Leitfaden zum Elternunterhalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zum Elternunterhalt"

Transkript

1 Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr Hagen Tel: 02331/ Fax: 02331/

2 Einleitung Aufgrund immer neuer medizinischer Errungenschaften werden die Menschen zunehmend älter. Allerdings kommt es immer häufiger vor, dass man im Alter einer intensiven individuellen Fürsorge bedarf. Die dadurch auftretenden Kosten können die Betroffenen häufig nicht selbst tragen. Vielmehr sind sie dabei auf staatliche Unterstützung oder aber die Unterstützung durch Verwandte und Bekannte angewiesen. Die staatlichen Stellen werden versuchen das von Ihnen verauslagte Geld von den Kindern der Betroffenen zurückzuholen. Der folgende Leitfaden zeigt Ihnen, in welchen Situationen die Nachkommen rechtlich verpflichtet sind für ihre Eltern Unterhalt zu leisten. I) Wer ist unterhaltspflichtig? Nach den Vorstellungen des Gesetzgebers sind Verwandte, die in gerader Linie voneinander abstammen, verpflichtet einander Unterhalt zu gewähren ( 1601 des Bürgerlichen Gesetzbuches, kurz BGB). Dabei macht es keinen Unterschied, ob man auf- oder absteigend in gerader Linie miteinander verwandt ist. Deshalb haben die folgenden Verwandtschaftsgrade keinen Unterhaltsanspruch gegen einen potentiellen Unterhaltspflichtigen: Die Geschwister, Verschwägerte, Stiefkinder, Onkel und Tanten. Die Kinder sind gegenüber ihren Eltern unterhaltspflichtig, wenn Sie über dafür ausreichende Einkommens- und Vermögensverhältnisse verfügen. Der Ehegatte des betroffenen Kindes hat gegenüber seinen Schwiegereltern keine gesetzliche Unterhaltspflicht. Jedoch kann er bei entsprechend guten Einkommens- und Vermögensverhältnissen verpflichtet sein, seinem einkommenslosen Ehepartner ein angemessenes Taschengeld zu gewähren. Dieses Taschengeld kann dann wiederum zum einsetzbaren Vermögen des unterhaltsverpflichteten Ehepartners werden. Trotz einer entsprechenden Leistungsfähigkeit des Verpflichteten kann es Ausnahmen von der Unterhaltspflicht geben. Ein Härtefall der zur Verweigerung der Unterhaltszahlung berechtigt liegt immer dann vor, wenn der Unterhaltsberechtigte massiv gegen seine Unterhalts- bzw. Sorgepflichten verstoßen hat ( 1611 Abs. 1 BGB). Die Rechtsprechung hat einen solchen Fall z.b. dann angenommen, wenn der Vater sich aufgrund einer psychischen Erkrankung in der Vergangenheit nicht um sein unterhaltspflichtiges Kind gekümmert hat. Haben die bedürftigen Eltern mehrere Kinder, so trifft diese die Pflicht zur Unterhaltsaufbringung zu gleichen Teilen soweit dies die individuellen Vermögensverhältnisse zulassen ( 1606 Abs. 3 BGB). Deshalb kann es passieren, daß eines der unterhaltspflichtigen Kinder alleine den Unterhalt der Eltern bestreiten muß, da die anderen Geschwister dazu finanziell nicht in der Lage sind. II) Bemessung der Unterhaltspflicht Die Höhe der Unterhaltspflicht hängt von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten ab ( 1603 BGB). Die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Unterhaltsverpflichteten sind die maßgeblichen Parameter bei der Ermittlung der Höhe der Unterhaltspflicht. 1) Einkommen Nicht das Bruttoeinkommen des Verpflichteten, sondern dessen bereinigtes Nettoeinkommen ist für die Ermittlung der Unterhaltspflicht maßgeblich. Das bereinigte Nettoeinkommen wird wie folgt ermittelt: 2

3 a) Bereinigtes Nettoeinkommen Vom Nettoeinkommen sind die folgenden Belastungen abzuziehen: Kosten der allgemeinen Krankenvorsorge Kosten der privaten Altersvorsorge, hierfür können etwa 5% des Bruttolohns angesetzt werden Berufsbedingte Aufwendungen Die Fahrtkosten zur Arbeitsstelle Die Kosten für die krankheits- oder berufsbedingte Anschaffung eines PKW Krankheitsbedingte Aufwendungen Familienbezogene Schulden, die einer angemessen Lebensführung dienen Die Kosten der Pflegeversicherung Werbungskosten Bei nicht selbständigen Personen wird das Gericht das bereinigte Nettoeinkommen anhand der letzten zwölf Gehaltsabrechnungen, bei Selbständigen anhand der Einkünfte der letzten drei Jahre ermitteln. b) Selbstbehalt Nachdem das bereinigte Nettoeinkommen, durch den Abzug der anrechnungsfähigen Belastungen ermittelt wurde, wird dem Unterhaltsverpflichteten ein Betrag als notwendiger Selbstbehalt zugebilligt. Dadurch soll gewährleistet werden, daß der Unterhaltsverpflichtete nicht über die Grenzen des Zumutbaren hinaus belastet und damit selbst zum Sozialfall wird. Lebt der Unterhaltspflichtige allein, so wird ihm derzeit ein Selbstbehalt in Höhe von zugebilligt. In diesem Betrag sind die Kosten einer fiktiven Warmmiete in Höhe von 440 enthalten. Ist der Unterhaltsverpflichtete verheiratet, erhöht sich der Betrag des Selbstbehalts um 950 für den Ehegatten. Die 950 des Ehegatten enthalten einen zusätzlichen Kostenanteil einer fiktiven Warmmiete in Höhe von 330. Hat der Unterhaltspflichtige Kinder, so erhöht sich der Selbstbehaltgrenzwert ebenfalls. Beispiel 1: Der Unterhaltsverpflichtete hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von 1200 im Monat. Da er unter der Selbstbehaltgrenze von 1250 liegt, ist er nicht verpflichtet seinen Eltern Unterhalt zu gewähren. Beispiel 2: Der Unterhaltsverpflichtete ist verheiratet, die Ehefrau hat kein eigenes Einkommen. Er hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von Da er verheiratet ist, kann er einen Selbstbehalt von 2200 geltend machen. Der den Selbstbehaltsbetrag überschießende Teil des bereinigten Nettoeinkommens steht für die Erfüllung der Unterhaltspflicht zur Verfügung. Die oben genannten Selbstbehaltsbeträge enthalten einen fiktiven Kostenanteil für die Warmmiete. Wenn der Verpflichtete diesen Kostenrahmen überschreitet, die Kosten jedoch den üblichen örtlichen und persönlichen Verhältnisse entsprechen, erhöht sich der Selbstbehaltsbetrag um diesen überschießenden Teil. Beispiel: 3

4 Der Unterhaltsverpflichtete ist verheiratet und lebt in München. Er hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von Die den üblichen örtlichen und persönlichen Verhältnissen entsprechende Mietwohnung produziert Kosten für die Warmmiete in Höhe von 950. Die Kosten der für die Lebenssituation des Unterhaltsverpflichteten angemessenen Wohnung überschießen den in den Selbstbehaltsbeträgen enthaltenen Kostenanteil für die Warmmiete um 180. Um genau diesen Betrag darf der Unterhaltsverpflichtete seinen Selbstbehaltsbetrag aufstocken. Deshalb verfügt der Unterhaltsverpflichtete in diesem Fall über kein einsetzbares Einkommen. In vielen Fällen verfügt der Unterhaltsverpflichtete über kein eigenes Einkommen. In diesen Fällen hat der Unterhaltsberechtigte keinen (direkten) Anspruch gegen dessen Ehepartner. Wenn der nicht unterhaltspflichtige Ehepartner jedoch über Einkünfte verfügt, durch die er das Alltagsleben der Familie mühelos allein finanzieren kann, so wird das Geld des unterhaltspflichtigen Ehepartners (z.b. das Taschengeld) frei und kann für Unterhaltszahlungen herangezogen werden. Beispiel: Der nicht unterhaltsverpflichtete Ehepartner hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von Der unterhaltsverpflichtete Ehepartner bezieht aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung ein Arbeitseinkommen von 400 im Monat. In diesem Fall kann der nicht unterhaltspflichtige Ehepartner die Lebenshaltungskosten der Familie problemlos alleine bestreiten. Das Einkommen des unterhaltspflichtigen Ehepartners sowie ein ihm gegenüber dem nicht unterhaltsverpflichteten Ehepartner zustehender angemessener Taschengeldanspruch können bei der Bemessung der Unterhaltspflicht berücksichtigt werden. Gleiches gilt bei Doppelverdienerehen. Reichen die Einkünfte des nicht unterhaltsverpflichteten Ehepartners aus, um den Lebensunterhalt der Familie allein zu decken, so stehen die Einkünfte des unterhaltspflichtigen Ehepartners für Unterhaltszahlungen uneingeschränkt zur Verfügung. Im Gegensatz zum Ehegatten- und Kindesunterhalt trifft den Unterhaltspflichtigen in diesem Fall keine Arbeitsobliegenheit. D.h. der arbeitslose Unterhaltspflichtige ist nicht verpflichtet sich eine Arbeitsstelle zu suchen, um so seiner Unterhaltspflicht genügen zu können. 2) Vermögen Neben den Arbeitseinkünften des Unterhaltsverpflichteten wird auch dessen sonstiges Vermögen bei der Ermittlung der Höhe des Unterhaltsanspruchs der Eltern berücksichtigt. In welcher Höhe das Vermögen zu Unterhaltszahlungen herangezogen werden kann, ist noch nicht höchstrichterlich geklärt. Das so genannte Schonvermögen wird bei der Ermittlung der Unterhaltspflicht nicht berücksichtigt. Neben einem eigengenutzten Hausgrundstück gehören Freibeträge von bis dazu. Die Höhe des Freibetrages richtet sich nach den Lebensverhältnissen des Unterhaltspflichtigen und wird vom Gericht individuell ermittelt. Verfügt der Unterhaltspflichtige neben einem ausschließlich privat genutzten Hausgrundstück über weiteres Grundvermögen, so kann dies bei den Unterhaltszahlungen berücksichtigt werden. Das Gericht kann z.b. unabhängig davon, ob das nicht ausschließlich privat Grundstück/Haus wirtschaftlich verwertet wird, einen zu erzielenden Ertrag schätzen und als fiktives Einkommen bei der Bemessung der Unterhaltspflicht berücksichtigen. 4

5 Lebensversicherungen oder sonstige Instrumente der Altersvorsorge gehören immer dann zum Schonvermögen, wenn Sie einer der Familiensituation angemessen Altersvorsorge dienen. 3) Schenkungen Häufig haben die Eltern den Kindern in den Jahren vor ihrer Bedürftigkeit nennenswerte Geld- oder Sachgeschenke zukommen lassen. Diese Geschenke werden sie im Falle der Bedürftigkeit regelmäßig nicht selbst zurückfordern, auch wenn sie rechtlich die Möglichkeit dazu haben ( 528, 529 BGB). Der staatliche Leistungsträger kann aber die Ansprüche des Bedürftigen auf sich überleiten, wenn dieser staatliche Unterstützung erhält. Von diesem Überleitungsrecht wird er regelmäßig Gebrauch machen und dann die innerhalb der letzten zehn Jahre vorgenommenen Schenkungen zurückfordern. III) Zusammenfassung Die Höhe des Unterhaltsanspruchs wird wie folgt berechnet: Bereinigtes Nettoeinkommen + Fiktives Einkommen./. Selbstbehalt Höhe des Unterhaltsanspruchs Anhand dieser Formel und den vorstehenden Ausführungen können Sie in vielen Fällen ermitteln, ob eine Unterhaltspflicht in Betracht kommt. Bei schwieriger gelagerten Fällen sollten Sie in jedem Fall einen Fachmann zu Rate ziehen. 5

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Die Unterbringung der Eltern oder eines Elternteils in einem Alten- oder Pflegeheim kann teuer werden. Die Betroffenen selbst müssen dafür Renten, sonstige Einnahmen

Mehr

Elternunterhalt. Kinder haften für ihre Eltern. Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, Köln

Elternunterhalt. Kinder haften für ihre Eltern. Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, Köln Elternunterhalt Kinder haften für ihre Eltern Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, 51109 Köln Grundvoraussetzungen für die Unterhaltsverpflichtung I. Bedürftigkeit des Elternteils

Mehr

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Verbraucherinformation - Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Wichtiger Hinweis: Die folgende Verbraucherinformation soll Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen geben, unter

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Kinder haften für ihre Eltern Der Pflegefall und seine Folgen Referent: RA Peter Ehrensberger Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Erbrecht Heimkosten Kosten für Unterbringung in Pflegeheim Kosten

Mehr

Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern?

Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern? Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fachanwälte für Verwaltungsrecht

Mehr

Pflegekosten. Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Rechtsanwältin CHRISTIANE GRAß Fachanwältin für Agrarrecht

Pflegekosten. Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Rechtsanwältin CHRISTIANE GRAß Fachanwältin für Agrarrecht Pflegekosten Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Semmelweisstraße 2 53123 Bonn Tel.: 02 28 / 6 20 58 04 Fax: 02 28 / 6 20 58 06 2 Nicht gedeckte Kosten der Pflegeheime Wer bezahlt die vollstationäre

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Unterhaltspflicht von Kindern 7. Unterhaltsansprüche 9. Auskunftspflicht des Unterhaltsschuldners 17. Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit 21

Unterhaltspflicht von Kindern 7. Unterhaltsansprüche 9. Auskunftspflicht des Unterhaltsschuldners 17. Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit 21 Schnellübersicht Unterhaltspflicht von Kindern 7 Unterhaltsansprüche 9 Auskunftspflicht des Unterhaltsschuldners 17 Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit 21 Herabsetzung des Unterhaltsanspruchs 25 Unterhaltsumfang

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 1.1.2010 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten?

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Fachanwälte für Verwaltungsrecht Via Futura Bamberg, 23./24.03.2013 Referent: Jürgen Greß Fachanwalt für Sozialrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Stand 05/2013 Agenda 2 Finanzieller Eigenanteil der Pflege System der Finanzierung der Pflegekosten Vermögen und Freibeträge Schenkungen Haftung des Ehegatten

Mehr

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern?

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? 8. Auflage 2013 Jürgen Greß Rechtsanwalt Fachanwalt für Sozialrecht

Mehr

Fragebogen für die Unterhaltsberechnung

Fragebogen für die Unterhaltsberechnung Glatzel & Partner Partnerschaftsgesellschaft Fragebogen für die Unterhaltsberechnung Für die Unterhaltsberechnung füllen Sie den von uns entwickelten Fragebogen vollständig aus und übermitteln uns Ihre

Mehr

Elternunterhalt: Fragen und Antworten. Wer ist unterhaltspflichtig?

Elternunterhalt: Fragen und Antworten. Wer ist unterhaltspflichtig? Elternunterhalt: Fragen und Antworten Wer ist unterhaltspflichtig? Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren so steht es im Gesetz. Gemeint sind Personen, die voneinander

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnen

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.08.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.01.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Eltern im Heim. Wann müssen Kinder für ihre Eltern zahlen? 12.11.2015. Rechtsanwältin Brigitte Gebhardt

Eltern im Heim. Wann müssen Kinder für ihre Eltern zahlen? 12.11.2015. Rechtsanwältin Brigitte Gebhardt Eltern im Heim Wann müssen Kinder für ihre Eltern zahlen? 12.11.2015 Rechtsanwältin Brigitte Gebhardt Persönliche Vorstellung *31. März 1955 in Koblenz (Rheinland-Pfalz) Studium der Rechtswissenschaften

Mehr

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben)

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben) Bitte senden Sie uns Ihre Angaben via email an: beratungonline@anwaltonline.com Daten für Unterhaltsberechnungen. Damit Unterhaltsansprüche zuverlässig berechnet werden können, ist es unbedingt erforderlich,

Mehr

Leitfaden Sozialhilfe und Unterhaltsverpflichtungen bei Pflegebedürftigkeit

Leitfaden Sozialhilfe und Unterhaltsverpflichtungen bei Pflegebedürftigkeit Leitfaden Sozialhilfe und Unterhaltsverpflichtungen bei Pflegebedürftigkeit Inhalt Sozialhilfe bei Pflege- und Hilfebedürftigkeit Sozialhilfe nach dem neuen Sozialgesetzbuch Wer kann Sozialhilfe beantragen?

Mehr

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern?

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? 6. Auflage 2011 Jürgen Greß Rechtsanwalt Fachanwalt für Sozialrecht

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14, 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnen

Mehr

Elternunterhalt. Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht

Elternunterhalt. Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht Elternunterhalt Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht 2013 by RA und FA für FamR Gerd Anzahl der Pflegebedürftigen steigt vor allem bei den Hochbetagten

Mehr

42 Der Lebensbedarf 42 Unterhalt nach der Lebensstellung 44 Angemessene Heim- und Pflegekosten 47 Die Pflegestufen

42 Der Lebensbedarf 42 Unterhalt nach der Lebensstellung 44 Angemessene Heim- und Pflegekosten 47 Die Pflegestufen 7 Inhalt 01 Grundlagen des ELTERN UNTERHALTSREchts 14 Einführung 16 Zum Verhältnis von Unterhalt und Sozialhilfe 17 Die Aufgabe der Sozialämter 18 Sozialhilferegress 20 Post vom Sozialamt 22 Rechtliche

Mehr

ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER?

ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER? ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 31. August 2013, 17.03 Uhr im Ersten ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER? Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

Informationsblatt zur Unterhaltspflicht der Kinder bei ungedeckten Heimkosten von Eltern

Informationsblatt zur Unterhaltspflicht der Kinder bei ungedeckten Heimkosten von Eltern Informationsblatt zur Unterhaltspflicht der Kinder bei ungedeckten Heimkosten von Eltern 1. Ungedeckte Heimkosten Ist eine Heimunterbringung notwendig, entstehen hierfür sehr hohe Kosten für den Untergebrachten,

Mehr

Neue Düsseldorfer Tabelle 2010: Kindesunterhalt erhöht trotzdem nicht mehr Geld im Portemonnaie?

Neue Düsseldorfer Tabelle 2010: Kindesunterhalt erhöht trotzdem nicht mehr Geld im Portemonnaie? Neue Düsseldorfer Tabelle 2010: Kindesunterhalt erhöht trotzdem nicht mehr Geld im Portemonnaie? Das Kindergeld wurde zum 01.01.2010 automatisch erhöht. Ab 01.01.2010 gilt auch eine neue Düsseldorfer Tabelle.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Änderung der Rechtsprechung des BGH zur Berechnung des nachehelichen Unterhaltes

Inhaltsverzeichnis Änderung der Rechtsprechung des BGH zur Berechnung des nachehelichen Unterhaltes Inhaltsverzeichnis Änderung der Rechtsprechung des BGH zur Berechnung des nachehelichen Unterhaltes A) Alte Rechtsprechung des BGH B) Situation nach der Änderung der Rechtsprechung des BGH C) Grundgedanke

Mehr

W ann muss das Kind sein Vermögen angreifen, um Elternunterhalt zahlen zu können?

W ann muss das Kind sein Vermögen angreifen, um Elternunterhalt zahlen zu können? W ann muss das Kind sein Vermögen angreifen, um Elternunterhalt zahlen zu können? Sie werden nur dann von Ihrer Unterhaltspflicht frei, wenn weder Ihr Einkommen noch Ihr Vermögen ausreichen, um den Lebensbedarf

Mehr

Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit

Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Im Zusammenhang mit einer Scheidung wird üblicherweise geprüft, ob Unterhalt zu zahlen ist, gegebenenfalls

Mehr

Die Unterhaltsberechnung

Die Unterhaltsberechnung Peter Schwolow Die Unterhaltsberechnung Berechnungsbeispiele für den Praktiker 2. Auflage Luchterhand Inhalt m V Inhalt Vorwort Anwendungshinweise Verwendete Literatur I. Minderjährigenunterhalt 1 2 3

Mehr

Elternunterhalt. Wenn Kinder für Eltern zahlen müssen was bleibt für mich und meine Familie übrig

Elternunterhalt. Wenn Kinder für Eltern zahlen müssen was bleibt für mich und meine Familie übrig Elternunterhalt Wenn Kinder für Eltern zahlen müssen was bleibt für mich und meine Familie übrig I. Unterhaltsberechtigung 1. Wer ist unterhaltsberechtigt? Nach 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie

Mehr

OGH 2003/01/30, 2 Ob 86/02i

OGH 2003/01/30, 2 Ob 86/02i OGH 2003/01/30, 2 Ob 86/02i Der Oberste Gerichtshof hat durch den Hofrat des Obersten Gerichtshofes Dr. Schinko als Vorsitzenden sowie durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofes Dr. Tittel, Dr. Baumann,

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Düsseldorfer Tabelle 2015 Zum 1. August 2015 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert. Die Erhöhung der Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder beruht auf dem am 22. Juli 2015 verkündeten Gesetz zur

Mehr

Brandenburg Dresden Jena Naumburg Rostock

Brandenburg Dresden Jena Naumburg Rostock Sonderbeilage zu Heft 11/2001 Unterhaltsleitlinien des Oberlandesgerichts (Stand: 1.7.2001) 3 1. Anrechenbares Einkommen 1.1 Nettoeinkommen Zum Einkommen gehören alle Einkünfte und geldwerten Vorteile,

Mehr

ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH. Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am

ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH. Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH VON PROF. DR. CHRISTOF STOCK Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am 11.09.2013 PROF. DR. CHRISTOF STOCK seit 1989 Rechtsanwalt seit

Mehr

Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999

Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999 Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999 I. Anrechenbares Einkommen 1.1 Nettoeinkommen Zum Einkommen gehören alle Einkünfte und geldwerten Vorteile z. B. Arbeitsverdienst (inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Mehr

Geschenkt ist geschenkt.

Geschenkt ist geschenkt. Das Haus schon zu Lebzeiten verschenken? Schenken mit warmer Hand Folgen im Pflegefall Ergolding, den 17. April 2013 Geschenkt ist geschenkt. (deutsche Redensart) 2 Überblick Erbfolge erst mit dem Tod

Mehr

für Kostenbeiträge für ambulante und stationäre Leistungen der Behindertenhilfe

für Kostenbeiträge für ambulante und stationäre Leistungen der Behindertenhilfe Richtlinie des Landes Tirol für Kostenbeiträge für ambulante und stationäre Leistungen der Behindertenhilfe Abteilung Soziales 1 Beschluss der Tiroler Landesregierung vom 19.Mai 2015 2 Allgemeines Aufgrund

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Bremen Hamburg Schleswig

Bremen Hamburg Schleswig Schnelldienst zur Zivilrechtsprechung der drei Oberlandesgerichte Sonderbeilage zu Heft 13/2001 Leitlinien zum Unterhaltsrecht der Familiensenate des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Stand: 1.7.2001

Mehr

Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben.

Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben. 2 Ob 658/84 Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Piegler als Vorsitzenden und durch die Hofräte des Obersten Gerichtshofs Dr. Kralik, Dr. Melber, Dr. Huber

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 216/00 URTEIL in der Familiensache Verkündet am: 20. März 2002 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Pflegevorsorge ADS-Mandantenveranstaltung Dortmund, 25.04.2013

Pflegevorsorge ADS-Mandantenveranstaltung Dortmund, 25.04.2013 Pflegevorsorge ADS-Mandantenveranstaltung Dortmund, 25.04.2013 Pflegeversicherung Warum ist die Pflegevorsorge so wichtig? 1,56 Mio. Menschen in D. erhalten eine BU, EU oder EM-Rente 2,317 Mio. Menschen

Mehr

Vorwort... 5. Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen

Vorwort... 5. Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen Vorwort... 5 Kapitel 1 Getrenntleben und die rechtlichen Folgen Getrenntleben was bedeutet das?... 14 Ich will mich von meinem Partner trennen auf was muss ich achten?... 16 Welche rechtlichen Folgen hat

Mehr

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung...

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Warum Sie sich jetzt damit beschäftigen sollten! Rechtsanwalt Jan Waßerfall Wer ist Jan Waßerfall? 40 Jahre alt

Mehr

Wann kann die Sozialbehörde Unterhalt fordern?

Wann kann die Sozialbehörde Unterhalt fordern? Wann kann die Sozialbehörde Unterhalt fordern? Wenn die Sozialhilfebehörde Leistungen erbringt, so kann kraft Gesetzes ein so genannter Forderungsübergang an Unterhaltspflichtige erfolgen. Das heißt, der

Mehr

Muss ich mich an den Kosten beteiligen?

Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Fragen zum Einkommens- und Vermögenseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Köln, den 13.06.2012 Ellen Wimmer-Lüders Ziel Zum Termin der Hilfeplankonferenz

Mehr

Persönliche Wirkungen der Ehe. I. Allgemeines

Persönliche Wirkungen der Ehe. I. Allgemeines Persönliche Wirkungen der Ehe I. Allgemeines Geregelt in den 89-100 ABGB Bestimmungen geben vor, was die Rechtsordnung unter einer Ehe versteht und bestimmt dementsprechend die wechselseitigen Rechte und

Mehr

@info@wingenroth-graeve.de

@info@wingenroth-graeve.de Familienrecht Mandanteninfo Unterhalt @info@wingenroth-graeve.de Ehegatten sind untereinander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die Familie angemessen zu unterhalten. Es besteht also

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht. Scheidung

Fachanwältin für Familienrecht. Scheidung Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht bei einer Scheidung Scheidungsantrag Der Scheidungsantrag kann nur durch einen Rechtsanwalt beim Familiengericht eingereicht werden. Voraussetzung

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 9 WF 111/07 Brandenburgisches Oberlandesgericht 51 F 351/06 Amtsgericht Cottbus Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache des Herrn H C, Beklagten und Beschwerdeführers, - Prozessbevollmächtigte:

Mehr

Inhalt 1. Die Voraussetzungen des Unterhaltsanspruches

Inhalt 1. Die Voraussetzungen des Unterhaltsanspruches P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Zum Elternunterhalt Vor der Entscheidung über den Umzug in ein Pflegeheim bestehen erfahrungsgemäß auf beiden Seiten der der Kinder und der der Eltern - große Befürchtungen,

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 4 WF 71/11 = 153 F 465/10 Amtsgericht Bremerhaven In der Familiensache B e s c h l u s s [ ] Antragsteller, gegen [ ] Antragsgegnerin, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

"Wer wird das bezahlen?" oder Pflegefall und Elternunterhalt?

Wer wird das bezahlen? oder Pflegefall und Elternunterhalt? "Wer wird das bezahlen?" oder Pflegefall und Elternunterhalt? Dr. Doering-Striening Rechtsanwältin Fachanwältin für Sozial- und Familienrecht www.rue94.de ( Stand 7/2006) WESENTLICHES: Uns liegen aus unterschiedlichen

Mehr

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht.

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Was gilt als Einkommen der Eltern? 39 noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Nießbrauch Durch die Begründung des Nießbrauchs überträgt der Eigentümer einer Sache das Recht zur

Mehr

Elternunterhalt. Mandanten-Info. Elternunterhalt

Elternunterhalt. Mandanten-Info. Elternunterhalt Mandanten-Info Elternunterhalt E-Mail: mail@pgw-partner.de, Internet: www.pgw-partner.de 2 1. Einleitung 2. Teil des Verwandtenunterhalts 2.1 Der Lebensbedarf des Elternteils 2.2 Bedürftigkeit des Unterhaltsberechtigten

Mehr

Der Trennungsunterhalt Wann kommt Trennungsunterhalt überhaupt in Betracht? Der Trennungsunterhalt richtet sich nach der Vorschrift des 1361 I BGB. Diese greift nur, wenn die Parteien vollkommen getrennt

Mehr

Unter Elternunterhalt ist der Unterhalt zu verstehen den Sie als Kind Ihren Eltern schulden.

Unter Elternunterhalt ist der Unterhalt zu verstehen den Sie als Kind Ihren Eltern schulden. info.elternunterhalt Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich Sie als Betroffene über die bei einem Elternunterhaltsfall auftretenden rechtlichen Fragestellungen informieren. Unter Elternunterhalt ist der

Mehr

Unterhalt wegen Alters ( 1571 BGB) Für einen Unterhaltsanspruch wegen Alters müssen zwei Voraussetzungen gegeben sein.

Unterhalt wegen Alters ( 1571 BGB) Für einen Unterhaltsanspruch wegen Alters müssen zwei Voraussetzungen gegeben sein. Nachehelicher Ehegattenunterhalt Mit dem seit 2008 geltenden Neuen Unterhaltsrecht verfolgt der Gesetzgeber das Ziel, das Unterhaltsrecht den veränderten gesellschaftlichen Verhältnissen anzupassen. Bezogen

Mehr

Gebühren des Rechtsanwalts

Gebühren des Rechtsanwalts G Gebühren des Rechtsanwalts Die Gebühren des Rechtsanwalts richten sich auch in Familiensachen nach einem Streit- bzw. Gegenstandswert, welcher auch für die Gerichtskosten maßgeblich ist. Für dieselbe

Mehr

Das neue Unterhaltsrecht

Das neue Unterhaltsrecht Das neue Unterhaltsrecht Die seit 2005 intensiv diskutierte Reform des Unterhaltsrechts 1 wurde am 9. November 2007 vom Bundestag und am 30. November 2007 vom Bundesrat verabschiedet und tritt zum 1. Januar

Mehr

B e r a t u n g s h i n w e i s e zur Feststellung und Durchsetzung des angemessenen Unterhaltsanspruches minderjähriger Kinder

B e r a t u n g s h i n w e i s e zur Feststellung und Durchsetzung des angemessenen Unterhaltsanspruches minderjähriger Kinder B e r a t u n g s h i n w e i s e zur Feststellung und Durchsetzung des angemessenen Unterhaltsanspruches minderjähriger Kinder Sehr geehrte Eltern, der Unterhaltsanspruch eines Kindes richtet sich nach

Mehr

Rechtsanwältin Birgit Berger

Rechtsanwältin Birgit Berger Rechtsanwältin Birgit Berger Die Beratung in familienrechtlichen Angelegenheiten Die familienrechtliche Beratung umfasst alle mit einer Trennung oder Scheidung zusammenhängenden Bereiche, wie z.b. den

Mehr

Beschluss OBERLANDESGERICHT KOBLENZ. gegen. lerlagter und Berufungsbeklagter. *i-ljy1r;',' i;i.,rion,,*. / - Prozessbevollmächtigte: I

Beschluss OBERLANDESGERICHT KOBLENZ. gegen. lerlagter und Berufungsbeklagter. *i-ljy1r;',' i;i.,rion,,*. / - Prozessbevollmächtigte: I Aktenzeichen: 13UF 720108 5 F 147l0g - AG Lahnstein :? ti -r.. ' *i-ljy1r;',' i;i.,rion,,*. / * "-q-.-,.- -,_ ' ;i I OBERLANDESGERICHT KOBLENZ Beschluss in der Familiensache, geboren am -, beide Kläger

Mehr

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls HAUPTABTEILUNG 4 Studienangelegenheiten Technische Universität Kaiserslautern Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls Gebäude 47 Gottlieb-Daimler-Straße 67663 Kaiserslautern Telefon (0631)

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Kinder haften für ihre Eltern Grundzüge des Elternunterhalts - Basiswissen - Bearbeitungsstand: 12.2.2014 10.00 Uhr Malte Jörg Uffeln Magister der Verwaltungswissenschaften Rechtsanwalt Mediator (DAA)

Mehr

Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht

Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht Checkliste zur Ermittlung von Kindesunterhaltsansprüchen Hinweis: Haben Sie Fragen oder bestehen sonstige Unklarheiten zu den geforderten Angaben, werden wir Ihnen

Mehr

Pflichtteilsergänzung

Pflichtteilsergänzung Pflichtteilsergänzung Der Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen zu Lebzeiten Für nahe Verwandte gibt es bei Enterbung einen Pflichtteilsanspruch der sich aus dem Nachlass zum Todestag ergibt.

Mehr

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s R i c h t l i n i e n für die Einrichtung von Kommunikationssystemen für ältere oder kranke Personen in der Gemeinde Kriftel Die Gemeindevertretung der Gemeinde Kriftel hat in ihrer Sitzung am 20. November

Mehr

Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit

Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Anpassung des Unterhaltes insbesondere: Unterhalt im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Im Zusammenhang mit einer Scheidung wird üblicherweise geprüft, ob Unterhalt zu zahlen ist, gegebenenfalls

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht

Fachanwältin für Familienrecht Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht im Elternunterhalt Wann muss ich für meine Eltern zahlen? Die Frage des Elternunterhaltes stellt sich in der Praxis häufig dann, wenn die Eltern

Mehr

Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht?

Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht? Welchen Unterschied macht es für die Pension, verheiratet zu sein oder nicht? Vortragsreihe Genug vorgesorgt? Was Frauen über ihre Pension wissen sollten. Statistische Daten: Zahl der Lebensgemeinschaften

Mehr

Was tun bei Trennung und Scheidung?

Was tun bei Trennung und Scheidung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Trennung und Scheidung? Ein kurzer Überblick über wichtige Rechte und Pflichten Nicht jeder Streit unter Ehepartnern führt gleich zur Trennung, allerdings kann eine

Mehr

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Thüringer Oberlandesgerichts. Stand: 01.01.2013

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Thüringer Oberlandesgerichts. Stand: 01.01.2013 Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Thüringer Oberlandesgerichts Stand: 01.01.2013 Die Familiensenate des Thüringer Oberlandesgerichts verwenden diese Leitlinien als Orientierungshilfe

Mehr

Unterhaltsanspruch nichtehelicher Eltern. Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen)

Unterhaltsanspruch nichtehelicher Eltern. Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen) Unterhaltsanspruch nichtehelicher Eltern Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen) Inhaltsverzeichnis 1 Maß des Unterhaltes... 1 1.1 Allgemein...

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am 14. April 2014 zum Thema "Kinder- und Jugendhilfe sichert Unterhalt für 21.700 Kinder" Weitere Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Kapitel 3 Kindesunterhalt

Kapitel 3 Kindesunterhalt 69 Kapitel 3 Kindesunterhalt Das folgende Kapitel bezieht sich ausschließlich auf den Kindesunterhalt. Die ebenfalls im Falle der Trennung und Scheidung auftretende Problematik des Ehegattenunterhalts

Mehr

Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz

Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz IV ) Hilfe beim Ausfüllen des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II Herzlichen Dank an die Agentur

Mehr

DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008

DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008 Eickelpasch & Partner Rechtsanwälte und Notar Fachanwälte a k t u e l l!! a k t u e l l!! DAS NEUE UNTERHALTSRECHT AB DEM 01. JANUAR 2008 Das neue Unterhaltsrecht tritt zum 01. Januar 2008 in Kraft. Neben

Mehr

bpa-arbeitshilfe - Sozialhilfe und Unterhalt

bpa-arbeitshilfe - Sozialhilfe und Unterhalt bpa-arbeitshilfe - Sozialhilfe und Unterhalt Informationen zur Heranziehung Unterhaltspflichtiger zur Sozialhilfe (Stand: Januar 2013) Wann kann das Sozialamt Unterhalt fordern? Wenn das Sozialamt Leistungen

Mehr

Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung

Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenshaltungskosten decken. Anspruchsberechtigt

Mehr

E R K L Ä R U N G ===============

E R K L Ä R U N G =============== Absender / Absenderin: (Name, Vorname) Geb.-Datum (Straße und Hausnr.) (PLZ und Ort) An den Kreis Minden-Lübbecke - Sozialamt - Zi. Nr. 284 - Portastraße 13 32423 Minden Sozialhilfe für 50.2. (Name, Vorname)

Mehr

Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorfer Tabelle Düsseldorfer Tabelle (Stand:01.01.2016) Die Düsseldorfer Tabelle ist die wohl maßgebende Richtlinie für Unterhaltszahlungen. Sie wurde vom Oberlandesgericht Düsseldorf in Abstimmung mit anderen Oberlandesgerichten

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. August 2006 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 30. August 2006 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 98/04 Nachschlagewerk: ja URTEIL in der Familiensache Verkündet am: 30. August 2006 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

Eltern im Pflegeheim Rechte und Pflichten der Kinder

Eltern im Pflegeheim Rechte und Pflichten der Kinder Eltern im Pflegeheim Rechte und Pflichten der Kinder Ihre Eltern werden hilfsbedürftig und müssen in ein Pflegeheim umziehen. Diese neue Situation Ihrer Eltern wirft auch für Sie viele Fragen auf: wer

Mehr

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013 Die Versorgung der selbstständigen Handwerker Susanne Lindemann, 11.12.2013 Agenda I. Versorgungssituation II. III. IV. Altersvorsorge ausreichend versorgt? Berufsunfähigkeit was nun? Pflege wer zahlt?

Mehr

Der Kindesunterhalt Woraus leitet sich der Unterhaltsanspruch eines Kindes eigentlich ab? Der Anspruch eines Kindes ergibt sich aus 1601 BGB, welcher sowohl für minderjährige als auch für volljährige Kinder

Mehr

Sonderausgabe BVerfG kippt Dreiteilungsmethode

Sonderausgabe BVerfG kippt Dreiteilungsmethode Sonderausgabe BVerfG kippt Dreiteilungsmethode Dies sind die Konsequenzen für die Berechnung des nachehelichen Unterhalts Regelungsgehalt des 1581 BGB 2 Fehlen der Leistungsfähigkeit als Einwendung 3 Eheangemessener

Mehr

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Eingangsstempel: Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bestattungskosten für den unter A. genannten Verstorbenen. Meine Personalien: Name

Mehr

Wer ist wem zum Unterhalt verpflichtet?

Wer ist wem zum Unterhalt verpflichtet? 6 Die Unterhaltspflicht Wer ist wem zum Unterhalt verpflichtet? Gemäß 1601 BGB sind Verwandte in gerader auf- und absteigender Linie gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet. Verwandte in gerader Linie sind

Mehr

Rechnung. Pauschalhonorar Unterhaltsberechnung 66,39 19% MwSt 12,61 79,--

Rechnung. Pauschalhonorar Unterhaltsberechnung 66,39 19% MwSt 12,61 79,-- Noll, Rose & Collegen Rechtsanwälte Rae Noll & Rose, Klosterhofweg 96, 41199 Mönchengladbach per e-mail Möcnehgladbach, den 03.08.2015 Sehr geehrter Herr Test, nachstehend übersenden wir Ihnen die Unterhaltsberechnung.

Mehr

Elternunterhalt Kinder haften für Ihre Eltern?

Elternunterhalt Kinder haften für Ihre Eltern? Elternunterhalt - Kinder haften für Ihre Eltern? Auf welcher Grundlage wird Unterhalt erhoben? 1601 Unterhaltsverpflichtete Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Mehr

Die vollständige oder teilweise Veröffentlichung dieses Textes ist untersagt.

Die vollständige oder teilweise Veröffentlichung dieses Textes ist untersagt. Elternunterhalt Der umfassende Ratgeber für juristische Laien 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Stand der Bearbeitung: 01.01.2015 Von Rechtsanwalt Jochem Schausten Fachanwalt für Familienrecht Copyright:

Mehr

Beschluss. Begründung:

Beschluss. Begründung: OGH 2002/11/19, 4 Ob 46/02x Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Kodek als Vorsitzenden sowie durch den Hofrat des Obersten Gerichtshofs Dr. Graf, die Hofrätinnen

Mehr

6. Abänderung von Unterhaltstiteln

6. Abänderung von Unterhaltstiteln I. Grundlagen ausreichend, wenn das volljährige Kind angibt, lediglich einen eigenen Haushalt führen zu wollen. In der Regel werden tiefgreifende Zerwürfnisse verlangt, die das Zusammenleben mit den Eltern

Mehr

Kurzinformationen zur Pflegeberatung. Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen. Elternunterhalt

Kurzinformationen zur Pflegeberatung. Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen. Elternunterhalt Kurzinformationen zur Pflegeberatung Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen Elternunterhalt Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Markgrafenstraße 66, 10969 Berlin; Stand: Januar 2008. Das

Mehr