Das Herz. Bau Funktion Aufgaben

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Herz. Bau Funktion Aufgaben"

Transkript

1 Das Herz Bau Funktion Aufgaben 2011

2 Lehrplanbezug A Bau und Leistung der Kreislauforgane: Herz, Arterien, Kapillaren, Venen Eingehen auf Lungen- und Körperkreislauf Gesundheitserziehung: Herz- und Kreislauferkrankungen, Darlegen der Risikofaktoren; Bedeutung vorbeugender Maßnahmen Symbolwert des Herzens: Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie Inhaltsverzeichnis A Lehrplanbezug S. 3 B Einleitende Informationen S. 4 C Auflistung aller Medien mit Inhaltsbeschreibung S. 5 D Grafische Darstellung der Programmierung S. 8 E Informationen zur Benutzung dieser DVD S. 10 F ROM-Teil S. 11 G Bonusmaterial S. 16 H Danksagung S. 17 I Impressum S

3 B Einleitende Informationen Auflistung aller Medien mit Inhaltsbeschreibung C Seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. versuchen Forscher und Mediziner, dem Rätsel des Herzens und seiner Bedeutung für den Blutkreislauf auf den Grund zu gehen. Im 2. Jahrhundert n. Chr. bereits konnte Galenos herausfinden, dass die Adern Blut transportieren und nicht - wie vorher angenommen - auch mit Luft gefüllt sind. Er glaubte, dass aus venösem Blut arterielles Blut wurde, in dem es durch die Herzscheidewand von der rechten in die linke Herzkammer sickerte. Der arabische Arzt Ibn an Nafis schließlich entdeckte als erster den Lungenkreislauf, nur fand seine Erkenntnis nicht den Weg bis nach Europa, so dass erst W. Harvey 1628 den Blutkreislauf korrekt beschrieb, das komplexe Zusammenspiel von Herz, Lunge und Blutkreislauf. Aber erst nach der Erfindung des Mikroskops konnte der Austausch von venösem und arteriellem Blut in den Kapillaren nachgewiesen werden. Thema 1: Das Herz: Symbol und Pumpe Film Einführung (2 min.) Die 24 jährige Erika lässt sich vor unserer Kamera ein stilisiertes Herz mitten auf die Brust tätowieren. Wofür steht dieses Symbol, dass es ihr buchstäblich so unter die Haut gehen muss? Sie und andere junge Menschen beschreiben, welche Gefühle und Hoffnungen sie mit dem Symbol des Herzens verbinden. Weise Sprüche, Zitate und drastische Praktiken aus aller Welt vermitteln einen Eindruck von der Meta-Ebene dieses beeindruckenden Organs. Bis heute ist das Herz Gegenstand der Forschung und für Überraschungen gut. So konnte erst in jüngster Zeit bewiesen werden, dass das Herz seine Zellen in geringem Umfang neu bilden kann. Viele Erkrankungen des Herzens, ob angeboren oder zivilisationsbedingt, können immer besser behandelt werden, die Betroffenen haben viel bessere Überlebenschancen. Teile des Herzens werden ersetzt und sogar die Transplantation des ganzen Organs ist heute medizinischer Alltag. Und immer wichtiger für Ärzte und Patienten ist auch die Bedeutung psychischer Faktoren für die Funktion des Herzens. Ängste, Depressionen und der vielbeschworene Stress bleiben für das Herz nicht ohne negative Folgen. Unzählige Liedtexte, Gedichte, Gesten und Liebesbriefe beschwören das Herz als Sitz der Gefühle, denn es reagiert spürbar auf die Reize von außen, beginnt zu rasen oder verliert seinen Rhythmus. Bereits 21 Tage nach der Entstehung eines neuen Menschen beginnt das Herz zu schlagen. Und wenn es aufhört, kann das nur eines bedeuten. Das sind Gründe genug, eine DVD zu produzieren, die den Schülerlnnen einerseits die elementare Bedeutung dieses Organs bewusst macht und andererseits ihnen auch die Bedeutung für den gesamten Organismus erklärt. Mit Hilfe der angebotenen Materialien wird der Blick aber nicht nur auf das rein Biologische fixiert. In einer Art Bild- und Wortmontage wird auf die Symbolik des Herzens im Wandel der Zeit eingegangen. Thema 2: Eryth stellt das Herz vor Film Bau und Aufgaben des Herzens (12 min.) In einer ansprechenden, dreidimensionalen Animation tauchen wir ein in den Motor unseres Organismus, lernen das Herz mit seinen Vorhöfen, Kammern, Klappen und Blutgefäßen kennen. Aufhänger ist ein einzelnes rotes Blutkörperchen, Eryth, das - mit einem kleinen Gesicht und einer Stimme versehen - von seiner Reise durch den Körper erzählt und von der Funktion des Herzens für seine Reise berichtet. Es erzählt von der Menge der transportierten Blutkörperchen, immerhin drei Kilogramm in der Minute, und von den anderen Kollegen, den Leukozythen, Thrombozythen, und ihrer jeweiligen Funktion. Vor allem aber kennt das rote Blutkörperchen den Gasaustausch in den Arterien, die um die Lungenbläschen und die Zellen liegen. In der Lunge wird es mit Sauerstoff beladen und gibt Kohlendioxid ab. Bei den Körperzellen ist es umgekehrt: Es gibt Sauerstoff ab und nimmt Kohlendioxid auf. Dadurch kennt Eryth natürlich den Lungen- und Körperkreislauf und die Funktion des Herzens bis in jedes Detail. 4 5

4 C Vor dem Infarkt (12 min.) Gezeigt wird die Herzkatheter-Untersuchung eines Patienten, der durch seine ungesunde Lebensweise, z.b. Zigarettenkonsum und Übergewicht, typische Probleme am Herzen hat. Die das Herz selbst versorgenden Blutgefäße, die Koronararterien, sind an mehreren Stellen vermindert durchlässig, bzw. vollständig durch sogenannte gefäßsklerotische Veränderungen verschlossen. Brandgefährlich sind diese Durchblutungsstörungen für den Herzmuskel, die Hauptursache für den Herzinfarkt. Die Gründe für die Verengungen und Verstopfungen von Herzkranzgefäßen sind im Verhalten oft schon von Jugendlichen zu suchen. Wie diese Arterien und die Verengungen aussehen, erkennt man bei der Herzkatheter-Untersuchung durch ein eingespritztes Kontrastmittel. Prof. Dr. Massberg vom Münchner Herzzentrum spricht während der Untersuchung mit dem wachen Patienten und informiert ihn genau über seine Vorgehensweise und den Sinn und Zweck der Behandlung, bei der die Arterien mechanisch von Verschlüssen und Verengungen befreit werden. Er drückt sich dabei allgemeinverständlich aus und spricht auch die Ursachen für diese häufigen Probleme am Herzen an. Der behandelnde Arzt erklärt, dass auch jetzt, nach der Behandlung, noch Einiges am Lebensstil geändert werden und so dem Herzen genützt werden kann. Rauchen und Übergewicht vermeiden und tägliche Bewegung sind Punkte, die genannt werden, aber auch psychische Probleme sollen nicht einfach als gegeben hingenommen werden. Wer diese Regeln beachtet, auch und gerade in jungen Jahren, kann es sich ersparen, eines Tages wie der Patient im Film auf dem Behandlungstisch zu liegen Funktion des Herzens (2 min.) In diesem gesonderten Modul wird das Klappensystem des Herzens ganz genau und ausführlich in 3-D-Animationen gezeigt. Das Modul beginnt mit der rechten Herzseite. Das venöse Blut kommt über die letzte Venenklappe in den rechten Vorhof. Von dort gelangt es über die Trikuspidalklappe in die rechte Herzkammer und dann weiter durch die Pulmonalklappe in die Lungenarterie. Auf der linken Seite kommt das Blut über die Lungenarterie in den linken Vorhof. Von dort über die Mitralklappe in die linke Herzkammer und dann geht es weiter in die Aortenklappe in die großen Körperarterien. Grafik Bestandteile des Bluts Diese Grafik zeigt in einem Reagenzglas die festen und flüssigen Bestandteile des Bluts, die zelligen Bestandteile und das Blutplasma. Zusätzlich informiert die Grafik über die Aufgaben der Bestandteile: Z.B. rote Blutkörperchen (Erythrozyten) sorgen für den Gasaustausch - Sauerstoff und Kohlendioxid -, die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) sorgen für die Abwehr von Krankheitserregern, Serum für den Transport von Nähr- und Abfallstoffen Das Herzklappensystem (mit Lösung) Die Grafik zeigt in einer Folge von vier Grafiken den Blutfluss durch das Herz mit den entsprechenden geöffneten und geschlossenen Klappen. Bild Geschlossenes Herz (Schwein) Realaufnahme eines Schweineherzens. (Vorder- und Rückansicht). Man erkennt gut die beiden Herzhälften, unterteilt von den Koronargefäßen Geöffnetes Herz (mit Lösung) Ein dreidimensionales, geöffnetes Herz. Man erkennt gut das Gefäßsystem und die Herzkammern. In der Lösung findet man die einzelnen Bezeichnungen für Kammern, Klappen und Gefäße Herz mit Gefäßsystem Das Herz mit den beiden Blutkreisläufen, dem Lungen- und Körperkreislauf Bestandteile des Bluts Auf diesem Foto sieht man die wichtigsten Bestandteile des Bluts: die Erythrozyten, die Leukozyten und Thrombozyten. Es handelt sich um ein Foto, das mit Hilfe eines Elektronenraster-Mikroskops gemacht wurde und eine mehrere tausendfache Vergrößerung darstellt. C 6 7

5 D Grafische Darstellung der Programmierung 1. Das Herz: Symbol und Pumpe 2. Eryth stellt das Herz vor Lexikon Focus-multimedia. Film 2 1 Film Einführung (2 Min.) Lexikon Bau und Funktion des Herzens (12 Min.) Vor dem Infarkt (12 Min.) Funktion des Herzens (2 Min.). Grafik Bestandteile des Bluts Das Herzklappensystem. Bilder Geschlossenes Herz (Schwein) Geöffnetes Herz (mit Lösungslämpchen) Herz mit Gefäßsystem Bestandteile des Blutes Arterie Blut Blutgefäß Blutkörperchen (rot) Blutkörperchen (weiß) Blutkreislauf Diastolischer Druck EKG Herz Koronargefäße Herzkranzgefäße Puls Segelklappe Sinusknoten Systolischer Druck Taschenklappe Vene Venenklappe 8 9

6 E Informationen zur Benutzung dieser DVD ROM-Teil F Die vorliegende DVD ist ein multimediales Medium. Auf ihr sind unterschiedliche Medien wie Filme, Grafiken und Bilder gespeichert. Die DVD startet automatisch mit einem Menü mit den Themen: Das Herz: Symbol und Pumpe Eryth stellt das Herz vor Der Benutzer aktiviert ein Thema, z.b. Eryth stellt das Herz vor, mit der Entertaste der Fernbedienung des DVD Gerätes oder durch einfaches Anklicken mit der linken Maustaste. Er sieht nun drei Reiter: Film, Grafik und Bild. Der Reiter Film ist weiß hinterlegt, also aktiv. Deshalb werden dem Benutzer auf dieser Menüseite auch die Filme zu dem Thema angeboten: Bau und Aufgaben des Herzens Vor dem Infarkt Funktion des Herzens Der Nutzer kann sich nun für einen dieser Filme entscheiden, also anklicken und anschauen. Am Ende des Films wechselt die Programmierung automatisch wieder zur Filmliste. Will man den Film nicht bis zum Ende ansehen, gelangt man über Menü (auf der DVD-Player-Fernbedienung) zum Hauptmenü zurück oder bei DVD-Abspielprogrammen - mit einfachem Klick der rechten Maustaste zu der Option Menü auswählen. Dort kann man sich zwischen Titel- und Hauptmenü entscheiden. Das Titelmenü bedeutet die Startseite der DVD, das Hauptmenü zeigt wieder die Filmliste. Beim Windows Media Player erscheint nach dem Einfachklick der rechten Maustaste statt der Option Menü auswählen die Wahlmöglichkeit DVD-Features, und dann die Wahlmöglichkeit zwischen Haupt- oder Titelmenü. Arbeits- und Lösungsblätter sowie ein Lexikon sind als doc- und pdf-dateien im ROM-Teil im Ordner Arbeitsmaterial abgelegt. Mit einem Doppelklick auf Arbeitsplatz (beim Betriebssystem VISTA Computer ) auf dem Desktop erscheint u.a. das Symbol für das DVD Laufwerk. Durch ein Anklicken des DVD Laufwerk-Symbols mit der rechten Maus- taste erscheint ein Fenster mit mehreren Befehlen. Klicken Sie mit der linken Maustaste einmal auf den Befehl Öffnen. Es erscheint u.a. der Ordner Arbeitsmaterial, der wiederum durch Doppelklick geöffnet wird. Es erscheinen nun die Ordner Lehrer, Schüler, Word-Dokumente sowie eine Datei Inhaltsverzeichnis.pdf. In letzterer sind alle Materialien des ROM- Teils als aktive Links aufgeführt. Die Trennung zwischen Schüler- und Lehrermaterial ermöglicht z.b. auch bei online zur Verfügung gestellten DVDs den Platform-Betreibern, den Lehrerordner und damit die Lösungsblätter für den Zugriff durch nicht autorisierte Schüler zu sperren. Änderungen, die in doc-dateien vorgenommen werden, können ausgedruckt und beim Schließen der Datei unter einem anderen Dateinamen gespeichert werden. Es folgt das Inhaltsverzeichnis des ROM-Teils und exemplarisch zwei Beispiele aus den Arbeitsmaterialien. Der Nutzer kann aber auch - statt einen der Filme anzusehen - durch Anklicken des Reiters z.b. die Funktion Grafik aktivieren, und hat dann zwei Grafiken zur Auswahl, Bestandteile des Bluts und Das Herzklappensystem. (Siehe dazu auch die grafische Darstellung der Programmierung in diesem Booklet.) 10 11

7 F DAS HERZ THEMA 2: Eryth stellt das Herz vor Seite 1 / 1 ARBEITSBLATT Funkt ion des Herzens Aufgabe: Du hast den Film Funktion des Herzens gesehen. Beschrifte das Bild mit den entsprechenden Fachbegriffen. Zeichne die Fließrichtung des Blutes mittels Pfeilen ein. Beschreibe den Lungen- und den Körperkreislauf ergänzend zu der Darstellung des Herzens. 12 AB_funktion_des_Herzens.doc/pdf AB_Funktion_des_Herzens.doc focus-multimedia 2011

8 DAS HERZ THEMA 2: Eryth stellt das Herz vor Seite 1 / 1 LÖSUNGSBLATT Funkt ion des Herzens Aufgabe: Du hast den Film Funktion des Herzens gesehen. Beschrifte das Bild mit den entsprechenden Fachbegriffen. Zeichne die Fließrichtung des Blutes mittels Pfeilen ein. Beschreibe den Lungen- und den Körperkreislauf ergänzend zu der Darstellung des Herzens. Lösung: Es gibt beim Menschen zwei Blutkreisläufe, den Lungen- und den Körperkreislauf. Lungenkreislauf: Das venöse Blut wird von der rechten Herzhälfte durch die Lungenarterie zur Lunge befördert. In der Lunge findet ein Gasaustausch statt: Die roten Blutkörperchen nehmen aus den Lungenbläschen Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid an die Lungenbläschen ab. Das mit Sauerstoff angereicherte Blut fließt dann von der Lunge zur linken Herzseite. Körperkreislauf: Das Blut gelangt über den linken Vorhof zur Herzkammer. Durch eine starke Kontraktion des Herzmuskels wird das Blut in die größte Körperarterie, in die Aorta gepresst. Von der Aorta gehen dann mehrere Arterien ab. Eine Arterie versorgt das Herz, eine weitere Gehirn und Oberkörper, eine andere den Unterleib und die Beine. In den Körperzellen vollzieht sich wieder ein Gasaustausch: Jetzt geben die roten Blutkörperchen den Sauerstoff für den Stoffwechsel an die Zellen ab und nehmen das Abfallgas Kohlendioxid auf. Von den Körperzellen wird dann das Blut über die Venen wieder zum Herzen befördert. Und dann beginnt wieder der Lungenkreislauf. LB_Funktion_des_Herzens.doc LB_funktion_des_Herzens.doc/pdf focus-multimedia 2011 Auszug INFO_Lexikon.doc/pdf

9 G Bonusmaterial G Was ist eine Bypass-Operation? Eine Bypass-Operation wird nötig, wenn an den Herzkranzgefäßen, also den Blutgefäßen, die das Herz selbst mit Blut versorgen, Verengungen festgestellt werden, die durch andere Maßnahmen, wie z.b. Medikamente oder eine Herzkatheter-Behandlung, nicht behoben werden können. Die Operation findet am offenen Herzen statt, d.h., der Brustkorb wird geöffnet. Eine Herz- Lungen-Maschine übernimmt für die Dauer der Operation die Funktion der beiden Organe. Aus dem Unter- oder Oberschenkel werden ein oder mehrere Stücke einer Vene entnommen. Mit diesen Venenstücken werden Umleitungen gebaut, die das Blut an den verschlossenen Teilen in den Herzkranzgefäßen vorbeileiten, um so die Durchblutung des Herzens wiederherzustellen. Manchmal kann auch eine Brustwandarterie umgeleitet werden und so an den Herzkranzgefäßen befestigt werden, dass diese das Herz wieder mit Blut versorgen. Wenn das Herz wieder zu schlagen begonnen hat, und alle Nähte zufriedenstellend dicht sind, wird der Brustkorb verschlossen. Was ist der Blutdruck? Spricht man umgangssprachlich von Blutdruck, so meint man damit den Blutdruck der Arterien im Blutkreislauf. Dieser schwankt zwischen der Systole, der Auswurfphase des Herzens, und der Diastole, der Füllphase, und wird als Doppelwert dieser beiden Phasen angegeben. Durchschnittlich liegen diese Werte für die Diastole zwischen 80 und 120 und für die Systole zwischen 130 und 190. Ist der Blutdruck zu hoch, arbeitet das Herz gegen einen hohen Widerstand in zu wenig elastischen Blutgefäßen an, was auf Dauer sehr ungünstig ist. Herz-Besonderheiten bei Tieren: Der lange Hals der Giraffe verlangt nach einem besonders leistungsstarken Herzen. Im Durchschnitt wiegt das Herz eines ausgewachsenen Tieres 12 Kilogramm und der Blutdruck liegt dreimal höher als beim Menschen. Beugt sich das Tier beim Trinken nach unten, muss sein Gehirn vor Beschädigungen durch das mit Macht einströmende Blut geschützt werden. Dazu wird das Blut von einem Geflecht dünner Äderchen aufgefangen, die sich direkt unterhalb des Gehirns befinden. Krokodile verfügen wie der Mensch über zwei Blutkreisläufe, einen Lungenkreislauf und einen Körperkreislauf. Anders als beim Menschen, bei dem das Blut immer abwechselnd durch die Kreisläufe fließt, kann das Krokodil den Lungenkreislauf gelegentlich aussetzen lassen. Das Blut wird dabei von der Lunge weggeleitet und das erlaubt den Krokodilen, Sauerstoff zu sparen, indem nur die lebensnotwendigsten Organe versorgt werden. Die Umleitung funktioniert durch eine steuerbare Herzklappe im Herzen des Tieres. Vermutet wird eine hormonale Steuerung dieser Funktion. Das Herz einer Spitzmaus schlägt zwischen 800 und 1000 mal pro Minute. Erschrickt das Tier, kann die Frequenz auf 1200 Schläge pro Minute steigen. So kommt es recht häufig zu Todesfällen durch Schock. Zum Vergleich: Manche Schildkröten können bei Tauchgängen ihre Herzfrequenz bis auf wenige Schläge pro Stunde absenken. Einige Kennzahlen des menschlichen Herzens: Länge: 15 cm Gewicht: 300g Herzminutenvolumen (HMV) im Ruhezustand: 4,9 Liter HMV bei großer Anstrengung: Liter Danksagung Besonderen Dank an: Prof. Dr. med. Steffen Massberg, Deutsches Herzzentrum München Frau Burgstaller, Deutsches Herzzentrum München Prof. Dr. med. Helmut Sebening Patient Alwin K. Prof. Dr. Schandry Julian Siebert, Tattoo Künstler Corpsepainter Tattoo Studio Edith, Melli, Kalle H 16 17

10 H Impressum 2011 Buch und Regie: Eva-Maria Sebening Kamera: Markus Krämer 3D-Grafik, 3-D-Animationen: Markus Schnatmann Schnitt und Finishing: Stefan Frank Programmierung: Orion Schweitl Grafik: Saba Bussmann Fachberatung: Gido Freyer Booklet: Eva-Maria Sebening Redaktion: Reinold Schnatmann 18

11 2011

Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften. Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6

Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften. Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6 Methode: Aktivierung mit der Methode Lerntempoduett Fach: Naturwissenschaften Thema des Unterrichtsbeispiels: Blutkreislauf Klassenstufe: 6 Kompetenzbereich: Textverarbeitung (K) Ziele Materialien (Raum-)ausstattung

Mehr

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2 1.0 Die Darstellung im Explorer, Arbeitsplatz bzw. Eigene Dateien ändern bzw. einstellen Gegenüber den Betriebssystemen Windows 98 / NT / 2000 hat sich die Darstellung des Explorers in den Betriebssystemen

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Starten der CD Nach dem Einlegen der CD in Ihr CD-Laufwerk müsste die CD von selbst

Mehr

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61 ÜBUNGSDOSSIER 6a_Daten speichern und verwalten (Windows) Medienkompass 1 : MK13_Sicher ist sicher Quelle: Name: Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen

Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen Mehrere PDF-Dokumente zu einem zusammenfügen Eine Funktion des Programm»PDFCreator«, welches auf allen Computer der Landesverwaltung installiert ist, ermöglicht es dir einfach und schnell mehrere Dateien

Mehr

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Bevor Sie die Platte zum ersten Mal benutzen können, muss sie noch partitioniert und formatiert werden! Vorher zeigt sich die Festplatte

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Rechnungen erstellen mit Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungen erstellen mit Webling 1.1 Rechnung erstellen und ausdrucken 1.2 Rechnung mit Einzahlungsschein erstellen

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

Bilder zum Upload verkleinern

Bilder zum Upload verkleinern Seite 1 von 9 Bilder zum Upload verkleinern Teil 1: Maße der Bilder verändern Um Bilder in ihren Abmessungen zu verkleinern benutze ich die Freeware Irfan View. Die Software biete zwar noch einiges mehr

Mehr

SICHERN DER FAVORITEN

SICHERN DER FAVORITEN Seite 1 von 7 SICHERN DER FAVORITEN Eine Anleitung zum Sichern der eigenen Favoriten zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme März 2010 Seite 2 von 7 Für die Datensicherheit ist bekanntlich

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

Festplatte defragmentieren Internetspuren und temporäre Dateien löschen

Festplatte defragmentieren Internetspuren und temporäre Dateien löschen Festplatte defragmentieren Internetspuren und temporäre Dateien löschen Wer viel mit dem Computer arbeitet kennt das Gefühl, dass die Maschine immer langsamer arbeitet und immer mehr Zeit braucht um aufzustarten.

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Computeria Solothurn

Computeria Solothurn Computeria Solothurn Seniorinnen und Senioren entdecken den Computer und das Internet Sich mit «TeamViewer» von einem Supporter helfen lassen Diese Anleitung und die Illustrationen wurden unter Mac OS

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen 1 Hier einige Links zu Dokumentationen im WEB Windows XP: http://www.verbraucher-sicher-online.de/node/18

Mehr

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe

Laufwerke, Ordner, Dateien: 1. Erklärung der Begriffe 1. Erklärung der Begriffe Wenn dein PC hochgelaufen ist, ist der Desktop (Deutsch: Arbeitsfläche) sichtbar. Er sieht genauso aus wie er beim letzten Mal aussah, bevor du den Computer heruntergefahren hast.

Mehr

Zahlen auf einen Blick

Zahlen auf einen Blick Zahlen auf einen Blick Nicht ohne Grund heißt es: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Die meisten Menschen nehmen Informationen schneller auf und behalten diese eher, wenn sie als Schaubild dargeboten werden.

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Ordner Berechtigung vergeben Zugriffsrechte unter Windows einrichten

Ordner Berechtigung vergeben Zugriffsrechte unter Windows einrichten Ordner Berechtigung vergeben Zugriffsrechte unter Windows einrichten Was sind Berechtigungen? Unter Berechtigungen werden ganz allgemein die Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse (Ordner) verstanden.

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Allgemeines: Bitte lesen Sie sich diese Anleitung zuerst einmal komplett durch. Am Besten, Sie drucken sich diese Anleitung

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Carolo Knowledge Base

Carolo Knowledge Base KB 07: Wie stelle ich ein fremdsprachiges Layout ein? (1) My-T-Soft verhält sich bezüglich fremdsprachiger Layouts wie eine physische Tastatur, d.h. sie liefert lediglich die Codes für die einzelnen Tasten.

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Dateien löschen und wiederherstellen Dateiname: ecdl2_05_03_documentation.doc Speicherdatum: 16.03.2005 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

Einführung in Powerpoint M. Hasler 2010. Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung

Einführung in Powerpoint M. Hasler 2010. Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung Wie erstelle ich eine Präsentation mit Powerpoint? - Eine Kurzanleitung 1 Als erstes musst du wissen, was du präsentieren willst logisch - sonst bleiben deine Folien ohne Inhalt. Vielleicht willst du die

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Herzlich willkommen! Sie sind auf der Internet-Seite vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales. Die Abkürzung ist: BMAS. Darum heißt die Seite auch

Mehr

Computeria Rorschach Mit Excel Diagramme erstellen

Computeria Rorschach Mit Excel Diagramme erstellen Mit Excel Diagramme erstellen 25.12.2010 Roland Liebing Mit Excel Diagramme erstellen Diagramme können Zahlenwerte veranschaulichen, das heisst, mit Hilfe eines Diagramms können Zahlen besser miteinander

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Seite 1. Email mit Anhang versenden 2 1.a Email vorbereiten und zweites Fenster (Tab) öffnen. 2 1. b. Bild im Internet suchen und speichern. 3 1.c. Bild als Anlage in Email einbinden

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Obwohl nicht explizit gekennzeichnet, sind alle MAGIX Produkte mit einer 15 im Namen, sowie MAGIX Video Pro X 1.5, Filme auf DVD 8 und Fotos auf CD

Mehr

! " # $ " % & Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006

!  # $  % & Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006 !"# $ " %& Nicki Wruck worldwidewruck 08.02.2006 Wer kennt die Problematik nicht? Die.pst Datei von Outlook wird unübersichtlich groß, das Starten und Beenden dauert immer länger. Hat man dann noch die.pst

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Ebenenmasken Grundlagen

Ebenenmasken Grundlagen Ebenenmasken Grundlagen Was sind Ebenmasken? Was machen sie? Wofür braucht man sie? Wie funktionieren sie? Ebenmasken sind eines der sinnvollsten Tools in anspruchvollen EBV Programmen (EBV = elektronische

Mehr

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger Den Speicherplatz wechseln oder eine Sicherungskopie erstellen. Es lässt sich nicht verhindern. Manche Sachen liegen am falschen Platz, können gelöscht werden oder man will vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Urlaubsregel in David

Urlaubsregel in David Urlaubsregel in David Inhaltsverzeichnis KlickDown Beitrag von Tobit...3 Präambel...3 Benachrichtigung externer Absender...3 Erstellen oder Anpassen des Anworttextes...3 Erstellen oder Anpassen der Auto-Reply-Regel...5

Mehr

ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX

ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX elektronische hilfsmittel für menschen mit einer behinderung www.activecommunication.ch ANWENDUNGSHINWEISE ZU SYMBOLSTIX www.symbolstix.ch active communication gmbh sumpfstrasse 28 6300 zug telefon 041

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Aber mancher braucht diese Funktionalität halt, doch wo ist sie unter Windows 8 zu finden?

Aber mancher braucht diese Funktionalität halt, doch wo ist sie unter Windows 8 zu finden? Windows 8 - Tipps 1. Versteckte Dateien und Ordner anzeigen Wie auch bei den Vorgängerversionen blendet Windows 8 geschützte und versteckte Dateien zunächst aus. Wer nicht direkt etwas mit dieser Materie

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Lernwerkstatt 9 privat- Freischaltung

Lernwerkstatt 9 privat- Freischaltung Was tun, wenn mein Rechner immer wieder die Freischaltung der Lernwerkstatt 9 privat verliert und ich die Ursache dafür nicht finden kann? Normalerweise genügt es, genau eine einzige online-freischaltung

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon.

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. www.blogger.com Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. Sie müssen sich dort nur ein Konto anlegen. Dafür gehen Sie auf

Mehr

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage

Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Handbuch zur Anlage von Turnieren auf der NÖEV-Homepage Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1 Startbildschirm... 3 2. Die PDF-Dateien hochladen... 4 2.1 Neue PDF-Datei erstellen... 5 3. Obelix-Datei

Mehr

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition

1. Einführung. 2. Die Abschlagsdefinition 1. Einführung orgamax bietet die Möglichkeit, Abschlagszahlungen (oder auch Akontozahlungen) zu erstellen. Die Erstellung der Abschlagsrechnung beginnt dabei immer im Auftrag, in dem Höhe und Anzahl der

Mehr

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung

Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung. Datensicherung Anleitung zur Daten zur Datensicherung und Datenrücksicherung Datensicherung Es gibt drei Möglichkeiten der Datensicherung. Zwei davon sind in Ges eingebaut, die dritte ist eine manuelle Möglichkeit. In

Mehr

PC-Umzug: So ziehen Sie Ihre Daten von Windows XP nach Windows 8 um

PC-Umzug: So ziehen Sie Ihre Daten von Windows XP nach Windows 8 um PC-Umzug: So ziehen Sie Ihre Daten von Windows XP nach Windows 8 um Wenn ein neuer Rechner angeschafft wird, dann will man seine Daten weiterhin nutzen können. Wir zeigen Schritt für Schritt wie's geht.

Mehr

Programme im Griff Was bringt Ihnen dieses Kapitel?

Programme im Griff Was bringt Ihnen dieses Kapitel? 3-8272-5838-3 Windows Me 2 Programme im Griff Was bringt Ihnen dieses Kapitel? Wenn Sie unter Windows arbeiten (z.b. einen Brief schreiben, etwas ausdrucken oder ein Fenster öffnen), steckt letztendlich

Mehr

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Beamen in EEP Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Zuerst musst du dir 2 Programme besorgen und zwar: Albert, das

Mehr

CD einlegen (Moment warten) Die Aktion markieren, die durchgeführt werden soll. (in diesem Beispiel»Audio-CD-Wiedergabe)

CD einlegen (Moment warten) Die Aktion markieren, die durchgeführt werden soll. (in diesem Beispiel»Audio-CD-Wiedergabe) D abspielen Ds lassen sich sehr einfach über den Windows Media Player abspielen. Der schaltet sich nämlich automatisch ein. Das heißt im Klartext: Lautsprecher einschalten, D einlegen, und schon geht s

Mehr

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc In dieser kleinen Anleitung geht es nur darum, aus einer bestehenden Tabelle ein x-y-diagramm zu erzeugen. D.h. es müssen in der Tabelle mindestens zwei

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61 ÜBUNGSDOSSIER 6a_Daten speichern und verwalten (Mac) Medienkompass 1 : MK13_Sicher ist sicher Quelle: Name: Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher,

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung AUTOMATISCHE DATENSICHERUNG AUF EINEN CLOUDSPEICHER

Inhalt. 1 Einleitung AUTOMATISCHE DATENSICHERUNG AUF EINEN CLOUDSPEICHER AUTOMATISCHE DATENSICHERUNG AUF EINEN CLOUDSPEICHER Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Einrichtung der Aufgabe für die automatische Sicherung... 2 2.1 Die Aufgabenplanung... 2 2.2 Der erste Testlauf... 9 3 Problembehebung...

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

Die Beschreibung bezieht sich auf die Version Dreamweaver 4.0. In der Version MX ist die Sitedefinition leicht geändert worden.

Die Beschreibung bezieht sich auf die Version Dreamweaver 4.0. In der Version MX ist die Sitedefinition leicht geändert worden. In einer Website haben Seiten oft das gleiche Layout. Speziell beim Einsatz von Tabellen, in denen die Navigation auf der linken oder rechten Seite, oben oder unten eingesetzt wird. Diese Anteile der Website

Mehr

Fotos verkleinern mit Paint

Fotos verkleinern mit Paint Fotos verkleinern mit Paint Warum Paint? Sicher, es gibt eine Menge kostenloser guter Programme und Möglichkeiten im Netz zum Verkleinern von Fotos. Letztendlich ist es Geschmackssache, aber meine Erfahrungen

Mehr

(Eine Auswahl verschiedener Suchmaschinen kannst Du, z. B. unter http://www.ub.uni-konstanz.de/serviceangebote/suchmaschinen.html finden).

(Eine Auswahl verschiedener Suchmaschinen kannst Du, z. B. unter http://www.ub.uni-konstanz.de/serviceangebote/suchmaschinen.html finden). Allgemein 1. Was ist ein Internet Browser? 2. Welche Internet-Browser kennst Du? 3. Was ist eine Suchmaschine? 4. Welche Suchmaschine(n) kennst Du? (Eine Auswahl verschiedener Suchmaschinen kannst Du,

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr

Neue Steuererklärung 2013 erstellen

Neue Steuererklärung 2013 erstellen Neue Steuererklärung 2013 erstellen Bitte klicken Sie im Startmenü auf die Schaltfläche Steuererklärung 2013 NEU Anschliessend wird der folgende Dialog angezeigt. Wenn Sie die letztjährige Steuererklärung

Mehr

PhotoFiltre: Fotos email-tauglich verkleinern

PhotoFiltre: Fotos email-tauglich verkleinern PhotoFiltre: Fotos email-tauglich verkleinern Bleiben wir bei dem Beispiel, daß Sie im Urlaub sind, ein paar schöne Fotos gemacht haben und diese nun vom Internet-Café aus an Ihre Lieben zuhause senden

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7

Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Arbeiten mit dem neuen WU Fileshare unter Windows 7 Mit dem neuen WU Fileshare bieten Ihnen die IT-Services einen flexibleren und einfacheren Zugriff auf Ihre Dateien unabhängig davon, ob Sie sich im Büro

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Adobe Encore 2.0 - Einfaches Erstellen einer DVD

Adobe Encore 2.0 - Einfaches Erstellen einer DVD Adobe Encore 2.0 - Einfaches Erstellen einer DVD Kurzbeschreibung Mit Adobe Encore 2.0 können von diversen Filmsequenzen Video-DVDs erstellt werden. Es unterstützt u. a. auch die Erstellung von komplexen

Mehr

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall

10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall 5.0 10.3.1.9 Übung - Konfigurieren einer Windows Vista-Firewall Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie erfahren, wie man die Windows Vista-Firewall konfiguriert

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN. 4. Wie kann man den FixMeStick für Mac auf Fabrikeinstellungen upgraden?

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN. 4. Wie kann man den FixMeStick für Mac auf Fabrikeinstellungen upgraden? SUPPORT-ANLEITUNGEN HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 1. Wie startet man den FixMeStick für Mac? 2. Wie startet man den FixMeStick für Windows? 3. Wie startet man den FixMeStick aus dem BIOS? 4. Wie kann man den

Mehr

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Das können wir Ihnen versprechen: An der neuen Taskleiste in Windows 7 werden Sie sehr viel Freude haben. Denn diese sorgt

Mehr

WordPress. Dokumentation

WordPress. Dokumentation WordPress Dokumentation Backend-Login In das Backend gelangt man, indem man hinter seiner Website-URL einfach ein /wp-admin dranhängt www.domain.tld/wp-admin Dabei gelangt man auf die Administrationsoberfläche,

Mehr

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Solange alles am PC rund läuft, macht man sich keine Gedanken darüber, dass bei einem Computer auch mal ein technischer Defekt auftreten könnte. Aber Grundsätzliches

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

ACDSee 10. ACDSee 10: Fotos gruppieren und schneller durchsuchen. Was ist Gruppieren? Fotos gruppieren. Das Inhaltsverzeichnis zum Gruppieren nutzen

ACDSee 10. ACDSee 10: Fotos gruppieren und schneller durchsuchen. Was ist Gruppieren? Fotos gruppieren. Das Inhaltsverzeichnis zum Gruppieren nutzen In diesem Tutorial erfahren Sie, wie man Fotos gruppiert. Mit der Option "Gruppieren nach" werden die Fotos in der Dateiliste nach Gruppen geordnet. Wenn Sie beispielsweise auf "Bewertung" klicken, werden

Mehr

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 1. Download der Software Netbackup2000 Unter der Adresse http://www.ids-mannheim.de/zdv/lokal/dienste/backup finden Sie die Software Netbackup2000.

Mehr

Outlook-Daten komplett sichern

Outlook-Daten komplett sichern Outlook-Daten komplett sichern Komplettsicherung beinhaltet alle Daten wie auch Kontakte und Kalender eines Benutzers. Zu diesem Zweck öffnen wir OUTLOOK und wählen Datei -> Optionen und weiter geht es

Mehr