The product has not shown to be non-conforming to: IEC , 7-1, 7-2, 7-3, 7-4 and 8-1 Communication networks and systems in substations

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The product has not shown to be non-conforming to: IEC 61850-6, 7-1, 7-2, 7-3, 7-4 and 8-1 Communication networks and systems in substations"

Transkript

1 IEC Certificate Level A 1 No Consulting Issued to: For the product: A. Eberle GmbH & Co. KG REG-PE controller with REG-D unit Aalener Straße 30/32 Software version 2, Revision 9, D Nürnberg Build V Germany Issued by: The product has not shown to be non-conforming to: IEC , 7-1, 7-2, 7-3, 7-4 and 8-1 Communication networks and systems in substations The conformance test has been performed according to IEC with product s protocol, model and technical issue implementation conformance statements: IEC Protocol Implementation Conformance Statement for REGSys automatic voltage regulators v1.2 and IEC Technical Issues Conformance Statement for REGSys automatic voltage regulators v1.0, and extra information for testing Protocol implementation extra information for testing (PIXIT) of the IEC communication interface in REGSys devices v0.1. The following IEC conformance blocks have been tested with a positive result (number of relevant and executed test cases / total number of test cases as defined in the UCA International Users Group Device Test procedures): 1 Basic Exchange (15/23) 2 Data Sets (2/5) 5 Unbuffered Reports (8/13, without buffer time) 12a Direct Control (4/11) 13 Time Synchronization (3/4) KEMA grants this Certificate on account of tests performed at the KEMA laboratory in Arnhem, The Netherlands. These tests are performed with UniCAsim version test system running test suite Conformance Test v1.17, UniCA analyzer version The test is based on the UCA International Users Group Device Test Procedures version 1.1. The results are described in KEMA report: No Consulting The tests have been carried out on one single specimen of the above-mentioned products, submitted by A-Eberle. The Certificate does not include an assessment of the manufacturer's production process. Conformity of his production process with the specimen tested by KEMA is not the responsibility of KEMA. Arnhem, September 13, 2005 S.J.L.M. Janssen Managing Director KEMA Consulting R. Schimmel Certification manager 1 Level A Independent Test Lab with certified ISO 9000 or ISO Quality System Till Sybel Harald Straußberger Wolfgang Borchers Sonderdruck Ausgabe 06/2007 D Publication of this document is allowed. Publication in total or in part and/or reproduction in whatever way of the contents of the above mentioned report(s) is not allowed unless permission has been explicitly given either in the report(s) or by previous letter. KEMA Nederland B.V. Utrechtseweg 310, 6812 AR Arnhem; P.O. Box 9035, 6800 ET Arnhem, The Netherlands. Telephone , Telefax , IEC Neuheit Client-Funktionalität für alle Gerätefamilien Reprint aus PRAXIS PROFILINE IEC April 2007, Vogel Industrie Medien GmbH & Co. KG

2 Publication of this document is allowed. Publication in total or in part and/or reproduction in whatever way of the contents of the IEC Neuheit Client-Funktionalität für alle Gerätefamilien Dieser Bericht bestätigt die Richtigkeit des Einsatzes der neuen Kommunikationsnorm lec 6185o aus Kundensicht und zeigt, wie genormte, aber auch fl exible Lösungen in einem liberalisierten Umfeld wirtschaftlich umgesetzt werden. Neben Praxisbeispielen wird ein Ausblick bezüglich weiterführender Möglichkeiten auf Basis der Prozessbusnorm lec gegeben. IEC Grundlagen und Umsetzungen Das Hauptziel des Standardprotokolls IEC 61850, welches im Frühjahr 2004 als internationale Norm für den Bereich der Kommunikation in Schaltanlagen verabschiedet wurde, ist die Interoperabilität. Darunter versteht man die Möglichkeit, dass zwei oder mehr intelligente elektronische Geräte, sogenannte Intelligent Electronic Devices (IED s) von einem oder mehreren Herstellern in der Normenreihe IEC defi nierte Informationen austauschen und diese Informationen eindeutig interpretieren und nutzen. Dabei beschreibt die Normenreihe IEC nicht die Funktion, sondern stellt die Informationen und die Kommunikationsmechanismen zwischen den Funktionen bereit. Das Standard-Datenmodell der IEC für die Regelung der Stufenstellung von Transformatoren (ATCC Automatic Tap Changer Controller) umfasst fünf mandatory (Pfl ichtobjekte) und 29 optionale Datenobjekte. Das Standard- Datenmodell für die Regelung von Petersen-Spulen (ANC Automatic Neutral Current Regulator) umfasst hingegen nur drei mandatory und vier optionale Datenobjekte. Das sind im Vergleich weitaus weniger Informationen als in den bisherigen Standardprofi len der A. Ebene GmbH & Co. KG aus Nürnberg für die IEC /101 verwendet werden. IEC Certificate Level A 1 No Consulting Issued to: For the product: A. Eberle GmbH & Co. KG REG-PE controller with REG-D unit Aalener Straße 30/32 Software version 2, Revision 9, D Nürnberg Build V Germany Issued by: The product has not shown to be non-conforming to: IEC , 7-1, 7-2, 7-3, 7-4 and 8-1 Communication networks and systems in substations The conformance test has been performed according to IEC with product s protocol, model and technical issue implementation conformance statements: IEC Protocol Implementation Conformance Statement for REGSys automatic voltage regulators v1.2 and IEC Technical Issues Conformance Statement for REGSys automatic voltage regulators v1.0, and extra information for testing Protocol implementation extra information for testing (PIXIT) of the IEC communication interface in REGSys devices v0.1. The following IEC conformance blocks have been tested with a positive result (number of relevant and executed test cases / total number of test cases as defined in the UCA International Users Group Device Test procedures): 1 Basic Exchange (15/23) 12a Direct Control (4/11) 2 Data Sets (2/5) 13 Time Synchronization (3/4) 5 Unbuffered Reports (8/13, without buffer time) KEMA grants this Certificate on account of tests performed at the KEMA laboratory in Arnhem, The Netherlands. These tests are performed with UniCAsim version test system running test suite Conformance Test v1.17, UniCA analyzer version The test is based on the UCA International Users Group Device Test Procedures version 1.1. The results are described in KEMA report: No Consulting The tests have been carried out on one single specimen of the above-mentioned products, submitted by A-Eberle. The Certificate does not include an assessment of the manufacturer's production process. Conformity of his production process with the specimen tested by KEMA is not the responsibility of KEMA. Arnhem, September 13, 2005 S.J.L.M. Janssen R. Schimmel Managing Director KEMA Consulting Certification manager 1 Level A Independent Test Lab with certified ISO 9000 or ISO Quality System above mentioned report(s) is not allowed unless permission has been explicitly given either in the report(s) or by previous letter. KEMA Nederland B.V. Utrechtseweg 310, 6812 AR Arnhem; P.O. Box 9035, 6800 ET Arnhem, The Netherlands. Telephone , Telefax , KEMA-Zertifi kat für Spannungsregler Erweiterung des Datenmodells Eine Erweiterung des Datenmodells der IEC war daher bei der Implementierung erforderlich, um von Anfang an praxisgerechte Umsetzungen zur Verfügung stellen zu können, Mit Blick auf die Produktfamilie und dem damit verbundenen Systemgedanken wurde sicherheitshalber das gesamte Prozessmodell plus Reserven integriert. Damit wird der Zugriff auf alle binären und analogen Ein- und Ausgänge, sowie auf alle Ergebnisse des Regelprozesses ermöglicht. Es wurden weitere Reserven zum Ansprechen von kundenspezifi schen Zusatzfunktionen über die reglertypische Programmiersprache REG-L(anguage) realisiert, so dass eine an Flexibilität kaum zu übertreffende Lösung für die Praxis bereitgestellt wird. Die konkrete Bedeutung dieser Zusatzfunktionen kann bei der Projektierung und später während der Inbetriebnahme festgelegt werden, so dass zunächst aus Sicht der Leittechnik mit einer Standardbeschreibung (ICD: Intelligent electronic device Capability Description) gearbeitet werden kann. 2

3 Die Installationen reichen von Deutschland. Österreich, Italien, Kroatien, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei und Ungarn über Belgien, Luxemburg, die Niederlande, Schweden und Russland, den Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate bis hin nach Afrika, Indien und Neuseeland. Darüberhinaus werden vorrangig in Europa stetig Projekte im Bereich Petersenspulenregelung in Betrieb gesetzt. Erste Projekte im Bereich der Erdschlussortung und Früherkennung von Blackouts befi nden sich in der Projektierungs-bzw. auch Inbetriebnahmephase. Stadtwerke Trier GmbH, Umspannwerk Werner- Siemens-Str. mit IEC Anbindungen: Drei Spannungsregelsysteme REGSys (links), bestückt mit Spannungsregler REG-D, Überwachungseinheit PAN-D, Stufenstellungs-Interface REG-FR und zwei Petersenspulenregler REG-DP (rechts), jeweils leittechnisch über eine Protokollkarte REG-PE gemäß IEC angebunden Daraus resultierend werden bei den Spannungsreglern REG-D und REG-DA etwa 300 Datenpunkte und bei den Petersenspulenreglern REG-DP und REG-DPA etwa 400 Datenpunkte zur Verfügung gestellt. Damit stehen für die Stationsleittechnik sogenannte Reglertemplates (Musterparametersätze) zur Verfügung, in die sehr einfach die mit REG-L realisierten kundenspezifi schen Zusatfunktionen eingebaut werden können. Eine Anpassung der Kommentare der ICD ist während der Inbetriebnahme möglich und hat den Vorteil, dass die Dokumentation der Datenpunkte immer vollständig ist. Im Moment wird bereits an der Einbindung der Erdschlussortung und der Collapse Prediction - Früherkennung von Blackouts in Netzen der elektrischen Energieversorgung - gearbeitet. Für den Bereich Power Quality gibt es den ersten veröffentlichten Entwurf, so dass auch hier in Kürze erste Realisierungen geplant sind. IEC 6185o Realisierungen Die A. Eberle GmbH & Co. KG hat die wesentlichen Vorteile der IEC frühzeitig erkannt und erhielt als erster Hersteller von Spannungsreglern weltweit das KEMA-Zertifi kat. Mittlerweile wurden weit mehr als 300 Spannungs- und Petersenspulenregler erfolgreich mit der neuen Kommunikationsnorm angebunden. Vorteile multifunktionaler IED s Das multifunktionale Spannungsregelsystem REGSys, das nahezu alle Mess-, Steuer-, Regel-, Archivier- und Visualisierungsaufgaben rund um den Transformator und die Petersenspule abdecken kann, besteht aus den Komponenten Spannungsregler REG-D und REG-DA, sowie Resonanzregler REG-DP und REG-DPA. Verschiedene Überwachungseinheiten für Regler und Stufenschalter (PAN-D, PAN-A1/2) ergänzen das Reglerprogramm in sinnvoller Weise. Die Überwachung der Spannungsqualität am Speisepunkt übernimmt das Power-Quality- Interface PQI-D. Neben der Spannungsqualität (DIN EN50160) können auch verursacherbezogene Fehlerbetrachtungen (Transmeterfunktion) durchgeführt werden. Zudem gilt das PQI-D als vollwertiger Störschreiber, der Störschriebe mit 100 µs und 10 ms Aufl ösung liefert. Alle Systemkomponenten können über einen Transportbus (E-LAN) zu einem einzigen (logischen) Gerät verschmolzen werden, das dann von einer Leitstellenanschaltbaugruppe mit der Leitwarte verbunden werden kann. Hier ergibt sich wiederum ein großer Vorteil der IEC 61850, da unterschiedliche Funktionen über eine Schnittstelle normgerecht entsorgt werden können. Die Systemarchitektur bietet sogar eine Verbindung zur Welt der Erdschlussortung. Das Erdschlußortungssystem EORSys offeriert dem Anwender alle gängigen Ortungsverfahren. Neben dem Erdschlusswischerverfahren ist das Oberschwingungs-, das Wattmetrische- und das Pulsortungsverfahren verfügbar. Die Verfahren können sequentiell arbeiten und den Ortungsvorgang unterstützen. Das Pulsortungsverfahren unterscheidet sich von den anderen Verfahren dadurch, dass es üblicherweise zur Fehlerortung in der Tiefe des Netzes eingesetzt wird. 3

4 Der größte Vorteil des Systems besteht aber darin, dass alle Funktionen frei kombinierbar sind und je nach Aufgabenstellung und Anlagenphilospie zusammengestellt werden können. Darüber hinaus besteht immer die Möglichkeit, mit der Programmiersprache REG-L kundenspezifi sche Anforderungen zu implementieren. Dieses mächtige, aber trotzdem einfache Werkzeug ermöglicht die heute notwendige Flexibilität. Ein nützlicher Nebeneffekt dieses Systemkonzeptes, der vor allem aus betriebswirtschaftlicher Sicht Beachtung verdient, ist die Reduktion der Gesamtkosten. Jeder Spannungsregler REG-D und REG-DA bietet weitere nützliche Funktionen. Sowohl eine Messumformeranzeige, als auch den Schreiber, den Statistiker, das Logbuch und den Para- Gramer. Besonders die Online-Darstellung des Schalterabbildes und die automatische Vorbereitung und Aktivierung der Parallelsschaltung von Transformatoren (ParaGramer) bietet dem Betreiber wertvolle Informationen bei der Steuerung und Überwachung der Station. Darüberhinaus ist es auch möglich den Lebensdauerverbrauch eines Transformators gemäß der IEC zu ermitteln, sowie die Lüftersteuerung und damit die Kühlung des Transformators zu steuern. Neben dem Laststrom wird die Öltemperatur des Transformators gemessen, so dass mit Hilfe vorhandener Transformatorkennzahlen die Heißpunkttemperatur (Hot Spot) errechnet werden kann. Diese ist notwendig, um letztlich die Fieberkurve des Transformators zu bestimmen, um daraus resultierend auf den sogenannten Loss-of- Life des Transformators hochzurechnen. RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice GmbH/ Dortmund, Umspannwerk Lüdinghausen mit diversen IEC Anbindungen Zwillingstransformatoren (Spannungsregelsysteme REGSys, bestückt mit Spannungsregler REG-D und Protokollkarte REG-PE) Leittechnikanbindung und Prozessbus Die IEC umfasst mehrere Teile und defi niert nicht nur Datenstrukturen und die Kommunikation von led s (IEC Stationsbusebene), sondern umfasst auch die digitale Übertragung von Wandlersignalen auf Basis von Ethernet (Teil 9-2). Die Erfassung der Wandlerwerte erfolgt mit Merging-Units (IEC Prozessbusebene). Neueste Überlegungen zielen hier in Richtung einer Kombination des Prozessbusses IEC mit dem Echtzeit-Ethernet, einer neuen Entwicklung im Bereich der Industrieautomatisierung. Einzeltransformator (Spannungsregelsystem REGSys, bestückt mit REG-D und Überwachungseinheit PAN-A1) 4

5 Die RWE Energy AG hat diesbezüglich ein F&E-Projekt Intelligentes Schaltfeld aufgesetzt, welches auch besondere Anforderungen an den Spannungsregler REG-D stellt. In diesem Projekt sollen in engem Kontakt mit den verschiedenen Lieferanten Erfahrungen über die Prozessbuskommunikation und die Interoperabilität gewonnen werden. In diesem Zusammenhang benötigt der Spannungsregler REG-D neben der Server-Funktionalität zusätzlich eine Client-Funktionalität, da er über den aus Redundanzgründen doppelt ausgelegten Ethernetring vom Stationsbus den Prozessbus nach reglerspezifi schen Informationen aktiv abfragen oder über diesen kommunizieren muss. Dieses gilt einerseits für die Information der Stufenstellung, andererseits für die Übertragung und letztlich die Ausführung von Stellbefehlen. In dem bis Ende 2008 datierten Pilotprojekt werden die Geräte zunächst im Labor getestet. Anschließend erfolgt der Einbau im Umspannwerk Nehden. Bei erfolgreichem Abschluss der Phase im Mithörbetrieb werden die Geräte dann in den scharfen Betrieb umgeschaltet. Auch hier gehört die A. Eberle GmbH & Co. KG wiederum zu den Pionieren dieses Innovationsschritts. In einem ersten Schritt können mit der IEC Hardware (REG-PE) auch die bereits eingeführten IEC-Protokolle 103, 104 und DNP 3.0 leittechnisch bedient werden. Im zweiten Schritt kann dann ohne Hardwaretausch via Software- Update auf die IEC umgestiegen werden. Bei der Entwicklung dieser Anbindung wurde großer Wert auf einen kundenfreundlichen Inbetriebnahmeprozess gelegt. Die physikalische Anbindung erfolgt elektrisch (RJ45-Stecker) oder direkt via Glasfaser mit ST-Verbindungsstecker. Leittechnikanbindung und Innovationen Das Protokoll-Interface REG-PE(thernet) ermöglicht den Anschluss mehrerer REGSys- Komponenten an die IEC 61850, wobei jede Gerätekombination aus einem oder mehreren REG-D (REG-DA), REG-DP (REG-DPA) und auch anderen Gerätefamilien der A. Eberle unterstützt wird, zum Beispiel dem Erdschlussortungs-Relais EOR-D. Spannungsregler REG-DA Multifunktionales Spannungsregelsystem REGSys Protokoll-Interface REG-PE In einem weiteren Entwicklungsschritt wurde auf die REG-PE-Hardware parallel ein COM-Server integriert. Damit ist es möglich von der Zentrale oder einem beliebigen Ort mit Ethernetanschluss den gewünschten Spannungs- und/oder Petersenspulenregler anzusprechen, zu visualisieren und gegebenenfalls die Parametrierung anzupassen. Somit ist der Zugriff mit Hilfe von Bedien- und Parametriersoftware über die IEC-Schnittstelle möglich. Es ergeben sich drei Betriebsmodi: IEC61850 oder IEC61850 und Com-Server oder nur Com-Server. 5

6 Diese Betriebsmodi sind online ohne Parameteränderung umschaltbar, wobei der IEC-Betrieb immer höherprior behandelt wird. Hier ergibt sich ein weiterer Vorteil, da bei der Inbetriebnahme zum Beispiel von der Zentrale alle reglerspezifi schen Befehle und Meldungen geprüft und gegebenenfalls angepasst werden können. Die Abstimmung des Inbetriebnehmers vor Ort mit dem Netzleitstellenpersonal kann zukünftig entfallen. Neben der Com-Server-Funktionalität bietet die Protokollkarte REG-PE nun auch redundanten, priorisierbaren Doppel-N(etwork)T(ime) P(rotocol)-Betrieb, der es ermöglicht, die Uhrzeit des jeweiligen Regelsystems aus Redundanzgründen mit zwei verschiedenen Zeitservern zu synchronisieren. Desweiteren ist eine webbasierende Konfi guration verfügbar, die den direkten Import und Export von ICD-Dateien unterstützt. Diese Realisierung ist wiederum ein wesentlicher Schritt, der die Inbetriebnahme vereinfacht und damit hilft, die Folgekosten weiter zu reduzieren. Ausblick Mit der IEC wurde zum ersten Mal ein weltweiter Kommunikationsstandard geschaffen, der mit Blick auf die Kommunikationtechnik EVU s und Geräteherstellern weltweit ein solides Fundament bietet, auf dem eine wirtschaftliche Zusammenarbeit möglich ist. Die Vielfalt der unterschiedlichen Protokolle, die nicht selten zu einem hohen Abstimmungs-, Entwicklungs- und Inbetriebnahmeaufwand geführt haben, gehört der Vergangenheit an. Das sollte Ansporn genug sein, zukunftssichere Investitionen in Angriff zu nehmen, die aus unserem Blickwinkel insbesondere Deutschland und seiner Versorgungssicherheit weiterhin einen der vorderen Plätze in der Welt sichert. Weitere Entwicklungen auf diesem Sektor sind in Arbeit und versprechen eine durchgängige und damit wirtschaftliche Lösung von der Prozess-, über die Stationsebene bis hin zur Netzleitstelle. F&E Projekt intelligentes Schaltfeld Konfiguration Station Nehden 380 kv T kv Backup Motor Drive F404_12_MU F404_11_MU Merging Unit F404_12_CTRL F404_11_CTRL LS IED F404_11_BZ Wandler OLTC Monitoring T412_11_LTC OLTC IED T412_11_PTR Trafo- Monitoring Sensordaten T412_11_MU T412_42_MU F103_22_MU T412_21_MU T412_41_MU F103_21_MU Merging Unit T412_31_MU Merging Unit MU F103_12_CTRL F103_11_CTRL LS IED F103_11_BZ Wandler F103_12_MU F103_11_MU Merging Unit F103_11_PROT Distanz. Sync. F103_11_DZ Störschreiber F103_11_MEAS Messung F404_11_PROT UMZ Buchholz F404_11_DZ Störschreiber F404_11_MEAS Messung T412_11_PROT T412_22_PROT UMZ Diff-Schutz (30 kv) T412_11_DZ T412_22_DZ Störschreibeschreiber Stör- T412_11_MEAS Messung F404_21_CTRL Feldleitgerät T412_11_TCC Traforegler REG-D RWE Westfalen-Weser-Ems Netzservice HMI Nahsteuerung F103_21_CTRL Feldleitgerät Schaltleitung normal GOOSE Samples AZE NBF Spannungsregler REG-D am Prozessbus gemäß IEC

7 LITERATUR-TIPPS 1) PRAXIS PROFILINE - IEC Grundlagen und anwenderorientierte Projektbeispiele für die Normenreihe IEC zur Schaltanlagenautomatisierung; IEC Basics and user-orientated project-examples for the IEC series for Substation automation; VOGEL Industrie Medien, Würzburg and UCA, Juli ) Neue Wege - Spannungs- und Petersenspulenregelung mit der Kommunikationsnorm IEC (Sonderdruck); A new approach -Voltage and Petersen coil regulation using IEC technology (special report) A. Eberle GmbH & Co. KG, Nürnberg/ Deutschland; Berthold Bartz, Till Sybel, Wolfgang Borchers; Juli ) IEC Anforderungen aus Anwendersicht, VDN, Juli ) FGH-Fachtagung - IEC 61850: Status der Implementierung und zukünftige Entwicklungen; A. Eberle GmbH & Co. KG, Nürnberg/ Deutschland; Gernot Druml 5) Offene Kommunikation nach IEC für die Schutz- und Stationsleittechnik; etz-report 34, VDE Verlag (2004); AREVA Energietechnik GmbH/Deutschland; Thomas Rudolph 6) IEC bietet neue Möglichkeiten für die prozessnahe Automatisierung in Schaltanlagen; ew Jg. 105 (2006), Heft 26; Siemens PTD/Deutschland; Clemens Hoga und Martin Schumacher 7) Optimiertes Engineering durch Datenaustausch über alle Leittechnikebenen; etz (Heft 5/2004); Siemens PTD/Deutschland; Henry Dawidczak 8) Erfolgreicher Einsatz der Norm IEC in der Praxis; ew Jg. 105 (2006), Heft 5; Klaus- Peter Brand, Petra Reinhardt, Jürgen Kurrat, Norbert Lunkenbein Dipl.-Ing. Till Sybel, Leiter Vertrieb der A. Eberle GmbH & Co. KG, Nürnberg Dipl.-Ing. Harald Straußberger, Leiter Projektierung/Support, A. Eberle GmbH & Co. KG, Nürnberg 9) Prüfen und Zertifi zieren von Geräten nach IEC 61850;Klaus-Peter Brand, Thomas Rudolph, Richard Schimmel 10) Substation Automation Hand-book; Utility Automation Consulting Lohmann, Bremgarten, 2003; Klaus-Peter Brand, Volker Lohmann, Wolfgang Wimmer Dipl.-Inform. Wolfgang Borchers, Geschäftsführer, Tele-Data, Hagenbüchach 7

8 WIR ÜBER UNS A. Eberle GmbH & Co. KG, Elektrische Messund Regeltechnik, wurde im Jahre 1980 gegründet. Firmenziel war es zu dieser Zeit, Entwicklungs und Fertigungsleistungen für Elektronikunternehmen durchzuführen. Seit 1995 haben sich die Schwerpunkte verschoben. A. Eberle GmbH & Co. KG verfügt seit 1995 über eine eigene Vertriebsorganisation und über deutlich verlagerte Schwerpunkte. Die wichtigsten Geschäftsfelder sind: Spannungsregelung von Stufentransformatoren und Trafo Monitoring Regelung von Erdschluss-Löschspulen (E-Spule oder Petersen-Spule), auch mit Stromeinspeisung Erdschlussortung in Mittel- und Hochspannungsnetzen Spannungsqualität (Power Quality) in Mittel- und Hochspannungsnetzen Früherkennung von Blackouts in EVU- Netzen Kalibrier- und Simulationstechnik von Mehrleitersystemen Unser Ziel ist es, alle Mess-, Steuer-, Regelund Registrieraufgaben rund um den Transformator und die Petersen-Spule zu lösen. Aus diesem Grund ist der Anteil an hochqualifi zierten Mitarbeitern (Diplom-Ingenieuren) mit 50 Prozent der Belegschaft extrem hoch. Zu unserem Selbstverständnis gehört daher auch die Bereitschaft, zusammen mit unseren Partnern neue, unkonventionelle Aufgaben anzupacken und zu lösen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. Geschäftsführer: Lothar Mayer, Leitung Vertrieb: Till Sybel; Leitung Technik: Werner Haussel. A.Eberle GmbH & Co. KG überreicht durch: Aalener Str. 30/32 D Nürnberg Tel.: +49 (0) 911 / Fax: +49 (0) 911 / S203D INDD

Kommunikation. Die nächste Generation. a-eberle. Reprint aus Praxis-Profiline-IEC 61850- August 2008. Till Sybel. Harald Straußberger

Kommunikation. Die nächste Generation. a-eberle. Reprint aus Praxis-Profiline-IEC 61850- August 2008. Till Sybel. Harald Straußberger a-eberle Till Sybel Harald Straußberger Wolfgang Borchers Sonderdruck Ausgabe 03/2009 Kommunikation Die nächste Generation D Reprint aus Praxis-Profiline-IEC 61850- August 2008 Kommunikation Die nächste

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

ZERTIFIKAT. Karl Dungs GmbH & Co. KG Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. Karl Dungs GmbH & Co. KG Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt, dass das Unternehmen Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland einschließlich der Standorte und Geltungsbereiche

Mehr

Liste zur Verfolgung der Versionsfreigaben der sicherheits-gerichteten Baugruppen des Modularen Schaltgeräts PSS universal

Liste zur Verfolgung der Versionsfreigaben der sicherheits-gerichteten Baugruppen des Modularen Schaltgeräts PSS universal Liste zur Verfolgung der Versionsfreigaben der sicherheits-gerichteten Baugruppen des Modularen Schaltgeräts PSS universal List for tracking the version releases of safety related modules of the automation

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19015-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 15.12.2014 bis 14.12.2019 Ausstellungsdatum: 15.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Sichere Identitäten in Smart Grids

Sichere Identitäten in Smart Grids Informationstag "IT-Sicherheit im Smart Grid" Berlin, 23.05.2012 Sichere Identitäten in Smart Grids Dr. Thomas Störtkuhl, Agenda 1 2 Beispiele für Kommunikationen Digitale Zertifikate: Basis für Authentifizierung

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

evolution up2date 2014 evolution in automation

evolution up2date 2014 evolution in automation evolution up2date 2014 evolution in automation Developer Portal XAMControl 2.1 Innovations Nie mehr die Welt neu erfinden ACC Automatisierungsobjekt z.b. Motor Besteht aus SPS Funktionen Visualisierung

Mehr

REFERENZLISTE NEK. www.tele-data-de Telefon +49 (0) 911 96269570 Telefax +49 (0) 911 96269572. Copyright TELE-DATA All rights reserved

REFERENZLISTE NEK. www.tele-data-de Telefon +49 (0) 911 96269570 Telefax +49 (0) 911 96269572. Copyright TELE-DATA All rights reserved NEK Referenzliste Protokollkonverter SINAUT ST SAT SK1703, der Protokollkonverter liegt zwischen zwei redundant ausgelegten SIN- AUT ST n und einem SAT SK1703 Datenkonzentrator, an dem wiederum eine Unterstation

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Wir regeln das. mit mehr als 50 Prozent der Belegschaft extrem hoch.

Wir regeln das. mit mehr als 50 Prozent der Belegschaft extrem hoch. Wir regeln das. Wir regeln das. Als Technologieunternehmen haben wir uns das Ziel gesetzt, alle Mess-, Steuer-, Regelund Registrieraufgaben rund um den Transformator und die Petersenspule zu lösen. Aus

Mehr

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 COPA-DATA 1987 gegründet 170 Mitarbeiter 8 Standorte in Europa 1 Standort in Amerika 1 Standort in Asien Weltweites Distributoren-/Partnernetz Kernbranchen

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Störschrieb und Power Quality Analyse mit SICAM PQS. Siemens Kundentagung, Zürich, 16. Januar 2014, Urban Mauchle EKT

Störschrieb und Power Quality Analyse mit SICAM PQS. Siemens Kundentagung, Zürich, 16. Januar 2014, Urban Mauchle EKT Störschrieb und Power Quality Analyse mit SICAM PQS Siemens Kundentagung, Zürich, 16. Januar 2014, Urban Mauchle EKT Inhalt EKT Versorgungsgebiet in Zahlen Ablauf Projekt Spannungsqualität (SPAQU) bei

Mehr

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Management Software CX6530 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access Mit der Keyvi Verwaltungssoftware für Clex prime wird die Schließanlage zentral und komfortabel

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the Certificate of Conformity with

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Zündgerät für Hochdruck-Entladungslampen Ignitor for

Mehr

Gregor Kilian, ABB-Pressekonferenz, 16. Januar 2013 ABB Control Technologies Neuheiten aus der Leittechnik. ABB 16.01.2013, ABB-Pressekonferenz 1

Gregor Kilian, ABB-Pressekonferenz, 16. Januar 2013 ABB Control Technologies Neuheiten aus der Leittechnik. ABB 16.01.2013, ABB-Pressekonferenz 1 Gregor Kilian, ABB-Pressekonferenz, 16. Januar 2013 ABB Control Technologies Neuheiten aus der Leittechnik 16.01.2013, ABB-Pressekonferenz 1 Leittechnik ist Kern der Prozessautomatisierung Gehirn und Herz

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk Solution Summary Beginn einer effizienteren Zusammenarbeit in ihrem Business Netzwerk Business Herausforderungen Eine papierbasierte Zusammenarbeit

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Das Common Information Model (CIM) Dr.-Ing. Mathias Uslar

Das Common Information Model (CIM) Dr.-Ing. Mathias Uslar Das Common Information Model (CIM) Dr.-Ing. Mathias Uslar Vision: Smart Grid 2 Wirtschaftlicher Impact: OFFIS und das IT Quartier 101 National Institute for Standards and Technology (USA): The term Smart

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Safety Integrated for Process Automation. Siemens AG 2012. All Rights Reserved.

Safety Integrated for Process Automation. Siemens AG 2012. All Rights Reserved. Safety Integrated for Process Automation Safety Integrated for Process Automation Aufteilung der Fehler Safety-Lifecycle Kompetenz Analyse Failure root causes + Safety- Management + Technische Anforderung

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software.

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software. Normung von Software in der Medizin Übersicht Vorstellung der DKE Vorstellung der Normungsgremien Normen im Bereich Software Zukunftstrends 20.09.2013/1 Vorstellung der DKE Gemeinnütziger Verband ohne

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester Wirtschaftingeneurwesen Industrial Engineering 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester 2. Praxissemester praktischer Teil 2nd Practical semester practical part Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Sampling & Analysing Systems NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Dr. Thiedig NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems HÖCHSTE SICHERHEITSSTANDARDS HIGHEST SAFETY STANDARDS Engineering, Produktion,

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

eco Trialog #4: CA DCIM & ecosoftware Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? Rellingen Februar 2013

eco Trialog #4: CA DCIM & ecosoftware Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? Rellingen Februar 2013 eco Trialog #4: Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? CA DCIM & ecosoftware Rellingen Februar 2013 Vorteile CA ecosoftware CA ist seit mehr als 30 Jahren ein Marktführender Anbieter von IT-Management-Software

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH Merianstraße 28 Infineon Technologies G Herrn Christophe Bouquet m Campeon 1-12 85579 Neubiberg Offenbach, 2013-06-11 Ihr

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. PV-Anschlussdose PV-Connection box Typ(en) / Type(s): 740-00115 (Engage Coupler)

Mehr

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber

Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Power Transmission and Distribution Neue Freiheiten gesucht? Spectrum PowerCC Distribution Management Leitsystem für Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber Global network of innovation Spectrum PowerCC DM

Mehr

AMA-61850-Test-KiT. Für IEC 61850-Kommunikation. Datenblatt

AMA-61850-Test-KiT. Für IEC 61850-Kommunikation. Datenblatt Für IEC 61850-Kommunikation Datenblatt Dezember 2013 1. Einleitung Das AMA-61850-Test-KiT bietet die Möglichkeit, Geräte wie z.b. Schutzgeräte auf ihre Konformität zur Kommunikationsnorm IEC 61850 hin

Mehr

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect Martin Baart, Business Development Manager Microgrids & Renewable Integration, ABB AG, June 20, 2013 Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect PV Integration Current

Mehr

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH smartrtu ME 4012 PA-N Neben vielen universellen Anwendungen liegt der Fokus des Einsatzes dieser Gerätefamilie in AufgabensteIlungen, wie z.b. der Windparkregelungen und Überwachung und Steuerung von Ortsnetzstationen

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick

www.runbook.com Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Der Einzelabschluss mit Runbook ONE ein Überblick Alle Teilnehmer sind stumm geschaltet während des Webinars Einwahlnummern: Deutschland: +49 (0) 692 5736 7216 Österreich: +43 (0) 7 2088 0035 Schweiz:

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Smart Grids Teil 2. Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich

Smart Grids Teil 2. Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich Smart Grids Teil 2 Smart Grid im Medium und Low Voltage Bereich Smart Grid vom Umspannwerk bis zum Endverbraucher Im letzten Artikel Smart Grid Teil1 befassten wir uns mit dem Thema wie zenon mitwirken

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul

Der offene Industrial Ethernet Standard. für die Automation. Antriebstechnik mit PROFINET. Dipl. Ing. Manfred Gaul Antriebstechnik mit Der offene Industrial Ethernet Standard Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG für die Automation

Mehr

Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow. (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow)

Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow. (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow) Automation 2012 Kurzfassung Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow) Dr.-Ing. Peter Zgorzelski, Bayer Technology Services GmbH,

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

AMA-61850-ServerSim-G. Server-Simulator für IEC 61850. Datenblatt

AMA-61850-ServerSim-G. Server-Simulator für IEC 61850. Datenblatt Server-Simulator für IEC 61850 Datenblatt Dezember 2013 1. Einführung Der AMA-61850-ServerSim-G bietet die Möglichkeit Client-Systeme, wie z.b. RTUs, Stations- HMIs oder SCADA-Systeme unter IEC 61850 Kommunikation

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Graphisches Entwicklungslinien- und Aufgaben-Tracking für Subversion in Verbindung mit ALM Tool Suiten

Graphisches Entwicklungslinien- und Aufgaben-Tracking für Subversion in Verbindung mit ALM Tool Suiten Graphisches Entwicklungslinien- und Aufgaben-Tracking für Subversion in Verbindung mit ALM Tool Suiten LifeCycle.Conf 2012 in München 24. bis 25. April 2012 Michael Diers, Thomas Obermüller elego Software

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Change- und Configuration Management

Change- und Configuration Management 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Change- und Configuration Management Praktische Umsetzung COBIT 4.1 und Toolimplementierung 1 Vorgehensweise Prozessimplementierung Die

Mehr

DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN

DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN DS AGILE ERSTE WAHL BEI DIGITALEN UMSPANNWERKEN Die neue Generation intelligenter Smart Grids erfordert noch anspruchsvollere Systeme zur Schaltanlagenautomatisierung, die den Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Software SPV Version: 01-2011

Software SPV Version: 01-2011 Software SPV 5000 SPV 5000, SPV 9000 SPV-5000 Welding-process-visualization Performance range Welding parameters Current curve Stepper functions Stepper curve Printout diagram Value tables Graphical measurand

Mehr

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT DOT implantsource Qualitätsmanagement Innovative Produkte für die Medizin Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT Medizinprodukt - Begriff Medizinprodukte Medizinprodukte nach 3 MPG sind alle einzeln oder miteinander

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

COMOS Enterprise Server

COMOS Enterprise Server COMOS Enterprise Server White Paper Weltweite Anwendungsvernetzung mit serviceorientierter Architektur August 2010 Zusammenfassung Interoperabilität ist heutzutage für die effiziente Planung und den Betrieb

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hirschmann Automation and Control GmbH Dipl.- Ing. Dirk Mohl 1 25.01.07 - ITG Automation Übersicht Netzwerke und Redundanztypen Rapid Spanning Tree

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Neue Kommunikationskonzepte für den Netzbetrieb aktuelle Entwicklungen in der IEC 61850 Answers for infrastructure and cities.

Neue Kommunikationskonzepte für den Netzbetrieb aktuelle Entwicklungen in der IEC 61850 Answers for infrastructure and cities. Smart Grids Forum, Hannover Messe, 09.04.2014 Neue Kommunikationskonzepte für den Netzbetrieb aktuelle Entwicklungen in der IEC 61850 Answers for infrastructure and cities. IEC 61850 ist die gemeinsame

Mehr