Tagesordnung. Mit freundlichen Grüßen, BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tagesordnung. Mit freundlichen Grüßen, BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt: bsv_mg@outlook."

Transkript

1 BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt: Samstag, 1. März 2014 Zweite Vorstandssitzung der BSV Mönchengladbach und Umfeld Datum: Sonntag, den 2. Februar 2014 Ort: Café Cannapé, Alter Markt Mönchengladbach Zeit: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr Tagesordnung TOP 1: Begrüßung und Formalia TOP 2: Beratung und Abstimmung zum Kooptierungsantrag für Leonard Mitchell TOP 3: Beratung über die FinanzreferentInnen und Wahl der Ämter TOP 4: Fundraising TOP 5: Grundsatz und Grundlagen des überparteilichen Mandates TOP 6: PR und Öffentlichkeitsarbeit TOP 7: Inhaltliche Planung TOP 8: Verschiedenes Mit freundlichen Grüßen, Tarek Shukrallah, erster VV, BezirksschülerInnensprecher

2 BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt: Anhang (1) zur Tagesordnung der Vorstandssitzung vom 2. Februar 2014 TOP 1: Begrüßung und Formalia Ernennung eines/einer ProtokollantIn Feststellung der Anwesenheit Prüfung des Stimmrechtes / ggf. der Stimmweitergabe Antrag auf Wortrecht für Leonard Mitchell Entlastung des Protokollführers und Abstimmung über das Protokoll 1 der VoSi vom 11. Februar 2014 TOP 2: Beratung und Abstimmung zum Kooptierungsantrag für Leonard Mitchell Antragsteller: Tarek Shukrallah (BSP) Vorstellung und Klärung offener Fragen Abstimmung TOP 3: Beratung über die FinanzreferentInnen und Wahl der Ämter Klärung des Sachverhaltes: o Bedeutung der Ämter und Aufgaben Finanz bzw. KassenbeauftrageR Finanz bzw. KassenprüferInnen o Darstellung der satzungsgemäßen Aufteilung des Finanzdepartements Personenvorschläge Wahl der FinanzreferentInnen TOP 4: Fundraising Die Bezuschussung der Arbeit der BSV durch das Kultusministerium unterliegt strengen Auflagen. Als AntragstellerInnen müssen die BSVen genaue Abrechnungen über ihre Auslagen einreichen. Diese müssen den im Formular 2 angegebenen Zwecken und Maßstäben exakt entsprechen. Die Abrechnung erfolgt niemals im Voraus, und muss durch den/die KassebeauftragteN getätigt werden. Es müssen daher Strategien entwickelt werden, die der BSV ermöglichen finanzielle Mittel und einen Haushalt zu besitzen. Möglicherweise gibt es Fördervereine, Vereine, Stiftungen und/oder private 1 Siehe Anhang (2) 2 Siehe Anhang (2)

3 BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt: Spender, die die BSV einmalig oder mehrmalig finanziell in ihrer Arbeit unterstützen können und wollen. Auch muss geprüft werden, inwiefern es Möglichkeiten gibt auch Städtische Gelder in Anspruch zu nehmen. In jedem Falle muss über eine wirksame Bewerbungsstrategie um Gelder erate werde. Hierei ka auh olie Fudraisig üer Plattfore wie StartNext et. i Betracht gezogen werden. TOP 5: Grundsatz und Grundlagen des überparteilichen Mandates Die BezirksschülerInnenvertretung hat als regionale Repräsentanz des SchülerInnenwillens des Bezirkes ein überparteiliches, politisches Mandat zu erfüllen. Aus diesem Grund gibt sie sich selbst eine Satzung, ein Grundsatzprogramm und eine Geschäftsordnung. Der derzeitige Stand der Satzung der BSV Mönchengladbach und Umfeld ist vom 16. Mai Es muss daher geprüft werden, inwiefern die Satzung zeitgemäß ist und dem Grundsatz der Vernunft entspricht. Anträge zur Änderung liegen im Anhang als Entwürfe 3 vor. Weitere Änderungsanträge dürfen diskutiert werden, können jedoch zur Vorlage erst bei der folgenden BeVoSi abgestimmt werden. Der BeVo muss nach Möglichkeiten suchen, eine vom Vorstand einheitlich beschlossene Satzung für die BDK vorzubereiten. Das Grundsatzprogramm bildet die inhaltlichen Säulen der Arbeit der BezirksschülerInnenvertretung. Sie dient als Leitfaden bei der Konzeptionierung von Aktionen und soll repräsentativ sein. Aus diesem Grunde muss der BeVo Mönchengladbach über Leitanträge beraten, die bis zur folgenden BeVoSi ausformuliert werden müssen. Eine Geschäftsordnung ist das Arbeitspapier der BSV. In ihr sind Abstimmungsverfahren und Wahlmechanismen verankert. Der BeVoSi möge beschließen auf Vorschlag des BSP die Geschäfts und Wahlordnung der BSV Essen als Vorbild zu nehmen, und auf Grundlage dessen eine eigene zu konzeptionieren, die der BDK vorgelegt werden muss. TOP 6: PR und Öffentlichkeitsarbeit Eine starke BezirksschülerInnenvertretung benötigt mediale Aufmerksamkeit. Mithilfe durchdachter Konzepte kann eine breitere Masse erreicht werden, und somit das Gewicht der BSV verstärkt werden. Im Vorfeld gab es bereits eine eher geringfügige Medienpräsenz durch BürgerInnenzeitungen, außerdem gibt es eine vorrübergehende Homepage der BSV Mönchengladbach. Hier muss über saubere Konzepte nachgedacht werden, um die Medienpräsenz zu vervielfachen. 3 Vorschlag einer aktualisierten Satzung für die Bezirks-SV durch BSP Tarek Shukrallah

4 BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Kontakt: TOP 7: Inhaltliche Planung Was kann und will der BeVoSi lang und kurzfristig erreichen? Welche Seminare, Workshops und Schulungen sollen geplant werden? Hierzu gibt es Vorschläge durch den BSP, die diskutiert und ergänzt werden müssen. Folgende Seminarvorschläge sind vorhanden: SV-Grundlagen/Basisarbeit SV-Recht (Umgang mit der BASS etc.) Videoworkshops / Videos als Meinungs und Publikationsmedien [z.b. DigitalStorytelling] TOP 8: Verschiedenes Unterschriftenscan Neuer Termin für BeVoSi Neuer Termin für BDK Anhang (2) zur Tagesordnung der Vorstandssitzung vom 2. Februar 2014

5 Seite 1 von 1 BezirksschülerInnenvertretung Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand Protokoll der ersten Vorstandssitzung der Legislaturperiode 2014/2015 Mönchengladbach, 11. Februar 2014 Vorsitz und Protokoll: Tarek Shukrallah (BSP) Eröffnung: Die erste Vorstandssitzung der BSV Mönchengladbach tagte am Dienstag, den 11. Februar 2014, von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr im SV-Raum der Städtischen Gesamtschule Mönchengladbach-Hardt. Die Vollversammlung wurde von Tarek Shukrallah geleitet. TOP 1: Begrüßung und Formalia Nach einer Begrüßung durch den Vorsitz, wurde die Tagesordnung einstimmig gebilligt. Anwesende waren Tarek Shukrallah, Sabine Jülich, Melvin Lehner und Lisa-Marie Manke. TOP 2: Einteilung offener Zuständigkeiten für die AK-VV Aufgrund der Anzahl fünf Stimmberechtigter, musste keine Stimmweitergabe dokumentiert werden. Die Anwesenden teilten sich selbstständig und partizipativ offenen Aufgaben zu. Sabine Jülich übernahm die Dokumentierung der Arbeitsergebnisse an einem Satzungsentwurf, Tarek Shukrallah leitete die Protokollierung der gründenden BDK. D. Weiteres Im Folgenden diskutierten die Vorstandsmitglieder gemeinsam Formulierungen und Entwürfe für eine aktualisierte Satzung und entschieden zudem, durch den BSP eine Pressemitteilung veröffentlichen zu lassen. Zudem wurde über PR-Strategien gesprochen, und ein erstes Pressefoto durch den Chefredakteur des Schülermagazins Mittelpunkt von der Gruppe geschossen. Protokoll vorgelegt von: Tarek Martin Alaa Shukrallah

6 Bezirksregierung - Dezernat Postfach Düsseldorf Eingangsstemel: A n t r a g auf Gewährung einer Zuwendung - Institutionelle Förderung - (Geschäftskosten) 1.Antragsteller: Bezirksschülervertretung: Name und Anschrift des BSV-Verantwortlichen: Telefon-Nr: / Evtl. Fax-Nr: / -Adresse: Bankverbindung: Bankleitzahl (BLZ) Konto-Nr.: Kreditinstitut: Kontoinhaber / Verfügungsberechtigter: Bezirksverbindungslehrer: Name Schule 1

7 2. Kostenanschlag: Die Bezirksschülervertretung benötigt zur Deckung der in Ziffer 2.1 genannten laufenden Geschäftskosten im Haushaltsjahr: (Bitte stets nur für einen der beiden nachstehend genannten Zeiträume beantragen) für die Monate Januar bis Juni einen Betrag in Höhe von...euro für die Monate Juli bis November einen Betrag in Höhe von...euro 2.1 Dieser Betrag ist ausschließlich zur Deckung folgender Ausgaben bestimmt: Telefon- und Portokosten Kontoführungsgebühren Bürobedarf / Sachkosten Auslagenersatz von Fahr- und ggf. Verpflegungskosten aus Anlass von Sitzungen des Bezirksvorstandes Rundsendungen an örtliche Schülervertretungen, sofern diese nicht aus Mitteln der Projektförderung zu bestreiten sind. Um Bewilligung einer entsprechenden Zuwendung wird hiermit gebeten. Die Überweisung eines Teilbetrages in Form eines Abschlages vor Beendigung des o. g. von mir beantragten Zeitraumes ist (nicht) erforderlich. 3. Erklärung: 3.1 Die Förderungsrichtlinien sowie die Bewilligungsbedingungen des Landes NW, insbesondere die Verwaltungsvorschriften zu 44 Landeshaushaltsordnung werden anerkannt. 3.2 Es wird versichert, dass die Grundsätze der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit beachtet werden.... ( Ort / Datum) (Unterschrift des unter Ziffer 1 genannten BSV Verantwortlichen 2

8 Merkblatt zu Finanzierungen im Rahmen der - Institutionellen Förderung - - Projektförderung - 1. Allgemeines 1.1 Alle Ausgaben sind durch Belege nachzuweisen, da sie andernfalls nicht anerkannt werden können. 1.2 Die Belege und Aufstellungen müssen nach den haushaltsrechtlichen Vorschriften mit dem Vermerk sachlich und rechnerisch richtig versehen werden. Der Vermerk ist vom Finanzreferenten zu unterschreiben. 1.3 Der Grund für eine Ausgabe muß aus den Belegen einwandfrei zu erkennen sein. Begründungen wie z. B. An Verzehr oder An Getränken sind nicht ausreichend. Ggf. muß aus den Rechnungen und Quittungen die Anzahl der Verpflegungsportionen ersichtlich sein. Tabakwaren und alkoholische Getränke können nicht berücksichtigt werden. 2. Telefonkosten Bei der Telefonbenutzung sind in besonderem Maße die Grundsätze der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit zu beachten. Als Ausgabenachweis gilt der Vordruck Telefonkostenabrechnung. 3. Portokosten Zur Abrechnung dieser Kosten ist das Formblatt Portokostenabrechnung zu verwenden. Der Aufstellung sind die Quittungen der Post AG über den Briefmarkenkauf beizufügen. 4. Kontoführungsgebühren Als Beleg gilt hierbei die entsprechende Abrechnung der Bank oder Sparkasse. 5. Bürobedarf 5.1 Verbrauchsmaterialien (z. B. Papier, Briefumschläge, Bleistifte etc.): Die Beschaffung ist in vertretbarem Rahmen zu halten; die Materialien sind sparsam und wirtschaftlich zu verwenden. 5.2 Inventar (z. B. Locher, Heftmaschine etc.) ist zu inventarisieren. 6. Literatur bedarf vor deren Beschaffung meiner vorherigen Zustimmung 7. Fahrkosten 7.1 Erstattet werden können die Fahrkosten der öffentlichen Verkehrsmittel (DB-Benutzung nur in Höhe der 2. Wagenklasse). Bei privater PKW-Benutzung können Fahrkosten in Höhe von maximal 17 Cent je tatsächlich gefahrenen Kilometer erstattet werden. Für Mitfahrer kann bei PKW-Benutzung eine Mitnahmeentschädigung von 2 Cent je Kilometer abgerechnet werden. Darüber hinaus entstehende Fahrkosten sind vor Beginn der Durchführung gesondert bei mir zu beantragen und ausführlich zu begründen. - b.w. -

9 7.2 Für den Nachweis ist der Vordruck Teilnehmerliste und Fahrkostenaufstellung zu benutzen. Wichtig: Da diese Liste gleichzeitig als Anwesenheitsliste gilt, müssen sich alle Veranstaltungsteilnehmer hier eintragen, auch wenn sie keinen Fahrkostenanspruch geltend machen. 8. Verpflegungskostenzuschuss kann - bei einer Veranstaltungsdauer von mindestens 8 Stunden in Höhe von 06,00 Euro - bei einer Veranstaltungsdauer von mindestens 14 Stunden in Höhe von 12,00 Euro - bei einer Veranstaltungsdauer von mindestens 24 Stunden in Höhe von 24,00 Euro pro Veranstaltungsteilnehmer gewährt werden. Erstattet werden unabhängig von o. g. Höchstbeträgen jedoch nur die tatsächlich entstandenen Kosten. Belege sind auch hier beizufügen. Wichtig: Es ist unzulässig, diese Sätze in bar an die Teilnehmer auszuzahlen. 9. Zur besonderen Beachtung 9.1 SV-Verbindungslehrer beantragen die Erstattung ihrer Kosten bei der jeweiligen Schulaufsichtsbehörde, wo sie auch die Dienstreisegenehmigung zu beantragen haben. Durch SV-Verbindungslehrer verursachte Kosten können aus den nur für Schüler zur Verfügung stehenden SV-Mitteln nicht erstattet werden. 9.2 Tritt bei Neuwahlen der BSV eine Ablösung des bisherigen Vorstandes ein, so sind die Amtsnachfolger wie auch die -vorgänger für die ordnungsgemäße Abwicklung noch nicht abgerechneter Maßnahmen mir gegenüber verantwortlich. Insbesondere haben die Bezirksschülersprecher und der gewählte Finanzreferent bei der Übernahme der Geschäfte - ggf. unter Vorlage von Belegen - sorgfältig zu prüfen, ob noch Maßnahmen abzurechnen sind. 9.3 Eine Entlastung des alten Vorstandes ist erst nach vollständiger Erledigung noch abzurechnender Maßnahmen (bitte Schlussbescheid abwarten) ratsam. Die ausreichende Einarbeitung der Nachfolger sollte im Interesse einer reibungslosen Weiterführung der Geschäfte selbstverständlich sein. Stand: Januar 2005

10 !" #$ # % &' ( )&* +,+# -)&*.! &"/! 0 # 1 2!! 3 ' 4 $ 5$* "!$!#$ $. ## 4 $#.!!$ 6# 7 # #!!8 '6#!4! "4!#4' 92 ''! 4!!& :8 #!# #! # #

11 ! "# 48 #!#: # 4 #!#/#!$ ;# 3 #!# #! % #!# #! 4/ 0 #!#$ # #$ $ # 4/# - 4 # ' 3! $!/# 4# #8 #!#! /!!#! < /3 1= % 4 #!# &44#!# 2!& % :!8 % #!#!#! #! #!# $! % #!# 3 # %% #!# /$ # *!! >!/ >!! %0 #!#!! / #2! %1? 3 # #!# ) $"/ '# /! #!## ) $! / #!#/ ;(!#8 ' &! *! A! & )!4!4 $ " #!9 #!#!#!

12 % #! $ # #! 5# 0 ( # " * $ # 1 4 #! #!#!# 4 &.!! #!##, #!! # #!# 3</ B 4! '# / ' + 4 #! 3#!! C% #!# = #! 3# ' '45!#$ #!#' # #! *!! # 5 (!! 5# 5##/.!$(!!#4' /$ "! # (!! # % #! * '!4 & ' 4!# 4 # # == D % " #!# # 6# 4 # #! 2 # 4! #! #! $ &'(() 4!&E# 4 4$! 4'4!!$ 4'? %

13 # 4!! #!# % 4 4/ #!#?! 4 / ## 0 '4!$ / 1 * ( F! F 4/$*!! #* / #* # *+, #! # # /#" 4 '! &"/# 4 % #! $ #! :! & # $ #!! #! # $?'$# 0 # ;)!* #!! # -.,#" #!## C% -/!$! #/# /, #/#!# C%!! #// # *!! #!#! 0# # #!#! B0 ==, 0

14 Die Satzung der Bezirksschülerinnen und Bezirksschülervertreter Mönchengladbach und Umfeld BSV Mönchengladbach und Umfeld Der Vorstand

15 Präambel Die Schülerinnen und Schüler sind das höchste Gut der Schule. Daraus resultiert, dass jeder Schüler das Recht hat, seine Meinung frei zu äußern. Die BSV Mönchengladbach und Umfeld ist der Zusammenschluss der SchülerInnenvertretungen aller weiterführenden Schulen in der kreisfreien Stadt Mönchengladbach sowie weiteren sich der BSV Mönchengladbach angeschlossenen SchülerInnenvertretungen im Umfeld. Sie ist unabhängig und überparteilich und darf nur zum Wohle der Schülerinnen und Schüler der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung Mönchengladbach oder einer, durch die BSV bestimmten, anderen unparteilichen Einrichtung tätig werden. Die besondere Situation der altersübergreifenden Zusammenkunft in der Schülervertretung verlangt hierbei, dass alle in gegenseitiger Achtung der Persönlichkeit, dabei insbesondere des Alters, der religiösen Überzeugung, der Nationalität und der politischen Anschauungen des anderen, demokratisch zusammenwirken. Die BSV Mönchengladbach gibt allen Schülerinnen und Schülern von freien und privaten Schulen im Bezirk die Möglichkeit, gleichberechtigt in der BSV mitzuarbeiten. Zweck des Verbandes ist es, sich für die Förderung, Wahrnehmung und Vertretung der politischen, sozialen, fachlichen, kulturellen und materiellen Interessen der Schüler-Innen einzusetzen. Die Bezirksschülerinnen und Schülervertretung soll auch das Miteinander in der Schule im Interesse der Schülerschaft verbessern. Die Schülervertretung agiert im Sinne des Schulgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen. Die BSV Mönchengladbach ist nach dem RdErl. D. Kultusministers NRW v zur Mitwirkung der SV in der Schule gemäß 74 Abs. 8 SchulG NRW als überörtlicher Zusammenschluss der SV und Institution der Stadt Mönchengladbach beim Regierungspräsidenten Düsseldorf anerkannt. Aus den oben genannten Gründen hat sich die Bezirksschülerinnen und Schülervertretung konstituiert und gibt sich diese Satzung. Seite 2 von 10

16 Inhalt Präambel Bezirksdelegiertenkonferenz (BDK) Wahlen und Abstimmungen Wahl des Vorstandes der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung Wahl des BSV-Verbindungslehrerteams Wahl der Bezirksdelegierten Wahl der Kassenwartin / des Kassenwarts und Bildung des Finanzausschusses der SV Wahl der Kassenprüferin / des Kassenprüfers Andere Wahlen und Abstimmungen Aufgaben der Ämter Die Aufgaben der Vorstandsmitglieder der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung und ihrer Vertreter / Vertreterinnen Die Aufgaben der Bezirksdelegierten Die Aufgaben des BSV-Verbindungslehrerteams Die Aufgaben der Kassenwartin / des Kassenwartes Die Aufgaben der Kassenprüferin / des Kassenprüfers Untergruppen und Dachverbände Angeschlossene Schülerinnen und Schülervertretungen (SV) Landesschülervertretung (LSV) Projekt-/ Arbeits- und Initiativgruppen... 9 Initiativgruppen Finanzierung der Untergruppen Satzungsänderungen Inkrafttreten... 9 Seite 3 von 10

17 1 Bezirksdelegiertenkonferenz (BDK) 1. Zur Bezirksdelegiertenkonferenzen treffen sich alle Bezirksdelegierten der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung sowie ihre Vertreterinnen und Vertreter und diskutieren schülerrelevante Themen, planen Veranstaltungen und wählen die Ämter der BSV. Sie ist das höchste Organ der Bezirksschülervertretung. 2. Stimmberechtigte Mitglieder der Bezirksdelegiertenkonferenz sind alle ordentlich gewählten Delegierten der angeschlossenen SchülerInnenvertretungen sowie der Bezirksvorstand. 3. Alle Gäste haben Rede- aber kein Stimmrecht. Diese können von der Bezirksschülervertretung oder vom Vorstand der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung eingeladen werden. 4. BSV-Konferenzen finden als Pflichtveranstaltung für alle an der in der BSV engagierten Bezirksdelegierten und bei ihrem Fehlen auch für ihre Stellvertreterinnen / Stellvertreter statt. 5. Die Bezirksdelegiertenkonferenz entlastet den Bezirksvorstand. 6. Die Bezirksdelegiertenkonferenz erteilt dem Bezirksvorstand Arbeitsaufträge. 7. Als Tagungsort fungiert ein geräumiger Schul oder Stadtraum 8. Der BSV-Vorstand organisiert und leitet die BDK. Optional kann auch eine BSV- Verbindungslehrerin / ein BSV-Verbindungslehrer oder eine Stellvertreterin / ein Stellvertreter die Organisation und Leitung übernehmen, wenn dies beidseitig abgesprochen worden ist. Auch können Aufgaben geteilt werden. 9. Eine Einladung muss vom BSV-Vorstand oder BSV-Verbindungslehrern bzw. BSV- Verbindungslehrerinnen erstellt werden. Sie müssen fristgerecht mindestens Woche vor der Sitzung versendet werden. Hier zählt das Datum des Poststempels oder die Signatur der als zu wertendes Datum Die Einladung muss folgende Punkte beinhalten: Termin (Datum, Wochentag, Uhrzeit), Ort, Tagesordnungspunkte. 10. Der Bezirksvorstand muss die Bezirksdelegiertenkonferenz einberufen, wenn mindestens zehn der angeschlossenen SchülerInnenvertretungen dies beantragen. 11. Die Bezirksdelegiertenkonferenz tritt mindestens zwei Mal pro Legislaturperiode zusammen. Die erste BDK muss spätestens zum Ende des ersten Halbjahres eines laufenden Schuljahres einberufen werden. 12. Die Bezirksdelegiertenkonferenz ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Wochen vor dem Tagungstermin die vorläufige Tagesordnung an alle angeschlossenen SchülerInnenvertretungen versandt wurde. 13. Alle Bezirksdelegierten und BSV-Verbindungslehrerinnen / BSV-Verbindunglehrer erhalten die Einladung sowie deren Vertreterinnen / Vertreter zur Kenntnis, ebenso wie die Schulleitungen der beteiligten Schulen. 14. Vor Beginn der Sitzung ist eine Protokollantin / ein Protokollant zu bestimmen. 1. Über jede Sitzung der Bezirksdelegiertenkonferenz muss eine Niederschrift geführt werden, die den Mitgliedern und deren Delegierten spätestens mit der Einladung zur nächsten ordentlichen Bezirksdelegiertenkonferenz zugesandt wird. Die Niederschrift ist gültig, wenn sie von der nächsten Bezirksdelegiertenkonferenz mit einfacher Mehrheit bestätigt wird. 15. Arbeits-/ und Projektgruppen, Gremien oder Initiativgruppen können zur Verfolgung von BSV-Zielen eingerichtet werden. Eine Sprecherin / Ein Sprecher zu den jeweiligen Gruppen ist innerhalb der Gruppe demokratisch zu bestimmen. Sie / Er dient als Ansprechpartnerin / Ansprechpartner und organisiert die Arbeit innerhalb der Gruppe. 16. Die Bezirksdelegiertenkonferenz ist Ort der freien Meinungsäußerung der Schülerinnen Seite 4 von 10

18 und Schüler. Dementsprechend müssen alle Anträge und Meinungen jeder Schülerin und jedes Schülers jeden Alters behandelt werden. 2 Wahlen und Abstimmungen 1. Abstimmungen erfolgen in der Regel durch Handzeichen. 2. Stellt 1/5 der BDK den Antrag auf geheime Abstimmung, so muss diesem stattgegeben werden (BASS Nr. 1). Es wird eine Abstimmungskommission gebildet, die die geheime Abstimmung durchführt und das Ergebnis bekannt gibt. 3. Wahlen und Abstimmungen müssen ordnungsgemäß protokolliert werden. 4. Mindestens 1/2 der stimmberechtigten Mitglieder müssen für eine Abstimmung oder eine Wahl anwesend sein (SchulG NRW 63 (5)) 5. Stellvertreter sind bei Anwesenheit des vollen Delegierten bei Abstimmungen und Wahlen der BSV nicht stimmberechtigt, es sei denn ihm wird das Stimmrecht unter Stimmrechtsverzicht des vollen Delegierten vom vollen Delegierten übertragen. Dies geschieht automatisch bei Abwesenheit des vollen Delegierten. 6. In Pattsituationen entscheidet die Schülersprecherin / der Schülersprecher, außer bei den in den Paragraphen 2.1 bis 2.10 aufgeführten Wahlen. Hier entscheidet die Mehrheit. Entsprechend sind Wahldurchgänge bei Stimmengleichheit zu wiederholen. 2.1 Wahl des Vorstandes der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung 1. Die Wahl des Vorstandes ist geheim und wird durch eine Wahlkommission geleitet, der die Kandidaten auf das Amt des Vorstandsmitgliedes nicht beiwohnen dürfen. 2. Das Sprecher Vertreter System geht aus den Ergebnissen der Abstimmungen hervor und richtet sich nach den Stimmverhältnissen. 3. Die Stellvertreter agieren im Sinne des Nachrücksystems 4. Die fünf Vorsitzenden werden von der Bezirksdelegiertenkonferenz aus ihrer Mitte gewählt. Es sollen fünf Stellvertreter bzw. Stellvertreterinnen gewählt werden. Die Positionierung als Vorstandsmitglied oder Vertreter geht aus den Stimmverhältnissen der Wahlen der Vorsitzenden hervor. Für die Wahl des BDK zu den BSV-Vorsitzenden gilt: Alle Bezirksdelegierten haben pro Delegierten eine Stimme abgegeben bzw. deren / dessen Vertreterin / Vertreter, wenn erstere / ersterer nicht anwesend ist. Pro angefangenen 250 Schülerinnen und Schülern wird den Schülerinnen und Schülervertretungen ein Bezirksdelegierter ermöglicht. 5. Es dürfen maximal fünf Positivstimmen abgegeben werden. 6. Die Bezirksvorstandsmitglieder müssen zum Zeitpunkt ihrer Wahl SchülerInnen der Stadt Mönchengladbach sein. 7. Anwärter auf das Amt des Vorsitzenden sollen sich vor Wahlbeginn vorstellen. 8. Wiederwahl ist zulässig 9. Abwahl eines Bezirksvorstandsmitglieds ist jederzeit durch konstruktives Misstrauensvotum mit 2/3-Mehrheit der abgegebenen Stimmen der Bezirksdelegiertenkonferenz möglich. 10. Mitglieder des Bezirksvorstands können jederzeit um ihre Entlassung und Entlastung bitten. Dieser Bitte ist im Allgemeinen Folge zu leisten, wenn nicht der BezirksschülerInnenvertretung der kreisfreien Stadt Mönchengladbach durch die vorzeitige Entlastung Schaden entsteht. 2.2 Wahl der Bezirksdelegierten 1. Die Wahl zu den Bezirksdelegierten wird geheim durchgeführt. Seite 5 von 10

19 2. Für jede angefangenen 250 Schülerinnen und Schüler der in der BSV eingebrachten Schülerinnen und Schülervertretungen ist ein Delegierter zu entsenden. 3. Die Bezirksdelegierten werden schulintern gewählt. Frist hierzu ist die erste Sitzung der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung in der Legislaturperiode für ein Schuljahr. 4. Der Anzahl an Delegierten steht eine gleiche Anzahl Stellvertretern gegenüber. 2.3 Wahl des BSV-Verbindungslehrerteams 1. Die Wahl des BSV-Verbindungslehrerteams ist geheim und wird durch eine Wahlkommission geleitet. 2. Es sollen maximal drei BSV-Lehrer gewählt werden. 3. Der gewählten Lehrkraft steht es frei, ob sie die Wahl annimmt. 4. Wiederwahl ist zulässig. 5. Eine Abwahl des SV-Lehrerteams während der Legislaturperiode ist mit Zweidrittelmehrheit (gemäß 4.3) der stimmberechtigten Mitglieder der Bezirksdelegiertenkonferenz zulässig. 2.4 Wahl der Kassenwartin / des Kassenwarts und Bildung des Finanzausschusses der SV 1. Die Wahl zur Kassenwartin / um Kassenwart wird geheim durchgeführt. Per Handzeichen kann abgestimmt werden, wenn es keine Gegenkandidaten gibt. 2. Es werden zwei Stellvertreterinnen / Stellvertreter gewählt. 3. Es dürfen nur volljährige Schülerinnen oder Schüler das Amt des Kassenwarts und seiner Vertretung bekleiden. 4. Mindestens ein Vorstandmitglied oder eine / ein Vertreter muss entweder als Kassenwartin / Kassenwart oder als Stellvertreterin / Stellvertreter gewählt werden. Das Mitglied wird dazu intern bestimmt und als Kandidat oder Kandidatin mit aufgestellt. 5. Eine BSV-Verbindungslehrerin / Ein BSV-Verbindungslehrer muss entweder als Kassenwartin / Kassenwart oder als Stellvertreterin / Stellvertreter gewählt werden. Das BSV-Lehrerteam soll unter sich entscheiden, wer sich zur Wahl zur Verfügung stellt. 6. Zusätzlich stellt sich ein BDK-Delegierter entweder als Kassenwartin / Kassenwart oder als Stellvertreterin / Stellvertreter zur Wahl zur Verfügung. Die Kandidatin / Der Kandidat soll zuvor gewählt werden. 7. Das Team bildet gleichzeitig den Finanzausschuss der BSV. 8. Den gewählten Schülern oder Lehrern steht es frei, ob sie die Wahl annehmen. 9. Wiederwahl ist zulässig. 10. Sofern kein Delegierter des Gesamtplenums zur Wahl zur Verfügung steht werden die Ämter des Kassenbeauftragten und der Kassenprüfer innerhalb des amtierenden Vorstandes der Bezirksschülerinnen- und Schülervertretung der kreisfreien Stadt Mönchengladbach über eine interne Abstimmung ermittelt. 2.5 Wahl der Kassenprüferin / des Kassenprüfers 1. Die Wahl zur Kassenprüferin / zum Kassenprüfer wird geheim durchgeführt. 2. Es wird nur eine Stellvertreterin / ein Stellvertreter gewählt. 3. Es dürfen nur volljährige Schülerinnen oder Schüler das Amt der Kassenprüferin / des Kassenprüfers und seiner Vertretung bekleiden. 4. Den gewählten Schülern steht es frei, ob sie die Wahl annehmen. 5. Wiederwahl ist zulässig Seite 6 von 10

20 2.6 Andere Wahlen und Abstimmungen 1. Die Modi bei anderen Wahlen und Abstimmungen sind variabel und situationsgebunden. Im Zweifelsfall entscheidet der Vorstand. 3 Aufgaben der Ämter Alle Ämter in der Bezirksschülervertretung müssen nach bestem Gewissen und rechtens im Interesse der einzelnen Schülerin / des einzelnen Schülers und der Schülerinnen und Schülervertretungen und insbesondere der Bezirksschülerinnen und Bezirksschülervertretung ausgeführt werden. Es dürfen keine parteipolitischen Interessen verfolgt werden. Die Amtsperioden dauern ein Schuljahr. 3.1 Die Aufgaben der Vorstandsmitglieder der Bezirksschülerinnen und Schülervertretung und ihrer Vertreter / Vertreterinnen 1. Die gewählten Vorstandsmitglieder verstehen sich als die Repräsentanten der Schülerschaft Mönchengladbachs und ihrer Meinung. 2. Der Bezirksvorstand vertritt den Verband in der Öffentlichkeit. 3. Ierhal des Vorstades herrsht Gleiherehtigug. Bei extere Tätigkeite agiert das Vorstandsmitglied mit der höchsten Anzahl an Wahlstimmen als Sprecher und Hauptverantwortlicher 4. Die Vorsitzenden und die Vertretung sind in ihrer Aufgabenverpflichtung gleichgestellt. Die Vorsitzenden sollen jedoch mehr Verantwortung übernehmen und entscheiden in Pattsituationen. 5. Sie berufen sämtliche BD-Konferenzen ein und organisieren zusammen mit dem BSV- Verbindungslehrerteam deren Tagesordnung und leiten diese Konferenzen. 6. Zur Information der Bezirksdelegiertenkonferenz haben die Mitglieder des Bezirksvorstands auf den Bezirksdelegiertenkonferenzen aus ihren Arbeitsbereichen zu berichten. 7. Sie halten Kontakt zur Politik und koordinieren ihre Aktionen mit dem BSV- Verbindungslehrerteam. 8. Sie sind verantwortlich für die Organisation und Planung sämtlicher BSV- Veranstaltungen. Sie können allerdings Zuständigkeiten und Verantwortungen für bestimmte Bereiche auf andere Personen übertragen. 9. Die Vorsitzenden sind Ansprechpartner der Delegierten bei schulischen Problemen, insbesondere bei Konflikten mit der Schulleitung. 10. Sie kümmern sich um die Entleerung des BSV-Postfaches und um den sonstigen internen und -externen Schriftverkehr der BSV. 11. Sie sind hauptsächlich für die Public Relation ( 4) zuständig, können diese Aufgabe aber auch auf andere Schülerinnen und Schüler der BSV übertragen. 12. Sie führen die bürokratische Organisation der BSV akribisch und stets schriftlich. 13. Sie sind mit der BSV-Satzung sehr gut vertraut. 14. Sie bemühen sich daher um den Kontakt zu anderen Schulen, insbesondere zu Partnerschulen und Schulen im Mönchengladbacher Raum, die sich bisher nicht Teil der BDK sind. 15. Ein /eine Vorsitzender / Vorsitzende oder eine Stellvertreterin / ein Stellvertreter ist als Kassenwartin / Kassenwart bzw. als Vertretung. 16. Der BSV-Vorstand hat der Bezirksdelegiertenkonferenz gegenüber Rechenschaftspflicht. 17. Ihr Mandat in den Gremien ist nicht imperativ, sondern sie sind ihrem Gewissen Seite 7 von 10

21 verpflichtet. 3.2 Die Aufgaben der Bezirksdelegierten 1. Die Bezirksdelegierten verstehen sich einerseits als Vertreter ihrer SV und Schülerschaft und tragen Anliegen dieser in den Bezirksdelegiertenkonferenzen der BSV vor und andererseits als Kontaktpersonen der BSV mit der Schülerinnen und Schülervertretung ihrer Schule 2. Im Krankheitsfall oder sonstiger Verhinderung müssen sie eine Stellvertreterin / einen Stellvertreter schicken. 3. Die Bezirksdelegierten wählen die Mitglieder des Bezirksvorstands 4. Die Bezirksdelegierten wählen und die Landesdelegierten. Näheres regelt die Satzung der LSV NRW 5. Die gewählten Mitglieder engagieren sich aktiv in der BSV und berichten von ihren Versammlungen auf der folgenden Schülerratssitzung. 6. Ihr Mandat ist nicht imperativ, sondern sie sind ihrem Gewissen verpflichtet. 3.3 Die Aufgaben des BSV-Verbindungslehrerteams 1. Das BSV-Verbindungslehrerteam berät und fördert die Delegierten in BSV- Angelegenheiten. Sie nehmen an den BDK beratend teil. 2. Sie unterstützen die Vorsitzenden bei ihren Aufgaben. 3. Sie sind bei Bedarf mit zuständig für die Planung und Durchführung von BSV- Veranstaltungen. 4. Die BSV-Verbindungslehrer / Verbindungslehrerinnen haben stets volles Einsichtsrecht in die Arbeit des Vorstandes oder in die Arbeit aller BSV-Gremien. 5. Sie sind mit der BSV-Satzung sehr gut vertraut. 6. Eine BSV-Verbindungslehrerin / Ein BSV-Verbindungslehrer ist als Kassenwartin / Kassenwart oder als deren Stellvertreterin / dessen Stellvertreter 7. Im Einvernehmen mit der BDK sollen sie ihre Aufgabenteilung regeln. 3.4 Die Aufgaben der Kassenwartin / des Kassenwartes 1. Die Kassenwartin / Der Kassenwart führt die SV-Kasse und macht die Buchführung. 2. Die Finanzen sind für die Schülerratssitzung offen zu legen und halbjährlich vorzustellen. 3. Sie / Er regelt die Ausgaben und Einnahmen bei SV-Veranstaltungen, wie Benefizabenden, SV-Tagen und Seminaren mit dem Finanzausschuss. 4. Sie / Er legt der SV-Sitzung die Rechnung nach einer SV-Veranstaltung dar und informiert die SV-Sitzug, we Sue o ehr als 50 ageuht worde sid. 5. Den Bestimmungen der SV-Sitzung ist in jeder Hinsicht Folge zu leisten. 6. Sie / Er soll die Ausgaben der SV so gering wie möglich halten. 7. Quittungen, Belege usw. sind zu sammeln und genauestens zu dokumentieren. 8. Sie / Er kann nicht eigenmächtig handeln, sondern nur in genauer Absprache mit dem Finanzausschuss der SV. 3.5 Die Aufgaben der Kassenprüferin / des Kassenprüfers Die Kassenprüferin / Der Kassenprüfer überprüft die Kassenlage und gibt mit dem Kassenwart den Bericht über ihre / seine Kassenprüfung der Schülerratssitzung oder den Gremien ab. Seite 8 von 10

www.bsv-steinfurt.de Satzung

www.bsv-steinfurt.de Satzung www.bsv-steinfurt.de Satzung Eine demokratische Schule kann es nur in Verbindung mit einer demokratischen Gesellschaft geben. Deshalb verbindet die Bezirksschu lerinnenvertretung ihren Kampf um Vera nderungen

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr

Satzung. des Vereins. Freunde und Förderer des. katholischen Kindergartens. St. Josef Hockenheim

Satzung. des Vereins. Freunde und Förderer des. katholischen Kindergartens. St. Josef Hockenheim Satzung des Vereins Freunde und Förderer des katholischen Kindergartens St. Josef Hockenheim - 1-1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Freunde und Förderer des katholischen Kindergartens

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.v. S A T Z U N G

Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.v. S A T Z U N G Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.v. S A T Z U N G 1 Name und Sitz des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: "Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.v." 2. Der Verein hat seinen Sitz

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule

Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule Satzung des Fördervereins der Max-von-Laue Oberschule 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der Max-von-Laue Oberschule e.v. und soll ins Vereinsregister eingetragen

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck

1 Name und Sitz. 2 Zweck 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Kinderbildungswerk Magdeburg. Sitz des Vereins ist Magdeburg. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Magdeburg eingetragen werden. Geschäftsjahr ist

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Stand Präambel Der Deutsche Kulturrat e.v. ist der Spitzenverband der Bundeskulturverbände. Seine Mitglieder sind acht Zusammenschlüsse von Bundeskulturverbänden.

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Satzung Ev. Fachverband Schuldnerberatung SaFvbSb 314 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Vom 29. April 2009 (KABl. 2009 S. 169) Inhaltsübersicht 1 1 Name,

Mehr

Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V.

Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V. Seite 1/6 der Satzung Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V. Präambel Der Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater

Mehr

Verein Brasilianischer Kulturen Stuttgart e.v.

Verein Brasilianischer Kulturen Stuttgart e.v. 1/6 Verein Brasilianischer Kulturen Stuttgart e.v. Satzung des Vereins Brasilianischer Kulturen Stuttgart e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein soll ins Vereinsregister eingetragen werden und

Mehr

Satzung des Fanclubs Red Devils e.v.

Satzung des Fanclubs Red Devils e.v. Satzung des Fanclubs Red Devils e.v. 1 Name, Zweck, Sitz, Geschäftsjahr 1) Der Verein Red Devils e.v. von 1995 hat sich zum Ziel gesetzt, die Handball-Profimannschaft des TuS Nettelstedt e.v. (derzeit

Mehr

S A T Z U N G. des Sportclubs Arminia Ickern e.v.

S A T Z U N G. des Sportclubs Arminia Ickern e.v. S A T Z U N G des Sportclubs Arminia Ickern e.v. 1 Der Sportclub Arminia Ickern e. V. mit Sitz in Castrop-Rauxel verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte

Mehr

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v.

FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2005 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung e.v. 01. März 2006 2 Inhaltsverzeichnis 1 Name und Sitz 2 Zweck 3 Aufgabenrealisierung und Beteiligung 4 Gemeinnützigkeit

Mehr

Satzung. Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v.

Satzung. Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v. Satzung Banglakids Zukunft für Bangladesch e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Banglakids Zukunft für Bangladesch. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung

Mehr

Satzung. 1) Der Verein führt den Namen: Empologoma Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz e.v..

Satzung. 1) Der Verein führt den Namen: Empologoma Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz e.v.. Satzung 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1) Der Verein führt den Namen: Empologoma Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz e.v.. 2) Der Verein hat seinen Sitz in München,

Mehr

Satzung des Vereins Tourismus Region Hannover e.v. 10-65

Satzung des Vereins Tourismus Region Hannover e.v. 10-65 Satzung des Vereins Tourismus Region Hannover e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Tourismus Region Hannover e.v.. Er ist in das Vereinsregister eingetragen. (2) Der Verein

Mehr

Satzung. Zentraler Immobilien Ausschuss e.v.

Satzung. Zentraler Immobilien Ausschuss e.v. Satzung Zentraler Immobilien Ausschuss e.v. zuletzt geändert am 14. Mai 2014 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Zentraler Immobilien Ausschuss. Er wird in das Vereinsregister

Mehr

Satzung. des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin. e.v.

Satzung. des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin. e.v. Satzung des Freundeskreises Helmholtz-Zentrum Berlin e.v. der Mitgliederversammlung vorgelegt und genehmigt am 05. Dezember 2008, einzutragen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Mehr

S A T Z U N G. Den Kauf von Schulbüchern und sonstigen Lehrmitteln;

S A T Z U N G. Den Kauf von Schulbüchern und sonstigen Lehrmitteln; S A T Z U N G 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Förderer der Nabushome School e.v.. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Landshut, Registergericht eingetragen. Der Verein hat

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

3.2) Die Mitgliedschaft in der AG ist auf Schulen in Nordrhein-Westfalen begrenzt.

3.2) Die Mitgliedschaft in der AG ist auf Schulen in Nordrhein-Westfalen begrenzt. ORGANISATIONSSTATUT (Stand: 06.03.2015) 1) Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1) Der Zusammenschluss der nordrhein-westfälischen Gymnasien mit bilingualen deutsch-englischen Unterrichtsangeboten führt den Namen

Mehr

SATZUNG Verein der Freunde und Förderer der Mittelschule "Johann Wolfgang von Goethe" Heidenau

SATZUNG Verein der Freunde und Förderer der Mittelschule Johann Wolfgang von Goethe Heidenau 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr SATZUNG Verein der Freunde und Förderer der Mittelschule "Johann Wolfgang von Goethe" Heidenau (1) Der Verein führt den Namen " Verein der Freunde und Förderer der Mittelschule

Mehr

(1) Zweck des Vereins ist die Pflege des Chorgesangs. Hierfür soll insbesondere auch die Jugend gewonnen werden.

(1) Zweck des Vereins ist die Pflege des Chorgesangs. Hierfür soll insbesondere auch die Jugend gewonnen werden. Esslinger Vocalensemble e. V. Satzung 1 1 Name und Sitz des Vereins Der Verein führt den Namen Esslinger Vocalensemble e. V. und hat seinen Sitz in Esslingen am Neckar. Er soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v.

Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v. Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Römergarde Köln-Weiden e.v.". Sitz des Vereins ist Köln. Das Gründungsjahr ist 1962. Der Verein ist in das Vereinsregister

Mehr

1.2. Er hat seinen Sitz in Darmstadt und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Darmstadt einzutragen.

1.2. Er hat seinen Sitz in Darmstadt und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Darmstadt einzutragen. Satzung des Vereins: Kreative Darmstadt 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1. Der Verein führt den Namen: Kreative Darmstadt 1.2. Er hat seinen Sitz in Darmstadt und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Beiratsordnung des Frankfurter Volleyball Verein e.v. Stand: Januar 2015

Beiratsordnung des Frankfurter Volleyball Verein e.v. Stand: Januar 2015 Beiratsordnung des Frankfurter Volleyball Verein e.v. Stand: Januar 2015 1. Zusammensetzung des Beirats (1) Mitglieder Der Beirat des Frankfurter Volleyball Verein e.v. (FVV) setzt sich gemäß 11 der Vereinssatzung

Mehr

BEITRAGS-, Seite 1/10

BEITRAGS-, Seite 1/10 BEITRAGS-, Finanz- und Geschäftsordnung D2ICE e.v. Deutsche Eissport-Innovationsgesellschaft Seite 1/10 BEITRAGSORDNUNG Der Verein unterscheidet zwischen vier Arten der Mitgliedschaft: 1. Aktive oder Vollmitglieder

Mehr

Satzung. Studenten helfen Schülern

Satzung. Studenten helfen Schülern Satzung von Studenten helfen Schülern 1. Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Studenten helfen Schülern. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Heidelberg einzutragen. Nach der Eintragung führt

Mehr

1: Name, Sitz, Eintragung Der Verein führt den Namen "Verein für Heilende Erziehung Marburg e.v." und hat seinen Sitz in Marburg.

1: Name, Sitz, Eintragung Der Verein führt den Namen Verein für Heilende Erziehung Marburg e.v. und hat seinen Sitz in Marburg. 1: Name, Sitz, Eintragung Der Verein führt den Namen "Verein für Heilende Erziehung Marburg e.v." und hat seinen Sitz in Marburg. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Marburg eingetragen. 2:

Mehr

Freundeskreis Weißrussland e.v.

Freundeskreis Weißrussland e.v. Satzung des Vereins Freundeskreis Weißrussland e.v. beschlossen auf der Versammlung am 14. Oktober 1996 eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Erlangen am 18.12.1996 1 Name, Rechtsform, Sitz und

Mehr

Gewerbe-Verein Sangerhausen e. V. Satzung

Gewerbe-Verein Sangerhausen e. V. Satzung Gewerbe-Verein Sangerhausen e. V. Satzung 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Gewerbe - Verein Sangerhausen. Er hat seinen Sitz in Sangerhausen. Der Verein soll gem. 57 BGB in das Vereinsregister

Mehr

Satzung. 1 Name, Eintragung, Sitz und Geschäftsjahr

Satzung. 1 Name, Eintragung, Sitz und Geschäftsjahr Satzung 1 Name, Eintragung, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Saidiana. Das ist kiswahili (suaheli), die Nationalsprache in Tansania und heißt so viel wie: Einander helfen. (2) Der

Mehr

ConCultures e.v. Satzung (Stand Mai 2014)

ConCultures e.v. Satzung (Stand Mai 2014) ConCultures e.v. Satzung (Stand Mai 2014) 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen ConCultures e.v. (2) Der Sitz des Vereins ist in Sauerlach. (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Satzung Sinstorfer Kinderstube e.v. Seite 1. Satzung

Satzung Sinstorfer Kinderstube e.v. Seite 1. Satzung Seite 1 Satzung Der Verein führt den Namen Sinstorfer Kinderstube e.v.. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg; Vereinsregisternummer 10103. 1 (1) Der Verein führt die zuvor vom Hamburger Schulverein e.v.

Mehr

Satzung der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Brandenburg e.v.

Satzung der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Brandenburg e.v. Satzung der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Brandenburg e.v. Stand vom 03.09.2014 1 1. Der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Brandenburg e.v. mit Sitz

Mehr

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung

Satzung der Fachschaft Sozialversicherung mit Schwerpunkt Unfallversicherung Fachbereich Sozialversicherung Fachschaftsrat Sozialversicherung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Gemäß 56 Absatz 1 Gesetz über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen vom 31. Oktober 2006 (GV.

Mehr

SATZUNG. der Anderen Baustelle Ulm e.v. Einrichtung der Jugendberufshilfe. 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr S. 01. 2 Zweck des Vereins S.

SATZUNG. der Anderen Baustelle Ulm e.v. Einrichtung der Jugendberufshilfe. 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr S. 01. 2 Zweck des Vereins S. SATZUNG der Anderen Baustelle Ulm e.v. Einrichtung der Jugendberufshilfe 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr S. 01 2 Zweck des Vereins S. 01 3 Gemeinnützigkeit S. 01 4 Mittel des Vereins, Haftung

Mehr

Geschäftsordnung des Vereins. Studentische Heimselbstverwaltung Hermann-Ehlers-Kolleg Karlsruhe

Geschäftsordnung des Vereins. Studentische Heimselbstverwaltung Hermann-Ehlers-Kolleg Karlsruhe Geschäftsordnung des Vereins Studentische Heimselbstverwaltung Hermann-Ehlers-Kolleg Karlsruhe 1. Etage 1.1 Die Etagenversammlung Die Etagenversammlung tritt in der Regel zweimal pro Semester zusammen.

Mehr

Satzung der vertretenden Studierendenschaft des Fachbereichs 6 der Universität Bremen

Satzung der vertretenden Studierendenschaft des Fachbereichs 6 der Universität Bremen Satzung der vertretenden Studierendenschaft des Fachbereichs 6 der Universität Bremen I. StugA 1 Mitgliedschaft Mitglied des Studiengangausschusses (im Folgenden StugA) kann jede*r immatrikulierte Student*in

Mehr

Allgemeine Bestimmungen

Allgemeine Bestimmungen Satzung des Förderverein für die Fachschaft Informatik/Wirtschaftsinformatik der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg e.v. Teil I Allgemeine Bestimmungen 1 Name, Sitz und Eintragung (1) Der Verein

Mehr

RENO Bremen Verein der Angestellten der Rechtsanwälte und Notare in Bremen

RENO Bremen Verein der Angestellten der Rechtsanwälte und Notare in Bremen RENO Bremen Verein der Angestellten der Rechtsanwälte und Notare in Bremen 1 Name, Sitz 1. Der Verein führt den Namen RENO BEMEN Verein der Angestellten der Rechtsanwälte und Notare in Bremen e.v.. 2.

Mehr

ELAN e.v. Satzung (Stand: 18.12.2014)

ELAN e.v. Satzung (Stand: 18.12.2014) 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr ELAN e.v. Satzung (Stand: 18.12.2014) 1. Der Verein führt den Namen "ELAN. Er wird in das Vereinsregister eingetragen und erhält nach der Eintragung den Namenszusatz e.v.. ELAN

Mehr

ENTWURF Satzung für den Förderverein der Integrierten

ENTWURF Satzung für den Förderverein der Integrierten ENTWURF Satzung für den Förderverein der Integrierten Gesamtschule Enkenbach-Alsenborn e.v." 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins 1.1Der Verein führt den Namen: Förderverein der Integrierten Gesamtschule

Mehr

SATZUNG DER FACHSCHAFT INTERMEDIA DESIGN FACHBEREICH GESTALTUNG HOCHSCHULE TRIER

SATZUNG DER FACHSCHAFT INTERMEDIA DESIGN FACHBEREICH GESTALTUNG HOCHSCHULE TRIER Die Vollversammlung der Studierenden im Bachelor-/Masterstudiengang Intermedia Design (FSImD-VV) hat aufgrund der Satzung der Studentenschaft der Hochschule Trier am diese Satzung beschlossen. INHALT Grundsätze

Mehr

1 Zweck Die Geschäftsordnung dient der Ausgestaltung und Ergänzung der in den 26 bis 41 BetrVG enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen.

1 Zweck Die Geschäftsordnung dient der Ausgestaltung und Ergänzung der in den 26 bis 41 BetrVG enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen. Geschäftsordnung Der Betriebsrat der Firma KiB e.v Lange Straße 58 in 26122 Oldenburg hat in seiner Sitzung am 17.10.2014 gemäß 36 BetrVG folgende Geschäftsordnung beschlossen. 1 Zweck Die Geschäftsordnung

Mehr

Satzung des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Ehra-Lessien

Satzung des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Ehra-Lessien Satzung des Kameradschaftsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Ehra-Lessien 1 Name, Sitz, Rechtsform 1. Der Verein führt den Namen Kameradschaftsverein der Freiwilligen Feuerwehr Ehra- Lessien. 2. Er wird

Mehr

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011

Vereinssatzung. I. Allgemeines. Stand: 27. September 2011 Vereinssatzung Stand: 27. September 2011 I. Allgemeines 1 Vereinsname 1. Der Verein führt den Namen HD-Freeride e. V. 2. Er hat seinen Sitz in Heidelberg 3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 4. Der Verein

Mehr

Satzung. des Fördervereins KINDER- UND JUGENDHAUS e.v.

Satzung. des Fördervereins KINDER- UND JUGENDHAUS e.v. Satzung des Fördervereins KINDER- UND JUGENDHAUS e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen KINDER- UND JUGENDHAUS e.v. (2) Er hat seinen Sitz in Halle/Saale und ist in das Vereinsregister

Mehr

Satzung des Vereins Marketing für Bottrop e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr. 2 Zweck des Vereins

Satzung des Vereins Marketing für Bottrop e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr. 2 Zweck des Vereins Satzung des Vereins Marketing für Bottrop e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bottrop eingetragen werden und trägt dann den Namen Marketing für

Mehr

Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v.

Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v. Satzung des Vereins förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen: Förderverein-barnim-gymnasium-bernau e.v.. Er ist in das Vereinsregister des

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Satzung des Vereins zur Förderung der Ausbildung in der Immobilienwirtschaft in Niedersachsen-Bremen

Satzung des Vereins zur Förderung der Ausbildung in der Immobilienwirtschaft in Niedersachsen-Bremen Satzung des Vereins zur Förderung der Ausbildung in der Immobilienwirtschaft in Niedersachsen-Bremen 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein zur Förderung der Ausbildung in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Förderverein der Musterschule e.v. Satzung

Förderverein der Musterschule e.v. Satzung Förderverein der Musterschule e.v. Satzung Beschlossen auf der Gründungsversammlung am MM.TT.JJJJ Geändert auf der Mitgliederversammlung am MM.TT.JJJJ Stand vom 25.6.2015 Seite 1 von 6 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Mehr

Satzung des Energie Forum Aachen e.v. vom 26.09.2012

Satzung des Energie Forum Aachen e.v. vom 26.09.2012 Satzung des Energie Forum Aachen e.v. vom 26.09.2012 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der am 31.07.2012 gegründete Verein führt den Namen Energie Forum Aachen und hat seinen Sitz in Aachen. Er wird in das

Mehr

Satzung. Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v.

Satzung. Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Umfang (1) Der Verband führt den Namen Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v. Die Tätigkeit des Verbandes erstreckt sich räumlich auf das Land Sachsen-Anhalt.

Mehr

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Dresden hat in ihrer Sitzung am 14. September 2005 in Dresden gemäß 4 des Gesetzes zur vorläufigen

Mehr

BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion. Landesfachgruppe Vermessung. Satzung. Inhaltsverzeichnis

BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion. Landesfachgruppe Vermessung. Satzung. Inhaltsverzeichnis BTB - Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb - beamtenbund und tarifunion Landesfachgruppe Vermessung Satzung Inhaltsverzeichnis Satzung... 2 2 Mitglieder... 2 3 Rechte und Pflichten der Mitglieder...

Mehr

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Satzung 1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr a. Der Verein führte den Namen OpenTechSchool. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v. führen. b. Der Verein hat

Mehr

Vorstand der Einstein Stiftung Berlin

Vorstand der Einstein Stiftung Berlin Einstein Stiftung Berlin Vorstand Geschäftsordnung vom 26. November 2014 Satzungsbestimmungen und Geschäftsordnung für den Vorstand der Einstein Stiftung Berlin Über die Zusammensetzung und die Aufgaben

Mehr

Satzung für Kulturzentrum Hof Alte Filzfabrik e.v.

Satzung für Kulturzentrum Hof Alte Filzfabrik e.v. Satzung für Kulturzentrum Hof Alte Filzfabrik e.v. 1 (Name und Sitz) Der Verein führt den Namen Kulturzentrum Hof Alte Filzfabrik mit dem Sitz und Gerichtsstand in Hof. Der Verein wird in das Vereinsregister

Mehr

Jugendblasorchester Grimmen e.v. Satzung 1

Jugendblasorchester Grimmen e.v. Satzung 1 Jugendblasorchester Grimmen e.v. Satzung 1 Name und Sitz (1) Der Verein führt den Namen Jugendblasorchester Grimmen e.v. (2) Sitz des Vereins ist die Stralsunder Straße 2 in 18507 Grimmen. (3) Der Verein

Mehr

Fachschaftsordnung der Fachschaft Physik (am Karlsruher Institut für Technologie)

Fachschaftsordnung der Fachschaft Physik (am Karlsruher Institut für Technologie) Fachschaftsordnung der Fachschaft Physik (am Karlsruher Institut für Technologie) Version 0.1 Stand: 12. November 2013 1 Inhaltsverzeichnis 1 Die Fachschaft..................................... 2 2 Aufgaben........................................

Mehr

Förderverein Luftrettungszentrum Christoph 29 (Hamburg)

Förderverein Luftrettungszentrum Christoph 29 (Hamburg) Förderverein Luftrettungszentrum Christoph 29 (Hamburg) Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein trägt den Namen: Förderverein Christoph 29. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden,

Mehr

Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck 3 Gemeinnützigkeit

Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck 3 Gemeinnützigkeit Satzung (Die in dieser Satzung verwendeten männlichen Personenbezeichnungen wie Vorsitzender, Geschäftsführer u.s.w. beziehen sich grundsätzlich auf beide Geschlechter.) 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der

Mehr

Satzung des Vereins für Naturschutz und Landschaftsökologie, kurz NaLa

Satzung des Vereins für Naturschutz und Landschaftsökologie, kurz NaLa Satzung des Vereins für Naturschutz und Landschaftsökologie, kurz NaLa 1 Name, Eintragung (1) Der Verein trägt den Namen Verein für Naturschutz & Landschaftsökologie, kurz NaLa (2) Er soll in das Vereinsregister

Mehr

b) Eheleute sowie deren Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres (Familienmitgliedschaft)

b) Eheleute sowie deren Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres (Familienmitgliedschaft) Satzung 1 Name und Sitz des Vereins (1) Der Verein führt den Namen: BÜRGERGEMEINSCHAFT OBERAICHEN Er soll im Vereinsregister beim Amtsgericht Nürtingen eingetragen werden. Nach seiner Eintragung führt

Mehr

S A T Z U N G. Schulverein der Lottenschule Städtische Katholische Grundschule, Lottenstraße, Monheim am Rhein e.v.

S A T Z U N G. Schulverein der Lottenschule Städtische Katholische Grundschule, Lottenstraße, Monheim am Rhein e.v. S A T Z U N G 1. Name und Sitz des Vereins 1.1 Der Verein führt den Namen Schulverein der Lottenschule Städtische Katholische Grundschule, Lottenstraße, Monheim am Rhein e.v. 1.2 Er ist im Vereinsregister

Mehr

I N S O L V E N Z B E R A T U N G B A Y E R N

I N S O L V E N Z B E R A T U N G B A Y E R N S A T Z U N G D E R L A N D E S A R B E I T S G E M E I N S C H A F T S C H U L D N E R - U N D I N S O L V E N Z B E R A T U N G B A Y E R N 1 N a m e, S i t z u n d T ä t i g k e i t s b e r e i c h

Mehr

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v.

Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. Satzung (Stand 20.11.2007) Förderverein der mobilen Pflegestationen, Senioren- und Familienhilfe Butzbach Träger der Butzbacher Tafel e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Förderverein der

Mehr

Freunde der Schule am Walde Hamburg-Wohldorf e.v. Satzung des Vereins Freunde der Schule am Walde, Hamburg-Wohldorf e.v.

Freunde der Schule am Walde Hamburg-Wohldorf e.v. Satzung des Vereins Freunde der Schule am Walde, Hamburg-Wohldorf e.v. Freunde der Schule am Walde Hamburg-Wohldorf e.v. Kupferredder 12, 22397 Hamburg Satzung des Vereins Freunde der Schule am Walde, Hamburg-Wohldorf e.v. vom 26.01.2006 in der geänderten Fassung vom 05.09.2012

Mehr

VEREIN. zur Förderung der Bochumer Medizin SATZUNG. Name und Sitz

VEREIN. zur Förderung der Bochumer Medizin SATZUNG. Name und Sitz VEREIN zur Förderung der Bochumer Medizin SATZUNG 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen "Verein zur Förderung der Bochumer Medizin" und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der

Mehr

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER KIRCHENMUSIK DER KATHOLISCHEN KIRCHENGEMEINDE ST. MARIA IN MÖGLINGEN. Satzung

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER KIRCHENMUSIK DER KATHOLISCHEN KIRCHENGEMEINDE ST. MARIA IN MÖGLINGEN. Satzung VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER KIRCHENMUSIK DER KATHOLISCHEN KIRCHENGEMEINDE ST. MARIA IN MÖGLINGEN Satzung VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER KIRCHENMUSIK DER KATHOLISCHEN KIRCHENGEMEINDE ST. MARIA IN MÖGLINGEN - SATZUNG

Mehr

S A T Z U N G Schulverein Wilhelm-Gymnasium e.v., Hamburg in der Fassung vom 12. November 2009

S A T Z U N G Schulverein Wilhelm-Gymnasium e.v., Hamburg in der Fassung vom 12. November 2009 S A T Z U N G Schulverein Wilhelm-Gymnasium e.v., Hamburg in der Fassung vom 12. November 2009 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Schulverein Wilhelm-Gymnasium e.v.. Der Sitz ist in Hamburg. 2

Mehr

a) Fortbildung des unternehmerischen Nachwuchses und der Mitarbeiter aus den Betrieben, insbesondere im Bereich der technologischen Entwicklung

a) Fortbildung des unternehmerischen Nachwuchses und der Mitarbeiter aus den Betrieben, insbesondere im Bereich der technologischen Entwicklung Beschlossen von der Mitgliederversammlung des Förderkreises Wirtschaft, Technologie, Gesellschaft e.v. am 11. April 2002 * Satzung des Förderkreises Wirtschaft, Technologie, Gesellschaft e.v. 1 Name, Sitz,

Mehr

Satzung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Raesfeld-Erle e.v.

Satzung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Raesfeld-Erle e.v. A. Allgemeines 1. Name, Sitz Satzung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Raesfeld-Erle e.v. Der Verein führt den Namen Unabhängige Wählergemeinschaft Raesfeld-Erle e.v.. Nach der Eintragung in das Vereinsregister,

Mehr

Akademie für Suizidprävention des Gesundheitsnetzes Osthessen (ASGNO)

Akademie für Suizidprävention des Gesundheitsnetzes Osthessen (ASGNO) Satzung 26.06.2007 Akademie für Suizidprävention des Gesundheitsnetzes Osthessen (ASGNO) 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Akademie für Suizidprävention des Gesundheitsnetzes

Mehr

Deutsch-Palästinensisches Ingenieurenforum PalTech e.v. Die Satzung

Deutsch-Palästinensisches Ingenieurenforum PalTech e.v. Die Satzung Deutsch-Palästinensisches Ingenieurenforum PalTech e.v. Die Satzung Präambel Berufspolitische Arbeit palästinensischer Ingenieure in Deutschland ist wichtiger denn je geworden, um deren Interessen zu vertreten,

Mehr

Satzung. PROWO e.v. Hobrechtstraße 55 12047 Berlin Tel.: 030/6959770 Fax 030/69597720 www.prowoberlin.de

Satzung. PROWO e.v. Hobrechtstraße 55 12047 Berlin Tel.: 030/6959770 Fax 030/69597720 www.prowoberlin.de Satzung PROWO e.v. PROWO e.v. Hobrechtstraße 55 12047 Berlin Tel.: 030/6959770 Fax 030/69597720 www.prowoberlin.de Präambel Das Projekt Wohnen e.v. (PROWO e.v.) ist aus der Trägerschaft (im Rahmen des

Mehr

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen.

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen. Satzung des Vereins 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz 1.2. Der Sitz des Vereins ist 01844 Neustadt (Sa.) 1.3. Das Geschäftsjahr des

Mehr

SATZUNG DES TRÄGERVEREINS ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS

SATZUNG DES TRÄGERVEREINS ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS SATZUNG DES TRÄGERVEREINS ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen: Arbeit und Leben - DGB/VHS Arbeitsgemeinschaft für politische und soziale Bildung im Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

S A T Z U N G. des eingetragenen Vereins CityO.-Management e. V. Name und Sitz

S A T Z U N G. des eingetragenen Vereins CityO.-Management e. V. Name und Sitz S A T Z U N G des eingetragenen Vereins CityO.-Management e. V. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen CityO.-Management e.v.. Sitz des Vereins ist Oberhausen. 2 Zweck des Vereins Zweck des Vereins

Mehr

VEREIN BEEIDIGTER DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER SACHSEN e.v.

VEREIN BEEIDIGTER DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER SACHSEN e.v. 1 SATZUNG VEREIN BEEIDIGTER DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER SACHSEN e.v. Der Verein trägt den Namen 1 VEREIN BEEIDIGTER DOLMETSCHER UND ÜBERSETZER SACHSEN e.v. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell

Mehr

Satzung des Vereins der Freunde und Förderer der Kindereinrichtungen und Schulen in Weißenberg e.v.

Satzung des Vereins der Freunde und Förderer der Kindereinrichtungen und Schulen in Weißenberg e.v. Satzung des Vereins der Freunde und Förderer der Kindereinrichtungen und Schulen in Weißenberg e.v. Satzung des Vereins der Freunde und Förderer der Kindereinrichtungen und Weißenberg e.v. I. Name, Sitz,

Mehr

Fassung gemäss Beschluss der Generalversammlung vom 12. Mai 2015

Fassung gemäss Beschluss der Generalversammlung vom 12. Mai 2015 Statuten SRG Aargau Solothurn Fassung gemäss Beschluss der Generalversammlung vom 12. Mai 2015 I Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 Name und Sitz, Vertretung 1 Unter dem Namen «SRG Aargau Solothurn» (SRG

Mehr

Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC

Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC Satzung des 1. Kart Club München e. V. im ADAC 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr I. Der am 12.Juli 1963 in München gegründete Club führt den Namen: 1. Kart Club München e.v. im ADAC. Er hat seinen Sitz in

Mehr

S a t z u n g. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

S a t z u n g. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Förderverein der Rathausplatz 3 Staatlichen Realschule Bruckmühl 83052 Bruckmühl Tel. 08062 / 72698-0 Fax 08062 / 72698-20 S a t z u n g 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Förderverein

Mehr

Satzung des Vereins Regionalfenster

Satzung des Vereins Regionalfenster Satzung des Vereins Regionalfenster 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Regionalfenster e.v. (2) Der Verein hat seinen Sitz in Friedberg/Hessen und soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Satzung. Des Vereins. "Faschingsumzug Münchsmünster e.v."

Satzung. Des Vereins. Faschingsumzug Münchsmünster e.v. Satzung Des Vereins "Faschingsumzug Münchsmünster e.v." Inhaltsverzeichnis 1 Name und Sitz 2 Zweck des Vereins 3 Geschäftsjahr 4 Mitgliedschaft 5 Finanzen und Haftung 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8

Mehr

Satzung. LeiTa Lernen im Tandem e. V.

Satzung. LeiTa Lernen im Tandem e. V. Satzung LeiTa Lernen im Tandem e. V. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen LeiTa Lernen im Tandem e. V. Der Verein hat seinen Sitz in Tübingen. Der Verein ist in das Vereinsregister

Mehr

Satzung des Sportvereins Plate e.v.

Satzung des Sportvereins Plate e.v. Satzung des Sportvereins Plate e.v. 1 Name und Sitz Der Sportverein Plate e.v. hat seinen Sitz in 19086 Plate. 2 Ziele, Aufgaben, Gemeinnützigkeit 2.1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. 2.2.

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins Marketing Alumni Münster Vereinigung der Freunde und Studenten des Marketing Centrums Münster an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster e.v. Satzung 1. Der Verein trägt den Namen 1 Name und Sitz

Mehr

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v.

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. S a t z u n g der Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. (In der Online-Fassung sind alle Angaben und Inhalte ohne Gewähr auf Richtigkeit) ursprüngliche Satzung vom 17.11.1988 geänderte

Mehr

Entwurf einer Neufassung der Vereinssatzung zum 01.01.2016

Entwurf einer Neufassung der Vereinssatzung zum 01.01.2016 Der im Jahre 1958 als Fremdenverkehrsverein Melsungen ins Vereinsregister eingetragene Verein hat sich am 03. Juli 2013 einen neuen Namen gegeben und führt bisher den Namen KULTUR- & TOURIST-INFO MELSUNGEN

Mehr

SATZUNG 1. Verband der DAIHATSU-Vertragspartner Deutschland e. V.

SATZUNG 1. Verband der DAIHATSU-Vertragspartner Deutschland e. V. Verband der DAIHATSU-Vertragspartner Deutschland e. V. SATZUNG 1 Altrheinstraße 20 77866 Rheinau Tel: 07844 / 991394 Fax: 07844 / 991396 Email: info@daihatsu-partnerverband.de Internet: www.daihatsu-partnerverband.de

Mehr