Wichtig ist, dass der Nutzer sein Mobiltelefon mit einer PIN-Verschlüsselung vor Missbrauch schützt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtig ist, dass der Nutzer sein Mobiltelefon mit einer PIN-Verschlüsselung vor Missbrauch schützt."

Transkript

1 Vertragsbedingungen zur Nutzung von PAYSMART Mit PAYSMART bietet die Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH, Fritz-Schäffer-Str. 7 9, Bonn (im Folgenden DPZ ), registrierten Nutzern einen kostenfreien technischen Service an, mit dessen Hilfe ausgewählten Händlern (im Folgenden Händler ) im stationären Einzelhandel ein komfortables und sicheres Verfahren zur Feststellung der Identität des Kunden mittels Mobiltelefon zum Zwecke höherer Bezahlsicherheit angeboten werden kann. PAYSMART ist eine technische Dienstleistung, die es einem registrierten Nutzer ermöglicht, mit seinem Mobiltelefon Waren und Dienstleistungen bei Händlern und Dienstleistern zu bezahlen. Jede Transaktion wird durch das Vorzeigen einer vorgangsspezifischen ID (bzw. eines QR-Codes, durch Near Field Communication (NFC), eines Barcodes oder eines Symbols) in der App autorisiert. Diese Autorisierung erfolgt durch das Vorzeigen einer vorgangsspezifischen ID (bzw. eines QR-Codes, durch Near Field Communication (NFC), eines Barcodes oder eines Symbols) in der aktiven App auf dem Mobiltelefon an der Kasse. Der jeweilige Händler bzw. die DPZ als vom Händler beauftragte Zahlstelle ist berechtigt, den jeweiligen Geldbetrag, den der Nutzer dem Händler aufgrund des Kaufs von Waren bzw. des Bezugs von Dienstleistungen schuldet, vom Nutzer im Rahmen des Lastschriftverfahrens einzuziehen. Um PAYSMART nutzen zu können, muss sich der Nutzer auf dem Onlineportal von PAYSMART registrieren und die PAYSMART App herunterladen. Der Betrieb des Portals und der App sowie deren Support werden von der Deutsche Post AG, Charles-de-Gaulle-Straße 20, Bonn, durchgeführt. Hierfür gelten die Teilnahmebedingungen entsprechend. Wichtig ist, dass der Nutzer sein Mobiltelefon mit einer PIN-Verschlüsselung vor Missbrauch schützt. Für die Teilnahme an PAYSMART durch registrierte Nutzer gelten die nachfolgenden Teilnahmebedingungen in ihrer jeweils aktuellen Fassung. 1. Vertragspartner, Teilnahmevoraussetzungen, Vertragsschluss 1.1 Vertragspartner Vertragspartner des Nutzers von PAYSMART (im Folgenden Nutzer ) ist die DPZ. Seite 1 von 9

2 1.2 Teilnahmevoraussetzungen Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Berechtigung zur Teilnahme an PAYSMART ist personengebunden und kann nicht auf andere Personen ausgedehnt oder übertragen werden. Die Weitergabe und Nutzung durch Dritte ist nicht zulässig und berechtigt die DPZ zur Sperrung des Nutzers für PAYSMART Voraussetzung für die Teilnahme an PAYSMART ist die Übermittlung des vollständig ausgefüllten und vom Nutzer bestätigten elektronischen Anmeldeformulars mit den persönlichen Angaben (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, Bankverbindung, -Adresse, Mobilnummer, Personalausweisnummer) des Nutzers an die DPZ Ferner ist Voraussetzung für die Teilnahme an PAYSMART, dass der Vertrag im Zeitpunkt der Nutzung von PAYSMART nicht gekündigt oder aus anderen Gründen beendet ist Die Nutzung von PAYSMART setzt voraus, dass der Nutzer beim Kauf und bei der Bezahlung von Waren und Dienstleistungen des Händlers ein jeweils registriertes Mobiltelefon (Endgerät) benutzt Die Nutzung von PAYSMART setzt eine von der DPZ zugelassene App auf dem Mobiltelefon des Nutzers voraus. Der Nutzer ist dafür verantwortlich, die technischen Voraussetzungen für die Nutzung von PAYSMART, insbesondere ein geeignetes Mobiltelefon, auf eigene Kosten zu beschaffen. Für die Verwendbarkeit des Mobiltelefons (z. B. durch Herstellung der Betriebsbereitschaft) zum Zeitpunkt der Nutzung von PAYSMART ist der Nutzer verantwortlich. 1.3 Händler Der Nutzer ist berechtigt, PAYSMART bei ausgewählten Händlern zu verwenden. Die DPZ wird den Nutzer regelmäßig über die Händler informieren, bei denen das PAYSMART Verfahren eingesetzt werden kann. 1.4 Vertragsschluss Der Nutzer gibt durch das vollständige Ausfüllen des Anmeldeformulars und durch das Absenden des elektronischen Anmeldeformulars an die DPZ ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages über die Nutzung von PAYSMART nach diesen Teilnahmebedingungen ab sowie gegenüber der DPAG zur Nutzung des Portals und Supports. Die Verträge kommen mit Annahme des Angebots mittels einer Bestätigungs- zustande (nachfolgend Vertrag ). Der Nutzer verzichtet auf den Zugang der Annahmeerklärung gemäß 151 Satz 1 BGB. 2. Sorgfalts- und Mitwirkungspflichten des Nutzers 2.1 Unterrichtungs- und Anzeigepflichten Seite 2 von 9

3 Der Nutzer verpflichtet sich, der DPZ jede Änderung des Namens, der - Adresse, der postalischen Anschrift oder der Kontoänderung sowie eine geänderte Mobilfunknummer unverzüglich über die App mitzuteilen. Verlust, Diebstahl oder Beschädigung sowie missbräuchliche Verfügungen mit dem Mobiltelefon oder der mittels des Mobiltelefons erzeugten ID oder des Barcodes oder eines Symboles sind der DPZ über die am Ende genannten Kontaktmöglichkeiten unverzüglich mitzuteilen, sobald der Nutzer hiervon Kenntnis erlangt (nachfolgend Verlustanzeige ). Nach Sperrung durch den Nutzer wird die DPZ die Mobile-ID für die Teilnahme am Zahlverfahren PAYSMART sperren. 2.2 Sorgfaltspflichten Der Nutzer hat das Mobiltelefon, welches für das PAYSMART Verfahren freigeschaltet und verwendet wird, vor unbefugtem Zugriff durch Dritte zu schützen. Er darf das Mobiltelefon insbesondere nicht unbeaufsichtigt für Dritte sichtbar im Kraftfahrzeug aufbewahren. Der Nutzer ist ferner verpflichtet, die PAYSMART PIN sorgfältig aufzubewahren und vor unbefugtem Zugriff durch Dritte zu schützen. Eine Weitergabe der PIN an Dritte ist untersagt. Insbesondere darf der Nutzer die PIN nicht auf dem Mobiltelefon vermerken oder diese auf andere Weise zusammen mit dem Mobiltelefon aufbewahren. Jede Person, welche die PIN kennt und im Besitz des Mobiltelefons ist, kann im Verfahren PAYSMART authentifiziert werden, ohne sich nochmals gesondert registrieren lassen zu müssen. Dies kann zu einer Belastung des Nutzers mit dem jeweiligen Transaktionsbetrag führen, wenn der Händler auf Basis einer erfolgreichen Authentifizierung den Transaktionsbetrag im Wege des Lastschriftverfahrens vom Bankkonto des Nutzers einzieht bzw. über die DPZ einziehen lässt. 2.3 Angabe weiterer persönlicher Daten des Nutzers, Identifizierung Soweit es zur weiteren Nutzung des PAYSMART Verfahrens z. B. aus geldwäscherechtlichen Gründen zusätzlicher persönlicher Angaben oder Unterlagen des Nutzers oder einer Identifizierung des Nutzers bedarf, wird der Nutzer auf entsprechende Anforderung der DPZ oder des jeweiligen Händlers die erforderlichen Auskünfte erteilen und Unterlagen unverzüglich der DPZ bzw. dem anfordernden Händler zur Verfügung stellen. 2.4 PIN-Sperre Der Nutzer hat die PIN-Sperre seines Mobiltelefons zu aktivieren, um im Falle eines Abhandenkommens des Mobiltelefons eine missbräuchliche Nutzung von PAYSMART zu verhindern. 2.5 Sperrung des Mobiltelefons Der Nutzer ist verpflichtet, das betroffene Mobiltelefon bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung sowie missbräuchlichen Verfügungen unverzüglich über die unten genannten Kontaktmöglichkeiten für das PAYSMART Verfahren zu sperren. Seite 3 von 9

4 Die DPZ ist bis zur Erteilung von Auskünften und bis zur Vorlage entsprechender Unterlagen im Sinne der vorstehenden Ziffer 2.3 berechtigt, die Nutzung des PAYSMART Verfahrens zu sperren. 3. Leistungen der DPZ, Gewährleistung Die DPZ erbringt im Rahmen von PAYSMART gemäß diesen Bedingungen folgende technische Dienstleistungen: 3.1 Freischaltung des Nutzers Nach Zustandekommen des Vertrages gemäß vorstehender Ziffer 1.4 wird die DPZ dem Nutzer zur Teilnahme an PAYSMART den ersten Teil eines individuellen PAYSMART Freischaltcodes per SMS zusenden (Teil 1 des Freischaltcodes). Anschließend überweist die DPZ dem Nutzer 1 Cent auf das bei der Registrierung angegebene Bankkonto. Im Betreff-Feld des Überweisungsträgers ist der zweite Teil des Freischalt-Codes enthalten. Mit beiden Teilen zusammen kann der Nutzer die jeweilige App zur Nutzung des Authentifizierungsverfahrens PAYSMART dauerhaft aktivieren; mit dieser von dem Nutzer veranlassten Aktivierung erfolgt die Freischaltung für das PAYSMART Verfahren. Der Nutzer muss sich für jede Anwendung bzw. für jede Händler-App mit einem aktivierten Account bei einem zugelassenen Händler (vgl. Ziffer 1.3) befinden, um das PAYSMART Verfahren bei diesem Händler gemäß den Regelungen dieser Teilnahmebedingungen nutzen zu können. 3.2 Durchführung der Authentifizierung, keine Prüfung der Kaufdaten Die DPZ verpflichtet sich, mittels PAYSMART die registrierten Nutzer gegenüber dem jeweiligen Händler zu authentifizieren. Die Authentifizierung erfolgt unmittelbar durch einen Vergleich der an das Mobiltelefon des Nutzers übersandten Symbolkombination mit einer beim jeweiligen Händler vorliegenden Check-liste. Die Übermittlung der Daten erfolgt in verschlüsselter Form Der Ablauf der Authentifizierung gestaltet sich wie folgt: Nach dem Start der App auf dem Mobiltelefon wird die PIN des Nutzers abgefragt. Nach Eingabe der PIN wird überprüft, ob die eingegebene PIN mit der ID-Nummer auf dem registrierten Mobiltelefon übereinstimmt, ob das Mobiltelefon für die Teilnahme an PAYSMART freigeschaltet ist, insbesondere, ob keine Sperrung des Mobiltelefons im Portal erfolgte, und ob sonst keine Anhaltspunkte für einen Missbrauch des PAYSMART Verfahrens vorliegen. Seite 4 von 9

5 Die PIN wird bei jeder Eingabe gemäß vorstehendem Verfahren online geprüft und ist nicht auf dem Mobiltelefon des Nutzers gespeichert. Nach dreimaliger Falscheingabe der PIN wird der Nutzer zur eigenen Sicherheit von PAYSMART abgemeldet Nach erfolgreicher Authentifizierung erhält der Nutzer eine ID (Nummer, Symbol, Barcode oder elektronische NFC-Information) übermittelt. Mit Hilfe der ID erfolgt an der Kasse die Bestätigung des Kaufs der konkreten Waren und Dienstleistungen durch den registrierten Nutzer gegenüber dem Händler entweder über die Übermittlung der ID an das Kassensystem durch Vorzeigen derselben in der App gegenüber dem Kassenpersonal oder über die Darstellung eines Barcodes oder eines Symbols auf dem Mobiltelefon und anschließendes Scannen durch die Kassierkraft oder durch Auflegen des NFC-fähigen Telefons auf das NFC-Empfangsgerät an der Kasse. Die ID (Nutzer-ID) wird für jeden Vorgang neu erstellt und ist jeweils für maximal 5 (in Worten: fünf) Minuten gültig Registrierten Nutzern kann über eine erfolgreich abgeschlossene Transaktion, die mittels PAYSMART authentifiziert wurde, ein Kaufbeleg per von dem jeweiligen Händler zugesandt werden. Insoweit wird jedoch klargestellt, dass die DPZ einen solchen Kaufbeleg bzw. dessen Übermittlung an den Nutzer nicht schuldet. Vielmehr steht es dem jeweiligen Händler frei, die Art und Weise der ihm obliegenden Übermittlung des Kaufbelegs festzulegen (z. B. durch Ausdruck eines Kassenbelegs an der Kasse etc.) Die DPZ überprüft im Rahmen des PAYSMART Verfahrens weder die sachliche Richtigkeit noch die tatsächliche Gültigkeit der vom registrierten Nutzer hinsichtlich der Waren und Dienstleistungen selbst oder des hierfür fälligen Betrags eingegebenen Daten. 3.3 Kein Zahlungsdienstevertrag, Abgrenzung zu anderen Verträgen Die Leistungen, die die DPZ dem Nutzer nach diesen Vertragsbedingungen schuldet, sind keine Zahlungsdienste gemäß 675 c ff. BGB. Insbesondere erteilt der Nutzer der DPZ bei Nutzung des PAYSMART Verfahrens keinen Zahlungsauftrag im Sinne von 675 f. Abs. 3 Satz 2 BGB Für die Nutzung von PAYSMART muss der Nutzer ggf. mit weiteren Dienstleistern (Kreditinstituten, Zahlungsinstituten, Mobilfunkanbietern oder sonstigen Dienstleistern) Verträge schließen, um PAYSMART in Anspruch nehmen zu können. 3.4 Technische Verfügbarkeit, keine Gewährleistung für Leistungen Dritter Es besteht kein Anspruch des Nutzers auf Teilnahme an PAYSMART. Insbesondere garantiert die DPZ nicht die jederzeitige technische Einsatzbereitschaft und die Funktionsfähigkeit von PAYSMART. Ebenso übernimmt die DPZ keine Gewähr für das jederzeitige Vorliegen der technischen Voraussetzungen. Seite 5 von 9

6 3.4.2 Die DPZ übernimmt keine Gewährleistung für die vom Nutzer erworbenen Händlerleistungen. Anspruchsgegner hierfür bleibt allein der Händler. 4. Erteilung eines Kombi-Lastschriftmandats Der Nutzer verpflichtet sich, der DPZ als autorisierter Zahlstelle des Händlers ein Kombi-Lastschriftmandat (d. h. ein SEPA-Lastschriftmandat und eine Lastschrifteinzugsermächtigung) zum Einzug der Kaufpreisforderungen der Händler zu erteilen, die unter Verwendung des PAYSMART Verfahrens begründet werden. Bei der Erteilung des Kombi-Lastschriftmandats darf der Nutzer nur Daten eines Bankkontos angeben, das für ihn als Inhaber bei einem in Deutschland oder der EU ansässigen Einlagenkreditinstituts geführt wird (nachfolgend Nutzerkonto ). Das Kombi-Lastschriftmandat wird aufgrund der gesetzlichen Fiktion zum Umstellungsstichtag in ein SEPA-Lastschriftmandat gewandelt. Zahlungen an die DPZ erfolgen für den Nutzer mit schuldbefreiender Wirkung gegenüber dem jeweiligen Händler. Pre Notification: Im Rahmen der SEPA- Lastschrift ist eine Vorabmitteilung an den Nutzer für eine SEPA- Lastschrift zu Lasten des Kontos des Nutzers vorgesehen. Der Nutzer akzeptiert die Mit- teilung dieser Vorabmitteilung auf elektronischem Weg (z. B. durch E- Mail oder SMS). Da die Zahlungen generell sofort fällig sind, wird die Prenotification auf einen Tag ver- kürzt. Der Einzug der SEPA- Lastschrift erfolgt zwei Bankarbeitstage nach dem Einkauf. 5. Datenschutz 5.1 Die DPZ erhebt für die Dauer dieses Vertrages und soweit dies zur Erfüllung des Vertragszwecks, insbesondere für Authentifizierungszwecke, erforderlich ist, persönliche Daten des Nutzers. Auf die gesonderte Einwilligung in die Datenspeicherung bei der Nutzung von PAYSMART wird verwiesen. 5.2 Ferner ist bereits vor dem Zustandekommen des Vertrages mit dem Download der App und der Erstregistrierung auf dem Mobiltelefon des Nutzers in der dort gespeicherten App eine eindeutige Funktionsidentifikation gespeichert, mit deren Hilfe der Nutzer auf den Systemen der DPZ rückwärtig identifiziert und seine Berechtigung zur Teilnahme an PAYSMART festgestellt wird. Die Speicherung der Funktionsidentifikation auf dem Mobiltelefon erfolgt in verschlüsselter Form. 5.3 Die auf dem Mobiltelefon des Nutzers gespeicherten Informationen identifizieren den Nutzer und die Installation im kompletten System eindeutig. Eine Datennutzung zur Bildung von Verhaltens-, Nutzungs- und Bewegungsprofilen ist seitens der DPZ ausgeschlossen. Die Datenübermittlung erfolgt nur verschlüsselt, um eine unbefugte Kenntnisnahme Dritter zu verhindern. Ein Personenbezug lässt sich durch die auf Seite 6 von 9

7 dem Mobiltelefon gespeicherte Funktionsidentifikation ausschließlich über das System der valuephone herstellen, da personenbezogene Daten, beispielsweise der Name des Nutzers o. Ä., nicht an das Lesegerät oder das System der DPZ gesendet werden. 6. Haftung bei Verlust oder Missbrauch 6.1 Bis zur Sperrung des Mobiltelefons des Nutzers haftet der Nutzer der DPZ wegen jeder vom diesem Mobiltelefon autorisierten Transaktion bzw. jedem Zahlungsvorgang. 6.2 Ab Sperrung des Mobiltelefons des Nutzers übernimmt die DPZ die Haftung für alle Forderungen, denen eine erfolgreiche Authentifizierung mittels PAYSMART zugrunde liegt. 6.3 Hat der Nutzer durch ein schuldhaftes Verhalten zur Entstehung eines Schadens beigetragen, bestimmt es sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang die DPZ und der Nutzer den Schaden zu tragen haben. Ein schuldhaftes Verhalten in diesem Sinne liegt insbesondere vor, wenn der Nutzer sein Mobiltelefon nicht sorgfältig aufbewahrt, er die PIN-Sperre seines Mobiltelefons nicht aktiviert oder seine PIN einer oder mehreren Personen mitteilt oder diese auf dem Mobiltelefon vermerkt oder das Mobiltelefon nicht gemäß Ziffer 2.3 dieser Vertragsbedingungen unverzüglich gesperrt oder den Verlust des Mobiltelefons der DPZ entgegen Ziffer 2.1 dieser Vertragsbedingungen der DPZ nicht unverzüglich mitgeteilt hat. die ID unberechtigt an unbefugte Dritte weitergegeben hat. Nach einer Sperrung des Mobiltelefons ist eine Teilnahme an PAYSMART mit der gesperrten Mobilfunknummer erst wieder nach erneuter Anmeldung möglich. 7. Vertragsdauer/Kündigung 7.1 Beide Seiten können den Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist in Textform (auch per Telefax und ) kündigen. 7.2 Bei Erlöschen oder einem Widerruf des gemäß vorstehender Ziffer 4 zu erteilenden Kombi-Lastschriftmandats durch den Nutzer endet das Nutzungsverhältnis automatisch, ohne dass es einer weiteren Erklärung bedarf. 7.3 Für die Abwicklung von im Kündigungszeitpunkt schwebenden Zahlungsvorgängen gelten diese Vertragsbedingungen weiter. 8. Schlussvorschriften Seite 7 von 9

8 8.1 Die DPZ ist berechtigt, diese Vertragsbedingungen jederzeit zu ändern. Änderungen werden dem Nutzer in Textform (einschließlich ) bekannt gegeben. Änderungen gelten als vom Nutzer anerkannt, wenn er nach Mitteilung nicht innerhalb von acht Wochen schriftlich Widerspruch bei der DPZ erhebt. Auf diese Folge wird die DPZ den Nutzer in der Mitteilung hinweisen. Die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs durch den Nutzer genügt. 8.2 Auf diesen Vertrag ist deutsches Recht anwendbar. 8.3 Die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages lässt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung tritt mit Rückwirkung diejenige wirksame oder durchführbare Regelung, die dem von den Parteien wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt, bzw. diejenige Regelung, die von den Parteien anstelle der zu ersetzenden Bestimmung im Hinblick auf den erstrebten Erfolg vereinbart worden wäre, wenn sie die Unwirksamkeit der zu ersetzenden Regelung gekannt hätten. Entsprechendes gilt bei einer Regelungslücke. Impressum Verantwortlicher Anbieter des Zahlverfahrens PAYSMART: Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH Fritz-Schäffer-Str Bonn Deutschland Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH, Sitz Bonn, Amtsgericht Bonn, HRB Geschäftsführung: Bernd Kierdorf, Stefan-John Röpke Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE Die Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Zahlungsinstitut nach 8 ZAG zugelassen. Kontaktdaten: Deutsche Post Zahlungsdienste Servicecenter: Telefon: > Telefax: > Link: Liste der aktuell zugelassenen Apps: Seite 8 von 9

9 ! PAYSMART Version: September 2013 Seite 9 von 9

Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010

Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010 Allgemeine Geschäftsbedingungen für mpass von Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Stand Januar 2010 Präambel Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (nachfolgend O 2 genannt) bietet Kunden von O 2 sowie Fremdkunden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen zur. Nutzung des Online-Service. für Kreditversicherungen (AVB R+V-Kredit-Online-Service)

Allgemeine Vertragsbedingungen zur. Nutzung des Online-Service. für Kreditversicherungen (AVB R+V-Kredit-Online-Service) Allgemeine Vertragsbedingungen zur (AVB R+V-Kredit-Online-Service) Inhaltsverzeichnis 1. Was bietet Ihnen der Online Service? 2 2. Welche Begriffe werden benutzt? 2 3. Wie erfolgt der technische Zugang?

Mehr

Online-Service zur Hauptversammlung der United Internet AG

Online-Service zur Hauptversammlung der United Internet AG Online-Service zur Hauptversammlung der United Internet AG Allgemeine Hinweise zur Nutzung des Online-Services Die nachfolgenden Hinweise beziehen sich ausschließlich auf die Nutzung des Online-Services

Mehr

1. Gegenstand der AGB-Online

1. Gegenstand der AGB-Online Allgemeine Geschäftsbedingungen Online-Vertrieb (nachfolgend AGB-Online ) der Elektro-Bauelemente MAY KG, Trabener Straße 65, 14193 Berlin (nachfolgend: MAY KG ) 1. Gegenstand der AGB-Online 1.1. Die MAY

Mehr

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH

Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Allgemeine Hostingbedingungen der expeer GmbH Stand: 04.10.2012 1. Geltung dieser Webhostingbedingungen 1.1 Die expeer GmbH erbringt ihre Webhostingleistungen ausschließlich auf der Grundlage ihrer Allgemeinen

Mehr

Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN

Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN Erläuterungen zur Änderung der Bedingungen für DKB-Onlinebanking mit PIN und TAN Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD) in deutsches Recht erfordert

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Sie können diese AGB auch als PDF-Version herunterladen. 1. Geltungsbereich 1.1 Die Internetseite www.zmarta.de wird von der Freedom Finance GmbH betrieben. Zmarta ist eine

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Datenschutz 1. Überlegungen vor Einführung von Mobile Payment Angeboten Vor der Einführung von Mobile Payment Verfahren ist die datenschutzrechtliche

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die PayLife Bank GmbH (kurz: PayLife) bietet auf ihrer Website my.paylife.at

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Sage Archiv-Vertrag Vertragsabschluss im Rahmen des Sage Lohn XL Updates

Sage Archiv-Vertrag Vertragsabschluss im Rahmen des Sage Lohn XL Updates Sage Archiv-Vertrag Vertragsabschluss im Rahmen des Sage Lohn XL Updates 1. Vertragsgegenstand/Kosten Mit Bestellung erwirbt der Kunde kostenpflichtig ein nicht ausschließliches, zeitlich auf die Laufzeit

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen Vertrag über die Registrierung von Domainnamen zwischen Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 10 44787 Bochum - nachfolgend Provider genannt - und (Firmen-) Name: Ansprechpartner: Strasse:

Mehr

Antrag auf Teilnahme am Online-Service "Mein LBS-Bausparen" der LBS Bayern

Antrag auf Teilnahme am Online-Service Mein LBS-Bausparen der LBS Bayern Antrag auf Teilnahme am Online-Service "Mein LBS-Bausparen" der LBS Bayern Archivierungsnummer An LBS Bayerische Landesbausparkasse Abteilung 204 - Zentrale Serviceaufgaben Arnulfstraße 50 80335 München

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware zwischen der Collmex GmbH, Lilienstr. 37, 66119 Saarbrücken, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Saarbrücken unter Nr. HRB 17054,

Mehr

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten Dezember 2014 Seite 1 von 5 Fassung Dezember 2014 Diese Kundenrichtlinien regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden Kontoinhaber), welcher BTV erhalten hat, sowie dem jeweiligen

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen I. Die PayLife Online Services Die SIX Payment Services (Austria) GmbH (kurz: SIX) bietet auf ihrer Website

Mehr

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen

PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen PayLife Online Services und Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an sicheren Systemen Fassung alt Fassung neu I. Die PayLife Online Services 1 Die PayLife Bank GmbH (kurz: PayLife) bietet auf

Mehr

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen. für das Internetportal ikiosk

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen. für das Internetportal ikiosk Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen für das Internetportal ikiosk der Axel Springer SE, vertreten durch den Vorstand Dr. Mathias Döpfner (Vorsitzender), Jan Bayer, Dr. Julian Deutz, Dr. Andreas

Mehr

3. Pflichten des Kunden

3. Pflichten des Kunden ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN von WAZ New Media GmbH & Co. KG für die Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen für die Öffentlichkeit und von Telediensten. AGB für Cityweb DSL Anschlüsse 1.

Mehr

Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Globus Drive Onlineshop (Stand: 12.03.2014) Informationen zum Datenschutz Nachstehend möchten wir Sie darüber informieren, in welchem Umfang wir beim Besuch und bei der Nutzung der Angebote des GLOBUS

Mehr

Muster-AGB für Online-Shops

Muster-AGB für Online-Shops Muster-AGB für Online-Shops Stand: Januar 2014 Hinweise für die Benutzung dieser Muster-AGB Unzulässige AGB-Klauseln sind immer wieder Anlass wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen gegenüber Betreibern von

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. (Version Oktober 2014)

Allgemeine Geschäftsbedingungen. (Version Oktober 2014) Allgemeine Geschäftsbedingungen (Version Oktober 2014) 1. Geltungsbereich Die PrimeMath GmbH mit Sitz in Uster (PrimeMath) bietet auf ihrer Webseite (www.primemath.ch) Lernvideos im Bereich der Mathematik

Mehr

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher?

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Blaue Reihe 3 Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Inhaltsverzeichnis Worüber muss ein Unternehmen mich informieren, wenn es meine persönlichen Daten bei

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG für den Zugang ungebundener Vermittler zum evb-verfahren Stand: 20.12.2007 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Ziff. 1 Ziff. 2 Ziff.

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

Nutzungsbestimmungen für das Extranet der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn-

Nutzungsbestimmungen für das Extranet der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn- Nutzungsbestimmungen für das Extranet der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn- nachfolgend " Bundesnetzagentur " genannt - für die

Mehr

Initiative gut beraten - Weiterbildung der Versicherungsvermittler

Initiative gut beraten - Weiterbildung der Versicherungsvermittler Initiative gut beraten - Weiterbildung der Versicherungsvermittler Auftrag zur Konteneröffnung Hiermit beauftrage und bevollmächtige ich die DOMCURA AG als Trusted Partner Basis, für mich die Einrichtung

Mehr

Allianz Deutschland AG

Allianz Deutschland AG Teilnahmebedingungen für das Allianz Vorteilsprogramm 1. Programmbeschreibung Das Allianz Vorteilsprogramm (im Nachfolgenden AVP genannt) ist ein Online-Programm, das die Treue der Kunden der Allianz Deutschland

Mehr

Geschäftsbedingungen für das maxxy-konto

Geschäftsbedingungen für das maxxy-konto Geschäftsbedingungen für das maxxy-konto Inhalt Geschäftsbedingungen für das maxxy-konto... 3 Sonderbedingungen zum ÖRAG-Rechtsberatungs-Rechtsschutz für Sparkassenkunden, Stand 01.05.2012 (maxxy classic)...

Mehr

Beratungsvertrag. Zwischen. und. PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch

Beratungsvertrag. Zwischen. und. PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch Beratungsvertrag Zwischen..... im Folgenden zu Beratende/r und PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch.... Namen der Berater einfügen; im Folgenden Beratende wird folgender Beratungsvertrag

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Webhosting Service-Vertrag

Webhosting Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I. Geltungsbereich Betreiber dieser Webseiten ist die EC-Incentive, Marketing & Consulting GmbH. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten in ihrer zum Zeitpunkt

Mehr

Impressum. Angaben gemäß 5 TMG: Vertreten durch: Kontakt: Registereintrag: Umsatzsteuer-ID: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim

Impressum. Angaben gemäß 5 TMG: Vertreten durch: Kontakt: Registereintrag: Umsatzsteuer-ID: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim Impressum Angaben gemäß 5 TMG: Farbenmühle mcdrent GmbH & CO. KG Hagdorn 13 45468 Mülheim Vertreten durch: Jens Müller Kontakt: Telefon: 004915168497847 E-Mail: info@mcdrent.de Registereintrag: Eintragung

Mehr

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen der Perfekt Finanzservice GmbH

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen der Perfekt Finanzservice GmbH Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen der Perfekt Finanzservice GmbH Anschrift Perfekt Finanzservice GmbH Augustinusstraße 9B 50226 Frechen Kontakt Telefon: 02234/91133-0 Telefax: 02234/91133-22

Mehr

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien Nutzungsbestimmungen Online Exportgarantien November 2013 1 Allgemeines Zwischen der Oesterreichischen Kontrollbank Aktiengesellschaft (nachfolgend "OeKB") und dem Vertragspartner gelten die Allgemeinen

Mehr

Bedingungen für die CristalCard

Bedingungen für die CristalCard 1. Verwendungsmöglichkeiten und Leistungen Mit der von der BW-Bank (nachfolgend Bank) ausgegebenen CristalCard (nachfolgend Kreditkarte) kann der Karteninhaber im Inland und Ausland im Visa Verbund bei

Mehr

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Cloud-Service und während kostenloser

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Cloud-Service und während kostenloser Allgemeine Geschäftsbedingungen für den askdante Cloud- Service und für die Nutzung von askdante innerhalb kostenloser Testzeiträume Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Cloud-Service

Mehr

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Stand Jänner 2014 Ausgabe August 2010 Ausgabe Jänner 2014 1.1. Persönlicher Code Der persönliche Code,

Mehr

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen)

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen) Datenschutzerklärung der Etacs GmbH Die Etacs GmbH wird den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gerecht.personenbezogene Daten, d.h Angaben, mittels derer eine natürliche Person unmittelbar

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel

Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen. Präambel Besondere Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen Präambel Die vorliegenden Besonderen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Sicheren Systemen (kurz: BGB) ergänzen die Allgemeinen

Mehr

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport

Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Bedingungen fu r den Erwerb und die Nutzung der Bildungswerk Karte des Bildungswerk Sport Gültig vom 1. Januar 2015 Herausgeber: Bildungswerk des LSB Rheinland-Pfalz e.v. Inhalt 1. Allgemeine Bedingungen...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Online-Plattform Bauen des Heidekreises. Präambel. 1 Geltungsbereich. Landkreis Heidekreis

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Online-Plattform Bauen des Heidekreises. Präambel. 1 Geltungsbereich. Landkreis Heidekreis Unterrichtung über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten gemäß 4 Absatz 3 Bundesdatenschutzgesetz sowie Einwilligung gemäß 4a Bundesdatenschutzgesetz Die von Ihnen bei der Registrierung eingegebenen

Mehr

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten:

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten: Allgemeine Geschäftsbedingungen Affiliate-Programm Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das von der OCG International Ltd. (nachfolgend auch OCG ) angebotene Affiliate- Programm zur Vermittlung

Mehr

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen.

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen. BESONDERE BEDINGUNGEN für bargeldlose Zahlungen im Internet mit 3-D Secure - MasterCard SecureCode /Verified by VISA (im Folgenden BB 3-D Secure) Fassung Jänner 2014 Präambel Diese BB 3-D Secure ergänzen

Mehr

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT Stand 07. Juni 2010 1 VERTRAGSGEGENSTAND Im Rahmen des Vorausbezahlungs (Prepaid)-Angebots kann ein Kunde ein Prepaid-Konto (Guthabenkonto) einrichten mit der Möglichkeit

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de 1. Grundlegendes Die Internetseite www.hospitality-boerse.de wird von Ralf Schneider, Eimsbütteler Chaussee 84, 20259 Hamburg,

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

Teilnahmebedingungen (Stand bis 31.05.2014) 1. Nokia Bonusprogramm

Teilnahmebedingungen (Stand bis 31.05.2014) 1. Nokia Bonusprogramm Teilnahmebedingungen (Stand bis 31.05.2014) 1. Nokia Bonusprogramm 1.1 Das Nokia Bonusprogramm "Points for You" wird von der Nokia GmbH ("Nokia") betrieben. "Points for You" ist ein Prämienprogramm für

Mehr

Maintenance-Servicevertrag

Maintenance-Servicevertrag Um immer mit der aktuellsten Softwareversion arbeiten zu können, sowie Zugriff zu unseren Supportleistungen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, diesen Maintenance-Servicevertrag abzuschließen. Maintenance-Servicevertrag

Mehr

Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! x x Vertriebspartner: WEMACOM Loft 6000

Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! x x Vertriebspartner: WEMACOM Loft 6000 AUFTRAG WEMACOM Loft-DSL Loft-DSL ist ein Produkt der Auftraggeber/ Rechnungsanschrift Pflichtfelder Bitte leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen! WEMACOM Telekommunikation GmbH Postanschrift: Postfach

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen von Software Technologies Development Service GmbH, Hirschstettnerstraße 19-21, 1220 Wien (im folgenden "Software Technologies") für Verarbeitungs- und Versanddienstleistungen

Mehr

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und Zuordnungsvereinbarung zwischen Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und - Bilanzkreisverantwortlicher (BKV) - - gemeinsam als Vertragsparteien bezeichnet

Mehr

Datenschutzinformation

Datenschutzinformation Datenschutzinformation Grundsätze Datenschutz und Datensicherheit für unsere Vertragspartner sowie für die Verbraucher haben für unser Unternehmen seit jeher eine hohe Priorität. Deshalb ist uns auch der

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Internetauftritt und unserem Unternehmen. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer Daten und die Wahrung Ihrer

Mehr

Nutzungsbestimmungen Mobile ID

Nutzungsbestimmungen Mobile ID Nutzungsbestimmungen Mobile ID 1. Allgemeines Die Nutzungsbestimmungen gelten ergänzend zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen von Swisscom (nachstehend «AGB»). Im Falle von Widersprüchen

Mehr

Datenschutzerklärung von SL-Software

Datenschutzerklärung von SL-Software Datenschutzerklärung von SL-Software Software und Büroservice Christine Schremmer, Inhaberin Christine Schremmer, Odenwaldring 13, 63500 Seligenstadt (nachfolgend SL-Software bzw. Wir genannt) ist als

Mehr

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10

Abonnementbedingungen BärenTicket Anlage 10 Abonnementbedingungen BärenTicket Das BärenTicket im elektronischen Fahrgeldmanagement kann im Jahresabonnement mit monatlichem Fahrgeldeinzug bezogen werden. Hierfür gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Mitnahme einer Rufnummer zu Tchibo mobil Komfort Tchibo mobil bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Mobilfunknummer aus einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Mobilfunkanbieter

Mehr

Abonnementbedingungen Ticket1000 Ticket2000 Anlage 7

Abonnementbedingungen Ticket1000 Ticket2000 Anlage 7 Abonnementbedingungen zum Ticket1000 und Ticket2000 Folgende Tickets können mit elektronischem Fahrgeldmanagement im Jahresabonnement mit monatlichem Fahrgeldeinzug bezogen werden: Ticket2000 Ticket1000

Mehr

2. Stabilität und Verfügbarkeit des Online-Services zur Hauptversammlung/Haftungsausschluss

2. Stabilität und Verfügbarkeit des Online-Services zur Hauptversammlung/Haftungsausschluss E.ON SE E.ON-Platz 1 D-40479 Düsseldorf www.eon.com Nutzungsbedingungen und -hinweise für den Online-Service zur ordentlichen Hauptversammlung der E.ON SE am 30. April 2014 1. Geltungsbereich Diese Nutzungsbedingungen

Mehr

BayerONE. Allgemeine Nutzungsbedingungen

BayerONE. Allgemeine Nutzungsbedingungen BayerONE Allgemeine Nutzungsbedingungen INFORMATIONEN ZU IHREN RECHTEN UND PFLICHTEN UND DEN RECHTEN UND PFLICHTEN IHRES UNTERNEHMENS SOWIE GELTENDE EINSCHRÄNKUNGEN UND AUSSCHLUSSKLAUSELN. Dieses Dokument

Mehr

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services

Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services Richtlinie zur Nutzung des Remote Access Services vom 19.9.2011 Als Bestandteil zum Antrag für den Remote Access, werden die Einsatzmöglichkeiten, die Richtlinien und Verantwortlichkeiten für die Zugriffe

Mehr

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011)

Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011) Weiterbildendes Studienprogramm Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Teilnahmebedingungen (Fassung vom 1.4.2011) 1 Allgemeine Teilnahmebedingungen Die Bedingungen zur Teilnahme am Weiterbildenden Studienprogramm

Mehr

Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels

Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen des ghd VintagePinkDE- Gewinnspiels Mit der Teilnahme an dem ghd VintagePinkDE-Gewinnspiel via Instagram.com ( Instagram ) akzeptieren Sie die nachfolgenden

Mehr

2. Geltungsbereich 2.1 Für Leistungen zwischen dem Betreiber und den Kunden gelten ausschließlich diese Teilnahmebedingungen.

2. Geltungsbereich 2.1 Für Leistungen zwischen dem Betreiber und den Kunden gelten ausschließlich diese Teilnahmebedingungen. Teilnahmebedingungen für S-Cashback 1. Allgemeine Informationen Der Betreiber von S-Cashback, das S Institut für Marketing & Kundenbindung GmbH, Stammelner Straße, 50189 Elsdorf-Heppendorf (nachfolgend:

Mehr

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird.

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird. STOP! ACHTUNG! Die nachfolgenden Unterlagen dürfen Sie nur und ausschließlich nach Rücksprache mit unserem Kundenservice verwenden, falls unser Reseller (= Ihr Provider) die für Sie registrierten Domainnamen

Mehr

Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014

Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014 Nutzungsbestimmungen Online Service Stand: 1. August 2014 Begriffserklärung Versicherer ist die Acredia Versicherung AG - für die Marke OeKB Versicherung. Vertragspartner ist die Person, die den Versicherungsvertrag

Mehr

Web-Hosting-Vertrag. Gegenstand des Vertrages

Web-Hosting-Vertrag. Gegenstand des Vertrages zwischen wilkonzept websolutions Koblenzer Straße 38 54516 Wittlich im Folgenden Anbieter genannt und Name Firma Anschrift im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Stand: 07-2009 Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der eh Visio GmbH Für Kunden 1 Allgemeine Bestimmung Die eh Visio GmbH, Ohlauer Straße 43, 10999 Berlin, vertreten durch die einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer

Mehr

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Übersicht I. Besondere Hinweise II. Widerrufsrecht für Verbraucher III. Muster-Widerrufsformular I. Besondere Hinweise und Verweise auf unsere Allgemeine

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA

Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA Checkliste für Vereine zur Umstellung auf SEPA Sie ziehen Ihre Mitgliedsbeiträge per Lastschrift mit Einzugsermächtigung ein? Damit Ihr Verein fit für SEPA wird, haben wir für Sie eine Check- und Arbeitsliste

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

Domain-Beschaffungs-Vertrag

Domain-Beschaffungs-Vertrag Bitte füllen Sie alle Felder aus und senden Sie den unterschriebenen Vertrag zusammen mit der Einzugsermächtigung entweder per Fax an: 06826 / 524 08 69 oder per Post an: Webdesign Sören Deger Am Gligger

Mehr

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise

Datenschutzerklärung. 1. Allgemeine Hinweise Datenschutzerklärung Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Online-Angebot. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten

Mehr

Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards

Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards Bedingungen für die Verwendung von SparkassenCards (Fassung Mai 2007) A. Garantierte Zahlungsformen B. Ausführung von Überweisungen an Selbstbedienungsterminals C. Kontoauszugsdrucker und Kontoinformationen

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013)

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013) 1. Pflichten von BelWü (Auftragnehmer) 1.1. Der Auftragnehmer darf Daten nur im Rahmen dieses Vertrages und nach den Weisungen der Schule verarbeiten. Der Auftragnehmer wird in seinem Verantwortungsbereich

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH

Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH Datenschutzerklärung MUH Seite 1 Datenschutzbestimmungen der MUH GmbH Stand: 20.06.2012 1. Unsere Privatsphäre Grundsätze 1.1 Bei der MUH nehmen wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten

Mehr

Abonnementbedingungen YoungTicketPlus und AzubiAbo Anlage 9

Abonnementbedingungen YoungTicketPlus und AzubiAbo Anlage 9 Abonnementbedingungen zum YoungTicketPLUS und AzubiAbio YoungTicketPLUS und AzubiAbo (im Nachfolgenden AuszubildendenTicket genannt) mit elektronischem Fahrgeldmanagement können im Jahresabonnement mit

Mehr

Sonderbedingungen für die BFS-BankCard. II. Allgemeine Regeln. I. Geltungsbereich. A. Garantierte Zahlungsformen. 1.Karteninhaber und Vollmacht

Sonderbedingungen für die BFS-BankCard. II. Allgemeine Regeln. I. Geltungsbereich. A. Garantierte Zahlungsformen. 1.Karteninhaber und Vollmacht Sonderbedingungen für die BFS-BankCard A. Garantierte Zahlungsformen I. Geltungsbereich Der Karteninhaber kann, soweit diese entsprechend ausgestattest ist, die BFS-BankCard für folgende Dienstleistungen

Mehr

c) Das Trikot wird im Rahmen einer Auktion mit vorbestimmter Annahmefrist (Angebotsdauer) auf der Website www.wilovebvb.de (Website) angeboten.

c) Das Trikot wird im Rahmen einer Auktion mit vorbestimmter Annahmefrist (Angebotsdauer) auf der Website www.wilovebvb.de (Website) angeboten. Teilnahmebedingungen und Datenschutz Diese Bestimmungen geltend ergänzend zu den allgemeinen Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen auf www.wilo.com. 1. Inhalt und Umfang der Auktion a) Verantwortlicher

Mehr

Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft

Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Volksbank eg 36355 Grebenhain Bedingungen für die Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft - Händlerbedingungen - 1 Teilnahme am electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft

Mehr

FAX NR.040/35018-199

FAX NR.040/35018-199 FAXBESTELLFORMULAR FAX NR.040/35018-199 An CorinaDunkel AgenturfürAudiovisueleKommunikation Warburgstrasse50 20354Hamburg Kaufpreis:Euro5.740,00 (zzgl.19% MwST) NachEingangIhrerBestelungsowiederrechtsverbindlichunterzeichneten

Mehr