Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation"

Transkript

1 Seite Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation Ausgabe 3.01, Version: Datum des Inkrafttretens:

2 Weisung 22 SIX Swiss Exchange Seite i INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines Marktmanipulation Scheinofferten und Scheingeschäfte (Grundsatz) Unzulässige cross trades Unzulässige Nostro-Nostro Cross Unzulässige Agent-Agent Cross Wash trades Improper matched orders und Daisy Chains Spoofing Kundenkompensationsaufträge Ramping, Capping, Pegging Squeeze, Corner Weitere Marktmanipulationen Interne technische Anbindungsstruktur Parameter Strategiecodes S1 = Delta Trading S2 = Basket Trading S3 = Market Making S4 = Electronic Eye S5 = Arbitrage S6 = übrige Strategien Quotes Änderungen der Anbindungsstruktur Trade Reversal...4

3 Weisung 22 SIX Swiss Exchange Seite 1 1. ALLGEMEINES Diese Weisung regelt die Einzelheiten der Grundsätze, die in Ziff und 1.19 der Allgemeinen Geschäftsbedinungen der SIX Swiss Exchange AG ("SIX Swiss Exchange") enthalten sind. 2. MARKTMANIPULATION 2.1 Scheinofferten und Scheingeschäfte (Grundsatz) Scheingeschäfte sind Abschlüsse ohne wirtschaftliche Relevanz, die allein zum Zwecke von Marktmanipulationen getätigt werden. Scheinofferten sind direkte oder indirekte Eingaben in das Börsensystem, die allein zum Zwecke von Marktmanipulationen getätigt werden und nicht primär auf die Herbeiführung eines Abschlusses abzielen. 2.2 Unzulässige cross trades Ein unzulässiger Cross Trade ist ein gegenläufiger Kauf und Verkauf in einer Effekte, bei dem der wirtschaftlich Berechtigte nicht ändert Unzulässige Nostro- Nostro Cross Bei einem unzulässigen Nostro-Nostro Cross erfolgen der gegenläufige Kauf und Verkauf in einer Effekte für das Eigenhandelskonto (Nostro) eines Effektenhändlers. Unzulässige börsliche Nostro-Nostro Cross Trades werden vom Börsensystem gekennzeichnet. Die Abschlüsse erscheinen im Börsensystem. Unzulässige ausserbörsliche Nostro-Nostro Cross Trades werden vom Börsensystem zurückgewiesen. In begründeten Fällen (z.b. back-to-back Transaktionen im Rahmen einer Reorganisation) und nach vorgängiger Genehmigung durch die SIX Swiss Exchange können Nostro-Nostro Cross Trades entsprechend gekennzeichnet werden. Die Abschlüsse werden nicht publiziert und erscheinen nicht im Börsensystem. Der Ansprechpartner innerhalb der SIX Swiss Exchange ist die Abteilung Markets Supervision & Investigations Unzulässige Agent- Agent Cross 2.3 Wash trades Bei einem unzulässigen Agent-Agent Cross erfolgen der gegenläufige Kauf und Vekauf in einer Effekte für den gleichen Kunden. Wash trades sind Geschäfte, bei denen sich die Person des wirtschaftlich Berechtigten an den gehandelten Titeln nicht ändert, obwohl dem Publikum dieser Anschein erweckt wird.

4 Weisung 22 SIX Swiss Exchange Seite 2 In der Regel wird durch eine Serie von Geschäften versucht, bei anderen Marktteilnehmern den Eindruck zu erwecken, es fände ein Effektenhandel statt, während in Wirklichkeit der wirtschaftlich Berechtigte nicht wechselt. 2.4 Improper matched orders und Daisy Chains Improper matched orders sind Eingaben von gegenläufigen Kaufund Verkaufsaufträgen in denselben Effekten nach vorgängiger gegenseitiger Absprache mit der Absicht, Liquidität oder Preise zu verzerren. Werden solche Geschäfte von mehreren Parteien koordiniert, wird das Vorgehen als Daisy Chains bezeichnet. 2.5 Spoofing Spoofing ist das Platzieren von Scheinaufträgen für grössere Blöcke im Handelssystem in der Absicht, diese umgehend wieder zu löschen. 2.6 Kundenkompensationsaufträge Kundenkompensationsaufträge sind Kauf- und Verkaufsaufträge desselben Effektenhändlers zwischen Kunden, die zu einem Abschluss führen. Sie sind unzulässig, wenn es sich bei den Kunden um den gleichen wirtschaftlich Berechtigten handelt (z.b. Depotumbuchungen für den gleichen Kunden). 2.7 Ramping, Capping, Pegging Ramping, Capping und Pegging bezeichnen Liquiditäts- und Preisverzerrungen durch Verursachung eines Überhangs an Verkaufs- oder Kaufaufträgen. 2.8 Squeeze, Corner Beim Squeeze sowie beim Corner wird eine grosse Position aufgebaut mit der Absicht, den Markt zu verengen. 2.9 Weitere Marktmanipulationen Die in dieser Weisung aufgezählten möglichen Marktmanipulationen sind nicht abschliessend. Die SIX Swiss Exchange kann weitere Verhaltensweisen als Marktmanipulation qualifizieren. 3. INTERNE TECHNISCHE ANBINDUNGSSTRUKTUR Die interne technische Anbindungstruktur mit Bezug auf Aktivitäten für Eigenhandel (Nostro) kann offengelegt werden. Das für die Meldung zu verwendende Formular kann von der SIX Swiss Exchange angefordert werden. 3.1 Parameter Die schriftliche Darstellung der internen technischen Anbindungsstruktur umfasst folgende Parameter: 1. Depot Nr. 2. TraderID 3. MemberID 4. Abteilung/Desk

5 Weisung 22 SIX Swiss Exchange Seite 3 5. Raum (Örtlichkeit) 6. Hinweis, ob maschinell bzw. manuell trades eingegeben werden 7. Strategie-Code 3.2 Strategiecodes Der Strategiecode wird für Überwachungszwecke gebraucht und muss via trade type code bei jedem Auftrag an die SIX Swiss Exchange übermittelt werden. Folgende Strategiecodes stehen dem Teilnehmer zur Verfügung: S1 = Delta Trading Abschlüsse sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S1 zu kennzeichnen, wenn Positionen in Derivaten eingegangen werden, um das Kursrisiko einer Basiswertposition zu minimieren oder zu neutralisieren (Delta-Hedging) S2 = Basket Trading Abschlüsse in Effekten sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S2 zu kennzeichnen, wenn sie im Zusammenhang mit einem Basket erfolgen (z.b. wenn aufgrund von Kundenkäufen bzw. -verkäufen Anpassungen in den Basiswerten vorzunehmen sind) S3 = Market Making Abschlüsse sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S3 zu kennzeichnen, wenn er als Market Maker tätig ist S4 = Electronic Eye Abschlüsse sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S4 zu kennzeichnen, wenn sie von Electronic Eyes generiert werden. Electronic Eyes sind Computerprogramme, die die von der SIX Swiss Exchange übermittelten Marktpreise überprüfen und analysieren. Sie erzeugen einen Auftrag, wenn die gezahlten Preise sich in der durch den Teilnehmer definierten Bandbreite bewegen S5 = Arbitrage Abschlüsse sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S5 zu kennzeichnen, wenn durch gezielte Transaktionen zeitgleich Preisdifferenzen zwischen zwei Produkten ausgenutzt werden.

6 Weisung 22 SIX Swiss Exchange Seite S6 = übrige Strategien Abschlüsse sind vom Teilnehmer mit dem Strategiecode S6 zu kennzeichnen, wenn S1 bis S5 nicht zur Anwendung kommen Quotes Im quotegesteurten Teil des Börsensystems werden Quotes von der SIX Swiss Exchange automatisch mit dem Strategiecode S3 versehen. 3.3 Änderungen der Anbindungsstruktur Änderungen der internen technischen Anbindungsstruktur müssen umgehend schriftlich gemeldet werden. Das für die Meldung zu verwendende Formular kann von der SIX Swiss Exchange angefordert werden. 4. TRADE REVERSAL Geschäfte, welche gegen die Ziffer 1.18 und 1.19 AGB verstossen, sind von dem beteiligten Händler und/oder bei Verwendung von technischen TraderID vom Effektenhändler umgehend mittels Trade Reversal zu stornieren. Der Storno mittels Trade Reversal kann sanktionsmindernd berücksichtigt werden, sofern die Abschlüsse nicht wissentlich herbeigeführt wurden. Beschluss der Geschäftsleitung vom 16. Oktober 2008, in Kraft seit 1. Januar 2009.

Weisung 3: Handel. vom 26.02.2013. Datum des Inkrafttretens: 01.04.2013

Weisung 3: Handel. vom 26.02.2013. Datum des Inkrafttretens: 01.04.2013 Weisung : Handel vom 6.0.0 Datum des Inkrafttretens: 0.04.0 Weisung : Handel 0.04.0 Inhalt. Zweck und Grundlage... I Allgemeines.... Börsentag und Börsenperiode.... Clearingtag... 4. Handelszeit... II

Mehr

Weisung 2: Technische Anbindung

Weisung 2: Technische Anbindung SIX Structured Products Exchange AG Weisung : Technische Anbindung vom.04.05 Datum des Inkrafttretens: 0.07.05 Weisung : Technische Anbindung 0.07.05 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Allgemeines.... Definitionen

Mehr

Handelsreglement BXQ1

Handelsreglement BXQ1 Handelsreglement BXQ1 Art. 1 Zweck Die BX bietet eine Plattform für den Handel von Effekten und andere Finanzprodukte (Instrumente) mit einem auf Preis-Zeit-Prinzip basierenden Handelsmodell an (BXQ1).

Mehr

In diesem Zusammenhang wird die Weisung 10 der SWX entsprechend angepasst resp. mit folgender Formulierung ergänzt:

In diesem Zusammenhang wird die Weisung 10 der SWX entsprechend angepasst resp. mit folgender Formulierung ergänzt: SWX Mitteilung Nr. 60/2000 Zürich, 07.08.2000 Unsere Referenz: M-MPA-EXC-100A/D Neuerungen im TS-Release 7.3x EM4 Sehr geehrte Damen und Herren Mit dem EBS Maintenance Release (EM4) werden verschiedene

Mehr

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Seite SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Version: 08.06.2009 In Kraft seit: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer beschreiben die

Mehr

SWX Mitteilung Nr. 42/2005

SWX Mitteilung Nr. 42/2005 SWX Mitteilung Nr. 42/2005 Von: Member Services Tel.: +41 (0)58 854 24 73 E-mail: salespart@swx.com Fax: +41 (0)58 854 24 76 Seiten: 5 Datum: Betreff: Änderung Weisung 10 Meldepflicht

Mehr

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 17.10.2012

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 17.10.2012 Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 7.0.0 Datum des Inkrafttretens: 0.0.04 Meldereglement 0.0.04 Inhalt. Zweck.... Grlagen... 3. Geltungsbereich...

Mehr

QQM-Methode (Quotes Quality Metrics)

QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) Die QQM-Methode (Quotes Quality Metrics) wurde zur Beurteilung der Qualität von Quotes konzipiert und wird auf alle bei der SIX Structured Products gehandelten Wertpapiere

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG (nachfolgend die Bank genannt)

Mehr

SIX Swiss Exchange AG. Weisung 3: Handel. vom 09.10.2014 Datum des Inkrafttretens: 17.11.2014

SIX Swiss Exchange AG. Weisung 3: Handel. vom 09.10.2014 Datum des Inkrafttretens: 17.11.2014 SIX Swiss Exchange AG Weisung 3: Handel vom 09.0.04 Datum des Inkrafttretens: 7..04 Inhalt. Zweck und Grundlage... I Allgemeines.... Börsentag und Börsenperiode... 3. Clearingtag... 4. Handelszeit... II

Mehr

Weisung 16 Gebühren 22.05.2006 DIESES DOKUMENT ENTHÄLT BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEBÜHREN. SWX-DDM-LDOC-20040823/D DDM GBE-RDIMF.

Weisung 16 Gebühren 22.05.2006 DIESES DOKUMENT ENTHÄLT BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEBÜHREN. SWX-DDM-LDOC-20040823/D DDM GBE-RDIMF. Seite SWX-DDM-LDOC-20040823/D DDM GBE-RDIMF Weisung 16 Gebühren 22.05.2006 DIESES DOKUMENT ENTHÄLT BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEBÜHREN. Unbeschränkt Version: 14.08.2007 Datum des Inkrafttretens: 07.09.2007

Mehr

Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange

Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange Entscheid: Die Sanktionskommission hat festgestellt,

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az.

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hinweise zur Erfüllung der Verpflichtung zur Kennzeichnung von Handelsalgorithmen ( 16 Abs. 2 Nr. 3 Börsengesetz, 33 Abs.

Mehr

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien Dissertationsprojekt UFSP Brown Bag Lunch 24. Februar 2015 Simon Bühler 2 1 Motivation Erscheinung, Funktionsweise und Bedeutung des OTC-Handels mit nichtkotierten

Mehr

Matching-Regeln für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems

Matching-Regeln für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems Lernziele Das Lernziel für das Kapitel ist das Erarbeiten von folgendem Wissen: Darstellung der verschiedenen : Voreröffnung Eröffnung Laufender Handel Nachbörslicher

Mehr

Organisational requirements for the automated trading environment

Organisational requirements for the automated trading environment Organisational requirements for the automated trading environment 6th Annual bwf/icma Capital Markets Conference 01.10.2013 Ulf Linke, Referat WA 39 Organisational requirements for the automated trading

Mehr

Zuteilungsrichtlinien für den Emissionsmarkt

Zuteilungsrichtlinien für den Emissionsmarkt Zuteilungsrichtlinien für den Emissionsmarkt Richtlinien über die Zuteilung von eigenkapitalbezogenen Effekten bei öffentlichen Platzierungen in der Schweiz (2.6.04) A. Zweck 1. Bei öffentlichen Emissionen

Mehr

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

DOC Report. SIX Repo AG. Handelsordnung für den OTC Spot Markt

DOC Report. SIX Repo AG. Handelsordnung für den OTC Spot Markt DOC Report SIX Repo AG DDDD-OOOO-CCCC-SSSSMMmmd/L-Ann (version controlled documents),, 5.08.05 5.08.05 Zweck und Grundlage Diese Handelsordnung enthält Ausführungsbestimmungen für den OTC Spot Markt und

Mehr

SIX Structured Products Exchange AG. Handelsreglement. vom 10.04.2014 Datum des Inkrafttretens: 06.10.2014

SIX Structured Products Exchange AG. Handelsreglement. vom 10.04.2014 Datum des Inkrafttretens: 06.10.2014 SIX Structured Products Exchange AG Handelsreglement vom 0.04.04 Datum des Inkrafttretens: 06.0.04 Handelsreglement 06.0.04 Inhalt. Zweck.... Struktur des Handelsreglements... I Zulassung.... Voraussetzungen

Mehr

SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013

SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013 SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013 Titel Kategorie Autorisiert von Seiten 5 Datum 06.05.2013 Ankündigung SWXess Maintenance Release 4 (SMR4) SWXess Handelsplattform Christoph Landis, Head Operations

Mehr

Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy)

Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy) Grundsätze für die Ausführung von Handelsentscheidungen (Best Execution Policy) 1. Einleitung Eine wesentliche Zielsetzung von UCITS IV ist das Erzielen des bestmöglichen Ergebnisses bei der Verwaltung

Mehr

"Snake Trader"-Aktivitäten an der Schweizer Börse

Snake Trader-Aktivitäten an der Schweizer Börse EBK-M. 9 (1998) Beilage 3 d Datum: 11. Dezember 1998 Zuständig: ABD Abteilung: Börsen und Effektenhandel Durchwahl: 031 / 322.69.29 Referenz: ZRN 421.322 An alle Effektenhändler "Snake Trader"-Aktivitäten

Mehr

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art.

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art. Richtlinie Rechnungslegung Richtlinie betr. Rechnungslegung (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) Vom Regl. Grundlage. März 05 Art. 49 bis 5 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Diese Richtlinie bezweckt,

Mehr

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Code of Conduct Datum / Date 24.06.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 001b Inhalt 1. Präambel... 3 2. Anwendungsbereich... 4 1 Anwendungsbereich... 4 2 Rechtliche Einordnung...

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsentscheidungen 1. Einleitung Als Kapitalverwaltungsgesellschaft sind wir dem besten Interesse der von uns verwalteten Investmentvermögen sowie deren Anleger

Mehr

Verstoss gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Scoach Schweiz

Verstoss gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Scoach Schweiz Verstoss gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Scoach Schweiz Entscheid: Die Sanktionskommission hat festgestellt, dass der Teilnehmer X gegen lit. b (Durchsetzung eines fairen Handels unter Förderung

Mehr

Weitere Informationen zu folgenden Themen: Probieren Sie es aus. Schnellstart-Leitfäden. * Select Language

Weitere Informationen zu folgenden Themen: Probieren Sie es aus. Schnellstart-Leitfäden. * Select Language Schnellstart-Leitfäden Weitere Informationen zu folgenden Themen: So handeln Sie mit Devisen So handeln Sie mit CFDs So handeln Sie Futures So handeln Sie gemanagte Fonds So handeln Sie mit Wertpapieren

Mehr

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013 Informationen über das neue Repo-Segment von SIX Agenda Bekanntmachung SNB vom 27. Mai 2013 Schritte zum Aufbau des neuen Repo-Segments von SIX Interimslösung Neue Repo Handelsplattform von SIX Integration

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. Verpflichtung zur Nachhandelstransparenz Die Servicekomponenten im Einzelnen Mit Einführung der MiFID Finanzmarkt-Richtlinie

Mehr

New Member of CEGH Gas Exchange:

New Member of CEGH Gas Exchange: New Member of CEGH Gas Exchange: Eni Trading & Shipping S.p.A., (Italy) Eni Trading & Shipping S.p.A., Belgian Branch, (Belgium) The management of Vienna Stock Exchange approved Eni Trading & Shipping

Mehr

SIX Swiss Exchange AG. Handelsreglement. vom 10.04.2014 Datum des Inkrafttretens: 06.10.2014

SIX Swiss Exchange AG. Handelsreglement. vom 10.04.2014 Datum des Inkrafttretens: 06.10.2014 SIX Swiss Exchange AG Handelsreglement vom 0.04.04 Datum des Inkrafttretens: 06.0.04 Handelsreglement 06.0.04 Inhalt. Zweck.... Struktur des Handelsreglements... I Zulassung.... Voraussetzungen der Zulassung....

Mehr

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market:

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: Axpo Trading AG On the 2 nd July 2015 the management of Wiener Börse has decided to approve Axpo Trading AG as member of CEGH Gas Exchange Spot and

Mehr

Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER... 1

Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER... 1 Inhaltsverzeichnis Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen Inhaltsverzeichnis Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER...

Mehr

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe:

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe: eurex clearing rundschreiben 045/14 Datum: 15. April 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3)

Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3) Rundschreiben Nr. 3 Rundschreiben Nr. 3 Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3) Stand am Regl. Grundlage 18. März 2014 Kotierungsreglement, Zusatzreglement Derivate und Ausführungserlasse

Mehr

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Obligationen - EIGENE AKTIEN Inhaltsverzeichnis 1. Eigene Aktien 4 1.1. Handelszeiten und berechtigte Mitarbeiter 4 1.2.

Mehr

Insiderhandel: Potenzielle Interessenkonflikte von Mitarbeitern sicher dokumentieren

Insiderhandel: Potenzielle Interessenkonflikte von Mitarbeitern sicher dokumentieren Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 info@innovations.de www.innovations.de ***Medienmitteilung*** Insiderhandel: Potenzielle Interessenkonflikte

Mehr

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen. vom 19. August 2004 (Letzte Änderung: 29.

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen. vom 19. August 2004 (Letzte Änderung: 29. EBK-RS 04/3 Meldepflicht Seite 1 Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen (Meldepflicht) vom 19. August 2004 (Letzte Änderung: 29. Juni 2005) sverzeichnis 1. Ausgangslage

Mehr

Weisung 7: Gebühren und Kosten

Weisung 7: Gebühren und Kosten Weisung 7: Gebühren und Kosten vom 15.09.2011 Datum des Inkrafttretens: 01.10.2011 Inhalt 1. Zweck, Geltungsbereich und Gebührenübersicht... 1 1.1 Zweck... 1 1.2 Gebührenübersicht... 1 2. Begriffe... 1

Mehr

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 06. Januar 2014 (Az. H 4 2012) Ein zugelassener Handelsteilnehmer der Frankfurter Wertpapierbörse hat gegen die Vorschriften des 117 Börsenordnung

Mehr

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release Trade Registration Regelungen Datum / Date 01.04.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 010a Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Regelungsgegenstand... 3 2 Teilnahmevoraussetzungen...

Mehr

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market:

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: (Gazprom Marketing & Trading Ltd. With effect of February 13 th, 2014 following person is authorized and approved as Exchange participant of the

Mehr

glox Trading Made Simple

glox Trading Made Simple Quality Trading Solutions MACD glox Trading Made Simple Informationsbroschüre 1 Trading für Profis Mit unserem zuverlässigen Multi-Asset Handelssystem GLOX können Sie über ein benutzerfreundliches Front-End

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Reglement für private Finanzanlagen und Finanzgeschäfte von Mitgliedern der Bankleitung

Reglement für private Finanzanlagen und Finanzgeschäfte von Mitgliedern der Bankleitung Reglement für private Finanzanlagen und Finanzgeschäfte von Mitgliedern der Bankleitung vom 9. März 202. Allgemeine Bestimmungen. Zweck und Gegenstand Dieses Reglement legt Beschränkungen fest, denen Mitglieder

Mehr

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen (Meldepflicht) vom xxx 2004

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen (Meldepflicht) vom xxx 2004 EBK-RS 0X/.. Meldepflicht Entwurf Dezember 2003 Seite 1 Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Meldepflicht von Börsentransaktionen (Meldepflicht) vom xxx 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage und

Mehr

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Börse Frankfurt Ordertypen im Börsenhandel Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Inhalt 1 Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots 2 Übersicht 4 Richtungsweisende Ordertypen 8 Neue intelligente Ordertypen,

Mehr

Verhaltensregeln für Effektenhändler. bei der Durchführung des Effektenhandelsgeschäftes

Verhaltensregeln für Effektenhändler. bei der Durchführung des Effektenhandelsgeschäftes Verhaltensregeln für Effektenhändler 008 bei der Durchführung des Effektenhandelsgeschäftes Inhaltsverzeichnis Präambel... 3 A Allgemeine Richtlinien zu den Verhaltensregeln... 4 Art. Gesetzliche Grundlage...

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

eurex rundschreiben 175/14

eurex rundschreiben 175/14 Datum: 7. August 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Michael Peters Hohe Priorität Eurex Trade Entry Services: Einführung einer

Mehr

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013)

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Meldung eines Rückkaufprogramms (die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Dieses Formular und der Entwurf des Angebotstextes

Mehr

SWX Mitteilung Nr. 73/2006

SWX Mitteilung Nr. 73/2006 SW Mitteilung Nr. 73/2006 Von: Member Services Zürich Member Services London Tel.: +41 (0)58 854 24 73 +44 (0)20 7074 4556 E-mail: member.services@swx.com Fax: +41 (0)58 854 24 76

Mehr

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Erläuterungen zum Begriff Effektenhändler

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Erläuterungen zum Begriff Effektenhändler EBK-RS 98/2 Effektenhändler Seite 1 Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Erläuterungen zum Begriff Effektenhändler (Effektenhändler) vom 1. Juli 1998 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck 2 Ausgangslage 3 Hauptsächliche

Mehr

Teilnehmerreglement der BX Swiss AG

Teilnehmerreglement der BX Swiss AG Teilnehmerreglement der BX Swiss AG 1. Zweck und Gegenstand 1.1. Das Teilnehmerreglement regelt auf Grundlage des Bundesgesetzes über die Börsen und den Effektenhandel (BEHG) die Anforderungen, Aufnahme,

Mehr

Eurex Börsenhändlerprüfung

Eurex Börsenhändlerprüfung Eurex Börsenhändlerprüfung Fragenkatalog Eurex 2014 Alle Eigentums- und Nutzungsrechte an dieser Publikation stehen Eurex zu, ebenso wie alle anderen mit dieser Publikation zusammenhängenden Rechte, wie

Mehr

Handel an SIX Swiss Exchange 2014. Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung für Händler

Handel an SIX Swiss Exchange 2014. Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung für Händler Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung für Händler Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einführung... 6 1.1. en der Händlerprüfung... 7 1.1.1. Prüfung für lizenzierte Händler (Modul

Mehr

Weisung 7: Gebühren und Kosten

Weisung 7: Gebühren und Kosten SIX Swiss Exchange AG Weisung 7: Gebühren und Kosten vom 30.04.05 Datum des Inkrafttretens: 0.07.05 Inhalt. Zweck, Geltungsbereich und Gebührenübersicht.... Zweck.... Gebührenübersicht.... Begriffe...

Mehr

EU CA Harmonisierung. Hans-Peter Scheiber 28. Februar 2012

EU CA Harmonisierung. Hans-Peter Scheiber 28. Februar 2012 EU CA Harmonisierung Hans-Peter Scheiber 28. Februar 2012 Anforderungskatalog Anforderungskatalog wurde erstellt und durch das SECU Management genehmigt. Version 1.1 ist nun in Zirkulation, um von den

Mehr

Weisung 7: Gebühren und Kosten

Weisung 7: Gebühren und Kosten Weisung 7: Gebühren und Kosten vom 12.09.2013 Datum des Inkrafttretens: 04.11.2013 Inhalt 1. Zweck, Geltungsbereich und Gebührenübersicht... 1 1.1 Zweck... 1 1.2 Gebührenübersicht... 1 2. Begriffe... 1

Mehr

Was ist ein Kurs bzw. Preis?

Was ist ein Kurs bzw. Preis? Michael Hennig Gliederung 1. Was ist ein Kurs bzw. Preis? 2. Kursarten 3. Was ist ein Kurssystem? 4. Teilnehmer am Börsenhandel 5. Wertpapierhandelsformen 6. Market Maker 7. Ordergrößen 8. Limitierung

Mehr

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont.

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. Bilanzkreissystem ein europäisches Modell 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. 1 Group Presentation 2013 Inhalt 1 Vattenfalls Strom und Gas Marktzugang in Europa 2 Bilanzkreissystem

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Präambel Der Kunde möchte einen Domainregistrierungsvertrag mit der 1API GmbH über die Registrierung einer.berlin Domain

Mehr

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) -

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) - BGBl. III - Ausgegeben am 14. Jänner 2010 - Nr. 6 1 von 6 (Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDESREGIERUNG UND DER REGIERUNG DER REPUBLIK ESTLAND ÜBER DEN AUSTAUSCH UND GEGENSEITIGEN

Mehr

Schweizer Börse SWX Mitgliederreglement

Schweizer Börse SWX Mitgliederreglement Schweizer Börse SWX, Das beschreibt die Zulassungsvoraussetzungen für Mitglieder und Händler sowie die Rechte und Pflichten der Mitglieder der Schweizer Börse SWX. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben

Mehr

SIX Swiss Exchange Order Book Trading Guide

SIX Swiss Exchange Order Book Trading Guide Page SIX Swiss Exchange Copyright SIX Group Ltd, 11.2008. All rights reserved. All trademarks observed. SIX Swiss Exchange Page ii 17.10.2008 Table of Contents 1. Einleitung...1 1.1 Auftragsbuchmatching

Mehr

SWX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen

SWX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen SWX Swiss Exchange, Diese der SWX Swiss Exchange enthalten die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Haupt- und Nebensegmenten der SWX sowie am SWX New Market. Für allfällige in diesem Dokument enthaltene

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD Geschäftsordnung Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/4 Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis. KONSTITUIERUNG.... Vizepräsident.... Ausschüsse....3

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als administrativen Ansprechpartner Präambel Der Kunde möchte einen Domainregistrierungsvertrag mit der 1API GmbH über die Registrierung

Mehr

REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT

REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Foreign Shares Segment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT Zulassung von Effekten

Mehr

Handelsintegration für Flatex

Handelsintegration für Flatex Flatex Trader 2.0 Handelsintegration für Flatex TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der Flatex Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole aus einem

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

1 Expert Advisor Korrelator. Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte

1 Expert Advisor Korrelator. Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte 1 Expert Advisor Korrelator Trading durch die Nebenwerte aufgrund der Korrelation (Zusammenhang) der Basiswerte 2 Expert Advisor Korrelator 1. Beschreibung der Strategie: Die Strategie des Expert Advisor

Mehr

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse 9 Mistrades 1. Die Parteien vereinbaren ein vertragliches Aufhebungsrecht für den Fall der Bildung nicht marktgerechter Preise im außerbörslichen Geschäft (Mistrade). Danach können die Parteien ein Geschäft

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als administrativen Ansprechpartner Präambel Der Kunde möchte einen Domainvertrag mit der Denic-Domain-Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach einem schriftlich fixierten

Mehr

Xetra-Rundschreiben 030/14

Xetra-Rundschreiben 030/14 Xetra-Rundschreiben 030/14 An die Xetra -Teilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Sicherheitsadministratoren, Systemadministratoren, Allgemein Geschäftsführung Frankfurter Wertpapierbörse Börsenplatz

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel SPIELREGELN Spielregeln für das Börsenspiel Investor-X, im Folgenden «Börsenspiel» genannt, veranstaltet von der Verlag Finanz und Wirtschaft AG, im Folgenden auch «Veranstalter» genannt. 1. Das Börsenspiel

Mehr

Handbuch FXFlat FX Optionen

Handbuch FXFlat FX Optionen Handbuch FXFlat FX Optionen FXFlat Traden mit FX Optionen Wenn Sie bei FXFlat ein FX Optionen-Konto eröffnen, können Sie Optionen auf Währungspaare 24 Stunden am Tag, 5.5 Tage in der Woche handeln. Das

Mehr

Rundschreiben 2008/11 Meldepflicht Börsentransaktionen. Meldepflicht von Börsentransaktionen

Rundschreiben 2008/11 Meldepflicht Börsentransaktionen. Meldepflicht von Börsentransaktionen Rundschreiben 2008/11 Meldepflicht Börsentransaktionen Meldepflicht von Börsentransaktionen Referenz: FINMA-RS 08/11 Meldepflicht Börsentransaktionen Erlass: 20. November 2008 Inkraftsetzung: 1. nuar 2009

Mehr

Verordnung über die berufsmässige Ausübung der Finanzintermediation

Verordnung über die berufsmässige Ausübung der Finanzintermediation Verordnung über die berufsmässige Ausübung der Finanzintermediation (VBF) 955.071 vom 18. November 2009 (Stand am 1. Januar 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 41 des Geldwäschereigesetzes

Mehr

Meldepflicht von Effektengeschäften

Meldepflicht von Effektengeschäften Banken Finanzgruppen und -kongl. Andere Intermediäre Versicherer Vers.-Gruppen und -Kongl. Vermittler Börsen und Teilnehmer Effektenhändler Fondsleitungen SICAV KG für KKA SICAF Depotbanken Vermögensverwalter

Mehr

Depotreglement. für die Verwahrung von Aktien der. Schifffahrtsgesellschaft. Untersee und Rhein (URh)

Depotreglement. für die Verwahrung von Aktien der. Schifffahrtsgesellschaft. Untersee und Rhein (URh) Depotreglement für die Verwahrung von Aktien der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) Ausgabe Februar 2010 Seite 2 von 5 1 Allgemeines Die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG

Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG Börsenspezifische AGB betreffend SIX Swiss Exchange AG November 2009 1 16 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Definitionen

Mehr

DMA Trading-Handbuch

DMA Trading-Handbuch DMA Trading-Handbuch DMA Trading-Handbuch Inhalt Inhalt 01 Einführung in den Handel mit DMA Was ist DMA? Vorteile von DMA 02 Bevor es losgeht... Aktivierung von DMA Börsenpreisvereinbarungen & Daten-Feeds

Mehr

Handbuch. Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG

Handbuch. Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG Handbuch Depotübertragung gem. 27 Abs. 6 Z 1 lit. a EStG Seite 2 von 24 INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 1.1. Rechtliche Grundlage:... 3 2. ERFASSUNG DEPOTÜBERTRAGUNG IM DIALOGVERFAHREN... 4 3. DEPOTÜBERTRAGUNG

Mehr

Fragenkatalog REMIT. Meldepflichten und Registrierung für Händler und Industrie

Fragenkatalog REMIT. Meldepflichten und Registrierung für Händler und Industrie Fragenkatalog REMIT Meldepflichten und Registrierung für Händler und Industrie Stand: Januar 2015 1 Inhalt A Allgemeine Fragestellungen B Fragestellungen zur Registrierung C Fragestellungen zu Transaktionsmeldungen

Mehr

1. Allgemeines... 2. 2. Xetra... 2. 2.1 Anbindungsentgelte... 2. 2.2 Transaktionsentgelte... 2. 2.2.1 Order (Order-Flow-Provider)...

1. Allgemeines... 2. 2. Xetra... 2. 2.1 Anbindungsentgelte... 2. 2.2 Transaktionsentgelte... 2. 2.2.1 Order (Order-Flow-Provider)... Börse Frankfurt Zertifikate AG Preisverzeichnis zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 2. Xetra...

Mehr

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Zürich, 27. Januar 2014

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Zürich, 27. Januar 2014 Der neue Schweizer Repo-Markt Informationsveranstaltung Agenda Zukünftiger Schweizer Geldmarkt Ausbauschritte Kernmärkte ab Mai 2014 Vorteile des neuen Schweizer Geldmarktes Teilnehmer werden Regularien

Mehr

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle News-Trading: Die Illusion des Charts Webinar, 0, Inner Circle Hinweis 2 Die nachfolgenden Ausführungen dienen lediglich zu Informations- und Lernzwecken. Sie stellen in keinem Falle eine Aufforderung

Mehr