Louis Sachar: Löcher. Strafe muss sein! Erziehung im Camp. Ein Jugendbuch behandeln (Klasse 7) Nina Sundmacher

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Louis Sachar: Löcher. Strafe muss sein! Erziehung im Camp. Ein Jugendbuch behandeln (Klasse 7) Nina Sundmacher"

Transkript

1 Nina Sundmacher Ein Jugendbuch behandeln (Klasse 7) Louis Sachar: Löcher Strafe muss sein! Erziehung im Camp 1. Sachanalyse Stanley Yelnats, die Hauptfigur des Jugendbuches Löcher, kommt durch eine Reihe unglücklicher Zufälle in das Erziehungslager Camp Green Lake. In diesem Camp, das mitten in der texanischen Wüste liegt, sollen straffällig gewordene, schwer erziehbare Jugendliche resozialisiert werden. Diese zweifelhafte Haftanstalt erscheint fast durchweg als rechtsfreier Raum. Die Chefin des Camps, Linda Walker, übt darin eine unangetastete Herrschaft aus. Selbst die zum Teil nicht minder unmenschlichen Aufseher und Betreuer Mr. Sir und Mr. Pendanski sind ihrer Willkür ausgeliefert. Das Leben der jugendlichen Straftäter ist durch harte Arbeit und äußerst schlechte Bedingungen geprägt. Täglich müssen sie in der glühenden Hitze der Wüste ein riesiges Loch graben. Dabei leiden sie unter ständigem Durst und werden durch die körperlichen Anstrengungen immer wieder an den Rand ihrer Möglichkeiten getrieben. Das Graben wird durch die Aufseher rigoros überwacht und kontrolliert. Abweichendes Verhalten, partieller Widerstand und aufkeimende Solidarität unter den Jugendlichen werden unerbittlich bestraft. Diese harte Arbeit und die strenge Disziplin werden durch den erzieherischen Effekt gerechtfertigt: Ihr grabt um den Charakter zu bilden. 1 Damit ist das Camp Green Lake nicht weit von der Realität amerikanischer Boot Camps entfernt. 2 Dass das Ziel der Resozialisierung höchst fragwürdig ist wird deutlich, wenn man sieht welche Auswirkungen die Zustände auf die Jugendlichen haben. Sie stumpfen körperlich und seelisch ab, haben nur ihren eigenen Vorteil im Blick und reagieren 1 Vgl. Sachar, S In den USA gibt es über 400 privat geführte Bootcamps, in denen unmenschlichste Erziehungsmethoden angewandt werden, die weit über die Zustände der Romanhandlung hinausgehen. Seit 1980 sind mindestens 31 Jugendliche in solchen Camps ums Leben gekommen. Vgl. Lange

2 aggressiv und gewalttätig auf ihre Umwelt. 3 Zudem wird die gute Absicht der Lagerleitung völlig in Frage gestellt, wenn man beachtet, welches Anliegen mit dem Camp eigentlich verfolgt wird: Wie sich am Ende der Geschichte herausstellt, lässt die Chefin Linda Walker die Jungen die Löcher in Wirklichkeit nicht graben, damit sie sich in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln. Die Arbeitskraft der Jugendlichen wird von ihr vielmehr missbraucht, um einen in der Wüste vergrabenen Schatz zu finden, der einst Stanleys Urgroßvater gehörte. 2. Unterrichtszusammenhang Die beschriebene Stunde ist die fünfte Stunde innerhalb der Unterrichtseinheit. Vor Beginn der Lektüre haben die Schüler antizipatorische Überlegungen zum Inhalt und der Hauptfigur des Buches angestellt. Zum Einstieg wurde dann die Hauptfigur Stanley betrachtet und sein Umgang mit schwierigen Aufgaben reflektiert. Anschließend haben sich die Schüler mit den Beziehungen und Hierarchien auseinandergesetzt und diese grafisch dargestellt. In der vorliegenden Stunde wird die Art der Erziehung im Camp behandelt. Dieses Thema wird in der folgenden Stunde vertieft, indem die Romanhandlung mit tatsächlichen Bootcamps verglichen wird. Im weiteren Verlauf werden verschiedene Entscheidungs- und Konfliktsituationen erarbeitet und es wird eine Gerichtsverhandlung durchgeführt. 3. Lernziele der Stunde nach Kompetenzfeldern Inhaltlich-fachliche Lernziele Die Schüler können - spontan zu einer These Stellung nehmen; - ein fiktives Interview mit einer literarischen Figur verfassen; - unterschiedliche Aussagen abwägen und begründet Stellung nehmen. Methodisch-strategische Lernziele Die Schüler können - Informationen aus einem Text entnehmen und in Stichworten notieren; - ihre Arbeitsergebnisse vor der Klasse präsentieren; - Argumente und Aussagen aus einem vorgetragenen Interview entnehmen und notieren. Sozial-kommunikative Lernziele Die Schüler können - mit einem Mitschüler zusammen arbeiten und sich über ein gemeinsames Arbeitsergebnis verständigen; - einander bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse aktiv zuhören. Personale Lernziele Die Schüler - kennen Situationen, in denen Strafe realisiert wird; - können den Sinn von Strafe reflektieren; - wissen, dass Strafe, unter bestimmten Umständen, nicht die gewünschte Veränderung im Verhalten und Denken zur Folge hat; - kennen den Unterschied zwischen gerechten und ungerechten Erziehungsmethoden; - können selbstständig urteilen. 4. Didaktische Überlegungen Der Bildungsplan des Jahres 2004 gibt im Standard 8 für den Deutschunterricht vor, dass sich die Schüler mit altersangemessenen Texten befassen und sich diese fachgerecht erschließen. 4 3 Hier stimmt die Beschreibung der Romanhandlung mit den neusten Erkenntnissen über reale Camps überein: "Untersuchungen zeigen: Boot Camps funktionieren nicht. Sie verringern die Rückfallquote nicht, sie verändern die Einstellung der Jugendlichen nicht, und manche Studien sagen sogar, sie machen brutaler." Haschemi Vgl. Bildungsplan für das Gymnasium in Baden-Württemberg, Stuttgart 2004, S. 83f. 2

3 Das Schulcurriculum legt zudem fest, dass in der 7. Klassenstufe mindestens ein Jugendbuch gelesen werden soll. Jugendbücher können als Brücke zur Erwachsenenliteratur gesehen werden, da durch sie schon zu einem frühen Zeitpunkt literarische Kompetenz vermittelt werden kann. Aus dieser Brückenfunktion ergibt sich ihre Legitimation in der Schule. 5 Das mehrfach ausgezeichnete Jugendbuch Löcher eignet sich in besonderer Weise für die Behandlung im Unterricht, da es sowohl auf inhaltlicher als auch auf formal-sprachlicher Ebene viele interessante Anknüpfungspunkte bietet. Darüber hinaus haben sich einige Schüler der Klasse explizit für diese Lektüre ausgesprochen, da sie mit anderen Werken des Autors bereits positive Leseerfahrungen sammeln konnten. Das Thema Erziehung und Strafe, das zu den zentralen Motiven des Jugendbuches gehört, ist im gesamtgesellschaftlichen Diskurs hoch aktuell. 6 Zugleich spielt es auch im Leben der Schüler eine nicht unbedeutende Rolle. Mit der beginnenden Pubertät suchen Schüler nach Möglichkeiten, Grenzen auszutesten und ihren eigenen Standpunkt zu finden. In diesem Zusammenhang hinterfragen sie mitunter Erziehungsansprüche von Erwachsenen und stellen den Sinn von Strafe in Frage. Indem die Schüler die Erziehungsmethoden im Camp Green Lake untersuchen und ihre Geltung überprüfen, reflektieren sie dieses Problem exemplarisch. Durch die Auseinandersetzung mit der Umsetzung von Strafe in der fiktiven Romanhandlung lernen die Schüler beispielhaft, unter welchen Umständen Strafe sinnvoll sein kann und wann sie ihr Ziel verfehlt. 6. Methodische Überlegungen Zum Einstieg in die Stunde wird den Schülern ein Zeitungsartikel des fiktiven Journalisten Rudi Reifeisen mit der Überschrift Strafe muss sein! präsentiert. Indem sie spontan zu der dargebotenen Aussage Stellung nehmen, können sie ihr persönliches Vorwissen artikulieren und einen ersten Zugang zu dem tragenden Problem der Stunde bekommen. Als Überleitung zur Erarbeitungsphase werde ich mit den Schülern die Frage klären, in welchem Zusammenhang die Überschrift mit dem behandelten Jugendbuch steht. Die Schüler sollen erkennen, dass die jugendlichen Insassen des Camps Green Lake Straftäter sind und sie deswegen im Camp ihre Strafe absitzen. Daraus ergibt sich die Erarbeitungsphase, in der es einerseits darum geht, herauszuarbeiten, wie die Strafe durch die Lagerleitung gerechtfertigt wird. Andererseits soll erkannt werden, welche Wirkung dieselbe auf die Insassen hat. In dieser Phase wird die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe bekommt den Auftrag, in der Rolle der kritischen Reporterin Wilma Wissmann ein Interview mit der Chefin, Linda Walker, zu verfassen, in dem sie diese zu den Erziehungsmethoden im Camp befragt. Die andere Klassenhälfte schreibt ein ebensolches Interview mit dem Häftling Torpedo. Eine produktionsorientierte Aufgabenstellung, wie das Schreiben eines Interviews, bietet sich hier besonders gut an, da es den Schülern auf diese Weise möglich wird, sich in die verschiedenen Perspektiven einzufühlen und ihren Standpunkt nachzuvollziehen. Produktive Verfahren bieten insbesondere denjenigen Schülern, die weniger begrifflich abstrakt, sondern mehr bildhaft und analog denken, eine Chance, ihr Textverstehen in den Unterricht einzubringen. 7 Um sowohl schwächere als auch stärkere Schüler zu berücksichtigen, bekommen die Schüler einige Interviewfragen als Orientierung vorgegeben und müssen zusätzlich noch eigene formulieren. Gleichzeitig können sie in der Erarbeitung die entlastende Hausaufgabe zu Hilfe nehmen, in der sie sich anhand ausgewählter Textstellen mit dem Leben im Camp beschäftigt haben. In der sich anschließenden Sicherungsphase tragen aus jeder Gruppe ein bis zwei Schülerpaare stellvertretend für ihre Position ihre Interviews vor. Um die Interviewsituation authentischer zu machen, bekommen die Schüler hier ein Mikrofon als Requisite an die Hand. Die zuhörenden Schüler der jeweils anderen Gruppe bekommen während des Vortragens den Auftrag, die genannten Begründungen und Folgen der Strafe in Stichworten mitzuschreiben. Dadurch kann zum einen das aktive Zuhören gefördert werden und zum anderen findet gleichzeitig eine Beschäftigung mit der nicht selbst bearbeiteten Perspektive statt. Im Anschluss an die Interviews 5 Vgl. Dahrendorf In diesem Zusammenhang soll nur kurz an die Debatte über den angemessenen Umgang mit straffällig gewordenen Jugendlichen erinnert werden, wie sie vor einiger Zeit in der Öffentlichkeit geführt wurde. Vgl. Haschemi Vgl. Spinner 1999, S. 34 3

4 soll dann kurz im Gespräch thematisiert werden, welche der Interviews aus welchen Gründen besonders überzeugend waren. Die mitgeschriebenen Aussagen beider Parteien werden nun in einem vorgefertigten Tafelbild gegenübergestellt. Auf diese Weise werden die unterschiedlichen Sichtweisen der Figuren nochmals anschaulich visualisiert, was für die letzte Phase des Unterrichts von zentraler Bedeutung ist. Hier werden die Schüler erneut mit der Überschrift Strafe muss sein! konfrontiert. Ich werde sie nun dazu auffordern, vor dem Hintergrund ihres neu erarbeiteten Kontextwissens die Aussage noch einmal zu bewerten, um so zu einer abgewogenen Stellungnahme zu kommen. In diesem Zusammenhang sollen die Schüler dazu angehalten werden, die Erziehungsmethoden im Camp Green Lake kritisch zu hinterfragen und erste Überlegungen zu einer sinnvollen Art der Strafe anzustellen. In der zweiten Stunde, in der die Schüler durch einen Kollegen beaufsichtigt werden, sollen sie nun als Wilma Wissman eine Gegendarstellung zu Rudi Reifeisens Artikel schreiben. Mit dieser Aufgabe können die Schüler das vorliegende Problem nochmals als Ganzes reflektieren und ihre eigene Meinung begründet äußern. 7. Literatur und Quellen Böhmann, Marc; Pangh, Claudia: Literatur-Kartei: Löcher, Mühlheim an der Ruhr 2001 Dahrendorf, Malte: Vom Umgang mit Kinder- und Jugendliteratur. Plädoyer für einen lese- und leserorientierten Literaturunterricht, Berlin 1996 Haschemi, Simone Mir: Diskussion über Lager für Jugendliche. Boot Camps funktionieren nicht, Tagesschau online , ( ) Kroll, Kristina: Löcher im Unterricht, Weinheim Basel 2006 Langer, Anette: Tod im "amerikanischen Gulag", Spiegel online 2001, ( ) Sacher, Louis: Löcher. Die Geheimnisse von Green Lake, Weinheim Basel 1999 Spinner, Kaspar H., Produktive Verfahren im Literaturunterricht, in: Kaspar H. Spinner (Hrsg.), Neue Wege im Literaturunterricht, Hannover 1999, S

5 8. Geplanter Unterrichtsverlauf Zeit Inhalte / Ziele Methoden / Sozialform / Medien Vorentlastende Hausaufgabe zur Differenzierung: Schwächere SuS bearbeiten ausgesuchte Textstellen auf einem AB; stärkere SuS suchen selbstständig Textstellen zum Thema 5 Einstieg: Überschrift eines Zeitungsartikels auf Folie, SuS nehmen spontan Stellung Ziel: Annäherung an die Problemstellung 5 Überleitung: SuS beziehen die Überschrift auf die Lektüre und stellen eine Verbindung her Ziel: Erkennen des thematischen Schwerpunktes 15 Erarbeitung: SuS schreiben ein Interview mit der Chefin des Camps oder dem Häftling Torpedo, in dem sie die Umsetzung von Strafe im Camp verdeutlichen Ziel: Einfühlung in die Perspektive unterschiedlicher, gegensätzlicher literarischer Figuren 10 Sicherung: Ergebnisse werden vorgelesen; Zuhörer der jeweils anderen Position notieren sich Stichworte zu den genannten Rechtfertigungen und Folgen der Strafe; Stichpunkte zu beiden Seiten werden an der Tafel gesammelt Ziel: Vertieftes Verständnis der gegensätzlichen Perspektiven 8 Vertiefung/Problematisierung: Auseinandersetzung mit der Aussage der Chefin: Löchergraben dient der Charakterbildung! Vor dem Hintergrund des neuen Wissens prüfen und bewerten. Ziel: Gültigkeit und Plausibilität einer These erkennen und abwägen, eine eigene Stellungnahme abgeben 2 Aufgabe für die Folgestunde : Schreibe Wilma Wissmans Gegendarstellung und beantworte in deinem Text folgende Fragen: Muss Strafe sein? Und wenn ja, wie sollte sie aussehen? Wann führt Strafe dazu, dass sich das Verhalten wirklich ändert? Sind Boot Camps eine sinnvolle Art der Strafe? Beziehe dich in deinen Ausführungen auf die Ergebnisse deiner Recherchen im Camp Green Lake. Überlege dir auch eine packende Überschrift für deinen Artikel. EA Anhang 1 Folie UG UG HA AB/Buch PA PR Mikrofon UG TA Folie UG EA AB M 1 M 2 M 3 M 5 5

6 M1 Hinführende Hausaufgabe Arbeitsauftrag: Was erfährst du aus den Textauszügen über das Leben in Camp Green Lake? Unterstreiche wichtige Schlüsselbegriffe und notiere dir die Informationen in der rechten Spalte in Stichworten. Text Camp Green Lake ist eine Anstalt für schwere Jungs. Nimm einen von ihnen und lass ihn Tag für Tag in brütender Hitze ein Loch graben, und du kannst sicher sein, dass ein guter Junge aus ihm wird. Jedenfalls glaubten das einige Leute. (S.9, 5-10) Was erfährst du über das Leben im Camp? Du hast jeden Tag ein Loch zu graben, auch samstags und sonntags. Jedes Loch muss fünf Fuß tief sein und auch einen Durchmesser von fünf Fuß haben. Deine Schaufel ist gleichzeitig dein Maßstab. Frühstück gibt es um halb fünf. (S. 20, 18-22) Der Richter hatte gesagt, dass es in Camp Green Lake einen freien Platz gebe, und er hatte gemeint, dass die strikte Disziplin, die dort herrsche, dazu beitragen könne, Stanley zu einem besseren Charakter zu verhelfen. (S. 35, 5-8) Die Schaufel fühlte sich schwer an in Stanleys weichen, fleischigen Händen. Er versuchte sie in die Erde zu rammen, aber das Schaufelblatt knallte gegen den Boden und prallte dort ab, ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen [ ]. Es war noch dunkel. [ ] Als Mr. Pendanski sie geweckt hatte, war es ihm vorgekommen, als sei er eben erst eingeschlafen. (S. 36, 1-12) Das Graben dient einzig und allein der Charakterbildung. (S. 38, 5f.) Stanleys Blasen waren aufgeplatzt, neue hatten sich gebildet. Er hielt seine Schaufel immer wieder anders, damit es weniger wehtat. Schließlich nahm er seine Kappe ab und legte sie zwischen den Schaft und das rohe Fleisch seiner Hände. [ ]. Die Sonne knallte jetzt auf seinen ungeschützten Kopf und Nacken. (S. 45, 25-46, 5) Seine Mütze war verschmiert vom Blut seiner Hände. Er fühlte sich, als würde er sein eigenes Grab schaufeln. (S. 52, 4f.) Hast du Durst?, fragte Mr. Sir. Ja, Mr. Sir, sagte Stanley dankbar. Dann solltest du dich langsam daran gewöhnen. Du wirst die nächsten 18 Monate lang Durst haben. (S. 22, 15-18) 6

7 Sie beobachtet uns die ganze Zeit, sagte Zickzack. Sie hat überall versteckte Mikrofone und Kameras eingebaut. In den Zelten, im Aufenthaltsraum und in den Duschen. (S. 92, 15-18) Die Chefin stieß mit der Heugabel nach Deo und schubste ihn rückwärts in das große Loch. Die Spitzen der Heugabel hinterließen drei Löcher vorn in seinem Hemd, sowie drei winzige Blutflecken. (S. 101, 3-6) Gerade wollte er die Erde nach oben werfen, als Zickzacks Schaufel ihn seitlich an der Schläfe traf. [ ] Als er die Augen aufmachte, sah er den wilden Kopf von Zickzack über sich, der ihn wütend anstarrte. (S. 101, 16-22) Seine Muskeln und Hände waren nicht das Einzige an ihm, das in den letzten Wochen härter geworden war. Auch sein Herz hatte sich verhärtet. (S. 106, 8-10) Es kam ihm so vor, als könnte er trinken, so viel er wolle Durst hatte er trotzdem immer. (S. 106, 13-15) Nachts weckte ihn ein eigenartiges Geräusch. [ ] Torpedo weinte. Alles in Ordnung mit dir?, flüsterte Stanley. Torpedos Kopf fuhr herum. Er schniefte und hielt die Luft an. Ja, ich hab nur es ist alles okay, flüsterte er und schniefte wieder. (S. 107, 10) Er fühlte jetzt nur noch Angst. (S. 114, 1) Die Chefin hatte Stanley Mr. Sir preisgegeben. (S. 119, 20f.) Hast du Durst, Höhlenmensch?, fragte Mr. Sir. Ja, Mr. Sir, antwortete Stanley und reichte ihm die Flasche. Mr. Sir öffnete die Verschlusskappe und ließ das Wasser aus dem Tank fließen. Doch es floss nicht in Stanleys Flasche. Mr. Sir hielt die Flasche direkt neben den Wasserstrahl. (S. 135, 14-20) Zero schaut sie an und zischt: `Ich hasse es, Löcher zu graben (S. 176, 18) Wenn du den ganzen Tag gegraben hast, dann hört die Zappelei ganz von selber auf [ ]. Danach hast du nicht mehr genug Kraft, um auch nur mit dem kleinen Finger zu wackeln. (S. 184, ,1) 7

8 M2 Strafe muss sein! Von Ralf Reifeisen Aus: Erziehung heute 8

9 M3 AG 1 Ein Interview durchführen Wilma Wissmann von der Zeitung Erziehung heute hat von dem harten Leben in Camp Green Lake erfahren und will nun wissen, wie die Jugendlichen diese Strafe empfinden. Dafür führt sie ein Interview mit dem Häftling Torpedo durch. Bevor Sie ins Camp gefahren ist, hat sie sich schon einige Fragen notiert, die sie unbedingt stellen möchte. Diese findet ihr unten auf dem Blatt. Aufgabe: 1) Schreibt gemeinsam mit eurem Tischnachbarn das Interview. Benutzt dazu Wilmas vorbereitete Fragen und denkt euch zusätzlich noch mindestens zwei weitere aus. Als Hilfestellung könnt ihr euer Wissen über das Leben im Camp einbeziehen und die Hausaufgabe verwenden. 2) Bereitet euch darauf vor, das Interview vor der Klasse zu präsentieren. Vergesst nicht: Zu Beginn eines Interviews wird der Gesprächspartner begrüßt und am Ende mit Dank verabschiedet. Wilmas Fragen für das Interview mit dem Häftling Torpedo Welche Aufgaben müsst ihr im Camp erfüllen? Wie verhalten sich die Betreuer euch Jugendlichen gegenüber? Wie fühlt ihr Jugendlichen euch hier in Camp Green Lake? Was macht ihr, wenn ihr keine Löcher graben müsst? Hast du das Gefühl, dass du durch den Aufenthalt in Camp Green Lake zu einem besseren Menschen wirst? DE 7 / Sundmacher 9

10 M 3 AG 2 Ein Interview durchführen Wilma Wissmann von der Zeitung Erziehung heute hat von dem harten Leben in Camp Green Lake erfahren und will nun wissen, wie die Lagerleitung diese Strafe rechtfertigt. Dafür führt sie ein Interview mit der Chefin des Camps durch. Bevor Sie ins Camp gefahren ist, hat sie sich schon einige Fragen notiert, die sie unbedingt stellen möchte. Diese findet ihr unten auf dem Blatt. Aufgabe: 1) Schreibt gemeinsam mit eurem Tischnachbarn das Interview. Benutzt dazu Wilmas vorbereitete Fragen und denkt euch zusätzlich noch mindestens zwei weitere aus. Als Hilfestellung könnt ihr euer Wissen über das Leben im Camp einbeziehen und die Hausaufgabe verwenden. Achtung: Die Chefin will vor der Reporterin natürlich gut dastehen. Deswegen wird sie ihr sicher die wahren Gründe des Löchergrabens nicht verraten! 2) Bereitet euch darauf vor, das Interview vor der Klasse zu präsentieren. Vergesst nicht: Zu Beginn eines Interviews wird der Gesprächspartner begrüßt und am Ende mit Dank verabschiedet. Wilmas Fragen für das Interview mit der Chefin von Camp Green Lake, Linda Walker Was sind das für Jugendliche, die hier bei Ihnen in Camp Green Lake leben? Wie sieht der Tagesablauf der Jugendlichen aus? Was wollen Sie bei den Jugendlichen hier im Camp erreichen? Mit welchen Mitteln versuchen Sie Ihre Ziele zu erreichen? DE 7 / Sundmacher 10

11 M 4 Geplantes Tafelbild: Strafe und Erziehung im Camp Green Lake Interview mit der Chefin - Löchergraben dient der Charakterbildung - Disziplin, Strenge ist wichtig - harte Arbeit stellt die Jungen ruhig - Handgreiflichkeiten schaden nicht Erziehung Interview mit Torpedo - Schmerzen, Wunden - Angst vor manchen Betreuern - Heimweh - Angst - Trauer - Durst - Aggression und Gewalt - Keine gegenseitige Hilfe Leiden Strafe verfehlt ihren Zweck! 11

12 M 5 Gegendarstellung von Wilma Wissman Nachdem Wilma Wissmann ihre Interviews geführt hat, ist sie zu vielen neuen Erkenntnissen gekommen. Jetzt will sie eine Gegendarstellung zu der Veröffentlichung ihres Kollegen Ralf Reifeisen schreiben. Aufgabe: Schreibe diesen Artikel und beantworte in ihm folgende Fragen: Muss Strafe sein? Und wenn ja, wie sollte sie aussehen? Wann führt Strafe dazu, dass sich das Verhalten wirklich ändert? Sind Boot Camps eine sinnvolle Art der Strafe? Beziehe dich in deinen Ausführungen auf die Ergebnisse deiner Recherchen im Camp Green Lake. Überlege dir auch eine packende Überschrift für deinen Artikel. Hausaufgabe: Lies die Kapitel und vervollständige deine Überschriften zu den Kapiteln Gegendarstellung von Wilma Wissman Nachdem Wilma Wissmann ihre Interviews geführt hat, ist sie zu vielen neuen Erkenntnissen gekommen. Jetzt will sie eine Gegendarstellung zu der Veröffentlichung ihres Kollegen Ralf Reifeisen schreiben. DEUTSCH / Sundmacher Aufgabe: Schreibe diesen Artikel und beantworte in ihm folgende Fragen: Muss Strafe sein? Und wenn ja, wie sollte sie aussehen? Wann führt Strafe dazu, dass sich das Verhalten wirklich ändert? Sind Boot Camps eine sinnvolle Art der Strafe? Beziehe dich in deinen Ausführungen auf die Ergebnisse deiner Recherchen im Camp Green Lake. Überlege dir auch eine packende Überschrift für deinen Artikel. Hausaufgabe: Lies die Kapitel und vervollständige deine Überschriften zu den Kapiteln Gegendarstellung von Wilma Wissman Nachdem Wilma Wissmann ihre Interviews geführt hat, ist sie zu vielen neuen Erkenntnissen gekommen. Jetzt will sie eine Gegendarstellung zu der Veröffentlichung ihres Kollegen Ralf Reifeisen schreiben. DEUTSCH / Sundmacher Aufgabe: Schreibe diesen Artikel und beantworte in ihm folgende Fragen: Muss Strafe sein? Und wenn ja, wie sollte sie aussehen? Wann führt Strafe dazu, dass sich das Verhalten wirklich ändert? Sind Boot Camps eine sinnvolle Art der Strafe? Beziehe dich in deinen Ausführungen auf die Ergebnisse deiner Recherchen im Camp Green Lake. Überlege dir auch eine packende Überschrift für deinen Artikel. Hausaufgabe: Lies die Kapitel und vervollständige deine Überschriften zu den Kapiteln. 12

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: "Löcher" von Louis Sachar

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: Löcher von Louis Sachar Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: "Löcher" von Louis Sachar Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe:

Mehr

Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule. Angestrebte Kompetenzen/Ziele

Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Unterrichtsverlauf zu: UE Referat zum Thema Jugendbuch vorstellen, 6 8 Std., Klasse 5-7, Deutsch, Realschule 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele 10 Min. Stundenthema: Das Referat: Begriff + Internetrecherche

Mehr

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS Zentrale Informationen im Text Auf dem Weg zu einer gezielten Anwendung von Lesestrategien Jahrgangsstufen 3/4 Fach Benötigtes Material Deutsch Informierende Texte, z. B. aus der Tageszeitung Kompetenzerwartungen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Löcher" von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Löcher von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Löcher" von Louis Sachar - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe:

Mehr

LS 06. Geschichten planen, schreiben und überarbeiten. LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen. Erläuterungen zur Lernspirale

LS 06. Geschichten planen, schreiben und überarbeiten. LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen. Erläuterungen zur Lernspirale 29 Geschichten planen, schreiben und überarbeiten LS 06 LS 06 Aus zwei Perspektiven erzählen Zeit Lernaktivitäten Material Kompetenzen 1 PL 15 Die S betrachten die einzeln auf dem OHP gezeigten Bilder

Mehr

Unterrichtsverlauf zur UE Kinder hier und anderswo, 4 Std., Klasse 3, MeNuK, Grundschule

Unterrichtsverlauf zur UE Kinder hier und anderswo, 4 Std., Klasse 3, MeNuK, Grundschule Unterrichtsverlauf zur UE Kinder hier und anderswo, 4 Std., Klasse 3, MeNuK, Grundschule Zeit U-Phase 1. Std Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Angestrebte Kompetenzen/Ziele Arbeitsform

Mehr

Modulbeschreibung. Schiller: Der Handschuh. Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) Alexander Epting

Modulbeschreibung. Schiller: Der Handschuh. Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) Alexander Epting Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) 9 (WRS/HS) Alexander Epting Neun Stunden In dieser Unterrichtseinheit befassen sich die Schülerinnen

Mehr

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Stundenthema Max von der Grün: Masken Vorbereitung In der vorherigen Unterrichtseinheit wurde die Kurzgeschichte Masken

Mehr

Rationalität, Irrationalität und die Einstellung zu Risiko

Rationalität, Irrationalität und die Einstellung zu Risiko Rationalität, Irrationalität und die Einstellung zu Risiko Thema Zielgruppe Dauer Rationalität vs. Irrationalität, Risikobereitschaft, Entscheidungsprozesse, Spieltheorie Gymnasium, Real- / Hauptschule,

Mehr

Teilnote: Überzeugende Rhetorik: Freier Vortrag, Mimik/Körpersprache, verständlich, Blickkontakt Angemessenes Sprechtempo

Teilnote: Überzeugende Rhetorik: Freier Vortrag, Mimik/Körpersprache, verständlich, Blickkontakt Angemessenes Sprechtempo Evangelisches Firstwald-Gymnasium Kusterdingen GFS-Bewertungsbogen Gemeinschaftskunde Thema/Leitfrage: Name und Klasse: Datum: Inhalt 50 % Methode 20% Logische Argumentation; an Beispielen verdeutlicht

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf - Lesetagebuch für die Klassen 7-10

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tschick von Wolfgang Herrndorf - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf - Lesetagebuch für die Klassen 7-10 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel:

Mehr

Lehrbereich: Deutsch/DaZ 5

Lehrbereich: Deutsch/DaZ 5 Lehrbereich: Deutsch/DaZ 5 Lehreinheit: 5.2.4 Zugang zu literarischen Texten finden Lernfeld 6: Sich wohl fühlen Name: Dorothee Brand Schule: Mittelschule Unterschleißheim Stundenthema: Der Grüffelo Datum:

Mehr

Lesen Lehrerinformation

Lesen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Verschiedene Aspekte des s werden durchleuchtet und mit den SuS besprochen: Wann lesen wir freiwillig, wann müssen wir lesen? Weshalb ist wichtig? früher und lesen

Mehr

Freizeit versus Arbeitszeit

Freizeit versus Arbeitszeit Freizeit versus Arbeitszeit Thema mit Inhalten Jahrgangsstufe Dauer Freizeit versus Arbeitszeit 11-12 PC, OHP, Folien + 2 Unterrichtsstunden Stifte, Wandtafel Benötigtes Vorwissen:./. Vorbereitende Hausaufgabe:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: "Löcher" von Louis Sachar. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: Löcher von Louis Sachar. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Portfolio: "Löcher" von Louis Sachar Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe: Portfolio Kompetenzfelder:

Mehr

Hinweise für den Lehrer

Hinweise für den Lehrer Hinweise für den Lehrer Leseverstehen trainieren enthält Geschichten und Arbeitsblätter, die in vielfältiger Weise verwendet werden können. Der Hauptzweck besteht darin, das Leseverstehen (vor allem leseschwacher

Mehr

Sprachliches und fachliches Lernen im Ökonomieunterricht:

Sprachliches und fachliches Lernen im Ökonomieunterricht: Carolin Schormann (September 2015) Sprachliches und fachliches Lernen im Ökonomieunterricht: Ein Unterrichtsentwurf zur Förderung der methodischen und sprachlichen Kompetenzen im Umgang mit diskontinuierlichen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: "Caput I"

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: Caput I Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lyrik des Vormärz Heinrich Heine: "Caput I" Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Seite

Mehr

Lehrbereich: Katholische Religionslehre

Lehrbereich: Katholische Religionslehre Lehrbereich: Katholische Religionslehre Lehreinheit : 7.4 Neu anfangen Wege aus Schuld und Angst Name : Richard Scheglmann Schule : MS Unterschleissheim Stundenthema: Wie geht Jesus mit der schuldigen

Mehr

Sie können innerhalb planet-beruf.de Ausbildungsberufe und deren Inhalte finden.

Sie können innerhalb planet-beruf.de Ausbildungsberufe und deren Inhalte finden. Berufe-Recherche Ziele: Die Schüler/innen recherchieren unterschiedliche Ausbildungsberufe auf planet-beruf.de (Ausgangsbasis: Berufe-Ergebnislisten aus dem BERUFE-Universum). Sie können innerhalb planet-beruf.de

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Belsazar" von Heinrich Heine - Unterrichtsbausteine

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Belsazar von Heinrich Heine - Unterrichtsbausteine Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Belsazar" von Heinrich Heine - Unterrichtsbausteine Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Seite 2

Mehr

Lehrbereich: Deutsch 9

Lehrbereich: Deutsch 9 Lehrbereich: Deutsch 9 Lehreinheit : 9.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden Name : Kerstin Scheglmann Schule : MS Unterschleißheim Stundenthema : "Der Panther" von Rainer Maria Rilke Datum : 29.März

Mehr

Aufgabenkarten für ein Schönheitsszenarium

Aufgabenkarten für ein Schönheitsszenarium Aufgabenkarten für ein Schönheitsszenarium Dieses Unterrichtsmaterial ist im ProLesen-Pilotprojekt in einer Berliner Projektschule im Zusammenhang mit dem Sinus-Transfer-Projekt Naturwissenschaften im

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und Fußball A2 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die Deutschen

Mehr

Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung

Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung Kurzdarstellung einer Unterrichtssequenz zum Thema Überfischung Thema der Unterrichtssequenz: Mein Fisch, dein Fisch, kein Fisch!? Std. Thema der Stunde Prozessbezogene geographische 1. Welche Meinung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Finsteres Mittelalter" - Wie finster war das Mittelalter wirklich?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Finsteres Mittelalter - Wie finster war das Mittelalter wirklich? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Finsteres Mittelalter" - Wie finster war das Mittelalter wirklich? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Thema:

Mehr

Anne Büttner Mandy Freyer

Anne Büttner Mandy Freyer Anne Büttner Mandy Freyer 1. Planung von Unterricht 2. Aufbau eines Langentwurfs 1. Aufbau eines Verlaufsplan GA 2. Alternative Verlaufspläne 3. Aufbau eines Kurzentwurfs 4. Ratschläge für den Alltag Inhalt

Mehr

Lehrbereich: Deutsch 6

Lehrbereich: Deutsch 6 Lehrbereich: Deutsch 6 Lehreinheit: 6.2.4 Zugang zu literarischen Texten finden Name: Dorothee Brand Schule: Mittelschule Unterschleißheim Stundenthema: Garten von Georg Bydlinski Datum: 11.05.2011 Klasse:

Mehr

Einzel- oder Partnerarbeit

Einzel- oder Partnerarbeit Unterrichtsverlauf zu Die Wolke - Unterrichtsmodul, 17 Stunden, Klasse 8, Deutsch, WRS, RS Bildungsplanbezug: Literatur als Gesprächspartner/Textverständnis Zeitrahmen Unterrichtsinhalt Arbeitsform/Methode

Mehr

Materialerstellung zum Buch Der fliegende Dienstag vom Müge Iplikci

Materialerstellung zum Buch Der fliegende Dienstag vom Müge Iplikci Germanistik Sabrina Wehrl Materialerstellung zum Buch Der fliegende Dienstag vom Müge Iplikci Studienarbeit Hausarbeit: Materialerstellung zum Buch Der fliegende Dienstag vom Müge Iplikci Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wahl-O-Mat. Materialien für den Unterricht. Unterrichtseinheit Parteibilder. Begleitmaterial zum bpb-online-angebot. Wahl-O-Mat. (www.wahl-o-mat.

Wahl-O-Mat. Materialien für den Unterricht. Unterrichtseinheit Parteibilder. Begleitmaterial zum bpb-online-angebot. Wahl-O-Mat. (www.wahl-o-mat. Materialien für den Unterricht Wahl-O-Mat Begleitmaterial zum bpb-online-angebot Wahl-O-Mat (www.wahl-o-mat.de) Stand: 2014 1 Kurzbeschreibung Wir machen uns im Laufe der Zeit ein Bild von den Parteien

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rhetorische Figuren in Kurzgeschichten analysieren und deuten

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rhetorische Figuren in Kurzgeschichten analysieren und deuten Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rhetorische Figuren in Kurzgeschichten analysieren und deuten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Rhetorische

Mehr

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis. Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis. Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte Unterrichtsentwurf vorgelegt von Angela Funk Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte 0. Individuelle Kompetenzentwicklung der Lehrenden Die LAA unterstützt

Mehr

Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am

Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Essen Seminar Gy/Ge Schriftlicher Entwurf für den 1. Unterrichtsbesuch am 1 Datenvorspann Name: Fach: Sport Lerngruppe: Klasse 6a (Anzahl 29 SuS, 18 w/11 m)

Mehr

Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache. 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste

Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache. 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste 1 Wir sagen: Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch ist anders. Und jeder Mensch ist besonders. Jeder Mensch

Mehr

(Modulbild: 2011 Getty Images / Cathy Yeulet Bild-Nr )

(Modulbild: 2011 Getty Images / Cathy Yeulet Bild-Nr ) Modulbeschreibung Schulart: Fächer: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Grundschule Deutsch (GS); Fächerverbund Mensch, Natur und Kultur (GS) 4 (GS) Siegfried Koch Zehn Stunden Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutschlands Geschichte in Dokumentationen - sachgerecht oder verfälschend?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutschlands Geschichte in Dokumentationen - sachgerecht oder verfälschend? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Deutschlands Geschichte in Dokumentationen - sachgerecht oder verfälschend? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar

Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar 1 Schulinterne Umsetzung des Kernlehrplans Deutsch, Jgst. 7 (G9) am Gymnasium Lohmar eingeführtes Lehrwerk: Deutschbuch (Cornelsen) Jahrgangsstufe 7 Unterrichtsvorhaben 1 Thema: Balladen Kapitel im Lehrbuch:

Mehr

Sonst bist du dran! von Renate Welsh Erzählung mit werterzieherischem Schwerpunkt

Sonst bist du dran! von Renate Welsh Erzählung mit werterzieherischem Schwerpunkt Sonst bist du dran! von Renate Welsh Erzählung mit werterzieherischem Schwerpunkt (Deutsch Mittelschule 5.-7. Jahrgangsstufe) 1. Grobziel: Die Schüler sollen sich mit dem Text Sonst bist du dran! von Renate

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grundkurs Rhetorik. Rhetorische Stilmittel kennenlernen und ihre Wirkung verstehen (Klasse 8) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: "Liebe am Horizont" von Ursula Krechel - Unterrichtsbausteine

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Liebe am Horizont von Ursula Krechel - Unterrichtsbausteine Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Liebe am Horizont" von Ursula Krechel - Unterrichtsbausteine Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fahrrad auf dem Vormarsch. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fahrrad auf dem Vormarsch. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Fahrrad auf dem Vormarsch Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Fahrrad auf dem Vormarsch Reihe: Strukturierte

Mehr

Unterrichtsverlauf zu Globalisierung: Ein Einstieg, 7 8 Std., Jahrgangstufe 2, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium. Angestrebte Kompetenzen/Ziele

Unterrichtsverlauf zu Globalisierung: Ein Einstieg, 7 8 Std., Jahrgangstufe 2, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Unterrichtsverlauf zu Globalisierung: Ein Einstieg, 7 8 Std., Jahrgangstufe 2, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium 1. Std Angestrebte Kompetenzen/Ziele 5 Min. Stundenthema: Globalisierung: Was ist das? Einstieg

Mehr

Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Arbeitsform und Methoden. Zeit, U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele

Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Arbeitsform und Methoden. Zeit, U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Unterrichtsverlauf zu: UE Dynamische Investitionsrechnung:, 6 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft (Handlungsorientierte Themenbearbeitung), Berufliches Gymnasium, 1. Std. Angestrebte Kompetenzen 8 Min.

Mehr

Lehrbereich: Deutsch 5

Lehrbereich: Deutsch 5 Lehrbereich: Deutsch 5 Lehreinheit: 5.2 Lesen und Mediengebrauch 5.2.4 Zugang zu literarischen Texten finden Name: Dorothee Brand Schule: Mittelschule Unterschleißheim Stundenthema: Die Bienenkönigin von

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Erwachsen werden, erwachsen sein. Texte mit der 5-Schritt- Lesemethode erarbeiten (Klasse 8/9) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Rund um Tiere Beschreiben. Seit Sonntag ( ) vermisse ich meinen Hund Fritz! Wer kann mir helfen?

Rund um Tiere Beschreiben. Seit Sonntag ( ) vermisse ich meinen Hund Fritz! Wer kann mir helfen? Ziel: Ich lerne......einen Steckbrief zu einem Tier zu erstellen....ein Tier für eine Suchanzeige so anschaulich zu beschreiben, dass andere sich dieses Tier genau vorstellen können. Lernschritt 1: Das

Mehr

Fotosynthese Priestley Versuche Differenzierung bei Schülerexperimenten. Differenzierungsform (Wonach?) ZIEL methodische Kompetenzen

Fotosynthese Priestley Versuche Differenzierung bei Schülerexperimenten. Differenzierungsform (Wonach?) ZIEL methodische Kompetenzen Thema: Klasse: 7 Fotosynthese Priestley Versuche Differenzierung bei Schülerexperimenten Zeit: 45 Minuten Differenzierungsform (Wonach?) ZIEL methodische Kompetenzen Lerntempo soziale Kompetenz Leistungsfähigkeit

Mehr

Voransicht. Pro und Kontra. Textgebundene Erörterung 1 von 22. zum Thema Facebook verfassen

Voransicht. Pro und Kontra. Textgebundene Erörterung 1 von 22. zum Thema Facebook verfassen II Schriftlich kommunizieren Beitrag 18 Textgebundene Erörterung 1 von 22 Pro und Kontra textgebundene Erörterungen zum Thema Facebook verfassen Nach einem Konzept von Meike Schmalenbach, Bochum Sollte

Mehr

Ästhetische Kompetenz - biblisches Menschenbild Unterrichtsmodul

Ästhetische Kompetenz - biblisches Menschenbild Unterrichtsmodul Ästhetische Kompetenz - biblisches Menschenbild Unterrichtsmodul I. Stundenentwürfe Datum 15.10.2012 Klasse 11.6 Unterrichtseinheit: Raum 211 1.1 Sich entdecken - sich entwickeln Thema der ersten Stunde:

Mehr

Unterrichtsverlauf zu: UE Statische Investitionsrechnung, 6 Std., Jahrgangsstufe 1, Betriebswirtschaftslehre, Berufliches Gymnasium

Unterrichtsverlauf zu: UE Statische Investitionsrechnung, 6 Std., Jahrgangsstufe 1, Betriebswirtschaftslehre, Berufliches Gymnasium Unterrichtsverlauf zu: UE Statische Investitionsrechnung, 6 Std., Jahrgangsstufe 1, Betriebswirtschaftslehre, Berufliches Gymnasium 1. Std. Angestrebte Kompetenzen 10 Min. Stundenthema: Merkmale statischer

Mehr

Weiterführende Aufgabe B

Weiterführende Aufgabe B ON! Reihe Deutsche Literatur Arbeitsmaterialien Seite 1 Kabale und Liebe Eine Weimarer Soap-Opera? Einstieg Im Mittelpunkt dieser Einheit steht die Annäherung an die verschiedenen Dramenaspekte (Eifersucht,

Mehr

Projektskizze zur Arbeit mit dem Spiel Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod im Deutschunterricht der 8. Klasse an einem bayerischen Gymnasium

Projektskizze zur Arbeit mit dem Spiel Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod im Deutschunterricht der 8. Klasse an einem bayerischen Gymnasium Projektskizze zur Arbeit mit dem Spiel Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod im Deutschunterricht der 8. Klasse an einem bayerischen Gymnasium Projektbeschreibung Das von dem Spiegel-Autoren Bastian Sick

Mehr

Zwischen Bewunderung und Ablehnung Gefühle schlagen um Lukas 4,16 30

Zwischen Bewunderung und Ablehnung Gefühle schlagen um Lukas 4,16 30 Anregungen für den Kindergottesdienst am 24.01.2015 Zwischen Bewunderung und Ablehnung Gefühle schlagen um Lukas 4,16 30 Kerngedanke Jesus spricht Klartext und schafft dadurch Gefühle bei den Leuten. Bewunderung

Mehr

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund

Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden 1. Std. Stundenthema: Entwicklung der Wirtschaftsund Material zu Europäische (BB) Unterrichtsmodul Unterrichtsverlauf: Europäische (BB) Wirtschaft (WG) vier bis sechs Stunden Zeit/ U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Hau ab, du Flasche!

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Hau ab, du Flasche! Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Hau ab, du Flasche! Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhaltsangabe

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Louis Sachar: Löcher. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Louis Sachar: Löcher. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Louis Sachar: Löcher Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Louis Sachar: Löcher Reihe: Charakterisierung

Mehr

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik

Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik Einführung in die Fachdidaktik Deutsch Teil Literaturdidaktik E I N F Ü H R U N G A R B E I T S B E R E I C H E D E S D E U T S C H U N T E R R I C H T E S U N D B I L D U N G S S T A N D A R D S Tutorium

Mehr

Unterrichtseinheit 1.2

Unterrichtseinheit 1.2 Unterrichtseinheit 1.2 1 Unterrichtseinheit 1.2 Ca. 1 Schulstunde Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Casting-Shows Überbestimmt: beinhaltet mehr Angaben als benötigt Leitidee Zahl

Mehr

Zwei Klappentexte informieren über das Sams Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4

Zwei Klappentexte informieren über das Sams Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Zwei Klappentexte informieren über das Sams Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien

Mehr

Deutschland entdecken

Deutschland entdecken Deutschland entdecken LANDESKUNDLICHE MATERIALEN FÜR DAS INTERAKTIVE WHITEBOARD BERLIN (2) HANDREICHUNG FÜR DIE KURSLEITUNG TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Berlin: Sehenswürdigkeiten entdecken KURZBESCHREIBUNG

Mehr

NAHRUNGSNETZE IM WALD KLASSE 6

NAHRUNGSNETZE IM WALD KLASSE 6 NAHRUNGSNETZE IM WALD KLASSE 6 Inhalt: Die Schüler stellen die einzelnen Organismen und deren Nahrungsbeziehungen im Wald als Nahrungsnetz dar und erkennen die Zusammenhänge und Bedeutung eines Nahrungsnetzes.

Mehr

Max-Planck-Gymnasium Schulinternes Curriculum Kernlehrplan G 8 Jahrgangsstufe 8

Max-Planck-Gymnasium Schulinternes Curriculum Kernlehrplan G 8 Jahrgangsstufe 8 Max-Planck-Gymnasium Schulinternes Curriculum Kernlehrplan G 8 Jahrgangsstufe 8 ggf. fächerverbindende Kooperation: Unterrichtsvorhaben 8.1: Umfang: Geschichte Drama ca. 4 Wochen - Ausschnitte aus einem

Mehr

Die Rolle des Staates in der Sozialen Marktwirtschaft. Unterrichtsentwurf

Die Rolle des Staates in der Sozialen Marktwirtschaft. Unterrichtsentwurf Die Rolle des Staates in der Sozialen Unterrichtsentwurf - Oeconomix - Fachzuordnung: Sozialwissenschaften Schulform: Gymnasium / Gesamtschule Klasse : 11. Jahrgangsstufe Dipl.-Hdl. / Dipl.-Kff. Katja

Mehr

Es wär dann an der Zeit zu gehen.

Es wär dann an der Zeit zu gehen. Es wär dann an der Zeit zu gehen. Wenn Menschen mit Behinderung erwachsen werden Moment Leben heute Gestaltung: Sarah Barci Moderation und Redaktion: Marie-Claire Messinger Sendedatum: 13. November 2012

Mehr

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen

Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen Claudia Huppertz STUNDENTHEMA: Spielerische Erarbeitungen der Zusammenhänge von Graphen und Funktionsgleichungen bei gebrochenrationalen Funktionen in einem Gruppenpuzzle unter Brücksichtigung des Aspekts

Mehr

Verlaufsplan 1. Stunde

Verlaufsplan 1. Stunde Verlaufsplan 1. 9.35 (2 min) 9.37 9.40 (17 min) 9.57 (15 min) 10.12 (8 min) LZ 1 LZ 2 LZ 3 Präsentation LZ 3 LZ 4 Besprechung LZ 4 LZ 5 10.20 Ende der 3. L. klappt Tafel mit Inselbild auf und führt in

Mehr

Downloadmaterialien zum Buch

Downloadmaterialien zum Buch Downloadmaterialien zum Buch Björn Migge Handbuch Coaching und Beratung Wirkungsvolle Modelle, kommentierte Falldarstellungen, zahlreiche Übungen ISBN 978-3-407-36539-2 Beltz Verlag 3. Auflag 2014, Weinheim

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Textgebundene Erörterungen schreiben im Unterricht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Textgebundene Erörterungen schreiben im Unterricht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Textgebundene Erörterungen schreiben im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Textgebundene Erörterungen

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 21 S 5 Verlauf Material Schematische Verlaufsübersicht Peter Stamm: Blitzeis drei ausgewählte Erzählungen Über die Untersuchung von Sprache und Erzähltechnik zur Interpretation Modul 1 Die Erzählung

Mehr

Erstes Halbjahr. Jahrgangsstufe 8 Unterrichtsvorhaben 1. Kapitel 6 im Lehrbuch, S Momentaufnahmen Kurzgeschichten lesen und verstehen

Erstes Halbjahr. Jahrgangsstufe 8 Unterrichtsvorhaben 1. Kapitel 6 im Lehrbuch, S Momentaufnahmen Kurzgeschichten lesen und verstehen Erstes Halbjahr Jahrgangsstufe 8 Unterrichtsvorhaben 1 Von Grenzsituationen und ungewöhnlichen Ereignissen Einführung in die Analyse von Kurzgeschichten Kapitel 6 im Lehrbuch, S. 118 144 Momentaufnahmen

Mehr

Rundum vernetzt Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken Impulse und Methoden zur Binnendifferenzierung bei der text - gebundenen Erörterung

Rundum vernetzt Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken Impulse und Methoden zur Binnendifferenzierung bei der text - gebundenen Erörterung II Schreiben Texte verfassen Beitrag 19 Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken 1 von 30 Rundum vernetzt Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken Impulse und Methoden zur Binnendifferenzierung bei der

Mehr

Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Innerer Monolog Elliots

Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Innerer Monolog Elliots A. 7 Materialien zur siebten Unterrichtsstunde Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Innerer Monolog Elliots Lernziele: - Fähigkeit, gehörte Textinhalte mündlich zusammenzufassen - Fertigkeit, literarische

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Ben liebt Anna

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Ben liebt Anna Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Ben liebt Anna Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Seiten

Mehr

Lehrerinformation Das Ich

Lehrerinformation Das Ich Lehrerinformation Das Ich 1/3 Das Ich als Teil verschiedener sozialer Gefüge Aufbau Auswirkung des jeweiligen sozialen Umfeldes aufs eigene Verhalten Die SchülerInnen setzen sich mit der Frage auseinander,

Mehr

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit

Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit Janina-Maria Gröschl Klasse Fach Tag Vorgesehene Zeit UV 5 Deutsch 60 Minuten Lehrplan - 5.1.1 Miteinander sprechen und Alltagssituationen bewältigen - 5.1.3 Kreativ mit Sprache umgehen - 5.2.4 Zugang

Mehr

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW. aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S

Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW. aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S Kernlehrplan Deutsch 2004 NRW Aufgabenbeispiel Jahrgangsstufe Aufgabentyp 2: 5/6 (mündlich) Gesamtschule Gedichte gestaltend vortragen aus: Aufgabenbeispiele zu den Kernlehrplänen Deutsch NRW, S. 20 23

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Mediothek. Grundkurs Rhetorik Rhetorische Stilmittel kennenlernen und ihre Wirkung verstehen.

Verlauf Material LEK Glossar Mediothek. Grundkurs Rhetorik Rhetorische Stilmittel kennenlernen und ihre Wirkung verstehen. Reihe 19 S 1 Verlauf Material LEK Glossar Mediothek Grundkurs Rhetorik Rhetorische Stilmittel kennenlernen und ihre Wirkung verstehen Nach einer Idee von Christine Koch-Hallas, Mannheim Rhetorik ist die

Mehr

Zaubern im Mathematikunterricht

Zaubern im Mathematikunterricht Zaubern im Mathematikunterricht 0011 0010 1010 1101 0001 0100 1011 Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, dieses Fachgebiet unterhaltsamer zu gestalten.

Mehr

OSTSEEROLLENSPIEL. Zielgruppe: Jugendliche, ab B1

OSTSEEROLLENSPIEL. Zielgruppe: Jugendliche, ab B1 OSTSEEROLLENSPIEL Zielgruppe: Jugendliche, ab B1 Lernziele: Die Teilnehmer können über die Umweltprobleme sprechen; einen Beruf vorstellen und sich der Rolle entsprechend verhalten; über ein Umweltproblem

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch in der SI auf der Grundlage des Kernlehrplans G8

Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch in der SI auf der Grundlage des Kernlehrplans G8 Schulinternes Curriculum für das Fach Deutsch in der SI auf der Grundlage des Kernlehrplans G8 Übersicht über die Unterrichtsinhalte - Erzähltexte (kürzerer Roman, Novelle, Kriminalgeschichten) - lyrische

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Vom Sinn der Arbeit - literarische Texte verstehen und in Strukturskizzen reflektieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Stopp oder go für Rammstein? Programmanus

Stopp oder go für Rammstein? Programmanus SÄNDNINGSDATUM: 2008-11-25 REPORTER/PRODUCENT: KRISTINA BLIDBERG Sag s mir! Programmanus Herzlich willkommen! Ich heiße Thilo Jahn und das hier ist unser Programm. /Rammstein: Links, 2, 3, 4 / Das war

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Sich entschul digen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Sich entschul digen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Sich entschul digen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel: In

Mehr

Bibel-online HA II Schulen, Hochschulen und Bildung,

Bibel-online HA II Schulen, Hochschulen und Bildung, Ex 20, 1-4; 13-15 / Gen 1, 26-27/ Mk 12, 28-34/ Apg 5, 29 Christen zwischen Kreuz und Hakenkreuz" Lehrerhinweise Die Bibelstellen: Im Themenfeld 10.2 Dem Zeitgeist widerstehen: Kirche und Diktatur wird

Mehr

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. Aktivierung der Schüler Konfrontation mit dem Text. Erste emotionale Begegnung mit dem Text

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. Aktivierung der Schüler Konfrontation mit dem Text. Erste emotionale Begegnung mit dem Text Unterrichtsverlauf zu Leben in der DDR Betrachtung (BB) Unterrichtsmodul, 4 Std., Berufsschule (Schuljahr 2), fächerverbindend GGK/Deutsch 1. Std (Lehrer und Schüleraktivitäten) Kompetenzen/Ziele 10 Min

Mehr

Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Der neue Elliot

Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Der neue Elliot A. 1 Materialien zur ersten Unterrichtsstunde Stundenskizze: Im Schatten der Wächter Der neue Elliot Lernziele: - Fähigkeit, gehörte Texte mündlich zusammenzufassen - Fähigkeit, einen literarischen Text

Mehr

5. Erörterung von Thesen

5. Erörterung von Thesen IInhaltsverzeichnis 5. Erörterung von Thesen 5.1 Zwei Arten von Erörterungen Übung 1 Timo soll einen Aufsatz zu dem Thema Sollen Jugendliche schon mit 16 Jahren an der Bundestagswahl teilnehmen? schreiben.

Mehr

Die SuS stoßen auf mögliche Probleme die durch soziale Netzwerke entstehen können.

Die SuS stoßen auf mögliche Probleme die durch soziale Netzwerke entstehen können. Soziale partyfans Zeit U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Einstieg (10 Min.) Die SuS schauen sich einen

Mehr

Predigt zu Johannes 14, 12-31

Predigt zu Johannes 14, 12-31 Predigt zu Johannes 14, 12-31 Liebe Gemeinde, das Motto der heute beginnenden Allianzgebetswoche lautet Zeugen sein! Weltweit kommen Christen zusammen, um zu beten und um damit ja auch zu bezeugen, dass

Mehr

Kompetenzorientierter Unterricht mit Sprachwelt Deutsch. Unterlagen:

Kompetenzorientierter Unterricht mit Sprachwelt Deutsch. Unterlagen: Kompetenzorientierter Unterricht mit Sprachwelt Deutsch Unterlagen: www.schulverlag.ch/swd Kompetenzbereiche Schulsprache Aspekte der Kompetenzorientierung Lehrplan 21 - Lehrperson - Lehrmittel Kompetenzbereiche

Mehr

Tobias Linnemann. Stundenbild zum Material Bilder des Holocaust

Tobias Linnemann. Stundenbild zum Material Bilder des Holocaust Rahmen der Unterrichtseinheit Die Unterrichtseinheit umfasst ca. eine Doppelstunde (90 Minuten). Sie ist für Schülerinnen und Schüler der 9. oder 10. Klasse gedacht. Schwerpunkte - thematischer Schwerpunkt

Mehr

Sammlung des Vorwissens der SuS.

Sammlung des Vorwissens der SuS. Unterrichtsverlauf Zeit/ Unterrichtsinhalt U-Phase (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Thema: Kommunikation im Internet aber sicher

Mehr

Lies das erste Kapitel des Buchs (S.5-10). Schreibe hier die Wörter auf, die du im Wörterbuch nachschlägst: Wortschatz:

Lies das erste Kapitel des Buchs (S.5-10). Schreibe hier die Wörter auf, die du im Wörterbuch nachschlägst: Wortschatz: Olli aus Ossiland Wie alles anfing (S.5-10) Arbeitsblatt 1 Lies das erste Kapitel des Buchs (S.5-10). Schreibe hier die Wörter auf, die du im Wörterbuch nachschlägst: Mache dir Notizen zur Zeit, zum Ort

Mehr

Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium

Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium Führt man das Leseszenarium in einer Lerngruppe zum ersten Mal durch, ist es sinnvoll, die Schülerinnen und Schüler mit Hinweisen

Mehr

Begleittext zur Präsentation Reden Sprechen Präsentieren

Begleittext zur Präsentation Reden Sprechen Präsentieren Friederike Zillner Begleittext zur Präsentation Reden Sprechen Präsentieren Kompetenzmodell und Ausführungen zum kompetenzorientierten Unterricht fehlen, weil diese m. E. einmal vor den Präsentationen

Mehr

4.4 Daily Soaps Seite 2. Arbeitsblatt 1: Daily Soaps Wie im richtigen Leben? Seite 4 Arbeitsblatt 2: Daily Soaps Wie im richtigen Leben?

4.4 Daily Soaps Seite 2. Arbeitsblatt 1: Daily Soaps Wie im richtigen Leben? Seite 4 Arbeitsblatt 2: Daily Soaps Wie im richtigen Leben? Methodenblätter Seite 2 Arbeitsblätter Arbeitsblatt 1: Daily Soaps Wie im richtigen Leben? Seite 4 Arbeitsblatt 2: Daily Soaps Wie im richtigen Leben? Seite 5 Ein PRojekt von GESICHT ZEIGEN! Mehr Informationen

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm Seite 1 von 6 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm AUFGABE 1: ANDERSARTIG In dem Film andersartig geht es um ein

Mehr

ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können.

ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können. Nr. 596 Mittwoch, 23.November 2011 DIE ERDE IST EINE SCHEIBE ODER ETWA DOCH NICHT? Die 2A findet heraus, wie Medien Informationen manipulieren können. Hallo! Wir sind die Schüler und Schülerinnen der Klasse

Mehr

Das Fach Geschichte stellt sich vor. Ziele und Inhalte

Das Fach Geschichte stellt sich vor. Ziele und Inhalte Das Fach Geschichte stellt sich vor Ziele und Inhalte Das Ziel des Faches Geschichte ist durch die Vorgaben der Lehrpläne und Richtlinien eindeutig festgelegt: Schülerinnen und Schüler sollen in der kritischen

Mehr