Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am"

Transkript

1 Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am

2 PARTEIEN IN DEN VERHANDLUNGEN VORSTELLUNG DER VERTRETER Studierende, vertreten durch den AK Mobilität LMU: Maximilian Frank und Alexander Blaut TUM: Nora Pohle und Florian Groß HM: Florian Heinritz Studentenwerk München Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht Helene Riefer MVV (Tarifverbund) und Verkehrsunternehmen Peter Bönisch Politik Seite 2

3 GESCHICHTE DES SEMESTERTICKETS ZEITLICHER VERLAUF 2012: erfolgreiche Urabstimmung 2004: Gründung des AK Semesterticket an der TUM 7 Semester Pilotphase seit WS 13/14 Langfristiges Modell ab SS : gescheiterte Urabstimmung 2016: erneute Urabstimmung Seite 3

4 GESCHICHTE DES SEMESTERTICKETS KAUFQUOTEN DER ISARCARD SEMESTER 80% 78% 76% 74% 72% 70% 68% 66% 64% Kaufquoten WiSe 13/14 SoSe 14 WiSe 14/15 SoSe 15 WiSe 15/16 SoSe 16 LMU TUM HM Seite 4

5 GESCHICHTE DES SEMESTERTICKETS PREISENTWICKLUNG WS13/14 SS14 WS14/15 SS15 WS15/16 SS16 WS 16/17 SS17 Solidarbeitrag: IsarCard Semester: 59,00 141,00 59,00 141,00 59,00 146,50 59,00 146,50 61,00 152,00 62,50 157,60 65,00 189,00 66,50 193, % % + 7,50 kombiniert: + 30 % + 59, Seite 5

6 URABSTIMMUNG 2016 ANGEBOT Solidarbeitrag: 66,50 Euro Für alle Studierenden verpflichtender Sozialkomponente; erlaubt als Gegenleistung Fahrten in folgenden Zeiträumen: Täglich von 18 6 Uhr An Wochenenden und Feiertagen ganztags IsarCard Semester: 193 Euro freiwillig Kann nur nach Zahlung des Solidarbeitrags erworben werden Berechtigt zeitlich unbeschränkt (d.h. 7 Tage die Woche, 24 Stunden täglich) zu fahren im MVV- Gesamtnetz Gültig für SS 2017 und WS 2017/18 Entspricht einer Steigerung um 2,2% zum WS 2016/17 Seite 6

7 URABSTIMMUNG 2016 ANGEBOT: LAUFZEIT & PREISANPASSUNGEN Gleichbleibende Leistung, keine Reduzierung der Geltungsdauer des Solidarbeitrags Vertragslaufzeit von mindestens 5 Jahren Option zur automatischen Verlängerung In dieser Zeit sind keine weiteren Verhandlungen notwendig Preisanpassungen zum Sommersemester analog zur Preisänderung des Ausbildungstarifs II Seite 7

8 URABSTIMMUNG 2016 FAKTEN Zeitraum? bis Wo? Online: Wie? Mit der jeweiligen Hochschulkennung Wer? Alle immatrikulierten Studierenden der LMU / TUM / HM Seite 8

9 URABSTIMMUNG 2016 FAKTEN Modus? Einfache Mehrheit ( > 50% der Stimmen) an allen drei Hochschulen Quorum? Mindestens 25 % pro Hochschule, sonst ist die Urabstimmung ungültig Ausgang? Bei Zustimmung: Fortführung zu genannten Konditionen ab SS 17 Bei Ablehnung: Kein Ticket mehr ab SS17 Seite 9

10 URABSTIMMUNG 2016 ERGEBNISSE: WAHLBETEILIGUNG 100% 90% 80% 70% 60% LMU TUM HM Gesamt 50% 40% 30% 20% 10% 0% 66% 81% 52% 69% Quorum Abstimmungsberechtigt: ca Seite 10

11 URABSTIMMUNG 2016 ERGEBNISSE: ZUSTIMMUNGSQUOTEN 100% 90% 80% 70% 60% LMU TUM HM Gesamt 50% Zustimmung 40% 30% 20% 10% 0% 96% 97% 97% 97% Positiv: ca Negativ: ca Seite 11

12 URABSTIMMUNG 2016 FORTFÜHRUNG AB SOMMERSEMESTER 2017 Größtes Projekt der Studentischen Vertretungen seit Abschaffung der Studiengebühren Sehr hohe Abstimmungsbeteiligung Repräsentatives Ergebnis Elementares Thema für die Studierenden Überwältigende Mehrheit der Studierenden steht hinter dem Semesterticket Auftrag an Politik und MVV: Semesterticket muss dauerhaft als fester Bestandteil des ÖPNV etabliert werden! Große Solidarität unter den Studierenden Zustimmung zum Konzept Semesterticket, aber nicht zu weiteren Preiseskalationen Faire Preisgestaltung ist notwendig für das Überleben des Tickets Seite 12

13 DANKE - Oberbürgermeister Reiter und Bürgermeister Schmid - Studentenwerk München - LMU, TUM und HM - Kreisjugendring München-Stadt - Über 70 Fachschaften - Computerreferat der Fachschaft MPI

14 Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am

Semesterticket. Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007

Semesterticket. Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007 Semesterticket Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007 Dr. Reinhard Wieczorek Klaus Wergles Norbert Specht Referent für Arbeit und Wirtschaft Geschäftsführer der Stellv. Bereichsleiter Tarif- Landeshauptstadt

Mehr

Referat für Arbeit und Wirtschaft Beteiligungsmanagement

Referat für Arbeit und Wirtschaft Beteiligungsmanagement Telefon: 233-21151 Telefax: 233-21136 Herr Kleemann Referat für Arbeit und Wirtschaft Beteiligungsmanagement Vorstellung der Ergebnisse einer Marktuntersuchung zum Semesterticket Antrag Nr. 08-14/A 00200

Mehr

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106 Materialien zur Sitzung am 20.07.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum B 106 Uni-Hauptgebäude 2 // Materialien 20.07.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns auf eine konstruktive

Mehr

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Rahmendaten der Studie Methode: CATI (Computer Assisted Telephone Interviews) im infas-telefonstudio Feldzeit: 21.

Mehr

Fachschaft Bau, Umwelt und Vermessung

Fachschaft Bau, Umwelt und Vermessung Fachschaft Bau, Umwelt und Vermessung Willkommen zur Fachschaftsvollversammlung Am 27.04.16 30.09.2016 www.fs.bgu.tum.de 1 Ablauf Neues aus den Gremien Unser Service für euch Was wir sonst noch so loswerden

Mehr

Semesterticket. Was muss geschehen, damit endlich auch bei uns ein bezahlbares Semesterticket eingeführt wird? 04.12.2013 Informationsveranstaltung

Semesterticket. Was muss geschehen, damit endlich auch bei uns ein bezahlbares Semesterticket eingeführt wird? 04.12.2013 Informationsveranstaltung Semesterticket Was muss geschehen, damit endlich auch bei uns ein bezahlbares Semesterticket eingeführt wird? Semesterticket Es gibt in Deutschland 17 Universitäten mit über 30.000 Studierenden davon haben

Mehr

Diplomarbeit von Hendrik David, Fachhochschule München, Fachbereich Tourismus

Diplomarbeit von Hendrik David, Fachhochschule München, Fachbereich Tourismus : Analyse zur Einführung eines Semestertickets am Hochschulstandort München Einleitung Seit dem Jahr 1992 wird in der bayerischen Landeshauptstadt München die Einführung eines Semestertickets für Studierende

Mehr

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW

Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW Anhang 6 Tarifbestimmungen zum SemesterTicket NRW - gültig ab 01.01.2010 - Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen 3 2. Geltungsbereich 3 3. Berechtigte 4 4. Geltungsumfang 4 5. Ausgestaltung und Ausstellung

Mehr

Preisliste im MVV ab Tarifwechsel 2016/2017

Preisliste im MVV ab Tarifwechsel 2016/2017 Preisliste im MVV ab Tarifwechsel 2016/2017 Die folgende Übersicht ist eine Auflistung der Preise im MVV ab dem Tarifwechsel 2016/2017. Die Preisanpassungen erfolgen zu folgenden Terminen: Zonentarif zum

Mehr

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r. 5 4 8 6 2 8 G r e v e n T e l. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 0 F a x. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 2 e - m a i l r a i n e r. n i e u w e n h u i z e n @ c

Mehr

F r e i t a g, 3. J u n i

F r e i t a g, 3. J u n i F r e i t a g, 3. J u n i 2 0 1 1 L i n u x w i r d 2 0 J a h r e a l t H o l l a, i c h d a c h t e d i e L i n u x - L e u t e s i n d e i n w e n i g v e r n ü n f t i g, a b e r j e t z t g i b t e

Mehr

Semesterticket. Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007

Semesterticket. Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007 Semesterticket Informationen zum Gespräch am 14. Februar 2007 Dr. Reinhard Wieczorek Klaus Wergles Herbert König Referent für Arbeit und Wirtschaft Geschäftsführer der Geschäftsführer der Landeshauptstadt

Mehr

Fachschaftsvollversammlung Physik

Fachschaftsvollversammlung Physik Fachschaftsvollversammlung Physik Wintersemester 2016/17 In English: MI 00.08.038 Themen Was macht die Fachschaft? Bericht der studentischen Vertreter im Fakultätsrat AK Studentische Didaktik Aktuelles

Mehr

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am Gemmingen Gesamtergebnis. AGS: Gemmingen 01 Gesamtergebnis Wahlbezirk(e): 001-01 01 bis 900-01 01 Wahlberechtigte: 3.649 ohne Sperrvermerk 3.200 mit Sperrvermerk 449 Wähler: 2.521 ohne Wahlschein 2.087 mit Wahlschein 434 Wahlbeteiligung 69,09 %

Mehr

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik

Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Spezielles Studienangebot Informatik und Wirtschaftsinformatik Dr. Korbinian Herrmann Fakultät für Informatik Koordinator Studienbeginn 2011 Agenda Abgabe Abiturzeugnisse Immatrikulation Studienplan: Spezielles

Mehr

M a t e r i a l i e n

M a t e r i a l i e n M a t e r i a l i e n zur Sitzung am 19.12.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Hauptgebäude 2 // Materialien 19.12.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns, euch auch

Mehr

Die Studienbeiträge dienen ausschließlich zur Erfüllung der verfassungsgemäßen Aufgaben der Katholischen Hochschule Freiburg

Die Studienbeiträge dienen ausschließlich zur Erfüllung der verfassungsgemäßen Aufgaben der Katholischen Hochschule Freiburg Gebühren- und Beitragsverzeichnis gemäß der Gebührenordnung der Katholischen Hochschule Freiburg und der Ordnung zur Erhebung von Studienbeiträgen gültig ab dem Sommersemester 2015 Stand: 5.6.2015 Beiträge

Mehr

Hochschule München. Übersicht. Karlmann Grieser. Hauptabteilungsleiter. Beratung und Immatrikulation. Prüfung und Praktikum. Hauptabteilung II Studium

Hochschule München. Übersicht. Karlmann Grieser. Hauptabteilungsleiter. Beratung und Immatrikulation. Prüfung und Praktikum. Hauptabteilung II Studium Hochschule München Übersicht Hauptabteilungsleiter Karlmann Grieser stellv. Hauptabteilungsleiterin Pia Hetzel Prüfung und Praktikum Personal der HAII ca. 45 Personen Seite 2 1 Übersicht Prüfung und Praktikum

Mehr

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket Für Stadt, Land, Bus & Bahn Semesterticket Gültig ab dem Sommersemester 2017 Welches Semesterticket für wen? Das Ticket mit dem grünen Streifen der Eberhard-Karls-Universität Tübingen der Hochschule für

Mehr

Solidarfinanzierung im ÖPNV durch Semestertickets

Solidarfinanzierung im ÖPNV durch Semestertickets www.fachzentrum-verkehr.de Solidarfinanzierung im ÖPNV durch Semestertickets Effekte auf das Verkehrsmittelwahlverhalten Studierender und Übertragbarkeit auf andere Nutzergruppen Vortrag vor der Enquête-Kommission

Mehr

Konferenz der GeodäsieStudierenden

Konferenz der GeodäsieStudierenden Konferenz der GeodäsieStudierenden Fachtagung DVW BW am 20.05.2015 Helen Blackler, DVW-Beauftragte der KonGEOS Was ist die KonGeoS? Als Zusammenschluss der Fachschaften der Geodäsie ist sie die Interessenvertretung

Mehr

Internes und Externes Rechnungswesen WS 2014/15 Syllabus 1

Internes und Externes Rechnungswesen WS 2014/15 Syllabus 1 Internes und Externes Rechnungswesen WS 2014/15 Syllabus 1 (24.11.2014) Dozenten: Übungsleiter: Sara Bormann, Daniel Meindl, Christian Grosselfinger, Debbie Claassen, Moritz Krebs Helpdesk für die Veranstaltung

Mehr

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern)

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, 25.05.2011, Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zum Produkt: Weiterbildende Veranstaltung für die ProjektleiterInnen

Mehr

Highlights der Studie Gebührenkompass 2007

Highlights der Studie Gebührenkompass 2007 Highlights der Studie Gebührenkompass 2007 - Im Mai wurden an allen 48 deutschen Universitäten, die im Sommersemester 2007 Studiengebühren erhoben oder deren Einführung beschlossen haben, mindestens 100

Mehr

ÜBERSICHT. Protokoll der Vollversammlung

ÜBERSICHT. Protokoll der Vollversammlung Protokoll der Vollversammlung Schriftführer: Roland Lau (WÜ) ÜBERSICHT 1. Begrüßung durch den Präsidenten 2. Verkündung der Tagesordnung 3. Feststellen der Anwesenheit 3.1 Anwesend 3.2 Abwesend (unentschuldigt)

Mehr

Vom Beschluss der Vollversammlung zur Drei-Alternativen-Abstimmung

Vom Beschluss der Vollversammlung zur Drei-Alternativen-Abstimmung Vom Beschluss der Vollversammlung zur Drei-Alternativen-Abstimmung Eine kleine Geschichte des Regensburger Semestertickets; von Daniel Gaittet; Gekürzte und überarbeitete Version! Version: 2012-11-28_Essay_Semesterticket_public_AStA_v1

Mehr

VRS-Bilanz 2014. Nachfrage- und Umsatzentwicklung

VRS-Bilanz 2014. Nachfrage- und Umsatzentwicklung VRS-Bilanz 2014 Nachfrage- und Umsatzentwicklung 13.04.2015 Die Datengrundlage Verkaufszahlen einzelner Verkehrsunternehmen 2 Fahrtenentwicklung GESAMT 2014: vor Jahreskorrekturen, landesweite Tarife prognostiziert

Mehr

Herzlich Willkommen. An der TUM School of Education

Herzlich Willkommen. An der TUM School of Education Herzlich Willkommen An der TUM School of Education Die Fachschaft Studierendenvertretung in verschiedenen Gremien innerhalb und außerhalb der Fakultät Neben der Studienberatung eine weitere Anlaufstelle

Mehr

Informationen zur Immatrikulation zum Wintersemester 2015/2016

Informationen zur Immatrikulation zum Wintersemester 2015/2016 Hochschule München Abteilung Studium Bereich Beratung/Immatrikulation Sachgebiet Immatrikulation/Studierendenservices Informationen zur Immatrikulation zum Wintersemester 2015/2016 Stand: August 2015 Öffnungszeiten

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Luft- und Raumfahrttechnik gemäß der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung. ECTS- Kreditpunkte.

Studienplan für den Masterstudiengang Luft- und Raumfahrttechnik gemäß der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung. ECTS- Kreditpunkte. Pflichtmodule Lfd. Nr. Module Unterrichtssprache angeboten ECTS- Kreditpunkte Art der Lehrveranstaltung Prüfungsform und Bearbeitungsdauer schriftlicher Prüfungen in Minuten (Gewichtung) Zulassungsvoraussetzung

Mehr

VGN-Tickets für Studierende

VGN-Tickets für Studierende VGN-Tickets für Studierende Semestertickets für Studierende der Hochschulen Erlangen-Nürnberg Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg Technische Hochschule (TH) Nürnberg Evangelische Hochschule

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016

Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016 Ausgabe vom 15. Juli 2016 8/2016 Wahl und Nichtwahl Ausgewählte Ergebnisse aus der Studie von GMS im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung vom Frühjahr 2016 Gerhard Hirscher /// Eine repräsentative Umfrage

Mehr

Protokoll vom Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt. = Abwesend?

Protokoll vom Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt. = Abwesend? Protokoll vom 17.06.1997 Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt = Abwesend? Stimmberechtigte : Bodo Roßberg (Bau) Steffen Albrecht (Soz) Thomas Arnhold (Bau) Burckhard Emmerich(Soz) Michaela Hille (B&M)

Mehr

Augsburg Hbf Aichach Ingolstadt

Augsburg Hbf Aichach Ingolstadt Augsburg Hbf Aichach Ingolstadt Besonderheiten 1 2 Zugnummer 86580 86582 86582 86584 86586 86588 86590 86592 86594 86596 86704 86598 86600 86600 86602 86604 86606 86608 86610 86612 Augsburg Hbf ab 5:40

Mehr

ANLAGE zur Zielvereinbarung für Studium und Lehre mit der Fakultät für Kulturwissenschaften

ANLAGE zur Zielvereinbarung für Studium und Lehre mit der Fakultät für Kulturwissenschaften ANLAGE zur Zielvereinbarung für Studium und Lehre 2014 2017 mit der Fakultät für Kulturwissenschaften Ziel 1: Bezug: Strategisches Ziel 2 der Universität Paderborn Gewährleistung eines qualitativ hochwertigen

Mehr

Auswertung Koalitionsvertrag durch das Referat Hochschulpolitik

Auswertung Koalitionsvertrag durch das Referat Hochschulpolitik Auswertung Koalitionsvertrag durch das Referat Hochschulpolitik Forderungen der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften : Die Wiederherstellung der Solidargemeinschaft unter den Studierenden durch die

Mehr

Checkliste Posten der Studierendenvertretung. Informationspapier des Vorstands des Studentischen Parlaments Stand 05.

Checkliste Posten der Studierendenvertretung. Informationspapier des Vorstands des Studentischen Parlaments Stand 05. Checkliste Posten der Studierendenvertretung Informationspapier des Vorstands des Studentischen Parlaments 2015-16 Stand 05. September 2016 Hochschule München Studierendenvertretung 05.09.2016 Vorstand

Mehr

Die tierisch günstigen Preise gehen auf unsere Kappe.

Die tierisch günstigen Preise gehen auf unsere Kappe. Die tierisch günstigen Preise gehen auf unsere Kappe. Kinder-, Jugend- und Ausbildungstarif Kleine Preise für junge Leute. Dezember 2011 S-Bahn U-Bahn Bus Tram www.mvv-muenchen.de Preise zum Abfahren Kinder-

Mehr

Haushalt der Studierendenschaft der TU Darmstadt für das Haushaltsjahr 2016

Haushalt der Studierendenschaft der TU Darmstadt für das Haushaltsjahr 2016 Haushalt der Studierendenschaft der TU Darmstadt für das Haushaltsjahr 2016 3. Nachtrag 2015 Haushalt 2016 26.01.16 Verwaltungshaushalt politisch 1.1 Beiträge der Studierenden 1.1.1 10101 Studentische

Mehr

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik

Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Eignungsverfahren für Master-Studiengänge an der Fakultät für Informatik Diese Präsentation kann nicht jeden Einzelfall abdecken. Bei Unklarheiten insb. in Bezug auf Fristen und einzureichende Unterlagen

Mehr

Studienrealität gestalten

Studienrealität gestalten Heterogenität: Studienrealität gestalten Vortrag im Rahmen der HRK Tagung am 01. Juni 2011 Studentische Vielfalt nutzen. Eine Herausforderung für die Hochschulen Dr. Christiane Borchard Ausgangssituation

Mehr

AktionsGemeinschaft V

AktionsGemeinschaft V AktionsGemeinschaft V Unsere Forderung Als Vertretung aller Studierender und auf Basis eines einstimmigen Beschlusses der 1. ordentlichen Sitzung der ÖH Bundesvertretung im Sommersemester 2016 fordern

Mehr

Landratsamt München. Weitersagen! Beim LandkreisPass sind jede Menge Vergünstigungen drin. Weil wir wollen, dass es Ihnen gut geht!

Landratsamt München. Weitersagen! Beim LandkreisPass sind jede Menge Vergünstigungen drin. Weil wir wollen, dass es Ihnen gut geht! Landratsamt München Weitersagen! Beim LandkreisPass sind jede Menge Vergünstigungen drin. Weil wir wollen, dass es Ihnen gut geht! Weitersagen! Beim LandkreisPass sind jede Menge Vergünstigungen drin.

Mehr

GEBÜHRENORDNUNG. für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Design der staatlich anerkannten, privaten Hochschule Fresenius

GEBÜHRENORDNUNG. für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Design der staatlich anerkannten, privaten Hochschule Fresenius Gültigkeit ab WiSe 2014/15 Fachbereich Design Gebührenordnung GEBÜHRENORDNUNG für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Design der staatlich anerkannten, privaten Hochschule Fresenius Wintersemester

Mehr

ECTS-Regionaltagung Nach der Rückkehr: Die Übertragung von Noten Pilotprojekt zur Notenübertragung nach dem ECTS Users' Guide

ECTS-Regionaltagung Nach der Rückkehr: Die Übertragung von Noten Pilotprojekt zur Notenübertragung nach dem ECTS Users' Guide ECTS-Regionaltagung 2012 Mobilität wer, wie und warum? Nach der Rückkehr: Die Übertragung von Noten Pilotprojekt zur Notenübertragung nach dem ECTS Users' Guide Prof. Dr. Karl-Heinz Rau, Hochschule h Pforzheim,

Mehr

Anleitung für die Online-Bewerbung für Studierende Medizinstudiengangs

Anleitung für die Online-Bewerbung für Studierende Medizinstudiengangs Anleitung für die Online-Bewerbung für Studierende Medizinstudiengangs Alle rot markierten Felder sind Pflichtfelder Bewerbung Ich bewerbe mich erstmals um Förderung durch den Bildungsfonds der RWTH Aachen

Mehr

Eine kurze Geschichte der Studiengebühren an deutschen Hochschulen

Eine kurze Geschichte der Studiengebühren an deutschen Hochschulen Eine kurze Geschichte der Studiengebühren an deutschen Hochschulen Jahrestagung der Leiterinnen und Leiter von Studierendensekretariaten Dr. Harald Gilch Hannover, 04.12.2014 1 Aktuelle Diskussion 2 Historie

Mehr

Das SchnupperAbo für Bus und Bahn!

Das SchnupperAbo für Bus und Bahn! Das SchnupperAbo für Bus und Bahn! 3 Monate testen: Das SchnupperAbo Sie sind oft mit Bus und Bahn unterwegs? Nutzen Sie vielleicht bereits eine Monatskarte, konnten sich aber bislang nicht zu einem Abonnement

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Informationen zum Studienverlauf 1 Vorbemerkung 1) Präsentation ersetzt nicht das Lesen der Prüfungsordnung und der Praktikumsordnung! 2) Alle Studierenden

Mehr

FSMPI-GO. Geschäftsordnung der Fachschaft Mathematik/Physik/Informatik. Präambel. 1 Allgemeines

FSMPI-GO. Geschäftsordnung der Fachschaft Mathematik/Physik/Informatik. Präambel. 1 Allgemeines FSMPI-GO nach Beschluss der FVV im WS 07/08 1. Änderung nach Beschluss des Ausschusses vom 05.05.2008 2. Änderung nach Beschluss des Ausschusses vom 09.11.2009 3. Änderung nach Beschluss des Ausschusses

Mehr

3 Jahre Studiengebühren, wir ziehen Bilanz!

3 Jahre Studiengebühren, wir ziehen Bilanz! Forum präsentiert 3 Jahre Studiengebühren, wir ziehen Bilanz! Podiumsdiskussion und anschließende Fragerunde 3. Nov. 2009 Einlass: 17:30 Beginn: 18:00 SuperC 6. Etage Templergraben 57 Gäste: Prof. Dr.-Ing.

Mehr

POS Suchen-Funktion häufig verwendete Abfragen (Stand )

POS Suchen-Funktion häufig verwendete Abfragen (Stand ) POS Suchen-Funktion häufig verwendete Abfragen (Stand 08.05.2012) 1. Suche nach exmatrikulierten Studierenden eines Studiengangs Am Beispiel des Studiengangs Biochemie/Bachelor wird hier die Suche nach

Mehr

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Evaluationsbericht Erstsemesterbefragung SoSe 2008 Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Nachfolgende Daten beziehen sich auf die Befragung

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes Bayern-Ticket

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes Bayern-Ticket Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes Gültig ab. Dezember 06. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB verkehr)

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

Ab 1. Januar höhe re Fahrpreise

Ab 1. Januar höhe re Fahrpreise Ab 1. Januar 2 007 höhe re Fahrpreise für Bus und Bahn (Bremen, 26.09.2006) In der Gesellschafterversammlung des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) am 12.09.2006 haben alle 34 Verkehrsunternehmen

Mehr

Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19.

Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19. Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19. Mai 2014 Gesetz zur Reform der Lehrerausbildung vom 12.

Mehr

Credits/SWS insgesamt. 8 Credits/8 SWS 12 Credits/9 SWS. Credits/SWS einzeln 4 Credits/4 SWS

Credits/SWS insgesamt. 8 Credits/8 SWS 12 Credits/9 SWS. Credits/SWS einzeln 4 Credits/4 SWS Kompetenzbereich: Sprachkompetenz B.Ind.10 "Hindi" ( Export-Modul ) 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fach Indologie B.Ind.10 (alt: Modul 10) ("Fachwissenschaftliche Vertiefung") Teilmodul 1 "Grundkurs Hindi":

Mehr

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je ß U U ß ß = ß % % % Ü U % ß % U U U U % U U U U U ß Ü U Ü ; % ß ß % % U Ü Ü & U Ü U Ü U Ü U Ü U Ü U Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U Y Ä U ß ß ß ß Y Ä U U ß ß ß Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U U ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß

Mehr

Härtefallordnung. der Studierendenschaft der Fachhochschule Köln vom: März 2010

Härtefallordnung. der Studierendenschaft der Fachhochschule Köln vom: März 2010 Härtefallordnung der Studierendenschaft der Fachhochschule Köln vom: März 2010 Aufgrund des 57 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz HG) vom 31. Oktober

Mehr

Umfrageergebnisse. Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg

Umfrageergebnisse. Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg Umfrageergebnisse Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg Die Umfrage Feldzeit: 31. Januar bis 22. Februar Befragte:

Mehr

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am des. 18:00 Uhr s.t. Raum A 120 Hauptgebäude, Geschwister- Scholl-Platz 1

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am des. 18:00 Uhr s.t. Raum A 120 Hauptgebäude, Geschwister- Scholl-Platz 1 Materialien zur Sitzung am 22.05.2013 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum A 120 Hauptgebäude, Geschwister- Scholl-Platz 1 2 // Materialien 22.05.2013 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir

Mehr

Study Abroad. Studium im Ausland für Studierende der Fakultät 07

Study Abroad. Studium im Ausland für Studierende der Fakultät 07 Study Abroad Studium im Ausland für Studierende der Fakultät 07 Erste Überlegungen (1) Vorausplanung ist wichtig und verlängert die Zeit der Vorfreude! Wann soll ich ins Ausland gehen? Gut geeignet sind

Mehr

3.1.4 Mitgeführte entgeltpflichtige Hunde werden bei der Ermittlung der Teilnehmerzahl als Person/Erwachsener berücksichtigt.

3.1.4 Mitgeführte entgeltpflichtige Hunde werden bei der Ermittlung der Teilnehmerzahl als Person/Erwachsener berücksichtigt. Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebots Gültig ab 09.06.0. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB verkehr), die

Mehr

RMV-JahresAbo. zum Frankfurt Pass

RMV-JahresAbo. zum Frankfurt Pass RMV-JahresAbo zum Frankfurt Pass Die Jahreskarte zum Frankfurt Pass jetzt auch als eticket im Abonnement Inhaber des Frankfurt Passes haben jetzt zusätzlich zum Barkauf die Möglichkeit, ihre Jahreskarte

Mehr

Anleitung für die Online-Bewerbung um ein Stipendium des RWTH Bildungsfonds für Studienanfänger/-innen

Anleitung für die Online-Bewerbung um ein Stipendium des RWTH Bildungsfonds für Studienanfänger/-innen Anleitung für die Online-Bewerbung um ein Stipendium des RWTH Bildungsfonds für Studienanfänger/-innen Bitte wählen Sie diese Bewerbungsmaske, wenn: Sie aktuell Schüler/in sind und zum WS 2016/2017 Ihr

Mehr

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket Für Stadt, Land, Bus & Bahn Semesterticket Gültig ab dem Wintersemester 2016/2017 Welches Semesterticket für wen? Das Ticket mit dem grünen Streifen der Eberhard-Karls-Universität Tübingen der Hochschule

Mehr

Studentische Wohnraumversorgung in Münster/Westf. Gabriele Regenitter Leiterin des Amtes für Wohnungswesen

Studentische Wohnraumversorgung in Münster/Westf. Gabriele Regenitter Leiterin des Amtes für Wohnungswesen Studentische Wohnraumversorgung in Münster/Westf. Gabriele Regenitter Leiterin des Amtes für Wohnungswesen Münster im Zahlenspiegel Wohnberechtigte Bevölkerung: 296.536 (Stand 31.12.2012) Wohnungen in

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2916. Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2230 -

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2916. Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2230 - Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2916 Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2230 - Wortlaut der Anfrage der Abgeordneten Christian Grascha, Björn Försterling,

Mehr

1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3. An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2?

1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3. An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2? 1,2 oder 3? Für jeden was dabei! Häufig gestellte Fragen zum SemesterTicket 1, 2 und 3 An wen richtet sich das SemesterTicket 1 und 2? Das Angebot betrifft all jene Studierende welche an der PH Gmünd oder

Mehr

Mehr Mobilität für Freiburg

Mehr Mobilität für Freiburg Mehr Mobilität für Freiburg Die Stadt Freiburg hat in ihrem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) ein neues verkehrliches Gesamtkonzept als Leitlinie für die zukünftige Entwicklung für die Stadt Freiburg erarbeitet.

Mehr

Protokoll der Konventssitzung am 28.10.2014

Protokoll der Konventssitzung am 28.10.2014 Protokoll der Konventssitzung am 28.10.2014 Anwesende Konventsmitglieder: Andersen Ingwer, Bradenstein Kevin, Braun Vera (bis 23:30), Brzakala Dennis (bis 23:30), Bückreiß David, Feltes Ruth, Gassner Romana,

Mehr

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket Für Stadt, Land, Bus & Bahn Semesterticket Gültig ab dem Wintersemester 2015/2016 Welches Semesterticket für wen? Das Ticket mit dem grünen Streifen der Eberhard-Karls-Universität Tübingen der Fakultät

Mehr

Haushaltsplan für die verfaßte Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 2011/12 vom bis zum

Haushaltsplan für die verfaßte Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 2011/12 vom bis zum Haushaltsplan für die verfaßte Studierendenschaft für das Haushaltsjahr 2011/12 vom 1.3.2011 bis zum 29.2.2012 Hauptgruppe (HG)/ Einnahmen (in Euro) Ausgaben (in Euro) Untergruppe (UG) Ansatz II Ansatz

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Stand: 28.

Mehr

Audi select. Mehr Freiheit. Mehr Audi.

Audi select. Mehr Freiheit. Mehr Audi. Audi select. Mehr Freiheit. Mehr Audi. Willkommen bei Audi select. Audi select ist unser exklusives Angebot für alle, die mehr vom Leben wollen. Mehr Abwechslung. Mehr Flexibilität. Mehr Audi in einem

Mehr

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid Bürgerbegehren und Bürgerentscheid 26 Gemeindeordnung (GO) NRW Die Bürger können beantragen Die Bürger können beantragen (Bürgerbegehren), dass sie an Stelle des Rates über eine Angelegenheit der Gemeinde

Mehr

Erläuterungen zum Studienverlaufsplan und Vorlesungsverzeichnis (am Beispiel des BA Mehrsprachige Kommunikation) Studienverlaufsplan:

Erläuterungen zum Studienverlaufsplan und Vorlesungsverzeichnis (am Beispiel des BA Mehrsprachige Kommunikation) Studienverlaufsplan: Erläuterungen zum Studienverlaufsplan und Vorlesungsverzeichnis (am Beispiel des BA Mehrsprachige Kommunikation) Studienverlaufsplan: In dieser Spalte finden Sie alle Module / Lehrveranstaltungen (LV)

Mehr

Studium an der Dualen Hochschule

Studium an der Dualen Hochschule Studium an der Dualen Hochschule DHBW Karlsruhe Balthasar-Neumann-Technikum, Trier den 31.10.12 Heinz-Josef Lauer, Ausbildungsleiter Katrin Groß, Studentin Studium an der Dualen Hochschule Studium an der

Mehr

TUM Individual Ein Projekt zur Bedarfserhebung, Entwicklung und Erprobung von Studienangeboten für nicht-traditionelle Studierende

TUM Individual Ein Projekt zur Bedarfserhebung, Entwicklung und Erprobung von Studienangeboten für nicht-traditionelle Studierende TUM Individual Ein Projekt zur Bedarfserhebung, Entwicklung und Erprobung von Studienangeboten für nicht-traditionelle Studierende FOM Hochschulstudienzentrum München 22.10.2013 TUM Individual Drittmittelprojekt

Mehr

Bayern-Tickets und Bayern-Tickets Single werden unbefristet angeboten.

Bayern-Tickets und Bayern-Tickets Single werden unbefristet angeboten. Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte der Aktionsangebote Bayern-Ticket und Bayern-Ticket Single Gültig ab 12.12.2010 1. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen für Personen durch die

Mehr

Kurzanleitung Semestervortrag bestehender Kurse

Kurzanleitung Semestervortrag bestehender Kurse 1 von 6 Kurzanleitung Semestervortrag bestehender Kurse Auf einen Blick: Erfassung der Daten für ein WS bis spätestens ein SS bis spätestens 15.06. 07.12. Frühestmöglicher Anmeldetermin Studierender zum

Mehr

Fragen / Problemstellungen???

Fragen / Problemstellungen??? Fragen / Problemstellungen??? Fragen zur IT-Intro? Sonstige Fragen? Improve your study techniques Am 12.10 um 10:15 in EB 160 Anmeldung erforderlich!!! http://www.sdu.dk/bibliotek/events/st2015-flensborg

Mehr

Zentrale Vergabe von Studienplätzen

Zentrale Vergabe von Studienplätzen Zentrale Vergabe von Studienplätzen hochschulstart. de Auswahl der Hochschulen hochschulstart. de, die Stiftung für Hochschulzulassung vergibt - in den in das zentrale Verfahren einbezogenen Studiengängen

Mehr

Antrag auf Studienplatztausch in Medizin Vorklinik ab 5. Fachsemester

Antrag auf Studienplatztausch in Medizin Vorklinik ab 5. Fachsemester Antrag auf Studienplatztausch in Medizin Vorklinik ab 5. Fachsemester An die Heinrich-Heine-Universität D. 1.2 40204 Düsseldorf Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden: 1. Antrag auf Studienplatztausch,

Mehr

SUCHMASCHINE TUNINGEN. Informationen und Bilder aus Tuningen. 11. Jahrgang Schwarzwald-Baar-Kreis

SUCHMASCHINE TUNINGEN. Informationen und Bilder aus Tuningen. 11. Jahrgang Schwarzwald-Baar-Kreis SUCHMASCHINE TUNINGEN Informationen und Bilder aus Tuningen 11. Jahrgang Schwarzwald-Baar-Kreis Kategorie: Justizvollzugsanstalt-Gefängnis Datum: Sonntag, 6. Juli 2014 Artikel: JVA-20 Baden-Württemberg

Mehr

Einladung zur Beteiligung am CHE-Hochschulranking

Einladung zur Beteiligung am CHE-Hochschulranking Einladung zur Beteiligung am CHE-Hochschulranking Informationen des HWR Qualitätsmanagements für Studierende im Fachbereich 1 Wirtschaftswissenschaften zusammengestellt von Cornelia Kaiser & Dr. Boris

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN. Datum: Nr.: 226. Satzung der Hochschule RheinMain für die Vergabe von Deutschlandstipendien

AMTLICHE MITTEILUNGEN. Datum: Nr.: 226. Satzung der Hochschule RheinMain für die Vergabe von Deutschlandstipendien AMTLICHE MITTEILUNGEN Datum: 22.04.2013 Nr.: 226 Satzung der Hochschule RheinMain für die Vergabe von Deutschlandstipendien Herausgeber: Präsident Hochschule RheinMain Kurt-Schumacher-Ring 18 65197 Wiesbaden

Mehr

Wege in die Wissenschaft. Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen.

Wege in die Wissenschaft. Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen. Wege in die Wissenschaft Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen. Die ganze Republik diskutiert derzeit über Perspektiven junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Mehr

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte der Aktionsangebote Baden-Württemberg-Ticket und Baden-Württemberg-Ticket Single

Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte der Aktionsangebote Baden-Württemberg-Ticket und Baden-Württemberg-Ticket Single Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte der Aktionsangebote Baden-Württemberg-Ticket und Baden-Württemberg-Ticket Single Gültig ab 12.12.2010 1. Grundsatz Es gelten die Beförderungsbedingungen

Mehr

Einführung von Primo als Discovery-Service im BVB. KOBV-Forum, 3.6.2013 Robert Scheuerl : Primo im BVB

Einführung von Primo als Discovery-Service im BVB. KOBV-Forum, 3.6.2013 Robert Scheuerl : Primo im BVB Einführung von Primo als Discovery-Service im BVB 1 Zielsetzung Die elektronischen Medien (insbes. die lizenzierten) sollen durch einen möglichst umfassenden Sucheinstieg besser aufgefunden, wahrgenommen

Mehr

Einführung in die Studienfinanzierung

Einführung in die Studienfinanzierung Einführung in die Studienfinanzierung Sozialreferat AStA FH Aachen Ablauf... Vorstellung Sozialreferat... unsere Aufgabe als Vertreter der Studierendenschaft... Studienfinanzierung (BAföG, Studienbeitragsdarlehen,

Mehr

Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU

Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU Selina Kim und Andrea Wiencierz, fortgeschrieben von Paul Fink München, den 1. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hochschule Emden Leer. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik

Hochschule Emden Leer. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik Hochschule Emden Leer Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik Geschäftsordnung In der Fassung vom 23.04.2013 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben im Auftrage des Rektors von der Abteilung 1.1 des Dezernates 1.0 der RWTH Aachen, Templergraben 55, 52056 Aachen Nr. 2010/076 Redaktion: Sylvia Glaser 14.10.2010

Mehr

FAQ s zu Auslandsstudienaufenthalten im Rahmen von Erasmus+

FAQ s zu Auslandsstudienaufenthalten im Rahmen von Erasmus+ FAQ s zu Auslandsstudienaufenthalten im Rahmen von Erasmus+ Wiederholte Aufenthalte Ist es möglich, innerhalb einer Studienphase (Bachelor, Master, Doktorat) mehrere Erasmus- Mobilitäten zu absolvieren,

Mehr

Rechte und Pflichten im Praktikum - Orientierung zwischen Studium & Beruf

Rechte und Pflichten im Praktikum - Orientierung zwischen Studium & Beruf Rechte und Pflichten im Praktikum - Orientierung zwischen Studium & Beruf Constanze Krätsch, IG Metall Bezirksleitung Mitte IG Metall Junge Beschäftigte gewinnen! FB Mitgliedern Kampagnen - FB Sozialpolitik

Mehr

Studiengebühren Neuregelung ab HochschülerInnenschaft an der TU Wien

Studiengebühren Neuregelung ab HochschülerInnenschaft an der TU Wien Studiengebühren Neuregelung ab 2009 HochschülerInnenschaft an der TU Wien Übersicht Abschaffung der Studiengebühren Was ändert sich? Wer ist grundsätzlich befreit Erlass der Studiengebühren Rückerstattung

Mehr

Willkommen im Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen

Willkommen im Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen Willkommen im Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen Stand 21.03.2016 Der Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen begrüßt alle Studentinnen und Studenten der ersten Semester sehr herzlich und

Mehr

Postgraduales Studienprogramm

Postgraduales Studienprogramm Universität Kassel FB 01 Fachgebiet für Psychoanalyse Nora-Platiel-Str. 5 D-34109 Kassel Alexander-Mitscherlich-Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Kassel e.v. Karthäuser Str. 5a D-34117 Kassel

Mehr