: informieren, argumentieren, diskutieren April wir auch schnell die Dorfgemeinschaft und die Vereine auf den zahlreichen Veranstaltungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ": informieren, argumentieren, diskutieren April 2010. wir auch schnell die Dorfgemeinschaft und die Vereine auf den zahlreichen Veranstaltungen"

Transkript

1 Hürtgenwald report: : informieren, argumentieren, diskutieren April 2010 Neuer Vorsitzender der CDU Hürtgenwald wir auch schnell die Dorfgemeinschaft und die Vereine auf den zahlreichen Veranstaltungen kennen. Die schnelle Integration in die Dorfgemeinschaft hat mich sehr zuversichtlich gestimmt. schon. Haben Sie keine Scheu mich anzusprechen oder mir eine Mail zu schicken. e Belange werde ich dann gerne in der Fraktion oder auch mit unserem Bürgermeister Axel Buch besprechen. Liebe Leserinnen, liebe Leser, in der heutigen Ausgabe des CDU-Reports möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen als neuer CDU Vorsitzender der Gemeinde Hürtgenwald vorzustellen. Im Jahr 2000 bin ich mit meiner Frau nach Straß in den Lerchenweg gezogen. Durch unseren Schwager Bernward Blens lernten Durch mehrere Gespräche mit dem damaligen Ortsvorsteher Oswald Huppertz und danach auch mit Volker Beißel sah ich mich dazu bewogen, in der Kommunalpolitik tätig zu werden. Ich freue mich auf die vor mir liegenden Aufgaben und werde gerne mit meinen Vorstandskollegen diese Herausforderung annehmen. Ein herzliches Dankeschön schicke ich auf diesem Weg meinem Vorgänger Stefan Grießhaber, der die letzten Jahre diese Aufgabe mit großem Engagement und Zuverlässigkeit erledigt hat. Auf eine ehrliche und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Bürgern Hürtgenwalds freue ich mich jetzt Markus Blessing Lerchenweg 11, Hürtgenwald Tel / Geboren: 6. April 1966 Familienstand: verheiratet keine Kinder Beruf: selbst. KFZ-Sachverständiger Politische Aktivitäten: Sachkundiger Bürger im Bauausschuß Vorsitzender des Ortsverbandes Gey-Straß seit März 2010: Vorsitzender der CDU Hürtgenwald Dritte Fahrspur zwischen Gey und Großhau Der CDU-Gemeindevorstand hat in seiner Jahreshauptversammlung einen Antrag beschlossen, auf der B 399 zwischen Gey und Großhau die Errichtung einer dritten Fahrspur auf den Weg zu bringen. Einen entsprechenden Vorschlag bringt die CDU-Fraktion in der Ratssitzung am 27. Mai 2010 in die politische Beratung ein. Nach Fertigstellung der Ortsumgehung Gey sieht die CDU Hürtgenwald die Notwendigkeit, die B 399 aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auch im weiteren Verlauf in Richtung Eifel zu optimieren. Trotz der Umfahrung der Ortslage Gey bietet sich für Autofahrer bis hinter der Ortslage Kleinhau kaum eine sichere Möglichkeit, landwirtschaftlichen Verkehr oder langsamen Schwerlastverkehr zu überholen. Auf dieser Strecke ist in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme an LKW zu verzeichnen, die aus Kostengründen die Autobahn meiden und von der Rheinschiene kommend in Richtung Belgien/Niederlande über Land fahren. Davon ist die B 399 in besonderem Maße betroffen. Die Einrichtung einer Kriechspur von Gey in Richtung Großhau würde dieser Entwicklung Rechnung tragen und zu einer Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. In diesem Zusammenhang kann auch der Unfallschwerpunkt in Höhe des Parkplatzes Honighecke entschärft werden. Gemeinsam mit der Straße soll auf dem genannten Abschnitt auch ein Fahrradweg realisiert werden, so dass die Lücke entlang der B 399 im Hürtgenwalder Gemeindegebiet immer mehr geschlossen wird. Die CDU Hürtgenwald und alle CDU-Ortsvorsteher wünschen Ihnen ein frohes Osterfest und schöne Ferien!

2 report: April 2010 Grußwort Liebe Leserinnen und Leser! Bei der Mitgliederversammlung der CDU Hürtgenwald habe ich mein Amt als Vorsitzender aus beruflichen Gründen niedergelegt. Durch meine neue Aufgabe als Allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Axel Buch bei der Gemeindeverwaltung musste ich bereits zum Jahresende 2009 mein Ratsmandat abgeben. Mein Nachrücker im Rat aus der CDU- Fraktion, Rolf Sieben aus Straß, wird sich bestimmt gemeinsam mit den anderen Ratsvertretern genau so engagiert für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Neuer Vorsitzender der CDU Hürtgenwald ist Markus Blessing. Ich wünsche ihm für die kommende Wahlperiode viel Erfolg und eine glückliche Hand. Die CDU in Hürtgenwald ist gut aufgestellt. Wir haben bei der Kommunalwahl nicht mit diffamierenden Flugblättern, sondern mit den richtigen Inhalten und sachlichen Argumenten überzeugt. Das haben die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Entscheidungen und den vielen Kreuzen an der richtigen Stelle bestätigt! Auch in Zukunft bleibt die CDU mit ihrer absoluten Mehrheit im Gemeinderat die entscheidende politische Kraft in Hürtgenwald. Dieser Verantwortung stellen sich sowohl die CDU-Fraktion als auch der Parteivorstand sehr gerne. Die CDU ist verlässlicher Partner der Bürgerinnen und Bürger und bildet ein starkes Team erfolgreich für Hürtgenwald! Herzliche Grüße! Stefan Grießhaber DSL-Ausbau im Gemeindegebiet Hürtgenwald Nachdem die Bundesregierung 2009 im Rahmen des Konjunkturpaket II beschlossen hat, auch in den ländlichen Gebieten die Breitbandversorgung (DSL) weiter auszubauen, hat auch der Gemeinderat von Hürtgenwald weiteren Ausbaumaßnahmen zugestimmt und aus dem Konjunkturpaket II zusätzliche Mittel bereitgestellt. In einigen Ortschaften im Gemeindegebiet stehen diese schnellen (bis zu Megabits) Verbindungen bereits zur Verfügung. Es lohnt sich also noch einmal bei em Anbieter nachzufragen, ob es auch bei Ihnen schon möglich ist eine schnellerer Internetverbindung zu erhalten. Diese Maßnahmen stärken den Standort Hürtgenwald und machen ihn noch ein Stück attraktiver. Impressum V.i.S.d.P.: Markus Blessing, Lerchenweg Hürtgenwald, Tel / Produktion: Rainer Valder, Tel / Neues Ratsmitglied Rolf Sieben Seit über 20 Jahren bin ich Bürger der Ortschaft Straß. In herrlicher Lage und netter Nachbarschaft fühlten wir uns sofort wohl. Sehr bald kam man mit den Anwohnern ins Gespräch und diskutierte das eine oder andere Problem an. Da ich allerdings ein Mann der Tat bin, wollte ich nicht nur diskutieren, sondern auch die Ideen an richtiger Stelle in die Tat umsetzen. Aus diesem Grund trat ich 2004 in die CDU ein und wurde sachkundiger Bürger im Schulausschuß. Durch das Ausscheiden von Stefan Grießhaber rückte ich im Januar 2010 als ordentliches Ratsmitglied nach. Durch meine berufliche Tätigkeit als Konrektor der GHS Simmerath wurde ich von der CDU- Fraktion in den Schulausschuss und gleichzeitig in den Ausschuß für Jugend, Kultur und Vereine berufen. Zeitgleich vertraute mir die CDU auch den Geschäftsführerposten der Ratsfraktion an, den ich auch mit vollem Engagement ausüben werde. Als Ratsmitglied werde ich die Belange der Bürger unserer Orte im Gemeinderat würdig vertreten. Aus diesem Grunde habe ich ein offenes Ohr für konstruktive Kritik und Belange der Bürger. Sprechen Sie mich einfach an, wo immer sie mich treffen. Rolf Sieben Adresse: Sonnenweg 9, Hw.-Straß Tel Geboren: 16. Juni 1954 Familie: verheiratet, 2 Kinder (18 und 20 Jahre) Ausbildung: Philologe (1. und 2. Staatsexamen Sport und Geographie) Informatiker (Staatsexamen Informatik und Mathematik) Beruf: Konrektor an der GHS Simmerath Politik: seit 2004 Sachkundiger Bürger im Schulausschuß seit 2008 Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Jugend, Kultur und Vereine seit 2010 Ratsmitglied (Schulausschuss, Ausschuss für Jugend, Kultur u. Vereine) seit 2010 Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion

3 Mitgliederversammlung der CDU Hürtgenwald Am 4. März fand die diesjährige Mitgliederversammlung der CDU Hürtgenwald im Pfarrheim in Gey statt. Insgesamt waren 37 Parteifreundinnen und Parteifreunde der Einladung gefolgt. Der Vorsitzende Stefan Grießhaber begrüßte neben Bürgermeister Axel Buch insbesondere den Landtagsabgeordneten Rolf Seel, der die Versammlung auf die Landtagswahl am 9. Mai einstimmte. Jubilare der CDU Hürtgenwald In seinem Bericht blickte Stefan Grießhaber hauptsächlich auf die sehr erfolgreiche Kommunalwahl am 30. August 2009 zurück, bei der die CDU wiederum 13 der 14 Wahlkreise direkt gewann und im Gemeinderat weiterhin über die absolute Mehrheit verfügt. Auch die Kreistagsabgeordnete der CDU, Eva Hellwig, bekam ein herausragendes Ergebnis und Axel Buch hatte mit 68,5% der Stimmen das zweitbeste Resultat der CDU-Bürgermeister im Kreis Düren. Grießhaber bedankte sich bei allen Parteimitgliedern für den engagierten Wahlkampf: Wir haben in den letzten Jahren zusammengefunden und sind zusammengewachsen. Im letzten Jahr sind wir anders als politische Mitbewerber als Team aufgetreten! Das hat uns ausgezeichnet! Die Bevölkerung habe der CDU erneut vertraut, weil sie nicht mit diffamierenden Flugblättern, sondern mit richtigen Inhalten und sachlichen Argumenten überzeugt hat. Wir haben in der Vergangenheit viel erreicht und die Wählerinnen und Wähler haben das honoriert, zog Stefan Grießhaber ein positives Fazit der Kommunalwahl. Er appellierte an die Partei, auch in den kommenden Jahren als Mannschaft aufzutreten, auch wenn die finanzielle Lage in Hürtgenwald schwieriger wird und es sicherlich noch schmerzhafte Beschlüsse zu verantworten gilt. Im weiteren Verlauf der Versammlung zeichnete Stefan Grießhaber verdiente und langjährige Mitglieder aus (siehe untenstehender Kasten). Anschließend stand die Neuwahl eines Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Einziger Kandidat war Markus Blessing aus Straß, der dem Gemeindevorstand bereits als Beisitzer angehörte und ebenso Vorsitzender des Ortsverbandes Gey/Straß ist. Herzlichen Glückwunsch! 50 Jahre: Günther Dolfen 40 Jahre: Hermann-Josef Kirch und Horst-Peter Fleck 25 Jahre: Iris Hürtgen und Helmut Keßel Bei der Abstimmung erhielt Blessing 32 Ja- Stimmen, zwei Mitglieder enthielten sich und zwei stimmten mit Nein. Stefan Grießhaber gratulierte seinem Nachfolger und wünschte ihm eine glückliche Hand und viel Erfolg in der Führung der CDU Hürtgenwald. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Reinhard Odoj bedankte sich stellvertretend für die anwesenden Mitglieder bei Stefan Grießhaber für dessen geleistete Arbeit für die CDU Hürtgenwald mit einem Präsent. Abschließend stimmte der CDU-Landtagsabgeordnete Rolf Seel aus Kreuzau seine Parteifreunde auf die bevorstehende Landtagswahl ein. NRW muss stabil bleiben! so lautete das Credo von Seel und er zeigte die Argumente auf, warum es keine wahre Alternative zur CDU in unserem Bundesland gibt. Auch wenn der CDU derzeit arg der Wind ins Gesicht bläst, so haben wir in den letzten fünf Jahren doch deutlich mehr erreicht als die Regierungen vor uns, so Rolf Seel. Er bat seine Parteifreunde, sich im Wahlkampf weiterhin zu engagieren und um jede Stimme zu kämpfen, denn eins ist klar: Wenn die SPD die Chance sieht, mit den Linken gemeinsam an die Regierung zu kommen, dann werden sie das machen, egal was sie vor der Wahl gesagt haben! Dies gilt es auch in Hürtgenwald zu verhindern.

4 report: April 2010 Forstamt in Hürtgen: Ein Kampf hat sich gelohnt! Es ist noch nicht lange her, da sollte der Standort unseres Forstamtes im Rahmen der allgemeinen Verwaltungsreform nach Nettersheim verlegt werden. Dieses konnte durch die Initiative der CDU und vor Allem durch den unermüdlichen Einsatz unseres Bürgermeisters Axel Buch, der jede Gelegenheit nutzte bei Umweltminister Uhlenberg für den Erhalt des Standortes Hürtgenwald zu kämpfen, verhindert werden. Auch wenn es heute Regionalforstamt Rureifel-Jülicher-Börde heißt, für uns bleibt es das Forstamt Hürtgenwald. Und das ist gut so, denn der Forstamtsstandort Hürtgenwald steht für: Sichere ortsnahe Arbeitsplätze Ausbildungsstelle für Forstwirte, Fachkräfte für Bürokommunikation und Forstanwärter für den gehobenen und höheren Forstdienst Praktikantenstellen für alle Schularten Nachhaltige Holznutzung für die Industrie und den Brennholzmarkt. Erhalt eines artenreichen gesunden Waldes für die Naherholung und den sanften Tourismus. Aber nicht nur diese Aufgaben bereichern unsere Gemeinde. So unterhält das Forstamt den Bodenlehrpfad Todtenbruch in Raffelsbrand (im Sommer auch barrierefrei), der dem Besucher trockenen Fußes einen einmaligen Einblick in eine 3000 Jahre alte Hochmoorlandschaft bietet; wenn die letzten bürokratischen Hürden genommen sind, in Kürze einen Höhenerlebnislehrpfad, von dem aus der Wald und seine Bewohner mal aus einer anderen Perspektive gezeigt werden, und führt seit 2 Jahren den Hürtgener Wintermarkt durch, der für unsere Gemeinde, durch die dort angebotenen regionalen Produkte, eine neue Attraktion geworden ist. In diesem Sinne können Sie sicher sein, dass sich die CDU auch in Zukunkt immer wieder engagieren wird, wenn es darum geht die Infrastruktur in Hürtgenwald zu erhalten und auszubauen, denn wie Sie am Beispiel des Forstamtes sehen, lohnt es sich zu kämpfen. CDU Hürtgenwald ist offen für die Offene Ganztagsgrundschule Die offene Ganztagsgrundschule (OGS) wurde im Schuljahr 2006/2007 in den beiden Gemeinschaftsgrundschulen Gey und Vossenack mit je einer Gruppe eingeführt. Die OGS bietet den teilnehmenden Kindern in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Betreuung durch qualifizierte Mitarbeiter/Innen außerhalb des Unterrichts an, zu welcher ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie verschiedene Kursangebote gehören. Während damals die Anmeldezahlen noch gering ausfielen, hat sich die OGS innerhalb eines Grundschuljahrgangs als feste Einrichtung etabliert: Mittlerweile nehmen immer mehr Familien in Hürtgenwald das Konzept der OGS dankend in Anspruch. Im laufenden Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2010/2011 steht jetzt schon ein erneuter Anstieg der zu betreuenden Kinder fest. Dann müssen in den Gruppen jeweils mehr als 30 Kinder betreut werden, welches die räumliche Situation sowie die personelle und sachliche Ausstattung der Gruppen übersteigt. Bei ungeänderter Situation könnte demnach schon für das Schuljahr 2010/2011 nicht mehr allen Aufnahmewünschen entsprochen werden. Daher hat die CDU Hürtgenwald im letzten Schulausschuss die Verwaltung mit der Kostenermittlung für die Einrichtung einer zweiten Gruppe jeweils in Vossenack und Gey beauftragt. Erst wenn dieser Schritt getan ist, können wir über ein weiteres Vorgehen entscheiden, um für die Gemeinde Hürtgenwald die beste Lösung zu finden.

5 Neuer Fremdenverkehrsbeitrag im Gemeinderat beschlossen Bereits im Frühjahr 2009 hatte der Gemeinderat die Verwaltung damit beauftragt, mit Beginn des Jahres 2010 die Einführung eines Fremdenverkehrsbeitrages für selbständig erwerbstätige natürliche und juristische Personen vorzubereiten. Die dafür erforderliche Satzung wurde jetzt in der Ratssitzung am beschlossen. Grundlage für die Bemessung des Beitrags ist bei Gewerbesteuerpflichtigen der Gewinn des Vorjahres, bei natürlichen Personen der Gewinn nach Einkommensteuergesetz. Zur Berechnung werden für alle Betroffenen unterschiedliche Prozentsätze herangezogen. Die jeweilige prozentuale Heranziehung orientiert sich an dem Umfang des unmittelbaren oder mittelbaren besonderen wirtschaftlichen Vorteils durch den Fremdenverkehr. So müssen zum Beispiel Hotels oder andere Beherbergungsbetriebe einen höheren Beitrag leisten als beispielsweise Tankstellen, Gärtnereien oder Friseurgeschäfte. Außerdem sieht die Satzung der Gemeinde Hürtgenwald, die sich eng an die Mustersatzung des Städte- und Gemeindebundes NRW anlehnt, eine höhere Beitragspflicht der Erwerbstätigen in den Ortschaften Vossenack, Simonskall, Raffelsbrand und Zerkall vor. Somit wird die Abgabe zu einem höheren Prozentsatz in genau den Orten erhoben, die auch in einem deutlich höheren Maße als das übrige Gemeindegebiet vom Tourismus profitieren. Wichtig ist, dass die Gemeinde diese neue Einnahme zu 100 Prozent in den Tourismus reinvestiert. Der Fremdenverkehr ist ein wichtiger Faktor in der Nationalparkgemeinde Hürtgenwald. Alle Beteiligten profitieren davon, dass die Erlöse aus dem Beitrag für die Fremdenverkehrswerbung sowie für die Herstellung, Anschaffung, Erweiterung und Unterhaltung der gemeindlichen Anlagen und die Durchführung von touristischen Veranstaltungen verwendet wird. Der Fremdenverkehrsbeitrag wird der Gemeinde finanzielle Spielräume bewahren und den Tourismusstandort Hürtgenwald mit den daran hängenden Arbeitsplätzen weiter stärken. Fuß- und Radweg zwischen Straß und Gey Der Kreis Düren hat im Februar schriftlich mitgeteilt, dass für den geplanten Ausbau eines Fuß- und Radweges entlang der K31 zwischen Straß und Gey die Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind. Die Begründung zu dieser Einschätzung spiegelt nicht die tatsächlichen Gegebenheiten wider und verharmlost das Gefahrenpotenzial für unsere Bürger in eklatanter Weise. Zudem werden Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung an den Ortseingängen von Straß sowie die Sperrung des Durchgangverkehrs für Lkw ab 7,5 to überhaupt nicht berücksichtigt. Deshalb widerspricht nicht nur die CDU dieser Einschätzung vehement. Orts- und parteiübergreifend wurde jahrelang für den Bau eines von der Fahrbahn der K31 abgetrennten kombinierten Fußund Radweges zuletzt im Frühjahr 2008 geworben, unterstützt von Thomas Rachel (MdB) und Rolf Seel (MdL). Das Anliegen wurde bisher von der Kreisverwaltung stets positiv zur Kenntnis genommen, wobei letztlich die Planung für diesen Fuß- und Radweg auf einen Zeitpunkt nach der Fertigstellung der Ortsumgehung Gey terminiert wurde. Mit der jetzt vorliegenden abschlägigen Beurteilung beträgt die Verbindlichkeit der Zusage genau zwei Jahre. Durch die ausgebliebene, frühzeitig begleitende planerische Mitgestaltung an den Baumaßnahmen und die jetzt vorliegende fatale Fehleinschätzung stiehlt sich die Kreisverwaltung Düren aus ihrer Verantwortung, eine für Fußgänger und Radfahrer notwendige, dauerhaft sichere Verbindung zwischen Straß und Gey zu schaffen. Fakt ist, dass sich die Situation für Fußgänger und Radfahrer nicht verändert hat: Gerade bei beidseitigem Pkw- Verkehr auf der K31 ist diese Fahrbahn sehr eng, so dass hier oft nur der Sprung in den unbefestigten Seitenbereich hilft. Darüber hinaus ist jetzt eine gefahrlose Überquerung der B399n kaum noch möglich. Es ist nicht zu vermitteln, dass für unsere Einwohner entsprechende Schutzmaßnahmen abgelehnt werden, während Amphibien und Frösche als besonders schützenswert gelten und für diese Tiere mit großem Aufwand prestigeträchtig Querungskanäle und Leitsysteme installiert wurden. Die CDU wird jetzt mehr denn je ihren Einfluss geltend machen und sich weiterhin unbeirrt für den Ausbau der K31 einsetzen.

6 report: Landtagswahl am 9. Mai 2010 Am 9. Mai bei der Landtagswahl in Nordrhein Westfalen geht es nicht nur um die Sitzverteilung in Düsseldorf. Es geht es um mehr: Es geht darum, ob wir eine Politik für die Mitte unserer Gesellschaft machen die Arbeitnehmer, die Mittelständler, die Familien, die Menschen, die morgens früh aufstehen, hart arbeiten und den Wohlstand für alle erarbeiten aber auch für Kinder und Rentner. Mit Jürgen Rüttgers an der Spitze haben wir Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren vorangebracht. Wir stehen dafür, dass wirtschaftliche Vernunft und soziale Gerechtigkeit zwei Seiten einer Medaille sind. Wir sind die Partei der wirtschaftlichen Kompetenz, des Industriestandortes NRW und des Mittelstands. Wir sorgen uns aber auch, dass es in unserem Land sozial gerecht zugeht. Dass Leistung sich lohnt. Dass Leistung aber auch für alle möglich sein muss. Jeder muss die Chance zu sozialem Aufstieg haben. Wir sorgen uns, dass keiner durch das Raster fällt und vergessen wird. Arbeit Für uns haben Arbeitsplätze oberste Priorität. Wir kümmern uns um den Erhalt der Arbeitsplätze im Land und zwar erfolgreich: Die Arbeitslosigkeit konnte bis Ende 2008 um 25 % gesenkt werden - gleichzeitig sind fast zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in NRW geschaffen worden. Wir haben dafür gekämpft, dass jemand, der sein Leben lang gearbeitet hat, im Fall der Arbeitslosigkeit länger Arbeitslosengeld bekommt als jemand, der kaum gearbeitet hat und wir haben die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes verlängert. Deshalb helfen wir denen, die durch die Krise in Not geraten sind - das Kurzarbeitergeld wurde von 12 auf 24 Monate verlängert. Wir haben in der Wirtschafts- und Finanzkrise alles unternommen, um den mittelständischen Unternehmen zu helfen nicht nur den Großunternehmen und Banken. Die NRW.Bank hat Unternehmen mit Förder- und Kreditprodukten in Höhe von 1,6 Mrd. versorgt. um Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Kommunalfinanzen Der Anteil der Leistungen des Landes an die Kommunen betrug in der Zeit bis 2005, als noch die SPD das Sagen im Düsseldorfer Finanz- und Innenministerium hatte, 22,6 Prozent am Gesamthaushalt des Landes NRW. Wir haben das auf 26,2 Prozent gesteigert. Das heißt: Gut jeder vierte Euro des Landes fließt an die Kommunen. Das waren in dieser Legislaturperiode 10 Milliarden Euro mehr als zur rot-grünen Regierungezeit. Damit erweisen sich Landesregierung und die Regierungsfraktionen als die verlässlichen Partner der Städte und Gemeinden in NRW." Bürokratieabbau Wir stehen für Bürokratieabbau. Inzwischen haben wir 138 Behörden abgeschafft, kommunalisiert oder privatisiert. In sechs Paketen haben wir seit der Regierungsübernahme rot-grüne Bürokratie ausgemistet. Kinder Wenn wir in der Zukunft bestehen wollen, müssen wir in unsere Kinder investieren. Seit 2005 haben wir 2,1 Milliarden Euro mehr für Kinder, Jugend und Bildung bereitgestellt. Wir haben die Betreuungssituation in unseren Kindergärten für unter 3-jährige Kinder von auf mehr als Plätze in diesem Jahr 2010 ausgebaut. Jede Familie muss sich darauf verlassen können, dass ihre Kinder bestmöglich gefördert werden. Dafür haben wir bis Ende 2009 fast neue Lehrerstellen geschaffen. Wir konnten den Unterrichtsausfall um 55 Prozent zurückfahren. Wir setzen auf individuelle Förderung und investieren in den Ausbau von Ganztagsschulen. Wir stehen zum gegliederten Schulsystem! Bündnis von Rot-Rot Mit der Linkspartei ist kein Staat zu machen - wir führen als einzige Partei eine Auseinandersetzung mit den programmatischen Inhalten der Linkspartei. Mit ihren haltlosen Versprechen betreiben sie eine unverantwortliche Politik. Die Linkspartei plant die Verstaatlichung von Hauseigentum, die Abschaffung des Religionsunterrichts an Schulen - bei der Linkspartei soll nur noch der Staat festlegen dürfen, an was die Menschen glauben dürfen. Unternehmen sollen verstaatlicht, öffentliche Einrichtungen kostenlos zugänglich sein - alles finanziert durch massive Steuererhöhungen für die, die arbeiten - ein Paket von 160 Milliarden. Eine Partei mit einem solchen Programm ist nicht koalitions- und regierungsfähig. Frau Kraft und ihre SPD will mit Hilfe der Linkspartei in NRW an die Macht und verspricht wie die Linken Wahlgeschenke in Milliardenhöhe - Geld was wir nicht haben. Lassen Sie uns alle gemeinsam dafür kämpfen, dass wir in NRW eine bürgerliche Mehrheit behalten wir haben allen Grund optimistisch in die Wahl zu gehen daher am 09. Mai 2010: Beide Stimmen für die Rolf Seel

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen Frau Carina Gödecke MdL Platz des Landtags 1 40221 Düsseldorf. Sehr geehrte Frau Landtagspräsidentin,

Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen Frau Carina Gödecke MdL Platz des Landtags 1 40221 Düsseldorf. Sehr geehrte Frau Landtagspräsidentin, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen Bevollmächtigte des Landes beim Bund Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen Frau Carina Gödecke MdL Platz des

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Ergebnisse einer Meinungsumfrage im Auftrag des Paritätischen verbandes. September Der

Mehr

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur Gitta Trauernicht: Rede zur Abschlussveranstaltung EhrenamtMessen 2006 Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein Dr. Gitta Trauernicht Ministerin für Soziales,

Mehr

Rede zum Antrag Die Linke "Straffreiheit bei Steuerhinterziehung durch Selbstanzeige abschaffen"

Rede zum Antrag Die Linke Straffreiheit bei Steuerhinterziehung durch Selbstanzeige abschaffen 26.04.2013 Rede zum Antrag Die Linke "Straffreiheit bei Steuerhinterziehung durch Selbstanzeige abschaffen" Antrag der Fraktion DIE LINKE: Straffreiheit bei Steuerhinterziehung durch Selbstanzeige abschaffen

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten

Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten Rede zum Haushalt 2014 Soziale Fraktion im Rat der Stadt Dorsten Reinhild Reska Sehr geehrter Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren, die Soziale Fraktion wird der Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes

Mehr

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke der Abgabenordnung. S ATZ U N G des Vereins: 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR 1. Der Verein fuhrt den Namen: Shotokan Karate Verein Altenstadt und hat seinen Sitz in 6472 Altenstadt. Er wurde am 14.12.1985 gegrundet und soll

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen Breitband für den Landkreis Cochem-Zell Starke Wirtschaft Starke Regionen: Infrastruktur Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen 30.04.2014, Landrat Manfred Schnur Landkreis Cochem-Zell - Bundesland

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei Pressemitteilung Vertreterversammlung 2015 Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin

WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin WIR SIND DIE WIRTSCHAFT! Familienunternehmer-Tage 23. 24. April 2015 Berlin Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Damen und Herren, fast schon Halbzeit für die Große Koalition! Während die

Mehr

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v.

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Vereinsjugendordnung 1 Ziele der Jugendarbeit 1. Jede sportliche Betätigung muss der Gesundheit und der körperlichen Leistungsfähigkeit dienen und soll die Lebensfreude

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg!

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder und Brandenburg kann einen Beitrag dazu

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Die FDP - Fraktion Im Rat der Gemeinde Odenthal

Die FDP - Fraktion Im Rat der Gemeinde Odenthal Walter Nobbe Am Hagen 4 Dipl. Kfm. 51519 Odenthal walternobbe@gmx.de Tel. 02174-743944 Die FDP - Fraktion Im Rat der Gemeinde Odenthal Fraktionsvorsitzender: Walter Nobbe Am Hagen 4, 51519 Odenthal Tel.

Mehr

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in Griechenland, Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Beruflicher Bildungsträger, Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Zusammenstellung der Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadt Wuppertal, die vom 08.12.2006 an im Eingangsbereich des Rathauses Barmen (Johannes-Rau-Platz

Mehr

Zeit für einen Politikwechsel

Zeit für einen Politikwechsel Zeit für einen Politikwechsel Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidat(inn)en der Wählergruppe BÜRGERINITIATIVE für INNINGS ZUKUNFT Informationsveranstaltung zur Kommunalwahl BI für INNINGS ZUKUNFT

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Information der SPD Lorch / RHEINgau

Information der SPD Lorch / RHEINgau Information der SPD Lorch / RHEINgau Zum Thema: Brandschutz Entwicklungsplan SPD Lorch - Der Mitmachverein Information: Brandschutz Entwicklungsplan Im Namen der SPD Lorch / RHEINgau und der SPD Stadtverordnetenfraktion

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf.

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe. Düsseldorf. Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Düsseldorf 21.11.2011 1 Name 1. Die Gruppierung, ein nicht rechtsfähiger Verein, trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Düsseldorf, kurz LHG Düsseldorf. Ihre Tätigkeit

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

Pressedienst des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt. Kommunale Finanzen in Sachsen-Anhalt:

Pressedienst des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt. Kommunale Finanzen in Sachsen-Anhalt: Info-Kommunal Pressedienst des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt Datum: 08.10.2009 Kommunale Finanzen in Sachsen-Anhalt: Aufgabengerechte Finanzen sichern Zukunft des Landes! Städte- und Gemeindebund

Mehr

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Offizielle Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Wie

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

Edda Schliepack Bundesfrauensprecherin und Präsidiumsmitglied des SoVD

Edda Schliepack Bundesfrauensprecherin und Präsidiumsmitglied des SoVD 11. Frauen-Alterssicherungskonferenz von ver.di und SoVD Reicht die Rente noch zum Leben? am 9. Juli 2015 in der ver.di Bundesverwaltung Was sieht der Koalitionsvertrag vor? Was plant die Politik? Edda

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 2. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 1617 der Abgeordneten Ingrid Siebke Fraktion der SPD Landtagsdrucksache 2/5039 Vier neue Informations-

Mehr

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig mit Elan voran www.hodel-daniel.ch Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten Informationen und Meilensteine Beruf Tätigkeit Familie Politik Vorstände

Mehr

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.

Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06. Der Bürgermeister Drucksache-Nr. 26/15 1.2/10 50 van ö.s. X nö.s. In den Haupt- und Finanzausschuss (16.06.2015) / / In den Rat (23.06.2015) / / Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Bereitstellung

Mehr

Die Antworten von DIE LINKE

Die Antworten von DIE LINKE 27 Die Antworten von DIE LINKE 1. Wahl-Recht Finden Sie richtig, dass nicht alle wählen dürfen? Setzen Sie sich für ein Wahl-Recht für alle ein? Wir wollen, dass alle Menschen wählen dürfen. Wir haben

Mehr

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen.

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen. Satzung des Vereins 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz 1.2. Der Sitz des Vereins ist 01844 Neustadt (Sa.) 1.3. Das Geschäftsjahr des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Christoph Bratmann, MdL

Christoph Bratmann, MdL Rede von Christoph Bratmann, MdL zu TOP Nr. 49 und 50 Unabhängige Erhebung über die tatsächliche Arbeitszeit von Lehrkräften in Niedersachsen (Antrag der Fraktion der FDP) Für mehr Lehrkräfte, gegen drohenden

Mehr

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE Liebe Jusos, am 25. Mai werden die Gemeindeund Kreisräte in Baden-Württemberg und das Europäische Parlament neu gewählt die nächsten drei Monate werden also spannend.

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister 30. April 2014: Smart City Initiative / Memorandum of Understanding Meine sehr geehrten Damen und Herren, Wir schaffen das moderne Hamburg. Unter diese

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen. Satzung. 1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen. Satzung. 1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen Satzung Stand 04-09-14 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Elternverein der St. Stephanus-Schule. Sitz des Vereins ist Lippetal-Oestinghausen.

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Als eine der zehn größten Wirtschaftsregionen Deutschlands ist Mittelfranken

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein Fragenkatalog - Abschaffung der Fahrradnummer 1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz lehnt die Abschaffung der Velovignette

Mehr

Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78.

Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78. Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.v. Friedrichstraße 91 40217 Düsseldorf TELEFON: 02 11 / 45 10 77 FAX: 02 11 / 45 10 78 Aufnahmeantrag Hiermit beantrage ich die Mitgliedschaft im Verband

Mehr

SPD für nachhaltige Schuldenbegrenzung, faire Altschuldenregelung und solide Haushalts- und Steuerpolitik

SPD für nachhaltige Schuldenbegrenzung, faire Altschuldenregelung und solide Haushalts- und Steuerpolitik Kiel, 12.01.2010, Nr.: 006/2009 Ralf Stegner und Birgit Herdejürgen: SPD für nachhaltige Schuldenbegrenzung, faire Altschuldenregelung und solide Haushalts- und Steuerpolitik Die SPD-Landtagsfraktion bringt

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf.

Vereinssatzung. 1 Name, Sitz. 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. Vereinssatzung 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen Die KMU-Akademie e.v.. Er ist im Vereinsregister eingetragen. VR 10441 im AG Düsseldorf. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Düsseldorf. 3. Das Geschäftsjahr

Mehr

Stand des Breitbandausbaus und Strategie der Bundesregierung zur Breitbandversorgung in Deutschland

Stand des Breitbandausbaus und Strategie der Bundesregierung zur Breitbandversorgung in Deutschland Deutscher Bundestag Drucksache 17/4348 17. Wahlperiode 29. 12. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Tabea Rößner, Kerstin Andreae, Dr. Konstantin von Notz, weiterer

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG -

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Stand: 2007-08-14/2009-06-21 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Cognos User Group Deutschland, Österreich, Schweiz

Mehr

STEPHAN WEIL UNTERWEGS FÜR DEN WECHSEL. Presseübersicht 03. 06. Juli 2012

STEPHAN WEIL UNTERWEGS FÜR DEN WECHSEL. Presseübersicht 03. 06. Juli 2012 STEPHAN WEIL UNTERWEGS FÜR DEN WECHSEL. Presseübersicht 03. 06. Juli 2012 Berichte der Woche Neue Presse, 03.07.2012 Geheimer LKA-Bericht belastet CDU / Wolfsburg-Affäre: CDU- Mann gerät ins Visier der

Mehr

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014 Newsletter Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide Ausgabe 6 März 2014 Die Regierung von Oberbayern plant die Fröttmaninger Heide Südlicher Teil als Naturschutzgebiet auszuweisen.

Mehr

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v.

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Einleitung Der Bürgerverein wurde im Jahre 1896 gegründet. An Stelle der bisherigen Satzung tritt die Neufassung am 24.Februar 2008 in Kraft. 1 Name, Sitz,

Mehr

Für 2,60 Euro mehr im Monat: sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente.

Für 2,60 Euro mehr im Monat: sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente. Für 2,60 Euro mehr im Monat: Stabile Beiträge sichern gute Renten. Rentenniveau sichern. Erwerbsminderungsrente verbessern. Rente mit 67 aussetzen. ichwillrente.net Fürs Alter vorsorgen: Ja, aber gemeinsam.

Mehr

Parlamentarische Initiative Behandlung von bekämpften Vorstössen

Parlamentarische Initiative Behandlung von bekämpften Vorstössen 10.458 Parlamentarische Initiative Behandlung von bekämpften Vorstössen Bericht des Büros des Nationalrates vom 27. August 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Mit diesem Bericht unterbreiten wir Ihnen

Mehr

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz SATZUNG der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz VORBEMERKUNG Zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben in Deutschland und Österreich hat die Royal Academy

Mehr