Strategisches Tuning Teil 2 Analyse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategisches Tuning Teil 2 Analyse"

Transkript

1 Strategisches Tuning Teil 2 Analyse TOAD User Konferenz 2007 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Agenda Teil 1 Werkzeuge, Erstellung von Profilen Analysestrategien Informationsquellen der Versionen 10g und 11g Erstellung von Lastprofilen Teil 2 Analyse von Lastprofilen Analysetools Beispielreports Typisches: CPU-Zeiten, Wait Events, SQL Zugriffspläne Folie 2 von 71 Database Consult GmbH 1

2 Teil 2: Analyse Analysetools Folie 3 von 71 Ausgangspunkt...Tracefiles liegen vor......tracefiles liegen vor... Folie 4 von 71 Database Consult GmbH 2

3 Analyse-Szenarien Folie 5 von 71 STATSPACK Verfügbar ab Version 8i Erweiterung von utlbstat/utlestat Snapshots von V$-Objekten Umfänge steuerbar über Level 0 bis 10 Reports über Delta-Werte Geeignet zur Parametrierung der Instanz, Nur bedingt geeignet für einzelne Anwendungen Vorgeschaltete, strategische Analyse wichtig! Braucht mehr Ressourcen als AWR Werkzeuge Folie 6 von 71 Database Consult GmbH 3

4 STATSPACK Steuerbar über Level (Detaillierung) und Threshholds (SQL-Befehle) Installiert über?/rdbms/admin/spcreate.sql User PERFSTAT, Hilfstabellen, Package STATSPACK Arbeiten mit EXECUTE statspack.snap; Job über SPAUTO.SQL Auswertungen: Instanzreport über SPREPORT.SQL und SPREPINS.SQL SQL-Report über SPREPSQL.SQL und SPRSQINS.SQL Werkzeuge Folie 7 von 71 Statspack gut geeignet zur Ermittlung allgemeiner Kennzahlen zur Performance -Vorsorge und IST-Darstellung Doku unter?\rdbms\admin\spdoc.txt SQL> exec statspack.snap SQL> start?\rdbms\admin\spreport.sql Listing all Completed Snapshots Snap Instance DB Name Snap Id Snap Started Level Comment ora102 ORA Okt : Okt : Okt : Okt :55 10 Die Praxis IST-Zusatnd Specify the Begin and End Snapshot Ids ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Geben Sie einen Wert f³r begin_snap ein: Folie 8 von 71 Database Consult GmbH 4

5 AWR/ASH Reporting über SQL-Skripte (?/rdbms/admin/awr* oder ash* [11g]) Package API DBMS_WORKLOAD_REPOSITORY über (table) functions Format: HTML oder Text Kontexte AWR, ASH, AWR_SQL (11g) In Anlehung an STATSPACK Folie 9 von 71 TKPROF transient kernel profiler formatiert einzelne SQL-Trace-Dateien unterschiedliche Filter und Sortierungen verfügbar Usage: tkprof tracefile outputfile [explain= ] [table= ] [print= ] [insert= ] [sys= ] [sort= ] table=schema.tablename Use 'schema.tablename' with 'explain=' option. explain=user/password Connect to ORACLE and issue EXPLAIN PLAN. print=integer List only the first 'integer' SQL statements. aggregate=yes no insert=filename List SQL statements and data inside INSERT statements. sys=no TKPROF does not list SQL statements run as user SYS. record=filename Record non-recursive statements found in the trace file. waits=yes no Record summary for any wait events found in the trace file. sort=option Set of zero or more of the following sort options: prscnt number of times parse was called prscpu cpu time parsing Folie 10 von 71 Database Consult GmbH 5

6 TKPROF Sichtweise SQL, keine Lastprofile Gute Auswertung von SQL-Befehlen Zugriffspläne und Zeiten Wait-Events pro SQL jedoch keine Bindevariablen Gesamtübersicht der rekursiven und nicht-rekursiven Befehle Keine Befehlsübergreifenden CPU und Wait- Gewichtungen! (Gut) geeignet für Execution-Plan Optimierungen Folie 11 von 71 Trace-Analyzer Skriptsammlung zur formatierten Analyse und Ausgabe (HTML) von 10046er Traces RDBMS > Über Metalink Note derzeit Version Erweiterte Funktionalität und Reports auch für 8i funktionabel Arbeitet über Hilfstabellen und PL/SQL-Prozeduren Zugriff auf Trace-Verzeichnis mittels DIRECTORY-Objekt Ausführliche Analysen (s.u.) In manchen Fällen Laufzeitprobleme bei sehr grossen Trace-Dateien ( ca. > 2GB) Folie 12 von 71 Database Consult GmbH 6

7 Trace-Analyzer Ausgabe Trace identification actual start and completion time, host name, RDBMS version, etc. SQL statements count, user and internal, total and unique. Time summary elapsed, cpu, non-idle wait events, idle wait events, for user (recursive and non-recursive) and for internal. Call summary for user and internal, with elapsed, cpu, logical reads, physical reads and similar performance details. Summary of wait events, classified by non-idle and idle for user and for internal Folie 13 von 71 Trace-Analyzer Ausgabe Top 20 SQL statements - importance for SQL tuning analysis. List of all unique SQL statements with one-line performance summary per statement. Gaps of no trace activity found on file. List of transactions found (commits and rollbacks). Oracle errors if any. I/O core waits including schema objects affected (tables, indexes, partitions), when traced with level 8 or 12. Top 5 hot blocks, indicating the schema objects (l 8/12). Latch Wait summary Folie 14 von 71 Database Consult GmbH 7

8 Trace-Analyzer Ausgabe Non-default initialization parameters. Für jedes SQL Cursor header with SQL statement text, hash value, length, line on trace, depth, user, etc. Oracle errors if any Call summary (parse, execute and fetch totals) Non-idle and idle wait events (if traced with level 8 or 12) I/O and latch waits summary (if level 8 or 12) First execution and top 10 for particular SQL statement List of bind variables values for first and top 10 executions Cumulative row source plan for all executions of SQL statement. Folie 15 von 71 Trace-Analyzer Ausgabe Für jedes SQL Detailed explain plan if Trace Analyzer is executed on same instance where trace was generated, and if SQL statement made the Top 20 list. Table, index and partition details including row count, CBO statistics and indexed columns if the SQL statement generated an explain plan. Folie 16 von 71 Database Consult GmbH 8

9 orasrp Oracle Session Resource Profiler derzeit Vers (www.oracledba.ru/orasrp/ ) frei verfügbar für Windows und Linux geschrieben in D command line utility sehr performant auch mit grossen Trace-Dateien! formatiert und analysiert extended trace files Ausgabe in Text oder HTML operiert ohne DB Vergleich (Version 3.0) mit Hotsos-Profiler jforonda.blogspot.com/2007/02/orasrp-v30b-very-shortinitial.html Folie 17 von 71 orasrp orasrp [options] file [outfile] options: -h, --help show this help message and exit --version show program's version number and exit -t, --text output in text format --aggregate=yes/no aggregate similar statements -bn, --binds=n how many unique bind-sets to display (1 by defaut) --maxbinds=n how many unique bind-sets to analyze (allby default) --recognize-idle-events=yes/no recognize or not idle wait events --sys=yes/no print sys statements --sort how to sort statements in output (values like in tkprof) --display-sections what sections of report to display (all by default) --skip-sections what sections of report to skip --sessionid analyze data only for the specified session id --threshold omit statements which spend less than threshold % from total time (not used by default) Folie 18 von 71 Database Consult GmbH 9

10 Teil 2: Analyse Beispielreports Folie 19 von 71 Strategie Ausgangspunkt: Gesamtprofil aussagefähig wegen Problem-Fokussierung Iterativ nach massgeblichen Events mit maximalem Performance- Potential Kontext ist meistens (PL/)SQL optimiert wird ggf. SQL Ausnahmen z.b. Log-Switches Orientiert an SLA bzw. Tuning-Vorgaben Folie 20 von 71 Database Consult GmbH 10

11 1 Gesamtprofil - orasrp Folie 21 von 71 2 Event Fokussierung - orasrp Folie 22 von 71 Database Consult GmbH 11

12 3 SQL Fokussierung - orasrp Folie 23 von 71 3 SQL Fokussierung - orasrp Folie 24 von 71 Database Consult GmbH 12

13 Trace Analyzer 1 Folie 25 von 71 Trace Analyzer 2 Folie 26 von 71 Database Consult GmbH 13

14 orasrp Beispiel 2 Folie 27 von 71 orasrp Beispiel 3 Folie 28 von 71 Database Consult GmbH 14

15 AWR Report Folie 29 von 71 AWR Report Mischung von CPU- und Wait Events Hierarchische Buchführung! Folie 30 von 71 Database Consult GmbH 15

16 AWR Report weiterführende Reports zu SQL ID, z.b. SELECT VALUE(P).sql_text FROM table(dbms_sqltune.select_workload_repo sitory... Folie 31 von 71 Statspack Ausschnitte Cache Sizes Begin End Buffer Cache: 292M 284M Std Block Size: 8K Shared Pool Size: 128M Log Buffer: 2,828K Load Profile Per Second Per Transaction Redo size: , Logical reads: , Block changes: Physical reads: Physical writes: User calls: Parses: Hard parses: Folie 32 von 71 Database Consult GmbH 16

17 Statspack Ausschnitte Instance Efficiency Percentages Buffer Nowait %: Redo NoWait %: Buffer Hit %: In-memory Sort %: Library Hit %: Soft Parse %: Execute to Parse %: Latch Hit %: Parse CPU to Parse Elapsd %: % Non-Parse CPU: Top 5 Timed Events AVG %Total wait Call Event Waits Time (s) (ms) Time log file sync 1,518 1, log file parallel write 6,958 1, db file parallel write 12, CPU time control file sequential read 20, Folie 33 von 71 Statspack Ausschnitte Wait Events DB/Inst: ORA102/ora102 Snaps: > s - second, cs - centisecond, ms - millisecond, us - microsecond -> %Timeouts: value of 0 indicates value was <.5%. Value of null is truly 0 -> Only events with Total Wait Time (s) >=.001 are shown -> ordered by Total Wait Time desc, Waits desc (idle events last)... Background Wait Events DB/Inst: ORA102/ora102 Snaps: > %Timeouts: value of 0 indicates value was <.5%. Value of null is truly 0 -> Only events with Total Wait Time (s) >=.001 are shown -> ordered by Total Wait Time desc, Waits desc (idle events last)... Latch Activity DB/Inst: ORA102/ora102 Snaps: >"Get Requests", "Pct Get Miss" and "Avg Slps/Miss" are statistics for willing-to-wait latch get requests ->"NoWait Requests", "Pct NoWait Miss" are for no-wait latch get requests ->"Pct Misses" for both should be very close to 0.0 Folie 34 von 71 Database Consult GmbH 17

18 Tracing Rawtrace sinnvoll bei unvollständigen Auswertungen exakte Zuordnung von Wait Events zu Calls Gliederung Allgemeiner Header Identification: *** ACTION NAME:(Action X) :24: *** MODULE NAME:(Module A) :24: *** SERVICE NAME:(SYS$USERS) :24: *** CLIENT ID:(GU) :24: *** SESSION ID:( ) :24: ===================== Folie 35 von 71 Tracing Rawtrace Cursor Informationen direkt nach Parse Call oder später Nummer nimmt Bezug auf nachfolgende Calls len Länge des Stmts, uid schema ID des parsenden Benutzers oct Oracle Call Type lid privileged user id tim Zeitstempel in Mikrosekunden (>= 9i) z.b. gettimeofday hv hash value ad - address PARSING IN CURSOR #7 len=32 dep=0 uid=58 oct=3 lid=58 tim= hv= ad='1fd73f00' select count(*) from dba_objects END OF STMT Folie 36 von 71 Database Consult GmbH 18

19 Tracing - Rawtrace Rekursive Calls erscheinen vor ihren Parents Parents enthalten in elapsed time die Zeiten ihrer Kinder PARSING IN CURSOR #1 len=46 dep=1 uid=0 oct=3 lid=0 tim= hv= ad='2aac0994' select node,owner,name from syn$ where obj#=:1 END OF STMT PARSE #1:c=0,e=46,p=0,cr=0,cu=0,mis=0,r=0,dep=1,og=4,tim= PARSING IN CURSOR #1 len=179 dep=1 uid=0 oct=3 lid=0 tim= hv= ad='2aaf9d38' select owner#,... from dependency$ d, obj$ o where d_obj#=:1 and p_obj#=obj#(+) order by order# END OF STMT... ===================== PARSING IN CURSOR #7 len=32 dep=0 uid=58 oct=3 lid=58 tim= hv= ad='1fcc1024' select count(*) from dba_objects END OF STMT PARSE #7: c=328125,e=327028,p=0,cr=97,cu=0,mis=1,r=0,dep=0,og=1,tim= Folie 40 von 71 Teil 2: Analyse Typisches: CPU-Zeiten, Wait- Events, SQL-Zugriffspläne Folie 42 von 71 Database Consult GmbH 19

20 Servicezeit - Parsing Definition: Syntaktische und semantische Überprüfung eines SQL-Befehls Ermittlung "identischer" Statements Ableitung eines "optimalen" Zugriffsplans Begriffe Hard parse voller Umfang (aufwendig) Soft parse authentifiziert bereits geladenes Statement Session Cursor Cache übernimmt bei parse call > 3 Folie 43 von 71 Optimierung der Servicezeit Zu hohe Parse-Anteile Open/close-Calls untersuchen Bindevariablen verwenden Ggf. cursor_sharing Ggf. session_cursor_cache setzen Zu hohe recursive Anteile SQL in PL/SQL optimieren shared_pool erhöhen Folie 45 von 71 Database Consult GmbH 20

21 cursor_sharing Dynamischer Init.ora Parameter Session- und System-Kontext Automatisiertes Ersetzen von Literalen durch Bindevariablen bei sonst gleicher Syntax exact = nicht aktiviert, hard parse pro stmt. force = Literale werden immer ersetzt, wenn Semantik nicht verändert wird Ggf. problematisch bei stored outlines similar Literale werden nur dort ersetzt, wo eine Änderung des Plans nicht zu erwarten ist, ggf. wie exact Folie 46 von 71 bind variable peeking optimizer_features_enable >= Betrachtet Bind-Werte beim ersten Aufruf des Cursors! Keine Evaluierung bei Folgeaufrufen jedoch 11g: adaptive cursors Verwaltung von bind sensitive Cursorn bei perfromance impact werden neue Cursor aufgemacht Folie 47 von 71 Database Consult GmbH 21

22 db file sequential read Wartezustände bei read()-operationen (Unix) read()-call kontinuierliche Speicherung im Memory-Bereich entspricht Single-Block Read aus Sicht von Oracle Ausnahme: MB reads auf temporären Segmenten Verwendet für Index Scans Table Access by Rowid Undo Zugriffe Control File und Datafile Header Parameter p1 file# p2 block# p3 - blocks Folie 49 von 71 db file sequential read Optimierung der zugehörigen SQL-Statements dadurch Reduzierung des LIO und dadurch Reduzierung des PIO Implementierung, Indexstrukturen, Parameter wenn nicht möglich dann IO-Durchsatz erhöhen Durchschnittliche Single Block Reads ca. 10ms oder ca. 6-8 ms (SAN) siehe Tabelle aux_stats$ IO-Verteilung: Platten und Controller v$filestat Filesystem und Blockgrösse versus Rawdevice Raid Level Multiple Buffer Pools oder Cache-Klausel Folie 50 von 71 Database Consult GmbH 22

23 db file scattered read Wartezustände bei read()-operationen (Unix) readv()-call verteilte Speicherung im Memory-Bereich entspricht Multi-Block Read aus Sicht von Oracle maximal db_file_mulitblock_read_count Verwendet für Full Table Scans Fast Full Scans auf Indizes (FFS) Parameter p1 file# p2 block# p3 block count Folie 51 von 71 db file scattered read Gemischte db file waits bei full table Scans möglich: gecachte Blöcke extent boundaries Migrierte oder gechainte Rows Index-Pflege bei INSERTS über Subqueries mit Full Scans Optimierung ähnlich sequential reads: SQL-Optimierung wenn nicht möglich dann IO-Durchsatz erhöhen Folie 52 von 71 Database Consult GmbH 23

24 direct path read (temp) single oder multiblock rad in PGA entspricht Anzahl der read-requests für Synch-IO ungenau wegen Überlappungen bei Asynch-IO Ursachen Sorts auf Platte Hash-Joins > hash_area_size Parallelisierung von SQL für Query Slaves (!!) für Parent der Event PX Deq: Execute Reply Parameter p1 file# p2 block# p3 block count Folie 53 von 71 direct path read (temp) Tuning Massnahmen SQL Optimierung sort_area_size, hash_area_size, pga_aggregate_target Direct IO Buffer Size Grösse in Byte über _db_file_direct_io_count Trace über Event zeigt slots und slot size Einstellung von Sltos size über Event Anzahl slots über Event aktuelle Nutzung siehe über v$tempseg_usage Folie 54 von 71 Database Consult GmbH 24

25 db file parallel write Wartezustand im Kontext des DBWR DBWR schreibt modifizierte Blöcke alle 3 Sekunden initialisiert durch Server-Prozess bei Checkpoints wenn Grenzwerte erreicht sind... Begleitende Events bei den Serverprozessen free buffer waits write complete waits Massnahmen: DBWR Durchsatz erhöhen asynch IO db_writer_processes > 1 oder dbwr_io_slaves Folie 56 von 71 log file parallel write Wartezustand im Kontext des LGWR LGWR schreibt nach Zeitraster nach Füllraster zum Commit... Begleitende Events für Serverprozesse log file synch Massnahmen bessere IO-Verteilung Log-Dateien separieren Reduzierung des Redo-Volumens NOLOGGING Commit-Frequenz Folie 57 von 71 Database Consult GmbH 25

26 Latch Waits unter 10g Neben latch free 28 weitere Latch Events Vereinfachte Analyse latch: cache buffer handles latch: cache buffers chains latch: cache buffers lru chain latch: checkpoint queue latch latch: enqueue hash chains latch free latch: library cache latch: library cache lock latch: library cache pin latch: parallel query alloc buffer latch: redo allocation latch: redo copy latch: redo writing latch: session allocation latch: shared pool Folie 64 von 71 latch free Latch free Warten auf Latch adress, latch number, tries als Parameter Feststellen welches Latch (v$latchname, v$latch, v$latch_children) Aktion nach Art des Latch Shared pool latch & Library cache latch bei space allocation = Reduzieren von Parsing cache buffer hash chain latch bei Anfrage und Änderung eines Buffers Folie 65 von 71 Database Consult GmbH 26

27 SQL Optimierung CBO arbeitet i.d.r. zufriedenstellend wenn er korrekt konfiguriert wurde! Gute Kenntnis der Grundlagen (init.ora und Statistiken) garantieren Verlässlichkeit! Folie 66 von 71 Serverparameter CBO Grundlegend OPTIMIZER_MODE OPTIMIZER_FEATURES_ENABLE OPTIMIZER_DYNAMIC_SAMPLING OPTIMIZER_INDEX_COST_ADJ OPTIMIZER_INDEX_CACHING DB_FILE_MULTIBLOCK_READ_COUNT Diverse CURSOR_SHARING SKIP_UNUSABLE_INDEXES DB_FILE_MULTIBLOCK_READ_COUNT parallel processing underscore-parameters Memory WORKAREA_SIZE_POLICY PGA_AGGREGATE_TARGET HASH_AREA_SIZE SORT_AREA_SIZE BITMAP_MERGE_AREA_SIZE Query transformation QUERY_REWRITE_ENABLED QUERY_REWRITE_INTEGRITY STAR_TRANSFORMATION_ENABLED OPTIMIZER_SECURE_VIEW_MERGING Folie 68 von 71 Database Consult GmbH 27

28 Tuning-Möglichkeiten SQL Folie 69 von 71 Strategisches Tuning Konzentration auf relevante Kontexte genauer Fokus im Rahmen von Lastprofilen Tuning massgeblicher Warte- oder CPU-Faktoren - iterativ Danke für s Zuhören Folie 71 von 71 Database Consult GmbH 28

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky Performing Databases GmbH Mitterteich 2 Referent Benedikt Nahlovsky Troubleshooter, Database integrator, Performance

Mehr

Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance Tuning

Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance Tuning Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance Tuning? Ein Erfahrungsbericht 11.11.2004 Dr. Frank Haney 1 Inhalt 1. Motivation Tuningziele und -bereiche 2. Defizite traditioneller Tuningmethoden 3.

Mehr

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote.

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 4 Shared Pool Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 22 Seite 1 von 22 1. 2. 3. SQL Area / 4. 5. 6. Shared Pool Reserved Area 7. Wiederverwendung

Mehr

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Ein Erfahrungsbericht 20.11.2007 Dr. Frank Haney 1 Inhalt 1. Problemstellung 2. Der SQL-Tuning-Advisor (STA) 3. Anlegen und Implementieren von SQL-Profilen

Mehr

Inhalt. Tools für das SQL-Tuning (Anzeigen der Ausführungspläne)

Inhalt. Tools für das SQL-Tuning (Anzeigen der Ausführungspläne) Inhalt Tools für das SQL-Tuning (Anzeigen der Ausführungspläne) EXPLAIN PLAN SQL*Plus Autotrace SQL Trace und TKPROF V$SQL_PLAN DBMS_XPLAN Extended SQL-Tracing Dr. Frank Haney 1 EXPLAIN PLAN Anweisung

Mehr

Response Time Analyse unter Oracle 10g

Response Time Analyse unter Oracle 10g Response Time Analyse unter Oracle 10g Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Jachenau Copyright Database Consult GmbH 1 Prolog 1 Performanz bezeichnet in der Informatik den Ressourcenverbrauch und

Mehr

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung...

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung... Inhaltsverzeichnis 1 Einführung........................................................... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen.............................................. 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch.....................................

Mehr

3. Architektur eines DBS (Oracle)

3. Architektur eines DBS (Oracle) 3. Architektur eines DBS (Oracle) aus Sicht des Datenbank Server Rechners Connectivity Komponente(n) des DBS (z.b. Oracle Listener) Installation ORACLE_HOME Instanz ORACLE_SID Datenbank Oracle: 1 (aktive)

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH. www.carajandb.com 2013 CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH. www.carajandb.com 2013 CarajanDB GmbH Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB Warum ist eine Anwendung langsam? Beispiele von echten Performanceproblemen 2 Experten mit über 20 Jahren Oracle Erfahrung Firmensitz in Erftstadt bei Köln Spezialisten

Mehr

Die Nadel im Heuhaufen? Strategien zur erfolgreichen Performance-Analyse von ORACLE-Datenbanken Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH, Jachenau

Die Nadel im Heuhaufen? Strategien zur erfolgreichen Performance-Analyse von ORACLE-Datenbanken Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH, Jachenau 2 3 Die Nadel im Heuhaufen? Strategien zur erfolgreichen Performance-Analyse von ORACLE-Datenbanken Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH, Jachenau Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen

Mehr

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* Wer bin ich? Entstehungsgeschichte Anforderung mit etlichen Punkten. Es gibt ein paar

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de ArcSDE Performance Tuning Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de Übersicht Hardware Tuning der Applikationen Tuning ArcSDE Oracle Performance Tuning Fragen Übersicht Hardware

Mehr

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Martin Klier Performing Databases GmbH Mitterteich @MartinKlierDBA Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 2/37 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt

Mehr

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter DOAG SIG MySQL Performance 13. März 2012, Wiesbaden Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

MySQL 5.1. Kristian Köhntopp

MySQL 5.1. Kristian Köhntopp MySQL 5.1 Kristian Köhntopp Was ist neu? Neues InnoDB Neue Replikation Neues Logging Event Scheduler Partitions INFORMATION_SCHEMA XML Functions Was ist neu? Neues InnoDB Neue Replikation Neues Logging

Mehr

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Oracle Database 10g Diagnostik- und Taskmanagement Diagnostik Management Was passiert in der Datenbank, gibt es Probleme? Möglichst

Mehr

Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance-Tuning?

Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance-Tuning? Was bringt Extended SQL-Tracing für das Performance-Tuning? Dr. Frank Haney Consultant Jena Schlüsselworte: Oracle 9i Database, Performance Tuning, SQL-Tracing Zusammenfassung Performance Tuning in komplexen

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

ORA-600 und ORA-7445 in der Oracle- Datenbank. Referent: Volker Mach, Systemadministrator MT AG

ORA-600 und ORA-7445 in der Oracle- Datenbank. Referent: Volker Mach, Systemadministrator MT AG ORA-600 und ORA-7445 in der Oracle- Referent: Volker Mach, Systemadministrator MT AG Übersicht Motivation Definition ORA-600 Definition ORA-7445 Lösungsfindung Lookup-Tool unter Metalink Live-Demo Fazit

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration.

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 9 Anhang Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 14 Seite 1 von 14 Agenda 1. Einführung 2. 3. 4. Der Sortiervorgang 5. 6. Statische Informationen

Mehr

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz DOAG Webinar, 08.03.2012 Referent Martin Klier Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte:

Mehr

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW

PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW ORACLE TUNING TEIL 1 Einführung & Allgemeines PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW Schematische Darstellung der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Performance Sessions SQL Blockgröße Memory I/O Locks Performance

Mehr

Inhalt. 14.7.2009 Dr. Frank Haney 2

Inhalt. 14.7.2009 Dr. Frank Haney 2 Inhalt SQL Tuning in Oracle 9i und 10g SQL Tuning in Oracle 11g - Überblick SQL Plan Management SQL Performance Analyzer Automatic SQL Tuning Adaptive Cursor Sharing Wechselwirkung verschiedener Komponenten

Mehr

MySQL Cluster und MySQL Proxy

MySQL Cluster und MySQL Proxy MySQL Cluster und MySQL Proxy Alles Online Diese Slides gibt es auch unter: http://rt.fm/s4p Agenda (Don't) Panic Web- und MySQL-Server MySQL Master-Master Cluster MySQL Proxy und Cluster MySQL Master-Slave/Master

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL . Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL Johannes Gritsch Themenübersicht Neue Scheduler Job Typen SQL_SCRIPT und BACKUP_SCRIPT SQL RowLimit: PERCENT und TIES WITH-Klausel mit

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

MySQL Performance Tuning für Entwickler

MySQL Performance Tuning für Entwickler MySQL Performance Tuning für Entwickler Cebit 2015, Hannover Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 18 FromDual GmbH Support Beratung remote-dba Schulung

Mehr

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de MySQL Replikation Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013 Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de (linsenraum.de) MySQL Replikation 19.11.2013 1 / 37 Who

Mehr

Cassandra Query Language (CQL)

Cassandra Query Language (CQL) Cassandra Query Language (CQL) Seminar: NoSQL Wintersemester 2013/2014 Cassandra Zwischenpräsentation 1 Gliederung Basic facts Datentypen DDL/DML ähnlich zu SQL Besonderheiten Basic facts CQL kurz für

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

Datenbankadministration

Datenbankadministration Datenbankadministration 10. Monitoring AG DBIS University of Kaiserslautern, Germany Karsten Schmidt kschmidt@informatik.uni-kl.de (Vorlage TU-Dresden) Wintersemester 2008/2009 Momentaufnahmen Momentaufnahmen

Mehr

Einstieg in das SQL- und Datenbanktuning 14.01.2009. Loblied auf den Tabellen-Index!

Einstieg in das SQL- und Datenbanktuning 14.01.2009. Loblied auf den Tabellen-Index! 1/40 PHP-User-Group Stuttgart 14.01.2009 Warum Datenbanken einen Hals bekommen und was sich dagegen tun lässt. Tuning und Performancesteigerung ohne zusätzliche Hardware. Ein. Loblied auf den Tabellen-Index!

Mehr

Vorsicht bei parallelen Abfragen eines Oracle RAC auf Multithreading-Chipsätzen

Vorsicht bei parallelen Abfragen eines Oracle RAC auf Multithreading-Chipsätzen Der Artikel stellt Test-Ergebnisse zur Skalierbarkeit und Performance des Oracle RAC vor. Getestet wurde auf der 10gR2-Chip-Multithreading-Architektur UltraSPARC T2, die auch unter ihrem Codenamen Niagara

Mehr

Log Parser 2.0 HackerScan.js. Beschreibung. Anforderungen. Unterstützte Plattformen. Script-Code. Zurück zur Übersichtsseite

Log Parser 2.0 HackerScan.js. Beschreibung. Anforderungen. Unterstützte Plattformen. Script-Code. Zurück zur Übersichtsseite Zurück zur Übersichtsseite Log Parser 2.0 HackerScan.js (Engl. Originaltitel: HackerScan.js) Beschreibung Dieses Script sucht in allen IIS-Protokolldateien (IIS-, HTTPError- und UrlScan-Protokolldateien)

Mehr

Copyright Database Consult GmbH 1

Copyright Database Consult GmbH 1 Performanceanalyse und Tuning von Oracle 10g Release 2 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Prolog Folie 2 von xx Statement 1 Unzureichend performante Systeme sind normal und aus diesem Grunde kein

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Regionaltreffen München/Südbayern am Montag, 12.01.2009, 17:00 Uhr Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Platz in der Datenbank optimal nützen Ihr Partner für Schulung, Betreuung und Beratung rund

Mehr

IO Performance in virtualisierten Umgebungen

IO Performance in virtualisierten Umgebungen IO Performance in virtualisierten Umgebungen Bruno Harsch El. Ing. HTL/FH Managing Partner Tel +41 52 366 39 01 bruno.harsch@idh.ch www.idh.ch IDH GmbH Lauchefeld 31 CH-9548 Matzingen 2 Die Firma IDH wurde

Mehr

Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health

Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health G erha rd La ußer ConSol* Software GmbH, München Wer bin ich? Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* lausser im Nagios-Portal

Mehr

Oracle Datenbank - Tuning

Oracle Datenbank - Tuning Oracle Datenbank - Tuning H.-G. Hopf Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg Datenbank Tuning / 1 Η. G.Hopf / 10.04.2003 Inhaltsverzeichnis Tuning Datenstruktur-Ebene SQL-Befehls-Ebene Anwendungsebene

Mehr

Proactive Monitoring for PowerCenter. Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014

Proactive Monitoring for PowerCenter. Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014 Proactive Monitoring for PowerCenter Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014 Agenda Übersicht Proactive Monitoring for PowerCenter Architektur Editionen Demo Vorstellung der Firma Striped Giraffe Kundenbeispiel

Mehr

ADR Automatic Diagnostic Repository

ADR Automatic Diagnostic Repository ADR Automatic Diagnostic Repository DOAG Stammtisch Günter Unbescheid, Database Consult Jachenau Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen im Umfeld von ORACLE-basierten Systemen Tätigkeitsbereiche

Mehr

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Erfa-Gruppe Internet Briefing 2. März 2010 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1 Inhalt Allgemeines zu

Mehr

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS)

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) METHODE UND ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant

Mehr

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling (Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling 1) Geben Sie die beiden wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Größe des Quantums beim Round-Robin-Scheduling an. 2) In welchen Situationen und von welchen (Betriebssystem-)Routinen

Mehr

Indexing und Performance Tuning

Indexing und Performance Tuning Indexing und Performance Tuning Cybertec Schönig & Schönig GmbH Hans-Jürgen Schönig PostgreSQL Indexing - Jeder hat schon einmal ein Telefonbuch Benutzt - Jeder hat schon einmal Suchen durchgeführt CREATE

Mehr

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle Transaktionen in der Praxis Dr. Karsten Tolle Praxisbeispiel in Java Connection con = null; try { con = DriverManager.getConnection("jdbc:db2:sample"); } catch (Exception e) { e.printstacktrace(); } con.setautocommit(false);

Mehr

Unix Workshop for DBAs Part 1: Storage

Unix Workshop for DBAs Part 1: Storage Unix Workshop for DBAs Part 1: Storage Munich, Oktober 2008 1_Unix-Workshop_Storage.pdf 1 UNIX Workshop für DBAs 3 Parts 1 Storage SAN/NAS RAID/SAME/ASM MSA/EVA Performance, Monitoring 2 Linux Booting,

Mehr

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Products 31 Daniel Rey, OPITZ CONSULTING Schweiz GmbH Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Im Herbst 2008 präsentierte Oracle an der OpenWorld den Exadata Storage Server und die

Mehr

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com)

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Betrifft Autor Umgang mit SPFILE und INIT.ORA Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Art der Info Technische Background Info (März 2002) Quelle Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle der Trivadis Einleitung

Mehr

PostgreSQL in großen Installationen

PostgreSQL in großen Installationen PostgreSQL in großen Installationen Cybertec Schönig & Schönig GmbH Hans-Jürgen Schönig Wieso PostgreSQL? - Die fortschrittlichste Open Source Database - Lizenzpolitik: wirkliche Freiheit - Stabilität,

Mehr

SIG Database 24.2.2011 Stored Outlines - SQL Profiles - SQL Plan Management. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Jachenau

SIG Database 24.2.2011 Stored Outlines - SQL Profiles - SQL Plan Management. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Jachenau SIG Database 24.2.2011 Stored Outlines - SQL Profiles - SQL Plan Management Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Jachenau Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen im Umfeld von ORACLE-basierten

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Prof. Stefan Keller (Fach-)Hochschule für Technik Rapperswil (bei Zürich) 11.11.2011 PGConf.DE - Stefan Keller 1 Was ist OpenStreetMap? Wikipedia

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert Simon Bailey simon.bailey@uibk.ac.at Version 1.1 23. Februar 2003 Change History 21. Jänner 2003: Version 1.0 23. Februar 2002: Version 1.1 Diverse

Mehr

Monitoring Microsoft SQL Server

Monitoring Microsoft SQL Server Monitoring Microsoft SQL Server Michael Streb NETWAYS GmbH Einführung Welche Software kommt zum Einsatz SQL Server Microsoft Windows 2003 Server x64 Microsoft SQL Server 2008 x64 Standart NSClient++ 0.3.3

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel

ORM & OLAP. Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases. Sebastian Oergel ORM & OLAP Object-oriented Enterprise Application Programming Model for In-Memory Databases Sebastian Oergel Probleme 2 Datenbanken sind elementar für Business-Anwendungen Gängiges Datenbankparadigma:

Mehr

http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu

http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu gdb: debugging code In der Vorlesung hatte ich Teile von http://www.stud.uni-potsdam.de/~hoeffi/gdb.html#wozu und ein eigenes Beispiel diskutiert. Ein Debugger soll helfen Fehler im Programm, die sich

Mehr

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning.

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Kurs Oracle 9i Performance Tuning Teil 7 UNDO-Management Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 23 Seite 1 von 23 1. 2. Nutzung des Rollback Segments 3. 4. 5. Größe von UNDO- TBS berechnen 6.

Mehr

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015 Tag der Datenbanken 15. Juni 2015 Dipl.-Wirt.-Inform. Agenda l Vorstellung l Marktübersicht l Warum PostgreSQL? l Warum NoSQL? l Beispielanwendung Seite: 2 Vorstellung Dipl.-Wirt.-Inform. [1990] Erste

Mehr

MySQL Replikation Neue Features in 5.5 und 5.6

MySQL Replikation Neue Features in 5.5 und 5.6 MySQL Replikation Neue Features in 5.5 und 5.6 DOAG SIG-MySQL 2013, München Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 25 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Oracle GridControl Tuning Pack best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda GridControl Overview Tuning Pack 4/26/10 Seite 2 Overview Grid Control

Mehr

Installation eines performanten und stabilen SQL-Servers

Installation eines performanten und stabilen SQL-Servers Installation eines performanten und stabilen SQL-Servers Worauf sollte man achten? Welche Einstellungen sind relevant? Optimierungspotentiale Björn Peters About Me www.sql-aus-hamburg.de plus.google.com/+sql-aus-hamburgde

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Boris Meißner 05-INDT Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften HTWK-Leipzig 05. Juni 2008 Boris Meißner (Fb IMN - HTWK-Leipzig)

Mehr

Objekt-relationales Mapping und Performance-Tuning

Objekt-relationales Mapping und Performance-Tuning Objekt-relationales Mapping und Performance-Tuning Thomas Krüger tkrueger@vanatec.com Agenda Wege um Daten zu lesen Wege um Daten zu modellieren Wege um Datenbanken effizient zu nutzen 2 2 Wege, Daten

Mehr

MySQL Performance Tuning für Entwickler

MySQL Performance Tuning für Entwickler MySQL Performance Tuning für Entwickler Linux-Tage 2015, Chemnitz Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 29 FromDual GmbH Support Beratung remote-dba Schulung

Mehr

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at

ANDREAS PROUZA. Wien, 2015-03-27. andreaspr@aon.at andreas@prouza.at. http://www.prouza.at DB2 & SQL E I N F Ü H R U N G T U N I N G O P T I M I E R U N G S E C R E T S ANDREAS PROUZA andreaspr@aon.at andreas@prouza.at http://www.prouza.at Wien, 2015-03-27 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Version: 2014 Orientation 1.0 in Objects GmbH Der Sprecher Erik Bamberg (OIO) 2 1 s Aufgaben des Cachings Datenbank

Mehr

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (*) IBM DB2 for z/os DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (06_DB2V10_itsicherheit.pptx) (*) ist eingetragenes Warenzeichen der IBM International Business Machines Inc. 1 DB2 Version 10 IT Sicherheit DB2

Mehr

Aktuelle Entwicklungen

Aktuelle Entwicklungen PostgreSQL Aktuelle Entwicklungen (Hans-Jürgen Schönig), [HACKERS] Are we losing momentum? Bruce Momjian: August 2003 Momjian Blog: Postgres Is Hot Bruche Momjian Blog: June 7, 2008 I have attended or

Mehr

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I Part I Im Folgenden stellen wir Ihnen in Text und Bild die wichtigsten Funktionen der SolidQ Flex Services vor. 1. Dashboard Nach dem Einloggen sieht man zunächst das Dashboard. Dies gilt sowohl für den

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

10. Datenbanken und DBI Ties BerkeleyDB Datenbanken und DBI Oracle, Mysql und Proxy Server Ties tie

10. Datenbanken und DBI Ties BerkeleyDB Datenbanken und DBI Oracle, Mysql und Proxy Server Ties tie tie TIESCALAR, FETCH, STORE, DESTROY FIRSTKEY, NEXTKEY... tie $var, $class, @args; $class->tiescalar @args; # constructor $var untie $var; Tie::Scalar, Tie::Hash, Tie::DBI DB_File, BerkeleyDB perldoc perltie

Mehr

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel

Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Powerful PL/SQL: Collections indizieren mit VARCHAR2- Indizes ein Praxisbeispiel Schlagworte Autor: Klaus Friemelt, MT AG dynamisches BULK SQL, VARCHAR2-indizierte PL/SQL-Tabellen Einleitung Mit den letzten

Mehr

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG IO Performance - Planung Messung, Optimierung Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG The following is intended to outline our general product direction. It is intended

Mehr

TOP 10 Monitoring SQL Befehle

TOP 10 Monitoring SQL Befehle TOP 10 Monitoring SQL Befehle Autor(en): Marco Patzwahl, MuniQSoft GmbH Viel Kunden haben schon mehr als 100 Datenbanken zu betreuen. Da kommt man ohne automatisierte Überwachungsskripte nicht sehr weit.

Mehr

PostgreSQL im praktischen Einsatz. Stefan Schumacher

PostgreSQL im praktischen Einsatz. Stefan Schumacher PostgreSQL im praktischen Einsatz 2. Brandenburger Linux Infotag 2005 Stefan Schumacher , PGP Key http:/// $Header: /home/daten/cvs/postgresql/folien.tex,v 1.11 2005/04/25

Mehr

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac Oracle auf Mac Wie läuft das? Wie kann Oracle auf Mac installiert werden? Wie kann die Performance verglichen werden? Funktioniert die Oracle Installation als Server und als Client? Für wen ist es interessant,

Mehr

Hauptspeicher- Datenbanksysteme. Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store...

Hauptspeicher- Datenbanksysteme. Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store... Hauptspeicher- Datenbanksysteme Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store... Hauptspeicher-Datenbanksysteme Disk is Tape, Tape is dead Jim Gray Die Zeit ist reif für ein Re-engineering der Datenbanksysteme

Mehr