Inhaltliche Darstellung der Themenfelder Terminübersicht Wichtige Fragen Anreisebeschreibung Portrait der Veranstalter Anmeldeformular

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltliche Darstellung der Themenfelder Terminübersicht Wichtige Fragen Anreisebeschreibung Portrait der Veranstalter Anmeldeformular"

Transkript

1 Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Informationsmappe Fachprofil Kitamanagement Berufsbegleitende Qualifizierung für Leitungskräfte in Bildungseinrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager/in in Kindertagesstätten (SHB) Inhaltliche Darstellung der Themenfelder Terminübersicht Wichtige Fragen Anreisebeschreibung Portrait der Veranstalter Anmeldeformular

2 Fachprofil Kitamanagement Inhaltliche Darstellung der Themenfelder Die Inhalte der Qualifizierung richten sich nach den Erfordernissen aktueller und künftiger Leitungstätigkeit in Bildungseinrichtungen. Sie werden für jeweils ein Wochenende (Umfang: 15 Stunden) bzw. für das Selbststudium (20 Stunden) aufbereitet und durch vielfältige und anspruchsvolle Materialien ergänzt. Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien Zeiteffizient lernen und arbeiten zu können gehört bei Leitungskräften zu den wichtigsten Anforderungen. Eine Reihe von Arbeitstechniken zur Nutzung der neuen Medien hilft erheblich, Arbeitsprozesse zu optimieren, auch in größeren Teams solide zu arbeiten und selbst in dem Prozess des lebenslangen Lernens zu bleiben. Grundtechniken der Arbeit mit Computer & Co. Briefe, Listen, Seriendruck mit wenigen Schritten zum Erfolg Literaturrecherche im Netz, Suchmaschinen und Datenbanken im Fokus pädagogischer Fragestellungen Lernplattform Aufgaben im Netz bearbeiten, Foren und Benutzergruppen, Lernmaterialien nutzen und anderen zur Verfügung stellen Leitfaden zum Erstellen umfangreicher Dokumente 2. Führungskompetenzen und Arbeitstechniken in Gruppen Kommunikation ist das A und O. Zur Leitung eines Teams und/oder eines ganzen Hauses braucht es eine Reihe von methodischen Werkzeugen, die Sie hier kennen lernen und erproben werden. Moderationstechniken zur effizienten Gestaltung von Veranstaltungen vom Elternabend bis zur Teamsitzung Richtig präsentieren den roten Faden finden und halten Analoge und digitale Visualisierungstechniken: Geschickter Einsatz von Metaplanwand, Flipchart, Moderationskarten und Beamer Gestaltung einer effektiven Kommunikation und Vermeidung von Kommunikationssperren

3 3. Projektmanagement, Arbeitsorganisation und Zeitmanagement (Blended Learning) Fragen der Arbeitsorganisation und des Zeitmanagements sind ein ständiger Begleiter der Leitungstätigkeit in Bildungseinrichtungen. Fragen des Projektmanagements wollen gut geplant sein. Das Abstimmen von Teilprozessen und die Ausrichtung auf Ziele funktionieren in der Regel nicht von ungefähr. Das Rüstzeug ist erlernbar und steht im Mittelpunkt der Selbststudieneinheit. Planung von Projekten und Fragen der Projektorganisation Zieldefinitionen und Techniken zieladäquaten Arbeitens Zeitmanagement und Fragen der Arbeitsorganisation Arbeiten in Gruppen und Teams Gestaltung von Entscheidungsprozessen 4. Organisationsentwicklung in pädagogischen Einrichtungen Organisationen dazu gehören auch pädagogische Einrichtungen sollten in ständiger Bewegung bleiben. Die Entwicklung neuer Angebote, das Implementieren neuen Wissens im Team und die Nutzbarmachung dessen funktioniert nicht von allein. Vielmehr sollten Leitungskräfte über die Gestaltung von Veränderungsprozessen zur Entwicklung moderner kundenorientierter Organisationen gut Bescheid wissen und notwendige Veränderungsprozesse bewusst planen. Damit tragen sie zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit ihrer Organisation bei. Phasen der Organisationsentwicklung und Methoden zur Implementierung Zieldefinitionen und Entwicklung möglicher Problemlösungen Kompetenzen und Kreativität von Mitarbeitern für Veränderungsprozesse nutzen Organisationskrisen und Bewältigungsstrategien

4 5. Pädagogische Konzeptentwicklung Leitungskräfte in Bildungseinrichtungen tragen entscheidend zur Realisierung und Weiterentwicklung des pädagogischen Konzeptes bei. Sie sollen Impulse für die weitere Profilierung der pädagogischen Arbeit geben und Leitlinien des pädagogischen Handelns bestimmen. Eine Konzeption braucht Ideale, die maßgeblich durch die Leitungskräfte weitergetragen werden. Das Bildungsverständnis im Berliner Bildungsprogramm und in den Grundsätze(n) elementarer Bildung in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung im Land Brandenburg Die Grundlage jeder Konzeption Erfahrungen bei der Erarbeitung bzw. Weiterentwicklung und Umsetzung der Kita-Konzeption Konzeptionsbaustelle als Methode und Arbeitsinstrument im Alltag Erarbeitung eines Konzeptbausteins: Das Spiel der Kinder als Königsweg des Lernens 6. Zusammenarbeit mit Eltern & Erziehungspartnerschaft Kinder brauchen kompetente Eltern. Leitungskräfte können die Gestaltung der Erziehungspartnerschaft zwischen Erzieher/-innen und Eltern entscheidend unterstützen, indem die Bedeutung einer gelungenen Zusammenarbeit mit Eltern und Familien wirklich allen bewusst ist und sich dies in der Gestaltung des Kitaalltags niederschlägt. Stand der aktuellen Fachdiskussion Möglichkeiten und Praxisbeispiele zur Einbeziehung von Eltern in die Gestaltung des Bildungsalltags Mit Eltern im Gespräch bleiben über das halbjährliche Entwicklungsgespräch hinaus Partner und Zusatzangebote in Berlin-Brandenburg zur Organisation von Elternbildungsveranstaltungen

5 7. Qualitätsmanagement und Evaluation Die Entwicklung von Qualitätsstandards und die Diskussion über die Messbarkeit von Qualität sind nicht nur bezogen auf die Einrichtungen der frühkindlichen Bildung in vollem Gange. Es gibt unterschiedliche Ansätze der Qualitätsentwicklung, unterschiedliche Qualitätssicherungssysteme und eine Reihe von Handbüchern. Dazu kommt das Bestreben in der Bildungspolitik, die Qualität pädagogischer Arbeit nicht nur intern in den Einrichtungen, sondern auch extern evaluieren zu lassen. Grund genug dafür, dass sich Leitungskräfte hier bestens auskennen und die Qualität in ihrem Hause nicht dem Zufall überlassen. Ansätze und Systeme zur Qualitätssicherung in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung Schritte der Qualitätsentwicklung Methoden und Techniken zur internen Evaluation 8. Personalführung Eine gute Mitarbeiterführung ist in Bildungseinrichtungen besonders wichtig, denn eine gute pädagogische Arbeit ist nur möglich, wenn das gesamte Team gut und möglichst konfliktfrei zusammenarbeitet. Leitungskräfte tragen hier eine besondere Führungsverantwortung und können diese mit einer Reihe wichtiger Methoden und Techniken weiter professionalisieren. Aspekte der Mitarbeiterführung Personalentwicklung und Bildungscontrolling Mitarbeitermotivation und Personalgespräche Umgang mit Konflikten und Fragen der Teamentwicklung Ausgewählte Fragen des Arbeitsrechts

6 9. Recht im Kitaalltag Erzieher/-innen und Eltern tragen eine besondere Verantwortung in der Gestaltung des Alltags und ihrer Beziehung zu Kindern dies findet sich auch in den rechtlichen Grundlagen wieder. Es werden rechtliche Fragen erörtert, um Ihnen mehr Sicherheit in Ihrer Rolle als Leiter/-in zu geben. Erzieher/-innen und Elternverantwortung aus juristischer Sicht Fragen des Kinder- und Jugendmedienschutzes Urheberrecht und rechtliche Fragen bei Veröffentlichungen Dokumentation vs. Datenschutz? 10. Das A und O der Öffentlichkeitsarbeit (Blended Learning) Der wirtschaftliche Aufschwung gelingt nur langsam und die öffentlichen Mittel sind knapp. Bildungseinrichtungen und ihre Träger sind darauf angewiesen, auf sich aufmerksam zu machen und über den Weg einer gelungenen Öffentlichkeitsarbeit die geeigneten Partner zu finden. In diesem Lernabschnitt machen Sie sich vertraut mit konzeptionellen Leitlinien, Projektideen, Corporate Identity und anderen Techniken einer zielgerichteten Öffentlichkeitsarbeit. Ein Exkurs zur Pressearbeit hilft, das Handwerkszeug für künftige Veröffentlichungen zu erarbeiten. Öffentlichkeitsarbeit braucht ein Konzept Grundlinien Mit Projektideen Aufmerksamkeit auf sich ziehen & potenzielle Unterstützer aufschließen und gewinnen Corporate Identity einer Organisation Werkzeuge der Pressearbeit & Gestaltung erfolgreicher Pressetermine

7 11. Fundraising und Freiwilligenmanagement In Bildungseinrichtungen entstehen unzählige Ideen zur Beschaffung nötiger Mittel, damit ein Projekt realisiert werden kann. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Kunst des Fundraising liegt darin, den richtigen Partner für die richtigen Mittel zu finden und ihn dann längerfristig für eine Initiative zu gewinnen bzw. an eine Einrichtung zu binden. Viele Bildungseinrichtungen öffnen sich bereits bewusst dem Umfeld und beziehen Angebote aus der Umgebung ein. Damit die Arbeit engagierter Freiwilliger, wie bspw. Eltern und Großeltern, in den Kitaalltag effektiv eingebunden und die gesamte Gestaltung frühkindlicher Bildung dadurch bereichert wird, bedarf es jedoch grundlegender Entscheidungen. Konzeption von Fundraising-Aktivitäten und Einbettung in das Marketing- Konzept der Einrichtung bzw. des Trägers Entwicklung von Fundraising-Konzepten für die eigene Einrichtung Möglichkeiten der Einbeziehung des Engagements von Freiwilligen mit Blick auf die Gestaltung des Alltags in Bildungseinrichtungen Stiftungen, Spendensammlungen, Benefizveranstaltungen und mehr 12. Betriebswirtschaft & Fragen der Kitafinanzierung in Berlin und Brandenburg Zu einer funktionierenden Bildungseinrichtung gehört mehr als ein gutes pädagogisches Konzept: Wirtschaftlich haushalten und vorausschauend investieren, Personal einstellen, in den Haushaltsplan des Jahres die Anschaffung neuer Spielgeräte einplanen Eins kommt zum anderen und immer wieder sind die Finanzfragen das Thema der Leitungssitzungen mit Vorstand, Geschäftsführer oder Trägervertreter. Grundwissen zur Betriebswirtschaftslehre (BWL) und zur Finanzierung gehört zum absoluten Muss heutigen Leitungspersonals. Fünf Schritte der Gestaltung von Buchführungsabläufen Vom Haushaltsplan zum Jahresabschluss welches Wissen Leitungskräfte wirklich brauchen Kitafinanzierung in Berlin und Brandenburg Finanzierungsgrundlagen, Abrechnungsmodalitäten, Fallstricke und Lösungen

8 Fachprofil Kitamanagement Themenfelder und Termine Die Inhalte der Fortbildung richten sich nach den Erfordernissen aktueller und künftiger Leitungstätigkeit in Bildungseinrichtungen. Die unterschiedlichen Themenfelder werden jeweils an einem Seminarwochenende bzw. während eines Selbststudienabschnitts erarbeitet. Das Fachprofil ist modular aufgebaut. Gern können Sie sich für die gesamte Fortbildung oder alternativ für die Teilnahme an einzelnen Modulen anmelden. Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Seminar Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien Führungskompetenzen und Arbeitstechniken in Gruppen Selbststudieneinheit 1 Projektmanagement, Arbeitsorganisation & Zeitmanagement Auswertung Selbststudien-Modul 1 Organisationsentwicklung in pädagogischen Einrichtungen Pädagogische Konzeptentwicklung Qualitätsmanagement & Evaluation Zusammenarbeit mit Eltern Personalführung Recht im Kitaalltag Selbststudieneinheit 2 Das A & O der Öffentlichkeitsarbeit Auswertung Selbststudien-Modul 2 Fundraising & Freiwilligenmanagement Betriebswirtschaft und Kitafinanzierung Abschlussveranstaltung Im Verlauf des Fachprofils absolvieren Sie zwei Selbststudieneinheiten mit einem Umfang von jeweils 20 Stunden. Die Einführung und Auswertung der jeweiligen Inhalte erfolgt im Rahmen der Präsenztermine.

9 Wichtige Fragen FAQ FÜR WEN? Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die in Kindertagesstätten künftig eine Leitungstätigkeit übernehmen werden oder bereits als Führungskräfte tätig sind. Eine Teilnahme ist ebenso für Erzieher/-innen möglich, die sich beruflich weiterentwickeln wollen und derzeit nicht in einer Bildungseinrichtung arbeiten. Eine mindestens zweijährige Berufserfahrung im pädagogischen Bereich ist empfehlenswert. Vorkenntnisse in der Arbeit mit Computer & Co. sind ganz sicher hilfreich für Ihre Teilnahme an dieser Qualifizierung, aber keine Bedingung. Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: DOZENTEN UND TUTOREN Erfahrene Expert/-innen in den jeweiligen Schwerpunktthemen geben Ihnen zunächst einen fachlich fundierten Input in das Seminarthema und arbeiten mit Ihnen praxisnah an einzelnen Aspekten und Fragestellungen. Zwischen den Präsenzterminen erfolgt die fachliche Unterstützung durch eine tutorielle Begleitung. BLENDED LEARNING UND PRÄSENZVERANSTALTUNGEN Das Blended Learning Konzept der Fortbildung ermöglicht den Teilnehmer/-innen eine individuelle Zeiteinteilung und ein stärker individualisiertes Lernen. Über die Online-Lernplattform werden alle Lernmaterialien und weitere fakultative Lernangebote bereitgestellt. Die dafür notwendigen Arbeitstechniken erarbeiten sich die Teilnehmer/-innen zu Beginn der Fortbildung. Online-Dozenten betreuen die Seminargruppe auch in den Online-Phasen, zudem sind über die Lernplattform auch die übrigen Teilnehmer/-innen des Seminars ansprechbar und können sich zu Inhalten und Materialien austauschen. FACHARBEIT Zum Curriculum des Fortbildungsgangs gehört das Erstellen einer Facharbeit (10-12 Seiten) zu einem Thema aus den Modulen der Fortbildung. Die Facharbeit wird im letzten Drittel des Fortbildungsgangs geschrieben, der Austausch über mögliche Themen, Themenfindung, die Verständigung über Anforderungen sowie die Erarbeitung der dafür nötigen Arbeitstechniken erfolgt fortlaufend während des Qualifizierungsgangs. Spätestens vier Wochen vor Abschluss der Qualifizierung müssen 3 Exemplare der Facharbeit eingereicht werden. Sie wird von drei Prüfern gelesen und bewertet. Das Thema der Facharbeit wird in das Hochschulzertifikat aufgenommen.

10 ABSCHLUSSKOLLOQUIUM UND HOCHSCHULZERTIFIKAT Das Kolloquium bildet den Abschluss der Fortbildung und dient zum Wissenstransfer unter den Teilnehmer/innen und ebenfalls als Prüfung für das Hochschulzertifikat. Hier haben Sie zunächst Gelegenheit, die wesentlichen Leitlinien und Ergebnisse Ihrer Facharbeit kurz zu präsentieren. Anschließend werden in Kleingruppen Fachgespräche zu ausgewählten Fragestellungen der Facharbeiten stattfinden, bei dem weitere Experten des Bildungsmanagements und der frühkindlichen Bildung als Prüfer anwesend sein werden. Nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Qualifizierung erhalten Sie ein aussagekräftiges Hochschulzertifikat, das neben den Seminarthemen und deren Beschreibung auch den Titel der Facharbeit dokumentiert. Das Hochschulzertifikat beinhaltet ebenso die Anerkennung von 49 Credit Points für einen entsprechenden Studiengang, die Note Ihrer Facharbeit und den Titel Sozialmanager/in in Kindertagesstätten. Das Hochschulzertifikat wird von BITS 21 im fjs e. V. in Kooperation mit der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht der Steinbeis-Hochschule Berlin in verliehen. WO? Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. verfügt in Berlin-Friedrichshain über ein modern ausgestattetes und gut erreichbares Bildungszentrum, in dem die Präsenzseminare durchgeführt werden. Die Bereitstellung von Verpflegung inklusive Getränken ist hier ebenso selbstverständlich wie die Ausstattung der Seminare mit entsprechender Veranstaltungstechnik, Seminar- und Moderationsmaterialien. Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie auf unserer Homepage. WANN? Das Fachprofil Kitamanagement ist für den Zeitraum von ca. 12 Monaten konzipiert. Die Präsenzseminare finden in der Regel jeweils einmal monatlich, freitags und samstags in der Zeit von bis ca Uhr statt. Um Sie optimal in Ihren Weiterbildungsbemühungen bei begrenztem Zeitbudget zu unterstützen, führen wir zwei Seminarabschnitte als Online Module durch. Hier können Sie bei freier Zeiteinteilung selbst entscheiden, wann Sie das jeweilige Thema bis zum Abgabetermin bearbeiten. ÜBERNACHTUNG Falls Sie eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, helfen wir Ihnen gern beim Reservieren einer passenden Unterkunft in der Nähe des Veranstaltungsortes.

11 KOSTEN UND BEZAHLUNG Teilnahme an der gesamten Qualifizierung Die Teilnahmegebühr für diese Fortbildung beträgt 1.900,00 pro Teilnehmer/-in. Bei einer Einmalzahlung müssen Sie lediglich 1.700,00 bezahlen. In diesem Betrag sind die Kosten für alle Veranstaltungen, Lern- und Arbeitsmaterialien einschließlich der Nutzung der Lernplattform im Internet sowie die Verpflegung an den Präsenzterminen enthalten. Buchung einzelner Module Gern können Sie auch einzelne Module absolvieren. Die Anzahl der Module können Sie frei wählen. Bei der Buchung von einzelnen Modulen berechnen wir Ihnen 250,00 pro Modul. Ggf. reduziert sich dieser Betrag bei Einsatz der Bildungsprämie. Die zwei Online-Module bieten wir inkl. Auswertung kostenlos an, wenn Sie mindestens drei Präsenz-Module buchen. Rechnung und Zahlungsmodalitäten In etwa 4 Wochen vor Start der Fortbildung erhalten Sie eine Rechnung mit allen wichtigen Zahlungsdetails. Sie können die Teilnahmegebühren entweder durch Einmalzahlung innerhalb von 14 Tagen oder durch monatliche Ratenzahlungen begleichen. Sprechen Sie uns dazu an! Bildungsprämie Nutzen Sie zur Förderung Ihrer beruflichen Weiterbildung auch die Bildungsprämie der Bundesregierung, die aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. ANMELDUNG Sie können sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular anmelden, welches wir unterschrieben im Original benötigen. Nach Eingang des Formulars ist Ihre Anmeldung verbindlich und wir senden Ihnen anschließend die Teilnahmevereinbarung in zweifacher Ausfertigung zu. Beide Exemplare müssen dann unterschrieben an uns zurückgeschickt werden. RÜCKTRITT Wie bei allen Bildungsveranstaltungen üblich gibt es verschiedene Rücktrittsmöglichkeiten, wenn Sie nicht mehr an der Bildungsveranstaltung teilnehmen können. Die genauen Regelungen dazu finden Sie in der Teilnahmevereinbarung. Selbstverständlich ist es immer möglich, eine/n Ersatzteilnehmer/in zu stellen. Sollten sich solche Veränderungen abzeichnen, sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an, damit wir eine gute Lösung finden können.

12 Anreisebeschreibung So finden Sie uns Adresse: Marchlewskistr. 27, Berlin Anreisemöglichkeiten mit dem ÖPNV: vom Hauptbahnhof (ca. 20 min) mit der S-Bahn, Richtung Ahrensfelde oder Strausberg am Alexanderplatz mit der U-Bahn-Linie U 5, Richtung Hönow, am U-Bahnhof Weberwiese bitte aussteigen, 4 Minuten Fußweg vom Alexanderplatz (ca. 5 min) mit der U-Bahn-Linie U 5, Richtung Hönow, am U-Bahnhof Weberwiese bitte aussteigen, 4 min Fußweg vom Ostbahnhof (ca. 5 min) Bus 347, Richtung Stralau/ Tunnelstr. bis U-Bahnhof Weberwiese oder Bus 240, Richtung S-Bahnhof Storkower Str. bis Wedekindstr. oder 10 min Fußweg Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Bei Anreise mit dem PKW: Aufgrund der Parkraumbewirtschaftung (Kosten von 2,00 pro Stunde), bitte nördlich Karl-Marx-Allee (B1) parken oder die Tiefgarage Berlin Ostbahnhof (Zufahrt Stralauer Platz/Am Ostbahnhof Tagesticket 4,00 ) nutzen.

13 Im Porträt Die Veranstalter BITS 21 im fjs e. V. BITS 21 ist eine hauptstädtische Fortbildungseinrichtung und richtet sich mit seinen Angeboten an Pädagoginnen und Pädagogen in Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei die Bildungspotenziale neuer Medien ein. Sie aufzuschließen und nachhaltig im Alltag von Institutionen nutzbar zu machen, gehört zu den Zielen der Fortbildungseinrichtung. Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Bildung und Medien [BuM] ist dabei besonders spezialisiert auf die Unterstützung der Entwicklung von Management- und Führungskompetenzen. Leitungskräfte finden hier auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Fortbildungs- und Beratungsangebote. Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit (fjs e. V.) als Kompetenzzentrum für digitale Kultur, Bildung und Gemeinwesen in Deutschland tritt seit vielen Jahren als zuverlässiger Fortbildner in den Bereichen des Freiwilligenmanagements, der Gemeinwesenarbeit und der Bildung in Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen auf. Er verfügt über umfassende Erfahrungen in der Organisation und Durchführung umfangreicher Qualifizierungsprojekte, die in den vergangenen Jahren vor allem im Land Berlin zum Tragen kamen. Neben seiner Kompetenz im Fortbildungsbereich trägt der fjs e. V. eine hohe Verantwortung, wenn es darum geht, neue Medien, Computerspiele und technische Entwicklungen als Teil des gesellschaftlichen Lebens und der Bildung zu begreifen, aber auch Gefährdungspotenziale aufzudecken und Lösungen anzubieten.

14 Fachprofil Kitamanagement Anmeldung Teilnahme am Seminar (Kursnummer bzw. Kursbeginn bitte angeben) Teilnahme an einzelnen Modulen (Termine bitte angeben) Bildung und Medien BITS 21 Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e. V. Marchlewskistraße Berlin Telefon: Telefax: Name, Vorname Geburtsdatum Anschrift privat PLZ, Ort Tel / Fax Derzeitige Tätigkeit Einrichtung Anschrift PLZ, Ort Tel / Fax / Träger (falls zutreffend) Anschrift PLZ, Ort Tel / Fax / Schulausbildung Berufsausbildung Ohne Hauptschulabschluss Mit Hauptschulabschluss Mittlerer Abschluss Fachhochschulreife Abitur / Hochschulreife Ohne abgeschlossene Berufsausbildung Betriebl. / außerbetriebl. Berufsausbildung (Berufs-)fachschule Fachhochschule Universität Rechnungsanschrift Zahlungsmodalitäten Privatadresse Einrichtung Träger Einmalzahlung Monatliche Ratenzahlung Bitte reichen Sie diese Anmeldung per Post ein. Ort, Datum und Unterschrift

Qualifizierung zum Prozesscoach. in der ambulanten und stationären Altenhilfe

Qualifizierung zum Prozesscoach. in der ambulanten und stationären Altenhilfe Qualifizierung zum Prozesscoach in der ambulanten und stationären Altenhilfe Qualifizierung zum Prozesscoach Qualifizierung zum Prozesscoach in der ambulanten und stationären Altenhilfe Langfristig erfolgreiche

Mehr

Praxisbegleitung. Wir begleiten frühpädagogische Praxis

Praxisbegleitung. Wir begleiten frühpädagogische Praxis Praxisbegleitung Wir begleiten frühpädagogische Praxis Berliner Institut für Frühpädagogik e. V. Marchlewskistr. 101 10243 Berlin Katja Braukhane Telefon: 030-74 73 58 69 Fax: 030-74 73 58 67 E-Mail: praxisbegleitung@biff.eu

Mehr

02/14_SRH/HS_PB_S_KommuTeamtrainer_www.Buerob.de. Fotos: SRH. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite.

02/14_SRH/HS_PB_S_KommuTeamtrainer_www.Buerob.de. Fotos: SRH. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 02/14_SRH/HS_PB_S_KommuTeamtrainer_www.Buerob.de Fotos: SRH SRH Hochschule Heidelberg Ludwig-Guttmann-Straße 6 69123 Heidelberg

Mehr

FACHQUALIFIKATION. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern

FACHQUALIFIKATION. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern FACHQUALIFIKATION Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg

Mehr

Gewusst wie! Führen in sozialen Organisationen 2015/2016

Gewusst wie! Führen in sozialen Organisationen 2015/2016 Gewusst wie! Führen in sozialen Organisationen 2015/2016 Führen in sozialen Organisationen Ausgangssituation Führen als Profession verlangt, eine eigene Rollenidentität und ein eigenes profiliertes Handlungsrepertoire

Mehr

Fortbildung für Führungskräfte: Stark in Führung

Fortbildung für Führungskräfte: Stark in Führung Fortbildung für Führungskräfte: Stark in Führung Arbeitsverdichtung, Termindruck und der Fokus auf Operatives lässt Führungskräften im Alltag selten Raum, das eigene Führungsverhalten und ihre Arbeitstechniken

Mehr

Fit für pfiffige Kleine. Modulare Weiterbildung für die Qualifizierung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik

Fit für pfiffige Kleine. Modulare Weiterbildung für die Qualifizierung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik Fit für pfiffige Kleine Modulare Weiterbildung für die Qualifizierung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik Ab dem Jahr 2013 haben Kinder mit dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf

Mehr

Sechs Bausteine zur Einführung des Orientierungsplans für pädagogische Fachkräfte in baden-württembergischen Kindertagesstätten

Sechs Bausteine zur Einführung des Orientierungsplans für pädagogische Fachkräfte in baden-württembergischen Kindertagesstätten Sechs Bausteine zur Einführung des Orientierungsplans für pädagogische Fachkräfte in baden-württembergischen Kindertagesstätten Die Stärkung des Bildungsortes Kindertageseinrichtungen wird am besten funktionieren,

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr

Zertifizierter Projektmanager (FH)

Zertifizierter Projektmanager (FH) Hochschulzertifikat Zertifizierter Projektmanager (FH) Projektmanager sind die Motoren für die Weiterentwicklung und Veränderung der Unternehmen Ihre Zukunft als zertifizierter Projekt Manager Wurden in

Mehr

Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung

Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung Paritätische Fachberatung K TA workshop-reihe Neue Standards für die Kita in der pädagogischen Konzeption Partizipation / Beschwerdeverfahren für Kinder und Eltern, Evaluationsmethoden der Qualitätssicherung

Mehr

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: BABE+ Fachbereich Sozialwissenschaften November 2016

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: BABE+ Fachbereich Sozialwissenschaften November 2016 Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: BABE+ Fachbereich Sozialwissenschaften November 2016 Studiengang der Hochschule Koblenz in Kooperation mit

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

PROZESSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG FÜR VERBUNDLEITUNGEN

PROZESSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG FÜR VERBUNDLEITUNGEN PROZESSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG FÜR VERBUNDLEITUNGEN Ein Angebot für Verbundleitungen des Bundesprogramms Sprachkitas - Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist PROZESSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG FÜR VERBUNDLEITUNGEN

Mehr

Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren. Regionaler Impulsworkshop. am 28. November 2016 in Würzburg

Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren. Regionaler Impulsworkshop. am 28. November 2016 in Würzburg Regionaler Impulsworkshop am 28. November 2016 in Würzburg Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren Foto: Kay Michalak Sie wollen in Ihrer Kommune oder Stadt Unternehmensengagement

Mehr

Traumatisierungen früh erkennen und pädagogisch intervenieren - ein Thema nicht nur bei geflüchteten jungen Menschen

Traumatisierungen früh erkennen und pädagogisch intervenieren - ein Thema nicht nur bei geflüchteten jungen Menschen LWL-Landesjugendamt Westfalen Fortbildung Traumatisierungen früh erkennen und pädagogisch intervenieren - ein Thema nicht nur bei geflüchteten jungen Menschen 9. Dezember 2016 LWL / Münster Fortbildungs-Nr.:

Mehr

SCHÖN, DASS DU DA BIST.

SCHÖN, DASS DU DA BIST. SCHÖN, DASS DU DA BIST. Wir, die Kindertagesstätten (KiTas) der Gemeinde Niedere Börde, wollen für Eltern, Kinder und das Gemeinwesen stets ein zuverlässiger Partner sein. Dafür haben wir uns auf Grundlage

Mehr

Fortbildungsreihe Interkulturelle Personalarbeit Herbst 2016

Fortbildungsreihe Interkulturelle Personalarbeit Herbst 2016 Fortbildungsreihe Interkulturelle Personalarbeit Herbst 2016 Zielgruppe Die Zielgruppe der Fortbildung sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kleinen und mittelständischen Unternehmen 1 sowie der Kommunalbetriebe

Mehr

ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE

ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE ANFORDERUNGEN ZUR ENTWICKLUNG EINES FAMILIENZENTRUMS VORAUSSETZUNGEN, ERFOLGSFAKTOREN, STOLPERSTEINE INHALT Einführung :Familienzentren: Definitionen, Aufgaben, Organisationsformen Von der Kita zum Familienzentrum

Mehr

Logistikmeister/-in IHK

Logistikmeister/-in IHK Praxisstudium mit IHK-Prüfung Logistikmeister/-in IHK Teil B) in Vollzeit, Teil C) berufsbegleitend Veranstaltungslink Programminhalt Als Geprüfte(r) Logistikmeister/-in IHK übernehmen Sie Sach-, Organisations-

Mehr

Beratungsangebot des Arbeitgeberservice. Mit qualifizierten Mitarbeitern in eine erfolgreiche Zukunft

Beratungsangebot des Arbeitgeberservice. Mit qualifizierten Mitarbeitern in eine erfolgreiche Zukunft Beratungsangebot des Arbeitgeberservice Mit qualifizierten Mitarbeitern in eine erfolgreiche Zukunft Unser Angebot für Sie Fachkräfte im eigenen Betrieb finden Als Folge demografischer Entwicklung, Globalisierung

Mehr

Module zum Case Management 2016 / 2017

Module zum Case Management 2016 / 2017 Module zum Management 2016 / 2017 Die Deutsche Gesellschaft für Care und Management (DGCC) beschreibt Management als Ansatz zu einer effektiven und effizienten Steuerung der Versorgungsleistungen im Sozial-

Mehr

Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten.

Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten. Bildungsprozesse. Entwickeln. Gestalten. Inhalt Wer wir sind Unsere Themen und Partner Unsere Leistungen Projektmanagement und Programmkoordinierung Angewandte Sozialforschung ebb Entwicklungsgesellschaft

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation Certificate of Advanced Studies

Mehr

Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter 2012

Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter 2012 Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter 2012 Inhalt Ziel und Aufbau...3 Inhalte...4-6 Organisation...7 Weiterbildung zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter 23. Januar bis 11. Mai 2012

Mehr

Betriebswirtschaftliche

Betriebswirtschaftliche echt Verbraucherrecht Dienstleistungserstellung Marketin Finanzierung Controlling Berichtswesen BWL Organisatio ht Dienstleistungserstellung Marketing Steuerrecht Rechtl ling Berichtswesen BWL Organisation

Mehr

Weiterbildung im ZsL Mainz

Weiterbildung im ZsL Mainz Weiterbildung im ZsL Mainz Kurs: Arbeitgebermodell aber wie? Kurs-Nr.: 016 Inhalt des Kurses: Um ihren Alltag selbstbestimmt organisieren zu können, entscheiden sich viele Nutzer/-innen persönlicher Assistenz

Mehr

Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot

Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot Die Lernwelt der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg in Raum, Funktion und Angebot www.bildungscampus.nuernberg.de Überblick 1. Der Bildungscampus Nürnberg Zusammenschluss von Stadtbibliothek und

Mehr

KOMMUNALE ASPEKTE ZUM AUFBAU EINES BILDUNGSMONITORINGS IM BEREICH DER FRÜHKINDLICHEN BILDUNG, BETREUUNG UND ERZIEHUNG

KOMMUNALE ASPEKTE ZUM AUFBAU EINES BILDUNGSMONITORINGS IM BEREICH DER FRÜHKINDLICHEN BILDUNG, BETREUUNG UND ERZIEHUNG www.barnim.de KOMMUNALE ASPEKTE ZUM AUFBAU EINES BILDUNGSMONITORINGS IM BEREICH DER FRÜHKINDLICHEN BILDUNG, BETREUUNG UND ERZIEHUNG NETZWERKTREFFEN 13.07.2016 Musterort, XX. Monat 20XX Seite 1 INHALT Grundherangehen

Mehr

INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG

INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG EINLADUNG ZUM INTENSIVSEMINAR INTERNER BERATER (m/w) DER INTERKULTURELLEN ÖFFNUNG Gefördert durch den Europäischen Integrationsfonds Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen ein bundesweites

Mehr

Wenn schon Burn-out, dann richtig

Wenn schon Burn-out, dann richtig SEMINAR Wenn schon Burn-out, dann richtig TERMIN 24. - 25. Februar 2015 Gerne bieten wir Ihnen auch Inhouse-Kurse an! PRÄSENZSEMINAR 2 Tage Präsenzseminar VERANSTALTER Die SI-Akademie für Sicherheit +

Mehr

ANTRAG. auf Förderung einer Studienfahrt Antragsteller / Antragstellerin. 2. Reisedaten A / Eingang

ANTRAG. auf Förderung einer Studienfahrt Antragsteller / Antragstellerin. 2. Reisedaten A / Eingang A / 2015 ANTRAG auf Förderung einer Studienfahrt Eingang IBB ggmbh Förderung Gedenkstättenfahrten Bornstr. 66 44145 Dortmund - - - - von Geschäftsstelle auszufüllen 1. Antragsteller / Antragstellerin Name,

Mehr

Vorlage für eine individuelle Lernzielvereinbarung im Modul zur Erlangung der staatlichen Anerkennung

Vorlage für eine individuelle Lernzielvereinbarung im Modul zur Erlangung der staatlichen Anerkennung Vorlage für eine individuelle Lernzielvereinbarung im Modul zur Erlangung der staatlichen Anerkennung Name der Einrichtung Träger Name der Praxisanleitung Name des / der Studierenden Der vorliegende Entwurf

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Per Tastatur und Mausklick bei der Caritas kompetent beraten Fortbildung zur Einführung in die Online-Beratung

Mehr

PFLEGEDIENSTLEITUNG IN EINRICHTUNGEN DER PFLEGE UND FÜR ÄLTERE MENSCHEN

PFLEGEDIENSTLEITUNG IN EINRICHTUNGEN DER PFLEGE UND FÜR ÄLTERE MENSCHEN BERUFSBEGLEITENDER (AUFBAU-)LEHRGANG PFLEGEDIENSTLEITUNG IN EINRICHTUNGEN DER PFLEGE UND FÜR ÄLTERE MENSCHEN WWW.HWA-ONLINE.DE Gemäß der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Engagement kompetent fördern

Engagement kompetent fördern Engagement kompetent fördern Erfolgreich Freiwillige gewinnen und begleiten Qualifizierungen 2016 für die Förderung des freiwilligen und bürgerschaftlichen Engagements AnGEBote FÜr MIGrantInnenorganisationen

Mehr

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können.

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können. Hallo liebe Eltern, Nachbarn und Interessierte! Unsere Kindertagesstätte, die bislang als Krippen- und Kindergartenangebot konzipiert war, ist auf dem Weg sich zum Familienzentrum weiter zu entwickeln.

Mehr

Ein Projekt zum Aufbau von Kooperationsstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen EINLADUNG

Ein Projekt zum Aufbau von Kooperationsstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen EINLADUNG InterKulturell on Tour Ein Projekt zum Aufbau von Kooperationsstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen EINLADUNG Vielfältig unterwegs Integration durch Internationale

Mehr

Manager in Asia Pacific (FH)

Manager in Asia Pacific (FH) Hochschulzertifikat Manager in Asia Pacific (FH) Erfolgreich handeln und vermarkten in Asien Ihre Zukunft als kompetenter Manager in Asia Pacific Der Aufstieg Asiens zur führenden Region des 21. Jahrhunderts

Mehr

Fachtagung Kompetenzmanagement Herausforderung und Chance in der Arbeit für Jugendliche mit Migrationshintergrund

Fachtagung Kompetenzmanagement Herausforderung und Chance in der Arbeit für Jugendliche mit Migrationshintergrund Veranstaltung Fachtagung Kompetenzmanagement Herausforderung und Chance in der Arbeit für Jugendliche mit Migrationshintergrund Termin: Donnerstag, 24. Oktober 2013 Ort: GLS Sprachenzentrum Kastanienallee

Mehr

Das Team. tätig.

Das Team. tätig. -39-8. Das Team Leiterin + Erzieherin Nadine Braun Seit Juni 2007 im Kindergarten tätig. Kinderpflegerin Jessica Schmidkunz Von September 1996 2004 als Kinderpflegerin tätig. Nach der Elternzeit ab September

Mehr

Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung. MBSR in Paderborn Johannes Schefers MBSR-Kursleiter Pappelallee Paderborn-Sande

Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung. MBSR in Paderborn Johannes Schefers MBSR-Kursleiter Pappelallee Paderborn-Sande Anmeldung zur Teilnahme an einem MBSR-Kurs Kursleitung MBSR-Kursleiter Pappelallee 13 33106 Paderborn-Sande 05254 / 957548 0172 / 288 7001 Kontakt@MBSR-in-Paderborn.de www.mbsr-in-paderborn.de Sehr geehrte

Mehr

Rhetorik für Leitungskräfte

Rhetorik für Leitungskräfte Rhetorik für Leitungskräfte Offene Seminare 2011 Sie tragen als Leitungskraft Verantwortung, treffen wichtige Entscheidungen, haben Ihre Aufgabe im Griff und beherrschen Ihr Handwerkszeug. Trotzdem erleben

Mehr

Qualifizierung von Sprachförderkräften in Rheinland-Pfalz. (Februar 2007 bis November 2009)

Qualifizierung von Sprachförderkräften in Rheinland-Pfalz. (Februar 2007 bis November 2009) Qualifizierung von Sprachförderkräften in Rheinland-Pfalz (Februar 2007 bis November 2009) Allgemeine Informationen Vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz initiiertes

Mehr

Implementation des Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen

Implementation des Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen Hessisches Sozialministerium Hessisches Kultusministerium Gemeinsame Geschäftsstelle Implementation des Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen Weimar, 20. November 2008 Gudrun

Mehr

Praxisreflexion für zertifizierte PEKiP-GruppenleiterInnen

Praxisreflexion für zertifizierte PEKiP-GruppenleiterInnen 05.02.2015 Liebe PEKiP-Regionalgruppe, liebe PEKiP-GruppenleiterInnen, liebe einzelne PEKiP-GruppenleiterIn, sehr geehrte Einrichtungen der Familien- und Erwachsenenbildung, hiermit laden wir Sie recht

Mehr

Neuausschreibung Start: 31. Januar Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus

Neuausschreibung Start: 31. Januar Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Neuausschreibung Start: 31. Januar 2012 win-win für Alle! Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Ehrenamtskoordination in Hospiz, Sozialstation und Krankenhaus Das Ehrenamtsmanagement

Mehr

Leiten mit Klarheit, Kreativität und Kraft. Zertifikatskurs in Kooperation mit dem. LVR-Landesjugendamt Rheinland. für

Leiten mit Klarheit, Kreativität und Kraft. Zertifikatskurs in Kooperation mit dem. LVR-Landesjugendamt Rheinland. für LEITUNGSWERKSTATT Leiten mit Klarheit, Kreativität und Kraft Zertifikatskurs in Kooperation mit dem LVR-Landesjugendamt Rheinland für pädagogische Leitungskräfte und im (offenen) Ganztag Februar bis Oktober

Mehr

Marte Meo Grundkurs 2016, Chemnitz

Marte Meo Grundkurs 2016, Chemnitz Marte Meo Grundkurs 2016, Chemnitz Qualifizierung zum Marte Meo Practitioner Foto: fabianfoto-photocase Marte Meo - aus eigener Kraft Dialoge bewusst gestalten Foto: itlookslikemaik-photocase Alles wirkliche

Mehr

Gefährdungsbeurteilung an Verwaltungsarbeitsplätzen

Gefährdungsbeurteilung an Verwaltungsarbeitsplätzen AUSBILDUNGSGANG Gefährdungsbeurteilung an Verwaltungsarbeitsplätzen TERMIN 14. März 2017 (Großraum Nürnberg) Gerne bieten wir Ihnen auch Inhouse-Kurse an! PRÄSENZSEMINAR 1-Tages-Seminar METHODIK Vorträge,

Mehr

Organisation und Strukturen

Organisation und Strukturen Organisation und Strukturen Inhalt 1 Ziele und Strategien... 2 2 Maßnahmen... 3 2.1 Consulting für Verbandsmanagement... 3 2.2 Aus-/Weiterbildung von Funktionären und Sportmanagern... 4 2.3 Verbindung

Mehr

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)

Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P) Setzen Sie einen Qualitätsstandard - Zertifizieren Sie Ihre Qualität als Fach- und Führungskraft. S&P Zertifizierungen: Ihr Vorsprung in der Praxis! Das Zertifikat

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Information über die geplante Weiterbildung als. Multiplikatorin/Multiplikator. zur Durchführung von Qualifizierungsangeboten einer

Information über die geplante Weiterbildung als. Multiplikatorin/Multiplikator. zur Durchführung von Qualifizierungsangeboten einer 0 B'ÿ/! Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung Information über die geplante Weiterbildung als Multiplikatorin/Multiplikator zur Durchführung von Qualifizierungsangeboten

Mehr

Ausschreibung Inklusion in der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung in Hessen Kita öffnet sich in den Sozialraum (Arbeitstitel)

Ausschreibung Inklusion in der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung in Hessen Kita öffnet sich in den Sozialraum (Arbeitstitel) Jedes Kind hat andere Entwicklungspotentiale und Lernbedürfnisse, hat seine eigenen Lernwege und sein eigenes Lerntempo. (Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan) Ausschreibung Inklusion in der Frühkindlichen

Mehr

Kooperationsprojekt Finish for Future. Abschlussorientierte Nachqualifizierung. Für Angestellte und Nichtbeschäftigte

Kooperationsprojekt Finish for Future. Abschlussorientierte Nachqualifizierung. Für Angestellte und Nichtbeschäftigte Kooperationsprojekt Finish for Future Abschlussorientierte Nachqualifizierung. Für Angestellte und Nichtbeschäftigte Kooperationsprojekt Langfristige Kompetenzen aufbauen und sichern. Junge Menschen brauchen

Mehr

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln 2 Leitbild der Verwaltung der Universität zu Köln Präambel Dieses Leitbild ist das Ergebnis von gründlichen Beratungen und lebendigen Diskussionen in der Dezernentenrunde unserer Verwaltung. Es bildet

Mehr

Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern

Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern Ihr Erfolg ist unser Ziel! acw consulting ist der Spezialist, wenn es darum geht, die Schlagkraft Ihres Vertriebs zu steigern Position bestimmen Chancen erkennen 1 Wir sind bewährter Partner für den Mittelstand

Mehr

BIBER - Netzwerk frühkindliche Bildung. 7. Fernausbildungskongress der Bundeswehr, Hamburg Daniela Bickler

BIBER - Netzwerk frühkindliche Bildung. 7. Fernausbildungskongress der Bundeswehr, Hamburg Daniela Bickler BIBER - Netzwerk frühkindliche Bildung Wie kommen digitale Medien in die Bildung? Ansatz frühkindliche Bildung: Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften BIBER ist das Netzwerk für die frühkindliche

Mehr

Mindeststandards. der Freiwilligendienste für Jugendliche und Junge Erwachsene in Hessen. in der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen

Mindeststandards. der Freiwilligendienste für Jugendliche und Junge Erwachsene in Hessen. in der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen Mindeststandards der Freiwilligendienste für Jugendliche und Junge Erwachsene in Hessen in der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen März 2016 Grundverständnis Die Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship , Heidelberg

Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship , Heidelberg AG I: Lokal-Regionale Koordinationsstellen für Unternehmensengagement Dr. Guido Nischwitz, IÖW Hannover Fachtagung Corporate Citizenship 22.04.04, Heidelberg Ausgangslage Die Ausgangslage in Deutschland

Mehr

fortbildung Mentor/-in für Werkstatt-Kitas Weiterbildungsreihe 2016 / 2017 Caritasverband für die Diözese Münster e.v.

fortbildung Mentor/-in für Werkstatt-Kitas Weiterbildungsreihe 2016 / 2017 Caritasverband für die Diözese Münster e.v. fortbildung Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Mentor/-in für Werkstatt-Kitas Weiterbildungsreihe 2016 / 2017 menschen bewegen caritas Caritasverband für die Diözese Münster e.v. 02 00 caritas Mentor/-in

Mehr

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training Online Meetings optimal zu moderieren ist eine große Herausforderung für Kommunikationsprofis. Virtuelle Konferenzen,

Mehr

FAQs zum Wertebündnis Bayern

FAQs zum Wertebündnis Bayern FAQs zum Wertebündnis Bayern 1. Was ist das Wertebündnis Bayern? 2. Welche Zielsetzung hat das Wertebündnis Bayern? 3. Welche Werte sollen den Kindern und Jugendlichen schwerpunktmäßig vermittelt werden?

Mehr

Einladung. zur zweiteiligen. Fortbildung. Wie vermittle ich soziale Kompetenzen?

Einladung. zur zweiteiligen. Fortbildung. Wie vermittle ich soziale Kompetenzen? Einladung zur zweiteiligen Fortbildung Wie vermittle ich soziale Kompetenzen? Praktische Übungen zur Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit besonderem Fokus auf Gender- & Diversity-Aspekte

Mehr

Berufseinstieg mit Behinderung/ chronischer Krankheit

Berufseinstieg mit Behinderung/ chronischer Krankheit Berufseinstieg mit Behinderung/ chronischer Krankheit Seminar für Studierende, Hochschulabsolventen und - absolventinnen vom 21. bis 24. August 2012 in Bonn Anmeldung bis 14. Juli 2012 Infos für Interessierte:

Mehr

persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen

persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen Steuergruppen 3 Ein Angebot für Lehrpersonen mit besonderen Aufgaben

Mehr

8-tägiges Einführungsseminar

8-tägiges Einführungsseminar «Durch gewaltfreie Kommunikation werden Missverständnisse abgebaut, Anliegen gehört und verstanden Brücken gebaut. Es entstehen tragfähige Beziehungen, von denen alle profitieren können.» 8-tägiges Einführungsseminar

Mehr

eteaching-weiterbildung

eteaching-weiterbildung eteaching-weiterbildung für Hochschullehrende der Universität Potsdam INFORMATIONEN A. Die Weiterbildung auf einem Blick... 1 B. Ziele... 3 C. Konzept... 3 D. Inhaltliche Schwerpunkte... 4 E. Struktur

Mehr

c/o mcw Wuhrmattstrasse Zofingen Charta zur Qualität familienergänzender Kinderbetreuung

c/o mcw Wuhrmattstrasse Zofingen Charta zur Qualität familienergänzender Kinderbetreuung c/o mcw Wuhrmattstrasse28 4800 Zofingen info@netzwerk-kinderbetreuung.ch Charta zur Qualität familienergänzender Kinderbetreuung Charta zur Qualität familienergänzender Kinderbetreuung Zum Wohl des Kindes

Mehr

Weiterbildung im ZsL Mainz

Weiterbildung im ZsL Mainz Weiterbildung im ZsL Mainz Kurs: Empowerment Kurs-Nr.: 011 Inhalt des Kurses: Empowerment heißt zunächst einmal: Sich selbst zu stärken. Es beinhaltet aber auch: Die eigenen Fähigkeiten gut für sich zu

Mehr

Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des ESF-Projekts Arbeits- und Berufsorientierung für die Zukunft Lernort Praktikum für das Jahr 2009

Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des ESF-Projekts Arbeits- und Berufsorientierung für die Zukunft Lernort Praktikum für das Jahr 2009 ESF-Projekt ABO für die Zukunft Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des ESF-Projekts Arbeits- und Berufsorientierung für die Zukunft Lernort Praktikum für das Jahr 2009 Wer kann teilnehmen? Die Fortbildungsveranstaltungen

Mehr

Fundraising mit Herz und Verstand

Fundraising mit Herz und Verstand Fundraising mit Herz und Verstand EINLADUNG zu Fundrasising-Basiskursen 2016 für ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitende der Landeskirche Hannovers FUNDRAISING MIT HERZ UND VERSTAND THEMEN IM ÜBERBLICK

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Tourismus Management STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Die Globalisierung und

Mehr

Berufseinstieg mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit

Berufseinstieg mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit Berufseinstieg mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit Seminar für Studierende, Hochschulabsolventen und -absolventinnen vom 16. bis 19. August 2011 in Bonn Anmeldung bis 15. Juli 2011 Infos für

Mehr

»Kompetent für Inklusion«Tagesveranstaltung und Weiterbildungsreihe

»Kompetent für Inklusion«Tagesveranstaltung und Weiterbildungsreihe »Machen Sie sich kompetent für Inklusion...«------------------------------------------------------»Inklusion«ist kein zusätzliches berufliches Aufgabengebiet, sondern die große Überschrift über der gesamten

Mehr

EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle

EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle EVITA stellt sich vor Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle Dialog und Kennenlernen der Akkreditierungsstelle Inhalt 1 2 3 4 5 6 Begrüßung und Ziele Hintergrund zur Einführung einer externen

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung)

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Ausschreibung für die Qualifizierung von MultiplikatorInnen

Ausschreibung für die Qualifizierung von MultiplikatorInnen Netzwerk Familienpaten I Silberburgstraße 102 I 70176 Stuttgart Ausschreibung für die Qualifizierung von MultiplikatorInnen Zur guten Qualität des Programms Familienpaten gehört neben der fachlichen Begleitung

Mehr

Workshop Bildungscontrolling

Workshop Bildungscontrolling Workshop Bildungscontrolling Veranstaltungsnummer: 2012 Q085 CS Termin: 10.09. 11.09.2012 Zielgruppe: Ort: Führungskräfte und Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung, sowie der freien Wirtschaft Interessierte

Mehr

Innovationstransfer- und Forschungsinstitut für berufliche Aus- und Weiterbildung Schwerin. itf-tool 109

Innovationstransfer- und Forschungsinstitut für berufliche Aus- und Weiterbildung Schwerin. itf-tool 109 toolbox Grevesmühlener Str.18 D-19057 Schwerin Telefon: ++49-385-4885-130 Fax: ++49-385-4885-129 E-Mail: kontakt@itf-schwerin.de Homepage: www.itf-schwerin.de Innovationstransfer- und Forschungsinstitut

Mehr

SEO-SEA Manager/-in (IHK)

SEO-SEA Manager/-in (IHK) SEO-SEA Manager/-in (IHK) Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung Zertifikatslehrgang Bielefeld 6. - 12. Juni 2017 SEO-SEA-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang 92,8 % der Internetnutzer/-innen

Mehr

10. Dezember 2013 (Beginn 10:30 Uhr, Ende 15:30 Uhr)

10. Dezember 2013 (Beginn 10:30 Uhr, Ende 15:30 Uhr) VERANSTALTUNG Fachgespräch zwischen Trägern der Jugendsozialarbeit und VertreterInnen von Innungen, Betrieben und Kammern zu erfolgreichen Ansätzen der Unterstützung von KMU bei der Ausbildung von jungen

Mehr

Bildung & Erziehung plus (B.A.) Praktisch akademisch. Beitrag zur DGWF Tagung am in Wien Dr. Julian Löhe & Dr.

Bildung & Erziehung plus (B.A.) Praktisch akademisch. Beitrag zur DGWF Tagung am in Wien Dr. Julian Löhe & Dr. Bildung & Erziehung plus (B.A.) Praktisch akademisch Beitrag zur DGWF Tagung am 16.09.2016 in Wien Dr. Julian Löhe & Dr. Daniela Menzel Theoretischer Rahmen Akademisierung frühkindlicher Bildung erstes

Mehr

Mitarbeitergespräche führen

Mitarbeitergespräche führen Beratungsthema 2009 2010 Mitarbeitergespräche führen Offene Seminare 2011 Wer glaubt, dass die Mitarbeiter ihren Führungskräften die reine Wahrheit erzählen, befindet sich im Irrtum! (Michael Porter 2004).

Mehr

030/2016: Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen - PDL 19 (gem. 71 SGB XI und SächsGfbWBVO)

030/2016: Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen - PDL 19 (gem. 71 SGB XI und SächsGfbWBVO) Diakademie - Ihr Partner für Fort- und Weiterbildung / Kurse / Kursdetails 030/2016: Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen - PDL 19 (gem. 71 SGB XI und SächsGfbWBVO) Zielgruppe Examinierte AltenpflegerInnen

Mehr

hochschule 21 richtungsweisend für Unternehmen.

hochschule 21 richtungsweisend für Unternehmen. hochschule 21 richtungsweisend für Unternehmen. MBA. In Führung gehen. 2 Führungskompetenz (MBA) Die Studierenden profitieren von: hohem Praxisbezug MBA Master of Business Administration Know-how macht

Mehr

Beispiel für eine Stellenbeschreibung. Leitung der Kindertageseinrichtung Kita- Leitung

Beispiel für eine Stellenbeschreibung. Leitung der Kindertageseinrichtung Kita- Leitung Beispiel für eine Stellenbeschreibung Leitung der Kindertageseinrichtung Kita- Leitung Präambel Die Gesamtverantwortung für die Kindertageseinrichtung trägt der Gemeindekirchenrat bzw. der Träger der Einrichtung.

Mehr

Kooperationsvereinbarung für eine strategische Partnerschaft

Kooperationsvereinbarung für eine strategische Partnerschaft Kooperationsvereinbarung für eine strategische Partnerschaft im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Stark im Beruf Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein zwischen dem Bundesministerium für Familie, Senioren,

Mehr

und Leitbild und Grundsätze für zusammenarbeit und führung

und Leitbild und Grundsätze für zusammenarbeit und führung eitbild und Leitbild und Grundsätze für zusammenarbeit und führung rundsätze nhalt Wir über uns : Wir sind ein moderner Sozialversicherungsträger mit großer Tradition. Leitbild Kundenorientierung Qualität

Mehr

FACHQUALIFIKATION ZUR SPRACHEXPERTIN ALLTAGSINTEGRIERTE SPRACHBILDUNG

FACHQUALIFIKATION ZUR SPRACHEXPERTIN ALLTAGSINTEGRIERTE SPRACHBILDUNG FACHQUALIFIKATION ZUR SPRACHEXPERTIN ALLTAGSINTEGRIERTE SPRACHBILDUNG + Zusatzmodul für Fachkräfte des Bundesprogramms Sprach-Kitas FACHQUALIFIKATION ZUR SPRACHEXPERTIN WEIL SPRACHE DER SCHLÜSSEL ZUR WELT

Mehr

Personalmanager/in (HWK)

Personalmanager/in (HWK) Personalmanager/in (HWK) Die Fortbildung zum/zur Personalmanager/in (HWK) ist eine anerkannte, neue kaufmännische Aufstiegsfortbildung im Handwerk Informationen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Mehr

Konflikt-KULTUR SYSTEMISCHES KONFLIKTMANAGEMENT. ZUSAMMEN LEBEN 10-tägige Fortbildung Freiburg 2016. in Schule und Jugendhilfe

Konflikt-KULTUR SYSTEMISCHES KONFLIKTMANAGEMENT. ZUSAMMEN LEBEN 10-tägige Fortbildung Freiburg 2016. in Schule und Jugendhilfe ZUSAMMEN LEBEN 10-tägige Fortbildung Freiburg 2016 SYSTEMISCHES KONFLIKTMANAGEMENT in Schule und Jugendhilfe Konflikt-KULTUR Demokratie Bildung Pravention In Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Mehr

fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des

fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des fachtag* Barrierefreier Tourismus am 24. September 2013 in der Jugendherberge Ratzeburg auf Einladung von und mit freundlicher Unterstützung des Sehr geehrte Damen und Herren, Barrierefreiheit erweist

Mehr

KECK: Kommunale Entwicklung Chancen für Kinder KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern. Seite 1

KECK: Kommunale Entwicklung Chancen für Kinder KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern. Seite 1 KECK: Kommunale Entwicklung Chancen für Kinder KOMPIK: Kompetenzen und Interessen von Kindern Seite 1 I. Das Projekt KECK Seite 2 KECK und KOMPIK unterstützen Kommunen und Kitas für ein gelingendes Aufwachsen

Mehr

Elternmitwirkung in Kindertageseinrichtungen

Elternmitwirkung in Kindertageseinrichtungen Elternmitwirkung in Kindertageseinrichtungen Werden Sie aktiv für Kinder in Kindertageseinrichtungen! Erziehungspartnerschaften Gemeinsam für Kinder Dem Gesetzgeber ist es ernst mit der Erziehungspartnerschaft

Mehr

Älter werden im Beruf und der Wind des Wandels. Seminar März 2017, Stuttgart-Giebel

Älter werden im Beruf und der Wind des Wandels. Seminar März 2017, Stuttgart-Giebel Älter werden im Beruf und der Wind des Wandels Seminar 701 -------------------------------------------- 20. 21. März 2017, Stuttgart-Giebel Ihre AnsprechpartnerInnen zu diesem Fortbildungsangebot Referat

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Leitbild. Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund. Grundsätze Leistungen Kompetenzen Organisation Personal Kooperation Führung

Leitbild. Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund. Grundsätze Leistungen Kompetenzen Organisation Personal Kooperation Führung Leitbild Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund Grundsätze Leistungen Kompetenzen Organisation Personal Kooperation Führung Grundsätze Wir sind ein interdisziplinär arbeitendes, sozialwissenschaftliches

Mehr

Vorwort. Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern.

Vorwort. Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern. Vorwort Wir verfolgen das Ziel die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen zu fördern. Mit dieser Zielsetzung vor Augen haben wir Führungskräfte der gpe uns Führungsleitlinien gegeben. Sie basieren

Mehr