Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie"

Transkript

1 Verarbeitung und Austausch von 3D-Daten mit Spatial ETL-Technologie Christian Dahmen, con terra GmbH 09. November 2011, Bonn con terra GmbH Spin-off der Universität Münster, Institut für Geoinformatik Gesellschaft im Unternehmensverbund mit Esri Deutschland seit Mitarbeiter Leistungsangebot > Entwicklung und Aufbau unternehmensweiter GIS Infrastrukturen > Design und Implementierung GIS basierter IT-Lösungen > Consulting > Training & Support > Datendienstleistungen & Hosting 2

2 Inhalt Einführung Spatial ETL - FME 3D-Datenverarbeitung und Point Clouds Projekt City Doctor Ausblick 3 Spatial ETL (Extract, Transform, Load) ETL bezeichnet [ ] einen Prozess, um Daten aus mehreren Datenquellen mit ggf. unterschiedlichen Strukturen in einem Zielsystem zu vereinigen. Extract > Daten werden aus einer beliebigen Datenquelle extrahiert und in ein internes, neutrales Format überführt. Transform > Manipulation/ Restrukturierung/ Modellierung von Daten Load > Ausgabe in ein beliebiges Zielformat bzw. Zielsystem FME ist das Spatial ETL-Tool auf dem Markt! 4

3 FME-Technologie Hersteller ist das kanadische Unternehmen Safe Software Inc., Vancouver, BC FME Desktop und Server Geodatendrehscheibe mit Unterstützung von mehr als 260 (Geo-) Datenformaten > Formate aus den Bereichen GIS, CAD, 3D/ BIM, Point Clouds, WebService, Cloud und Spatial Databases Geodatenprozessor mit graphischer Benutzeroberfläche > Über 400 verschiedene Werkzeuge (Transformer) für die (Geo-) Datenverarbeitung > Automatisierung von GIS-Prozessen 5 FME Desktop FME Workbench > Komponente für die Prozessmodellierung FME Data Inspector/ Viewer > Formatunabhängige Visualisierung FME Quick Translator > Schnelle, automatische 1:1- Datenkonvertierung 6

4 FME Workbench 7 Inhalt Einführung Spatial ETL - FME 3D-Datenverarbeitung und Point Clouds Projekt City Doctor Ausblick 8

5 Formate Point Clouds 3D/BIM CAD GIS Raster Web Database 9 Unterstützte 3D-Formate (Auswahl) Formatname Read Write Adobe 3D PDF x Autodesk 3ds x x AutoCAD 3D DWF x x AutoCAD Civil 3D x Autodesk AutoCAD DWG/DXF x x Bentley MicroStation Design x x CityGML 1.0 (Version 1.1 ab FME 2012) x x COLLADA x x ESRI Geodatabase & Shape x x 10

6 Unterstützte 3D-Formate (Auswahl) Formatname Read Write Google SketchUp x x Industry Foundation Class STEP Files x OpenGIS KML Encoding Standard x x Oracle x x Oracle Spatial Object x x Presagis.flt (OPENFLIGHT) x Swiss INTERLIS x x VRML x Wavefront Obj x x XML x 11 Point Clouds Formate Formatname Read Write ASPRS LiDAR Data Exchange Format (LAS) x x Point Cloud XYZ x x Pointtools Pointdatabase (POD) x x FME Feature Store x x 12

7 CityGML und FME Lesen und Schreiben von CityGML 1.0 und älteren Versionen > CityGML 1.1 lesend in FME Desktop 2012 FME unterstützt Geometrie, Semantik, Texturen/ Erscheinung und Attributdaten von CityGML Alle thematischen Klassen wie Building, Digital Terrain Model, Vegetation, Transportation usw. werden unterstützt. Alle Level of Detail (LoD 1-4) Generische Objekte und Attribute Sachdaten 13 FME Data Inspector Formatunabhängige 3D-Visualisierung Neue Viewer-Komponente seit FME Desktop D/ 3D Viewing Point Cloud Ready Safe Software: Data Inspector is cross-platform, it uses the latest display technology, and it supports 3D viewing. 14

8 FME Quick Translator Werkzeug zur schnellen 1:1 Konvertierung Ausführung von FME-Prozessen 15 3D-Datenverarbeitung mit FME Erzeugung von 3D-Modellen aus 2D-Basisdaten Basisdaten für Stadtmodelle > Topographische Karte (Digitales Basis-Landschaftsmodell) > Gebäude (ALK, ALKIS) > Digitales Geländemodell (DGM) > Luftbilder (Digitale Orthophotos) > Digitales Oberflächenmodell (DOM) Geofachdaten > Themenspezifische Fachdaten (-> Beispiel Lärmdaten, Solarkataster) Zusätzliche Informationen (Visual Enhancement) > Vegetation, Straßenmöbel, Verkehrsinfrastruktur, Texturen 16

9 3D-Datenverarbeitung II 3D-Stadtmodelle > Automatisierte Ableitung von Blockmodellen (LoD1) > Datenübernahme aus CAD/ GIS-Modellen > Integration von Sachdaten Texturierung von Oberflächen (z.b. texturierte Gebäudemodelle) und Oberflächenmodellen (z.b. Orthophotos) Koordinatentransformation mit skalierbarer Genauigkeit Qualitätsmanagement von 3D-Stadtmodellen > Plausibilität, Semantik, Planarität, Topologie > Semantische Klassifizierung auf Basis der Flächennormalen 17 Flexible Verarbeitung von Point Clouds Clipping und Tiling Filtern nach Klassifikation oder anderen Eigenschaftswerten Reduzierung des Datenvolumens durch Ausdünnung Integration von Vektor- und Rasterdaten mit Point Clouds Berechnung von Oberflächenmodellen (TIN, Surfaces, ) Anpassung und Glättung von Oberflächen 18

10 Anwendungsbeispiele Stadt Karlsruhe und Stadt Zürich 3D-Stadtmodell der Stadt Karlsruhe Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt Fakten > Einwohner > 173 km² Gesamtfläche > Gebäude (ALK) Komponenten des 3D-Stadtmodells > Geländemodell (1m) + Nutzungsarten > Gebäudemodell LoD 1 > Gebäudemodell mit detaillierten Dachformen und Fototexturierung für ausgewählte Gebäude (LoD 2) > Gebäude LoD 3 (ca. 50 Landmarken) > Stadtmobiliar > Brücken (Konzeptionsphase) Quelle: Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt 20

11 Einsatz der FME Quelle: Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt 21 3D-Stadtmodell der Stadt Zürich Stadt Zürich, Geomatik + Vermessung Fakten > Einwohner > 92km² Gesamtfläche, davon 52 km² bebautes Gebiet > Gelände von 370m bis 1000m über üm > Gebäude, Liegenschaften Produktangebot Geomatik + Vermessung (GeoZ) > Digitales Terrainmodell (LoD 0) > 3D-Blockmodell (LoD 1) > 3D-Dachmodell (LoD 2) Quelle: Stadt Zürich, Geomatik + Vermessung 22

12 Einsatz der FME Datenerfassung Datenaufbereitung Bereinigung des Terrains Gebäude LoD 1 (Interlis -> CityGML) Gebäude LoD 2 (Datenverifikation, QS und Datenbereinigung) Datenintegration Terrain (Integration in CityGML) Datenpflege Datenkontrolle, Datenumwandlung Datennutzung (Zugriff, Ausgabe) Datenausgabe, z.b. 3D PDF Quelle: Stadt Zürich, Geomatik + Vermessung 23 Inhalt Einführung Spatial ETL - FME 3D-Datenverarbeitung und Point Clouds Projekt City Doctor Ausblick 24

13 City Doctor Projektziele > Entwicklung von Methoden und Metriken zum Qualitätsmanagement virtueller Stadtmodelle > Verfahren zur Verbesserung der Qualität und Fehlerkorrektur Projektleitung durch die HFT Stuttgart, Prof. Volker Coors > Details zum Projekt und alle Projektpartner unter Arbeitsziele > Entwicklung einer Methodik zur Prüfung und Heilung polygonaler Oberflächen > Entwicklung einer Methodik zur Prüfung und Heilung semantischer Konflikte innerhalb der Geometrie 25 City Doctor Teilziel > Implementierung einer entsprechenden Softwarelösung als PlugIn für FME zur Transformation von Geodaten. Prototypische Implementierung von verschiedenen Prüfungen ist bereits in Q3/2011 erfolgreich durchgeführt worden. Ziele > Erweiterung der FME-Technologie um vollständige Prüfalgorithmen > Anpassung für beliebige andere Datenformate (SketchUp, 3ds, etc.) Ausblick > Bereitstellung von Prüfdiensten mittels FME Server Technologie 26

14 City Doctor - Checks Polygon-Checks > Keine doppelten Punkte in einer Ebene > Mindestens drei Punkte in einer Fläche > Fläche ist planar > Korrekte Flächenorientierung Solid-Checks > Kanten der Flächen schneiden sich nicht > Mindestens vier Flächen in einem Gebäude > Polyedersatz erfüllt (Löscher schließen) 27 Inhalt Einführung Spatial ETL - FME 3D-Datenverarbeitung und Point Clouds Projekt City Doctor Ausblick 28

15 Ausblick FME 2012 > CityGML 1.1 (lesend) > Clippen von Volumengeometrien > Erweiterungen (Formate und Funktionen) im Bereich Point Clouds Zukünftig > FME 2013 neue Formate und weitere echte 3D-Funktionen 29 con terra European FME Service Center Professional Services > Beratung > Entwicklung > Projektunterstützung Support und Schulungen Integration von FME-Technologie in > Arbeits- und Geschäftsprozesse > Geodateninfrastrukturen > Software Kontakt > 30

Validierung von CityGML-Modellen in FME

Validierung von CityGML-Modellen in FME Validierung von CityGML-Modellen in FME 22. November 2013, Berlin Christian Dahmen Consultant Spatial ETL/ FME Wasserdicht? Quelle: con terra, Wersehaus 2 Agenda Projekt CityDoctor FME Technologie Validierung

Mehr

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Geotag Münsterland 2013, 15. Mai 2013 Christian Dahmen Consultant Spatial ETL/ FME Smart City smart mobility Information and Communication Technologies (ICT) smart

Mehr

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 5. November 2014 Pascal Peter, Christian Dahmen, con terra GmbH Quelle: / Inhaltsverzeichnis Eckdaten Inhalt 3D-Stadtmodell

Mehr

CityGML Workshop. "Vom (virtuellen) Modell zum (physischen) Modell" 3D-Forum Lindau, 20. März 2013

CityGML Workshop. Vom (virtuellen) Modell zum (physischen) Modell 3D-Forum Lindau, 20. März 2013 CityGML Workshop "Vom (virtuellen) Modell zum (physischen) Modell" 3D-Forum Lindau, 20. März 2013 Referenten Dr.-Ing. Egbert Casper Sprecher SIG 3D Prof. Dr.-Ing. Volker Coors HFT Stuttgart Christian Dahmen

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc.... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... 17 1.1 Zu diesem Buch... 17 1.1.1 Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 17 1.1.2 Auf welcher

Mehr

Automatische Ableitung von Fließrichtungen der ATKIS Gewässerachsen anhand von Digitalen Geländemodellen

Automatische Ableitung von Fließrichtungen der ATKIS Gewässerachsen anhand von Digitalen Geländemodellen Automatische Ableitung von Fließrichtungen der ATKIS Gewässerachsen anhand von Digitalen Geländemodellen Fachvortrag auf der 51.Tagung der Arbeitsgruppe Automation in Kartographie, Photogrammetrie und

Mehr

Pythagoras-Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg

Pythagoras-Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg Kopplung mit ArcGIS/ArcFM UT Projekt Stadtwerke Magdeburg Uta Griwodz, con terra GmbH Agenda Vorstellung Zielsetzung und Ausgangssituation des Projekts Vorstellung des neuen Prozesses Realisierungsphase:

Mehr

3 FME Desktop Komponenten

3 FME Desktop Komponenten 3 Desktop Komponenten Desktop besteht aus mehreren Applikationen, sog. Komponenten. Die drei Hauptkomponenten sind Workbench, Data Inspector und Quick Translator. Diese werden in Kapitel 3.1 ff einführend

Mehr

Im Dschungel der 3D-Stadtmodell-Software

Im Dschungel der 3D-Stadtmodell-Software Im Dschungel der 3D-Stadtmodell-Software,Workshop 3D-Stadtmodelle, 09.11.2009, Bonn 01-1 3D-Geodateninfrastruktur QS (Daten) DGM PoI... Z GPS Y X X LASER Y Z INS Internet mobile Client LIDAR 3D Geo- Datenbank

Mehr

Strukturierung städtischer 3D-Geoinformationen mit CityGML

Strukturierung städtischer 3D-Geoinformationen mit CityGML Technische Universität Berlin Strukturierung städtischer 3D-Geoinformationen mit CityGML Prof. Dr. Thomas H. Kolbe Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik Technische Universität Berlin kolbe@igg.tu-berlin.de

Mehr

Aktuelles zum Thema Herstellung und Anwendung von 3D Stadtmodellen

Aktuelles zum Thema Herstellung und Anwendung von 3D Stadtmodellen Dipl. Ing. Kathrin Hutton Aktuelles zum Thema Herstellung und Anwendung von 3D Stadtmodellen GTA Geoinformatik GmbH Lindenstraße 63 D-17033 Neubrandenburg Tel.: 0049 (0)395 3581 142 E-Mail: kontakt@gta-geo.de

Mehr

CityGML Ein Standard für virtuelle 3D-Stadtmodelle

CityGML Ein Standard für virtuelle 3D-Stadtmodelle Technische Universität Berlin CityGML Ein Standard für virtuelle 3D-Stadtmodelle Prof. Dr. Thomas H. Kolbe Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik Technische Universität Berlin kolbe@igg.tu-berlin.de

Mehr

Institut for Geodäsie and Geoinformationstechnik. Kopplung von 3D Stadtmodellen mit Cloud-Diensten

Institut for Geodäsie and Geoinformationstechnik. Kopplung von 3D Stadtmodellen mit Cloud-Diensten Donnerstag, 10. November 2011 Technische Universität Berlin Institut for Geodäsie and Geoinformationstechnik Methodik der Geoinformationstechnik Kopplung 3D Stadtmodelle von 3D-Stadtmodellen und Cloud

Mehr

Tipps & Tricks. Neues, Nützliches und Praktisches. Christian Dahmen con terra GmbH

Tipps & Tricks. Neues, Nützliches und Praktisches. Christian Dahmen con terra GmbH Tipps & Tricks Neues, Nützliches und Praktisches Christian Dahmen con terra GmbH 1 Qualitätssicherung von Geodaten Qualitätssicherung von Geodaten Mit FME lassen sich einfache und komplexe Prüfroutinen

Mehr

Virtuelle 3D Stadtmodelle

Virtuelle 3D Stadtmodelle Virtuelle 3D Stadtmodelle Dr. Franz Steidler, CyberCity AG 1. CYBERCITY AG 2. Datenerfassung und GENERIERUNG von 3D Stadtmodellen 3. TEXTURIERUNG von Gebäuden 4. VERWALTUNG der 3D Gebäudedaten 5. VISUALISIERUNG

Mehr

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Dr.-Ing. Egbert Casper Zerna Ingenieure GmbH für Berlin Partner GmbH www.berlin-partner.de www.businesslocationcenter.de www.3d-stadtmodell-berlin.de

Mehr

Aufbau des 3D-Stadtmodells der Stadt Karlsruhe

Aufbau des 3D-Stadtmodells der Stadt Karlsruhe Aufbau des 3D-Stadtmodells der Stadt Karlsruhe Thomas Hauenstein Stadt Karlsruhe Vermessung, Liegenschaften, Wohnen 2. ESRI-Anwendertreffen Baden-Württemberg Projektverlauf: Ausgangssituation Erstellung

Mehr

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1 3D-Pilot der Geodateninfrastruktur NRW Teilprojekt 2 Teilprojekt 1 Teilprojekt 3 Ziele Realisierung konkreter 3D-Visualisierungs Visualisierungsprojekte Integration in ein Gesamtszenario Präsentation/Integration

Mehr

Next Generation Cloud

Next Generation Cloud Next Generation Cloud Building Blocks In Zukunft wird es darum gehen, aus der Summe der Teile Anwendungen (Apps) zu generieren, die Mehrwerte zu schaffen App besteht aus Integration von > Funktionen, z.b.

Mehr

Interaktives 3D-Stadtmodell in Linz

Interaktives 3D-Stadtmodell in Linz Interaktives 3D-Stadtmodell in Linz Elke Achleitner Interaktives 3D-Stadtmodell Interaktives 3D-Stadtmodell Interaktives 3D-Stadtmodell Historische und aktuelle Geodaten für das gesamte Stadtgebiet l 14

Mehr

Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH

Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH 16.04.2013, Warnemünde Schwerpunkte + Was ist CityEngine? + Regelbasiertes

Mehr

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized

Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS. Move Your Official Data Organized Arbeiten mit amtlichen und offenen Daten - NAS Move Your Official Data Organized FME im Kontext von amtlichen Daten Überblick NAS Datenverarbeitung NAS Reader NAS schreiben Lösungsangebot: NAS2SHP-Template

Mehr

Neuerungen in FME 2015. Ein Überblick

Neuerungen in FME 2015. Ein Überblick Neuerungen in FME 2015 Ein Überblick Releasezyklus FME 2015.0 FME 2015.1 FME 2015.2 FME 2015.3 Januar April Formate und Transformer Neue Formate (Auswahl) Esri ArcGIS Server Feature Service Reader CartoDB

Mehr

get ready for INSPIRE sdi.suite INSPIRE Fusion Center

get ready for INSPIRE sdi.suite INSPIRE Fusion Center get ready for INSPIRE INSPIRE Fusion Center INSPIRE - Herauforderungen für Daten- und Diensteanbieter INSPIRE addressiert 34 Daten Themen in Annex I - III Verantwortliche Stellen führen bereits INSPIRE

Mehr

Effiziente Bestandsaktualisierung von 3D-Stadtmodellen durch Analyse multitemporaler 3D-Punktwolken

Effiziente Bestandsaktualisierung von 3D-Stadtmodellen durch Analyse multitemporaler 3D-Punktwolken Effiziente Bestandsaktualisierung von 3D-Stadtmodellen durch Analyse multitemporaler 3D-Punktwolken Rico Richter, FG Computergrafische Systeme Prof. Döllner Workshop 3D-Stadtmodelle 2014 Kontext und Problemstellung

Mehr

3D Geobasisdaten in Thüringen

3D Geobasisdaten in Thüringen 3D Geobasisdaten in Thüringen 1 Geobasisdaten des Amtliche Vermessungswesens in Deutschland 2 Geobasisdaten Geobasisdaten sind alle grundlegenden und amtlichen Geoinformation der Kataster- und Vermessungsverwaltung.

Mehr

Neue Perspektiven mit 3D-Gebäudedaten

Neue Perspektiven mit 3D-Gebäudedaten Neue Perspektiven mit 3D-Gebäudedaten Foto: Wolfgang Pehlemann, Lizenz: cc-by-sa V. 3.0 Gunthard Reinkensmeier Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg LGB-Kundentag am 21. November 2014, Potsdam

Mehr

3D Stadtmodelle für Wärmebedarfssimulationen

3D Stadtmodelle für Wärmebedarfssimulationen HFT Forschung 3D Stadtmodelle für Wärmebedarfssimulationen Claudia Schulte, HFT Stuttgart, Institut für Angewandte Forschung (IAF) Prof. Dr. Volker Coors, HFT Stuttgart, Zentrum für Geodäsie und Geoinformatik

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Dipl. Geoökol. Kathrin Poser, M.Sc. GeoForschungsZentrum Potsdam Vermessungsingenieurtag 2006 10.11.2006 an der HfT Stuttgart Übersicht Einleitung Neue Kartendienste

Mehr

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Herbert Bickelmann Education Manager Central Europe 2008 Autodesk 1 Manufacturing Agenda Autodesk Aaaa heute? Ein paar Zahlen und Fakten Building Geospatial Lösungen

Mehr

Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle. Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel,

Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle. Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel, Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel, Darmstadt, den 19.11.2015 Motivationen 1. CityGML 3D Stadtmodelle nutzen und analysieren, um auf das volle

Mehr

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Christian Hörmann ESRI Deutschland GmbH 14. Oktober 2010 Statistische Woche München 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 +GIS und

Mehr

Das 3D-Stadtmodell Karlsruhe in der Anwendung

Das 3D-Stadtmodell Karlsruhe in der Anwendung Das 3D-Stadtmodell Karlsruhe in der Anwendung Thomas Hauenstein Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt 3D-Gebäudemodell Informationen, Erfahrungen, Anregungen Informationsveranstaltung beim LGL in Stuttgart

Mehr

Die Stadt in 3D Modellierung und Präsentation

Die Stadt in 3D Modellierung und Präsentation Die Stadt in 3D Modellierung und Präsentation Ergebnisse studentischer Arbeiten der Jade Hochschule Ingrid Jaquemotte 29.08.13 Die Stadt in 3D Modellierung und Präsentation Inhalt Einführung Erfassung

Mehr

Berlin Anforderungen an eine moderne großstädtische Wirtschaftsförderung. Integrierte GIS - Funktionalitäten am Beispiel des Business Location Centers

Berlin Anforderungen an eine moderne großstädtische Wirtschaftsförderung. Integrierte GIS - Funktionalitäten am Beispiel des Business Location Centers Neue Wege in der Wirtschaftsförderung: Der Nutzen v on GIS - Systemen und 3D Stadtmodellen Überblick Berlin Integrierte GIS - Funktionalitäten am Beispiel des Business Location Centers zwischen Wirtschaftsf

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Anselm Kegel Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam www.hpi.uni-potsdam.de/3d

Mehr

E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse für mobile Endgeräte

E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse für mobile Endgeräte Wednesday, June 20, 2012 Technische Universität Berlin Institute for Geodesy and Geoinformation Science Methods of GEOINFORMATION E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse

Mehr

Cloud Plattform für den Aufbau und die Pflege von 3D-Stadtmodellen. Philipp Willkomm, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH

Cloud Plattform für den Aufbau und die Pflege von 3D-Stadtmodellen. Philipp Willkomm, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH Cloud Plattform für den Aufbau und die Pflege von 3D-Stadtmodellen Philipp Willkomm, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH Motivation Workshop 3D Stadtmodelle, Bonn 19.11.13 2 Agenda Motivation Beispiele

Mehr

Das Berliner 3D-Stadtmodell

Das Berliner 3D-Stadtmodell ERSTELLEN VERWALTEN VERÖFFENTLICHEN Open Government Tage 2014 Das Berliner 3D-Stadtmodell Automatisierte, geldleistungsfreie Bereitstellung komplexer Geodaten in zielgruppengerechten Formaten 30.10.2014

Mehr

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Prof. Dr. Volker Coors, GeoKomm, 15.04.2008, Berlin GeoInformatik an der HFT Stuttgart Hochschule für Technik Stuttgart 3 Fakultäten Architektur

Mehr

3D Sehen und Hören. T. Theuerkauff I. Jaquemotte J. P. Thiessen M. Hansen E. Mingrone

3D Sehen und Hören. T. Theuerkauff I. Jaquemotte J. P. Thiessen M. Hansen E. Mingrone 3D Sehen und Hören T. Theuerkauff I. Jaquemotte J. P. Thiessen M. Hansen E. Mingrone Workshop 3D Stadtmodelle 6.November 2012 1 LABOR FÜR VIRTUELLE WELTEN Laborausstattung Stereo sehen Prinzip des Stereosehens

Mehr

Darstellung virtueller Welten. Darstellung virtueller Welten. Referat zum Thema: - CAD-Programme - Gruppe 3: Schilberg, Pfost, Möhle, Mertens

Darstellung virtueller Welten. Darstellung virtueller Welten. Referat zum Thema: - CAD-Programme - Gruppe 3: Schilberg, Pfost, Möhle, Mertens Referat zum Thema: - CAD-Programme - Gruppe 3: Schilberg, Pfost, Möhle, Mertens 1/25 Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) QMA Rolf Mertens CAD-Programme CAD-Programme CAD-Nutzerumfrage bei DER ENTWURF (01.05.2002)

Mehr

3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com

3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com 3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com Google Maps 2/32 Google Maps 3/32 Here maps (Nokia) 4/32 OpenWebGlobe 5/32 Cesium 6/32 Was wollen wir im

Mehr

3D Portrayal ein neuer OGC-Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen

3D Portrayal ein neuer OGC-Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen 3D Portrayal ein neuer -Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen V. Coors Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 20.11.2013 Überblick Motivation Hintergrund Was ist der 3D-Portrayal Service?

Mehr

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 Workshop 3: Schöne Karten erstellen und in der GIS Cloud veröffentlichen Inhaltsüberblick Einführung Vorstellung verschiedener Werkzeuge TileMill CartoCSS Datenimport-/Export

Mehr

3D Visualisierung von Windkraftanlagen Raumanalysen mit VIS-All 3D

3D Visualisierung von Windkraftanlagen Raumanalysen mit VIS-All 3D 3D Visualisierung von Windkraftanlagen Raumanalysen mit VIS-All 3D Dipl.- Geographin Christin Rogge Vertrieb und Marketing 1 Reichen reine Fotomontagen heute noch aus? 2 Gegründet 1993 Sitz in Ilmenau

Mehr

ACROBAT 3D VERSION 8. Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen. Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat

ACROBAT 3D VERSION 8. Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen. Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat ACROBAT 3D VERSION 8 Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat 1 Zielgruppen Fertigungs Industrie Konsumgüter Industrie

Mehr

Aufbau und Nutzen von 3D Stadtmodellen mit novafactory

Aufbau und Nutzen von 3D Stadtmodellen mit novafactory Aufbau und Nutzen von 3D Stadtmodellen mit novafactory Daniel Holweg Ludwigsburg, 11.März 2013 Agenda Vorstellung M.O.S.S. und novafactory 3D Stadtmodelle erzeugen - Wie komme ich zu meinem 3D Stadtmodell?

Mehr

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld

7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Stuttgart. Aktuelle Arbeiten an der HFT Stuttgart im ESRI Umfeld 7. ESRI Anwendertreffen an der HFT Aktuelle Arbeiten an der HFT im ESRI Umfeld Prof. Rainer Kettemann Hochschule Labor für Geoinformatik Schellingstraße 24 70174 rainer.kettemann@hft-stuttgart.de 7. ESRI

Mehr

Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth

Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth Kartografische Visualisierung von Katasterdaten mit Google Earth Präsentation der Bachelorarbeit von Selina Holzemer 21.Juni.2007 Katasterdaten in Google Earth visualisieren - was soll das? 1 Übersicht

Mehr

3D-Stadtmodell Mainz. Praxisbericht

3D-Stadtmodell Mainz. Praxisbericht Mainz Praxisbericht Bereitstellung eines 3D-Stadtmodells Verteilung des fertigen Modells an die Ämter Ämter entwickeln selbstständig weiter (softwareabhängig) Kostenintensive Anpassungen (z.b. Texturierung)

Mehr

Aufbau eines landesweiten 3D Topographiemodells in Rheinland Pfalz

Aufbau eines landesweiten 3D Topographiemodells in Rheinland Pfalz Aufbau eines landesweiten 3D Topographiemodells in Rheinland Pfalz Workshop 3D Stadtmodelle Am 8. und 9. November 2010 Im Universitätsclub Stefan Koppelkamm Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation

Mehr

Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013

Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013 Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013 1 Übersicht 1) Geodaten in der Landesverwaltung 2) Geodatenverarbeitung Wie geht s einfacher? 3) Datenmanagement mit

Mehr

Potentialkarten, Bedarfskarten & Bürgerkommunikation. Geolösungen für die Gestaltung der Energiewende vor Ort. Daniel Holweg

Potentialkarten, Bedarfskarten & Bürgerkommunikation. Geolösungen für die Gestaltung der Energiewende vor Ort. Daniel Holweg Potentialkarten, Bedarfskarten & Bürgerkommunikation Geolösungen für die Gestaltung der Energiewende vor Ort Daniel Holweg Inhalt Vorstellung Geoinformation und Energiewende Beispiele der Nutzung Zusammenfassung

Mehr

Erstellung und Bearbeitung von 3D-Gebäudemodellen in Brandenburg

Erstellung und Bearbeitung von 3D-Gebäudemodellen in Brandenburg Erstellung und Bearbeitung von 3D-Gebäudemodellen in Brandenburg Foto: Wolfgang Pehlemann, Lizenz: cc-by-sa V. 3.0 Gunthard Reinkensmeier Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Vortrag anlässlich

Mehr

Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung

Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung Mit Geobasisdaten zur interaktiven 3D-Visualisierung Dipl. Ing (FH) Stephanie Kühnlenz Firmenvorstellung - Gründung 1993 - Sitz in Ilmenau - zur Zeit 15 Mitarbeiter - Servicecenter für CAD und GIS-Systeme

Mehr

Strategien und Arbeiten für den Aufbau des 3D-Stadtmodells der Stadt Luxemburg (geplant)

Strategien und Arbeiten für den Aufbau des 3D-Stadtmodells der Stadt Luxemburg (geplant) Strategien und Arbeiten für den Aufbau des 3D- der Stadt (geplant) 1 Vortrag mit 3D-Daten in einer 2 Historie der Stadt 963 gegründet vom Grafen Siegfried : Lucilinburhuc Lucilin = klein Burhuc = Burg

Mehr

Visualisierung von Windenergieanlagen

Visualisierung von Windenergieanlagen Visualisierung von Windenergieanlagen Dipl.-Ing. René Holzberger Vertriebsleiter Software Service John GmbH - Gründung 1993 - Sitz in Ilmenau - zur Zeit 15 Mitarbeiter - Servicecenter für CAD und GIS-Systeme

Mehr

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg

Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Geodienste der Landesver messung und Geobasisinf ormation Brandenburg Agenda 2 Geodienste der Landes vermessung Zugang und Nutzung der Geodi enste Beispiele für Nutzung der Geodi enste Quellen und Links

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

anschaulich, schnell und flexibel

anschaulich, schnell und flexibel anschaulich, schnell und flexibel Überblick Einordnung in der GIS-Architektur Überblick aktueller Anwendungen Erfahrungen im Aufbau und Betrieb Überblick Einordnung in der GIS-Architektur Überblick aktueller

Mehr

CityDoctor. CityDoctor. Ein Tool zur automatisierten Gebäudeheilung

CityDoctor. CityDoctor. Ein Tool zur automatisierten Gebäudeheilung CityDoctor Ein Tool zur automatisierten Gebäudeheilung Projekt CityDoctor Laufzeit: 3 Jahre, 1.12.2010 bis 31.12.2013 Gefördert durch BMBF Konsortium HFT Stuttgart CPA Geoinformation Fraunhofer Institut

Mehr

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work

GDI s sind Realität. Beispiele aus der Praxis. Spirgartentreffen 2008 27. März 2008. gis @ work GDI s sind Realität Beispiele aus der Praxis Spirgartentreffen 2008 27. März 2008 GIS zentrische Architekturen GIS-Anwender sind Spezialisten GIS-Daten stehen einem kleinen Nutzerkreis zur Verfügung Datenerfassung

Mehr

(WS 1) Hochschule für Technik Stuttgart. Bentley Systems Germany GmbH michael.schoenstein@bentley.com. Michael Schönstein. Michael Schönstein

(WS 1) Hochschule für Technik Stuttgart. Bentley Systems Germany GmbH michael.schoenstein@bentley.com. Michael Schönstein. Michael Schönstein (WS 1) 3D Stadtmodell d / 3D GIS / Google Earth th/ 3D PDF etc. 11. Workshop am 11. Februar 2009 Hochschule für Technik Stuttgart Bentley Systems Germany GmbH michael.schoenstein@bentley.com Mehrwert von

Mehr

3D-Geodateninfrastruktur. Erstellen - Verwalten - Veröffentlichen

3D-Geodateninfrastruktur. Erstellen - Verwalten - Veröffentlichen 3D-Geodateninfrastruktur Erstellen - Verwalten - Veröffentlichen 3D-Geodaten umfassen innovative Geobasisdatenprodukte wie 3D-Gebäudemodelle, digitale Geländemodelle und andere mehr, die von immer mehr

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise!

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise! What s new in FME 2014! Ein Überblick über die Neuerungen Christian Dahmen con terra GmbH Übersicht Einführung FME Technologie Neuerungen > FME Technologie > Formate

Mehr

Leistungsumfang der CAD-Optimierung

Leistungsumfang der CAD-Optimierung Leistungsumfang der CAD-Optimierung Die CAD-Optimierung besteht aus mehreren Modulen, die bedarfsweise zur Anwendung kommen. Installation Benutzereinrichtung Datenaustausch mit anderen CAD Programmen Digitaler

Mehr

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster

Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster GDV Gesellschaft für geografische Datenverarbeitung mbh Elektronische Verwaltung von Kompensationsflächen - OLIV+ und Datenhamster FH Bingen, 24.02.2010 Dipl.-Geograf Oliver Wesp Die GDV GDV Gesellschaft

Mehr

und Konverter-Software

und Konverter-Software 3.2 Update zu GIS-Formaten und Konverter-Software Angaben der SW- Hersteller/Produzenten ESRI ArcGIS 10 DXF, GML, KML, WFS und WMS Interlis via FME WPS und WMTS geplant in ArcGIS 10.1 Weiterführende Erweiterung

Mehr

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra Dr. Matthias Bluhm ESRI Deutschland GmbH 9. März 2011, Darmstadt 2 ESRI Deutschland GmbH, 2011 GmbH 2010 ESRI Unternehmensgruppe (in Deutschland und der

Mehr

Die FME als zentrales Werkzeug für das Datenmanagement des 3D-Stadtmodells Karlsruhe

Die FME als zentrales Werkzeug für das Datenmanagement des 3D-Stadtmodells Karlsruhe Die FME als zentrales Werkzeug für das Datenmanagement des 3D-Stadtmodells Karlsruhe Thomas Hauenstein Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt FME 2015 World Tour am 22. April 2015 in Köln Komponenten des 3D-Stadtmodells

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Simon Templer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel +49 6151

Mehr

Was ist die Autodesk LandXplorerProduktfamilie?...2. Welche Produkte gehören zur Autodesk LandXplorer-Familie?... 2

Was ist die Autodesk LandXplorerProduktfamilie?...2. Welche Produkte gehören zur Autodesk LandXplorer-Familie?... 2 Autodesk LandXplorer 2010 Fragen und Antworten Inhalt Allgemeine Produktinformationen Was ist die Autodesk LandXplorerProduktfamilie?...2 Welche Produkte gehören zur Autodesk LandXplorer-Familie?... 2

Mehr

Die dritte Dimension im ALKIS

Die dritte Dimension im ALKIS Die dritte Dimension im ALKIS Andreas Gerschwitz 27.09.2011 1 Gliederung: Definitionen Motivation Anforderung an die Vermessungs- und Katasterverwaltungen Anwendungsbeispiele Behandlung in der AdV Ausblick

Mehr

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau FME Server und die eierlegende Wollmilchsau TYDAC AG Flavio Hendry dipl. Ing. ETH - Geschäftsführer FME - Die beste Charakterisierung "I even put in a pizza once, and out came Italian Sausage!" Robert

Mehr

Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse. PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de. Folie 1

Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse. PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de. Folie 1 Visualisierung raumzeitlicher Strukturen und Prozesse PD Dr.-Ing. habil. Christoph Averdung averdung@supportgis.de Folie 1 Thematische Darstellungen in 3D-Modellen: Grundlagen Folie 2 Thematische Kartographie

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

Herzlich Willkommen zum GEOforum Leipzig 2007. GIS-Anwendung unter dem Aspekt der Netzregulierung

Herzlich Willkommen zum GEOforum Leipzig 2007. GIS-Anwendung unter dem Aspekt der Netzregulierung Herzlich Willkommen zum GEOforum Leipzig 2007 Meike Lübbert (PC-WARE AG) Peter Scigalla (IBB Battefeld) Meike Lübbert (PC-WARE AG) Peter Scigalla (IBB Battefeld) Gliederung: 1. Kurze Einführung in das

Mehr

4. Ausgewählte normenbasierte Software-Werkzeuge

4. Ausgewählte normenbasierte Software-Werkzeuge 4. Ausgewählte normenbasierte Software-Werkzeuge Stefan Keller 4. Intergraph (Geomedia): INTERLIS 2 GEOS Pro / GeoMedia bietet bezüglich INTERLIS 2 die folgenden neuen Möglichkeiten an: Import INTERLIS2-Modellbeschrieb

Mehr

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Klaus Greve Geographisches Institut der Universität Bonn Verteiltes Rechnen: Begriffsbestimmung

Mehr

3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals. 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Antje Tilsner, B.Sc.

3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals. 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Antje Tilsner, B.Sc. 3D Erfassung und Modellierung des Hamburger Bismarck-Denkmals 3. Hamburger Anwenderforum TLS 2009 Gliederung Einleitung Datenerfassung Modellierung Texturierung und Visualisierung Datenreduktion Genauigkeitsanalyse

Mehr

Mobile Augmented Reality

Mobile Augmented Reality Mobile Augmented Reality Semantische Bauwerksmodelle als Datengrundlage einer Smartphone-basierten Augmented Reality Anwendung RWTH Aachen University Geodätisches Institut Lehrstuhl für Bauinformatik &

Mehr

Entwicklung eines 3D-Geoinformationssystems für Gefahrensituationen im In- und Outdoorbereich im Rahmen von WALK

Entwicklung eines 3D-Geoinformationssystems für Gefahrensituationen im In- und Outdoorbereich im Rahmen von WALK Entwicklung eines 3D-Geoinformationssystems für Gefahrensituationen im In- und Outdoorbereich im Rahmen von WALK Mariusz Baldowski Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Dept. Informatik mariusz.baldowski@haw-hamburg.de

Mehr

Was ist neu in CityGML 1.1?

Was ist neu in CityGML 1.1? Was ist neu in CityGML 1.1? PD Dr. Gerhard Gröger Institut für Geodäsie und Geoinformation Universität Bonn Workshop 3D-Stadtmodelle 9. 11. 2010, Universitätsclub Bonn Einleitung I/II CityGML: semantische,

Mehr

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg

Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) Baden-Württemberg Informationssystem (UIS) Einsatz des ArcGIS Server im Umweltinformationssystem (UIS) (Bachelor of Computer Science) (ITZ) Informationssystem (UIS) Inhalt Aufgaben der Landesanstalt für Umweltschutz (LfU)

Mehr

Hochschul- und Studentenprojekte mit GeoMedia

Hochschul- und Studentenprojekte mit GeoMedia Hochschul- und Studentenprojekte mit GeoMedia Studiengänge: B. Eng. Vermessung und Geoinformatik, M.Eng. Vermessung sowie M.Sc. Photogrammetry and Geoinformatics Hochschule für Technik Stuttgart Visualisierung

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

3D-GIS-Anwendungen in der Aviatik: Beispiel Hindernis-Begrenzungsflächen

3D-GIS-Anwendungen in der Aviatik: Beispiel Hindernis-Begrenzungsflächen 3D-GIS-Anwendungen in der Aviatik: Beispiel Hindernis-Begrenzungsflächen Peter Bitter Leiter GIS Flughafen Zürich AG Zürich-Flughafen 15.06.2010 Elisabeth Leu Studentin Geomatik & Planung ETH Zürich Inhalt

Mehr

GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen

GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen EnBW Ostwürttemberg DonauRies Aktiengesellschaft ODR Dipl.-Ing. Matthias Törner Referent Geo-Informationssysteme

Mehr

Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML

Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML Haik Lorenz Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam

Mehr

Aufbau der Sekundärdatenbank

Aufbau der Sekundärdatenbank Dipl.-Geogr. Marcus Thorand TOPO graphics GmbH Neuer Markt 27 53340 Meckenheim Web: http://www.topographics.de Mail: thorand@topographics.de Tel: 02225 94 88 00 AFIS -ALKIS -ATKIS - Begriffsbestimmung

Mehr

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie.

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Datenmanagement Datenintegration GDI Anwendungsentwicklung Disy Services Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Von der Beratung und Konzeption über die Implementierung und Einführung bis hin zu Betrieb und

Mehr

Dienstearten. Geodatendienst

Dienstearten. Geodatendienst Agenda Dienste Funktionsprinzip & Zweck Dienstearten (Suchdienst, Darstellungsdienst, Downloaddienst) Anforderungen an Dienste (GeoVerm G M-V und INSPIRE-DB) Umsetzungsempfehlung Dienstearten Geodatendienst

Mehr

3D-Innenraummodellierung mit CityGML

3D-Innenraummodellierung mit CityGML 3D-Innenraummodellierung mit CityGML GIS/SIT 2010 Zürich, 17. Juni 2010 Andreas Donaubauer, Stefan Henrich, Janine Sutter ETH Zürich, Institut für Geodäsie und Photogrammetrie (IGP), Gruppe GIS http://www.gis.ethz.ch

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr