfällt am Donnerstag, 21. Februar, die Sprechstunde von Herz und Gemüt. Nachmittag für pflegende Angehörige Am Mittwoch, 6. März, findet um Uhr im Haus der Begegnung Untere Mühle der nächste Gesprächskreis für pflegende Angehörige statt. Der Austausch steht im Vordergrund. Es gibt aber auch die Möglichkeit konkrete Fragen zu stellen bzw. sich fachliche Auskünfte zu holen. Begleitet wird der Nachmittag von Frau Petra Wolz. Bitte beachten Sie, dass der Nachmittag ab 2013 wieder im Haus der Begegnung stattfindet und dass keine Betreuung mehr angeboten wird. Die nächsten Termine sind: 3. April / 8. Mai / 5. Juni / 3. Juli. Informationen unter Tel / oder 07562/ Jubiläumsfahrt in die Partnerstadt Notre Dame de Gravenchon Die Isnyer Partnerschaftskommission organisiert eine Fahrt in die französische Partnerstadt Notre Dame de Gravenchon vom Mittwoch, 8., bis Sonntag, 12. Mai. Das Programm und nähere Informationen finden Sie unter Es sind noch Anmeldungen möglich: Stadtverwaltung Isny, Frau Eugler (Tel.: , Mail Bitte melden Sie sich bis spätestens 28. Februar an. Energie-Agentur Ravensburg Die Stadtverwaltung bietet eine kostenlose Beratung vor Ort (Rathaus Isny) zu allen Fragen rund um die Energieeinsparung an. Frau Manz von der Energieagentur Ravensburg führt die Beratungen jeweils donnerstags durch. Der nächsten Beratungstermine finden statt am 28. Februar, 21. März, 11. und 25. April sowie 23. Mai. Für das persönliche Beratungsgespräch ist eine rechtzeitige Terminvereinbarung bei der Stadtverwaltung, Tel / erforderlich. Sprechstunde der Behindertenbeauftragten am Freitag, 1. März, 15 bis Uhr im Café-Treff der Offenen Behindertenarbeit im Paul-Fagius-Haus. Ansprechpartnerin: Hannelore Sieling Ab 23. März Vorbereitungskurs für Tagesmütter und - väter in Leutkirch Die regionalen Vermittlungsstellen für Kindertagespflege bieten ab März einen vierteiligen Vorbereitungskurs für Tagesmütter und Tagesväter in Leutkirch an. Im Kurs werden die Teilnehmer umfassend auf ihre Tätigkeit vorbereitet und erhalten Antworten auf grundlegende Fragen zur Tätigkeit als Tagesmutter und Tagesvater. Wichtige Voraussetzungen sind Freude am Umgang mit Kindern, erzieherische Erfahrungen und die Bereitschaft, diese durch Qualifizierung und Fortbildung weiter zu vertiefen. Den Auftakt macht die ganztägige Veranstaltung Einführung in die Kindertagespflege am Samstag, 23. März, im Tagungshaus Regina Pacis, Bischof-Sproll-Straße 9, Leutkirch im Allgäu. Die Qualifizierung wird kostenfrei angeboten. Daran schließen sich noch drei weitere Termine, jeweils am Freitagnachmittag, mit Informationen zu den rechtlichen Grundlagen der Kindertagespflege und zum Betreuungsvertrag an. Ein weiterer Samstag hat die Betreuung der Tageskinder und die Zusammenarbeit mit den Eltern zum Thema. Eine Anmeldung bei den Vermittlungsstellen für Kindertagespflege ist unbedingt erforderlich. Anmeldeschluss ist Montag, 4. März. Kontakt und Anmeldung: Silvia Müller- Gohdes und Nelly Freiesleben, Telefon: 07522/ , AMTLICHE HINWEISE Nebenjob Winterdienst Zur Mithilfe beim Schneeräumen sucht die Stadtverwaltung für das Schulgelände Helfer für die Zeit zwischen 5 und 8 Uhr auf Abruf. Führerschein ist nicht notwendig. Bitte melden Sie sich direkt bei Herrn Heine, Hausmeister, Tel. 0170/ Sträucher und Hecken zurückschneiden Noch bis Ende Februar sollten Hecken und Sträucher, die häufig in Gehwege und Straßen hineinragen oder Verkehrsschilder und Hausnummern verdecken, zurückgeschnitten werden. Eigentümer und Besitzer von Grund- stücken an Straßen sind für die Verkehrssicherheit mitverantwortlich. Äste und Zweige, die in öffentliche Gehwege und in den Sichtbereich öffentlicher Straßen hineinragen, stellen eine Gefährdung und Behinderung der Verkehrsteilnehmer dar. Die Anlieger werden gebeten, die Sträucher und Hecken auf das erforderliche Maß (in der Regel bis zur Grundstücksgrenze) zurückzuschneiden. Der Lichtraum über der Fahrbahn muss mindestens 4,5 Meter, über Radwegen 2,5 Meter und über Gehwegen 2,3 Meter betragen. Dennoch sollte die Schere nicht zu radikal eingesetzt werden, denn ein vollständiges Roden von Hecken, Sträuchern und Bäumen in der Vegetationsperiode (von März bis September) ist zum Schutz der Lebensräume wild lebender Tiere grundsätzlich untersagt. KfW verbessert Energieeffizient Sanieren Zuschussprogramm Die neuen Förderbedingungen, von denen insbesondere private Eigentümer profitieren, sind bereits seit 18. Januar gültig: Erhöhung der Investitionszuschüsse für Einzelmaßnahmen von 7,5 % auf 10 % der förderfähigen Kosten, maximaler Zuschussbetrag Euro pro Wohneinheit. Erhöhung der Investitionszuschüsse für KfW-Effizienzhaus 70 von 17,5 % auf 20 % der förderfähigen Kosten, maximaler Zuschussbetrag Euro pro Wohneinheit. Erhöhung der Investitionszuschüsse für den Standard KfW-Effizienzhaus 55 von 20 % auf 25 % der förderfähigen Kosten, maximaler Zuschussbetrag Euro pro Wohneinheit. Informationen: Energieagentur Ravensburg, Telefon-Nr.: 0751/ ; oder Tierschutzverein zahlt Zuschuss Der Tierschutzverein Isny im Allgäu e.v. zahlt ab sofort bis 30. April wieder einen Zuschuss i.h.v. Euro 30,00 zu Ihren Kosten für die Sterilisation einer Kätzin. Den Zuschuss erhält jeder, dessen Postleitzahl nachweislich lautet. Landwirte mit Wohnsitz in diesem Bereich erhalten einen Zuschuss i.h.v. Euro 50,00. Bei Fragen erreichen Sie den Tierschutzverein unter Telefon- Nr /8634. Die Tierärzte in der Umgebung sind informiert und leiten Ihre Daten an uns weiter. Der Zuschuss wird nach erfolgter Sterilisation an Sie überwiesen. Helfen Sie dem Tierschutzverein, die Katzenflut in und um Isny einzudämmen und machen Sie gleich einen Termin beim Tierarzt. Fußstapfen zerstören Loipenspuren Isny hat Freunden des Wintersports als zertifiziertes DSV-Nordic-Aktiv-Zentrum viel zu bieten. Für Winterwanderer werden verschiedene Routen freigeräumt. Im Rotmoos setzt der Bauhof dieses Jahr zum ersten Mal auf einer kleinen und einer großen Runde eine neue Schneefräse ein. Langläufer können auf Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade die verschneite Allgäulandschaft genießen. Loipenwart Erhard Pferdt spurt viele Kilometer mit klassischer Parallel- und Skating-Spur. Weil Fußstapfen die Loipenspuren zerstören, werden die Wanderer gebeten, die ausgeschilderten Winterwanderwege zu begehen, aber nicht die gespurten Loipen. REGIOBUS Mit dem RegioBus in den Schnee Ob Langlauf, Rodeln oder Skifahren bei guter Schneelage bieten Isny und seine Umgebung optimale Voraussetzungen für alle Wintersport-Begeisterten. Die sanfthügelige Allgäuer Landschaft mit Fernblick auf die Alpen ist wie geschaffen für Langlauf. Rund um Isny warten rund 85 Loipenkilometer auf die Freunde der nordischen Sportart. Wer außerhalb Isnys in die Loipe einsteigen und von dort zurück nach Isny fahren möchte, der kann die guten Verbindungen und günstigen Tarife des RegioBus nutzen. So können Sie z.b. mit der Tageskarte Isny-Stadt-Land-Ticket als Einzelperson für nur 4,00 EUR oder mit bis zu fünf Personen für nur 6,00 EUR nach Rohrdorf oder Richtung Beuren fahren und in die dortigen Loipen einsteigen. Aber auch Maierhöfen oder Brugg bieten einen optimalen Einstieg in das Loipennetz. Zurück kommen Sie ebenfalls wieder mit dem RegioBus oder Sie nutzen eine durchgehende Loipe nach Isny. Auch um zum Skifahren oder zum Rodeln zu kommen, können Sie den RegioBus nutzen. Ob zum Felderhaldelift, zum Skilift am Flucken, am Iberg oder in Wengen, mit dem RegioBus können Sie jeweils ortsnah am Lift aus- und auch wieder einsteigen. Weitere Informationen und den Gesamtfahrplan des RegioBus Isny erhalten Sie in der Mobilitätszentrale im Kurhaus Isny (Tel / ) oder auch im Internet unter der Schneebericht für Loipen und Skilifte ist abrufbar unter

5 STADTBÜCHEREI Neue Bücher in der Stadtbücherei Jussi Adler-Olsen: Das Washington Dekret; Nicci French: Eisiger Dienstag; Reginald Hill: Rache verjährt nicht; Kate Morton: Die verlorenen Spuren; Burkhard Rüth: Eiszeit in Bozen; Silvia Stolzenburg: Im Reich der Löwin; Rose Tremain: Adieu, Sir Merivel; Klaus Wanninger: Schwaben-Liebe; Bernd Weiler: Ortsnachrichten Hopfentod; Tom Wolfe: Back to Blood. Der Bestand der Bücherei ist auch im Internet einsehbar unter Neu ab 1. März in der Ausleihe: Spielfilme auf DVD für Kinder und Erwachsene. Verantwortlich für den Inhalt der Stadtnachrichten ist die Stadtverwaltung Isny i.a., Tel , Fax , Beuren LandFrauenortsverein Beuren e.v. im Auftrag des Bildungs- u. Sozialwerk der LandFrauen Vortrag: Schlaganfall, Herzinfarkt: Was kann/soll ich als Laie tun?. Freitag, den , 20 Uhr, Gasthaus Kreuz, Beuren mit Dr. Wolfgang Dieing aus Isny. Alle interessierten Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen. Unkostenbeitrag: Mitglieder 1 Euro/ Nichtmitglieder 2 Euro Männergesangverein Beuren Jahreshauptversammlung am Freitag, 1. März, 20 Uhr im Proberaum. Tagesordnung: Begrüßung und Rückblick; Bericht des Schriftführers; Bericht des Kassiers; Bericht Kassenprüfer; Entlastung der Vorstandschaft; Bericht Dirigentin Männerchor; Bericht Dirigentin Singschule; Wahlen; Ehrung; Verschiedenes, Wünsche, Anträge. Ich lade alle aktiven Sänger und Ehrenmitglieder herzlich ein. Hubert Prinz, Vorstand Großholzleute Die Rollende Wertstoffkiste steht am Montag, von 11 bis 13 Uhr vor dem Feuerwehrhaus in Großholzleute. Es ist hierbei Gelegenheit die RaWEG-Säcke zu entleeren. Fackel- oder Schneeschuhwanderung Der LandFrauen-Ortsverein Großholzleute bietet am Freitag, 22. Februar, Fackel- bzw. Schneeschuhwanderung an. Treffpunkt ist um Uhr Neutrauchburg, Wanderparkplatz beim Haldenhof. Wir gehen in zwei Gruppen, wer mag geht querfeldein mit Schneeschuhen, Stöcken und Stirnlampe, die anderen zu Fuß mit Fackeln. Beide Gruppen treffen sich dann beim Fuchsbauer, wo wir einkehren werden, bevor wir den Rückweg antreten. Fackeln sollte jeder selber besorgen. Wer gerne Schneeschuhgehen ausprobieren möchte, aber niemand weiß, von dem er welche ausleihen könnte, soll sich mög- lichst bald bei Petra Frick ( ) melden. Wir besorgen dann welche. Generalversammlung Der Kleinhaslacher SC lädt seine Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung am Samstag, 23. Februar, um 20 Uhr im Vereinsheim Kleinhaslach ein. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: Begrüßung und Jahres- Bericht des ersten Vorstands, Berichte der Abteilungen, Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung der Vorstandschaft, Neuwahlen, Anträge, Sonstiges. Um Uhr findet im Vereinsheim die Jugendvollversammlung statt. Schriftliche Anträge müssen bis Freitag, 22. Februar, eingereicht werden. Auf zahlreiches Erscheinen freut sich die Vorstandschaft. Vorstand & Jugendleitung Kleinhaslacher SC Jahreshauptversammlung Der LandFrauen-Ortsverein Großholzleute hat am Dienstag, 5. März, um Uhr im Dorfgemeinschaftshaus seine Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte der Vorsitzenden, der Schriftführerin, der Kassenwartin, Wahlen sowie Informationen und Aussprache über Verschiedenes und Ausblick. Das Vorstandsteam freut sich auf regen Besuch, gerne auch von interessierten Frauen, die (noch) nicht Landfrauen- Mitglied sind. Vorankündigung Kirchengemeinde St. Martin Bolsternang Am Samstag, 9. März, findet die alljährliche Altkleidersammlung AKTION HOFFNUNG statt. Die Kleidersäcke werden in den nächsten Tagen ausgeteilt. Eingesammelt werden die hoffentlich vollen Kleidersäcke in Bolsternang und Argen am Samstag 9. März ab 8.30 Uhr. Weitere Infos bei Markus Haas Tel Stopselclub Bolsternang Der Stopselclub Bolsternang veranstaltet zusammen mit dem Schützenverein Bolsternang am Montag, 25. Februar, einen Werbeabend im Dorfgemeinschaftshaus in Großholzleute. Beginn ist um Uhr. Anmeldung unbedingt erforderlich bei Vorstand Lydia Hodruß, Tel.: Die Vorstandschaft bitte um eine rege Teilnahme. Rohrdorf LandFrauen e.v. Rohrdorf Die LandFrauen Rohrdorf laden ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 20. Februar um 20 Uhr im Gasthaus Kreuz in Rohrdorf ein. Auf der Tagesordnung stehen Neuwahlen. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Jagdgenossenschaft Rohrdorf 30-jähriges Jubiläum Zum 30-jährigen Jubiläum und zur Jahreshauptversammlung ladet die Jagdgenossenschaft Rohrdorf alle Jagdgenossen mit Frauen und alle Grundstückseigentümer aus Blockwiesen recht herzlich ein. Die Versammlung findet am Freitag, 22. Februar, um 20 Uhr im Theater- und Gemeindesaal in Rohrdorf statt. Tagesordnung : 1. Jahresberichte 2. Auszahlung vom Jagdreinertrag, 3. Wahlen 4.Verschiedenes. Auf ein zahlreiches Kommen freut sich die Vorstandschaft Förderverein TSG Rohrdorf e.v. Brettspieltag Am Samstag, 23. Februar, veranstaltet der Förderverein TSG Rohrdorf e.v. im Vereinsheim einen Brettspieltag. Spiele wie Mensch ärgere dich nicht, Fang den Hut; Halma; Schach, Poker und Kartenspiele wie Mau Mau: 66; Schafkopfen und viele Würfelspiele werden zur Verfügung gestellt. Natürlich gibt es für Kinder alle möglichen Memories, Puzzles usw. Kommt einfach vorbei und genießt ein paar nette Stunden in gemütlicher Runde im Vereinsheim am Adelegg Stadion in Rohrdorf. Natürlich ist für das leibliche Wohl bei hausgemachten Kuchen, Kaffee, Getränken und einer kleinen Brotzeitkarte bestens gesorgt. Der Förderverein TSG Rohrdorf e. V. lädt die ganze Bevölkerung, Gäste und Urlauber recht herzlich ein. Gespielt wird ab 15 Uhr. Informationen erhalten sie bei der Ersten Vorsitzenden Silvia Kahl Tel /5450. Generalversammlung der TSG Rohrdorf e. V. Die Generalversammlung der TSG Rohrdorf e. V. findet am Freitag, 1. März, um 20 Uhr im Gemeindesaal Rohrdorf statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung; 2. Bericht des Vorstandes; 3. Bericht des Schriftführers; 4. Berichte der Abteilungsleiter; 5. Bericht des Kassiers 6. Entlastung; 7. Ehrungen; 8. Wünsche und Anträge, Sonstiges. (diese sind dem Vorstand 8 Tage vorher vorzulegen) Die Vorstandschaft lädt hierzu alle Mitglieder recht herzlich ein und hofft auf ein zahlreiches Erscheinen. Alexander Rasch, 1. Vorstand Vortrag über die Geschichte Rohrdorfs Am Mittwoch, 6. März, um 20 Uhr hält der Heimatpfleger Hartmut Helber einen weiteren Vortrag zur Geschichte Rohrdorfs im Theater- und Gemeindesaal in Rohrdorf. Der Eintritt beträgt 5 Euro und geht komplett als Spende in die Renovierungskasse der Remigiuskirche. Helber wird in seinem Vortrag u.a. über die Weiler und über alte Namen in der Pfarrei berichten. So hatte Rengers um 1620 zwei Mühlen, eine Säge, drei Bäcker, zwei Zimmerleute und einen Maurer. Mit dem Dreißigjährigen Krieg änderte sich all dies. In Schwanden treffen wir nach diesem verheerenden Krieg überwiegend den Namen Würtenberger, in Aigeltshofen sind es die Morgen, in Rohrdorf die Keybach und bald auch die Hengge, und auf der Adelegg breitet sich der Name Halder aus. Der Heimatpfleger wird berichten über den Entwicklungsstand seines Rohrdorf-Buches und speziell über die jüngst eingetroffenen Vereins-Geschichten. Einige Bilder daraus sollen den Abend abrunden. Hartmut Helber Termin Rollende Wertstoffkiste Die Rollende Wertstoffkiste steht am Montag, 4. März, von 8.30 bis Uhr auf dem Parkplatz vor dem Sportplatz. Es ist hierbei die Gelegenheit die RA- WEG Säcke zu entleeren. Nächster Termin 8. April. Beuren: Tel /285, Fax: 07567/211, Großholzleute: Tel.: 07562/2426, Fax: 07562/1238, Neutrauchburg: Tel /93793, Fax: 07562/912294, E- mail: Rohrdorf: Tel /93696, Fax: 07562/ ,

6 Das Isnyer Krankenhaus muss vorerst offen bleiben Das Oberlandesgericht Stuttgart hat am 13. Februar geurteilt: Das Isnyer Krankenhaus darf nicht geschlossen werden, bis über die Klage der Stadt im Hauptsacheverfahren rechtskräftig entschieden ist - oder bis sich die Parteien außergerichtlich über eine Anpassung des Vertrages von 1970 geeinigt haben. Der 10. Senat des Oberlandesgerichtes (OLG) musste entscheiden, nachdem das zuständige Landgericht Ravensburg eine einstweilige Verfügung zunächst als unbegründet abgelehnt und die Stadt dagegen Beschwerde beim OLG in Stuttgart eingelegt hatte. Dessen 10. Senat erkannte nun eine besondere Eilbedürftigkeit, weil auch nur eine zeitweise Einstellung des Betriebes des Krankenhauses die stationäre medizinische Versorgung der Einwohner von Isny und Umgebung wesentlich verschlechtern würde. Der Vertrag von 1970 sei nach wie vor wirksam, begründeten die Richter ihr Urteil, weder nichtig noch sittenwidrig. Vertrag nach wie vor wirksam Der Vertrag war geschlossen worden, als die Stadt das Krankenhaus an den damaligen Landkreis Wangen übergab. Er verpflichtet den Kreis zum Weiterbetrieb des Krankenhauses und sieht kein ordentliches Kündigungsrecht vor. Mit dieser Regelung habe man sicherstellen wollen, dass das Krankenhaus langfristig weiterbetrieben wird, um dem Interesse der Stadt nachzugehen, den Bedarf der örtlichen Bevölkerung nach einer stationären medizinischen Versorgung dauerhaft abzudecken, heißt es in einer Pressmitteilung des Oberlandesgerichtes zum Urteil. Die Kündigungen des Landkreises vom November 2012 und Januar 2013 seien unwirksam. Bevor der Vertrag gekündigt werden dürfe, befanden die Richter, müsse er angepasst werden. Gekündigt werden darf er nur, wenn eine Anpassung des Vertrages nicht möglich oder einem Vertragsteil nicht zuzumuten ist. Die Richter zeigten aber auch Verständnis für den Landkreis. Die Änderungen der wirtschaftlichen Verhältnisse, die vor allem wegen der Einführung der Fallpauschalen zu erheblichen Verlusten führten, hätten die ursprünglichen Vertragparteien nicht vorausgesehen. Ein Festhalten des Landkreises an einem unveränderten Vertrag würde zu untragbaren, mit Recht und Gerechtigkeit nicht zu vereinbarenden Ergebnissen führen, konstatierte das Gericht. Aus dem Vertrag sei auch nicht abzuleiten, dass eine der beiden Vertragsparteien uneingeschränkt das Risiko einer wirtschaftlich negativen Entwicklung der Krankenhausfinanzierung tragen sollte. Der OLG-Senat hält es nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge weder für unmöglich noch für unzumutbar, über eine Anpassung des Vertrages zu verhandeln. Damit habe man sich bislang in den Verhandlungen und Gesprächen nicht ausreichend auseinandergesetzt: In Betracht kämen dabei auch eine Übertragung von Planbetten zur Fortführung des Krankenhauses durch die Stadt oder anderweitige städtische Verlustbeteiligungen beziehungsweise Unterstützungsleistungen. Jetzt wird wieder übers Krankenhaus geredet Wie die Entscheidung ausfallen würde, hatte Albrecht Kober, Vorsitzender Richter des 10. Senats am Oberlandesgericht in Stuttgart, am Ende der Anhörung zum Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Krankenhausschließung bereits angekündigt. Er appellierte an die Vertragsparteien, Gespräche zu führen. Es war eine spannende Anhörung, die dem Urteil des Senats vorausging. Der Vorsitzende Richter Albrecht Kober sprach gleich zu Beginn von einer nicht ganz undramatischen Geschichte, die am Freitag, 8. Februar, mit beiden Parteien besprochen wurde. Rechtsanwalt Professor Michael Quaas und Bürgermeister Rainer Magenreuter kamen als Vertreter der Stadt, auf Seiten des Landkreises waren die Erste Landesbeamtin Eva-Maria Meschenmoser, OSK-Geschäftsführer Sebastian Wolf und der Rechtsanwalt des Kreises vertreten. Die Richter setzten sich in der Anhörung ausführlich mit dem Fall auseinander. Bald wurde deutlich, dass sie die Argumente Isnys für wichtig hielten. Sie hinterfragten die Umstände, unter denen der Vertrag zustande gekommen war, die wirtschaftliche Entwicklung des Isnyer Krankenhauses in den vergangenen Jahren und den Ablauf der Verhandlungen zwischen Isny und dem Landkreis. Beide Seiten mussten kritische Fragen beantworten. Hat Isny den Vertrag erst jetzt geltend gemacht? Quaas und Magenreuter stellten klar: Der Vertrag sei bereits 1996 diskutiert und in der Festschrift Professor Michael Quaas (li.), von der Stadt mit der Klage in Sachen Krankenhaus beauftragter Rechtsanwalt, und Bürgermeister Rainer Magenreuter standen den Richtern bei der mündlichen Verhandlung beim Oberlandesgericht Stuttgart Rede und Antwort. Foto: juni zum 100. Jubiläum des Isnyer Krankenhauses erwähnt worden. Hat man jüngst außer über die Schließung auch über andere Möglichkeiten gesprochen? Man wolle in Isny, erklärte Eva-Maria Meschenmoser, einen Gesundheitsstandort kreieren, der der Bevölkerung dient, aber nicht mehr als stationäres Krankenhaus. Sie verwies auf den Beschluss des Kreistags. In der Frage: Was ist billiges Ermessen? schwangen Zweifel des Gerichts mit an der Haltung des Landkreises, mit der Stadt nur über das Gebäude, nicht aber über Planbetten zu verhandeln. Professor Quaas hatte dazu ausgeführt: Wenn mindestens 50 Betten mit dem Gebäude zurück übertragen würden, wäre das bedarfsgerecht für Isny und ein Trägerwechsel prinzipiell möglich. Auch das Thema Konkurrenz kam in der Anhörung zur Sprache. Im Zuge der OSK-Umstrukturierung im Jahr 2010/2011 hatte es in Isny Gespräche über eine Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten gegeben. Man hatte den Eindruck, die Ärzte wollten Bereiche anlegen, die gegen OSK- Interessen verstoßen hätten, erklärte Meschenmoser und sprach von Konkurrenz. Der Vertrag hat nicht den Sinn, vor Konkurrenz zu schützen, hieß es dazu auf Seiten des Gerichts. Das Krankenhaus bleibt vorerst offen, aber der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Die wirklichen Probleme tauchen erst noch auf, hatte der Vorsitzende Richter am Ende der Anhörung gesagt und an die Isnyer den Satz gerichtet, das Krankenhaus sei nicht zum Nulltarif zu haben. Er appellierte an beide Parteien, alle Hemmnisse abzulegen. Empfindlichkeiten zu vergessen, die durch den Streit entstanden und Gespräche zu führen. Wie sich die Parteien einigen, was sinnvoll ist, können wir nicht sagen. Wir können nur Anregungen geben. Die Gespräche mit dem Landkreis übers Isnyer Krankenhaus sind in Vorbereitung. Bürgermeister Rainer Magenreuter sagt: Ich bin gespannt, was uns der Landkreis anbietet. Aber man werde nicht nur abwarten und reagieren. In Isny werde darüber beraten, was wir anbieten können. Genaueres lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Wir gehen offen und konstruktiv in die Gespräche, betont der Bürgermeister.

7 Die meisten Eltern haben nichts gegen Gemeinschaftsschulen In Isny gibt es Werkrealschule, Realschule und Gymnasium als weiterführende Schulen. Das klassische dreigliedrige System. Landesweit aber sind die ersten Gemeinschaftsschulen eingerichtet und wird über weitere diskutiert. In Isny wurden deshalb die Eltern befragt, wie sie zu der neuen Schulform stehen. Eine deutliche Mehrheit lehnt die Gemeinschaftsschule nicht ab, aber die Eltern wollen mehr Informationen über den neuen Schultyp. Die Umfrage wurde von der Projektgruppe Bildung und Region (biregio) aus Bonn an Grundschulen und Kindergärten in der Stadt und im Umland gemacht, bayerische Gemeinden eingeschlossen. Die Rücklaufquoten waren beachtlich. 40 Prozent der ausgeschickten Bögen wurden aus der bayerischen Nachbarschaft zurückgesandt. Der Rücklauf von den Grundschulen in der Stadt war mit 85 Prozent so hoch, dass Wolf Krämer-Mandeau von einem Spitzenwert sprach. Die bayerischen Eltern der Umgebung, stellte der Sozialwissenschaftler fest, seien in hohem Maße auf Isny bezogen, das heißt, sie schicken ihre Kinder hier auf weiterführende Schulen. Über 60 Prozent der befragten Eltern antworteten auf die Frage, ob die Gemeinschaftsschule für ihr eigenes Kind interessant sein könnte, mit ja oder ja, vielleicht. Allerdings haben sich die Eltern noch kaum mit dem neuen Schultyp auseinandergesetzt. Der Informationsbedarf ist groß, sagte Krämer-Mandeau bei der Vorstellung der Befragung im Gemeinderat. Was die Abschlüsse ihrer Kinder anbelangt, wünschen sich nur noch ein Prozent der Eltern für ihr Kind einen Hauptschulabschluss. 25 Prozent hätten gern, dass ihr Kind die Mittlere Reife erwirbt. 50 Prozent möchten, dass ihr Kind das Abi macht. Vor zehn Jahren waren dies noch zehn Prozent weniger, erklärte Krämer-Mandeau. Die Wünsche zur Schulform sind entsprechend: 2,2 Prozent der Eltern würden für ihre Kind gern die Werkrealschule wählen, 30 Prozent die Realschule und 45 Prozent das Gymnasium. Das ist in Isny nicht anders als etwa in Ravensburg. Die Wünsche der Eltern über die Höhe des Bildungsabschlusses gehen in Isny damit deutlich über die tatsächlichen Anmeldezahlen an den entsprechenden Schulen in Isny hinaus. Die Befragung ergab noch etwas anderes: Die Eltern können die Leistungsmöglichkeiten ihrer Kinder gut einschätzen und fast alle (90 Prozent) sind auch bereit, die Kinder mit Nachhilfeunterricht zu unterstützen. Großen Abiturdruck konstatierte Krämer-Mandeau auch für die Realschule. Ein Drittel der Eltern gab an, dass ihr Kind via Realschule zum Abitur gelangen sollte. Er empfahl, die Eltern intensiver über die vielfältigen anderweitigen Möglichkeiten zu informieren, die es in Baden-Württemberg gibt, um zu einem höheren Bildungsabschluss zu gelangen. Wiewohl viele Elternteile vor Ort nachmittags zu Hause sind, sei die Ganztagesschule, als die Gemeinschaftsschulen konzipiert werden müssen, der Elternbefragung zufolge kein Hemmnis, so Krämer-Mandeau. Sein Resumee: Die Eltern wollen nachdenken über die Gemeinschaftsschule, sie wollen aber noch informiert werden. Für die Entscheidungsträger formulierte er die Botschaft: Isny ist ein Magnetfeld, um das sich alles gruppiert. Das werden Sie bleiben, ob Sie eine Gemeinschaftsschule einrichten oder ob sie dreigliedrig bleiben. Dennoch riet er, jetzt zu handeln. Sein Argument: Nichts tun kann ich nur dann, wenn ich weiß, dass die Hauptschule in fünf Jahren noch besteht. Der Fachmann schätzt, dass Haupt- und Realschule in ein paar Jahren ohnehin verbunden werden müssen und riet zu einer Kooperation der Gemeinschaftsschule mit dem Gymnasium. Die Pläne für die Umgestaltung des Schulzentrums, die in den Grundzügen ebenfalls vom biregio - Büro stammen, sind nach Angaben von Krämer-Mandeau so konzipiert, dass sie für alle Modelle passen, egal, welche Schulform kommt. In puncto Gemeinschaftsschule hat Isny sich noch nicht festgelegt Die Eltern sind befragt worden, was sie von einer Gemeinschaftsschule halten. Der Arbeitskreis Schulentwicklung befasst sich in Isny mit dem Thema. Anita Gösele, Leiterin der städtischen Abteilung Bildung, Jugend und Familie, sagt im Interview: Wir wollen nicht übereilt handeln. Was ist eine Gemeinschaftsschule? Gösele: An einer Gemeinschaftsschule lernen alle Schüler gemeinsam. Bis Klasse 10 sollen die Kinder je nach ihrer Leistungsfähigkeit nach einem für sie passenden Bildungsplan unterrichtet werden. Nach Klasse 10 könnte eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet werden, wenn genügend Schüler vorhanden sind. Ein Wechsel aufs Gymnasium ist ebenfalls möglich. Eine Gemeinschaftsschule ist eine Ganztagesschule und muss mindestens zwei Klassen pro Jahrgang bilden können. Ziel der Schulpolitik des Landes ist ein Zwei-Säulen-Modell mit Gymnasium und Gemeinschaftsschule. Wie reagieren Sie in Isny auf die neuen Rahmenbedingungen? Gösele: Wir haben bereits im September 2012 einen Arbeitskreis Schulentwicklung eingerichtet, in dem Mitglieder der Verwaltung, der Schulleitungen, Elternvertreter und Vertreter des Gemeinderates zusammenwirken. Das Gremium Das Land setzt auf Gemeinschaftsschulen. In Isny befasst sich ein Arbeitskreis mit der weiteren Entwicklung der Schulen am Ort. Foto: juni diskutiert, was für Isny richtig und notwendig ist. Sollte der Weg in Richtung Gemeinschaftsschule eingeschlagen werden, gilt es, die Ziele und pädagogischen Leitlinien des Landes in einer Konzeption für Isny zu konkretisieren Wie ist der Stand der Diskussion? Gösele: Der Arbeitskreis hat sich mit der Elternbefragung auseinandergesetzt. Uns ist wichtig, die Eltern auf dem Weg in eine veränderte Schullandschaft mitzunehmen. Außerdem wirkt sich die Schulplanung einer Kommune auf die gesamte Region aus. Wir werden uns Schul- Modelle anderer Gemeinden ansehen. Wenn die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen vorliegen, lädt das Schulamt Markdorf zu einer Veranstaltung ein, an der auch Vertreter des Arbeitskreises teilnehmen. Danach werden wir im Arbeitskreis die nächsten Schritte planen. Wir stehen nicht unter Zeitdruck. Ich gehe aber davon aus, dass wir noch vor der Sommerpause darüber entscheiden, wohin die Reise gehen soll. Geraten Sie da nicht in Gefahr, den Zug der Zeit zu verpassen? Gösele: Wir wollen nicht unnötig zuwarten, aber auch nicht übereilt handeln. Noch ist Vieles unbefriedigend, zum Beispiel die Umsetzung der neuen individuellen Lernformen bei gleichbleibendem Klassenteiler. Es gibt noch keine festgelegten Lerninhalte. Insgesamt haben wir in Isny funktionierende Schulen. Wir stehen nicht in der Not, schnell etwas verändern zu müssen, wie beispielsweise die Starterschulen. Bei den Starterschulen, die als Erste zu Gemeinschaftsschulen wurden, handelte es sich um kleinere Schulen, die in ihrem Bestand gefährdet waren. Die Situation in Isny ist anders. Hier gibt es die größte Werkrealschule des Schulamtsbezirks, jeweils mehr als 700 Schüler besuchen die Realschule und das Gymnasium. Im Vergleich zu größeren Städten wie Ravensburg haben wir jedoch von jeder Schulart nur eine Schule am Ort. Wir können also nicht alles anbieten, also dreigliedrig bleiben und zusätzlich eine Gemeinschaftsschule einrichten. Würden wir die Werkrealschule zur Gemeinschaftsschule machen, schüfen wir eine Konkurrenz zur Realschule. Passiert jetzt am Schulzentrum, das saniert werden muss, nichts, bis die Entscheidung gefallen ist? Gösele: Doch. Mit den Grobplanungen des biregio -Büros wurden die Grundlagen gelegt, die es ermöglichen, die Schulformen näher zusammen zu bringen. Wir planen gerade ganz konkret erste Umbaumaßnahmen.

8 Kirchenblatt der kath. Kirchengemeinden IMPULS Erich Nuß Du stellst meine Füße auf weiten Raum Immer wieder finde ich in den Psalmen Worte, die meiner Seele gut tun und mein Herz weit machen. Eines dieser Worte heißt: Du stellst meine Füße auf weiten Raum (Ps 31,9 nach der Übersetzung M. Luthers). Gott stellt mich auf meine eigenen Füße: ich kann gehen, darf meine eigenen Schritte setzen. Ich kann und soll mein Leben selbst gestalten. Immer wieder hat Jesus Menschen, die aufgrund einer körperlichen oder seelischen Krankheit nicht mehr gehen konnten, geheilt, wieder auf ihre eigenen Füße gestellt, damit sie selbst wieder gehen konnten. Und dann der weite Raum : Gott führt nicht in die Enge, sondern in die Weite. Ein weiter Raum liegt vor uns: neues Leben, neue Lebendigkeit, die nicht aus uns selbst kommt, sondern uns von Gott geschenkt wird. Gott will uns darin begleiten, aus unserer eigenen Enge heraus zu finden. Er will uns neue Lebensmöglichkeiten aufzeigen und neue Perspektiven geben, besonders da, wo wir immer wieder an unsere eigenen Grenzen stoßen und über unsere eigenen Füße stolpern. Er will uns aus unseren alten eingefahrenen Mustern heraushelfen, die uns das Leben eng und schwer machen. Er will unseren Blick weiten und unser Herz öffnen für das Schöne, das vor uns liegt. Wir können oft nur das sehen, was nicht möglich ist. Der Psalmvers kann uns helfen, die Weite und die Fülle zu entdecken, die Gott uns schenken möchte. Wir bereiten uns in diesen Tagen auf die Feier der Auferstehung Jesu vor. Durch seine Auferstehung wird uns dieser weite Raum in einer ganz neuen Dimension eröffnet: das Leben hat über den Tod gesiegt. Deshalb ist es gut, bereits in der Vorbereitung auf dieses Fest diesen weiten Raum zu suchen und zu entdecken. Informationen von A Z Aktion Tafelladen Unter dem Motto Liebe ist nicht nur ein Wort, Liebe, das sind Worte und Taten findet auch in diesem Jahr wieder eine Sammelaktion zugunsten der Isnyer Tafel statt. Sie wird am Sonntag, 24. Februar in allen Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Isny durchgeführt. In den Kirchen liegen Handzettel aus, auf denen die Artikel beschrieben sind, die gebraucht werden. Bitte bringen Sie Ihre Warenspende zum Sonntags-Gottesdienst mit. In den Vorräumen der Kirchen werden dafür Körbe/Kartons aufgestellt. Wir danken Ihnen für eine großzügige Spende. Begegnungsstätte Landpastoral Herzliche Einladung zu folgenden Veranstaltungen: Offener Bibelabend Montag, 25. Februar, Kontemplatives Gebet Dienstag, 05. März, Kapellengemeinschaft Sommersbach Einladung zur Hauptversammlung am Freitag, 8. März um im kath. Gemeindehaus in Beuren. Alle Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden 2. Bericht des Schriftführers 3. Bericht der Kassiererin 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung 6. Wahlen (Neuwahlen) 7. Verschiedenes und Meinungen Kath. Frauenbund Isny Mütter beten Am Dienstag, 26. Februar sind Sie eingeladen zum gemeinsamen Gebet von bis im Gemeindehaus St. Michael. Senioren Am Donnerstag, 28. Februar ist nach der Marktmesse wieder Seniorenfrühstück im Gemeindehaus St. Michael. Voranzeige Kleidersammlung Aktion Hoffung In Beuren, Menelzhofen und Bolsternang wird am Samstag, 09. März ab wieder gut erhaltene Kleidung für die Aktion Hoffung gesammelt. Bitte keine Stoffreste, Matratzen, Teppiche und Papiere! Plastiksäcke mit näheren Infos werden ausgeteilt und liegen im Schriftenstand der Kirchen aus. Sammelstellen sind in Beuren alle Buswartehäuschen der Ortschaft, in Bolsternang und Menelzhofen können die Spenden am Straßenrand abgestellt werden. Bitte beachten: Kleiderspenden bis spätestens 8.30 an den oben genannten Stellen abstellen. Zu spät bereitgestellte Kleiderspenden müssen wieder zurückgenommen werden! Ihre Kleiderspende ist für sorgfältig geprüfte Projekte der Mission und der Entwicklungsförderung. Weltgebetstag 2013 Ich war fremd ihr habt mich aufgenommen Mit diesem Bibelzitat haben Frauen aus Frankreich den Gottesdienst zum Weltgebetstag überschrieben. Impulse zur Einstimmung in das Thema bietet der Film Le Havre. Er wird am Freitag, den 22. Februar um in der Reihe FilmPlus im Paul-Fagius- Haus gezeigt. Im Anschluss lädt das Vorbereitungsteam zum Austausch bei französischem Rotwein ein. In Isny feiern wir den ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag am Freitag, den 1. März um in der Nikolaikirche. Im Anschluss sind alle zum gemütlichen Beisammensein bei französischen Spezialitäten im Gemeindehaus St. Michael eingeladen. Am Freitag, 01. März wird in Beuren um zum Gottesdienst und anschließendem gemütlichen Beisammensein im kath. Gemeindehaus herzlich eingeladen. Ein ökumenischer Kindergottesdienst zum Weltgebetstag findet am Sonntag, den 3. März um in St. Michael statt. ANZEIGE SERVICEBÜRO Beratungs- und Anlaufstelle In allen Fragen der Pflege Wassertorstr. 43 Isny im Allgäu Telefon / ALTENHILFEZENTRUM AHZ ambulante, teilstationäre und stationäre Altenpflege aus einer Hand KIRCHLICHE SOZIALSTATION ISNY Ambulante Alten- und Krankenpflege Wohlfühlangebote, Familienpflege Schultesberg 5 Isny im Allgäu Telefon / HAUS ST. ELISABETH Stationäre Dauerpflege Kurzzeitpflege, Tagespflege Schultesberg 5 Isny im Allgäu Telefon / Die Altenhilfeeinrichtungen der Kath. Gesamtkirchengemeinde Isny Leben gemeinsam gestalten SENIORENHEIM ST. FRANZISKUS Stationäre Dauerpflege Kurzzeitpflege Wilhelmstrasse 21 Isny im Allgäu Telefon /

9 Gottesdienste 20. Februar bis 08. März 2013 LITURGIE So 24. Feb 2. Fastensonntag Caritas-Fastenopfer Gen 15, : Abraham glaubte dem Herrn der Herr schloss mit ihm einen Bund. Phil 3,17-4,1: Christus wird uns verwandeln in die Gestalt seines verherrlichten Leibes. Lk 9,28-36: Während er betete, veränderte sich das Aussehen seines Gesichtes. So 03. Mär 3. Fastensonntag Ex 3, : Der Ich-bin-da hat mich zu euch gesandt. 1 Kor 10, : Das Leben des Volkes mit Mose in der Wüste wurde uns zur Warnung aufgeschrieben. Lk 13,1-9: Ihr alle werdet genauso umkommen, wenn ihr euch nicht bekehrt. Isny St. Georg und Jakobus So 24. Feb, Messfeier Messfeier, mitgestaltet vom Gottesdienst-Team Mo 25. Feb, im Haus St. Elisabeth Gebet um Frieden Fr 01. Mär, in der Nikolaikirche Weltgebetstag 2013 Totengedenken: , Hubert Richard; Adolf Holub; Maria und Albert Oberheim; Maria Steible und Angehörige; Pfr. Josef Reutlinger; Fridolin Straubinger; Franz Xaver Krapf; Albert Zwiesler Totengedenken: Fam. Feurle; Anna und Anton Thünemann; Pfr. Josef Reutlinger Karoline und Hermann Greiter mit Eltern; Johann Eder , Fridolin Straubinger Franziska Keck; Agatha Jeni; Nikolaus und Magdalena Lipp und Angehörige Gemeindehaus St. Michael So 01. Mär, 10.00: Ökum. Kindergottesdienst zum Thema des Weltgebetstages Ich war fremd, ihr habt mich aufgenommen. Bolsternang St. Martin Fr 22. Feb, Abendmesse So 24. Feb, Messfeier Fr 01. Mär, Abendmesse So 03. Mär, Messfeier Fr 08. Mär, Abendmesse Rosenkranz: Fr um Großholzleute Kapelle St. Wolfgang Mi 27. Feb, Messfeier Mi 06. Mär, Messfeier Beuren St. Petrus und Paulus Do 21. Feb, Messfeier So 24. Feb, Familiengottesdienst, Mitgestaltung Familiengottesdienstteam und Chor Vivente Do 28. Feb, Messfeier Fr 01. Mär, Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen, Gestaltung durch Kirchenchor und Kirchengemeinderat So 03. Mär, Messfeier Do 07. Mär, keine Abendmesse Menelzhofen St. Margareta So 24. Feb, Messfeier Fr 01. Mär, in Beuren um Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen So 03. Mär, Messfeier Totengedenken: Josefine Wolf Rohrdorf St. Remigius Do 21. Feb, Messfeier So 24. Feb, Messfeier Do 28. Feb, Messfeier So 03. Mär, Messfeier, Mitgestaltung Chor TonArt Do 07. Mär, Messfeier Rosenkranz: am Samstag fällt bis Ostern 2013 aus Totengedenken: Anton und Christine Zengerle, Rengers; Arme Seelen Theresia und Josef Rist; Maria Zengerle Adressen Seelsorgeteam: Pfarrer Dr. Edgar Jans, Kanzleistraße 23 (07562) Pfarrer Josef A. Müller, Menelzhofen 2 (07562) Pfr. Martin Chukwu, Mechenseer Str. 17 (07562) Pastoralreferent Erich Nuß (07562) oder (07562) Gemeindereferentin Anita Heumos (07562) Pastoralassistentin Catharina Buck (07562) Pfarrbüro Isny und Bolsternang: Kanzleistraße 23, Isny (07562) / Fax (07562) Mitarbeiterinnen: Monika Hodrus, Yvonne Zinck Öffnungszeiten: Mo, Di, Do und Fr Do (Mi geschlossen) Pfarrbüro Beuren, Menelzhofen und Rohrdorf: Elisabethenweg 6, Isny-Beuren (07567) 258/ Fax (07567) Mitarbeiterin: Kathi Kolb Öffnungszeiten: Di und Mi / Do Gesamtkirchenpflege Isny Frank Höfle, Schultesberg 5 (07562) / Fax (07562) St. Maria Mi 20. Feb, Abendmesse, anschl. Anbetung Do 21. Feb, Marktmesse Mi 27. Feb, Abendmesse, anschl. Anbetung Do 28. Feb, Marktmesse Fr 01. Mär, in der Nikolaikirche Weltgebetstag 2013 So 03. Mär, Messfeier Messfeier, mitgestaltet vom Gottesdienst-Team Mi 06. Mär, Abendmesse, anschl. Anbetung Do 07. Mär, Marktmesse Rosenkranz: täglich um (fällt am 01. März aus) Rosenkranz: So 19.00, Di und Do oder vor der Abendmesse Totengedenken: Theresia und Remig Nägele; Maria Herz, Anton und Aloisia Kaufmann; Albert Prinz; Viktoria Prinz und Angehörige Anna Wagner Sommersbach Kapelle Mo 25. Feb, Messfeier Mo 04. Mär, Messfeier In der Fastenzeit ist jeden Montag vor der Abendmesse um Rosenkranz. Totengedenken: Anna Bodenmiller; Ambros, Theresia und Sohn Karl Wesle Leben und Sterben in Gottes Hand Gestorben sind: Beuren: Martin Schwarz, 71 J.; Franz Xaver Peter, 71 J. Isny: Otto Steiniger, 79 J.; Siegfried Remmel, 90 J. R.I.P. Einrichtungen/Ordensgemeinschaften Altenheim St. Elisabeth: Mo, Mi und Fr 09.30; Mo 25. Feb, Gebet um Frieden St. Franziskus/Krankenhaus: Di (wöchentlich); Sa 02. Mär, Altenheim St. Leonhard: Di 09.30; Sa Altenheim Sonnenhalde/ Stephanuswerk: Do Kurklinik Überruh: Sa 23. Feb, 16.30; Sa 09. Mär, Neutrauchburg Klinik-Kirche Zum kostbaren Blut : in der Regel Sa 19.00, bitte Aushang beachten Begegnungsstätte Landpastoral: Mo und Fr Abendlob Schwestern der Hl. Klara, Buchenstock: tägl Anbetung, Vesper; Di Messfeier; Fr 08. Mär, Messfeier Kirchenmusiker Michael Klein Kemptener Str. 8, Isny (07562) Kur- und Klinikseelsorge Neutrauchburg Pfarrer Stefan Cibulka, Stefanusweg 3 (07562) 2443 Begegnungsstätte Landpastoral Sr. Rita Bystricky und Sr. Marion Sproll Grabenstraße 37, Isny (07562) Schwestern der Hl. Klara Buchenstock 8, (07562) Bitte beachten Sie: Die nächste Ausgabe erscheint am 06. März und umfasst 2 Wochen: Abgabeschluss ist am Dienstag, 26. Februar

10 Qualitätssiegel - Ausgezeichneter Service in Isny Sonderveröffentlichung Isny Aktuell 20. Februar 2013 GEA - Schuhtechnik Zwerger für mehr Fußgesundheit Qualität machen wir schon immer, nun wurde es erneut besiegelt, freut sich August Zwerger, orthopädischer Schuhmachermeister und Inhaber des gleichnamigen Geschäfts, über die Bestätigung des Isnyer Qualitätssiegels. Im Geschäft in der Wassertorstraße 24 dreht sich alles um Fußgesundheit und Körperstatik. Die herausnehmbaren Podo-Orthesiologischen Therapiesohlen fördern die muskuläre Balance des Körpers - so kann die Ausrichtung des Konzepts, das Zwerger verfolgt, kurz beschrieben werden. Wenn man gut geht, geht es einem gut ist auch das Motto des Schuhladens, in dem man nur bequeme und gesunde Schuhe bei ausgezeichnetem Service bekommt. Seit einiger Zeit sind wir ein GEA-Fachhandel und fördern regionales und solidarisches Wirtschaften. Sie können alle GEA-Produkte bei uns bestellen und die meisten bei uns im Laden anschauen und ausprobieren. Sie finden bei uns ausgewählt gute und fußgerechte Waldviertler Schuhe, Taschen, Accessoires, Vollholz-Möbel und gesunde Matratzen aus Naturmaterialien, angefertigt und gehandelt unter menschenwürdigen Bedingungen und unter Einhaltung europäischer Umweltauflagen. Weitere Informationen im Internet unter und Schüle Reisen Touristik GmbH & Co. KG Für das Jahr 2013 haben wir uns wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie überlegt. Mit umfangreisen Angeboten, die genug Platz für Individualität lassen, möchten wir gemeinsam mit Ihnen verreisen und Ihren Urlaub zu einem besonderen Erlebnis machen. In diesem Jahr bieten wir wieder spannende Reisen in ganz Europa an. Sie können sich vom Flair Italiens an der Amalfi-Küste bezaubern lassen, oder auch die spanische Sonne genießen. Des Weiteren bieten wir Wander-Touren, Musical-Fahrten und auch Reisen mit kulturellem Hintergrund an. Wir laden Sie auch mehrmals im Monat auf eine unserer vielseitigen Tagestouren an die italienischen Seen, nach Mailand oder auch innerhalb Süddeutschlands ein. Sehr beliebt sind unsere Fußball-Fahrten zur Allianz-Arena, welche wir mit viel Sorgfalt organisieren. Außerdem stellen wir gerne individuelle Gruppen- Touren für europaweite Fahrten zusammen Sie wissen, dass wir stets großen Wert auf Komfort und größtmögliche Sicherheit legen, um mit unserer über 50- jährigen Erfahrung stets das kleine bisschen Mehr" für Sie zu erreichen. Bei uns können Sie außer interessanten Busreisen auch alle namhaften Veranstalter wie TUI, Thomas Cook, FTI oder MSC Kreuzfahrten buchen. Selbstverständlich bieten wir Ihnen an Ihrem Wunschziel Mietwagen und Fährtickets an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Northland - Spezialist für Wanderer, Bergsportler und Skifahrer Für alle naturverbundenen und sportlichen Menschen, die bei ihrer Kleidung keine Kompromisse akzeptieren, gibt es den Northland Store in Isny. Die Firma Northland verfolgt weltweit das Konzept des Mono-Stores, was soviel heißt, dass es in diesem Geschäft ausschließlich Artikel der Firma Northland gibt. Seit 1973 produziert Northland weltweit Funktionsbekleidung und Ausrüstung für Outdoor-Begeisterte. Durch langjährige Erfahrung und Erprobung in Extremsituationen hat sich ein Sortiment entwickelt, das sich sehen lassen kann. Northland führt sämtliche Artikel für Wanderer, Bergsportler und Skifahrer. Vom Zelt bis zum Kochset, von Schuhen bis zum Anorak bis hin zu Funktionsunterwäsche finden Outdoor- Freunde alles. Die Waren zeichnen sich besonders durch hohe Funktionalität aus. Das Team um Conny Kremer berät fachmännisch und freut sich auf viele Kunden in ihrem Isny macht Qualität - zertifizierten Geschäft. Achtung: die neue Frühjahrsmode ist schon eingetroffen kommen Sie vorbei und sehen Sie sich nach den neuesten Trends um. Teilnehmer Isny macht Qualität Isnyer Einzelhandel Angelas DruckLädele Autohaus Seitz GmbH, Niederlassung Isny Bäckerei und Konditorei Hamma GmbH & Co. KG Beilharz Apotheke Buchhandlung Mayer CBR-Store Isny color, decor, butscher Fachmarkt für Raumgestaltung Der Bäcker Mayer Backhaus im REWE Der Bäcker Mayer Backhaus LIDL-Markt Foto Bucher GmbH Gärtnerei & Blumenwerkstatt Gutmair GEA Isny Schuhtechnik Zwerger IGEL Buchhandlung GmbH KARIN FUX Uhren & Schmux MACK Raumausstattung GmbH Metzgerei & Partyservice Wilhelm G. Giray milu wohnen-kleiden-schenken Möbel Haas e.k. Northland Store Isny OBI Baumarkt Isny GmbH & Co. KG Optik Motz Parfümerie und Reformhaus BINGGER Raiffeisen Bezug+Absatz eg Reisebüro am Wassertor Salon Scherer Friseur, Kosmetik, Nagelstudio Sanitätshaus Gerstberger Schüle Reisen Touristik GmbH & Co. KG Walzer Optik Isnyer Gastronomie/Hotellerie/touristische Dienstleister Allgäuer Terrassen Hotel GmbH Berggasthof Haldenhof Berghotel Jägerhof Helmut Aurenz GmbH & Co KG Brauereigasthof Engel Café-Bar-Restaurant Kurhaus im Park Der Bäcker Mayer Bergtorcafé Der Bäcker Mayer Einkehrstube Dolce Vita - Italienisches Restaurant, Bar & Café Eiscafé Soravia Gasthaus zum Schäferhof Gasthof zum Bayrischer Wirt Griechisches Restaurant Zur Schmiede Hotel Bären Hotel Gasthof Hirsch Hotel Hohe Linde GmbH & Co KG Kaffeebohne am Obertor Landgasthof zum Kreuz Panorama-Adventure-Golf Schloss-Gasthof Sonne Schloss Neutrauchburg Thai Yangmak Zum Schwarzen Adler BürgerBüro Isny Marketing GmbH Büro für Tourismus

11 Isny er leben 04 / Veranstaltungshinweise aus der Region VHS zeigt: Die Hochzeitslose Boettcher kommt ins Schloss ISNY - In ihrem 1984 erschienen Roman Hochzeitslose verleiht Maria Beig, den Frauen aus der oberschwäbischen Provinz, eine Stimme. Die Regisseurin Dietlinde Ellsässer holt die Figuren nun aus ihrem literarischen Ort auf die Theaterbühne. Zu sehen ist diese Aufführung durch das Theater Lindenhof, Melchingen am Freitag, 22. Februar im Kurhaus am Park, ab Uhr. Auf vielen Höfen der Pfarrei lebten schon wegen der Kriege ledige Mädchen. Bei manchen war nicht der Krieg schuld, sie hatten Kröpfe und Warzen. Manch' eine war jedoch überdurchschnittlich hübsch; diese hatten die Ansprüche zu hoch geschraubt, im Hui waren die Gelegenheiten verpasst." Zwei Schauspielerinnen verkörpern auf der Bühne zwei ganz unterschiedliche Frauenfiguren. Da ist Babette, eine Bauerstocher, die ihr Leben auf einem Einödhof verbringt und da ist Marta, die Unternehmerstocher, Einzelkind und Kaiserschnittkind. Was die beiden Frauen verbindet ist ihr Schicksal, unverheiratet geblieben zu sein. Sie werden durchs Leben gestoßen und sind trotzdem starke Persönlichkeiten. Kriege, Katastrophen, Fortschrittswunder und die Last der Traditionen machen aus ihnen Jahrhundertfiguren. Szene aus Hochzeitslose" Foto: oh Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Die Karten gibt es bei der Isny Marketing GmbH im Kurhaus. ISNY Am Samstag, 16. März, lädt der Förderverein Kunst & Kultur im Schloss Isny um 20 Uhr in das Refektorium im Schloss Isny ein. Zu Gast ist der mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2013 ausgezeichnete Uli Boettcher mit seinem Programm Keine Ahnung. Uli Boettcher hat mittlerweile einiges erlebt: Er hat sich verliebt und dann wieder verdrängt, Länder erobert und kurz darauf verloren, Großes gebaut und noch Größeres abgerissen, vieles gelernt und fast alles wieder vergessen. Kurz: Er hat gelebt wie jeder andere auch. Beim sonntäglichen Resümieren allerdings fiel ihm auf, dass all die vielen Erfahrungen unterm Strich nicht viel gebracht haben, kurz: Er hat immer noch keine Ahnung. Von nix. Und je reifer, desto weniger. Interessant daran ist vor allem: Wie reagieren wir, wenn wir keine Ahnung haben? Dazu zeigt Boettcher allzu menschliche, allzu bekannte Situationen auf, sei es im Fitness-Studio, im Taxi oder beim Aufklärungsgespräch. Und jeder wird sich in der einen oder anderen Szene wiederfinden. Ob er will oder nicht. Der Vorverkauf in der Kunsthalle im Schloss Isny hat bereits begonnen. Auf Grund der großen Nachfrage wird eine baldige Nutzung des Vorverkaufs empfohlen. Uli Boettcher. Foto: Archiv Eintritt 20,- EUR, erm. 18,-. Einlass am Veranstaltungstag ab Uhr. Förderverein Kunst & Kultur im Schloss Isny - Ziel des im Sommer 2009 gegründeten Fördervereins Kunst & Kultur im Schloss Isny ist es, diesen seit 1999 von einer gemeinnützigen Stiftung unterhaltenen historischen Ort weiter mit kulturellem Leben zu erfüllen und so auch die Arbeit der Stiftung zu unterstützen. Kreuzfahrt in die Seligkeit ISNY (as) Am 3. März begibt sich Annette Postel gemeinsam mit dem Philharmonischen Streichquartett München und dem Pianisten Jan Röckel auf eine Nostalgie-Kreuzfahrt im 20er-Jahre-Ambiente der Titanic 2. Zu sehen im Rahmen von Zwischentöne im Kurhaus am Park um 20 Uhr. Wo sonst kann man so wunderbar elegisch aufs Meer hinaus-seufzen und bei violettem Schampus die frechen Kabarettschlager wieder aufleben lassen? Und wenn dann noch vier attraktive Herren mit Streichinstrumenten (Mitglieder der Münchner Philharmoniker) aus der Seenot gerettet werden, die wegen Lichtausfall nur im Dunkeln zu küssen sind, dann ist die Diva in ihrem Element. Der Ozeanpianist Prof. Röck ist auch nicht zu verachten und so trifft sich die illustre Gesellschaft zur Musik von Friedrich Hollaender, Paul Abraham, Löhner Beda, Werner Richard Heymann und vielen anderen Heroen der goldenen, untergegangenen Ära. Natürlich dürfen Annette Postels Opernparodien nicht fehlen. Denn, sind wir nicht alle ein bißchen retro? Ein Abend voller Schlager und Schampus, Lachtränen und Gänsehaut, Nostalgie und großer Virtuosität! Karten gibt es für 17,- EUR bzw. 15,- EUR (ermäßigt) im Vorverkauf oder für 19,- EUR bzw. 17,- EUR an der Abendkasse. Der Vorverkauf findet in der Isny Marketing GmbH, Büro für Tourismus, Unterer Grabenweg 18, Telefon-Nummer , statt. Blasmusik zum Jubiläumsjahr Am Sonntag, 24. Februar, um Uhr wird das 4. Kirchenkonzert des Musikringes Hauchenberg in der Pfarrkirche St. Magnus in Buchenberg stattfinden. Seit nunmehr 60 Jahren ist der Hauchenbergring, dem die Kapellen aus Diepolz, Weitnau, Buchenberg, Ebratshofen, Hellengerst-Rechtis, Kleinweiler-Hofen, Missen-Wilhams, Niedersonthofen, Sibratshofen und Wengen angehören, eine feste Größe im Allgäuer Blasmusikleben. Beim diesjährigen Ringtreffen Ende Juli, das wie 1953 in Wengen stattfinden wird, soll der runde Geburtstag auch noch gebührend gefeiert werden. Zur Gründung wurde seiner Zeit als Ziel festgelegt: "...das musikalische Niveau zu heben und die Kameradschaft unter den Nachbarskapellen zu pflegen...". Zum Kirchenkonzert in Buchenberg, das unter Beteiligung von kleinen Gruppen aus allen zehn Ringkapellen durchgeführt wird, sind alle Freunde der Kirchen- und Blasmusik herzlich eingeladen. Foto: oh

12 Isny er leben Veranstaltungen Mittwoch, 20. Februar Uhr: Präsentation "Gesundheitsfachberufe", Haus der Begegnung "Untere Mühle" Uhr: Mittwochs bei den Waldburg-Zeil-Kliniken: Harninkontinenz und Senkungsbeschwerden, welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es heute?", Referent: Dr. Christian Fünfgeld, Schwabenland- Klinik, Neutrauchburg 20 Uhr: Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe, Treffen im Paul- Fagius-Haus Uhr: Gesprächskreis, Pfarrheim Röthenbach Donnerstag, 21. Februar ab 8 Uhr: Wochenmarkt, Wassertorstraße, Marktplatz, Espantorstraße Isny Uhr: Donnerstagswanderung, Treffpunkt Kurhaus am Park Isny Freitag, 22. Februar 9-11 Uhr: Sprechstunde Mutter- Vater-Kind-Kurberatung der AWO, Paul-Fagius-Haus, Tel / Uhr: Sprechstunde Schuldnerberatung der AWO, Paul-Fagius- Haus, Info-Tel / Uhr: Flutlicht-Skifahren Dienstag, 26. Februar Uhr: Sprechstunde des Deutschen Kinderschutzbundes, OV Isny, im Familientreff Uhr: Flutlicht-Skifahren am Argental-Skilift in Weitnau bei günstiger Schneelage Mittwoch, 27. Februar 20 Uhr: Freundeskreis für Suchtam Argental-Skilift in Weitnau bei günstiger Schneelage 19 Uhr: VHS-Theater: Die Hochzeitslose, Kurhaus am Park, Isny 20 Uhr: FilmPlus: "Le Havre"Isny, Paul- Fagius-Haus, Isny 20 Uhr: Kulturstammtisch, Kunstraum, Bergtorstraße, Isny Samstag, 23. Februar Uhr: Erziehungskurs für Welpen und Hunde aller Rassen mit Agility, Übungsgelände Schäferhundeverein Weidach, Sonntag, 24. Februar ab 10 Uhr: Westallgaier Musikantentreffen, "Am Sonntag kehr ich ein...", Heimat- und Trachtenverein "DSyrgensteiner", Eglofs 19 Uhr: Klangreisen mit Robert Haas und Markus Kerber in der Pfarrkirche St. Pelagius in Weitnau, Eintritt frei Montag, 25. Februar 9-11 Uhr: Sprechstunde Mutter- Vater-Kind-Kurberatung der AWO, Paul-Fagius-Haus, Tel / Uhr: Vollmond-Schneeschuhtour im Weitnauer Tal, leichte Tour mit Sabine Lang-Mayer, Dauer ca. 2,5 Std., 20 Euro inkl. Leihschneeschuhe u.stöcke, Anmeldung erforderlich , Markt Weitnau Uhr: Vortrag: Schlaf ist die beste Medizin", mit Joachim Kaiser, VHS Gebäude Untere Bleiche, Rainstr. 12, Saal 1. Stock 20 Uhr: Literatur im Fenster, Philosophisches Café, Kunstraum Isny krankenhilfe, Treffen im Paul- Fagius-Haus Donnerstag, 28. Februar ab 8 Uhr: Wochenmarkt, Wassertorstraße, Marktplatz, Espantorstraße Isny Uhr: Donnerstagswanderung, Treffpunkt Kurhaus am Park Isny Uhr: "Isny stellt sich vor" Ihr Aufenthalt in Isny, Veranstaltungsort: Argentalklinik, Isny-Neutrauchburg 20 Uhr: Die Kunst des Zuhörens, Pfarrhof Grünenbach, Referentin Christel Härtl aus Wangen Freitag, 1. März 9-11 Uhr: Sprechstunde Mutter- Vater-Kind-Kurberatung der AWO, Paul-Fagius-Haus, Tel / Uhr: Sprechstunde Schuldnerberatung der AWO, Paul-Fagius- Haus, Info-Tel / Uhr: Flutlicht-Skifahren am Argental-Skilift in Weitnau bei günstiger Schneelage 19 Uhr: Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Isny, DRK Haus, Am Angele Hof 29, Isny Uhr: Bockbierfest im Schützenheim Kleinweiler, Markt Weitnau Uhr: Weltgebetstag, gemeinsamer Gebetsabend aller christlichen Konfessionen mit Informationen zum Projektland, im Jahr 2013 Senioren Mittwoch, 20. Februar: Uhr Gymnastik für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr: Geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen; 16 Uhr - Vortrag I "Sicher unterwegs" unter diesem Motto steht ein zweiteiliges Seminar für die Generation 50plus - durchgeführt von der Gebietsverkehrswacht Oberallgäu Süd e.v. im Haus des Gastes, Missen Uhr: Vortrag Gesundheitsfachberufe stellen sich vor, Haus der Begegnung Untere Mühle, Veranstalter: Arbeitskreis Senioren Donnerstag, 21. Februar: Uhr: Offener Computer- Nachmittag für Senioren im Haus der Begegnung Untere Mühle, Veranstalter Stadtseniorenrat Isny Freitag, 22. Februar: 10 Uhr: Qigong mit Angela Post-Krause im Haus der Begegnung Untere Mühle 14 Uhr: Rommee im Haus der Begegnung Untere Mühle und Uhr: Gymnastik für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Samstag, 23. Februar: 14 Uhr: Kreatives Gestalten im Jahresverlauf mit Petra Wolz im Haus der Begegnung Untere Mühle Montag, 25. Februar: Uhr Fit von Kopf bis Fuß: Gymnastik für Menschen, die Freude an der Bewegung haben des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr: Gymnastik für Senioren des DRK Isny in der Turnhalle Friesenhofen, Tel Mittwoch, 27. Februar: Uhr Gymnastik für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr: Die Partnerstädte Isnys stellen sich vor: Notre Dame de Gravenchon mit Dr. Eckhard Berger, Haus der Begegnung Untere Mühle Donnerstag, 28. Februar: 9-12 Uhr: Sprechstunde Herz und Gemüt: Beratung und Info für Senioren, pflegende Angehörige und Ehrenamtliche, Paul-Fagius- Haus, Tel Uhr: Senioren-Spielenachmittag im Bürgerhaus Weitnau (Pelagiusstube), Frauenbund Weitnau Uhr: Offener Computer- Nachmittag für Senioren, Haus der Begegnung Untere Mühle (Veranstalter Stadtseniorenrat Isny) Uhr: Tanz für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Freitag, 1. März: 10 Uhr: Qigong mit Angela Post-Krause im Haus der Begegnung Untere Mühle 14 Uhr: Rommee im Haus der Begegnung Untere Mühle und Uhr: Gymnastik für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr: Sprechstunde der Behindertenbeauftragten Hannelore Sieling im Café Treff der offenen Behindertenarbeit im Paul-Fagius- Haus Montag, 4. März: 9.30 Uhr: Kennenlernfrühstück mit Petra Wolz, im Haus der Begegnung Untere Mühle Uhr: Fit von Kopf bis Fuß: Gymnastik für Menschen, die Freude an der Bewegung haben des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr Gymnastik für Senioren des DRK Isny in der Turnhalle Friesenhofen, Tel Mittwoch, 6. März: Uhr Gymnastik für Senioren des DRK Isny, Am-Angele-Hof 29, Tel Uhr: Nachmittag für pflegende Angehörige im Haus der Begegnung Untere Mühle

13 Isny er leben Veranstaltungen Führungen "Frankreich"; im Pfarrhof, Kirchweg 1, Missen 20 Uhr: Preisschafkopfen, Stolz-Alm, Maierhöfen Samstag, 2. März 10 Uhr: Allgäuer Musikanten-Skimeisterschaft im Riesentorlauf am Skilift Wengen, Markt Weitnau 14 Uhr: Musikschultag, Kurhaus am Park, Isny Uhr: Kneippverein Isny, Jahreshauptversammlung im Gasthof Hirsch Uhr: Erziehungskurs für Welpen und Hunde aller Rassen mit Agility, Übungsgelände Schäferhundeverein Weidach, Uhr: Bockbierfest mit der Fentes- Kapelle, "Blitzhorner" und Weitnauer Fußballer, Gasthof Goldener Adler, Markt Weitnau Sonntag, 3. März 10 Uhr: Riesentorlauf der Feuerwehren Schwabens am Skilift Wengen, Markt Weitnau Uhr: Flohmarkt Rund ums Kind, Freizeitzentrum Röthenbach 20 Uhr: Zwischentöne: 20er-Jahre- Revue, Kurhaus am Park, Isny Montag, 4. März 9-11 Uhr: Sprechstunde Mutter- Vater-Kind-Kurberatung der AWO, Paul-Fagius-Haus, Tel / Uhr: Vortrag von Ingeborg Stadelmann über Aroma Original IS Aromamischungen von der Wiege bis zur Schule, Bewusst pflegen und leben mit reinsten Naturprodukten, Beilharz-Apotheke, Isny, Eintritt frei,um Anmeldung wird gebeten, Telefon 07562/9747-0, www. beilharz-apotheke.de Uhr: Sing mer z'samm, Brauereigasthof Engel, Bahnhofstraße 36, Isny 20 Uhr: Literatur im Fenster, Buchfenster, Kunstraum Isny Dienstag, 5. März Uhr: Sprechstunde des Deutschen Kinderschutzbundes, OV Isny, im Familientreff Uhr: Flutlicht-Skifahren am Argental-Skilift in Weitnau bei günstiger Schneelage 19 Uhr: Isnyer Unternehmerstammtisch: Bäckerei Mayer GmbH & Co., Kastellstraße 19, Isny je nach Wetterlage 10 Uhr: Schneeschuhtouren mit Einkehrmöglichkeit zur Alt-Trauchburg oder Alpkönigblick, individuell buchbare Touren mit Sabine Lang- Mayer, ab 4 Pers. ab 20 Euro inkl. Leihschneeschuhe u. Stöcke, Anmeldung erforderlich Stadtführung Isny erzählt Geschichte" Rundgang durch die mittelalterliche Stadtanlage mit Begehung der Wehrmauer und Besichtigung eines Turmes. Jeden Samstag, 10 Uhr Treffpunkt Kurhaus am Park, Veranstalter: Isny Marketing GmbH, Info und Buchung: Tel / oder Tel / Museum am Mühlturm Führungen jeden 2. Sonntag im Monat um 14 Uhr Führungen durch die Kunsthalle im Schloss Auf Anfrage, Tel / Führung durch die Sennerei - Die Käsküche Isny" Maierhöfener Strasse 78 jeden Freitag, Uhr Schneeschuhtour auf den Schwarzen Grat Sonntag, , 10 Uhr, TP: Parkplatz Ortsmitte gegenüber Gasthaus Kreuz, Kreuzthal, Buchenberg Schneeschuhtour auf die Kreuzleshöh Sonntag, 3. 2., 10 Uhr, TP Skilift Gohrersberg, Kreuzthal, eutkirch Brauerei Schäffler, Missen jeden Dienstag 10 Uhr Brauereiführung, Anmeldung direkt bei der Brauerei Schäffler in Missen, Tel /9200 Haus Tanne, Eisenbach 24.2., Uhr Saalführung ANZEIGEN Wo isst man gut? Freitag, 1. März 2013 Allgäuer Tapas-Abend 6-Gänge-Tapas-Menü mit 12 Allgäuer Köstlichkeiten Bier Sommelier, Live-Musik Beginn 19:00 Uhr Aperitif, Menü, Bier oder Wein Preis pro Person mit Bier 3 48, Preis pro Person mit Wein 3 58,...wer in Tracht kommt, ist voll im Trend! Wir freuen uns über Ihre Reservierung! Isny-Neutrauchburg Telefon / Fax / PIZZERIA LA RUSTICA Fleisch-, Fisch-, Pizza- und Nudel-Spezialitäten in Isny, Wassertorstr. 25 (Fußgängerzone), Tel / Jeden Freitag frische Muscheln Alle Gerichte auch zum Mitnehmen. Sonn- und feiertags durchgehend warme Küche Öffnungszeiten: tägl Uhr, Uhr, Dienstag Ruhetag Ihr La Rustica-Team Alle Gerichte auch zum Mitnehmen! Ihr Döner Kebap Spezialist Imbiss 2000 In Isny, Obertorstraße 10 Telefon / ir suchen Aushilfe für den Service mit Erfahrung. Wir empfehlen unseren täglich wechselnden Mittagstisch. Winteröffnungszeiten Di. und Mi Uhr, Do. bis So Uhr, Mo. Ruhetag Auf Ihren Besuch freut sich Ihr Kurhaus-Team Telefon /52 01 Unterer Grabenweg 18, Isny Gesucht. Südfinder. Gefunden. Südfinder.de/ticket Denken Sie frühzeitig an Ihre Feierlichkeit! Restaurant Nebenzimmer Terrasse Hotelzimmer Wir freuen uns auf Sie! Schanz 2 D Maierhöfen Telefon 07562/ Isnyaktuell Brasserie De Medici Obertorstraße Isny Telefon / Holzofen Pizza Original italienische Küche mit selbstgemachtem Eis und Kuchen NEU! Lieferservice bis 5 km ab Uhr Dienstag bis Sonntag von bis Uhr durchgehend geöffnet Montag Ruhetag

14 Isny er leben Isny Marketing GmbH Öffentliche Einrichtungen / Bäder Büro für Tourismus Zimmerreservierung Stadtinformation Führungen / Ausflugstipps Veranstaltungskalender Pauschal- und Individualprogramme Kartenvorverkauf Kurhaus am Park Leitung: Margret Kaiser, Unterer Grabenweg 18, Isny im Allgäu, Tel /975630, Fax 07562/ , Mo, Die, Mi, Fr Uhr und Uhr, Do Uhr und Uhr, Sa Uhr Büro für Kultur Kulturforum-Geschäftsstelle Leitung: Karin Hoser, Unterer Grabenweg 16, Gartenhaus, Isny im Allgäu, Tel / , Fax 07562/ Büro für Stadtmarketing Geschäftsstelle Isny aktiv Leitung: Katrin Mechler, Gartenhaus Isny im Allgäu, Tel / , Fax 07562/ , Schneetelefon Nr Fahrkartenschalter der Deutschen Bahn AG, Regiobus / Fahrkarten Reiseinformationen Kurhaus am Park, Tel / , Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr Uhr und Uhr, Mi geschlossen, Do Uhr und Uhr Stadtbücherei Isny, Marktplatz (Hallgebäude) Öffnungszeiten: Mo., Di., Fr. 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, Do. 9 bis 12 und 14 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 12 Uhr, Tel / Volkshochschule Isny Rainstraße 12, Isny, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9 bis 12, Do., 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr Badezeiten im Therapeutischen Bewegungszentrum Neutrauchburg Öffnungszeiten: Sa/So 9 bis Uhr (Schwimmhalle, Sauna und Muskelaufbauraum offen); Sauna Damen: Mo und Mi Uhr Fr und Sa 9-12 Uhr; Sauna Herren: Fr Uhr; Sauna gem.: Mo bis Do 9-12 Uhr; Di und Do 14 bis 18 Uhr; Schwimmen: Mo/Mi/Fr 7-9 Uhr und Uhr Sauna im Wilhelmsbad Öffnungszeiten: Di Uhr gemischt, Mi. 13 bis 17 Uhr Damen, Uhr Herren, Do Uhr Herren, Fr Uhr Damen, Sa Uhr Herren, Uhr gemischt Gesundheitswelt Überruh Schwimmbad und Saunalandschaft mit med. Wellnessbereich: Montag bis Freitag Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage Uhr, Einlassende Uhr, jeden Mittwoch Damensauna, jeden Freitag Familiensauna, Medical Fitness Studio bleibt geöffnet: sonntags bis freitags Uhr, samstags Uhr Ausstellungen Sonntagsdienste Kunsthalle im Schloss, Isny Das Buch der Märchen Ausgewählte Werke Friedrich Hechelmanns, mit denen das neu erschienene Buch Das Buch der Märchen bebildert wurde; Friedrich Hechelmanns Originalstudien zur Arche / Friedrich Hechelmann: Bilder zum Buch von Cornelia Funke Geisterritter Friedrich Hechelmann: Die großen Tafelbilder zum Thema Wasser und Transformation Friedrich Hechelmann Die Bibel Skulpturensammlung, hellenistische Plastik Welt der Götter Zauber der Form, Museum am Mühlturm Öffnungszeiten: Sa und So, Uhr, Sonderführungen nach Vereinbarung möglich Tourismusbüro Weitnau Allgäuer Krämle: : Schmuckstücke" von Anita Krüger Öffnungszeiten: Mo Fr 8 12 Uhr; Mo u. Do Uhr; Sa Uhr, Tel / Hotel Maierhöfen, Stockach 1 Waltraud Wruck: Gemalte Augenblicke, Blumen- und Landschaftsaquarelle, geöffnet täglich von Uhr, Info-Tel /92200 Hohenegg-Museum im hist. Amtshaus Weitnau, Mo. und Do Uhr, Do. zusätzl. 10 bis 12 Uhr, Sa. 10 bis 12 Uhr Carl-Hirnbein-Museum Missen Öffnungszeiten: jeden Fr. 15 bis 17 Uhr Augenärztlicher Notfalldienst Krankenhaus Wangen Tel /960 Zahnärztlicher Notfalldienst Tel / HNO-Arzt Notfalldienst Tel / Ärzte Samstag früh 8 Uhr bis Montag früh 8 Uhr, wenn möglich von 11 bis 12 Uhr anrufen unter Tel. 0180/ Apotheken 23.2., Samstag: 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Marien-Apotheke, Bodenseestraße 5, Neuravensburg, Tel / Uhr: Beilharz-Apotheke, Wassertorstraße 16, Isny, Tel / , Sonntag: 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Beilharz-Apotheke, Wassertorstraße 16, Isny, Tel / , Samstag: 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Staufen-Apotheke, Martinstorplatz 4, Wangen, Tel / Uhr: Beilharz-Apotheke, Wassertorstraße 16, Isny, Tel / , Sonntag: 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Löwen-Apotheke, Memminger Straße 2, Leutkirch, Tel / und Uhr: Beilharz-Apotheke, Wassertorstraße 16, Isny, Tel /97470 Geburtstage Isny 20.2.: Gert Lorenz, Rotenbacher Weg 69, 82 Jahre 21.2.: Heinibert Graf, Adolf-Kolping-Straße 12, 75 Jahre 24.2.: Irmgard Backofen, Scherrwiesenweg 15, 85 Jahre 24.2.: Alfred Zwiesler, Rotenbacher Weg 67, 81 Jahre 25.2.: Siegfried Hornung, Maierhöfener Straße 63, 82 Jahre 25.2.: Manfred Borm, Obertorstraße 26, 75 Jahre 27.2.: Elfriede Ottine, Seidenstraße 39, 92 Jahre 27.2.: Eduard Alex, Wachtelweg 10, 75 Jahre 28.2.: Emma Vollmar, Wilhelmstraße 21, 83 Jahre 1.3.: Margarete Koch, Fürstin-v.-Quadt-Straße 6, 94 Jahre 1.3.: Barbara Schwald, Maierhöfener Straße 61, 91 Jahre 1.3.: Franz Ottine, Rotmoosweg 17, 85 Jahre 2.3.: Josef Müller, Friesenhofener Straße 6, 70 Jahre 3.3.: Frieda Döring, Römerstraße 5, 81 Jahre 3.3.: Anna Maria Rudhart, Toracker 20, 80 Jahre 4.3.: Erich List, Kastellstraße 46/1, 70 Jahre 5.3.: Elisabeth Brunner, Seidenstraße 39, 87 Jahre Goldene Hochzeit 22.2.: Ellen und Anton Pfisterer, Kitzenwiesweg 7, Isny 1.3.: Mislime und Dz Demiri, Weißlandstraße 17, Isny Argenbühl 21.2.: Manfred Stocker, Ratzenried, Weidenanger 11, 75 Jahre 22.2.: Lorenz Rudhart, Christazhofen, Enkenhofen-Gaisau 3, 85 Jahre 25.2.: Lieselotte Barth, Eglofs, Fuchsbühlweg 14, 93 Jahre 26.2.: Gerda Heidrich, Eglofs, Eglofstal 52, 91 Jahre 27.2.: Viktoria Mayer, Siggen, Rosenhalde 5, 91 Jahre Hildegard Reich, Eglofs, Untervorholz 2, 87 Jahre 2.3.: Günter Heite, Eisenharz, Eglofser Straße 7, 88 Jahre 4.3.: Anton Bischofberger, Eglofs, Reute 9, 88 Jahre 5.3.: Maria Lorz, Eisenharz, Eglofser Straße 7, 93 Jahre

15 Isny er leben Gottesdienste Kath. Kirchengemeinden Isny, St. Maria 3.3., Sonntag, 10 und 19 Uhr St. Georg und Jakobus 24.2., Sonntag, 10 und 19 Uhr Kapelle Überruh Samstag, Uhr Bolsternang, St. Martin 24.2., Sonntag, 8.45 Uhr 3.3., Sonntag, 10 Uhr Beuren, St. Petrus und Paulus 24.2., Sonntag, 10 Uhr 3.3., Sonntag, 8.45 Uhr Menelzhofen, St. Margareta 24.2., Sonntag, 8.45 Uhr 3.3., Sonntag,10 Uhr Rohrdorf, St. Remigius 24.2., Sonntag, 10 Uhr 3.3., Sonntag, 8.45 Uhr Eglofs 24.2., Sonntag, Uhr 3.3., Sonntag, 9 Uhr Ratzenried 24.2., Sonntag, 9 Uhr 3.3., Sonntag, 9 Uhr Eisenharz 24.2., Sonntag, 9 Uhr 3.3., Sonntag, Uhr Christazhofen 24.2., Sonntag, 19 Uhr 3.3., Sonntag, Uhr Enkenhofen 24.2., Sonntag, 9 Uhr 3.3., Sonntag, 8 Uhr Röthenbach, Josefsheim 24.2., Sonntag, 8 Uhr 3.3., Sonntag, 8 Uhr Röthenbach 23.2., Samstag, Uhr 3.3., Sonntag, 9.30 Uhr Maierhöfen 24.2., Sonntag, 11 Uhr 2.3.,Samstag, Uhr Gestratz 24.2., Sonntag, 9.30 Uhr 3.3., Sonntag, 11 Uhr Seltmans, Seniorenheim jeden Samstag, 17 Uhr Hellengerst 24.2., Sonntag, 8.30 Uhr 3.3., Sonntag, 8.30 Uhr Kleinweiler 23.2., Samstag, 19 Uhr Jugendgottesdienst 2.3., Samstag, 19 Uhr Weitnau 24.2., Sonntag, 10 Uhr 3.3., Sonntag, 10 Uhr Wengen 24.2., Sonntag, 10 Uhr 3.3., Sonntag, 10 Uhr Sibratshofen 24.2., Sonntag, 8.30 Uhr 3.3., Sonntag, 8.30 Uhr Rechtis 3.3., Sonntag, Uhr Evang. Kirchengemeinde Evang. Nikolaikirche jeden Sonntag, 10 Uhr Neutrauchburg Lukaskirche jeden Sonntag, 10 Uhr Kapelle Überruh jeden Freitag 19 Uhr Seltmans, Kapelle 24.2., Sonntag, 9 Uhr Adventgemeinde Isny Dekan-Marquart-Straße 18 Samstag, 9.30 Uhr: Bibelgespräch und Kinderbibelstunde Samstag, 11 Uhr: Predigtgottesdienst; Sonntag, Uhr: Hauskreis; Kontakt: 07566/ Evangelische Freikirchliche Gemeinde Obere Achstraße 13/17 Sonntag, 9.30 Uhr Neuapostolische Kirche Isny Maierhöfener Straße 5 Sonntag, 9.30 Uhr Neuapostolische Kirche Seltmans Amselweg 2 Sonntag 9.30 Uhr; Donnerstag 20 Uhr beginnende Kurse der VHS Montag, 25. Februar: Uhr: Vortrag: Schlaf ist die beste Medizin! Dienstag, 26. Februar: 9.30 Uhr: Französisch am Vormittag (B1) 15 Uhr: Neueinsteiger am Laptop Uhr: Selber machen: Ich will, ich kann! Mittwoch, 27. Februar: 9.30 Uhr: Englisch für Fortgeschrittene am Vormittag (B1) Uhr: Spanisch Konversationskurs A2-B1 19 Uhr: Fit in den Frühling 19 Uhr: Make-up Workshop: einfachnatürlich-vollendet 20 Uhr: Italienisch Chiaro! (A2) Freitag, 1. März: 19 Uhr: Knigge-Dinner Samstag, 2. März: 9.30 Uhr: Die sanfte Bauchselbstmassage Tageskurs für Frauen Anmeldung zu den Kursen bei der vhs Isny unter 07562/56800 oder per Rund herum fit wird man im Strauß ISNY - Die neuen Rund herum fit- Gruppen des Altehilfezentrums (AHZ) im betreuten Wohnen im Strauß beginnen wieder am Dienstag, 12. März, und Mittwoch, 13. März, jeweils von 9 bis 11 Uhr. Ein Kurs umfasst jeweils sechs Treffen, die in 14-tägigem Rhythmus stattfinden. Die Kurse dienen der Gesundheitsvorsorge und der Förderung von Alltagsfähigkeiten. In einem ersten Teil wird durch Gedächtnistraining und leichte Gymnastik im Sitzen Körper und Geist trainiert. Nach einer Kaffeepause besteht die Möglichkeit, über Lebens- und Glaubensfragen miteinander ins Gespräch zu kommen. Anregungen und Impulse dazu geben die Gruppenleiterinnen. Die Gruppe eignet sich besonders für Menschen, die ein ganzheitliches Angebot suchen, das sowohl Körper, Geist und Seele anspricht. Nähere Auskünfte und Anmeldung im AHZ Servicebüro vormittags unter der Telefon-Nummer 07562/ SV Herlazhofen bietet einen Wohlfühltag für Frauen HERLAZHOFEN (cno) - Vor zwei Jahren hat Simone Mack mit ihrem Team vom Sportverein Herlazhofen (SVH) den ersten Frauenwohlfühltag organisiert. Aufgrund der großen Resonanz folgt die zweite Auflage dieses besonderen Angebots mit verschiedenen Schwerpunkten zum Thema Gesundheit, Bewegung, Entspannung, Ernährung am Samstag, 9. März. Die markanten türkisblauen Flyer liegen bereits in Leutkirch aus, und es sind noch einige Plätze frei. Anmeldeschluss ist der 1. März. Der Tag beginnt um 7.30 Uhr mit einem Bewegung, Ernährung und Entspannung, das alles gibts beim Wohlfühltag in Herlazhofen. Foto: oh Morgenlauf, egal ob Walken, Nordic- Walken oder spazieren gehen. Danach gibt es erfrischende Kneippgüsse, Tautreten oder Tauchbäder, angeleitet von Ingrid Hutter, Kneipp-Gesundheitstrainerin. Bei einem gemeinsamen gesunden Frühstück kann man dem Vortrag von Isabella Baer "Die Antwort in uns, die Spur unseres Lebens", gelauscht werden. Von einer Auswahl an vier Kursen können drei ausgewählt werden, darunter Hatha-Yoga, Dorn- Selbsthilfe, Gymnastik mit Schwerpunkt Beckenboden sowie Bebalanced. Um Uhr werden alle zusammen eine Entspannung in der Gymnastikhalle als Wohlfühltag-Abschluss bei Yoga-Trainerin Ingrid Falter, erleben. Wir vom SVH freuen uns auf viele Interessierte", sagt Simone Mack, die sich mit ihren Gymnastikfrauen um den Wohlfühl- Ablauf" kümmert. Ende ist gegen 16 Uhr, inklusive einem vollwertigen Mittagessen. Die Kosten belaufen sich auf 35 Euro und sind bei Anmeldung zu entrichten. Treff ist beim Feuerwehrhaus Herlazhofen. Mehr Infos sowie Anmeldung mittels Flyer oder bei Simone Mack oder online unter

16 Vortrag: Schlaf ist die beste Medizin! ISNY - Über gesunden Schlaf spricht Joachim Kaiser, baubiologischer Standortexperte, am Montag, 25. Februar, um Uhr im VHS-Gebäude in Isny. Der Standort des Bettes entscheidet häufig über Gesundheit oder Krankheit. In der Tiefschlafphase finden wichtige Heilungsprozesse statt. Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass dafür das Schlafhormon Melatonin benötigt wird, das nur nachts bei Dunkelheit produziert wird. Elektrosmog wie z.b. Hochfrequenz oder andere elektrische oder magnetische Felder wirken wie Licht und hemmen die Melatoninproduktion. Dadurch wird das Immunsystem geschwächt und der Mensch wird anfälliger für Krankheiten. Auch geologische Störzonen spielen dabei eine Rolle. Wer einfach und nachhaltig seine Gesundheit zurückholen oder erhalten will, sollte beim Schlafplatz anfangen und dort jede unnötige Belastung vermeiden. Wie das geht und worauf man beim Umgang mit moderner Technik achten sollte, erfährt man bei diesem Info Abend. Eintritt 3 Euro. Klassik & Gospel-Konzert ist in Leutkirch Klassik & Gospel gibt es am Sonntag, 3. März, um 19 Uhr in der evangelischen Dreifaltigkeitskirche Leutkirch. Der Ausdruck ist das, worum es geht Zwei verschiedene Musikstile bieten der Gospelchor Frauenzell unter der Leitung von Rita Kösel und der Brass- Posaunenchor Isny unter der Leitung von Siegfried Leitermann. Der instrumentale Beginn des Konzertes mit dem vierstimmigen Trompetensatz aus Fanfare & Chorus von Dietrich Buxthehude, und der Verarbeitung des Chorales Ihr lieben Christen, freut euch nun läßt nochmals rückwirkend barockes Weihnachten erklingen. Mit einem Werk von Orlando di Lasso wird die Renaissance feinsinnig interpretiert. Hornpipe aus der Wassermusik von G.F. Händel bietet nochmals barocken Trompeten und Hornklang. Theresa Hölz (Harfe), Christina Huber und Caterina Merk (Flöte) bieten in ihrer jungen und natürlichen Musikalität und dem kantablen Spiel ein Eintauchen in das schon modernere Werk Trio of the Young Ishmaelites von Hector Berlioz. Gospel (Evangelium- gute Nachricht)erklingt nun im zweiten Teil des Konzertes. Der Gospelchor mit Sängerinnen und Sänger aus der weiteren Umgebung von Frauenzell singen schon seit einigen Jahren wirkungsvoll diese rythmisch und tonal ansprechenden Spirituals. Klassiker wie Deep river, The Lord bless Thee bis O happy day kommen zur Aufführung. Im letzten Teil des Konzertes werden vom Posaunenchor ebenso Psalmen und geistliche Lieder in moderner Swingform gespielt. Eine musikalische Bereicherung wird der bekannte Solo- Saxophonist Martin Dörflinger mit seinen emotionalen Improvisationen hierzu beitragen. 30. Preisschafkopf-Stadtmeisterschaft in Urlau FilmPlus zeigt Le Havre ISNY - Marcel hat nicht viel Geld. Schließlich schlägt sich der frühere Bohemien und Schriftsteller heute als Schuhputzer auf den Straßen der französischen Hafenstadt Le Havre durch. Als Marcel in seiner Mittagspause am Kai sitzend aufs Wasser starrt, entdeckt er den afrikanischen Flüchtlingsjungen Idrissa, der sich aus Angst vor der Abschiebung durch die Polizei ins Wasser geflüchtet hat. Schockiert und berührt zugleich lässt er ihm ein paar Geldscheine auf den Stufen zurück. Doch das Ereignis lässt ihn nicht mehr los, und so macht er es zu seiner Sache, diesem Jungen zu helfen, und ihm die Weiterreise nach England zu ermöglichen., Das Werk ist ein Beitrag zum Schwerpunktthema Migration und Flüchtlinge des diesjährigen Weltgebetstags aus Frankreich. Er wird am Freitag, 22. Februar um 20 Uhr im Paul- Fagius-Haus gezeigt. Eintritt frei. Frauenkleiderbazar ist in Wangen WANGEN - Einen Frauenkleiderbazar gibt es am Freitag, 15. März, ab 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Ulrich in Wangen, Karl-Speidel -Str. 11. Verkauft werden können im Selbstverkauf gut erhaltene Kleidung und alle Dinge, die FRAU braucht. Tische werden zur Verfügung gestellt! Informationen ab sofort unter 07522/ URLAU (cno) - Seit mehr als 135 Jahren gibt es in Urlau eine Kriegerund Soldatenkameradschaft, die KSK. Schwindender Mitgliederbestand ließ 1983 die Idee aufkommen, ein großes Preisschafkopfen als Offene Stadtmeisterschaften zu veranstalten, bei denen jeder teilnehmen kann. Am Samstag, 23. Februar, ab 20 Uhr findet dieser Wettbewerb zum 30. Mal in der Dorfhalle Urlau statt. Es werden mindestens 100 Kartenspieler aus Nah und Fern erwartet. Dem besten Spieler Isny Aktiv fördert Vereine ISNY (jl) - Seit 2008 macht Isny Aktiv einmal im Jahr bei den Pluspunkt Sammelboxen Kassensturz. Die teilnehmenden Vereine bekommen den Gegenwert der gesammelten Pluspunkte ausbezahlt. Der erfolgreichste Verein erhält nach der Auszählung Pluspunkte zusätzlich. Der Isnyer Einzelhandel unterstützt einige Vereine, indem die Pluspunkt- Sammelboxen bei einer der Pluspunkt Ausgabestelle stehen dürfen. Das erhöht natürlich die Chance für eine gut gefüllte Box erklärt Milena Fink vom Büro für Stadtmarketing. Am meisten Punkte hat zum wiederholten Mal der Kapellenverein St. Rochus e.v. gesammelt. Zusammen mit der Prämie von Punkten für den Erstplatzierten haben sich die fleißigen Sammler wieder gesteigert und erhalten von Isny Aktiv den stattlichen Betrag von 1.032,15 Euro. An dieser Stelle möchte der Kapellenverein sämtlichen Spendern danken und hofft auch weiterhin auf eine gute Unterstützung. In die Sammelboxen des Tafelladens wurden zwar weniger Punkte als im letzten Jahr eingeworfen, mit dem Bonus von 800 Punkten, kann sich das Team dennoch über 487,65 Euro freuen. Einen Förderbetrag von 228,35 Euro geht an den Drittplatzierten, den Tierschutzverein Isny e.v. mit 500 Extrapunkten inklusive. Pluspunkt Isny eine Aktion des Einzelhandels und der Gastronomie Viele Isnyer Kunden, die beim Einkaufen Pluspunkte bekommen, sammeln diese winkt ein großer Pokal und 120 Euro Preisgeld. Alle nehmen an einer Jubiläumsverlosung mit Sachpreisen teil. Die Auszahlung beträgt 100 Prozent. Wir freuen uns auf viele Gäste bei unserer Jubiläumsveranstaltung und rechnen mit etwa 30 bis 35 Partien", sagen der neue KSK-Vorsitzender Magnus Riedle und Helmut Miller, der seit mehr als 25 Jahren Schriftführer ist. Etliche Kartenspieler werden aus einem Umkreis von 30 bis 40 Kilometer anreisen, auch aus dem Bayrischen, entweder als Einzelspieler oder in Gruppen. Auch eine Frauenquote kann die Schafkopf-Stadtmeisterschaft immer aufweisen, die besten der Region sind mit dabei. Die Partien werden ausgelost.. Der Zweitplatzierte bekommt 80 Euro, der Dritte 50 Euro ausbezahlt. Einen Extra-Preis bekommt man für die schnellste Partie. Das ganze Team des KSK-Vereins arbeitet Hand in Hand, damit die Stadtmeisterschaft flott ausgewertet und die Siegerehrung gegen 23 Uhr stattfinden kann. Für beste Bewirtung ist gesorgt. Auskunft bei Helmut Miller unter Telefon 07567/1350. selbst und lösen sie bei den Einlösestellen z. B. in eine Kugel Eis, einen Cappuccino, eine Brezel oder eine Leberkässemmel ein. Sehr beliebt sind mittlerweile auch Güldiner, die in fast jedem Isnyer Geschäft als Zahlungsmittel akzeptiert werden. An den Pluspunktmengen, die in den Vereins Sammelboxen zusammen kommen, sieht man jedoch, dass auch viele Isnyer Kunden Ihre Pluspunkte spenden. So leisten sie immer einen kleinen Beitrag, der sich am Schluss doch zu einer hohen Summe vereint. Mittlerweile 16 Vereine haben für die gesammelten Pluspunkte in 2012 fast Euro von Isny Aktiv erhalten. Finanziert wird das System von Isny Aktiv und allen Betrieben des Einzelhandels und der Gastronomie, die am Pluspunktsystem teilnehmen.

17 WERKHAUS eröffnet Start ist am Freitag, 22. Februar, 16 bis 19 Uhr Sonderveröffentlichung Isny Aktuell 20. Februar 2013 Im WERKHAUS gibt es viel zu sehen Die Mitarbeiterinnen v.l.n.r. Erika Hermann- Schöllhorn, Rita Kowal, Claudia Müller Foto: oh ISNY - Im neu geschaffenen WERK- HAUS an der Zufahrt in der Maierhöfener Strasse nutzt das Stephanuswerk Isny in einzigartiger Weise Synergien verschiedener Bereiche der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und kann somit den Beschäftigten der WfbM ein weiteres, attraktives Arbeitsumfeld anbieten. In der Gläsernen Produktion werden kunsthandwerklich-kreative Produkte hergestellt, im dazugehörigen Laden können diese und darüber hinaus auch weitere Produkte der WfbM (Keramik, Sprungseile, Schmuck, Bildpostkarten,...) erworben werden. Unter der Leitung von Heilerziehunspflegerin Erika Hermann- Schöllhorn, Arbeitserzieherin Rita Kowal und Claudia Müller, die vorwiegend für den gastronomischen Bereich zuständig ist, entstand hier ein besonderes Ambiente, um Menschen mit Handicap einen weiteren Schritt hin zur Inklusion zu eröffnen und gleichzeitig eine zeitgemäße Form eines Werkstattverkaufs zu realisieren. Bei der Erschließung einer neuen Produktpalette legt Erika Hermann-Schöllhorn viel Wert auf Upcycling, was soviel bedeutet wie aus benutzten Alltagsgegenständen neue Produkte in Zweck und Form zu gestalten. Kaffee, Tee, Scholokade und Pralinen der Kaffeebohne am Obertor werden im gemütlichen Ladenlokal mit angeboten. Selbstverständlich kann man hier auch frisch gerösteten Kaffee oder Tee in verschiedensten Variationen genießen. Der hohe Qualitätsanspruch ist mit dem Angebot der Kaffeebohne zu vergleichen. Das WERKHAUS und die Kaffeebohne am Obertor sind Integrationsprojekte der Werkstatt für behinderte Menschen der Evangelischen Heimstiftung, Stephanuswerk Isny. Gemäss dem Leitspruch gemeinsam Aufgaben meistern nehmen Menschen mit Handicap in diesen Projekten aktiv teil am ganz normalen Lebens- und Arbeitsalltag. Am Freitag, 22. Februar, wird das WERKHAUS in der Zeit von 16 bis 19 Uhr offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Jeder Gast erhält einen Kaffee gratis, für Kinder ist speziell ein Punsch vorbereitet und bei kleinen Häppchen kann man sich über das Angebot des WERKHAUSES vor Ort ein Bild machen und mit Mitarbeiterinnen und Beschäftigten ins Gespräch kommen. Tel / Fax 07562/ Mail Öffnungszeiten: Montag-Freitag von 10 bis 18, Uhr, Samstag von 10 bis -13 Uhr. ANZEIGEN Lagepläne, Schönenberg Argenbühl Tel / Ingenieurvermessungen: KETTNAKER, BERNHARD + PECHAR VERMESSUNGSBÜRO Fax GMS FREIE ARCHITEKTEN Entwurf Planung Bauleitung Seitz, Günther Heinz, Edwin Rupf-Bolz, Paul Schmitz, Hans-Georg Kathan, Dietmar Isny, Sonnenhalde 4 Wir gratulieren zum gelungenen Neubau und bedanken uns für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit!

18 Musikschultage 2013 Zeit zum Informieren und Ausprobieren ISNY - Auch in diesem Jahr bietet die Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu interessierten Kindern und Erwachsenen eine besondere Informationsveranstaltung. Nach Lust und Laune können verschiedene Instrumente ausprobiert werden. Foto: oh Mit den Musikschultagen aller Zweigstellen stellt die JMS ihre breite Angebotspalette vor, ermöglicht Kindern das Ausprobieren aller Instrumente und präsentiert die Arbeit der insgesamt über 60 Ensembles und Orchester im Querschnitt. Gestartet wird jeweils mit dem Kinderkonzert und integrierter Instrumentenvorstellung. Anschließend folgt der Instrumentenmarktplatz, bei dem nach Lust und Laune selbst ausprobiert werden darf. Außerdem kann man sich in der Caféteria stärken sowie über Elternvertretung, Förderverein und Franz- Xaver- Bucher- Stiftung informieren. Ausklingen werden die Musikschultage mit dem Frühjahrskonzert verschiedener Ensembles und Orchester. Selbstverständlich besteht an den Musikschultagen auch die Möglichkeit, sich an der JMS anzumelden. Beginn ist jeweils um 14 Uhr, Eintritt frei. Termine der Musikschultage : Samstag, 23. Februar Argenbühl, Grundschule Ratzenried / Sonntag, 24. Februar Wangen, Stadthalle / Samstag, 2. März Isny, Kurhaus / Sonntag, 3. März Amtzell, Schule, Turnhalle / Samstag, 9. März Leutkirch, Festhalle / Sonntag, 10. März Kißlegg, Grundschule, Festhalle nta vergibt Sonderstipendien Isnyer Unternehmer backen ISNY - Die Naturwissenschaftlich- Technische Akademie Prof. Dr. Grübler ggmbh, Isny (nta) vergibt im Herbst 2013 Sonderstipendien an Studien- und Ausbildungsanfänger im Bereich Physik. Schon seit Längerem klagt die deutsche Industrie über Nachwuchsmangel in den Bereichen Elektronik, Lasertechnik, Energiewirtschaft Nanotechnologie und erneuerbare Energien. Die nta Isny bietet unterschiedliche Ausbildungsgänge auf diesen Gebieten an. Schon seit ihrer Gründung orientieren sich die staatlich anerkannte Hochschule und die Berufskollegs (Berufsfachschulen) an den Erfordernissen der Industrie. Die Entwicklungen in Forschung und Technik behalten sie dabei stets im Auge. Der akute Bedarf der Industrie an Fachkräften hat die nta dazu bewogen, Sonderstipendien im Bereich Physik zu gewähren: Jugendliche, die im Herbst 2013 eine by Browse to Save" Ausbildung am Berufskolleg für Physikalisch-technische Assistenten oder ein Studium im Bachelor-Studiengang Physik-Ingenieurwesen beginnen, können für die gesamte Ausbildungs- und Studiendauer Sonderstipendien in Anspruch nehmen. Junge Menschen, die sich für spannende und zukunftsweisende naturwissenschaftliche Gebiete interessieren, können sich an der nta bewerben. Nähere Informationen über die Ausbildungs- und by Browse to Save" Studiengänge gibt es auch am Tag der offenen Tür am Samstag, 9. März, von 10 bis 16 Uhr und im Internet unter sowie unter der Telefonnummer +49(0) ISNY (jl) - Die Anhänger des zweiten Unternehmerstammtischs in diesem Jahr besuchen den Bäcker Mayer. Gemischt, geknetet, gerollt, geformt oder gefüllt wird auf der Viehweid beim Bäcker Mayer schon seit Am 5. März, um 19 Uhr, bietet der Isnyer Unternehmerstammtisch Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen des Familienunternehmens, das heute mehr als 30 eigene Filialen, zahlreiche Lebensmittelbetriebe, Fachkliniken, Krankenhäuser und Hotels im Allgäu, Schwaben und Oberschwaben beliefert. Heute wird der Familienbetrieb von Gebhard Mayer geleitet. Lukretia Mayer-Kottmann ist für die Filialen zuständig und Andreas Mayer leitet die Produktion. Er repräsentiert damit bereits die 5. Generation des traditionellen Handwerkbetriebes. Beim Stammtisch bieten die Familien Mayer neben der normalen Betriebsinformation für die Teilnehmer aktives backen an. Aus diesem Grunde ist die Teilnehmerzahl auf 30 Personen in zwei Gruppen begrenzt. Bei viel größerer Anzahl wird ein zweiter Termin eine Woche später als Alternative bereitgehalten. Anschließend gibt es die Möglichkeit zu einer Fragerunde mit Diskussion. Treffpunkt ist am 5. März um 19 Uhr an der Backstube in der Kastellstraße 19. Eingeladen sind Unternehmer und alle am Wirtschaftsstandort Isny Interessierte. Isny Aktiv bittet um Anmeldung unter 07562/ oder per Klaus Ehlers spricht in der Klinik Alpenblick NEUTRAUCHBURG Im Rahmen der Vortragsreihe Mittwochs bei den Waldburg-Zeil Kliniken informiert Klaus Ehlers, Oberarzt der Klinik Alpenblick in Neutrauchburg, am 27. Februar um Uhr zum Thema Vom Umgang mit Nähe und Distanz, Zuwendung und Abgrenzung Sie haben ein Recht auf Selbstbestimmung!. Unsere Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen, stellt einen entscheidenden Faktor unserer sozialen Kompetenz dar, weiß Klaus Ehlers. Diese wird angesichts unserer modernen Leistungsgesellschaft mit den vielfältigsten Ansprüchen konfrontiert und ist ein maßgeblicher Baustein zum Erhalt unserer Klaus Ehlers, Oberarzt der Klinik Alpenblick Foto: oh psychischen und physischen Gesundheit und Beziehungsfähigkeit, so der erfahrene Mediziner weiter. Klaus Ehlers wird anhand eines anschaulichen Modells die Konfliktfähigkeit des Menschen kategorisieren. Wir laden alle Interessierten herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Sie findet im Vortragsraum S309 der Klinik Alpenblick, Kurweg 9 in Neutrauchburg statt. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen. Der Eintritt ist frei. Ein Event in Isny: Pro-Christ live ISNY - Europaweit engagieren sich seit 20 Jahren Christen verschiedener Denominationen, um Ermutigung und Lebensmotivation weiterzugeben. Vom 3. bis 10. März wird aus Stuttgart die überkonfessionelle Veranstaltung Pro- Christ ausgestrahlt. Nach einem Vorprogramm wird der Pfarrer U. Parzany zu gesellschaftlichen Themen Stellung nehmen. In Isny gibt es die Möglichkeit, diese Live-Übertragung im Paul-Fagius- Haus mit zu erleben. Jeweils ab 19 Uhr laden die evang. und kath. Bibel- und Gebetskreise ein. Es besteht auch die Möglichkeit, diese Veranstaltung im Fernsehen mit zu erleben. Jeden Abend ab Uhr bei ERF 1, Wiederholung am Folgetag um 12 Uhr, und bei Bibel TV am Folgetag um 18 Uhr.

19 Kreuzthal-Bildband von Volker Fieber ist schon fast vergriffen KREUZTHAL (cno) Das hätte nicht einmal der mutigste Optimist für möglich gehalten: Alle 1000 gedruckten Kreuzthal-Bildbände sind - bis auf einen kleinen Rest - innerhalb von knapp zehn Wochen in der Region um die Adelegg verkauft worden. Einer, der das am wenigsten vermutet hätte, ist der Ideen- und Herausgeber selbst: Volker Fieber, wohnhaft im Kreuzthal, seit Jahren der Adelegg, ihren Menschen, der Natur und Kultur tief verbunden. Das war für ihn der Motor, im Jahr 2012 so einen Bildband selbst zu gestalten und zu veröffentlichen ehrenamtlich, ohne den Profit als Ziel. Auf der Leutkircher Buchwoche Ende Oktober hatte er sein Debüt, bzw. sein Buch Kreuzthal im Herzen der Adelegg. Buchhändlerin Hildegard Kappler stellte dem ehemaligen Marketingmann und Freizeit-Journalist einen Tisch für Bildband samt Adelegg-Panorama-Karte zur Verfügung. Etliche Bücher landeten mit Sicherheit unterm Christbaum und sorgten für Überraschung, dass es so ebbes geit, wie eine Leserin aus Altusried meinte. Es gab viele solch positiver Rückmeldungen, nicht nur von Einheimischen oder ANZEIGEN Stellenmarkt Der erste Tag bei der Buchwoche in der Festhalle: Volker Fieber stellt sein Bildband samt Panoramakarte vor. Foto: cno ehemaligen Bewohnern, auch aus der Ferne, wie aus dem "Hohen Norden Deutschlands", der Hansestadt Bremen von Charly K.: Wir sind total begeistert von den wunderschönen Bildern und ich muss gestehen, dass ich beim Betrachten der Bilder meiner Heimat doch das eine oder andere Tränchen in den Augen hatte! Auch eine Leserin aus Kempten, wo das Buch, wie auch in Isny und Leutkirch, verkauft wurde, drückte ihre Freude in einem langen Brief aus. Doch nicht nur das: Insgesamt4.000 Panorama-Karten "made by Volker Fieber" gingen im Jahr 2012 für ein paar Euro unter die Leut, 500 Stück hat er nun nachdrucken lassen. Die Karte lebt. Sie wird ständig aktualisiert. Die Leute rufen an und machen auf fehlende Angaben aufmerksam, wie zum Beispiel die FKK- Möglichkeit am Eschachweiher, schmunzelt Volker Fieber. Und er aktualisiert auch das. Er gibt sich bescheiden, aber stolz auf den privaten Erfolg, denn so eine Panoramakarte, wie auch den Kreuzthal-Bildband, hat es in dieser Form noch nicht gegeben. Der Idealist und Herausgeber der Kreuzthaler Nachrichten (etwa zwei bis drei Mal pro Jahr) fühlt aber auch etwas Wehmut, denn er hätte gern mehr Gedankenaustausch mit Fachleuten aus Tourismus und Marketing der Region und örtlichen Vereinen. vor dem Buch und auch jetzt noch. Im vergangenen Jahr suchte er nach Kontakten oder Arbeitskreisen und schrieb dazu die Gemeinden rund um die Adelegg mehrmals an und verschickte Ansichtsexemplare: Buchenberg, Isny, Leutkirch, Weitnau, Kempten. Kaum eine Reaktion, obwohl hier die Fachleute vor Ort sind und an einer Belebung der Region mit Tourismus interessiert sein müssten. So ging Volker Fieber eben privat ans Werk, um die Bilder von der Schönheit der Adelegg mit Ansichtskarten, der Panoramakarte und dem Bildband zu verbreiten. Dass Tausende von Euro privat vorfinanziert werden mussten, war klar. Aber dass es auch ein Interesse und große Nachfrage gibt, hat das positive Ergebnis seiner vorausgegangenen Markt-Analyse mehr als bestätigt. Einen erweiterten Nachdruck des Bildbandes wird es auf vielfachen Wunsch hin erst später im Jahr geben, sagt der Autor aus dem Kreuzthal. Mit ergänzenden Geschichten vom Kreuzthal anno dazumal und weiteren Aufnahmen. Für das Gebiet der Adelegg und das gesamte Kreuzthal sieht Volker Fieber gute Chancen, Gäste und Wanderer noch mehr für die Schönheit der Gegend zu interessieren. Die Adelegg, Wanderparadies im Allgäu, wie sein neuer Slogan auf der Panoramakarte lautet, werde wohl auch für zukünftige Gäste des geplanten Ferienparks im Urlauer Tann von Interesse sein. Für unsere Dialysezentren in Kempten und Isny suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine freundliche und engagierte Medizinische Fachangestellte (w/m) oder (w/m) Voll- oder (mindestens 75%) Teilzeittätigkeit möglich. Arbeitszeiten vorwiegend montags mittwochs freitags ab Uhr. Ihr Aufgabengebiet: vorwiegend Dialyse (nach Einarbeitung). Bitte schriftliche Bewerbungen zu Händen Dres. M. Milchsack und R. Sessler Dialyse im Krankenhaus Isny, Wilhelmstraße 21, Isny oder Robert-Weixler-Str. 9, Kempten. Gesucht. Südfinder. Gefunden. südfinder.de Kapellenweg Weitnau-Seltmans Tel / , Fax Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine(n) Mitarbeiter(in) für Reinigungs-, Wäschereiund Servicetätigkeiten im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Unser Hauswirtschaftsteam freut sich auf Ihre Unterstützung bei abwechslungsreichen Tätigkeiten mit 5-Tage-Woche, Dienstzeiten von Montag bis Sonntag. Interessiert? Dann wenden Sie sich bitte an Frau Elke Rita Kling, Tel / oder senden uns Ihre Bewerbungsunterlagen. Angebote Minijobs Für das Kreisjugendheim Hohenegg (Riedholz/Maierhöfen) suchen wir zur Unterstützung unseres Verwalterehepaars eine Hilfskraft auf 450-e-Basis (geringfügige Beschäftigung) Bewerbungen richten Sie bitte bis 28. Februar 2013 an den Sportförderverein Ravensburg e.v., Friedenstr. 6, Ravensburg. Bei Rückfragen stehen Ihnen Fam. Spatzl Verwalterpaar, Tel / 6 88, oder Frau Jehle-Blumenschein, Tel / , gerne zur Verfügung. Isnyaktuell immer mittwochs!

20 Bingger für generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet ISNY/OBERSTAUFEN - Die Firma Bingger wurde vom Handelsverband Bayern als erstes Unternehmen in Oberstaufen mit dem Qualitätssiegel Generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet. Die begehrten Zertifikate für Parfümerie Bingger in der Schloßstraße 6 und Parfümerie Drogerie Reformhaus Bingger in der Lindauerstr. 17 wurde Marion und Markus Bingger vom HBE Projektleiter Andreas Gärtner in Anwesenheit von Oberstaufens Bürgermeister Walther Grath übergeben. Familienfreundlichkeit ist ein wichtiges Ziel der Gemeinde Oberstaufen und bequemes sowie barrierefreies Einkaufen bedeutet ein Stück Lebensqualität für alle Generationen, betonte Bürgermeister Grath. Daher freut es uns besonders, dass nun auch die ersten Oberstaufener Betriebe mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. Wir sind stolz darauf, mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet zu werden und betrachten es als Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen unserer Auf dem Foto von links nach rechts: Tobias Kling (Handelsverband Bayern) Maximilian Bingger, Marion Bingger, Markus Bingger und Oberstaufens Bürgermeister Walther Grath Foto: oh Kunden mehr als nur gerecht zu werden, erklärte Markus Bingger. Bingger und sein Team bereiteten sich in beiden Geschäftsstellen gewissenhaft auf den Test vor, so wurden die Durchgänge im Geschäft verbreitert und das Serviceangebot, z.b. durch kostenlosen Versand, Ernährungsberatung und einen Schminkservice erweitert. Mit dem Qualitätszeichen Generationenfreundliches Einkaufen wurden inzwischen fast Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland ausgezeichnet, die den Einkauf für Kunden aller Altersgruppen und für Menschen mit Handicap so angenehm und barrierefrei wie möglich gestalten. Älteren Menschen soll genauso wie Rollstuhlfahrern oder jungen Eltern mit Kinderwagen ein komfortabler Aufenthalt ermöglicht werden. Um das Qualitätszeichen zu erhalten, wurde das Unternehmen auf insgesamt 58 Kriterien überprüft, von denen 18 in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich ist eine Quote von mindestens 70 Prozent der möglichen Punkte Voraussetzung für das Bestehen. Das Qualitätszeichen wird für drei Jahre verliehen. Gärtner unterstrich die Bedeutung der Auszeichnung für Händler und Kunden: Es macht insbesondere serviceorientierte Geschäfte, die sich bereits heute den Herausforderungen des demographischen Wandels stellen, für den Kunden erkennbar und verpflichtet den Händler zur Einhaltung der bundesweit einheitlich geprüften Standards. Grath sagte: Vielleicht ist diese Zertifizierung auch ein Ansporn für andere Einzelhändler. Wir haben in Oberstaufen mit der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in den letzten Jahren schon viel für die Barrierefreiheit getan." WALZER Optik spendete Brillen Kirchenkabarett ist in Eisenharz ISNY - WALZER Optik hat in einer Großaktion über 200 gespendete Brillen kostenlos aufbereitet. In Kooperation mit dem Kinderdorf bei Mariphil nach Mindanao auf den Philippinen konnte so Ende älteren Menschen geholfen werden. Dem Spendenaufruf von WALZER Optik in Isny kamen letztes Jahr viele Kunden nach. Fast 200 alte Brillen wurden gespendet. Im Rahmen eines Lehrlingsprojektes hat Sarah Kischel jede einzelne Brille überprüft, gereinigt, gemessen und mit der jeweiligen Stärke beschriftet. Am Ende konnten über 160 aufbereitete Brillen zur Weiternutzung gespendet werden und gingen vergangenen Sommer auf lange Reise, mit dem Ziel Mariphil in Mindanao, dem Armenhaus der Philippinen. Im Dezember endlich konnten die sehnlichst erwarteten Sehhilfen von ihren neuen Besitzern in Empfang genommen werden. Emeterio Blase, der philippinische Vereinsvorstand koordinierte die Großaktion vor Ort. Es ist bereits die zweite Spendenaktion dieser Größenordnung und nicht die letzte. Das nächste Ziel steht noch nicht fest, aber Brillenspenden werden fortlaufend entgegengenommen und aufgearbeitet. Unsere Art Danke zu sagen. strahlen die Initiatoren Sabine und Rüdiger Walzer. Martin Riester ist Vorsitzender des Hilfsprojekt MARIPHIL e.v.«" auf dem Bild mit Sabine Walzer und Sarah Kischel, die im Rahmen eines Lehrlingprojektes alle Brillen aufgearbeitet hat. Foto: oh Weitere Informationen untr brillenspende / EISENHARZ - Kirchenkabarett mit den Maulflaschen, das gibt es am 2. März im Dorfgemeinschaftshaus Sonne in Eisenharz. Beginn 20 Uhr. Die Maulflaschen das sind fünf Theologen bieten Alltagssatire zwischen Komik und Kabarett in Szenen und Liedern aus dem kirchlichen und Baden-Württembergischen Leben. Sie nehmen hauptsächlich das normale" Fußvolk unter die Lupe und auf die Schippe, denn, wie sie sagen die oberen wie Kanzler, Papst und Präsidenten haben sowieso schon genügend Lacher auf ihrer Seite. Als Außenstehender Kritik zu üben ist keine Herausforderung. Aber zu einer Gemeinschaft zu gehören, mit und in ihr zu arbeiten und doch fröhlich, frech und frei zu sagen, was Sache ist - das ist echte Pionierarbeit. Sie sind Pioniere!! Und daher machen sie auch vor der Kirche nicht halt. Proben laufen auf Hochtouren WEITNAU - Im März führt die Theatergruppe Weitnau die heiter besinnliche Geschichte Lenz, wo bleibst denn? auf. Die Aufführungstermine im Saal des Gasthofes Goldener Adler sind am 9., 15., 16. und 17. März, jeweils um 20 Eintritt 10 Euro. Karten sind erhältlich bei: A. Köberle, Tel Uhr und am 10. März um 14 Uhr. Bei der ersten Aufführung am 9. März, erhält die größte Gruppe, eine Überraschung. Karten können bei Roswitha Mayer, Telefon: 08375/ (ab 14 Uhr) vorbestellt werden.

21 - Autorisierte Service-Vertragswerkstatt für: Beim Hammerschmied Leutkirch im Allgäu Tel /98030, Fax Landwirtschaft Heu, Öhmd, Stroh Rundballen in GP frei Hof zu verkaufen. (0173) Dies & Das Schreibmedium hilft bei der Lösung von Lebensproblemen aller Art, mit Hilfe der geistigen Welt. Terminvereinb.: ( ) Das wird meiner! Gebraucht. Gesucht. Gekauft. Jetzt Ihren Traum wagen: A 180 CDI, Kosmosschwarz, EZ 06/12, km, Elegance, Automatik, Aktiver Park-Assisten, Navi Comand APS, Tempomat, Euro ,00 B 180, Mountaingrau, EZ 12/11, km, Sportpaket, Panorama-Schiebedach, Aktiver Park- Assistent, Sitzheizung, Euro ,00 C 200, Iridiumsilber, EZ 08/11, km, Avantgarde, Automatik-Paket, Navi Comand APS, Intelligent Light System mit Bi- Xenon, Parktronik, Sitzheizung, Euro ,00 täglich ab 7.30 Uhr Ofenfrische Kürbiskernsemmel Stück e,45 Lätta Halbfett-Margarine 500 g e,99 Dallmayr Prodomo Kaffee je 500 g e 3,99 Ritter Sport Schokolade je 100-g-Tafel e,65 Bahlsen Comtess Kuchen je 400-g-Pack. e 1,49 Gaggli Frischeinudeln je 250-g-Pack. e,99 Lenor Weichspüler je 950 ml/1,2-l-fl. e 1,59 Raiffeisenmarkt BAG Backshop! Ofenfrisches Steinofenbaguette Stück e 1,60 Aus unserer Lebensmittelabteilung: Danone Dany Sahne Pudding je 4 x 115 g e,99 Kaba Nachfüllbeutel 500 g e 1,39 Ferrero Duplo oder Kinder Riegel gratis e 2,79 Knorr Fix je Beutel e,49 Jägermeister 35% 0,7-l-Flasche e 9,99 Pril GeschirrspüImittel je 600/900-ml-Fl. e 1,19 E 220 CDI, Tenoritgrau, EZ 04/ 11, km, Avantgarde, Automatik, Navigation, Parktronik, Sitzheizung, Bi-Xenon, Euro ,00 Kommen Sie zur Probefahrt! Aus unserer Obst- und Gemüseabteilung: Deut. Chinakohl kg e,79 Deut. Kartoffeln versch. Sorten 2,5-kg-Netz e 1,79 Deut. Äpfel Jonagold/ Idared 3-kg-Karton e 2,77 Costa R. Ananas Stück e 2,99 Für unsere gefiederten Freunde Autohaus Steinhauser, Isny im Allgäu, Am Galgenbühl 3, Tel.: , Fax: , mercedes-benz.de Verkäufe Buchenbrennholz Meisenknödel 6er e 1,95 Premium Mix Pack (3 Meisenknödel + 2 Nussstangen) e 2,75 Kaminbriketts 10 kg e 2,99 Holzbriketts 10 kg e 2,99 Öffnungzeiten: Montag bis Freitag Samstag Für die warme Stube Sonnenblumen - kerne 4 kg e 6,50 Mischfutter mit Fettfutter 4 kg e 8,90 Anfeuerholz 8.00 Uhr Uhr 8.00 Uhr Uhr 4 kg e 3,49 Firestixx HolzpelIets 15 kg e 4,80 Bitte beachten Sie die Angebote der Metzgerei Wegmann hier im Markt! Isny Leutkircher Straße Telefon / nur 49 Cent inkl. 3 Seiten s/w Druck und Kuvertierung Gesucht. Südfinder. Gefunden. facebook.com/suedmail onlinebrief

22 Immobilienmarkt BAUBERATUNG Karl-Heinz Kriegl Reparatur, Pflaster-, Terrassenbeläge Telefon: 07562/ Vermietungen Wohnungen 1 2 Zimmer Nähe Isny - 2 schöne 1- Zi.- Wohng., 22 bzw. 26 qm, jew. mit Kochnische, DU/WC, auf Wunsch möbl., günst.zu vermieten. (01 76) Zimmer 3 Zi.-Dach-Whg., 1. Stock, 76 m², 2 Balkone, mit Garage, in Isny, Stadtnah, ab zu verm., 520,- EUR + 130,- EUR NK, Kaution. ( ) Zimmer Isny - Sonn. 4½-Zi.-DG-Whg. ca. 95 qm, EBK, Abstellraum, Dachterrasse, Keller und Bühne, ab sofort zu verm. KM 630,-e + NK + Kt. ( ) 6 88 ab 18 Uhr AB Wohnungen allgemein Keck Immobilien Vermietungen Tel. (07562) Isny im Allgäu NEUBAU-Komfort 4-Zi.-Whg. in Isny, ca. 90 m², 1. OG, 2 Balkone e 695, +NK Gepflegte 2-Zi.-Maisonette-Whg. in Grünenbach, ca. 95 m², Balkon e 520, +NK 2-Zi.-Whg. mit Balkon in Weitnau, ca. 82 m², DG, EBK e 436, +NK Büroräume im Gewerbegebiet von Isny, ca. 110 m², 1. OG e 500, +NK Internet: In Isny provisionsfrei zu vermieten: 1-Zi.-DG-App., ca. 30 m², ruhige Lage, großfl. Giebelvergl., Küchenzeile, gr. Balkon, Du. m. WC u. WM-Anschluss, Keller, Autostellpl., Kaltm. o 260, zzgl. NK, kurzfristig zu vermieten. 3-Zi.-Whg. im Grünen, ca. 75 m², unverb. Süds., Paterre, Balkon, ruhige Wohnlage, gem. Garten, neu renov., Bad, Fenster, Türen, Fußböden, Heizk., gr. Kellerraum, Kaltm. o 550, zzgl. NK, ab zu vermieten. Tel /21 30 o Keck Immobilien Vermietungen Tel. (07562) Isny im Allgäu Wir suchen für vorgemerkte Interessenten Mietobjekte: * Wohnungen * Einfamilienhäuser * Doppelhaushälften * Gewerbeobjekte im Großraum Isny, Kempten, Weitnau, Argenbühl, Wangen und im Westallgäu Wir übernehmen für Sie die gesamte Abwicklung! Für Vermieter kostenlos! Internet: Kaufangebote Immobilien Wohnungen 1 2 Zimmer 2-Zi.-Eigentumswohnung in Seltmans 2. OG, 58,5 m², Bj. 1979, Balkon, Keller, KFZ-SP, gut vermietet , Weitere Angebote unter Telefon / BAUBERATUNG Karl-Heinz Kriegl Ausbauleistungen, Bewertung, Angebotserfassung Telefon: 07562/ Zimmer Keck Immobilien Vermietungen Tel. (07562) Isny im Allgäu Komfortwohnung in Isny-Neutrauchburg 3,5-Zimmer, ca. 130 m² Wfl. Anspruchsvolles Wohnen im 1. OG in ruhiger und sonniger Lage mit schönem Blick auf Isny und die Berge. Balkon, eigener Gartenanteil, ab sofort, inkl. 1 Garage KP ,00 e Internet: Wohnungen allgemein 4,5-Zi.-Whg., Isny 1. OG, 108 m², Balkon, Keller, KM 680, e, NK 170, e, TG 40, e, ab od. n. V. Große 3,5-Zi.-Whg., Isny 2. OG, 126 m², mit zwei Zwischenzimmern, gr. GA für 2 PKW, Dachbühne, KM 490, e, EBK 15, e, GA 50, e, NK 100, e (ohne Heizkosten), ab od. n V. 2-Zi.-Whg., Isny Betreutes Wohnen 2. OG, 60 m², EBK, Keller, Aufzug, KM 420, e, EBK 15, e, NK 140, e, Betreuungspauschale 75,50 e, ab sofort od. n. V. KFZ-SP, lsny Schlegelstraße 4, KM 11, e Telefon / Mietgesuche Wohnungen 3 Zimmer Wohnungen 3- Zi.-Wohnung Isny,ca. 80 qm, mögl. EG-/1.OG (Balkon, Keller, Garage) v. Rentner-Ehepaar (63 J.) NR, keine Haustiere, ab Mai od. nach Vereinbarung gesucht. WM bis 700,- ( ) NÄHE ISNY EFH m. ELW, Bj. 2003, Grund 700 m 2, Wfl. 180 m 2, EBK, Kaminanschluss, Carport q , EFH, Bj. 1978, Dach und Heizung 2002, Solar, Wfl. 165 m 2, Grund 1600 m 2 q , Gr. Wohnhaus, Wfl. ca. 400 m 2, Grund 1100 m 2, 3 Wohneinheiten mögl. q , 4-Zi.-Whg. mit Balkon, kl. Wohneinheit, 110 m 2, Kachelofen, EBK, Keller, Garage, Gartenanteil q , Vermietung Isny 4,5-Zi.-Whg. mit Balkon, 110 m 2, Keller, KM q 680, + NK q 170, + TG q 40, 4-Zi.-Whg. mit Balkon, 94 m 2, Keller, KM q 490, + NK q 200, + TG q 33, 1-Zi.-EG-Whg. mit Terrasse, EBK, Keller, KM q 225, + NK q 100, 1-Zi.-Whg., möbiert, 22 m², EBK, Dachboden, KM q 115, + NK q 100, Immobilien Anita Schlusche Tel / BAUBERATUNG Karl-Heinz Kriegl Maurerarbeiten, Abdichtungen Telefon: 07562/ Monika Halder Isny i. Allg. Kastellstraße 13 Telefon / Ihre Immobilie in professionellen Händen Wir suchen für vorgemerkte Kunden Mietobjekte im Raum Isny und Westallgäu Nutzen Sie als Eigentümer unseren kostenlosen Service Werbung Bonitätsprüfung Abwicklung Internet: Keck Immobilien Vermietungen Tel. (07562) Isny im Allgäu XXL-50 m²-appartement in Isny-Neutrauchburg, Wohnküche, Bad und sep. WC, Abstellraum, inkl. Stellplatz, gute Vermietbarkeit e , Vermietetes 45 m²-appartement in Neutrauchburg, inkl. Einbauküche, Garten u. eig. Stellplatz, ideal zur Kapitalanlage bei ca. 5% Rendite e , Internet: (+45,-- 3). Whg. frei ab sofort. IMPRESSUM zzgl. Nebenkosten Erfahrung Kompetenz - Qualität Isnyaktuell Herausgeber, Verlag Schwäbische Zeitung Lokalverlag Leutkirch Gmbh & Co. KG Marktstraße 27, Leutkirch Tel / , Fax Anzeigen-Annahme Bergtorstraße 7, Isny Privatanzeigen: Tel / , Fax Gewerbl. Anzeigen: Tel / , Fax Anzeigen-Preisliste Nr Januar 2013 Anzeigenschluss Verantwortlich für den Anzeigenteil Redaktion Verantwortlich für den Redaktionsteil Auflage Druck Energiesparhaus Gesucht. Südfinder. Gefunden. freitags, 12 Uhr, vor dem jeweiligen Erscheinungstermin Tobias Pearman Michael Panzram Bergtorstraße 7, Isny Tel / Dr. Hendrik Groth Exemplare Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. Herknerstraße 15, Weingarten

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung?

E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung? www.blumenlust-gartendesign.de E-Book Was passiert bei einer Feng Shui- Beratung? Stand August 2015 Rechtliche Hinweise Haftungshinweis: Alle in diesem E-Book enthaltenen Texte, Empfehlungen sowie Angaben

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe. Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos.

Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe. Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos. 0800 83 83 83 Hotline (kostenfrei) Anonyme Geburt Babyklappe Wir helfen, wir beraten anonym und kostenlos. 2 Manchmal gerät man in eine Lebenssituation, mit der man nie gerechnet hat, und sieht einfach

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017...

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017... Hallo, Ich würde gerne Dich anrufen aber lass uns einig werden dass es respektvoll sein wird. Wenn nicht dann lassen wir es. Wenn es OK ist rufe ich dich heute nach 20:00 an. Bitte bestätige es mir. Welche

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 06 Hochzeit Der schönste Tag im Leben soll es werden das wünschen sich viele Paare von ihrer Hochzeit. Wie dieser Tag genau ablaufen soll, entscheidet jedes Paar individuell. Eine gute Planung gehört in

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache 1 2 Einleitung Das ist unser Konzept. Konzept ist ein anderes Wort für Plan. Das Konzept ist unser Plan, wie wir im Wohnverbund Annagarten

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v.,

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v., An die Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika&Osteuropa e.v. Unkel/Frankfurt, den 25.09.2015 Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Lateinamerika Osteuropa e.v. Familienhilfe bei Franz Hild Lateinamerika

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Die Thüringer Gemeinschaftsschule Ziel einer guten Schule ist es, allen Kindern den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Dazu gehört die Integration von leistungsschwächeren und sozial benachteiligten

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs

Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs 1 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder 2008/2009 Mit Jesus unterwegs Einzug: ORGEL, Lied Nr. Begrüßung: Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde. 9 Mädchen und Jungen stellen sich gleich

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, Habt ihr Angst? Wann haben wir Angst? Wovor haben wir Angst? Vergangenen Mittwoch war ich beim

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015

Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Schneeschuh-Wanderprogramm 2014 / 2015 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43 664 585 27 35, bergaktiv@gmail.com www.grosseswalsertal.at/bergaktiv Herzlich

Mehr