Sicherheitsfunktion: Reihenschaltung von Not-Halt-Tastern Produkte: GSR SI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheitsfunktion: Reihenschaltung von Not-Halt-Tastern Produkte: GSR SI"

Transkript

1 Sicherheitsfunktion: Reihenschaltung von Not-Halt-Tastern Produkte: GSR SI Sicherheitsbewertung: PLd, Kat. 3 gemäß EN ISO :2008

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Wichtige Hinweise für den Anwender 3 Allgemeine Hinweise zur Sicherheit 4 Umsetzung der Sicherheitsfunktion 5 Installation und Verdrahtung 7 Konfiguration 9 Berechnung des Performance Level (PL) 10 Verifikations- und Validierungsplan 12 Zusätzliche Hilfsmittel 14

3 3 Einleitung In dieser Sicherheitsapplikation wird erläutert, wie Sie drei Not-Halt-Taster mit einem GSR SI-Sicherheitsrelais verdrahten und konfigurieren. Wenn die drei Not-Halt-Taster betätigt werden, reagiert das GSR SI-Sicherheitsrelais durch Öffnen seiner Sicherheitskontakte, wodurch die 24-V-Spannung zu den Spulen der beiden 100S-Sicherheitsschütze unterbrochen wird. Die 100S-Schütze öffnen und trennen die Stromzufuhr von der gefährlichen Bewegung. Die gefährliche Bewegung trudelt bis zum Stillstand aus (Stoppkategorie 0). Wichtige Hinweise für den Anwender Die Betriebseigenschaften elektronischer Geräte unterscheiden sich von denen elektromechanischer Geräte. In der Publikation SGI-1.1, Safety Guidelines for the Application, Installation, and Maintenance of Solid-State Controls (erhältlich bei Ihrem Rockwell Automation-Vertriebsbüro oder online unter werden einige wichtige Unterschiede zwischen elektronischen und festverdrahteten elektromechanischen Geräten erläutert. Aufgrund dieser Unterschiede und der vielfältigen Einsatzbereiche elektronischer Geräte müssen die für die Anwendung dieser Geräte verantwortlichen Personen sicherstellen, dass die Geräte zweckgemäß eingesetzt werden. Rockwell Automation ist in keinem Fall verantwortlich oder haftbar für indirekte Schäden oder Folgeschäden, die durch den Einsatz oder die Anwendung dieses Geräts entstehen. Die in diesem Handbuch aufgeführten Beispiele und Abbildungen dienen ausschließlich zur Veranschaulichung. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Anwendung kann Rockwell Automation keine Verantwortung oder Haftung für den tatsächlichen Einsatz der Produkte auf der Grundlage dieser Beispiele und Abbildungen übernehmen. Rockwell Automation übernimmt keine patentrechtliche Haftung in Bezug auf die Verwendung von Informationen, Schaltkreisen, Geräten oder Software, die in dieser Publikation beschrieben werden. Die Vervielfältigung des Inhalts dieser Publikation, ganz oder auszugsweise, bedarf der schriftlichen Genehmigung von Rockwell Automation.

4 4 Sie finden in diesem Handbuch Hinweise, die Sie auf Sicherheitsaspekte aufmerksam machen. Warnung: Dieser Hinweis macht Sie auf Vorgehensweisen und Zustände aufmerksam, die in explosionsgefährdeten Umgebungen zu einer Explosion und damit zu Verletzungen oder Tod, Sachschäden oder wirtschaftlichen Verlusten führen können. WICHTIG Dieser Hinweis enthält Informationen, die für den erfolgreichen Einsatz und das Verstehen des Produkts besonders wichtig sind. Achtung: Dieser Hinweis macht Sie auf Vorgehensweisen und Zustände aufmerksam, die zu Verletzungen oder Tod, Sachschäden oder wirtschaftlichen Verlusten führen können. Achtungshinweise helfen Ihnen, eine Gefahr zu erkennen, die Gefahr zu vermeiden und die Folgen abzuschätzen. Stromschlaggefahr: An der Außenseite oder im Inneren des Geräts, z. B. eines Antriebs oder Motors, kann ein Etikett dieser Art angebracht sein, um Sie darauf hinzuweisen, dass möglicherweise eine gefährliche Spannung anliegt. Verbrennungsgefahr: An der Außenseite oder im Inneren des Geräts, z. B. eines Antriebs oder Motors, kann ein Etikett dieser Art angebracht sein, um Sie darauf hinzuweisen, dass die Oberflächen möglicherweise gefährliche Temperaturen aufweisen. Allgemeine Sicherheitshinweise Wenden Sie sich an Rockwell Automation, um mehr Informationen über unsere Dienstleistung der Risikobeurteilung zu erfahren. WICHTIG Dieses Anwendungsbeispiel richtet sich an fortgeschrittene, entsprechend geschulte Anwender, die sich mit den Anforderungen an Sicherheitssyteme auskennen. Achtung: Eine Risikobeurteilung sollte durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass alle Tätigkeiten-/Gefährdungskombinationen identifiziert und berücksichtigt wurden. Die Risikobeurteilung erfordert ggf. zusätzliche Maßnahmen, um das Risiko auf ein tolerierbares Niveau zu reduzieren Sicherheitsschaltkreise müssen Berechnungen zur Sicherheitsentfernung berücksichtigen, die nicht Bestandteil dieses Dokuments sind.

5 5 Umsetzung der Sicherheitsfunktion: Risikobeurteilung Anhand der Risikobeurteilung wird der erforderliche Performance Level ermittelt. Er bezeichnet den Grad der Risikominderung, der durch die sicherheitsbezogenen Teile von Steuerungssystemen erreicht werden muss. Ein Bestandteil des Verfahrens zur Risikominderung besteht darin, die Sicherheitsfunktionen der Maschine festzulegen. In diesem Dokument gehen wir von einem geforderten Performance Level (PLr) von PLd, Kategorie 3, aus. Ein Sicherheitssystem, das PLd, Kategorie 3, oder höher erreicht, kann als zuverlässige Steuerung betrachtet werden. Von: Risikobeurteilung (ISO 12100) 1 Identifikation der Sicherheitsfunktionen 2 Spezifikation der Eigenschaften jeder Sicherheitsfunktion 3 Bestimmung der erforderlichen PL (PLr) für jede Sicherheitsfunktion Umsetzung und PL- Bewertung Not-Halt-Sicherheitsfunktion Sicherheitsfunktion: Die Spannungszufuhr zur Gefahr wird unterbrochen, wenn das Sicherheitssystem erkennt, dass der Not-Halt betätigt wurde. ISO gibt vor, dass bei einer Reihenschaltung von Geräten wie bei den drei Not-Halt-Tastern in dieser Sicherheitsfunktion die Funktion jedes einzelnen Geräts als eigene Sicherheitsfunktion bewertet wird. In diesem Anwendungshinweis zur Sicherheitsfunktion werden die drei Not-Halt-Taster als drei identische Not-Halt-Sicherheitsfunktionen bewertet. Anforderungen an die funktionale Sicherheit Durch Drücken eines der in Reihe geschalteten Not-Halt-Tasters wird die Stromversorgung des Motors getrennt und somit die gefährliche Bewegung gestoppt und verhindert. Beim Zurücksetzen des Not-Halt-Tasters wird der Motor erst dann wieder mit Strom versorgt und somit die gefährliche Bewegung erst dann fortgesetzt, wenn eine sekundäre Aktion (Starttaste gedrückt) erfolgt. Fehler am Not-Halt-Taster, an den Verdrahtungsklemmen oder am Sicherheitsrelais werden vor der nächsten Sicherheitsanforderung erkannt. Diese Not-Halt-Funktion ergänzt alle anderen Schutzfunktionen an der Maschine und darf die Wirkung anderer sicherheitsgerichteter Funktionen nicht beeinträchtigen. Die Sicherheitsfunktion in diesem Beispiel kann die Energieversorgung für Motoren mit einer Nennfrequenz bis 9 A, 600 V AC, aktivieren oder unterbrechen. Die Sicherheitsfunktion erfüllt die Anforderungen für Kategorie 3, Performance Level d (Kat. 3, PLd), gemäß ISO und SIL3 gemäß IEC sowie den zuverlässigen Betrieb gemäß ANSI B11.19.

6 6 Beschreibung der funktionalen Sicherheit Drei Not-Halt-Drucktaster werden mit dem GSR SI-Sicherheitsrelais in Reihe geschaltet. Ein Kanal verläuft zwischen dem Impulsausgang S11 und dem Eingang S12 durch die drei Not-Halt-Taster, und der andere Kanal verläuft zwischen Impulsausgang S21 und Eingang S22. Das Sicherheitsrelais erzeugt die Testimpulse, um die Eingänge zu prüfen, ob sich die Not-Halt-Kanäle in einem korrekten Zustand befinden. Wird einer der Not-Halt-Taster gedrückt, werden diese beiden Schaltkreise unterbrochen. Das GSR DI reagiert auf das Unterbrechen der Schaltkreise durch Öffnen seiner Sicherheitskontakte (13 bis 14 und 23 bis 24), wodurch die Spulen von K1 und K2 ausgeschaltet werden. Ist die Spannungszufuhr getrennt, läuft die gefährliche Bewegung bis zum Stillstand aus (Stopp der Kategorie 0). Die gefährliche Bewegung kann erst wieder gestartet werden, wenn der Not-Halt freigegeben und dann der Reset-Taster gedrückt und losgelassen wird. Um vor dem Zulassen eines Start-/Rücksetzvorgangs den korrekten Zustand der beiden 100S-Sicherheitsschütze zu prüfen, wird eine Spannung von 24 V in Reihe durch jeweils einen Öffner-Hilfskontakt je 100S zum Reset-Taster des GSR SI gespeist. Ist ein Sicherheitskontakt eines (oder beider) 100S verschweißt, wird der entsprechende Öffner-Hilfskontakt offen gehalten, um den 24-V-Schaltkreis zum Reset-Taster zu unterbrechen. Das GSR SI ist in dieser Anwendung für die überwachte Rückstellung von Hand (Monitored Manual, MM) konfiguriert. Wenn sich die Not-Halt-Eingänge im korrekten Zustand befinden und die zwei 100s-Schütze korrekt ausgeschaltet sind, führt das Drücken und Loslassen des Reset-Tasters dazu, dass das GSR SI die beiden 100S-Sicherheitsschütze einschaltet. Wird der Reset-Taster kürzer als 0,250 Sekunden oder länger als 3 Sekunden gedrückt, wird das GRS nicht zurückgesetzt. Hierdurch soll die versehentliche Rückstellung verhindert und einer Manipulation des Reset-Tasters entgegengewirkt werden. Materialliste Bestellnummer Beschreibung Menge 800F-1YP3 800F Not-Halt-Station, 1 Bohrung, Kunststoff, PG, Rückstellung durch Rechtsdrehung, 40 mm, unbeleuchtet, 2 Öffner 3 800FM-G611MX10 800F-Drucktaste Metall, geschützt, blau, R, Metallmontageelement, 1 Schließerkontakt Rücksetzen 3 440R-S12R2 Guardmaster -Sicherheitsrelais, 1 zweikanaliger Universaleingang, 1 elektronischer Öffner-Hilfsausgang 1 100S-C09ZJ23C MCS-100S-C-Sicherheitsschütz, 9 A, 24 V DC 2

7 7 Installation und Verdrahtung Ausführliche Informationen zur Installation und Verdrahtung finden Sie in den Produkthandbüchern, die im Abschnitt Zusätzliche Hilfsmittel aufgeführt sind. Systemüberblick Die Testausgänge des GSR DI (Klemmen S11 und S21) verlaufen jeweils getrennt durch die zwei Not- Halt-Kontaktstränge (Not-Halt 1 zu Not-Halt 2 zu Not-Halt 3) zu den Eingangsklemmen S12 und S22. Dadurch kann das GSR DI Drahtbruch, Kurzschluss gegen 24 V, Erdschluss und Querschluss zwischen den Kanälen erkennen. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Kontakt in einem der Not-Halt-Taster im geschlossenen Zustand ausfällt und dass dieser Fehler durch den Betrieb der anderen Not-Halt- Taster maskiert wird. Deshalb wird bei den drei in Reihe geschalteten Not-Halt-Tastern von einer Struktur der Kategorie 3 ausgegangen. Das GSR DI reagiert auf Not-Halt-Eingänge und erkannte Fehler im Not-Halt-Stromkreis durch Öffnen seiner Sicherheitskontakte (13 bis 14 und 23 bis 24), wodurch die Spulen von K1 und K2 ausgeschaltet werden. Das GSR SI kann erst wieder zurückgesetzt werden, wenn der/die Not-Halt- Taster freigegeben wurde(n) oder der Fehler behoben ist. In einigen Fällen muss möglicherweise der Not-Halt-Taster gedrückt und wieder losgelassen werden, damit das GSR SI zurückgesetzt werden kann. Bei einigen Fehlern muss das GSR SI nach der Fehlerbehebung aus- und wieder eingeschaltet werden, damit es zurückgesetzt werden kann. Das GSR SI überwacht sich selbst auf interne Fehler. Wird ein Fehler erkannt, reagiert das GSR SI durch Öffnen seiner Sicherheitskontakte (13 bis 14 und 23 bis 24), wodurch die Spulen von K1 und K2 ausgeschaltet werden. Einige interne Fehler können durch Aus- und Einschalten der Versorgungsspannung des GSR SI gelöscht werden. In anderen Fällen muss das GSR SI ersetzt werden. Das GSR SI überwacht die 100S-Schütze über zwei im Rücksetzkreis in Reihe geschaltete Öffnerkontakte (einen pro 100S) auf verschweißte Kontakte. Ist ein Kontakt eines 100S verschweißt, wird der Öffnerkontakt offen gehalten, um den Rücksetzkreis zu unterbrechen.

8 Schaltplan 8

9 9 Konfiguration

10 10 Berechnung des Performance Level (PL) Die Funktionale Sicherheitsspezifikation für dieses Projekt erfordert einen Performance Level von PLd (mindestens) und eine Struktur von Kat. 3 (mindestens). Für PLd wird ein PFHd-Wert von weniger als 1.0 E-06 für die gesamte Sicherheitsfunktion benötigt. Bei korrekter Konfiguration und Installation kann jede der drei Not-Halt-Sicherheitsfunktionen dieses Sicherheitssystems (Not-Halt einer gefährlichen Bewegung durch Not-Halt-Taster), wie mittels SISTEMA-Tool berechnet, den erforderlichen Performance Level PLd, Kategorie 3, gemäß EN ISO erreichen. Das gesamte Not-Halt-Projekt kann wie folgt dargestellt werden:

11 11 Die Daten der funktionalen Sicherheit des Subsystems des Not-Halt-Eingangs entsprechen bei jeder Sicherheitsfunktion den Daten von Not-Halt 1: Die Daten der funktionalen Sicherheit des Subsystems der GSR DI-Logik entsprechen bei jeder Sicherheitsfunktion den Daten von Not-Halt 1: Die Daten der funktionalen Sicherheit des Subsystems des 100S-Ausgangs entsprechen bei jeder Sicherheitsfunktion den Daten von Not-Halt 1: Beachten Sie, dass die Daten für Not-Halt und Sicherheitsschütze Angaben zu MTTFd, DCavg und CCF enthalten. Dies ist deshalb der Fall, weil es sich hierbei um elektromechanische Geräte handelt. Die Bewertungen der funktionalen Sicherheit elektromechanischer Geräte umfassen Angaben dazu, wie häufig diese Geräte betätigt werden, ob die Geräte effektiv auf Fehler überwacht werden und ob sie korrekt spezifiziert und installiert sind. SISTEMA berechnet die MTTFd mittels B10d-Daten für die Schütze und der geschätzten Verwendungshäufigkeit, die beim Erstellen des SISTEMA-Projekts eingegeben wurde. Bei diesem Anwendungsbeispiel wird davon ausgegangen, dass der Not-Halt mindestens einmal am Tag, also 365 Mal pro Jahr, betätigt oder getestet wird. Der DCavg (99 %) für die Schütze wurde der Tabelle der Ausgangsgeräte der Norm EN ISO , Anhang E, entnommen. Direkte Überwachung. Der DCavg (99 %) für den Not-Halt wurde der Tabelle der Eingangsgeräte der Norm EN ISO , Anhang E, entnommen. Gegenseitige Überwachung. Da jedoch eine Reihenschaltung vorhanden ist, wurde der Wert auf 60 % verringert. Der (CCF-)Wert wird anhand des in Anhang F der Norm EN ISO dargestellten Bewertungsprozesses ermittelt. Der vollständige CCF-Bewertungsprozess muss bei der tatsächlichen Umsetzung einer Anwendung erfolgen. Es muss eine Bewertung von mindestens 65 Punkten erreicht werden. Aus praktischen Gründen wurde jeweils ein CCF-Wert von 65 eingegeben, da die Berechnungen auf 1 Betätigung der Sicherheitsfunktion pro Tag basieren, d. h. auf 365 Betätigungen von Schützen pro Jahr.

12 12 Verifikations- und Validierungsplan Verifikation und Validierung tragen entscheidend zur Vermeidung von Fehlern während der Planung und Entwicklung eines Sicherheitssystems bei. EN ISO gibt die Anforderungen für die Validierung vor. Die Norm verlangt einen dokumentierten Plan, um die Erfüllung aller Anforderungen an die funktionale Sicherheit zu bestätigen. Die Verifizierung besteht in einer Analyse des daraus resultierenden Sicherheitssystems. Der Performance Level (PL) des Sicherheitssystems wird so berechnet, dass die Erfüllung des benötigten Performance Level (PLr required) sichergestellt ist. Das Software-Tool SISTEMA, das in der Regel für diese Berechnungen eingesetzt wird, trägt zur Erfüllung der Anforderungen von EN ISO bei. Die Validierung ist ein Funktionstest des Sicherheitssystems und dient dazu, festzustellen, ob das System den spezifizierten Sicherheitsanforderungen gerecht wird. Bei der Validierung wird getestet, ob alle sicherheitsbezogenen Ausgänge entsprechend auf die dazugehörigen sicherheitsbezogenen Eingänge reagieren. Der Funktionstest sollte normale Betriebsbedingungen ebenso beinhalten wie potenziell fehlerbehaftete Betriebszustände. Die Validierung des Sicherheitssystems wird durch eine Prüfliste dokumentiert. Bei korrekter Konfiguration und Installation kann jede der drei Not-Halt-Sicherheitsfunktionen dieses Sicherheitssystems (Not-Halt einer gefährlichen Bewegung durch Not-Halt-Taster), wie mittels SISTEMA-Tool berechnet, den erforderlichen Performance Level PLd, Kategorie 3, gemäß EN ISO erreichen. Vor der Validierung des GSR-Sicherheitsrelaissystems ist zu prüfen, ob das GSR-Relais entsprechend der Installationsanleitung verdrahtet und konfiguriert wurde.

13 13 Maschinenname/Modellnummer Seriennummer der Maschine Kundenname Prüfdatum Namen der Prüfer Schaltbild Nummer Guardmaster-Sicherheitsrelais Prüfschritt Prüfschritt Prüfschritt Prüfschritt Prüfschritt Checkliste für die Verifizierung und Validierung der Sicherheitsfunktion des GSR-Lichtgitters Allgemeine Maschineninformationen Verifizierung der Konfiguration von Sicherheitsverdrahtung und -relais Verifizierung Bestanden/Nicht bestanden Führen Sie eine Sichtprüfung daraufhin durch, ob der Sicherheitsrelaisschaltkreis wie in den Schaltplänen dokumentiert verdrahtet ist. Führen Sie eine Sichtprüfung daraufhin durch, ob die Drehschaltereinstellungen des Sicherheitsrelais entsprechend der Dokumentation korrekt sind. Verifizierung des Normalbetriebs Das Sicherheitsrelaissystem reagiert korrekt auf alle normalen Start-, Stopp-, Not-Halt- und Rücksetzbefehle Verifizierung Bestanden/Nicht bestanden Lösen Sie einen Startbefehl aus. Beide Schütze müssen für einen normalen Ausführungszustand der Maschine einschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Lösen Sie einen Stoppbefehl aus. Beide Schütze müssen für einen normalen Stoppzustand der Maschine ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Drücken Sie im Betrieb den Not-Halt-Drucktaster. Beide Schütze müssen für einen normalen, sicheren Zustand ausschalten und öffnen. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie den Schritt für alle Not-Halt-Drucktaster. Drücken Sie im gestoppten Zustand den Not-Halt-Drucktaster und lösen Sie einen Startbefehl aus. Beide Schütze müssen für einen normalen, sicheren Zustand ausgeschaltet und offen bleiben. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie den Schritt für alle Not-Halt-Drucktaster. Lösen Sie einen Rücksetzbefehl aus. Beide Schütze müssen ausgeschaltet bleiben. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Verifizierung fehlerhafter Betriebsbedingungen Das Sicherheitsrelaissystem reagiert korrekt auf alle vorhersehbaren Fehler mit entsprechender Diagnose. Prüfung des Not-Halt-Eingangs Verifizierung Entfernen Sie im Betrieb den Draht von Kanal 1 vom Sicherheitsrelais. Beide Schütze müssen ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie diesen Schritt für Kanal 2. Schließen Sie im Betrieb den Kanal 1 des Sicherheitsrelais gegen +24 V DC kurz. Beide Schütze müssen ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie diesen Schritt für Kanal 2. Schließen Sie im Betrieb den Kanal 1 des Sicherheitsrelais gegen 0 V DC kurz. Beide Schütze müssen ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie diesen Schritt für Kanal 2. Schließen Sie im Betrieb die Kanäle 1 und 2 der Sicherheitsrelais kurz. Beide Schütze müssen ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Prüfungen des GSR-Logiksystems Verifizierung Entfernen Sie im Betrieb die eindrahtige Sicherheitsverbindung zwischen zwei benachbarten Sicherheitsrelais im System. Alle Schütze müssen ausschalten. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie den Schritt für alle Sicherheitsverbindungen. Diese Prüfung gilt nicht für Schaltkreise mit einem Relais. Drehen Sie im Betrieb den Logik-Drehschalter am Sicherheitsrelais. Alle Schütze müssen ausgeschaltet bleiben. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Wiederholen Sie den Schritt für alle Sicherheitsrelais im System. Prüfung des Sicherheitsschützausgangs Verifizierung Entfernen Sie im Betrieb das Schütz-Feedback vom Sicherheitsrelais. Alle Schütze müssen eingeschaltet bleiben. Lösen Sie einen Stoppbefehl gefolgt von einem Rücksetzbefehl aus. Das Relais darf nicht neu starten oder zurücksetzen. Überprüfen Sie die ordnungsgemäße Statusanzeige der Maschine und die ordnungsgemäße LED-Anzeige des Sicherheitsrelais. Bestanden/Nicht bestanden Bestanden/Nicht bestanden Bestanden/Nicht bestanden Änderungen/ Modifikationen Änderungen/ Modifikationen Änderungen/ Modifikationen Änderungen/ Modifikationen Änderungen/ Modifikationen

14 14 Zusätzliche Hilfsmittel Weitere Informationen über die in diesem Beispiel verwendeten Produkte finden Sie in den folgenden Publikationen. Dokument Publ.-Nr. Beschreibung Installationsanleitung Sicherheitszuhaltung 440G-IN007 Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der 440G-TZS21UPRH-Sicherheitszuhaltung Installationsanleitung Guardmaster-Sicherheitsrelais Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der 440R-D22R2-Sicherheitsrelais Anleitung zur Fehlerbehebung der Guardmaster-Sicherheitsrelais 440R-TG002 Fehlerbehebung der 440RD22R2-Sicherheitsrelais Installationsanleitung Guardmaster-Erweiterungsrelais 440R-IN045 Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der 440R-EM4R2D-Erweiterungsrelais Anleitung zur Fehlerbehebung der Guardmaster-Erweiterungsrelais 440R-TG001 Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der 440R-EM4R2D-Erweiterungsrelais Katalog zu Sicherheitsprodukten S117-CA001A Überblick über Sicherheitsprodukte, Produktspezifikationen und Anwendungsbeispiele Benutzerhandbuch GuardShield Typ 4 440L-UM003 Installation, Betrieb und Wartung der 440L-Sicherheits-Lichtgitter Guardmaster-Sicherheitsrelais der nächsten Generation SAFETY-WD001 Funktionsbeschreibungen, Leitfaden und Verdrahtung von Sicherheitsrelais Installationsanleitung Hochbelastbare Sicherheitsschalter Installationsanleitung Trojan T15-Sicherheitsschalter 440K-IN K-IN003 Installation, Konfiguration, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von MT-GD2- Sicherheitsschaltern Installation, Konfiguration, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von Trojan T15- Sicherheitsschaltern Broschüre Sicherheitsschalter EUSAFE-BR001 Überblick über Sicherheitsschalter Installationsanleitung Guardmaster-Sicherheitsrelais SI 440R-IN042 Installation, Konfiguration, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von GSR SI-Sicherheitsrelais Auswahlanleitung Guardmaster Sicherheitsrelais 440R-SG001 Überblick über Guardmaster-Sicherheitsrelais Installationsanleitung fotoelektrische Sensoren der Serie RightSight 42EF-IN003 Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von fotoelektrischen Sensoren 42EF Benutzerhandbuch Sicherheitsmodul MSR42 440R-UM008 Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von MSR42-Systemen Benutzerhandbuch MSR45E-Sicherheitsrelais-Erweiterungsmodul 440R-UM007 Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von MSR45E-Erweiterungsmodulen Installationsanleitung SensaGuard mit integriertem magnetischen Anschlag und eindeutiger Codierung 440N-IN011 Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von SensaGuard Installationsanleitung Berührungsschalter und Schutzvorrichtung 800Z-IN001-MU Installation und Montage des 800Z-Berührungsschalters Broschüre der Produktreihe der Zero-Force-Berührungsschalter 800Z-BR002 Broschüre mit Beschreibungen aller 800Z-Pilztaster Installationsanleitung MSR12T-Sicherheitsrelais MINOTR-IN010 Installation, Konfiguration, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung von MSR12T-Sicherheitsrelais Installationsanleitung Guardmaster-Sicherheitsrelais 440R-IN042 Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der 440R-S12R2-Sicherheitsrelais Sie können die Publikationen unter anzeigen oder herunterladen. Um ein gedrucktes Exemplar einer technischen Dokumentation anzufordern, wenden Sie sich an Ihren lokalen Allen-Bradley - Distributor oder Ihr Rockwell Automation-Vertriebsbüro. Weitere Informationen zu den Sicherheitsfunktionen finden Sie unter: discover.rockwellautomation.com/safety Rockwell Automation, Allen-Bradley, GuardLogix, RSLogix 5000, CompactLogix, Stratix 2000 und POINT Guard I/O sind Marken von Rockwell Automation, Inc. Marken, die nicht Rockwell Automation gehören, sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen. lautomation.com Hauptverwaltung für Antriebs-, Steuerungs- und Informationslösungen Amerika: Rockwell Automation, 1201 South Second Street, Milwaukee, WI USA, Tel: , Fax: Europa/Naher Osten/Afrika: Rockwell Automation NV, Pegasus Park, De Kleetlaan 12a, 1831 Diegem, Belgien, Tel: , Fax: Asien/Australien/Pazifikraum: Rockwell Automation, Level 14, Core F, Cyberport 3, 100 Cyberport Road, Hong Kong, China, Tel: , Fax: Deutschland: Rockwell Automation GmbH, Parsevalstraße 11, Düsseldorf, Tel: +49 (0) , Fax: +49 (0) Schweiz: Rockwell Automation AG, Industriestrasse 20, CH-5001 Aarau, Tel: +41(62) , Fax: +41(62) , Customer Service Tel: Österreich: Rockwell Automation, Kotzinastraße 9, A-4030 Linz, Tel: +43 (0) , Fax: +43 (0) Publikation SAFETY-AT059B-DE-E Januar 2013 Copyright 2013 Rockwell Automation, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Update der Firmware-Version der PowerMonitor 1000-Einheit Bestellnummern 1408-BC3, 1408-TS3, 1408-EM3

Update der Firmware-Version der PowerMonitor 1000-Einheit Bestellnummern 1408-BC3, 1408-TS3, 1408-EM3 Installationsanleitung Update der Firmware-Version der PowerMonitor 1000-Einheit Bestellnummern 1408-BC3, 1408-TS3, 1408-EM3 Thema Seite Zugriff auf die Firmware-Version für das Produkt 3 Aktualisieren

Mehr

Installationsanleitung. Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Aktualisieren der Bestellnummer für die PowerMonitor 1000-Einheit.

Installationsanleitung. Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Aktualisieren der Bestellnummer für die PowerMonitor 1000-Einheit. Installationsanleitung Aktualisierung der Bestellnummer für die PowerMonitor 1000-Einheit Bestellnummern 1408-UPT1-E3, 1408-UPT2-E3, 1408-UPE1-E3, 1408-UPE2-E3, 1408-UP485-ENT, 1408-UPT3-E3 Thema Seite

Mehr

Programm zum Austausch einer internen Compact Flash-Karte

Programm zum Austausch einer internen Compact Flash-Karte Technische Daten Programm zum Austausch einer internen Compact Flash-Karte Bestellnummer(n): 2711P-RW1, 2711P-RW2, 2711P-RW3, 6189- RW2, 6189-RW3, 6189-RW4 Inhalt... Thema Seite Zu dieser Publikation 1

Mehr

Guardmaster-Sicherheitsrelais. Innovative Technologie in einem breiten Portfolio an Sicherheitsschaltgeräten

Guardmaster-Sicherheitsrelais. Innovative Technologie in einem breiten Portfolio an Sicherheitsschaltgeräten R Guardmaster-Sicherheitsrelais Innovative Technologie in einem breiten Portfolio an Sicherheitsschaltgeräten R 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 IN POWER RUN FAULT FORCE COMM 0 1 2 3 47 5 6 8 9 OUT Micro830

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

Hydraulik-/Pneumatik-Antrieb Zylinder Optoelektronik Lichtschranke Subsystem SRP/CS a Elektronik Steuerung Sicherheitssteuerung Subsystem SRP/CS b Hydraulik/Pneumatik Ventile Subsystem SRP/CS c Gefahr!

Mehr

Managed Ethernet-Switches Stratix 5700

Managed Ethernet-Switches Stratix 5700 Installationsanleitung Managed Ethernet-Switches Stratix 5700 Bestellnummern1783-BMS06SL, 1783-BMS06SA, 1783-BMS06TL, 1783-BMS06TA, 1783-BMS06SGL, 1783-BMS06SGA, 1783-BMS06TGL, 1783-BMS06TGA, 1783-BMS10CL,

Mehr

Manuelle Rückstellung

Manuelle Rückstellung Applikationsbeispiel 201500697 (Lenze-Dokumentennummer) Manuelle Rückstellung Datum: 28.10.2015 Seite 1/10 1 Ziel -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

FUNKTIONALER SICHERHEIT

FUNKTIONALER SICHERHEIT Ratgeber zum Erzielen FUNKTIONALER SICHERHEIT Sicherheit an erster Stelle Leine & Linde Drehgeber ein wichtiger Faktor bei Maschinen, die eine sichere Bedienung bieten sollen. Unsere Drehgeber gehören

Mehr

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

CSE Certified Safety Engineer acc. EN ISO 13849 certified by SGS-TÜV Saar

CSE Certified Safety Engineer acc. EN ISO 13849 certified by SGS-TÜV Saar CSE Certified Safety Engineer acc. EN ISO 13849 certified by SGS-TÜV Saar Seminar CSE Certified Safety Engineer acc. EN ISO 13849 / certified by SGS-TÜV Saar Von der Maschinenrichtlinie zur Funktionalen

Mehr

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine?

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Mit dem Safety Evaluation Tool erstellen Sie schnell und sicher die normenkonforme Dokumentation. Answers for industry. Safety Evaluation Tool Ohne Umwege

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Functional Example CD-FE-I-018-V20-DE

Functional Example CD-FE-I-018-V20-DE Functional Example CD-FE-I-018-V20-DE Sicherheitsgerichtete Schalttechnik SIRIUS Safety Integrated NotHalt mit überwachtem Start Kategorie 2 nach EN 954-1 (mit Bewertung nach EN 62061 und EN ISO 13849-1:

Mehr

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN 2014-11 AUTOREN Hans-Jörg Stubenrauch Manager Product Marketing

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Functional Example CD-FE-I-004-V30-DE

Functional Example CD-FE-I-004-V30-DE Functional Example Sicherheitsgerichtete Schalttechnik SIRIUS Safety Integrated Schutztürüberwachung mit automatischem Start Kategorie 4 nach EN 954-1 (mit Bewertung nach EN 62061 und EN ISO 13849-1: 2006)

Mehr

Die sichere Fabrik mit Safety Integrated

Die sichere Fabrik mit Safety Integrated Siemens als Ihr Partner Die sichere Fabrik mit Safety Integrated siemens.com/answers Siemens als Ihr Partner - Zertifizierte Produkte Ein Auszug aus dem Siemens-Produktportfolio für Safety-Anwendungen.

Mehr

Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro

Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro Anschluss CET4-AP an Siemens ET 200pro Inhalt Zuhaltung nach EN 1088 durch Energie zugehalten (Arbeitsstromprinzip)... 2 Verwendete Bauteile / Module... 2 EUCHNER... 2 Andere... 2 Funktionsbeschreibung...

Mehr

Lösungen für die dezentrale Motorsteuerung. ArmorStart -Lösungen für Anwendungen im leichten und schweren industriellen Einsatz

Lösungen für die dezentrale Motorsteuerung. ArmorStart -Lösungen für Anwendungen im leichten und schweren industriellen Einsatz Lösungen für die dezentrale Motorsteuerung ArmorStart -Lösungen für Anwendungen im leichten und schweren industriellen Einsatz VORTEILE DER ON-MACHINE -ARCHITEKTUR ERHÖHTE PRODUKTIVITÄT FÜR MASCHINEN-

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Juli 2000 Seite 1 DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Kombinieren Sie das DTA Inverting Modul oder das ETA Direct Modul mit einem Hilfsrelais-Diodenmodul, um zusätzliche Funktionen zu erhalten. Ermöglicht die

Mehr

SAFEYTEAMS-Newsletter Nr. 5

SAFEYTEAMS-Newsletter Nr. 5 CE-Kennzeichnung I Gefahrenanalysen I Maschinen-Prüfungen I Workshops I Seminare SAFEYTEAMS-Newsletter Nr. 5 Thema Bedeutung des Performance-Levels (PL) Definition nach Norm EN 13849: Diskreter Level,

Mehr

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Quick Referenz MGB MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Inhaltsverzeichnis 1 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Einzelgerät)... 4 2 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Reihenschaltung)... 4 3 LED DIA 1 blinkt 3 mal... 5 4 LED

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

Sicherheits-Module. 8/4 Eingänge PROFIsafe S20-PSDI8/4

Sicherheits-Module. 8/4 Eingänge PROFIsafe S20-PSDI8/4 8/4 Eingänge PROFIsafe 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls 8/4 Eingänge PROFIsafe SIL 3 nach EN 61508 SILCL 3 nach EN 62061 Kategorie 4 / PL e nach EN ISO 13849-1 PROFIsafe Elektronisches Gerätetypenschild

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Not-Halt oder Not-Aus? 27/03/2014. Dipl.-Ing. (FH) Ralf Mauksch

Not-Halt oder Not-Aus? 27/03/2014. Dipl.-Ing. (FH) Ralf Mauksch Not-Halt oder Not-Aus? 27/03/2014 Dipl.-Ing. (FH) Ralf Mauksch Inhalt Allgemeines Definition: Not-Halt Definition: Not-Aus Definition: Stillsetzen im Notfall Not-Halt-Beispiele Auswahlkriterien Zusammenfassung

Mehr

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety Datei: Anleitung Heimpraktikum Mechatronic-Safety Letzte Änderung: 04.03.2015 11:48:00-1 - Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety 1 Einführung 1.1 Lehrziele In diesem Versuch kann im Selbststudium

Mehr

Auswirkungen der neuen Maschinenrichtlinie auf die sichere Steuerungstechnik

Auswirkungen der neuen Maschinenrichtlinie auf die sichere Steuerungstechnik Auswirkungen der neuen Maschinenrichtlinie auf die sichere Steuerungstechnik Matthias Wimmer, Pilz GmbH & Co KG, Ostfildern / Technisches Büro Hannover Die Industrie braucht neue Lösungsansätze bei der

Mehr

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine Bachmann Safety Control Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine ISO 13849 IEC 62061 EN 61511 IEC 61508 Die Sicherheit von Maschinen wird neu definiert Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Bewertung von Sicherheitssteuerungen: Von der Sicherheitsfunktion zum Performance Level (PL)

Bewertung von Sicherheitssteuerungen: Von der Sicherheitsfunktion zum Performance Level (PL) : Von der Sicherheitsfunktion zum Performance Level (PL) Dr. Michael Huelke, BGIA - Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), Sankt Augustin Aufgrund der Beratungs-

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

FUNKTIONALER SICHERHEIT

FUNKTIONALER SICHERHEIT RATGEBER ZUM ERZIELEN FUNKTIONALER SICHERHEIT Sicherheit an erster Stelle Leine & Linde Drehgeber ein wichtiger Faktor bei Maschinen, die eine sichere Bedienung bieten sollen. Unsere Drehgeber gehören

Mehr

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht MVK METALL SAFETY Aktive Sicherheitstechnik Höchste Sicherheit Robust Dicht 02 MVK METALL SAFETY Optimaler Schutz für Mensch und Maschine 03 HÖCHSTE SICHERHEIT IN RAUHER UMGEBUNG Optimaler Schutz für Mensch

Mehr

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK ANDROID Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines Nexus 7 von Asus Seite 1 von 13 Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD.

Mehr

zu konzipieren und umzusetzen. Gerne unterstützen wir Sie auch persönlich sprechen Sie uns an.

zu konzipieren und umzusetzen. Gerne unterstützen wir Sie auch persönlich sprechen Sie uns an. Rexroth unterstützt Maschinen- und Anlagenhersteller mit Know-how und individueller Beratung. Der Leitfaden 10 Schritte zum Performance Level hilft Ihnen, systematisch und normgerecht Risiken zu bewerten,

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Sicherheitssteuergerät

Sicherheitssteuergerät Sicherheitssteuergerät FS1A www.idec.de FS1A erfüllt internationale Standards Ersetzt Sicherheitsrelais und Sicherheitsschütze Spart Kosten für Projektierung, Verdrahtung, Programmierung und Funktionsprüfung

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK IOS

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK IOS ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK IOS Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines ipad Air (ios Version 8.1) Seite 1 von 9 Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD.

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 630

ADSL Internet Access Device Prestige 630 ADSL Internet Access Device Prestige 630 Quick Start Guide Support Model P630 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 630 Copyright 2003 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, Oktober 2003 Alle Angaben

Mehr

Frama Access B619. Bedienungsanleitung

Frama Access B619. Bedienungsanleitung ACCESS B619 Bedienungsanleitung 1. Sicherheit... Seite 2 1.1 Warungen Seite 2 1.2. Vorsichtsmaßnahme Seite 2 1.3 Sicherheitvorkehrungen Seite 2 1.4 Länderspezifische Bedingungen Seite 2 2. Bevor Sie beginnen...

Mehr

Integriertes Achsmodul und Achsmodul Kinetix 2000

Integriertes Achsmodul und Achsmodul Kinetix 2000 Installationsanleitung Integriertes Achsmodul und Achsmodul Kinetix 2000 Bestellnummern 2093-AC05-MP1, 2093-AC05-MP2, 2093-AC05-MP5, 2093-AMP1, 2093-AMP2, 2093-AMP5, 2093-AM01, 2093-AM02 Thema Seite Wichtige

Mehr

Kurzanleitung SOLON SOLraise DE. SOLON SOLraise. Kurzanleitung.

Kurzanleitung SOLON SOLraise DE. SOLON SOLraise. Kurzanleitung. Kurzanleitung SOLON SOLraise DE SOLON SOLraise. Kurzanleitung. 2 Kurzanleitung SOLON SOLraise Hinweis Die vollständigen Installations- und Sicherheitshinweise entnehmen Sie bitte der SOLON SOLraise Installationsanleitung.

Mehr

Kontakterweiterungsblöcke

Kontakterweiterungsblöcke Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften Gertebild ][Bildunterschrift Kontakterweiterungen Kontakterweiterungsblock zur Kontaktvervielfältigung und Kontaktverstärkung Zulassungen SÜDDEUTSCHLAND Gertemerkmale

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015

Kurzanleitung. Trackunit 401 SmartID. Version 1.4, Mai 2015 Kurzanleitung Trackunit 401 SmartID Version 1.4, Mai 2015 Hinweis für die Aussenmontage Positionierung der Einheit Montieren Sie das Gerät nicht horizontal! Stellen Sie sicher, dass Feuchtigkeit abfließen

Mehr

MLC 500, MLC 300 Typ 4 und Typ 2 Sicherheits-Lichtvorhänge in drei Funktionsklassen

MLC 500, MLC 300 Typ 4 und Typ 2 Sicherheits-Lichtvorhänge in drei Funktionsklassen MLC 500, MLC 300 Typ 4 und Typ 2 Sicherheits-Lichtvorhänge in drei Funktionsklassen PRODUKTINFORMATION Mit MLC auf der sicheren Seite. Universell, intelligent, robust. MLC ist die neueste Generation äußerst

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

IEC 62061, ISO 13849 und wie geht es weiter?

IEC 62061, ISO 13849 und wie geht es weiter? IEC 62061, ISO 13849 und wie geht es weiter? Thomas.Boemer@dguv.de FB Unfallverhütung/Produktsicherheit Normensituation: Funktionale Sicherheit Maschinenindustrie Prozessindustrie Elektrik Hydraulik Pneumatik

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Kurzanleitung ME301-2

Kurzanleitung ME301-2 Kurzanleitung ME301-2 Version 1.0, Mai 2013 Praktische Hinweise 1. Wichtige Nummern speichern S/N xxxxxx +xx xx xx xx xx S/N xxxxxx Die Seriennummer befindet sich an der Einheit. Die GSM- und Seriennummern

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK ANDROID MIT IBM VERSE APP Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines Asus Nexus 7 Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD. Alle

Mehr

Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN

Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN Wartungsanleitung Transistor und Thyristor (SCR) Austauschkomponente für die Frequenzumrichter 1336 PLUS, PLUS II, FORCE, IMPACT und REGEN Beschreibung In dieser Beschreibung finden Sie Angaben zum Austausch

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

Praxisgerechte Validierung von Sicherheitsapplikationen

Praxisgerechte Validierung von Sicherheitsapplikationen Praxisgerechte Validierung von Sicherheitsapplikationen Dr. Michael Huelke, FB Unfallverhütung Produktsicherheit, BGIA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Sankt Augustin

Mehr

Safety Days 2012 Funktionale Sicherheit. Siemens AG 2012. Alle Rechte vorbehalten.

Safety Days 2012 Funktionale Sicherheit. Siemens AG 2012. Alle Rechte vorbehalten. Safety Days 2012 Funktionale Sicherheit Safety Days 2012 Funktionale Sicherheit Einführung Maschinenrichtlinie Risikobeurteilung, Risikominderung Funktionale Sicherheit Gesetzliche Grundlage Maschinenrichtlinie

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

QAWeb for DIN 6868-157. Bedienungsanleitung

QAWeb for DIN 6868-157. Bedienungsanleitung QAWeb for DIN 6868-157 Bedienungsanleitung K5902102DE/00 17/04/2015 Barco nv President Kennedypark 35, 8500 Kortrijk, Belgium Fon: +32 56.23.32.11 Fax: +32 56.26.22.62 Support: www.barco.com/en/support

Mehr

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik Hochverfügbare Technologie des Yokogawa PLS Die Yokogawa-Leitsysteme CENTUM CS und CS 3000 sind bereits seit über zehn Jahren auf dem Markt und kommen in vielen

Mehr

Prüfstellen Info 926 Einführung in die Bestimmung des Performance Level nach EN ISO 13849 1

Prüfstellen Info 926 Einführung in die Bestimmung des Performance Level nach EN ISO 13849 1 Prüfstellen Info 926 Einführung in die Bestimmung des Performance Level nach EN ISO 13849 1 Die Information dient als Hilfestellung für Maschinenhersteller zur Umsetzung der EN ISO 13849 1 Sicherheit von

Mehr

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Abbildung kann vom gelieferten Gerät abweichen zur Verhinderung von Überspannung und zum Schutz der Batterie Technische Daten: Stromaufnahme: Spannung: Ersatzlast:

Mehr

Einführung von (EN) ISO Verriegelungseinrichtungen in Verbindung mit trennenden Schutzeinrichtungen

Einführung von (EN) ISO Verriegelungseinrichtungen in Verbindung mit trennenden Schutzeinrichtungen Einführung von (EN) ISO 14119 Verriegelungseinrichtungen in Verbindung mit trennenden Derek Jones Business Development Manager (Functional Safety Engineer TÜV Rheinland) David Reade Business Development

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Sicherheitshandbuch. Sicherheitstechnik an Maschinen und Anlagen gemäß den internationalen Normen EN ISO 13849-1 und IEC 62061

Sicherheitshandbuch. Sicherheitstechnik an Maschinen und Anlagen gemäß den internationalen Normen EN ISO 13849-1 und IEC 62061 www.eaton.com/moellerproducts Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnik an Maschinen und Anlagen gemäß den internationalen Normen EN ISO 3849- und IEC 606 Alle Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen oder

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

8 Kenngrößen eines Sicherheitssystems

8 Kenngrößen eines Sicherheitssystems Mehr Informationen zu einem Titel 8 Kenngrößen eines Sicherheitssystems Dieses Kapitel beschreibt die quantitativen Stufen der Sicherheit, die Erfüllung der notwendigen Maßnahmen zur Risikominderung und

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Feldbusunabhängige 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 Gateways 2 / 1 Master, slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle Sichere Ausgänge werden unterstützt (Abbildung ähnlich) bis zu 32 unabhängige

Mehr

FUNKTIONALE SICHERHEIT VON ELEKTRISCHEN ANLAGEN IN INDUSTRIELLEN BETRIEBSSTÄTTEN VON OTTO WALCH

FUNKTIONALE SICHERHEIT VON ELEKTRISCHEN ANLAGEN IN INDUSTRIELLEN BETRIEBSSTÄTTEN VON OTTO WALCH FUNKTIONALE SICHERHEIT VON ELEKTRISCHEN ANLAGEN IN INDUSTRIELLEN BETRIEBSSTÄTTEN VON OTTO WALCH Der störungsfreie und sichere Betrieb von industriellen Anlagen ist von großer Bedeutung, sowohl für die

Mehr

POINT Guard I/O-Sicherheitsmodule. Bestellnummern 1734-IB8S, 1734-OB8S Installations- und Benutzerhandbuch

POINT Guard I/O-Sicherheitsmodule. Bestellnummern 1734-IB8S, 1734-OB8S Installations- und Benutzerhandbuch POINT Guard I/O-Sicherheitsmodule Bestellnummern 1734-IB8S, 1734-OB8S Installations- und Benutzerhandbuch Wichtige Hinweise für den Anwender Die Betriebseigenschaften elektronischer Geräte unterscheiden

Mehr

Einbau- und Installationsanleitung

Einbau- und Installationsanleitung Einbau- und Installationsanleitung T23 Wegfahrsperre Version V.1.07.4 Die T23-Wegfahrsperre ist ein optionales Zubehörgerät der Tramigo T23 Serie und hat die Funktion einer Wegfahrsperre. Von überall können

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ D230 MICROTOWER DESKTOP PC http://de.yourpdfguides.com/dref/864952

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ D230 MICROTOWER DESKTOP PC http://de.yourpdfguides.com/dref/864952 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ D230 MICROTOWER DESKTOP PC. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die

Mehr

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur

ACE WJ. Bedienelement. Home Ventilation Unit With Heat Recovery. Appareils de ventilation domestique avec récupération de la chaleur ACE WJ DE Bedienelement für Wohnungslüftungsgerät Installationsanleitung Deutsch EN Home Ventilation Unit With Heat Recovery User Manual and Installation Manual English FR Appareils de ventilation domestique

Mehr

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit.

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. 22 1000 32 88 05 03.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Bitte zuerst durchlesen... 3 Sicherheitshinweise... 3 Allgemeine

Mehr

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363...

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363... Schnittstellen zur Eingangserweiterung... Marktneuheit: jetzt bis PL d... bis PL d nach EN ISO Verknüpfung von Sicherheitssensoren auf einen Sensoreingang der Sicherheitsauswerteeinheit über Kaskadierung

Mehr

Validieren und Verifizieren

Validieren und Verifizieren Validieren und Verifizieren von Steuerungen Ist das was funktioniert auch sicher genug? Dipl. Ing. Berthold ldhik Heinke Seite 1 Dipl.-Ing. Berthold Heinke Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Düsseldorf

Mehr

Installation. Powerline 500 Modell: XAVB5221

Installation. Powerline 500 Modell: XAVB5221 Installation Powerline 500 Modell: XAVB5221 Lieferumfang In einigen Regionen ist eine Ressourcen-CD im Lieferumfang des Produkts enthalten. 2 Erste Schritte Powerline-Netzwerklösungen bieten Ihnen eine

Mehr

Zuverlässigkeitswerte nach EN ISO 13849-1

Zuverlässigkeitswerte nach EN ISO 13849-1 Zuverlässigkeitswerte nach EN ISO 13849-1 Werte für komplette Systeme. Ein Block erfüllt für sich alleine keine Sicherheitsfunktion, er kann aus der SISTEMA EUCHNER Bibliothek innerhalb eines Subsystems

Mehr

Risikobeurteilung nach DIN EN 13849

Risikobeurteilung nach DIN EN 13849 mit der Anwendungssoftware SISTEMA Begin der Ausarbeitung: 12.01.2009 Abgabetermin: 02.03.2009 Fachlehrer: Dieter Hennigs Ende der Ausarbeitung: 27.02.2009 Ausgearbeitet von: Bewertung in %: Klasse: FSE

Mehr

Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen

Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen Sicherheitsfunktionen nach DIN EN ISO 13849-1 bei überlagerten Gefährdungen 1 Ausgangslage Viele Jahre wurde die Sicherheit von Maschinensteuerungen durch die Anwendung der Norm DIN EN 954-1 [1] bewertet.

Mehr

Einfach programmierbar.

Einfach programmierbar. Einfach programmierbar. Die sichere Kleinsteuerung MSC Die sichere Kleinsteuerung MSC Die MSC stellt ein universelles, frei programmierbares und modular erweiterbares Sicherheitssystem für die Absicherung

Mehr

Automation University

Automation University Automation University Special Einladung Messe Wels, Halle 21 Messeplatz 1, 4600 Wels 8. und 9. Juni 2016 www.rockwellautomation.at www.automationuniversity.eu/at/special Tailored learning for your industry

Mehr

TwinSAFE Compact-Controller, Koppler

TwinSAFE Compact-Controller, Koppler 9 Controller, Koppler EK1960, EK1914 Compact-Controller, Koppler -Compact-Controller, 0 sichere Digital-Eingänge (4 V DC), 10 sichere Digital-Ausgänge (8 x 4 V DC, x potenzialfreie Kontakte) EtherCAT-Koppler

Mehr

Handbuch TFT TFT 480 TFT 640 TFT 800

Handbuch TFT TFT 480 TFT 640 TFT 800 Handbuch TFT TFT 80 TFT 0 TFT 800 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 788 Sigmaringen Germany Phone +9 77 7-0 Fax +9 77 7-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

Functional. Safety. Funktionale Sicherheit in der Windenergie

Functional. Safety. Funktionale Sicherheit in der Windenergie Functional Safety Funktionale Sicherheit in der Windenergie Funktionale Sicherheit Schutz für Mensch, Umwelt und Maschine Wenn der Rotor überdreht, der Generator überhitzt oder ein Kabel verdrillt, kommen

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool T-1673 d Inbetriebnahme Geltungsbereich Erstellt 27. August 2013 TORMAX 2101 Sliding Door Drive TORMAX CH-8180 Bülach www.tormax.com info@tormax.com Adressat Inbetriebnahme, Unterhalt 1 Voraussetzung 1.

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr