Deutsch-französische Forschungsateliers für Nachwuchswissenschaftler 2014 Ateliers de recherche franco-allemands pour jeunes chercheurs 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch-französische Forschungsateliers für Nachwuchswissenschaftler 2014 Ateliers de recherche franco-allemands pour jeunes chercheurs 2014"

Transkript

1 Deutsch-französische Forschungsateliers für Nachwuchswissenschaftler 2014 Ateliers de recherche franco-allemands pour jeunes chercheurs 2014 Termin / Date Thema / Thème Frühjahr 2014 Der Garten im Fokus kultureller Diskurse des 18. Jahrhunderts Le jardin au centre des discours culturels au XVIIIe siècle French-German Conference on Mathematical Image Analysis (FGMIA) Bench and Bed Immunology. Thema: Systemischer Lupus erythematosus Bench and Bed Immunology. Thème : Le Lupus Innovation, Raum und Politik Innovations, territoires et politiques Veranstalter / Porteurs de projet Universität Koblenz-Landau / Université Paris 7 Technische Universität Kaiserslautern / École Nationale Supérieur d Ingénieurs de Caen Albert Ludwigs-Universität Freiburg / Université de Strasbourg Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI / BETA - UMR 7522, Université de Strasbourg CNRS Ansprechpartner / Interlocuteurs Prof. Dr. Dr. Hans Peter Wagner / M. Frédéric Ogée Prof. Dr. Steidl, Gabriele / M. Jalal Fadili Prof. Peter Hans Hartmut / Mme Anne-Sophie Korganow Dr. Andrea Zenker / M. Jean-Alain Héraud DFH-UFA Ateliers

2 Das immaterielle Kulturerbe in Frankreich und Deutschland: Vergleichende Perspektiven über einen Begriff neuen Typs Le Patrimoine Culturel Immatériel en France et en Allemagne : approches comparées d une notion d un type nouveau Universität Paderborn / Emmanuel Université Rennes 2, Centre de Recherches Historiques de l Ouest (CERHIO) Prof. Dr. Eva-Maria Seng / Mme Martine Cocaud Initiation au travail de thèse Mme Anne Seitz Interkulturelle Kompetenz in deutsch-französischen Studiengängen: didaktische Konzepte, Methoden, Materialien Les compétences interculturelles dans les cursus francoallemands : modèles didactiques, méthodes et supports d'enseignement «Die fabriques de la norme in der römischen Republik und der Frühen Kaiserzeit». Internationales Kolloquium «Les "fabriques de la norme" sous la République romaine et le Haut-Empire». Colloque international Die lange Dauer des "Großen Krieges". Ein deutschfranzösischer Blickwechsel von 1918 bis heute La longue durée de la "Grande Guerre". Regards croisés franco-allemands de 1918 à nos jours Südosteuropa - eine Region im Umbruch: Neue Ansätze der deutschen und französischen Südosteuropaforschung Universität des Saarlandes Goethe-Universität Frankfurt am Main / Université de Reims Champagne- Ardenne Deutsches Historisches Institut Paris (DHIP) / U de Lorraine, UFR Lettres et Langues (Centre d'études germaniques de Lorraine - CEGIL) Humboldt Universität Berlin / Centre d'études turques, ottomanes, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink Dr. Hartmut Leppin / Mme Tanja Itgenshorst Dr. Arndt Weinrich / M. Reiner Marcowitz Dr. Fernando Veliz / DFH-UFA Ateliers

3 Europe du Sud-Est - une région en bouleversement : Nouvelles directions de la recherche française et allemande sur l'europe du Sud-Est Vorbereitung auf die Disputation; Orientierung und Eingliederung auf den Arbeitsmarkt Préparation à la soutenance de thèse et orientation sur le marché du travail RETE ANTIQUUM 1: Elite und Krise in antiken Gesellschaften RETE ANTIQUUM 1: Élites et crises dans les sociétés antiques Transnationale Repräsentationen von Flucht und Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei Les représentations transnationales de la fuite et de l expulsion des Allemands après la Seconde Guerre mondiale. Allemagne, Pologne, République tchèque et Slovaquie «Machen Sie was Sie wollen!» Autorität durchsetzen, absetzen und umsetzen. Elfriede Jelineks Werk aus transdisziplinärer Perspektive «Faites ce que vous voulez!» Faire, défaire et contrefaire l autorité. Regards croisés sur Elfriede Jelinek balkaniques et centrasiatiques (CETOBAC) / École des Hautes Études en Sciences Sociales Paris Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn U de Strasbourg, UMR 7044 Université de Lille 3 Freie Universität Berlin / Université Jean Monnet Saint-Etienne M. Xavier Bougarel Mme Anne Seitz Herr Lennart Gilhaus / Mme Isabelle Mossong Mme Dominique Herbet Prof. Dr. Anne Fleig / Mme Delphine Klein Europäisierung als Gegenstand und Kategorie in den Deutsches Historisches Institut Paris Herr Christian Wenkel / DFH-UFA Ateliers

4 Geschichts- und Sozialwissenschaften L européanisation comme objet et catégorie d analyse des sciences historiques et sociales Gouvernancestrukturen und Metropolregion. Bürgerbeteiligung am Beispiel der Metropolregion Berlin- Brandenburg. Ein interkultureller Ansatz Gouvernance et région métropolitaine. La participation citoyenne à la décision politique dans le cadre de la région métropolitaine Berlin-Brandebourg. Une approche interculturelle (DHIP) / École des Hautes Études en Sciences Sociales, UMR 8131 / Humboldt Universität zu Berlin / Université Paris Ouest Nanterre La Défense M. Karim Fertikh Frau Catherine Jaeger / Mme Cornelia Stubbe Historische und kulturelle Topographie Berlins: Eine andere Geschichte Deutschlands des 20.Jh. Topographie historique et culturelle de Berlin : une autre histoire de l'allemagne du XXème siècle Centre Marc Bloch Berlin / Sciences Po, Ecole doctorale du département d'histoire Dr. Aurélie Denoyer / Mme Elissa Mailänder Recht versus Religion - Schnittpunkte und Konflikte religiöser Normen mit staatlichem Recht und Völkerrecht Droit et religion - Appréhension par le droit étatique et international des croyances et pratiques religieuses Universität Potsdam / UFR de sciences juridiques, politiques et administratives, Nanterre / Université Paris Ouest Nanterre la Défense / Université Hassan II Mohammedia- Casablanca, Faculté des Sciences Juridiques, Economiques et Sociales- Ain Sebaâ-Casablanca Prof. Dr. LL.M. Andreas Zimmermann, Prof. Dr. Götz Schulze / M. Otmar Seul, Mme Camille Viennot / Mme Jamila Houfaidi Settar, M. Abdellah Labdaoui, DFH-UFA Ateliers

5 Kriegs-Helden und Heldenmythen in Deutschland, Frankreich und Japan Héros de guerre et mythes guerriers en France, Allemagne et au Japon Hochschule für Musik «Franz Liszt» Weimar / Université Montpellier III «Paul Valéry» Prof. Dr. Steffen Höhne M. Gérard Siary Französisch-deutsch-japanisches Kolloquium "Humanoide und laufende Roboter" Colloque Franco-Allemand-Japonais "Robots humanoides et marcheurs" IWR / Universität Heidelberg / Laboratoire d'analyse et d'architecture des Systèmes CNRS UPR Toulouse Prof. Dr. Katja Mombaur M. Olivier Stasse Japan - übersetzen - in Paris und Berlin. Forschungs- Atelier Tandem Traduire le Japon - à Paris et à Berlin - German-French Workshop Freie Universität Berlin / Université Paris Diderot Prof. Dr. Hijiya-Kirschnereit / Mme Cécile Irmela Sakai Circulations-Interactions. Congrès annuel de l Association des Germanistes de l Enseignement Supérieur (AGES), 2014 Université de Bourgogne Mme Véronique Liard / M. Fritz Taubert Eigentum, Sozialstaat und Verteilungsgerechtigkeit Neue Grenzen in der EU im Zuge der Eurokrise Propriété, état social et justice sociale Les nouvelles frontières dans l UE au cours de la crise de la zone euro Überschreiten, berühren, umformen. Figuren der Grenze in Theater, Film und Medien Transgresser, toucher, remodeler. Rôles de la frontière au Europa-Universität Viadrina, Inter- Universitäres Zentrum, Frankfurt (Oder) / Laboratoire Interdisciplinaire pour la Sociologie Economique, Paris / Seconda Università degli Studi di Napoli Université de Nantes, Institut für Medien- und Kulturwissenschaft / Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Jens Lowitzsch / M. Arnaud Lechevalier / Prof. Andrea Borroni Mme Elisabeth Kargl / Prof. Dr. Reinhold Görling / DFH-UFA Ateliers

6 théâtre, dans le film et les médias / Universität Wien, tfm - Institut für Theater-, Film- und Medienwisseschaft Frau Elisabeth Büttner Zwischen Subversion und Utopie : Gegen-Kulturen in der deutschsprachigen Literatur nach 1960 «Contre-cultures» et littératures de langue allemande de 1960 à nos jours : entre subversion et utopies Die Bedeutung von Populärkultur und ihrer Mittler in den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945 La place de la culture de masse et de ses médiateurs dans les relations franco-allemandes après Die Frage nach der Identität und die Rhetorik des Differenzierens in der biblischen Literatur Quête d'identité et rhétorique de la différenciation dans les corpus du texte biblique Interaktive Arbeitstagung für rechnergestützte Biophysik Atelier interactif de biophysique théorique et Universität Regensburg / CEGIL : Centre d Etudes Germaniques Interculturelles de Lorraine / Université de Lorraine site de Metz / CREG : Centre de Recherche en Etudes Germaniques, Université de Toulouse 2 le Mirail Universität des Saarlandes, Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte / Université de Lorraine, Nancy, CEGIL - UFR Arts, Lettres et Langues Metz Evangelisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster / Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) / Institut Catholique de Paris Ulrich Jacobs University Bremen, Theoretical Physics / Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke / Mme Françoise Lartillot / Mme Nadia Lapchine / M. Yves Lehl Prof. Dr. Dietmar Hüser / M. Ulrich Pfeil Prof. Dr. Reinhard Achenbach / M. Olivier Artus Prof. Dr. Kleinekathöfer / M. Chris Chipot / DFH-UFA Ateliers

7 computationnelle Interkulturelle Aspekte der transnationalen Kooperation Aspects interculturels de la coopération transnationale Geistes- und Sozialwissenschaften im Museum / Deutschfranzösischer Museumsworkshop Les sciences humaines et sociales au musée : atelier de muséologie franco-allemand Publizieren in internationalen Fachzeitschriften Perspektiven deutscher und französischer Wissenschaftler Publier dans des revues internationales : les points de vue de chercheurs allemands et français Université de Lorraine Nancy, Laboratoire International Associé CNRS-UIUC / University of Illinois Urbana, Champaign Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer École Nationale d Administration Strasbourg Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris (DHIP) Paris ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin ESCP Europe Business School Paris Prof. Klaus Schulten Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Karl- Peter Sommermann, Dr. Kirstin Reinke / Mme Bénédicte Arnould, M. Fabrice Larat Dr. Mathilde Arnoux Mme Anne Seitz Prof. Dr. Robert Wilken M. Hervé Laroche Education & Technology 2014: opportunities for teaching and learning Technische Universität Dresden, Medienzentrum / Prof. Dr. Thomas Köhler, Claudia Börner / Université de Strasbourg, Faculté de Sciences de l éducation (LISEC) Alsace M. Pascal Marquet Mme Karine Prost Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und Deutsches Historisches Institut Paris M.A. Johan Lange / DFH-UFA Ateliers

8 obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart Liberté académique ou insolence estudiantine? Identité étudiante, contestation universitaire et disciplinarisation par les autorités du Moyen-Âge à nos jours Die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien und das Recht Les nouvelles technologies de l information et de la communication et le droit Hierarchisierungsprozesse in Aktion: Intersektionalität aus ethnographischer Perspektive Minorisations en actes : Race, Classe, Genre au prisme de l Ethnographie (DHIP) Georg-August-Universität Göttingen, SMNG, Kulturwissenschaftliches Zentrum / Université de Bretagne occidentale Brest, Faculté des Lettres et sciences humaines Universität Potsdam / Université Paris Ouest-Nanterre-La Défense, Formations Droit allemand Europa-Universität Viadrina, Juniorprofessur für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie spätmoderner Gesellschaften Frankfurt (Oder) / Centre March Bloch Berlin Prof. Dr. Marian Füssel / M. Jean-Luc Le Cam Prof. Dr. iur. Habil. Uwe Hellmann, Dr. iur. Pavel Golovnenkov M. Otmar Seul, Mme Kerstin Peglow, M. Vincent Orif Prof. Dr. Anika Keinz, Prof. Dr. Nicolas Hubé / Mme Mathilde Darley, M. Jérémie Gauthier, Mme Sarah Mazouz Einführung in die Kunstgeschichte und Forschungspraxis in Süddeutschland Introduction à l histoire de l art et à la pratique de la recherche dans le sud de l Allemagne Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kunstgeschichte / Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris Prof. Dr. Matteo Burioni / Mme Julia Drost Die Lexikographie der Septuaginta - Etymologie, Wortgeschichte, literarische Kontexte Universität des Saarlandes Saarbrücken, Altertumswissenschaften, Abteilung Prof. Dr. Christoph Kugelmeier / DFH-UFA Ateliers

9 La lexicographie de la Septante - Etymologie, histoire des mots, contextes littéraires Eine Gesellschaft sucht ihre Sozialwissenschaften: Deutsch-französische Perspektiven Quelles sciences sociales pour quelle société? From the Mystery of Mass to Nobel Prizes, the physics of the Higgs Boson Multimediales Fremdsprachenlernen in der grenzüberschreitenden Oberrheinregion: Stand und Perspektive L apprentissage médiatisé des langues dans la région transfrontalière du Rhin Supérieur : état des lieux et perspectives Unterwegs zu einer phänomenologischen Metaphysik Vers une métaphysique phénoménologique Deutsch-französischer Schreibworkshop Atelier d écriture franco-allemand Klassische Philologie / Université de Strasbourg Centre Marc Bloch Berlin / Paris Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Experimentelle Kernphysik / Université de Strasbourg Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Institut für Mehrsprachigkeit / Université de Strasbourg, Unité de recherche LiLPa (Linguistique, Langues Parole) EA 1339 Philosophisches Seminar, Bergische Universität Wuppertal / Equipe de Recherche sur les Rationalités Philosophiques et les Savoirs (ERRAPHIS) Toulouse Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin / M. Eberhard Bons Prof. Dr. Patrice Veit M. Hervé Joly Prof. Dr. Thomas Müller / M. Ulrich Goerlach Herr Mickaël Roy / Mme Meryl Kusyk Dr. Tobias Klass, Dr. Inga Römer / M. Arnaud François Prof. Dr. Anne Kwaschik / Mme Anne Seitz DFH-UFA Ateliers

10 Molekulare Grundlagen der Permeabilität von Antibiotika Bases moléculaires du transport des antibiotiques Autonomous Driving in the Internet of Cars Der Balkan auf dem Weg nach Europa Les Balkans sur le chemin de l Europe Beispiel und Beispielhaftigkeit Exemple et exemplarité Herbstkurs Einführung in die Wissenschaftssprache Französisch und in die Forschungspraxis für Historiker/innen und Kunsthistoriker/innnen, Kooperationsveranstaltung zwischen dem Deutschen Historischen Institut Paris und dem Deutschen Forum für Paris Jacobs University Bremen / Ecole Doctorale des Sciences de la Vie et de la Santé ED 062 Marseille Technische Universität München, Lehrstuhls für integrierte Systeme / EURECOM, Sophia Antipolis Institut für Int. Wirtschaftsrecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster Université Paris Ouest Nanterre La Defense Universiteti Europian i Tiranes, Tirana /Albanie Freie Universität Berlin, Fachbereich Geschichte, Fachbereich Geschichtsund Kulturwissenschaften Paris Deutsches Historisches Institut Paris Prof. Mathias Winterhalter / M. Jean-Marie Pagès Prof. Andreas Herkersdorf / M. Jérôme Härri Prof. Dr. Heinrich Dörner Frau Nicole Strack M. Otmar Seul Mme Marjolaine Roccati Mme Carole Marinheiro Mme Ketrina Çabiri Prof. Dr. Claudia Ulbrich M. Michael Werner M. Rolf Große DFH-UFA Ateliers

11 Kunstgeschichte Cours d automne «Initiation au français scientifique et à la pratique de la recherche pour historiens et historiens de l art», Coopération entre l Institut historique allemand, Paris et le Centre allemand d histoire de l art Regionalisierung und internationales Recht Régionalisme et droit international Universität Potsdam / Université Paris Ouest Nanterre La Défense Prof. Dr. Norman Weiß M. Jean-Marc Thouvenin Die Tradition negativer Theologie in der deutschen und französischen Philosophie La tradition de la théologie négative dans la philosophie allemande et française Philosophisches Seminar der Universität Heidelberg / Université Paul-Valéry Montpellier III Dr. Roberto Vinco / M. Rodolphe Calin Postgraduate Training Network NutriOx 2014 Universität des Saarlandes Université de Lorraine Prof. Dr. Claus Jacob M. Patrick Chaimbault Rhetorik und Kulturen. Diskurse im Spannungsfeld von Leitkultur und Nebenkultur Rhétorique et cultures. Le discours entre cultures dominantes et cultures en marge Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Paderborn Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik, Technische Universität Dresden Université Paul Valéry Montpellier 3, UFR 2, Département d allemand Dr. Katharina Mucha- Tummuseit Prof. Dr. Rainer Hünecke M. Michel Lefèvre Die Entstehung der Wirtschaftsverfassung: französische, Lehrstuhl für Staats- und Prof. Dr. Christoph Gröpl DFH-UFA Ateliers

12 deutsche und italienische Rechtsvergleichungen L'avènement de la Constitution économique: Comparaisons françaises, allemandes et italiennes Kolloquium im Rahmen des 6. Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte Passive und aktive biologische Flüssigkeiten Liquides vivants passifs et actifs Einar Schleef Material und Materialität : über das Theater hinaus Einar Schleef Matériaux et matérialité : par-delà le théâtre Verwaltungsrecht, deutsches und europäisches Finanz- und Steuerrecht, Universität des Saarlandes Faculté de droit de Metz, Université de Lorraine Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Jena Les Rendez-vous de l'histoire, Blois Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu, Poznan /PL Universität des Saarlandes Université J. Fourier Grenoble Universität Mohammed V- Agdal, Rabat / Marokko Institut für deutsche Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin Université Paris 3 Sorbonne Nouvelle M. Jérôme Germain Prof. Dr. Dreyer Michael M. Jean-Marie Génard Dr. Katarzyna Woniak Prof. Dr. Christian Wagner M. Chaouqi Misbah Prof. Dr. Abdelilah Benyoussef Dr. Kristin Schulz Mme Florence Baillet Mme Crista Mittelsteiner DFH-UFA Ateliers

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Europäisches Privatrecht in Vielfalt geeint Droit privé européen: l unité dans la diversité

Europäisches Privatrecht in Vielfalt geeint Droit privé européen: l unité dans la diversité Europäisches Privatrecht in Vielfalt geeint Droit privé européen: l unité dans la diversité Europäisches Privatrecht in Vielfalt geeint Der modernisierte Zivilprozess in Europa Droit privé européen: l

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Building Competence. Crossing Borders.

Building Competence. Crossing Borders. Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing (ZHAW) & Master de droit européen et international des affaires (Université Paris- Dauphine) Prof. Dr. Peter Münch peter.muench@zhaw.ch

Mehr

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013

Wenn (jedes) Coaching interkulturell wird Einblicke in die kulturreflexive Coachingpraxis Ort: Universität des Saarlandes Zeitraum: WiSe 2012/2013 Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen Dr. Kirsten Nazarkiewicz Intercultural Management: Competence, Diversity and Leadership Ort: Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim, Master-Studiengang

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

EINE WELTOFFENE TRADITIONS- UNIVERSITÄT. www.univ-montp3.fr ROUTE DE MENDE F-34199 MONTPELLIER CEDEX 5 +33(0)4 67 14 20 00 ARTS, LETTRES, LANGUES,

EINE WELTOFFENE TRADITIONS- UNIVERSITÄT. www.univ-montp3.fr ROUTE DE MENDE F-34199 MONTPELLIER CEDEX 5 +33(0)4 67 14 20 00 ARTS, LETTRES, LANGUES, ARTS, LETTRES, LANGUES, SCIENCES HUMAINES ET SOCIALES EINE WELTOFFENE 06/2015 ROUTE DE MENDE F-34199 MONTPELLIER CEDEX 5 +33(0)4 67 14 20 00 TRADITIONS- UNIVERSITÄT www.univ-montp3.fr AUSBILDUNG 6 Fachbereiche

Mehr

Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des Studiums:

Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des Studiums: Deutsch-Französischer BA/MA-Studiengang Sozialwissenschaften Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart Institut d Etudes Politiques de Bordeaux Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

170 Exposants Aussteller :

170 Exposants Aussteller : 170 Exposants Aussteller : Entreprises Unternehmen (51) ABMI Engineering GmbH AG der Dillinger Hüttenwerke AIR LIQUIDE Deutschland GmbH ALDI MARCHE ALTEN ALTRAN AREVA AREVA in Deutschland AXIS BAUER Gruppe

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12

Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Jahrgangsstufe 12 Schulinternes Curriculum für die Oberstufe 12 / 13 Französisch als fortgeführte Fremdsprache Leistungskurs (Zentralabitur 2011) Allgemeine Hinweise Unterrichtsstunden pro Woche: 5 Leistungsüberprüfung

Mehr

«Rahmenbedingungen grenzübergreifender Informationsströme in Europa und der Großregion»

«Rahmenbedingungen grenzübergreifender Informationsströme in Europa und der Großregion» équipe d accueil 3476 communication, culture, art, société «Rahmenbedingungen grenzübergreifender Informationsströme in Europa und der Großregion» Call for Papers Zur internationalen Tagung des Lehr- und

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

Strasbourg, 28.03.2014.

Strasbourg, 28.03.2014. Presseinformation Vortragsabend über die deutsch-französische Wirtschaftspolitik an der EM Strasbourg Business School mit Prof. Dr. Frank Baasner und François Loos Strasbourg, 28.03.2014. Am Dienstag,

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren Inhalt Vorwort Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren... 1 1 Voraussetzungen... 1 1.1 Hochschulzugangsberechtigung... 1 1.2 Ohne Abitur studieren... 2 1.3 Die Bedeutung von Schulnoten... 2 1.4

Mehr

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer Frankreich Frankreich oo n FB Mathematik TU Darmstadt TU Darmstadt / FB 4 Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG I AUSLANDSSTUDIUM: WANN, WO, WIE LANGE? 9 1 Voll-oder Teilstudium

Mehr

Programme. Donnerstag, 11. Juni 2015 / Jeudi le 11 juin 2015

Programme. Donnerstag, 11. Juni 2015 / Jeudi le 11 juin 2015 Repression, Reform und Neuordnung im Zeitalter der Revolutionen: die Folgen des Wiener Kongresses für Westeuropa Répression, réforme et ordre nouveau à l époque des révolutions : les conséquences du Congrès

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

Entwicklungsstand der Studiengänge in 2015-16 / Avancement des cursus en 2015-16

Entwicklungsstand der Studiengänge in 2015-16 / Avancement des cursus en 2015-16 Legende / Légende : Entwicklungsstand der Studiengänge in / Avancement des cursus en Antrag muss für 2016-17 gestellt werden. / Demande de soutien à déposer pour 2016-17 Bitte beachten Sie: Anderweitige

Mehr

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität Was heisst hier internationalisieren? Wir sind doch international! : Internationalität an der Humboldt- Universität HU Berlin 19.06.2007 1 [Dr. Ursula Hans] Internationalisierung 1 Humboldt-Universität

Mehr

OFERTA DE PLAZAS ERASMUS 2015/16 ECONΰMICAS / ADE. Alemania BRANDENBURG UNIVERSITY OF TECHNOLOGY COTTBUS 1 10 Pendiente de renovaci n

OFERTA DE PLAZAS ERASMUS 2015/16 ECONΰMICAS / ADE. Alemania BRANDENBURG UNIVERSITY OF TECHNOLOGY COTTBUS 1 10 Pendiente de renovaci n Pa s Instituci n N Outgoing Meses rea Observaciones Alemania BRANDENBURG UNIVERSITY OF TECHNOLOGY COTTBUS 1 10 Pendiente de renovaci n Alemania CHRISTIAN-ALBRECHTS-UNIVERSIT T ZU KIEL 4 6 Alemania DUALE

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Bücherliste 2011/2012

Bücherliste 2011/2012 Klasse 5 (germanophone Klasse) Geschichte Geschichte plus - Cornelsen, ISBN 978-3-06-110533-4 21,75 Erdkunde Französisch Terra Geographie 5/6, Berlin und Brandenburg, Klett-Verlag, ISBN 978-3-12-104033-9

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

Europafähigkeit der Kommunen

Europafähigkeit der Kommunen Ulrich von Alemann Claudia Münch (Hrsg.) Europafähigkeit der Kommunen Die lokale Ebene in der Europäischen Union VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Vorwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Mobile Multimedia Gaduate School Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 2. März 2011 Graduiertenschulen: Otto-Friedrich-Universität Bamberg Titel der geplanten Graduiertenschule JARA-FIT Graduate School: Fundamentals of Future

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Wien: Zoznam vysokých škôl a univerzít spolu s internetovými odkazmi Universität Wien /www.univie.ac.at/ Medizinische Universität Wien /www.meduniwien.ac.at/

Mehr

Programm Interreg VA Oberrhein

Programm Interreg VA Oberrhein Programm Interreg VA Oberrhein Informationsveranstaltung Interreg V Freiburg-Fribourg, 22. Juni 2015 Andreas Doppler Leiter Förderprogramme Regio Basiliensis (IKRB) Unsere Aufgaben und Kompetenzen 1963

Mehr

TAG DER FREMDSPRACHEN

TAG DER FREMDSPRACHEN TAG DER FREMDSPRACHEN Donnerstag, 5. Februar 2015, von 9.00 bis 17.30 Uhr Anmeldung von 8.00 bis 9.00 Uhr Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz Butenschönstraße 2, 67346 Speyer www.telc.net Agenda

Mehr

Inhalt. Jörn Timm Die Reform der europäischen Strukturpolitik aus kommunaler Sicht 119

Inhalt. Jörn Timm Die Reform der europäischen Strukturpolitik aus kommunaler Sicht 119 Vorwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Nordrhein-Westfalen Michael Breuer 9 Vorwort des Leiters der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland Dr. Gerhard Sabathil

Mehr

In der Online-Datenbank verzeichnete Studienangebote. (Projekt:»Studium-Arbeitsmarkt-Kultur«, Ulrike Blumenreich, Stand 5.4.2011)

In der Online-Datenbank verzeichnete Studienangebote. (Projekt:»Studium-Arbeitsmarkt-Kultur«, Ulrike Blumenreich, Stand 5.4.2011) In der Online-Datenbank verzeichnete Studienangebote (Projekt:»Studium-Arbeitsmarkt-Kultur«, Ulrike Blumenreich, Stand 5.4.2011) Name des Studienangebotes Angewandte Kulturwissenschaft Zertifikat Universität

Mehr

Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées)

Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées) Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées) Projekt- und Partnerschaftsbörse in der (Übersicht Sekundarstufen I und II) Etablissement Schule Classe/ Âge des élèves Klasse/

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Zeitplan für die der Studienprogramme (Stand: 27.06.2014) Studienangebot Universität Potsdam - nicht lehramtsbezogene Studiengänge, in die eine Immatrikulation in das erste Fachsemester möglich ist Studienprogramme

Mehr

Die Geschichte des Französischunterrichts in Deutschland

Die Geschichte des Französischunterrichts in Deutschland Ludwig Maximilians Universität InstitutfürRomanischePhilologie Dozentin:PDDr.Schaefer Priess Referentinnen:AnnaWeinfurtner,EvaHellwagner,NinaGobleder Datum:25.Januar2010 DieGeschichtedesFranzösischunterrichtsin

Mehr

Management de réseaux transfrontaliers -Exemples et facteurs de réussite dans les pratiques au niveau européen

Management de réseaux transfrontaliers -Exemples et facteurs de réussite dans les pratiques au niveau européen Management de réseaux transfrontaliers -Exemples et facteurs de réussite dans les pratiques au niveau européen Grenzüberschreitendes Netzwerkmanagement -Beispiele und Erfolgsfaktoren aus der europäischen

Mehr

Master trinational «Plurilinguisme» Trinationaler Masterstudiengang. «Mehrsprachigkeit»

Master trinational «Plurilinguisme» Trinationaler Masterstudiengang. «Mehrsprachigkeit» Master trinational «Plurilinguisme» Trinationaler Masterstudiengang «Mehrsprachigkeit» Mehrsprachigkeit am Oberrhein 3 Informationen zum Studiengang Studienziele 5 Studienverlauf 9 Modulübersicht 11 Berufsfelder

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen

Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen Graduiertenschulen: Universität Bayreuth Titel der Graduiertenschule Aachen Institute for Advanced Study in Computational Engineering Science (AICES) Bayreuth

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

MASTER IN VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE. DOUBLE DEGREE (France / Finland / Italy) and MA in ECONOMICS, specialisation Public Economics and Public Finance

MASTER IN VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE. DOUBLE DEGREE (France / Finland / Italy) and MA in ECONOMICS, specialisation Public Economics and Public Finance MASTER IN VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE März 2013 and MA in ECONOMICS, specialisation Public Economics and Public Finance DOUBLE DEGREE (France / Finland / Italy) wirtschafts- und soci U N I V E R S I TÄT FREI

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe AT/09/LLP-LdV/IVT/158039 1 Information sur le projet Titre: Code Projet: Année: 2009 Type de Projet: Statut: Candidature

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

FESTSCHRIFT GERHARD KEGEL

FESTSCHRIFT GERHARD KEGEL FESTSCHRIFT FÜR GERHARD KEGEL zum 75. Geburtstag 26. Juni 1987 herausgegeben von Hans-Joachim Musielak Klaus Schurig 1987 Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Berlin Köln Mainz Gerhard Kegel zum 26. Juni 1987

Mehr

Internationales Treffen der Deutsch-Französischen Wirtschaftsclubs Rencontre Internationale des Clubs des Affaires Franco-Allemands

Internationales Treffen der Deutsch-Französischen Wirtschaftsclubs Rencontre Internationale des Clubs des Affaires Franco-Allemands CLUB DES AFFAIRES SAAR-LORRAINE Deutsch-Französischer Wirtschaftsclub Club économique franco-allemand WILLKOMMEN IN SAARBRÜCKEN / BIENVENUE À SARREBRUCK 25 09 15 Internationales Treffen der Deutsch-Französischen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven

Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven Key Pousttchi, Klaus Turowski (Hrsg.) Mobile Commerce Anwendung und Perspektiven 3. Workshop Mobile Commerce 04.02.2003 Gesellschaft für Informatik 2003 Lecture Notes in Informatics (LNI) - Proceedings

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Master / Bachelor Management International

Master / Bachelor Management International Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master / Bachelor Management International Deutsch-Französischer Studiengang B.A./M.A.

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG

ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG ALEXANDER VON HUMBOLDT-STIFTUNG Alexander von Humboldt-Professur Auswahlausschuss Stand vom 02. Apr. 2013 lfd 1 Herr Aufderheide Alexander von Humboldt-Stiftung Dr. Enno Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn

Mehr

7 e PROMOTION JANVIER 2013 DÉCEMBRE 2014 7. STUDIENGANG JANUAR 2013 DEZEMBER 2014. Compatible avec l exercice d une activité professionnelle

7 e PROMOTION JANVIER 2013 DÉCEMBRE 2014 7. STUDIENGANG JANUAR 2013 DEZEMBER 2014. Compatible avec l exercice d une activité professionnelle 7 e PROMOTION Compatible avec l exercice d une activité professionnelle JANVIER 2013 DÉCEMBRE 2014 7. STUDIENGANG Berufsbegleitend JANUAR 2013 DEZEMBER 2014 www.mega-master.eu MINISTÈRE DE LA FONCTION

Mehr

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER 1/23 Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER Curriculum vitae 2 Kritik 4 Zertifikate - Bundesamt für Landwirtschaft,

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Dienstag, 26. Juni 2012 Französische Botschaft Berlin Mardi 26 juin 2012 Ambassade de France en Allemagne, Berlin Programm Programme

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht Burgstraße 21 04109 Leipzig stephanie.schiedermair@uni-leipzig.de

Mehr

Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt

Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt Studiengänge mit internationalem Schwerpunkt Diese Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. In dieser Übersicht sind sowohl grundständige, als auch weiterführende Studienangebote aufgeführt.

Mehr

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015)

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) PD Dr. Michael Anton LL.M. Universität des Saarlandes F1 Rechts-, und Wirtschaftswissenschaft Campus, Gelände B.4.1. 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/302-2122

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Focus Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Programme 12 March 2015 Munich, Germany co Marruecos co Marruecos Focus Venue/Ort/Lieu European Patent Office Isar

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Einleitung in das Alte Testament

Einleitung in das Alte Testament Einleitung in das Alte Testament Die Bücher der Hebräischen Bibel und die alttestamentlichen Schriften der katholischen, protestantischen und orthodoxen Kirchen herausgegeben von, und Christophe Nihan

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

Universität Wien. Fakultät für Psychologie

Universität Wien. Fakultät für Psychologie Universität Wien Fakultät für Psychologie Fakultät für Psychologie 1922: erste Professur im Fach Psychologie (Karl Bühler) 1934: Institut für Psychologie 2004: Fakultät für Psychologie (1. Oktober) 2010:

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Internationalisierung von Lehre und Forschung

Internationalisierung von Lehre und Forschung Internationalisierung von Lehre und Forschung - Integrales Konzept einer zukunftsorientierten Universität - Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. mult. Paul J. Kühn Studiendekan Internationale Studienprogramme der

Mehr