Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential market report

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential market report"

Transkript

1 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential JP Immobilien Real Estate Group

2 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential 2

3 JP Immobilien Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Ohne Zweifel die österreichische Hauptstadt Wien gilt als eine der attraktivsten Städte Europas. Der Studie der Lebensqualität 2014, einer Studie des internationalen Beratungsunternehmens Mercer, zufolge gilt Wien als lebenswerteste Stadt der Welt und das bereits zum vierten Mal in Folge. Doch Wien bietet nicht nur die höchste Lebensqualität: eine aktuelle Studie der UNO 1 klassifizierte die Hauptstadt Österreichs als eine der wohlhabendsten Städte der Welt. Die ausgezeichnete Infrastruktur, ein zuverlässiges System öffentlicher Verkehrsmittel, ein hoch entwickeltes Gesundheitssystem sowie die Sauberkeit des Stadtbildes sind nur einige der erwähnenswerten Merkmale, die dazu beigetragen haben, dass Wien erneut den ersten Platz in der Mercer Studie erringen konnte. Diese unnachahmliche Kombination aus Geschichte und Modernität zeigt sich heute nicht nur im sympathischen Wiener Lifestyle, sondern spiegelt sich auch in Wiens berühmter Architektur wider. Der Wohlstand dieser ehemaligen Kaiserstadt wirkt sich auch auf den aktuellen Wohnungsmarkt aus: Es lässt sich eine steigende Nachfrage nach exklusiven Luxusimmobilien im angemessenen Preissegment feststellen. Diese unbestreitbaren Faktoren treffen vor allem auf die innerstädtischen Bezirke 1 9, sowie auf die ruhigeren, am Rande von Wien gelegenen Cottage-Viertel in den Bezirken 13, 18 und 19 zu, in denen aufgrund der Grünlage und des damit verbundenen Wohlfühlfaktors ebenfalls zahlreiche Luxusimmobilien zu finden sind. Without any doubt the Austrian capital Vienna is one of the most attractive cities in Europe. According to Mercer s quality of living survey 2014, Vienna is currently the number one city in terms of quality of living and this for the fourth time in a row. Vienna however is not only the leading city when it comes to excellent quality of life. A recent UNO study 1 has classified the Austrian capital as one of the wealthiest cities of the world. Ideal infrastructure, a reliable public transport system, sophisticated health care facilities and an enviable tidiness are just some of the outstanding benefits to be mentioned. A perfect mixture of history and modernity is reflected not only in the sympathetic and special Viennese lifestyle but also in the famous Viennese architecture. The genuine wealth of a former emperor s capital also affects its current residential market: exclusive properties are increasingly in demand and appropriately priced. These undisputable facts mainly apply to intra-urban quarters located in the districts 1 9, the so called Inner City, and for the beautiful and green cottage areas in the districts 13, 18 and 19, which also offer excellent luxury homes. This research study will focus on the highend real estate market, referring exclusively to square meter prices of at least and above. Der Fokus dieser Studie liegt auf dem High-End Markt im Bereich Wohnungsimmobilien und umfasst ausschließlich Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von mindestens

4 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Die Wiener Marktsituation The market situation in Vienna Aktuell ließe sich die Situation auf dem Wiener Markt für Luxusimmobilien mit klein aber fein beschreiben. Hochpreisige Appartements finden sich in erster Linie in der Wiener Innenstadt sowie in einigen grünen Randbezirken, auch Cottage Viertel genannt, wie die folgende Aufstellung zeigt. Besonders beliebt sind hierbei die Gegend um den Stephansdom und das neu entstandene Goldene Quartier im ersten Bezirk. Die Vorzüge dieses Areals sind, neben einer großzügigen Fußgängerzone mit zahlreichen namhaften Boutiquen, Restaurants und Bars auch die Nähe zu einer Vielzahl von Wiener Sehenswürdigkeiten, darunter die Hof burg, die spanischen Hofreitschule oder der wunderschöne, rosenbepflanzte Volksgarten welcher Ruhe und Erholung bietet. Vom Zentrum weiter entfernt und trotzdem sehr attraktiv für den High-End Markt sind die grünen Cottage Viertel in den Wiener Außenbezirken. Berühmt für ihre traditionellen Wiener Heurigen und exzellenten Weinbauern bieten diese Cottage Viertel ein ge wisses Zuhause-Gefühl in einem ruhigen, grünen und trotzdem stadtnahen Umfeld. Currently, the luxury market situation in Vienna could be described as small but finely made. Highly priced apartments are located in the city centre as well as in the outer cottage areas as the following table shows. Popular areas for high end living are located around the St. Stephan cathedral and the newly built Golden Quarter in Vienna s first district. This area offers not only a pedestrian zone with numerous luxurious shops, restaurants and bars, but also some of Vienna s most famous trademarks, such as the Hofburg, the Spanish Riding School or the beautiful Volksgarten, which is planted with roses and offers relaxation and tranquillity. A less central but highly attractive quality of life can be found in the green cottage quarters on the outskirts of the town. Famous for traditional Austrian taverns, called Heurigen, and excellent winemaking, these cottage quarters offer a feel at home experience in calm, green surroundings that are still close to town. 4

5 JP Immobilien Bespiele aktueller Wiener Projekte im High-End Bereich: Examples of current high-end apartments in Vienna: Addresse, Projekte / Address, Projects Kaufpreis / Net purchase price Gerundeter Preis pro m 2 / Rounded purchase price per m Wien, Tuchlauben 5 Goldenes Quartier / Golden Quarter 5,050,000 19, Wien, Tuchlauben 7 / 13 Goldenes Quartier / Golden Quarter 4,950,000 25, Wien Seitzergasse 2 4 / 10 11,250,000 28, Wien, Hoher Markt 12 / 27 Palais Principe 9,750,000 26, Wien Hoher Markt 12 / 28 Palais Principe 14,200,000 25, Wien, Schillerplatz 4 / 502 4,918,500 18, Wien Nibelungengasse 6 / 401 5,369,000 13, Wien, Nibelungengasse 6/602 2,033,094 18, Wien Gregor-Mendel Straße 60 / 11 Vienna Hills 3,870,000 12, Wien Kaasgrabengasse 86 / 12 Kaasgraben Residenzen 3,400,000 19, Wien Schreiberweg 12/3 5,768,000 15,500 Anmerkung: Die Tabelle basiert auf einer von JP Immobilien Research durchgeführten Marktstudie. Annotation: based on a table by the JP real estate group market research. 5

6 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Status-quo Wiener Luxus- Appartements: Status-quo Viennese luxury apartments: Anzahl von Appartements zwischen 3 5 Millionen: ca. 30 Anzahl von Appartements zwischen 5 10 Millionen : ca. 10 Anzahl von Appartements über 10 Millionen: 3 Beliebteste Gegenden für Luxus Appartements in Wien: 1010 Wien (Innere Stadt), 1130, 1180 & 1190 Wien (Cottage-Viertel) Geschätzter Preis pro Quadratmeter von Appartements im High-End Bereich: zwischen 10,000 und 29,000 Quantity of apartments price range 3 5 Million: approx. 30 Quantity of apartments price range 5 10 Million: approx. 10 Quantity of apartments price range 10 Million & up: 3 Most popular areas for high-end apartments: 1010 Vienna (Inner City), 1130, 1180 & 1190 Vienna (Cottage quarters) Estimated purchase prices per square meter for high-end apartments: between 10,000 and 29,000 6

7 JP Immobilien 7

8 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Die Mercer Studien The Mercer studies Die Mercer Studie zum Thema Lebens - qualität reiht Städte in Westeuropa, Neuseeland und Kanada unter die besten in Hinblick auf Qualitätsfaktoren wie z.b. politisches, soziales und wirtschaftliches Umfeld, medizinische Versorgung und gesundheitspolitische Erwägungen sowie das Erziehungs- und Bildungswesen. Die Mercer Studie zum Thema Lebenshaltungskosten umfasst 214 Städte auf der ganzen Welt; in diesen Städten werden die Kosten von über 200 Vergleichsparametern erhoben und miteinander verglichen, darunter jene für Unterkunft, Transport, Nahrungsmittel, Bekleidung, Haushaltswaren und Unterhaltungsartikel. und stellt diese in ein Verhältnis zu einander. New York wird dabei als Basiswert herangezogen und alle übrigen Städte werden mit dieser Stadt verglichen. Die Kosten, die für Unterkunft aufgebracht werden müssen, spielen für die Reihung der Städte eine ganz wesentliche Rolle. Wien, Zürich, Genf, Paris, London, Mailand, Rom. Was haben diese Städte gemeinsam? All diese willkürlich ausgewählten Städte haben einen besonders guten Ruf im Bereich des luxuriösen Wohnens und kämpfen um die gleiche Käufergruppe. Vergleicht man Wien mit den anderen europäischen High-End-Städten, wird offensichtlich, dass ein starkes Missverhältnis zwischen Lebensqualität und Lebenshaltungskosten besteht Rang 1 gegenüber Rang 32! The Mercer s quality of living survey ranks cities in Western Europe, New Zealand and Canada among the best in terms of such quality factors as political/social/economic environment, medical/health considerations, and education. The Mercer s cost of living survey covers 214 cities around the world and measures the comparative cost of over 200 items in each location, including housing, transport, food, clothing, household goods and entertainment. New York is used as the base city and all other cities are compared against New York. The cost of housing plays an important part in determining where cities are ranked. Two main factors determine a city s ranking in Mercer s survey - the relative strength of the relevant currency against the US dollar over the prior 12 months and price movements over the prior 12 months compared to those in New York City as the base. Vienna, Zurich, Geneva, Paris, London, Milan, Rome. What do all of these cities have in common? These cities, which were chosen randomly, share a certain reputation for high class living. These cities battle for the same group of buyers. In comparison with other European high-end cities, one immediately notices the disparity of Vienna in terms of quality of living vs. costs of living rank 1 vs. rank 32. In anderen Städten wie beispielsweise Zürich, Genf oder Paris stehen Qualität und Kosten im Gleichgewicht zueinander. 8

9 JP Immobilien Mercer Lebensqualität weltweit 2 Mercer quality of living worldwide 2 Rang 2014 / Rank 2014 Stadt / City Land / Country 1 Wien / Vienna Österreich / Austria 2 Zürich / Zurich Schweiz / Switzerland 8 Genf / Geneva Schweiz / Switzerland 27 Paris Frankreich / France 38 London Vereinigtes Königreich / United Kingdom 41* Mailand / Milan Italien / Italy 51 Rom / Rome Italien / Italy *Mailand basiert auf der Mercer Studie *Milan based on the Mercer Study ranking

10 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Mercer Lebenshaltungskosten weltweit 3 Mercer cost of living worldwide 3 Rang 2014 / Rank 2014 Stadt / City Land / Country 5 Zürich / Zurich Schweiz / Switzerland 6 Genf / Geneva Schweiz / Switzerland 12 London Vereinigtes Königreich / United Kingdom 27 Paris Frankreich / France 30 Mailand / Milan Italien / Italy 31 Rom / Rome Italien / Italy 32 Wien / Vienna Österreich / Austria

11 JP Immobilien Die 2014 Ausgabe der Mercer Studie zum Thema Lebensqualität bestätigt wieder einmal Wiens Spitzenposition in diesem Bereich. Wie bereits in den vergangenen vier Jahren wurde die österreichische Landeshauptstadt zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. 4 Um die Lebensqualität in den ausgewählten 223 Städten beurteilen zu können, wurden für jede Stadt 39 Kriterien aus der Sicht von Mitarbeitern herangezogen, die ins Ausland entsandt worden sind. Diese beinhalten u. a. politische, soziale, wirtschaftliche und umweltorientierte Faktoren sowie persönliche Sicherheit und Gesundheit, Bildungs- und Verkehrsangebote und andere öffentliche Dienstleistungen. 5 Eine zweite Studie des Beratungsunternehmens Mercer nimmt die Lebenshaltungskosten unter die Lupe. Die alljährlich durchgeführte Studie vergleicht die Preise für über 200 Produkte und Dienstleistungen, darunter zum Beispiel Kosten für Unterkunft, öffentliche Verkehrsmittel sowie Haushaltswaren, Lebensmittel, Kleidung und Freizeitangebote in 211 Ländern auf fünf Kontinenten. 6 Europa dominiert das obere Ende dieser Liste, mit den 3 Schweizer Städten Zürich, Genf und Bern unter den teuersten Städten überhaupt. Es lässt sich klar erkennen, dass die Ergebnisse der beiden Studien in einem starken Missverhältnis zueinander stehen. Obwohl Wien den ersten Platz in der Mercer Studie zum Thema Lebensqualität belegt und das bereits vier Jahre lang, scheinen die Kosten in der österreichischen Hauptstadt vergleichsweise gering zu sein, denn hier liegt Wien mit Platz 32 nur im Mittelfeld der Rangliste (Platz 31 im Jahr 2012). The 2014 issue of Mercer s first study comparing the quality of living in major cities once again confirms Vienna s excellent position in this field. As in the past four years, the Austrian federal capital has been rated the most liveable city worldwide in this year s Quality of Living ranking published by international consulting firm Mercer. 4 Analysing 39 factors important for expatriates, Mercer ranked 223 cities based on data from its Quality of Living Survey. The study takes into account political, social, economic and environmental aspects, but also a number of other factors like personal safety and public services in various fields, e.g. healthcare, education and training, or traffic and transport. 5 To come up with a list demonstrating the costs of living of 211 cities, Mercer compiled a second study and looked across five continents and measured the comparative cost of over 200 products and services in each location, including housing, transportation, food, clothing, household goods, and entertainment. It uses New York as the base city, and compares all other cities to it. 6 Europe dominates the top of the list, with three Swiss cities Zurich, Geneva and Bern among the top most expensive cities. Clearly, in terms of the ranking of Vienna, the two above mentioned studies are inconsistent with each other. On the one hand, Vienna performs as the number one city in the matter of the general life quality. And not only once Vienna has held this well-deserved title for more than 4 years in a row. In contrast to its high quality of life, the cost of living factor seems rather low, placing Vienna only in the middle section of the ranking list (rank 31 of 211 in the year 2014) Wien-bietet-weltweit-die-h%C3%B6chste-Lebensqualit%C3%A4t-.html

12 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential 12

13 JP Immobilien Der Wiener High-End Wohnungsmarkt im Vergleich mit anderen europäischen Großstädten Vienna s position compared to the European high-end residential market Wir haben den Wiener High-End Wohnungsmarkt mit dem Top-Segment im Übrigen europäischen Markt verglichen, In jeder der angeführten Städte haben wir 10 der teuersten Wohnungen, die gegenwärtig auf dem Markt sind, bewertet. Das nachstehende Diagramm zeigt das Verhältnis zwischen Lebensqualität und Preis pro Quadratmeter auf. Wien liegt an erster Stelle als die Stadt, in der zu leistbaren Preisen mit höchster Lebensqualität lebt. We have compared the Viennese high-end residential market with the European top segment. In each of these cities we have evaluated 10 of the most expensive flats which are currently on the market. The graph below shows the relation between quality of life and the price per square meter. Vienna is the number one city to live in with affordable prices. Preis / Price / m 2 80,000 London 34,000 Paris Zurich 25,000 Geneva 21,000 Rome Vienna 12,000 Milan niedrig low Lebensqualität / Quality of life hoch high Anmerkung: Die Grafik basiert auf einer von JP Immobilien Research durchgeführten Marktstudie. Annotation: based on a grafic by the JP real estate group market research. 13

14 Der erste Wiener Luxuswohnungsmarkt Report First Viennese high-end residential Zusammenfassung Summary Die Studien des Beratungsunternehmens Mercer machen deutlich, dass die Preise im Wiener Luxus Immobilienmarkt im Vergleich zu anderen europäischen Städten, welche im Lebensqualitätsranking deutlich hinter Wien liegen, noch viel Entwicklungsund Aufholpotenzial mit Luft nach oben aufweisen. Wien ist eindeutig unterbewertet. Sowohl unter Bezugnahme auf das Verhältnis der vorgenannten Mercer Studien zu einander, als auch im direkten Vergleich mit kon kurrierenden Städten, sind Wohnungs preise im Luxussegment in Wien vor - sichtig bemessen. Der Wiener Wohnungsmarkt im High-End Bereich ist ausgesprochen klein; er umfasst derzeit rund 40 Appartements. Es handelt sich um einen autonomen Markt. Die Ergebnisse sind somit nicht direkt auf den allgemeinen Wiener Wohnungsmarkt übertragbar. In comparison to the quality of living ranking list, which is clearly dominated by the Austrian capital, the costs of living in Vienna maintain rather a low profile, demonstrating a tremendous need to catch up in terms of price increase especially in the high-end real estate market. Vienna is clearly under-priced, the housing prices in the luxury section are only moderately valued, compared to the high quality of life and compared to other relevant cities. The high-end residential market in Vienna is a very small market, comprising approximately 40 flats. It is an autonomous market where - concerning the general Viennese housing market - no general conclusions can be drawn. Disclaimer Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zuverlässigen Quellen entnommen. Für die Richtigkeit und Voll ständigkeit kann keine Haftung übernommen werden. Eine Verwendung ohne schriftliche Zustimmung der JP Immobilien Gruppe ist nicht zulässig. Disclaimer The information has been carefully researched and taken from reliable sources. No liability can be assumed for the correctness and completeness. Use without written consent of the JP Real Estate Group is not permitted. 14

15 JP Immobilien 15

16 JP Immobilien Gruppe A-1010 Wien, Seilergasse 16 (Cityoffice JP) A-1060 Wien, Lehargasse 9 Tel Fax immobilien

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Unvergleichliche Lebensqualität

Unvergleichliche Lebensqualität Unvergleichliche Lebensqualität Österreich hat EU-weit die höchste Lebensqualität Auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblickend, ist Österreich heute eine wohlhabende, stabile und prosperierende

Mehr

Unvergleichliche Lebensqualität

Unvergleichliche Lebensqualität Unvergleichliche Lebensqualität Österreich hat weltweit die höchste Lebensqualität Auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblickend, ist Österreich heute eine wohlhabende, stabile und prosperierende

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Global Head of Research I Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level?

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Velocity 2013 Cycling Benefits Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Christian Gruber, Gerald Röschel ZIS+P Transportplanning,

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step Lebensqualität City Development Plan for Vienna 2005 wwwwienat / stadtentwicklung / step Results of COMET Project which will be part of the new City Development Plan Vienna 2005 Suggestions in the draft-version

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet.

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet. Wien Büro, Q1 215 Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 215 gestartet. 1,85 Mio. m 34. m 61. m 6,5% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen den

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling (Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling 1) Geben Sie die beiden wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Größe des Quantums beim Round-Robin-Scheduling an. 2) In welchen Situationen und von welchen (Betriebssystem-)Routinen

Mehr

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010 Diplomarbeit Zur Erlangung des akademischen Titels Diplom-Gesundheitsökonom (FH) Dimensionierung einer Rohrpostanlage in einem Krankenhaus der Maximalversorgung vorgelegt von Ivan Mahnet Matrikel Nr. 612904

Mehr

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar

Einführung eines Treasury- Management-System. Hans-Jürgen Klar Einführung eines Treasury- Management-System Hans-Jürgen Klar Hines Setting the standard in Real Estate Hines is a privately owned, international real estate firm that has provided the highest level of

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN Referent: Marius Alexander 24.09.14 1 WHO WE ARE - A leading European Digital Agency* with a focus on Austria, Germany,

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 10/21/2013 Searchmetrics Inc. 2013 Page 1 Gründer von Searchmetrics Ich liebe SEO und Search seit 2001 Informatik-Studium

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE.

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Licensing Patent Portfolio PRE-SAFE Patent Portfolio PRE-SAFE Potentially hazardous driving situations such as skidding, emergency brakings or sudden obstacle avoidance

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen

Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen Dieter Rehfeld Institut Arbeit und Technik (IAT) an der Fachhochschule Gelsenkirchen 1. Fragestellung Hypothesen

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle Mit Legacy-Systemen in die Zukunft Dr. Roland Schätzle Der Weg zur Entscheidung 2 Situation Geschäftliche und softwaretechnische Qualität der aktuellen Lösung? Lohnen sich weitere Investitionen? Migration??

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire)

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire) () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Ansprechpartner: (Contact Person) Telefon: (Telephone) Fax: E-Mail: Welche Risiken sollen versichert

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder "Niceto-have"?

Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder Niceto-have? Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder "Niceto-have"? Text Bruno Wildhaber 1 BRUNO WILDHABER DR. IUR, LLD, CISA/CISM/CGEIT AIIM PROFESSIONAL MEMBER Started in the IT industry as a

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software.

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software. Normung von Software in der Medizin Übersicht Vorstellung der DKE Vorstellung der Normungsgremien Normen im Bereich Software Zukunftstrends 20.09.2013/1 Vorstellung der DKE Gemeinnütziger Verband ohne

Mehr