Wie gründet man ein neues e-enterprise Unternehmen. Erstes Handbuch Wie gründet man ein neues e-enterprise Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie gründet man ein neues e-enterprise Unternehmen. Erstes Handbuch Wie gründet man ein neues e-enterprise Unternehmen"

Transkript

1 Erstes Handbuch Wie gründet man ein neues e-enterprise Unternehmen 1

2 Inhaltsverzeichnis 3.1 Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Deutschland Einleitung SCHRITT 1. Der Finanzplan SCHRITT 3. Wählen Sie die geeignete Rechtsform für Ihr Unternehmen Woher können Sie in Deutschland Rat und Informationen bekommen? Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Griechenland Einleitung SCHRITT 1: Ort der Unternehmung SCHRITT 2: Rechtsform SCHRITT 4: Arbeitsversicherung Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Spanien Gesetzlich zulässige Unternehmensstrukturen in Spanien Registrierung des Namens Auswahl einer gesetzlich zulässigen Unternehmensstruktur Einzelunternehmer oder Einzelkaufmann (Empresario Individual o Autónomo) Gütergemeinschaft ( Comunidad de Bienes (C.B.) Personengesellschaft (Sociedad Civil) Aktiengesellschaft oder AG (Sociedad Anónima or S.A.) Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Sociedad de Responsabilidad Limitada, S.R.L., or S.L.) Die Genossenschaft (Sociedad Cooperativa) Offene Handelsgesellschaft (Sociedad Colectiva) Kommanditgesellschaft (Sociedad Comanditaria) Sichere Lizenzen und Genehmigungen Verfahren für die Gründung eines Unternehmens im Vereinigten Königreich Gründung eines Unternehmens im Vereinigten Königreich Die Verfahren der Steuerentrichtung Die Arbeit im Vereinigtem Königreich aufnehmen Arten von Websites für ein e-enterprise Unternehmen Einleitung

3 4.2 Einfache Websites Websites für den e-commerce Zahlungsannahme auf Ihrer Website Online Auktionswebsites Informationswebsites Blogs / Forum Websites Soziale Websites Foto- Sharing Websites Einleitung Was benötige ich, um eine Website zu erstellen Dinge, die Sie beim Aufbau einer Website für Ihr e-enterprise Unternehmen beachten sollten Einführung Zielgruppe und Design Technisches Design Größe Auflösung Das mobile Web Erreichbarkeit des Webs Einführung in elektronische Sicherheitsvorkehrungen und Gesetzgebung für Ihr e- Enterprise Unternehmen Einleitung Sicherheitsfragen in Bezug auf das Internet und s E-Commerce und das Gesetz Einleitung E-Commerce Regulierungen

4 Kapitel 1 Das e-enterprise Unternehmen definieren 1.0 Definition eines e-enterprise Unternehmens 4

5 Eine kurze Definition: Unter e-enterprise versteht man ein Unternehmen, das e- Commerce betreibt oder den Großteil seiner Geschäftsaktivitäten im Internet führt. E-Commerce kann man als die Nutzung von untereinander vernetzten Computern zum Schaffen und Umwandeln von Geschäftsbeziehungen beschreiben. Es wird meist mit dem Kauf und Verkauf von Informationen, Produkten und Serviceleistungen über das Internet assoziiert, wird aber außerdem dazu genutzt, Informationen innerhalb von Unternehmen durch Intranets weiterzugeben und zu teilen, um auf diese Weise die Entscheidungsfindung zu verbessern und Doppelarbeit zu vermeiden. Diese neue Sicht auf den e-commerce ist nicht nur auf Transaktionen anwendbar, sondern beruht ebenfalls darauf, bereits existierende sowie potenzielle Beziehungen aufzubauen, zu halten und zu verbessern. CommerceNet White Paper, 1 July 1999, <http://www.commerce.net/resources/pw/chap1-9/pg2.html>. 1.1 Definition von e-enterprise 2.0 Die Anwendungen des Web 2.0 auf das Unternehmen Die Nutzung aufstrebender Social Media Plattformen innerhalb von Firmen oder zwischen ihnen und deren Partnern und Kunden Die nächste Generation des Enterprise Content Managements (ECM) Ein System von Web-basierten Technologien, das schnelle und agile Zusammenarbeit, Informationsaustausch mit Ausbau- und Integrationsmöglichkeiten in der erweiterten Unternehmung zur Verfügung stellt Welche Instrumente bietet Enterprise 2.0? SLATES Suche Suchmachinensysteme Links Inhalte können miteinander verknüpft werden Autorenschaft Nutzer können zu Autoren werden Tagging erlaubt eine unterschiedliche Organisation der Daten Erweiterung Wissen ausbauen, indem es aus Mustern und Nutzeraktivitäten extrahiert wird Signal (Markieren) Informationsnutzung effizienter gestalten, indem Änderungen selektiert werden FLATNESSES 5

6 Freiheit Autor zu sein sind keine Grenzen gesetzt Link Inhalte können miteinander verknüpft werden Autorenschaft Nutzer können zu Autoren werden Tagging erlaubt eine unterschiedliche Organisation der Daten Netzwerk-orientiert das Netz steht im Zentrum Erweiterung Ausnutzen des Informationsgehalts Suche Suchmachinensysteme Sozial Schwerpunkt liegt auf der Beziehung zwischen Nutzern Emergence (Hervortreten) Bottom-up-Strategien werden gefördert Signal (Markieren) Informationsnutzung effizienter gestalten, indem Änderungen selektiert werden Mit welchen Technologien wird dabei gearbeitet? Wikis Blogs Podcasting Social voting Social ranking Social Bookmarking Social Networking Keywords/ Charakteristiken Enterprise 2.0 ist transparent, teilnehmend, immer dabei, agil und dynamisch. 6

7 Kapitel 2 Vorteile eine e-enterprise Unternehmens. Unterschiede im Vergleich zu einem Unternehmen im klassischen Sinne 2.0 Vorteile eine e-enterprise Unternehmens. 7

8 Unterschiede im Vergleich zu einem Unternehmen im klassischen Sinne Klassisches Unternehmen Hierarchische Organisation Reibungen Bürokratie Starrheit Innovationen von Technologien geleitet Zentralisierte Teams Barrieren Wissensmanagement Strukturierte Informationssysteme Standards of ownership (Eigentum) Planen der Aktivitäten Time-to-Market lang E-ENTERPRISE /ENTERPRISE 2.0 Horizontale Organisation Einfachheit in den Organisationsabläufen Operative Mobilität Flexibilität Innovationen von Nutzern geleitet Dezentralisierte Teams Open spaces Open knowledge Sich entwickelnde Informationssysteme Offene Standards Auf Verlangen Time-to-Market kurz Prof. Stefano Epifani, Sapienza University Table 1: Vergleich eines e-enterprise mit einem klassischen Unternehmen Der Wettbewerbsvorteil eines jeden e-enterprise Unternehmens liegt in der Schnelligkeit und Mobilität, die durch den Aufbau einer netzähnlichen Unternehmensstruktur, das seine bereits existierende Vermögensbasis wirksam einsetzt, ermöglicht wird. Im Vergleich zu klassischen Unternehmen sind e- Enterprise Unternehmen agil, smart und tödlich. E-Enterprise Unternehmen ermöglichen es einer Firma im Netz neue Märkte zu erschließen, indem sie den Markt anhand der Bedürfnisse der Kunden segmentieren: das Produkt 1 zu 1 zu vermarkten, dem Kunden mehr 8

9 Entscheidungsfreiheit durch sogenannte Self-Services geben und interessante Communities aufbauen, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. e-enterprises: Wenn ein Unternehmen ein starkes Geschäftsmodell und Strategie besitzt, ist es in der Lage schnell zum Marktführer aufsteigen zu können. Einige Beispiele für solche Unternehmen sind: Amazon.com Es wurde dadurch bekannt, dass es weltweit die größte Auswahl an Büchern anbietet. Ebay Auf ihrer Seite werden täglich Millionen Auktionen durchgeführt. Expedia.com - Buchungsanfragen aus aller Welt werden hier bearbeitet. 9

10 Kapitel 3 Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Deutschland, Griechenland, Spanien und im Vereinigten Königreich. 10

11 3.1 Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Deutschland Einleitung In diesem Abschnitt des Handbuchs finden Sie alle notwendigen Schritte, die befolgt werden müssen, um ein Unternehmen in Deutschland zu gründen. Der Prozess ist relativ überschaubar und kann in 4 große Schritte gegliedert werden: a) Definieren Sie einen effektiven Finanzplan b) Überprüfen Sie die Formalitäten, die es zu erfüllen gilt c) Wählen Sie die geeignetste Rechtsform für Ihr Unternehmen d) Holen Sie die notwendigen Informationen in Bezug auf zu zahlende Steuern ein. Das Handbuch stellt Ihnen ein paar nützliche Muster, Tabellen und Checklisten zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen, Ihren Geschäfts- sowie Kapitalbedarfsplan zu erstellen SCHRITT 1. Der Finanzplan Wie viel Kapital benötigen Sie für die Existenzgründung? Bei einer Firmenneugründung gilt es zuerst zu überlegen, wie hoch der Kapitalbedarf ist. Dazu ist es sehr wichtig einen effektiven Geschäftsplan zu definieren und zu überprüfen, ob dieser gut durchdacht ist. Um die genauen Kosten des Projektes berechnen zu können, sollten Sie sorgfältig Ihre Ausgaben analysieren und einen Kapitalbedarfsplan entwickeln, in welchem Sie speziell die Ausgaben bezogen auf die Anfangsphase Ihres Projekts berücksichtigen. Da Sie zu Beginn Ihrer Geschäftstätigkeit wahrscheinlich nur geringe Gewinne machen werden, ist es 11

12 umso entscheidender, dass Sie die Unternehmung mit genügend Kapital versorgen, um die anfänglichen Ausgaben im Voraus decken zu können. Mithilfe des Simulators lässt sich ganz einfach Ihr anfänglicher Kapitalbedarf errechnen. Finanzierung des Kapitalbedarfs Sie müssen ebenfalls berechnen, wie viel Ihr Unternehmen erwirtschaftet, um die Kosten zu decken und wie viel Kapital Sie zusätzlich noch in Ihre Firma investieren müssen. Dafür sollten Sie die Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens überwachen und einen Liquiditätsplan erstellen. Seien Sie vorsichtig, denn wenn die Kosten Ihre Einnahmen übersteigen, sind Sie gezwungen Extrakapital in das Unternehmen hineinzugeben. Aus diesem Grund ist es ratsam über eine Prognose Ihrer Rentabilität nachzudenken. Selbstverständlich können Sie nach finanzieller Unterstützung Ausschau halten. Die Bundesrepublik Deutschland, die einzelnen Bundesländer sowie die Europäische Union bieten jeweils Programme zur Unterstützung von Unternehmensgründungen. Weitere Informationen finden Sie hier SCHRITT 2. Überprüfen Sie die Formalitäten, die es zu erfüllen gilt Welche Formalitäten müssen beachtet werden? Um ein Geschäft zu eröffnen, sollten Sie die Formalitäten die mit der Registrierung Ihres Unternehmens zusammenhängen adressieren. Bei folgenden Behörden müssen Sie Ihr Unternehmen melden: Krankenversicherung Sie müssen Ihre gesetzliche Krankenversicherung darüber informieren, dass Sie sich selbstständig gemacht haben. 12

13 Finanzamt Sie benötigen eine Steuernummer, wenn Sie eine professionelle Dienstleistungen anbieten. Gewerbeamt Es ist außerdem notwendig, dass Sie Ihr Unternehmen beim Gewerbeamt der Gemeinde registrieren, in welcher Sie Ihr Geschäft eröffnen. Wenn Sie einmal Ihr Unternehmen beim Gewerbeamt registriert haben, wird dieses automatisch die relevanten Behörden informieren, bei denen Sie sich bereits gemeldet haben müssen: Finanzamt, Unfallversicherung, Industrie-und Handelskammer oder Handwerkskammer, Amtsgericht (Handelsregister), Gewerbeaufsichtsamt. Berufsgenossenschaft Die Berufsgenossenschaft (BG) ist die gesetzliche Unfallversicherung, die für Arbeitnehmer und abhängig von der Branche auch für Selbstständige gilt. Für weitere Informationen können Sie sich an die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung DGUV wenden. Handelsregister Wie in den meisten EU Ländern vorgeschrieben, müssen alle Unternehmen im elektronischen Handelsregister vom zuständigen Amtsgericht erfasst werden. Dies gilt nicht für sehr kleine Unternehmen sowie für Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbRs) SCHRITT 3. Wählen Sie die geeignete Rechtsform für Ihr Unternehmen Das Wählen einer geeigneten Rechtsform ist ein wichtiger Schritt, der sorgfältig betrachtet werden muss. In Deutschland stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Bevor Sie sich für eine Rechtsform entscheiden, sollten Sie folgende Dinge abklären: 1. Gründen Sie das Unternehmen allein? Wenn dem so ist, sollten Sie ein Einzelunternehmen, eine Einmanngesellschaft oder eine haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft in Betracht ziehen. 13

14 2. Gründen Sie ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem oder mehreren Partnern? In diesem Fall sollten Sie eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft in Betracht ziehen. Wenn Sie ein Unternehmen allein gründen, stehen Ihnen folgende Optionen zur Auswahl: Einzelunternehmung 1-Person-GmbH oder eine Variante der GmbH haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG) a) Einzelunternehmung Wenn Sie das Unternehmen allein führen werden, ist es sinnvoll eine Einzelunternehmung zu gründen. Diese spezielle Form gibt vor, dass das Unternehmen im Besitz einer Person ist und auch von dieser geführt wird. Es gibt keine rechtliche Unterscheidung zwischen dem Eigentümer und dem Unternehmen. Wenn Sie beabsichtigen nur geringen Handel mit sehr transparenten Geschäftsbeziehungen zu treiben, müssen Sie sich nicht zwingend im Handelsregister registrieren. Andernfalls ist es notwendig, dass Sie Ihr Unternehmen im Handelsregister registrieren, wobei Sie folgende Regeln beachten müssen: - Der Name des Unternehmens, Rechtsform, Hauptgeschäftssitz, Amtsgerichts- und Handelsregisternummer, die auf allen Geschäftsbriefen stehen müssen - Ihre Konten müssen nach den Regeln des Handelsgesetzbuchs (HGBs) geführt werden. b) 1-Person-GmbH Die GmbH muss von einem Notar ins Handelsregister eingetragen und beglaubigt werden. Sie kann eher von Personen gegründet werden, die in Handelsaktivitäten involviert sind als von Freiberuflern. Eine 1-Person-GmbH hat folgende Eigenschaften: Sie sind ein angestellter Manager, der Geschäfte innerhalb des Unternehmens führt. Die Haftbarkeit für Unternehmensschulden gegenüber Geschäftspartnern ist äquivalent zu der Höhe des Einlagekapitals ( Euro). Nichtsdestotrotz haften Sie mit Ihrem Privatvermögen im Falle krimineller Straftaten, 14

15 Verletzungen des Deutschen Produkthaftpflichtrechts und falls Sie Verbindlichkeiten gegenüber Banken haben. Die GmbH unterliegt den Vorschriften des Handelsgesetzes. c) Haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft Die haftungsbeschränkte Unternehmensgesellschaft ist ideal für Personen, die ein kleines Geschäft eröffnen sowie besonders für Dienstleistungsanbieter, die Ihre Haftung begrenzen wollen und deren Firma mit wenig Eigenkapital auskommt. In der Tat liegt die Vorgabe für das Startkapital bei mindestens einem Euro. 25 Prozent der Gewinne gehen solange in eine gesetzliche Rücklage bis Minimum nominales Kapital generiert wurden. Wenn Sie Ihr Unternehmen mit Partnern gründen, dann haben Sie zwei Möglichkeiten: Eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft Personengesellschaften Diese Unternehmensform gibt vor, dass alle Partner für die Schulden des Unternehmens mit ihrem Privatvermögen haften. Sie sind Eigentümer und zugleich Leiter ihres Unternehmens. Nachfolgend sehen Sie einige Formen von Personengesellschaften: Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) Kommanditgesellschaft (KG) Offene Handelsgesellschaft (OHG) Partnerschaftsgesellschaft (PartG) GmbH & Co. KG. Kapitalgesellschaften Bei dieser Rechtsform sind Partner oder Aktieninhaber (mit einigen Ausnahmen) nur für den Betrag, den sie investiert haben, haftbar. Im Gegensatz zu Personengesellschaften, stellen Partner oder Aktionäre Kapital zur Verfügung, müssen aber nicht zwingend aktiv an der Geschäftsführung beteiligt sein. Varianten von Kapitalgesellschaften sind: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) GmbH Variante der haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft Aktiengesellschaft (AG) Private Company Limited by Shares (Ltd.) nach britischem Vorbild 15

16 Es empfiehlt sich abzuwägen, welche der zur Verfügung stehenden Rechtsform die geeignetste ist. Hierzu können Sie sich die wichtigsten Kriterien für die Auswahl ansehen SCHRITT 4. Holen Sie die notwendigen Informationen in Bezug auf zu zahlende Steuern ein Welche Steuern müssen gezahlt werden? Es ist sehr wichtig zu erfahren, welche Arten von Steuern gezahlt werden müssen. Dazu sollten Sie einen Steuerberater zur Rate ziehen. Bevor Sie überhaupt Ihr Unternehmen gründen, sollten Sie sich folgender Steuertypen bewusst sein: Umsatz- bzw. Vorsteuer Einkommensteuer Gewerbesteuer Körperschaftsteuer Die eigentlichen Steuern, die zu zahlen sind, hängen ab von: der Größe Ihres Unternehmens, der Rechtsform, die Sie gewählt haben, und ob Sie Handel betreiben oder Ihre Tätigkeit zu den Freien Berufen zählt. Bestimmungen für Kleinunternehmer Ein kleines Unternehmen muss keine Umsatzsteuer an das Finanzamt zahlen, wenn: sein Umsatz im vorherigen Kalenderjahr Euro nicht überstieg es nicht zu erwarten ist, dass sein Umsatz in diesem Kalenderjahr Euro übersteigen wird. Sie können auch noch einmal einen Blick auf diese kurze Zusammenfassung werfen Woher können Sie in Deutschland Rat und Informationen bekommen? 16

17 Hier können sie Adressen und Kontakte von beratenden Organisationen für Startup Unternehmen finden. Beachten Sie diesen Rat, den Sie befolgen sollten bevor Sie mit den aufgelisteten Organisationen in Kontakt treten. 3.2 Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Griechenland Einleitung Im folgenden Kapitel finden Sie einen leicht nachvollziehbaren, in Abschnitte untergliederten Guide zur Gründung eines e-enterprise Unternehmens in Griechenland. Dieser Guide antwortet auf die Fragen, wie man ein Unternehmen gründet und welche gesetzlichen Abläufe befolgt werden müssen. Es wurden ebenfalls zusätzliche Informationen einbezogen, falls der Leser detailliertere Auskünfte wünscht SCHRITT 1: Ort der Unternehmung Es ist notwendig einen sicheren Ort für das Unternehmen zu finden bevor andere Dinge unternommen werden SCHRITT 2: Rechtsform Juristische Personen müssen gewissen Vorlagen folgen wie beispielsweise das Konsultieren eines Wirtschaftsberaters, um rechtlichen Rat einzuholen. Von Unternehmen wird verlangt, dass sie ihre Satzungen in Regierungszeitschriften oder in der lokalen Presse offenlegen. Das SA fordert die Einreichung für ihre Satzungen bei der örtlichen Handelskammer oder beim Handelsministerium und der Präfektur für Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Nach der Veröffentlichung in der Regierungszeitschrift ist die SA registriert SCHRITT 3: Die Handelskammer 17

18 In den meisten Fällen ist es vorgeschrieben, dass nach dem Gesetz neue Unternehmen in die Handelskammer aufgenommen werden müssen. (N.2081/92) Abhängig von der Größe und der Aktivität des Unternehmens wird es entweder in die Handelskammer oder in die örtliche Handwerkskammer aufgenommen. Die Kammer veröffentlicht eine Anmeldung mit einer Vorregistrierung und einem Berechtigungsschein (certificate of entitlement), die unter dem Benutzer- und Firmennamen ausgestellt ist. Die Kammer ist ebenso erforderlich um die Geschäftstätigkeit zu etablieren. Es ist essentiell, dass jedes einzelne Unternehmen in die richtige Kammer innerhalb der ersten zwei Monate der Geschäftstätigkeit aufgenommen wird - (Arbeitserklärung beim Finanzamt) und innerhalb der ersten zwei Monate nach Gründung des Unternehmens (Veröffentlichungen der Satzung) registriert ist SCHRITT 4: Arbeitsversicherung Gemäß dem Gesetz (N2084/92) müssen Personen oder Partner über 18 Jahren innerhalb des Unternehmens eine Art Arbeitsversicherung besitzen. Dies gilt für Geschäftsaktivitäten, die in Städten mit einer Einwohnerzahl von mehr als 2000 Menschen geführt werden (in manchen Fällen kann die minimale Einwohnerzahl auch geringer sein). Eigentümer und zu gleich Leiter von Klein- und mittelständigen Unternehmen (KMUs) sind gewöhnlich im lokalen Anlagefond der Professionellen Handwerker (TEVE), Börsenhändler (TAE) und in speziellen Fällen in anderen Fonds eingetragen. Es ist notwendig, dem Versicherungsbeamten alle relevanten Dokumente vorzulegen SCHRITT 5: Genehmigung zu Eröffnung eines Geschäfts und professioneller Zulassungsbescheid Um einige Berufe professionell ausführen zu dürfen, bedarf es einer offiziellen Zulassung (Lizenz). Von einigen Unternehmen wird bei gewissen Tätigkeiten verlangt, dass sie sich eine spezielle Betriebsgenehmigung ausstellen lassen müssen (ungeachtet der Genehmigung, die im vorherigen Absatz beschrieben wurde). 18

19 Der Großteil der professionellen Lizenzen und speziellen Betriebsgenehmigungen für bestimmte Aktivitäten werden von folgenden Institutionen herausgegeben: D/Direktion der lokalen Präfektur wie beispielsweise die Direktion für Industrie, Gesundheit und Transport usw. und andere berechtigte Dienststellen wie die Polizei (für Waffen), EOT (Griechischer Verband für Tourismus), D/Abteilung für Handel und Entwicklung. Sie werden von den für Sie relevanten Kammern benachrichtigt, wenn zusätzliche Dokumente nötig sind SCHRITT 6: Anweisungsnummer, Steuernummer (UID- Nummer) und Nachträge/ Notwendige Buchhaltung für Ihr Unternehmen Jeder Antragssteller muss das Formular M5 (Erklärung zur Unternehmensgründung) bei einem Vertreter der Bundessteuerbehörde einreichen (IRS-Steuerservice). Gleichzeitig muss das Formular M2 Erklärung zur/zum Wechsel individueller Arbeit von Privatpersonen oder das Formular M3 Erklärung zur/nicht zum Wechsel der individuellen Arbeit von juristischen Personen ausgefüllt und eingereicht werden. Es müssen dem Finanzamt weitere andere Erklärungen und Dokumente eingereicht werden, die eine Erklärung zur Aufnahme einer Tätigkeit bekräftigen. Das Unternehmen ist ebenso dafür verantwortlich, dem Finanzamt den Ort von Grundstücke bekannt zu geben. Die Höhe der zu zahlenden Steuern, die Kapitalkonzentration (1% des Stammkapitals) sowie die Stempelgebühr variieren abhängig von der Rechtsform und der Mitarbeiteranzahl des Unternehmens. Nachdem Sie sich beim örtlichen Finanzamt gemeldet haben, erhält Ihr Unternehmen eine individuelle Steuernummer. Das Unternehmen wendet die Mehrwertsteuer gemäß der Erklärung zur Aufnahme einer Tätigkeit an. Diese ändert sich nicht, unabhängig von Wechseln in der Rechtsform, des Gründer, des Namens etc. Die einzige Ausnahme stellt das Überführen von einem Firmenkundengeschäft in ein Privatgeschäft oder andersherum dar, wonach in diesem Fall eine neue UID Nummer herausgegeben wird. Das zuständige 19

20 Finanzamt muss über Details mithilfe einer genauen Dokumentation informiert werden. Von Unternehmen und Experten wird verlang, gewisse Bücher und Berichte zu führen, die in der Steuerordnung näher definiert sind und von der Rechtsform des Unternehmens, dem Tätigkeitsbereich, Buchhaltung etc. abhängen. Weitere Informationen: gupbusinesses/tabid/487/language/el-gr/default.aspx SCHRITT 7: PERSONAL Der Arbeitgeber ist verpflichtet eine Arbeitsbescheinigung für jeden eingestellten Mitarbeiter zu erstellen und diese an die Manpower Employment Organization (OAED) zu übergeben. Danach reicht der Arbeitgeber Informationen über den persönlichen Status und die wöchentlichen Arbeitsstunden an das örtliche Gewerbeaufsichtsamt (Ministerium für Arbeit und Soziales) weiter. Wenn der Arbeitnehmer aus einem der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) stammt, wird das Formular Erklärung des Arbeitgebers zur Rekrutierung eines Arbeitnehmers der Europäischen Union beigefügt. Wenn der Arbeitnehmer nicht aus einem Mitgliedsstaat stammt, kann es sein, dass andere Dokumente vom Arbeitgeber gefordert werden. Für diese Informationen sind das örtliche Arbeitsamt und die Direktion für Arbeit der Präfektur zuständig. Schlussendlich liegt es in der Verantwortung des Arbeitgebers sich dem Versicherungsbeauftragten, normalerweise einem Vertreter des lokalen Sozialversicherungsfonds (Social Insurance Foundation IKA) als Arbeitgeber vorzustellen und Mitarbeiter anzugeben SCHRITT 8: Andere Belange/Aktivitäten 20

21 Je nach Art des Geschäfts kann von Ihnen verlangt werden, dass Sie andere notwendige Schritte machen müssen, um Ihr Unternehmen zu gründen. Zum Beispiel: Es kann von Interesse sein, dass ein Unternehmen seine Marke registrieren lassen möchte (Gesetz 2239/94). Das zuständige Ministerium ist Assos D / Wirtschaftsministerium. Für die Produktion. Für den Verkauf bestimmter Produkte ist es essentiell, dass das CE Zeichen klar sichtbar auf ihnen platziert ist. Die zuständige Stelle ist die Generaldirektion des Ministeriums für industrielle Entwicklung (Quality Policy Directorate General Secretariat of the Ministry of Industry Development). Patente oder Geschmacksmuster oder weiterer Schutz intellektuellen Eigentums kann auch notwendig sein. Es gibt verschiedene andere Verpflichtungen in Bezug auf Errichtungsgenehmigungen und Betriebserlaubnisse. Es kann notwendig sein, weitere Lizenzen anzumelden wie beispielsweise: für den Bau (Planung), einen Umweltverträglichkeitsbericht (Präfektur), Maschinenbauer etc. Es kann sein, dass sich die Anforderungen für die Gründung eines Unternehmens von Geschäftstyp zu Geschäftstyp unterscheiden. Unterschiede existieren ebenso zwischen Staatsbürgern eines Mitgliedsstaates der EU und Nicht-EU Mitgliedsländern. In jedem Fall sollte sich ein Unternehmen Informationen bei den zuständigen Stellen einholen. (Das Ministerium für Finanzen: N/ Vorstandsregister - Code-Element Books, Inc., etc.) Nützliche Links Industrie- und Handelskammer Informationen und Rechtsnatur eines neuen Unternehmens 21

22 ge/el-gr/default.aspx Online Service des Finanzamtes Ministerium für Finanzen Sozialamt Handelskammer: Verfahren für die Gründung eines Unternehmens in Spanien Gesetzlich zulässige Unternehmensstrukturen in Spanien Es wird angenommen, dass vor jeglicher Geschäftstätigkeit und dem Erfüllen der rechtlichen Auflagen, ein solider Geschäftsplan (mit einer guten Geschäftsidee) aufgestellt wurde. Außerdem sollten Sie den Markt ausreichend untersucht haben, um die Wirtschaftlichkeit Ihres vorgeschlagenen Geschäfts (und den damit verbundenen Finanzierungsbedarf) zu belegen und zu begründen. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen in der Branche gesammelt, in welche Sie ihr Geschäft zu eröffnen beabsichtigen. Es wichtig zu wissen, dass in Spanien 3 verschiedene Behörden für industrielle, steuerliche und wirtschaftliche Aktivitäten zuständig sein können Registrierung des Namens Ein guter Name für Ihr Unternehmen ist Ihr erstes Asset. Sie können dabei Ihren Firmennamen im spanischen Handelsnamenregister (Registro del Nombre Comercial) eintragen lassen, was in Theorie dem Inhaber das Exklusivrecht für eine kommerzielle Nutzung gibt. Die Registrierung des Firmennamens ist optional und wird vom Patentamt (Registro de la Propiedad Industrial) 22

23 übernommen. Wenn Sie einen Firmennamen registrieren, werden Sie den Nachweis erbringen müssen, dass Sie sich bereits für die sogenannten IAE Steuern (Impuesto de Actividades Económicas) angemeldet haben Auswahl einer gesetzlich zulässigen Unternehmensstruktur Spanien bietet verschiedene gesetzlich zulässige Unternehmensstrukturen, auch bekannt als Wirtschaftseinheiten, um unterschiedlichen Anforderungen zu dienen. Jede von ihnen bietet verschiedene rechtliche und steuerliche Pflichten. Dabei die Richtige auszuwählen ist wichtig, um Ihre jetzigen und zukünftigen Ziele miteinander in Einklang zu bringen. Die gesetzlich zulässigen Unternehmensstrukturen in Spanien sind folgende (formas jurídicas): Einzelunternehmer oder Einzelkaufmann (Empresario Individual o Autónomo) Die einfachste und gebräuchlichste Unternehmensform ist die eines Einzelunternehmers (Empresario Individual). Bei dieser Unternehmensform werden der Leiter und das Unternehmen rechtlich als ein und dieselbe Person behandelt. Aus diesem Grund muss der Eigentümer keine speziellen Steuerformulare ausfüllen, außer die sogenannten Impuestos sobre la Renta de las Personas Físicas or IRPF, die in jedem Falle eingereicht werden müssen. Der Eigentümer ist ebenfalls für alle Unternehmensschulden verantwortlich. Für die Gründung eines Unternehmens als Einzelkaufmann (Empresario Individual) gibt es in Spanien kein minimales Anfangsinvestment. Um zu einem Einzelunternehmer zu werden, muss man 1) sich für die Zahlung der IAE Steuern (Impuesto de Actividades Económicas) registrieren lassen, obwohl Sie als kleines Unternehmen in Spanien wahrscheinlich keine zahlen werden müssen, 2) eine Erklärung darüber abgeben dass Sie ein Unternehmen gründen (Declaración Censal de Inicio de Actividad) und 3) sich bei der Sozialversicherung registrieren (Seguridad Social). 23

24 Gütergemeinschaft ( Comunidad de Bienes (C.B.) Die Gütergemeinschaft ist fast identisch zur spanischen Variante des Einzelunternehmers (Empresario Individual), außer dass das Unternehmen von mehr als einer Person gegründet wird und dieses Eigentum oder Recht gemeinschaftlich teilen. Die Mitglieder oder Eigentümer dieser Gütergemeinschaft (Comunidad de Bienes) haften persönlich für Schulden, wobei es kein minimales Startkapital gibt. Steuern werden individuell auf dem IRPF Formular jeder Person deklariert. Um ein Gütergemeinschaft in Spanien zu gründen, müssen Sie: 1) einen Gesellschaftsvertrag für das Unternehmen aufsetzen (contrato de constitución), 2) einen steuerliche Identifikationsnummer CIF anfordern (Código de Identificación Fiscal), 3) sich für die IAE Steuern registrieren lassen (Impuesto de Actividades Económicas) 4) sowie sich bei der Sozialversicherung anmelden (Seguridad Social) Personengesellschaft (Sociedad Civil) Eine Personengesellschaft oder Sociedad Civil ist in Spanien eine Geschäftsbeziehung, die von zwei oder mehreren Personen eingegangen wird. Diese steuern Kapital, Ausstattung und/oder Arbeitskraft bei und teilen Gewinne nach Vereinbarung unter sich auf. Darauf beruhend werden auch jegliche Schulden oder finanzielle Verbindlichkeiten unter den Parteien aufgeteilt. Es ist gut zu wissen, dass auf alle Dinge, die öffentlich oder privat nicht explizit besprochen wurdenm das spanische Bürgerliche Gesetzbuch angewandt wird. Eine Personengesellschaft muss eigentlich nicht zu einem offiziellen Geschäft gemacht werden, außer in einigen Fällen, wenn einer der Parteien beispielsweise eine Immobilie einbringt. Aus diesem Grund ist finanziellen Investitionen keine 24

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Die richtige Wahl treffen Es gibt viele Unternehmensformen, welche dabei für Sie die richtige ist, hängt von vielen

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform.

Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform. Einzelunternehmen, UG oder besser GmbH? Eine Entscheidungshilfe für die richtige Rechtsform. Dipl.-Kfm. Dr. Stephan Knabe Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Alexandra Flieger Rechtsanwältin Inhalt 1. Grundüberlegungen

Mehr

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei 2012 ÜBERBLICK 1. Die wichtigsten Rechtsformen 2. Grundsätze für die Entscheidung 3. Merkmale der einzelnen Rechtsformen 2012 Die wichtigsten RECHTSFORMEN für Existenzgründer

Mehr

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung ARTIKEL Existenzgründung und Unternehmensförderung WER DIE WAHL HAT Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmer benötigen eine ihren Unternehmensverhältnissen am besten passende, das heißt,

Mehr

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Rechtsformenvergleich: Merkblatt Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Inhalt 1 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 1.1 Fragen und Antworten zu den gesetzlichen 1.2 Fragen

Mehr

Selbstständig mit einem Schreibbüro interna

Selbstständig mit einem Schreibbüro interna Selbstständig mit einem Schreibbüro interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen für die Tätigkeit... 8 Ausbildung... 9 Die Tätigkeit... 10 Der Markt... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen Anmerkung.........................................

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Spanien - Deutschland. Belastungsvergleich. bei der. Körperschaftsteuer. Rechtsstand

Spanien - Deutschland. Belastungsvergleich. bei der. Körperschaftsteuer. Rechtsstand Asesoría Gestoría Steuerberatung Tax Accountancy Consulting Belastungsvergleich bei der Körperschaftsteuer Rechtsstand Oktober 2009 www.europeanaccounting.net Steuerbelastungsvergleich - Körperschaftsteuer

Mehr

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung Ihr Steuerberater in Luxemburg Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung VEREINIGUNG DER STEUERBERATER (OEC) Eingetragenes Mitglied I. Definitionen 11. Mai 2007: Gesetz über die

Mehr

Einfach online gründen.

Einfach online gründen. Einfach online gründen. Ein gelungener Start in die Selbstständigkeit mit den Online-Gründertools von GO AHEAD. Online gründen leicht gemacht Mit dem Gründungsassistenten für GmbHs und UGs ist das Gründen

Mehr

Gründung einer GmbH in Polen

Gründung einer GmbH in Polen KOZLOWSKI Rechts- und Steuerberatung Ul. Wawelska 1/2 70-505 Szczecin POLEN http://ra-kozlowski.com/ mail@ra-kozlowski.com Gründung einer GmbH in Polen Die polnische Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Mehr

Private Vermögensverwaltungsgesellschaft

Private Vermögensverwaltungsgesellschaft Private Vermögensverwaltungsgesellschaft (SPF) Luxemburg I. Begriff der privaten Vermögensverwaltungsgesellschaft (SPF) II. Juristische Struktur der privaten Vermögensverwaltungsgesellschaft (SPF) 1. Rechtsform

Mehr

Inhalt Vorwort Was Sie über die GmbH wissen müssen So gründen Sie eine GmbH

Inhalt Vorwort Was Sie über die GmbH wissen müssen So gründen Sie eine GmbH 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Was Sie über die GmbH wissen müssen 8 Warum eine GmbH gründen? 11 So funktioniert eine GmbH 19 Andere Rechtsformen im Vergleich 28 Die Limited als Alternative? 35 Steuerliche Bedingungen

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre / Script 8 ) Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 8 ) [ Dr. Lenk ] 2 11. Rechtsformen... 3 11.1 Privatrechtliche Formen...5 11.1.1 Einzelunternehmen...

Mehr

Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1

Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1 HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (HABM) Marken, Muster und Modelle Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Verwendung des Formulars Das Formular kann gebührenfrei

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht

Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht Die häufigsten Fragen zum Firmen- und Gesellschaftsrecht Rechtstipps für Gründer und junge Unternehmen Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist die richtige Rechtsform. Aber

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister

Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister egovernment-standards Seite 1 von 5 Addendum zum Standard ech-0108 Unternehmens- Idendtifikationsregister Name Standard-Nummer Kategorie Reifegrad Version Addendum zum Standard Unternehmens-Identifikationsregister

Mehr

Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste?

Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste? Welche Rechtsform ist für Sie die zweckmäßigste? Sie müssen sich auch Gedanken über die Gesellschaftsform Ihres Unternehmens machen. Bei der Wahl der für Ihren Betrieb rechtlich und wirtschaftlich zweckmäßigsten

Mehr

Gesellschaftsformen Limited & Incorporated. Limited & Incorporated Beck FTE1

Gesellschaftsformen Limited & Incorporated. Limited & Incorporated Beck FTE1 Gesellschaftsformen Limited & Incorporated Inhalt Allgemeines zur Ltd. Allgemeines zur Inc. Gründung Organe Ltd. Organe Inc. Gewinnausschüttung Haftung der Ltd. Haftung der Inc. Quellen Allgemeines zur

Mehr

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de Steuerrecht für Existenzgründungen Wer wir sind eine hochqualifizierte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit mehr als 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim Weinheims erster

Mehr

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042

Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Informationsblatt Nr. 10 Notariat Maulbronn Notar Walter Strobel Klosterhof 22 75433 Maulbronn Tel. 07043 2356 Fax 07043 40042 Gesellschaften und Unternehmensrecht Die BGB-Gesellschaft (GdbR) Die BGB-Gesellschaft,

Mehr

ready to use companies Confidenta

ready to use companies Confidenta ready to use companies - 1 - Nächste Schritte Vielen Dank für Ihr Vertrauen, welches Sie der AG entgegengebracht haben. Die nachfolgenden Hinweise sollen Ihnen den reibungslosen Start erleichtern: Bankverbindung

Mehr

Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos

Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos FIDOR BANK AG GESCHÄFTSKUNDEN Information zu erforderlichen Unterlagen zur Kontoeröffnung Ihres Fidor Smart Geschäftskontos Inhalt I. Grundsätzlicher Ablauf einer Geschäftskundenkonto-Eröffnung II. Eröffnungsunterlagen,

Mehr

Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht. Nicole Ruetz - Steuerberaterin -

Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht. Nicole Ruetz - Steuerberaterin - Wahl der optimalen Rechtsform aus steuerlicher Sicht Nicole Ruetz - Steuerberaterin - GmbH GbR e.k. GmbH & Co KG UG OHG Grundsätzliche Unterscheidung Einzelkaufmann Personengesellschaft Kapitalgesellschaft

Mehr

Firmenbuch. Jedem Rechtsträger wird im Firmenbuch eine Nummer (die Firmenbuchnummer) zugewiesen, die aus Ziffern und einem Prüfbuchstaben besteht.

Firmenbuch. Jedem Rechtsträger wird im Firmenbuch eine Nummer (die Firmenbuchnummer) zugewiesen, die aus Ziffern und einem Prüfbuchstaben besteht. Firmenbuch Allgemeines zum Firmenbuch Das Firmenbuch (früher Handelsregister) ist ein öffentliches Verzeichnis, das von den Firmenbuchgerichten in einer Datenbank geführt wird. Es umfasst auch das früher

Mehr

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005)

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Kanzlei Stettin (Zentrum)- Wojska Polskiego 31/3-70-473 Stettin Tel: DE 039754 52884

Mehr

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Markus Kämmerling, IHK Aachen

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Markus Kämmerling, IHK Aachen Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte Markus Kämmerling, IHK Aachen Fragen zur Veranstaltung #matsefragt Typische Rechtsfragen Gewerberecht: Anmeldung, Genehmigung etc. Rechtsform: GbR, GmbH

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de 1 Überblick

Mehr

Selbstständig als Hausmeister interna

Selbstständig als Hausmeister interna Selbstständig als Hausmeister interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einleitung... 7 Persönliche Voraussetzungen... 7 Tätigkeiten eines Hausmeisters... 8 Die Selbstständigkeit... 14 Was ist eine selbstständige

Mehr

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform?

GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? GbR, Ltd, GmbH & Co Was ist die richtige Rechtsform? Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht und für gewerblichen Rechtsschutz MEYER-KÖRING Rechtsanwälte Steuerberater www.meyer-koering.de Überblick

Mehr

Einkommenssteuer in den Niederlanden

Einkommenssteuer in den Niederlanden Einkommenssteuer in den Niederlanden In den Niederlanden muss jede Person, die ein Einkommen erhält, eine jährliche Einkommenssteuererklärung einreichen. Ein Steuerjahr in den Niederlanden dauert vom 1.

Mehr

CHSH. GILESCU & PARTENERII Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

CHSH. GILESCU & PARTENERII Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati GILESCU & PARTENERII Partnerschaft von Rechtsanwälten Splaiul Independentei 42-44, Sekt. 5, RO-050084 Bukarest Tel. 0040 21 311 12 13, 0040 21 319 99 90 Fax 0040 21 314 24 70 www.gp-chsh.ro Präsentation

Mehr

Informationen für Eurodiaconia-Mitglieder: Sozialdienstleistungen und staatliche Beihilfen

Informationen für Eurodiaconia-Mitglieder: Sozialdienstleistungen und staatliche Beihilfen 06-08 Informationen für Eurodiaconia-Mitglieder: Sozialdienstleistungen und staatliche Beihilfen I. Einführung und Überblick Als staatliche Beihilfe gilt jede Art von Förderung durch die Regierung, die

Mehr

Gründung einer AG in Polen

Gründung einer AG in Polen KOZLOWSKI Rechts- und Steuerberatung Ul. Wawelska 1/2 70-505 Szczecin POLEN http://ra-kozlowski.com/ mail@ra-kozlowski.com Gründung einer AG in Polen Die polnische Aktiengesellschaft (spółka akcyjna, kurz

Mehr

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten

Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Unternehmensformen für Existenzgründer unter wirtschaftlichen und steuerlichen Gesichtspunkten Reutlingen, 13.03.2015 Oliver Rupp, Steuerberater Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Rechtsberatung Unternehmensberatung

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

www.fidfinvest.com Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines

www.fidfinvest.com Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines Die Bahamas Offshore-Gesellschaft (International Business Company) Allgemeines Das Commonwealth Bahamas besteht aus zweitausend Riffs und siebenhundert Inseln, welche zusammen das Archipel formen. Die

Mehr

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008

Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Rechtsformen bei der Existenzgründung 18. November 2008 Vorgestellt von: Harry Nöthe Abteilungsleiter Betriebsberatung Handwerkskammer Potsdam, Tel. 0331 3703-170 Personenunternehmen Kapitalgesellschaften

Mehr

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen Wolfgang Graf von Hardenberg Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen in Europa (SE) 1. Auflage Arameus S.R.L. Regensburg Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Offene Handelsgesellschaft (ohg)

Offene Handelsgesellschaft (ohg) Offene Handelsgesellschaft (ohg) I. Allgemeine Informationen Die ohg ist eine Gesellschaftsform, deren Zweck auf den Betrieb eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher Firma gerichtet ist und bei der

Mehr

Gründungsinformation Nr. 5. Die wichtigsten Rechtsformen für Freie Berufe im Überblick

Gründungsinformation Nr. 5. Die wichtigsten Rechtsformen für Freie Berufe im Überblick Gründungsinformation Nr. 5 Die wichtigsten Rechtsformen für Freie Berufe im Überblick 11/2012 Rechtsformen im Überblick 2 Die wichtigsten Rechtsformen für Freiberufler im Überblick Unternehmensformen Einzelunternehmen

Mehr

126 6 Bestimmung der Rechtsform *

126 6 Bestimmung der Rechtsform * 126 6 Bestimmung der Rechtsform * 6.1 Grundlagen der Unternehmensformen ** Die Unternehmensformen sind bestimmt durch verschiedene Gesetze. Aus diesem Grund bietet sich als Synonym die Bezeichnung Rechtsformen

Mehr

Was sind Marken? Anmeldung einer Marke. Inhaber einer Marke. Verzeichnis der Waren und Dienstleistungen

Was sind Marken? Anmeldung einer Marke. Inhaber einer Marke. Verzeichnis der Waren und Dienstleistungen Was sind Marken? Marken sind Zeichen, die geeignet sind, die Waren und Dienstleistungen eines Unternehmens von den Waren eines anderen Unternehmens zu unterscheiden. Als Marke schutzfähig sind Wörter einschließlich

Mehr

ISBN 978-3-8288-5237-2 (Dieser Titel ist als gedrucktes Buch unter der ISBN 978-3-8288-2196-5 im Tectum Verlag erschienen.)

ISBN 978-3-8288-5237-2 (Dieser Titel ist als gedrucktes Buch unter der ISBN 978-3-8288-2196-5 im Tectum Verlag erschienen.) Maike Doneit Selbstständig mit einem Internet-Shop. Ein Leitfaden für die Praxis Umschlagabbildung: Susanne Kuscholke, neo.n, A.P. photocase.com Tectum Verlag Marburg, 2010 ISBN 978-3-8288-5237-2 (Dieser

Mehr

Gründung einer Personengesellschaft

Gründung einer Personengesellschaft Gründung einer Personengesellschaft Rechtliche Rahmenbedingungen und steuerliche Folgen der Gründung einer OG und KG Vom Handelsgesetzbuch (HBG) zum Unternehmensgesetzbuch (UGB): - Die Personengesellschaften:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern Allgemeine Geschäftsbedingungen und Widerrufsbelehrung für Gewissen Erleichtern Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Für die Nutzung dieser Plattform gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer

Mehr

Vor- und Nachteile der GmbH

Vor- und Nachteile der GmbH GmbH oder Limited? GmbH oder Limited? Diese Frage stellen sich viele Existenzgründerinnen und gründer, die durch die Rechtsform ihres Unternehmens ihre Haftung beschränken wollen. Hierzulande rühren spezialisierte

Mehr

Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen

Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen Unternehmensgründung - Wie plane ich mein Unternehmen? Recht für Gründungsunternehmen 1 1. Unternehmensformen Einzelunternehmen Gesellschaft Personengesellschaft Kapitalgesellschaft GbR GmbH Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Formloser Gesellschaftsvertrag von mind. 2 Personen Auch mündlich. Nein Nein Nein

Formloser Gesellschaftsvertrag von mind. 2 Personen Auch mündlich. Nein Nein Nein Einzelunternehmen Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Partnerschafts-Gesellschaft (PartG) Verein/ allgemein (e.v.) Gründung Durch Aufnahme der Tätigkeit Gewerbetreibende: Gewerbeanmeldung Freiberuflerin:

Mehr

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7 Inhalt Basiswissen Gesellschaftsrecht I. Grundlagen 7 II. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 12 1. Allgemeines / Gründung der GbR 12 2. Das Innenverhältnis bei der GbR 13 3. Die Außenbeziehungen

Mehr

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Herzlich willkommen! Sie sind da, ein guter Anfang! Rechtsformen im Überblick, in einer halben Stunde, geht das? Wer stellt die Fragen, wer kennt die Antworten? Wichtig:

Mehr

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Christian Laudenberg, IHK Aachen

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Christian Laudenberg, IHK Aachen Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte Christian Laudenberg, IHK Aachen Typische Rechtsfragen Gewerberecht: Anmeldung, Genehmigung etc. Rechtsform: GbR, GmbH etc. Unternehmensname und Briefbogen

Mehr

Behördliche Erfordernisse bei einer Existenzgründung

Behördliche Erfordernisse bei einer Existenzgründung Behördliche Erfordernisse bei einer Existenzgründung Bevor Sie Ihr Existenzgründungsvorhaben in die Tat umsetzen können, sind einige behördliche Schritte erforderlich. Der so oft beschriebene Weg durch

Mehr

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben

Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Dem Staat das Seine? Steuern und Abgaben Vortrag am 26.10.2009 Referent: Axel Pape Gründungsforum Region Göttingen Dipl.-Kfm. Friedrich-W. Beckmann Wirtschaftsprüfer Steuerberater Axel Pape Wirtschaftsprüfer

Mehr

VERSICHERUNG FÜR ZEITARBEITER

VERSICHERUNG FÜR ZEITARBEITER VERSICHERUNG FÜR ZEITARBEITER 2016 Gemäß dem The Workers Compensation Act ist das Workers Compensation Board für die Berufsunfallversicherung von Arbeitern in den meisten Industriezweigen in Manitoba verantwortlich.

Mehr

Anbieterkennzeichnung im Internet (Webimpressum)

Anbieterkennzeichnung im Internet (Webimpressum) Anbieterkennzeichnung im Internet (Webimpressum) Beratungszentrum Recht und Betriebswirtschaft Unternehmen, die sich mit einer Website im Internet präsentieren, müssen nach 5 Telemediengesetz (TMG) ein

Mehr

Rechtsformen der Unternehmen

Rechtsformen der Unternehmen Rechtsformen der Unternehmen Jedes Unternehmen benötigt eine Rechtsform. Jeder angehende Unternehmer sollte sich rechtzeitig Gedanken machen, welche Rechtsform die für sein Unternehmen angemessene ist.

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile

Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile Rechtsformen von Unternehmen Vor- und Nachteile!A&C Gesellschaft für Mittelstandsberatung mbh Sandgasse 51 67459 Böhl-Iggelheim Tel.: (0) 63 24-97 99 49 Fax: 64 14 0 E-Mail: info@ac-mittelstand.de Internet:

Mehr

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH?

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? Alice van der Schee / Dr. Malte J. Hiort Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? 11. Mittelstandstag, Köln, 27. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis I. Hintergrund

Mehr

Siehe auch die Informationen hier: http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/aufgabenbeschreibung/5777574439

Siehe auch die Informationen hier: http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/aufgabenbeschreibung/5777574439 Übersicht Rechtsformen Stand: 26.02.2015 Siehe auch die Informationen hier: http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/aufgabenbeschreibung/5777574439 Natürliche Personen Eingetragenes Einzelunternehmen

Mehr

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status 1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular zurück an 1&1 Telecom GmbH Elgendorfer Strasse 57 D-56410 Montabaur Faxnummer 0800 10 13 038 1&1 Vertriebspartner-ID

Mehr

Geschäftsplan / Business Plan

Geschäftsplan / Business Plan Qualifizierung für Flüchtlinge Datum:... Geschäftsplan / Business Plan Wir bitten Sie, das Formular so ausführlich wie möglich auszufüllen. Wenn notwendig, kontaktieren Sie bitte Ihre Verwandten oder Freunde

Mehr

Selbstständig mit einem Partyservice interna

Selbstständig mit einem Partyservice interna Selbstständig mit einem Partyservice interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 9 Formale Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Was braucht man für einen Partyservice?...

Mehr

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei:

Im Deutsch-Indischen Doppelbesteuerungsabkommen ist der Höchstsatz für die Quellensteuer festgelegt. Der Abzug der Quellensteuer liegt bei: STEUERN IN INDIEN QUELLENSTEUER (TDS) UND PERMANENT ACCOUNT NUMBER (PAN) Was ist die indische Quellensteuer und wann wird sie erhoben? Für nach Indien in Rechnung gestellte Dienstleistungen, Zinsen sowie

Mehr

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Vers. 02.08.2011 www.ausschreibungen-suedtirol.it Elektronische Vergaben 1 1 www.bandi-altoadige.it Gare telematiche Inhalt Digitale Signatur Adressenverzeichnis

Mehr

M E R K B L A T T. Berufsausübung der Architektin/des Architekten und der Stadtplanerin/des Stadtplaners in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft

M E R K B L A T T. Berufsausübung der Architektin/des Architekten und der Stadtplanerin/des Stadtplaners in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft 1 M E R K B L A T T Berufsausübung der Architektin/des Architekten und der Stadtplanerin/des Stadtplaners in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft Architekten und Stadtplaner sind berechtigt, ihren

Mehr

13 des Handelsgesetzbuch (HGB)

13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 Zweigniederlassungen von Unternehmen mit Sitz im Inland (1) Die Errichtung einer Zweigniederlassung ist von einem Einzelkaufmann oder einer juristischen Person beim Gericht

Mehr

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG)

Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Gründung einer offenen Handelsgesellschaft (OHG) Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover I. Allgemeines Die offene Handelsgesellschaft (OHG) ist eine Personengesellschaft, deren Zweck auf

Mehr

Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung. Rechtsformen. Vortrag vom 9.11.2006. von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656)

Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung. Rechtsformen. Vortrag vom 9.11.2006. von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656) Zusammenfassung Vortrag in IT-Unternehmensgründung Rechtsformen Vortrag vom 9.11.2006 von Ebert, Stefan (702692) Gabriel, Benjamin (702656) Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Haardtring

Mehr

BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN

BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN BOOKMARKING (Favoritenfunktion) NUTZUNGSBEDINGUNGEN DATENBANK-LIZENZ GLOBALG.A.P. gewährt registrierten Nutzern (GLOBALG.A.P. Mitgliedern und Marktteilnehmern) gemäß den unten aufgeführten Nutzungsbedingungen

Mehr

Unternehmensformen im Überblick

Unternehmensformen im Überblick Unternehmensformen im Überblick Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Januar 2015 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Tel.: 0385 5103 514 Fax: 0385

Mehr

Doing Business in Brunei

Doing Business in Brunei Doing Business in Brunei 1/9 Allgemeines zu Brunei Das Sultanat Brunei Darussalam liegt nord-westlich auf der Insel Borneo und ist komplett von Malaysia umgeben. Das kleine Sultanat zählt dank Erdöl und

Mehr

HWK Braunschweig. Gründungszentrum und Starter Shop der HWK Braunschweig. Dipl.Kfm. Eckhard Sudmeyer HWK Braunschweig

HWK Braunschweig. Gründungszentrum und Starter Shop der HWK Braunschweig. Dipl.Kfm. Eckhard Sudmeyer HWK Braunschweig HWK Braunschweig Gründungszentrum und Starter Shop der HWK Braunschweig Dipl.Kfm. Eckhard Sudmeyer HWK Braunschweig Ausgangssituation Handwerkskammern: Hoheitliche Aufgaben, Beratung, Bildung Handwerkskammern:

Mehr

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl. Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl Dipl. Kfm. Jörg Bringmann Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 1. Haftung Entscheidungsparameter für die Rechtsformwahl 2. Gewinn- bzw. Verlustbeteiligung 3. Entnahmerechte

Mehr

DasUnternehmerPortal.com - Dokumentenservice

DasUnternehmerPortal.com - Dokumentenservice DasUnternehmerPortal.com - Dokumentenservice Die Sociedad de Responsabilidad Limitada ein ideales Instrument zur Unternehmensgründung in Spanien Die Sociedad de Responsabilidad Limitada (S.L.) ist das

Mehr

Rechtsformvergleich 2

Rechtsformvergleich 2 Rechtsformvergleich 2 Europäische Genossenschaft (SCE) Private Limited Company (Ltd.) Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), Zweck Förderung des Bedarfs ihrer Mitglieder und/oder deren wirtschaftliche

Mehr

1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung)

1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung) Die Aktiengesellschaft Stand: April 2010 1. Allgemeines 2. Gründung 2.1 Übernahme sämtlicher Aktien durch die Gründer und Feststellung des Gesellschaftsvertrags (Satzung) 2.2 Bestellung des ersten Aufsichtsrats

Mehr

Kriterien für die Entscheidungsfindung

Kriterien für die Entscheidungsfindung ENTSCHEIDUNG FÜR DIE UNTERNEHMENSFORM Kriterien für die Entscheidungsfindung Image Ihres Unternehmens Branchenübliche Rechtsformen Finanzierungspotenziale Informationspflichten Haftung Namensfindung Flexibilität

Mehr

Hinweise für Unternehmensgründer zur GmbH-Reform

Hinweise für Unternehmensgründer zur GmbH-Reform Hinweise für Unternehmensgründer zur GmbH-Reform Am 1. November 2008 treten Änderungen des GmbH-Rechts in Kraft 1. Sie erlauben eine Mini-GmbH, vereinfachen die Gründung einer GmbH und beschleunigen die

Mehr

Tücken von Rechtsformen: GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft

Tücken von Rechtsformen: GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft Wer bringt Licht in den Steuer-? Ihr Steuerberater : GmbH - Limited - Unternehmergesellschaft Download der Vorträge ab Montag unter www.stbverband-berlin-bb.de Kriterien der Rechtsform-Wahl (I) Kriterien

Mehr

Rechtsformwahl für Gründer

Rechtsformwahl für Gründer Am Anfang steht die Rechtsformwahl -> beschränkte oder unbeschränkte Haftung? Unbeschränkte Haftung: Einzelunternehmen oder ab zwei Personen: GbR (je nach Umfang: ohg) Grundsatz: Haftung mit Betriebs-/Gesellschafts-

Mehr

Mögliche Unternehmensformen (Filiale, Betriebsstätte, usw.), Unternehmensgründung mit ausländischem Kapital, Eigentumsund Grundstückserwerb

Mögliche Unternehmensformen (Filiale, Betriebsstätte, usw.), Unternehmensgründung mit ausländischem Kapital, Eigentumsund Grundstückserwerb Mögliche Unternehmensformen (Filiale, Betriebsstätte, usw.), Unternehmensgründung mit ausländischem Kapital, Eigentumsund Grundstückserwerb apl. radc. Aleksandra Król Räffler, LL.M. Welche Unternehmensformen

Mehr

ANTRAG. auf die Vergabe des Labels Valais excellence PHASE 1

ANTRAG. auf die Vergabe des Labels Valais excellence PHASE 1 ANTRAG auf die Vergabe des Labels Valais excellence PHASE 1 ANTRAG auf die Vergabe des Labels Valais excellence 2 Qualität Teilen Menschlichkeit Umwelt Natur Handeln Exzellenz Entspannung Vielfalt Nachhaltigkeit

Mehr

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften a. Überblick und Abgrenzungen b. Einfache Gesellschaft c. Kollektivgesellschaft d. Kommanditgesellschaft e. GmbH f. AG g. Genossenschaft

Mehr

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu oder teilweise beschränkt z. B. bei der Kommanditgesellschaft (KG) haften. W eitere Personengesellschaften sind die Stille Gesellschaft und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Typisch: Die voll haftenden

Mehr

GESELLSCHAFTSGRÜNDUNG IN TAIWAN (GMBH / AG) Übersicht. Einleitung. A Registrierung der Gesellschaft

GESELLSCHAFTSGRÜNDUNG IN TAIWAN (GMBH / AG) Übersicht. Einleitung. A Registrierung der Gesellschaft GESELLSCHAFTSGRÜNDUNG IN TAIWAN (GMBH / AG) Übersicht Einleitung A Registrierung der Gesellschaft 1. Vorbereitung der Gründung 2. Namensregistrierung 3. FIA 4. Registrierung beim Wirtschaftsministerium/Einzahlung

Mehr

WAS IST LEAD CAPTURE?

WAS IST LEAD CAPTURE? Marketing im Internet kann manchmal wie eine unmögliche Aufgabe aussehen. E-Mail Marketing ist ein relativ einfacher und unglaublich effektiver Weg; der Direct Marketing Association zufolge, hat jeder

Mehr

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wer wir sind eine hochqualifizierte StB- und WP-Kanzlei mit 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim seit 2008: Weinheims

Mehr

Kapitel I: Registrierung im Portal

Kapitel I: Registrierung im Portal Kapitel I: Registrierung im Portal Um zu unserem Portal zu gelangen, rufen Sie bitte die folgende Internetseite auf: www.arag-forderungsmanagement.de Bei Ihrem ersten Besuch des ARAG Portals ist es notwendig,

Mehr

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Für Inhaber von Policen im RL-Teilfonds (Deutschland) 1 Teil A Einführung Diese Broschüre erklärt die Änderungen, die wir zum 1. Januar 2010

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb

Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb Merkblatt Existenzgründung im Nebenerwerb Von Nebenerwerb wird gesprochen, wenn eine Selbstständigkeit nicht hauptberuflich, sondern neben einer zeitlich überwiegenden Tätigkeit oder während der Arbeitslosigkeit

Mehr

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

Share online 2.0 Nokia N76-1

Share online 2.0 Nokia N76-1 Share online 2.0 Nokia N76-1 KEINE GARANTIE Die Programme der Drittanbieter, die mit dem Gerät geliefert werden, wurden von Personen oder juristischen Personen erstellt oder stehen in deren Eigentum, die

Mehr