... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG. INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014. als Auftraggeber. und. BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg Bad Segeberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG. INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014. als Auftraggeber. und. BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg 3 23795 Bad Segeberg"

Transkript

1 ... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGENIEURVERTRAG Nr.01/2014 zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch das Bezirksamt Wandsbek Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes als Auftraggeber und BRW Ingenieurpartnerschaft Am Eichberg Bad Segeberg als Auftragnehmer VM-lng I RA von6

2 Inhalt: 1 Gegenstand des Vertrages 2 Bestandteile des Vertrages 3 Leistungen des Auftragnehmers 4 Leistungen des Auftraggebers 5 Leistungen fachlich Beteiligter 6 Termine und Fristen 7 Vergütung 8 Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers 9 Ergänzende Vereinbarungen Gegenstand dieses Vertrages ist: (genaue Bezeichnung der Maßnahme) 1 Gegenstand des Vertrages Das Bezirksamt Wandsbek plant die erstmalige endgültige Herstellung der Straßenzüge Sauerampferweg, Wichelkamp, llenkruut und Brammerhöm im Stadtteil Bramfeld. Hierfür ist eine Planung gemäß HOAI, Leistungsphase 3, 5 und 6 erforderlich, weiterhin die Leitungstrassenplanung und vermessungstechnische Leistungen. 2 Bestandteile des Vertrages Bestandteile dieses Vertrages, die vom Auftraggeber abgefordert werden können, sind: 1. Allgemeine Vertragsbestimmungen für Ingenieurleistungen Hamburg, Ausgabe Leistungsbild und Bewertung der Verkehrsplanung nach der zu diesem Zeitpunkt gültigen HOAI 2013 in Verbindung mit der LB-Straße, LB-Vermessung und LB Leitungstrassenplanung sowie zusätzliche Leistungen entsprechend des Angebotes (Anlage). 3. folgende besondere Technischen Bedingungen und Richtlinien: PLAST Hamburg ZTV/St-Hmb. Und Dienstanweisung-DAT/98 Normierung zur Erstellung digitaler Straßenbauunterlagen VM-lng /RA von 6

3 3 Leistungen des Auftragnehmers ( 1 ) Der Auftraggeber überträgt dem Auftragnehmer fzi die in der Anlage Nr. 1 beschriebenen Leistungen LJ folgende Leistungen ' (2) Der Auftragnehmer hat die von ihm angefertigten Unterlagen als Verfasser'' zu unterzeichnen. (3) Der Auftragnehmer hat die zu liefernden Textbeiträge per Mail oder Datenträger als Mikrosoft Word-Datei zur Verfügung zu stellen. Digitale Planungen sind per Datenträger für Auto CAD R14 Anwender als - DWG-File gemäß Normierungskatalog und der G 5-Gruppen für die DSGK". - Datenspeicherung im DOS-Format bzw. als selbstentpackende Datensätze (kein Backup) zu liefern. Ggf. als DXF-File. Bei Lieferung einer Plottdatei muss die jeweilige CTB-Datei enthalten sein. 4 Leistungen des Auftraggebers Folgende Leistungen werden vom Auftraggeber erbracht: Keine. 5 Leistungen fachlich Beteiligter Folgende Leistungen werden von den nachstehend genannten fachlich Beteiligten erbracht und sind vom Auftragnehmer mit seinen Leistungen abzustimmen und in diese einzuarbeiten: Keine. 6 Termine und Fristen (1) Für die Leistungen nach 3 gelten folgende Termine bzw. Fristen: Fertigstellung der HU/AU-Bau bis Fertigstellung der Ausschreibungsunterlage bis (2) Kann der termingerechte Arbeitsablauf nicht eingehalten werden, hat der Auftragnehmer dies mit Nennung der Gründe dem Auftraggeber unverzüglich schriftlich mitzuteilen. VM-lng I RA von 6

4 7 Vergütung (1) Honorar für Leistungen nach 3 Abs. 1; vgl. Anlage Nr.1 (Vertragsbestandteil!) Euro [8J Das Honorar wird als Berechnungshonorar vereinbart 0 mit einem Festbetrag von psch [8J mit einem vorläufigen Betrag von [8J Das Honorar wird frei vereinbart D als Pauschalhonorar mit einem Festbetrag von psch D als Zeithonorar mit einem Festbetrag von psch [8J als Zeithonorar mit einem Höchstbetrag von D als Zeithonorar nach dem nachgewiesenen Zeitbedarf mit einem vorläufigen Betrag von Stundensätze werden vereinbart mit Euro/h für den Auftragnehmer Euro/h für techn./wirtschaftl. Mitarbeiter uro/h für techn. Zeichner u. sonst. Mitarbeiter Zwischensumme psch vorläufig (2) Nebenkosten( 14 HOAI) D Die Nebenkosten werden nicht gesondert erstattet D Die Nebenkosten werden pauschal erstattet mit [8J Die Nebenkosten werden pauschal erstattet mi Zwischensumme (3) Gesamtvergütung (Summe aus (1) und (2)) Netto steue.r 19,0 v. H. Brutto des Honorars Summe Umsatz , , ,21 VM-lng-111/RA von 6

5 8 Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers Die Deckungssummen der Haftpflichtversicherung nach 12 der Allgemeinen Vertragsbestimmungen für Ingenieurleistungen in Hamburg müssen mindestens betragen für: a) Personenschäden: b) sonstige Schäden: Euro Euro 9 Ergänzende Vereinbarungen (1) Mit der Unterschrift unter diesen Vertrag erklärt der Auftragnehmer, dass er von der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg nicht von der Teilnahme am Wettbewerb nach 4 Abs. 9 Buchstaben b) und c) VOF ausgeschlossen ist, und dass keine Ausschlussgründe entsprechend 4 VOF vorliegen. Dem Auftragnehmer ist bewusst, dass eine falsche Erklärung seinen Ausschluss von künftigen Beauftragungen sowie die Kündigung dieses Vertrages aus wichtigem Grund zur Folge haben kann. (2) Für Leistungen der Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Bauoberleitung gilt: Der Auftragnehmer wird im Rahmen dieses Auftrages auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten gesondert verpflichtet, sofern er nicht bereits von einer zuständigen Stelle der Freien und Hansestadt Hamburg nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichtet wurde und diese Verpflichtung zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses noch wirksam ist. Sofern eine Verpflichtung -zwar bereits erfolgt und bei Vertragsschluss noch wirksam ist, deren Geltung aber während der voraussichtlichen Dauer des dem Vertrag zugrunde liegenden Auftrages endet, ist die Verpflichtung erneut vorzunehmen. Dazu benennt er dem Auftraggeber den/die Namen der mit der Auftragsbearbeitung betrauten Person(en) wie folgt: Name Sofern die benannten Personen bereits von der Freien und Hansestadt Hamburg verpflichtet wurden und die Verpflichtungen noch für den Zeitraum, den die Durchführung des Auftrages voraussichtlich in Anspruch nehmen wird, gültig sind, sind Kopien der Niederschriften über die erfolgten Verpflichtungen bei der für die Verpflichtung zuständigen Stelle einzureichen. VM-lng - 111/RA von6

6 (3) Es wird darauf hingewiesen, dass Vervielfältigungen im Rahmen der Verschickungen durch das Fachamt Management des öffentlichen Raumes bzw. ihrer hierfür benannten Vertragspartnern vorgenommen werden. Die hierzu erforderlichen Originalpläne/Mutterpausen bzw. Datenträger sind zur Verfügung zu stellen. ( 4) Die Stundennachweise für erbrachte Leistungen sind wöchentlich und tabellarisch zu erbringen und können nur dann zur Prüfung des Nachweis der erbrachten Leistung bei der Abrechnung herangezogen werden. Hamb~rg. den f Wf Rechtsverbindliche Unterschriften Auftragnehmer: BRW Ingenieurpartnerschaft Bohm Rademaker B~raten de lngc~ nieure.2\rii i:.ic!lbcrg ::i Bad Seg~be rg Tel. (04551) Fax VM-lng I RA von 6

7 !!!!!!!!~======~~... ezlrksamt Wandsbr. n,-..,?ojl u..,,.,... " c:1,,, 0 9. jt.f.' ~ =..::BE-t:n!IS1 BRW Ingenieurpartnerschaft, Am Eichberg 3, Bad Segeberg Freie und Hansestadt Hamburg Bezirksamt Wandsbek Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes(~ ~ Postfach Hamburg Bohm Rademaker Beratende Ingenieure Erschließung AbwasserenlSorgung!Kanalisatlon Beratung - Planung - Bauleitung Wasserwirtschaft/Naturnaher Wasserbau Wasserversorgung Straßenbau Sachbearbeiter / 1 'l1- y ANGEBOT Baumaßnahme: Neu-, Um- und Ausbau von Straßen Sauerampferweg, Wichelkamp, lllenkruut (östlich Am Bramfelder Zoll}, Brammerhörn Sehr geehrte gerne kommen wir Ihrer Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes für Ingenieurleistungen zum oben genannten Bauvorhaben nach. Für die Honorarermittlung der erforderlichen Ingenieurleistungen wurden gemäß Vorgabe des W/BA die anrechenbaren Kosten auf der Grundlage der LBB-Straßen ermittelt. 1. Allgemeines Grundlage für die Honorarermittlung ist die LBB in der Fassung von August 2012 sowie die HOAI in der Fassung von Ermittlung d~r anrechenbaren Kosten 2.1 Flächenermittlung Die durch die Baumaßnahme betroffene Fläche ist in der Anlage 1 dargestellt. Die Größe von m 2 wurde digital ermittelt. : :: 4 1 e - 1 U ! II : 1 ~ " 1 1 '

8 . ' BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 2 (An doc) 2.2 Ermittlung der anrechenbaren Kosten gem. LBB-Tabelle 1 (Stand 2009) m 2 = 100 % = m 2 = 100 % =,/ , , , ,00 X 150 m 2 = , m , ,00 = geschätzte anrechenbare Kosten = V' ,50,/ Honorarermittlung 3.1 Honorarzone Gemäß der Objektliste Verkehrsanlagen l nlage 13.2, HOAI 2013) werden Anlieger- und Sammelstraßen der Honorarzon ugeordnet. Seitens BRW wird somit t-tonorarzon n Ansatz ge racht. 3.2 Umbauzuschlag Das Erschließungsgebiet im Bereich der Straßenzüge Sauerampferweg, Wichelkamp, llenkruut und Brammerhörn ist voll erschlossen. Beidseitig der Straßen ist zudem eine Altbebauung vorhanden. Im Hinblick auf die Berücksichtigung des Bestandes (Bebauung, Zufahrten, Zäune, Tore, Mulden, Entwässerungsanlagen, sowie erheblicher Leitungsbestand) und den damit verbundenen Anpassungsarbeiten, ergibt sich ein erhöhter Schwierigkeitsgrad im Rahmen der Planungsarbeiten. Daher wird ein Umbauzuschlag in Höhe vo~ Ansatz gebracht. 3.3 Leistungsphasen Allgemeine Hinweise Die LB-Straßen (8/2012) ist noch nicht an die HOAI 2013 angepasst worden. Es wurden daher die Leistungsphasen gemäß Anlage 13, HOAI 2013, zugrunde gelegt. BRW geht davon aus, dass auf die bereits vorliegenden Planungen aufgebaut werden kann. Daher werden die Leistungsphasen 1 und 2 nicht in Ansatz gebracht. Sollte diese Bedingung nicht zum Tragen kommen oder sich ein veränderter Leistungsumfang ergeben, wäre dieses Gegenstand einer erneuten Honorarverhandlung. Desweiteren wird gemäß Abstimmungsgespräch vom davon ausgegangen, dass keine Leistungen der Leistungsphase 4 "Genehmigungsplanung"

9 . '. BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 3 (An doc) erbracht werden müssen. Daher wird auch diese Leistungsphase von uns nicht in Ansatz gebracht../ Leistungsphasen gemäß 45-48, HOAI 2013 Leistungsphase 1 "Grundlagenermittlung" Leistungsphase 2 "Vorplanung" Leistungsphase 3 "Entwurfsplanung" Leistungsphase 4 "Genehmigungsplanung" Leistungsphase 5 "Ausführungsplanung" Leistungsphase 6 "Vorbereitung der Vergabe" Ermittlung des Honorars siehe Anlage 2 wird nicht in Ansatz gebracht~ wird nicht in Ansatz gebracht.,,,,- 25 % wird nicht in Ansatz gebracht:::,. 15% / 10 % vorläufig brutt Summe 50.0 % " / 4. Absteckplan 4.1 Allgemeines Gemäß LB-Straßen (2012) wird der Absteckplan mi zogen auf die Honorartafel zu 48 (1) Verkehrsanlagen er Honorarsumme, be AI 2013), vergütet. 4.2 Ingenieurhonorar Absteckplan Anrechenbare Kosten : rd. Honorar gemäß HOAI (1) : v , ,38 Honorar Absteckplan - von ,38 = zuzüglich Mehrwertsteuer 19,0 % Ingenieurhonorar Absteckplan brutto / 5. Leitungstrassenpläne (öffentliche Flächen) Die Honorarermittlung erfolgt auf der Grundlage der LB-Leitungstrassen Leitungslängen Bestand geschätzt: Geschätzte Gesamtlänge aller vorhandenen Leitungen = SW HSE = m RW HSE = 495 m Telekom m Vattenfall, ö m HWW = m E.ON Hanse = m ,00 m

10 ... BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 4 Leitungslängen Planung geschätzt: / Geschätzte Gesamtlänge der geplanten Leitungen= 900,00 m Oberflächenentwässerung = 900 m / Leitungslängen Rückbau (geschätzt): Geschätzte Gesamtlänge zurück.zubauender Leitungen = HSE 0 m HWW = 0 m E.ON Hanse = O m Vattenfall = 0 m Telekom = 0 m 0,00 m Honorar gemäß Anlage 3 Summe brutto abzüglich der Vergütung Bestandsplan aus der 3. Abschlagsrechnung vom : Leitungspläne - Bestand - Durch den AG wurde am die Aufstellung von Bestandsleitungsplänen auf der Grundlage der Rückmeldungen aus der Leitungsanfrage beauftragt. Bisher erbrachte Leistungen für das Darstellen der vorhandenen Versorgungsleitungen von Telekom, Gas, Strom, HSE, Wasser: ~. 02: - age Dipl.-Ing. zzgl. Nebenkosten zzgl. Mehrwertsteuer Summe brutto Summe 3. AR brutto Ermittlung der Restsumme Leitungstrassenpläne Honorar gemäß Anlage 3 brutto abzüglich Honorar 3. Abschlagsrechnung 2006 brutto Restsumme brutto Die Abrechnung erfolgt nach den tatsächlichen Leitungslängen.

11 BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 5 6. Besondere Leistungen Besondere Leistungen bieten wir nach Zeitaufwand. 6.1 Honorarsätze Dipl.-Ing. = Kfm. oder techn. Mitarbeiter = 6.2 Feldvergleich -Optional e( a{efe c"cc., Gemäß Ortstermin vom soll seitens BRW ein Feldvergleich erfolgen, da die Verhältnisse vor Ort (z. B. durch Baumfällungen oder Bauarbeiten) von denen in den Bestandplänen dargestellten Verhältnissen abweichen. BRW wird durch eine vollständige Begehung des Planbereiches den Feldvergleich durchführen und die Ergebnisse in die Bestandspläne einarbeiten. Hierdurch wird sich eine neue Planungsgrundlage ergeben, auf welche die Planung neu aufgebaut werden muss. Der erforderliche Zeitaufwand wird nachfolgend geschätzt. Tage Dipl.-lngenieur Tage kfm./techn. Mitarbeiter ä ä /Tag /Tag Zeithonorar netto zzgl. Mehrwertsteuer 19,00 % Vorläufiges Zeithonorar brutto / Die Abrechnung erfolgt auf Nachweis nach tatsächlichem Aufwa 6.3 Termine In Leistungsphase 3 sind 3 Termine zum Mitwirken beim Erläutern des Entwurfes gegenüber Dritten enthalten. Sollten darüberhina sind diese gesondert nach Aufwand zu vergüten. II Verschickung Die Vervielfältigung und die Verschickung der Verschickungsunterlagen erfolgt durch den Auftraggeber. Die Daten werden von BRW 1-fach digital (Word, dxf, pdf) zur Verfügung gestellt. Die 1. Verschickung sowie die Schlussverschickung sind Bestandteil der Leistungsphase 3. Weitere Verschickungen sind gemäß LBB mi- vergüten.

12 BRW Ingenieurpartnerschaft (An doc) Angebot - Seite 6 7. Bestandsaufnahme Gemäß Ortstermin vom hat eine örtliche Vermessung für die Flurstücke 2274, 2265, 3926 und 6201 zu erfolgen. Diese Leistungen werden von einem Vermessungsbüro als Subunternehmer ausgeführt. Das entsprechende Angebot ist als Anlage beigefügt. Honorar Bestandsaufnahme pauschal netto zzg uschlag BRW für Koordinierung und Aufbereitung der gelie erten Daten Honorar netto zzgl. Nebenkosten -Honorar netto zzgl. Mehrwertsteuer 19,00 % Honorar brutto Im oben genannten Preis sind die Kosten für eventuell notwendige Vermessungsunterlagen (Katasternachweise usw.) nicht enthalten. Diese werden gemäß Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen zusätzlich in Rechnung gestellt. 8. Honorarzusammenstellung aus 3.3 Leistungsphasen 3, 5, 6 aus 4. Absteckplan aus 5. Leitungstrassenpläne aus 7. Bestandsaufnahme brutto brutto brutto brutto vorläufiges Honorar brutto aus 6. Optional: Besondere Leistungen brutto /?~ lfo / ; ~'f: toe. l 1 '<,"4

13 BRW Ingenieurpartnerschaft Angebot - Seite 7 (An doc) 9. Anmerkungen zum Angebot 1. Die angebotenen Leistungen beziehen sich auf den in der Kartenanlage (Anlage 1) definierten Maßnahmenbereich. / 2. Katasteramtliche Vermessungen bzw. Absteckungen sowie Bodengutachten und sonstige Untersuchungen sind in dem Angebot nicht enthalten. v / 3. Alle Kartengrundlagen sind vom AG digital zur Verfügung zu stellen. 4. Sollten sich später wesentliche Änderungen der Planungsanforderungen bzw. des Maßnahmenbereiches ergeben, wären diese Gegenstand einer erneuten Verhandlung des Ingenieurhonorars., 5. Die Leistungsphasen 3, 5 und 6 werden nach der ~stenberechnung abgerechnet. 6. Die Abrechnung der nach Zeitaufwand angebotenen Leistungen erfolgt auf Nachweis nach tatsächlichem Aufwand 1 " " ").., c, ( ~ r(_ </., ; 1 " t t; <;, {. f.1~~ c. 7. Zahlungen (Zahlungsplan) für die abgeschlossenen Leistungsphasen werden mit dem jeweiligen Prozentschlüssel der HOAI ermittelt. 1 / /it ( 8.,Drei Ausfertigungen der kombinierten HU/AU-Unterlagen 24/54 sind im Angebot enthalten. Mehrausfertigun h Aufwand extra zu vergüten. Ausfertigung farbig ()q f 1 r. """'t ~ r 'tt;. /.16 Ausfertigung schwarz/wei 9. LSA-Berechnungen sind im Angebot nicht enthalten._ / 10. Es wurde bei der Honorarermittlung davon ausgegangen, dass alle zusammenzutragenden Daten kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die für die Beschaffung kostenpflichtiger Unterlagen anfallenden Gebühren o. dergl. werden auf Nachweis durch den Auftraggeber erstattet. ~ 11. Die Haftung der Ingenieurpartnerschaft wird gemäß 10 Abs. 3 ArchlngKG begrenzt. Die Höchsthaftungssummen betragen derzeit für Personenschäden 3,0 Mio. und für Sach- und Vermögensschäden 2,0 Mio.. Sie werden Vertragsbestandteil. 12. Die Änderung des Leistungsbildes und der Kosten ist natürlich nach Absprache möglich. 13. Eine Bestandsvermessung ist im Angebot nicht enthalten, diese ist frühzeitig vom Auftraggeber zu beauftragen. 14. Es wurde bei der Honorarermittlung davon ausgegangen, dass unbelastetes Bodenmaterial vorliegt. Baugrunduntersuchungen sind im Angebot nicht enthalten. Diese sollten separat durch den Auftraggeber veranlasst und die Ergebnisse dem Planer unbedingt zur Verfügung gestellt werden. 15. Das Angebot einschließlich seiner Anlagen wird Vertragsbestandteil. LI

14 BRW lnaenieuroartnerschaft (An doc) Angebot - Seite Die Angebotsbindefrist endet am /./ 17. Oie Vervielfältigung der Verschickungsunterlagen sowie die Versendung erfolgen durch den Auftraggeber. Oie Daten der 1. Verschickung sowie der Schlussverschickung werden von BRW 1-fach digital an den Auftraggeber übergeben (dxf, Word, pdf). / Termine zum Mitwirken beim Erläutern des vorläufigen Entwurfs gegenüber Dritten sind im Angebot enthalten. Darüber hinausgehende Leistungen (z. B. Power Point-Präse d nach Aufwand gesondert zu vergüten. ( 19. Bohrkernuntersuchungen einschließlich Pechbestimmungen sowie Bodensondierungen und Untersuchungen gemäß LAGA haben durch den Auftraggeber zu erfolgen und sind dem Auftragnehmer rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. _...,..' 20. -Im Rahmen der angebotenen Leistungen erfolgt die Dimensionierung der Grä -ben/mulden und Rohrleitungen. Zur Abschätzung des Überflutungsfalls sind weitere Daten sowie Höhenvermessungen erforderlich. Bei Bedarf sind diese vom Auftraggeber zur Verfügung zu stellen und die damit verbundenen besonderen Leis-..tungen gesondert zu vergüten. Wir hoffen, dass Ihnen unser Angebot zusagt und würden uns freuen, Ihren geschätzten Auftrag zu erhalten. Eine fachgerechte Bearbeitung sichern wir Ihnen zu. Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Anlagen

15 Honorarermittlung Leitungstrassenplanung Anlage 3 Anlage zum Ingenieurvertrag Nr.: vom: Bezeichnung des Objektes Sauerampferweg... Die Honorarermittlung für die Leitungstrassenplanung erfolgt gemäß LB-Leitungstrassenplanung - Kapitel 4 / 1. Grundvergütungssatz (Kap. 4.1) (ohne Umsatzsteuer) G= 1,24 EUR/Bezugsgröße 2. Ermittlung der Bezugsgrößen und Faktoren 2.1 Erschwernlszuschlag (Kap. 4.3) 2.2 Ermittlung der Leitungslängen in m (Kap. 4.4) Länge der vorhandenen Leitungen Länge der neu geplanten Leitungen Länge der aus dem Bestand zu entfernenden Leitungen davon zu 50 % anrechenbar anrechenbare Leitungslänge für die Leitungspläne sowie deren Fortschreibung (Trassenanweisungspläne) LG = Lp + 50 % Le wg. Bäumen z =..!~~-~- /" Lv = ,00 m _.,/ Lp = 900,00 m / Le = 0,00 m --~ <!..Q.Q.m ~= 900,00 m 2.3 Ermittlung der Anzahl der auszudruckenden Planblätter Anlass Planblätter für vorläufige Verschickung Originale zur Unterzeichnung durch AG Planblätter mit "gezeichnet"-eintrag für Schlussverschickung ggf. weitere Planblätter/Plansätze Gesamtanzahl der auszudruckenden Planblätter Anzahl Anzahl Gesamt Planblätter pro Plansätze anzahl Plansatz [max. 5] pro Anlass 4Stx / 5 St= 20,..., St Stx 1 St= 4St 4 St X 2 St =,... 8 St Stx 2 St= 8St 40 St / 2.4 Ermittlung der Anzahl der als POF-/PLOT-Dateien zu erzeugenden Planblätter Anlass pro Anlass Dateien für vorläufige Verschickung 3St Dateien mrt "gezeichnet"-eintrag für Schlussverschickung 3 St ggf. weitere Dateien 3 St / Gesamtanzahl der auszudruckenden Planblätter Nop= 9 St 2.5 Ermittlung der Anzahl der Leitungsanfragen und Leitungsbesprechungen Dateien fur vorläufige Verschickung NLA= 1 St Dateien mit "gezeichnet" -Eintrag für Schlussverschickung Nae= St "

16 Anlage 3 Honorarermittlung Leitungstrassenplanung Anlage zum Ingenieurvertrag Nr.: vom: Bezeichnung des Objektes Sauerampferweg.. 3. Wertigkeiten der Leistungen (Kap. 4.2) Leitungsanfrage Leitungsbestand WLA= WLB= 440 c/ 50 / Leitungsplanung Leitungsbesprechung WLP= Wae= 33 / / 500 Trassenanweisungsplan Erzeugen von PDF-Dateien Pläne farbig plotten WrA= Wop= Wpp= 12 / 12.,, Honorarermittlung Leitungsanfrage HLA = G x WLAx NLA HLA = Leitungsbestandsplan HlB = (G X Z x Lv x WL 8 ) : 100 HLB = Leitungsplan H LP = (G X Z X lc; X WLP) : 100 HLP = Leitungsbesprechung HBE = G X WBE X N BE Trassenanweisungsplan HrA = (G X Z X lc; X Wr~ : 100 Hae = Zwischensumme Nebenkosten Erzeugen von Planblättem als PDF-/PLOT-Dateien H 0 p = G x WDP x NDP Hop = Planblätter farbig plotten Hpp = G X Wpp X Npp Hpp = Honorar ohne Umsatzsteuer H= zuzüglich Umsatzsteuer 19% H= Gesamthonorar H=

17 Anlage 4 HANACK UND PARTNER Dipl. lng. Andreas Schmidt-Böllert Dipl.-Ing. Gerd Grabau Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure BRW Ingenieurpartnerschaft Beratende In enieure Vorab per Ihr Zeichen Angebot-Nr.: Sauerampferweg Vermessungsarbeiten Unser Zeichen Datum 3. Januar 2014 Sehr geehrt wir beziehen uns auf Ihre vom 28. November 2013 sowie auf das mit Thnen geführte Telefonat und bieten Ilmen die gewünschten Vermessungsarbeiten wie folgt an: 1. Bestandsvermessung Rohrleitung Lage- und höhenmäßige Aufinessung des in der beigefügten Anlage pink" gekennzeichneten Bereiches. Aufmessung der nachfolgend aufgeführten Details: Regensiele einschließlich Zulauf, Ablauf, Sehachtsohlen- und Deckelhöhen, Auslauf der Rohrleitung in die Osterbek inkl. DN, Rohrsohle und Grabensohle Gewässerprofil inkl. Oberkante Böschung mit Zwischenhöhen Sohle (links, rechts, mitte) Wasserspiegellage mit Datum Geländehöhen Vorhandene Befestigungen Bewuchsart Zäune Sc11e 1 von /

18 Anlage 4 HANACK UND PARTNER Dipl.-Ing. Andreas Schmidt-Böllert Dipl.-Ing. Gerd Grabau Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure Anschluss der Messung an das amtliche Lage- und Höhenfestpunktfeld. CAD-Konstruktion eines Lage- und Höhenplanes im Maßstab 1 :500 unter Anwednung des Normierungskataloges der Freien und Hansestadt Hamburg. Lieferung des Planes als digitaler Datensatz im DWG- und PDF-Format. Vermessungskosten: 19 % Mehrwertsteuer 2.201,50 EUR Im oben genannten Preis sind die Kosten für eventuell notwendige Vermessungsunterlagen (Katastemachweis usw.) nicht enthalten. Diese werden gemäß Gebührenordnung für das amtliche Vennessungswesen zusätzlich in Rechnung gestellt. Die Kalkulation der Leistungen erfolgte auf der Grundlage der HOAI 2013 vom 10. Juli 2013 mit folgenden Annahmen: Verrechnungseinheiten (Grundlage: Empfehlung einer abgewandelten Anlage 1.4 der HOAI 2013 vom BDVI - siehe beigefügter Auszug) - Sehr hohe Punktdichte (ca Punkte I ba) => 65 VE Honorarzone: - Bewertung a-f= 18 Punkte= Leistungsphasen:,/ / Grundlagenermittlung (5%) ' Geodätischer Raumbezug (20%) Vermessungstechnische Grundlagen (65%) Wir würden uns freuen, für Sie tätig werden zu können und verbleiben mit freundlichen Grüßen HANACK und PARTNER Anlage Übersichtsplan Seite 2 von ttf

19 J, I I '"l---r---' I I I I i I /' ~ I I ~a 0 J 0 ERKRUGCHAU EE S HAMBURG e Fax 1041

20 ' Anlage 4 Empfehlung einer abgewandelten Anlage 1.4 der HOAI 2013 In der im Bundesrat am verabschiedeten Fassung der HOAI 2013 sind Vermessungstechnische Leistungen wiederum unverbindlich als Beratungsleistungen Im Anhang 1 enthalten. Die Formulierungen in der Anlage 1 der HOAI 2013.sind neben der sprachlichen Gestaltung als Kann"-Vereinbarung inhaltlich falsch. Die vom Gutachter des BMWI erstellten Honorartabellen sind fehlerhaft ermittelt und weder sachgerecht noch marktfähig. Dagegen hatten sich Auftraggeber und Auftragnehmer im Vorfeld Honorartabellen entwickelt, die aus rund 400 abgerechneten Aufträgen empirisch abgeleitet wurden. Nachfolgend ist die daraus resultierende Regelung formuliert, die auch die Sollformulierung für eine verbindliche Regelung der lngenieurvennessung in der HOAI 2013 gewesen wäre und wie sie inhaltlich dem bereits vorbereiteten Maßgabebschlussentwurf für den Bundesrat entspricht, der aber letztlich nicht zur Abstimmung im Bundesrat gelangt ist. Neben der Umformulierung in eine Mußbestimmung" weichen die grau hinterlegten Passagen inhaltlich von der HOAI 2013 ab. Anlage 1 Ingenieurvermessung Anwendungsbereich ( 1) Die Ingenieurvermessung beinhaltet das Erfassen raumbezogener Daten über Bauwerke und Anlagen, Grundstücke und Topographie, das Erstellen von Plänen, das Übertragen von Planungen in die Örtlichkeit, sowie das vermessungstechnische Überwachen der Bauausführung einbeziehen, soweit die Leistungen mit besonderen instrumentellen und vermessungstechnischen Verfahrensanforderungen erbracht werden müssen. Ausgenommen von Satz 1 sind Leistungen, die nach landesrechtlichen Vorschriften für Zwecke der Landesvermessung und des Liegenschaftskatasters durchgeführt werden. (2) Zu den Leistungen der Ingenieurvermessung zählen: 1. Planungsbegleitende Vermessungen für die Planung und den Entwurf von Gebäuden, Ingenieurbauwerken, Verkehrsanlagen sowie für Flächenplanungen, 2. Bauvermessung vor und während der Bauausführung und die abschließende Bestandsdokumentation von Gebäuden, Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen, 3. sonstige Vermessungstechnische Leistungen: Vermessung an Objekten außerhalb der Planungs- und Bauphase, Vermessung bei Wasserstraßen, Fernerkundungen, die das Aufnehmen, Auswerten und Interpretieren von Luftbildern und anderer raumbezogener Daten umfassen, die durch Aufzeichnung über eine große Distanz erfasst sind, als Grundlage insbesondere für Zwecke der Raumordnung und des Umweltschutzes, vermessungstechnische Leistungen zum Aufbau von eo ra hisch-

21 Anlage4 geometrischen Datenbasen für raumbezogene Informationssysteme, sowie vermessungstechnische Leistungen, soweit sie nicht in Absatz 1 und Absatz 2 erfasst sind Grundlagen des Honorars bei der Planungsbegleitenden Vermessung (1) Das Honorar für Grundleistungen der Pl~nungsbegleitenden Vermessung richtet sich nach der Summe der Verrechnungseinheiten und der Honorarzone in und der Honorartafel in Absatz 1. (2) Die Verrechnungseinheiten berechnen sich aus der Größe der aufzunehmenden Flächen und deren Punktdichte. Die Punktdichte beschreibt die durchschnittliche Anzahl der zu messenden Punkte für die hinreichende Erfassung der planungsrelevanten Daten pro ha. (3) Abhängig von der Punktdichte sind die Flächen den nachstehenden Verrechnungseinheiten (VE) je Hektar (ha) zuzuordnen. Flächenklasse Punkte pro ha VE/ha 1 bis ~00 8! ~ (4) Umfasst ein Auftrag Vermessungen für mehrere Objekte, so sind die Honorare für die Vermessung jedes Objektes getrennt zu berechnen. 2

22 Anlage 2 Baumaßnahme: Bauherr: Sauerampferweg Fßß Honorarermittlung gemäß HOAI Teil 3 - Objektplanung *"'Verkehrsanlagen** ,50 anrechenbare Kosten Lph.1-7 und 9 (1 )( ) ,50 anrechenbare Kosten Lph. 8 ( 1) 2 Honorarzone entspr. 48 ~über Mindestsatz ~mbauzuschlag (20-33%) "0-..% lnstandhaltungszuschlag (bis 50% auflph 8) ,38 Grundhonorar Lph.1-7 und ,38 Grundhonorar Lph. 8 Leistungsphasen: Grundleistungen gern. HOAI-Anlage 13 Bewertung der Grundleistungen: 2em. gern. HOAI 47 Angebot Honorarangebot BRW Honoraranteil 1. Grundlagenermittlung 2. Vorplanung 3. Entwurfsplanung 4. Genehrni un s lanun 5. Ausführungsplanung 6. Vorbereitung der Vergabe 7. Mitwirkung bei der Vergabe 8. Bauoberleitung 9. Ob.ektbetreuun Summe der Grundleistun eo: 2% 20% 25% 8% 15% 10% 4% 15% 1% 100% Umbauzuschlag Instandhaltungs-/ lnstandsetzungszuschlag Zwischensumme Besondere Leistungen gern. HOAJ-Anlage 13: (2,3-3,5%) Örtliche Bauüberwachung oder auf Nachweis Vermessungsleistungen Grundbuchauszüge beschaffen Summe der Besonderen Leistungen (ohne örtl. Bauüberwachung) Zwischensumme Nebenkosten % I pauschal Zwischensumme Mehrwertsteuer % Gesamtsumme Honorarangebot vom: Anmerkungen: (1) gem. Kostenberechnung bzw. -schätzung % % , ,21 I

23 / ' ' CJ 0 0 CU [J q ' - Freie und Hansestadt Hamburg Bemsamt Wandsbek Dezernat für Wlltsehall, Bauen u nd Umwelt Fachamt Management des Offendlchen Raumes (MR-T) Maßnahme: Neu-, Um und Ausbau von Straßen Sauerampferweg, Wlchelkamp, lllenkruut Bohm Rademaker Wnmund (östllch Am Bramfelder Zoll), Brammerhöm k.teno.~ Am E"""*V 3, Bad~ TtL f0455tl eo Fax (<MM1Jll Planart : ~: RK..,._._._m Beratung ~-vunt IC.lnlllllMdan Lageplan Pt1nun9 w... *"aattv~..., Bauleltung w~~... Maßstab : o. M. Anlage Nr. : 1 / / (

Vertrag Entscheidungsunterlage Bau

Vertrag Entscheidungsunterlage Bau Vertrag -Entscheidungsunterlage - Bau- Anhang 9 Bund (RifT-Muster B209) - BMVBW 2003 - «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4»

Mehr

Vertrag -Tragwerksplanung-

Vertrag -Tragwerksplanung- Vertrag -Tragwerksplanung- RifT-Muster L213 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5»

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen Prüfbare Abrechnung von Architekten- und Ingenieurleistungen 1/36 Prüfbarkeit einer Abrechnung ist Voraussetzung für die Fälligkeit des Honorars vgl. 15 Abs. 1 HOAI: Das Honorar wird fällig, soweit nichts

Mehr

Für die Typen Angebot/Honorarrechnung/Schlussrechnung können folgende Honorarermittlungen durchgeführt werden:

Für die Typen Angebot/Honorarrechnung/Schlussrechnung können folgende Honorarermittlungen durchgeführt werden: 56A Honorarrechnung (Stand: 01.08.2013) Das Programm 56A dient zum Erstellen von Rechnungen und Angeboten nach HOAI. Dabei kann unter den Varianten HOAI 2013 und der Vorgängerversionen aus den Jahren 2009

Mehr

Vertrag. VII.100ü. Zwischen. und. wird folgender. geschlossen: INHALT ANLAGEN. Leistungsbeschreibung. Honorarermittlung. Vertrags-Nr.

Vertrag. VII.100ü. Zwischen. und. wird folgender. geschlossen: INHALT ANLAGEN. Leistungsbeschreibung. Honorarermittlung. Vertrags-Nr. Vertrags-Nr.: Aktenzeichen: Projektbezeichnung Zwischen vertreten durch [Bauamt] in [Straße, Ort] - nachstehend Auftraggeber genannt - und in [Straße, Ort] - nachstehend Auftragnehmer genannt - wird folgender

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

GPA-Mitteilung Bau 2/2000 Az. 600.512

GPA-Mitteilung Bau 2/2000 Az. 600.512 GPA-Mitteilung Bau 2/2000 Az. 600.512 01.07.2000 Freihändiges Suchverfahren bei Vergabe von HOAI-Leistungen Nach 2 der Vergabeverordnung i.d.f. vom 29.09.1997 (BGBl. I S. 2384) sind die kommunalen Auftraggeber

Mehr

-Prüfung der Tragwerksplanung-

-Prüfung der Tragwerksplanung- Vertrag -Prüfung der Tragwerksplanung- RifT-Muster L214 Land Fassung: April 2005 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4»

Mehr

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen.

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen. Angebotsschreiben (Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen) RifT-Muster L112 Land Fassung: Januar 2012 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StraßeAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Maßnahme»

Mehr

Vertragsmuster Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination SiGeKo

Vertragsmuster Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination SiGeKo Vertragsmuster Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination SiGeKo Zwischen.. vertreten durch..... vertreten durch. (Fachaufsicht führende Ebene)..... (Straße) (Ort) diese vertreten durch..... (Baudurchführende

Mehr

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer

Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Merkblatt Nr. 420 Muster einer prüffähigen Honorarschlussrechnung für Gebäude RAe A. Morlock / K. Meurer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54 70182 Stuttgart Telefon (07 11) 21 96-0

Mehr

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung

Anhang 9 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Vertragsmuster Entscheidungsunterlage - Bau - Hinweise zum Vertragsmuster - Entscheidungsunterlage - Bau - Vorbemerkung Die Entscheidungsunterlage - Bau - ist grundsätzlich vom Bedarfsträger unter fachlicher

Mehr

Die Vorbemerkung vorausgeschickt, schließen die Parteien nachstehenden Vertrag.

Die Vorbemerkung vorausgeschickt, schließen die Parteien nachstehenden Vertrag. Vertrag zur Regelung einer freien Mitarbeitertätigkeit Zwischen und dem Architekten Dipl.-Ing. Frank Hadwiger St. Georgstr. 9 37688 Beverungen- Amelunxen Vorbemerkung 1 Gegenstand und Grundlagen des Vertrages

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Die HOAI 2013 Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen

Die HOAI 2013 Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen 7. Die HOAI 2013 Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen Dr. Achim Neumeister Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Wirtschaftsmediator (IHK) 58 Diese

Mehr

Hinweise für Abschluss und Abrechnung von Architekten- und Ingenieurverträgen (gemäß HOAI 2013)

Hinweise für Abschluss und Abrechnung von Architekten- und Ingenieurverträgen (gemäß HOAI 2013) Betreff: hier: Zuwendungen für Baumaßnahmen Hinweise für Abschluss und Abrechnung von Architekten- und Ingenieurverträgen (gemäß HOAI 2013) 1. Allgemein Die folgenden Prüfbemerkungen zu den einzelnen Vertragsentwürfen

Mehr

Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung

Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung Praxishinweis Neue HOAI 2013 Landschaftsarchitektur und Stadtplanung Dieser Praxishinweis gibt eine Übersicht der wesentlichen und wichtigen Änderungen. Er kann leider den Besuch eines Seminars mit einer

Mehr

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 Was bedeutet HOAI? HOAI bedeutet: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Die HOAI ist eine Preisrechtsregelung (ähnlich

Mehr

iii n... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGEN IEU RVERTRAG zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch

iii n... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGEN IEU RVERTRAG zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch iii n... FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGEN IEU RVERTRAG zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch Bezirksamt Harburg Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen

Mehr

Verträge mit anderen Planern, TU Dresden Verträge mit anderen Planern

Verträge mit anderen Planern, TU Dresden Verträge mit anderen Planern Verträge mit anderen Planern 1/22 Ingenieurvertrag Subplaner Tragwerksplanung Zwischen dem Architekturbüro... und dem Ingenieurbüro... wird nachfolgende Vereinbarung geschlossen: 2/22 Präambel Das Architekturbüro...

Mehr

Leistungen und Honorar bei der Örtlichen Bauüberwachung

Leistungen und Honorar bei der Örtlichen Bauüberwachung ingside Insider Beratung für Ingenieure Verbände Dipl.-Ing. Ulrich Welter Sachverständiger für Ingenieurhonorare nach HOAI Informationen 07.12.2009 Neue HOAI 2009: Leistungen Honorar bei der Örtlichen

Mehr

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN ARCHITEKTENVERTRAG FÜR FREIANLAGEN Zwischen dem Bauherrn: Stadt Burg, In der Alten Kaserne 2, 39288 Burg ggf. vertreten durch: den Bürgermeister, Herrn Rehbaum - nachfolgend Bauherr genannt - und dem Landschaftsarchitekten,

Mehr

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure

Das Honorarrecht der Architekten u. Ingenieure, TU Dresden Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure Das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure 1/80 Grundlagen der Vergütung ob: geregelt im BGB wie viel: zum Teil verbindlich geregelt in der HOAI zum Teil frei vereinbar 2/80 Das Ob der Vergütung 632

Mehr

HIV-Stb/HIV-Was ING 1-1. Örtliche Bauüberwachung an der Grundwassermessstelle... VERTRAG

HIV-Stb/HIV-Was ING 1-1. Örtliche Bauüberwachung an der Grundwassermessstelle... VERTRAG HIV-Stb/HIV-Was ING 1-1 Baumaßnahme/Leistung Örtliche Bauüberwachung an der Grundwassermessstelle... Zwischen Freistaat Bayern vertreten durch WWA/SWA in Straße, Ort - nachstehend Auftraggeber genannt

Mehr

V E R T R A G. SiGeKo-Vertrag (Stand 11/04) 1. über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (SiGeKo-Vertrag) zwischen

V E R T R A G. SiGeKo-Vertrag (Stand 11/04) 1. über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (SiGeKo-Vertrag) zwischen SiGeKo-Vertrag (Stand 11/04) 1 Hinweise für Kirchengemeinden: Beratung über die Notwendigkeit durch das Kirchenbauamt oder den beauftragten Architekten siehe auch BaustellenVerordnung V E R T R A G über

Mehr

Anhang 12 / 1 - BMVBW

Anhang 12 / 1 - BMVBW Anhang 12 / 1 - BMVBW 2003 - Vertragsmuster - Prüfung der Tragwerksplanung Zwischen der Bundesrepublik Deutschland vertreten durch vertreten durch (Fachaufsicht führende Ebene) (Straße) (Ort) diese vertreten

Mehr

FREIE UND HANSESTADT HAMBURG

FREIE UND HANSESTADT HAMBURG FREIE UND HANSESTADT HAMBURG INGENIEURVERTRAG zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch Bezirksamt Harburg Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Fachamt Management des öffentlichen Raumes

Mehr

Bieter: NN. Es muss zumindest zu Ziffer 1 eine Referenz vorliegen (Ausschlusskriterium).

Bieter: NN. Es muss zumindest zu Ziffer 1 eine Referenz vorliegen (Ausschlusskriterium). 1 Bieter: NN Architekturbüro Feldsieper Christophstr. 4 70178 Stuttgart Vergabe-Nr. : Projekt : Neubau psychosomatische Sonnenberg Klinik, Stuttgart VOF-Vergabeverfahren ohne Planung Sehr geehrte Damen

Mehr

Martin Halfmann Dipl.-Ing. Architekt BDA. Dr. jur. Christoph Halfmann, Fachanwalt für Bauund Architektenrecht HOAI 2009

Martin Halfmann Dipl.-Ing. Architekt BDA. Dr. jur. Christoph Halfmann, Fachanwalt für Bauund Architektenrecht HOAI 2009 Martin Halfmann Dipl.-Ing. Architekt BDA Dr. jur. Christoph Halfmann, Fachanwalt für Bauund Architektenrecht HOAI 2009 Ziele der neuen HOAI Honoraranpassung europarechtskonforme Ausgestaltung Abkoppelung

Mehr

Künstlervertrag Kunst am Bau

Künstlervertrag Kunst am Bau Land Fassung: Juli 2013 «Maßnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5» Künstlervertrag Kunst am Bau Zwischen

Mehr

Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand

Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand Honorar und Vertrag beim Bauen im Bestand Ein rechtlicher Leitfaden für Innenarchitekten Bearbeitet von Prof. Dr. Peter Fischer, Andreas T.C. Krüger 3., aktualisierte Auflage 2014. Buch. 336 S. Kartoniert

Mehr

Vertrag(sentwurf) Durchführung eines Regionalmanagements für die LEADER-Region Roede. LAG Roede. Gemeinde Moormerland

Vertrag(sentwurf) Durchführung eines Regionalmanagements für die LEADER-Region Roede. LAG Roede. Gemeinde Moormerland Vertrags-Nr.: Aktenzeichen: Projektbezeichnung Durchführung eines Regionalmanagements für die LEADER-Region Roede Zwischen LAG Roede vertreten durch Gemeinde Moormerland in [Straße, Ort] Theodor-Heuss-Straße

Mehr

VERTRAG ZUR ERSTATTUNG EINES PRIVATGUTACHTENS

VERTRAG ZUR ERSTATTUNG EINES PRIVATGUTACHTENS VERTRAG ZUR ERSTATTUNG EINES PRIVATGUTACHTENS 1. Vertragsparteien Auftraggeber Tel.:.. Auftragnehmer Dipl. Ing. Katja Thiele Immobilienbewertung Thiele Schloßberg 2 06493 Harzgerode Tel.: 039484/73961

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen - SiGeKo-Vertrag -

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen - SiGeKo-Vertrag - SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: April 2004 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

S N P SCHLAWIEN NAAB

S N P SCHLAWIEN NAAB Jan Woelfert Rechtsanwalt Brienner Straße 12a 80333 München Tel.: +49 (0)89 2 86 34-0 Fax: +49 (0) 89-2 86 34-300 jan.woelfert@snp-online.de Die neue Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)

Mehr

Bolay Fahrlaender Jansen Oberbürgermeister 1. Bürgermeister FB-Leitung

Bolay Fahrlaender Jansen Oberbürgermeister 1. Bürgermeister FB-Leitung Vorlage 2007 Planung, Baurecht Geschäftszeichen: FB 3 Ja/gi Nr. 07. Mai 2007 ATU 23.05.2007 Beschluss Thema Machbarkeitsstudie zur offenen Führung des Rohrgrabens Beschlussantrag Der Ausschuß für Technik

Mehr

56G- Mehrteilige Honorarrechnung

56G- Mehrteilige Honorarrechnung Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 56G Honorarermittlung, mehrteilig Seite 1 56G- Mehrteilige Honorarrechnung (Stand: 17.02.2010) Das Programm

Mehr

Baumaßnahme : «Massnahme» Ingenieurleistungen nach Teil VIII HOAI "Leistungen bei der Tragwerksplanung" Anlagen : [...] [...]

Baumaßnahme : «Massnahme» Ingenieurleistungen nach Teil VIII HOAI Leistungen bei der Tragwerksplanung Anlagen : [...] [...] Such-/Verhandlungsverfahren Vertrag -Tragwerksplanung- RifT-Muster L113 Land Fassung: Juli 2006 «AktenzBez» «Aktenz» Vergabe-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» Vergabestelle «SAPBez3» «SAP3»

Mehr

SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel. SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV)

SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel. SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV) HVA F-StB s-nr.: Aktenzeichen: Projekt: SBEV Stadtbahnstrecke B, Teilabschnitt 3 Europaviertel Zwischen SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbh (SBEV) vertreten durch [Bauamt] die Geschäftsführer

Mehr

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen

Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Die neue Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen Bearbeitet von Manfred von Bentheim 1. Auflage 0. CD-ROM. Mit Handbuch. Kunststoffordner ISBN 978 3 86586 213 6 Format (B x L): 20,3 x 22,8

Mehr

Rechtliche Aspekte der Energieberatung

Rechtliche Aspekte der Energieberatung Rechtliche Aspekte der Energieberatung 1. Gibt es gesetzliche Regelungen? Gelten 77/78 HOAI? a. Für Leistungen der Energieberatung? Nein Energieberatung als Initialberatung ist gar nicht erfasst? b. Energieplanung

Mehr

ALLGEMEINE VERTRAGSBESTIMMUNGEN FÜR INGENIEURLEISTUNGEN

ALLGEMEINE VERTRAGSBESTIMMUNGEN FÜR INGENIEURLEISTUNGEN ALLGEMEINE VERTRAGSBESTIMMUNGEN FÜR INGENIEURLEISTUNGEN Inhalt l Allgemeine Pflichten des Ingenieurs (Auftragnehmer) 2 Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Auftragnehmer und anderen fachlich Beteiligten

Mehr

S-HOAI 13. S-Control 13

S-HOAI 13. S-Control 13 S-HOAI 13 S-Control 13 www.kbld.de S-HOAI 13 Optimierung der Updatefunktion Die Installationsroutine ist deutlich vereinfacht und verbessert worden. Weiterhin steht jetzt eine Onlineabfrage im Programm

Mehr

Allgemeine Vertragsbestimmungen für Architekten-/Ingenieurleistungen - AVB - (Fassung 2013)

Allgemeine Vertragsbestimmungen für Architekten-/Ingenieurleistungen - AVB - (Fassung 2013) Allgemeine Vertragsbestimmungen für Architekten-/Ingenieurleistungen - AVB - (Fassung 2013) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Pflichten des Auftragnehmers 2 Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Auftragnehmer

Mehr

Anlagen : [...] [...]

Anlagen : [...] [...] Such-/Verhandlungsverfahren Vertrag -Ingenieurvermessung- RifT-Muster B118 Bund Fassung: Juli 2006 «AktenzBez» «Aktenz» Vergabe-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» Vergabestelle «SAPBez3»

Mehr

Allgemeine Vertragsbestimmungen - AVB - der Stadt Hagen für Verträge mit freiberuflich Tätigen

Allgemeine Vertragsbestimmungen - AVB - der Stadt Hagen für Verträge mit freiberuflich Tätigen Allgemeine Vertragsbestimmungen - AVB - der Stadt Hagen für Verträge mit freiberuflich Tätigen 1 Allgemeine Pflichten des Auftragnehmers 2 Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Auftragnehmer und fachlich

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 11.08.2009 Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Erstattung von Gutachten. 1 Geltung

Allgemeine Bedingungen für die Erstattung von Gutachten. 1 Geltung Allgemeine Bedingungen für die Erstattung von Gutachten 1 Geltung 1. Die Rechtsbeziehung des Sachverständigen zu seinem Auftraggeber bestimmt sich nach den folgenden Vertragsbedingungen. 2. Davon abweichende

Mehr

B U N D E S R E P U B L I K D E U T S C H L A N D

B U N D E S R E P U B L I K D E U T S C H L A N D - B U N D E S R E P U B L I K D E U T S C H L A N D Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dieses vertreten durch die Bundesanstalt für Straßenwesen - 2 - Forschungs- und Entwicklungsvertrag

Mehr

Vom 14. Januar 2005 (GVBl. Nr. 3 S. 41)

Vom 14. Januar 2005 (GVBl. Nr. 3 S. 41) Inhalt: Landesverordnung über die Bestellung und die Berufsausübung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurinnen und Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI-VO) Drucken Erlass vom 1 Bestellungsverfahren

Mehr

Freier Mitarbeiter Vertrag

Freier Mitarbeiter Vertrag Freier Mitarbeiter Vertrag zwischen Institution: GF/PDL: Straße: PLZ/Ort: -nachstehend Auftraggeber genannt- und Freiberufler Name: Straße: PLZ/Ort: -nachstehend Auftragnehmer genannt- wird folgendes vereinbart:

Mehr

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR GEBÄUDE

ARCHITEKTENVERTRAG FÜR GEBÄUDE ARCHITEKTENVERTRAG FÜR GEBÄUDE Zwischen vertreten durch und dem/der/den Architekten(in) nachfolgend Bauherr genannt MICHAEL Architekten Sachsenring 51a 50677 Köln wird folgender Architektenvertrag geschlossen:

Mehr

Kommunales Vertragsmuster. Ingenieurvertrag - Tragwerksplanung -

Kommunales Vertragsmuster. Ingenieurvertrag - Tragwerksplanung - Bezeichnung/ProjektNr.: Vertragsgegenstand: AnneFrankGymnasiuam Erding Erweiterung Schulgebäude 3fachTurnhalle Kommunales Vertragsmuster Ingenieurvertrag Tragwerksplanung Inhaltsverzeichnis: Ingenieurvertrag

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit im Rahmen von Projekten und Veranstaltungen

Vertrag über freie Mitarbeit im Rahmen von Projekten und Veranstaltungen Vertrag über freie Mitarbeit im Rahmen von Projekten und Veranstaltungen Zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, Schule Musterschule diese vertreten durch ihre Schulleitung, im Folgenden: Auftraggeberin

Mehr

Neukunde. Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

Neukunde. Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, Freier Sachverständiger Dierberger Rotenwaldstraße 41 70197 Stuttgart Neukunde Beratender Ingenieur Dipl.-Ing.(FH) BDB Renatus Dierberger Rotenwaldstr. 41 70197 Stuttgart Tel. 0711/ 65 66 520 Fax 0711/

Mehr

Neue HOAI 2013 Gebäude und Innenräume

Neue HOAI 2013 Gebäude und Innenräume Praxishinweis Neue HOAI 2013 Gebäude und Innenräume 1. Inkrafttreten und Übergangsvorschrift Die Novelle der HOAI wird am Tag nach der Bekanntmachung im Bundesanzeiger in Kraft treten. Leider ist das Datum

Mehr

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild.

HOAI anrechenbare Kosten. RifT AHO. Architekten. Ingenieure Honorarzone. SiGeKo. HOAI-Rechner Pro Beispielrechnungen. Leistungsbild. 1 2 Y2 Y Y1 1 Parameter Honorar Anrechenbar X1 Werte 168.756,23 1.102.156,25 100% 2 X Y = X2 X -X1 X2 -X1 (Y2 -Y1) + Y1 HOAI anrechenbare Kosten Umbauzuschlag Honorarsatz Architekten RifT AHO besondere

Mehr

HVA F-StB. Handbuch für die Vergabe und Ausführung von freiberuflichen Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten im Straßen- und Brückenbau

HVA F-StB. Handbuch für die Vergabe und Ausführung von freiberuflichen Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten im Straßen- und Brückenbau Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Abteilung Straßenbau, Straßenverkehr Handbuch für die Vergabe und Ausführung von freiberuflichen Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten

Mehr

Dienstleistungsvertrag Muster

Dienstleistungsvertrag Muster Dienstleistungsvertrag Muster zwischen FIRMA Muster Straße ORT (im folgenden Auftraggeber genannt) und GERMANIA Gebäudedienste GmbH Fraunhoferstr. 5 53121 Bonn (im folgenden Auftragnehmer genannt) wird

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen.

nachstehend erhalten Sie die gewünschten Angaben und Erklärungen. Angebotsschreiben (Beton- und Steininstandsetzung) RifT-Muster L121.1 Land Fassung: Januar 2012 Bieter: «AnredeAmt_kurz» «Amt» «StraßeAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» Vergabe-Nr. : «VertragNr» Projekt : «Maßnahme»

Mehr

Vertrag -Tragwerksplanung-

Vertrag -Tragwerksplanung- Vertrag -Tragwerksplanung- Anhang 12 Bund (RifT-Muster B213) - BMVBW 2003 - «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAPBez2» «SAPBez3» «SAPBez4» «SAPBez5» «SAP1» «SAP2» «SAP3» «SAP4»

Mehr

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen

2 Sonstige Leistungen und Lieferungen 1 Anwendungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Fa. Stahlbau Schäfer GmbH mit ihren Vertragspartnern (Auftraggebern). (2) Abweichende

Mehr

MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN. Dienstvertrag. zwischen. dem Unternehmen. Beispiel GmbH. ( im Folgenden Unternehmen ) u n d.

MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN. Dienstvertrag. zwischen. dem Unternehmen. Beispiel GmbH. ( im Folgenden Unternehmen ) u n d. MUSTERVERTRAG INTERIM MANAGER - UNTERNEHMEN Dienstvertrag zwischen dem Unternehmen Beispiel GmbH ( im Folgenden Unternehmen ) u n d Herrn / Frau Beispiel Interim Manager ( im Folgenden INMAN ) 1. Präambel

Mehr

Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten vom 20.12.2001*) Gebührentarif zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten

Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten vom 20.12.2001*) Gebührentarif zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten Anlage zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten vom 20.12.2001*) Anlage 1.6 entarif zur Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Witten I. Allgemeiner Teil Allgemeine stellen 1 Schriftliche Auskünfte

Mehr

1 Gegenstand des Vertrages und Leistungen des Architekten 2. 2 Aufgaben des Bauherrn 5. 3 Grundlagen des Honorars des Architekten 7

1 Gegenstand des Vertrages und Leistungen des Architekten 2. 2 Aufgaben des Bauherrn 5. 3 Grundlagen des Honorars des Architekten 7 Merkblatt Nr. 40 ARCHITEKTENVERTRAG Entwurf als Anhaltspunkt und Orientierungshilfe für den individuell auszuarbeitenden Vertrag Architektenkammer Körperschaft des Öffentlichen Rechts Danneckerstraße 54

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Freier Sachverständiger für Schäden an Gebäuden Mitglied beim Bundesverband freier Sachverständiger. Nr.1380 / 4606

Freier Sachverständiger für Schäden an Gebäuden Mitglied beim Bundesverband freier Sachverständiger. Nr.1380 / 4606 Über den Autor: Er ist gewerblich tätiger Architekt / Generalplanung und Baubetreuung. Eingetragen in die Architektenliste bei der Architektenkammer Baden - Württemberg unter Nr. 30 494 Freier Sachverständiger

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Ich freue mich dennoch auf eine widerspruchsfreie und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ich freue mich dennoch auf eine widerspruchsfreie und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Freier Sachverständiger Dierberger Rotenwaldstraße 41 70197 Stuttgart Neukunde Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, Beratender Ingenieur Dipl.-Ing.(FH) BDB Renatus Dierberger Rotenwaldstr. 41 70197

Mehr

Anhang 14 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen. Hinweise zum Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen

Anhang 14 - BMVBS 2009 - Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen. Hinweise zum Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen Hinweise zum Vertragsmuster - Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen Vorbemerkung Die Vergabe freiberuflicher Leistungen hat nach RBBau K 12 zu erfolgen.

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr

BEWERBUNGSBOGEN. Bewerber (Architekt) Straße. PLZ + Ort. Tel.-Nr (in Anlehnung an die VOF. Ein Anspruch auf Verhinderung der Auftragsvergaben im Wege des Primärrechtschutzes besteht nicht, da die Vergabe unterhalb des Schwellenwertes des 100 Abs.1 GWB liegt.) Eingang

Mehr

Richtlinien der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg für die Beteiligung freiberuflich Tätiger

Richtlinien der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg für die Beteiligung freiberuflich Tätiger BADEN- WÜRTTEMBERG Richtlinien der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg für die Beteiligung freiberuflich Tätiger - RifT Brief 2/2001 - 2 Inhaltsverzeichnis 1. Euro-Umstellung

Mehr

HOAI HONORARORDNUNG FÜR ARCHITEKTEN UND INGENIEURE. Textausgabe mit amtlicher Begründung

HOAI HONORARORDNUNG FÜR ARCHITEKTEN UND INGENIEURE. Textausgabe mit amtlicher Begründung 2013 HOAI HONORARORDNUNG FÜR ARCHITEKTEN UND INGENIEURE Tetausgabe mit amtlicher Begründung Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen

Mehr

Sachverständigenbüro Marcus Kammel. Markgrafenstraße 6 Fax: 02336 / 44 17 49. 58332 Schwelm Datum: Auftrag

Sachverständigenbüro Marcus Kammel. Markgrafenstraße 6 Fax: 02336 / 44 17 49. 58332 Schwelm Datum: Auftrag Auftraggeber: Name, Vorname: Straße: PLZ, Ort: Auftragnehmer: Sachverständigenbüro Marcus Kammel per Post oder Fax: Markgrafenstraße 6 Fax: 02336 / 44 17 49 58332 Schwelm Datum: Auftrag zur Erstellung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH 1 Geltung Die Rechtsbeziehungen der Immobilien Expertise GmbH zu ihrem Auftraggeber bestimmen sich nach den folgenden Vereinbarungen: Davon

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen der Merck KGaA für Ingenieur- und Architektenleistungen (AVIA)

Allgemeine Vertragsbedingungen der Merck KGaA für Ingenieur- und Architektenleistungen (AVIA) Seite 1 Allgemeine Vertragsbedingungen der Merck KGaA (AVIA) Seite 2 PRÄAMBEL...3 1 VERTRAGSGEGENSTAND...3 2 VERTRAGSBESTANDTEILE...3 3 LEISTUNGSUMFANG...4 4 KOSTEN...5 5 SONDERFACHLEUTE...6 6 VERGÜTUNG...6

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

Ingenieurvertrag für die Leistungen der Objektplanung Ingenieurbauwerke und der Tragwerksplanung

Ingenieurvertrag für die Leistungen der Objektplanung Ingenieurbauwerke und der Tragwerksplanung Vertrags-Nr.: 16 I 1407.S.00 Projektbezeichnung B 286, 4-streifiger Ausbau SW - Schwebheim - BW 0-1, Brücke B 286 über den GRW am Schweinfurter Kreuz - BW 0-2, Brücke B 286 über die K-SW 3 bei Schwebheim

Mehr

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab?

Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt Nr. 52 Wie rechnet der Architekt sein Honorar ab? Merkblatt für den Bauherrn zur aktuellen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 10. Juli 2013 (in Kraft getreten am 17. Juli 2013)

Mehr

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS

VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS VERGÜTUNGSANSPRUCH FÜR TÄTIGKEIT DES SIGE-KOORDINATORS Argumentations- und Kalkulationshilfen Um die Leistungen gemäß Baustellenverordnung durchzuführen, ist der Architekt in besonderer Weise geeignet.

Mehr

über die Beauftragung des Kommunalen Versorgungsverbandes Sachsen-Anhalt als Bezügestelle

über die Beauftragung des Kommunalen Versorgungsverbandes Sachsen-Anhalt als Bezügestelle Vereiinbarung über die Beauftragung des Kommunalen Versorgungsverbandes Sachsen-Anhalt als Bezügestelle gemäß 2 Abs. 2a des Gesetzes über den Kommunalen Versorgungsverband Sachsen-Anhalt i. V. m. 2 Abs.

Mehr

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Inhalt: AUFTRAGSERTEILUNG AN DE INTERNATIONAL D.O.O. ALS SERVICEMARKE VON AHK SERBIEN NOTARIELL BEGLAUBIGTE ZWEISPRACHIGE VOLLMACHT ZUR ABWICKLUNG DES VERFAHRENS

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der 40 GmbH Labor für Innovation

Allgemeine Geschäftsbedingungen der 40 GmbH Labor für Innovation Allgemeine Geschäftsbedingungen der 40 GmbH Labor für Innovation 1 Geltungsbereich Wir, die 40 GmbH Labor für Innovation (nachfolgend auch 40 genannt), erbringen unsere Angebote und Leistungen ausschließlich

Mehr

I. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Anwendungsbereich

I. Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Anwendungsbereich S a t z u n g des Landkreises Trier-Saarburg über die Erhebung von Gebühren und den Auslagenersatz für die Inanspruchnahme der Bauabteilung der Kreisverwaltung Trier- Saarburg für technische Leistungen

Mehr

Beschlussvorlage Nr.: 024/2013 Datum:

Beschlussvorlage Nr.: 024/2013 Datum: Stadt Schwentinental Die Bürgermeisterin Beratungsart: x öffentlich nicht öffentlich Beschlussvorlage Nr.: 024/2013 Datum: 11.02.2013 Beratungsfolge: Nr. - Stadtvertretung/ Fachausschuss Sitzungstag 1

Mehr

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5

EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 EVB-IT Dienstvertrag Seite 1 von 5 Vertragsnummer/Kennung Auftraggeber. Vertragsnummer/Kennung Auftragnehmer Vertrag über die Beschaffung von IT-DienstleistungenII Stadtatlas WebGIS Providing Zwischen

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Seite 9 von 17 Anlage 1 Hier: Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde - hier: Antrag Antrag auf

Mehr

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag)

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag) Muster eines Beratungsvertrages (Dienstvertrag) Stand: 1. Januar 2004 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Angebot 1.1 Der Bieter hat vor Abgabe seines Angebots Gelegenheit, die Baustelle zu besichtigen und sich über die für die Ausführung der Leistungen wesentlichen Verhältnisse

Mehr

Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)

Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) HOAI 2013 Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) Tetausgabe mit amtlicher Begründung Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI Verordnung über die Honorare für Architekten- und

Mehr

Vertrag. über. Leistungen der Koordination für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen gemäß Baustellenverordnung

Vertrag. über. Leistungen der Koordination für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen gemäß Baustellenverordnung Vertrag über Leistungen der Koordination für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen gemäß Baustellenverordnung zwischen... (Bauherr) und... (Koordinator) wird auf der Grundlage der Verordnung

Mehr

Verdingungsunterlagen für eine Direktvergabe ohne vorherige Bekanntmachung (Vergabeverfahren nach österreichischem Recht)

Verdingungsunterlagen für eine Direktvergabe ohne vorherige Bekanntmachung (Vergabeverfahren nach österreichischem Recht) Verdingungsunterlagen für eine Direktvergabe ohne vorherige Bekanntmachung (Vergabeverfahren nach österreichischem Recht) Für die Konzeption, grafische Umsetzung und Druck einer SalzAlpenSteig-Broschüre

Mehr

Vertrag über die Pflege von Standardsoftware

Vertrag über die Pflege von Standardsoftware EVB-IT Pflegevertrag S Seite 1 von 1 Vertragsnummer/Kennung Auftraggeber Vertragsnummer/Kennung Auftragnehmer AL-RLP-KV-Pflege Vertrag über die Pflege von Standardsoftware Zwischen Verwaltungsname Straße,

Mehr

Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen. - Technische Ausrüstung -

Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen. - Technische Ausrüstung - Fachplanervertrag für elektrotechnische Anlagen Zwischen dem Auftraggeber (AG) - Technische Ausrüstung - und dem Auftragnehmer (AN) G P C GmbH, Kleiststraße 1, D 67258 Hessheim wird auf der Grundlage der

Mehr

I N F O S e r v i c e

I N F O S e r v i c e Sie planen eine schrittweise energetische Modernisierung Ihrer Immobilie und beabsichtigen, hierbei die KfW-Förderung für Einzelmaßnahmen gemäß KfW-Programm 152 bzw. 430 in Anspruch zu nehmen? Damit die

Mehr

Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung. Hebammen/Entbindungspfleger. mit Geschäftslokal

Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung. Hebammen/Entbindungspfleger. mit Geschäftslokal An contera GmbH Präqualifizierungsstelle Hilfsmittel Kirchenstraße 16 26919 Brake Antrag auf Durchführung einer Erstpräqualifizierung Hebammen/Entbindungspfleger mit Geschäftslokal Prüfnummer: (wird von

Mehr

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung

Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung EVB-IT Kaufvertrag Seite 1 von 6 Vertrag über den Kauf von Hardware und die zeitlich unbefristete Überlassung von Standardsoftware gegen Einmalvergütung Zwischen im Folgenden Auftraggeber genannt und im

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten in der Wasserwirtschaft (AVB-ING)

Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten in der Wasserwirtschaft (AVB-ING) Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen der Ingenieure und Landschaftsarchitekten in der Wasserwirtschaft (AVB-ING) Ausgabe 2010 Stand: 06/2010 Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser 5 AVB-ING Seite

Mehr