KALKSANDSTEIN KALKSANDSTEINWERK. Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KALKSANDSTEIN KALKSANDSTEINWERK. Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler"

Transkript

1 KALKSANDSTIN Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler Inhalt: KS - Konstruktionen, Schall- & Brandschutz Seite 2-4 KS - ISO-Kimmstein / KS - Protect-Stein Seite 5 KS - Steine- und Mörtelbedarf Seite 6 KS - Loch- und Hohlblocksteine Seite 7 KS - Voll- und Blocksteine Seite 8 KS - Plan - Blocksteine Seite 9 KS - Plan - Hohlblocksteine Seite 10 KS - Innensicht- / Vormauer- / Loch - Hohlblocksteine Seite 11 KS - Innensicht- / Verblend - Blocksteine Seite 12 KS - Flachstürze, U - Schalen, cksteine, Installationssteine Seite 13 KS - ISO - Kimm- / Höhenausgleichssteine / Geräte, Zubehör Seite 14/15 KS - Wärmeschutz Seite 16/17 KS - Bauen nach DIN Seite 18/19 KS - Sonderbauteile Seite 20 KS - Mörtelfreie Stoßfugen Seite 21 KS - Arbeitshilfen Seite 22 KS - Ökologie Seite 23 KALKSANDSTINWRK W M D I N G G M B H Harburger Str Wemding Tel. ( ) 2 21 Fax ( ) Mail:

2 mpfehlungen für KS-Konstruktionen So wird Bauen besonders wirtschaftlich Für jeden Wandtyp die ökonomisch beste Lösung Außenwände 1)2) ,5 (15) (15) ) (9) 1 27,5 (25) 1 27,5 (25) R W,R = db U ~ 0,11 0,28 W/(m 2 K) R W,R = db U ~ 0,20 0,40 W/(m 2 K) Wohnungstrennwände 3) R W,R = 53 db R W,R = 53 db R W,R = 53 db R W,R = 55 db R W,R = 56 db 1,5 1, RDK 2,2 RDK 2,0 RDK 1,8 RDK 2,0 RDK 2,2 Haustrennwände 3) R W,R 67 db R W,R = 67 db R W,R = 67 db RDK 2,0 RDK 1,8 RDK 1,4 Nicht tragende Trennwände 3) Installationswände 220kg/m 2 Kelleraußenwände unbeheizt beheizt (30) (30) RDK 2,0 RDK 1,2/1,4 RDK 2,0 U 0,33 W/(m 2 K) mit Perimeterdämmung 1) Max. Schalenabstand bei zweischaligem Mauerwerk d = 15 2) Aus Gründen der Winddichtigkeit ist auf der Innenseite der Außenwände ein Putz aufzubringen. 3) Bei flankierendem Bauteilen mit einer mittleren flächenbezogenen Masse von 300 kg/m² RDK = Rohdichteklasse in kg/dm 3 R W,R = Bewertetes Schalldämm-Maß in db 4) 200 mm nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Fa. Bever 2

3 Mehr Wohnwert durch KS-Funktionswand Schallschutz mit KS: Lebensqualität statt Lärm! Kalksandstein verschafft ruhige Momente Kalksandstein bietet mit seinen Materialeigenschaften beste Voraussetzungen für lärmgeschütztes Wohnen und Arbeiten. In Abhängigkeit von der Wand dicke und der Steinrohdichte lassen sich mit KS- Produkten beste rgebnisse beim Schallschutz erzielen und die gesetzlichen Vorschriften mit geringem Aufwand und hoher Sicherheit einhalten. inige Beispiele nach DIN 4109 wird für Wohnungstrennwände ein bewertetes Schalldämm-Maß von R W = 53 db gefordert; dieser Wert ist bei der Verwendung von Kalksandsteinen schon mit schlanken Wänden von 20 Dicke erreichbar. Zweischalige Haustrennwände werden üblicherweise mit 2 x 15 schlanken Wänden realisiert. Schon bei der Rohdichteklasse von 1,8 werden die Anforderungen an den erhöhten Schallschutz mit 68 db übererfüllt. die mpfehlungen des erhöhten Schallschutzes können bereits mit 24 schlanken KS-Wänden der Steinrohdichteklasse 2,0 (R W = 55 db) erfüllt werden. Installationswände sollen mindestens ein Wandflächengewicht von 220 kg/m² aufweisen. Für Kalksandstein typische Bauweisen kein Problem. Schon die dicke Wand mit einer Rohdichteklasse von 2,0 erfüllt diese Anforderung. Die wichtigsten Schalldämmwerte finden sie in den Tabellen. Zweischalige Wände Schalldämm-Maße R W mit Dünnbettmörtel und beidseitigem Dünnlagenputz Schalendicke Rohdichteklasse Mauerwerk in Dünn- [] [kg/dm 3 ] bettmörtel [db] 2 x 2,0 66 (67) 1) 2 x 15,0 2,0 69 1, x 2,0 70 1,8 69 1,6 68 1,4 66 (67) 1) 2 x 20,0 2,0 72 1, x 2,0 74 1,8 73 1,6 72 1,4 70 inschalige Wände Schalldämm-Maße R W einschaliger KS-Wände mit beidseitigem Dünnlagenputz Mauerwerk im Dünnbettmörtel mit Putz 2 x 10 mm Steinrohdichteklasse [] 1,4 1,6 1,8 2,0 2,2 10, ) 15, *) 20, *) 53 db mit 2 x 15 mm Putz Rohdichteklasse 2,2 auf Anfrage 1) 67 db bei 5 bis 7 dicker Trennfuge oder 2 x 15 mm dickem Putz 3

4 Brandschutz Brandschutz mit KS: auf der sicheren Seite! Die Materialeigenschaften von Kalksandstein bieten besten Brandschutz KS-Brand- und Komplextrennwände Brandschutz mit KS-Brandwänden und -Komplextrennwänden 1) Wandart Steinfestigkeitsklasse/ Rohdichteklasse Mörtel Brandwände/Komplextrennwände 1-schalig 2-schalig Brandwand MG II MG IIa 300 2x200 MG III (300) (2x) DIN V 106 2), RDK 0,9 MG IIIa DIN V 106 2), RDK 1,4 DM 2x DIN V 106 2), RDK 1,8 DM 2x150 KS XL nach ABZ, DM 3) 2x150 3) RDK 1, x Komplex- MG II trennwand MG IIa DIN V 106 MG III 365 2x MG IIIa KS-Mauertafeln nach Z MG III DIN V 106, SFK 12, RDK 1,8 DM Die ()-Werte gelten für Wände mit beidseitigem bzw. allseitigem Putz, Mörtelgruppe P IV oder Leichtmörtel nach DIN V Der Putz kann ein- oder mehrseitig durch eine Verblendung ersetzt werden. 1) Nach DIN , DIN /A1, ABZ und gutachterliche Stellungnahmen. 2) Bemessung nach DIN , xzentrizität e d/3 3) Mit aufliegender F 90-Geschoßdecke als konstruktive obere Halterung. Brandschutzeigenschaften nach Brandschutz mit KS-Wandkonstruktionen 1) Wandart Stein, Mörtel Mindestdicke d [mm] bei Feuerwiderstandsklasse F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A F 180-A nicht tragend, DIN V 106, NM raumabschließende (70) (100) Wände DIN V 106, DM 70 (50) 70 (100) () (140) DIN V 106, DM, (70) 100 RDK 1,8 (70) DIN V 106, NM/DM tragend, Ausnutzungsfaktor raumabschließende 2 = 0,2 () (140) Wände Ausnutzungsfaktor = 0,6 () () () () (140) Ausnutzungsfaktor = 1,0 2) (140) () DIN V 106, NM tragend, Ausnutzungsfaktor 140 raumabschließende 2 = 0,2 () () (140) Wände, Ausnutzungsfaktor Wandlänge 2 = 0,6 () () 140 () () l 1,0 m Ausnutzungsfaktor () = 1,0 2) () (190) DIN V 106, DM Ausnutzungsfaktor = 0,2 () (140) Ausnutzungsfaktor = 0,6 () () () () () Ausnutzungsfaktor = 1,0 2) () (190) Die ()-Werte gelten für Wände mit beidseitigem bzw. allseitigem Putz, Mörtelgruppe P IV oder Leichtmörtel nach DIN V Der Putz kann ein- oder mehrseitig durch eine Verblendung ersetzt werden. 1) Nach DIN , DIN /A1, ABZ und gutachterliche Stellungnahmen. 2) Bei 3,0 < vorh σ 4,5 N/mm 2 gelten die Werte nur für KS-Mauerwerk aus Voll-, Block- und Plansteinen. KS-Mauerwerk hat im Brandfall eine hohe Feuerwiderstandsfähigkeit und beste brandschutztechnische igenschaften. Das belegen umfangreiche Brandprüfungen und Untersuchungen. Seit März 1994 regelt die DIN die Anforderungen im Brandfall für klassifizierte Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile. In ihr werden nach Funktion und Beanspruchung im Brandfall verschiedene Wände definiert: nicht tragende, raumabschließende Bauteile; tragende, raumabschließende Bauteile; tragende, nicht raumabschließende Bauteile; Brandwände und Komplextrennwände. Feuer-Wehr aus Stein Kalksandstein selbst ist nicht brennbar: Baustoffklasse A das günstige Brandverhalten ergibt sich aus den Baustoffbestandteilen und dem Herstellungsverfahren inschalige Brandwände aus Kalksandstein sind bereits ab Dicke ohne Putz möglich Stürze und Ringbalken aus KS-U-Schalen, Flachstürzen, Fertigteilstürzen Mindesthöhe h Mindestbreite b [mm] bei Feuerwiderstandsklasse 2) [mm] F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A F 180-A KS-Flachstürze 1) 71 () () KS-Fertigteilstürze nach Z () KS-Fertigteilstürze nach Z () ausbetonierte KS-U-Schalen 1) 1) Nach DIN ) Die ()-Werte gelten für Stürze mit dreiseitigem Putz nach DIN MG PIV oder Leichtmörtel Auf den Putz an der Sturzunterseite kann bei Anordnung von Stahl- oder Holz-Umfassungszangen verzichtet werden. 4

5 Speziallösungen für besondere Aufgaben KS lso-kimmstein: das Sparpotenzial Das wirksame Mittel gegen Wärmebrücken Der ISO-Kimmstein verhindert mit der hervorragenden Wärmedurchgangszahl von 0,33 aktiv den Kälteübergang in die aufgehende Wand. So unterbindet er als unterste Steinschicht durch seinen guten Wärmedurchgangskoeffizienten aktiv Wärmebrücken und weist gleich- Der KS ISO-Kimmstein hohes nergieeinsparpotenzial, weil Wärmebrücken vermieden werden kombinierbar mit allen KS-Steinformaten hohe Steindruckfestigkeit für die Bemessung der schlanken KS-Wand das Herabführen von Dämmschichten in das rdreich bleibt auf ein Minimum beschränkt graue Farbgebung der Steine schließt eine Verwechslung mit anderen Kalksandsteinen aus höchster Schallschutz Die insatzgebiete Außenwand Innenwand zeitig die von Kalksandstein gewohnte hohe Druckfestigkeit. Planungs- und Anwendungs-Sicherheit bietet die speziell für diesen Stein erstellte Zulassung. Bereiche in denen auf keinen Fall auf den ISO-Kimmstein verzichtet werden sollte sind über unbeheizten Kellergeschossen, Tiefgaragen oder bei nichtunterkellerten Gebäuden mit der Dämmebene im Fußbodenaufbau. Selbstverständlich ist der Wärmedämmstein wie alle Kalksandsteine ein Baustoff der Brandschutzklasse A1 und damit nichtbrennbar. Der KS-Kimmstein ist für alle n in unterschiedlichen Höhen erhältlich. KS-Protect-Stein: der Schutzschild Lärm- und Strahlenschutz aus Kalksandstein Wenn es um effektiven Strahlenschutz oder höchsten Schallschutz geht, ist der KS-Protect in seinem lement. Mit den Rohdichteklassen zwischen 2,4 und 3,6 geht dieser Stein weit über übliche Stan- dards hinaus. So kann entweder hervorragender Schallschutz bei schlanken Wänden erzielt werden oder für eine effektive Abschirmung von elektromagnetischen Strahlen gesorgt werden. Gerade in hochsensiblen Bereichen wie Kliniken, Serveranlagen oder Sendeeinrichtungen hat dieser herausragende Kalksandstein sein insatzgebiet. Der KS-Protect-Stein Technische Daten ideal für gesundheitsbewusste Sanierungen und Neubauten, Krankenhäuser, Arztpraxen, Flughäfen und Sendeeinrichtungen gute Arbeitsschutzlösung Druckfestigkeitsklasse (N/mm 2 ) 20 Rohdichteklasse (kg/dm 3 ) 2,0 Standard (2,0 3,6 kg/dm 3 möglich) Schallschutz R W 51 db bei Dicke + beidseitig 5 mm Dünnlagenputz 55 db bei Dicke + beidseitig 5 mm Dünnlagenputz 56 db bei 24 Dicke + beidseitig 11 mm Putz Abschirmung nicht ionisierender Strahlung - Niederfrequenzbereich Reduktion des elektrischen 50 Hz-Feldes um 95% - Hochfrequenzbereich Dämpfung um 95% bis 99,99% von 200 MHz bis 2 GHz - Hochfrequenzbereich Dämpfung über 99,9999%. Die Schirmdämpfung erfolgt zu von 2 GHz bis 10 GHz 39% durch Reflexion und 70% durch Absorption Schwächung ionisierender Strahlung bei 80 kv gemessener Bleigleichwert von 4,0 mm (vorläufige Messwerte) bei 100 kv gemessener Bleigleichwert von 3,8 mm bei 150 kv gemessener Bleigleichwert von 2,4 mm Brandschutz (DIN 4102) nicht brennbar, Baustoffklasse A1 5

6 Materialbedarf für KS-Wände Stein- und Mörtelbedarf für Kalksandsteinwände mit Stoßfugenvermörtelung 1) je m 3 in Format: ,5 Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Stück Liter Stück Liter Stück Liter Stück Liter Stück Liter DF NF DF DF DF DF DF Stein- und Mörtelbedarf für Kalksandsteinwände mit Stoßfugenvermörtelung 1) je m 2 in Format: ,5 Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Steine Mörtel Stück Liter Stück Liter Stück Liter Stück Liter Stück Liter DF NF DF DF DF DF DF ) Für 12 mm dicke Normalmörtel-Lagerfugen. Stoßfugen sind bei Kleinformaten satt gefüllt. Der Mörtelbedarf ist gültig für Vollsteine. Für Lochsteine sind 10 % Verlust hinzuzurechnen. Je nach Baustellenbedingungen sind nochmals bis zu 10 % Stein- und Mörtelverluste hinzuzurechnen. 2) Als Verblendschale hochkant vermauert. Bedeutung der Kurz-Bezeichnungen (Beispiel) Steinart Wichtig für die Bestellung Die KS-Industrie bietet dem Baumarkt eine umfangreiche Produktpalette für unterschiedliche Bauaufgaben und Anwendungsbereiche. Aus produktionstechnischen Gründen ist es nicht sinnvoll, alle Steinsorten in jedem KS-Werk zu produzieren und vorrätig zu halten. Bei wenig gefragten Sorten ist die Angabe der Gesamtmenge notwendig. Bei Ratio-Blocksteinen und KS-Planblocksteinen ist bei Bestellung die mit anzugeben. An das Aussehen und die Kantenbeschaffenheit von Hintermauersteinen auch Ratio-Blocksteine werden grundsätzlich keine Anforderungen gestellt. Dies gilt für alle Steinfestigkeitsklassen, auch bei Anlieferung per Kranwagen folienverpackt. s empfiehlt sich deshalb, für Sichtmauerwerk grundsätzlich KS- Innensicht-, Industriesichtsteine und KS- Verblender, je nach Anforderung, vorzusehen. Übliche Beschädigungen um 3 %, die z. B. beim Transport entstehen, sind nicht zu beanstanden. Nut/ Feder Planstein in der Stoßfuge Steindruck- Steinrohfestigkeitsklassdichteklasse Format KS L-R (P) 12 1,2 12DF() (bei Blocku. Hohlblocksteinen) Kalksand- Hohlblockstein (weil Steinhöhe > mm; siehe Formatangabe) für Vermauern mit Dünnbettmörtel mind. 1,01 bis 373 (365) 12 N/mm 2 1,20 kg/dm 3 (37, ,8 in ) mm (24 ) Als Längenmaße bei Steinen mit Nutund Feder-Systemen gelten die Maße als Abstand zwischen der Außenfläche der einen Stirnseite und der innenliegenden Nutfläche der gegenüberliegenden Stirnseite. Achtung: Verschiedene Steinsorten sind nur regional erhältlich siehe Verkaufsprogramm. KS-R- und KS L-R-Wände, Stein- und baustellengerechter Mörtelbedarf 3) 4) ohne Stoßfugenvermörtelung Format: je m 2 je m 3 KS-Steine Mörtel-Liter KS-Steine Mörtel-Liter H = 23,8 mm Stück KS-R KS L-R Stück KS-R KS L-R 8 DF DF DF DF DF DF DF DF DF DF KS-R (P)-Wände mit Dünnbettmörtel 3) 4) (Mörtel-Trockenmasse in kg) Format: m 2 m 3 H = 24,8 mm Stück Mörtel-kg Stück Mörtel-kg 8 DF 8 1, DF 16 2, DF 8 2, DF , DF 16 3, DF 13 3, DF 11 3, DF 8 3, DF , DF , KS-P ,2 3) Bei insatz von Mörtelschlitten mit durchschnittlich 2 mm Lagerfugendicke. 4) Je nach Baustelle sind Mörtelverluste von 10 % hinzuzurechnen. Sollten Mängel der Steine festgestellt werden, sind diese bei Anlieferung, spätestens aber vor Verarbeitung des Steinmaterials dem Lieferanten anzuzeigen. Keinesfalls Steine verarbeiten und dann reklamieren. 6

7 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS-Loch- und Hohlblocksteine 2 DF 3 DF Stein Steinsorte Steine / 2 DF 1,6 4, KS L 12 1,6 2 DF Art.-Nr KS L 12 1,4 3 DF Art.-Nr DF 1,4 4 DF 5 DF 6, DF 1,6 KS L 12 1,6 4 DF Art.-Nr KS L 12 1,4 5 DF Art.-Nr , DF 1,4 8 DF / R 6 DF / R 10, DF / R 1,4 18, DF / R 1,6 KS L R 8 1,4 8 DF () Art.-Nr leicht KS L R 12 1,6 8 DF () Art.-Nr DF / R KS L R 12 1,6 6 DF () Art.-Nr DF / R 21, DF / R 1,6 15, DF / R 1,4 KS L R 12 1,4 12 DF () Art.-Nr DF KS L R 8 1,2 8 DF () Art.-Nr leicht KS L R 12 1,4 8 DF () Art.-Nr DF / R 28, DF / R 1,2 16, DF / R 1,4 19,0 912 KS L 12 1,4 10 DF Art.-Nr KS L R 12 1,4 12 DF () Art.-Nr oder 30,0 10 DF 1,4 23, DF / R 1,4 16 DF / R 12 DF / 365 R 26, DF / 365 R 1,4 36,5 26, DF / R 1,4 KS L R 12 1,4 16 DF () Art.-Nr KS L R 12 1,4 12 DF (365) Art.-Nr , Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten. 7

8 52 71 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS-Vollsteine DF NF 2 DF Stein Steinsorte Steine / DF 2,0 KS 12 2,0 DF Art.-Nr KS 20 2,0 DF * Art.-Nr KS 12 2,0 NF Art.-Nr KS 20 2,0 NF * Art.-Nr KS 28 2,0 NF * Art.-Nr KS 12 2,0 2 DF Art.-Nr KS 20 2,0 2 DF * Art.-Nr KS 28 2,0 2 DF * Art.-Nr ,8 3,8 6,0 384 NF 2, DF 2, DF 1,8 3 DF 4 DF 5 DF 8, DF 2,0 KS 12 1,8 3 DF Art.-Nr KS 20 2,0 3 DF * Art.-Nr KS 28 2,0 3 DF * Art.-Nr KS 12 1,8 4 DF Art.-Nr KS 20 2,0 4 DF * Art.-Nr KS 28 2,0 4 DF * Art.-Nr KS 12 1,8 5 DF Art.-Nr KS 20 1,8 5 DF * Art.-Nr KS 28 1,8 5 DF * Art.-Nr ,7 12,0 14, DF 1, DF 2, DF 1, KS-Blocksteine 8 DF/ R KS R 12 1,8 8 DF () Art.-Nr KS R 20 2,0 8 DF () Art.-Nr DF / R KS R 12 1,8 12 DF () Art.-Nr KS R 20 2,0 12 DF ()* Art.-Nr DF / R 10 DF / 150 R 150 KS R 12 1,8 8 DF () Art.-Nr KS R 20 2,0 8 DF () Art.-Nr KS R 12 2,0 10 DF (150) Art.-Nr KS R 20 2,0 10 DF (150) Art.-Nr DF / 200 R 16 DF / R DF / R KS R 12 1,8 6 DF () Art.-Nr KS R 20 2,0 6 DF () Art.-Nr KS R 12 2,0 14 DF (200) Art.-Nr KS R 20 2,0 14 DF (200) Art.-Nr KS R 12 2,0 16 DF () Art.-Nr KS R 20 2,0 16 DF () Art.-Nr ,0 20,0 Stein 23,0 25,7 8 DF / R 1,8 8 DF / R 2,0 10 DF / 150 R 2,0 auf Anfrage 35,0 18,5 19,8 36,0 39,0 6 DF / R 1,8 6 DF / R 2,0 12 DF / R 1,8 12 DF / R 2,0 14 DF / 200 R 2,0 auf Anfrage 42,0 24,5 27,7 50,0 Steinsorte Steine / DF / R 1,8 8 DF / R 2,0 16 DF / R 2, * auf Anfrage und Vorbestellung, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten.

9 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS-R (P) Plansteine mm hoch Vermauerung mit Dünnbettmörtel ( 2 mm dünn): 70 % Mörtel sparen! KS-Plan-Blocksteine incl. Dünnbettmörtel Stein Steinsorte Steine / P 7 R (P) 2,0 P 7 R (P) 8 DF / R (P) 10 DF / 150 R (P) 7,0 16, DF/ R (P) 1, DF/ R (P) 2,0 26, KS R (P) 12 2,0 P 7 Art.-Nr KS R (P) 12 1,8 8 DF() Art.-Nr KS R (P) 20 2,0 8 DF() Art.-Nr KS R (P) 12 2,0 10 DF(150) Art.-Nr (Halbe Steine auf Anfrage) 10 DF/150 R (P) 2,0 15,0 38, DF Längenausgleich 3 DF / HK 6 DF / R (P) 3 DF Längenausgleich 2,0 5, DF/HK 2,0 10, DF/ R (P) 1,8 KS R (P) 12 2,0 3 DF Art.-Nr DF / R (P) KS R (P) 12 2,0 3 DF/HK Art.-Nr DF / 200 R (P) KS R (P) 12 1,8 6 DF() Art.-Nr KS R (P) 20 2,0 6 DF() Art.-Nr DF / 200 R (P) 18, DF/ R (P) 2,0 20, DF/ R (P) 1,8 38, DF/ R (P) 2, , DF/200 R (P) 2,0 KS R (P) 12 1,8 12 DF() Art.-Nr KS R (P) 20 2,0 12 DF()* Art.-Nr KS R (P) 12 2,0 7 DF (200) Art.-Nr KS R (P) 12 2,0 14 DF (200) Art.-Nr ,0 23, DF/200 R (P) 2,0 4 DF / HK 8 DF / R (P) 16 DF / R (P) 20,0, DF/HK 2,0 123 KS R (P) 12 2,0 4 DF / HK Art.-Nr lektro-systemstein KS R (P) 12 1,8 8 DF() Art.-Nr KS R (P) 20 2,0 8 DF()* Art.-Nr KS R (P) 12 2,0 16 DF() Art.-Nr KS R (P) 20 2,0 16DF()* Art.-Nr * auf Anfrage und Vorbestellung, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten. 14, DF/ R (P) 1,8 25, DF/ R (P) 2,0 29, DF/ R (P) 2,0 57,

10 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS L-R (P) Plansteine mm hoch Vermauerung mit Dünnbettmörtel ( 2 mm dünn): 70 % Mörtel sparen! KS-Plan-Hohlblocksteine incl. Dünnbettmörtel Stein Steinsorte Steine / P 10 R (P) 1,2 P 10 R (P) 8 DF / R (P) 6 DF / R (P) 10,0 15, DF/ R (P) 1,4 100 KS L R (P) 8 1,2 P 10 Art.-Nr (auf Anfrage) 12 1,4 P 10 (auf Anfrage) 12 1,6 P 10 (auf Anfrage) 12 1,8 P 10 (auf Anfrage) 12 2,0 P 10 KS L R (P) 8 1,4 8 DF () Art.-Nr leicht KS L R (P) 12 1,6 8 DF () Art.-Nr. 081 KS L R (P) 12 1,6 6 DF () Art.-Nr , DF/ R (P) 1,6 22, DF Längenausgleich 2,0 5, DF Längenausgleich 3 DF / HK 12 DF / R (P) 10,5 3 DF/HK 2, DF/ R (P) 1,6 50 KS R (P) 12 2,0 3 DF Art.-Nr KS R (P) 12 2,0 3 DF/HK Art.-Nr KSL R (P) 12 1,4 12 DF () Art.-Nr , DF/ R (P) 1,4 29, DF/HK 2,0 10 DF (P) 4 DF / HK 8 DF / R (P) 14, DF/ R (P) 1,2 17, KS L (P) 12 1,4 10 DF * Art.-Nr KSL R (P) 8 1,2 8 DF () Art.-Nr leicht KSL R (P) 12 1,4 8 DF () Art.-Nr DF / R (P) 16 DF / R (P) 12 DF / 365 R (P) 123 KS R (P) 12 2,0 4 DF / HK Art.-Nr DF/ R (P) 1,4 19,9 955 oder 30,0 10 DF (P) 1, DF/ R (P) 1,4 27, DF/365 R (P) 1, ,5 27, KS L R (P) 12 1,4 12 DF () Art.-Nr KS L R (P) 12 1,4 16 DF () Art.-Nr KS L R (P) 12 1,4 12 DF (365) Art.-Nr DF/ R (P) 1,4... lektro-systemstein 39, * auf Anfrage und Vorbestellung, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten.

11 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS-Innensicht- / Industriesicht-Lochsteine KS-Vormauer-Lochsteine 2 DF 3 DF Stein 4,7 Steinsorte Steine / 2 DF 1, KS Is 12 1,6 2 DF Art.-Nr KS Vm 12 1,6 2 DF Art.-Nr KS Is 12 1,4 3 DF Art.-Nr KS Vm 12 1,4 3 DF Art.-Nr ,1 3 DF 1, DF 5 DF 4 DF 1,6 KS Is 12 1,6 4 DF Art.-Nr KS Vm 12 1,6 4 DF Art.-Nr KS Is 12 1,4 5 DF Art.-Nr KS Vm 12 1,4 5 DF Art.-Nr ,0 10, DF 1, KS-Innensicht- / Industriesicht-Hohlblocksteine 8 DF / R 6 DF / R Stein Steinsorte Steine / 8 DF/ R 1,6 21, DF/ R 1,6 KS Is 12 1,6 8 DF () Art.-Nr KS Is 12 1,6 6 DF () Art.-Nr , DF / R 8 DF / R 12 DF/ R 1,4 28, KS Is 12 1,4 12 DF () Art.-Nr KS Is 12 1,4 8 DF () Art.-Nr DF 12 DF / R 373 oder 30,0 19,0 23,0 8 DF/ R 1, DF 1, DF/ R 1,4 KS Is 12 1,4 10 DF Art.-Nr KS Is 12 1,4 12 DF () Art.-Nr , DF / R 12 DF / 365 R 12 DF/365 R 1,4 36,5 26, KS Is 12 1,4 16 DF () Art.-Nr KS Is 12 1,4 12 DF (365) Art.-Nr DF/ R 1,4 37, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten. 11

12 52 71 Verkaufsprogramm Wemding Kalksandsteine nach N 771/DIN V 106 KS-Innensicht- / Industriesichtsteine KS-Verblendsteine DF NF Stein Steinsorte Steine / DF 2,0 2, KS Is 12 2,0 DF Art.-Nr KS Vb 20 2,0 DF Art.-Nr DF KS Is 12 2,0 NF Art.-Nr KS Vb 20 2,0 NF Art.-Nr DF 3,8 NF 2, DF 2,0 6, KS Is 12 2,0 2 DF Art.-Nr KS Vb 20 2,0 2 DF Art.-Nr KS Is 12 2,0 3 DF Art.-Nr KS Vb 20 2,0 3 DF Art.-Nr ,7 3 DF 2, DF 5 DF 4 DF 1, KS Is 12 1,8 4 DF Art.-Nr KS Vb 20 1,8 4 DF Art.-Nr KS Is 12 1,8 5 DF Art.-Nr KS Vb 20 1,8 5 DF Art.-Nr ,5 5 DF 1, KS-Innensicht- / Industriesicht-Blocksteine 8 DF/ R KS Is 12 1,8 8 DF () Art.-Nr DF / R KS Is 12 1,8 12 DF () Art.-Nr KS Is 20 2,0 12 DF ()* Art.-Nr DF/ R KS Is 12 1,8 6 DF () Art.-Nr KS Is 20 2,0 6 DF () Art.-Nr DF / R 8 DF/ R KS Is 12 1,8 8 DF () Art.-Nr KS Is 20 2,0 8 DF ()* Art.-Nr KS Is 12 2,0 16 DF () Art.-Nr KS Is 20 2,0 16 DF ()* Art.-Nr Stein 23,0 18,5 19,8 36,0 39,0 24,5 27,7 50,0 Steinsorte Steine / 8 DF/ R 1,8 6 DF/ R 1, DF/ R 2, DF/ R 1, DF/ R 2, DF/ R 1,8 8 DF/ R 2,0 16 DF/ R 2, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten.

13 Verkaufsprogramm Wemding KS-Sonderformate Auf Anfrage und Vorbestellung KS-Flachstürze P 20 3 DF P 15 2 DF 15,0 20,0 Gewicht in kg je lfdm Verpackung Liefereinheiten 2 DF 25,0 Stück 3 DF 39,0 Stück P 15 35,0 Stück P 20 43,0 Stück KS-U-Schalen / KS-Plan-U-Schalen (Höhe mm) NF DF 71 2 DF 3 DF 4 DF 5 DF 6 DF () () () 80 () 8 DF 10 DF 12 DF () () 15,0 20,0 30,0 36,5 Gewicht in kg je Stein NF 2 DF 3 DF 4 DF 5 DF 6 DF 7 DF 8 DF 10 DF 12 DF 2,5 3,9 4,7 7,2 9,9 10,9 14,0 15,3 17,0 19,0 Palettiertl Stück je Pal KS 45 / 135 -cksteine NF 2 DF 3 DF DF 6 DF 8 DF () () ϒ Gewicht in kg je Stein NF 2 DF 3 DF 4 DF 6 DF 8 DF 2,8 4,5 7,2 11,2 14,4 23,5 Palettiert Stück je Pal KS-Installationssteine U-Stein Verpackung Liefereinheiten U-Stein U-Stein lose nach Bedarf KS-cksteine abgeschrägt abgerundet r = 56 KS-Schallschlucksteine 2 DF 4 DF 2 DF Gewicht in kg je Stein ~ 5,6 Palettiert Stück je Pal. ckstein ~ 2 DF 192 Schallschluckstein 2 DF / 4 DF 4,0 9, Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten. 13

14 Verkaufsprogramm Wemding KS-Sonderformate Auf Anfrage und Vorbestellung KS - ISO - Kimmstein Verhindert Wärmebrücken, als unterste Steinschicht auf Keller-, Tiefgaragen- und infahrtdecken bei allen Außen- und Innenwänden. insparpotentiale: Bei Ausführung der untersten Schicht der Außenwand (s. Bild 1) und der Innenwände (s. Bild 2) im rdgeschoss mit KS-ISO-Kimmsteinen ergeben sich insparpotentiale. Rohdichteklasse 1,2 kg / dm 3 Druckfestigkeitsklasse 12 N / mm 2 u. 20 N / mm 2 Wärmeleitfähigkeit R 0,33 W / mk Für n: 10,0//15,0// 20,0/21,4/ Anwendungsbeispiele: KS-ISO- KIMMSTIN Bild 1 Bild 2 kg / Stein ISO - Kimmsteine Steine / kg / 10,0 6, , ,0 11, , ,0 14, ,4 14, ,0 815 KS-Höhenausgleichsteine Höhenausgleichsteine (Kimmsteine) für Geschosshöhe (insbesondere bei KS-Plansteinmauerwerk). Höhenausgleichsteine (Kimmsteine) werden in Druckfestigkeitsklasse 20 N / mm 2 Rohdichteklasse 2,0 kg / dm 3 hergestellt. für die n / 15,0 / / 20,0 oder Steinhöhe 50 / 70 / 100 oder 123 mm. Lieferung nur volle n ,0 20,0 Steinhöhen mm KS - Höhenausgleichsteine kg / Stein 5,5 8,0 14,2 7,1 10,3 14,7 8,4 12,0 16,9 18,2 9,5 12,3 19,0 23,5 16,5 22,9 29,2 Steine / kg / n werden mit UR 8,- verrechnet, bei einwandfreier Rückgabe mit UR 6,- wieder gutgeschrieben. Mitgelieferte Verpackungen werden im Rahmen der gesetzlichen Verpflichtungen zurückgenommen; die Rücknahme erfasst nicht rsatz der Kosten der Rücklieferung. Soweit jedoch keine Rückgabe an uns erfolgt, ist eine Beteiligung an und Übernahme von ntsorgungskosten ausgeschlossen. Preise für Kalksandsteine mit 20 N/mm 2 und 28 N/mm 2 auf Anfrage. Vorstehende Preise erhöhen sich um die gesetzliche Mehrwertsteuer. Unsere Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 8 Tagen mit 2 % Skonto vom Warenwert MWST oder innerhalb 30 Tagen rein netto. Bei Banklastschrift mit 3 % Skonto. Im übrigen liegen allen Verkäufen unsere Ihnen bekannten Verkaufs- und Lieferbedingungen zugrunde. Mit rscheinen dieser Preisliste verlieren alle bisher getroffenen Vereinbarungen ihre Gültigkeit. 14 Lochbilder unverbindlich, techn. Änderungen vorbehalten.

15 Verkaufsprogramm Wemding Geräte - Zubehör - Hilfsmittel Steinknacker (zur Miete) Dünnbettmörtel zum mühelosen Spalten (Ablängen) aller KS-Steinformate zu rgänzungssteinen. Für KS-Steine, KS-Platten und KS-Blöcke. für das Kleben von KS-Plansteinen. Verbrauch gemäß Tabelle Materialbedarf für KS-Wände. Versetzkran (zur Miete) delstahl-flachanker zum körperschonenden, kräftesparenden und schnelleren mechanischen Vermauern von KS-Platten u. KS-Blöcken aller Rohdichten. Mit Steinzangen und systemgerechten KS-Platten und KS-Blöcken können max. Leistungen erreicht werden. Über Geräte-Systeme, Steingreifzangen u. optimale Baustellen-Organisation bieten wir fachkundige Beratung. für KS-Stumpfstoßtechnik bei Mauerwerkswänden nach bauaufsichtlicher Zulassung. Ankerbedarf nach Regelausführung bzw. Statik. Auch für Dünnbettmörtel geeignet. Mörtelschlitten / Dünnbettmörtelschlitten Preise in UR für n von bis 36,5. Zum schnellen, einfachen Mörtelaufzug von gleichmäßigen Lagerfugen, bei erheblicher Mörtelersparnis. Für Normalmörtel bzw. Dünnbettmörtel. Murfor Mauerwerksbewehrung für Normalmörtel (bauaufsichtlich zugelassen) und Dünnbettmörtel (auf Anfrage und Vorbestellung). Steinknacker Versetzkran Versetzzangen Mörtelschlitten Dünnbettmörtel in 20 kg Säcken Feinbeschichtung je 25 kg Flachanker Griffhilfensatz Kaution Leihgebühr monatl. täglich groß klein für n von bis 36,5 je Sack je Sack je Stück je Stück zur konstruktiven Rissesicherung bei nichttragenden Wänden, sowie für statisch bewehrtes Mauerwerk gemäß DIN 1053 Teil 3. die mit -gekennzeichneten Geräte werden nach einwandfreier Rückgabe wieder voll gutgeschrieben. 15

16 Wärmeschutz Wärmeschutz mit KS: prima Wohlfühlklima Kalksandstein bietet im Sommer wie im Winter sehr guten Wärmeschutz Gleichmäßiger und wirksamer Wärmeschutz ist die Grundvoraussetzung für die wirtschaftliche und anforderungskonforme Gebäudebemessung. Mangelnden baulichen Wärmeschutz mit Anlagentechnik zu kompensieren, ist weder wirtschaftlich noch bauphysikalisch sinnvoll. Hochgedämmte KS-Außenwände in Kombination mit massiven, wärmespeichernden Innenwänden (beide in schlanker Ausführung) bilden die zukunftsweisende Ausführung für optimalen Wärmeschutz. Sowohl beim sommerlichen als auch beim winterlichen Wärmeschutz werden mit dieser Methode sehr gute rgebnisse erreicht. Die günstigen Baukosten und die Werterhaltung des Gebäudes sind weitere Pluspunkte für den Bauherren, die CO 2 -Reduzierung inbegriffen. Sommerlicher Wärmeschutz Die gesetzlichen Anforderungen rücken planerische und bauliche Maßnahmen, die zum rreichen gu ter raumklimatischer Verhältnisse ohne mechanische Kühlung dienen, in den Vordergrund. Bei in- und Zweifamilienhäusern, deren Fenster mit außenliegenden Sonnenschutzvorrichtungen mit einem Abminderungsfaktor Fc 0,3 ausgestattet sind, kann auf den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes verzichtet werden. KS-Außenwände Der Wärmedurchgangskoeffizient U der Wand hängt wesentlich von der Dicke der Dämmschicht ab. Die Dämmschichtdicke sollte zwischen 10 und 20 ausgeführt werden. Schon KS-Außenwände mit einer Dämmschichtdicke von nur 10 bis 15 liegen mit ihrem U-Wert von 0,25 bis 0,35 W/(m 2 K) ökologisch und ökonomisch in einem optimalen Bereich. Verglichen mit dem Wärmeschutz einschaliger Außenwän de sind die U-Werte zweischaliger Außen wände fast identisch. Allerdings weisen zweischalige Ausführungen deutlich bessere Schallschutzwerte auf. Wärmedämmung Dicke des Dicke der U [W/(m²K)] Beschreibung (Aufbau) Systems Dämmschicht bei [W/(mK)] Der Innenputz: Schalldichtheit Winddichtheit Die Dämmung: ausgezeichneter Wärmeschutz große Heizkostenersparnis Armierungsschicht Der Außenputz bzw. die Außenschale: idealer Wetterschutz ästhetische Optik Die Innenwand aus Kalksandstein: hohe Tragfähigkeit schlanke Wände (Raumgewinn) hervorragender Brandschutz exzellenter Schallschutz sommerlicher Hitzeschutz konstant gutes Raumklima [] [] =0,032 =0,035 einschalige KS-Außenwand 29,5 10 0,29 0,31 mit Thermohaut 31,5 12 0,24 0,26 (Wärmedämmverbundsystem) 33,5 14 0,21 0,23 1 Innenputz ( = 0,70 (W/mK)) 35,5 16 0,19 0,20 Kalksandstein, RDK 1,8 37,5 18 0,17 0,18 Wärmedämmung 39,5 20 0,15 0,16 1 Außenputz = 0,70 (W/mK)) 43,5 24 0,13 0,14 47,5 28 0,11 0,12 49,5 30 0,10 0,11 Kalksandsteinwände sorgen immer für angenehmes Klima! Gedämmte KS-Außenwände mit wärmespeichernden Innenwänden sorgen für optimalen Wärmeschutz. 16

17 Wärmeschutz Beispiel: KfW-ffizienzhaus 70 Freistehendes infamilienhaus kompakt oder Doppelhaushälfte Förderfähige ffizienzhäuser Anforderungen für KfW-ffizienzhäuser Bauteil Ausbildung Außenwand U 0,16 W/(m²K) - KS-Funktionswand: KS mit WDVS, d = 20, WLG KS-Konstruktion zweischalig, Kerndämmung d = 18 WLG 032 Fenster UW 1,1 W/(m²K), g 0,55 Dach, oberste U 0,16 W/(m²K) Geschoßdecke - Vollsparrendämmung, d = 24, WLG Untersparrendämmung, d = 3, WLG 035 Bodenplatte U 0,16 W/(m²K) - Dämmung unter strich, d = 14, WLG 035 Kellerwand U 0,16 W/(m²K) - Perimeterdämmung d = 16, WLG 035 Wärmebrücken UWB = 0,05 W/(m²K) Luftdichtheit n 0,6h -1 Anlagenvarianten Brennwertkessel mit solarer Trinkwasser-Unterstützung oder Wärmepumpe (Luft/Wasser) oder (rdreich/wasser) ffizienzhaus 70 ffizienzhaus 55 ffizienzhaus 40 Passivhaus Q P 0,70 zul. Q P nv H T 0,85 zul. H T Ref-Gebäude Q P 0,55 zul. Q P nv H T 0,70 zul. H T Ref-Gebäude Q P 0,40 zul. Q P nv H T 0,55 zul. H T Ref-Gebäude Q P 0,55 zul. Q P nv Q h 15 kwh/m²a) Beispiel: KfW-ffizienzhaus 55 Freistehendes infamilienhaus kompakt oder Doppelhaushälfte Bauteil Ausbildung Außenwand U 0,14 W/(m²K) - KS-Funktionswand: KS mit WDVS, d = 24, WLG KS-Konstruktion zweischalig, Kerndämmung d = 18 WLG 024 Fenster UW 1,0 W/(m²K), g 0,55 Dach, oberste U 0,16 W/(m²K) Geschoßdecke - Vollsparrendämmung, d = 24, WLG Untersparrendämmung, d = 3, WLG 035 Bodenplatte U 0,16 W/(m²K) - Dämmung unter strich, d = 14, WLG 035 Kellerwand U 0,16 W/(m²K) - Perimeterdämmung d = 16, WLG 035 Wärmebrücken UWB = 0,025 W/(m²K) Luftdichtheit n 0,6h -1 Anlagenvarianten Brennwertkessel mit solarer Trinkwasser-Unterstützung und Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung oder Wärmepumpe (Luft/Wasser) oder (rdreich/wasser) und Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung Thermografie einer Außenwand mit Wärmedämmverbundsystem. KS + WDVS: Geschossdeckenanschluss ohne Wärmebrücke Wärmeschutz mit KS-Produkten optimaler sommerlicher und winterlicher Wärmeschutz durch Kombination von KS-Produkten und Wärmedämmung sehr gute U-Werte für KS-Außenwände bereits ab Dämmschichtdicken von 10 Senken der Heizkosten weniger CO 2 -Ausstoß angenehmes Raumklima höherer Werterhalt der Immobilie 17

18 Normgerechter Mauerwerksbau Bauen nach DIN 1053: wirtschaftlich und kostenbewusst! Klare Planung vereint sparsames Bauen und wertbeständige Konstruktionen Bedingungen für das ntfallen des Nachweises von Kellerwänden auf rddruck nach DIN , Abschnitt 10. Berechnung von Kelleraußenwänden nach DIN Werte für die erforderliche minimale Auflast der Kellerwand nach DIN , Tabelle 10 N 0,lim,d [kn/m] d bei einer Höhe der Anschüttung h o von [mm] 1,0 m 1,5 m 2,0 m 2,5 m Zwischenwerte sind geradlinig zu interpolieren. Ausführung von Mauerwerk Unvermörtelte Stoßfugen müssen knirsch verarbeitet werden. Stoßfugen von > 5 mm müssen vermörtelt werden. Das Mindestüberbindemaß beträgt bei Kalksandsteinen das 0,4-fache der Schichthöhe, bei KS XL 0,25 h. Lagerfugen müssen vollfugig und bei Dünnbettmörtel 2 mm dick, bei Normalmörtel 12 mm dick sein. Stumpfstoßfuge vollflächig vermörteln. Beimauern ist zulässig am Wandende. Steine müssen mindestens breit sein. s darf nur eine zusätzliche Lagerfuge entstehen. Der Mörtel muß die gleiche Qualität haben. 18

19 Normgerechter Mauerwerksbau Berechnung von Mauerwerk: DIN Voraussetzungen für die Anwendung des vereinfachten Bemessungsverfahrens nach DIN , Abschnitt 8 lichte Verkehrs- Geschoss- aussteifende Bauteil Geschoss- last zahl/ Querwände höhe der Decke Gebäuded h s p höhe Abstand e q [] [m] [kn/m 2 ] [m] [m] Innenwände 2,75 < keine in- 20 m schränkung 5,0 einge- nicht < schossige erforderlich 2,75 Garage o.ä. einschalige Außenwände < 12 d 20 m e q 4,5 m 3,0 ein- 2 Voll- schließlich geschosse + Rand- < Trennwand- ausge- abstand Tragschalen zuschlag bautes von einer zweischaliger 2,75 Dach- Öffnung Außenwände und geschoss e 2,00 m zweischaliger Haustrennwände < nicht 5,0 20 m erforderlich 12 d Sparen mit KS-Produkten Kalksandsteine ermöglichen durch ihre hohe Druckfestigkeit von bis zu 28 N/mm² schlanke tragende Wände in / 15 oder Dicke. Kalksandsteinwände ab können als Tragwände herangezogen werden, dadurch verringern sich Deckenspannweiten. Kalksandplansteine ermöglichen bei Verarbeitung mit Dünnbettmörtel ein 0 von bis zu 3,7 N/mm², KS XL 4,0 N/mm². Kelleraußenwände aus Kalksandstein können bei ausreichender Auflast in 24 Dicke ausgeführt werden. Kalksandsteinwände können mit Stumpfstoß verbunden werden (Ausnahme Kelleraußenecken). vorh σ zul σ Zulässige Druckspannungen Grundwerte zul 0 der zulässigen Druckspannung für Mauerwerk aus KS-Plansteinen, in N/mm 2 Steindruck- KS-Mauerwerk KS-Mauerwerk KS-Plansteine festigkeits- mit mit DIN klasse Normalmörtel Normalmörtel mit Dünnbettmörtel MG IIa MG III zul 0 zul 0 zul 0 zul 0 Lochsteine Vollsteine [N/mm 2 ] [N/mm 2 ] [N/mm 2 ] [N/mm 2 ] 12 1,6 1,8 1,8 2,2 20 1,9 2,4 2,4 3,2 28 2,3 3,0 3,7 Charakteristische Werte F k der Druckfestigkeit für Mauerwerk aus Kalksandsteinen nach DIN ,7 4,4 6,2 10 4,4 5,0 6,6 12 5,0 5,6 6,9 16 5,5 6,6 8,5 20 6,0 7,5 10,0 28 7,2 9,4 11,6 Hohe Tragfähigkeit mit Kalksandstein. 19

20 Sonderbauteile für intelligente Lösungen KS-U-Schalen, Ringbalken, Stürze: Die Lösung Wenn erhöhte Stabilität gefragt ist, sind diese Produkte die erste Wahl KS-U-Schalen KS-U-Schalen werden für Ringbalken, Stürze, Stützen und vertikale Schlitze im Mauerwerk verwendet. Sie sind maßgenau und flächeneben und werden folienverpackt auf n geliefert. Farbunterschiede zu KS-Verblender lassen sich nicht immer ganz vermeiden, da es sich bei Kalksandstein um ein natürliches Produkt handelt, das je nach Rohstoffvorkommen leichte Farbunterschiede aufweisen kann. Gerade das zeichnet natürliche Produkte aus. KS-Flachstürze KS-Flachstürze sind bestens geeignet für das schnelle und preiswerte Überdecken von Tür- und Fensteröffnungen sowie von Heizkörpernischen. Sie sind erhältlich für Hintermauerwerk und Verblendmauerwerk. Der KS-Sichtmauersturz hat drei sichtbare Flächen mit vorgefertigten Fugen. r fügt sich homogen in das Sichtmauerwerk aller Formate ein. KS-U-Schalen sind maßgenau und flächeneben. Bemessungstafeln und Verarbeitungshinweise finden sie im Internet unter Besonders ist darauf zu achten, dass die Auflager mindestens in den Mauerwerksverband einbinden und die Stoßfugen in der Übermauerung vermörtelt werden. KS-U-Schalen Qualität entspricht in Oberfläche und Maßhaltigkeit Verblend standard infache Herstellung von Ringbalken und gemauerten Schlitzen Umständliches einschalen entfällt Homogener Putzgrund mit dem übrigen KS-Mauerwerk KS-Flachstürze infacher Baustellablauf Homogener Putzgrund durch KS-Oberfläche Hohe Tragkraft mit Hilfe der Übermauerung im Druckbereich F90 schon ab Stabile KS-Flachstürze (11 3 ) (12 3 )* (11 5 ) 2 DF (17 5 ) 3 DF * für Plansteinmauerwerk mit Dünnbettmörtel Sturzlänge 1,49 m mind mind Bei Lichtweite 1,25: 1 Montagestütze Der KS-Flachsturz fügt sich homogen in das Sichtmauerwerk aller Formate ein. Am Auflager sattes Mörtelbett Lichtweite 1,25 m 20

KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksandstein.info

KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksandstein.info KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksanstein.info INHALT KS-Steinbezeichnungen, statische Werte 3 Nicht tragene KS-Außenwäne 4 Nicht tragene KS-Innenwäne 5 KS-ISO-Kimmsteine, KS-Stürze, KS-U-Schalen

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Bautechnologie Kompakt

Bautechnologie Kompakt Bautechnologie Kompakt Statik Wärmeschutz Brandschutz Schallschutz Mit Bautechnologie Kompakt erhalten Sie die bautechnologischen Kenndaten unserer modernen und innovativen Baustoffe Ytong Porenbeton,

Mehr

Ytong Therm Kimmstein

Ytong Therm Kimmstein Ytong Porenbeton Einer für die erste Reihe 1 Einer für die erste Reihe Mit dem lassen sich viele Mauerwerksarten am Wandfuß auf einfache Weise energetisch verbessern. Dank der homogenen Eigenschaften von

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

5.2. Wärmebrücken an Sohlplatten und Kellerdecken

5.2. Wärmebrücken an Sohlplatten und Kellerdecken 5.2. Wärmebrücken an Sohlplatten und Kellerdecken Am Anschluß von Sohlplatten und Kellerdecken unter beheizten Räumen an oberseitig aufstehende Wände und an unterseitig anschließende Fundamente kalte Kellerwände

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

KALKSANDSTEIN Das Lexikon: Bauen und Wohnen

KALKSANDSTEIN Das Lexikon: Bauen und Wohnen KALKSANDSTEIN Das Lexikon: Bauen und Wohnen INHALT Vorwort 3 Einleitung 4 KS-Lexikon 9 Literatur 77 Kalksandstein. Das Lexikon: Bauen und Wohnen. 7. Auflage 2003 Stand: Juni 2005 Redaktion: Dipl.-Ing.

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

Heizen - Kühlen - Kosten Sparen

Heizen - Kühlen - Kosten Sparen Ihr Spezialist für Klimawände Wir setzen neue Maßstäbe In Zeiten stetig steigender Energiekosten ist die Entscheidung für Klimawände von Ecowall die richtige Wahl. Und nicht nur das: Sie setzen auch noch

Mehr

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz Pressemitteilung Fribourg im Dezember 2014 BAU 2015 in München Durchatmen - zuverlässige Dämmneuheiten bieten Sicherheit Seit Jahrzehnten vereint PAVATEX Qualität, Sicherheit und Komfort in ihren Holzfaser-Dämmprodukten

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnung alt neu [ ] Temperatur ϑ, T ϑ, θ C Schichtdicke s d m Fläche A A m² Wärmeleitfähigkeit λ λ W

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von Checkliste Geschossdecken Seite 1 von 1. Angaben zum Objekt Ortstermin Datum Teilnehmer Baustellenadresse Bauvorhaben/Projekt Straße/Hausnummer PLZ/Ort Gebäudeteil Geschoss Wohnung Bauherr/Auftraggeber

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128

Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128 Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128 Marc Großklos Umwelt, Darmstadt Grundprinzipien des Passivhauses Hervorragende Dämmung der Gebäudehülle Vermeidung von Wärmebrücken Ausnutzung solarer

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Regeln für den Mauertafelbau Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Konstruktive Vertikalfuge 3 3 Statisch beanspruchte Vertikalfuge 4 4 Außenputz im Bereich der Elementfugen

Mehr

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik Austrotherm Bauphysik Behaglichkeit durch Wärmedämmung Ω Wärmedämmung von Baustoffen Ω Grundlagen zur Wärmeleitfähigkeit Ω Raumklima und Wärmespeicherung Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Wärmedämmung

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

Außenwände für Warmställe

Außenwände für Warmställe Zement-Merkblatt Landwirtschaft LB 4 8.2006 Außenwände für Warmställe Die raumumschließenden Bauteile und damit auch die Außenwände von Warmställen müssen bereits bei der Planung so bemessen werden, dass

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

Wie finanzieren? Nehmen wir an, das Eigenkapital ist erschöpft und die Mehrinvestition muss durch einen höheren Hypothekenkredit finanziert werden.

Wie finanzieren? Nehmen wir an, das Eigenkapital ist erschöpft und die Mehrinvestition muss durch einen höheren Hypothekenkredit finanziert werden. Eine Analyse am Beispiel eines Einfamilienhauses Das Haus ganz oben in der linken Spalte ist ein gewöhnliches Einfamilienhaus mit 149 m² Wohnfläche. Es ist kein Passivhaus - es wäre aber ganz leicht als

Mehr

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Name, Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Σ

Mehr

www.unika-kalksandstein.de Preisliste. gültig ab 01. 01. 2007 Kalksandsteinwerk Differten/Saar Schencking GmbH & Co. KG

www.unika-kalksandstein.de Preisliste. gültig ab 01. 01. 2007 Kalksandsteinwerk Differten/Saar Schencking GmbH & Co. KG www.unika-kalksandstein.de Preisliste. gültig ab 01. 01. 2007 Kalksandsteinwerk Differten/Saar Schencking GmbH & Co. KG UNIKA Ansprechpartner 2007 Kalksandsteinwerk Differten/Saar Schencking GmbH & Co.

Mehr

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi 4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi Mit der Berechnung des Isothermenverlaufes können der längenbezogene Wärmedurchgangskoeffizient Ψ und der

Mehr

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim

Wärmebrücken-Nachweis. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Wärmebrücken-Nachweis am Beispiel eines MFH Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Gliederung Vortrag 1 Was sind Wärmebrücken prinzipiell? Wie werden Wärmebrücken im EnEV-Nachweis

Mehr

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO)

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO) Bauphysikprüfung 26.09.2008 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 29 Schallschutz / 39 Wärmeschutz / 29 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 128 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Bauen im Bestand. Fachinformation. Bauen im Bestand. Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung. mit KLB-Mauerwerk

Bauen im Bestand. Fachinformation. Bauen im Bestand. Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung. mit KLB-Mauerwerk Bauen im Bestand Bauen im Bestand Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung mit KLB-Mauerwerk KLB-Mauerwerksysteme/ Inhalt Bauen im Bestand 1. Einleitung 3 2. Aufgabe 3 3. Anforderung 3 3.1. Statik/Lastannahmen

Mehr

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Nachhaltige Sanierung eines Wohngebäudes aus der Gründerzeit Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Richtfest für neues Staffelgeschoss mit Poroton-T 8 dena-modellvorhaben erreicht Spitzenwerte

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

RD 30 RD 50. Strahlenschutzglas

RD 30 RD 50. Strahlenschutzglas RD 30 RD 50 Strahlenschutzglas 2 SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit unseren hochwertigen

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel.

Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel. PREIS LISTE 2015 Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel.de Georg Klemt Tel.: 0 82 81 / 99 96-10

Mehr

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner.

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. 2 BUCHNER HOLZ BAU MEISTER Sparen Sie bei der Energie, nicht bei der Qualität. In Zeiten ständig steigender Heizkosten ist Energiesparen

Mehr

2015 Ingenieurbüro Eilers

2015 Ingenieurbüro Eilers EnEV2016: Was ändert sich? Verschärfung der Primärenergiegrenzwerte für den ab dem 1.1.2016 um 25% (das Referenzgebäude bleibt unverändert) Spezifischer Transmissionswärmeverlust H T wird auf den H T-Wert

Mehr

MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN

MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN MASSIV BAUEN... ENERGIE SPAREN In die Zukunft investieren Die explosionsartig steigenden Energiepreise sowie die zunehmende Umweltverschmutzung vor Augen, achten immer mehr Bauherren auf den Energieverbrauch.

Mehr

Weitere Bilder der am Schulhaus Riedenhalden ausgeführten Fassade können unter http://www.neofas.ch/vakutherm_fassade_bilder.htm eingesehen werden.

Weitere Bilder der am Schulhaus Riedenhalden ausgeführten Fassade können unter http://www.neofas.ch/vakutherm_fassade_bilder.htm eingesehen werden. BWS Labor AG Abt. Bauphysik Christoph Keller Ing. ETH/SIA Hard 4 8408 Winterthur T: 052 222 60 29 F: 052 222 60 23 mail: bws@active.ch Winterthur, 6. März 2007 SANIERUNG SCHULANLAGE RIEDENHALDEN, ZÜRICH

Mehr

E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm")

E DIN 4102-4: 2014-06 (Restnorm) E DIN 4102-4: 2014-06 ("Restnorm") Bemessung der Bauteile für den Lastfall Brand im Wandel der Zeit Was ändert sich? Was bleibt? Dipl.-Ing. Georg Spennes Agenda 1. Einleitung und Zusammenhänge 2. Detaillierte

Mehr

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton.

ERUTEC VW. Traditionell: Der einschalige Systemschornstein. Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken. www.hansebeton. ERUTEC VW Der traditionelle einschalige Schornstein aus Betonformblöcken VW Traditionell: Der einschalige Systemschornstein Der Systemschornstein für feste Brennstoffe: ERUTEC VW Mit dem einschaligen Systemschornstein

Mehr

Innendämmung. Theorie und Praxis

Innendämmung. Theorie und Praxis Innendämmung Theorie und Praxis Wärmedämmung im Bestand ist wichtig für - Behaglichkeit - Wohnhygiene - Energieeinsparung Innen oder außen dämmen? Dem Wärmestrom egal. Aber... außen -5 C innen +20 C Innen

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

3fach klimafreundlich. SILVERSTAR TRIII - 3fach isoliert ist 3fach besser

3fach klimafreundlich. SILVERSTAR TRIII - 3fach isoliert ist 3fach besser 3fach klimafreundlich SILVERSTAR - 3fach isoliert ist 3fach besser 3fach verglast 3fach klimafreundlich Der Klimawandel ist Realität. Das Thema beschäftigt die Menschen auf dem ganzen Globus. Doch blosse

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

Etwas Bauphysik. Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier

Etwas Bauphysik. Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier Etwas Bauphysik Auszüge von Dipl.-Ing. (fh) Martin Denk aus Richtig bauen von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier Welche Konsequenzen entstehen aufgrund der Erfahrungen des Beispielobjektes Gäßler in Bezug

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT&

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT& Baustoffe mit neuen Funktionen Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau - VHT Darmstadt - FH Rosenheim Dipl. Kfm. Dipl. Ing. (FH) Sebastian Mittnacht Knauf Gips KG Naica Höhlen Mexiko Baustoffe mit neuen Funktionen

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Marc Großklos, Nikolaus Diefenbach, Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Annastraße 15, D-64285 Darmstadt, 06151/2904-0,

Mehr

EnergiepraxisSeminar 2014-2 November 2014. Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden

EnergiepraxisSeminar 2014-2 November 2014. Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden EnergiePraxis-Seminar 2/2014 Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, und Raumklima in Gebäuden Antje Horvath, Inhalt der Norm Vorwort Geltungsbereich Verständigung Thermische Behaglichkeit Wärmeschutz im

Mehr

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse)

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) redstone - die Experten für Innendämmung! (Dipl.-Ing. Jens Roeder, Technischer Leiter redstone) 5. März 2013 1 Produktbereiche /-systeme Feuchtesanierung

Mehr

Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM

Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. 4. Auflage 2008 Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. Kochstr. 6 7 10969 Berlin Telefon (030) 25 35

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Kalksandstein Preisliste 2014

Kalksandstein Preisliste 2014 www.zapf-daigfuss.de Kalksandstein Preisliste 2014 gültig für auunternehmen und austofffachhandel austofffachhandel (ab 1. November 2014) Zentrale estellannahme ernd iesenack Gabriele Geyer Hannes Goller

Mehr

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken:

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Einleitung Wärmebrücken sind Schwachstellen in einer Baukonstruktion und verursachen Änderungen des Wärmestroms und der Oberflächentemperaturen. Im Nachweisverfahren

Mehr

Nachhaltigkeitsaspekte:

Nachhaltigkeitsaspekte: KSFunktionswände für nachhaltige Wohngebäude oder über sieben Brücken musst Du gehn! Autoren: Dipl.Ing. (FH) Dirk Fanslau, Prof. Dr.Ing. Martin Pfeiffer sowie Dipl.Ing (FH) Julia Zedler Institut für Bauforschung

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Im A liegt der Unterschied

Im A liegt der Unterschied einzigartige Wärmedämmung Unterboden-Dichtungsband U-Wert bis zu 0,33 W/(m2K)* Psi-Wert bis zu 0,10 W/(mK)* Höhen und Tiefen variabel Piening Aufsatzkasten RK 30 A /RK 40 A Im A liegt der Unterschied Montage

Mehr

Ihr individuelles Traumhaus ein solides Fundament

Ihr individuelles Traumhaus ein solides Fundament Ihr individuelles Traumhaus ein solides Fundament HOLZ ODER ZIEGEL? Der Grundstein für Ihre künftige Lebensqualität wird mit der Wahl des optimalen Baustoffs gelegt. Jeder Baustoff hat seine Vorteile.

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

WDVS. der Wärmeschutz- Die hierzu erforderlichen wärmeschutztechnischen

WDVS. der Wärmeschutz- Die hierzu erforderlichen wärmeschutztechnischen WDVS Wärmeschutz Begriffe und en für den Wärmeschutz, Bemessungswerte der Wärmeleitfähigkeit für ausgewählte Baustoffe Gebäude werden mehrere Monate im Jahr beheizt, um ein für die Menschen thermischbehagliches

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x.

Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Erschienen in: Bauphysik (003), H. 6, S. 400-403 1 Änderungen in der Neuen Fassung von DIN V 4108-6 - Hinweise zur Anwendung der Temperatur-Korrekturfaktoren F x. Dipl.-Ing. Kirsten Höttges, Universität

Mehr

In unserem Projekt Zwillingsbuche im Erlenhof errichten wir Reihenhäuser mit viel Wohnfläche auf insgesamt drei Geschossen inklusive einem Staffelgeschoss. Die Häuser überzeugen durch ihre großzügige Raumgebung

Mehr

Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert

Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert Der Wärmedurchgangskoeffizient gibt an, welcher Wärmestrom zwischen zwei Räumen (hier innen und außen), die durch ein Bauteil voneinander getrennt sind, durch eine Fläche

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG. Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark

Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG. Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark 1 2 Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark Die ersten 4-geschossigen Holzhäuser

Mehr

Umsetzung nach Variantenvorschlag:

Umsetzung nach Variantenvorschlag: Turnhalle / Schule Stadt Oberbürgermeister Schröppel Große Kreisstadt i. Bay. Neues Rathaus Marktplatz 19 91781 i. Bay. Telefon: +49 9141 907 0 Telefax: +49 9141 907 101 Austausch der Heizung zu einer

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine - Wohnungen Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser Dipl.Ing.FH

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06

Brandschutz im Hochbau DIN 4102. Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 Referent Fachdozent Dipl.-Ing. E. Kogler Fachhochschule Köln, Fakultät 06 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln, Fakultät 06. 2 Brandschutz im Hochbau DIN 4102 FH-Köln,

Mehr

Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus.

Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus. Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus. 5 Jahre URSA PUREONE Für die Zukunft gut gedämmt URSA PUREONE Der natürlich weiße Hochleistungsdämmstoff. Download Broschüre 5 Jahre URSA PUREONE: URSA

Mehr

SCHIMMELSANIERUNG INNENDÄMMUNG KONSTRUKTIONEN. Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume

SCHIMMELSANIERUNG INNENDÄMMUNG KONSTRUKTIONEN. Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume 01 SCHIMMELSANIERUNG Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume INNENDÄMMUNG 03 Denkmalgeschütze Gebäude Fachwerkhäuser Kellerräume Feuchträume Kirchen KONSTRUKTIONEN Trockenbau Dachaufstockungen Wintergärten

Mehr

Baubeschreibung und Wohnflächenberechnung

Baubeschreibung und Wohnflächenberechnung 88 Was ist bei Bau- und Leistungsbeschreibungen sowie Planunterlagen zu beachten? Während es für notarielle Kaufverträge und die darin enthaltenen Zahlungsmodalitäten zumindest einige Vorgaben gibt, so

Mehr

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung:

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: 3.8 Wärmeausbreitung Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: ➊ Konvektion: Strömung des erwärmten Mediums, z.b. in Flüssigkeiten oder Gasen. ➋ Wärmeleitung: Ausbreitung von Wärmeenergie innerhalb

Mehr

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze 2 Die Fassade ist die Visitenkarte jedes Gebäudes. Voraussetzung für eine ansprechende Optik ist

Mehr

Solitärbau in besonderer Sichtbetonoptik

Solitärbau in besonderer Sichtbetonoptik PRESSEMITTEILUNG Pautzfeld, im Februar 2013 Villa Funken, Köln Solitärbau in besonderer Sichtbetonoptik Die in der gestockten Fassadenfläche sichtbaren Liapor-Blähtonkugeln verleihen der Villa Funken in

Mehr

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Oberflächen aus Stahlblech mit Polyester Beschichtung weiß, lebensmittelecht. Dämmschicht Polyurethan Hartschaum mit Cyclopentan, maßgenau und FCKW frei geschäumt. Verbindung

Mehr

mage purewall haben sie weitere fragen? Wir helfen ihnen sehr gern weiter! Jürgen lässig einfach harald schwendenmann qualitativ hochwertig

mage purewall haben sie weitere fragen? Wir helfen ihnen sehr gern weiter! Jürgen lässig einfach harald schwendenmann qualitativ hochwertig mehr raum für ihren traum Aufstockungssystem MAGE PureWall www.mage-roof.com MAGE PUREWALL MAGE PureWall ist ein einfaches Aufstockungssystem, das traditionelles Handwerk und die Vorteile der industriellen

Mehr

Strahlenschutztüren. Nr. 010. Verband Schweizerische Türenbranche. Technisches Merkblatt

Strahlenschutztüren. Nr. 010. Verband Schweizerische Türenbranche. Technisches Merkblatt Verband Schweizerische Türenbranche Strahlenschutztüren Nr. 010 Technisches Merkblatt Einleitung Das vorliegende Merkblatt enthält Konstruktions-, Herstellungs- und Montagerichtlinien für Strahlenschutz-Türelemente

Mehr

PowerFloor. Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn. Modular mit PhoneStar Schallschutz/Trockenestrich kombinierbar

PowerFloor. Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn. Modular mit PhoneStar Schallschutz/Trockenestrich kombinierbar Schalldämmung Bavaria Trockenbau I Superschlank I Ultraleicht I Schnelle Reaktion Flächenheizung der 3. Generation + I Schallschutz Gesundes Wohlfühlklima Geringe Energiekosten Wertvoller Raumgewinn Modular

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

Bestnoten. Wärmedämmung. in Sachen. ROKA-NEOLINE Das erste Rollladenkastensystem aus Neopor MADE IN GERMANY. www.beck-heun.de. Wärmeleitfähigkeit

Bestnoten. Wärmedämmung. in Sachen. ROKA-NEOLINE Das erste Rollladenkastensystem aus Neopor MADE IN GERMANY. www.beck-heun.de. Wärmeleitfähigkeit MADE IN GERMANY Bestnoten in Sachen Wärmedämmung Wärmeleitfähigkeit λ (lambda) = 0,032 W/(mK) ROKA-NEOLINE Das erste Rollladenkastensystem aus Neopor www.beck-heun.de 2 Innovationen sind gefragt Die Revolution

Mehr

Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing

Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing Thermografische Untersuchung der VHS Hietzing Dir. Dr. Robert Streibel Hofwiesengasse 4 1130 Wien Thermografie am: 9.1.2001 durch: DI Gerald Rücker anwesend: Dr. R. Streibel 1.1.2001 DI Gerald Rücker 1

Mehr

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

HOLZBAU. www.holzbaum.ch. furkastrasse 2 3983 mörel tel. 027 927 33 33 fax 027 927 34 34 e-mail: holzbau@bluewin.ch. Fertighaus + Blockhaus.

HOLZBAU. www.holzbaum.ch. furkastrasse 2 3983 mörel tel. 027 927 33 33 fax 027 927 34 34 e-mail: holzbau@bluewin.ch. Fertighaus + Blockhaus. HOLZBAU AG furkastrasse 2 3983 mörel tel. 027 927 33 33 fax 027 927 34 34 tzfgh HOLZ ALS ROHSTOFF Holz ist einer der wenigen Rohstoffe der Schweiz. Holz wächst ständig nach und ist immer ver fügbar. Holz

Mehr

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm

Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm Bestätigung zum Kreditantrag 130/132 KfW-CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm (Diese Bestätigung kann zusammen mit dem Kreditantrag bei der KfW eingereicht werden, andernfalls sind die Angaben der KfW im Kreditantrag

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise

Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Datenerfassung und Auftragserteilung für Energiebedarfsausweise Ihr Partner vor Ort Hiermit wird Frieder Albert - Energieberatung Ostsachsen - Kirschallee 14 02708 Löbau Zustellung Bitte stellen Sie das

Mehr