Umweltdeklarationen auf Knopfdruck. Analoge Büros für digitale Nomaden. sign_2: Im Zeichen der Eleganz. Wie viel Stauraum braucht Ihr Büro?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umweltdeklarationen auf Knopfdruck. Analoge Büros für digitale Nomaden. sign_2: Im Zeichen der Eleganz. Wie viel Stauraum braucht Ihr Büro?"

Transkript

1 Ausgabe 14, April 2012 Umweltdeklarationen auf Knopfdruck. Analoge Büros für digitale Nomaden. sign_2: Im Zeichen der Eleganz. Wie viel Stauraum braucht Ihr Büro? Titelfoto: GettyImages/Jean Locke

2 Quo vadis, Trend? Wer sich seriös mit dem Thema Bürokonzepte be schäftigt, muss seine Finger am Puls der Zeit haben und sich dabei ganz selbstverständlich mit der Frage Wohin geht der Trend? beschäftigen. Gemeint sind hier aber keine modischen bzw. designorientierten Trends es geht vielmehr um die Evolution der Arbeitswelt und des Arbeitsverhaltens. Die neuen Arbeitsplatzmodelle der Generation Web 2.0 oder die stete Veränderung des Kommunikationsverhaltens sind nur einige Beispiele, die eine Anpassung unserer Sichtweise auf neue Anforderungen geradezu herausfordern. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese spannenden Entwicklungen zu beobachten und von ihnen zu lernen. Begleiten Sie uns in dieser Ausgabe auf eine Reise in die Welt des Co-Workings, entdecken Sie neue Office-Konzepte und erfahren Sie, wie die neue Employer-Generation in Stockholm ihre Mittagspausen gestaltet. Außerdem werden wir Ihnen einen eiskalten und vor allem spektakulären Qualitätstest vorstellen. Sie können das Thema Licht in neuem Licht betrachten und Blicke auf den Schreibtisch eines Stararchitekten sowie über die Schultern erfolgreicher Produktdesigner werfen. Und Sie werden staunen, was es über das Thema Stauraum zu sagen gibt. Viel Spaß beim Blättern. Ihr Markus Wiesner Designer sind Überzeugungstäter... 4 Im Zeichen der Eleganz... 7 Licht aus die Stromfresser gehn nach Haus... 9 Analoge Büros für digitale Nomaden Dietmar Feichtinger, was liegt auf Ihrem Schreibtisch? Marktplatz Büro: Spielplatz der Kommunikation Umweltdeklarationen auf Knopfdruck Aktenzeichen XY ungelöst: Wie viel Stauraum braucht Ihr Büro? Lunch Beat : Neuer Mittagstrend aus Skandinavien Try Hard 3.0: Der härteste Qualitätscheck aller Zeiten! AMAG Ranshofen überrascht mit neuem Raumdesign Arbeitslust in leidenschaftlich gestalteten Räumen Produktnews Heute Lederhose, morgen Buddha ideenwerk GmbH/Ludwig Rosenlechner Herausgeber: Wiesner-Hager Möbel GmbH, Linzer Straße 22, A-4950 Altheim, T +43/(0)7723/460-0, F +43/(0)7723/ , Impressum. Konzept, Redaktion, Art Direktion, Layout: 360 ideas (Partner von plenos); Satz- & Druckfehler vorbehalten.

3 Who is Who Hier fehlt eine BU Hier fehlt eine BU Hier fehlt eine BU Hier fehlt eine BU Hier fehlt eine BU Designer sind Überzeugungstäter Wiesner-Hager war zu Besuch bei arge 2, einem langjährigen Partner in Sachen Produktdesign (z. B. ayo, update, sign_2, arta). In ihrem Studio in München gehen Georg Kaserer und Michael Spindler ihrem Traumberuf nach. arge 2 sind Allrounder, von der Pommesboutique in München über Fischer Ski Nordic bis hin zu Büromöbel und Haushaltsgeräte. Ihr Ziel: Die Raffinesse eines Produktes definieren nicht unbedingt alles anders machen. Habt ihr einen gewissen Stil? Wie würdet ihr ihn beschreiben in wenigen Worten? Georg: Authentisch, sympathisch und beständig. Unser Design ist kein modisches Gimmick und muss auch nicht zwanghaft neu sein. Mike: Wir sind nicht laut. Was wolltet ihr schon immer mal designen? Mike: Ein Segelboot. Segeln ist meine Leidenschaft, aber die Boote vermitteln oft die Pseudogemütlichkeit eines Wohnwagens. Mir schwebt ein Segelboot mit Interieur im skandinavischen Blockhausstil vor. Was war euer bislang ungewöhnlichstes Projekt? Georg: Eine Großflächensämaschine mit einer Arbeitsbreite von bis zu 25 Metern. Man würde gar nicht glauben, wie viel Design in einer modernen Landwirtschaftsmaschine heutzutage steckt besonders auch im Führerstand! Mike: Bei mir war es der Marienkäferball, bereits zu meiner Studienzeit. Der wurde unglaublich oft verkauft und viele kennen ihn aus ihrer Kindheit, wenn ich Fotos davon zeige (Anm. d. Red.: auch wir!). Kommt es vor, dass ihr ein Projekt ablehnt? Georg: Ja, wenn wir keinen Sinn darin sehen und wenn es das bloße Erbringen einer Leistung wäre. Mike: Uns ist auch wichtig, dass die Chemie mit dem Kunden stimmt. Wie schwierig ist der Spagat zwischen den Wünschen des Auftraggebers und euren Ideen? Georg: Das hängt ganz vom Kunden ab. Natürlich arbeiten wir kundenorientiert, wir wollen aber auch den Kunden herausfordern, mit ihm zusammenarbeiten, auch er soll seinen Beitrag leisten. Mike: In der Zusammenarbeit entsteht dann eine gewisse Reibung. Und die ist gut, denn sie bringt Neues. Gutes Essen bereichert das Leben wie gutes Design. 4 contact contact 5

4 Who is Who Product Shopdesign von arge 2 für Pupille Optik in Schwaz in Tirol Was ist euch dabei wichtig? Georg: Die Produkte auch im Detail auf den Punkt zu bringen. Oft hören wir von den Kunden deshalb verkaufen wir auch kein Stück mehr oder das fällt doch keinem auf. Mike: Das mag sein, aber der Konsument spürt, wenn ein Produkt in sich nicht stimmig ist, auch wenn sie s mangels Fachwissen nicht artikulieren können. Woher holt ihr euch eure Inspiration? Georg: Als Designer hat man den Drang Neues zu entdecken, neue Grenzen auszuloten. Das ist ein Prozess des ständigen Hinterfragens: Wie wirkt etwas? Mike: Man muss einfach ein guter Beobachter sein, egal wann und wo. Im Zeichen der Eleganz Das neue Mehrzweckstuhlprogramm sign_2 ist mehr als ein bloßes Facelifting des erfolgreichen Stuhlklassikers sign. Als zeitgemäßes Redesign vereint es gestalterische Modernität mit höchsten funktionalen Ansprüchen: Die Form des Stuhls wurde auf das Wesen des Sitzens reduziert und komplexe Anforderungen wie Stapelbarkeit, Reihenfunktion oder Variantenvielfalt unscheinbar in das gestalterische Stuhlkonzept integriert. Welche großen gesellschaftlichen Veränderungen gab es in den vergangenen Jahren? Wie macht sich das im Design bemerkbar? Georg: Die vergangenen Jahre waren intensiv. Ein wesentliches Thema ist die Umweltproblematik und dass sich auch die Politik ihrer endlich bewusst wird. Auch die Bereiche Globalisierung/Lokalisierung spielen da mit rein. Mike: Das Design entfernt sich zunehmend vom Überzogenen und vom Protz. Die Konzentration liegt nun eher auf einer simplen Idee, auf mehr Originalität. Die Liebe zum Detail, die eigenen Werte stehen wieder im Mittelpunkt. Ehrlichkeit und Authentizität bekommen einen höheren Stellenwert. Lässt sich der Kopf eines Produktdesigners je ausschalten? Georg: Ein Designer ist ein Überzeugungstäter. Die Arbeit ist genussvoll, reizvoll. Man beschäftigt sich mit dem Leben, lebt seine Neugierde aus. Das ist kein 40-Stunden-Bürojob. Mike: Die Psyche ist aber auch damit verhaftet. Wenn ein Ergebnis nicht stimmt, dann kann sich das auch mal aufs Gemüt schlagen und man leidet. Das Design der Pommesboutique in München entstand in Kooperation von arge 2 mit dem Architekten Martin Schmöller. Was ist euer Lieblingsbuch? Georg: Ich lese eher Kurzgeschichten und Novellen, für Längeres ist selten Zeit. Mike: Am häufigsten in Gebrauch ist mein vegetarisches Kochbuch wobei ich kein militanter Vegetarier bin. Gutes Essen bereichert das Leben wie gutes Design. ideenwerk GmbH/Ludwig Rosenlechner 6 contact contact 7

5 Trendwatching sign_2 besticht auf den ersten Blick durch seine einfache homogene Grundform. Mit dem Prinzip der sich verjüngenden Schichtholzlehne entsteht ein fließender Übergang von den Hinterbeinen in die Rückenlehne, die nach oben dezent ausschwingt. Denselben natürlichen Formverlauf findet man im Übergang von der Rückenlehne zur Armlehne, die sich ergonomisch zur Handauflage verbreitert. Hinter dem Designkonzept verbirgt sich eine feine Technik und die Auswahl hochwertiger Materialien, wie zum Beispiel Eiche, Esche oder Buche für die Schichtholz- Rückenlehnen verfügbar in zahlreichen unterschiedlichen Beiztönen. Besonderes Augenmerk wurde auf den Sitzkomfort gelegt: Die Komfortpolsterung in Verbindung mit der elastischen, atmungsaktiven ilira-sitz-unterfederung bilden eine ergonomische Sitzmulde, die auch nach stundenlangem Sitzen in Meetings noch Bequemlichkeit bietet. Die Langlebigkeit des Sitzes wird durch das hohe Raumgewicht des Schnittschaums gewährleistet. Haupteinsatzgebiete von sign_2 sind alle Bereiche der Kommunikation wie Schulung, Seminar, Veranstaltung oder Besprechung. Die hochwertige Freischwinger- Variante mit seinem schlanken klassischen Profil wurde speziell für Konferenzbereiche und als Besucherstuhl in Managementbüros konzipiert. Fazit: Der neue sign_2 verbindet zeitlose Eleganz mit Solidität und hoher Wertigkeit, ohne wuchtig zu erscheinen. Design: arge 2 ideenwerk GmbH/Ludwig Rosenlechner Licht aus die Stromfresser gehn nach Haus Die Produktsparte Beleuchtung erfährt seit einigen Jahren eine rasante Entwicklung, zumal die herkömmliche Glühbirne als Stromfresser mehr und mehr ausgebrannt hat. Auch das gängige Vorurteil, die neuen Lichtlösungen seien zu hell und steril, ist schon lange passé das zeigen die jüngsten Trends. Der Mensch und seine biologische Uhr sind auf das natürliche Licht und seine Veränderungen seit jeher programmiert. Intelligente Lichtsteuerungen reagieren hierauf, sie passen die Farbtemperatur und Lichtintensität an den menschlichen Biorhythmus an. Licht mit hohem Blauanteil fördert beispielsweise die Konzentration und macht munter. Der Grund: Es hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Perfekt also für die Zeit im Büro. Im Rennen um die Nachfolge der Glühbirne liegt die Leuchtdiode (LED) um Längen voraus. Ihre Vorteile gegenüber Mitbewerbern wie Halogen-Leuchten und Energiesparlampen sind klar, vor allem in punkto Energie- und Kosteneffizienz. LEDs haben einen geringen Verbrauch und eine Langlebigkeit von bis zu 20 Jahren (und länger!). Ihre niedrige Wärmeentwicklung reduziert die Klimatisierungskosten. Weitere Vorzüge sind ihre Umweltverträglichkeit, die hohe Farbwiedergabe und keine Mehrfachschatten auf der Arbeitsfläche. So gut wie alle namhaften Hersteller wie beispielsweise Zumtobel, Artemide und Waldmann bieten bereits Büroleuchten auf LED-Basis an. Zusätzliche Unterstützung in der Beleuchtungsplanung bekommen Unternehmer von speziellen Lichtdesignern. Fraunhofer IAO Den Himmel ins Büro holen: Die dynamische Licht decke Virtual Sky Einen neuen Weg beschreitet das Stuttgarter Fraunhofer- Institut mit seiner Innovation Virtual Sky. Es holt den Himmel ins Büro: 50 mal 50 Zentimeter große LED-Kacheln simulieren einen blauen Himmel, auf dem Wolken vorüberziehen. Die leichten Veränderungen der Lichtverhältnisse fördern Wachheit und Konzentration. Erste Prototypen sind bereits im Einsatz. Energieeffizient: Stehleuchte Ataro von Waldmann 8 contact contact 9 Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

6 Trendwatching Die Kreativität der neuen Selbstständigen ist beachtlich. Panoramaaufnahme von The HUB in Prag Analoge Büros für digitale Nomaden Immer mehr Kreative, immer mehr Home-Offices. Doch der junge Worker von heute, lehren uns Markt und Werbung, ist nichts, wenn er nicht auch ein Co-Worker ist. Anmerkungen zu einem Trend. Besprechungsraum The HUB Prag Monate lang gut gehen. Aber sobald die Subventionen und steuerlichen Vorteile nachlassen, beginnt der tägliche Kampf ums Überleben. Und wie wir nur zu gut wissen, sind nicht alle in der Lage, ökonomisch zu reüssieren. Eine große finanzielle Belastung ist das eigene Büro. Miete und Möbel fressen viel Geld. Eine Möglichkeit, diesem Druck zu entkommen, ist Co-Working, also das Anmieten eines Büroarbeitsplatzes auf bestimmte Zeit. Erstens wird die Nachfrage danach immer größer, und zweitens ergibt sich dadurch eine weitere wertvolle selbstständige Berufstätigkeit, nämlich die des so genannten Co-Working-Office-Betreibers. Und das ist gut so. Das Angebot in den Großstädten ist vielfältig und reicht vom urigen Erdgeschoßlokal im WG-Look über boboide Großraumwerkstätten bis hin zu slicken Studios, die den Eindruck vermitteln, man befände sich auf dem Filmset eines Science-Fiction-Films, irgendwann in den Sixties, als die Zukunft noch weiß und hell erleuchtet war. Was fehlt, sind Captain Kirk und Lieutenant Uhura. Solche Büros sind beispielsweise das The HUB in Prag (Location: ehemaliges Fabriksgebäude) oder auch das Neno- Office in Wien (Location: an der pulsierenden Mariahilfer Straße gelegen). Was Reinhold Knoll von ihnen hält? Diese Büromodelle kommen dem Kommunikationsbedürfnis arbeitender Menschen sehr entgegen und im besten Fall gibt es am temporären Arbeitsplatz auch noch eine studentische Lockerheit, die unserem Kulturmodell der nächstfolgenden jungen Generation sehr gut entspricht. In den meisten Co-Working-Offices kann man sich schon für ein paar Euro pro Tag einmieten, Sozialkontakte inklusive. Womöglich entpuppt sich der Sitznachbar eines Tages als potenzieller Kunde. Das wäre durchaus im Sinne des Co- Working-Gedankens. Im Idealfall würde man die neolaborative Dienstleistung dann nicht einkaufen, sondern tauschen. Ganz nach dem Motto: Suche Homepage-Grafiker, biete Gestaltungssupervision. Das einzige Problem, das dadurch ungelöst bleibt, wäre Knolls Befürchtung des monetären Misserfolgs. Wojciech Czaja Susanne Spiel Lounge-Bereich im Neno-Office in Wien Sie sind Kulturmanager, machen Kundenmediation, arbeiten als Lebenskuratoren, bieten ganzheitliche Unternehmensberatungen an, betreiben Yoga-Blogs, unterrichten Körpersprache, veranstalten Rhetorikseminare für Kleinkinder, sind als Esperanto-Dolmetscher tätig, versuchen sich als freischaffende Trend-Scouts, stellen selbst gezeichnete Visitenkarten her und manufakturieren Schokobonbons aus Blütenstaub. Das neue Jahrtausend steckt voller neuer Berufsideen. Und das passt gut zum Trend, denn von den rund 4,1 Millionen erwerbstätigen Österreichern sind etwa Personen, also knapp zwölf Prozent, selbstständig tätig. Tendenz steigend. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren war die Selbstständigenquote noch um ein Fünftel geringer. Die Kreativität der neuen Selbstständigen ist beachtlich, sagt der Wiener Soziologe Reinhold Knoll. Es ist schön, dass junge Menschen den Mut haben, eine Marktnische zu finden, sich dort einzunisten und sich langsam emporzuarbeiten. Aber das darf uns nicht von dem Umstand ablenken, dass der allgemeine Arbeitsmarkt in Europa immer kleiner und kleiner wird. Die Sozialpolitik lasse allmählich nach, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen seien schwieriger als je zuvor. Am Ende ist das Einzelunternehmertum oft nichts anderes als ein kreativer Versuch, um der Armutsfalle zu entkommen, meint Knoll. Das mag vielleicht ein paar 10 contact contact 11

7 What s on your desk? 04 Office Concepts Marktplatz Büro: Spielplatz der Kommunikation Dietmar Feichtinger Architectes Dietmar Feichtinger, was liegt auf Ihrem Schreibtisch? Paris am Rande der abgetretenen Touristenpfade. Rue des Vignoles, nur ein paar Minuten von der Place de la Nation entfernt. Und da ist es: Dietmar Feichtingers Büro im Erdgeschoß eines sozialen Wohnhauses. Wir haben das Geschäftslokal 1998 übernommen, als wir gerade am Wettbewerb für die Passerelle Simone de Beauvoir gearbeitet haben, sagt Dietmar Feichtinger. Der Zustand war roh, ja sogar mehr als roh. Es gab einen Betonboden und zwei Baustellen-Steckdosen. Der raue Charme des Innenraums ist bis heute erhalten. An der Decke sind Wärmedämmplatten montiert, die Wände sind großteils ungestrichen und das WC ist ein Provisorium aus verzinkten Regalen und Schichtsperrholz. Über dem Spülkasten baumelt eine Schreib tischleuchte. Erst vor Kurzem wurde eine der Wände weiß gestrichen. Wir haben eine Powerpoint-Präsentation für unseren Bauherrn vorbereitet und haben einen hellen, neutralen Untergrund gebraucht, erinnert sich der Chef. Rund 30 Mitarbeiter sind hier tätig. Alle haben einen fixen Arbeitsplatz. Alle bis auf einen. Ich habe keinen eigenen Schreibtisch und ich habe keinen eigenen Computer. Meistens sitze ich am Besprechungstisch. Und wenn ich einmal digital arbeiten muss, schnappe ich mir einen Platz, der gerade frei ist. Doch das Büro platzt aus allen Nähten. Es ist eng geworden. Demnächst wird man nach Montreuil übersiedeln Der Schreibtisch ist ein einfaches Gestell mit einer weißen Spanholzplatte. Billig, aber groß. Unverkennbar, weiße Drehstühle von Ikea! Neben dem Schreibtisch steht der Prototyp der Holzbänke, die wir für die Passerelle Simone de Beauvoir entworfen haben. Das ist unsere kleine Bürowerkstatt mitsamt Kopiergerät und umfassendem Stempelarchiv. Unser Druckerpapier. Eine Flasche Badoit. Ich bin ein leidenschaftlicher Mineralwasser-Trinker. Da arbeiten wir gerade an einem Wettbewerb: Baumassen- und Topografie-Modell für einen neuen Elite-Universitätscampus in Saclay am Rande von Paris. Das ist der Katalog zu unserer Ausstellung Dietmar Feichtinger Architectes Projektmappen für einen Wettbewerb, der gerade abgeschlossen wurde: Firmensitz von Veolia Environment. Mal schauen, was daraus wird. Entwurf für eine Fußgängerbrücke in Mantes-la-Jolie. Am 11. Februar wurde unsere Schule in Nanterre eröffnet. Wir haben für die Schülerinnen und Schüler eine kleine Ausstellung gemacht. Die Aquafix-Rollen müssen wir aus Österreich importieren. Das Transparentpapier in Frankreich ist zu dick, das österreichische ist viel feiner und viel angenehmer. Am Flughafen werde ich mit den Rollen im Handgepäck jedes Mal aufgehalten und kontrolliert. Klassische Büros, egal ob Zellen- oder Großraumbüros, bieten wenig Spielraum für die Face-to- Face-Kommunikation. Dabei nimmt der Bedarf an spontaner zwischenmenschlicher Koordination und Vernetzung massiv zu. Der Marktplatz Büro bietet hierfür den nötigen Raum. Formale Meetings aus dem täglichen Workflow und Konferenzen werden nach wie vor meist im klassischen Besprechungsraum abgehalten. Immer häufiger entstehen aber auch Mischzonen, sogenannte Marktplätze im Office, in denen Kommunikation auf ganz andere Weise stattfindet. Der Motor für diese Entwicklung ist vor allem die neue Mobilität der Technik. Sie macht ortsungebundenes Arbeiten spielerisch leicht. Marktplätze können auf vielfältigste Weise genutzt werden: Sie bieten Raum für den aktiven Austausch von Informationen, für informelle Gespräche und das Arbeiten zwischendurch. Gleichzeitig sind sie persönlicher Rückzugsbereich. Offen und doch mit einem Hauch von Privatsphäre schaffen Marktplätze einen ganz speziellen Office Lifestyle, der in klassischen Büros oder Kommunikationsräumen nie zustande kommt. Räumlich werden Marktplätze meist in zentralen Zonen angesiedelt: in Mittelzonen (häufig in Verbindung mit einer Technikinsel und einem Gruppenarchiv), als zentrale Meeting Points und in Verbindung mit Working Cafés oder Lounges. Ebenso unbegrenzt wie die Nutzung ist der Spielraum für die Gestaltung: Die Innenraumgestalter lassen bei Markt plätzen ihrer Kreativität freien Lauf. Es gibt nichts, was es nicht gibt: von superstylish bis gediegen, von reduziert bis patchworkartig, von praktisch bis verspielt. Durch eine CI-konforme Gestaltung lässt sich auch die Unternehmenskultur vermitteln. Firmen wie die Wiener Stadtwerke, Google oder Microsoft bauen sich ganz eigene Landschaften, die nicht nur die Innovationskraft des Unternehmens unterstreichen, sondern vor allem auch der Kreativität ihrer Mitarbeiter dienen. Die Möbel unterstützen den spontanen, informellen Charakter der Marktplätze. Lockere Sitzgruppen und Stehtische mit Barhocker werden genauso eingesetzt wie Bistromöbel oder Lounge- Sessel. Immer häufiger findet man auch sportliche Elemente wie Billard, Darts oder Tischfußball. Den Einrichtungsideen sind eigentlich keine Grenzen gesetzt und das ist gut so. Es gibt nichts, was es nicht gibt: von superstylish bis gediegen, von reduziert bis patchworkartig, von praktisch bis verspielt. Möbelprogramm LTB 12 contact contact 13

8 Ökologie Umweltdeklarationen auf Knopfdruck Ökologische Fußabdrücke sind in aller Munde. Wiesner-Hager schafft Tatsachen und führt unter Möbelproduzenten weltweit erstmalig die Umwelt-Produktdeklaration (EPD) auf Knopfdruck ein. Die Bürostuhlfamilie paro von Wiesner- Hager trägt das Österreichische Umweltzeichen. Seine Herstellung verursacht 56,7 kg CO 2. Das entspricht 400 km Fahrt mit dem privaten Pkw. Wiesner-Hager läutet in der Möbelbranche ein neues Zeitalter der ökologischen Transparenz ein. Durch die Einführung der Umweltwirkungskennzahlen in das interne SAP-Stücklistensystem ist es erstmals möglich, mit nur einem Klick eine EPD zu erhalten. Und zwar für jedes Produkt, egal in welcher Ausführung. Die Deklaration zeigt auf, welche Umweltbelastungen auf dem Lebensweg eines Produktes entstehen. Das gilt bis hin zur letzten Schraube. Folgendes wird bei einer EPD ausgewiesen: die Auswirkungen auf die Co 2 -Belastung (Global Warming Potential), den Ozonabbau, die Bildung von Sommersmog, die Bodenversauerung und die Überdüngung. Die EPD Typ III Zertifizierung (nach ISO 14025) garantiert 100%ige Transparenz und schafft internationale Vergleichbarkeit im Gegensatz zu den vielen individuellen ECO-Labels, die meist nur von regionaler Bedeutung sind. Die freiwillige Initiative von Wiesner- Hager könnte in einigen Jahren Standard bzw. Pflicht sein. Sie ist ein wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung bei Unternehmen und öffentlichen Stellen. Besonders bei Ausschreibungen und Kaufentscheidungen könnte die EPD zum Zünglein an der Waage werden. Vor allem gegenüber Billiganbietern, die häufig ohne jegliche soziale und ökologische Standards agieren. Mit den EPDs setzt Wiesner-Hager seinen rigorosen Kurs in Sachen ökologische Transparenz fort. Bereits seit 1992 erstellt der Betrieb eine jährliche Input-Output-Bilanz, seit 2009 weist Wiesner-Hager eine umfassende Ökobilanz von der Rohstoffgewinnung bis zur Fertigstellung der Möbel aus. Der explodierte paro_plus zeigt, aus wie vielen Teilen er besteht. Jedes einzelne davon wird in der EPD mitberechnet. Stoffliche Zusammensetzung Werkstoff/Stoff Anteil % Gewicht kg Metalle 61,2 10,31 Kunststoffe (PVC frei) 18,4 3,1 Nachwachsende Rohstoffe 14,4 2,40 Mineral. Werkstoffe 4,7 0,79 Farben & Klebstoffe 1,2 0,21 Betriebshilfstoffe 0,1 0,01 Summe ,83 Die Tabelle zeigt, aus welchen Rohstoff-Anteilen der Bürostuhl paro_plus besteht. Ökobilanz Wirkungsfaktor Maßeinheit Summe Treibhauseffekt (GWP) CO 2 (kg) 56,7 Ozonabbau (ODP) CCl 3 F (mg) 4,9 Sommersmog (POCP) C2H 4 (g) 16,6 Versauerung (AP) SO 2 (g) 229,0 Überdüngung (NP) PO 4-3 (g) 104,4 Die Umweltwirkungen einer EPD beziehen sich auf die Zeitspanne von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung nach der Nutzungsphase eines Möbelstücks. Hier werden die Summen der Umweltwirkungen dargestellt. 14 contact contact 15

9 Organisation Aktenzeichen XY ungelöst: Wie viel Stauraum braucht Ihr Büro? Wer kennt sie nicht: Schreibtische unter einer dicken Papierschicht vergraben oder Schränke vollgestopft mit Unterlagen, die, wenn auch überflüssig, hartnäckig vor dem Aktenvernichter bewahrt werden. Aber wer hat noch die Zeit, einen Akt auf Wichtigkeit und Unwichtigkeit zu überprüfen und auszusortieren? Faustregeln für persönlichen Stauraum Gering: 2 Lfm (z. B. IT-Fachleute) Durchschnittlich: 6 8 Lfm (empfehlenswert für die meisten Büromitarbeiter) Hoch: bis zu 15 Lfm (z. B. Back Office, Sekretariate oder Rechnungswesen) Sehr hoch: bis zu 30 Lfm (z. B. spezielle Branchen wie Kanzleien) (Angaben in Laufmeter/Lfm, wobei die Ordnerhöhen fortlaufend mit einem Maßband gemessen werden) So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig. Das richtige Maß an Stauraum zu finden, ist eine der wichtigen Aufgaben, die bereits bei der Büroplanung zu klären sind. Immerhin beträgt der Investitionsaufwand in Stauraum vom Rollcontainer bis zum Archivschrank bis zu 50 Prozent der Einrichtungskosten im Büro. Es lohnt sich also kritisch zu hinterfragen, wie viel Stauraum im unmittelbaren Arbeitsumfeld, im Teambereich oder in Archivzonen wirklich nötig ist. Die zentralen Fragestellungen sind: Was brauche ich häufig, manchmal oder nur sehr selten? und Was kann ich ausschließlich elektronisch archivieren?. Besonders die elektronische Archivierung ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen ausufernde Papierberge. Regelmäßiges Ausmisten ist auch zu empfehlen, haben doch die meisten Ausdrucke ohnehin eine recht kurze Halbwertszeit. In der Praxis bietet sich dies vor allem bei Umzügen an. Sie sind eine Möglichkeit bis zu 30 Prozent der archivierten Unterlagen zu entsorgen. Was dann noch an Ordnern und Unterlagen übrig ist, lässt sich mit den richtigen Büromöbeln platzsparend und übersichtlich ablegen. Damit Sie in Ihrem Büro auch weiterhin den Überblick haben. Ach ja, als professionelle Büroplaner unterstützen wir Sie in der Wahl der richtigen Stauraum- Möbel natürlich gerne. float_fx: das universelle Stauraumprogramm für alle Office-Bereiche GettyImages/Jean Locke ideenwerk GmbH/Ludwig Rosenlechner 16 contact contact 17

10 Making Vital Office of Making of AFP/Jonathan Nackstrand Schnappschuss vom Lunch Beat im Kulturhaus im Stockholmer Stadtzentrum Try Hard 3.0: Der härteste Qualitätscheck aller Zeiten! Nur die Besten kommen durch. Das gilt auch für die Büromöbel von Wiesner-Hager. Darum schickt die Try-Hard-Serie ausgewählte Exemplare in einen Qualitätstest der extremen Art. In Runde drei stellt sich der Barhocker fizz dem Eiskanal am Königssee. Prädikat: staunenswert! Lunch Beat : Neuer Mittagstrend aus Skandinavien Schweinsbraten, Bratwurst und Leberkäse waren gestern, heute schwingt in der Mittagspause das Tanzbein. Wie das geht? Die Schweden machen s vor, mit Lunch Beat, dem neuen gesunden Trend für die Zeit von 12 bis 13 Uhr. Die wichtigsten Regeln sind schnell erklärt. Wenn es dein erstes Mal ist: Tanze. Wenn es dein zweites, drittes, viertes Mal ist: Tanze. Jeder Anwesende ist dein Tanzpartner. Quatsche nicht über deinen Job und wenn du nur Essen willst, dann geh woanders hin. Um punkt 12 Uhr mittags treffen sich Büromenschen von jung bis alt in einer kultigen Location. Eine Stunde lang heißt es dann abschalten und tanzen, tanzen, tanzen. Ein gesunder Snack und Wasser sind im Eintritt inkludiert. Um punkt 13 Uhr endet der Zauber und jeder kehrt glücklich und beseelt zurück an seinen Arbeitsplatz. Die Schwedin Molly Ränge hat mit ihrer Lunch-Beat-Idee 2010 den Nerv der Zeit getroffen. Sie wollte schlichtweg ihre beiden Leidenschaften Arbeit und Tanzen miteinander verbinden. Was mit 14 Leuten in einer Tiefgarage begann, erobert weltweit mehr und mehr Städte im Sturm. Auch erste Termine in Deutschland und Österreich scharren in den Startlöchern. Mehr dazu unter Wir sind gnadenlose Qualitätsfanatiker. Das ist auch der Grund, warum uns der branchenübliche Belastungstest im Labor zu wenig ist. Deshalb setzen wir unsere Produkte immer wieder Extremsituationen aus (siehe YouTube). In Try Hard 1.0 (2009) wurde der Bürosessel paro_plus im Skatepark getestet, in Try Hard 2.0 (2010) versuchte sich der n.f.t. Klapptisch im Wasserskilauf. Die Messlatte für die dritte Ausgabe von Try Hard lag hoch. Doch es ging noch besser. Am 27. Februar 2012 startete der fizz von Wiesner-Hager seinen wilden Ritt im Eiskanal am Königssee im Berchtesgadener Land und schrieb damit als erster Barhocker der Welt Geschichte. Es war ein risikoreiches Unterfangen, zu dem viel Mut gehörte. Wie würde das Material auf die Kälte reagieren? Auf die physikalischen Kräfte der Geschwindigkeit? Die Bahn wurde eigens vor der Fahrt mit frischem Wasser präpariert, um die Reibung zu verringern und das Tempo weiter zu steigern. Wo normalerweise Hightech-Sportgeräte um Tausendstel kämpfen, sollte nun ein Barhocker bestehen. Das gesamte Film- und Produktionsteam starrte gespannt auf die Bahn und hielt den Atem an. Würde es gelingen? Sehen Sie selbst, gleich hier auf YouTube. Aber beachten Sie: Don t try this at home! 18 contact contact 19

11 Projekte AMAG Ranshofen überrascht mit neuem Raumdesign Betritt man den Empfangsbereich des neuen Headquarters der Austria Metall AG in Ranshofen, könnte man auf den ersten Blick meinen, in einer Werbeagentur oder bei einem Modelabel gelandet zu sein. Mit dem stylishen Umbau des Verwaltungsgebäudes hat sich das Unternehmen in neue Sphären der Innenarchitektur gewagt. Die Umsetzung kann sich sehen lassen. Der kleinere statische Besprechungsraum ist weitgehend in dezentem Grau gehalten, getragen von einem angenehm warmen dunklen Holzboden. Auch hier findet sich ein ausgewogener Mix aus kühlen und warmen Farben, harten und weichen Materialien wieder. Vor der Möblierung hat der Bauherr im April 2010 die Roomware Consulting GmbH mit dem Planungs- und Innenarchitekturkonzept beauftragt. Das Gesamtkonzept umfasste die Büros mit ihren Wartebereichen, den Empfang mit angeschlossenem Marktplatz, einen Multifunktionsraum für Seminare und Konferenzen sowie einen Besprechungsraum. Die Vorgaben der Bauleitung für die Gestaltung mit Attributen wie offen, kühl, geradlinig, funktional aber doch mit Wohlfühlfaktor ließen dem Roomware-Innenarchitektur-Team rund um Helga Eigner viel Raum für kreative Ideen. Das Thema Aluminium wurde reduziert in Akustikpanelen und Alu-Sockelleisten im Multifunktionsraum aufgenommen. So entstand eine Verbindung zum Geschäftsfeld der AMAG, die zwar Akzente setzt, aber keine unerwünschte Kühle erzeugt. Der in die CI-Farbe blau getauchte Multifunktionsraum wurde vom Planungsteam auf Flexibilität getrimmt: Schließlich ging es darum, unterschiedliche Anwendungen wie Seminare, Konferenzen oder Veranstaltungen in einem Raumkonzept unter einen Hut zu bringen. Mobile Möbel wie das Seminar-Tischsystem n_table in Verbindung mit dem extrem dicht stapelnden Kufenstuhl outline von Wiesner-Hager ermöglichen die rasche Anpassung an wechselnde Nutzungen. Eine große Lichtkuppel an der Decke dient als Tageslichtquelle und kann am Abend hinterleuchtet werden. Im Zuge der Umgestaltung wurde auch eine Art Marktplatz kreiert, der an den großzügigen Empfangsbereich anschließt: ein Raum mit einem verspielten Buffet, flankiert von Stehtischen, Bistromöbeln und dem Wiesner-Hager Sitzwürfel pixie, der locker im Raum verteilt wurde. Der sehr frei und doch reduziert gestaltete Marktplatz hat sich als ideale Pausen- und Aufenthaltszone für Mitarbeiter etabliert. In der ungezwungenen Atmosphäre werden auch gerne kurze Besprechungen mit Kunden und Geschäftspartnern abgehalten und von Zeit zu Zeit wird der offene Raum auch als kleinere Veranstaltungs-Location genutzt. Fazit: Mit dem Innenarchitekturprojekt AMAG ist ein Spagat gelungen, der Effizienz und Funktionalität mit hohem Wohlfühlfaktor verbindet eingetaucht in ein stylishes Erscheinungsbild, das für ein Industrieunternehmen untypisch und überraschend zugleich ist. 20 contact contact 21

12 Innenarchitektur Arbeitslust in leidenschaftlich gestalteten Räumen Am Anfang steht immer die große Unbekannte: Wie sollen sie denn aussehen, unsere neuen Räume? Sexy Rot oder chilliges Grün, weicher Teppich oder harter Stein, warmes Holz oder kühles Glas, strenge Rollos oder welliger Vorhang? Alles ist stilsicher unter einen Hut zu bringen. Das ist keine leichte Aufgabe und allzu oft erstickt die Leidenschaft im vollen Terminkalender der Verantwortlichen. Qualifizierte Innenarchitekten schaffen für ihre Kunden aufbauend auf die Funktionsplanung eine angenehme, wohltuende Raumstimmung. Sie machen damit nicht nur die Seele des Unternehmens sichtbar, sondern unterstützen durch die richtige Farb- und Materialwahl auch die jeweiligen Arbeitsprozesse. Wie unterschiedlich die Ergebnisse von Farb- und Materialkonzepten in ihrer Wirkung sein können, zeigen die vier Beispiele für ein und denselben Raum, der hier in Form von Renderings dargestellt wird. Jedes Bild lässt bestimmte Assoziationen zu, die im Grunde jeder für sich selbst entdecken kann: jung-dynamisch, gediegen-klassisch, stylishelegant oder kreativ-anregend? Welches Bild auch immer dabei entsteht, was immer einen anspricht: Leidenschaftliche Raumgestaltung steigert garantiert die Arbeitslust. Renderings: Innenarchitektur, Roomware Consulting GmbH 22 contact contact 23

13 Showroom Produktnews Leichtigkeit, Funktionalität, Robustheit, Komfort, Ästhetik, Design und und und. Wer heute am Markt erfolgreich mitmischen möchte, muss ständig neue Produkte entwickeln, die eine ganze Menge draufhaben. Wie Sie gleich sehen werden, haben wir uns ordentlich ins Zeug gelegt. foxx Ein Bürotisch, viele Möglichkeiten. Modern, funktionell und vielseitig: foxx erfüllt die verschiedensten Anforderungen im Büro und lässt sich je nach Bedarf auch zu Einzel-, Gruppen- oder Teamarbeitsplätzen konfigurieren. Selbst optisch ist er ein Multitalent: Die Sohle des Fußauslegers lässt sich farblich vom Gestell differenzieren. macao Barstuhl Die Familie ist komplett! Einerseits das zarte und leichte Er scheinungsbild, andererseits die tragfähige robuste Konstruktion: Die wesentlichsten Merkmale von macao finden sich auch im Design des macao Barstuhls wieder. Er komplettiert das macao Cafeteriaprogramm und ist ein Eyecatcher in Bars, Working Cafés und Pausenzonen. sign_2 Im Zeichen der Eleganz. sign_2 verbindet zeitlose Eleganz mit Solidität und hoher Wertigkeit, ohne wuchtig zu erscheinen. Die Form des Stuhls wurde auf das Wesen des Sitzens reduziert und komplexe Anforderungen wie Stapelbarkeit, Reihenfunktion oder Variantenvielfalt unscheinbar in das gestalterische Stuhlkonzept integriert. update_bistro Bringt Farbe ins Bistro! Der farbenfrohe update_bistro wurde speziell für Kantinen, Betriebsrestaurants und Bistros konzipiert. Er ist optisch leicht und klar im Design und dabei anspruchsvoll in Material und Verarbeitung. ideenwerk GmbH/Ludwig Rosenlechner pulse Konferenzstuhl Business as unusual. Der pulse Konferenzstuhl bietet ein hochwertiges, repräsentatives Sitzmöbel für den gehobenen Kommunikationsbereich. Er ist in verschiedenen Varianten erhältlich und sorgt in Konferenzräumen, Business-Lounges und Managementbüros nicht nur für Design, sondern auch für Bequemlichkeit. 24 contact contact 25

14 Büros aus aller Welt Heute Lederhose, morgen Buddha Das neue Headquarter von Microsoft Österreich fördert nicht nur die Kreativität seiner Mitarbeiter, sondern reduziert auch die Anzahl an fixen Arbeitsplätzen. Vor allem aber bricht es mit den verstaubten Vorstellungen von Büros. Sportsgeist ist angesagt. Die Mitarbeiter des österreichischen Microsoft-Headquarters in der Euro Plaza Wien, liebevoll Microsofties genannt, können nämlich nicht nur Lift fahren und Stiegen steigen, sondern auch rutschen. Zumindest in jene eine Richtung, auf die sich die Schwerkraft begünstigend auswirkt. Zwischen erstem und zweitem Stock wurde eine eigens entworfene Stahlrutsche eingebaut. Sie soll die Höhenüberwindung während des Arbeitstages dynamisch erleichtern. Im Grunde genommen geht es darum, junge Menschen geistig und körperlich zu inspirieren und zu Kreativität anzuspornen, sagt Thomas Lutz, Pressesprecher von Microsoft Österreich. In einem ganz normalen, monotonen Großraumbüro von der Stange geht das nicht. Wir haben uns daher entschieden, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Büro mit unterschiedlichen Raumstimmungen und spielerischen Gadgets anzubieten. Umgesetzt wurden diese Ideen vom Grazer Architekturbüro INNOCAD. Und dieses lieferte ein Potpourri an Raumlösungen, die in dieser Dichte in Österreich einmalig paul ott photografiert sind. Es gibt eine Zirbenstube mit Holzwänden, Lederfauteuil und Kuhfell am Boden, es gibt einen asiatischen Zen-Raum mit niedrigem Tisch und Sitzkissen rundherum, einen altmodischen Zigarrenclub, wie man ihn aus der Upper East Side in New York kennt, eine Art Gallery mit abgefuckten Stühlen und Graffitis an der Wand und jede Menge kleinerer Rückzugsräume für eine Stunde der Kontemplation oder des Nichtstuns. Auch das gehört zum Arbeitstag dazu. Bei den verschiedenen Besprechungszimmern geht es nicht nur um atmosphärische Vielfalt, sondern auch um unterschiedliche Settings und Kommunikationsmöglichkeiten, erklärt Martin Lesjak, Projektleiter bei INNOCAD. Man hat die Wahl zwischen klassischen Besprechungszimmern, gemütlichen Lounges und Räumen mit Werkstättencharakter. Ich bin davon überzeugt, dass Sitzposition, Körperhaltung und die Art und Weise des Miteinanders einen großen Einfluss auf den Charakter einer Besprechung haben. Besonderheit am Rande: Die Raum- und Detailplanung wurde von INNOCAD nicht stur durchgezeichnet, sondern erfolgte in Form eines Partizipationsprozesses mit den Mitarbeitern, die sich in mehreren Workshops aktiv ins Projekt einbringen konnten. Lesjak: Das ist ein wichtiger Prozess. Dadurch steigt die Identität mit dem neuen Büro und folglich auch die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Doch vor allem ist das neue Headquarter von Microsoft ein Beispiel für Raumökonomie und clevere Betriebswirtschaft. Denn während von den insgesamt 340 Mitarbeitern früher jeder seinen eigenen Arbeitsplatz hatte, stehen jetzt für die gleiche Anzahl von Microsofties nur noch 240 Workstations zur Verfügung. Der Rest ist auf Lounge- und Lümmelplätze zwischen Almhütte und Zen-Buddhismus aufgeteilt. Viele unserer Mitarbeiter sind im Außendienst tätig und nur unregelmäßig im Büro vorzufinden, meint Nina Schmidt, zuständig für Human Resources bei Microsoft. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, das Konzept der fixen Arbeitsplätze aufzubrechen und stattdessen Shared Desks und eine entsprechend hohe Anzahl an formellen und informellen Meeting-Möglichkeiten einzuführen. Das einzige, was ein Mitarbeiter bei uns braucht, sind Laptop und Handy. Die Idee des kreativen Chaos scheint aufgegangen zu sein. Die Stimmung im frisch sanierten und umgebauten Headquarter (Gesamtinvestitionsvolumen 4 Millionen Euro) ist überraschend angenehm, die Softies arbeiten mal konzentriert am Schreibtisch, mal ausgelassen im Sitzsack mit einer Flasche Fanta in der Hand. Neidisch spechtelt man durch eine der großen Glasscheiben. Und am Ende dann einmal rutschen. Das kann man sich nicht verkneifen. Wojciech Czaja 26 contact contact 27

15 Getreidesorte "Emma Als Kabel- und Steckerleiste oder als funktionelle Einhängewanne nutzbar. abgeschrägte Tischkante: Für optische Leichtigkeit. Mittelfussgestell für geschlossene Konfigurationen, C-Fussgestell für offene Konfigurationen. Woran man intelligente Office Architecture erkennt? An gut funktionierenden und gut gestalteten Räumen! Und an pulse, der neuen Konferenztischgeneration. Mehr unter

WARUM SICH DER KAUF EINER NESPRESSO BUSINESS MASCHINE LOHNT?

WARUM SICH DER KAUF EINER NESPRESSO BUSINESS MASCHINE LOHNT? WARUM SICH DER KAUF EINER NESPRESSO BUSINESS MASCHINE LOHNT? Mit NESPRESSO wählen Sie die Innovation und die Einfachheit. Die NESPRESSO Business Solutions Maschinen sind konzipiert worden, um die subtilen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business.

wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business. wiesner hager. the office architects. the architecture of successful business. vision Mit Konzepten die zentralen Anforderungen unserer Kunden auf bessere Weise lösen. Seite 04-07 innovation Das Büro als

Mehr

Dreh- und Besucherstühle. match

Dreh- und Besucherstühle. match Dreh- und Besucherstühle match Seit mehr als 130 Jahren ist Sedus führend in der Entwicklung von Bürostühlen. Die Kunst, damals wie heute, ist es, innovatives Design, hohe Produktqualität und ökologische

Mehr

Zurück in die Zukunft!

Zurück in die Zukunft! Zurück in die Zukunft! Reminiszenz an die Designikonen der 50er. Historische Mauser Möbel sind heute begehrte Sammlerstücke. Kenner zahlen dafür Höchstpreise. Obwohl mehr als 50 Jahre alt, gelten Mauser

Mehr

Bürostühle Besucherstühle Arbeitsplatzgestaltung Empfangs- und Besprechungsräume

Bürostühle Besucherstühle Arbeitsplatzgestaltung Empfangs- und Besprechungsräume Bürostühle Besucherstühle Arbeitsplatzgestaltung Empfangs- und Besprechungsräume Giroflex 353 Drehstuhl Netzrücken Ist smart, voller Schwung und einer für alle. Mit seinem attraktiven Äusseren begeistert

Mehr

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten klar und deutlich kommunizieren - privat und in Ruhe. Die Geräuschkulissen

Mehr

Workflow live erleben

Workflow live erleben Workflow live erleben Mehr Informationen zu Workflow, dem Steh-/Sitz- Arbeitsplatzsystem von C+P und die Adresse eines C+P Objektpartners in Ihrer Nähe erhalten Sie unter: 0 18 05-352 352 oder www.workflow.de

Mehr

Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter

Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter Pressemitteilung, 25.04.2012 Activity Based Working denkt Bürokonzepte weiter Der Schreibtisch ist nicht der einzige Ort, an dem Arbeit geschieht. Der Trend geht in Richtung Activity Based Working: Je

Mehr

Design Offices Hamburg Domplatz Standortinfo

Design Offices Hamburg Domplatz Standortinfo Standortinfo A7 Norderstedt Rathaus Rathausmarkt Mönckebergstraße Ahrensburg A 75 A Rathausstraße Schmiedestraße Alter Fischmarkt Blankenese 7 A7 HAMBURG B5 A55 A5 A Bergedorf A5 07 Kleine Johannisstraße

Mehr

Inhalt. Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS

Inhalt. Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS TriASS Inhalt Klassische Formen modernes Design. Ein Ausdruck von Persönlichkeit. TriASS Philosophie... 44 7 Chefbüros... 8 13 Berater-Arbeitsplätze... 14 21 Sachbearbeiterplätze... 22 31 Team-Büros...32

Mehr

Design Offices Stuttgart Mitte Standortinfo

Design Offices Stuttgart Mitte Standortinfo Standortinfo Ludwigsburg A8 STUTTGART 0 7 Waiblingen 9 Börsenplatz 9 Lautenschlagerstraße Bolzstraße Thouretstraße Stephanstraße Königstraße A8 Friedrichstraße Zugang über Passage Lautenschlagerstraße

Mehr

Europaring 60, Ratingen. Viel Raum zum Entfalten. Interboden Innovative Lebenswelten GmbH&Co.KG. Europaring 60 40878 Ratingen

Europaring 60, Ratingen. Viel Raum zum Entfalten. Interboden Innovative Lebenswelten GmbH&Co.KG. Europaring 60 40878 Ratingen Europaring 60, Ratingen Interboden Innovative Lebenswelten GmbH&Co.KG Europaring 60 40878 Ratingen Tel. 02102 91 94-61 Fax. 02102 91 94-37 Viel Raum zum Entfalten. info@interboden.de www.interboden.de

Mehr

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft

IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft IHK Schwerin Neuer Standort mit Symbolkraft Nach außen ein Statement von Stärke, Innovationskraft und Zukunftsorientierung, nach innen eine hohe Wertschätzung für Mitarbeiter, Offenheit, Kommunikation

Mehr

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND In unserer Fachabteilung für Büromöbel wird Ihr Projekt von hervorragend ausgebildeten Experten begleitet: Unser Team aus Diplom-InnenarchitektInnen und zertifizierten

Mehr

Design Offices Düsseldorf Kaiserteich Standortinfo

Design Offices Düsseldorf Kaiserteich Standortinfo Design Offices Düsseldorf Kaiserteich Standortinfo Haroldstraße Graf-Adolf-Platz A5 A 8 Schwanenspiegel 76 A57 A44 DÜSSELDORF 7 Elisabethstraße 809 Friedrichstraße Adersstraße A5 7 Neuss A46 Kaiserteich

Mehr

verona Modernität für jede Gelegenheit. Stühle, Barhocker und Traversen bänke mit Formholzschale Design: Wolfgang C. R. Mezger

verona Modernität für jede Gelegenheit. Stühle, Barhocker und Traversen bänke mit Formholzschale Design: Wolfgang C. R. Mezger verona Modernität für jede Gelegenheit. Stühle, Barhocker und Traversen bänke mit Formholzschale Design: Wolfgang C. R. Mezger office. universal. cafeteria. lounge verona: Komfortable Formholzschale wandelbar

Mehr

Wir richten Büros komplett ein. stahl

Wir richten Büros komplett ein. stahl Wir richten Büros komplett ein. stahl Lothar Stahl (Geschäftsführer) Durchschnittlich verbringt ein Angestellter etwa 80.000 Stunden seines Lebens im Büro. Wer dort gern hingeht, ist motiviert, kreativ

Mehr

Österreichs beliebtester Bürostuhl.

Österreichs beliebtester Bürostuhl. paro _ 2 Österreichs beliebtester Bürostuhl. Bereits mehr als 350.000 Menschen haben sich für paro entschieden, was ihn zum Bürostuhl Nr. 1 in Österreich macht. Die Bürostuhlfamilie paro_2 ist nun das

Mehr

Selten hat Arbeit so wenig Arbeit gemacht.

Selten hat Arbeit so wenig Arbeit gemacht. on spot Selten hat Arbeit so wenig Arbeit gemacht. Die besten Ideen entstehen meistens dort, wo Menschen zusammenkommen und sich wohlfühlen. Mit Sedus on spot und der besonders exklusiven Ausführung on

Mehr

Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck?

Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck? Gibt es eine zweite Chance für den ersten Eindruck? Emotion Anmutung Anspruch Harmonie Stil Wirkung Atmosphäre Nutzen Innenarchitektur Individualität Spezialisierung Oberflächen Inspiration Medienintegration

Mehr

Büros von ihrer schönsten Seite

Büros von ihrer schönsten Seite Büro- und Objekteinrichtungen direkt vom Hersteller Büros von ihrer schönsten Seite Büro- und Objekteinrichtungen das ist unser Metier. Von der weitsichtigen Planung bis zum perfekten Büro-Arbeitsplatz

Mehr

Wir richten Sie stilvoll ein

Wir richten Sie stilvoll ein Wir richten Sie stilvoll ein In Ihrem Büro + BeI Ihnen Zuhause ÜBER uns ÜBER uns Seit 1919 Ihr Haus für Büroeinrichtung spezialisiert auf die planung und einrichtung von Büroräumen Wir verstehen uns als

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Lehnert Die Systemwandprofis. RAUMVORSTELLUNGEN REALISIEREN Raumkonzepte für Büro & Verwaltung, Produktion & Lager

Lehnert Die Systemwandprofis. RAUMVORSTELLUNGEN REALISIEREN Raumkonzepte für Büro & Verwaltung, Produktion & Lager RAUMVORSTELLUNGEN REALISIEREN Raumkonzepte für Büro & Verwaltung, Produktion & Lager Lehnertwand 82 4 Lehnertwand 82 T30-F30 8 Lehnertwand Vista 10 Lehnert Akustik 12 Lehnertwand 2040 13 Lehnertkabine

Mehr

www.convo-coworking.at

www.convo-coworking.at www.convo-coworking.at Was ist Coworking? Hinter dem Prinzip Coworking steckt die Erfolgsstory der Menschheit selbst. Früh wurde uns bewusst, dass die Herausforderungen des Alltags in einer Gemeinschaft

Mehr

Beeinflusst Gestaltung unsere Haltung?

Beeinflusst Gestaltung unsere Haltung? www.mcbw.de Ist Design zukünftig unsichtbar? Wie viel Design passt in ein Sparschwein? Macht Licht das schönere Produkt? Gibt es einen Stuhl für Alle? Soll ich das Gegenteil denken? Beeinflusst Gestaltung

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

Der Primus One : Elabo revolutioniert den Arbeitstisch.

Der Primus One : Elabo revolutioniert den Arbeitstisch. Der Primus One : Elabo revolutioniert den Arbeitstisch. Der Primus One : Mehr Platz für Ihre Ideen. Dieser revolutionäre Arbeitstisch wurde auf den Namen Primus One getauft. Er ist ein echtes Meisterwerk.

Mehr

4. Bestandsaufnahme im Betrieb

4. Bestandsaufnahme im Betrieb 4. Bestandsaufnahme im Betrieb Beginnen wir also mit dem ersten Check einer Bestandsaufnahme in Ihrem Betrieb. Dazu setzen Sie sich bitte erneut die Brille Ihres Kunden auf und besuchen in Gedanken Ihren

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

BÜRO DER ZUKUNFT modern funktional nachhaltig

BÜRO DER ZUKUNFT modern funktional nachhaltig BÜRO DER ZUKUNFT modern funktional nachhaltig BÜRO DER ZUKUNFT modern funktional nachhaltig Sich optimal für die Zukunft des expandierenden Unternehmens aufzustellen, war das erklärte Ziel der Ingenieurgesellschaft

Mehr

Lützow Center. Besonderer Raum für Ihr Büro.

Lützow Center. Besonderer Raum für Ihr Büro. Lützow Besonderer Raum für Ihr Büro. Besonderer Raum für Ihr Büro. Weil ein Büro eben nicht einfach nur ein Arbeitsplatz ist. Weil in unserer modernen Zeit hohe Flexibilität und Veränderungen die Grundpfeiler

Mehr

Mit präsentiert Wiesner- Hager einen Reihenstuhl mit Gestellverkettung: Ebenso einfach wie intelligent. Ebenso unkompliziert wie rasch. Ebenso ästhetisch wie klar. Noch nie waren Auf- und Abbau einer Saalbestuhlung

Mehr

Bürokulturgut. Büro. Kultur. Gut.

Bürokulturgut. Büro. Kultur. Gut. VINTAGE is5 Bürokulturgut. Büro. Kultur. Gut. Kultur ist alles, was Menschen schaffen, aber nicht alles, was Menschen schaffen, hat Kultur. Nur wo Tradition und Moderne einen harmonischen Einklang finden,

Mehr

Referenzen in ausgewählten Architekturprojekten Bildung und Wissen. Produkte banc fina hoc MIS plot prime

Referenzen in ausgewählten Architekturprojekten Bildung und Wissen. Produkte banc fina hoc MIS plot prime Spektakuläres Gebäude, außergewöhnliche Möbel Für die neue Universitätsbibliothek Freiburg entwickelte Brunner ein eigenes Loungesystem modular im Aufbau und hochwertig im Design. Die klare Formensprache

Mehr

Einrichten einfach gemacht

Einrichten einfach gemacht 10 Einrichtungs-Tipps für besonders schöne Räume Einrichten einfach gemacht Geht es euch auch oft so? - Ihr wollt einen neuen Raum einrichten, wisst aber nicht wirklich wie ihr anfangen sollt und wie ihr

Mehr

Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben

Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben Presseinformation 09/11-07 CEKA auf der A+A (Halle 7a, Stand B10) Funktionierender Arbeitsplatz Sonderausstellung Workplace Design / Ausprobieren erwünscht: Dynamik am Arbeitsplatz erleben Gesundheit am

Mehr

Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft

Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft Variable Büros schaffen Freiräume für die Zukunft Weber Packaging setzt im Neubau auf flexible Raum- und Arbeitsplatz-Konzepte von 3b IDO Wer als Unternehmer in neue Firmengebäude investiert, steht vor

Mehr

line desk: der Geradlinige mit Stil

line desk: der Geradlinige mit Stil line desk line desk: der Geradlinige mit Stil Wer einen beständigen und eleganten Tisch mit einer eigenwilligen Optik sucht, trifft mit line desk die richtige Wahl: für das Büro oder den Konferenzraum.

Mehr

Kommunikativ Flexibel Innovativ. Zukunftsweisendes Konzept für moderne Lehrerzimmer

Kommunikativ Flexibel Innovativ. Zukunftsweisendes Konzept für moderne Lehrerzimmer Kommunikativ Flexibel Innovativ Zukunftsweisendes Konzept für moderne Lehrerzimmer 2 WILLKOMMEN IM SOCIAL-ROOM-ZEITALTER Kennen Sie das? Störende Nebengeräusche, Enge und festgefahrene Strukturen im Lehrerzimmer.

Mehr

Schreinerei Treppenbau. Wo das Handwerk mit Herz und Hand verstanden wird.

Schreinerei Treppenbau. Wo das Handwerk mit Herz und Hand verstanden wird. Schreinerei Treppenbau Wo das Handwerk mit Herz und Hand verstanden wird. Wo das Handwerk mit Herz und Hand verstanden wird. Konsequent ökologisch. Holz ist das perfekte Material für den gesamten Innenausbau.

Mehr

DAS working & living HOUSE. Gewerbepark-Süd, 82205 Gilching MP 2

DAS working & living HOUSE. Gewerbepark-Süd, 82205 Gilching MP 2 DAS working & living HOUSE Gewerbepark-Süd, 82205 Gilching MP 2 I Inhaltsverzeichnis Konzept 3 Standort 5 Architektur 6 Raumvariationen 8 Green Building 20 Infrastrukturflächen 21 Ausstattung 23 Unternehmen

Mehr

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg

Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000. ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg Raumdokumentation Nr. 24 System 3400 I System 2000 ADA 1, Hamburg Olsen, Hamburg ADA 1 Außen und Innen verschmelzen An prominenter Stelle der Außenalster bildet das neue Bürogebäude ADA 1 eine Schnittstelle

Mehr

Bürogemeinschaft München

Bürogemeinschaft München EXPOSEE Bürogemeinschaft München sympathisch, repräsentativ, zentral 2 Räume mit Balkon (20,6 und 18,0 m²) 1 Raum (17,4 m²) 1 Raum (17,8 m²) Gemeinschaftsräume (51 m²) 2 Räume mit Blick auf den Max-Weber-Platz

Mehr

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM ALLES UNTER IHREM DACH Ihre Halle ist ein großartiger Ort. Für Produktion, Montage, Logistik und Storage. Doch sie ist kein idealer Ort für Management, Kommunikation und Office-Aufgaben. Mit unserem neuen

Mehr

Das Containersystem. kontoro. Formschöne Vielfalt aus hochwertigem Stahl. Container für das Office natürlich von Mauser.

Das Containersystem. kontoro. Formschöne Vielfalt aus hochwertigem Stahl. Container für das Office natürlich von Mauser. Das Containersystem kontoro Formschöne Vielfalt aus hochwertigem Stahl. Container für das Office natürlich von Mauser. Der Container Hochwertiger Stahl. kontoro präsentiert sich formschön und stabil. Hergestellt

Mehr

Unsere Küchen sind perfekt.

Unsere Küchen sind perfekt. Unsere Küchen sind perfekt. *Kochen müssen Sie noch selbst! Ґ fast * Sehr verehrte Bauherrin, sehr verehrter Bauherr, bei einem Hausbau oder Umbau muss man viele Entscheidungen treffen unter anderem geht

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

email : info@orgamaxx.de Internet : www.orgamaxx.de

email : info@orgamaxx.de Internet : www.orgamaxx.de Stellt sich vor Oggersheimer Straße 67071 Ludwigshafen Tel.: 06237 9246 0 Fax : 06237 9246 10 email : info@orgamaxx.de Internet : www.orgamaxx.de Sauerwiesen 2 - Technopark I 67661 Kaiserslautern Tel.:

Mehr

Design Center für Farb- und Raumgestaltung

Design Center für Farb- und Raumgestaltung Design Center für Farb- und Raumgestaltung by Ein Erfolgsrezept zum Nachahmen! Das Konzept DecorWerk basiert auf jahrelanger Erfahrung und garantiert: positive Geschäftsentwicklung durch: - Erweiterung

Mehr

25% SOMMERAKTION 1.6.-15.7.15. ECHO Sitz- Stehtische/Standard. HÅG Sitzlösungen. Waldmann Licht. A1 Aarau/Zürich. Suhrenmattstrasse.

25% SOMMERAKTION 1.6.-15.7.15. ECHO Sitz- Stehtische/Standard. HÅG Sitzlösungen. Waldmann Licht. A1 Aarau/Zürich. Suhrenmattstrasse. Kölliken A1 Aarau/Zürich Richtung Holziken Suhrenmattstrasse A1 Bern/Basel Huebstrasse Holziken Luzern/Schöftland SOMMERAKTION 1.6.-15.7.15 Firmensitz/Ausstellung Showroom Ernst&Cie. AG Büromöbelfabrik

Mehr

DEIN ARBEITSPLATZ. kompakt flexibel individuell

DEIN ARBEITSPLATZ. kompakt flexibel individuell DEIN ARBEITSPLATZ kompakt flexibel individuell ARBEITSMÖBEL VON HOLZBUREAU Freies Arbeiten Du hast die Wahl zu entscheiden, wo und wie Du arbeiten möchtest, ob im Stehen, auf dem Boden oder Stuhl oder

Mehr

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website.

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. DE create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. Wofür steht create? Implantologen Kieferorthopäden Zahnärzte Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website Sehen Sie sich doch auch unseren Produktfilm an unter

Mehr

Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz

Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz Newsletter: Besprechung Seminar Konferenz www.designandconcept.de 01 _ 2009 Werner Sett + Partner Gesellschaft für BüroPlanung und Einrichtung mbh Brunshofstraße 12 _ 45470 Mülheim / Ruhr fon: 02 08. 589

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

DER RWE SMARTHOME UNTERPUTZLICHTSCHALTER. Keiner schaltet schneller.

DER RWE SMARTHOME UNTERPUTZLICHTSCHALTER. Keiner schaltet schneller. DER RWE SMARTHOME UNTERPUTZLICHTSCHALTER. Keiner schaltet schneller. DER UNTERPUTZLICHTSCHALTER. Unauffällig in der Optik, auffällig vielseitig in der Funktion: Mit dem RWE SmartHome Unterputz-Lichtschalter

Mehr

Gesund und produktiv arbeiten... egal an welchem Ort. Fellowes. Und das ganze Land arbeitet gesund

Gesund und produktiv arbeiten... egal an welchem Ort. Fellowes. Und das ganze Land arbeitet gesund Gesund und produktiv arbeiten... egal an welchem Ort. Julia, 28, Projektmanagerin Lernen Sie Julia und ihre Arbeitsgewohnheiten näher kennen... Muskel-Skelett-Erkrankungen waren 2014 für über 23% der Arbeitsausfälle

Mehr

Die Location. Das bauwerk köln ist eine denkmalgeschützte Halle im Technikhof Köln Kalk, in der früher Landmaschinen produziert wurden.

Die Location. Das bauwerk köln ist eine denkmalgeschützte Halle im Technikhof Köln Kalk, in der früher Landmaschinen produziert wurden. Die Location Das bauwerk köln ist eine denkmalgeschützte Halle im Technikhof Köln Kalk, in der früher Landmaschinen produziert wurden. Im Jahre 2003 wurde die Halle sehr aufwändig, modern und designorientiert

Mehr

imm cologne 2014: ausgesprochen positive Resonanz auf Lichtmöbel Die imm cologne war für uns eine gelungene Veranstaltung,

imm cologne 2014: ausgesprochen positive Resonanz auf Lichtmöbel Die imm cologne war für uns eine gelungene Veranstaltung, Seite 1 imm cologne 2014: ausgesprochen positive Resonanz auf Lichtmöbel Die imm cologne war für uns eine gelungene Veranstaltung, mit der wir insgesamt zufrieden sind. Unsere Produkte sind sowohl beim

Mehr

B. Braun Office Concept. Your office is where you are

B. Braun Office Concept. Your office is where you are B. Braun Office Concept Your office is where you are B. Braun Office Concept Allgemein Transparenz und kurze Wege Innovation, Effizienz und Nachhaltigkeit diese Werte prägen die Unternehmenskultur von

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Die Kraft der Innovation Die Più plus Strahlerserie schlägt ein neues Kapitel in der Evolution des Lichts auf. Sie vereint puristisches Design in

Die Kraft der Innovation Die Più plus Strahlerserie schlägt ein neues Kapitel in der Evolution des Lichts auf. Sie vereint puristisches Design in Più plus Die Kraft der Innovation Die Più plus Strahlerserie schlägt ein neues Kapitel in der Evolution des Lichts auf. Sie vereint puristisches Design in einem umfassenden, modularen System. Neue Modelle

Mehr

GASTRONOMIE OBJEKT HOTEL GARTEN. www.kason.de

GASTRONOMIE OBJEKT HOTEL GARTEN. www.kason.de GASTRONOMIE OBJEKT HOTEL GARTEN A WIE ANFANG DER PHANTASIE FREIEN LAUF LASSEN... IDEEN SCHAFFEN AMBIENTE Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und gestalten Sie Ihr Ambiente einzigartig und unverwechselbar!

Mehr

TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Thomas Zimmermann 22. März 2011

TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Thomas Zimmermann 22. März 2011 TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt Thomas Zimmermann 22. März 2011 Agenda Das sind wir die Tankstellen Support GmbH So fing alles an Wie viel Veränderung

Mehr

Design Offices Domplatz. Hamburg. Domstraße 10, 20095 Hamburg Telefon: +49 (0)800 7241273 info@domplatz.designoffices.de www.designoffices.de.

Design Offices Domplatz. Hamburg. Domstraße 10, 20095 Hamburg Telefon: +49 (0)800 7241273 info@domplatz.designoffices.de www.designoffices.de. Design Offices Domplatz Hamburg Mönckebergstraße B431 A23 E45 A7 B4 B434 B75 A24 A1 A24 Rathaus Café Paris Schauenburgerstraße A255 B5 Große Bäckerstraße Rathausstraße Pelzerstraße Speersort DOMPLATZ Hauptbahnhof

Mehr

INARCH. Sabine Schimanofsky

INARCH. Sabine Schimanofsky INARCH INARCH Sabine Schimanofsky Mein technisches Büro für Innenarchitektur, gibt es seit fast zehn Jahren und es steht für ambitionierte und kreative Planungs- und Ausführungsarbeit von der Idee bis

Mehr

Selecta am Start mit attraktiven Neuheiten und spannenden Kooperationen. Im neuen Gesicht zurück zum Ursprung

Selecta am Start mit attraktiven Neuheiten und spannenden Kooperationen. Im neuen Gesicht zurück zum Ursprung PRESSEINFORMATION Selecta Spielzeug AG Römerstraße 1 83533 Edling Telefon (0 80 71) 10 06-0 Telefax (0 80 71) 10 06-40 http://www.selecta-spielzeug.de Selecta am Start mit attraktiven Neuheiten und spannenden

Mehr

Jugendstil trifft Design Neue Möbel im Bayer Kasino in Leverkusen: Für jeden Event das passende Interieur

Jugendstil trifft Design Neue Möbel im Bayer Kasino in Leverkusen: Für jeden Event das passende Interieur Jugendstil trifft Design Neue Möbel im Bayer Kasino in Leverkusen: Für jeden Event das passende Interieur Es ist eine sehr wertige und warme Einrichtung, die zum Ambiente der schönen alten Räumlichkeiten

Mehr

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker Willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker FAKTEN Gesamtfläche: ca. 550 m² Vier denkmalgeschützte

Mehr

Office Line. Ergonomie, Komfort und Individualität eine neue Dimension des Sitzens

Office Line. Ergonomie, Komfort und Individualität eine neue Dimension des Sitzens Office Line Ergonomie, Komfort und Individualität eine neue Dimension des Sitzens Viel Erfolg 02 RECARO Office Line Entspannt sitzen, den Erfolg genießen. Die praktischen Erfahrungen aus dem professionellen

Mehr

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch

generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch generalunternehmer - bauträger - immobilienmakler susergasse 5a, 6800 feldkirch t. +43 - (0)664-88 60 64 36 e. office@hsbaupartner.at i. www.hsbaupartner.at hs baupartner ein partner in allen fragen rund

Mehr

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeenation Deutschland Kaffee ist in aller Munde. Eine Untersuchung des österreichischen Kaffeeverbandes im Jahr 2013 ergab: Pro Sekunde

Mehr

4venues. Neuer Anziehungspunkt für Messen, Kongresse und Events mit XPOST IN KÖLN:

4venues. Neuer Anziehungspunkt für Messen, Kongresse und Events mit XPOST IN KÖLN: XPOST IN KÖLN: Neuer Anziehungspunkt für Messen, Kongresse und Events mit Lagerha 4venues Location-Award: das prinzip, der Verleihungsort und 20 fragen an frank Lienert horisum: düsseldorfer Flächenriese

Mehr

Komfort liegt in der Luft Die neue SWISS Business

Komfort liegt in der Luft Die neue SWISS Business Komfort liegt in der Luft Die neue SWISS Business Qualität bis ins Detail SWISS investiert laufend in die Modernisierung ihrer Flotte und führt damit die Qualitätsoffensive konsequent fort, die vor drei

Mehr

MAL ANDERS MEETEN. Außergewöhnliche Räume für außergewähnliche Menschen

MAL ANDERS MEETEN. Außergewöhnliche Räume für außergewähnliche Menschen MAL ANDERS MEETEN Außergewöhnliche Räume für außergewähnliche Menschen 02 Willkommen in der Coworkerei Tegernsee DIE BESONDERE MEETING-LOCATION AM TEGERNSEE Außergewöhnliche Meetingräume für 6 bis 25 Personen

Mehr

Sanierung Bürogebäude AGES

Sanierung Bürogebäude AGES Sanierung Bürogebäude AGES Bürogebäude AGES Fotos: Richard Tanzer Sanierung Bürogebäude AGES Pasettistraße 74/Traisengasse 5, 1200 Wien Helle Räume, eine zeitgemäße Technikausstattung und ein begrünter

Mehr

Design Offices Am Zirkus. Berlin. Bertolt-Brecht-Platz 3, 10117 Berlin Tel.: +49 (0)30 3744020 info@zirkus.designoffices.de www.designoffices.

Design Offices Am Zirkus. Berlin. Bertolt-Brecht-Platz 3, 10117 Berlin Tel.: +49 (0)30 3744020 info@zirkus.designoffices.de www.designoffices. Design Offices Am Zirkus A 111 A 10 A 11 Albrechtstraße Reinhardtstraße HOTEL AMELIE Am Zirkus FRIEDRICH- STADT PALAST ARTE LUISE KUNSTHOTEL Marienstraße Albrechtstraße BERLINER ENSEMBLE Schiffbauerdamm

Mehr

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Zahntechniker und Unternehmer in Obwalden Ohne weisse Schürze In seinem Labor in Sarnen stellen

Mehr

ZKD JOKER. DIE FREIHEIT DER IDEEN.

ZKD JOKER. DIE FREIHEIT DER IDEEN. ZKD JOKER. DIE FREIHEIT DER IDEEN. Der «Köcher» als das Kernstück des Jokerfusses garantiert Ihnen formschön Flexibilität und Individualität bei all Ihren Einrichtungswünschen. ZKD JOKER. IDEEN ERÖFFNEN

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

Kreative Raumgestaltung. Schiebetürsysteme aus Glas

Kreative Raumgestaltung. Schiebetürsysteme aus Glas Kreative Raumgestaltung Schiebetürsysteme aus Glas Schiebetürsysteme aus Glas AGILE 150: Für hohe Ansprüche in der Architektur Kompaktes Design für ein- und zweiflügelige Schiebetüren Ob mit Glas- oder

Mehr

New Office Culture im MesseTurm Frankfurt

New Office Culture im MesseTurm Frankfurt New Office Culture im MesseTurm Frankfurt Großraumbüros sind nach wie vor umstritten. Dabei wird übersehen, dass das Thema in den letzten Jahren eine starke Wandlung erfahren hat. Die Arbeitsplatzbatterien,

Mehr

HAMBURG. easysit. In Bewegung bleiben.

HAMBURG. easysit. In Bewegung bleiben. B RO HAMBURG easysit In Bewegung bleiben. 2 Bewegungskomfort neu definiert Sympathieträger Positive Ausstrahlung easysit easysit der Name ist Programm. Wohl kaum ein anderer Bürostuhl ermöglicht jedem

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 6. Klasse, 2. Halbjahr Themengebiet: Modul 3: Fach: 1 Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich alles gut?

Mehr

Modul 4: Kleine Projekte in Teams

Modul 4: Kleine Projekte in Teams Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: Themengebiete: Modul 4: Fach: 1 - Meine Interessen Was will ich eigentlich? 2 Meine Kompetenzen Was kann ich gut? Kleine Projekte in Teams

Mehr

persönlich verlässlich fortschrittlich

persönlich verlässlich fortschrittlich persönlich verlässlich fortschrittlich »Was unsere Mandanten besonders an uns schätzen? Unsere persönliche und verlässliche Beratung! «Gewinnen Sie Freiräume Verschaffen Sie Ihrem Unternehmen mehr Spielraum

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Das Team. Das Unternehmen

Das Team. Das Unternehmen Referenzen 2015 Seit 20 Jahren sind wir, die BPA Büroeinrichtungs GmbH, als Einrichtungsspezialist und Objekteinrichter deutschlandweit aktiv. Wir sind ein eigenständiges, inhabergeführtes Unternehmen

Mehr

gute Büros bringen Geld

gute Büros bringen Geld gute Büros bringen Geld Mehrwert Die Optimierung der Kosten gehört heute zum Credo jeder Unternehmung. Dies betrifft auch die Einrichtung der Büroarbeitsplätze. Das günstigste Angebot ist jedoch nicht

Mehr

Dolorimua. Dolorinua.

Dolorimua. Dolorinua. Die neue LICHT:AURA www.dolori.de SIGLLICHT Die Münchner Lichtmanufaktur Gibt Räumen eine Seele. Licht ist ein Medium, um eine harmonische Stimmung zu erzeugen. Der Raum kann als Körper gesehen werden.

Mehr

IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER. www.rehau.de/elektro. Bau Automotive Industrie

IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER. www.rehau.de/elektro. Bau Automotive Industrie IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER www.rehau.de/elektro Bau Automotive Industrie Arbeitsplätze der besonderen Art ECHTHOLZ TRIFFT GEBÜRSTETES ALUMINIUM Mit

Mehr

[ DAS working & living HOUSE ]

[ DAS working & living HOUSE ] [ DAS working & living HOUSE ] [ Inhalt ] Konzept 06 Standort 08 Architektur 10 cube office 12 business office 14 business club 16 manufacture area 18 working & living individual 20... & living 22 green

Mehr

WarUm man ein KomPLetteS DaCh-SYStem BraUCht, Um SPannenDe KrimiS zu SChreiBen.

WarUm man ein KomPLetteS DaCh-SYStem BraUCht, Um SPannenDe KrimiS zu SChreiBen. Part of the MONIER group BRAAS DACH-gESCHICHTEN / FOLgE 4 Braas Kundenservice Hotline: Fax: E-Mail: 06104 800 2000 06104 800 2020 kundenservice@monier.com Überreicht durch: Monier Braas gmbh, Frankfurter

Mehr

Vielfalt ist hier Programm

Vielfalt ist hier Programm Schalterprogramme Vielfalt ist hier Programm System M Flexibilität und höchster Komfort Flexibilität mit System Das System M Prinzip Grenzenlos kombinieren Von klassisch-schlicht bis extravagant: Im System

Mehr

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events CHRISTIAN LORENZ WAS MIR KREATIVKOCHEN BEDEUTET Für mich ist Kochen Aktionskunst! Was bedeutet dies? In meine Pfannen kommt aus tiefer Überzeugung möglichst regionales, saisonales und ökologisches, welches

Mehr

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert

Stefan Leichsenring. Hans-Joachim Klevert Stefan Leichsenring Hans-Joachim Klevert Ich möchte diesen Menschen vergessen. Seit dreißig Jahren möchte ich Hans-Joachim Klevert vergessen, überwinden, loswerden. Aber ich kann nicht. Hans-Joachim Klevert

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr