Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Einleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Einleitung"

Transkript

1

2 Inhaltsübersicht 1 von 2 Vorwort Verzeichnis der Ergänzungslieferungen Einleitung Teil I Körper und Bewegung Körper und Bewegung was Sie wissen müssen 1. Der Käfer krabbelt übers Bein 3 Krabbelverse für die Körperwahrnehmung 2. Hoch in die Luft mit Luftballons die Feinmotorik fördern 3. Riech doch mal! Mit selbst gemachter Knete die Sinneswahrnehmung anregen Teil II Sprache und Kommunikation Sprache und Kommunikation was Sie wissen müssen 1. Teddybär und Eisenbahn ein Lied und bunte Bildkarten fördern die Kommunikation 2. Wer bin ich? Tierlaute erkennen und zuordnen Teil III Mathematik, Naturwissenschaft und Umwelt Mathematik, Naturwissenschaft und Umwelt was Sie wissen müssen 1. Was gehört zusammen? Geometrische Formen sortieren und ordnen 2. Kleine Gärtner machen mit erfahren, was Pflanzen brauchen Teil IV Konzentration und Merkfähigkeit Konzentration und Merkfähigkeit was Sie wissen müssen 1. Hör gut hin! Mit Rasseln die Konzentrationsfähigkeit fördern 2. Auf der Suche nach dem Elefanten ein Parcours für die auditive Merkfähigkeit Teil V Kreativität und Musik Kreativität und Musik was Sie wissen müssen 1. Voller Körpereinsatz durch großflächiges Malen die Kreativität fördern 2. Fühl die Musik in dir lernen, sich durch Tanz auszudrücken Teil VI Soziales Lernen und Religion Soziales Lernen und Religion was Sie wissen müssen 1. Wer gehört zu uns? Ein Gruppenplakat stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl 2. Wir fassen uns an den Händen Tischverse für den Gemeinschaftssinn Teil VII Feste, Rituale und Aktionen Feste, Rituale und Aktionen was Sie wissen müssen 1. Seid willkommen! Lieder und Ideen für den Morgenkreis 2. Sei kein Frosch! Ein Familien-Vormittag macht Spaß und schweißt zusammen

3 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen 1 von 10 Wer bin ich? Tierlaute erkennen und zuordnen Aline Kurt, Westerburg Mit Geräuschen auf CD 1 Ziel Förderung der auditiven Wahrnehmung Alter Zeit Gruppe 2 Jahre 15 Minuten 4 bis 6 Kinder Methode Tierlaute hören, erkennen und sie verschiedenen Bildkarten zuordnen Ort ruhiger Nebenraum Vorbereitung 10 Minuten Was ist auditive Wahrnehmung? Auditive Wahrnehmung ist die Fähigkeit, verschiedene Geräusche zu hören und zu unterscheiden, sie sich vorzustellen und sie mit Erfahrungen und Gefühlen zu verknüpfen. Diese Fähigkeit ist sehr wichtig für die kindliche Entwicklung. Sie ist die Grundlage für den Spracherwerb und später für das Schreibenlernen. Denn nur wer Laute gut unterscheiden kann, wird sie auch richtig sprechen und schreiben. Bei diesem Angebot hören die Kinder die Laute von Bauernhoftieren. Diese ordnen sie den zugehörigen Bildern zu. So wird neben der Schulung der auditiven Wahrnehmung, ein erstes Verständnis für die Verknüpfung von auditiven und visuellen Impulsen vermittelt. Material, das Sie von uns bekommen Wer bin ich? Bildkarten zum Ausschneiden (M 1) Wer bin ich? Bildkarten als Kopiervorlage (M 1) CD 1 (Track 1 bis 8, 25) Wie macht die Katze? Ein Lied (Beitrag Seid willkommen! VII/1 M 4)

4 2 von 10 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II Material, das Sie zusätzlich benötigen 1 CD-Player 1 Schere Vorbereitung Schneiden Sie die Bildkarten (M 1) aus und laminieren Sie sie gegebenenfalls. Legen Sie die CD 1 in den CD-Player und platzieren Sie ihn in Ihrer Nähe. Kopieren Sie das Lied Wie macht die Katze? aus dem Beitrag Seid willkommen! Lieder und Ideen für den Morgenkreis (VII/I M 4). Durchführung Setzen Sie sich mit den Kindern in einen Kreis und legen Sie die Bildkarten für alle gut sichtbar in die Mitte. Fragen Sie die Kinder, wer von ihnen schon einmal auf einem Bauernhof war. Sagen Sie dann zum Beispiel Auf dem Bauernhof gibt es viele Tiere. Hört mal genau hin. Spielen Sie den Kindern dann das erste Geräusch vor. Die Geräusche finden Sie auf der CD 1 (Track 1 bis 8). Drücken Sie anschließend die Pause-Taste und fragen Sie die Kinder, was für ein Tier sie gerade gehört haben. Wurde das richtige Tier benannt, deuten Sie auf die Bildkarten und fragen Sie die Kinder, wo dieses Tier zu sehen ist. Wenn die Kinder auf die entsprechende Bildkarte gezeigt haben, heben sie die Karte hoch und wiederholen Sie den Namen des Tieres. Sagen Sie zum Beispiel Richtig, das ist die Kuh. Könnt ihr alle die Kuh sehen? Spielen Sie dann das Geräusch erneut ein und ermuntern Sie die Kinder dazu, es nachzumachen. Sagen Sie zum Beispiel Hört ihr, so macht die Kuh. Macht mal alle mit! Wie macht die Kuh? Lassen Sie die Kinder auf diese Weise jedes Tiergeräusch einmal zuordnen und nachahmen. Singen Sie mit den Kindern zum Abschluss das Lied Wie macht die Katze? Besingen Sie dabei die acht bekannten Bauernhoftiere und ihre typischen Geräusche. Auf der CD 1 RAAbits Kindergarten 0 3 Jahre finden Sie auch eine Instrumentalversion des Liedes, die Sie als Begleitung einsetzen können (Track 25). Zum Hinhören motivieren Ihre Rolle Ermuntern Sie die Kinder zum genauen Hinhören, indem Sie sie zwischendurch aufmunternde Fragen stellen, wie zum Beispiel Wer weiß, welches Tier das ist? Wie bewegt es sich? Wie klingt es? Reagieren Sie positiv auf alle Kommunikationsversuche. Haben die Kinder Freude an dem Spiel, bleiben sie bei der Sache und konzentrieren sich länger auf die verschiedenen Geräusche.

5 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen 3 von 10 Erweiterung Hängen Sie das Plakat im Gruppenraum auf. Zeigen Sie den Kindern das Plakat. Sagen Sie zum Beispiel Seht mal, hier sind ja unsere Tiere vom Bauernhof. Könnt ihr sie alle sehen? Zeigen Sie dann auf ein Tier und fragen Sie, wie es heißt. Antworten die Kinder korrekt, wiederholen Sie den Tiernamen noch einmal. Sagen Sie zum Beispiel Richtig, das ist die Kuh. Wisst ihr noch, wie die Kuh macht? Ermuntern Sie die Kinder so, die jeweiligen Tiergeräusche noch einmal selbstständig nachzuahmen. Sagen Sie den Kindern, dass Sie ihnen jetzt noch einmal die Tiergeräusche vorspielen werden. Bitten Sie die Jungen und Mädchen gut zuzuhören. Legen Sie nun die CD 1 RAAbits Kindergarten in den CD-Player und spielen Sie den Kindern das erste Geräusch vor (Track 1 bis 8). Fragen Sie die Kinder, welches Tier sie erkennen und ob sie es auf dem Plakat finden. Lassen Sie das Plakat noch einige Zeit im Gruppenraum hängen. So können es die Kinder während des Freispiels immer wieder betrachten, selbstständig nach den Tieren suchen und die Geräusche nachahmen. Material: Wie macht die Kuh? Ein Plakat, CD 1 (Track 1 bis 8), Klebeband oder Reißzwecken zum Befestigen des Plakats Tipp: Haben Sie Bauernhoftiere als Spielzeug, hängen Sie das Plakat auf Fußbodenhöhe an die Wand in der Spielecke. So dient es als Anreiz für die Kinder, sich auch im freien Spiel immer wieder mit den Tieren und den zugehörigen Lauten zu beschäftigen. Fürs Portfolio Kopieren Sie die Vorlagen (M 2 und M 3) für jedes Kind einmal. Schneiden Sie die Tierbilder aus. Legen Sie die CD 1 RAAbits Kindergarten in den CD-Player. Wählen Sie insgesamt 6 Geräusche (Track 1 bis 8) aus, die Sie dem Kind vorspielen. Das Kind soll gut hinhören und jeweils die zum Geräusch passende Bildkarte in die Portfolio-Vorlage einkleben. Material: Diese Tiere habe ich erkannt Bilder zum Einkleben ins Portfolio (M 2), Das habe ich gelernt eine Dokumentation fürs Portfolio (M 3), CD 1 (Track 1 bis 8), 1 Stift, 1Schere, 1 Klebestift Tipp für die Eltern Regen Sie an, dass die Eltern mit ihrem Kind auf Alltagsgeräusche achten. Sie können ihre Kinder auf plötzlich auftretende Geräusche wie das Schlagen einer Kirchturmuhr oder das Hupen eines Autos aufmerksam machen und sie zum Nachahmen ermuntern. So schulen sie spielerisch das Hörvermögen und damit auch das Sozialverhalten ihrer Kinder.

6 4 von 10 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II M 1 Wer bin ich? Bildkarten als Kopiervorlage Katze Hund

7 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen M 1 Wer bin ich? Bildkarten zum Ausschneiden Katze Hund

8 2 von 8 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II

9 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen Kuh Schwein

10 4 von 8 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II

11 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen 5 von 10 Kuh Schwein

12 6 von 10 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II Hahn Ente

13 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen Hahn Ente

14 6 von 8 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II

15 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen Pferd Schaf

16 8 von 8 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II

17 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen 7 von 10 Pferd Schaf

18 8 von 10 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II M 2 Diese Tiere habe ich erkannt Bilder zum Einkleben ins Portfolio Katze Hund Kuh Schwein Hahn Ente Pferd Schaf

19 II Sprache und Kommunikation Angebot 2 Tierlaute zuordnen 9 von 10 M 3 Das habe ich gelernt eine Dokumentation fürs Portfolio Name: Datum: Unterschrift: Ich kann Tierstimmen zuordnen! Heute habe ich verschiedene Tierlaute gehört und sie Bildkarten zugeordnet. Hier kannst du sehen, welche Tiere ich erkannt habe.

20 10 von 10 Tierlaute zuordnen Sprache und Kommunikation Angebot 2 II

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern I Körper und Bewegung Angebot 2 Hoch in die Luft 1 von 6 Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern Petra Bartoli, Wiesent Musterseiten aus Körper und Bewegung

Mehr

Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Die drei Lernstufen

Vorwort. Verzeichnis der Ergänzungslieferungen. Die drei Lernstufen Inhaltsübersicht 1 Vorwort Verzeichnis der Ergänzungslieferungen Die drei Lernstufen Teil I Hinhören und aussprechen Hinhören und aussprechen was Sie wissen sollten 1. Der fliegende Robert wir lernen und

Mehr

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren

Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren V Kreativität und Musik Angebot 7 Körperinstrumente 1 von 14 Das Körperorchester mit körpereigenen Instrumenten musizieren Kati Breuer, Stuhr Ziel den eigenen Körper kennenlernen Alter Zeit Gruppe 1 bis

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Vorschulbuch. Das große. für Kinder. Das große Vorschulbuch für Kinder. Spielerisch lernen mit Biber und Hund

Vorschulbuch. Das große. für Kinder. Das große Vorschulbuch für Kinder. Spielerisch lernen mit Biber und Hund Spielerisch lernen mit Biber und Hund Abwechslungsreiche, lustige Übungen unterstützen Ihr Kind in seiner natürlichen Entwicklung, vermitteln ihm Freude am Lernen und erste Erfolgserlebnisse ideal zur

Mehr

Wer bin ich? Alter ab 2 Jahren Dauer 15 Minuten Material. CD-Spieler, CD 1 U3-Box (Nr. 3 10), 8 Fotokarten

Wer bin ich? Alter ab 2 Jahren Dauer 15 Minuten Material. CD-Spieler, CD 1 U3-Box (Nr. 3 10), 8 Fotokarten I/5 Tiere Bauernhoftiere Von Aline Kurt Alter ab 2 Jahren Dauer 15 Minuten Material D-Spieler, D 1 U3-Box (Nr. 3 10), 8 Fotokarten Mit diesem Spiel trainieren die Kinder ihre auditive Wahrnehmungsfähigkeit.

Mehr

Material: Kärtchen mit Tierspuren Stundenbeginn und Rahmenbedingung:

Material: Kärtchen mit Tierspuren Stundenbeginn und Rahmenbedingung: 2.Thema: Kinderlieder Material: Kärtchen mit Tierspuren Stundenbeginn und Rahmenbedingung: Stehkreis Bewegen Hören L. klatscht einen Rhythmus vor und schaut dabei ein Kind an. Dieses erkennt das nonverbale

Mehr

Lernen mit Reimen. vorbereitung und Durchführung. und bekannt sein, kann natürlich sofort mit dem Rätselspiel begonnen

Lernen mit Reimen. vorbereitung und Durchführung. und bekannt sein, kann natürlich sofort mit dem Rätselspiel begonnen Aktivitäten für den Kindergarten Lernen mit Reimen Spielerisch Sprachgefühl fördern, Spaß im Umgang mit Sprache, Wissen über bestimmte Tierarten vermitteln, Erweiterung des Wortschatzes Organisationsform

Mehr

Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge

Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge Name: Mein kleines Lexikon zu Arbeitsaufträgen Mit diesem Wort habe ich mich beschäftigt: So erkläre ich es in meinen eigenen Worten: Wörterrätsel kannst du helfen, das

Mehr

Vorschule. Die Zahlen

Vorschule. Die Zahlen Vorschule Die Zahlen die Zahlen und rechnen Seite 1 So ist dieses Heft aufgebaut: Die Zahlen von 1 bis 10 Zahlen aufschreiben Schreibweisen für Zahlen 2 3 4 Zählen Die Anzahl der Tiere bestimmen Die gleiche

Mehr

Geometrische Körper. Übungen: 1 2. Wer bin ich? Übung mit den 10 Steckbriefen Zunächst einen Satz der Steckbriefe

Geometrische Körper. Übungen: 1 2. Wer bin ich? Übung mit den 10 Steckbriefen Zunächst einen Satz der Steckbriefe Geometrische Körper Für die drei folgenden Übungen mit geometrischen Körpern benötigen Sie lediglich die Kopiervorlagen der folgenden Seiten sowie ausreichend Stifte, Scheren, Klebestifte und ein Heftgerät.

Mehr

Kurse im Kindergarten 2013/2014

Kurse im Kindergarten 2013/2014 Kurse im Kindergarten 2013/2014 Kostenlose Kurse: Musikalische Früherziehung (Alma Samimi) Mittwoch 9.30-10.15 Die Musikalische Früherziehung (MFE) und die musikalische Grundausbildung (MGA) sind Kurse,

Mehr

Die Welt ist rund und bunt

Die Welt ist rund und bunt Unsere Ziele für das Kindertagesstättenjahr 2016/17 zum Thema: Die Welt ist rund und bunt Kinder dieser Welt Soziale Kompetenz Die Kinder hören davon, dass es in anderen Ländern andere Sitten und Bräuche

Mehr

Hurra, ich bin ein Schulkind!

Hurra, ich bin ein Schulkind! Hurra, ich bin ein Schulkind! Gut vorbereitet in die Schule starten. Die meisten Kinder freuen sich auf die Schule und sind stolz darauf, endlich ein Schulkind zu sein. Auf sie warten viele Herausforderungen:

Mehr

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2

6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Herbst: 6.1 Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Frühjahr: 6.2 6. Junge VHS Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.1 Mo., 04.09.2006, 17.45 18.45 Uhr, Realschule Französisch für die 10. Klasse Frau Schneider Buch: Découvertes 4 6.2 Mo.,

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch Begleitmaterial zum Buch erstellt von Mag. Doris Ulrich-Hinterecker Klassenaktivitäten Themen: Arbeit auf dem Bauernhof: Tiere auf dem Bauernhof, Tierfamilien, Erlebnisse mit Tieren Produkte, die auf einem

Mehr

Begleitmaterial zum Buch. erstellt von Mag. Doris Ulrich-Hinterecker

Begleitmaterial zum Buch. erstellt von Mag. Doris Ulrich-Hinterecker Lesezug 1. Klasse Begleitmaterial zum Buch erstellt von Mag. Doris UlrichHinterecker Klassenaktivitäten Themen: Arbeit auf dem Bauernhof: Tiere auf dem Bauernhof, Tierfamilien, Erlebnisse mit Tieren Produkte,

Mehr

DIE ANFÄNGERVARIANTE Cocotaki ist ein verrücktes Spiel. Wenn man zum allerersten Mal spielt, insbesondere mit jüngeren Kindern, dann fängt HAIM SHAFIR

DIE ANFÄNGERVARIANTE Cocotaki ist ein verrücktes Spiel. Wenn man zum allerersten Mal spielt, insbesondere mit jüngeren Kindern, dann fängt HAIM SHAFIR VON HAIM SHAFIR Spieler: 2 10 Personen Alter: ab 5 Jahren Dauer: ca. 15 Minuten Inhalt: 112 Spielkarten 1 Spielanleitung SPIELIDEE Bei diesem herrlich turbulenten Spiel ist alles viel bunter, tierischer,

Mehr

Mit Poi-Schwingen fördern Die Faszination der fliegenden Kugeln

Mit Poi-Schwingen fördern Die Faszination der fliegenden Kugeln Klaus Scheuermann Mit Poi-Schwingen fördern Die Faszination der fliegenden Kugeln 1. Kurze Einführung Poi-Schwingen stammt ursprünglich aus Neuseeland Eigenes Konzept Bewegung-Name-Notation mit zugehörigem

Mehr

Papagei Papa Eule Kind. Vogel Oma. Nest Opa. Uhu Mama. 264 Webcode: ZS Alle Rechte vorbehalten Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin.

Papagei Papa Eule Kind. Vogel Oma. Nest Opa. Uhu Mama. 264 Webcode: ZS Alle Rechte vorbehalten Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin. Vogel Oma Nest Opa Uhu Mama Papagei Papa Eule Kind 264 Webcode: ZS162048-003 Affe Auge Elefant Mund Löwe Nase Giraffe Fuß Nashorn Hand Webcode: ZS162048-003 265 Schaf Puppe Schwein Indianer Kuh Wagen Pferd

Mehr

Tiere auf dem Bauernhof: Wortschatzeinführung und -übung

Tiere auf dem Bauernhof: Wortschatzeinführung und -übung Tiere auf dem Bauernhof Unterrichtsbeispiel für Grundschule Brigitte Herde, Ü-Klasse 2-4 Tiere auf dem Bauernhof: Wortschatzeinführung und -übung Kompetenzerwartungen LP Plus DaZ: Die SchülerInnen LB1:

Mehr

Arbeitsblatt: Tiere und Heimat

Arbeitsblatt: Tiere und Heimat Aufgabe a Manche Tiere nehmen lange Wege und damit auch große Gefahren auf sich, um einen bestimmten Ort zu erreichen. Dort fühlen sie sich wohl und sicher. Doch: Wer wandert wohin? Lies zuerst den blau

Mehr

Thema «Über das Lieblingstier reden»

Thema «Über das Lieblingstier reden» HOPPLA 4, Deutsch für mehrsprachige Kindergruppen. Schulverlag plus, Bern 2013 1 von 6 Thema «Über das Lieblingstier reden» Unterrichtsskizze für monologische Sprechanlässe Die vorliegende Unterrichtsskizze

Mehr

Erläuterungen zum Einsatz der Methodenkartei

Erläuterungen zum Einsatz der Methodenkartei Erläuterungen zum Einsatz der Methodenkartei Vorbereitung Karteikarten kopieren, für verschiedene Bereiche unterschiedlich farbiges Papier verwenden, laminieren Alternative: auf weißes Papier kopieren,

Mehr

Kognitive Schulfähigkeit. Das schlaue Haus. Von: Laura Henze, Carina Späth & Rabea Eicke

Kognitive Schulfähigkeit. Das schlaue Haus. Von: Laura Henze, Carina Späth & Rabea Eicke Kognitive Schulfähigkeit Das schlaue Haus Von: Laura Henze, Carina Späth & Rabea Eicke Gliederung Situation Definition Kognition Schaubild Angebot 1 Gedächtnis und Merkfähigkeit Angebot 2 Wahrnehmung Angebot

Mehr

Die kleine Spinne spinnt und schweigt

Die kleine Spinne spinnt und schweigt LeseanimatorInnen SIKJM Ideen und Impulse für Literaturvermittlung und literale Förderung im Früh- und Vorschulbereich Newsletter 6 / Oktober 2012 Die kleine Spinne spinnt und schweigt Ein Leseanimationsbeispiel

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

3-4. Heimische Tiere entdecken, zuordnen und zählen. Das audiodigitale Lernsystem

3-4. Heimische Tiere entdecken, zuordnen und zählen. Das audiodigitale Lernsystem 3-4 Jahre Das audiodigitale Lernsystem Konzept und Text: Jens Merkl Illustration: Nora Nowatzyk Design: ideo, Serviceplan, kinetic, factor product, DE Ravensburger Soundproduktion: www.novosonic.com Redaktion:

Mehr

Rund und eckig rot, gelb, blau. Meine Farben und Formen

Rund und eckig rot, gelb, blau. Meine Farben und Formen Rund und eckig rot, gelb, blau Ravensburger Spiele Nr. 24 725 7 Illustration: Kerstin Völker Design: DE Ravensburger, Kinetic, Miki Orange Design Redaktion: Jutta Perkert Die Reihe SPIELEND ERSTES LERNEN

Mehr

ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards

ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards Schuljahr 2004/05 1 OFFENE VOLKSSCHULE HADERSDORF OVS Hadersdorf, Hauptstraße 70, 1140 Wien 1.B ERFOLGSBERICHT Schulversuch: Lernfortschrittsdokumentation SSR für Wien analog den Wiener Bildungsstandards

Mehr

Arnold-von-Wied-Schule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Schuleingangsstufe. Kriteriengestütztes Zeugnis

Arnold-von-Wied-Schule. Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn. Vilicher Straße 2 in Bonn. Schuleingangsstufe. Kriteriengestütztes Zeugnis Arnold-von-Wied-Schule Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bonn Vilicher Straße 2 in 53225 Bonn Schuleingangsstufe Kriteriengestütztes Zeugnis für geb. am Klasse: 2 Schuljahr: 2014/15 Versäumte Stunden:

Mehr

Spiel, Sinnlichkeit und Kreativität in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort

Spiel, Sinnlichkeit und Kreativität in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort Spiel, Sinnlichkeit und Kreativität in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort Graz, 8. September 2010 Prof. Dr. Cornelia Wustmann F o l Verlauf des Vortrags Zu Beginn eine kleine Einstimmung 1. Mädchen und

Mehr

Die Welt der geometrischen Körper

Die Welt der geometrischen Körper Die Welt der geometrischen Körper LERNBAUSTEIN MATHE / Einführung Allgemeine Einführung Lernen mit Lernbausteinen Unsere Lernbausteine ermöglichen Schülerinnen und Schülern die selbstständige Erarbeitung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ich kann die Uhr lesen! Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ich kann die Uhr lesen! Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ich kann die Uhr lesen! Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de II/C Beitrag 3, Kl. 1 2 Die Uhr lesen 1 von 26 Ich

Mehr

Thematische Planung DaZ 2. Halbjahr

Thematische Planung DaZ 2. Halbjahr Thematische Planung DaZ. Halbjahr Die Angaben zur Methodik sind exemplarisch dargestellt und müssen je nach Lerngruppe individuell verändert werden. Thema/Situationsfelder Methodik Förderschwerpunkte Zeitraum

Mehr

Kinder sind keine Fässer die gefüllt, sondern Feuer, die entfacht werden wollen. Francois Rabelais

Kinder sind keine Fässer die gefüllt, sondern Feuer, die entfacht werden wollen. Francois Rabelais Die Bildungsinseln Kinder sind keine Fässer die gefüllt, sondern Feuer, die entfacht werden wollen. Francois Rabelais Wie profitieren die Kinder? Kinder werden mit ihren Interessen und Themen gesehen und

Mehr

Pädagogisches Konzept der Kinderkrippe in Lasfelde

Pädagogisches Konzept der Kinderkrippe in Lasfelde 1) Eingewöhnungsphase Wir wollen den Eltern und ihren Kindern den Einstieg in der Krippe möglichst leicht machen, deshalb orientieren wir uns an dem Berliner Eingewöhnungsmodell (siehe Extrablatt). Die

Mehr

Förderplan für Thomas H.

Förderplan für Thomas H. Ressourcenorientierte Förderdiagnostik und Förderplanung Ressourcenorientierte Diagnostik, dargestellt in Form einer Ressourcenkarte und der sich daraus ergebende Förderplan stehen für einen Paradigmenwechsel

Mehr

Lernstoff Energie und Nachhaltigkeit

Lernstoff Energie und Nachhaltigkeit Lernstoff Energie und Nachhaltigkeit 2.) Sachgespräch Material: Skizzen, Schaubilder Bildungsfelder/Ziele: Sinn/Werte/Religion, Denken, Sprache Dauer: 10 15 Minuten bei Grundschülern auch gerne 20 25 Minuten

Mehr

Kindergarten Eltern Grundschule. Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath Gymnasium Herzogenrath

Kindergarten Eltern Grundschule. Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath Gymnasium Herzogenrath Informationsveranstaltung für die Eltern Vierjähriger der Stadt Herzogenrath 18.02.2016 Gymnasium Herzogenrath Grundlagen: Kinderbildungsgesetz 14 f Sozialgesetzbuch VIII 81 Schulgesetz NRW 36 Bildung

Mehr

Einmal um die Welt...

Einmal um die Welt... Einmal um die Welt... Verben Drei gewinnt Ein Spiel für Gruppen von je 3 Schülerinnen und Schülern Dauer: ca. 15 bis 20 Minuten Kopiervorlage zu Ideen 2, C, C1 und C2 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer:

Mehr

24. LERNTYPEN. AUFGABE 1. Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie zu. a) b) c) d)

24. LERNTYPEN. AUFGABE 1. Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie zu. a) b) c) d) 24. LERNTYPEN AUFGABE 1. Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie zu. a) b) c) d) 1. Lernen durch Gespräche 2. Lernen durch Sehen 3. Lernen durch Bewegung 4. Lernen durch Hören A. Lernkassetten, Gespräche,

Mehr

Bildkarten Set. Leseprobe. Tiere auf dem Bauernhof. Material zur Sprachförderung DaZ

Bildkarten Set. Leseprobe. Tiere auf dem Bauernhof. Material zur Sprachförderung DaZ Leseprobe Material zur Sprachförderung DaZ Bildkarten Set Tiere auf dem Bauernhof Schwein Huhn Kuh Schaf Gans Ente Hase Katze Maus Hund Pferd Ziege Taube Schwalbe Ratte Autorin / Layout: Bianka Blöcker

Mehr

Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5)

Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5) Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5) Vorschule Bearbeitet von Ulrike Holzwarth-Raether, Ute Müller-Wolfangel, Gabie Hilgert, Stefanie Scharnberg 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 24 S. Paperback ISBN

Mehr

ownload Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse C. Donat, C. Kreß, A. K.

ownload Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse C. Donat, C. Kreß, A. K. ownload C. Donat, C. Kreß, A. K. Schell Die Schöpfung 8 handlungsorientierte Stationen mit Materialien und Lösungen für die 1. und 2. Klasse Downloadauszug aus dem Originaltitel: Die Schöpfung 8 handlungsorientierte

Mehr

Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom

Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom Kindergarten Arche Kindergarten Pusteblume Kinderhaus Rasselbande Sprachheilkindergarten der AWo Regenbogenschule Stolzenau Grundlagen des Entwicklungsbericht zur Schulfähigkeit Fassung vom 11.04.2005

Mehr

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder

Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Bildungsdokumentation für Monheimer Tageskinder Tageskind Ich heiße und bin am geboren. Mein erster Tag bei meiner Tagespflegeperson war am und ihr/sein Name ist. Ich besuche regelmäßig meine Kindertagespflegestelle

Mehr

Praxisbeispiel Wortschatzeinführung Verben Körper

Praxisbeispiel Wortschatzeinführung Verben Körper Praxisbeispiel Wortschatzeinführung Verben Körper Festigung des Wortschatzes der Nomen zum Thema Körper Einführung passender Verben der Bewegung Verstehen und Anwenden des erlernten Wortschatzes in spielerischen

Mehr

Singen und Musizieren

Singen und Musizieren Inhaltsverzeichnis SINGEN UND MUSIZIEREN... 2 VIELFALT DER MUSIK... 3 TIPPS BEIM LEITEN... 4 MUSIKINSTRUMENTE BASTELN... 4 GRIFFE FÜR GITARRE UND UKULELE... 13 ANFORDERUNGEN... 18 Singen und Musizieren

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Der Bauernhof. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Der Bauernhof. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Der Bauernhof Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2.-6. Schuljahr Gabriela Rosenwald Lernwerkstatt

Mehr

fördert Die Pluralwerkstatt von LogoSpiele:

fördert   Die Pluralwerkstatt von LogoSpiele: Die Pluralwerkstatt von LogoSpiele: Ein vierteiliges Kartenspiel zum Erlernen der Pluralbildung bei Kindern. fördert Konzentration Merkfähigkeit visuelle Wahrnehmung Reaktionsvermögen Sprachentwicklung

Mehr

So sind unsere Augen geschützt

So sind unsere Augen geschützt Besonderheiten der Stunde: Die Gruppenarbeit beinhaltet das Erarbeiten und die anschließende Präsentation eines Versuchs zu den Schutzfunktionen der verschiedenen Teile des menschlichen Auges vor der Klasse.

Mehr

Für die Klassen 1 bis 4 der Grundschule, die Klassen 1 bis 4 der Förderschule sowie für den DaZ Unterricht allgemein

Für die Klassen 1 bis 4 der Grundschule, die Klassen 1 bis 4 der Förderschule sowie für den DaZ Unterricht allgemein Deutsch als Zielsprache Allerlei Tiere Für die Klassen 1 bis 4 der Grundschule, die Klassen 1 bis 4 der Förderschule sowie für den DaZ Unterricht allgemein Die angebotenen Materialien eignen sich neben

Mehr

Zusammenarbeit. zwischen. den Pohlheimer. Kindergärten. und. Schulen

Zusammenarbeit. zwischen. den Pohlheimer. Kindergärten. und. Schulen Zusammenarbeit zwischen den Pohlheimer Kindergärten und Schulen Seite 1 von 6 Mit den veränderten familiären, vorschulischen und schulischen Rahmenbedingungen der letzten Jahre haben sich auch die Ausgangslagen

Mehr

Mister Robot KAMISHIBAI. Judith Le Huray Fides Friedeberg

Mister Robot KAMISHIBAI. Judith Le Huray Fides Friedeberg Judith Le Huray Fides Friedeberg KAMISHIBAI Jens ist stolz auf den neuen. Was der alles kann! Dann aber ist der Roboter plötzlich nicht mehr zu stoppen Eine tolle Geschichte für das Erzähltheater: ¼ lebendiges

Mehr

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16

So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 So bin ich und das kann ich schon! Klasse 1c 1.Semster Schuljahr 2015/16 Mache ein Kreuzchen bei der großen Schnecke, wenn du denkst: Das kann ich schon gut!. Mache ein Kreuzchen bei der mittelgroßen Schnecke,

Mehr

Spannende. Tierische Infos. Poster für das Klassenzimmer

Spannende. Tierische Infos. Poster für das Klassenzimmer Spannende Forscher aufträge Tierische Infos Poster für das Klassenzimmer Tier-Wissen 3 Kostbare Freunde Tiere sind genauso wertvoll wie du und ich. Zusammen mit einem Tier kannst du viel Freude haben,

Mehr

Begrüßung. Fragen. Erster Schultag. Informationen - zur schulischen Arbeit. Hinweise zum Schulweg. Elternabend Schulanfänger 2016

Begrüßung. Fragen. Erster Schultag. Informationen - zur schulischen Arbeit. Hinweise zum Schulweg. Elternabend Schulanfänger 2016 Elternabend Schulanfänger 2016 Begrüßung Hinweise zum Schulweg Musik- und Kunstschule Erwartungen Erster Schultag Informationen - zur schulischen Arbeit Fragen Informationsveranstaltung für Eltern der

Mehr

Merkvers Singt dem Herrn ein neues Lied. Psalm 98,1. Kerngedanke Ich kann Gott Loblieder singen.

Merkvers Singt dem Herrn ein neues Lied. Psalm 98,1. Kerngedanke Ich kann Gott Loblieder singen. Lukas 19,28-44; Das Leben Jesus, Kapitel 63 Merkvers Singt dem Herrn ein neues Lied. Psalm 98,1 Kerngedanke Ich kann Gott Loblieder singen. Liebe Eltern, ihr könnt euren Kindern dabei helfen, dass sie

Mehr

Aufgepasst! Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit. Dr. Iris Kühnl - BLLV Akademie

Aufgepasst! Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit. Dr. Iris Kühnl - BLLV Akademie Aufgepasst! Förderung von Konzentration und Aufmerksamkeit Dr. Iris Kühnl - BLLV Akademie Konzentration und Aufmerksamkeit Konzentration ist die gewollte Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine bestimmte

Mehr

1.2Auswahl der Kinder

1.2Auswahl der Kinder Björn Winter 06.05.2003 14:00 Kindergarten xxx Thema: Gestaltung einer Ecke im Kindergarten Aufgabe: Zachäus Ecke Planung des Angebotes: 1.Kinder: 1.1Erfahrungen der Kinder Wird im oder außerhalb des Gruppenraum,

Mehr

Waldkindergarten vom 19. Mai 28. Mai 2014

Waldkindergarten vom 19. Mai 28. Mai 2014 Waldkindergarten vom 19. Mai 28. Mai 2014 Kindergarten St. Marien, Olpe Hinaus in den Wald Hinaus in den Wald" heißt die Devise in unserem Projekt Waldkindergarten. In der heutigen Zeit haben die Kinder

Mehr

B2-05 Zusammensetzungen Hinweise

B2-05 Zusammensetzungen Hinweise B2-05 Zusammensetzungen Hinweise Diese Materialien sollen bewusst machen, dass lange, zusammengesetzte Wörter aus einzelnen Wortteilen bestehen. Wenn die einzelnen Wortteile gespeichert sind, ist auch

Mehr

Lernwerkstatt Psychomotorik Bewegungs- und Erlebnisraum. Pestalozzischule Eisenberg Aline Klusen. Was ist Ergotherapie.

Lernwerkstatt Psychomotorik Bewegungs- und Erlebnisraum. Pestalozzischule Eisenberg Aline Klusen. Was ist Ergotherapie. Lernwerkstatt Psychomotorik Bewegungs- und Erlebnisraum Pestalozzischule Eisenberg Aline Klusen Was ist Ergotherapie Die Förderung Ziele der Förderung Durchführung Was ist Ergotherapie Ergotherapie gehört

Mehr

Werkstatt Naturwissenschaft und Sprache

Werkstatt Naturwissenschaft und Sprache Deutsches Bildungsressort Bereich Innovation und Beratung Dipartimento Istruzione e formazione in lingua tedesca Area innovazione e consulenza Werkstatt Naturwissenschaft und Sprache 1. Treffen Bereich

Mehr

Alle meine Tiere. Alter ab 1 Jahr Dauer 15 Minuten. Mit diesen Fingerspielen lernen die Kinder Haustiere kennen. Fingerspiele

Alle meine Tiere. Alter ab 1 Jahr Dauer 15 Minuten. Mit diesen Fingerspielen lernen die Kinder Haustiere kennen. Fingerspiele I/2 Tiere Haustiere Alter ab 1 Jahr Dauer 15 Minuten Mit diesen ingerspielen lernen die Kinder Haustiere kennen. ingerspiele Alle meine Tiere Das ist Max, der alte Hund, der ist dick und kugelrund. Dieser

Mehr

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein»

Didaktische Anregungen zu «Linas Stein» von Ursula Rickli, Dozentin für Sprachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule FHNW Seite 1 Linas Stein von Fraco Supino Illustration Maria Stalder Nr. 2455 ISBN: 978-3-7269-0643-6 SJW Schweizerisches

Mehr

Inhalt. Methodisch-Didaktische Hinweise / Vorwort 5. Bewegungsspiele 6-7

Inhalt. Methodisch-Didaktische Hinweise / Vorwort 5. Bewegungsspiele 6-7 Inhalt Methodisch-Didaktische Hinweise / Vorwort 5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Bewegungsspiele 6-7 Spiel 1: Oben unten, vorne hinten Spiel 2: Neben davor dahinter auf links rechts Spiel

Mehr

Anfangsunterricht (Raum 1, BI 97.216)

Anfangsunterricht (Raum 1, BI 97.216) Lernwerkstatt Schulpädagogik Einrichtung der TU Braunschweig unter Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Materialliste Anfangsunterricht (Raum

Mehr

Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!!

Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!! Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!! Sehr geehrte Damen und Herren, kennen Sie schon unsere Reihe? Diese Spiele werden von den HABA-Spieleredakteuren speziell für Kinder n entwickelt. Sie zeichnen

Mehr

Jahresplanung Kinderkrippe Grünschnabel und Kindergarten Blumenwiese 2016/2017: Projekte / Aktionen in den Gruppen

Jahresplanung Kinderkrippe Grünschnabel und Kindergarten Blumenwiese 2016/2017: Projekte / Aktionen in den Gruppen Jahresplanung Kinderkrippe Grünschnabel und Kindergarten Blumenwiese 2016/2017: Projekte / Aktionen in den Gruppen Projekt / Aktivität Zuständigkeit Datum Projektbeschreibung Gestaltung und Abschluss Eingewöhnung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Alles klingt! - Wir musizieren mit Alltagsgegenständen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de II Singen

Mehr

Was stimmt? C2-09 Was stimmt? - Anleitung

Was stimmt? C2-09 Was stimmt? - Anleitung C2-09 Was stimmt? - Anleitung Was stimmt? Übungsbereich: Sinnerfassung Satz Übungsbereich: Mitte 2., 3. und 4. Schst. (Einzel- / Partnerarbeit) Material: AB für Lesemappe: Kopiervorlage und Legesteine

Mehr

Bildkarten Set. Tiere auf dem Bauernhof. Material zur Sprachförderung DaZ

Bildkarten Set. Tiere auf dem Bauernhof. Material zur Sprachförderung DaZ Material zur Sprachförderung DaZ Bildkarten Set Tiere auf dem Bauernhof Schwein Huhn Kuh Schaf Gans Ente Hase Katze Maus Hund Pferd Ziege Taube Schwalbe Ratte Autorin / Layout: Bianka Blöcker Illustrationen:

Mehr

Das Dresdner Kinder-Museum Der Erlebnis-Bereich im Deutschen Hygiene-Museum

Das Dresdner Kinder-Museum Der Erlebnis-Bereich im Deutschen Hygiene-Museum Das Dresdner Kinder-Museum Der Erlebnis-Bereich im Deutschen Hygiene-Museum Das Kinder-Museum ist ein Museum für Kinder. Das Kinder-Museum ist ein Teil der Dauer-Ausstellung Abenteuer Mensch. Es ist für

Mehr

Castaneda 2011 Ideensammlung zur Gestaltung von strukturierten Arbeitsmaterialien

Castaneda 2011 Ideensammlung zur Gestaltung von strukturierten Arbeitsmaterialien Ideensammlung zur Gestaltung von strukturierten Arbeitsmaterialien Claudio Castaneda (2011) 1 Inhalt 1. Kistenaufgaben... S. 3 2. Tablettaufgaben... S. 7 3. Sortierkisten... S. 11 4. Aufgabenmappen...

Mehr

Ein Gespenst auf dem Zeltplatz

Ein Gespenst auf dem Zeltplatz Judith Le Huray ¼ Fides Friedeberg KAMISHIBAI Ein Gespenst auf dem Zeltplatz Melli zeltet mit ihrer Familie. In der Nacht muss sie aufs Klo. Sie schleicht allein über den Zeltplatz. Plötzlich sieht sie

Mehr

3.5 Diktate schreiben mal ganz anders Stationentraining

3.5 Diktate schreiben mal ganz anders Stationentraining 3.5 Diktate schreiben mal ganz anders Stationentraining Kompetenz Die Sch sollen ihre Rechtschreibung im Bereich der Schreibung von Vokalen (kurze und lange Vokale) abwechslungsreich trainieren und festigen.

Mehr

KiKus Bild karten ISBN- : ISBN- :

KiKus Bild karten ISBN- : ISBN- : Kikus Bild karten KIKUS Bildkarten Die KIKUS Bildkarten decken den Basis-Wortschatz ab und sind wertvolle Helfer für die Sprachvermittlung. Sie sind sowohl für die Gruppenarbeit als auch für die Einzelarbeit

Mehr

LERNGESPRÄCH ARBEITS- UND LERNVERHALTEN VERHALTEN IN DER GEMEINSCHAFT. Gemeinsame Einschätzung des aktuellen Lernstandes

LERNGESPRÄCH ARBEITS- UND LERNVERHALTEN VERHALTEN IN DER GEMEINSCHAFT. Gemeinsame Einschätzung des aktuellen Lernstandes Name der Schülerin / des Schülers Schulbesuchsjahr Datum ARBEITS- UND LERNVERHALTEN erscheine pünktlich zum Unterricht. zeige Interesse am Unterrichtsgeschehen. beteilige mich aktiv am Unterrichtsgeschehen.

Mehr

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich

. Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich . Kinder brauchen Aufgaben, an denen sie wachsen können, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, Gemeinschaften, in denen sie sich aufgehoben fühlen. Prof. Dr. Gerald Hüther Liebe Eltern Ihr Kind

Mehr

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Grundsätze Grundsätze der Kita Zusammenarbeit mit den Kindern Zusammenarbeit mit den Eltern 2. Schwerpunkte unsere Arbeit

Mehr

d d d d dd D D D D D D 2. Nummerieren Sie die Linien für ein großes d 3. Nummerieren Sie die Linien für ein kleines d

d d d d dd D D D D D D 2. Nummerieren Sie die Linien für ein großes d 3. Nummerieren Sie die Linien für ein kleines d Der Buchstabe D / d Üben wir das d! a) Das große und das kleine d neben dem Bild mit Dach (auf welches der Pfeil zeigt) sind zum Nachspuren da. Die Lehrperson zeigt an der Tafel, welche Linie zuerst an

Mehr

Merkblatt 'Konzentration'

Merkblatt 'Konzentration' Direktion für Bildung und Kultur Amt für gemeindliche Schulen Schulpsychologischer Dienst Merkblatt 'Konzentration' Was ist Konzentration? Es gibt nur ganz wenige Kinder, die sich gar nicht konzentrieren

Mehr

VORANSICHT. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an die warme Jahreszeit. Sommer, hurra, jetzt bist du da! Die schönste Jahreszeit mit einem Tanz begrüßen

VORANSICHT. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an die warme Jahreszeit. Sommer, hurra, jetzt bist du da! Die schönste Jahreszeit mit einem Tanz begrüßen IV Musik und Bewegung 6 Kl. 1 2 Den Sommer mit einem Tanz begrüßen 1 von 18 Sommer, hurra, jetzt bist du da! Die schönste Jahreszeit mit einem Tanz begrüßen Klassen 1 und 2 Ein Beitrag von Edith Schmidt,

Mehr

Der Esel lief fort.. ###### Der Hund ging mit. #### # Die Katze war traurig. ######################### Der Hahn schrie laut.

Der Esel lief fort.. ###### Der Hund ging mit. #### # Die Katze war traurig. ######################### Der Hahn schrie laut. Die Bremer Stadtmusikanten S. 2-3 Der Esel lief fort.. ###### Der Hund ging mit. #### # Die Katze war traurig. ######################### Der Hahn schrie laut. #### # # Der Esel war alt und konnte nicht

Mehr

Ferkel Fohlen Kücken Kalb Entlein

Ferkel Fohlen Kücken Kalb Entlein Setze die richtigen Tierbabys ein! Ferkel Fohlen Kücken Kalb Entlein Die Entenmutter hatte fünf kleine ausgebrütet. Sie watschelte stolz im Hof umher. Guten Morgen, Pferd! Ich möchte dir meine Kinder zeigen.

Mehr

Grundschule II Lauf. Lernentwicklungsbogen für die 1.Jahrgangsstufe zum Schulhalbjahr 2016/17

Grundschule II Lauf. Lernentwicklungsbogen für die 1.Jahrgangsstufe zum Schulhalbjahr 2016/17 Grundschule II Lauf GS II/ Bertleinschule Martin-Luther-Straße 2 91207 Lauf 09123/96 94 810 Lernentwicklungsbogen für die 1.Jahrgangsstufe zum Schulhalbjahr 2016/17 Name: Klasse: Lehrkraft: In einem verbindlichen

Mehr

der, die, das Tiere Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Tiere Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! Katze Schaf Hase Maus Eichhörnchen Hund Ziege Nashorn Löwe Huhn Tiger Affe Biene Schwein Reh Schlange

Mehr

Verhalten von Pferden

Verhalten von Pferden Verhalten von Pferden Text Soziale Organisation und Sinneswahrnehmung Doris Schneider http://www.tierkommunikator.net/ Soziale Organisation Ziel des Zusammenlebens stabile, soziale Gesellschaft größere

Mehr

Kind hat Migrationshintergrund: ja nein Datum der 2. Auswertung: Name der Frühpädagogin (BG)

Kind hat Migrationshintergrund: ja nein Datum der 2. Auswertung: Name der Frühpädagogin (BG) Schulfähigkeitsbogen Evaluation nach dem Freiburger Schulfähigkeitsbogen Prof. Dr. N. Huppertz Name des Kindes:.... Geschlecht des Kindes: w m Datum der 1. Auswertung: Kind hat Migrationshintergrund: ja

Mehr

Modul: Didaktik von ICT Vorschule. Dozent: Frischknecht D. Mentorin: Oeschger E. & Schmidheiny V.

Modul: Didaktik von ICT Vorschule. Dozent: Frischknecht D. Mentorin: Oeschger E. & Schmidheiny V. Leistungsnachweis von Akdas E. & Herzog R. Modul: Didaktik von ICT Vorschule Dozent: Frischknecht D. Mentorin: Oeschger E. & Schmidheiny V. Thema Der Regenbogenfisch (Marcus Pfister) Inhaltsbeschreibung

Mehr

Musik und Mindset. Erfolgreich mit Deinem eigenen Business

Musik und Mindset. Erfolgreich mit Deinem eigenen Business Musik und Mindset Erfolgreich mit Deinem eigenen Business Vorwort Ich hab eine Frage an Dich: Als Du in der Schule warst, vielleicht bist Du ja auch gerade noch dort, was musstest Du dort tun um eine gute

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13 Lektion 13 Wir suchen das Hotel Maritim. UNTERRICHTSPLAN LEKTION 13 1 Im Auto Gruppenarbeit, a Die Bücher bleiben zunächst geschlossen. Geben Sie an der Tafel die Wörter Auto, Weg, suchen, Navigator, Stadtplan,

Mehr

Die Kindertagesstätte Abenteuerland in Ranstadt Die Räumlichkeiten

Die Kindertagesstätte Abenteuerland in Ranstadt Die Räumlichkeiten Die Räumlichkeiten Die Kindertagesstätte Abenteuerland verfügt über 4 Gruppenräume, in denen 4 Kindergruppen ihr zu Hause finden. In den Gruppenräumen finden die Kinder allerlei Spielmaterialien wie z.b.

Mehr

DEUTSCH MIT HANS HASE

DEUTSCH MIT HANS HASE CD FÜR DIE KURSLEITUNG DEUTSCH MIT HANS HASE LIEDER UND TEXTE LIEDER UND TEXTE 1. Ich, ich, ich, du, du, du (Lied) 3:17 Ich, ich, ich, du, du, du. Ich bin Anna, wer bist du? 2. Ein Hut, ein Stock, ein

Mehr

- Alle Bilder und Texte unterliegen dem Copyright von Dorothea Schmidt -

- Alle Bilder und Texte unterliegen dem Copyright von Dorothea Schmidt - Übung 1 - Körper abklopfen Als erstes ist es wichtig seinen Körper gut zu spüren und ihn bewusst wahrzunehmen. Um das zu erreichen, werden wir unseren ganzen Körper vom Kopf bis zu den Füßen abklopfen.

Mehr

Rot, Gelb, Grün und Blau. Die kleinen Mäuse entdecken die Farben

Rot, Gelb, Grün und Blau. Die kleinen Mäuse entdecken die Farben Rot, Gelb, Grün und Blau Die kleinen Mäuse entdecken die Farben 1. Einleitung Im Gruppenalltag hab ich immer wieder beobachten können, dass einige Kinder schon Farben benennen können und gezielt nach bestimmten

Mehr

Körper. Nicht jeder Kindergarten muss ein Bewegungskindergarten. in jedem Kindergarten muss Bewegung sein. Bildungs- u.

Körper. Nicht jeder Kindergarten muss ein Bewegungskindergarten. in jedem Kindergarten muss Bewegung sein. Bildungs- u. Bildungsleitfaden Bildungs- u. Entwicklungsfeld: Körper In den ersten sechs bis acht Lebensjahren werden wichtige Grundlagen gelegt, damit ein Kind ein positives Bild von sich und seinem Körper entwickeln

Mehr