SEXUELLER MISSBRAUCH IM SPORT ERKENNEN / VERHINDERN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SEXUELLER MISSBRAUCH IM SPORT ERKENNEN / VERHINDERN"

Transkript

1 SEXUELLER MISSBRAUCH IM SPORT ERKENNEN / VERHINDERN

2 Folie 2 Stand

3 SCHLAGZEILEN Sexueller Missbrauch Wie der DFB aus den Fehlern der Kirche lernen will Sexueller Missbrauch war lange kein Thema im Fußball, nun steuert der DFB gegen. Doch Kritiker halten das für zu unverbindlich und wirkungslos. Sport April 2011 Der DFB zeigt gern sein soziales Gesicht, meist unter Aufwartung von Politikern, Prominenten und Sponsoren. Engagement wird im DFB betont, seit Theo Zwanziger Präsident ist. Er tut Gutes und redet darüber. Doch wie sehr engagiert sich der DFB sozial und politisch tatsächlich? Setzt er seine Mittel effektiv ein? Lässt er prüfen, ob er seine Ziele erreicht? Der DFB ist der mitgliederstärkste Sportverband der Welt muss er deshalb diese Arbeit leisten? Oder sollte er sich gerade deswegen aus der Politik heraushalten? In einer Serie versucht ZEIT ONLINE diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Folie 3 Stand

4 SCHLAGZEILEN Sport bringt viele Menschen zusammen. Doch auch dort gibt es Missbrauch - und eine hohe Dunkelziffer. Pforzheimer Zeitung vom Wenn der Trainer zum Täter wird: Missbrauch im Sport Pforzheim/Enzkreis. Es ist noch immer ein Tabu-Thema: Sexueller Missbrauch im Sport. Zwar sorgen spektakuläre Prozesse wie der gegen den Mannheimer Jugendtrainer, der 2012 für 68-fachen Missbrauch zu zehn Jahren Haft verurteilt wurde, alle paar Monate für Schlagzeilen. Doch Präventionsmaßnahmen gibt es bei den meisten Vereinen in der Region trotzdem noch nicht. Folie 4 Stand

5 SCHLAGZEILEN Dreieinhalb Jahre Haft für Jugendtrainer nach sexuellem Missbrauch :05 Uhr Ein Jugendtrainer hat einen 13-Jährigen mehrfach sexuell missbraucht, dafür muss er drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Foto: Dietmar Wäsche Dortmund. Drei Jahre und sechs Monate muss ein 33-jähriger Jugendtrainer wegen schweren sexuellen Missbrauchs in zwölf Fällen und 37 Fällen des sexuellen Missbrauchs in Haft. Diese beging er 2007, bevor das Opfer 14 Jahre alt geworden war. Folie 5 Stand

6 INHALTSANGABE Definition - Formen des Missbrauchs Täter allgemein Täter im Sport Verhalten der Opfer Tipps für Trainerinnen und Trainer Wie kann man Missbrauch im Sport verhindern? Diskussion Folie 6 Stand

7 DEFINITION Mädchen und Jungen werden sexuell missbraucht, wenn sie von einem Erwachsenen oder älteren Jugendlichen mit oder ohne Gewaltanwendung als Opfer der eigenen sexuellen Bedürfnisbefriedigung ausgenutzt werden. Dabei nutzt der Täter das Vertrauen des Kindes, vor allem aber auch seine Machtmöglichkeiten für seine Zwecke aus. Folie 7 Stand

8 HELL-DUNKELFELD-RELATION Exhibitionisten 1 : 3 Pädophile, bzw. Pädosexuelle 1 : 3 Sexuelle Gewalt durch Bekannte und Verwandte 1 : 5 bis 1 : 8 Sexuelle Ausbeutung im Abhängigkeitsverhältnis 1 : 20 bis 1 : 30 Folie 8 Stand

9 FORMEN DES MISSBRAUCHS Sexueller Missbrauch von Kindern Sexueller Missbrauch von Jugendlichen Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen Sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger Förderung sexueller Handlungen Sexuelle Nötigung / Vergewaltigung Folie 9 Stand

10 FORMEN DES MISSBRAUCHS HIER: IM SPORT Verbale und gestische Übergriffe Grenzverletzung bei Kontrolle der Sportbekleidung Übergriffe exhibitionistischer Art Verletzungen der Intimsphäre durch Eindringen in die Umkleiden und Duschen Direkte Formen sexueller Gewalt bis hin zur Vergewaltigung Folie 10 Stand

11 Folie 11 Stand

12 TÄTER Missbraucher sind Rattenfänger in ihrer Umgebung, die von den Kindern verehrt und von den Eltern wegen ihrer Großzügigkeit, Geduld und ihrer Fähigkeit, mit Kindern umzugehen, gepriesen werden. Aus: Buch der Schande von Burkett und Bruni Folie 12 Stand

13 TÄTER Männer Frauen Erwachsene, aber auch Jugendliche Folie 13 Stand

14 TÄTER Wo kommt der Kontakt zu Stande? Suche nach Familie Im Schwimmbad, auf dem Spielplatz Beruf/Freizeitbeschäftigung - Sporttrainer, Jugendbetreuer - Beispiel Kind: Trainer Folie 14 Stand

15 TÄTER Wie kommt der Kontakt zu Stande? Langsame Annäherung, gezielte Planung, schrittweise Annäherung - Aufbau einer Vertrauensbeziehung - Geheimhaltung - Isolierung des Jugendlichen - Vernebelung der Wahrnehmung des Opfers und der familiären Bezugspersonen Folie 15 Stand

16 TÄTER / TÄTERIN IM SPORT Täter/innen suchen gezielt Situationen, in denen sie auf leichte und unkomplizierte Weise (körperliche) Kontakte mit Kindern und Jugendlichen eingehen und aufbauen können. Daher besteht die Gefahr, dass sich Täter/innen genau mit dieser Intention in Sportvereine begeben. Folie 16 Stand

17 TÄTER / TÄTERIN IM SPORT Trainer/innen kennen den Trainingsablauf von Mädchen und Jungen Sie können Tatort und Zeitpunkt wählen, an denen sie unbeobachtet missbrauchen können. Sie bevorzugen den Jungen oder das Mädchen gegenüber den anderen Sportlern, um sich anzufreunden oder Vertrauen zu erwecken Sie machen Geschenke oder geben Geld Folie 17 Stand

18 TÄTER/TÄTERIN IM SPORT Am Anfang finden nur unauffällige Übergriffe statt, die Schritt für Schritt gesteigert werden. Sie unternehmen Dinge, die nichts mit Sport zu tun haben. Sie erlauben evtl. Dinge, die sonst nicht okay sind, wie Rauchen, Alkohol trinken, unerlaubte Computerspiele und Filme. Sie sorgen oft dafür, dass andere Opfer sich nicht mehr so gut mit dem Kind verstehen. Folie 18 Stand

19 TÄTER/TÄTERIN IM SPORT Einige Täter sind besonders erfolgreiche und harte Trainer. Sie versuchen über Strafe und harte Trainingsmethoden ihre Opfer einzuschüchtern. Die jungen Sportler verehren häufig Ihren Trainer und akzeptieren Fehlverhalten, weil sie glauben, dass dies richtig ist. Oft werden viele Jungs oder Mädchen missbraucht, ohne dass diese untereinander davon wissen. Folie 19 Stand

20 GRÜNDE weshalb Missbrauch mit so wenig körperlicher Gewalt ablaufen kann: Existenzielle oder emotionale Abhängigkeit Respekt Gehorsam Zuneigung Gewaltiger Machtunterschied Anerkennung als Sportler/Spieler Folie 20 Stand

21 DER SEXUELLE MISSBRAUCH BEENDET DIE KINDHEIT Missbraucher: Es gibt keinen typischen Missbraucher Sie sind fast immer Wiederholungstäter Missbrauch erstreckt sich oft über Wochen, Monate und Jahre ist in der Regel bewusst herbeigeführt Es gibt keine Altersstufe, in der Kinder/ Jugendliche vor sexuellem Missbrauch sicher sind. Folie 21 Stand

22 VERHALTEN DER BETEILIGTEN Jungs sind die kleinen Helden! Problematik für die Männer Warum sind Mütter so selten eine Vertrauensperson für die Kinder? Folie 22 Stand

23 WARUM SCHWEIGEN DIE MÜTTER SO OFT? Viele Mütter haben selbst als Kind nicht die ausreichende Zuneigung erfahren. Aus Angst davor, verlassen zu werden, unternehmen sie nichts, um die Kinder zu schützen. Diese Angst ist größer als der Instinkt zu helfen. Die Fassade Familie muss aufrecht erhalten werden. Es darf nichts nach außen dringen! Folie 23 Stand

24 VERHALTEN DER OPFER Mit wem soll das Opfer sprechen? Ein Opfer nimmt bis zu 7 Anläufe, ehe es jemanden findet, der ihm glaubt oder es resigniert! Der Trainer ist oft eine wichtige Vertrauensperson. Folie 24 Stand

25 VERHALTEN DER OPFER Warum schweigen Kinder und Jugendliche so oft? Sie fühlen sich scham- oder schuldbeladen und fürchten, dass die Gewalthandlung auf sie zurückfällt, wenn sie darüber reden. Angst vor Konsequenzen, vor Nachteilen in der Sportausübung Z.B.: Auf der Bank sitzen müssen Das Problem, ein Nestbeschmutzer zu sein Folie 25 Stand

26 BESONDERHEITEN IM SPORT Leistungsorientierung - Leistung ist die oberste Maxime (alles andere wird untergeordnet, das Opfer wird erpressbar) Machtgefälle Gefahr der Ausnutzung von Macht und Abhängigkeit - Führungspositionen im System - Kompetenzen - Alter - Trainer/in Athlet/in Folie 26 Stand

27 NUMMER GEGEN KUMMER Ein junger Mensch braucht Hilfe, weiß aber nicht, mit wem es reden kann. Die Nummer gegen Kummer kann weiter helfen Folie 27 Stand

28 ANZEICHEN - SIGNALE Die Anzeichen bzw. Signale können sehr vielfältig sein und auch auf Grund von anderen Ursachen auftreten: Es sind Symptome und keine Diagnose für Missbrauch. Folie 28 Stand

29 NUMMER GEGEN KUMMER Ich als Erwachsener brauche Hilfe, weiß aber nicht, mit wem ich reden kann. Die Nummer gegen Kummer kann mir weiter helfen Folie 29 Stand

30 TIPPS FÜR TRAINERINNEN UND TRAINER Selbstbewusste Jugendliche und Kinder werden seltener Opfer von sexuellen Übergriffen Sport kann das Selbstbewusstsein des jungen Menschen stärken Privatsphäre beachten Grenzen setzen Den Jungen oder das Mädchen nicht nach seinen sexuellen Erfahrungen befragen Folie 30 Stand

31 TIPPS FÜR TRAINERINNEN UND TRAINER Kein Glotzen beim Umziehen oder Duschen Keine sexistischen Witze oder Sticheleien Das Kind bzw. den Jugendlichen ermutigen, Berührungen, die man nicht mag, zurückzuweisen. Bemerkungen vermeiden wie: Der/die soll sich nicht so anstellen; das war doch gar nicht so gemeint! Folie 31 Stand

32 TIPPS FÜR TRAINERINNEN UND TRAINER Gruppen werden nach Möglichkeit von mehreren Trainerinnen oder Trainern geleitet Keine zweideutigen Bemerkungen Keine anzüglichen Bemerkungen über den Körper Nicht mit einzelnen Kindern oder Jugendlichen in der Halle oder Umkleide bleiben Folie 32 Stand

33 BEIM AUFTRETEN EINES VERDACHTS: Empfehlung, bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch einen unabhängigen Fachdienst von außen hinzuzuziehen Handlungsrichtlinien für den Verdachtsfall sollten vom Verband/Verein ausgearbeitet sein Verpflichtung der Einhaltung mit Unterschrift schriftlicher und mündlicher Hinweis auf Konsequenzen Folie 33 Stand

34 BEIM AUFTRETEN EINES VERDACHTS: Nicht den mutmaßlichen Täter informieren Nicht die Eltern informieren, wenn Verdacht auf Täterschaft in der Familie besteht. Anhaltspunkte für den Verdacht aufschreiben Eigene Grenzen und Möglichkeiten erkennen und akzeptieren - Hilfe holen ist kein Anschwärzen! Die Meldung an die vorgesetzte Ebene sollte schriftlich erfolgen. Folie 34 Stand

35 BEI EINER KONKRETEN MITTEILUNG: Ruhe bewahren Der oder dem Betroffenen zuhören, Glauben schenken, sie/ihn ermutigen. Nicht überstürzt handeln, nichts versprechen, was man später nicht halten kann. Aussagen und Situation protokollieren. Folie 35 Stand

36 BEI EINER KONKRETEN MITTEILUNG: Keine Information an den Täter bzw. die Täterin. Keine Entscheidung über den Kopf des betroffenen Sportlers hinweg fällen. Professionelle Hilfe suchen. Verbindliche Absprachen über das weitere Vorgehen treffen. Folie 36 Stand

37 WAS SOLL EINE GENAUE DOKUMENTATION ENTHALTEN? Wer hat was gesagt? Wann soll was geschehen sein? Welche Schritte habe ich unternommen? Information der Vertretung, der Kollegen Folie 37 Stand

38 VERMUTETE TÄTERSCHAFT IM EIGENEN VEREIN: Ruhe bewahren Analyse: Woher kommt mein Verdacht? Nicht überstürzt handeln. Wenn möglich bei vertrauten KollegInnen Gruppenstärkung suchen, ohne den Verdacht vorschnell öffentlich zu machen Beobachtungen genau protokollieren Auf keinen Fall vorzeitig Verdächtige/n informieren Folie 38 Stand

39 VERMUTETE TÄTERSCHAFT IM EIGENEN VEREIN: Professionelle Hilfe suchen Mit verantwortlichen Personen, z.b. Vorstand, reden, Verdachtsmomente benennen und weiteres Vorgehen abstimmen Ziel: Übergriffe beenden. Es besteht die Gefahr, dass der Täter / die Täterin sich einen neuen Wirkungskreis suchen kann, wenn die Sanktionen nicht weitreichend genug sind. Folie 39 Stand

40 WIE KANN MAN MISSBRAUCH IM SPORT VERHINDERN? Ein Verein, der sich mit dem Thema auseinander setzt, Fortbildungen anbietet usw. wird von Tätern eher gemieden. Forderung nach klaren Strukturen, keine Mauscheleien, kein Decken von übergriffigem Verhalten. Egal ob ehren- oder hauptamtlich tätig: der, der etwas erkennt, sollte eingreifen, sollte etwas tun! Folie 40 Stand

41 WIE KANN MAN MISSBRAUCH IM SPORT VERHINDERN? Thematisierung des Themas / ein Tabu brechen Prävention und Stärkung des Selbstbewusstseins auf Seiten der Kinder und Jugendlichen Verbindliche Regeln und eine Selbstverpflichtung im Verein / Verband Bei Neuverpflichtung Informationen über diese Regeln pp. Erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis Folie 41 Stand

42 GEFÜHLE VON Angst, jemanden zu Unrecht zu beschuldigen?...angst, weil ich die Konsequenzen einer möglichen Aufdeckung mittragen müsste?...hilflosigkeit, weil mir nicht klar ist, wie ich den Verdacht bestätigen kann?...unsicherheit im künftigen Umgang mit den Mädchen und Jungen?...Ekel und Abscheu beim Gedanken an die Missbrauchshandlungen?...starke Wut auf den Täter oder die Täterin?...Wut auf das Opfer, weil ich mich nun hilflos fühle?...abwehr gegen den Missbrauchsverdacht, weil Handlungsdruck und Verantwortung für mich zu groß sind? Folie 42 Stand

43 Nicht die Tatsache, dass es in der eigenen Organisation zu Übergriffen kommen kann, diskreditiert eine soziale Einrichtung oder einen Sportverein, sondern allenfalls ein unprofessioneller Umgang damit. Folie 43 Stand

44 UNSER WUNSCH AN SIE: Setzen Sie sich mit dem Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern auseinander. Stärken Sie das Selbstbewusstsein der Ihnen anvertrauten jungen Menschen. Seien Sie sensibel fordern Sie gegebenenfalls Hilfe beim Verein/Verband ein. Folie 44 Stand

45 Zeigen Sie dem Missbrauch die rote Karte! Folie 45 Stand

46 MATERIALIEN Materialien zur Aktion "Missbrauch verhindern! Zur Verfügung stehen eine Broschüre, ein Plakatsatz mit zwei Plakaten sowie eine Infokarte. Informationen über die Aktion sowie zur Umsetzung der Materialien sind in "Prävention spezial" (Ausgabe März 2013) zu finden. Darüber hinaus ist ein Standardvortrag als Folienpräsentation verfügbar Folie 46 Stand

47 MATERIALIEN Polizei-Beratung.de und PROPK Und: Folie 47 Stand

48 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Noch Fragen?? Folie 48 Stand

49 ZENTRALE PRÄVENTION, SACHBEREICH 15 MOSELRING KOBLENZ TEL

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Etwa jedes 4. bis 5. Mädchen und jeder 9. bis 12. Junge macht mindestens einmal vor dem 18. Lebensjahr eine sexuelle

Mehr

Schweigen schützt die Falschen! Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport. Kooperationspartner WestLotto

Schweigen schützt die Falschen! Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport. Kooperationspartner WestLotto Schweigen schützt die Falschen! Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Fachvortrag Informationsgespräch Stadtsportverband Gütersloh e.v. Klaus-Peter Uhlmann Gütersloh Spexarder Bauernhaus

Mehr

Schweigen schützt die Falschen!

Schweigen schützt die Falschen! Schweigen schützt die Falschen! Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport - Fachvortrag - Kooperationspartner WestLotto Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen

Mehr

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Impuls von Dorota Sahle und Markus Kringe Duisburg,

Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Impuls von Dorota Sahle und Markus Kringe Duisburg, Schweigen schützt die Falschen Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport Impuls von Dorota Sahle und Markus Kringe Duisburg, 01.06.2010 1 Schweigen schützt die Falschen, Duisburg 26.10.2009

Mehr

Informationen zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt im Sport

Informationen zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt im Sport Informationen zur Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt im Sport Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport In der öffentlichen Diskussion um sexualisierte Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen

Mehr

SEXUALISIERTE GEWALT

SEXUALISIERTE GEWALT SEXUALISIERTE GEWALT -(K)ein Thema für die Ganztagsschule? Hamm, 17.03.2015 Milena Bücken Serviceagentur Ganztägig Lernen NRW Kinder und Jugendliche befinden sich in der Institution Schule und [besonders]

Mehr

Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011

Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011 Elternabend der Schulen Geissenstein & Steinhof, Luzern 26. Mai 2011 Es braucht viel Mut, NEIN zu sagen! Inhalt Kinderschutz-Verein SEHIN Zentralschweiz Zahlen und Fakten! Wann sprechen wir von sexueller

Mehr

Handlungs(un)fähig? -Zum Umgang mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt-

Handlungs(un)fähig? -Zum Umgang mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt- Handlungs(un)fähig? -Zum Umgang mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt- Gliederung 1. Vorstellungsrunde 2. Theoretischer Teil 2.1 Definitionen 2.2 Formen 2.3 Täterstrategien 3. Praktischer Teil, Handlungsleitfaden,

Mehr

Bundeskinderschutzgesetz

Bundeskinderschutzgesetz Bundeskinderschutzgesetz Gesetz zur Stärkung des aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen Ann-Katrin Michel 01.01.2014 Fachdienst 4340 Allgemeine Informationen Präventions- und Schutzkonzept seit

Mehr

Verhaltenskodex und Selbstverpflichtung

Verhaltenskodex und Selbstverpflichtung Mustervorlage zum Standard 3 der DRK-Standards zum Schutz vor sexualisierter Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen in den Gemeinschaften, Einrichtungen, Angeboten und Diensten

Mehr

Richtlinien. zur Prävention sexueller Ausbeutung in Vereinen der. Sport Union Schweiz Geschäftsstelle. Sport Union Schweiz

Richtlinien. zur Prävention sexueller Ausbeutung in Vereinen der. Sport Union Schweiz  Geschäftsstelle. Sport Union Schweiz Richtlinien zur Prävention sexueller Ausbeutung in Vereinen der Sport Union Schweiz Geschäftsstelle Sport Union Schweiz Rüeggisingerstrasse 45 6020 Emmenbrücke Telefon 041 260 00 30 Fax 041 260 26 30 E-Mail:

Mehr

Folgen für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Folgen für Betroffene von sexuellem Missbrauch Folgen für Betroffene von sexuellem Missbrauch 27. März 2014 Prävention von sexualisierter Gewalt in der Vereinsarbeit Überblick 1. Sexualisierte Gewalt Mythen Definitionen und Formen Täterstrategien 2.

Mehr

Forum 3: Und wer glaubt mir?

Forum 3: Und wer glaubt mir? Hilfen durch Professionelle für Kinder und Jugendliche nach erlebter sexueller Gewalt in Institutionen Kinderschutz-Zentrum Westküste Ursula Funk, Hilde Schneider 1. Signale von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln

Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können. Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Vortrag: Sind so kleine Hände... die wir stärken und schützen können Dipl.-Psych. Katharina von Renteln Der Verein DUNKELZIFFER engagiert sich seit 1993 gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie: Beratung

Mehr

Prävention vor sexueller Gewalt

Prävention vor sexueller Gewalt Prävention vor sexueller Gewalt Basiswissen Mit freundlicher Genehmigung von C. Jilg, Amyna München Presse 2 Presse 3 Presse 4 Inhalte Basiswissen Was ist sexuelle Gewalt? Wer sind die Täter? Deren Strategien

Mehr

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Sexueller Missbrauch in Institutionen Zartbitter e.v. Definition und Fakten Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Zartbitter: Enders/Wolters 2012 Politische Grundhaltung Politische

Mehr

Inhalt des Vortrages:

Inhalt des Vortrages: Inhalt des Vortrages: Ziele der Prävention Prävention durch Gebote und Verbote Welche Kenntnisse die Mädchen gewinnen Grundbotschaften a. Höre auf Deine Gefühle! b. Du darfst NEIN sagen! c. Dein Körper

Mehr

Mobbing: Viele Fragen, viele Antworten

Mobbing: Viele Fragen, viele Antworten Mobbing: Viele Fragen, viele Antworten Mobbing ist in vielen Medien und Lebensbereichen ein weit verbreitetes Thema. Beim Mobbing in der Schule stellen sich für Schüler, Eltern und Lehrer viele unterschiedliche

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

GRENZEN SETZEN BEGEGNEN SCHUTZ VOR SEXUELLER BELÄSTIGUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM STUDIUM

GRENZEN SETZEN BEGEGNEN SCHUTZ VOR SEXUELLER BELÄSTIGUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM STUDIUM GRENZEN SETZEN MIT RESPEKT REPSEKT BEGEGNEN SCHUTZ VOR SEXUELLER BELÄSTIGUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM STUDIUM LIEBE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER, LIEBE STUDENTINNEN UND STUDENTEN Am Arbeits- oder Studienort

Mehr

Kindliche Sexualität zwischen altersangemessenen Aktivitäten und Übergriffen

Kindliche Sexualität zwischen altersangemessenen Aktivitäten und Übergriffen Kindliche Sexualität zwischen altersangemessenen Aktivitäten und Übergriffen DESSAUER BILDUNGSTAGE 2015 7. MÄRZ 2015 **** Fachlicher Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern ist Prävention von sexuellem

Mehr

Fachtagung der Infokoop 1. TEIL: SEXUELLE ÜBERGRIFFE ERKENNEN 2. TEIL: PÄDAGOGISCHER UMGANG

Fachtagung der Infokoop 1. TEIL: SEXUELLE ÜBERGRIFFE ERKENNEN 2. TEIL: PÄDAGOGISCHER UMGANG Fachtagung der Infokoop Spiel oder Grenzverletzung Sexuelle Übergriffe unter Kindern 13. Oktober 2016 / 12. Januar 2017 1. TEIL: SEXUELLE ÜBERGRIFFE ERKENNEN 2. TEIL: PÄDAGOGISCHER UMGANG Fachlicher Umgang

Mehr

LANDESVERBAND BAYERN. Prävention sexueller Gewalt

LANDESVERBAND BAYERN. Prävention sexueller Gewalt Prävention sexueller Gewalt 1 Historie Sexuelle Gewalt gegen Kinder/Jugendliche Ausmaß: 15.000 p.a., 150.000 Dunkelziffer, ~ 400 tgl., ~ alle 3 Minuten Opfer: jedes 5. Mädchen, jeder 10. Junge Täter: 70-80%

Mehr

Bundeskinderschutzgesetz

Bundeskinderschutzgesetz Bundeskinderschutzgesetz Gesetz zur Stärkung des aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen Ann-Katrin Michel 01.01.2014 Fachdienst 4340 Allgemeine Informationen Präventions- und Schutzkonzept seit

Mehr

Schweigen schützt die Falschen

Schweigen schützt die Falschen Schweigen schützt die Falschen (Vorwort) So lautet die Kampagne des Landessportbundes im Kampf gegen sexualisierte Gewalt im Sport. Der Deutsche Aeroclub Landesverband NRW e. V. hat sich dieser Kampagne

Mehr

Kinderschutz in der Vereinsarbeit

Kinderschutz in der Vereinsarbeit Kinderschutz in der Vereinsarbeit 1 Teil 1 Informationen zum SGB VIII (KJHG) und dem Bundeskinderschutzgesetz Der 72a im SGB VIII Die Vereinbarung zwischen Jugendamt und Vereinen Hilfreiche Formulare Teil

Mehr

Grenzen achten! Wie Kindertagesstätten und Schulen Mädchen und Jungen vor sexuellen Übergriffen und Missbrauch schützen können

Grenzen achten! Wie Kindertagesstätten und Schulen Mädchen und Jungen vor sexuellen Übergriffen und Missbrauch schützen können Grenzen achten! Wie Kindertagesstätten und Schulen Mädchen und Jungen vor sexuellen Übergriffen und Missbrauch schützen können Ursula Enders mit Illustrationen von Dorothee Wolters Meiningen, den 06.04.2016

Mehr

Prävention sexualisierter Gewalt in Jugendverbänden

Prävention sexualisierter Gewalt in Jugendverbänden Prävention sexualisierter Gewalt in Jugendverbänden unter Einbeziehung des Bundeskinderschutzgesetzes Teil 1: Prävention heute Bestehende gesetzliche Vorgaben 8a, 72a SGB VIII Das erweiterte Führungszeugnis

Mehr

Täterstrategien bei Sexualstraftaten an Kindern und die daraus entwickelten Opfer- und Tätertherapien Mittwoch, den

Täterstrategien bei Sexualstraftaten an Kindern und die daraus entwickelten Opfer- und Tätertherapien Mittwoch, den Täterstrategien bei Sexualstraftaten an Kindern und die daraus entwickelten Opfer- und Tätertherapien Mittwoch, den 20.11.2012 Referent: Dipl.-Psych. Christoph Fleck Themen Zahlen und Fakten Straftaten

Mehr

Partizipative Entwicklung von Schutzmaßnahmen gegen sexuelle Gewalt. Konkrete Umsetzung in der Praxis

Partizipative Entwicklung von Schutzmaßnahmen gegen sexuelle Gewalt. Konkrete Umsetzung in der Praxis Partizipative Entwicklung von Schutzmaßnahmen gegen sexuelle Gewalt Konkrete Umsetzung in der Praxis Begrifflichkeiten Sexualisierte Gewalt Prävention Partizipation SEXUALISIERTE GEWALT Sexualisierte Gewalt

Mehr

Prävention vor sexueller Gewalt

Prävention vor sexueller Gewalt Prävention vor sexueller Gewalt Welchen Beitrag kann die Kinderund Jugendarbeit leisten? Inhalt Basiswissen Aufgaben und Grenzen von JugendleiterInnen Prävention in der Kinder- und Jugendarbeit Der Verdachtsfall

Mehr

Symptome und Reaktionen bei sexuellem Missbrauch

Symptome und Reaktionen bei sexuellem Missbrauch Symptome und Reaktionen bei sexuellem Missbrauch Körperliche und psychosomatische Symptome: Striemenartige Verletzungen an den Oberschenkeln und Armen Wundmale, Bissspuren, Hämatome an Bauch, Po, Brust,

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen Im Alter von ca Jahren. Eine Handlungsorientierung für Fachkräfte.

Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen Im Alter von ca Jahren. Eine Handlungsorientierung für Fachkräfte. Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen Im Alter von ca. 12 18 Jahren Eine Handlungsorientierung für Fachkräfte 1. Zielsetzung Leitziele: Schutz von Mädchen und Jungen vor sexuellen Übergriffen

Mehr

Sexuellen Missbrauch erkennen Fakten Hintergründe

Sexuellen Missbrauch erkennen Fakten Hintergründe Fachstelle zur Prävention sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Sexuellen Missbrauch erkennen Zahlen Fakten Hintergründe Diplom-Sozialpädagogin (FH); System- Paar- und Familientherapeutin (DGSF)

Mehr

Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe'

Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe' Geisteswissenschaft Tanja Mende Sexueller Mißbrauch von Kindern 'Der stumme Schrei nach Hilfe' Diplomarbeit UNIVERSITÄT DUISBURG ESSEN STANDORT DUISBURG Thema der Diplomarbeit Sexueller Mißbrauch von

Mehr

KEINE SEXUELLEN ÜBERGRIFFE IM OL-SPORT. Merkblatt Vereinsverantwortliche

KEINE SEXUELLEN ÜBERGRIFFE IM OL-SPORT. Merkblatt Vereinsverantwortliche KEINE SEXUELLEN ÜBERGRIFFE IM OL-SPORT Merkblatt Vereinsverantwortliche WORUM GEHT S? Niemand billigt sexuelle Übergriffe im Sport. Aber wer erkennt sie? Wer spricht sie an? Rund um das Tabuthema gibt

Mehr

Führungszeugnisverwaltungsvorschrift FührungszeugnisVwV

Führungszeugnisverwaltungsvorschrift FührungszeugnisVwV Führungszeugnisverwaltungsvorschrift FührungszeugnisVwV 1.100-540 Verwaltungsvorschrift über eine Selbstverpflichtung und die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses in der beruflichen oder ehrenamtlichen

Mehr

Sichere Orte. Institutionelle Qualitätsentwicklung zur Umsetzung von Kinderrechten in Jugendhilfe- und Behinderten-Einrichtungen

Sichere Orte. Institutionelle Qualitätsentwicklung zur Umsetzung von Kinderrechten in Jugendhilfe- und Behinderten-Einrichtungen Sichere Orte Institutionelle Qualitätsentwicklung zur Umsetzung von Kinderrechten in Jugendhilfe- und Behinderten-Einrichtungen Die Ergebnisse Die Kinderschutz-Konzepte wurden in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Medienpädagogische Arbeit zur Prävention des sexuellen Missbrauchs

Medienpädagogische Arbeit zur Prävention des sexuellen Missbrauchs Medienpädagogische Arbeit zur Prävention des sexuellen Missbrauchs Anregungen für pädagogische Fachkräfte anhand von Methoden und Materialien der Initiative,,Trau dich!" der BZgA Stand Februar 2016 Grundlagen

Mehr

Warnsignale häuslicher gewalt erkennen und handeln

Warnsignale häuslicher gewalt erkennen und handeln E e häuslicher gewalt erkennen und handeln Warnsignale aus: Rosalind B. Penfold, Und das soll Liebe sein? Geschichte einer bedrohlichen Beziehung übersetzt von Edith Beleites (c) Eichborn AG, Frankfurt

Mehr

BUNDESKINDERSCHUTZGESETZ ÜBERSICHT. ÄNDERUNG DES 72a SGB VIII. 72a (4) SGB VIII

BUNDESKINDERSCHUTZGESETZ ÜBERSICHT. ÄNDERUNG DES 72a SGB VIII. 72a (4) SGB VIII ÜBERSICHT Ausgangslage Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) 72a (4) SGB VIII die Partner der Vereinbarung Geltungsbereich relevanter Personenkreis relevante Straftaten ( 72a (1) SGB VIII) Kriterien qualifizierter

Mehr

Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita

Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita Prävention von sexuellem Missbrauch in der Kita Bilder aus: ECHTE SCHÄTZE! Die Starke-Sachen-Kiste für Kinder, Hrsg.: PETZE-Institut 2012 verlag mebes & noack Über die PETZE Schulische Prävention von sexuellem

Mehr

Arbeitshilfe Verhaltenskodex zur Prävention von sexualisierter Gewalt

Arbeitshilfe Verhaltenskodex zur Prävention von sexualisierter Gewalt Arbeitshilfe Verhaltenskodex zur Prävention von sexualisierter Gewalt 1 Der diözesane Verhaltenskodex soll durch konkrete Verhaltensregeln in die Praxis umgesetzt werden. Jeder kirchliche Rechtsträger

Mehr

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Frauen-Notruf Hannover 05 11-33 21 12 NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.v. Hannover Impressum Geschrieben vom: Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen

Mehr

Präventionskonzepte zum Schutz vor sexualisierter Gewalt

Präventionskonzepte zum Schutz vor sexualisierter Gewalt Gewalt und Gewaltprävention in sozialen Arbeitsfeldern Fachtagung der BruderhausDiakonie Reutlingen Präventionskonzepte zum Schutz vor sexualisierter Gewalt Gliederung des Vortrags 1. Sexuelle Gewalt als

Mehr

Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen

Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen HEARING : KINDER UND JUGENDLICHE BERATUNG FÖRDERN, RECHTE STÄRKEN Notwendige und angemessene Hilfen für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden: Was Politik und Gesellschaft leisten müssen

Mehr

Ordnung des Bistums Erfurt zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen (Präventionsordnung)

Ordnung des Bistums Erfurt zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen (Präventionsordnung) Ordnung des Bistums Erfurt zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen (Präventionsordnung) Präambel In ihrer Verantwortung für den Schutz der Würde und der Integrität junger Menschen schrieb

Mehr

Es kann sein, dass einige von Ihnen diese Fakten kennen. Uns geht es darum, dass das Forum hier in etwa vom gleichen Wissensstand ausgehen kann.

Es kann sein, dass einige von Ihnen diese Fakten kennen. Uns geht es darum, dass das Forum hier in etwa vom gleichen Wissensstand ausgehen kann. Christine Klein, FENESTRA-Projekt Impulsreferat für Fachtag 10.02.2009 Einstieg wiss. MA, seit 10 Jahren arbeite ich zur Thematik sexuelle Gewalt Ich mache den Anfang der Impulsreferate mit einigen grundlegenden

Mehr

Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut

Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut Handlungsleitfaden zum Kinderbuch Kater Max macht Mut Immer schon sind Kinder Opfer von sexuellen Übergriffen. Meistens handelt es sich bei den Tätern und Täterinnen um Personen aus dem sozialen Nahbereich

Mehr

Vereinbarung. Präambel

Vereinbarung. Präambel Vereinbarung zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses gem. 72 a SGB VIII für ehren- oder nebenamtlich Tätige im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe Präambel Die Verbesserung des Schutzes Minderjähriger

Mehr

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015

Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015 Pressekonferenz zum Start des Themenjahres Berlin, 3. März 2015 Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter Beschäftigten in Deutschland Im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle

Mehr

Vereinbarung nach 72 a SGB VIII

Vereinbarung nach 72 a SGB VIII Vereinbarung nach 72 a SGB VIII Zwischen dem Kreis Borken, Fachbereich Jugend und Familie, als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe vertreten durch: Christian van der Linde und der/dem vertreten

Mehr

Workshop Zwischen Hysterie und notwendigem Schutz Konsequenzen auf Seiten der Organisation

Workshop Zwischen Hysterie und notwendigem Schutz Konsequenzen auf Seiten der Organisation Workshop 4 Zwischen Hysterie und notwendigem Schutz Konsequenzen auf Seiten der Organisation Ziel dieses Workshops war die gemeinsame Reflexion grenzwertiger Situationen und die Auseinandersetzung mit

Mehr

Sexualerziehung als wichtiger Beitrag von Eltern, anderen Bezugspersonen und Fachpersonen zu einer wirksamen Prävention sexueller Gewalt

Sexualerziehung als wichtiger Beitrag von Eltern, anderen Bezugspersonen und Fachpersonen zu einer wirksamen Prävention sexueller Gewalt Sexualerziehung als wichtiger Beitrag von Eltern, anderen Bezugspersonen und Fachpersonen zu einer wirksamen Prävention sexueller Gewalt Aufgeklärte, selbstbewusste Kinder können Körperteile und sexuelle

Mehr

Rosa-Rot. Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache. Eine Information gegen häusliche Gewalt

Rosa-Rot. Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache. Eine Information gegen häusliche Gewalt Rosa-Rot Ein Begleit-Heft in Leichter Sprache Eine Information gegen häusliche Gewalt Was steht in diesem Buch? Der Name der Ausstellung..............3 Schauen Sie hin!......................5 Informieren

Mehr

Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen

Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen Fachveranstaltung Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen Besonderheiten und Gemeinsamkeiten in Heidelberg am 14.11.2012 Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen Zahlen, Daten und Fakten Dirk Bange

Mehr

Grenzen setzen. Was kann ich bei sexueller Belästigung am Arbeits-Platz machen?

Grenzen setzen. Was kann ich bei sexueller Belästigung am Arbeits-Platz machen? Grenzen setzen Was kann ich bei sexueller Belästigung am Arbeits-Platz machen? 1. Sie fühlen sich sexuell belästigt? Sexuelle Belästigung ist zum Beispiel: Sie werden angefasst. Zum Beispiel an der Brust

Mehr

Standards zur Sicherstellung der Geeignetheit des Personals im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen 1

Standards zur Sicherstellung der Geeignetheit des Personals im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen 1 im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen 1 A. Bewerbungsverfahren 1. Bewerbungsgespräch Im Bewerbungsgespräch mit dem in A2 benannten Personenkreis sowie bei der Auswahl von

Mehr

Vereinbarung nach 72a SGB VIII. - Entwurf - Zwischen dem (nachfolgend Jugendamt), vertreten durch,

Vereinbarung nach 72a SGB VIII. - Entwurf - Zwischen dem (nachfolgend Jugendamt), vertreten durch, Vereinbarung nach 72a SGB VIII - Entwurf - Zwischen dem (nachfolgend Jugendamt), vertreten durch, und dem/der (nachfolgend freier Träger), vertreten durch wird folgende Vereinbarung zur Umsetzung von 72a

Mehr

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Schutzrichtungen j StGB

Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Schutzrichtungen j StGB Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung Schutzrichtungen 174-184 j StGB sexuelle Selbstbestimmung Gefahren der Prostitution Freiheit zur Wahrnehmung sexueller Vorgänge ungestörte sexuelle Entwicklung

Mehr

MITARBEITERLEITBILD Da stehe ich voll und ganz dahinter!

MITARBEITERLEITBILD Da stehe ich voll und ganz dahinter! MITARBEITERLEITBILD Da stehe ich voll und ganz dahinter! Als Mitarbeiter erwarten dich in einem Adonia- Musicalcamp zahlreiche Aufgaben und du trägst viel Verantwortung. Andererseits wirst du bereichernde

Mehr

Workshop 9. Sexueller Missbrauch in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe

Workshop 9. Sexueller Missbrauch in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe Tagung: und plötzlich ist es Thema! Handlungsstrategien im Umgang mit sexuellem Missbrauch in Insititutionen Fachtagung am 01.11.2010 in Rendsburg Workshop 9 Sexueller Missbrauch in stationären Einrichtungen

Mehr

Gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche

Gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche Opferhilfe Graubünden Agid a victimas dal Grischun Aiuto alle vittime dei Grigioni Beratung gewaltbetroffener Kinder und Jugendlicher Kinderschutz aus Sicht und Erfahrung der Opferhilfe Graubünden Dr.

Mehr

Schützen Raufen richtig Streiten

Schützen Raufen richtig Streiten Department of Sport Science and Kinesiology Schützen Raufen richtig Streiten Arbeit und Forschung im Schnittpunkt von Pädagogik, Psychologie und Sportwissenschaft Mag. MSc. Gewalt Brainstorming 4. Klasse

Mehr

Kinder- und Jugendschutz beim VVB

Kinder- und Jugendschutz beim VVB Kinder- und Jugendschutz beim VVB ss Kinder- und Jugendschutz beim VVB Esther Claußen Kinder- und Jugendschutzbeauftragte 1 Vorstellung der Kinder- und Jugendschutzbeauftragten Kontakt und Aufgaben Kinderschutzbeauftragte

Mehr

Der Verdacht der sexuellen Gewalt am eigenen Kind

Der Verdacht der sexuellen Gewalt am eigenen Kind Der Verdacht der sexuellen Gewalt am eigenen Kind Ein Blick auf das innere Erleben und die Bedürfnisse der Mütter Eva Brenner, MSc Mag. a Katja Ruzicka 14. 10. 2013 Resilienz Resilienz ist der Weg, den

Mehr

Thema. Eckpunkte zur Fachstelle. Informationen zur Fachstelle Für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung - FUVSS

Thema. Eckpunkte zur Fachstelle. Informationen zur Fachstelle Für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung - FUVSS Thema Informationen zur Fachstelle Für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung - FUVSS Stefan Wutzke Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen Stand: August 2014 Eckpunkte zur Fachstelle

Mehr

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder Association Suisse pour la Protection de l Enfant www.aspe-suisse.ch Associazione Svizzera per la Protezione dell Infanzia www.aspi.ch Kinderschutz Schweiz www.kinderschutz.ch Mein Körper gehört mir Ein

Mehr

Prävention gegen sexualisierte Gewalt

Prävention gegen sexualisierte Gewalt Prävention gegen sexualisierte Gewalt Empfehlungen für die Träger der Evangelischen Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Leonberg (06.03.2015, Entwurf einer Arbeitsgruppe des Bezirks) Prävention

Mehr

Kinderfussball. Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen!

Kinderfussball. Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen! Kinderfussball Prävention sexueller Ausbeutung und richtig handeln bei Verdacht! Mit wenigen Massnahmen viel erreichen! Inhalt Warum Prävention sexueller Ausbeutung? Richtig Handeln in heiklen Situationen

Mehr

Facetten der Gewalt im Sport Wie auf Gewalt zu reagieren ist

Facetten der Gewalt im Sport Wie auf Gewalt zu reagieren ist Facetten der Gewalt im Sport Wie auf Gewalt zu reagieren ist 1 Ausgangssituation Programm Die Eigenart des Sports Der Geist der Regeln Keine sexuellen Übergriffe im Sport Gegen die Verunsicherung Prävention

Mehr

ETI-KJ. Essener Trauma Inventar für Kinder und Jugendliche. Chiffre/Name: Alter: Untersuchungsdatum:

ETI-KJ. Essener Trauma Inventar für Kinder und Jugendliche. Chiffre/Name: Alter: Untersuchungsdatum: Essener Trauma Inventar für Kinder und Jugendliche (ETI-KJ) Tagay S., Hermans BE., Düllmann S., Senf W. LVR-Klinikum Essen, Universität Duisburg Essen 2007 ETI-KJ Essener Trauma Inventar für Kinder und

Mehr

Umgang mit sexualisierter Gewalt in der DLRG-Jugend. Hilfestellung für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

Umgang mit sexualisierter Gewalt in der DLRG-Jugend. Hilfestellung für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen Umgang mit sexualisierter Gewalt in der DLRG-Jugend Hilfestellung für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen Einleitung Dieses vorgelegte Informationspapier soll den Mitarbeiter/innen der DLRG-Jugend Hilfestellung

Mehr

Jubiläum 15 Jahre Mädchenpower in Graubünden vom 30. Mai 2013 an der Pädagogischen Hochschule Graubünden Ansprache von Martin Jäger, Regierungsrat

Jubiläum 15 Jahre Mädchenpower in Graubünden vom 30. Mai 2013 an der Pädagogischen Hochschule Graubünden Ansprache von Martin Jäger, Regierungsrat Jubiläum 15 Jahre Mädchenpower in Graubünden vom 30. Mai 2013 an der Pädagogischen Hochschule Graubünden Ansprache von Martin Jäger, Regierungsrat Sehr geehrte Damen und Herren Ich freue mich sehr, bei

Mehr

Reglement gegen Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. der Politischen Gemeinde Fällanden

Reglement gegen Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. der Politischen Gemeinde Fällanden Reglement gegen Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz der Politischen Gemeinde Fällanden I. A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Artikel Geltungsbereich Allgemeines 1 Kantonales Recht 2 B. Schutz der

Mehr

Hilfe für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache

Hilfe für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Hilfe für Frauen und Mädchen bei sexueller Gewalt Infos in Leichter Sprache Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Zuneigung und Sex sind schön. Anfassen ist schön, wenn Sie das wollen.

Mehr

Tipps gegen sexuelle Übergriffe im Sport ZARTBITTER e.v.

Tipps gegen sexuelle Übergriffe im Sport ZARTBITTER e.v. Platzverweis! für Jungen Tipps gegen sexuelle Übergriffe im Sport ZARTBITTER e.v. Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen www.zartbitter.de Diese Broschüre hilft,

Mehr

Wie können wir unsere Kinder schützen? Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen

Wie können wir unsere Kinder schützen? Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen Wie können wir unsere Kinder schützen? Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen Elternabend an der Katholischen Schule St. Paulus am 31.10.2012 Ulli Freund, Diplompädagogin info@praevention-ullifreund.de

Mehr

Reflexionsfragen Team Haltung gegenüber dem Kind

Reflexionsfragen Team Haltung gegenüber dem Kind Haltung gegenüber dem Kind Welche drei wichtigen Aspekte prägen Ihre Haltung zum Kind und woran sind sie im Alltag zu erkennen? Welche Werte (z.b. in Bezug auf Ordnung, Sozialverhalten, Respekt, Autorität)

Mehr

Vereine und Verbände aktiv beim Schutz des Kindeswohls

Vereine und Verbände aktiv beim Schutz des Kindeswohls Anlage 1 zur Vereinbarung nach 72a SGB VIII Vereine und Verbände aktiv beim Schutz des Kindeswohls Das Landratsamt Konstanz, Amt für Kinder, Jugend und Familie fasst in dieser Handreichung einige Eckpunkte

Mehr

Informationen Erweiterte Führungszeugnisse im Bereich der städtischen Förderung der Kinder- und Jugendarbeit

Informationen Erweiterte Führungszeugnisse im Bereich der städtischen Förderung der Kinder- und Jugendarbeit Informationen Erweiterte Führungszeugnisse im Bereich der städtischen Förderung der Kinder- und Jugendarbeit Warum erweiterte Führungszeugnisse in der Kinder- und Jugendarbeit in Gießen? Um sicherzustellen,

Mehr

Inklusion durch Sport

Inklusion durch Sport Inklusion durch Sport Eine Hand-Reichung für Sportvereine in Leichter Sprache 1 Impressum Behinderten-Sportverband Niedersachsen e. V. LandesSportBund Niedersachsen e. V. Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10

Mehr

8 Mythen & Fakten (Frauen-Notruf Hannover) Seite 1 von 6. 8 Mythen & Fakten

8 Mythen & Fakten (Frauen-Notruf Hannover) Seite 1 von 6. 8 Mythen & Fakten 8 Mythen & Fakten (Frauen-Notruf Hannover) Seite 1 von 6 8 Mythen & Fakten Die meisten Menschen haben recht konkrete Vorstellungen über sexuelle Gewalt darüber, wie es dazu kommt, wer die Opfer und wer

Mehr

Welche Grenzüberschreitungen sind uns in unserem pädago gischen Alltag schon passiert?

Welche Grenzüberschreitungen sind uns in unserem pädago gischen Alltag schon passiert? Anlage II / II. Checkliste zur Unterstützung einer Risikoanalyse (1) Checkliste zur Unterstützung einer Risikoanalyse Die Risikoanalyse ist ein Instrument, um sich über Gefahrenpotenziale und Gelegenheitsstrukturen

Mehr

Erfassungsbogen für Verdachtsfall auf Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

Erfassungsbogen für Verdachtsfall auf Gewalt gegen Kinder und Jugendliche Dieser Bogen dient der Erfassung von Verdachtsfällen auf Gewalt gegen Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. Ihr könnt das Formular auch schon nutzen, um auffällige oder ungewöhnliche

Mehr

Sichere Orte für Kinder Handlungskonzept zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Grenzüberschreitungen und pädosexuellen Übergriffen

Sichere Orte für Kinder Handlungskonzept zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Grenzüberschreitungen und pädosexuellen Übergriffen Sichere Orte für Kinder Handlungskonzept zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Grenzüberschreitungen und pädosexuellen Übergriffen Definition Sexuelle Ausbeutung von Kindern durch Erwachsene (oder

Mehr

Sexueller Missbrauch an Jungen als Thema in familiengerichtlichen

Sexueller Missbrauch an Jungen als Thema in familiengerichtlichen Sexueller Missbrauch an Jungen als Thema in familiengerichtlichen Verfahren Workshop zur Fachtagung Es kann sein, was nicht sein darf... Jungen als Opfer sexualisierter Gewalt Dipl. Psych. Uta Hirschberg,

Mehr

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft anregung zur selbstreflexion für cis-männner Fragen zu Beziehungsverhalten Kannst du deine*r/m Partner*in vor Freund*innen und Familie Zuneigung zeigen und liebevoll

Mehr

Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen

Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen Fachtagung Prävention von sexualisierter Gewalt:: Katholische Schulen und Internate in der Verantwortung am 12.11.2010 in Mainz Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen Zahlen, Daten und Fakten Dirk

Mehr

Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Empfehlungen für die Träger der Evangelischen Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Herrenberg

Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Empfehlungen für die Träger der Evangelischen Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Herrenberg Prävention gegen sexualisierte Gewalt Empfehlungen für die Träger der Evangelischen Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenbezirk Herrenberg Prävention gegen sexualisierte Gewalt muss konzeptionell in der

Mehr

Wanderausstellung Mein Körper gehört mir

Wanderausstellung Mein Körper gehört mir Wanderausstellung Mein Körper gehört mir Informationsveranstaltung für Eltern 15. September, Primarschule Steinach Lea Stalder, Kinderschutzzentrum St.Gallen Handout für die Webseite der Schule Angst beginnt

Mehr

Infoblatt für Schülerinnen und Schüler der Freien Katholischen Schule Zürich

Infoblatt für Schülerinnen und Schüler der Freien Katholischen Schule Zürich VEREIN FREIE KATHOLISCHE SCHULEN ZÜERICH Respekt ist Pflicht Infoblatt für Schülerinnen und Schüler der Freien Katholischen Schule Zürich An der Freien Katholischen Schule Zürich haben alle das Recht auf

Mehr

Sexuelle Ausbeutung ist Gewalt

Sexuelle Ausbeutung ist Gewalt Sexuelle Ausbeutung ist Gewalt Infos für Mädchen und junge Frauen Über sexuelle Ausbeutung von Mädchen (und Jungen) hast du mög licherweise schon einiges ge hört, in der Schule, zuhause oder im Jugendtreff.

Mehr

Nicht wegschauen bei Mobbing! Für eine Schulkultur der Achtsamkeit

Nicht wegschauen bei Mobbing! Für eine Schulkultur der Achtsamkeit Nicht wegschauen bei Mobbing! Für eine Schulkultur der Achtsamkeit Mobbing Was ist gemeint? Nicht jeder Streit oder Konflikt ist Mobbing! Kennzeichen von Mobbing 1. Ein Konflikt hat sich verfestigt 2.

Mehr

Mobbing und Gewalt an Schulen. Schüler-Mobbing

Mobbing und Gewalt an Schulen. Schüler-Mobbing Mobbing und Gewalt an Schulen Schüler-Mobbing Was ist Mobbing? Was ist Gewalt? Mobbing/ Bullying bedeutet: anpöbeln, fertig machen Mob = Pöbel, randalierender Haufen Mobbing sind negative Handlungen, gegenüber

Mehr

Gute Geheimnisse? Welche guten Geheimnisse haben Kinder? Erfahrungen der Eltern

Gute Geheimnisse? Welche guten Geheimnisse haben Kinder? Erfahrungen der Eltern Gute Geheimnisse? Welche guten Geheimnisse haben Kinder? Erfahrungen der Eltern Geschenke für jemanden Geburtstagsfest Überraschung Geburtstagsgeschenke Jemanden gerne haben Etwas ausleihen, austauschen

Mehr

Umsetzung des 72 a KJHG in der Kinder- und Jugendarbeit

Umsetzung des 72 a KJHG in der Kinder- und Jugendarbeit Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe: Umsetzung des 72 a KJHG in der Kinder- und Jugendarbeit Sichere Orte für Kinder und Jugendliche Konzeptionelle und strukturelle Herausforderungen an Einrichtungen

Mehr

Verhaltenskodex in Bezug auf sexuelle Gewalt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertagesstätten

Verhaltenskodex in Bezug auf sexuelle Gewalt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertagesstätten Verhaltenskodex in Bezug auf sexuelle Gewalt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertagesstätten Zürich, 15. Oktober 2012 Verband Kindertagesstätten der Schweiz (KiTaS ) Association suisse

Mehr

Einfach glücklich er s ein! 4 erstaunlich einfache Tipps, wie Sie glücklicher und zufriedener werden!

Einfach glücklich er s ein! 4 erstaunlich einfache Tipps, wie Sie glücklicher und zufriedener werden! Einfach glücklich er s ein! 4 erstaunlich einfache Tipps, wie Sie glücklicher und zufriedener werden! Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass

Mehr