Gut beraten MARKENFÜHRUNG. markenartikel 3/2013 HANDEL SERVICE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gut beraten MARKENFÜHRUNG. markenartikel 3/2013 HANDEL SERVICE"

Transkript

1 Gut beraten 19 Die Marktforschungsbranche befindet sich im Transformationsprozess. Die Anbieter entwickeln sich von reinen Datenlieferanten zu Beratern, die Informationen nicht nur analysieren, sondern auch interpretieren und daraus Handlungsanweisungen ableiten. MARKENARTIKEL: Die Marktforschungsbranche steht aufgrund des technologischen und gesellschaftlichen Wandels vor neuen Herausforderungen. Was sind Ihrer Meinung nach die dringlichsten Aufgaben? Hartmut Scheffler: Es gibt aktuell zwei Diskussionen: Liefert die Marktforschung in Zukunft über das Bauchgefühl der Entscheider und über die automatisch anfallenden Daten Stichwort Big Data und Social Media hinaus noch entscheidungsrelevante Erkenntnisse? Oder reichen Big Data-Informationen aller Art ergänzt um Marken-, Marketing- und Managementkenntnisse der Entscheider aus? Und zum anderen: Sind die Instrumente der Marktforschung in der Lage, auch unterbewusst und unbewusst ablaufende Prozesse abzubilden? Kann Marktforschung also valide Ergebnisse und damit Erkenntnisse liefern? MARKENARTIKEL: Die Marktforschung muss sich also verändern, um Unternehmen auch im Jahr 2020 noch relevante Informationen zu liefern? Ralf Ganzenmüller: Ich gehe davon aus, dass die Hälfte des derzeitigen Kerngeschäfts der Branche, 2020 nicht mehr existieren wird und die Geschwindigkeit dieses Evolutionsprozesses nimmt jährlich zu. Das Thema Beratung bekommt in diesem Zusammenhang eine immer stärkere Bedeutung. Wenn wir heute für einen Kunden eine Social Media-Studie durchführen, möchte er zum Beispiel oft daraus eine Social Media-Strategie abgeleitet haben. Scheffler: Marktforscher haben gelernt, qualitativ relevante Daten von qualitativ unsinnigen zu unterscheiden. Es war schon immer ihre Aufgabe, eine Vielzahl von Informationen auf wesentliche Erkenntnisse herunterzubrechen und aus diesen dann Empfehlungen abzuleiten. Die Marktforschung wird deshalb auch künftig nicht an Relevanz verlieren. Denn sie hat die Voraussetzungen, aus den Informationsmengen, die in Zukunft an allen Ecken automatisch anfallen, eine Datenverdichtung, -veredelung und -synthese vorzunehmen. Wichtig ist dabei, dass die Branche endlich den Mut zu klaren Empfehlungen hat und Informationen interessanter und intelligenter aufbereitet. MARKENARTIKEL: Der Wandel birgt also auch viele Chancen? Matthias Hartmann: Kommunikation, Medienkonsum und Einkaufsverhalten wandeln sich mit atemberaubender Geschwindigkeit. Als Marktforscher müssen wir Schritt halten. Schaut man auf das Tempo, mit dem zum Beispiel Smartphones den Alltag verändern, wird deutlich, wie kurz Innovationszyklen heute sind und wie schnell die Verbraucher neue Technologien in ihr Leben integrieren. Unsere Kunden müssen sich permanent auf diese Veränderung einstellen und haben einen hohen Beratungsbedarf, da Geschäftsmodelle, Vertriebswege und Kundenkommunikation auf dem Prüfstand stehen. Aus meiner Sicht sind wir hier erst am Anfang einer großen Evolution. Themen wie Location-based Services, Mobile Commerce und Augmented Reality werden künftig das Leben weiter bereichern. Stephan Thun: Die Digitalisierung bietet neue Möglichkeiten der Datenerhebung und Kommunikation mit den Kunden, um Feedback einzuholen zum Beispiel direkt nach Kauf eines Produktes oder beim Verlassen eines Hotels. Unternehmen können dadurch zeitnah und individuell reagieren. Ralph Ohnemus: Die Vermarktungsstrategie muss deshalb alle Aufmerksamkeit auf die Kontaktpunkte von Marke und Kunde richten und das Erleben der Marke da stärken, wo es sich am besten rechnet. Die Zeit des 360-Grad-Marketings ist unwiderruflich vorbei. Die digitale Ära und der Information Overload machen ein solches Vorgehen selbst für große Marken unbezahlbar. MARKENARTIKEL: Und bei der Entwicklung neuer Strategien hilft die Marktforschung den Markenartiklern? Thun: Früher ging es ausschließlich um die Erfassung, später auch um die Präsentation der Daten. Heute geht

2 Markenartikel 3/ Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender GfK:»Online-Communities sind für Hersteller eine Möglichkeit, um mehr darüber zu erfahren, was die eigenen Kunden wünschen oder womit sie Probleme haben. Sie liefern aber keine Erkenntnis darüber, was die Kunden der Konkurrenz bevorzugen. Dies ist allerdings entscheidend, um die Marktstellung auszubauen. Marktforscher können den Online- Buzz mit Ergebnissen aus repräsentativen Studien ergänzen.«hartmut Scheffler, Geschäftsführer TNS Infratest:»Die Marktforschung hat die Voraussetzungen, aus den Informationsmengen, die in Zukunft an allen Ecken automatisch anfallen, eine intelligente und bewusste Datenverdichtung, -veredelung und -synthese vorzunehmen. Wichtig ist dabei, dass die Branche endlich den Mut zu klaren Empfehlungen hat und Informationen interessanter und intelligenter aufbereitet.«es darum, die Datenfülle gezielt zu nutzen und zu konsolidieren, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen, das auf Basis fundierter Analytik kurze, knappe und verständliche Handlungsanweisungen liefert. Der spannendste Aspekt in unserer Branche ist, dass wir jetzt einen Punkt erreicht haben, an dem wir uns endgültig von einem Datenerfassungssektor zu einem echten Beratungssektor weiterentwickeln, der auf der Grundlage einer nie dagewesenen Informationsdichte Unternehmen dabei unterstützt, effektive Maßnahmen abzuleiten, um profitabel zu wachsen. MARKENARTIKEL: Marktforscher werden also zunehmend zu Beratern? Scheffler: Die Marktforschung muss die gesamte Prozesskette anbieten. Sie darf sich nicht nur auf das Feld des Datenlieferanten spezialisieren. Sie wird aber weiterhin der Dienstleistungsanbieter mit den meisten Kenntnissen und Erfahrungen im Bereich der begründeten Methodenauswahl und Datenerhebung sein. Diese qualitativ hochwertige, auf wissenschaftstheoretischen Erkenntnissen beruhende Datenerhebung wird aber stärker als je zuvor eingebettet sein in ein datenbasiertes Beratungsgerüst. Hartmann: Als Marktforscher sind wir sowohl hoch spezialisierte Datenlieferanten als auch Premiumanbieter von strategischen Insights. Wir haben dabei unterschiedliche Kundengruppen mit unterschiedlichen Bedürfnissen: Große Konzerne unterhalten eigene Marktforschungsabteilungen, die mit entsprechenden Tools auf Daten zugreifen, die wir beispielsweise mit unseren Handels- und Haushaltspanels gewinnen. Sie können dann selbst Analysen durchführen und interne Infor- mationen hinzufügen. Im selben Unternehmen beraten wir aber auch andere Fachabteilungen wie Marketing, Vertrieb oder die Geschäftsführung, denen wir dann ganz konkrete Handlungsempfehlungen auf strategische Fragen liefern. MARKENARTIKEL: Dann haben die Anforderungen der Unternehmen zugenommen? Ganzenmüller: Die Research-Zyklen werden immer kürzer und globaler. Die Kunden benötigen ihre Ergebnisse immer schneller. Und auch die Anforderungen an die Erreichbarkeit der Institute sind gestiegen. Es wird häufig erwartet, dass wir 24/7 erreichbar sind. Zudem müssen wir Daten immer besser miteinander verknüpfen. Aus Speed und Kontext ergibt sich dann hoffentlich Relevanz. Denn vor dem Hintergrund des ständig steigenden Budgetdrucks und der dadurch zunehmenden Power der Einkaufsabteilungen muss Marktforschung mehr denn je ihren ROI beweisen. Und das geht nur durch Relevanz. Ohnemus: Das stellen wir auch fest. Viele Kunden haben keine Zeit mehr für detaillierte Analysen. Sie wollen den roten Faden der Erkenntnisse so einfach, prägnant und präzise wie möglich aufbereitet bekommen. Dazu fordern sie Empfehlungen, die nicht bei der Datenanalyse enden, sondern ein fundiertes markenstrategisches Know-how und tiefes Verständnis für das menschliche Verhalten verbinden und die auch ein Gespür für die organisatorischen Umsetzungsmöglichkeiten beim Auftraggeber erkennen lassen. MARKENARTIKEL: Die Gefahr, dass die Marktforschung ihre Rolle im Geschäft mit der Datengewinnung und

3 21 Stephan Thun, Managing Director Europe Maritz Research:»Es reicht nicht mehr, Feedback einzuholen, Daten zu analysieren und Standardpräsentationen zu erstellen. (...) Heute geht es darum, die Datenfülle gezielt zu nutzen und zu konsolidieren, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen, das auf Basis fundierter Analytik kurze, knappe und verständliche Handlungsanweisungen liefert.«ralph Ohnemus, Vorstand K&A BrandResearch:»Kunden wollen den roten Faden der Erkenntnisse so einfach, prägnant und präzise wie möglich aufbereitet bekommen. Dazu fordern sie Empfehlungen, die nicht bei der Datenanalyse enden, sondern ein fundiertes markenstrategisches Know-how und tiefes Verständnis für das menschliche Verhalten verbinden und die ein Gespür für die organisatorischen Umsetzungsmöglichkeiten erkennen lassen.«-aufbereitung verlieren könnte, weil die Kommunikation heute auch direkt zwischen Unternehmen und deren Zielgruppen über Online-Communities stattfindet, sehen Sie also nicht? Ohnemus: Die Marketingabteilungen werden feststellen, dass sie viele Fragestellungen für die Markenführung nicht allein mit Hilfe von Online-Communities zuverlässig beantworten können. Daten, die einfach zu erheben sind und die alle haben, werden kaum zu differenzierenden Erkenntnissen führen. Sandro Kaulartz: Obwohl in der Praxis durchaus gewisse Schnittmengen beispielsweise Co-Creation zu beobachten sind, gehen wir nicht davon aus, dass sich unser Geschäft durch Branded Communities verändern wird. Solide Stichprobenstrukturen und Methodenwissen werden unabdingbar bleiben, um die strategischen Entscheidungen marktforscherisch zu stützen. Brand Communities, die von Marken selbst oder Agenturen installiert werden, verfolgen meist markenstrategische Ziele und dienen als Tool für das Conversational Marketing, die Markenloyalität und die emotionale Aufladung der Marke. Diese Plattformen eignen sich in der Regel nicht als Analysebasis für die Marktforschung. Thun: Ich glaube, dass es eine große Chance für Marktforschungsinstitute ist, dass die Unternehmen einer wachsenden Flut an Informationen gegenüber stehen. Keine andere Branche bringt vergleichbare analytische Kompetenz mit, um die wachsende Menge unterschiedlicher Datenquellen sinnvoll zu integrieren. Wer darüber hinaus die Informationen auch relevant konsolidieren kann, wird Unternehmen erfolgreich datenbasiert beraten können. Scheffler: Das sehe ich ähnlich. Unternehmen und Agenturen stellen mittlerweile fest, dass die Tools keine Selbstläufer sind, sondern Anwendungs-, Umsetzungs- und Interpretationswissen voraussetzen. Für die Marktforschung wird es aber mehr als bisher darauf ankommen, die Verhaltensinformationen durch häufig qualitative»warum -Informationen zu ergänzen. MARKENARTIKEL: Es geht also mehr denn je darum, die angehäuften Informationen auch einzuordnen? Ganzenmüller: Es wird immer ein Thema der Marktforscher bleiben, wirklich relevante Daten zu liefern und diese in den richtigen Kontext zu stellen, das heißt beispielsweise auch andere Daten in die Analyse mit einzubeziehen wie Strukturdaten, Trends, ökonomische Größen, Werbeausgaben, aber auch Blog- Aussagen, etc. Hartmann: Richtig. Online-Communities sind zum Beispiel für Hersteller eine Möglichkeit, um mehr darüber zu erfahren, was die eigenen Kunden wünschen oder womit sie Probleme haben. Sie liefern aber keine Erkenntnis darüber, was die Kunden der Konkurrenz bevorzugen. Gerade dies ist allerdings entscheidend, um die Marktstellung auszubauen. Marktforscher können den reinen Online-Buzz mit Ergebnissen aus repräsentativen Studien und Informationen beispielsweise zum Einkaufsverhalten ergänzen. Wir liefern unseren Kunden also einen Mehrwert. MARKENARTIKEL: Welche Themen werden denn am meisten nachgefragt? Hartmann: Die grundsätzlichen Fragestellungen haben sich nicht verändert. Es geht immer noch darum he-

4 Markenartikel 3/ Ralf Ganzenmüller, CEO Ipsos Deutschland:»Die Research-Zyklen werden immer kürzer und globaler. ( ) Auch die Anforderungen an die Erreichbarkeit der Institute sind gestiegen. ( ) Zudem müssen wir Daten immer besser miteinander verknüpfen. (...) Vor dem Hintergrund des ständig steigenden Budgetdrucks und der zunehmenden Power der Einkaufsabteilungen muss Marktforschung mehr denn je ihren ROI beweisen. Und das geht nur durch Relevanz.«Sandro Kaulartz, Head of Research Innovation & Applied Technology Ipsos:»Digital Research sollte nicht als Substitut traditioneller Marktforschung gesehen werden, sondern vielmehr als notwendiges Instrument, um die virtuelle Normalität, die bereits stattfindet, valide und objektiv erforschen zu können. (...) Generell muss sich die Marktforschung aber darauf einstellen, dass wir die Wahl des Methodendesigns stärker am Konsumenten ausrichten.«rauszufinden, was unterschiedliche Zielgruppen kaufen, wo sie es kaufen und warum, welche Werbung wirkt und wie Produkte und Dienstleistungen gestalten sein müssen, damit sie die Bedürfnisse treffen. Was sich verändert hat, ist die Komplexität der Märkte. MARKENARTIKEL: Können Sie das erläutern? Hartmann: Es gibt für Produkte eine größere Zahl an Absatzwegen und auch neue Wettbewerber. Werbung muss integriert über alle Print-, TV- und Online-Kanäle gesteuert werden, damit sie den maximalen Erfolg bringt und alle Zielgruppen erreicht. Die Welt ist globalisiert, und Unternehmen benötigen vergleichbare Informationen aus allen Ländern, in denen sie aktiv sind. Über Social Media-Kanäle liegen eine Fülle von Daten vor, die aber ohne Interpretation und Verknüpfung mit anderen Informationen keine Antworten bringen, sondern nur neue Fragen aufwerfen. Es ist unsere Aufgabe, diese Komplexität für unsere Kunden zu reduzieren. Thun: Die Messung und das gezielte Management von Kundenzufriedenheit gewinnen deshalb an Bedeutung. Kunden nutzen verstärkt soziale Medien, um über ihre Produkt- und Serviceerfahrungen zu berichten. Da wird es immer wichtiger, diese Feedbackkanäle aktiv zu steuern, um Kundenbedürfnisse besser zu verstehen und aktiv und individuell auf sie einzugehen. MARKENARTIKEL: Die Digitalisierung verändert auch die Marktforschung selbst durch die neuen Online- Tools, die zur Verfügung stehen. Welche Vor- und auch Nachteile sehen Sie hier? Kaulartz: Digital Research sollte nicht als Substitut traditioneller Marktforschung gesehen werden, sondern vielmehr als notwendiges Instrument, um die virtuelle Normalität, die bereits stattfindet, valide und objektiv erforschen zu können. Durch Online-Marktforschung und die damit verbundenen Technologien eröffnen sich für den Marktforschungssektor viele neue Perspektiven, die dazu führen, dass wir Verhalten genauer messen können, weniger Fragen stellen müssen und näher am Konsumenten forschen können. MARKENARTIKEL: Macht das Web die klassische Marktforschung am Ende obsolet? Kaulartz: Etablierte Verfahren der klassischen Umfrageforschung bilden auch heute noch das Fundament der Marktforschung und sind unverzichtbar. Generell muss sich die Marktforschung aber darauf einstellen, dass wir die Wahl des Methodendesigns stärker am Konsumenten ausrichten. Denn am Ende zählt, mit der richtigen Methode zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort die richtige Frage zu stellen. Ohnemus: Wenn neue technische Möglichkeiten entstehen, setzt gerne das lineare Denken ein und der Untergang der alten Angebote wird prognostiziert. Digitale und analoge Marktforschung werden aber beide erhalten bleiben. Gefährlich bei der digitalen Marktforschung ist, dass von vielen Unternehmen vor allem die Kostenvorteile gesehen werden. Scheffler: Es ist richtig, dass Online-Forschung meistens weniger kostet. Ob sie preiswerter im Sinne der Kosten- Nutzen-Relation ist, hängt aber von Fragestelllungen und Verfahren ab. Und Online-Forschung ist zwar häufig schneller, aber eben bei weitem nicht immer. Eine

5 23 gut gemachte Community braucht ebenfalls ihre Zeit. Auf jeden Fall wird der Bereich weiter wachsen und ein wesentlicher Teil der Marktforschungsmethodik werden, sie wird aber andere Verfahren nicht ersetzen. Hartmann: Online-Forschung gewinnt nicht zuletzt auch an Bedeutung, um jüngere Zielgruppen zu erreichen. Facebook, Youtube und Google ersetzen bei ihnen klassische Medien und Kommunikationskanäle, das Smartphone ist immer dabei. Online haben die Befragten die Wahl, wann sie an Umfragen teilnehmen. So können wir auch der rückläufigen Teilnehmerquote bei Telefonumfragen entgegenarbeiten. Ein weiterer Vorteil ist die Geschwindigkeit, mit der Umfragen durchgeführt werden, und die Möglichkeit, in Echtzeit die Ergebnisse mitzuverfolgen und gegebenenfalls weitere Aspekte in die Umfrage zu integrieren. Es spricht also eine Vielzahl von Gründen für die Online-Marktforschung, aber es sprechen auch viele Argumente dafür, dass klassische Instrumente weiter notwendig sind. MARKENARTIKEL: Und zwar? Hartmann: Gerade ältere Menschen lassen sich über das Internet oft noch nicht erreichen. Und wir dürfen auch nicht vom Technologisierungsgrad unserer Gesellschaft auf alle Länder schließen. In den Wachstumsmärkten, die für viele unserer Kunden im Fokus stehen, ist die Verfügbarkeit des Internets derzeit noch limitiert, obwohl Smartphones hier schon bald für einen Technologiesprung sorgen werden. Es kommt immer darauf an, für jede Fragestellung den optimalen Mix an Methoden einzusetzen. Interview: Vanessa Göbel [brænd] Erlebnis Information-Overload und Digitalisierung sind die drängenden Herausforderungen für die Markenführung. Ein Vorgehen ist bereits unbezahlbar. Nur wenn Marken erlebbar sind, werden sie auch gekauft! Markenerleben wird zum Leuchtfeuer der Markenführung. Wir helfen mit effizienten Tools zur präzisen Messung des Markenerlebens. Wie wird Ihre Marke wo erlebt? Welche Touchpoints überzeugen Ihre Kunden am stärksten? Wo bekommen Sie den besten ROI für Ihre Investitionen? Was hilft das Markenerleben zu steigern? Wir finden die Antworten. Auf den Punkt, mit eindeutigen Empfehlungen. Telefon

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION

DIGITALE TRANSFORMATION DIGITALE TRANSFORMATION WO STEHEN WIR IM VERTRIEB? VDZ DISTRIBUTION SUMMIT NILS OBERSCHELP, DPV 08. September 2015, Hamburg, Empire Riverside Hotel WAS HAT SICH GETAN? DISTRIBUTION SUMMIT Rückblick auf

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Online-Befragungen. cogitaris GmbH, Eltville. Online-Befragungen

Online-Befragungen. cogitaris GmbH, Eltville. Online-Befragungen Online-Befragungen cogitaris GmbH, Eltville Online-Befragungen cogitaris Die Online-Befragung Vorteile in vielerlei Hinsicht Umfragen smart und preisbewusst umsetzen Onlinebefragungen haben sich neben

Mehr

Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse. Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen

Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse. Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse Blitz-Umfrage Thema: Social Media in Fachverlagen Aussendung des Fragebogens an 180 Online-Beauftragte von Mitgliedsverlagen Rücklaufquote: ca. 35 %

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!?

Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Titel des Interviews: Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Name:

Mehr

The Connected Consumer shapes the future

The Connected Consumer shapes the future The Connected Consumer shapes the future Bedürfnisse und Verhaltensweisen im Wandel und ihre Implikationen für die Markenführung Best Brands College 2016 Robert Wucher, Head of Technology and Digital Client

Mehr

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Gegenstand unserer B2B-Studie 2015 ist der Einfluss digitaler Technologien, Maßnahmen und Instrumente auf Marketing-Organisationen.

Mehr

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse.

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse. 1 GOOGLE ADWORDS: WERBUNG MIT GOOGLE. AGENTUR FÜR ONLINE MARKETING, OPTIMIERUNG & BERATUNG VON ONLINE KAMPAGNEN MIT PROFESSIONELLEN ANALYSEN UND REPORTING Jetzt bei Google AdWords einsteigen! Erreichen

Mehr

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind StatusGlow - die strategische Werbe- und Designagentur aus Leipzig mit Fokus auf digitale Medien. Wir erschaffen Identitäten für nternehmen, Produkte

Mehr

Connecting Global Competence. Europa-Forum Die Erkenntnisse des AUMA MesseTrend 2010

Connecting Global Competence. Europa-Forum Die Erkenntnisse des AUMA MesseTrend 2010 Europa-Forum Die Erkenntnisse des AUMA MesseTrend 2010 Gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Messen Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der deutschen Messewirtschaft Quelle: ifo Institut, AUMA 2009 Entwicklung

Mehr

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Organisationen Beratung Strategie

Mehr

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch 04. September 2012 RF 00170-d AA Dr Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch Redebeitrag von

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n R o b e r t W u c h e r Division Manager Technology Germany, Consumer Experiences, GfK SE M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n Marktentwicklung:

Mehr

Kommunikation! Andreas Raum

Kommunikation! Andreas Raum IT und TK im Wandel Kommunikation! oder Wie wir heute Dinge erledigen Andreas Raum freyraum marketing Kommunikation! Wie Technologien unseren Alltag verändern Das Internet ist für uns alle Neuland Angela

Mehr

Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft

Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft 1 Ausblick: Der Medienkonsum der Zukunft 1.1 Zukünftige Bedeutung der Medien für die Konsumenten Medien werden immer wichtiger, sie prägen den Alltag der Konsumenten

Mehr

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Dr. Thomas Angerer Geschäftsführer Dozent (Uni/FH), beeideter Sachverständiger Das aktuelle Jahr wird vermutlich nicht einfacher als die letzten Jahre. Der

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung Agentur für Marketing und Kommunikation So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung DIE CHECKLISTE Stand März 2016 Kommt Ihnen das bekannt vor? Termine, Telefonate und Treffen mit

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Online-Trends 2015+ Welche Trends sind MUSTS und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren

Online-Trends 2015+ Welche Trends sind MUSTS und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren Online-Trends 2015+ Welche Trends sind MUSTS und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren GP+S Digital Consulting GP+S Leistungsangebot Neue Märkte erschließen Bestehendes Business optimieren

Mehr

Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen. Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter)

Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen. Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter) Die Bedeutung von Facebook für Unternehmen Ergebnisse für den deutschen Mittelstand (10 bis 499 Mitarbeiter) Inhaltsübersicht Untersuchungsdesign und -methode F3 Kernbotschaften und Zitate F5 Studienergebnisse

Mehr

Canon Business Services

Canon Business Services Canon Business Services Transforming Your Business Canon Business Services Die neue Dynamik des Kundenverhaltens führt zu Veränderungen in den Arbeitsweisen von Unternehmen und damit verändern sich auch

Mehr

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI.

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI. 12 Gründe für first Ob Desktop oder Mobile, ob Communities oder innovative Formate wir sind First Mover in allen Bereichen: Seit über 16 Jahren begleiten wir Frauen durch ihren Alltag, sprechen Themen

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Mit Web 2.0 Marketing erfolgreich im interaktiven Netz Duisburg den, 15. September 2009 Die metapeople Gruppe ist Partner von: Ihr Speaker

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Studie Energiemarktforschung in Deutschland

Studie Energiemarktforschung in Deutschland Studie Energiemarktforschung in Deutschland erarbeitet von: planung & analyse, Frankfurt am Main, www.planung-analyse.de research tools, Esslingen am Neckar, www.research-tools.net April 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

TNS EX A MINE DataFusion Die Brücke zur gemeinsamen Betrachtung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen. TNS Infratest Applied Marketing Science

TNS EX A MINE DataFusion Die Brücke zur gemeinsamen Betrachtung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen. TNS Infratest Applied Marketing Science TNS EX A MINE DataFusion Die Brücke zur gemeinsamen Betrachtung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen 1 Umfassendes Kundenverständnis Existieren in Ihrem Unternehmen verschiedene Befragungsdaten?

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen

sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen sustainability image score 2014 aus werten mehrwert machen Rund 70 % des Markenerfolgs sind heute wertebasiert. Nachhaltigkeit spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unsere Studie zeigt, was erfolgreiche

Mehr

Vertrieb im digitalen Zeitalter

Vertrieb im digitalen Zeitalter AGV-Personalleitertagungen Außendienst 2011 Vertrieb im digitalen Zeitalter 2011 Frank Thomsen Itzehoer Versicherungen Agenda Ausgangssituation Digital Strategy Konzepte und Strategien für die Versicherung

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert.

Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Content Marketing. Strategisch gedacht. Perfekt organisiert. Wie kommt die Strategie ins Content Marketing? Wissen Sie eigentlich, wieviel Geld Sie durch unnützen Content verschwenden? Es gibt eine einfache

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

ISO-NORM 20252 FÜR DIE SOZIAL-UND MARKTFORSCHUNG

ISO-NORM 20252 FÜR DIE SOZIAL-UND MARKTFORSCHUNG 2 3 DIE GIM AUF EINEN BLICK Die GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung wurde 1987 gegründet und gehört als nach wie vor unabhängiges und inhabergeführtes Unternehmen seit geraumer Zeit zu den relevantesten

Mehr

Online Relations. Kundenkommunikation im sozialen Web. Online Relations www.thorsten-ulmer.de 1

Online Relations. Kundenkommunikation im sozialen Web. Online Relations www.thorsten-ulmer.de 1 Online Relations Kundenkommunikation im sozialen Web Online Relations www.thorsten-ulmer.de 1 Web 2.0 Eine Definition Der Begriff Web 2.0 beschreibt eine veränderte Wahrnehmung und Benutzung des WWW. Hauptaspekt

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Consumer Insights. Verstehen statt zählen.

Consumer Insights. Verstehen statt zählen. Consumer Insights Verstehen statt zählen. Berlin, November 2008 Agenda 1. Marktforschung: Informationen in Hülle und Fülle 2. Consumer Insights: Erkenntnisse auf den Punkt gebracht 3. Consumer Insights:

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage Management Summary Management Summary Kunden - Erfolgsfaktor Nummer 1 Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Unternehmen

Mehr

Wave 8 The Language of Content

Wave 8 The Language of Content Wave 8 The Language of Content Warum teilen Onliner Content miteinander? Und welcher Content wird geteilt? Wo können Marken die Chance ergreifen und in diesem Austausch neue Kommunikationsstrategien entwickeln?

Mehr

STRATEGIE & KREATION

STRATEGIE & KREATION STRATEGIE & KREATION Strategie und Kreation. Voller Erfolg statt halbe Sachen. Oft gibt es in Agenturen gerade an der Schnittstelle von Strategie und Kreation enorme Reibungsverluste. Weil die Denkweisen

Mehr

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen lässt - Publisher Forum 2015 Möglichkeiten und Chancen Generelle Veränderungen in den Vertriebskanälen Stationäre und digitale Kunden und Leser Unterschiedliche Nutzung der Produktformen Reduzierte Wertschöpfung

Mehr

Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012

Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012 Emotional Shopping Willkommen im Online-Shop der Zukunft! MARKETING ON TOUR Zürich, 25.10. 2012 Die Ausgangssituation Das E-Commerce Volumen wächst Ist die Branche zufrieden? Die Welt wird digital Das

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar!

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar! Customer Co-Creation Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren Auch als offenes Seminar! 13./14. November 2014, Berlin Informationen: www.workshop-innovation.de Kunden in die

Mehr

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe

Jochen Lenhard Geschäftsführer. Mediaplus Gruppe Jochen Lenhard Geschäftsführer Mediaplus Gruppe Die Digitalisierung verändert die Konsumenten-Ansprache revolutionär und eröffnet neue, kreative Wege für Botschaften, die besser wirken. Das Haus der Kommunikation

Mehr

agentur für digitales marketing

agentur für digitales marketing agentur für digitales marketing Strategie Weblösungen kommunikation Marketing yourfans GmbH Feurigstraße 54 10827 Berlin 030 / 20 23 68 91-0 www.yourfans.de info@yourfans.de 1 wer wir sind Wir sind eine

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014 Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt Mai 2014 KUNDENSERVICE 2. 0 Digitaler Wandel innerhalb weniger Jahre Die Papstwahl 2005 und 2013 1 KUNDENSERVICE 2. 0 Relevanz der Kontaktkanäle heute und

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell

Stefan Stoll. über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data. Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Stefan Stoll über... Die (R)Evolutionären Auswirkungen von Mobile, Social & Big Data Chancen und Herausforderungen für Ihr Geschäftsmodell Die Digitalisierung verändert Unternehmen, deren Geschäftsmodelle,

Mehr

Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH

Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH Enterprise 2.0 Ergebnisse der Online-Umfrage von defacto x GmbH, Deutsche Telekom AG & Selbst GmbH Juni 2010 Management Report Studien-Steckbrief Studie? Durchführung? Zielsetzung? Zielgruppe? Methodik?

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen

Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen Herausforderungen 2013 der Marketingentscheider in B2B Unternehmen Kurzbeschreibung Stärkere Kundenorientierung und sich daraus ergebender Innovationsdruck bei der Entwicklung kundenspezifischer Lösungen,

Mehr

Markenberatung in Deutschland Status quo und Zukunftsaussichten

Markenberatung in Deutschland Status quo und Zukunftsaussichten Henrike Dores Markenberatung in Deutschland Status quo und Zukunftsaussichten Ergebnisse einer Befragung von Markenverantwortlichen deutscher Top-Unternehmen Marken, speziell Unternehmensmarken, gewinnen

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Budgetplanungen für digitales Marketing

Budgetplanungen für digitales Marketing Sapient GmbH, Kellerstraße 27, 81667 München Juni 2009 2 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung Einfluss der Finanzkrise auf Marketing Programme Veränderungen des Budgets für digitale Marketing Programme Bewertung

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort Erhebungsmethode Verwendete Begriffe Struktur des Untersuchungspanels Wirtschaftliche

Mehr

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ Wir verstehen Ihr Geschäft und unser Handwerk. L Q M WIR ÜBER UNS L Q M Marktforschung ist spezialisiert auf Leistungen

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung -

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung - Tourismus Online Monitor 2011 - Kurzfassung - Key Facts Tourismus Online Monitor Die Entwicklung der Tourismuszahlen (Übernachtungen, verkaufte Reisen) ist positiv. Auch ein positiver Trend für das Jahr

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich)

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich) Expertenumfrage : Online-Marketing-Trends 2014 Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Trends im Online Marketing? (Mehrfachnennungen möglich) Customer Journey Analyse Mobile Marketing / Mobile

Mehr

Was Sie erwartet. Blitzseminar: Social Network-Marketing Frankfurter Buchmesse 2009 Andrea Mühl, M. A. www.schattauer.de

Was Sie erwartet. Blitzseminar: Social Network-Marketing Frankfurter Buchmesse 2009 Andrea Mühl, M. A. www.schattauer.de To be (online) or not to be Social-Network-Marketing Was Sie erwartet 1. Entwicklung des Internets 2. Paradigmenwechsel im Marketing 3. Social Networks 4. Nutzung von Social Networks 5. Klassifizierung

Mehr

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern 08.05.2014 1

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern 08.05.2014 1 MARKETING Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern 08.05.2014 1 Lehr- und Hilfsmittel Der Unterricht basiert insbesondere auf folgenden Lehrmitteln: 1. Kühn, Reimer, Fasnacht (2006); Marketing,

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

Marketing. Kapitel 3. Marketinginformationen

Marketing. Kapitel 3. Marketinginformationen Fakultät Informatik, Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Marketing Kapitel 3 Marketinginformationen Inhalte Kapitel 3 3 Marketinginformationen 3.2 Absatzprognosen Lernziele: Aufgaben

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 CRM vs CEM Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics Juni 2015 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 Hans Jürgen Schmolke Geschäftsführer +49 30 695 171-0 +49 163 511 04 89 h.schmolke@metrinomics.com

Mehr

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Der entscheidende Vorteil Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Bernd Leukert Mitglied des Vorstandes Products & Innovation SAP SE Digitale Transformation Das digitale

Mehr

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim 4. Mannheimer Carcamp ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim Claudia Weiler, ZDK Stephan Jackowski, BBE Automotive GmbH 11.9.2015 Zentralverband

Mehr

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheit ist eine subjektive Grösse Das Konsum- und Entscheidungsverhalten von Menschen lässt sich nicht fixen Kategorien zuschreiben. Es zeigen sich situative

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Relevanz für die Analysen-, Bio- und Labortechnik? Vortrag im Rahmen des Laborforums, 12.05.2011 Felix Beilharz, Deutsches Institut für Marketing Großartige Unternehmen konkurrieren

Mehr

Tourismusforum Oberbayern 2015

Tourismusforum Oberbayern 2015 Tourismusforum Oberbayern 2015 Erfolgsfaktoren bei der digitalen Kommunikation Benjamin Buhl, München, 2015-10-26 1 In einer Welt vor unserer Zeit 2 Event mit Geschichts-Fauxpas 3 Platzierungs-Sinkflug

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015

MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II DAS W&V EXTRA IN AUSGABE 39/2015 2 THEMENVORSCHAU AUSGABE 39/2015 MEDIAPLANUNG II - das W&V EXTRA als eigenständiges Heft eingeheftet in

Mehr

Mission: Einführung und Realisierung komplexer Strategien, um einen effektiven Vorstoß einer Marke oder Dienstleistung zu erreichen

Mission: Einführung und Realisierung komplexer Strategien, um einen effektiven Vorstoß einer Marke oder Dienstleistung zu erreichen Positionierung Weiterkommen In Russland Über Uns Mission: Einführung und Realisierung komplexer Strategien, um einen effektiven Vorstoß einer Marke oder Dienstleistung zu erreichen Was wir unseren Kunden

Mehr

Umfrageergebnisse. Innovationsmanagement bei Banken: Open Innovation, Crowdsourcing und Co-Creation. SYRACOM AG. All Rights Reserved.

Umfrageergebnisse. Innovationsmanagement bei Banken: Open Innovation, Crowdsourcing und Co-Creation. SYRACOM AG. All Rights Reserved. Umfrageergebnisse 1 Innovationsmanagement bei Banken: Open Innovation, Crowdsourcing und Co-Creation Part of Consileon SYRACOM Group AG. All Rights Reserved. Vorwort 2 Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Mehr

Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM

Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM August 2014 Inhalt 1. Wie Fachabteilungen und IT mit den zwei professionellen Tools Signavio und leanix effektiver zusammenarbeiten können... 3 2. Prozessmodellierung

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr