Truppführerausbildung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Truppführerausbildung"

Transkript

1 Truppführerausbildung Rechtliche Grundlagen Stand 2009

2 Gesetze / Verordnungen / Erlässe Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfeleistung und den Katastrophenschutz im Saarland ( SBKG ) zuletzt geändert 2007 Verwaltungsvorschrift über die Dienstkleidung der Feuerwehr ( VV Feuerwehr-Dienstkleidung ) 1991 Verordnung über die Organisation des Brandschutzes und der Technische Hilfe im Saarland ( BSOrgVO ) 2007 Erlass über die Kennzeichnung von Führungskräften an Einsatzstellen

3 Stadt Bexbach Gemeinde Gersheim Stadt Blieskastel Gemeinde Kirkel Stadt Homburg Stadt St. Ingbert Saarpfalz-Kreis Gemeinde Mandelbachtal Aufgaben der Stadt / Gemeinde 3

4 3 Abs. 3 SBKG - Orientierung an der Bedarf- u. Entwicklungsplanung - Leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszustatten, unterhalten - Aufstellung der Feuerwehr in Abhängigkeit vom Gefährdungspotential in der Regel angemessene Eintreffzeit angemessene Stärke angemessene Ausrüstung zu jeder Zeit jedem Ort ihres Zuständigkeitsbereich wirksame Hilfe leisten kann. - Pkt. 3 kann auch durch eine interkommunale Zusammenarbeit ( benachbarter Städte / Gemeinden ) erreicht werden. 4

5 3 Abs. 5 SBKG - Bestimmte Einsatzbereiche (Autobahnen, Kraftfahrt-, Wasserstraße, Schienenwege) können aufgrund der ordnungsgemäßen Aufgabenerfüllung im Brandschutz u. TH zugewiesen werden. Planungsausschluss - Brandschutzbedarfspläne der Städte / Gemeinde müssen auf Kreis- / Reginalverbandsebene abgestimmt werden. 5

6 Landkreis Merzig - Wadern Landkreis St. Wendel Landkreis Neunkirchen Landkreis Saarlouis Regionalverband Saarbrücken Saarpfalz-Kreis Aufgaben auf Kreis- / Regionalverbandesebene 6

7 4 Abs. 1 SBKG - Wahrnehmung der überörtlichen Aufgaben des Brandschutzes und der Technischen Hilfe - Unterstützung der Städte / Gemeinde bei Fahrzeugbeschaffung Gerätebeschaffung Beschaffung besondere Gerätschaften ( BAB, Wasserstraße,. ) erforderliche Baumaßnahmen - Überörtliche Aufgaben des Brandschutzes Technische Hilfe Katastrophenschutz sollen organisatorisch zusammengefasst werden 7

8 4 Abs. 2 Nr. 1 SBKG - Aufstellung von Alarm- und Einsatzpläne Einbeziehung der überörtlichen Hilfe aus anderen Landkreisen - Punkt 1 mit den AAO und Einsatzpläne der Städte / Gemeinde ihres Gebietes zu koordinieren 4 Abs. 2 Nr. 2 SBKG - Planung und Durchführung von gemeinsamen Übungen 8

9 4 Abs. 3 u. 4 SBKG - Überörtliche Aufgaben des Brandschutzes Technische Hilfe Katastrophenschutz sollen organisatorisch zusammengefasst werden - Integrierte Leitstelle des Saarlandes Alarmierung der Feuerwehr und KatS-Einheiten Führungsunterstützung ( Brandschutz, TH, KatS ) 9

10 Aufgaben des Landes 10

11 5 Abs. 1 SBKG - Förderung des Brandschutzes, Technische Hilfeleistung und Katastrophenschutzes. - Unterstützung der Gemeinde / -verbände bei Erfüllung ihrer Aufgaben. - Unterstützung der Normung und Forschung im Gebiet Brandschutz. 5 Abs. 2 SBKG - Unterhaltung der Feuerwehrschule des Saarlandes. 11

12 5 Abs. 3 SBKG - Festlegung von Schutzzielen im KatS - Unterhaltung eines zentralen KatS-Lagers 12

13 Wehrführer 13

14 8 BSOrgVO - Leitung der Stadt- / Gemeindefeuerwehr - Amtszeit 6 Jahre - Persönliche und fachliche Voraussetzung - Berät den Bürgermeister in feuerwehrtechnischen Angelegenheiten - Vorgesetzter gegenüber den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr - Verantwortlich für die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr - Obliegt die Aufsicht über Ausbildung Fw-Angehörigen, Überwachung u. Instandhaltung der Feuerwehreinrichtungen - Berufen von Jugendfeuerwehrbeauftragte und sonstige Fachbereiche 14

15 9 BSOrgVO - Diese Funktion gibt es NUR im Regionalverband Saarbrücken!! - Mind. 3 Löschbezirke bilden einen Löschabschnitt - Ihm unterstehen die Löschbezirksführer seines Löschabschnittes - Er ist dem Wehrführer unterstellt 15

16 Löschbezirksführer 16

17 10 BSOrgVO Brand- und Katastrophenschutz - Untersteht dem/der Bürgermeister/in, Wehrführer/in. - Amtszeit 6 Jahre. - Persönliche und fachliche Voraussetzung. - Berät den Wehrführer in feuerwehrtechnischen Angelegenheiten des LBZ. - Vorgesetzter gegenüber den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr in seinem LBZ. - Verantwortlich für die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr. - Obliegt die Aufsicht über die Ausbildung der Feuerwehr Angehörigen, Überwachung und Instandhaltung der Feuerwehreinrichtungen. 17

18 Bestellung der Löschbezirks-, Löschabschnitts-, Wehrführung 18

19 11 BSOrgVO - Mindestens Zugführerausbildung - Wehrführer und Stellvertreter => Leiter einer Feuerwehr Ausnahme: - Löschbezirksführer => Gruppenführer LBZ mit nur einem Fahrzeug bis zur Gruppenstärke ( 3fach Besetzung ) MUSS innerhalb von 2 Jahren eine abgeschlossene Zugführerausbildung nach der FwDV 2 haben. 19

20 Dienst- u. Funktionsgrade Freiwillige Feuerwehr und Werkfeuerwehr 20

21 13 BSOrgVO - Beförderungskriterien Eignung Fachlicher Leistung Dienstalter - Entscheidung zur Beförderung liegt beim Bürgermeister, auf Vorschlag vom Wehrführer 21

22 F E U E R W E H R A N W Ä R T E R ( FWA ) Voraussetzungen - Keine 22

23 F E U E R W E H R M A N N ( FM ) Voraussetzungen - Abgeschlossene Truppmannausbildung ( FwDV 2 ) - Mind. 2 Jahre Einsatz- u. Ausbildungsdienst - Ehemalige JF-Mitglieder mit Leistungsspange ½ der Ausbildungszeit, jedoch max. 1 Jahr 23

24 O B E R F E U E R W E H R M A N N ( OFM ) Voraussetzungen - Abgeschlossene Truppführerausbildung ( FwDV 2 ) - 4 jährige Dienstzeit als FM 24

25 H A U P T F E U E R W E H R M A N N ( HFM ) Voraussetzungen - Aktive Gesamtdienstzeit von mind. 15 Jahren 25

26 L Ö S C H M E I S T E R ( LM ) Voraussetzungen - Abgeschlossene Gruppenführerausbildung ( FwDV 2 ) - Eignung - Frühestens nach einjähriger Dienstzeit als OFM 26

27 O B E R L Ö S C H M E I S T E R ( OLM ) Voraussetzungen - Frühestens nach einjähriger Dienstzeit als LM 27

28 H A U P T L Ö S C H M E I S T E R ( HLM ) Voraussetzungen - Nach fünfjähriger Dienstzeit als OLM - NEU, seit 2008 BSOrgVO 28

29 B R A N D M E I S T E R ( BM ) Voraussetzungen - Abgeschlossene Zugführerausbildung ( FwDV 2 ) - Frühestens nach einjähriger Dienstzeit als OLM 29

30 O B E R B R A N D M E I S T E R ( OBM ) Voraussetzungen - Nach zweijähriger Dienstzeit als BM 30

31 H A U P T B R A N D M E I S T E R ( HBM ) Voraussetzungen - Nach zweijähriger Dienstzeit als OBM 31

32 B R A N D I N S P E K T E U R ( BI ) Voraussetzungen - Mindestens BM - Ernennung durch den Landrat - Abgeschlossener Lehrgang Verbandsführer ( FwDV 2 ) - Abgeschlossener Lehrgang Leiter einer Feuerwehr ( FwDV 2 ) 32

33 L A N D E S B R A N D I N S P E K T E U R ( LBI ) Voraussetzungen - Mindestens BM - Ernennung durch den Minister des Inneren u. Sport - Abgeschlossener Lehrgang Verbandsführer ( FwDV 2 ) - Abgeschlossener Lehrgang Leiter einer Feuerwehr ( FwDV 2 ) 33

34 F E U E R W E H R A R Z T Voraussetzungen - Approbation zum Arzt 34

35 G E I S T L I C H E R I N D E R F E U E R W E H R Voraussetzungen - Priesterweihe 35

36 - Feuerwehranwärter - Feuerwehrmann - Oberfeuerwehrmann - Hauptfeuerwehrmann - Löschmeister - Oberlöschmeister - Hauptlöschmeister 36

37 - Brandmeister - Oberbrandmeister - Hauptbrandmeister 37

38 - Brandinspekteur - Landesbrandinspekteur - Feuerwehrarzt - Geistlicher in der Feuerwehr 38

39 Helmkennzeichnungen von Führungskräften 39

40 Gruppenführer Zugführer 40

41 Wehrführer / Löschabschnittsführer Brandinspekteuer / Landesbrandinspekteur 41

42 Kennzeichnung von Funktions- / Führungskräften Feuerwehrdienstanzug Saarland 42

43 Löschbezirksführer Löschabschnittsführer Wehrführer - Die Funktionsabzeichen werden am linken Ärmel des Feuerwehrdienstanzug getragen. 43

44 Kennzeichnung von Führungs- und Funktionskräften an Einsatzstellen 44

45 EINSATZLEITER Einsatzleiter EL EINSATZLEITER ABSCHNITTSLEITER Einsatzabschnittsleiter EAL ABSCHNITTSLEITER 45

46 ZUGFÜHRER Unterabschnittsleiter UAL ZUGFÜHRER GRUPPENFÜHRER Gruppenführer / Staffelführer GF / StF GRUPPENFÜHRER 46

47 Notfallseelsorge Öffentlichkeitsarbeit PRESSESPRECHER PRESSESPRECHER 47

48 LEITENDER NOTARZT Leitender Notarzt LNA LEITENDER NOTARZT ORGANISATORISCHER LEITER Organisatorischer Leiter Rettungsdienst OrgL RD ORGANISATORISCHER LEITER 48

49 Leiter Atemschutzüberwachung ATEMSCHUTZÜBERWACHUNG ATEMSCHUTZÜBERWACHUNG 49

50 Feuerwehr-Fachberater / in Feuerwehrarzt / -ärztin 50

51 14 BSOrgVO - Personen mit besonderen Kenntnissen Fähigkeit zur Beratung und Unterstützung der kommunalen Feuerwehr - Vorschlag vom Wehrführer, vom Bürgermeister bestellt werden - Mitwirkung bei der Ausbildung der Feuerwehrangehörigen - Fachliche und unterstützende Beratung des Wehrführer - Chemiker, Physiker, Desinfektor, 51

52 Arbeitsgruppe Feuerwehr Truppführer - Torsten Strempel, Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bexbach - Michael Abel, Freiwillige Feuerwehr der Stadt Blieskastel - Jens Motsch, Freiwillige Feuerwehr der Stadt Homburg - Frederik Just, Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Kirkel - Michael Abel, Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Mandelbachtal - Markus Hauck, Freiwillige Feuerwehr der Stadt St. Ingbert 52

53 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 53

Brandschutz- Organisationsverordnung

Brandschutz- Organisationsverordnung Rechtsgrundlagen Brandschutz- Organisationsverordnung Stand: 01.10.05 Brandschutz- Organisationsverordnung Vom 2. Januar 1989 (Amtsbl. S. 190, geänd. durch VO v. 12.12.1992 (Amtsbl. 1993 S. 34)) Auf Grund

Mehr

Funktionen, Voraussetzungen, Dienstgrade der FF

Funktionen, Voraussetzungen, Dienstgrade der FF Funktionen, Voraussetzungen, Dienstgrade der FF LVO-FF vom 23.September 2005 (GVBL. LSA S.640) Zuletzt geändert durch die Verordnung vom 28. August 2015 (GVBl LSA S. 445) erarbeitet von Armin Vinzelberg

Mehr

Feuerwehrschule des Saarlandes Verordnung über die Organisation des Brandschutzes und der Technischen Hilfe im Saarland

Feuerwehrschule des Saarlandes Verordnung über die Organisation des Brandschutzes und der Technischen Hilfe im Saarland Verordnung über die Organisation des Brandschutzes und der Technischen Hilfe im Saarland www.lfws.saarland.de Verordnung über die Organisation des Brandschutzes und der Technischen Hilfe im Saarland Vom

Mehr

Bürgermeister Herr Harald Zillikens. Leiter der Feuerwehr (LdF) GBI Heinz-Dieter Abels. Stellv. GBI Michael Schröder. Einheit Jüchen (71)

Bürgermeister Herr Harald Zillikens. Leiter der Feuerwehr (LdF) GBI Heinz-Dieter Abels. Stellv. GBI Michael Schröder. Einheit Jüchen (71) Organisation Organigramm Bürgermeister Herr Harald Zillikens Dezernentin Annette Gratz Leiter der (LdF) GBI Heinz-Dieter Abels Stellv. GBI Michael Schröder Fachberater Seelsorge Dechant Ulrich Clancett

Mehr

4 Führungsausbildung. Inhaltsverzeichnis

4 Führungsausbildung. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1.1 Gruppenführer Teil 1 2 1.2 Gruppenführer Teil 2 4 2.1 Zugführer Teil 1 6 2.2 Zugführer Teil 2 8 3. Verbandsführer 10 4. Leiter einer Feuerwehr 12 5. Einführung in die Stabsarbeit

Mehr

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr ( Name der Feuerwehr )

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr ( Name der Feuerwehr ) Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr ( Name der Feuerwehr ) 1 Grundsätze für die Ernennungen und Beförderungen 1.1 Ernennungen und Beförderungen werden nur bei Mitgliedern

Mehr

KENNZEICHNUNG VON EINSATZ- UND FÜHRUNGSKRÄFTEN MTM

KENNZEICHNUNG VON EINSATZ- UND FÜHRUNGSKRÄFTEN MTM KENNZEICHNUNG VON EINSATZ- UND FÜHRUNGSKRÄFTEN MTM Marco Zerweiss Leiter der Feuerwehr 23.01.2017 1. Qualifikation / Funktion Um eine einheitliche Kennzeichnung von Einsatz- und Führungskräften zu erzielen,

Mehr

Abschnitt I. Laufbahnen. 1 Feuerwehreinheiten

Abschnitt I. Laufbahnen. 1 Feuerwehreinheiten Fundstelle: GVOBl. M-V 2004, 458 Verordnung über die Laufbahnen, die Dienstgrade und die Ausbildung für Freiwillige Feuerwehren, Pflicht- und Werkfeuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern (Feuerwehrenlaufbahn-,

Mehr

Dienstgrade der Feuerwehr

Dienstgrade der Feuerwehr e der Feuerwehr Die e sind alle der Reihenfolge nach zu durchlaufen Die Bezeichnungen werden bei weiblichen Kameraden entsprechend angepasst Die e Erster Haupt müssen nicht durchlaufen werden Die Verleihung

Mehr

Dienstgrad- und Funktionsabzeichen der freiw.. Feuerwehren in Niedersachsen

Dienstgrad- und Funktionsabzeichen der freiw.. Feuerwehren in Niedersachsen Dienstgrad- und Funktionsabzeichen der freiw.. Feuerwehren in Niedersachsen 2010 Ingolf Wolter Ziel Dienstgrad- und Funktionsabzeichen kennen Voraussetzungen kennen 2 Rechtliche Grundlagen Verordnung über

Mehr

BRANDSCHUTZ Sachliche Zuständigkeit der örtlichen Brandschutzbehörden nach 6 SächsBRKG

BRANDSCHUTZ Sachliche Zuständigkeit der örtlichen Brandschutzbehörden nach 6 SächsBRKG BRANDSCHUTZ Sachliche Zuständigkeit der örtlichen Brandschutzbehörden nach 6 SächsBRKG Getreu dem Motto Retten Löschen Bergen Schützen 2 Die Freiwilligen Feuerwehren sind auf den Gebieten des Brandschutzes,

Mehr

Kennzeichnung von Einsatz- und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen

Kennzeichnung von Einsatz- und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen Kennzeichnung von Einsatz- Führungskräften 6 Dietmar Wichmann Leiter der Feuerwehr 01.01.2011 Kennzeichnung von Einsatz- Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen 1.

Mehr

Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September (GVBl. LSA S. 640)

Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September (GVBl. LSA S. 640) Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September 2005. (GVBl. LSA S. 640) Zuletzt geändert durch Verordnung vom 28. August 2015 (GVBl. LSA S. 445). Auf Grund des 33

Mehr

Auf Grund des 33 Abs. 1 Nr. 1 des Brandschutzgesetzes vom 6. Juli 1994 GVBl. LSA S. 786) wird verordnet: 1 Geltungsbereich

Auf Grund des 33 Abs. 1 Nr. 1 des Brandschutzgesetzes vom 6. Juli 1994 GVBl. LSA S. 786) wird verordnet: 1 Geltungsbereich Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 5. Oktober 1999. (geändert durch die Verordnung zur Änderung der Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren vom

Mehr

April 2011 K o m m u n a l e F e u e r w e h r e n i m S a a r l a n d J a h r e s s t a t i s t i k

April 2011 K o m m u n a l e F e u e r w e h r e n i m S a a r l a n d J a h r e s s t a t i s t i k April 211 K o m m u n a l e F e u e r w e h r e n i m S a a r l a n d J a h r e s s t a t i s t i k 2 1 Franz-Josef-Röder-Straße 21 www.saarland.de 66119 Saarbrücken Jahresstatistik 21 der kommunalen Feuerwehren

Mehr

Regionalverband Saarbrücken 4 Teilnehmer Werk- und Betriebsfeuerwehren 2 Teilnehmer

Regionalverband Saarbrücken 4 Teilnehmer Werk- und Betriebsfeuerwehren 2 Teilnehmer 1.1 Gruppenführer Teil 1 F III/1 Kapazität 2: Landkreis Merzig-Wadern Regionalverband Saarbrücken Werk- und Betriebsfeuerwehren 2 Teilnehmer 36 Unterrichtsstunden (5 Tage) Voraussetzungen Erfolgreicher

Mehr

1.1 Gruppenführer Teil 1 F III/1

1.1 Gruppenführer Teil 1 F III/1 1.1 Gruppenführer Teil 1 F III/1 2: Landkreis Merzig-Wadern Werk- und Betriebsfeuerwehren 37 Unterrichtsstunden (5 Tage) Erfolgreicher abgeschlossener Lehrgang Truppführer nach FwDV 2 Die Ausbildung Gruppenführer

Mehr

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Hall

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Hall Ernennungs- und Beförderungsrichtlinie der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Hall 1 Grundsätze für die Ernennungen und Beförderungen 1.1 Ernennungen und Beförderungen werden nur bei Mitgliedern der aktiven

Mehr

FwDV 2/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 2/1. Ausgabe Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren. Rahmenvorschriften

FwDV 2/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 2/1. Ausgabe Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren. Rahmenvorschriften FwDV 2/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 2/1 Ausgabe 1975 Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren Rahmenvorschriften 1 Inhalt 1. GRUNDSÄTZE... 3 2. FUNKTIONEN IN EINHEITEN... 5 2.1 TRUPPMANN... 5 2.2 TRUPPFÜHRER...

Mehr

Dienstgrad Dienstgradabzeichen Funktion Mindestausbildung

Dienstgrad Dienstgradabzeichen Funktion Mindestausbildung Anlage 1 (zu 4 Abs. 1 und 2) Dienstgrade, Funktionen und damit verbundene Mindestausbildungen für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und der Werkfeuerwehren Lfd. Dienstgrad Dienstgradabzeichen Funktion

Mehr

DIENSTGRADE DER FEUERWEHR IN NIEDERÖSTERREICH

DIENSTGRADE DER FEUERWEHR IN NIEDERÖSTERREICH Eingeteilte Feuerwehrmitglieder Diens t-alter Probefeuerwehrmann (PFM) Feuerwehrmann (FM) 1 Jahr Oberfeuerwehrmann (OFM) Dienst Hauptfeuerwehrmann (HFM) 12 Jahre Dienst Löschmeister (LM) 18 Jahre Dienst

Mehr

R i c h t l i n i e. über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms

R i c h t l i n i e. über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms KREISVERWALTUNG ALZEY-WORMS R i c h t l i n i e über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms Vorbemerkung Soweit in dieser Richtlinie Funktions- und Tätigkeitsbezeichnungen

Mehr

Dienstgrade für die Steiermark

Dienstgrade für die Steiermark Dienstgrade für die Steiermark Branddienstes Dienstalter Funktion Probefeuerwehrmann (PFM) aktiver Dienst Feuerwehrmann (FM) 1 Jahr Dienst aktiver Dienst Oberfeuerwehrmann (OFM) 6 Jahre Dienst aktiver

Mehr

Lernziele und Lehrgangsvoraussetzungen

Lernziele und Lehrgangsvoraussetzungen Truppausbildung Lehrgang Truppführer Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb einer Gruppe oder Staffel. Führungsausbildung Lehrgang "Gruppenführer" Ziel der

Mehr

Beratungsvorlage zu TOP 3

Beratungsvorlage zu TOP 3 Beratungsvorlage zu TOP 3 Freiwillige Feuerwehr Bestellung des Feuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters Bericht der Feuerwehr Gremium Gemeinderat Sitzung Öffentlich Sitzungstag 23.04.2014 AZ 131.1

Mehr

Fachartikel Kennzeichnung von Führungskräften, -fahrzeugen und Plätzen Übersicht über die Funktions-Kennzeichnungen bei den Feuerwehren in Deutschland

Fachartikel Kennzeichnung von Führungskräften, -fahrzeugen und Plätzen Übersicht über die Funktions-Kennzeichnungen bei den Feuerwehren in Deutschland Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) z. B. Betreuung, Transport Örtlicher ( [Bayern: mit aktiver Sanitäts-Einsatzleitung; ohne SanEL: gelb], Verbandführer) SER Kennzeichnung ABSCHNITTSLEITER ZUGFÜHRER FAHRZEUGFÜHRER

Mehr

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren in Bayern

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren in Bayern Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren in Bayern Merkblatt für die Feuerwehren Bayern 1 Anlage 3 zu 19 Abs. 2 AVBayFwG: Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Freiwilligen Feuerwehren

Mehr

Freiwillige Feuerwehr der. Rechtsgrundlagen - Aufgaben und Organisation

Freiwillige Feuerwehr der. Rechtsgrundlagen - Aufgaben und Organisation Rechtsgrundlagen - Aufgaben und Organisation Rechtsgrundlagen - Aufgaben und Organisation geregelt g im Niedersächsischen Brandschutzgesetz (NBrandSchG) ( NBrandSchG ) 1-5a werden Aufgaben und Träger benannt.

Mehr

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien 01/2003 LANDESFEUERWEHRKOMMANDO BURGENLAND 1.4.2. Dienstanweisung vom 1. Jänner 2003 Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien Aufgrund der 17 und 30 des Bgld. Feuerwehrgesetzes 1994 wird festgelegt: 1.

Mehr

Verordnung über die Organisation, Mindeststärke und Mindestausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (Feuerwehr-Organisationsverordnung - FwOVO)

Verordnung über die Organisation, Mindeststärke und Mindestausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (Feuerwehr-Organisationsverordnung - FwOVO) Verordnung über die Organisation, Mindeststärke und Mindestausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (Feuerwehr-Organisationsverordnung - FwOVO) Vom 10. Oktober 2008 (GVBl. I S. 896) Aufgrund des 69 Nr.

Mehr

Eingeteilte Feuerwehrmitglieder Dienstalter Funktion Spiegel wird...

Eingeteilte Feuerwehrmitglieder Dienstalter Funktion Spiegel wird... Eingeteilte Feuerwehrmitglieder alter Funktion Spiegel wird... Probefeuerwehrmann (PFM) Feuerwehrmann (FM) 1 Jahr Oberfeuerwehrmann (OFM) Hauptfeuerwehrmann (HFM) 12 Jahre Löschmeister (LM) 18 Jahre Chargen,

Mehr

Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September 2005. (GVBl. LSA S. 640)

Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September 2005. (GVBl. LSA S. 640) Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September 2005. (GVBl. LSA S. 640) Auf Grund des 33 Abs. 1 Nr. 1 des Brandschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr

1 Geltungsbereich. 2 Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr Laufbahnverordnung für Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF). Vom 23. September 2005. (GVBl. LSA S. 640) Zuletzt geändert durch Verordnung vom 9. September 2010 (GVBl. LSA S. 501). Auf Grund des

Mehr

Verordnung über die Mindeststärke, die Gliederung nach Funktionen und die Mindestausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren im Lande Niedersachsen

Verordnung über die Mindeststärke, die Gliederung nach Funktionen und die Mindestausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren im Lande Niedersachsen Vom 21. September 1993 (Nds. GVBl. S. 365), zuletzt geändert durch Verordnung zur Änderung der Verordnungen für die Freiwilligen Feuerwehren im Land Niedersachsen v. 18.08.05 (Nds. GVBl. S. 266) Auf Grund

Mehr

Dienstgrade des NÖLFV

Dienstgrade des NÖLFV Dienstgrade des NÖLFV Dienstgrad Funktion Eingeteilte Feuerwehrmitglieder: Probefeuerwehrmann (PFM) Eingeteiltes Feuerwehrmitglied Keine Vollendetes 15. Lebensjahr Feuerwehrmann (FM) Eingeteiltes Feuerwehrmitglied

Mehr

Jugendfeuerwehrmann 10 Jahre, blau. Jugendfeuerwehrmann 11 Jahre, grün. Dienstgrad JFM 10J JFM 10J JFM 11J JFM 11J JFM 12J JFM 12J

Jugendfeuerwehrmann 10 Jahre, blau. Jugendfeuerwehrmann 11 Jahre, grün. Dienstgrad JFM 10J JFM 10J JFM 11J JFM 11J JFM 12J JFM 12J - und Funktionsabzeichen 10 Jahre, grün 10 Jahre, blau 11 Jahre, grün 11 Jahre, blau 12 Jahre, grün 12 Jahre, blau JFM 10J JFM 10J JFM 11J JFM 11J JFM 12J JFM 12J Steiermark 1.Erprobungsspiel 1.Erprobung

Mehr

Übersicht über die Funktions-Kennzeichnungen bei den Feuerwehren in Deutschland

Übersicht über die Funktions-Kennzeichnungen bei den Feuerwehren in Deutschland Bundesland Quelle Örtlicher ( [Bayern: mit aktiver SER Kennzeichnung ZUGFÜHRER FAHRZEUGFÜHRER SPRECHER LTD. NOTARZT ORGL RETT Cimolino/Weich Empfehlung des DFV ZUGFÜHRER SPRECHER Quelle: DFV-Empfehlung

Mehr

Die Bekleidung. Ausgehuniform Kosten Gesamt

Die Bekleidung. Ausgehuniform Kosten Gesamt 350 Die Bekleidung Die Gemeinde ist nach dem Brandschutzgesetz und den ergangenen Verordnungen und Dienstkleidungsvorschriften verpflichtet, den Brandschutz sicherzustellen. Dazu gehört nicht nur die Ausstattung

Mehr

Anlage 1 (zu Nummern 1.3, 2.1, 2.4.3,, 3.1 und 3.9.2) Lehrgangsverzeichnis zur Ausbildung der Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg

Anlage 1 (zu Nummern 1.3, 2.1, 2.4.3,, 3.1 und 3.9.2) Lehrgangsverzeichnis zur Ausbildung der Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg Anlage 1 (zu n 1.3, 2.1, 2.4.3,, 3.1 und 3.9.2) Lehrgangsverzeichnis zur Ausbildung der Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg A U S B I L D U N G Feuerwehrfrau- bzw. Feuerwehrmann-Ausbildung für Freiwillige

Mehr

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien 01/2014 LANDESFEUERWEHRKOMMANDO BURGENLAND 1.4.2. Dienstanweisung vom 1. Jänner 2014 Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien Aufgrund der 17, 19 und 30 des Bgld. Feuerwehrgesetzes 1994 wird festgelegt:

Mehr

Verordnung über Aufnahme, Heranziehung, Zugehörigkeit und Ausscheiden der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen

Verordnung über Aufnahme, Heranziehung, Zugehörigkeit und Ausscheiden der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen Verordnung über Aufnahme, Heranziehung, Zugehörigkeit und Ausscheiden der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen (Tätigkeitsverordnung Freiwillige Feuerwehr - TVFF) vom 4. Juli 2008 Kreisfeuerwehrverband

Mehr

Reinhard Gindl Oberbrandinspektor FF Kommandant. Thomas Beier. Löschmeister. Fahrmeister. Horst Seidl Löschmeister Atemschutzwart

Reinhard Gindl Oberbrandinspektor FF Kommandant. Thomas Beier. Löschmeister. Fahrmeister. Horst Seidl Löschmeister Atemschutzwart Reinhard Gindl Oberbrandinspektor FF Kommandant Andreas Staringer Brandinspektor FF Kommandant Stellvertreter Gerald Staringer Verwalter Leiter der Verwaltung Andreas Koller Verwaltungsmeister Stv. Leiter

Mehr

V1-65b 04/05 Wiesbaden, 6. Januar 2004 MR Zachertz, Dienstgrade, Funktionen, Kennzeichnungen und fachliche

V1-65b 04/05 Wiesbaden, 6. Januar 2004 MR Zachertz, Dienstgrade, Funktionen, Kennzeichnungen und fachliche V1-65b 04/05 Wiesbaden, 6. Januar 2004 MR Zachertz, 1415 Dienstgrade, Funktionen, Kennzeichnungen und fachliche Eignungsvoraussetzungen der Angehörigen der öffentlichen Feuerwehren im Lande Hessen Zur

Mehr

Dienstgrade des NÖ Landesfeuerwehrverbandes

Dienstgrade des NÖ Landesfeuerwehrverbandes Dienstgrade des NÖ Landesfeuerwehrverbandes Dienstgrade ab Chargen, Kommando werden laut Dienstpostenplan bzw. vom Feuerwehr-, Abschnitt-, Bezirk-, Landesfeuerwehrkommandanten bestimmt. Einige Position

Mehr

FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DES ABC-ZUGES DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN IM LAND- KREIS SAARLOUIS

FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DES ABC-ZUGES DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN IM LAND- KREIS SAARLOUIS FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DES ABC-ZUGES DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN IM LAND- KREIS SAARLOUIS INHALTSVERZEICHNIS 1. ZWECK 2 2. TAKTISCHE FESTLEGUNGEN 2 2.1. Funkrufnamen 2 2.2. Liste

Mehr

Ministerium des Innern

Ministerium des Innern Ministerium des Innern Ministerium des Innern des Landes Brandenburg Postfach 601165 C 14411 Potsdam An die Landkreise und kreisfreien Städte Potsdam, 11. März 1994 des Landes Brandenburg Gesch.Z.: III/8.23

Mehr

- Unterrichtseinheit 2 - Strukturen und Vorschriften im DRK

- Unterrichtseinheit 2 - Strukturen und Vorschriften im DRK DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V - Unterrichtseinheit 2 - Strukturen und Vorschriften im DRK Einsatzanlässe für das DRK Lernziele In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie - den Unterschied zwischen

Mehr

AG Uniform. Ergebnisse

AG Uniform. Ergebnisse AG Uniform Ergebnisse Inhalt Einführung... 3 1. Umfrage unter den Lehrgangsteilnehmern an der LFS Sachsen... 4 1.1. Grundlagen... 4 1.1.1. Verteilung der Teilnehmerzahlen nach Lehrgangsarten... 4 1.1.2.

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Andreas Augustin (PIRATEN)

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Andreas Augustin (PIRATEN) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/600 (15/474) 28.08.2013 A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Andreas Augustin (PIRATEN) betr.: Nachfrage zur Antwort der Landesregierung auf

Mehr

Die Jugendfeuerwehr als Teil der Feuerwehr der Gemeinde. Seminar Rechtsstellung der Jugendfeuerwehren StBI Ralf Fischer

Die Jugendfeuerwehr als Teil der Feuerwehr der Gemeinde. Seminar Rechtsstellung der Jugendfeuerwehren StBI Ralf Fischer Die Jugendfeuerwehr als Teil der Feuerwehr der Gemeinde Seminar Rechtsstellung der Jugendfeuerwehren StBI Ralf Fischer Die Jugendfeuerwehr ist ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr also öffentlich-rechtlich

Mehr

Verwaltungsvorschrift über Funkrufnamen für die Feuerwehren im Saarland

Verwaltungsvorschrift über Funkrufnamen für die Feuerwehren im Saarland Verwaltungsvorschrift über Funkrufnamen für die Feuerwehren im Saarland Vom 1. Dezember 2003 Az.: E 4-4174 - 03 Auf Grund des 27 Abs. 2 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistung im Saarland

Mehr

Feuerwehrverordnung (FwVO)

Feuerwehrverordnung (FwVO) Feuerwehrverordnung (FwVO) Vom 21. März 1991 (GVBl. S. 89). Erster Abschnitt Organisation der Feuerwehr 1 Aufstellung der Gemeindefeuerwehr (1) Die Gemeindefeuerwehr ist so aufzustellen, daß sie in der

Mehr

Ärztlicher Dienst in der Feuerwehr

Ärztlicher Dienst in der Feuerwehr Fachempfehlung Nr. 5 / 2005 vom 2. Dezember 2005 Ärztlicher Dienst in der Feuerwehr Diese Darstellung des ärztlichen Dienstes in der Feuerwehr beschreibt die Aufgaben eines Feuerwehrarztes, sofern nicht

Mehr

PRÜFUNGSKATALOG - FEUERWEHRJUGEND. Wissenstest. Prüfungskatalog. Fragen und Antworten. Bronze.

PRÜFUNGSKATALOG - FEUERWEHRJUGEND. Wissenstest. Prüfungskatalog. Fragen und Antworten. Bronze. Wissenstest Prüfungskatalog Fragen und Antworten Bronze Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz Leopold Figl Straße 1/Top 299 8430 Leibnitz Tel.: Fax: Mobil: E-Mail: 03452-76 122 03452-76 122-22 0664-182 19

Mehr

Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) (Auszug)

Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) (Auszug) Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) (Auszug) Vom 29. November 2006 (Amtsbl. S. 2207), Zuletzt geändert durch Artikel 5 Abs. 39 des Gesetzes vom

Mehr

5 ABC-Einsatz/ Gefährliche Stoffe und Güter

5 ABC-Einsatz/ Gefährliche Stoffe und Güter Inhaltsverzeichnis 1.1 ABC-Einsatz Teil 1 2 1.2 ABC-Einsatz Teil 2 4 2.1 Führen im ABC-Einsatz Teil 1 6 2.2 Führen im ABC-Einsatz Teil 2 8 3. nicht belegt 4. nicht belegt 5. nicht belegt 6. nicht belegt

Mehr

Verordnung über die Dienstkleidung der Feuerwehren (FwDklVO). Vom 8. September 2015

Verordnung über die Dienstkleidung der Feuerwehren (FwDklVO). Vom 8. September 2015 Verordnung über die Dienstkleidung der Feuerwehren (FwDklVO). Vom 8. September 2015 Trageweise von Auszeichnungen - Auszüge - Stand 09/2015 Vinzelberg Geltungsbereich Berufsfeuerwehren, Freiwillige Feuerwehren,

Mehr

Brandschutzsatzung für die Gemeinde Schiffweiler

Brandschutzsatzung für die Gemeinde Schiffweiler Brandschutzsatzung für die Gemeinde Schiffweiler Auf Grund des 10 Satz 1 des Gesetzes über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) vom 29. November 2006 (Amtsbl.

Mehr

Ausbildungsheft für die Truppmannausbildung Teil 2

Ausbildungsheft für die Truppmannausbildung Teil 2 Ausbildung Ausbildungsheft für die Truppmannausbildung Teil 2 Nachweis zur Vorlage bei der Anmeldung zum Lehrgang Truppführer Persönliche Angaben Name: Vorname: Geburtsdatum: Abteilung: Atemschutztauglich:

Mehr

Feuerwehrschule des Saarlandes. Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG)

Feuerwehrschule des Saarlandes. Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) G e s e t z N r. 1 6 0 7 zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland Vom 29. November

Mehr

7 Ausbilden in der Feuerwehr

7 Ausbilden in der Feuerwehr 1. Grundlagen der Ausbildung für Ausbilder GL-Ausb Kapazität 26 Teilnehmer: Landkreis Merzig-Wadern 4 Teilnehmer 4 Teilnehmer 4 Teilnehmer 4 Teilnehmer 4 Teilnehmer Regionalverband Saarbrücken 4 Teilnehmer

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Birgit Huonker (DIE LINKE.)

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Birgit Huonker (DIE LINKE.) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/2120 (15/2085) 20.03.2017 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Birgit Huonker (DIE LINKE.) betr.: Notfallrettung und Krankentransporte im Saarland

Mehr

Fachempfehlung zur Installation und Position des Feuerwehrarztes 1

Fachempfehlung zur Installation und Position des Feuerwehrarztes 1 Fachempfehlung Nr. 1 vom 12. Februar 2016 Fachempfehlung zur Installation und Position des Feuerwehrarztes 1 Die immer komplexer werdenden Einsätze der Feuerwehren machen eine medizinische Fachberatung

Mehr

Wissenstest Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr

Wissenstest Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr Wissenstest 2011 Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr Wissenstest 2011 Lerninhalte Grundsätzliche Möglichkeiten zur Vermeidung von Unfallgefahren Persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter und

Mehr

STATION 2. Dienstgrade. Bronze / Silber / Gold

STATION 2. Dienstgrade. Bronze / Silber / Gold STATION 2 Dienstgrade Bronze / Silber / Gold Station 2 : Dienstgrade ( Auswertung Bronze ) Bronze Die Dienstgradabbildungen bis einschließlich Hauptbrandinspektor werden aufgelegt. Davon müssen 5 gezogen

Mehr

Bekanntmachung einer Mustersatzung für eine Brandschutzsatzung

Bekanntmachung einer Mustersatzung für eine Brandschutzsatzung Bekanntmachung einer Mustersatzung für eine Brandschutzsatzung www.lfws.saarland.de Bekanntmachung einer Mustersatzung für eine Brandschutzsatzung Vom 29. Januar 2008 (Amtsbl. S. 364) Auf Grund des 10

Mehr

Freiwillige Feuerwehr. FwDV 2. Truppmannausbildung Teil 1. Rechtsgrundlagen 3 SBKG StVO SBKG 28 SBKG 27 SBKG UVV. FwDV

Freiwillige Feuerwehr. FwDV 2. Truppmannausbildung Teil 1. Rechtsgrundlagen 3 SBKG StVO SBKG 28 SBKG 27 SBKG UVV. FwDV Freiwillige Feuerwehr FwDV 2 3 SBKG 35 35 StVO SBKG 28 SBKG 27 SBKG UVV FwDV Müssen wir das alles Wissen Inhaltsübersicht Träger der Feuerwehr Aufgaben der Feuerwehr Arten der Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr

Mehr

A N T W O R T. zu der Anfrage. der Abgeordneten Jasmin Maurer (PIRATEN) Vorbemerkung der Fragestellerin:

A N T W O R T. zu der Anfrage. der Abgeordneten Jasmin Maurer (PIRATEN) Vorbemerkung der Fragestellerin: LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1726 (15/1681) 11.03.2016 betr.: Dekontamination im Saarland A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Jasmin Maurer (PIRATEN) Vorbemerkung der

Mehr

und LNA im BA Burkhard Dirks Ulm LNA und Qualitätssicherung (RDG) Aufgaben

und LNA im BA Burkhard Dirks Ulm LNA und Qualitätssicherung (RDG) Aufgaben Burkhard Dirks Ulm und LNA im BA LNA und Qualitätssicherung (RDG) Aufgaben! Der Leitende Notarzt wirkt bei der Qualitätssicherung im Rettungsdienst mit.! Aufgaben, Tätigkeit und Bestellung des Leitenden

Mehr

Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG)

Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) (Art. 1 des Gesetzes Nr. 1607 zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland) Vom 29.

Mehr

Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (Brandschutzgesetz BrSchG) (Auszug)

Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (Brandschutzgesetz BrSchG) (Auszug) Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (Brandschutzgesetz BrSchG) (Auszug) Vom 6. Juli 1994 (GVBl. S. 786), neugefasst durch Gesetz vom 7. Juni 2001 (GVBl. S. 190), geändert durch

Mehr

MUSTER FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DER ABC-ZÜGE im SAARLAND (hier: FREIWILLIGE FEUERWEHREN LANDKREIS SAARLOUIS)

MUSTER FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DER ABC-ZÜGE im SAARLAND (hier: FREIWILLIGE FEUERWEHREN LANDKREIS SAARLOUIS) MUSTER FUNKBETRIEBLICHE REGELUNGEN IM 2M-WELLENBEREICH DER ABC-ZÜGE im SAARLAND (hier: FREIWILLIGE FEUERWEHREN LANDKREIS SAARLOUIS) INHALTSVERZEICHNIS 1. ZWECK 2 2. TAKTISCHE FESTLEGUNGEN 2 2.1. Funkrufnamen

Mehr

Feuerwehrschule des Saarlandes. Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG)

Feuerwehrschule des Saarlandes. Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) Gesetz über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland (SBKG) G e s e t z N r. 1 6 0 7 zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland Vom 29. November

Mehr

Bericht über die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren des Markflecken Villmar 2015

Bericht über die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren des Markflecken Villmar 2015 Bericht über die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren des Markflecken Villmar 2015 Am 2ten April konnte Gemeindebrandinspektor Lars Falkenbach 95 Kameradinnen und Kameraden zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung

Mehr

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns (Anlage 2 und 3 zur AVBayFwG) Sonderdruck für die Feuerwehren Bayerns

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns (Anlage 2 und 3 zur AVBayFwG) Sonderdruck für die Feuerwehren Bayerns Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns (Anlage 2 und 3 zur AVBayFwG) 1.11 Sonderdruck für die Feuerwehren Bayerns Stand: 11/2009 Inhaltsverzeichnis 19 AVBayFwG Kennzeichnung der

Mehr

Lehrgangsplan. der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz für das Jahr 2015

Lehrgangsplan. der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz für das Jahr 2015 1 Lehrgangsplan der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz für das Jahr 2015 1. Zulassung Zu den Lehrgängen an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz sind die Mitglieder der öffentlichen

Mehr

G e s e t z N r zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland. Vom 29. November 2006

G e s e t z N r zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland. Vom 29. November 2006 G e s e t z N r. 1 6 0 7 zur Neuordnung des Brand- und Katastrophenschutzrechts im Saarland Vom 29. November 2006 Der Landtag des Saarlandes hat folgendes Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

Mehr

Alarmierungsrichtlinie. Richtlinie

Alarmierungsrichtlinie. Richtlinie Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern für die Alarmierung der Katastrophenschutzbehörden, der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerkes, des Rettungsdienstes und der privaten Hilfsorganisationen

Mehr

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns

Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehren Bayerns (Anlage 2 und 3 zur AVBayFwG) Sonderdruck für die Feuerwehren Bayerns www.feuerwehrschulen-bayern.de Sonderdruck Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger

Mehr

Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeinden

Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeinden Initiative Mitteldeutschland Stand: 10.11.2008 Kostenübernahme der Lehrgänge die im Rahmen der Initiative Mitteldeutschland durch die Gemeden lfd. Durch- Lehrgangsart Dauer Voraussetzungen 1 TH Technische

Mehr

Jahreshauptversammlung der. Ortsfeuerwehr Tangermünde

Jahreshauptversammlung der. Ortsfeuerwehr Tangermünde Jahreshauptversammlung der Berichtsjahr 2014 Tagesordnung Jahreshauptversammlung der 1.Begrüßung 2. Tagesordnung 3. Totenehrung 4. Jahresrückblick 5. Bericht der Jugendfeuerwehr 6. Bericht der Kinderfeuerwehr

Mehr

SATZUNG über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit im Rettungsdienst - Entschädigungssatzung Rettungsdienst -

SATZUNG über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit im Rettungsdienst - Entschädigungssatzung Rettungsdienst - Landkreis Bautzen SATZUNG über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit im Rettungsdienst - Entschädigungssatzung Rettungsdienst - Wustawki wo wotrunanju zu čestnohamtske skutkowanje we wucowanskej

Mehr

Gl.Nr Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H S. 700

Gl.Nr Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H S. 700 Organisation und Ausrüstung der freiwilligen Feuerwehren, Pflichtfeuerwehren und Werkfeuerwehren sowie die Laufbahnen und die Ausbildung ihrer Mitglieder (Organisationserlass Feuerwehren OrgFw) Gl.Nr.

Mehr

Einsatzplanung für den

Einsatzplanung für den Einsatzplanung für den In Anlehnung an die Feuerwehrdienstvorschrift 500 Freiwillige Feuerwehr Stand: März 2014 Einsatzabschnitt 1 - INNEN - Gefahrenbereich Fahrzeug Funktion Aufgabe Ausbildung/ Abteilung

Mehr

Aufwandsentschädigungssatzung für ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Fontanestadt Neuruppin

Aufwandsentschädigungssatzung für ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Fontanestadt Neuruppin Aufwandsentschädigungssatzung für ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Fontanestadt Neuruppin 2. Ergänzung 3. Ergänzung 2002/32 2. Ergänzung Anlage zur Vorlage 2002/32 Aufwandsentschädigungssatzung

Mehr

Zuweisung von Rufgruppen für npol. BOS im Landkreis Helmstedt

Zuweisung von Rufgruppen für npol. BOS im Landkreis Helmstedt Zuweisung von Rufgruppen für npol. BOS im Landkreis Helmstedt TMO-Rufgruppen Feuerwehr F_HE_1 3001 allgemeine Hauptarbeitsgruppe Nutzung soweit nicht anders angeordnet F_HE_2 3002 1. Ausweichgruppe F_HE_3

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Wittmoldt. Jahresbericht 2012

Freiwillige Feuerwehr Wittmoldt. Jahresbericht 2012 Jahresbericht 2012 Vorgelegt zur Jahreshauptversammlung am 11. Januar 2013 1. Jahresverlauf 1.1 Jahresleistung und Jahresverlauf Im Jahr 2012 leisteten die Mitglieder der Einsatzabteilung insgesamt 349

Mehr

Stand: VIS 56364/2007

Stand: VIS 56364/2007 Stand:.07.0 VIS /007 Gesetze Thüringer Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (Thüringer Brand und Katastrophenschutzgesetz ThürBKG ) in der Fassung vom. Februar 008,

Mehr

Jahresbericht. der Freiwilligen Feuerwehr Friedenshof Hansestadt Wismar

Jahresbericht. der Freiwilligen Feuerwehr Friedenshof Hansestadt Wismar Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Friedenshof Hansestadt Wismar 2010 - 3 - Tagesordnung Jahreshauptversammlung 1. Eröffnung durch den Versammlungsleiter 2. Begrüßung der Gäste 3. Feststellen der

Mehr

1. Technische Hilfeleistung TH

1. Technische Hilfeleistung TH 1. Technische Hilfeleistung TH 18 Teilnehmer: Landkreis Merzig-Wadern Werk- und Betriebsfeuerwehren - Abgeschlossene Ausbildung zum Truppmann nach FwDV 2 Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur verletztenorientierten

Mehr

Vorwort. Es wird weiterhin, wie auch bereits in der Vergangenheit, auf Defizite und Lernschwächen der Jugendlichen besonders Rücksicht genommen.

Vorwort. Es wird weiterhin, wie auch bereits in der Vergangenheit, auf Defizite und Lernschwächen der Jugendlichen besonders Rücksicht genommen. Vorwort Der Wissenstest wurde vom Arbeitskreis Jugend der Kreisbrandinspektion Deggendorf überarbeitet um die Jugendlichen und auch die Jugendwarte zu fordern. Bereits von mehreren Seiten wurde der Wunsch

Mehr

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst / Katastrophenschutz. Teil 3 Verbandsführer Grundlagen Stabsarbeit

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst / Katastrophenschutz. Teil 3 Verbandsführer Grundlagen Stabsarbeit AusBildung Führungskräfte im Rettungsdienst / Katastrophenschutz Teil 3 Verbandsführer Grundlagen Stabsarbeit DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf LANO - AusBildung profitieren! LANO - AusBildung

Mehr

Aus- und Fortbildung der Angehörigen der öffentlichen Feuerwehr

Aus- und Fortbildung der Angehörigen der öffentlichen Feuerwehr 1 Gliederung 1. System der Aus- und Fortbildung 2. Ausbildung in der Gemeinde oder auf Kreisebene 3. Führungsausbildung an der Landesfeuerwehrschule 4. ABC-Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule 5. Technische

Mehr

II. Dienstgrad und Rangabzeichen

II. Dienstgrad und Rangabzeichen II. Dienstgrad und Rangabzeichen Die Dienstgradabzeichen werden auf den Kragenspiegeln, der Uniformbluse und als Aufschiebeschlaufen der Dienstbekleidung grün bzw. Einsatzbekleidung grün getragen. Die

Mehr

Satzung über die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Rositz

Satzung über die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Rositz Satzung über die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Rositz Beschluss Nr.: Ausgefertigt: Bekanntmachung Amtsblatt Inkrafttreten: I / 371 / 98 ö. 22.01.1999 30./31.01.1999 01.02.1999 Aufgrund des 19 der

Mehr

Truppführerausbildung

Truppführerausbildung Truppführerausbildung Brandsicherheitswachdienst Stand 2009 Stadt Bexbach Gemeinde Gersheim Stadt Blieskastel Gemeinde Kirkel Stadt Homburg Stadt St. Ingbert Saarpfalz-Kreis Gemeinde Mandelbachtal 2 Gesetzliche

Mehr

Veranstaltungsplan 2017

Veranstaltungsplan 2017 Stand N:\Web\Veranstaltungsplan\Veranstaltungsplan_2017.pdf Veranstaltungsplan 2017 www.lfs-bw.de LANDESFEUERWEHRSCHULE HINWEISE: Zusätzliche Veranstaltungen der werden gesondert bekannt gegeben. Dies

Mehr

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst. Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL. DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst. Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL. DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf AusBildung Führungskräfte im Rettungsdienst Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf LANO - AusBildung profitieren! Das bietet Ihnen nur die LANO Kostenlose Rettungsdienstfortbildungen

Mehr

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Merzig-Wadern

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Merzig-Wadern Bedeutung der deutschen für den Landkreis MerzigWadern Seewärtiger Außenhandel des Landkreises MerzigWadern über deutsche Entwicklung über deutsche in Mio. Euro vs. in Euro 406,7 53% 47% 219,3 85 48% 52%

Mehr

Verordnung über die Organisation, Stärke und Ausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (FwOVO)

Verordnung über die Organisation, Stärke und Ausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (FwOVO) Verordnung über die Organisation, Stärke und Ausrüstung der öffentlichen Feuerwehren (FwOVO) Vom... 29. August 2001 Aufgrund des 69 Nr. 1 des Hessischen Gesetzes über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe

Mehr