... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG. INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014. als Auftraggeber. und. BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg Bad Segeberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG. INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014. als Auftraggeber. und. BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg 3 23795 Bad Segeberg"

Transkript

1 ... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014 zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch das Bezirksamt Wandsbek Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes als Auftraggeber und BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg Bad Segeberg als Auftragnehmer VM-lng I RA von6

2 Inhalt: 1 Gegenstand des Vertrages 2 Bestandteile des Vertrages 3 Leistungen des Auftragnehmers 4 Leistungen des Auftraggebers 5 Leistungen fachlich Beteiligter 6 Termine und Fristen 7 Vergütung 8 Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers 9 Ergänzende Vereinbarungen Gegenstand dieses Vertrages ist: (genaue Bezeichnung der Maßnahme) 1 Gegenstand des Vertrages Das Bezirksamt Wandsbek plant die erstmalige endgültige Herstellung der Straßenzüge Sauerampferweg, Wichelkamp, llenkruut und Brammerhöm im Stadtteil Bramfeld. Hierfür ist eine Planung gemäß HOAI, Leistungsphase 3, 5 und 6 erforderlich, weiterhin die Leitungstrassenplanung und vermessungstechnische Leistungen. 2 Bestandteile des Vertrages Bestandteile dieses Vertrages, die vom Auftraggeber abgefordert werden können, sind: 1. Allgemeine Vertragsbestimmungen für Ingenieurleistungen Hamburg, Ausgabe Leistungsbild und Bewertung der Verkehrsplanung nach der zu diesem Zeitpunkt gültigen HOAI 2013 in Verbindung mit der LB-Straße, LB-Vermessung und LB Leitungstrassenplanung sowie zusätzliche Leistungen entsprechend des Angebotes (Anlage). 3. folgende besondere Technischen Bedingungen und Richtlinien: PLAST Hamburg ZTV/St-Hmb. Und Dienstanweisung-DAT/98 Normierung zur Erstellung digitaler Straßenbauunterlagen VM-lng /RA von 6

3 3 Leistungen des Auftragnehmers ( 1 ) Der Auftraggeber überträgt dem Auftragnehmer fzi die in der Anlage Nr. 1 beschriebenen Leistungen LJ folgende Leistungen ' (2) Der Auftragnehmer hat die von ihm angefertigten Unterlagen als Verfasser'' zu unterzeichnen. (3) Der Auftragnehmer hat die zu liefernden Textbeiträge per Mail oder Datenträger als Mikrosoft Word-Datei zur Verfügung zu stellen. Digitale Planungen sind per Datenträger für Auto CAD R14 Anwender als - DWG-File gemäß Normierungskatalog und der G 5-Gruppen für die DSGK". - Datenspeicherung im DOS-Format bzw. als selbstentpackende Datensätze (kein Backup) zu liefern. Ggf. als DXF-File. Bei Lieferung einer Plottdatei muss die jeweilige CTB-Datei enthalten sein. 4 Leistungen des Auftraggebers Folgende Leistungen werden vom Auftraggeber erbracht: Keine. 5 Leistungen fachlich Beteiligter Folgende Leistungen werden von den nachstehend genannten fachlich Beteiligten erbracht und sind vom Auftragnehmer mit seinen Leistungen abzustimmen und in diese einzuarbeiten: Keine. 6 Termine und Fristen (1) Für die Leistungen nach 3 gelten folgende Termine bzw. Fristen: Fertigstellung der HU/AU-Bau bis Fertigstellung der Ausschreibungsunterlage bis (2) Kann der termingerechte Arbeitsablauf nicht eingehalten werden, hat der Auftragnehmer dies mit Nennung der Gründe dem Auftraggeber unverzüglich schriftlich mitzuteilen. VM-lng I RA von 6

4 7 Vergütung (1) Honorar für Leistungen nach 3 Abs. 1; vgl. Anlage Nr.1 (Vertragsbestandteil!) Euro [8J Das Honorar wird als Berechnungshonorar vereinbart 0 mit einem Festbetrag von psch [8J mit einem vorläufigen Betrag von [8J Das Honorar wird frei vereinbart D als Pauschalhonorar mit einem Festbetrag von psch D als Zeithonorar mit einem Festbetrag von psch [8J als Zeithonorar mit einem Höchstbetrag von D als Zeithonorar nach dem nachgewiesenen Zeitbedarf mit einem vorläufigen Betrag von Stundensätze werden vereinbart mit Euro/h für den Auftragnehmer Euro/h für techn./wirtschaftl. Mitarbeiter uro/h für techn. Zeichner u. sonst. Mitarbeiter Zwischensumme psch vorläufig (2) Nebenkosten( 14 HOAI) D Die Nebenkosten werden nicht gesondert erstattet D Die Nebenkosten werden pauschal erstattet mit [8J Die Nebenkosten werden pauschal erstattet mi Zwischensumme (3) Gesamtvergütung (Summe aus (1) und (2)) Netto steue.r 19,0 v. H. Brutto des Honorars Summe Umsatz , , ,21 VM-lng-111/RA von 6

5 8 Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers Die Deckungssummen der Haftpflichtversicherung nach 12 der Allgemeinen Vertragsbestimmungen für Ingenieurleistungen in Hamburg müssen mindestens betragen für: a) Personenschäden: b) sonstige Schäden: Euro Euro 9 Ergänzende Vereinbarungen (1) Mit der Unterschrift unter diesen Vertrag erklärt der Auftragnehmer, dass er von der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg nicht von der Teilnahme am Wettbewerb nach 4 Abs. 9 Buchstaben b) und c) VOF ausgeschlossen ist, und dass keine Ausschlussgründe entsprechend 4 VOF vorliegen. Dem Auftragnehmer ist bewusst, dass eine falsche Erklärung seinen Ausschluss von künftigen Beauftragungen sowie die Kündigung dieses Vertrages aus wichtigem Grund zur Folge haben kann. (2) Für Leistungen der Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Bauoberleitung gilt: Der Auftragnehmer wird im Rahmen dieses Auftrages auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten gesondert verpflichtet, sofern er nicht bereits von einer zuständigen Stelle der Freien und Hansestadt Hamburg nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichtet wurde und diese Verpflichtung zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses noch wirksam ist. Sofern eine Verpflichtung -zwar bereits erfolgt und bei Vertragsschluss noch wirksam ist, deren Geltung aber während der voraussichtlichen Dauer des dem Vertrag zugrunde liegenden Auftrages endet, ist die Verpflichtung erneut vorzunehmen. Dazu benennt er dem Auftraggeber den/die Namen der mit der Auftragsbearbeitung betrauten Person(en) wie folgt: Name Sofern die benannten Personen bereits von der Freien und Hansestadt Hamburg verpflichtet wurden und die Verpflichtungen noch für den Zeitraum, den die Durchführung des Auftrages voraussichtlich in Anspruch nehmen wird, gültig sind, sind Kopien der Niederschriften über die erfolgten Verpflichtungen bei der für die Verpflichtung zuständigen Stelle einzureichen. VM-lng - 111/RA von6

6 (3) Es wird darauf hingewiesen, dass Vervielfältigungen im Rahmen der Verschickungen durch das Fachamt Management des öffentlichen Raumes bzw. ihrer hierfür benannten Vertragspartnern vorgenommen werden. Die hierzu erforderlichen Originalpläne/Mutterpausen bzw. Datenträger sind zur Verfügung zu stellen. ( 4) Die Stundennachweise für erbrachte Leistungen sind wöchentlich und tabellarisch zu erbringen und können nur dann zur Prüfung des Nachweis der erbrachten Leistung bei der Abrechnung herangezogen werden. Hamb~rg. den f Wf Rechtsverbindliche Unterschriften Auftragnehmer: BRW Ingenieurpartnerschaft Bohm Rademaker B~raten de lngc~ nieure.2\rii i:.ic!lbcrg ::i Bad Seg~be rg Tel. (04551) Fax VM-lng I RA von 6

7 !!!!!!!!~======~~... ezlrksamt Wandsbr. n,-..,?ojl u..,,.,... " c:1,,, 0 9. jt.f.' ~ =..::BE-t:n!IS1 BRW Ingenieurpartnerschaft, Am Eichberg 3, Bad Segeberg Freie und Hansestadt Hamburg Bezirksamt Wandsbek Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes(~ ~ Postfach Hamburg Bohm Rademaker Beratende Ingenieure Erschließung AbwasserenlSorgung!Kanalisatlon Beratung - Planung - Bauleitung Wasserwirtschaft/Naturnaher Wasserbau Wasserversorgung Straßenbau Sachbearbeiter / 1 'l1- y ANGEBOT Baumaßnahme: Neu-, Um- und Ausbau von Straßen Sauerampferweg, Wichelkamp, lllenkruut (östlich Am Bramfelder Zoll}, Brammerhörn Sehr geehrte gerne kommen wir Ihrer Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes für Ingenieurleistungen zum oben genannten Bauvorhaben nach. Für die Honorarermittlung der erforderlichen Ingenieurleistungen wurden gemäß Vorgabe des W/BA die anrechenbaren Kosten auf der Grundlage der LBB-Straßen ermittelt. 1. Allgemeines Grundlage für die Honorarermittlung ist die LBB in der Fassung von August 2012 sowie die HOAI in der Fassung von Ermittlung d~r anrechenbaren Kosten 2.1 Flächenermittlung Die durch die Baumaßnahme betroffene Fläche ist in der Anlage 1 dargestellt. Die Größe von m 2 wurde digital ermittelt. : :: 4 1 e - 1 U ! II : 1 ~ " 1 1 '

8 . ' BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 2 (An doc) 2.2 Ermittlung der anrechenbaren Kosten gem. LBB-Tabelle 1 (Stand 2009) m 2 = 100 % = m 2 = 100 % =,/ , , , ,00 X 150 m 2 = , m , ,00 = geschätzte anrechenbare Kosten = V' ,50,/ Honorarermittlung 3.1 Honorarzone Gemäß der Objektliste Verkehrsanlagen l nlage 13.2, HOAI 2013) werden Anlieger- und Sammelstraßen der Honorarzon ugeordnet. Seitens BRW wird somit t-tonorarzon n Ansatz ge racht. 3.2 Umbauzuschlag Das Erschließungsgebiet im Bereich der Straßenzüge Sauerampferweg, Wichelkamp, llenkruut und Brammerhörn ist voll erschlossen. Beidseitig der Straßen ist zudem eine Altbebauung vorhanden. Im Hinblick auf die Berücksichtigung des Bestandes (Bebauung, Zufahrten, Zäune, Tore, Mulden, Entwässerungsanlagen, sowie erheblicher Leitungsbestand) und den damit verbundenen Anpassungsarbeiten, ergibt sich ein erhöhter Schwierigkeitsgrad im Rahmen der Planungsarbeiten. Daher wird ein Umbauzuschlag in Höhe vo~ Ansatz gebracht. 3.3 Leistungsphasen Allgemeine Hinweise Die LB-Straßen (8/2012) ist noch nicht an die HOAI 2013 angepasst worden. Es wurden daher die Leistungsphasen gemäß Anlage 13, HOAI 2013, zugrunde gelegt. BRW geht davon aus, dass auf die bereits vorliegenden Planungen aufgebaut werden kann. Daher werden die Leistungsphasen 1 und 2 nicht in Ansatz gebracht. Sollte diese Bedingung nicht zum Tragen kommen oder sich ein veränderter Leistungsumfang ergeben, wäre dieses Gegenstand einer erneuten Honorarverhandlung. Desweiteren wird gemäß Abstimmungsgespräch vom davon ausgegangen, dass keine Leistungen der Leistungsphase 4 "Genehmigungsplanung"

9 . '. BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 3 (An doc) erbracht werden müssen. Daher wird auch diese Leistungsphase von uns nicht in Ansatz gebracht../ Leistungsphasen gemäß 45-48, HOAI 2013 Leistungsphase 1 "Grundlagenermittlung" Leistungsphase 2 "Vorplanung" Leistungsphase 3 "Entwurfsplanung" Leistungsphase 4 "Genehmigungsplanung" Leistungsphase 5 "Ausführungsplanung" Leistungsphase 6 "Vorbereitung der Vergabe" Ermittlung des Honorars siehe Anlage 2 wird nicht in Ansatz gebracht~ wird nicht in Ansatz gebracht.,,,,- 25 % wird nicht in Ansatz gebracht:::,. 15% / 10 % vorläufig brutt Summe 50.0 % " / 4. Absteckplan 4.1 Allgemeines Gemäß LB-Straßen (2012) wird der Absteckplan mi zogen auf die Honorartafel zu 48 (1) Verkehrsanlagen er Honorarsumme, be AI 2013), vergütet. 4.2 Ingenieurhonorar Absteckplan Anrechenbare Kosten : rd. Honorar gemäß HOAI (1) : v , ,38 Honorar Absteckplan - von ,38 = zuzüglich Mehrwertsteuer 19,0 % Ingenieurhonorar Absteckplan brutto / 5. Leitungstrassenpläne (öffentliche Flächen) Die Honorarermittlung erfolgt auf der Grundlage der LB-Leitungstrassen Leitungslängen Bestand geschätzt: Geschätzte Gesamtlänge aller vorhandenen Leitungen = SW HSE = m RW HSE = 495 m Telekom m Vattenfall, ö m HWW = m E.ON Hanse = m ,00 m

10 ... BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 4 Leitungslängen Planung geschätzt: / Geschätzte Gesamtlänge der geplanten Leitungen= 900,00 m Oberflächenentwässerung = 900 m / Leitungslängen Rückbau (geschätzt): Geschätzte Gesamtlänge zurück.zubauender Leitungen = HSE 0 m HWW = 0 m E.ON Hanse = O m Vattenfall = 0 m Telekom = 0 m 0,00 m Honorar gemäß Anlage 3 Summe brutto abzüglich der Vergütung Bestandsplan aus der 3. Abschlagsrechnung vom : Leitungspläne - Bestand - Durch den AG wurde am die Aufstellung von Bestandsleitungsplänen auf der Grundlage der Rückmeldungen aus der Leitungsanfrage beauftragt. Bisher erbrachte Leistungen für das Darstellen der vorhandenen Versorgungsleitungen von Telekom, Gas, Strom, HSE, Wasser: ~. 02: - age Dipl.-Ing. zzgl. Nebenkosten zzgl. Mehrwertsteuer Summe brutto Summe 3. AR brutto Ermittlung der Restsumme Leitungstrassenpläne Honorar gemäß Anlage 3 brutto abzüglich Honorar 3. Abschlagsrechnung 2006 brutto Restsumme brutto Die Abrechnung erfolgt nach den tatsächlichen Leitungslängen.

11 BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 5 6. Besondere Leistungen Besondere Leistungen bieten wir nach Zeitaufwand. 6.1 Honorarsätze Dipl.-Ing. = Kfm. oder techn. Mitarbeiter = 6.2 Feldvergleich -Optional e( a{efe c"cc., Gemäß Ortstermin vom soll seitens BRW ein Feldvergleich erfolgen, da die Verhältnisse vor Ort (z. B. durch Baumfällungen oder Bauarbeiten) von denen in den Bestandplänen dargestellten Verhältnissen abweichen. BRW wird durch eine vollständige Begehung des Planbereiches den Feldvergleich durchführen und die Ergebnisse in die Bestandspläne einarbeiten. Hierdurch wird sich eine neue Planungsgrundlage ergeben, auf welche die Planung neu aufgebaut werden muss. Der erforderliche Zeitaufwand wird nachfolgend geschätzt. Tage Dipl.-lngenieur Tage kfm./techn. Mitarbeiter ä ä /Tag /Tag Zeithonorar netto zzgl. Mehrwertsteuer 19,00 % Vorläufiges Zeithonorar brutto / Die Abrechnung erfolgt auf Nachweis nach tatsächlichem Aufwa 6.3 Termine In Leistungsphase 3 sind 3 Termine zum Mitwirken beim Erläutern des Entwurfes gegenüber Dritten enthalten. Sollten darüberhina sind diese gesondert nach Aufwand zu vergüten. II Verschickung Die Vervielfältigung und die Verschickung der Verschickungsunterlagen erfolgt durch den Auftraggeber. Die Daten werden von BRW 1-fach digital (Word, dxf, pdf) zur Verfügung gestellt. Die 1. Verschickung sowie die Schlussverschickung sind Bestandteil der Leistungsphase 3. Weitere Verschickungen sind gemäß LBB mi- vergüten.

12 BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 6 7. Bestandsaufnahme Gemäß Ortstermin vom hat eine örtliche Vermessung für die Flurstücke 2274, 2265, 3926 und 6201 zu erfolgen. Diese Leistungen werden von einem Vermessungsbüro als Subunternehmer ausgeführt. Das entsprechende Angebot ist als Anlage beigefügt. Honorar Bestandsaufnahme pauschal netto zzg uschlag BRW für Koordinierung und Aufbereitung der gelie erten Daten Honorar netto zzgl. Nebenkosten -Honorar netto zzgl. Mehrwertsteuer 19,00 % Honorar brutto Im oben genannten Preis sind die Kosten für eventuell notwendige Vermessungsunterlagen (Katasternachweise usw.) nicht enthalten. Diese werden gemäß Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen zusätzlich in Rechnung gestellt. 8. Honorarzusammenstellung aus 3.3 Leistungsphasen 3, 5, 6 aus 4. Absteckplan aus 5. Leitungstrassenpläne aus 7. Bestandsaufnahme brutto brutto brutto brutto vorläufiges Honorar brutto aus 6. Optional: Besondere Leistungen brutto /?~ lfo / ; ~'f: toe. l 1 '<,"4

13 BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 7 (An doc) 9. Anmerkungen zum Angebot 1. Die angebotenen Leistungen beziehen sich auf den in der Kartenanlage (Anlage 1) definierten Maßnahmenbereich. / 2. Katasteramtliche Vermessungen bzw. Absteckungen sowie Bodengutachten und sonstige Untersuchungen sind in dem Angebot nicht enthalten. v / 3. Alle Kartengrundlagen sind vom AG digital zur Verfügung zu stellen. 4. Sollten sich später wesentliche Änderungen der Planungsanforderungen bzw. des Maßnahmenbereiches ergeben, wären diese Gegenstand einer erneuten Verhandlung des Ingenieurhonorars., 5. Die Leistungsphasen 3, 5 und 6 werden nach der ~stenberechnung abgerechnet. 6. Die Abrechnung der nach Zeitaufwand angebotenen Leistungen erfolgt auf Nachweis nach tatsächlichem Aufwand 1 " " ").., c, ( ~ r(_ </., ; 1 " t t; <;, {. f.1~~ c. 7. Zahlungen (Zahlungsplan) für die abgeschlossenen Leistungsphasen werden mit dem jeweiligen Prozentschlüssel der HOAI ermittelt. 1 / /it ( 8.,Drei Ausfertigungen der kombinierten HU/AU-Unterlagen 24/54 sind im Angebot enthalten. Mehrausfertigun h Aufwand extra zu vergüten. Ausfertigung farbig ()q f 1 r. """'t ~ r 'tt;. /.16 Ausfertigung schwarz/wei 9. LSA-Berechnungen sind im Angebot nicht enthalten._ / 10. Es wurde bei der Honorarermittlung davon ausgegangen, dass alle zusammenzutragenden Daten kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die für die Beschaffung kostenpflichtiger Unterlagen anfallenden Gebühren o. dergl. werden auf Nachweis durch den Auftraggeber erstattet. ~ 11. Die Haftung der Ingenieurpartnerschaft wird gemäß 10 Abs. 3 ArchlngKG begrenzt. Die Höchsthaftungssummen betragen derzeit für Personenschäden 3,0 Mio. und für Sach- und Vermögensschäden 2,0 Mio.. Sie werden Vertragsbestandteil. 12. Die Änderung des Leistungsbildes und der Kosten ist natürlich nach Absprache möglich. 13. Eine Bestandsvermessung ist im Angebot nicht enthalten, diese ist frühzeitig vom Auftraggeber zu beauftragen. 14. Es wurde bei der Honorarermittlung davon ausgegangen, dass unbelastetes Bodenmaterial vorliegt. Baugrunduntersuchungen sind im Angebot nicht enthalten. Diese sollten separat durch den Auftraggeber veranlasst und die Ergebnisse dem Planer unbedingt zur Verfügung gestellt werden. 15. Das Angebot einschließlich seiner Anlagen wird Vertragsbestandteil. LI

14 BRW lnaenieuroartnerschaft (An doc) Angebot - Seite Die Angebotsbindefrist endet am /./ 17. Oie Vervielfältigung der Verschickungsunterlagen sowie die Versendung erfolgen durch den Auftraggeber. Oie Daten der 1. Verschickung sowie der Schlussverschickung werden von BRW 1-fach digital an den Auftraggeber übergeben (dxf, Word, pdf). / Termine zum Mitwirken beim Erläutern des vorläufigen Entwurfs gegenüber Dritten sind im Angebot enthalten. Darüber hinausgehende Leistungen (z. B. Power Point-Präse d nach Aufwand gesondert zu vergüten. ( 19. Bohrkernuntersuchungen einschließlich Pechbestimmungen sowie Bodensondierungen und Untersuchungen gemäß LAGA haben durch den Auftraggeber zu erfolgen und sind dem Auftragnehmer rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. _...,..' 20. -Im Rahmen der angebotenen Leistungen erfolgt die Dimensionierung der Grä -ben/mulden und Rohrleitungen. Zur Abschätzung des Überflutungsfalls sind weitere Daten sowie Höhenvermessungen erforderlich. Bei Bedarf sind diese vom Auftraggeber zur Verfügung zu stellen und die damit verbundenen besonderen Leis-..tungen gesondert zu vergüten. Wir hoffen, dass Ihnen unser Angebot zusagt und würden uns freuen, Ihren geschätzten Auftrag zu erhalten. Eine fachgerechte Bearbeitung sichern wir Ihnen zu. Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Anlagen

15 Honorarermittlung Leitungstrassenplanung Anlage 3 Anlage zum Ingenieurvertrag Nr.: vom: Bezeichnung des Objektes Sauerampferweg... Die Honorarermittlung für die Leitungstrassenplanung erfolgt gemäß LB-Leitungstrassenplanung - Kapitel 4 / 1. Grundvergütungssatz (Kap. 4.1) (ohne Umsatzsteuer) G= 1,24 EUR/Bezugsgröße 2. Ermittlung der Bezugsgrößen und Faktoren 2.1 Erschwernlszuschlag (Kap. 4.3) 2.2 Ermittlung der Leitungslängen in m (Kap. 4.4) Länge der vorhandenen Leitungen Länge der neu geplanten Leitungen Länge der aus dem Bestand zu entfernenden Leitungen davon zu 50 % anrechenbar anrechenbare Leitungslänge für die Leitungspläne sowie deren Fortschreibung (Trassenanweisungspläne) LG = Lp + 50 % Le wg. Bäumen z =..!~~-~- /" Lv = ,00 m _.,/ Lp = 900,00 m / Le = 0,00 m --~ <!..Q.Q.m ~= 900,00 m 2.3 Ermittlung der Anzahl der auszudruckenden Planblätter Anlass Planblätter für vorläufige Verschickung Originale zur Unterzeichnung durch AG Planblätter mit "gezeichnet"-eintrag für Schlussverschickung ggf. weitere Planblätter/Plansätze Gesamtanzahl der auszudruckenden Planblätter Anzahl Anzahl Gesamt Planblätter pro Plansätze anzahl Plansatz [max. 5] pro Anlass 4Stx / 5 St= 20,..., St Stx 1 St= 4St 4 St X 2 St =,... 8 St Stx 2 St= 8St 40 St / 2.4 Ermittlung der Anzahl der als POF-/PLOT-Dateien zu erzeugenden Planblätter Anlass pro Anlass Dateien für vorläufige Verschickung 3St Dateien mrt "gezeichnet"-eintrag für Schlussverschickung 3 St ggf. weitere Dateien 3 St / Gesamtanzahl der auszudruckenden Planblätter Nop= 9 St 2.5 Ermittlung der Anzahl der Leitungsanfragen und Leitungsbesprechungen Dateien fur vorläufige Verschickung NLA= 1 St Dateien mit "gezeichnet" -Eintrag für Schlussverschickung Nae= St "

16 Anlage 3 Honorarermittlung Leitungstrassenplanung Anlage zum Ingenieurvertrag Nr.: vom: Bezeichnung des Objektes Sauerampferweg.. 3. Wertigkeiten der Leistungen (Kap. 4.2) Leitungsanfrage Leitungsbestand WLA= WLB= 440 c/ 50 / Leitungsplanung Leitungsbesprechung WLP= Wae= 33 / / 500 Trassenanweisungsplan Erzeugen von PDF-Dateien Pläne farbig plotten WrA= Wop= Wpp= 12 / 12.,, Honorarermittlung Leitungsanfrage HLA = G x WLAx NLA HLA = Leitungsbestandsplan HlB = (G X Z x Lv x WL 8 ) : 100 HLB = Leitungsplan H LP = (G X Z X lc; X WLP) : 100 HLP = Leitungsbesprechung HBE = G X WBE X N BE Trassenanweisungsplan HrA = (G X Z X lc; X Wr~ : 100 Hae = Zwischensumme Nebenkosten Erzeugen von Planblättem als PDF-/PLOT-Dateien H 0 p = G x WDP x NDP Hop = Planblätter farbig plotten Hpp = G X Wpp X Npp Hpp = Honorar ohne Umsatzsteuer H= zuzüglich Umsatzsteuer 19% H= Gesamthonorar H=

17 Anlage 4 HANACK UND PARTNER Dipl. lng. Andreas Schmidt-Böllert Dipl.-Ing. Gerd Grabau Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure BRW Ingenieurpartnerschaft Beratende In enieure Vorab per Ihr Zeichen Angebot-Nr.: Sauerampferweg Vermessungsarbeiten Unser Zeichen Datum 3. Januar 2014 Sehr geehrt wir beziehen uns auf Ihre vom 28. November 2013 sowie auf das mit Thnen geführte Telefonat und bieten Ilmen die gewünschten Vermessungsarbeiten wie folgt an: 1. Bestandsvermessung Rohrleitung Lage- und höhenmäßige Aufinessung des in der beigefügten Anlage pink" gekennzeichneten Bereiches. Aufmessung der nachfolgend aufgeführten Details: Regensiele einschließlich Zulauf, Ablauf, Sehachtsohlen- und Deckelhöhen, Auslauf der Rohrleitung in die Osterbek inkl. DN, Rohrsohle und Grabensohle Gewässerprofil inkl. Oberkante Böschung mit Zwischenhöhen Sohle (links, rechts, mitte) Wasserspiegellage mit Datum Geländehöhen Vorhandene Befestigungen Bewuchsart Zäune Sc11e 1 von /

18 Anlage 4 HANACK UND PARTNER Dipl.-Ing. Andreas Schmidt-Böllert Dipl.-Ing. Gerd Grabau Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure Anschluss der Messung an das amtliche Lage- und Höhenfestpunktfeld. CAD-Konstruktion eines Lage- und Höhenplanes im Maßstab 1 :500 unter Anwednung des Normierungskataloges der Freien und Hansestadt Hamburg. Lieferung des Planes als digitaler Datensatz im DWG- und PDF-Format. Vermessungskosten: 19 % Mehrwertsteuer 2.201,50 EUR Im oben genannten Preis sind die Kosten für eventuell notwendige Vermessungsunterlagen (Katastemachweis usw.) nicht enthalten. Diese werden gemäß Gebührenordnung für das amtliche Vennessungswesen zusätzlich in Rechnung gestellt. Die Kalkulation der Leistungen erfolgte auf der Grundlage der HOAI 2013 vom 10. Juli 2013 mit folgenden Annahmen: Verrechnungseinheiten (Grundlage: Empfehlung einer abgewandelten Anlage 1.4 der HOAI 2013 vom BDVI - siehe beigefügter Auszug) - Sehr hohe Punktdichte (ca Punkte I ba) => 65 VE Honorarzone: - Bewertung a-f= 18 Punkte= Leistungsphasen:,/ / Grundlagenermittlung (5%) ' Geodätischer Raumbezug (20%) Vermessungstechnische Grundlagen (65%) Wir würden uns freuen, für Sie tätig werden zu können und verbleiben mit freundlichen Grüßen HANACK und PARTNER Anlage Übersichtsplan Seite 2 von ttf

19 J, I I '"l---r---' I I I I i I /' ~ I I ~a 0 J 0 ERKRUGCHAU EE S HAMBURG e Fax 1041

20 ' Anlage 4 Empfehlung einer abgewandelten Anlage 1.4 der HOAI 2013 In der im Bundesrat am verabschiedeten Fassung der HOAI 2013 sind Vermessungstechnische Leistungen wiederum unverbindlich als Beratungsleistungen Im Anhang 1 enthalten. Die Formulierungen in der Anlage 1 der HOAI 2013.sind neben der sprachlichen Gestaltung als Kann"-Vereinbarung inhaltlich falsch. Die vom Gutachter des BMWI erstellten Honorartabellen sind fehlerhaft ermittelt und weder sachgerecht noch marktfähig. Dagegen hatten sich Auftraggeber und Auftragnehmer im Vorfeld Honorartabellen entwickelt, die aus rund 400 abgerechneten Aufträgen empirisch abgeleitet wurden. Nachfolgend ist die daraus resultierende Regelung formuliert, die auch die Sollformulierung für eine verbindliche Regelung der lngenieurvennessung in der HOAI 2013 gewesen wäre und wie sie inhaltlich dem bereits vorbereiteten Maßgabebschlussentwurf für den Bundesrat entspricht, der aber letztlich nicht zur Abstimmung im Bundesrat gelangt ist. Neben der Umformulierung in eine Mußbestimmung" weichen die grau hinterlegten Passagen inhaltlich von der HOAI 2013 ab. Anlage 1 Ingenieurvermessung Anwendungsbereich ( 1) Die Ingenieurvermessung beinhaltet das Erfassen raumbezogener Daten über Bauwerke und Anlagen, Grundstücke und Topographie, das Erstellen von Plänen, das Übertragen von Planungen in die Örtlichkeit, sowie das vermessungstechnische Überwachen der Bauausführung einbeziehen, soweit die Leistungen mit besonderen instrumentellen und vermessungstechnischen Verfahrensanforderungen erbracht werden müssen. Ausgenommen von Satz 1 sind Leistungen, die nach landesrechtlichen Vorschriften für Zwecke der Landesvermessung und des Liegenschaftskatasters durchgeführt werden. (2) Zu den Leistungen der Ingenieurvermessung zählen: 1. Planungsbegleitende Vermessungen für die Planung und den Entwurf von Gebäuden, Ingenieurbauwerken, Verkehrsanlagen sowie für Flächenplanungen, 2. Bauvermessung vor und während der Bauausführung und die abschließende Bestandsdokumentation von Gebäuden, Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen, 3. sonstige Vermessungstechnische Leistungen: Vermessung an Objekten außerhalb der Planungs- und Bauphase, Vermessung bei Wasserstraßen, Fernerkundungen, die das Aufnehmen, Auswerten und Interpretieren von Luftbildern und anderer raumbezogener Daten umfassen, die durch Aufzeichnung über eine große Distanz erfasst sind, als Grundlage insbesondere für Zwecke der Raumordnung und des Umweltschutzes, vermessungstechnische Leistungen zum Aufbau von eo ra hisch-

21 Anlage4 geometrischen Datenbasen für raumbezogene Informationssysteme, sowie vermessungstechnische Leistungen, soweit sie nicht in Absatz 1 und Absatz 2 erfasst sind Grundlagen des Honorars bei der Planungsbegleitenden Vermessung (1) Das Honorar für Grundleistungen der Pl~nungsbegleitenden Vermessung richtet sich nach der Summe der Verrechnungseinheiten und der Honorarzone in und der Honorartafel in Absatz 1. (2) Die Verrechnungseinheiten berechnen sich aus der Größe der aufzunehmenden Flächen und deren Punktdichte. Die Punktdichte beschreibt die durchschnittliche Anzahl der zu messenden Punkte für die hinreichende Erfassung der planungsrelevanten Daten pro ha. (3) Abhängig von der Punktdichte sind die Flächen den nachstehenden Verrechnungseinheiten (VE) je Hektar (ha) zuzuordnen. Flächenklasse Punkte pro ha VE/ha 1 bis ~00 8! ~ (4) Umfasst ein Auftrag Vermessungen für mehrere Objekte, so sind die Honorare für die Vermessung jedes Objektes getrennt zu berechnen. 2

22 Anlage 2 Baumaßnahme: Bauherr: Sauerampferweg Fßß Honorarermittlung gemäß HOAI Teil 3 - Objektplanung *"'Verkehrsanlagen** ,50 anrechenbare Kosten Lph.1-7 und 9 (1 )( ) ,50 anrechenbare Kosten Lph. 8 ( 1) 2 Honorarzone entspr. 48 ~über Mindestsatz ~mbauzuschlag (20-33%) "0-..% lnstandhaltungszuschlag (bis 50% auflph 8) ,38 Grundhonorar Lph.1-7 und ,38 Grundhonorar Lph. 8 Leistungsphasen: Grundleistungen gern. HOAI-Anlage 13 Bewertung der Grundleistungen: 2em. gern. HOAI 47 Angebot Honorarangebot BRW Honoraranteil 1. Grundlagenermittlung 2. Vorplanung 3. Entwurfsplanung 4. Genehrni un s lanun 5. Ausführungsplanung 6. Vorbereitung der Vergabe 7. Mitwirkung bei der Vergabe 8. Bauoberleitung 9. Ob.ektbetreuun Summe der Grundleistun eo: 2% 20% 25% 8% 15% 10% 4% 15% 1% 100% Umbauzuschlag Instandhaltungs-/ lnstandsetzungszuschlag Zwischensumme Besondere Leistungen gern. HOAJ-Anlage 13: (2,3-3,5%) Örtliche Bauüberwachung oder auf Nachweis Vermessungsleistungen Grundbuchauszüge beschaffen Summe der Besonderen Leistungen (ohne örtl. Bauüberwachung) Zwischensumme Nebenkosten % I pauschal Zwischensumme Mehrwertsteuer % Gesamtsumme Honorarangebot vom: Anmerkungen: (1) gem. Kostenberechnung bzw. -schätzung % % , ,21 I

23 / ' ' CJ 0 0 CU [J q ' - Freie und Hansestadt Hamburg Bemsamt Wandsbek Dezernat für Wlltsehall, Bauen u nd Umwelt Fachamt Management des Offendlchen Raumes (MR-T) Maßnahme: Neu-, Um und Ausbau von Straßen Sauerampferweg, Wlchelkamp, lllenkruut Bohm Rademaker Wnmund (östllch Am Bramfelder Zoll), Brammerhöm k.teno.~ Am E"""*V 3, Bad~ TtL f0455tl eo Fax (<MM1Jll Planart : ~: RK..,._._._m Beratung ~-vunt IC.lnlllllMdan Lageplan Pt1nun9 w... *"aattv~..., Bauleltung w~~... Maßstab : o. M. Anlage Nr. : 1 / / (

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen 1/36 Prüfbarkeit einer Abrechnung ist Voraussetzung für die Fälligkeit des Honorars vgl. 15 Abs. 1 HOAI: Das Honorar wird fällig, soweit nichts

Mehr

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Die Entscheidungsunterlage - Bau - ist grundsätzlich vom Bedarfsträger unter fachlicher

Mehr

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Merkblatt Nr. 420 Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54 70182 Stuttgart Telefon (07 11) 21 96-0

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure 1/80 Grundlagen der Vergütung ob: geregelt im BGB wie viel: zum Teil verbindlich geregelt in der HOAI zum Teil frei vereinbar 2/80 Das Ob der Vergütung 632

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Neukunde. Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

Neukunde. Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, Freier Sachverständiger Dierberger Rotenwaldstraße 41 70197 Stuttgart Neukunde Beratender Ingenieur Dipl.-Ing.(FH) BDB Renatus Dierberger Rotenwaldstr. 41 70197 Stuttgart Tel. 0711/ 65 66 520 Fax 0711/

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 11.08.2009 Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

S-HOAI 13. S-Control 13

S-HOAI 13. S-Control 13 S-HOAI 13 S-Control 13 www.kbld.de S-HOAI 13 Optimierung der Updatefunktion Die Installationsroutine ist deutlich vereinfacht und verbessert worden. Weiterhin steht jetzt eine Onlineabfrage im Programm

Mehr

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild.

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild. 1 2 Y2 Y Y1 1 Parameter Honorar Anrechenbar X1 Werte 168.756,23 1.102.156,25 100% 2 X Y = X2 X -X1 X2 -X1 (Y2 -Y1) + Y1 HOAI anrechenbare Kosten Umbauzuschlag Honorarsatz Architekten RifT AHO besondere

Mehr

Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen

Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen Ihre Fragen zur HOAI 2013 Antworten und Begründungen 1. Auf welchen Grundlagen berechnet sich nach HOAI 2013 das Honorar? Die Honorare der Grundleistungen der HOAI 2013 richten sich gem. 6 Abs. 1 HOAI:

Mehr

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS Argumentations- und Kalkulationshilfen Um die Leistungen gemäß Baustellenverordnung durchzuführen, ist der Architekt in besonderer Weise geeignet.

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (in Kraft getreten am 17. Juli 2013)

Mehr

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *)

VOF Art der geforderten Erklärungen und Nachweise Erklärung des Bewerbers J/N *) Auftraggeber Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos St.-Wolfgangs-Platz 10, D-81669 München Eingang des Bewerbungsbogens: Bewerber-Nr.: fristgerecht Bemerkungen Bitte die hinterlegten Felder ausfüllen

Mehr

Webspace-Einrichtungs-Service-Vertrag

Webspace-Einrichtungs-Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr (in Anlehnung an die VOF. Ein Anspruch auf Verhinderung der Auftragsvergaben im Wege des Primärrechtschutzes besteht nicht, da die Vergabe unterhalb des Schwellenwertes des 100 Abs.1 GWB liegt.) Eingang

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai Tel.:0351/88922890 Fax:0351/88922891 Gutachten für Kasko- und Haftpflichtschäden Kurzgutachten zur Kleinschadenabwicklung Lackgutachten mit Schichtdickenbestimmung Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro

Mehr

CMS Update-Service-Vertrag

CMS Update-Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 Vertrag über Pflegeleistungen für Standardsoftware* Inhaltsangabe 1 Gegenstand und Bestandteile des Vertrages... 3 1.1 Vertragsgegenstand... 3 1.2 Vertragsbestandteile...

Mehr

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber -

Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen. - Bewerber - Musterformblatt für vorzulegende Nachweise und Erklärungen - Bewerber - Die Abgabe der folgenden Eigenerklärungen ist zwingend. Dafür kann dieser Vordruck verwendet werden. Die Eintragungen können leserlich

Mehr

Änderungsverfahren zum Vertrag über die Beschaffung von IT-Dienstleistungen. Finanzbehörde Hamburg

Änderungsverfahren zum Vertrag über die Beschaffung von IT-Dienstleistungen. Finanzbehörde Hamburg 1. Änderungsverfahren zum V3711/2900000 Seite 1 von4 datapcirt Änderungsverfahren zum Vertrag über die Beschaffung von ITDienstleistungen Auftraggeber: Vertragsnummer/Kenriung Auftraggeber: Finanzbehörde

Mehr

Wettbewerbsverfahren Ulmer Höh - Bewerberbogen Seite 1 von 7. der/des Teilnehmerin/Teilnehmers

Wettbewerbsverfahren Ulmer Höh - Bewerberbogen Seite 1 von 7. der/des Teilnehmerin/Teilnehmers Wettbewerbsverfahren Ulmer Höh - Bewerberbogen Seite 1 von 7 Bewerberbogen Bewerbung als erfahrenes Büro Bewerbung als junges Büro* Team: Architekt/in Stadtplaner/in (oder vergleichbare Berufsbezeichnung)

Mehr

I. Zweck der prüffähigen Schlussrechnung / rechtliche Grundlagen

I. Zweck der prüffähigen Schlussrechnung / rechtliche Grundlagen Prüffähige Honorarrechnung gemäß HOAI 2013 und HOAI 2009 Immer wieder werden von Zivilgerichten Honorarklagen von Architekten als unschlüssig, zurzeit unbegründet oder sogar als unbegründet abgewiesen,

Mehr

Joomla Einsteiger-Schulungs-Vertrag

Joomla Einsteiger-Schulungs-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

GPA-Mitteilung Bau 3/2013 Az.: 600.524

GPA-Mitteilung Bau 3/2013 Az.: 600.524 GPA-Mitteilung Bau 3/2013 Az.: 600.524 21.10.2013 HOAI 2013 Die wichtigsten Neuregelungen im allgemeinen Teil der HOAI Vorbemerkung Die HOAI 2013 ist am 17.07.2013 in Kraft getreten. Sie bringt zahlreiche

Mehr

Beratervertrag Finanzierung/Kreditsanierung

Beratervertrag Finanzierung/Kreditsanierung Zwischen vertreten durch im folgenden Auftraggeber genannt, und Dielmannstraße 65 D 63069 Offenbach am Main Amtsgericht Offenbach am Main vertreten durch im folgenden Auftragnehmer genannt, wird folgender

Mehr

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt

HOAI für Excel - Handbuch. Inhalt Inhalt 1. Lizensierung oder Testversion... 2 2. Honorarberechnung erstellen... 3 2.1. Planerinformationen eingeben... 4 2.2. Projektinformationen... 5 2.3. Honorarberechnung... 6 2.4. Ermittlung der anrechenbaren

Mehr

in der Anlage erhalten Sie den vorbereiteten Fernunterrichtsvertrag in jeweils doppelter Ausfertigung.

in der Anlage erhalten Sie den vorbereiteten Fernunterrichtsvertrag in jeweils doppelter Ausfertigung. Kanzlei X Ihre Anmeldung zur Fachanwaltsausbildung Ulm, den Anlagen: V Fernunterrichtsvertrag, W Widerrufsbelehrung und Widerrufsformular E Einwilligungserklärung, Rechnung Sehr geehrter, in der Anlage

Mehr

Kein Buch mit sieben Siegeln

Kein Buch mit sieben Siegeln Bund der Öffentlichen bestellten Vermessungsingenieure e.v. Landesgruppe Niedersachsen Kein Buch mit sieben Siegeln Kosten für Vermessungsleistungen Aktualisierte Auflage 2012 Leitfaden durch die Kostenstrukturen

Mehr

Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens

Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens Rolle und Aufgaben eines Vermessungsbüros im staatlichen Vermessungswesen Polens Stanisław - Büro für geodätische Dienste in Słubice Übersetzung und Design: KVA Frankfurt Messung Bunkeranlage Ostwall Nähe

Mehr

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert

MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Bestands-Invest-Sicherungsplanwerk Yachthafenbetriebe MaUSy light,-premium,-on fly,-konvert Als besondere Dienstleistung unterstützen wir zur Sicherung der Investionen und für die vielfältigen Aufgabenstellung

Mehr

Arbeitshilfen zu 15 HOAI 2013 - Abnahme als Fälligkeitsvoraussetzung

Arbeitshilfen zu 15 HOAI 2013 - Abnahme als Fälligkeitsvoraussetzung Arbeitshilfen zu 15 HOAI 2013 - Abnahme als Fälligkeitsvoraussetzung Bisher bedurfte es zur Fälligkeit eines Honoraranspruchs lediglich der vertragsgemäßen Erbringung der Leistung und der Übersendung einer

Mehr

Freihändige Vergabe mit Öffentlichem Teilnahmewettbewerb Software-Tool zur Newsletter-Erstellung und -Versand (gem. 3 Abs. 1 S.

Freihändige Vergabe mit Öffentlichem Teilnahmewettbewerb Software-Tool zur Newsletter-Erstellung und -Versand (gem. 3 Abs. 1 S. Teilnehmer des Öffentlichen Teilnahmewettbewerbs Frankfurt/Main, den 07.09.2015 Anschreiben zum Öffentlichen Teilnahmewettbewerb (zum Verbleib beim Teilnehmer bestimmt) Freihändige Vergabe mit Öffentlichem

Mehr

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe

Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Kanalsanierung Rechtliche Vorgaben Planung Ausschreibung Vergabe Dr.-Ing. Kai Klinksieg IPW Ingenieurplanung 1 Rechtliche Vorgaben WHG 2010 tritt am 01.03.2010 in Kraft Abwasserbeseitigung 54 bis 61 LWG:

Mehr

Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen HOAI 2013. Schwerpunkt Verkehrsanlagen

Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen HOAI 2013. Schwerpunkt Verkehrsanlagen Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen HOAI 2013 Schwerpunkt Verkehrsanlagen Jens Böttcher Rechtsanwalt, Berlin Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Themenübersicht Einführung

Mehr

Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung. Hebammen/Entbindungspfleger. mit Geschäftslokal

Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung. Hebammen/Entbindungspfleger. mit Geschäftslokal An contera GmbH Präqualifizierungsstelle Hilfsmittel Kirchenstraße 16 26919 Brake Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung Hebammen/Entbindungspfleger mit Geschäftslokal Prüfnummer: (wird von

Mehr

Rahmenvertrag zur Personalvermittlung

Rahmenvertrag zur Personalvermittlung Rahmenvertrag zur Personalvermittlung Zwischen Stuwex Florian Brudereck Kühnemannstraße 22-24 13409 Berlin -nachfolgend Auftragnehmer genannt- und Firma Zusatz Straße PLZ, Ort -nachfolgend Auftraggeber

Mehr

Installations von Erweiterungen und Plugins Service-Vertrag

Installations von Erweiterungen und Plugins Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.

Veröffentlichung. 1. Auftraggeber: Flughafen München GmbH Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport. Veröffentlichung 1. Auftraggeber: Beschaffung Frau Renate Lohmair Telefax: 0049 89 975-61216 Email: vergabe@munich-airport.de 2. Art des Auftrages: Dienstleistungsauftrag LV-Nr. D 1953 Generalplanerleistungen

Mehr

An die Studiobetreiber. Internetanfrage. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Studiobetreiber. Internetanfrage. Sehr geehrte Damen und Herren, 05092012rev.2 TÜV Rheinland LGA Products GmbH 51101 Köln An die Studiobetreiber Ihnen schreibt Michael Comos Tel: 0221 806-4320 Fax: 0221 806-1609 Mail: michael.comos @de.tuv.com Köln, 15. Oktober 2012

Mehr

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06

Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 Synopse der BBR 109 Stand 01/03 und der BBR 109 Stand 07/06 BBR 109 Stand 01/03 Neue BBR 109 Stand 07/06 Erster Absatz Der Versicherungsschutz für die im Antrag beschriebene Tätigkeit wird auf Grundlage

Mehr

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung EVB-IT Kaufvertrag Seite 1 von 6 Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung Zwischen im Folgenden Auftraggeber genannt und im

Mehr

14.024 VV zu 24 und 54 LHO

14.024 VV zu 24 und 54 LHO 24 Baumaßnahmen, Beschaffungen, Entwicklungsvorhaben (1) Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen für Baumaßnahmen dürfen erst veranschlagt werden, wenn Pläne, Kostenermittlungen und Erläuterungen vorliegen,

Mehr

Dieser Wettbewerb fällt nicht unter die Richtlinie 200/18/EG.

Dieser Wettbewerb fällt nicht unter die Richtlinie 200/18/EG. Wettbewerbsbekanntmachung Dieser Wettbewerb fällt nicht unter die Richtlinie 200/18/EG. Auftraggeber: Siemens Wohnungsgesellschaft mbh & Co OHG Abteilung Bauvorhaben Rupert-Mayer-Straße 44 81379 München

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Unsere Leistung wird nur aufgrund der nachfolgenden Bedingungen erbracht. Dies gilt auch, wenn im Einzelfall nicht gesondert auf die AGB Bezug genommen wird. Sie gelten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen MAD Mobile Application Development GmbH Leutragraben 1-07743 Jena Tel: +49 3641 310 75 80 Fax: +49 3641 5733301 email: info@mad-mobile.de http://www.mad-mobile.de Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Mehr

Vertrag. Photovoltaik- Anlage

Vertrag. Photovoltaik- Anlage Vertrag für eine Photovoltaik- Anlage zwischen. - im folgenden Auftraggeber genannt und der Visconsi Network GmbH An der Frauenkirche 18 01067 Dresden vertreten durch Peter Maringer - im folgenden Auftragnehmer

Mehr

AGBs. Werbung Beschriftung Internet

AGBs. Werbung Beschriftung Internet AGBs Werbung Beschriftung Internet Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DesignFactory AG 1. Geltung der AGB Für alle Aufträge an uns, gelten ausschliesslich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland bettertogether AG Stand: Januar 2008 AGB bettertogether AG gültig ab 1.1.2008 1 Allgemeines bettertogether ist als Agentur für Öffentlichkeitsarbeit als

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Seite 9 von 17 Anlage 1 Hier: Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde - hier: Antrag Antrag auf

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag Zwischen berlinlohn.com Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt Am Zirkus 6, 10117 Berlin vertreten durch den geschäftsführenden Gesellschafter Peter Baehr -im Folgenden Auftragnehmer-

Mehr

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes

Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes Verantwortung des Auftraggebers beim Werkvertrag hinsichtlich des Arbeitsschutzes 1) Stellung des Auftraggebers zum Arbeitsschutz Beim Werkvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Lieferung oder

Mehr

Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte

Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte Vorläufiges Preisblatt 2016 (Indikation) Strom - Netznutzungsentgelte Stand: 15.10.2015 www.infraserv-knapsack.de Unverbindlichkeit des Preisblattes Gemäß 20 Abs. 1 S.1, 2 EnWG sind Netzbetreiber verpflichtet,

Mehr

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (nachfolgend KVSA genannt) und

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (nachfolgend KVSA genannt) und Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (nachfolgend KVSA genannt) und die Knappschaft, Regionaldirektion Cottbus (nachfolgend Knappschaft genannt) schließen nach 83 SGB V folgenden Gesamtvertrag

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s)

Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Ein Merkblatt Ihrer IHK Häufig gestellte Fragen zum Sachverständigenwesen (FAQ s) Allgemeiner Hinweis Grundsätzlich ist die Bezeichnung Sachverständiger in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Um gezielt

Mehr

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen

Vorlage 2005. Nr. 17. Thema. Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen. 2. Ausbaustufe. Beschlussantrag. Vergabe von Planungs- und Ingenieurleistungen Vorlage 2005 Nr. 17 Entwässerung Geschäftszeichen: FB IV/66 07. Februar 2005 ATU 23.02.2005 3 nö Beratung GR 09.03.2005 10 ö Beschluss Thema Erweiterung Sammelkläranlage Nellingen 2. Ausbaustufe Beschlussantrag

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr

Baumaßnahme : «Massnahme» Architektenleistungen nach Teil II HOAI "Leistungen bei Freianlagen" Anlagen : [...] [...]

Baumaßnahme : «Massnahme» Architektenleistungen nach Teil II HOAI Leistungen bei Freianlagen Anlagen : [...] [...] Such-/Verhandlungsverfahren Vertrag -Freianlagen- RifT-Muster B111 Bund Fassung: Juli 2006 «AktenzBez» «Aktenz» Vergabe-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» Vergabestelle «SAPBez3» «SAP3»

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

% i. _! (T "r t. Vorvereinbarung. Präambel

% i. _! (T r t. Vorvereinbarung. Präambel % i. _! (T "r t Vorvereinbarung Präambel Diese Vorvereinbarung trifft Regelungen für Leistungen und sich daraus ergebende Kosten, die Dataport auf Wunsch des Kunden bereits in einem Zeitraum vor Abschluss

Mehr

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10

Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlags-/Teil- und Schlussrechnungen in raum level10 Das Erstellen von kumulierten Abschlagsrechnungen wird in der Praxis vor allem bei Auftraggebern der öffentlichen Hand

Mehr

Honorierung von Ingenieurleistungen. Mario Hanusrichter

Honorierung von Ingenieurleistungen. Mario Hanusrichter Honorierung von Ingenieurleistungen für die Nachtragsbearbeitung nach der HOAI 2009 Mario Veröffentlichung Braunschweig März 2010 Beim nachfolgenden Dokument handelt es sich um die Einreichungsfassung

Mehr

Was bringt die neue HOAI 2013 in der Praxis?

Was bringt die neue HOAI 2013 in der Praxis? Was bringt die neue HOAI 2013 in der Praxis? Dr. Hendrik Hunold Fachanwalt & Lehrbeauftragter für Bau- und Architektenrecht 15.01.2014 1 Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Grundsätze des Honorarrechts

Mehr

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages Web-Design-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand des Vertrages ist die Entwicklung

Mehr

Honorartabelle bei Haftpflicht- und Kaskoschäden Schadenhöhe netto Grundhonorar netto

Honorartabelle bei Haftpflicht- und Kaskoschäden Schadenhöhe netto Grundhonorar netto Honorartabelle bei Haftpflicht- und Kaskoschäden Schadenhöhe netto Grundhonorar netto 500 158 750 195 1.000 230 1.250 255 1.500 285 1.750 310 2.000 335 2.250 350 2.500 370 2.750 385 3.000 405 3.250 420

Mehr

Leistungen und Honorare bei Ingenieurbauwerken von Verkehrsanlagen

Leistungen und Honorare bei Ingenieurbauwerken von Verkehrsanlagen Leistungen und Honorare bei Ingenieurbauwerken von Verkehrsanlagen Problem: Die GHV hat von einem Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz das Rundschreiben des ehemaligen Landesamtes für Straßen-

Mehr

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort)

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) Vertrag Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) (im Folgenden "Auftraggeber" genannt) schließt mit dem Büro-, Buchhaltungs- und Computer-Service

Mehr

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Vom 21. November 1953 (BAnz. Nr. 244), zuletzt geändert durch Verordnung PR Nr. 1/89 vom 13. Juni 1989 (BGBl. I S. 1094) Um marktwirtschaftliche

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen (1) Vertragsparteien Parteien dieses Vertrages sind der Kunde, nachfolgend Auftraggeber genannt, und Angela Stein,, Warzenbacher Str.

Mehr

LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL

LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL LEITFADEN STUNDENSÄTZE IN S-CONTROL 1. DIE MITARBEITERSTUNDENSÄTZE INTERN, MIT GMKF UND EXTERN Interner Mitarbeiterstundensatz Der Mitarbeiterstundensatz gehört zu den wichtigsten Vorraussetzungen, um

Mehr

BauSU. für Windows. Festpreisprojekte. Zusatzmodul zur Bau-Kalkulation. www.bausu.de. Bau-Lohn. Bau-Betriebssteuerung. Bau-Finanzbuchhaltung.

BauSU. für Windows. Festpreisprojekte. Zusatzmodul zur Bau-Kalkulation. www.bausu.de. Bau-Lohn. Bau-Betriebssteuerung. Bau-Finanzbuchhaltung. www.bausu.de Bau-Software Unternehmen GmbH BauSU für Windows Bau-Lohn Materialwirtschaft Bau-Finanzbuchhaltung Bau-Betriebssteuerung Geräteverwaltung Kalkulation Aufmaß Abrechnung Angebot Zusatzmodul zur

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Fragebogen zur Berufs- Haftpflichtversicherung für Architekten, Bauingenieure, Beratende Ingenieure und Prüfingenieure für Baustatik

Fragebogen zur Berufs- Haftpflichtversicherung für Architekten, Bauingenieure, Beratende Ingenieure und Prüfingenieure für Baustatik Fragebogen zur Berufs- Haftpflichtversicherung für Architekten, Bauingenieure, Beratende Ingenieure und Prüfingenieure für Baustatik Bitte achten Sie auf vollständige und richtige Beantwortung der Fragen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen IT Support Florian Reichardt

Allgemeine Geschäftsbedingungen IT Support Florian Reichardt Allgemeine Geschäftsbedingungen IT Support Florian Reichardt Stand: 28.03.2015 1. Geltungsbereich a. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Beauftragungen und Leistungen von IT Support

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

, den (Ort) (Datum) (Unterschrift des Auftraggebers)

, den (Ort) (Datum) (Unterschrift des Auftraggebers) AUFTRAGSFORMULAR An das Übersetzungsbüro Dr. Cyrille de Crozals, LL.M. Adolph-Kolping-Str. 83 D-54295 Trier Hiermit erteile ich Ihnen den nachfolgenden Auftrag unter Anerkennung Ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek).

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek). Preisliste 2015 1. Allgemeines Bemessungsgrundlage für die Preisbestimmung sind die mit dem SZM-System gemessenen Seitenabrufe (Page Impressions) von stationären und mobilen Online-Angeboten (APPs und

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Übersetzungsbüro Translation 24 Inhaber Mag. Eva Kainbacher, im Folgenden Auftragnehmer (AN) genannt ERSTENS: Honorar / Mindesthonorar Die Honorare für Übersetzungen bestimmen

Mehr

Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen)

Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen) Mustervereinbarung MODERNISIERUNG DURCH MIETER (für nicht preisgebundene Wohnungen) Muster einer Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter für Maßnahmen des Mieters zur Wohnungsmodernisierung und zur

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 Vertrag über die Beschaffung von IT-DienstleistungenII Zwischen im Folgenden Auftraggeber genannt und im Folgenden Auftragnehmer genannt wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Web-Site-Wartungsvertrag

Web-Site-Wartungsvertrag Web-Site-Wartungsvertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Pflege

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts)

Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts) Obligationenrecht (Revision des Widerrufsrechts) Vorentwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in den Bericht der Kommission für Rechtsfragen des Ständerates

Mehr

Planung und Bau von Ausfallrechenzentren

Planung und Bau von Ausfallrechenzentren Planung und Bau von Ausfallrechenzentren Was ist zu beachten und wie kann eine Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen aussehen? Stefan Maier Vortragsziel mögliche Wege, von der ersten konkreten

Mehr

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 R & M Hausverwaltung GmbH Herr Müller Hainstraße 5 01067 Dresden Dresden, 2. Februar 2009 Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 Sehr geehrter

Mehr

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de

BBS BAU- UND BÜROSERVICE GMBH. www.bbsline.de Lufthansa Alzey: BBS BAUHERR: Lufthansa A.E.R.O. GmbH / HGF-Hamburger Gesellschaft für Flughafenanlagen GmbH : Neubau Lager- und Produktionshalle 4 für die Lufthansa A.E.R.O. GmbH rd. 6,0 Mio. EUR BAUZEIT:

Mehr

Monatliche Leistungen: 228,04 EUR / Monat - Finanzbuchführung - Lohnbuchführung

Monatliche Leistungen: 228,04 EUR / Monat - Finanzbuchführung - Lohnbuchführung Ihre Anfrage vom 26.07.2013 15:33 Sehr geehrter Interessent, wir freuen uns über Ihr Interesse an den von uns angebotenen Steuerberaterleistungen. Auf der Grundlage Ihrer Angaben haben wir folgende Leistungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

GEMEINSAME VERGÜTUNGSREGELN FÜR ÜBERSETZUNGEN

GEMEINSAME VERGÜTUNGSREGELN FÜR ÜBERSETZUNGEN GEMEINSAME VERGÜTUNGSREGELN FÜR ÜBERSETZUNGEN aufgestellt von 1. Carl Hanser GmbH & Co. KG, Kolbergerstr. 22, 81679 München 2.... 3.... 4... - nachfolgend e genannt 1 - und dem Verband deutschsprachiger

Mehr

Muster-Werkvertrag. Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und. Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt

Muster-Werkvertrag. Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und. Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt Muster-Werkvertrag Zwischen (Firma) (Adresse) - im folgenden Auftraggeber genannt- und Martin Mustermann Musterstrasse 1, PLZ Musterstadt - im folgenden Auftragnehmer genannt- wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

Zwischenprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie. Termin Herbst 2014

Zwischenprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie. Termin Herbst 2014 Zwischenprüfung für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie Termin Herbst 2014 Lösungsfrist: 120 Minuten Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar), Schreibgeräte, Zeichengeräte

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr

Ausschreibungen Herzlich Willkommen zum Vortrag über Ausschreibungen

Ausschreibungen Herzlich Willkommen zum Vortrag über Ausschreibungen Herzlich Willkommen zum Vortrag über Ausschreibungen Referent: Oliver Schliesser Agenda: Vorstellung Oliver Schliesser Kurzüberblick Inhaltsverzeichnis Vortrag Diskussion / Informationsaustausch Leiter

Mehr

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich

Artikel 1. Gegenstand und Anwendungsbereich L 107/76 25.4.2015 BESCHLUSS (EU) 2015/656 R EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 4. Februar 2015 über die Bedingungen, unter denen Kreditinstitute gemäß Artikel 26 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 Zwischen-

Mehr