Social Media im Öffentlichen Sektor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Media im Öffentlichen Sektor"

Transkript

1 Mit den Preisträgern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2013 & 2015: Universität Basel Wiener Linien Praxisseminar Strategien & Konzepte Community Building Krisenmanagement Januar 2016, Berlin Broschüre Mit erfahrenen Social Media Experten von: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Universität Basel Wiener Linien GmbH & Co KG Polizei Berlin Hessische Staatskanzlei Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mit interaktiven Praxis-Workshops: Inhalte richtig kommunizieren Tools für erfolgreiches Campaigning im öffentlichen Sektor Was braucht eine erfolgreiche Social Media Strategie und wie steigere ich meine Reichweite? Negatives Feedback im Netz: Wie baue ich einen Krisenplan auf? 1

2 PRAXISSEMINAR Strategien & Konzepte Community Building Krisenmanagement Social Media als unverzichtbarer Bestandteil moderner Online Kommunikation in öffentlichen Institutionen Für Behörden, Unternehmen in öffentlicher Hand, Personen des öffentlichen Lebens, zivile Einrichtungen sowie Vereine und Verbände mit öffentlichem Charakter ist der Dialog mit der Außenwelt unentbehrlich geworden. Viele dieser Institutionen haben inzwischen erkannt, dass sie ohne Facebook, Twitter, YouTube & Co. einen wesentlichen Teil ihrer Zielgruppen nicht mehr erreichen seien es Bürger, Unternehmen, Presse, Touristen, Besucher, Bewerber oder andere Interessensgruppen. Dennoch wird das große Potential der sozialen Netzwerke von vielen noch längst nicht ausgeschöpft. Die Gründe dafür sind vor allem Unerfahrenheit, rechtliche Bedenken, mangelnde Ressourcen sowie interne Vorbehalte. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Ihre Institution durch eine strategische Nutzung von Social Media Kanälen verstärkt wahrgenommen wird und wie Sie hierüber direkt mit Ihren Bürgern, Kooperationspartnern und Interessenten erfolgreich kommunizieren und interagieren können. Sie lernen, mit negativem Feedback im Netz konstruktiv umzugehen und rechtliche Risiken zu beherrschen. Zusätzlich lernen Sie von einer ganzen Reihe unterschiedlicher Praxisbeispiele interessanten Facetten erfolgreicher Social Media Kampagnen kennen. Optimieren Sie Ihre Social Media Strategie! Ein twitterndes Ministerium, eine streamende Region, ein postendes Polizeipräsidium Social Media erzielt vieles, wo klassische Marketing- und Kommunikationsinstrumente an ihre Grenzen stoßen: Reichweite, Emotionen, persönlichen Bezug und vor allem schnellen Austausch und Multiplikation von Informationen. Sofern gekonnt angewandt, können sich auch öffentliche Verwaltungen mit diesen Werkzeugen erlebbar machen. Was jedoch in Zeiten knapper Haushalte des öffentlichen Sektors besonders wichtig ist: der Erfolg der Kampagnen in sozialen Netzen ist heutzutage unverkennbar und lässt sich messen, zum Beispiel durch höhere Besucherzahlen, aktivere Bürgerbeteiligung oder leichteren Austausch von Informationen. Profitieren Sie von dem Seminar und lernen Sie professionelle Social Media Strategien und Kampagnen zu planen, zu messen und zu evaluieren. Social Media werfen insbesondere für öffentliche Behörden sowie andere öffentliche und nicht-öffentliche Einrichtungen spezielle Fragen auf: Worin besteht die Notwendigkeit von Social Media für meine Behörde? Wie kann und sollte ich Social Media in mein Kommunikations- und Marketingkonzept einbeziehen? Welche Strategien und Konzepte sind erfolgsversprechend? Wie lassen sich erfolgreiche Social Media Strategien messen aus auswerten? Wie optimiere ich das Community Building meiner Institution? Wie funktioniert eine erfolgreiche Echtzeitkommunikation? Welche datenschutzrechtlichen Regelungen muss ich beachten? Wann ist Social Media für mich und meine Institution sinnvoll und wann nicht? Wenn Sie den maximalen Gewinn von Social Media für Ihre Institution gewährleisten wollen, müssen Sie mehr tun, als ein paar kostenlose Profile in sozialen Netzwerken einzurichten. Ihre Gesamtstrategie muss überdacht und die verschiedenen Abteilungen Ihrer Einrichtung eingebunden werden. Dieses Seminar gibt Ihnen einen fundierten Einblick, welche Chancen, Herausforderungen und Risiken soziale Netze für Sie darstellen und wie Sie digitale Plattformen wirksam nutzen können. 2 An wen richtet sich das Fachseminar? Entscheidungsträger, Abteilungsbzw. Referatsleiter, Pressesprecher, Online- und Internet-Redakteure, Mitarbeiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Social-Media Referenten sowie Web Content Manager folgender Abteilungen: Leitungsstäbe und Pressestellen Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Online- und Internet-Redaktion Referate für soziale Medien Zentrale Dienste, Information und Interne Kommunikation IuK-Technik und digitale Gesellschaft Rechtsabteilungen für Digitalisierung und Datenschutz Aus Einrichtungen wie: Bundes- und Landesministerien sowie nachgeordnete Behörden Städte und Kommunen sowie Landräte und Oberbürgermeisterämter Europa-/Bundestags-/ Landtagsabgeordnete Staatliche Universitäten und Hochschulen Verbände wie Berufs- und Wirtschaftsverbände, gemeinnützige Verbände, Fachverbände, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften Zivile Einrichtungen und Vereine Versorgungsunternehmen in den Bereichen Verkehr, Energie und Wasser Landeskriminalämter, Polizeipräsidien und Ordnungsämter Sport- und Kultureinrichtungen Wirtschaftsförderungsgesellschaften und -agenturen Nationale, regionale und kommunale Tourismusverbände, PR- und Marketingagenturen

3 Was lernen Sie bei diesem Praxisseminar? Welche Strategien und Konzepte für behördliche Online-Kommunikation gibt es? Welche Social Media Kanäle eignen sich für Ihre Zwecke? Wie vermeiden Sie Risiken und rechtliche Grauzonen? Wie viele und welche Mitarbeiter brauchen Sie? Wie führen Sie eine erfolgreiche Marketingkampagne in Social Media durch? Wie binden Sie die Nutzer auf Ihren Kanälen ein? Wie messen Sie den Erfolg Ihrer Social Media Strategie? Wie gehen Sie am besten mit negativem Feedback um? Um individuelle Fragen und Fallbeispiele direkt mit unseren Experten zu besprechen, können Teilnehmer uns anonymisierte Problemstellungen mit Bezug auf die Workshop-Themen im Vorfeld des Seminars zukommen lassen. Ihre Vorteile Erfahren Sie, welchen konkreten Nutzen Sie durch die Einbindung von Social Media in Ihre Außenkommunikation haben und wie Sie diesen Nutzen in Ihrer Institution vermitteln können Lernen Sie, wie man eine professionelle Social Media- Strategie erarbeitet und umsetzt Profitieren Sie von Erfahrungsberichten anderer Einrichtungen und gewinnen neue Einblicke durch den direkten Austausch mit Kollegen Klären Sie rechtliche Problemstellungen u.a. im Zusammenhang mit Datenschutz Erhalten Sie Antworten auf Ihre individuellen Fragen von renommierten Experten und Praktikern Masterclass Zentrale Verwaltung Dieses Seminar ist Bestandteil der Masterclass Zentrale Verwaltung. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier. Das Seminar hat den Anforderungen und Erwartungen vollumfänglich entsprochen. Michael Teich, Pressesprecher, Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg Vorpommern 3

4 PROGRAMM TAG 1 08:30-09:00 Akkreditierung und Ausgabe der Seminarunterlagen 09:00-09:05 Begrüßung durch die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht 09:05-09:30 Begrüßung durch den Seminarleiter und Vorstellungsrunde Erwartungen und Erfahrungen der Teilnehmer Dr. Tobias Knobloch, Leiter Online-Kommunikation, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 09:30-10:00 Social Media im Jahr 2016 Ein unverzichtbarer Teil zeitgemäßer (Online-)Kommunikation Was sind Social Media im Jahr 2016? Welche Notwendigkeiten bestehen für den öffentliche Behörden im Bereich Social Media Das Potential von Social Media für den öffentlichen Sektor Aktuelle Trends und Herausforderungen Dr. Tobias Knobloch, Leiter Online-Kommunikation, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 10:00-10:15 10:15-10:30 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking DR. TOBIAS KNOBLOCH Leiter Online-Kommunikation, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Dr. Tobias Knobloch leitet die Online- Kommunikation des Bundes-ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Davor war er als wissenschaftlicher und politischer Referent selbständig sowie als Mitgründer eines Social Software-Startups tätig. Dr. Tobias Knobloch ist Autor eines Buches über den Nutzen von Computersimulationen sowie weiterer Publikationen an der Schnittstelle von Technik, Gesellschaft und Politik. CHRISTIANE GERMANN Social Media-Beraterin und -Dozentin mit Schwerpunkt Behörden, zertifizierte Social Media-Managerin Christiane Germann war von 2010 bis 2015 im Büro des Präsidenten (Pressestelle) des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) tätig und hat dort die Einführung von Social Media in der Bundesbehörde von Anfang an konzeptionell begleitet. Das Bundesamt ist seit 2013 auf mehreren sozialen Plattformen vertreten und ein Vorreiter im Bereich der modernen Online-Kommunikation auf Behördenebene. Zuvor sammelte Christiane Germann, Diplom-Medienwirtin (FH) und Diplom-Verwaltungswirtin (FH), mehrere Jahre lang Erfahrungen in klassischer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Behörden. Sie ist Autorin des Blogs Amt Social Media in der öffentlichen Verwaltung. 10:30-11:15 Die eigene Einrichtung prozessual, strukturell und kulturell auf die Online- Kommunikation vorbereiten Welche Schritte sind notwendig? Grundlagen der Online-Kommunikation Was muss ich gleich zu Anfang tun, was später? Welche Argumente lassen sich für Social Media intern finden? Kommunikationsziele bestimmen über die Wahl der Mittel und Kanäle Social Media intern: Wer macht mit? Social Media extern: Wer nutzt das? Content Management Eine Online-Strategie umfasst mehr als die Präsenz in Social Media Dr. Tobias Knobloch, Leiter Online-Kommunikation, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 11:15-11: :30-12:15 Social Media Strategie Leitfaden für eine nachhaltige Kommunikation Welche Schritte sind für die Planung einer nachhaltigen Social Media-Strategie notwendig? Welche Ziele möchte ich mit der Kommunikation über Social Media erreichen? Welche Menschen/Zielgruppen möchte ich künftig besser ansprechen? Welche Inhalte eignen sich für die Kommunikation über soziale Netzwerke und welchen Mehrwert kann ich meinen Fans und Followern bieten? Welche Voraussetzungen müssen in meiner Institution erfüllt sein? Wann ist es sinnvoll, (vorerst) auf Social Media zu verzichten? Christiane Germann, Social Media-Beraterin und -Dozentin mit Schwerpunkt Behörden, zertifizierte Social Media-Managerin 12:15-12:30 12:30-13:45 Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking

5 13:45-14:30 Vom Bohren dicker Bretter: Wie kommt eine Behörde ins Social Web? Strategie: Zwischen Zielen, Zielgruppen und Status Quo Stakeholder: Die Richtigen mit ins Boot holen Strukturen: Ressourcen, Prozesse, kommunikative Prokura Perspektivwechsel: Der andere muss es verstanden haben Reporting: Tue Gutes und rede darüber Querschläger: Es kommt immer anders, als man denkt Katja Evertz, Referentin und Leiterin des Social-Media Teams im Referat Information der Bevölkerung, Selbstschutz und -hilfe, Abteilung Risikomanagement, Internationale Angelegenheiten, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) 14:30-14:45 14:45-15:15 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Interaktiver Workshop 15:15-16:15 Wie erarbeite ich eine Social Media- Strategie? Ziele, Zielgruppen, Tools, Ressourcen Im Anschluss an die Vorträge erarbeiten die Teilnehmer/innen gemeinsam mit den Dozentinnen beispielhaft und praktisch eine Social Media-Strategie für eine Behörde oder öffentliche Einrichtung. Der Workshop wird praktische Lösungsansätze bieten. Welche Ziele verfolge ich mit dem Einsatz von Social Media? Wer sind meine Zielgruppen und mit welchen Inhalten kann ich sie erreichen? Welche sozialen Netzwerke kommen in Frage? Und welche Ressourcen muss ich einplanen? Die Teilnehmer arbeiten in kleinen Gruppen und stellen ihre Ergebnisse dann zur gemeinsamen Diskussion im Plenum vor. Die Seminarleiter stehen bereit, um wichtige Hinweise und Tipps zu geben. Christiane Germann, Social Media-Beraterin und -Dozentin mit Schwerpunkt Behörden, zertifizierte Social Media-Managerin Katja Evertz, Referentin und Leiterin des Social-Media Teams im Referat Information der Bevölkerung, Selbstschutz und -hilfe, Abteilung Risikomanagement, Internationale Angelegenheiten, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) KATJA EVERTZ Katja Evertz, Referentin und Leiterin des Social-Media Teams im Referat Information der Bevölkerung, Selbstschutz und -hilfe, Abteilung Risikomanagement, Internationale Angelegenheiten, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) Katja Evertz leitet das Social Media Team im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Sie entwickelt für das BBK eine Social-Media-Strategie und Empfehlungen für den Einsatz sozialer Medien in der Risiko- und Krisenkommunikation sowie im Bereich Bevölkerungsschutz. Als Web und Social Media Officer verantwortete sie zuvor an der Universität St.Gallen die Einführung und Weiterentwicklung der Social-Media-Strategie für die Universität. Katja Evertz ist Autorin im Online-Magazin MonitoringMatcher mit dem Schwerpunkt Social Media Monitoring und organisiert den bundesweiten Behördenstammtisch GoverBreak. DR. MORITZ KARG Referat Informationsfreiheit und Datenschutz, Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Dr. Moritz Karg arbeitet im Referat für Informationsfreiheit und Datenschutz beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit seit Davor war er von 2006 bis 2011 stellv. Referatsleiter des Referates Datenschutz in der Wirtschaft, Telekommunikation und Telemedien am Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein. In dieser Zeit beriet er auch als Experte die Datenschutzaufsichtsbehörde von Montenegro. Dr. Moritz Karg ist Lehrbeauftragter an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz für Grundrechte, Staatsorganisationsrecht und Datenschutz. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Informationsfreiheit, Datenschutz in sozialen Netzwerken, Neue Medien sowie E-Government. 16:30-17:30 Risiken und Rechtliche Grauzonen Bleiben Sie auf der hellen Seite Praxistipps zur Erstellung und Durchführung eines Social Media Konzeptes aus datenschutzrechtlicher Sicht Rechtsgrundlagen für den Datenschutz Datenschutzorganisation und -management Technische und organisatorische Maßnahmen der Kontrolle der Social Media Präsenz Datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit Zulässigkeit der Reichweitenanalyse und verhaltensbasierter Werbung Bestimmungen personenbezogener Daten auf Social Media Portalen ein Fallbeispiel Rechtsprechungsübersicht Dr. Moritz Karg, Referat Informationsfreiheit und Datenschutz, Dienststelle des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit 16:15-16:30 17:30 Ende des ersten Tages 5

6 PROGRAMM TAG 2 09:00-09:05 Begrüßung durch den Seminarleiter Answer Lang, Leiter Kommunikation, Wiener Linien GmbH & Co KG Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation 09:05-10:00 Strategien für Community Building und Management: Wirksame Kundenbindung Bedeutung von Social Media für (öffentliche) Unternehmen Community Building: Identifikation, Zugehörigkeit, Dialog, Involvement Welchen Kanal wähle ich für welche Botschaften? Der Content, das unbekannte Wesen Erlebbarkeit des Online Auftrittes Beispiele: Homepage, Forum, Blog, Mitglieder-Projekte, Facebook, Mitmach-Aktionen Answer Lang, Leiter Kommunikation, Wiener Linien GmbH & Co KG, Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation :00-10:15 10:15-10:45 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking Interaktiver Workshop 10:45-11:45 Negatives Feedback im Netz: Ein konstruktiver Krisenplan im Aufbau ANSWER LANG Leiter Kommunikation, Wiener Linien GmbH & Co KG, Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2015 Answer Lang ist seit 2009 als Leiter des Bereichs Kommunikation der Wiener Linien für die ständige Weiterentwicklung der Unternehmenskommunikation zuständig. Im Rahmen dieser Tätigkeit ist er auch für Positionierung im Social Web zuständig. Die Wiener Linien GmbH & Co KG nimmt seit einigen Jahren eine Voreiterrolle im Bereich der Online-Kommunikation unter den städtischen Verkehrsbetrieben im deutschsprachigen Raum ein. Im Jahr 2015 wurden die Wiener Linien mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie Social Media Team des Jahres ausgezeichnet. Answer Lang war seiner Tätigkeit bei den Wiener Linien Pressesprecher des österreichischen Verteidigungsministers. Des Weiteren arbeitete er zuvor als Pressereferent und Journalist für verschiedene Organisationen. Seine praktischen Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit vermittelt er an der Universität Wien und an der Wiener Wirtschaftsuniversität. Die Teilnehmer diskutieren, bearbeiten und lösen in Gruppen gemeinsam mit unserem Experten einzelne Fälle aus der Praxis! Vergiss den Shitstorm! Wann ist es eine echte Krise? Die Krise kommt online Ab wann wird es kritisch? Strategische Vorbereitung auf den (Online-) Krisenfall Social Media als Helfer in der Krise Welches personelle und organisatorische Backup ist notwendig? Die Gruppenarbeit schließt praktischen Übungen zur Online- Arbeit in der Krise sowie die Auswertung und Vorstellung der Ergebnisse mit offener Diskussion ein. Answer Lang, Leiter Kommunikation, Wiener Linien GmbH & Co KG, Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2015 Das Seminar hat mich im Hinblick auf die Erarbeitung einer Social Media Strategie einen wesentlichen Schritt weitergebracht. Daniel Bach, Leiter Kommunikation, Bundesamt für Gesundheit, Schweiz 11:45-12:00 12:00-13:15 Mittagspause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und 6Networking

7 Workshop 13:15-14:45 Eine erfolgreiche Marketingkampagne Wie bereite ich meine Inhalte in Social Media so auf, dass die Informationen und Geschichten gelesen und geteilt werden? In diesem Workshop erstellen die Teilnehmer in Gruppen mit Ihren Kollegen und unserem Experten einen Social Media Spickzettel mit Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Marketingkampagne. Die Teilnehmer arbeiten an konkreten Fallbeispielen mit dem Ziel, unterschiedliche Tools für erfolgreiche Social Media Kampagnen kennenzulernen und anzuwenden. Welche Texte, Bilder und Videos funktionieren auf Facebook, Twitter und Co.? Wie binde ich die Nutzer auf meinen Kanälen ein? Wie generiere ich eine Interaktion? Wie verknüpfe ich digitale Inhalte mit klassischer Pressearbeit? Eine Social Media Guideline für meine Institution Was sind die Zutaten für ein erfolgreiches Campaigning? Wie messe ich den Erfolg? Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation Die Teilnehmer arbeiten in kleinen Gruppen und stellen ihre Ergebnisse dann zur gemeinsamen Diskussion im Plenum vor. Der Seminarleiter steht bereit, um wichtige Hinweise und Tipps zu geben. MATTHIAS GEERING Gesamtleiter Kommunikation und Marketing, Universität Basel, Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2015 Matthias Geering ist Gesamtleiter der Abteilung Kommunikation und Marketing an der Universität Basel. Seit 2013 betreut die Abteilung den erfolgreichen Blog Beast (be a student ), welcher im selben Jahr mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie bester Corporate Weblog ausgezeichnet wurde. Das Ressort ist zudem für die gesamtuniversitäre Kommunikation und den Webauftritt verantwortlich, betreut die zentralen universitären Veranstaltungen und nimmt Aufgaben im Studierendenmarketing wahr. Die Mitarbeiter von Matthias Geering werden seit vier Jahren regelmäßig durch Study Tours im Silicon Valley zum Thema Social Media geschult. Bis 2010 war Matthias Geering Chefredakteur der bekannten Basler Zeitung. Matthias Geering, Gesamtleiter Kommunikation und Marketing, Universität Basel, Preisträger Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2015 Das Seminar hat vielfältige Aspekte des Themas beleuchtet und relevante Beispiele aus der Praxis gezeigt. Genauso wie relevante Tipps für die eigenen Praxis geliefert Carsten Preisler, Pressesprecher, Konzerthaus Die Glocke, Bremen 7

8 PROGRAMM TAG 2 14:45-15:15 Kaffeepause mit Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking 15:15-16:00 Social Media in der Event- und Echtzeitkommunikation Wie Behörden Social Media für Veranstaltungen sinnvoll nutzen können Welchen Mehrwert hat Social Media für Events? Welche Voraussetzungen braucht eine effiziente und erfolgreiche Echtzeitkommunikation? Notwendige Ressourcen & Budget Welche Echtzeit-Strategien sind erfolgsversprechend? Der Erfolg von Social Media am Beispiel des Hessentages Sylvia Wilbert, Referentin Social Media, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hessische Staatskanzlei 16:00-16:15 16:15-17:00 Praxisbeispiel: Social Media in der Öffentlichkeitsfahndung erfolgreiche Interaktion zwischen Behörden und Bürgern am Beispiel der Berliner Polizei Wie werden die unterschiedlichen Social Media Kanäle (FB, Twitter etc.) für bestimmte Zwecke genutzt welche Strategien sind erfolgreich Nutzung Social Media für Online-Fahndung Wie ist das Social Media Team aufgestellt Erfolgsmodell #24hPolizei Die Berliner Polizei twittert Yvonne Tamborini, Leiterin, Abteilung Neue Medien, Polizei Berlin 17:00-17:15 Abschließende 17:15 Ende des Seminars und Ausgabe der Zertifikate SYLVIA WILBERT Referentin Social Media, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hessische Staatskanzlei Sylvia Wilbert ist seit 2007 im Bereich Online- und Social Media- Kommunikation in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Hessischen Staatskanzlei tätig. Als zertifizierte Social Media Managerin ist Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit unter anderem mit der unmittelbaren Online-Kommunikation und demzufolge für die Echtzeitkommunikation zur Vermarktung von Großevents zuständig. Hierunter fällt unter anderem auch der Hessentag, das größte und älteste Landesfest Deutschlands. Sylvia Wilbert hat zuvor als Journalistin und Online-Redakteurin gearbeitet, unter anderem für das ZDF. YVONNE TAMBORINI Leiterin, Abteilung Neue Medien, Polizei Berlin Yvonne Tamborini ist seit 1995 bei der Berliner Polizei und arbeitet seit 2012 in der Projektgruppe Neue Medien. Sie war hier grundlegend an der strategischen Social Media Ausrichtung der Polizeibehörde beteiligt. Seit 2014 leitet Yvonne Tamborini die Projektgruppe. Ihr Team verwaltet alle Social Media Auftritte der Polizei und konzeptioniert stets neue und innovative Social Media Aktivitäten. Die Arbeit schließt die aktive Teilnahme an Polizeieinsetzen sowie die die damit verbundene Echtzeitkommunikation mit ein. Ideenentwicklung und Realisierung von Social Media Kampagnen wie #24hPolizei und gehören dabei ebenfalls zu Ihrem Verantwortungsbereich. Sehr zu empfehlen! Dr. Thomas Schubert, Referatsleiter, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachsen (LBEG) 8

9 ORGANISATORISCHES Veranstaltungstermin Januar 2016, Berlin Buchungsnummer S-1178 MC3 Veranstaltungssprache Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Veranstaltungspreis Frühbucherpreis bis zum 30. Oktober 2015: 1.189,- Euro Normalpreis ab dem 31. Oktober 2015: 1.389,- Euro Im Veranstaltungspreis inbegriffen sind: Umfangreiche Veranstaltungsunterlagen, die als Druckerzeugnis im Rahmen der Veranstaltung übergeben werden Seminar-Zertifikat bei voller Anwesenheit Getränke und abwechslungsreiche Pausenversorgung während der ganzen Veranstaltung Mittagessen an beiden Tagen Auf Wunsch erhalten Sie nach der Veranstaltung die digitale Version der Tagungsunterlagen zum Preis von zzgl. 60,- Euro zusätzlich zum Seminar. Alle Preise zzgl. 19% MwSt. BUCHUNG Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Für Online-Buchungen besuchen Sie bitte unsere Internetseite: Kontakt Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht am Potsdamer Platz Eingang Leipziger Platz 9, Berlin-Mitte Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: Ihre AnsprechpartnerInnen zum Programm: Regina Lüning, M.Sc. econ. Leiterin Marketing und Vertrieb Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Michel Achenbach M.A. Conference Manager Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) (Programmänderungen vorbehalten) Veranstaltungsort Scandic Berlin Kurfürstendamm Augsburger Straße Berlin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung unter mit dem Buchungscode: BEUR vor, wenn Sie im Veranstaltungshotel auf ein begrenzt verfügbares Zimmerkontingent zurückgreifen möchten. Selbstverständlich können Sie auch ein anderes Hotel für Ihre Übernachtung wählen. Der offizielle Twitter-Hashtag für das Seminar: #berlinsocial 9

10 BUCHUNG Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Für Online-Buchungen besuchen Sie bitte unsere Internetseite: Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht am Potsdamer Platz Eingang Leipziger Platz Berlin Buchung Buchungsnummer: S-1178 MC3 (DM) JANUAR 2016, BERLIN Hiermit möchten wir die folgenden Personen verbindlich für das Praxisseminar: anmelden. Teilnehmer 1 Vorname Organisation Abteilung U-Abt. / Referat Position Straße PLZ / Stadt Land Frau Herr Nachname Tel. Fax Hiermit bestelle ich die digitale Version der kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar. Teilnehmer 2 Vorname Organisation Abteilung U-Abt. / Referat Position Straße PLZ / Stadt Land Frau Herr Nachname Tel. Fax Hiermit bestelle ich die digitale Version der kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar. Teilnehmer 3 Vorname Organisation Abteilung U-Abt. / Referat Position Straße PLZ / Stadt Land Frau Herr Nachname Tel. Fax Hiermit bestelle ich die digitale Version der kostenpflichtigen Tagungsunterlagen zusätzlich zum Seminar. Rechnungsanschrift, falls abweichend Vorname Organisation Abteilung U-Abt. / Referat Position Frau Mit meiner Unterschrift bestätige ich die rechtsverbindliche Anmeldung und akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Hiermit stimme ich zu, weitere Information von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zu erhalten. Herr Nachname Straße PLZ / Stadt Land Tel. Fax Bei Anmeldung von mehreren Teilnehmern wünschen Sie: Einzelrechnung? Sammelrechnung? HINWEIS Die Anmeldung ist nur mit Stempel und Unterschrift gültig. Ort, Datum Unterschrift Bevollmächtigter und Stempel Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH Leipziger Platz Berlin Tel +49 (0) Fax +49 (0)

11 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an Veranstaltungen und der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Brauner Klingenberg GmbH [im Folgenden Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht genannt]. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen und anderweitige Regelungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit. 2. Anmeldung/Anmeldebestätigung Ihre Anmeldung kann per Buchungsformular über Internet, Post, Telefax oder erfolgen. Die Buchung gilt als angenommen und rechtsverbindlich, wenn wir nicht innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Buchung die Ablehnung schriftlich erklärt haben. Zusätzlich erhalten Sie von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht als Information eine Buchungsbestätigung per . Eine Teil-Buchung ist nur für als selbständig buchbar ausgeschriebene Veranstaltungsteile möglich. 3. Leistung Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin zzgl. gesetzl. Umsatzsteuer. Er beinhaltet Tagungsunterlagen - soweit angekündigt - Mittagessen und Pausengetränke. Des Weiteren ist die Ausstellung eines Teilnahmezertifikates eingeschlossen. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich vor, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen im Veranstaltungsprogramm unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung bei Bedarf vorzunehmen. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, wegen Verhinderung eines Referenten, wegen Störungen am Veranstaltungsort oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert. Die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl erfolgt nicht später als 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Veranstaltungsgebühr wird in diesen Fällen erstattet. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens seitens der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht. Der Veranstalter verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu unternehmen, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen. Sollten in bestimmten Fällen aus Kulanz dennoch Reisekosten erstattet werden, so stellt dies eine Ausnahme dar. 4. Fälligkeit und Zahlung, Verzug, Aufrechnung Der Veranstaltungspreis ist unverzüglich nach Erhalt der Rechnung fällig. Ist der Veranstaltungspreis am Tag der Veranstaltung nicht bezahlt oder kann die Zahlung nicht eindeutig nachgewiesen werden so kann der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Der Veranstaltungspreis ist dennoch sofort fällig und wird ggf. im Mahnverfahren oder gerichtlich geltend gemacht. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen i.h.v. 5% über dem Basiszinssatz [ 247 Abs.1 BGB] p.a. zu fordern. Wenn die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht einen höheren Verzugsschaden nachweist, kann dieser geltend gemacht werden. In gleicher Weise ist der Teilnehmer berechtigt, den Nachweis zu führen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstand oder wesentlich niedriger ist, als von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht geltend gemacht. Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung und nicht durch Übersendung von Bargeld oder Schecks; bei Verlust übernimmt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht keine Haftung. Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schriftlich anerkannten Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. 5. Stornierung Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Stornierung der Teilnahme bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 80,00 zzgl. der gesetzl. Mwst. sofort fällig. Der Veranstaltungspreis wird erstattet. Bei Stornierungen bis 2 Wochen vor Beginn der Veranstaltung werden 50% des Veranstaltungspreises zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Bei Nichterscheinen oder Stornierung ab 2 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird der gesamte Teilnahmebetrag zzgl. der gesetzl. Mwst. fällig. Gerne akzeptiert die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer, wenn dieser bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn gemeldet wird. Ein teilweiser/ tageweiser Rücktritt von einer Veranstaltung sowie ein teilweise/ tageweise Ersatzteilnehmer ist nicht möglich. 6. Urheberrechte Die Tagungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch den Veranstalter gestattet. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht behält sich alle Rechte vor. 7. Haftung Die Veranstaltungen werden von qualifizierten Referenten sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit in Bezug auf die Tagungsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung. 8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Erfüllungsort Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Unternehmer-Kaufrechts. Soweit gesetzlich zulässig, wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin vereinbart. 9. Datenschutz Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht schützt Ihre personenbezogenen Daten und trifft angemessene Maßnahmen für deren Sicherheit. Ihre Daten werden von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht im Rahmen der geltenden rechtlichen Grenzen zur Auswertung ihrer Bedürfnisse zum Zwecke der Optimierung unseres Produktangebotes verwendet. Für diesen Zweck werden auch ihre Zugriffe auf die Web-Site der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht protokolliert. Wenn Sie Informationsmaterialien anfordern, eine Bestellung durchführen oder das Veranstaltungsangebot der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nutzen, verwendet diese die in diesem Rahmen erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung ihrer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht zukommen zu lassen. Wenn Sie Kunde der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht sind, informieren diese Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über ihre Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schafft die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwendet die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht Ihre Daten, soweit Sie ihr hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Bei der Erhebung Ihrer Daten fragt die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht nach Ihrer Einwilligung, ob diese Sie über verschiedenste Angebote per informieren darf. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht widersprechen. Der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht übermittelte Daten werden maschinell zur Abwicklung Ihrer Veranstaltungsbuchung und zur Information über weitere Veranstaltungen verarbeitet. Die Namen und Organisationsnamen werden über die Teilnehmerliste den anderen Veranstaltungsteilnehmern zugänglich gemacht und an das mit dem Postversand beauftragte Unternehmen zuzüglich der entsprechenden Adressdaten übermittelt. 11

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle

Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle Der offizielle Twitter-Hashtag für das Seminar: #SocialMediaOeffSekt Praxisseminar Social Media im Öffentlichen Sektor Prozesse Risikoabwehr Erfolgskontrolle 29. 30. Januar 2015, Berlin Mit erfahrenen

Mehr

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte 1. 2. Juli 2014, Berlin Broschüre 1 SPEZIALSEMINAR FÜR BEHÖRDLICHE IT-BEAUFTRAGTE Mobile

Mehr

Social Media als Marketinginstrument

Social Media als Marketinginstrument Gehen Sie sozialen Netzwerken nicht aus dem Web! Praxisseminar Social Media als Marketinginstrument in Institutionen, Unternehmen in öffentlicher Hand und Vereinen 3. - 4. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit

Mehr

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen?

Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? Praxisseminar für Antragsteller von EU-Strukturfonds Wie Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020 beantragen? 31. August 1. September 2015, Berlin Broschüre Mit Fokus

Mehr

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen

Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen Fachseminar Der Revisor als proaktiver Manager in der öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Unternehmen 11. - 12. April 2013, Berlin Broschüre Mit Experten aus: Rechnungsprüfungsamt, Landeshauptstadt

Mehr

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern

Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Betrug beim Einsatz von EU-Fördermitteln sicher erkennen und verhindern Mit Fallbeispielen: Vergaberecht Bauprojekte Personalkosten Interaktiver Workshop 7. - 8. Mai 2012, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Fachseminar Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes 17. - 18. März 2014, Berlin Mit Datenschutzexperten

Mehr

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden

IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für behördliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit beim Einsatz von mobilen Endgeräten in Behörden 25. - 26. Februar 2013,

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis Überarbeitetes und aktualisiertes Programm! Fachseminar für Behörden und öffentliche Institutionen IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis

Mehr

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Vertiefungsseminar für Gesundheitsmanager in der öffentlichen Verwaltung Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Festlegung von Kennzahlen Psychische Gefährdungsbeurteilung Gesundheitszirkel

Mehr

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis

Vergaberecht 2011 für kommunale Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Dienstleistungen und Beschaffung Aktuelle Regelungen und Auswirkungen auf die Praxis Fachseminar 28. Februar 2011, Berlin Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Das Vergaberecht ist einer stetigen Entwicklung

Mehr

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen

Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen Für die Innenrevision: Ergebnis- und risikoorientierte Revisionsprüfungen im Zuwendungswesen 22. 23. Mai 2014, Berlin Mit Schwerpunkt auf: Broschüre EU-Anforderungen an meine Institution als Zuwendungsempfänger

Mehr

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22.

Broschüre. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand. 21. 22. Fachseminar Beschäftigtendatenschutz in der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen der öffentlichen Hand 21. 22. Mai 2015, Berlin Broschüre Mit Datenschutzexperten aus folgenden Institutionen: Dienststelle

Mehr

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin.

Praxisseminar Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin. Praxisseminar - Rechtssichere Anwendung & Tipps für die Praxis - 27. 28. Januar 2014, Berlin Broschüre 1 PRAXISSEMINAR Anwendung von vergaberechtlichen Vorschriften immer noch problematisch! Die häufigsten

Mehr

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen

Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen Für die öffentliche Hand Berichtswesen und Controllingreports: Kennzahlen zielgerichtet nutzen 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit folgenden Referenten: Bundesamt für, Leiter Referat Organisation, Stabsstelle

Mehr

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020

Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar für Zuwendungsempfänger von EU Struktur- und Investitionsfonds Beleg- und Nachweispflichten für EFRE & ESF Projekte in der Förderperiode 2014-2020 26. 27. November 2015, Berlin Broschüre

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES NEUEN EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES! Fachseminar für Behörden und Lieferanten 18. - 19. April 2013, Berlin Broschüre 1 FACHSEMINAR FÜR BEHÖRDEN UND LIEFERANTEN Optimale IT-Vergabe ist Schlüsselfaktor

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen MIT VORSTELLUNG DES EVB-IT-SYSTEMVERTRAGES Fachseminar für Behörden und Lieferanten 17. - 18. Oktober 2013, Berlin Broschüre 1 Fachseminar für Behörden und Lieferanten Optimale IT-Vergabe ist der Schlüssel

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand und Hochschulen 16. - 17. Mai 2013, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Broschüre Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des

Mehr

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020

Projektmanagement von EU-geförderten Projekten: Neue Anforderungen in der Förderperiode 2014-2020 Praxisseminar 22. 23. September 2014, Berlin mit Beiträgen von: Direktor im Präsidium Verbindungsbeamter a. D. Broschüre mit Fokus auf: Aufgaben und Pflichten der Zuwendungsempfänger Vereinfachung der

Mehr

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Dienststelle des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Datenschutz in der modernen öffentlichen Verwaltung und Unternehmen in öffentlicher Hand Aktuelle Fragen des Datenschutzes und Beschäftigtendatenschutzes Fachseminar 15. - 16. Oktober 2012, Berlin Mit

Mehr

Vergabe von IT-Leistungen

Vergabe von IT-Leistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 22. - 23. September 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Leistungen

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 28. - 29. Oktober 2010, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

Besteuerung der öffentlichen Hand

Besteuerung der öffentlichen Hand Praxisseminar 8. - 9. Dezember 2011, Berlin 23. - 24. Februar 2012, München Broschüre 1 Praxisseminar Hintergrund Die wirtschaftlichen Tätigkeiten der öffentlichen Hand rücken zunehmend in den Fokus des

Mehr

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung

Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der Besteuerung Mit aktuellen Informationen zu Rechtsgrundlage und Rechtsprechung und Fallbeispielen aus der Praxis Praxisseminar Die öffentliche Hand als Unternehmerin: Aktuelle Risiken und Herausforderungen bei der

Mehr

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung

IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung Praxisseminar IT-Grundschutz in öffentlichen Institutionen Planung, Umsetzung, Mitarbeitersensibilisierung 17. - 18. November 2014, Berlin Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Inneren, Referat

Mehr

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen

Erfolgreiche Planung und Einführung der e-akte in öffentlichen Institutionen Fachseminar 20. 21. März 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Bayerisches Landesamt für Umwelt Stadt Göttingen Stadt Erlangen 1 Fachseminar

Mehr

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Die Besteuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen Praxisseminar 7. 8. April 2016, Berlin Broschüre Mit Fokus auf: Schlüsselfaktoren bei Umsatzsteuer und Körperschaftsteuer Wie prüfe ich das Vorliegen eines Betriebs gewerblicher Art (BgA)? Voraussetzungen

Mehr

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung

IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar IT-Vergabe in der öffentlichen Verwaltung Leistungsbeschreibung Vertragsgestaltung EVB-IT in der Praxis 12. 13. März 2015, Berlin Broschüre Mit dem Fokus auf: Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen

Mehr

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen

Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen Praxisseminar Zielorientiertes Controlling für gemeinnützige und kirchliche Einrichtungen 21. 22. Oktober 2013, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen und Organisationen: Evangelische Kirche in

Mehr

Vergabe von IT-Dienstleistungen

Vergabe von IT-Dienstleistungen Vermeiden Sie Verfahrensfehler und Rückzahlungen! Fachseminar für öffentliche Behörden und Lieferanten 7. - 8. April 2011, Berlin Broschüre 1 Fachseminar Hintergrund Bei Anschaffungen von IT-Dienstleistungen

Mehr

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern -

Vergaberecht für EU-geförderte Projekte - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - EFRE & ESF Praxisseminar - Rechtliche Grundlagen, Prüfungsvorbereitung, Vermeidung von Vergabefehlern - 15. 16. Februar 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: (Prüfbehörde), Leiter der Stabsstelle

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

TEILNAHME- BEDINGUNGEN

TEILNAHME- BEDINGUNGEN TEILNAHME- BEDINGUNGEN der mesonic business academy Stand: 01.07.2013. Satz- und Druckfehler vorbehalten. TEILNAHMEBEDINGUNGEN SEMINARE/SCHULUNGEN I. Buchung & Anmeldung Bitte melden Sie sich zeitgerecht,

Mehr

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen

Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen Praktische Tipps für die Vergabe in Forschung und Lehre Praxisseminar Vergaberecht in Forschung und Lehre 2016 Sonderregelungen für Forschungsprojekte gekonnt nutzen 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting

Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting Versorgungsunternehmen 2.0: Verpassen Sie nicht den Anschluss! Praxisseminar Social Media für Energie, Verkehr, Wasser und Abfall Kundenbindung Krisen-PR Personalrecruiting 23. - 24. September 2013, Berlin

Mehr

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen

Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen Fachseminar Risikomanagement im Öffentlichen Sektor Wirksam implementieren und risikoorientiert prüfen 21. 22. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Broschüre Bundesministerium

Mehr

24.06.2014 IN BERLIN

24.06.2014 IN BERLIN 24.06.2014 IN BERLIN Das neue medienrot-seminar Storytelling in der Unternehmenskommunikation Das Thema Storytelling in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Matthias Hintz meroo.de 1 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Der Anmeldung zu meinen Veranstaltungen (Seminare,

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten

Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten Für Hochschulen und Forschungseinrichtungen Finanzielle Abrechnung von Horizon 2020 geförderten Projekten 4. 5. Juli 2016, Berlin Mit Referenten aus: Broschüre EU-Büro des BMBF, Projektträger des DLR,

Mehr

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten

Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten Fachseminar Besteuerung wirtschaftlicher Tätigkeiten der öffentlichen Hand Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungsmöglichkeiten 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit Experten u. a. aus: Oberfinanzdirektion

Mehr

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen

Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen Interaktives Seminar Kosten- und Leistungsrechnung für ergebnisorientierte Haushaltsplanung in öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen 12. 13. Mai 2016, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von

Mehr

Fachseminar. Broschüre

Fachseminar. Broschüre Fachseminar Rechtsschutz, Bieterrügen und Nachprüfungsverfahren im Vergaberecht Beugen Sie Vergabefehlern vor und steuern Sie Ihren Beschaffungsauftrag rechtssicher 6. 7. Juli 2015, Berlin Broschüre Mit

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement

Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement Trainieren Sie effektive Lösungswege in praktischen Übungen und Fällen Praxisseminar Controllinginstrumente für die öffentliche Hand: Zielsetzung Kennzahlen Berichtswesen Kostenmanagement 2. 3. November

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

25.06.2015 IN BERLIN

25.06.2015 IN BERLIN 25.06.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Video in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Video in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de am

Mehr

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD

IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management Container BYOD versus CYOD Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen

Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen Praxisseminar Finanzielle Abrechnung von EFRE- & ESF-Projekten Intensive Vorbereitung auf Prüfungen und Vor - Ort - Kontrollen 28. 29. Januar 2016, Berlin Mit Experten aus: Prüfbehörde für EFRE und Referat

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Kooperation Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 18. 19. Juni 2015, Berlin Broschüre

Mehr

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2 »ONLINE-MARKETING«TEIL 2 Yvonne Kaden PR-Beraterin und Social Media Managerin Sandstein Kommunikation GmbH Wirklich jeder macht was auf Facebook. Sollte ich dort also auch präsent sein? Und wenn ja, wie

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Seminar EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz 3. 4. April 2014, Berlin Broschüre 1 SEMINAR EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung Messeteilnahme richtig planen Teilnahmeentscheidung richtig untermauern Unternehmen auf die Messebeteiligung vorbereiten Messeplanung bis in Detail durcharbeiten Aufbau des Messeauftritts begleiten Messe

Mehr

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung

Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung Praxisseminar Zielorientierte Haushaltsplanung in der öffentlichen Verwaltung 27. - 28. Juni 2013, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Ministerium für Inneres und Kommunales NRW, Kommunale Angelegenheiten

Mehr

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen

Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen Praxisseminar Werkzeuge für die betriebswirtschaftliche Steuerung von Hochschul- und Forschungseinrichtungen 20. 21. November 2014, Berlin Mit Experten aus folgenden Institutionen: Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen

Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen Interaktives Praxisseminar Umsetzung des IT-Sicherheitsmanagements in öffentlichen Institutionen und Unternehmen IT-Sicherheitsstandards ISMS Aufbau & Betrieb Zertifizierung Intelligentes Outsourcing von

Mehr

Fachseminar: 04.05.11 10:00-16:00 Uhr. Social Media und Web 2.0. im Raum Düsseldorf

Fachseminar: 04.05.11 10:00-16:00 Uhr. Social Media und Web 2.0. im Raum Düsseldorf Fachseminar: Social Media und Web 2.0 04.05.11 10:00-16:00 Uhr im Raum Düsseldorf Social Media und Web 2.0 Facebook, Twitter und Co. - was bedeutet Web 2.0? Was sind Social Media? Blogs, Wikis, Twitter-Accounts,

Mehr

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ²

Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² Praxisseminar Kommunaler Klimaschutz in der praktischen Umsetzung Finanzierung CO ² -Bilanzierung Controlling 13. - 14. Oktober 2014, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen aus: Klimaschutz- und Energieagentur

Mehr

Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen

Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen Interaktive Fachkonferenz Personalbeschaffung & -entwicklung im öffentlichen Sektor zwischen Dienstrecht und knappen Ressourcen Moderne Instrumente & Lösungen für Personalverantwortliche im Einsatz Broschüre

Mehr

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung

Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Marketing und PR im Hochschulwesen Herausforderung Internationalisierung 7. 8. Dezember 2015, Berlin

Mehr

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM

Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO / SEM Studierendenmarketing Webtracking Alumnimanagement Internationale Partnerschaften Interaktives Seminar Hochschulmarketing: Internationalisierung & Partnerschaften Studierendenmarketing Webtracking SEO

Mehr

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen

Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen Fachseminar Finanzierung öffentlicher Einrichtungen durch Sponsoring Gefahren vermeiden Chancen nutzen 3. 4. Dezember 2015, Berlin Broschüre Mit Expertenbeiträgen von: Bundesministerium des Innern, Sponsoringbeauftragter

Mehr

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern

E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Speziell für Universitäten, Hochschulen und Universitätskliniken E-Assessment: Rechtliche & organisatorische Herausforderungen sicher meistern Implementierung Urheberrechte & Prüfungsordnung Datenschutz

Mehr

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand

Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Aktuelles zu 2b UStG! Praxisseminar Umsatzbesteuerung für die öffentliche Hand Neuregelung des 2b UStG Aktuelle Risiken & Herausforderungen Betriebs- und Umsatzsteuersonderprüfungen 15. 16. Februar 2016,

Mehr

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz EU-Fördermöglichkeiten und Finanzierung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Energieseminar 17. - 18. September 2012, Berlin Mit Fachexperten von: Broschüre Hamburg Energie GmbH KfW-Bankengruppe

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen

Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen Praxisseminar für Vergabe-Praktiker Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen bei der öffentlichen Vergabe gekonnt nutzen 19. 20. Mai 2016, Berlin Mit Fokus auf: Rahmenverträge und Rahmenvereinbarungen im

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH solutions.hamburg building the digital future Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Veranstaltungen der SILPION Events GmbH 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln

Mehr

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen.

SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. SOCIAL MEDIA FORUM I Bauen. Energie Don t like it Die mit der Energiewende geforderte Verdoppelung der Sanierungsrate, eine nachhaltige Belebung des baumarktes und eine Steigerung der Investitionsbereitschaft

Mehr

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen FHNW und UniBE im Vergleich Ausgangslage FHNW Videos Fotos Online- Medien Ton Blogs Micro- Blogs Nachricht Daten Soziale Netzwerke Chat SMS Meinung

Mehr

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz Entspannt sprechen und souverän auftreten 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Mehr

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand

Erfolgskritisches Wissen bei Personalwechsel sichern Wissenstransfer auf dem Prüfstand Mit intensiven Workshops Für öffentliche Institutionen: 23. 24. November 2015, Berlin Mit Experten aus: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Zukunftsgerechte Gestaltung der Arbeitswelt, Referentin

Mehr

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Praxisseminar Qualitätsmanagement in Studium und Lehre optimieren Qualitätskultur Lehrende im Fokus Kompetenzorientierung 25. 26. April 2016, Berlin Broschüre Mit diesen Experten: Universität Potsdam,

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

Fachseminar: 11.05.11 10:00-16:00 Uhr. Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Bildungsbereich. im Raum Düsseldorf

Fachseminar: 11.05.11 10:00-16:00 Uhr. Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Bildungsbereich. im Raum Düsseldorf Fachseminar: Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im 11.05.11 10:00-16:00 Uhr im Raum Düsseldorf Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Im ist der Druck von Mitbewerbern teilweise sehr groß. Häufig wird

Mehr

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Vertiefungsseminar für Gesundheitsmanager in der öffentlichen Verwaltung Messung und Evaluierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Festlegung von Kennzahlen Psychische Gefährdungsbeurteilung Gesundheitszirkel

Mehr

Anmeldung zur Weiterbildung zum Scientific Data Manager

Anmeldung zur Weiterbildung zum Scientific Data Manager Anmeldevorgang Bitte schicken Sie das umseitige Anmeldeformular und das Formular Selbstauskunft des Weiterbildungsteilnehmers ausgefüllt und unterschrieben per Post, Fax oder als Scan per E-Mail an: Frau

Mehr

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen 29. Februar 1. März 2016, Hamburg 2. 3. November 2016, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Broschüre. Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen

Broschüre. Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen Speziell zugeschnitten auf Bedürfnisse von öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Praxisseminar Steuerliche Optimierung der Vermögensverwaltung in öffentlichen Institutionen 12. 13. Mai 2014, Berlin

Mehr

3. Jahresfachseminar: Recruiting in öffentlichen Institutionen: Moderne Werkzeuge der Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung im Einsatz

3. Jahresfachseminar: Recruiting in öffentlichen Institutionen: Moderne Werkzeuge der Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung im Einsatz 3. Jahresfachseminar: Recruiting in öffentlichen Institutionen: Moderne Werkzeuge der Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung im Einsatz 26. 27. Februar 2015, Berlin mit Expertenbeiträgen u. a. von: Bundesamt

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin

Broschüre. Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten. 8. 9. September 2016, Berlin Speziell auf Bedürfnisse von öffentlichen Institutionen zugeschnitten Spezialseminar für öffentliche IT-Beauftragte IT-Sicherheit von mobilen Endgeräten in öffentlichen Institutionen Mobile Device Management

Mehr

Social Media für Personaler

Social Media für Personaler Social Media für Personaler Personalrekrutierung mit XING, Facebook, Twitter & Co. Am 17. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie Social Media für Ihre Aufgaben im HR-Bereich effektiv nutzen

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Interkulturelles Intensiv-Training China

Interkulturelles Intensiv-Training China Interkulturelles Intensiv-Training China Effektiv und konstruktiv zusammenarbeiten mit chinesischen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen Seminarablauf 08:45 Begrüßung und Vorstellung Trainer, Teilnehmer

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten

Die Revision von Personalwesen und Personalkosten Praxisseminar für öffentliche Organisationen Die Revision von Personalwesen und Personalkosten 3. 4. April 2014, Berlin Im Fokus: Moderne Prüfansätze und Methoden für die Revision von Personalwesen Massendatenauswertungen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Wissensmanagement und -transfer in der Praxis Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen

Wissensmanagement und -transfer in der Praxis Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen Für öffentliche Institutionen und Unternehmen Barrieren überwinden IT - Tools richtig nutzen Die Wissensweitergabe effektiv umsetzen 9. 10. Mai 2016, Berlin Mit Experten aus: Broschüre Bundesministerium

Mehr