Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 1/

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 1/15-12.07.2007"

Transkript

1 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 1/ insgesamt 218 zusätzlich - rechtsbündig: von woanders übernommen SK = Stary/Kretschmer Textsortenbezeichnung Abhandlung Abkürzungsverzeichnis Abriss Erläuterung Duden Universal-Wörterbuch 2003 Synonyme (lt. Duden Synonymenwörterbuch 2004) schriftliche [wissenschaftliche] Darstellung; längerer Aufsatz (Abk.: Abh.): Verzeichnis, in dem Abkürzungen (3) aufgeführt u. erklärt werden 3. knappe Darstellung, Übersicht, Zusammenfassung, auch als kurz gefasstes Lehrbuch; Kompendium: der Hauptteil enthält einen A. der Lautlehre. Abschlussarbeit Abstract kurzer Abriss (3), kurze Inhaltsangabe eines Artikels od. Buches Almanach SK b) aus besonderem Anlass od. aus Werbegründen veröffentlichter Querschnitt aus der Jahresproduktion eines Verlages Anhang nachträglicher schriftlicher Zusatz, Nachtrag: der A. zu dem Vertrag; ein A. von fünfzig Seiten; die Anmerkungen befinden sich im A.; Abk.: Anh. Arbeit, Artikel, Aufsatz, Ausführung, Bearbeitung, Behandlung, Beitrag, Bericht, Beschreibung, Besprechung, Buch, Darlegung, Darstellung, Erläuterung, Erörterung. Erzählung, Essay, Forschungsbericht, Niederschrift, Publikation, Rede, Report, Reportage, Schilderung, Schrift, Studie, Text, Titel, Untersuchung, Veröffentlichung, Vortrag, Werk; (geh.): Elaborat; (bildungsspr.): Analyse, Diatribe, Referat; (ugs.): Story; (veraltend): Traktat, Traité; (veraltet): Elukubration; (Fachspr.): Exposé. 3. Abstract, Aufriss, Auswahl, Auszug, Kurzfassung, Leitfaden, Querschnitt, Überblick, Übersicht, Zusammenfassung; (bildungsspr.): Exzerpt, Kompendium, Resümee; (veraltend): Brevier; (Literaturw.): Epitome. Auswahlband, Jahrbuch, Sammelband, Sammlung; (bildungsspr.): Annalen, Annuarium; (veraltend): Brevier Beischrift, Ergänzung, Nachtrag, Zusatz; (geh.): Nachlese; (bildungsspr.): Additament[um], Annex; (ugs.): Nachklapp; (veraltet): Addendum, Adnex, Hypomnema, Parergon; (Fachspr.): Appendix; (Literaturw.): Paralipomenon. Anmerkung kurze Erläuterung zu einem Text; Fußnote; Abk.: Anm. Äußerung, Bemerkung, Erklärung, Ergänzung, Erläuterung, Fußnote, Glosse, Kommentar, Notiz, Randbemerkung, Vermerk, Zusatz, Zwischenbemerkung; (veraltend): Notat; (Sprachw., Literaturw.): Marginalglosse, Marginalien. Anthologie Sammlung von ausgewählten literarischen Texten (Gedichte od. Prosa): Annalen SK chronologisch geordnete Aufzeichnungen von [geschichtlichen] Ereignissen; Jahrbücher Aufzeichnungen, Chronik, Geschichte, Jahrbuch; (bildungsspr.): Annuarium

2 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 2/ Antrittsvorlesung [im Rahmen einer festlichen Veranstaltung gehaltene] Vorlesung eines Hochschullehrers nach Übernahme eines Lehrstuhls. Anwesenheitsliste Liste, in der die Anwesenheit (1) von Personen verzeichnet ist Aufgabensammlung Appendix SK 2. (Fachspr.) Anhang eines Buches 2. Anhang, Beischrift, Ergänzung, Nachtrag, Zusatz; (geh.): Nachlese; (bildungsspr.): Additament[um]; (ugs.): Nachklapp; (veraltet): Addendum, Adnex, Hypomnema, Parergon; (Literaturw.): Aufsatz 1. a) im Sprach-, bes. im Deutschunterricht über ein bestimmtes Thema unter Berücksichtigung bestimmter formaler u. stilistischer Prinzipien angefertigte Niederschrift: einen A. schreiben; im A. (im Aufsatzschreiben) ist er gut; b) kürzere Abhandlung über ein bestimmtes Thema: einen [wissenschaftlichen] A. veröffentlichen; das Buch ist eine Sammlung von Aufsätzen Paralipomenon 1. a) Klassenaufsatz, Schulaufsatz. b) Abhandlung, Arbeit, Artikel, Ausführung, Beitrag, Essay, Schrift, Text, Werk; (österr.): Feuilleton; (veraltend): Traktat, Traité. Aufsatzsammlung Autorenregister am Ende eines Buches aufgeführte alphabetische Namenliste der zitierten Autoren Befragung (Soziol.) Umfrage, Untersuchung bei Einzelpersonen: das Ergebnis der - en. Benutzungshinweise Bericht Beschreibung sachliche Wiedergabe eines Geschehens od. Sachverhalts; Mitteilung, Darstellung: ein wahrheitsgetreuer, spannender, offizieller B.; ein B. zur Lage; -e (Reportagen) über das Tagesgeschehen; einen B. abfassen, anfordern; einen B. über/von etw. geben; der Minister ließ sich B. erstatten (berichten). a) das Beschreiben b) Inhalt, [schriftlich niedergelegtes] Ergebnis der Beschreibung (a): die B. trifft auf ihn zu; eine B. von etw. geben. demoskopische Untersuchung, Erhebung, Meinungstest, Meinungsumfrage, Repräsentativumfrage, Umfrage; (Soziol.): Interview; (Statistik): Repräsentativbefragung, Repräsentativerhebung, Repräsentativuntersuchung. Abhandlung, Aussage, Bekanntgabe, Bekanntmachung, Berichterstattung, Beschreibung, Briefing, Bulletin, Darlegung, Darstellung, Dokumentation, Erläuterung, Erzählung, Exposé, Information, Kommuniqué, Meldung, Mitteilung, Nachricht, Rapport, Rede, Referat, Report, Reportage, Schilderung, Verlautbarung, Veröffentlichung, Vortrag; (geh.): Botschaft, Verkündigung; (ugs.): Info, Story; (geh. veraltend): Kunde. Ausdruck, Ausführung, Ausmalung, Charakterisierung, Darlegung, Darstellung, Definition, Erklärung, Erläuterung, Erzählung, Formulierung, Kennzeichnung, Schilderung, Umschreibung, Veranschaulichung, Wiedergabe; (schweiz.): Beschrieb; (bildungsspr.): Artikulation, Artikulierung; (meist Fachspr.): Deskription. Betrachtung 2. Überlegung; Untersuchung: politische, wissenschaftliche -en; -en über 2. innere Sammlung, Nachdenken, Theorie, Überlegung, Untersuchung,

3 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 3/ etw. anstellen; [...] Beurteilung 2. [schriftliche] Äußerung, durch die ein Urteil abgegeben wird: eine B. schreiben; eine gute B. bekommen. Versenkung; (bildungsspr.): Reflexion; (kath. Kirche): Übung; (Rel., Psych., Philos.): Kontemplation, Meditation. 1. Abschätzung, Begutachtung, Bewertung, Einschätzung, Eintaxierung, Ermessen, Jurierung, Wertung; (bildungsspr.): Evaluation, Evaluierung, Taxierung. Bibliographie Broschüre Verzeichnis, in dem Bücher, Schriften, Veröffentlichungen einer bestimmten Kategorie angezeigt u. (bes. nach Titel, Verfasser, Erscheinungsjahr u. -ort) beschrieben werden; Büchernachweis: eine B. der Goetheliteratur, zur Literaturwissenschaft. Druckschrift von geringem Umfang u. meist aktuellem Inhalt, die nur geheftet u. mit einem Umschlag aus Pappe versehen ist. 2. Begutachtung, Bewertung, Einschätzung, Gutachten, Referenzen, Ruf, Urteil, Zeugnis. Bücherverzeichnis, Literaturangaben, Schriftenverzeichnis. Broschur, Druckschrift, Heft, Informationsschrift, Prospekt, Werbeschrift. Buch 1. a) größeres, gebundenes Druckwerk; 2 Band: ein dickes B.; ein B. in Leder; ein B. von 1ÿ000 Seiten; Bücher binden; [...] b) in Buchform veröffentlichter literarischer, wissenschaftlicher o.ÿä. Text: ein spannendes B.; das B. (dieses Autors) ist vergriffen; ein B. herausgeben [...]. *schlaues B. (ugs.; Buch, das viel Information enthält, z.ÿb. ein Lehrbuch od. ein Nachschlagewerk); c) (veraltend) Teil eines gegliederten [literarischen] Werkes: die fünf Bücher Mose; 2. aus gebundenen, gehefteten o.ÿä. Seiten bestehender, mit einem festen Deckel od. kartoniertem Einband versehener Gegenstand unterschiedlicher Größe u. Verwendung. 1. a) Band, Bestseller, Druckerzeugnis, Druckwerk, Einzelband, Foliant, Hardcover, Leporelloalbum, Leporellobuch, Longseller, Paperback, Printmedium Reader, Taschenbuch, Sammelband, Titel; (ugs.): Schmöker, Wälzer; (ugs., oft abwertend): Schwarte; (ugs. scherzh. od. abwertend): Schinken; (veraltend abwertend): Scharteke; (Buchw.): Broschur. b) Abhandlung, Arbeit, Niederschrift, Publikation, Schrift, Studie, Text, Titel, Untersuchung, Veröffentlichung, Werk Buchankündigung Buchanzeige Buchbesprechung kritische Würdigung eines [neu erschienenen] Buches Beurteilung, Kritik, [kritische] Würdigung, Rezension, Urteil, Verriss Bulletin 3. Titel von Sitzungsberichten u. wissenschaftlichen Zeitschriften nichts für Lesart 3 Chronik Debatte 1. geschichtliche Darstellung, in der die Ereignisse in zeitlich genauer Reihenfolge aufgezeichnet werden: eine mittelalterliche C.; die C. einer Familie, des Dreißigjährigen Krieges a) lebhafte Diskussion, Auseinandersetzung, Streitgespräch: eine erregte, lebhafte D. ist im Gang; etw. in die D. werfen; in eine D. eingreifen; *etw. zur D. stellen (Diskussion); zur D. stehen (Diskussion); Aufzeichnungen, Geschichte, Geschichtswerk, Jahrbuch; (bildungsspr.): Annalen. a) Auseinandersetzung, Diskussion, Meinungsstreit, Polemik, Rededuell, Streitgespräch, Wortgefecht, Wortwechsel; (bildungsspr.): Diskurs, Disput, Kontroverse; (verhüll.): Meinungsverschiedenheit. b) Aussprache, Besprechung, Erörterung, Kolloquium,

4 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 4/ Definition 1. a) genaue Bestimmung eines Begriffes durch Auseinanderlegung, Erklärung seines Inhalts: diese D. des Staatsbegriffs ist unbefriedigend; eine genaue, klare, exakte, falsche D. von etw. geben; sich auf eine D. einigen; Diplomarbeit wissenschaftliche Arbeit als Teil der Diplomprüfung Diskussion Dokumentation Diskussionsbeitrag Dissertation Druckfehlerverzeichnis Editorial 1. a) [unter der Führung eines Diskussionsleiters stattfindendes, in bestimmter Form ablaufendes] Gespräch, Aussprache, Austausch von Meinungen mehrerer Personen über ein bestimmtes Thema: [...]. 2. in der Öffentlichkeit (in der Presse, im Fernsehen, in der Bevölkerung o.ÿä.) stattfindende Erörterung von bestimmten, die Allgemeinheit od. bestimmte Gruppen betreffenden Fragen: es gab, entbrannte eine leidenschaftliche, erregte D. über, um den Paragraphen 218 [...]. der: Äußerung, mit der sich jmd. an einer Diskussion beteiligt, etw. zur Diskussion beiträgt: (bildungsspr.): für die Erlangung des Doktorgrades angefertigte wissenschaftliche Arbeit; Doktorarbeit: 1. a) Zusammenstellung, Ordnung u. Nutzbarmachung von Dokumenten u. [Sprach]materialien jeder Art (z.ÿb. Urkunden, Akten, Zeitschriftenaufsätze zur Information über den neuesten Erfahrungsstand): eine D. vornehmen; b) etw. Zusammengestelltes (in Bezug auf Dokumente o.ÿä.): eine umfassende D. des letzten Jahrhunderts/über das letzte Jahrhundert spanischer Geschichte liegt vor; eine D. zum Thema Kinderprostitution in der Dritten Welt. Meinungsaustausch. a) [Begriffs]bestimmung, Darlegung, Deutung, Erklärung, Erläuterung, Konkretisierung, Worterklärung, Worterläuterung; (ugs.): Klarlegung; (Logik): Explikation; (Philos.): Determination. Auseinandersetzung, Aussprache, Debatte, Erörterung, Gedankenaustausch, Gespräch, Kontroverse, Meinungsaustausch, Meinungsstreit, Streitgespräch, Wortgefecht, Wortstreit, Wortwechsel; (bildungsspr.): Dialog, Diskurs, Disput. (verhüll.): Meinungsverschiedenheit. Doktorarbeit, Doktorschrift. 1. Vorwort des Herausgebers in einer [Fach]zeitschrift. 2. Leitartikel des Herausgebers od. des Chefredakteurs einer Zeitung. Einführung 2. einführende Worte, einführender Text. 4. einführender Text, einführende Worte, Einleitung, Geleitwort, zusätzlich angeführt: Einführungskurs Einführungsvortrag Einleitung 2. Kursus, Lehrgang o.ÿä., der in ein bestimmtes Wissensgebiet einführt. 2. einleitender Teil, einführendes Kapitel eines Aufsatzes, Sachbuches o.ÿä. Introduktion, Vorbemerkung, Vorwort; (veraltend): Vorrede. 2. Einführung, einführende/einleitende/vorangestellte Worte, Geleit[wort], Introduktion, Prolog, Vorbemerkung, Vorrede, Vorspann,

5 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 5/ Einleitungskapitel einen längeren Text, ein Buch einleitendes Kapitel Vorwort. Entwurf b) schriftliche Festlegung einer Sache in ihren wesentlichen Punkten: der E. einer Verfassung; der Vertrag liegt im E. vor. Enzyklopädie Enzyklopädieartikel Epilog Nachschlagewerk, in dem der gesamte Wissensstoff aller Disziplinen od. nur eines Fachgebiets in alphabetischer od. systematischer Anordnung dargestellt ist. a) Schlussrede, Nachspiel im Drama; b) abschließendes Nachwort [zur Erläuterung eines literarischen Werkes]. Erfahrungsbericht Bericht über Erfahrungen, die jmd. auf einem Gebiet gemacht hat Erklärung 1. das Erklären; Deutung, Begründung; Darlegung der Zusammenhänge: sie hat, findet für alles eine E.; für dieses Verhalten verlange ich eine E. von Ihnen; ich musste mich mit dieser E. zufrieden geben. 2. Mitteilung; [offizielle] Äußerung: eine feierliche E.; die Regierung gibt eine E. ab. Exposé, Konstruktion, Konzept, Modell, Muster, Plan, Rohfassung, Skizze, Studie, Übersicht; (schweiz.): Sudel; (bildungsspr.): Projektierung; (landsch.): Kladde. a) Nachspiel, Nachtrag, Schlussrede. b) (veraltend): Nachwort. 1. Anmerkung, Ausdeutung, Ausführung, Auslegung, Ausmalung, Begründung, Darlegung, Deutung, Definition, Erläuterung, Kommentar, Konkretisierung, Lesart, Sinndeutung, Textverständnis, Veranschaulichung, Verdeutlichung, Verständnis; (geh.): Verbildlichung; (bildungsspr.): Exemplifikation, Illustration, Interpretation; (ugs.): Klarlegung; (Fachspr., bildungsspr.): Exegese; (meist Fachspr.): Deskription; (Logik): Explikation. 2. Äußerung, Bulletin, Deklaration, Manifest, Manifestation, Mitteilung, Nachricht, Statement, Stellungnahme, Verkündung, Verlautbarung; (schweiz.): Vernehmlassung; (geh.): Kundgabe, Verkündigung; (ugs.): Info; (Fachspr.): Enunziation; (Rechtsspr.): Bekundung; (bes. Rechtsspr.): Einlassung. Erläuterung nähere Erklärung (1): fachliche -en [zu einer Sache] geben Abhandlung, Anmerkung, Auffassung, Ausdeutung, Auseinandersetzung, Ausführung, Auslegung, Ausmalung, Beleuchtung, Begründung, Bericht, Beschreibung, Besprechung, Charakterisierung, Darlegung, Darstellung, Definition, Demonstration, Deutung, Entfaltung, Entwicklung, Erklärung, Erörterung, Kommentar, Konkretisierung, Lesart, Referat, Schilderung, Sinndeutung, Textverständnis, Veranschaulichung, Verdeutlichung, Verständnis, Vortrag; (geh.): Verbildlichung; (bildungsspr.): Exemplifikation, Illustration, Interpretation; (ugs.): Klarlegung; (Fachspr., bildungsspr.): Exegese; (meist Fachspr.): Deskription; (Logik): Explikation Erörterung eingehende Diskussion, Untersuchung: gründliche, theoretische -en über etw. anstellen [...] Errata Nur Rechtschreibduden: Er ra tum, das; -s,...ta (Versehen, Behandlung, Besprechung, Betrachtung, Debatte, Diskussion, Gespräch, Untersuchung, Verhandlung; (bildungsspr.): Diskurs.

6 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 6/ Druckfehler) Essay Abhandlung, die eine literarische od. wissenschaftliche Frage in knapper u. anspruchsvoller Form behandelt. Examensarbeit schriftliche Arbeit als Teil eines Examens Exkurs (bildungsspr.): Erörterung in Form einer Abschweifung: ein historischer E. Exposé 1. schriftlich niedergelegte, erläuternde Darstellung; Denkschrift, Bericht: seine Meinung zu etw. in einem [kurzen] E. niederlegen. 2. Zusammenstellung, Übersicht, Plan. Exzerpt Fachartikel Fachbibliografie Fachbuch Fachlexikon SK Fachenzyklopädie Fachwörterbuch Fachzeitschrift Festschrift Festvortrag Forschungsbericht Fußnote (bildungsspr.): schriftlicher (mit dem Text der Vorlage übereinstimmender) Auszug aus einem Schriftstück, Werk: -e machen, anfertigen. ein Fachgebiet, einen Gegenstand aus einem Fachgebiet [wissenschaftlich] darstellendes Buch. Zeitschrift, in der Fragen eines bestimmten Fachgebietes, eines Berufszweiges abgehandelt werden. aus mehreren, von verschiedenen Autoren verfassten Beiträgen bestehende Veröffentlichung, die zu einem Jubiläum herausgegeben wird: eine F. zum tausendjährigen Bestehen der Stadt; jmdn. mit einer F. ehren. vgl. Festrede. Fest re de, die: anlässlich eines Festes gehaltene Rede durch eine hochgestellte Ziffer o.ÿä. auf eine Textstelle bezogene Anmerkung am unteren Rand einer Seite. Gastvortrag nur: Gast vor le sung, die (Hochschulw.): von einem Gastdozenten gehaltene Vorlesung. Gelehrtenkalender Geleitwort einer Veröffentlichung zum Geleit (a) vorangestellte Vorbemerkung, Abschweifung, Abstecher, Ausflug. 1. Abhandlung, Bericht, Darlegung, Darstellung, Denkschrift, Kommuniqué, Rapport, Referat, Report. 2. Entwurf, Konzept, Plan, Skizze, Überblick, Übersicht, Zusammenstellung. Ausschnitt, Auswahl, Auszug, Digest, Teilabschrift; (veraltet): Abrégé, Breviarium; (Literaturw.): Epitome. 1. Anmerkung, Bemerkung, Erklärung, Ergänzung, Erläuterung, Glosse, Kommentar, Notiz, Randbemerkung, Vermerk, Zusatz, Zwischenbemerkung; (veraltend): Notat; (Sprachw., Literaturw.): Marginalglosse, Marginalie.

7 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 7/ Würdigung: mit einem G. von ProfessorÿX Glossar 2. selbstständig od. als Anhang eines bestimmten Textes erscheinendes Wörterverzeichnis [mit Erklärungen]: jeder Band enthält ein nützliches G. seiner Hauptbegriffe. Grammatik 2. wissenschaftliche Darstellung, Lehrbuch der Grammatik (1); Sprachlehre: Gutachten in bestimmter Weise auszuwertende [schriftliche] Aussage eines Sachverständigen in einem Prozess, bei einem bestimmten Vorhaben o.ÿä.: Habilitationsgutachten Habilitationsschrift umfangreichere wissenschaftliche Arbeit, die zur Habilitation vorgelegt wird Habilitation Verfahren zum Erwerb der Venia Legendi an Hochschulen u. Universitäten durch Anfertigung einer schriftlichen Arbeit od. mehrerer kleiner Schriften. Handbuch Handout Hausarbeit Buch in handlichem Format, das den Stoff eines bestimmten Wissensgebietes od. dgl. in systematischer, lexikalischer Form behandelt: an Teilnehmer einer Tagung, eines Seminars od. dgl. ausgegebenes Informationsmaterial. 2. [umfassende] schriftliche Arbeit, die von einem Schüler zu Hause angefertigt wird. Sprachlehre. Begutachtung, Beurteilung, Bewertung, Einschätzung, Kritik, Referenzen, Stellungnahme, Urteil, Zeugnis; (bes. Wirtsch., Kunsthandel, Recht, Politik): Expertise Grundriss, Handweiser, Leitfaden; (bildungsspr.): Vademekum; (veraltend): Brevier; (veraltet): Enchiridion, Manuale; Hochschullehrbuch Index 1. alphabetisches Namen-, Stichwort-, Sachverzeichnis; Register 1. Aufstellung, Katalog, Liste, Register, Tabelle, Übersicht, Verzeichnis, Zusammenstellung Inhaltsangabe gedrängte Darstellung, Zusammenfassung des Inhalts (2 a) Inhalt 2. a) etwas, was in etw. ausgedrückt, dargestellt wird: der I. eines Gesprächs, eines Traums; der I. (die Bedeutung) eines Wortes; [...] eine Abhandlung gelehrten -s [...] Inhaltsverzeichnis Interpretation a) meist am Anfang od. Ende eines Buches od. eines mehrseitigen Schriftstücks stehende tabellarische Gliederung des Inhalts mit Angabe der Seitenzahlen: 1. a) Erklärung, Deutung von Texten, Aussagen o.ÿä.: die I. eines Gedichtes, Romans; eine I. [eines Films, Stücks] schreiben; b) Auslegung, Auffassung, Darstellung: sein Verhalten, seine Bemerkung lässt verschiedene -en zu; auf die Erhebung folgt dann die Auswertung Abstract, Zusammenfassung; (bildungsspr.): Konspekt, Resümee, Syllabus; (veraltet): Summarium; (Stilk.): Précis Auffassung, Auslegung, Deutung, Erklärung, Erläuterung, Kommentar, Konkretisierung, Lesart, Sinndeutung, Textverständnis; (geh.): Verbildlichung; (bildungsspr.): Exemplifikation, Illustration; (ugs.): Klarlegung; (Fachspr., bildungsspr.): Exegese; (meist Fachspr.):

8 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 8/ Jahrbuch Katalog Keywords Klappentext Klausur(arbeit) Kolloquium Korreferat Kommentar und die I. der Daten; das ist eine Frage der I. jährlich erscheinender Band mit Beiträgen zu einem bestimmten Fachgebiet: ein statistisches J.; das J. der Schiller-Gesellschaft. 1. nach einem bestimmten System geordnetes Verzeichnis von Gegenständen, Namen o.ÿä.: der K. einer Bibliothek [...] (Buchw.): auf der vorderen u. hinteren Klappe (1) des Schutzumschlags gedruckter Werbetext für das entsprechende Buch. unter Aufsicht zu schreibende [wissenschaftliche] Arbeit, die mit einer Leistungsnote bewertet wird. a) zeitlich festgesetztes wissenschaftliches Gespräch [zwischen Hochschullehrern u. Studierenden]: das K. als Bestandteil der Habilitation; ein K. abhalten; b) Zusammenkunft von Wissenschaftlern, Politikern zur Erörterung bestimmter Probleme: ein K. über Völkerrecht; c) (österr.) kleinere mündliche od. schriftliche Prüfung an einer Hochschule, bes. über eine einzelne Vorlesung. (bildungsspr.): Referat, das sich [als Ergänzung] auf das Thema eines Hauptreferats bezieht. 1. Zusatz[werk] mit Erläuterungen u. kritischen Anmerkungen zu einem Gesetzeswerk, einer Dichtung, wissenschaftlichen Ausgabe o.ÿä.: 2. kritische Stellungnahme zu einem aktuellen Ereignis od. Thema (in Presse, Rundfunk o.ÿä.): ein politischer, wirtschaftlicher K. [...] Kompendium (bildungsspr.): Abriss (3), kurz gefasstes Lehrbuch Konferenz 1. Besprechung mehrerer Personen über fachliche, organisatorische o.ÿä. Fragen: lange -en abhalten; sie hat eine K., musste die K. [mit ihren Kollegen] absagen, ist in einer K. 2. Zusammenkunft eines Kreises von Experten zur Beratung politischer, wirtschaftlicher o.ÿä. Fragen: eine internationale K.; eine K. der Außenminister; eine K. anberaumen; die K. hat (die Konferenzteilnehmer haben) dies beschlossen. Kongress 1. a) Tagung von Vertretern fachlicher Verbände, politischer Gruppierungen, Parteien o.ÿä.: ein medizinischer K.; [...] Kongressakten Kongressbericht Kritik 2. a) kritische (1 a) Beurteilung, Besprechung einer künstlerischen Leistung, eines Werkes (in einer Zeitung, im Rundfunk o.ÿä.): [...] die Deskription; (Logik): Explikation (bildungsspr.): Annuarium. 1. Aufstellung, Index, Kartei, Liste, Register, Tabelle, Übersicht, Verzeichnis, Zusammenstellung. 2. [Klassen]arbeit, Klausurarbeit, Prüfungsarbeit, Test; (österr.): Schularbeit; (landsch.): Schulaufgabe; (veraltend): Extemporale. b) Konferenz, Kongress, Sitzung, Symposium, Tagung, Treffen, Versammlung, Zusammenkunft. 1. Beitrag, Kolumne, Kritik, Meinungsbeitrag, Statement, Stellungnahme. 2. Anmerkung, Ausführung[en], Bemerkung, Ergänzung, Erklärung, Erläuterung, Feststellung, Notiz, Randbemerkung, Zusatz; (bildungsspr.): Votum; (bes. Rechtsspr.): Einlassung. Beratung, Besprechung, Briefing, Kongress, Sitzung, Symposium, Tagung, Treffen, Unterredung, Versammlung, Zusammenkunft; (bildungsspr.): Meeting, Session. Kolloquium, Konferenz, Symposium, Tagung, Treffen, Versammlung, Zusammenkunft; (bildungsspr.): Meeting, Session. 2. Begutachtung, Besprechung, Beurteilung, Einschätzung, [kritische] Würdigung, Rezension, Verriss.

9 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 9/ Zeitschrift bringt öfter -en (Rezensionen); [...] Laudatio im Rahmen eines Festakts gehaltene feierliche Rede, in der jmds. Leistungen u. Verdienste gewürdigt werden Laudation, Lobrede, Preisung, Würdigung; (bildungsspr.): Eloge, Elogium. Lehrbuch für den Unterricht [an Schulen] bestimmtes Buch: Abriss, Einführung, Fibel, Handbuch, Leitfaden, Ratgeber, Schulbuch; (bildungsspr.): Kompendium, Vademekum; (veraltend): Brevier. Lehrveranstaltungskommentar Lektion 1. a) (Päd.) Übungseinheit, Unterrichtspensum, Pensum einer Unterrichtsstunde, Kapitel in einem [fremdsprachlichen] Lehr- u. Übungsbuch: die zehnte L. eines Lehrbuchs durchnehmen; seine L. [in Französisch] lernen; b) (Päd. veraltend, noch regional) Unterrichts-, Lehrstunde (bes. in einem Kurs, in einer Vortragsreihe): eine L. [über ein Thema] vorbereiten, halten, geben; Lesebuch Buch, das eine [für Kinder, Schüler] zusammengestellte Lektüre enthält. Lexikon 1. nach Stichwörtern alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk für alle Wissensgebiete od. für ein bestimmtes Sachgebiet: 2. (veraltet) Wörterbuch. Lexikoneintrag Literaturverzeichnis Magisterarbeit Manuskript Merkblatt Miszellaneen Miszellen (Plurale!) Mitschrift Verzeichnis, in dem die Literaturangaben zusammengestellt sind. 1. a) Niederschrift eines literarischen, wissenschaftlichen o. ä. Textes als Vorlage für den Setzer: ein fertiges M.; das M. überarbeiten; Abk.: Ms. od. Mskr., Pl.: Mss.; b) vollständige od. stichwortartige Ausarbeitung eines Vortrags, einer Vorlesung, Rede u.ÿä.: ohne M. sprechen; Abk.: Ms. od. Mskr., Pl.: Mss. einem Formular, einer Verordnung o.ÿä. beigelegtes Blatt mit Erläuterungen [zu einzelnen Punkten]. (bildungsspr.): kleine Aufsätze verschiedenen Inhalts, bes. in wissenschaftlichen Zeitschriften. Aufzeichnung von mündlich Vorgetragenem; Protokoll: die M. einer Vorlesung. 1. a) Lerneinheit, Übungseinheit, Unit, [Unterrichts]pensum; (Sport): Trainingseinheit. b) Lehrstunde, Unterrichtsstunde. Enzyklopädie, Nachschlagewerk. Sprachtipp: Die Bezeichnungen Lexikon und Wörterbuch sollten nicht synonym verwendet werden. Ein Wörterbuch ist ein Nachschlagewerk, das die Wörter einer Sprache, also Rechtschreibung, Aussprache, Herkunft, Bedeutung usw., klärt. Ein Lexikon bietet dagegen Sachinformationen, d.ÿh. Informationen über Personen, Länder, Tiere, Pflanzen, Gegenstände, Ideen usw. Bibliographie, Bücherverzeichnis, Literaturangaben, Schriftenverzeichnis a) Aufzeichnung, Druckvorlage, Niederschrift, Skript; (österr.): Manus; (Druckw.): Satzvorlage. b) Aufstellung, Ausarbeitung, Entwurf, Konzept, Plan, Skizze; (geh.): Elaborat; (Amtsspr.): Ausfertigung.

10 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 10/ Monatsheft einmal monatlich erscheinendes Heft einer Zeitschrift. Monographie größere, wissenschaftliche Einzeldarstellung: eine M. über Goethe, über Monografie den Expressionismus in Deutschland. Nachschlagewerk Buch (bes. Lexikon, Wörterbuch), das in übersichtlicher, meist alphabetischer Anordnung der schnellen Orientierung über etw. dient. Enzyklopädie, Handbuch, Leitfaden, Lexikon, Wörterbuch; (bildungsspr.): Vademekum; (ugs., oft abwertend): Schwarte; (ugs. scherzh. od. abwertend): Schinken. Anhang, Epilog, Nachtrag, Schlusswort; (veraltend): Nachrede. Nachwort einem Schriftwerk, einer größeren schriftlichen Arbeit nachgestellter, ergänzender, erläuternder Text. Namenregister vgl. Namenliste = Liste, in der Namen verzeichnet sind. Notiz 1. <meist Pl.> kurze, stichwortartige schriftliche Aufzeichnung (die 1. Anmerkung, Aufzeichnung, Bemerkung, Eintrag, Vermerk; jmdm. als Gedächtnisstütze dienen soll): seine -en ordnen; sich bei einem (bildungsspr.): Note; (veraltend): Notat; (veraltet): Nota. Vortrag -en machen. Originalarbeit [für den Bereich Medizin spezifische Textsorte] Pamphlet (bildungsspr. abwertend): Streit- od. Schmähschrift: ein politisches P.; Spottschrift, Streitschrift; (geh.): Schmähschrift; (bildungsspr. ein P. gegen jmdn. schreiben, verfassen. veraltend): Pasquill. Paper schriftliche Unterlage, Schriftstück; Papier (2): Handouts und -s als Unterlagen; der Vortragende hatte ein P. ausgegeben. Papier 2. Schriftstück, Aufzeichnung, schriftlich niedergelegter Entwurf, Brief, 1. Akte, Aufzeichnung, Dokument, Manuskript, Niederschrift, Notiz, Aufsatz, Vertrag o.ÿä. Schreiben, Schriftstück, Skript, Text, Unterlage, Urkunde. Paragraph a) mit dem Paragraphzeichen u. der Zahl einer fortlaufenden a) Absatz, Abschnitt, Artikel, Kapitel, Passage, Punkt, Stück, Teil[stück], Nummerierung gekennzeichneter Abschnitt, Absatz im Text von Textabschnitt, Textpassage; (bildungsspr.): Passus, Rubrik. Gesetzbüchern, formellen Schriftstücken, Verträgen, wissenschaftlichen Werken o.ÿä. Periodikum (Fachspr.): periodisch (a) erscheinende [Zeit]schrift, [Fach]zeitung. Pilotstudie einem Projekt vorausgehende Untersuchung, in der alle in Betracht kommenden, wichtigen Faktoren zusammengetragen werden. Plädoyer 2. (bildungsspr.) Äußerung, Rede o.ÿä., mit der jmd. entschieden für od. gegen etw. eintritt; engagierte Befürwortung Plagiat a) unrechtmäßige Aneignung von Gedanken, Ideen o.ÿä. eines anderen auf künstlerischem od. wissenschaftlichem Gebiet u. ihre Veröffentlichung; Diebstahl geistigen Eigentums: ein P. begehen [...] b) durch Plagiat (a) entstandenes Werk o.ÿä.: das Buch ist ein P. Plan Plenarvortrag 2. Entwurf in Form einer Zeichnung od. grafischen Darstellung, in dem festgelegt ist, wie etw., was geschaffen od. getan werden soll, aussehen, durchgeführt werden soll a) Diebstahl geistigen Eigentums; (Rechtsspr.): geistiger Diebstahl. b) Fälschung, Imitat, Imitation, Kopie, Nachahmung, Nachbildung, Rekonstruktion; (bildungsspr.): Falsifikat; (ugs.): Fake; (abwertend): Abklatsch. 2. Aufstellung, Ausfertigung, Entwurf, Entwurfszeichnung, Exposé, Konzept, Manuskript, Skizze, Skript; (geh.): Elaborat; (Amtsspr.): Ausfertigung.

11 Adamzik: Liste mit Textsortenbezeichnungen im akademischen Bereich mit Erläuterungen aus Wörterbüchern - Seite 11/ Podiumsdiskussion Poster Projektantrag Propädeutik Protokoll Ergebnisprotokoll Diskussion von Experten [auf einem Podium] vor Zuhörern, Rundfunkhörern, Fernsehzuschauern [nicht als Textsorte im Wissenschaftsbetrieb, nämlich: Präsentationsform auf Kongressen] a) <o.ÿpl.> Einführung in ein Studienfach: philosophische P.; b) wissenschaftliches Werk, das in ein bestimmtes Studienfach einführt: eine P. zur Philosophie. 1. a) wortgetreue od. auf die wesentlichen Punkte beschränkte Niederschrift über eine Sitzung, Verhandlung, ein Verhör o.ÿä.: b) (bes. Fachspr.) genauer Bericht über Verlauf u. Ergebnis eines Versuchs, Heilverfahrens, einer Operation o.ÿä.: ein genaues P. einer Sektion. Protokoll (1 a), das nur die wesentlichen Ergebnisse einer Sitzung o.ÿä. [in der Art von Thesen] darstellt. [kein Eintrag zu Verlaufsprotokoll] Prüfungsordnung Vorschriften für die Durchführung von Prüfungen (3) Qualifikationsschrift Quellenverzeichnis Reader Reallexikon Referat Referatenorgan Register Verzeichnis der Quellen (3). Quelle: Verzeichnis der Quellen (3). Quelle 3. [überlieferter] Text, der für wissenschaftliche o.ÿä. Arbeiten, Forschungen herangezogen, ausgewertet wird, werden kann: literarische, historische, unveröffentlichte -n; -n heranziehen, zitieren, angeben. [Lese]buch (zu einem bestimmten Thema) mit Auszügen aus der [wissenschaftlichen] Literatur u. verbindenden Texten. Lexikon, das die Sachbegriffe einer Wissenschaft od. eines Wissenschaftsgebietes behandelt; Sachwörterbuch, -lexikon. 1. a) ausgearbeitete [Untersuchungsergebnisse zusammenfassende] Abhandlung über ein bestimmtes Thema: ein wissenschaftliches, politisches R.; ein R. ausarbeiten, schreiben; b) kurzer [eine kritische Einschätzung enthaltender] schriftlicher Bericht: -e über die wichtigsten Neuerscheinungen. 1. a) alphabetisches Verzeichnis von Namen, Begriffen o.ÿä. in einem Buch; Index 1. Aktennotiz, Aufzeichnung, Manuskript, Mitschrift, Niederschrift, Notiz, Vermerk. 1. a) Beitrag, Darlegung, Darstellung, Erläuterung, Erörterung, Rede, Speech, Vortrag. b) Abhandlung, Bericht, Besprechung, Erörterung, Rapport, Report; (Fachspr.): Exposé 1. a) Aufstellung, Glossar, Index, Kartei, Katalog, Liste, Sachverzeichnis, Tabelle, Übersicht, [Wörter]verzeichnis, Zusammenstellung. Resümee a) knappe Inhaltsangabe, kurze Zusammenfassung a) Abstract, Inhaltsangabe, Zusammenfassung; (bildungsspr.): Konspekt, Syllabus; (veraltet): Summarium; (Stilk.): Précis

Checkliste Hausarbeiten

Checkliste Hausarbeiten Checkliste Hausarbeiten Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Vorgehens bei schriftlichen Hausarbeiten. Welche konkreten Verfahren Sie wählen, ist vor allem abhängig vom Thema der Arbeit, von den Anforderungen

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9 INHALTSVERZEICHNIS 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Übersichten im Text...15 1. Allgemeine Merkmale wissenschaftlicher Arbeiten...18 1.1 Allgemeine Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten...19

Mehr

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit o Bestandteile der Arbeit: Deckblatt mit persönlichen Angaben zum Studierenden (Name, Anschrift, Matrikelnummer, Studiengang, Fachsemester) und vollständiges

Mehr

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN Für die Erstellung der Diplomarbeit gelten folgende formale Vorgaben: GLIEDERUNG (zu 4 Nr. 9 der DiplO) Die Diplomarbeit sollte sinnvoll untergliedert

Mehr

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Prof Dr Fred Karl Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Ihre Gedanken zusammenhängend, nachvollziehbar und verständlich zu Papier zu bringen Schreiben 1 Strukturieren 2 Rohfassung

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Seminararbeit: 15 bis maximal 20 Seiten. - Es sind DIN A4 Blätter

Mehr

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten:

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. W. Jórasz 1 Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Beispiel für das Titelblatt: Planung

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Hausarbeiten von Michael Dobstadt Das Ziel beim Verfassen einer wissenschaftlichen Hausarbeit ist es, in der Auseinandersetzung mit der bisherigen Forschung

Mehr

Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik

Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik Berufsakademie Sachsen Seite 1 Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik Diese Hinweise gelten nur für den Studienbereich Technik an der Staatlichen

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Fachgebiet Risikomanagement und Derivate Prof. Dr. Christian Koziol Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien

Mehr

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1. Allgemeine Formerfordernisse Seminararbeit Bachelorarbeit Masterarbeit Es gelten die Vorschriften der aktuellen und zuständigen Prüfungsordnung. Laden Sie sich

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Erster Arbeitsschritt: Das Sammeln und Ordnen von wissenschaftlichem Material 15

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Erster Arbeitsschritt: Das Sammeln und Ordnen von wissenschaftlichem Material 15 INHALTSVERZEICHNIS 1 Erster Arbeitsschritt: Das Sammeln und Ordnen von wissenschaftlichem Material 15 1.1 Das Material wissenschaftlicher Arbeit 15 Grundproblem: Informationsbeschaffung 15 - Vorlesungen,

Mehr

DUDEN. Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? DUDENVERLAG Mannheim/Wien/Zürich. 2., neu bearbeitete Auflage von Klaus Poenicke

DUDEN. Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? DUDENVERLAG Mannheim/Wien/Zürich. 2., neu bearbeitete Auflage von Klaus Poenicke DUDEN Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? Ein Leitfaden vom ersten Studiensemester bis zur Promotion 2., neu bearbeitete Auflage von Klaus Poenicke DUDENVERLAG Mannheim/Wien/Zürich INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Dieses Merkblatt zur Gestaltung einer Hausarbeit wurde von Lehrkräften des IBW erstellt und dient der Orientierung und

Mehr

Einführende Bemerkung 1 Dissertation in Form von Dissertationsschriften 1.1 Allgemeines (keine Ringbindung)

Einführende Bemerkung 1 Dissertation in Form von Dissertationsschriften 1.1 Allgemeines (keine Ringbindung) Merkblatt für formale Kriterien zur Erstellung von Dissertationen an der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena Anhang zur Promotionsordnung Inhaltsverzeichnis 1 Dissertation in

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

DUDEN Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten?

DUDEN Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? DUDEN Wie verfaßt man wissenschaftliche Arbeiten? Systematische Materialsammlung Bücherbenutzung - Manuskriptgestaltung von Klaus Poenicke und Ilse Wodke-Repplinger Bibliographisches Institut Mannheim/Wien/Zürich

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin

Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Fortbildungsprüfung Geprüfter Controller / Geprüfte Controllerin Anmeldung 1. Anmeldeschluss für die Prüfung im Herbst ist jeweils der 1. Juli, Anmeldeschluss für die Prüfung im Frühjahr ist jeweils der

Mehr

Die erste wissenschaftliche Arbeit

Die erste wissenschaftliche Arbeit Die erste wissenschaftliche Arbeit Ein Leitfaden zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten Sie schreiben ihre erste wissenschaftliche Arbeit und wissen vielleicht noch gar nicht, wie und wo Sie beginnen

Mehr

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS)

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS) Leitfaden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten am Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (09/2011) Die folgenden Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit bzw. einer vergleichbaren

Mehr

Merkblatt zur Form der Seminararbeit

Merkblatt zur Form der Seminararbeit Merkblatt zur Form der Seminararbeit Die nachstehenden Hinweise zur äußeren Form der Seminararbeit sind nur als Vorschläge gedacht. Je nach Fach werden sich insbesondere bei den Zitierregeln und dem Literaturverzeichnis

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6 DEUTSCH ERSTSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 4 4 4 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach 2 Didaktische Hinweise Voraussetzung zur Erfüllung der

Mehr

Sehr geehrte Studierende,

Sehr geehrte Studierende, Sehr geehrte Studierende, durch 31 Abs. 3 S. 3-8 LAP-gntDSVV werden die grundlegenden Anforderungen an die Diplomarbeit, deren Bearbeitung jetzt unmittelbar bevorsteht, festgelegt. Der Fachbereich Sozialversicherung

Mehr

Quellen zitieren. Arten. Formatierung

Quellen zitieren. Arten. Formatierung Quellen zitieren Arten wissenschaftlicher Journal Beitrag Buch (Monographie) Buch Auszug Doktor bzw. Diplomarbeit Zeitungsartikel Online Quelle Jedes Zitat besteht aus einer Fußnote im Text und einem Eintrag

Mehr

Hausarbeit und Klausur

Hausarbeit und Klausur Klausur: Hausarbeit und Klausur 1) Zeitliche Abfolge: Arbeitsweise Klausur Deckblatt anfertigen (am Abend vor der Klausur), Beispiel siehe unten Ränder einzeichnen, 1/3 Rand auf jeder Seite (auch am Abend

Mehr

- 1 - Prof. Dr. Keun 22.4.03. Hinweise zum Zitieren

- 1 - Prof. Dr. Keun 22.4.03. Hinweise zum Zitieren - - Prof. Dr. Keun.4.03 Hinweise zum Zitieren - - Inhaltsverzeichnis. Vorbemerkungen... 5. Zitate aus Monographien... 5.. Nichtwörtliches Zitat... 5... Vollbeleg... 5... Kurzbeleg... 6.. Wörtliches Zitat...

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Bachelor-Studiengangs Meteorologie Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Die Bachelorarbeit wird studienbegleitend

Mehr

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Stand: Mai 2014 Vorbemerkungen Die formale Anmeldung für die Arbeit und deren Abgabe erfolgen über den Prüfungsausschuss. Die Erfüllung

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Facharbeit am FGO

Hinweise zur Erstellung einer Facharbeit am FGO Seite 1 Hinweise zur Erstellung einer Facharbeit am FGO 1.Zielsetzung der Facharbeit Die Facharbeit ist eine der wissenschaftlichen Arbeitstechniken, mit denen der Abiturient seine Studierfähigkeit dokumentiert.

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen.

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen. Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit 1 Generelle Gliederung / structuring (1) Deckblatt / cover (2) Aufgabenstellung / Task (Original vom Lehrstuhl) (3) Kurzfassung / abstract

Mehr

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Liebe Schülerinnen und Schüler, in den kommenden zwei Jahren, den Jahrgangsstufen 1 und 2, werden Sie Facharbeiten (z.b. GFS oder eine Seminarkursarbeit)

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit MASTERARBEIT Seitenumfang 80 100 Papierformat Druck DIN A4, Hochformat einseitig Schriftart Arial, Calibri, Corbel, Times New Roman Schriftgröße Formatierung 12 pt (Text), 8 pt (Fußnote) Blocksatz Zeilenabstand

Mehr

HINWEISE FÜR REFERATE UND PRÄSENTATIONEN

HINWEISE FÜR REFERATE UND PRÄSENTATIONEN HINWEISE FÜR REFERATE UND PRÄSENTATIONEN Inhaltliche Ausrichtung und Bewertungskriterien für Referate und Präsentationen 1 Inhaltliche Ausrichtung eines Referats bzw. einer Präsentation Ein Referat bzw.

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Zitieren und Paraphrasieren

Zitieren und Paraphrasieren Schreiben im Zentrum Zitieren und Paraphrasieren Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten der wissenschaftlich korrekten Verwendung von Zitat und Paraphrase:! Was ist grundsätzlich zu beachten?! Welche

Mehr

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Autoren: Dipl.-Phys. Michael Bauer, Prof. Dr.-Ing. Michael Felleisen,

Mehr

Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring. Expert Student Partner

Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring. Expert Student Partner Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring Expert Student Partner Agenda Überblick Benutzeroberfläche Grundelemente in Word Layout Verzeichnisse 2 Allgemein Michael Ring Email: Michael.Ring@studentpartners.de

Mehr

Leitfaden Diplom- und Bachelorarbeit. Prof. Dr. Miriam Föller Institut für Betriebssysteme Fakultät Informatik

Leitfaden Diplom- und Bachelorarbeit. Prof. Dr. Miriam Föller Institut für Betriebssysteme Fakultät Informatik Leitfaden Diplom- und Bachelorarbeit Prof. Dr. Miriam Föller Institut für Betriebssysteme Fakultät Informatik Überblick Rechtlicher Teil (nach Studienprüfungsordnung) Prof. Föller-spezifischer Teil Gestaltung

Mehr

Richtlinien für die Facharbeit

Richtlinien für die Facharbeit Inhaltsverzeichnis 1. Gesetzliche Grundlagen: Prüfungsordnung 2. Die Facharbeit 2.1 Themenwahl und Betreuung 2.2 Aufbau der Arbeit 2.3 Quellen und Zitate 2.4 Literaturverzeichnis 3. Abgabe der Facharbeit

Mehr

1 Die schriftliche Hausarbeit

1 Die schriftliche Hausarbeit Anhang I 1 Die schriftliche Hausarbeit 1.1 Für alle Klassenstufen Die nachfolgenden Empfehlungen liefern die wichtigsten Anhaltspunkte für die Gestaltung einer schriftlichen Arbeit. Sie decken nicht alle

Mehr

Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1

Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1 Leitfaden zum Schreiben wissenschaftlicher Hausarbeiten 1 1.1. Betreuung Alle Hausarbeiten müssen mit mir abgesprochen werden. Hausarbeiten, die nicht mit mir abgesprochen wurden, nehme ich nicht an. Bevor

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

Schullehrplan Deutsch, 1. Semester E-Profil

Schullehrplan Deutsch, 1. Semester E-Profil Schullehrplan Deutsch, 1. Semester Termine Zeit Kaufleute führen einzeln Sich selbst vorstellen (A. & R. Rutz, Sprache und Basiskurs oder in Gruppen ein Den Lehrbetrieb vorstellen Kommunikation Kurzfassung,

Mehr

Lern- und Arbeitstechniken für das Studium

Lern- und Arbeitstechniken für das Studium Friedrich Rost Lern- und Arbeitstechniken für das Studium mit zahlreichen Abbildungen, Beispielen, Checklisten 3., vollständig aktualisierte und erweiterte Neuausgabe Leske + Budrich, Opiaden 2003 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein!

Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten Stand 10 / 2012 Prof. Dr. Albrecht F. Michler Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten - 2 - Diese Hinweise sollen zeigen, welche

Mehr

Richtlinien für die Zitierweise am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren AIFB

Richtlinien für die Zitierweise am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren AIFB Richtlinien für die Zitierweise am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren AIFB Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zur Zitierweise und zum Literaturverzeichnis... 2 1.1. Allgemeine

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

to break the rules, you have to know them

to break the rules, you have to know them Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann Humanwissenschaften Hochschule Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur to break the rules, you have to know

Mehr

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit Geprüfte/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung zum/zur Geprüften Betriebswirt/Geprüften Betriebswirtin

Mehr

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015 Richtig Zitieren Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit September, 2015 Wann ist ein Text ein Plagiat? In einer als Plagiat bezeichneten schriftlichen Arbeit weist der überwiegende

Mehr

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement

Verfahrensanweisung zur Anfertigung von Studienarbeiten im Bachelor Tourismusmanagement zur Anfertigung von im Bachelor Tourismusmanagement V E R T E I L E R Alle Studierenden des Bachelorstudienganges Tourismusmanagement Studiengangsleitung Studiengangsassistenz V E R A N T W O R T L I C

Mehr

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche Leitfaden Grundlagenkurs Literaturrecherche 1 Literatur ermitteln Vorüberlegungen Literatur ermitteln ist ein Handwerk. Um dieses Handwerk nutzen zu können, müssen vier Voraussetzungen geklärt werden:

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD.

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. 1. Inhalt 1. Präambel... 3 2. Allgemeine Informationen... 3 3. Formatvorgaben...

Mehr

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit.

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit. www..ch Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Wie muss ich für die Diplomarbeit vorgehen? Welchen Umfang darf die Diplomarbeit haben. Wann ist Abgabetermin? Was könnte ein Thema für die Diplomarbeit

Mehr

Bibliographieren. Sekundärliteratur. Internet

Bibliographieren. Sekundärliteratur. Internet Bibliographieren Sekundärliteratur Zugang zu Sekundärliteratur findest du über Bibliographien, über die Literaturverzeichnisse wissenschaftlicher Werke und über die grossen Lexika, insbesondere auch Speziallexika.

Mehr

B u r g g y m n a s i u m der Stadt Altena (Westf.) Sekundarstufen I und II Bismarckstr. 10 58762 Altena

B u r g g y m n a s i u m der Stadt Altena (Westf.) Sekundarstufen I und II Bismarckstr. 10 58762 Altena B u r g g y m n a s i u m der Stadt Altena (Westf.) Sekundarstufen I und II. Bismarckstr. 10 58762 Altena Teile der Facharbeit 1. Vorwort Ein Vorwort muss man nicht schreiben. Es gehört auch nicht zum

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit Studiengang Bachelor of Science Seite 1 Die Bachelorarbeit wird als Abschlussarbeit des Bachelorstudiums angefertigt und schließt mit einer Abschlusspräsentation ab. Die Bachelor-Arbeit soll zeigen, ob

Mehr

Akademische Arbeiten abschliessen. Christof Sauer

Akademische Arbeiten abschliessen. Christof Sauer Akademische Arbeiten abschliessen Christof Sauer 1. Ein guter Schluss ziert alles 1. Ein guter Schluss ziert alles Das Wichtigste: Fertig werden 1. Ein guter Schluss ziert alles Fertig werden Ort und Zeitbedarf

Mehr

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Maschinenwesen - Campus Essen Institut für Ingenieurinformatik Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom-

Mehr

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013

GFS. Thema: Musterexemplar einer GFS. Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung. von. Gottfried Wilhelm Leibniz. Klasse xy. Schuljahr 2012/2013 GFS Thema: Musterexemplar einer GFS Kriterien einer schriftlichen Ausarbeitung von Gottfried Wilhelm Leibniz Klasse xy Schuljahr 2012/2013 Fach: xy Fachlehrer: Herr Lempel Privatgymnasium Weinheim Inhalt

Mehr

Seminar. NoSQL Datenbank Technologien. Michaela Rindt - Christopher Pietsch. Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015)

Seminar. NoSQL Datenbank Technologien. Michaela Rindt - Christopher Pietsch. Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Seminar Datenbank Technologien Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Michaela Rindt - Christopher Pietsch Agenda 1 2 3 1 / 12 Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Teil 1 2 / 12 Richtlinien

Mehr

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Einschätzung der Diplomarbeit Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Von: Wultsch Christina Matrikelnr.: 0411409 LV: Wissenschaftliches Arbeiten (LV-Nr.: 000.002)

Mehr

Professionalisierung im Bereich Human Ressourcen

Professionalisierung im Bereich Human Ressourcen Institut für systemische Beratung Leitung: Dr. Bernd Schmid Schloßhof 3 D 69169 Wiesloch Tel. 06222/81880 www.systemische professionalitaet.de Professionalisierung im Bereich Human Ressourcen Kommentare

Mehr

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl:

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl: Fragebogen, allgemeine Angaben Name, Vorname: Matrikel-Nr.: Studienadresse Straße: Studienadresse PLZ Ort: Telefon: E-Mail: Studienfach 2. Hauptfach (falls zutreffend): Nebenfach bzw. Nebenfächer: Studiensemester:

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Wie soll s aussehen?

Wie soll s aussehen? Wie soll s aussehen? (Aufbau der Dokumentation) Umfang pro Schüler ca. 5 Seiten Text (je nach Thema und Fächern in Absprache mit den Betreuungslehrern) Format Rand DIN A4 rechts, links, oben, unten jeweils

Mehr

Hausarbeiten/Seminararbeiten

Hausarbeiten/Seminararbeiten Merkblatt Hausarbeiten/Seminararbeiten PD Dr. Ulrike Hanke Teachertraining mail@ulrike-hanke.de www.hanke-teachertraining.de Quellen Hanke, Ulrike (2004): Wissenschaftliches Arbeiten. Unveröffentlichter

Mehr

Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue:

Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue: Tipps, die Sie beherzigen sollten, wenn ich Ihre Abschlussarbeit als Erstprüfer oder Ihre Hausarbeit betreue: Allgemeine Tipps Stimmen Sie die Formalia mit Ihrem Erstprüfer ab, denn Jede Jeck is anders!

Mehr

1 Dissertationsarbeiten in Form einer Dissertationsschrift

1 Dissertationsarbeiten in Form einer Dissertationsschrift Merkblatt für formale Kriterien zur Erstellung von Dissertationsarbeiten an der Medizinischen Fakultät der Friedrich- Schiller-Universität Jena Anhang zur Promotionsordnung Stand: 14.08.2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit 1 Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit (unter Bezugnahme auf 24 PO LLB DEWR 2011) I. Informationen zur schriftlichen Erstellung der Bachelorarbeit 1. Allgemeines - Umfang: Der Umfang der Bachelorarbeit

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit

Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Technische Universität Dresden Seite 1 von 5 Richtlinie für die Anfertigung der Diplomarbeit Die vorliegende Richtlinie stellt eine Ergänzung zu den Regelungen zum Diplomverfahren gem. Diplomprüfungsordnung

Mehr

Deutsch Grundlagenfach

Deutsch Grundlagenfach Deutsch Grundlagenfach A. Stundendotation Klasse 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Wochenlektion 4 3 3 4 B. Didaktische Konzeption Überfachliche Kompetenzen Das Grundlagenfach Deutsch fördert besonders

Mehr

Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Fachschule

Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Fachschule Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Veranstaltung: Berufsausbildung HF Dokumentation: Formular Autor: CH/HC Version: 3 Datum: 05.13 -Einsatzanalysen für die 1/5 Die Studierenden

Mehr

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden.

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Recherchieren Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Um genau auf das zu treffen, was man braucht, sollte man im Allgemeinen anfangen

Mehr

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten 1 Gestaltung der Arbeit Abstract Titelblatt Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis (soweit nach Ziffer 4 erforderlich) Abkürzungsverzeichnis (soweit nach Ziffer 5 erforderlich) Text der Arbeit Literaturverzeichnis

Mehr

Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten 1. Was ist unter wissenschaftlichem Arbeiten zu verstehen?

Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten 1. Was ist unter wissenschaftlichem Arbeiten zu verstehen? Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten 1. Was ist unter wissenschaftlichem Arbeiten zu verstehen? Wissenschaft = [ ] Wissen hervorbringende forschende Tätigkeit in einem bestimmten Bereich [ ] * Erkenntnisgewinn

Mehr

Die juristische Doktorarbeit

Die juristische Doktorarbeit Die juristische Doktorarbeit Ein Ratgeber für das gesamte Promotionsverfahren von Dr. Hannes Beyerbach 1. Auflage Verlag Franz Vahlen München 2015 Verlag Franz Vahlen im Internet: www.vahlen.de ISBN 978

Mehr

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte

Mehr

Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen

Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen Die Facharbeit ein roter Faden zum fachmännischen Arbeiten Gymnasium St. Wolfhelm Beispiel für das Titelblatt einer Facharbeit Information and Its Reliability in Francis Scott-Fitzgerald s The Great Gatsby

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Empfehlungen zur wissenschaftlichen Präsentation

Empfehlungen zur wissenschaftlichen Präsentation Empfehlungen zur wissenschaftlichen Präsentation Univ.-Prof. Dr. N. Krawitz, Dipl.-Kffr. M. Dornhöfer Ehemals: Lehrstuhl BWL II, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Prüfungswesen Folie

Mehr

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing.

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten Jede Arbeit stellt eine technisch- / wissenschaftlichen Abhandlung dar und muss klar gegliedert, präzise formuliert frei von Rechtschreibfehlern und

Mehr

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise...

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise... Formvorschriften Prof. Dr. D. Braun Seite 1 Umfang der Arbeit... 1 2 Formate... 1 3 Titelblatt... 2 4 Inhaltsverzeichnis... 3 5 Zitierweise... 4 6 Literaturverzeichnis... 5 7 Abbildungen und Tabellen...

Mehr

Leitfaden für schriftliche Arbeiten

Leitfaden für schriftliche Arbeiten Lehrstuhl für Markoökonomie, Internationale Industrie- und Wachstumspolitik Leitfaden für schriftliche Arbeiten 1. Allgemeines Im Rahmen des so genannten Bachelor-Studiums der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium

Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Forschung Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium History of Ancient Science der Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS)

Mehr

Leitlinien zum Verfassen von Hausarbeiten

Leitlinien zum Verfassen von Hausarbeiten Leitlinien zum Verfassen von Hausarbeiten Diese Leitlinien sind unverbindliche Empfehlungen; die Vorgaben des jeweiligen Aufgabenstellers haben Vorrang und sollten stets beachtet werden. I. Aufbau der

Mehr

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch)

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch) , 8. Schulstufe 1 Hinweise zum Verständnis der Deskriptoren Die in den Deskriptoren immer wieder angesprochenen vertrauten Themenbereiche sind identisch mit den im Lehrplan angeführten Themen. Eine Liste

Mehr