Medizinische Grundbildung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medizinische Grundbildung"

Transkript

1 Medizinische Grundbildung Medizinische Praxisassistentin Tiermedizinische Praxisassistentin 2014 / 2015

2

3

4

5 3 Inhalt Herzlich willkommen Unser Qualitätssystem Unser zusätzliches Beratungs- und Betreuungsangebot für Tagesschulen Unser Leitbild Organigramm Med. Assistenzberufe EFZ Grundbildung Medizinische Praxis assistentin EFZ Schulische Ausbildung Interviews Medizinische Praxis assistentin EFZ Berufslehre Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ Berufslehre Juventus Gruppe Personelles Juventus Wirtschaftsschule, Juventus KLZ, Technikerschule HF Zürich Schulchronik Juventus Gruppe Allgemeine organisatorische Hinweise Partnerschaften der Juventus Gruppe Adressen Lageplan Liebe Herren! Zugunsten der einfacheren Lesbarkeit und als Konsequenz der sehr eindeutigen Gendersituation in den Juventus-Woodtli-Ausbildungen finden Sie die Kursbeschreibung in weiblicher Form und Ansprache vor. PS: Wir freuen uns selbstverständlich über jeden männlichen Interessenten und Absolventen!

6 4

7 5 Herzlich willkommen Die Gesundheitsberufe sind eine individuelle Lebensschule und fördern die soziale Kompetenz. Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Ausbildung interessieren. Die Juventus Woodtli liegt im Herzen der Limmatstadt, keine 5 Gehminuten vom Zürcher Hauptbahnhof entfernt. Juventus Woodtli bürgt für Qualität. Seriöse Eignungsabklärungen der Lernenden, eine aktive Begleitung im Lernprozess, qualifizierte Lehrpersonen und eine klare Organisationsstruktur sind ein zentrales Anliegen der Schulleitung. ISO- und eduqua-zertifizierung sind selbstverständlich. Juventus Woodtli, die Berufsfachschule für Medizinische und Tiermedizinische Praxisassistentinnen. Mit über 70 Jahren Erfahrung ist Juventus Woodtli die älteste medizinische Fachschule für Medizinische Praxisassistentinnen (MPA) im Kanton Zürich und seit 1987 zuständig für die Ausbildung der Tiermedizinischen Praxisassistentinnen (TPA) in der deutschsprechenden Schweiz. Juventus Woodtli organisiert die überbetrieblichen Kurse für Tiermedizinische Praxisassistentinnen und führt diese praxisnah durch. Mit einem ausgewählten Kursprogramm bereitet Juventus Woodtli Tiermedizinische Praxis assistentinnen für die praktische Tätigkeit in den Lehrbetrieben vor. Juventus Woodtli beobachtet das gesundheitspolitische Umfeld genau. Die Medizinischen und Tiermedizinischen Praxisassistentinnen spielen im Gesundheitswesen eine besondere Rolle. Als Berufsfachschule ist Juventus Woodtli bestrebt, ein Weiterbildungsprogramm zu entwickeln, das MPA und TPA auf künftige Aufgaben vorbe reitet. Juventus Woodtli ist gut vernetzt. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Mittelschulund Berufsbildungsamt Zürich, der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich, der Tierärztegesellschaft der Schweiz sowie mit diversen Kliniken und Verbänden nimmt Juventus Woodtli am aktuellen Geschehen in der Arbeitswelt aktiv teil. Juventus Woodtli ist interessiert, Sie persönlich kennenzulernen. Bei Fragen und Anliegen sind wir für Sie da. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne. Irene Lendenmann, Rektorin (rechts) Mary Gabriel, Schulleiterin (links)

8 6 Unser Qualitätssystem ISO 9001:2008 Die SQS, gegründet 1983, fördert und unterstützt die Bestrebungen der Schweizer Wirtschaft auf den Gebieten der Produkte- und Dienstleistungs- sowie der Prozess- und Unternehmens-Qualität. Ein SQS-zertifiziertes Management-System ist ein Führungsinstrument, mit dem ein Unternehmen oder eine Organisation die Qualitäts- und Managementfähigkeit mittels SQS-Zertifikat nachweist. eduqua-zertifikat eduqua ist ein gemeinsames Zertifizierungsverfahren von Bund und Kantonen. Die Trägerschaft wird durch das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) gebildet. Als Geschäftsstelle wirkt die Schweizerische Vereinigung für Erwachsenenbildung (SVEB). eduqua zeichnet gute Weiterbildungsinstitutionen aus und hat zum Ziel: die Transparenz für Konsumentinnen und Konsumenten zu verbessern die Qualität der Weiterbildungsinstitutionen im Sinne von Minimalstandards zu sichern und zu fördern Grundlage für behördliche Entscheide (Zulassung zu Offertstellung für kollektive und individuelle Kurse, Subventionierung u. a.) zu schaffen

9 7 Unser zusätzliches Beratungsund Betreuungsangebot für Tagesschulen Der wichtigste Garant für einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf ist die Unterrichtsqualität. Juventus Woodtli legt darum sehr grossen Wert auf professio nelles Lehren und erfolgsorientiertes Lernen. Zur Förderung der Lern motivation bieten wir deshalb ein umfassendes Angebot an Beratung, Begleitung und Betreuung innerhalb und ausserhalb der Unterrichtslektionen an. Klassenbetreuung Die Klassenlehrpersonen nehmen die Interessen der Lernenden wahr, sei es in Einzelgesprächen, Eltern ge sprächen oder mit den Berufsbildnern. Sie sind verantwortlich für die Einhaltung und Umsetzung der Schulordnung. Jede Klasse wählt Klassenchefs, die als Sprecher fungieren und die im Pflichtenheft enthaltenen Aufgaben gemeinsam mit ihren Klassenkollegen eigenverantwortlich wahrnehmen. Praktikumsbetreuung Die Praktikumsbetreuung bereitet die Lernenden in speziellen Praktikumsworkshops auf das berufliche Praktikum vor, unterstützt sie bei der Praktikumsstellensuche und betreut sie auch während des beruflichen Praktikums. Die Praktikumsbetreuung ist ein Bindeglied zwischen dem Praktikumsbetrieb und der Schule und ist verantwortlich für die Qualität der berufspraktischen Ausbildung. Schulleitung Die Schulleitung sorgt für einen qualitativ hochstehenden und reibungslosen Unterrichtsverlauf. Sie überwacht die Unterrichtsqualität, organisiert Weiterbildungen für die Lehrpersonen und geht auf Anliegen der Lernenden ein. Die Schulleitung vertritt die Schule nach aussen und ist Ansprechstelle für Eltern, Institutionen und Ämter. Sekretariat Das Sekretariat ist die organisatorische Drehscheibe unserer Schule. Die Mitarbeitenden im Sekretariat haben immer ein offenes Ohr für die administrativen Belange der Lernenden, der Berufsbildner oder deren Eltern. Informationsabende und Bildungsberatung In regelmässigen Abständen führen wir Informationsabende durch. Diese Anlässe werden auf unserer Homepage publiziert. Für Interessierte bieten wir kostenlose Beratungsgespräche an, in denen wir auf Ihre Fragen und Bedürfnisse eingehen können. Zudem ist die Schule an diversen Berufsund Weiterbildungsmessen sowie auch an externen Informationsveranstaltungen vertreten.

10 8 Unser Leitbild Der Lernerfolg unserer Lernenden steht im Zentrum unserer Arbeit. Als selbstständige und unabhängige Privatschule erbringen wir Bestleistungen in unseren Ausbildungsgängen ab Sekundarstufe sowie in zukunftsorientierten Weiterbildungssegmenten. Dabei verstehen wir uns als Schule mit Tradition, die auf die aktuellen Bildungsanforderungen zeitgerechte Antworten gibt und Innovationen fördert. Wir verpflichten uns zur kontinuierlichen Qualitätsentwicklung und pflegen ein systematisches Qualitätsmanagement. Unsere verbindlichen Ausbildungsvorgaben und -ziele orientieren sich an den Anforderungen der Arbeitswelt, an den Bildungsverordnungen sowie an den Bedürfnissen unserer Kunden. Die Erfüllung des Leistungs auftrags erreichen wir in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Lernenden, Lehrpersonen, Schulleitung sowie weiteren internen und externen Stellen. Das Arbeiten, Lehren und Lernen an unserer Schule fordert von allen Beteiligten eine hohe Professionalität, Eigenverantwortung sowie Selbstständigkeit im Denken und Handeln. Wir nehmen diese Verantwortung in der zielstrebigen Erfüllung unserer Aufgaben jederzeit wahr. Wir pflegen eine offene, respektvolle und verlässliche Kommunikation in allen Richtungen. Wir gehen von einem positiven Menschenbild aus, akzeptieren die Persönlichkeit unserer Partner und achten ihre Individualität. Wir unterstützen die Entwicklung zu wissbegierigen, kenntnisreichen und fürsorglichen jungen Menschen, die sich für eine bessere und friedlichere Welt im Rahmen des interkulturellen Verständnisses und Respekts einsetzen. Unsere herausfordernden Curricula und Bewertungen fördern Leistungsbewusstsein und Freude am lebenslangen Lernen. Die nachhaltige Weiterentwicklung unserer Schule steht über der kurzfristigen Gewinnmaximierung.

11 9 Organigramm STIFTUNGSRAT Irene Kaufmann, Präsidentin Max Becker Brigitta R. Johner-Gähwiler Roland Jost-von Arx Willhelm Notter Emil Schalch Sabine Wettstein-Studer Direktion Matthias Rüegg Die Schule für angehende Berufseinsteiger Ralph Schlaepfer Die Schule für Aus- und Weiterbildung im Gesundheitswesen Irene Lendenmann Die Schule für kaufmännisches Wissen Zoran Milosavljevic Die Schule für angehende Ingenieure Matthias Rüegg Rektorat Irene Lendenmann Schulleitung Medizinische Assistenzberufe Mary Gabriel Schulleitung Tiermedizinische Assistenzberufe Irene Lendenmann Schulleitung Medizinische Weiterbildung Mary Gabriel Sachbearbeitung Simone Fröhli Sachbearbeitung Frieda Saliba Sachbearbeitung Gabrielle Jeanneret Praktikant/-in

12 10

13 11 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung Medizinische Praxis assistentin EFZ Schulische Ausbildung 12 Medizinische Praxis assistentin EFZ Berufslehre 16 Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ Berufslehre 18

14 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung 12 Medizinische Praxisassistentin EFZ Schulische Ausbildung Bei Medizinischen Praxisassistentinnen laufen die Fäden der Arztpraxis zusammen. Ihr Aufgabengebiet als MPA ist vielseitig und Sie stehen in regem Kontakt mit Patienten und Ihrem Praxisteam. Sie empfangen und betreuen Patienten, organisieren Abläufe, dokumentieren lnformationen und leiten diese weiter. Nach dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen Ausbildung verfügen Sie über angemessene medizinische und naturwissenschaftliche Grundlagen. Sie sind die engste Mitarbeiterin der Ärztin oder des Arztes, unterstützen diese in der täglichen Arbeit und führen unter ärztlicher Leitung diagnostische und therapeutische Arbeiten durch. AUFNAHMEBEDINGUNGEN Abgeschlossene obligatorische Schulzeit (9 Jahre), Sekundarschulstufe A oder gute Sekundarschulstufe B Aufnahmegespräch Multicheck VORAUSSETZUNGEN Gute Fähigkeiten im Umgang mit Menschen, manuelles Geschick, rasche Auffassungsgabe, Freude an Organisation sowie Interesse an der Medizin. ZUSATZKOSTEN Sämtliche Lehrmittel und Verbrauchs materialien des laufenden Semesters, obligatorische Exkursionen sowie Gebühren für das Qualifikationsverfahren sind im Schulgeld inbegriffen. Nicht inbegriffen sind die Kosten für das Lernatelier. Das persönliche Schreib- und Büromaterial ist durch die Lernenden zu beschaffen. Fühlen Sie sich angesprochen? Der erste Eindruck zählt. Als Praxisassistentin sind Sie für die Patienten der erste Eindruck der Praxis. Wenn Sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten und sich für die vielseitigen Abläufe in einer Praxis interessieren, aber keine Lehre absolvieren möchten, ist die schulische Ausbildung zur MPA der optimale Einstieg ins Berufsleben für Sie. Sie sind geschickt, verfügen über Organisationstalent und rasche Auffassungsgabe und möchten das in Ihrem Beruf ausleben? Dann bietet Ihnen unsere Ausbildung zur MPA auf dem Privatschulweg definitiv eine interessante Perspektive für Ihre Verwirklichung in diesem gefragten Berufsfeld. Ausbildungskonzept Bei Juventus Woodtli können Sie die Ausbildung zur MPA absolvieren und das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis erwerben, ohne einen Lehrvertrag mit einem Betrieb abzuschliessen. Auf dem schulischen Weg erwerben Sie innerhalb von 3 Jahren den begehrten und vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannten Abschluss «Medizinische Praxisassistentin EFZ». Vom 1. bis 3. Semester eignen Sie sich in der Tagesschule fundiertes Grundlagenwissen in allen Unterrichtsfächern an. Im 3. Semester findet eine Zwischenprüfung statt. Anschliessend vertiefen Sie Ihre praktischen Kenntnisse in einem einjährigen Praktikum, während dem Sie Ihr Wissen gezielt umsetzen und wertvolle Berufserfahrung sammeln können. Von unserer Praktikumsbetreuung werden Sie gut darauf vorbereitet und während der gesamten Praktikumsdauer begleitet. Am Ende des 4. Semesters absolvieren angehende MPA den ersten Teil des Qualifikationsverfahrens in den medizinischen Grundlagen. Im letzten Semester bereiten Sie sich auf die Schlussprüfungen des Qualifikationsverfahrens vor. Lernatelier Für Lernende, die den Multicheck nur knapp erfüllen, steht im 1. Semester wöchentlich ein Lernatelier zur Verfügung, das von einer erfahrenen Lehrperson geleitet wird und die Lernenden u. a. bei der Vorbereitung auf Prüfungen unterstützt. Eidgenössische Anerkennung und langjährige Partnerschaften Die Ausbildung zur Medizinischen Praxisassistentin ist vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) sowie der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich. Davon profitieren die Lernenden in hohem Masse. Schulische Ausbildung in drei Schritten zum EFZ Semester theoretisches und praktisches Grundlagenwissen Semester praktische Ausbildung in einer Arztpraxis Ende 4. Sem. 1. Teil QV 6. Semester Vorbereitung auf das QV (Qualifikationsverfahren) 2. Teil Medizinische Praxisassistentin EFZ

15 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung 13 ABSCHLUSS Wer am Ende der dreijährigen Ausbildung das Qualifikationsverfahren bestanden hat, erhält das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) und ist berechtigt, die gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung «Medizinische Praxisassistentin EFZ, Medizinischer Praxisassistent EFZ» zu führen. AUSBILDUNGSBEGINN Jeweils im August UNTERRICHTSZEITEN Tagesschule: Montag Freitag Prüfungen Der Wissensstand unserer Lernenden wird in jedem Unterrichtsfach durch regelmässige Prüfungen ermittelt. Über die erbrachten Leistungen werden die Lernenden viertel- bis halbjährlich informiert. Die Ergebnisse entscheiden über die Promotion ins nächste Semester. Zwischenprüfung Im 3. Semester findet eine Zwischenprüfung statt. Diese dient den Lernenden, ihren Eltern und der Schule als Standortbestimmung und entscheidet über den weiteren Ausbildungsverlauf mit. Kantonales Qualifikationsverfahren Die Daten für das kantonale Qualifikationsverfahren legt der Kanton jährlich fest. Die schriftlichen Prüfungen absolvieren alle Lernenden des Kantons gemeinsam. Die mündlichen und praktischen Prüfungen finden an der Schule statt. Am Ende des 4. Semesters absolvieren die Lernenden gemäss Bildungsrichtlinien einen ersten Teil des Qualifikationsverfahrens in den Medizinischen Grundlagen. Anschlussmöglichkeiten Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis ermöglicht die Weiterbildung zur Praxiskoordinatorin, zur Arzt- und Spitalsekretärin, Chefarztsekretärin oder den Zugang zur Berufsmaturität. Auch für Weiterbildungen in nahverwandte Gesundheitsberufe bildet es eine gute Grundlage. Mit einigen Jahren Berufserfahrung und entsprechender Weiterbildung kann der Weg zur Berufsbildnerin oder Prüfungsexpertin weitergeführt werden. Übersicht der Unterrichtsfächer Berufsfachschule MPP Lektionen pro Semester 1. Lehrjahr 2. LJ Praktikum 3. LJ Fächer 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Total Umgang mit Patienten Grundlagen der Kommunikation/ Patientenbeziehung Diagnostische und therapeutische Prozesse Labordiagnostik Bildgebende Diagnostik PSI: Allgemeindiagnostik, Therapeutische Prozesse, Medizinische Assistenz, beratende Tätigkeiten Betriebliche Prozesse Praxisorganisation Arbeitsprozesse/Qualität 10 Zeitmanagement Praxisorganisation Informationsmanagement PO Interne/ext. Kommunikation Informatik Materialbewirtschaftung Naturwissenschaftliche und Medizinische Grundlagen Chemie/Physik/Fachrechnen Anatomie/Physiologie Biologie Pathologie Vorb. QV: Pharmakologie Terminologie Hygiene, Arbeitssicherheit, Umweltschutz Persönliche, betriebliche Hygiene, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz Fremdsprache Italienisch Allgemeinbildung Vorb. VA: Turnen und Sport Total Überbetriebliche Kurse Labordiagnostik Bildgebende Diagnostik Medizinische Assistenz Total Änderungen vorbehalten

16 14 Schlägt auch Ihr Herz für einen erfolgreichen medizinischen Beruf? Medizinische Praxisassistentin Informationen zur Ausbildung als medizinische Praxisassistentin finden Sie unter woodtli.juventus.ch oder direkt bei Mary Gabriel, Schulleiterin und Bildungsberaterin unter oder juventus.ch. Medizinische Praxisassistentin ohne auf eine Lehrstelle zu warten Das Herz einer jeden Arztpraxis sind die medizinischen Praxisassistentinnen (MPA). Sie sorgen für den perfekten Ablauf und sind die wichtigsten Verbündeten sowohl von Patienten als auch von Ärzten. Auch deshalb ist dieser Beruf so beliebt und gefragt. Und dies macht trotz grossem Bedarf an ausgebildeten MPA die Suche nach einer Lehrstelle zur Herausforderung, insbesondere als Sek-B-Schülerin. Doch hier kann Juventus Woodtli Hand bieten: Bei der renommierten Berufsschule kann ein dreijähriger Lehrgang zum EFZ auf dem schulischen Weg besucht werden. Die Ausbildung teilt sich in vier Semester Unterricht auf sowie ein jähriges, entlöhntes Praktikum. Wer nicht warten möchte, kann somit direkt in die Ausbildung einsteigen und den eidgenössischen Abschluss machen. Frau Cakolli, Sie sind nun nach einem ersten erfolgreichen Semester mit Ihrer Ausbildung als MPA ein Stück weiter. Wie kamen Sie auf den Privatschulweg bei Juventus Woodtli? Zwei Jahre lang habe ich eine Lehrstelle gesucht. Als Überbrückung habe ich das 10. Schuljahr sowie ein 6-monatiges Praktikum in einer Arztpraxis gemacht. MPA zu werden war schon immer mein Traum, und im Praktikum bestätigte sich dies. Irgendwann musste ich abwägen, ob ich ein weiteres Jahr in der Warteschleife verbringen wollte. Meine Eltern haben dann eine Berufsberatung vorgeschlagen. Hier wurde mir Juventus Woodtli als beste Möglichkeit empfohlen, und ich konnte so endlich mit meiner Ausbildung beginnen! Linda Cakolli MPA in Ausbildung in den Klassenzimmern von Juventus Woodtli «Mit Juventus Woodtli sind wir für die Arbeitswelt optimal vorbereitet» Wie gefällt Ihnen die Schule? Extrem gut! Der Lehrgang orientiert sich an unserem zukünftigen Job, und ich habe das Gefühl, ich werde für die Arbeitswelt umfassend vorbereitet. Es ist eine intensive Ausbildung aber sie fällt mir nicht schwer, weil mir alles so gut gefällt. Am liebsten sind mir die Laborstunden. Hier lernen wir praktische Fertigkeiten wie das Benützen eines Mikroskops oder die Interpretation von Blutwerten. Haben Sie bereits Pläne für Ihre Zukunft nach dem Diplom? Zuerst freue ich mich mal auf meine Arbeit als MPA. Mit der Ausbildung bei Juventus Woodtli bin ich für die Arbeitswelt optimal vorbereitet! Und vielleicht werde ich zu einem späteren Zeitpunkt eine Weiterbildung zur Chefarztsekretärin machen. Meinem Start steht auf jeden Fall nichts im Weg! Welche Vorteile bietet der schulische Weg im Gegensatz zum klassischen Lehrweg? Das unendliche Suchen nach einer Lehrstelle fällt weg. Dann lernt man den Beruf auf konzentrierte Weise, man schaltet nicht stets zwischen Job und Schule um: Zuerst kommt die notwendige Theorie, dann kann man diese im Praktikum anwenden. Dies hatte ich beim Schnuppern vermisst: Es war sehr interessant, mir fehlten aber gewisse Grundkenntnisse. Ein dritter Vorteil ist für mich der Einstieg über ein weiteres Jahr Schule. Dieser ist ideal, um sich auf die Arbeitswelt einzustellen. Wenn ich jetzt ins Praktikum komme, kann ich beispielsweise schon selbstständig Blut entnehmen. Denn dies will ich zuerst noch ein paar Mal trainieren bevor ich dem Patienten ans Lebendige gehe (lacht).

17 15 Frau Brusconi, vor einem Jahr haben Sie Ihre Ausbildung zur Medizinischen Praxisassistentin bei Juventus Woodtli erfolgreich abgeschlossen. Was ist seither passiert? Dieses Jahr ging vorbei wie im Flug! Ich habe das Gefühl, als ob es gestern gewesen wäre, als wir unsere Diplome im Fraumünster entgegennehmen durften! Gleich nach dem Abschluss habe ich ohne Probleme eine Stelle gefunden. Da merkte ich, was für einen guten Ruf die Ausbildung bei Juventus Woodtli geniesst. Ich bin seit beinahe einem Jahr in dieser Praxis und gut in die Arbeitsabläufe integriert. Wie sieht bei Ihnen ein normaler Arbeitstag aus, und was schätzen Sie dabei am meisten? Am besten gefällt mir, dass es keinen «normalen Arbeitstag» gibt: Jeder unterscheidet sich vom anderen. Heute war zum Beispiel eine Sonografie mein Highlight. Der Kontakt zu den Patienten ist für mich vielleicht das Dankbarste: Ich empfange und betreue sie, bin während des ganzen Besuches an ihrer Seite. Ich trage so jeden Tag zur Gesundheit von Menschen bei, und dies ist ein sehr erfüllendes Gefühl, voller Verantwortung. Sara Brusconi Medizinische Praxisassistentin an ihrem Arbeitsplatz «Da merkte ich, was für einen guten Ruf diese Ausbildung geniesst» Was empfehlen Sie jemandem, der ebenfalls von der Arbeit in einer Arztpraxis träumt? Ich denke, am besten geht man in eine Praxis «schnuppern» oder meldet sich zu einem Infoabend bei Juventus Woodtli an. Ich bekam dadurch einen guten Eindruck vom Lehrgang und habe mich gleich eingeschrieben. Mit links macht man die Ausbildung natürlich nicht. Wenn man sich «zusammenreisst» und diszipliniert arbeitet, ist sie aber machbar! Sind Lehrstellen für MPA tatsächlich so schwer zu finden? Lehrstellen sind wirklich nicht einfach zu finden, und der Bedarf an ausgebildeten MPA ist höher als das Angebot an Ausbildungsplätzen. Deswegen lohnt sich eine konkrete und praxisorientierte Ausbildung auf jeden Fall. Nun merke ich bei meiner Arbeit, wie das in der Schule Gelernte täglich in die Arbeit einfliesst. Dabei freue ich mich immer wieder, denn endlich kann ich meine erlernten Fähigkeiten in der Praxis anwenden! Medizinische Praxisassistentin EFZ Schulische Ausbildung Juventus Woodtli ist die Schule für medizinische Aus- und Weiterbildung im Herzen von Zürich, ein paar Schritte vom Hauptbahnhof entfernt. Der Lehrgang «Medizinische Praxisassistentin Schulische Ausbildung» ermöglicht es, das eidgenössische Fähigkeitszeugnis zu erwerben ohne Lehrvertrag mit einem Betrieb. Das Diplom ist vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannt. In drei Jahren zusammengesetzt aus vier Semestern Tagesschule und einem einjährigen Praktikum in einer Arztpraxis erarbeiten die Lernenden auf dem schulischen Weg den Berufsabschluss. Lehrgangsaufbau Vom 1. bis 3. Semester eignen Sie sich in der Tagesschule fundiertes Grundlagenwissen in allen Unterrichtsfächern an. Im 3. Semester findet eine Zwischenprüfung statt. Anschliessend vertiefen Sie Ihre praktischen Kenntnisse in einem einjährigen Praktikum, wo Sie Ihr Wissen gezielt umsetzen und wertvolle Berufserfahrung sammeln können. Von der Praktikumsbetreuung werden Sie gut darauf vorbereitet und während der gesamten Praktikumsdauer begleitet. Am Ende des 4. Semesters absolvieren angehende MPA den ersten Teil des Qualifikationsverfahrens in den medizinischen Grundlagen. Im letzten Semester bereiten Sie sich auf die Schlussprüfungen des Qualifikationsverfahrens vor. Dauer der Ausbildung: 3 Jahre Start: Jeweils im August

18 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung 16 Medizinische Praxisassistentin EFZ Berufslehre Die Medizinische Praxisassistentin ist das «Herz» der Arzt praxis. Ihr Aufgabengebiet ist vielfältig. Sie empfängt und betreut die Patienten und Patientinnen, organisiert die Abläufe, dokumentiert die Informationen und leitet diese weiter. Sie verständigt sich mit den Patienten und Patientinnen in der lokalen Landessprache sowie mindestens einer Fremdsprache. Unter ärztlicher Anleitung führt sie diagnostische und therapeutische Arbeiten durch. Sie verfügt über angemessene medizinische und naturwissenschaftliche Grundlagen. Sie ist die engste Mitarbeiterin der Ärztin oder des Arztes und unterstützt diese in der täglichen Arbeit. AUFNAHMEBEDINGUNGEN Abgeschlossene obligatorische Schulzeit von 9 Jahren, Sekundarschulstufe A oder gute Sekundarschulstufe B Abgeschlossener und bewilligter Lehrvertrag in einer Arztpraxis VORAUSSETZUNGEN Gute Fähigkeiten im Umgang mit Menschen, manuelles Geschick, rasche Auffassungsgabe, Freude an Organisation sowie Interesse an der Medizin. AUSBILDUNGSKOSTEN Es handelt sich um eine Berufslehre, die vom Bund und Kanton subventioniert ist. Ausnahmen sind die Kosten für das Schulmaterial und die Sportlager. ABSCHLUSS Wer am Ende der 3-jährigen Ausbildung das Qualifikationsverfahren bestanden hat, erhält das eidgenössische Fähigkeitzeugnis (EFZ) und ist berechtigt, die gesetz lich geschützte Berufsbezeichnung «Medizinische Praxisassistentin EFZ», «Medizinischer Praxisassistent EFZ» zu führen. Eidgenössische Anerkennung und langjährige Partnerschaften Die Ausbildung zur Medizinischen Praxisassistentin ist vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) sowie der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich. Davon profitieren die Lernenden in hohem Masse. Kantonales Qualifikationsverfahren Die Daten für das kantonale Qualifikationsverfahren legt der Kanton jährlich fest. Die schriftlichen Prüfungen absolvieren alle Lernenden des Kantons gemeinsam. Die praktischen Prüfungen finden am ÜK-Zentrum statt. Am Ende des 4. Semesters absolvieren die Lernenden gemäss Bildungsrichtlinien einen ersten Teil des Qualifikationsverfahrens in den Medizinischen Grundlagen. Anschlussmöglichkeiten Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis ermöglicht die Weiterbildung zur Praxiskoordinatorin, zur Arzt- und Spitalsekretärin, Chefarztsekretärin oder Berufsmatura. Auch für Weiterbildungen in nahverwandte Gesundheitsberufe bildet es eine gute Grundlage. Mit einigen Jahren Berufserfahrung und entsprechender Weiterbildung kann der Weg zur Berufsbildnerin oder Prüfungsexpertin weitergeführt werden. AUSBILDUNGSBEGINN Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beginnt jeweils im August. UNTERRICHTSZEITEN Berufsschule und überbetriebliche Kurse: 1. Lehrjahr: während 3 Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch, Freitag). 2. Lehrjahr: 1 Tag pro Woche (Donnerstag). 3. Lehrjahr: 1½ Tage pro Woche (Dienstag & Donnerstagvormittag).

19 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung 17 Berufslehre 3 Jahre Praxis, Berufsschule und überbetriebliche Kurse 1. Lehrjahr: 2 Tage im Lehrbetrieb 3 Tage Berufsschule und überbetriebliche Kurse 2. Lehrjahr: 4 Tage im Lehrbetrieb 1 Tag Berufsschule und überbetriebliche Kurse 1. Teil QV 3. Lehrjahr: Tage im Lehrbetrieb Tag Berufsschule und überbetriebliche Kurse 2. Teil QV Medizinische Praxisassistentin EFZ Übersicht der Unterrichtsfächer Berufsfachschule MPA Lektionen pro Semester 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Fächer Total Umgang mit Patienten Grundlagen der Kommunikation/ Patientenbeziehung Diagnosische und therapeutische Prozesse Labordiagnostik Bildgebende Diagnostik Allgemeindiagnostik, Therapeutische Prozesse, Medizinische Assistenz, beratende Tätigkeiten Betriebliche Prozesse Praxisorganisation Arbeitsprozesse/Qualität Zeitmanagement Praxisorganisation Informationsmanagement PO Interne/ext. Kommunikation Informatik Materialbewirtschaftung Naturwissenschaftliche und Medizinische Grundlagen Chemie/Physik/Fachrechnen Anatomie/Physiologie Biologie Pathologie Pharmakologie Terminologie Hygiene, Arbeitssicherheit, Umweltschutz Persönliche, betriebliche Hygiene, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz Fremdsprache Italienisch Allgemeinbildung Turnen und Sport Total Plus 300 Stunden überbetriebliche Kurse verteilt auf 3 Jahre Änderungen vorbehalten

20 Med. Assistenzberufe EFZ Erstausbildung 18 Tiermedi - zinische Praxisassistentin EFZ Berufslehre Als Tiermedizinische Praxisassistentin arbeiten Sie in allen Bereichen einer Tierarztpraxis oder einer Gemischtpraxis mit Klein- und mit Grosstieren. Nach der Ausbildung führen Sie die Praxisagenda, beurteilen die Dringlichkeit von Konsultationen, organisieren Abläufe und dokumentieren Informationen. Sie assistieren bei Untersuchungen und Behandlungen, treffen Vorbereitungen für Operationen, führen Laboruntersuchungen durch und machen Röntgenaufnahmen. Nach medizinischen Eingriffen betreuen Sie die Tiere. Sie beraten Kunden bei der Ernährung der Tiere und verwalten den Petshop. AUFNAHMEBEDINGUNGEN Abgeschlossene obligatorische Schulzeit von 9 Jahren, Sekundarschulstufe A oder gute Sekundarschulstufe B Abgeschlossener und bewilligter Lehrvertrag in einer Tierarztpraxis VORAUSSETZUNGEN Der Beruf der Tiermedizinischen Praxisassistentin setzt neben Freude am Umgang mit Tieren ein gutes Team verhalten, Ordnungssinn sowie eine rasche Auffassungsgabe voraus. Die Anmeldung an der Schule erfolgt nach Abschluss eines Lehrvertrags. AUSBILDUNGSKOSTEN Es handelt sich um eine Berufslehre, die vom Bund und Kanton subventioniert ist. Ausnahme sind die Kosten für das Schulmaterial und die Sporttage. ABSCHLUSS Wer am Ende der 3-jährigen Ausbildung das Qualifikationsverfahren erfolgreich bestanden hat, erhält das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ. Das Fähigkeitszeugnis berechtigt den gesetzlich geschützten Titel «Tiermedizinische Praxisassistentin EFZ», «Tiermedizinischer Praxis - assistent EFZ» zu führen. Fühlen Sie sich angesprochen? Wenn Sie Tiere mögen und den Umgang mit ihnen auch beruflich pflegen möchten, sind Sie die oder der Richtige für diese Berufslehre. Wenn Sie ausserdem gerne konzentriert in einem Team arbeiten, über Ordnungssinn und eine rasche Auffassungsgabe verfügen, umso besser. Jetzt brauchen Sie nur noch einen Lehrvertrag in einer Tierarztpraxis abzuschliessen, und schon können Sie bei Juventus Woodtli durchstarten. Ausbildungskonzept Die Ausbildung zur Tiermedizinischen Praxisassistentin dauert drei Jahre. In jedem Lehrjahr besuchen Sie einen Tag pro Woche die Berufsschule und darüber hinaus überbetriebliche Kurse. Juventus Woodtli arbeitet eng mit dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) sowie der Schweizerischen Tierärztegesellschaft zusammen. Von diesem direkten Praxisbezug profitieren die Lernenden bei Juventus Woodtli in hohem Masse. Kantonales Qualifikationsverfahren Die Daten für das kantonale Qualifikationsverfahren legt der Kanton jährlich fest. Anschlussmöglichkeiten Arzt- und Spitalsekretärin, Berufsbildnerin, Prüfungsexpertin, Praxiskoordinatorin, Berufsmatura (während der Ausbildung oder im Anschluss) AUSBILDUNGSBEGINN Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beginnt jeweils im August. UNTERRICHTSZEITEN Besuch der Berufsschule und der überbetrieblichen Kurse: Lehrjahr: 1 Tag Besuch der Berufsschule. Überbetriebliche Kurse total 26,5 Tage, verteilt über 5 Semester.

BERIT-EXBIT SCHULEN. Medizinische Praxisassistentin

BERIT-EXBIT SCHULEN. Medizinische Praxisassistentin BERIT-EXBIT SCHULEN Medizinische Praxisassistentin Anschrift BERIT-EXBIT-Schulen Militärstrasse 76 (Nähe Hauptbahnhof) 8004 Zürich Tel. 044 296 50 50 Fax 044 242 50 43 www.berit-exbit.ch info@berit-exbit.ch

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Ausbildung von Zeichnern EFZ

Ausbildung von Zeichnern EFZ Ausbildung von Zeichnern EFZ Fachrichtung Landschaftsarchitektur im Berufsfeld Raum- und Bauplanung Merkblatt für Lehrbetriebe Wer ausbildet, profitiert und investiert in die Zukunft. Fünf gute Gründe

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

DIE HANDELSMITTELSCHULE

DIE HANDELSMITTELSCHULE DIE HANDELSMITTELSCHULE Vollzeitmittelschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität INFORMATIONEN ZUM AUSBILDUNGSANGEBOT Informationsbroschüre Handelsmittelschule 2 Schule plus Praxis - eine Ausbildung

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

1. Lernende mit Lehrverträgen für eine dreijährige Grundbildung EFZ (FaGe 5 /FaBe 6 ) wechseln in zweijährige Verträge EBA AGS 7

1. Lernende mit Lehrverträgen für eine dreijährige Grundbildung EFZ (FaGe 5 /FaBe 6 ) wechseln in zweijährige Verträge EBA AGS 7 Eidgenössisches Berufsattest Assistent Assistentin Gesundheit und Soziales EBA Ein Projekt des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes in Zusammenarbeit mit den Organisationen der Arbeitswelt und der Dieses

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Auf direktem Weg ins Kader mit einem anerkannten Diplom. Das Höhere Wirtschaftsdiplom VSK ist eine Generalistenausbildung und garantiert eine

Mehr

Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung )

Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung ) Erziehungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Gewerblich-Industrielle Berufe Empfehlungen für Stufenwechsel EFZ EBA oder EBA EFZ ( Umwandlung ) Fortsetzung der beruflichen Grundbildung zum EFZ

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2014-2017 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR

BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR Für kaufmännische Berufe, Detailhandel und medizinische Assistenzberufe Schulen fürs Leben BERUFSVORBEREITUNG /10. SCHULJAHR MIT ZWEI VERTIEFUNGSRICHTUNGEN Noch nicht fit

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit Berufsbildung und weiterführende Schulen Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den jungen Frauen und Männern die unterschiedlichsten

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare

Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare LEHRGÄNGE, STUDIENGÄNGE, KURSE UND SEMINARE Bildungsbereiche und Lehrgänge Marketing/Verkauf/Detailhandel MarKom-Zulassungsprüfung mit MarKom-Zertifikat

Mehr

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... BUSINESS ENGLISH...

KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... BUSINESS ENGLISH... KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... BUSINESS ENGLISH... Erweiterte Grundbildung KAUFFRAU / KAUFMANN EFZ... BUSINESS ENGLISH... Fasziniert Sie die Welt des internationalen Handels und der Sprachen? Gerade in der

Mehr

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht.

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Vanessa A. Detailhandelsfachfrau EFZ Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Der Lehrgang für Erwachsene, die den Lehrabschluss im Detailhandel

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden. Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen!

Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden. Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen! Die Chancen der neuen Bildungssystematik Für Ihre Erfahrenen Mitarbeitenden Damit Sie auch langfristig über genügend Fachpersonal verfügen! Wer Mitarbeitende fördert verbessert die Qualität der eigenen

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau mit kaufmännischer Berufsmatura Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau mit kaufmännischer Die neue Chance für eine rasche berufliche Karriere im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Produktionsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Vertiefung Produktion Entdecke die Begabung

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL INHALT 1. Willkommen bei der STS Schweizerische Treuhänder Schule 3 2. Die STS stellt sich vor 4 3. Unsere Ausbildungen

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Gut zu wissen. FKSZ Privatschulen. im Herzen von Zürich

Gut zu wissen. FKSZ Privatschulen. im Herzen von Zürich Gut zu wissen FKSZ Privatschulen im Herzen von Zürich Unsere Schulen engagiert und persönlich Sie wollen, dass Ihr Kind eine gute Perspektive hat. Wir vermitteln Inhalte sowie Werte, die unsere Schülerinnen

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen NSH Kaderschule Wir bringen Sie ans Ziel Rechnungswesen Willkommen NSH Bildungszentrum Basel Seit über 60 Jahren können Sie am NSH Bildungszentrum Basel aus einem breiten und praxisorientierten Aus- und

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF Überblick Corporate Health-Ausbildungen Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF 1 Herzlich Willkommen Sie erfahren, wie das Bildungssystem Schweiz aufgebaut ist und welche

Mehr

Das Forum 44 - Plusjahr

Das Forum 44 - Plusjahr Das Forum 44 - Plusjahr Das Team in Aarau Marco Sager, Schulleitung Corina Zindel Gill, Schulleitung Dario Trost, Administration Unsere Schule Forum 44, 1988 als Schule für Lerntraining in Baden geründet

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Durch diese Ausbildung wird der Wirtschaft (Sozialversicherungen, öffentlichen

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen

ZLI BASISLEHRJAHRE. Informatik + Mediamatik. Informationen für Schüler/innen ZLI BASISLEHRJAHRE Informatik + Mediamatik Informationen für Schüler/innen Was ist das Basislehrjahr Erstes Jahr der Berufslehre Das Basislehrjahr ist sowohl für Firmen als auch für Lernende eine attraktive

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Impressum. Auflage: 500. Adressatenkreis: Personen und Institutionen im Umfeld der Stiftung Juventus Schulen

Impressum. Auflage: 500. Adressatenkreis: Personen und Institutionen im Umfeld der Stiftung Juventus Schulen Jahresbericht 2013 Impressum Herausgeberin: Stiftung Juventus Schulen Lagerstrasse 45, 8004 Zürich Telefon 043 268 25 11, Fax 043 268 26 08 www.juventus.ch, info@juventus.ch Auflage: 500 Adressatenkreis:

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez Die Ziele Die Eltern kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten nach der Bezirksschule und die Wege dorthin. Die Eltern wissen, wie die Schule den Laufbahnprozess

Mehr

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission Leitfaden, Wegleitungen Bestellung möglich unter www.pkorg.ch www.pkorg.ch www.oda-g-zh.ch www.zag.zh.ch Programm 14.30 Uhr - Begrüssung OdA G 14.40 Uhr - Rollen innerhalb des Qualifikationsverfahren 14.45

Mehr

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch. SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch. SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR wskvw.ch weiterbildung SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA Sozialversicherungsfachfrau/-fachmann mit EFA Sozialversicherungsfachfrau/

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

Unterstützung auf dem Weg zum Erfolg. Nachhilfe

Unterstützung auf dem Weg zum Erfolg. Nachhilfe Nachhilfe Unterstützung auf dem Weg zum Erfolg. Nachhilfe Liebe Leserin, lieber Leser Es freut mich sehr, dass Sie sich für die Lehrgänge des Feusi Bildungszentrums Bern respektive Solothurn interessieren.

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

Merkblatt 19. Lehrbetriebsverbünde

Merkblatt 19. Lehrbetriebsverbünde Merkblatt 19 Lehrbetriebsverbünde Was ist ein Lehrbetriebsverbund? Ein Lehrbetriebsverbund ist ein Zusammenschluss von mehreren Betrieben, die alleine nicht ausbilden können resp. wollen. Die Betriebe

Mehr

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Projektmanagement-AssistentIn IPMA Level D Der Lehrgang vermittelt Ihnen fundierte Grundlagen und Methoden zum Projektmanagement. Wir

Mehr

Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF

Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF Agro-Technikerin HF 1 / Agro-Techniker HF Berufsbegleitend zum Agro-Techniker HF Agro-Techniker mit vielfältigen Berufschancen Anforderungen und Aufnahmebedingungen Landwirte mit abgeschlossener Berufslehre

Mehr

Fachfrau/Fachmann Betreuung

Fachfrau/Fachmann Betreuung Fachfrau/Fachmann Betreuung Informationen zur Ausbildung die Schritte zum Lehrbetrieb Stand September 2014 Diese Unterlage gibt Ihnen einen Überblick über die häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit

Mehr

Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten

Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten Qualifikationsverfahren Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann Prüfungsinformation für die Kandidatinnen und Kandidaten Erarbeitet durch: SSK, Sprachregionale Prüfungskommission im Detailhandel

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Information QV ZFA 2014

Information QV ZFA 2014 www.lmv-zh.ch Information QV ZFA 2014 Lehrmeisterverband Zeichner-/innen Fachrichtung Architektur des Kantons Zürich Berufsbildungsschule Winterthur Baugwerbliche Berufsschule Zürich Gewerbliche Berufsschule

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Inhaltsverzeichnis A Biografische Voraussetzungen... 3 1. Welche beruflichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?... 3 2. Was wird als kaufmännische Berufstätigkeit angerechnet?...

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen.

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Unser Leitbild unsere Richtlinien Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Inhalt Bildungsauftrag 4 Kultur 6 Führung 8 Unterricht 10 Partner 12 Infrastruktur 14 Unser Leitbild unsere

Mehr

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe

Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe Information Berufsbildner/innen Kaufmännische Berufe KV Luzern 12. November 2012 www.kvlu.ch 13.11.2012 www.kvlu.ch Themen Neue ük-regelung Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen Qualifikationsverfahren

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2016-2017/18 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal 3 2.

Mehr

Weiterbildung Medizinische Sekretärin H+ für kaufmännische Angestellte

Weiterbildung Medizinische Sekretärin H+ für kaufmännische Angestellte Weiterbildung Medizinische Sekretärin H+ für kaufmännische Angestellte Weiterbildung Medizinische Sekretärin* H+ *diese Weiterbildung steht auch männlichen Bewerbern offen. Zielgruppe Der Kurs richtet

Mehr

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013)

Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) (Mo-Fr) Leitfaden zur BMS-Aufnahmeprüfung 2014 im Kanton Zürich (Stand: 25. Juli 2013) LearningCulture 2013, Wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen. Seite 1 von 9 (Mo-Fr) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines

Mehr

Kaufmann/Kauffrau B-Profil

Kaufmann/Kauffrau B-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Lehrgang zur Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis nach Art. 32 BBV 5 Semester, berufsbegleitend Grundsätzliches Sie arbeiten

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung Köchin/Koch mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom... 79007 Köchin EFZ/ Koch EFZ Cuisinière CFC/Cuisinier CFC Cuoca AFC/Cuoco AFC Das Bundesamt für

Mehr

Bewege dich Bewege andere Bewege die Welt. Fachfrau / Fachmann Bewegungs- und Gesundheitsförderung EFZ

Bewege dich Bewege andere Bewege die Welt. Fachfrau / Fachmann Bewegungs- und Gesundheitsförderung EFZ Bildungszentrum Bewegung und Gesundheit AG Gymnastik Diplomschule Fachfrau / Fachmann Bewegungs- und Gesundheitsförderung EFZ Bewege dich Bewege andere Bewege die Welt 2 Informationen zu Beruf und Ausbildung

Mehr

Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts

Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts Legal Office Management Weiterbildungen Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts Neue Kurse ab Oktober

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung Bühnentänzerin/Bühnentänzer mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 1. Dezember 2008 90901 Bühnentänzerin EFZ/Bühnentänzer EFZ Danseuse interprète CFC/Danseur

Mehr

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis inklusive Personalassistent/in Weiterbildung HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis Bildungszentrum kvbl 09/03/18 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Berufsbild 2 1.2 Positionierung 2 1.3 Mögliche Teilnehmende 2

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Sachbearbeiter/in Marketing und Verkauf mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz mit MarKom-Zertifikatsprüfung

Sachbearbeiter/in Marketing und Verkauf mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz mit MarKom-Zertifikatsprüfung Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Sachbearbeiter/in Marketing und Verkauf mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz mit MarKom-Zertifikatsprüfung Entdecke die Begabung

Mehr

EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT. Die Chance im Gesundheitswesen

EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT. Die Chance im Gesundheitswesen EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Die Chance im Gesundheitswesen LEHRBERUFE Sie suchen einen sicheren Beruf mit Zukunft? Mit einer Ausbildung im Gesundheitsbereich öffnen sich viele Türen für die Zukunft. Sie

Mehr

Sportkonzept. Berufsschule Rüti. Sommer 2003 by Bernhard Stahl, Markus Attinger

Sportkonzept. Berufsschule Rüti. Sommer 2003 by Bernhard Stahl, Markus Attinger Sportkonzept Berufsschule Rüti Sommer 2003 by Bernhard Stahl, Markus Attinger Inhalt Seite 2 Inhaltsverzeichnis Sportkonzept...3 1. Übersicht...3 2. Einleitung...4 3. Rahmenbedingungen...4 3.1 Normative

Mehr

Kaufmännische Grundbildung E-Profil

Kaufmännische Grundbildung E-Profil BERUFSBILDUNGSZENTRUM FRICKTAL Kaufmännische Grundbildung E-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen folgende Hauptziele: Neben guter

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie

Mehr

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB vom 1. August 2010 (Stand: 30. Oktober 2012) Der Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts

Mehr

Mediamatikerin Mediamatiker mit Berufsmaturität. Provisorische Fassung Juni 2011

Mediamatikerin Mediamatiker mit Berufsmaturität. Provisorische Fassung Juni 2011 Mediamatikerin Mediamatiker mit Berufsmaturität Provisorische Fassung Juni 2011 1. Berufsbild Mediamatikerinnen und Mediamatiker sind Fachleute im Umgang und in der Anwendung von Kommunikationstechnologien.

Mehr

Gönnerverein. Gönnerverein

Gönnerverein. Gönnerverein Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Feusianerinnen und Feusianer Als ehemaliger Feusianer Lehrer und Schüler weiss ich aus eigener Erfahrung: manchmal würden wir gerne ein Thema vertiefen und Wissen

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr