Fast & Fixed. Am Anfang steht der Wunsch der. Implantatprothetik. Technik. Sofort-Implantation und Versorgung zahnloser Kiefer.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fast & Fixed. Am Anfang steht der Wunsch der. Implantatprothetik. Technik. Sofort-Implantation und Versorgung zahnloser Kiefer."

Transkript

1 Technik ast & Fixed Autor: Dieter Grau, Ulm Indizes: Bohrschablone Kommunikation Sofort-Implantation Totalprothese Am Anfang steht der Wunsch der Patienten. Wir Zahntechniker und Zahnärzte haben dafür Sorge zu tragen, diesen Wunsch zu erfüllen. Hier ein paar immer wiederkehrende Beispiele für Patienten Wünsche: n schönes Aussehen (Ästhetik) n funktionelle Sicherheit (Kaustabilität, Phonetik, Schmerzfreiheit) n festsitzende, natürliche Zähne Festsitzende implantatgetragene Versorgungen liegen im Trend, auch wenn diese für den ältere Patienten nicht ganz einfach zu pflegen sind. Der Wunsch nach festen, natürlichen Zähnen steht hier oftmals im Vordergrund. Dieter Grau beschreibt den Fall eines Patienten, der sich nach mehreren nicht befriedigenden Total - sanierungen zu einer Sofort- Implantation in Ober- und Unterkiefer entschloss. n sichere problemlose Übergangsphase (festes Provisorium) n Langlebigkeit n Vorhersehbarkeit. Totalprothesen tragende Patienten wollen festsitzende Zähne. Denn Prothesen sitzen meist nicht optimal und sind daher als Kauorgane nur bedingt tauglich. Sofort-Versorgung Die Vorteile einer implantatgetragenen Konstruktion nach der -Methode gegenüber einer konventionellen Lösung liegen auf der Hand. Konventionelle Lösung Erste OP: Knochenaufbau mit Sinuslift, danach drei bis vier Monate Einheilungszeit. Zweite OP: nach der Implantation drei bis vier Monate Einheilungszeit. In diesem Zeitraum ist eine festsitzende provisorische Versorgung kaum möglich. Hinzu kommt, dass die meist älteren Patienten den hohen operativen Aufwand scheuen. Dies kann sowohl gesundheitliche aber auch finanzielle Gründe haben. -Lösung Nur eine einzige OP: Die Implantation und eine festsitzende Sofort-Versorgung auf den Implantaten erfolgen an an einem Tag! Wie funktioniert das? Im Seitenzahnbereich des Oberkiefers ist das Knochenangebot meist zu gering. Da die Kieferhöhlen (Sinus maxillares) viel Platz beanspruchen, ist für eine Implantation ab dem ersten Molaren oftmals ein Knochenaufbau/Sinuslift erforderlich. Im Unterkiefer ist der Knochenabbau (Atrophie) im Seitenzahnbereich ausgeprägter als in der Frontzahnregion. Ohne Knochenaufbau fehlt auch hier meist die notwendige Implantatabstütztung. Dies ist wissenschaftliche Lehrmeinung. Abb. 1 Sofort-Implantation und Versorgung zahnloser Kiefer All on Four-Technik Dr. Paolo Malo, Lissabon, entwickelte die so genannte All on Four-Technik, die das Knochenangebot in der Frontregion so nutzt, dass er auf lediglich vier Implantaten einen festen Zahnersatz einbringen konnte. Dabei werden die hinteren zwei Implantate in einem 35-Grad Winkel, mit der Implantatspitze nach vorne gerich- e Abb. 1 OPG nach Implantation 658 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

2 Abb. 5 Abb. 6 Abb. 7 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 4 tet, eingebracht. Natürlich muss auch hierfür genügend Knochen vorhanden sein, zumal Implantate mit einer Länge von 14 bis 16 mm verwendet werden. Normalerweise werden Implantat mit einer Länge von 10 bis 14 mm inseriert. Im Oberkiefer implantiert man häufig, wegen der filigranen Knochenstuktur, sechs Implantate (Abb. 1). Dieses Konzept war längere Zeit umstritten und wurde nur von einem Hersteller propagiert. Der Begriff All on Four ist von Nobel Biocare rechtlich geschützt. Wegen der guten Ergebnisse über längere Beobachtungszeiträume sind Hersteller wie Camlog und Bredent dazu übergegangen, Aufbauteile herzustellen, die dieses Versorgungskonzept ermöglichen. Bei dem hier vorgestellten Patientenfall wurde das Fast&Fixed-System der Firma Bredent verwendet. ed Abb. 2 bis 4 Frontalansicht: Mund geschlossen, leicht geöffnet, lächelnd Sofortbelastung Die erfolgreiche Sofortbelastung mit geringem Risiko ist heute wissenschaftlich gesichert, für eine Stegversorgung mit mindestens vier Implantaten am zahnlosen Kiefer. Durch die direkte Verblockung wird hier die notwendige Stabilität für die sichere Einheilung auch unter Belastung erzielt. Dem Patienten wird allerdings dringend empfohlen, während der ersten sechs Wochen möglichst nur weiche Nahrung zu sich zu nehmen, um eine Rezession des Knochens zu vermeiden. Fallbeschreibung Der hier vorgestellte Patient war zum Zeitpunkt der Implantation 82 Jahre alt, und bereits seit vielen Jahren Totalprothesen-Träger im Oberkiefer und Unterkiefer. Er hatte schon mehrere Totalprothesen-Sanierungen hinter sich, die alle nicht zu dem Ergebnis geführt hatten, das der Patient wünschte. Weder funktionell noch ästhetisch. Eine Implantation mit Knochenaufbau und Sinuslift kam nicht in Frage und so bot sich die im folgenden beschriebene Sofortimplantation an. Behandlungsablauf 1. Besprechung in der Zahnarztpraxis: Anamnese, DVT und Implantatbesprechung 2. Besuch des Patienten im Zahntechnischen Labor. Der Patient im Labor Sind beim Zahnarzt alle Punkte, von den Kosten bis zu den Behandlungsterminen abgeklärt, müssen die Patienten dem Dentallabor einen Besuch abstatten. Zuerst wird ein Fotostatus erstellt und das immer in der gleichen- Reihenfolge (Abb. 2 bis 7) Diese Dokumentation dient auch der eigenen Sicherheit. Patienten wissen häufig nicht mehr, wie sie aussahen bevor sie ihre neuen Zähne bekamen. Vorher-nachher-Fotos können Missverständnisse aufklären. Die bisherigen Erfahrungen dieser Menschen und ihre Wünsche zu Fragen der Ästhetik und der Funktion sollten wir uns genau anhören. Dabei beobachten wir die Mimik von Gesicht und Mund. Wir achten auf die horizontalen Ober-/ Unterkiefer-Linien bei Lippen und Zähnen (Abb. 8) und die Horizontal-/Mittellinie (Abb. 9). Sind die Zahnreihen gerade oder schräg? Bei unserem Patienten erscheinen diese Dinge nicht sehr harmonisch: n Die Oberkiefer-Lippenlinie ist schräg n Die Schneidezahn-Linie richtet sich nach der Oberlippe n Der Unterkiefer hängt rechts nach unten n Die Inzisalkanten der UK-Zähne entsprechen ungefähr der Lippenlinie. Abb. 8 Abb. 9 e Abb. 5 bis 7 Seitenansicht: Mund geschlossen, leicht geöffnet, lächelnd f Abb. 8 Horizontale Linien Lippen/Zähne f Abb. 9 Größe der Zähne: Horizontal-/Mittellinie 660 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

3 Abb. 10 Abb. 14 c Abb. 10 Untergesichtshöhe Untergesichtshöhe Die Untergesichtshöhe ist ein wichtiges Thema bei Totalsanierungen. Betrachten wir die meist älteren Patienten von frontal, so fällt die verminderte Vertikale auf. Verursacht durch die Abrasion der natürlichen Zähne oder durch einer oder mehrerer Sanierungen, bei der die vertikale Dimension nicht beachtet wurde. Manchmal ist es auch die Unwissenheit von Zahnarzt und Zahntechniker, oder auch die Unsicherheit, wie viel Millimeter man den Biss denn anheben soll. c Abb. 14 Referenzplatte für die 3-D-Aufnahme und die korrekte Lagebestimmung der Bohrhülsen f Abb. 15 Mit dem dreidimensional einstellbaren Bohrgeräts SKY 5-X Tisch (Fa. Bredent) wird die jeweilige Implantat-Position festgelegt Abb. 15 Abb. 16 Wurde eine Axiogaphie oder ähnliches gemacht, so hat man einen Richtwert. War dies nicht der Fall, so gibt es nur eins: die Anprobe im Mund des Patienten (Abb. 10)!! Ästhetische und funktionelle Veränderungen Nach der Dokumentation und Analyse im Labor werden die gewünschten ästetischen und funktionellen Veränderungen festgehalten: n Die Untergesichtshöhe ist zu niedrig! n Die Vertikale wird um 3 mm erhöht, im Oberkiefer um 2 mm, im Unterkiefer um 1 mm. n Labial müssen die Zähne um 2 mm nach frontal gelegt werden. n Das Volumen des Lippenschildes sollte verstärkt werden. Das Gesicht soll dadurch von vorne und der Seite voluminöser wirken. Abb. 17 f Abb. 11 Messen der sagittalen und vertikalen Ebene c Abb. 12 Nach einer provisorischen Bissnahme werden die Zähne aufgestellt c Abb. 13 Zähne aus Bariumsulfat-Kunststoff Abb. 11 Abb. 12 Abb. 13 Während der Patient im Labor ist, sollten die vorhandenen Prothesen mit Silikon oder ähnlichem dubliert werden. Dies dient als Anhaltspunkt für die sagittale und vertikale Ebene (Abb. 11). Bohrschablone Nun folgt die Aufstellung der Prothesen für die Bohrschablone und der provisorische Sofortversorgung. Nach einer provisorischen Bissnahme in der Praxis werden im Labor die Zähne nach den festgelegten Parametern aufgestellt. Diese sollte dem zukünftigen Erscheinungsbold des Patienten so nahe wie möglich kommen (Abb. 12). Über die Aufstellung wird zunächst ein Silikonwall angefertigt, danach werden die Zähne mit Bariumsulfat-Kunststoff ausgegossen (Abb. 13). Die Zähne haben auf dem Gipsmodell basalen Kontakt, um im 3-D-Bild die Schleimhautdicke bestimmen zu können. Der Rest der Prothese wird mit glasklarem Kunststoff aufgefüllt, die Referenzplatte, die Referenzpins und die Gutaperchastifte für die 3-D-Aufnahme und die korrekte Lagebestimmung der Bohrhülsen einpolymerisiert (Abb. 14). Nach dem Scan und den daraus resultierenden Datensätzen wird mit dem dreidimensional einstellbaren Bohrgerät SKY 5-X Tisch (Fa. Bredent) die jeweilige Implantat-Position festgelegt (Abb. 15). Mit dieser Bohrschablone und dem 3- D-Datensatz werden nun mit Hilfe des Sky 5x-Tisches die Laboranaloge in das Meistermodell eingebracht (Abb. 16 und 17). e Abb. 16 und 17 Mit der Bohrschablone und dem 3-D-Datensatz werden mit Hilfe des Sky 5x-Tisches die Laboranaloge in das Meistermodell eingebracht 662 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

4 Abb. 18 Abb. 19 Abb. 21 Abb. 22 Abb. 23 Abb. 24 Abb. 20 Die provisorischen Brücken e Abb. 18 und 19 Die Zähne werden mit dem Vorwall fixiert, der dann mit zahnfarbenem Kunststoff ausgegossen wird e Abb. 20 Um die Prothetikkappen muss genügend Freiraum geschaffen werden Auf diesem Meistermodell stellen wir eine Kunststoffbrücke mit okklusalen Schraubenkanälen her. Die Abutments werden eingeschraubt. Bis auf eines, das der exakten Positionierung der Brücke auf dem Kiefer dient, werden über die anderen Abutments Gummischläuche als Platzhalter gezogen. Dies ist notwendig, weil die Positionierung der Analoge im Modell nicht exakt die Mundsituation widerspiegeln. Die Aufstellung erfolgt in Form und Gestaltung wie die Bohrschablone. Mit dem Vorwall fixiert man die Zähne, dann wird das Ganze mit zahnfarbigem Kunststoff ausgegossen und ausgearbeitet (Abb. 18 und 19). Zu beachten ist, dass um die Prothetikkappen genügend Freiraum geschaffen wird, um diese später im Mund spannungfrei verkleben zu können(abb. 20). Nach der Implantation mit Hilfe der Bohrschablone wird die Brücke sofort mit dem fixierten Abutment im Mund verschraubt und die restlichen Prothetikkappen im Mund mit schnellhärtendem Spritzkunststoff spannungsfrei fixiert (Abb. 21) Im Labor wird die Brücke fertiggestellt. Die Basalflächen müssen absolut sauber ausgearbeitet und poliert werden (Abb. 23). Die Schraubenlöcher werden im Mund verschlossen und so bleibt die Brücke zirka drei Monate im Mund. Die Brücke ist recht voluminös gestaltet, da sie ohne Stahlverstärkung auskommen muss (Abb. 22) Die Patienten stört dies nach unserer Erfahrung nicht. Sie sind glücklich, festsitzende Zähne im Mund zu haben. Drei Monate später Die Implantate im Oberkiefer sind sehr gut eingeheilt, die Gingiva sieht gesund aus (Abb. 24 und 25). Der Unterkiefer wurde ein paar Monate früher provisorisch versorgt. Nun werden beide Kiefer mit den definitiven Brücken versehen Der Patient fühlt sich mit den provisorischen Brücken wohl, klagt allerdings, dass er nicht richtig Beißen kann, was nicht ungewöhnlich ist. Denn die Okklusion der provisorischen Brücken musste im Mund stark eingeschliffen e Abb. 21 Die Brücke wird mit Hilfe der Bohrschablone sofort nach der Implantation mit dem fixierten Abutment im Mund verschraubtabb. 20 e Abb. 22 und 23 Die Brücke ist recht voluminös, da sie keine Stahlverstärkung hat. Die Basalflächen sind sauber und poliert. Abb. 26 Abb. 25 werden, wobei das Kauflächenrelief teilweise nicht mehr vorhanden ist. Aber ein paar Monate lang kann der Patient dies verschmerzen. Die Ästhetik ist akzeptabel, muss aber in der Zahnform-und Stellung noch verändert werden. Die Vertikale ist noch etwas zu niedrig. Im Unterkiefer könnte der Patient vestibulär mehr Unterstützung brauchen (Abb. 26). d Abb. 26 Die Ästhetik ist akzeptabel, Zahnform-und Stellung müssen noch verändert werden. e Abb. 24 und 25 Die Implantate im OK sind sehr gut eingeheilt, die Gingiva sieht gesund aus 664 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

5 Abb. 33 Abb. 27 Abb. 28 Abb. 34 d Abb. 33 Für die Bissnahme wird das OK-Modell schädelbezogen artikuliert, der UK mit einem provisorischen Kneton-Biss artikuliert d Abb. 34 Die Bisswälle mit allen Informationen Abb. 29 Abb. 30 Abb. 35 Abb. 36 e Abb. 27 und 28 Die Implantate werden vor der Abdrucknahme mit einem lichthärtenden Kunststoff verbunden e Abb. 29 und 30 OK-UK-Abformung Die definitive Versorgung Abdrucknahme Vor der Abdrucknahme werden die Implantate mit einem lichthärtenden, expansions -und kontraktionsfreien Kunststoff verbunden (Abb. 27 bis 30). Bissnahme Für die Bissnahme wird das Oberkiefer- Modell schädelbezogen artikuliert, der Unterkiefer mit einem provisorischen Kneton-Biss artikuliert (Abb. 31 bis 33). Die Bisswälle enthalten alle vorhandene Informationen (Abb. 34). Die Bisse werden im Mund mit jeweils zwei Implantaten verschraubt (Abb.35 und 36). Mit den Bisswällen im Mund erscheint die Vertikale noch zu niedrig. Der Unterkiefer könnte vestibulär mehr Volumen haben (Abb. 37 und 38). Es folgen die Ausformung des frontalen Vestibulums, die Abformung der Lippenlinie, sowie die vertikale und horizontale Relationsbestimmung (Abb. 39 und 40). tf Abb. 31 und 32 OK-UK- Meistermodell e Abb. 35 und 36 Die Bisse werden im Mund mit jeweils zwei Implantaten verschraubt d Abb. 37 und 38 Bisswälle im Mund: die Vertikale ist zu niedrig, der UK- Volumen zu gering f Abb. 39 und 40 Ausformung von Vestibulum und Lippenlinie. Vertikale und horizontale Relationsbestimmung. Abb. 37 Abb. 38 Abb. 31 Abb. 32 Abb. 39 Abb das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

6 Abb. 41 Abb. 42 Abb. 45 Abb. 46 Abb. 47 Abb. 48 Abb. 43 Abb. 44 Abb. 49 e Abb. 45 und 46 Prothetikkappen mit einer Wachsschicht als Platzhalter e Abb. 41 und 42 Die Aufstellung der Frontzähne erfolgt nach der Ausformung e Abb. 43 Die vollständige Aufstellung ec Abb. 44 und 44a Implantat-Positionen im OK und UK. Die Abutments können in sechs verschiedenen Positionen plaziert werden. Aufstellung der Frontzähne Die Aufstellung der Frontzähne erfolgt nach der Ausformung. Im Unterkiefer 1 mm länger, im Oberkiefer 2 mm über die Unterkiefer-Frontzähne. Die Vertikale wurde im Mund um 2 mm erhöht. Die UK-Frontzähne wurden zervikal mehr vestibuär gestellt, damit der Bereich unterhalb der UK-Lippe aufgefüllt wird (Abb. 41 und 42). Gerüste Die Abutments können in sechs verschiedenen Positionen plaziert werden (Abb. 43 bis 44a). Über Ober- und Unterkiefer werden Knetonwälle gemacht, das Wachs wirdentfernt (Abb.45 und 46). So schräg die Implantate auch erscheinen mögen, sie passen sehr gut Abb. 44a in die Silikonwälle mit den ausgeschliffenen Zähnen. Wie in den Abbildungen 45 und 46 zusehen ist, werden die Prothetikkappen mit einer Wachsschicht als Platzhalter versehen. Für die Metallverstärkung wird Pi-Ku Plast aufgetragen, gefräst, eingebettet und gegossen (Abb. 47 und 48). Dann wird sie ausgearbeitet, konditioniert Abb. 50 e Abb. 47 und 48 Die Metallverstärkung wird mit Pi-Ku Plast aufgetragen und gefräst, eingebettet und gegossen,... df Abb. 49 bis ausgearbeitet, konditioniert und auf den Modellen verklebt Abb das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

7 Abb. 52 Abb. 53 Abb. 59 Abb. 60 e Abb. 59 und 60 Ästhetik-Check: Die Ober - kieferlänge ist gut, die Mitte ist zu weit rechts Abb. 54 Abb. 56 Abb. 57 Abb. 55 Abb. 58 e Abb. 52 und 53 Die Gerüste sollten so zierlich wie möglich gestaltet sein e Abb. 54 und 55 Satter Kontakt der basalflächen auf dem Kieferkamm df Abb. 56 bis 58 Auch palatinal und lingual ist alles rund gestaltet Abb. 61 und auf den Modellen verklebt (Abb.49 bis 51). Die Gerüste sollten so zierlich wie möglich gestaltet werden (Abb. 52). Da die Abdruckpfosten im Mund verblockt wurden, ist nach unserer Erfahrung die Abweichung gleich null. Abb. 62 Vorbereitung zur Wachseinprobe Oberkiefer- und Unterkiefer-Brücken werden nun zur Wachseinprobe vorbereitet. Die Gestaltung sollte die definitive Situation darstellen. Um die Implantate herum werden Hygieneschneisen angelegt, an den Basalflächen muss alles so gestaltet sein, dass es mit Superfloss und Oralbürstchen zu reinigen ist. Im Unterkiefer geht das problemlos, da die Ästhetik und Phonetik an den Basalflächen keine Rolle spielen. Im Oberkiefer müsste man wegen des atrophierten Kieferkamms ein Lippenschild gestalten, um den Bereich zwischen Lippe und Nase aufzufüllen. Dies ist aber nicht oder nur ungenügend zu reinigen und deshalb bei festsitzenden Zähnen nicht möglich. Die Basalflächen müssen einen satten Kontakt auf dem Kieferkamm haben, damit die Patienten beim Sprechen den Speichel und die Luft nicht durchblasen (Abb. 54 und 55). Auch palatinal und lingual ist alles rund gestaltet (Abb. 56 bis 58). Einprobe in der Praxis Das Gerüst passt spannungsfrei, Okklusion und Artikulation sind in ordnung (Abb. 59 und 60). Ästhetik-Check: n Die Oberkieferlänge ist gut n Die Schneidekanten von 11/21 müssen v-förmig gestaltet sein, der Oberlippe folgend n Die Mitte ist zu weit rechts (Abb. 59 und 60) d Abb. 61 und 62 Die vestibuläre Ansicht der Oberlippe ist gut. Die untere Lippe kann noch etwas unterstützt werden. 670 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

8 Abb. 64 Abb. 68 Abb. 69 c Abb. 64 Die Gerüste werden konditioniert und mit lichthärtendem rosa Opaker bestrichen f Abb.65 bis 67 Die fertiggestellten Brücken, superglatt und glänzend! Abb. 65 n Die vestibuläre Ansicht der Oberlippe ist gut n Die untere Lippe kann noch etwas unterstützt werden (Abb. 61 und 62). Fertigstellung Zur Fertigstellung wird im Labor die Mitte berichtigt und die beiden Frontzähne werden v-förmig umgestellt. Die Okklusion, die statische Höcker-Fossa-Beziehung und diefront-/eckzahn- Führung werden überprüft (Abb. 63). Die Gerüste werden konditioniert und mit einem lichthärtenden rosa Opaker bestrichen (Abb. 64). f Abb. 70 bis 73 Die Basalflächen sind rund gestaltet, an den Prothetikkappen wurden Hygieneschneisen eingearbeitet e Abb. 68 und 69 Die Funktion ist perfekt Abb. 70 Abb. 71 Abb. 66 Abb. 67 Abb. 72 Abb das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

9 Abb. 75 Abb. 78 Abb. 74 Abb. 76 Abb. 79 dec Abb. 74 bis 79 Die Restauration im Mund! Abb. 77 Die fertiggestellten Brücken sollten superglatt und glänzend poliert sein Abb. 65 bis 67). Die Funktion ist perfekt. Nur so ist ein guter Kaueffekt zu erzielen (Abb. 68 und 69). Die Basalflächen sind rund gestaltet, an den Prothetikkappen wurden Hygieneschneisen eingearbeitet (Abb. 70 bis 73). Die Restauration im Mund zeigt ein sehr gutes Ergebnis und der Patient macht einen glücklichen Eindruck (Abb. 74 bis 79). Resümee Die beschriebene Bersorgung ist eine sehr gute Möglichkeit für Menschen, die festsitzende Zähne möchten und nicht die finanziellen Möglichkeiten für eine Keramikrestauration mit Metalloder Zirkongerüst haben. Der Trend geht zu solch festsitzenden Zähnen, trotz einiger Nachteile, wie die tägliche aufwendige Reinigung durch die Patienten. Eine regelmäßige Prophylaxe ist hier ein Muss! n Korrespondenzadressen: Dr. Margit Weiss Opus DC Neue Strasse Ulm Dieter Grau MSc Grau-Dental-Technik GmbH Frauenstrasse Ulm 674 das dental labor LIX 4/ das dental labor LIX 4/

Zahnarztpraxis Marc Gebhardt

Zahnarztpraxis Marc Gebhardt Zahnarztpraxis Marc Gebhardt www.interdentist.net www.zahnarztpraxis-gebhardt.net Patientin, 63 j. mit oberer totaler Prothese und festsitzendem Unterkieferzahnersatz Wunsch der Patientin ist ein ebenfalls

Mehr

Implantatzentrum. Zahnimplantate. Varianten. Voraussetzungen. Behandlungsablauf. Chirurgischer Ablauf. Kosten

Implantatzentrum. Zahnimplantate. Varianten. Voraussetzungen. Behandlungsablauf. Chirurgischer Ablauf. Kosten Implantatzentrum Implantate ersetzten zuverlässig verloren gegangene Zähne. Nach dem Vorbild natürlicher Zähne bildet eine künstliche Zahnwurzel aus Titan die Basis für Kronen, Brücken oder Prothesen.

Mehr

Hybridgetragene Implantate

Hybridgetragene Implantate Teleskoparbeit mit Niob-Titan und Galvano Hybridgetragene Implantate Von ZTM Christian Richter Der hier gezeigte Patientenfall wurde nach gemeinsamer Planung mit der behandelnden Zahnärztin im Oberkiefer

Mehr

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch! Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!) in Farbe, Form, Textur, Grösse, Volumen und optischen Eigenschaften Ein

Mehr

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Die spannungsfreie Präzisionspassung der Suprastruktur auf den inserierten

Mehr

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG )

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Viele Patienten wünschen einen festsitzenden Zahnersatz und oft kann dieser Wunsch durch eine der größten Entwicklungen

Mehr

Locator retinierte Unterkiefer-Totalprothese (isy Implantatsystem)

Locator retinierte Unterkiefer-Totalprothese (isy Implantatsystem) Locator retinierte Unterkiefer-Totalprothese (isy Implantatsystem) Schleimhautgetragene Totalprothesen mit unzulänglicher Passung beeinträchtigen stark die Lebensqualität des Menschen. Daher gewinnt in

Mehr

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität 5 2006 technik Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität Dr. Kristin Cordt Text und Fotos Dr. Kristin Cordt 1 Den 1. Teil mit den Fallbeispielen 1 bis 7 finden Sie

Mehr

Implantatversorgung eines zahnlosen Kiefers mittels Galileos 3D-Planung und Interimsimplantaten

Implantatversorgung eines zahnlosen Kiefers mittels Galileos 3D-Planung und Interimsimplantaten Implantatversorgung eines zahnlosen Kiefers mittels Galileos 3D-Planung und Interimsimplantaten Fallbeschreibung: Vorgestellt wird der Fall einer 65-jährigen Patientin mit Unter- und Oberkieferalveolarfortsatzatrophie,

Mehr

Sofortimplantation und Sofortversorgung

Sofortimplantation und Sofortversorgung Sofortimplantation und Sofortversorgung Der folgende Fall zeigt die Sofortimplantation in regio 24 mit anschließender Sofortversorgung durch ein zahnärztliches Provisorium. Acht Wochen später erfolgte

Mehr

FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN

FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN FÜR MEHR LEBENSFREUDE DANK ZAHNIMPLANTATEN IN UNSERER PRAXIS STEHEN SIE IM MITTELPUNKT Einer der Schwerpunkte unserer Praxis liegt im Bereich der dentalen Implantologie. Keine andere Form des Zahnersatzes

Mehr

Weg vom zahnlosen Kiefer zur. festsitzenden Rekonstruktion

Weg vom zahnlosen Kiefer zur. festsitzenden Rekonstruktion Wissenschaft und Fortbildung BZB Juli/August 10 55 Vom zahnlosen Kiefer zur festsitzenden Rekonstruktion Eine komplexe implantatprothetische Versorgung Ein Beitrag von Dr. Elfriede Stein, Diedorf, Dr.

Mehr

Handwerk versus digitale Techniken in der kombinierten Prothetik

Handwerk versus digitale Techniken in der kombinierten Prothetik Zusammenfassung Anhand der Versorgung einer Patientin mit einer teleskopgetragenen, bügelfreien kombiniert herausnehmbar-festsitzenden zahngetragenen Versorgung im Ober- und Unterkiefer berichtet der Autor

Mehr

ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT

ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT ZÄHNE - PERFEKT WIE DAS ORIGINAL Durch die moderne Zahnmedizin lassen sich die natürlichen Zähne bei vielen Patienten lange erhalten. Aber auch ein verlorener

Mehr

Zeitgemäße Implantatplanung, Teil 2

Zeitgemäße Implantatplanung, Teil 2 Technik Zeitgemäße Implantatplanung, Teil 2 Vernetzte Fertigungswege Zeitgemäße Implantatplanung, Teil 2 Autoren: Ztm. Sebastian Schuldes, MSc, Eisenach Co-Autor: ZA Achim Neudecker, Würzburg Indizes:

Mehr

Zahnimplantate. Eine innovative und zuverlässige Lösung für Ihre individuellen Ansprüche.

Zahnimplantate. Eine innovative und zuverlässige Lösung für Ihre individuellen Ansprüche. Zahnimplantate Eine innovative und zuverlässige Lösung für Ihre individuellen Ansprüche. Der erste Blickkontakt entscheidet oft über den Eindruck, den wir von einem Mitmenschen haben! Ein schönes Lächeln

Mehr

Problemlose Gestaltung der Suprakonstruktion bei einheitlichem Niveau und günstigen Implantatpositionen

Problemlose Gestaltung der Suprakonstruktion bei einheitlichem Niveau und günstigen Implantatpositionen Verriegelbare Implantatprothesen - knifflige Fälle, sicher gelöst Einleitung von ZTM Frank Poerschke Die Implantatprothese wird von einer Stegkonstruktion gehalten, die geeignete Voraussetzungen im Mund

Mehr

Angulierte Schraubenzugänge bei Implantat-Suprastrukturen

Angulierte Schraubenzugänge bei Implantat-Suprastrukturen ANWENDERBERICHT PROTHETIK Patienten mit stark reduziertem oder nicht mehr erhaltungswürdigem Zahnbestand sowie zahnlose Patienten fragen immer häufiger nach einer festsitzenden Versorgung. Diesem Wunsch

Mehr

Als präprothetische Maßnahmen musste im. Das Beste ist das, woran man glaubt 536 ZAHNTECH MAG 14, 10, 536 541 (2010) » Technik.

Als präprothetische Maßnahmen musste im. Das Beste ist das, woran man glaubt 536 ZAHNTECH MAG 14, 10, 536 541 (2010) » Technik. Das Beste ist das, woran man glaubt Jörg Iowa Indizes: Implantatprothetik, Sekundärkonstruktion, Prettau Zirkon, Screw-Tec-System, okklusale Verschraubung Auch Patienten mit ungünstig platzierten Implantaten

Mehr

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold Dr. Paul Weigl Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main Theodor-Stern-Kai 7, Haus 29 60590 Frankfurt am Main E-Mail: weigl@em.uni-frankfurt.de ANHANG Innovatives

Mehr

Damit Sie vorher wissen, was nachher auf Sie zukommt!

Damit Sie vorher wissen, was nachher auf Sie zukommt! Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Damit Sie vorher wissen, was nachher auf Sie zukommt! Erfolgreich computergestützt implantieren ZT Jan-Henrik Speck Navigationssysteme gewinnen in

Mehr

Implantatversorgung. F:\Die Zahnarztpraxis am Landratspark\Informationsmappe\aktuelles Wartezimmerbuch\Implantatversorgung.doc

Implantatversorgung. F:\Die Zahnarztpraxis am Landratspark\Informationsmappe\aktuelles Wartezimmerbuch\Implantatversorgung.doc Implantatversorgung Das Wort Implantation, welches sich von dem lateinischen "implantare" = einpflanzen ableitet, meint in zahnmedizinischer Hinsicht das Einbringen von chemisch stabilen, künstlichen Materialien

Mehr

Mehr Lebensqualität dank fester Zähne

Mehr Lebensqualität dank fester Zähne IMTEC ist seit 2008 Teil der 3M ESPE AG Mini-Implantate für die Prothesenstabilisierung Mehr Lebensqualität dank fester Zähne Viele Patienten sehen eine Prothese, die beim Sprechen und Kauen sicher sitzt

Mehr

Die festsitzend verschraubte implantatprothetische Versorgung im zahnlosen Kiefer

Die festsitzend verschraubte implantatprothetische Versorgung im zahnlosen Kiefer Eine Fallbeschreibung Die festsitzend verschraubte implantatprothetische Versorgung im zahnlosen Kiefer Als eine Königsdisziplin der prothetischen Zahnmedizin kann die Versorgung von zahnlosen Kiefern

Mehr

Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite

Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite pip fotostory Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite Abb. 1-3: Parodontal stark geschädigtes Gebiss bei noch jungem Patienten. Extreme Klasse

Mehr

Frontzahnästhetik mit Keramikimplantaten

Frontzahnästhetik mit Keramikimplantaten Dr. Peter Gerstenberg Praxis für Zahnheilkunde Implantologie - Ästhetik - Funktion - sanfte Laserzahnheilkunde - www.dr-gerstenberg.de Feste Zähne am selben Tag ein Konzept zur sofortigen Wiederherstellung

Mehr

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Zahn Krone 7/09 FORTBILDUNG/ZÄK 2009 25 Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Das Implantatcenter-West (ICW)ist ein Zusammenschluss von Spezialisten auf dem Gebiet der Implantologie. Zahnärzte,

Mehr

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne Zahnimplantate von Astra Tech Ganz wie natürliche Zähne Möglichkeiten des implantatgetragenen Zahnersatzes Wenn ein Zahn oder mehrere Zähne verloren gehen, sind Zahnimplantate in den meisten Fällen eine

Mehr

Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz

Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz Eckart Teubner Die 67-jährige Patientin stellte sich an der Klinik für Rekonstruktive Zahnmedizin und Myoarthropathien

Mehr

Sichere Totale. Technik. Implantatprothetik. Festsitzende Brücke auf Implantaten

Sichere Totale. Technik. Implantatprothetik. Festsitzende Brücke auf Implantaten Festsitzende Brücke auf Implantaten Die Entwicklung der modernen Zahnimplantate bietet die Möglichkeit, alle Anforderungen an einen totalen Zahnersatz zu erfüllen und das hat mit einer wackelnden und drückenden

Mehr

SKY fast & fixed. Extraktion - Implantation - sofort feste Brücke

SKY fast & fixed. Extraktion - Implantation - sofort feste Brücke SKY fast & fixed Extraktion - Implantation - sofort feste Brücke SKY fast & fixed Festsitzende Brücken für die Sofortversorgung Die SKY fast & fixed Systemkomponenten mit 0 und 35 geneigten Abutments sind

Mehr

Lesen Sie unser Schwerpunktthema Konfektionszähne auf Seite 53!

Lesen Sie unser Schwerpunktthema Konfektionszähne auf Seite 53! PRO A R B E I T + B I L D C R E PA Z 4 07 dental Das österreichische ZAHN technik -Magazin w w w. p r o d e n t a l. a t P. b. b. Verlagspostamt 1050 Wien, Zul.-Nr. GZ 02Z030739 M www.wirtschaftsverlag.at

Mehr

Entwurf. Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks. Patientenfall

Entwurf. Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks. Patientenfall Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks ZT Daniel Sandmair, ZTM Christopher Jehle,

Mehr

Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen

Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen Dr. Jan Stelzer, MIDENTITY, Niederlande Bei einer 60 jährigen Patientin wurde im Ober- und Unterkiefer eine Totalextraktion

Mehr

Navigierte Implantation zur Sofortversorgung im zahnlosen Oberkiefer

Navigierte Implantation zur Sofortversorgung im zahnlosen Oberkiefer Autor Anwender Status Fundamental Kategorie Anwenderbericht Navigierte Implantation zur Sofortversorgung im zahnlosen Oberkiefer Dr. Marc Lamek Mit und ohne Navigation ist es oftmals möglich, zahnlose

Mehr

Man wächst mit seinen. Herausforderungen. Geht es ihnen auch oft so: Sie haben eine. dd TECHNIK

Man wächst mit seinen. Herausforderungen. Geht es ihnen auch oft so: Sie haben eine. dd TECHNIK Eine Retrospektive des Handwerks, oder: wie entwickele ich mich weiter Man wächst mit seinen Herausforderungen Ein Beitrag von Ztm. Wolfgang Sommer, Jüchen/Deutschland Das die Zahntechnik mehr als vollkeramische

Mehr

Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke

Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke ZTM Kay Amberg, ZA Knut Amberg Insbesondere in der Kronen- und Brückenprothetik haben sich CAD/CAM-gefertigte Versorgungen

Mehr

Vollkeramische Kronentechnik

Vollkeramische Kronentechnik Abb. 74 und 75 Spannend: Vorher-Nachher-Vergleich Abb. 76 Die Restauration passt zum Lippenbild, zum oralen Umfeld und zum Erscheinungsbild der Patientin 85 The Art of Harmony Abb. 77 Patientenfall 3:

Mehr

Digital geplantes Dauerprovisorium für die Sofortversorgung nach der Implantation

Digital geplantes Dauerprovisorium für die Sofortversorgung nach der Implantation Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Digital geplantes Dauerprovisorium für die Sofortversorgung nach der Implantation ZTM Dirk Seiring Patienten, die heute mit dem Wunsch nach einer

Mehr

Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten

Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten Von der Planung bis zur Chirurgie: ein komplett digitaler Workflow für das Setzen von LEONE Implantaten Dr. Giancarlo Romagnuolo Roma, Italien Keywords geführte Chirurgie, 3D-Implantatplanung, Einzelzahnlücke,

Mehr

Einsatz von CAD/CAM-Technologie für eine erfolgreiche Implantattherapie

Einsatz von CAD/CAM-Technologie für eine erfolgreiche Implantattherapie Einsatz von CAD/CAM-Technologie für eine erfolgreiche Implantattherapie Suheil M. Boutros, DDS, MS, Manuel Fricke, DT Durch die moderne Implantologie eröffnen sich neue Behandlungsoptionen für zahnlose

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

Für Ihr schönstes Lächeln!

Für Ihr schönstes Lächeln! Für Ihr schönstes Lächeln! Zahnheilkunde vom Feinsten....mit modernster 3D Röntgentechnologie. Praxisinformation Ein Dienst Ihrer Praxis. 3D Röntgen Hier bei Ihrem Zahnarzt. >> 3D Röntgendiagnostik und

Mehr

Dr. Helga Schaffner Dr. Dr. Rainer Buch Dr. Marcus Holzmeier ZTM Michael Anger

Dr. Helga Schaffner Dr. Dr. Rainer Buch Dr. Marcus Holzmeier ZTM Michael Anger Dr. Helga Schaffner Dr. Dr. Rainer Buch Dr. Marcus Holzmeier ZTM Michael Anger Flexitime Monophase Pro Scan Umfangreiche Arbeiten sicher abformen Einleitung Die Abformung zur Darstellung der intraoralen

Mehr

Implantologie State of the Art

Implantologie State of the Art 16. Jahrgang I 1 2012 ISSN 1435-6139 I PVSt. F 42816 10,00 zzgl. MwSt.und Versand Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.v. I Special 15 Jahre Implantologie Journal I

Mehr

Short Implants: Implantation ohne Augmentation

Short Implants: Implantation ohne Augmentation Short Implants: Implantation ohne Augmentation Viele Menschen, die Zahnimplantate wünschen, verfügen oftmals über eine zu geringe Knochenhöhe. Bei der Positionierung längerer Implantate stellen die Nähe

Mehr

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten n n n Bei Nichtanlagen von bleibenden Schneidezähnen können entweder die Lücken geschlossen werden oder es werden die vorhandenen Lücken

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Rehabilitation eines Oberkiefers nach dem All-on-4-Konzept Ein Beitrag von Dr. Dusan Vasiljevic, ZA Vladan Vasiljevic, Friedeburg Nach wie vor ist

Mehr

Zahnl cke? Legen Sie doch mal einen Zahn zu... mit Implantaten!

Zahnl cke? Legen Sie doch mal einen Zahn zu... mit Implantaten! ü Zahnl cke? Legen Sie doch mal einen Zahn zu... mit Implantaten! Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte...... aber manchmal fällt das Lächeln wirklich schwer. Dies gilt ganz besonders dann, wenn Sie

Mehr

Patienteninformation: Zahnersatz

Patienteninformation: Zahnersatz Patienteninformation: Zahnersatz Wie kann ein Zahn oder mehrere Zähne ersetzt werden? Prinzipiell unterscheidet man zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Mit Hilfe unseres Dentallabors

Mehr

Implantologie. Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz. In 4 Schritten zu festen Zähnen:

Implantologie. Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz. In 4 Schritten zu festen Zähnen: Implantologie Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz Die moderne Implantologie bietet heute optimale Alternativen zum Ersatz von verlorenen Zähnen an. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, zylinder-

Mehr

7 Die digital erstellte Teleskopprothese

7 Die digital erstellte Teleskopprothese 7 Die digital erstellte Teleskopprothese Teleskopprothesen sind eine weitverbreitete zahntechnische Versorgung für Patienten mit fehlenden Zähnen und Restzahnbestand. In der traditionellen Fertigungsweise

Mehr

an die Stelle des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne eingesetzt worden. Sie sollen nun nach der Einheilzeit mit einem Zahnersatz versorgt werden.

an die Stelle des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne eingesetzt worden. Sie sollen nun nach der Einheilzeit mit einem Zahnersatz versorgt werden. Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Eltern, an die Stelle des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne sind bei Ihnen Implantate eingesetzt worden. Sie sollen nun nach der Einheilzeit mit einem Zahnersatz

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der digitalen Volumentomograpfie (DVT) in der Zahnmedizin. 18.03.2011, Frankfurt Oder

Einsatzmöglichkeiten der digitalen Volumentomograpfie (DVT) in der Zahnmedizin. 18.03.2011, Frankfurt Oder Einsatzmöglichkeiten der digitalen Volumentomograpfie (DVT) in der Zahnmedizin 18.03.2011, Frankfurt Oder 3D- Implantatplanung und technische Umsetzung mittels Bohrschablone- Das geplante Sofort- Provisorium

Mehr

CAD/CAM in der Implantatprothetik

CAD/CAM in der Implantatprothetik CAD/CAM in der Implantatprothetik Über aktuelle Möglichkeiten der CAD-CAM-Technologien bei implantatgetragenem Zahnersatz und optimierten Arbeitsabläufen zwischen Zahntechniker, Zahnarzt sowie Patient.

Mehr

Was macht eine Prothese schön?

Was macht eine Prothese schön? Was macht eine Prothese schön? Sonderdruck Stand: 02-08 «Technik OK/UK totale Prothesen mit individuellem Zahnfleisch. Auch eine totale Prothese hat das Recht, schön zu sein! ZT Viktor Fürgut Indizes:

Mehr

Welche Schablone wann und wozu? Klarheit oder Verwirrung durch die GOZ 2012

Welche Schablone wann und wozu? Klarheit oder Verwirrung durch die GOZ 2012 84 Jörg Neugebauer 1,2, Frank Kistler 1, Steffen Kistler 1, Lutz Ritter 2, Timo Dreiseidler 2, Joachim E. Zöller 2 Zum Aufwand für und Einsatz von Schablonen in der Implantologie Welche Schablone wann

Mehr

Informationen für Patienten. Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen

Informationen für Patienten. Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen Informationen für Patienten Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen Warum Sie fehlende oder beschädigte Zähne nicht ignorieren sollten Emotionale Gesundheit Körperliche Gesundheit Ästhetische Verbesserungen

Mehr

UVE Universelles Verbindungselement

UVE Universelles Verbindungselement Universelles Verbindungselement spannungsfrei wirtschaftlich ästhetisch Universelles Verbindungselement UVE Ein Abutment viele Optionen entscheidende Vorteile Verschraubte Versorgungen - spannungsfrei

Mehr

Reif und schön. dd TECHNIK. Der Patientenfall. Das sich wandelnde Schönheitsideal der Silver-Generation

Reif und schön. dd TECHNIK. Der Patientenfall. Das sich wandelnde Schönheitsideal der Silver-Generation Das sich wandelnde Schönheitsideal der Silver-Generation Reif und schön Ein Beitrag von Michael Schuhmann, Bad Wörishofen/Deutschland Das Alter ist eine Maske, die uns die Zeit aufsetzt - darunter sind

Mehr

CASE REPORT. Non-Prep Veneers hauchdünn, hochästhetisch, minimalinvasiv NON-PREP VENEERS. Einleitung. Was sind Non-Prep Veneers?

CASE REPORT. Non-Prep Veneers hauchdünn, hochästhetisch, minimalinvasiv NON-PREP VENEERS. Einleitung. Was sind Non-Prep Veneers? Zusammenfassung Patienten haben oftmals eine genaue Vorstellung davon, was ihnen an ihren Zähnen nicht gefällt und erwarten von ihrem Zahnarzt die Umsetzung ihrer Wünsche. In den meisten Fällen, in denen

Mehr

Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen. Das Keramikimplantat.

Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen. Das Keramikimplantat. und Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen Das Keramikimplantat. Dauerhaft sicher, dauerhaft schön Liebe Patientin, Lieber Patient, die Gründe für Zahnverlust

Mehr

Wird die Totalprothese wirklich ein Auslaufmodell? Die prothetische Versorgung mit angulierten Locatoren 380 ZAHNTECH MAG 17, 6, 380 387 (2013)

Wird die Totalprothese wirklich ein Auslaufmodell? Die prothetische Versorgung mit angulierten Locatoren 380 ZAHNTECH MAG 17, 6, 380 387 (2013) » Technik Der atrophierte Unterkiefer Die prothetische Versorgung mit angulierten Locatoren ZTM Karl-Heinz Meier und ZA Andreas Raßloff Die Implantologie ist aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken

Mehr

Konzept für den zahnlosen

Konzept für den zahnlosen Das alphatech Angulationskonzept Ein implantat-prothetisches Konzept für den zahnlosen Kiefer Robert Böttcher, Nadine Handschuck Indizes: zahnloser Kiefer, Angulation, Sofortversorgung Der demografische

Mehr

5.1 Untersuchte Patienten und Auswertungszeitraum

5.1 Untersuchte Patienten und Auswertungszeitraum 5 Ergebnisse 40 5 Ergebnisse 5.1 Untersuchte Patienten und Auswertungszeitraum Die Auswertung umfasste den Zeitraum von 01/1995 bis 07/2002, also 6½ Jahre. Da die vorliegende Studie weitergeführt wird,

Mehr

Die implantatprothetische Versorgung des (fast) zahnlosen Patienten

Die implantatprothetische Versorgung des (fast) zahnlosen Patienten Wissenschaft und Fortbildung BZB Juli/August 11 61 Die implantatprothetische Versorgung des (fast) zahnlosen Patienten Ein befundbezogenes, patientenspezifisches Behandlungsprotokoll Ein Beitrag von Priv.-Doz.

Mehr

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten Ausgangssituation des Patienten: Mehrere Schaltlücken im Ober- und Unterkiefer. Zusätzlich endständige Lücke im Bereich der OK 7er (rechte

Mehr

2in1 Herausnehmbare Rehabilitation durch präzise Stegkonstruktion mit einem Datensatz

2in1 Herausnehmbare Rehabilitation durch präzise Stegkonstruktion mit einem Datensatz Publication Zusammenfassung Stegverankerungen haben sich seit Jahrzehnten im Therapiekonzept herausnehmbarer Totalprothetik bewährt. Die aktuelle CAD/CAM-Technik hat die hierfür bisher verwendeten präfabrizierten

Mehr

Planvoll währt am Längsten

Planvoll währt am Längsten 16. Prothetik Symposium 01.12.2012 Planvoll währt am Längsten Hybridprothetik mit Konzept ZTM Frank Poerschke Themen Hybridprothesen sinnvoll planen Welche Mittel und Wege stehen zur Verfügung? digitale

Mehr

Stable-Base-Prothetik

Stable-Base-Prothetik DR. ANDREAS STEIN, M.SC. ZAHNARZT FACHZAHNARZT FÜR ORALCHIRURGIE MASTER OF SCIENCE IN PERIODONTOLOGY TÄTIGKEITSSCHWERPUNKT PARODONTOLOGIE TÄTIGKEITSSCHWERPUNKT IMPLANTOLOGIE Stable-Base-Prothetik eine

Mehr

Hohe Präzision und Vielseitigkeit

Hohe Präzision und Vielseitigkeit Hohe Präzision und Vielseitigkeit Patientenindividuelle Suprastrukturen auf transgingivalen XiVE-Implantaten Eine kosteneffektive Lösung Patientenspezifische Suprastrukturen auf XiVE TG-Implantaten Eine

Mehr

weichbleibendes Unterfütterungsmaterial Prothese

weichbleibendes Unterfütterungsmaterial Prothese Teamwork-Konzept Sofortbelastung im Unterkiefer bei Zahnlosigkeit Dr. Dr. Rainer Fangmann Der zahnlose Unterkiefer stellt für Patient wie Behandler eine Herausforderung dar. Prothesen sitzen selten wirklich

Mehr

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC)

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) 1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) Kriterien definiert zur Sofortversorgung und Sofortbelastung von oralen Implantaten Der auf Initiative des von namhaften

Mehr

Interdisziplinäre Implantatarbeiten

Interdisziplinäre Implantatarbeiten dl-technik-edition Ztm. Wolfgang Weisser/Dr. Armin Buresch Verlag Neuer Merkur GmbH 2 Impressum dl-technik-edition Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz für diese Publikation

Mehr

Die Renaissance einteiliger Implantate

Die Renaissance einteiliger Implantate Fortbildung BDIZ EDI konkret 03.2007 71 Ein Beitrag von ZA Hannes Thurm-Meyer und ZTM Thomas Horns, Bremen Die Renaissance einteiliger Implantate Minimalinvasive und patientenfreundliche Konzepte in der

Mehr

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de Implantate fürs Leben www.implantatefuersleben.de Implantatbehandlung Vergleich natürlicher Zahn / implantatgetragene Prothese Einführung Natürlicher Zahn Zahnfleisch Keramikkrone Aufbau Zahnwurzel Knochen

Mehr

Zygoma-Implantate: Sofortversorgung des zahnlosen Oberkiefers

Zygoma-Implantate: Sofortversorgung des zahnlosen Oberkiefers 26 Fortbildung Zygoma-Implantate: Sofortversorgung des zahnlosen Oberkiefers Im vorliegenden Fall wird ein implantologisches Sofortversorgungskonzept bei drohender bzw. vorhandener Zahnlosigkeit mit ausgeprägter

Mehr

» Wieder gut lachen «

» Wieder gut lachen « » Wieder gut lachen «zit Zahnimplantate aus Keramik oder Titan * Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder www.wiedergutlachen.de Wann haben Sie das letzte Mal so richtig gelacht? Haben Sie sich getraut, dabei Ihre

Mehr

Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten komplexes Behandlungskonzept von der Geburt bis ins Alter

Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten komplexes Behandlungskonzept von der Geburt bis ins Alter 10 KLINIK & PRAXIS Zahn Krone 2/11 Implantatcenter-West: MKG-Chirurg Zahnarzt Zahntechniker Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten komplexes Behandlungskonzept von der Geburt bis ins Alter Das Implantatcenter-West

Mehr

Innovative Präzision Made in Germany

Innovative Präzision Made in Germany BICORTIC Prothetikanleitung BICORTIC -Implantatsystem Das selbstschneidende einteilige Implantat BICORTIC aus Titan Grad 4 vereinigt Vielseitigkeit und Wirtschaftlichkeit. Mit drei unterschiedlichen Implantatkopf-Varianten,

Mehr

GRUNDLAGEN DER IMPLANTOLOGIE OA DR. LÁSZLÓ KÁDÁR PROTHETISCHE KLINIK

GRUNDLAGEN DER IMPLANTOLOGIE OA DR. LÁSZLÓ KÁDÁR PROTHETISCHE KLINIK GRUNDLAGEN DER IMPLANTOLOGIE OA DR. LÁSZLÓ KÁDÁR PROTHETISCHE KLINIK DEFINITION UNTER ORALER IMPLANTOLOGIE VERSTEHT MAN DIE LEHRE VON DER VERSCHIEDENEN VERPFLANTZUNG VON GEWEBE, BZW. SUBSTANZEN ZUR WIEDERHERSTELLUNG

Mehr

In qualifizierter Partnerschaft

In qualifizierter Partnerschaft In qualifizierter Partnerschaft Die Situation aus fachlicher Sicht VON PROFESSER DR. KLAUS M. LEHMANN Gründe für die Herstellung von Zahnersatz in enger Abstimmung von Zahnarzt und Zahntechnikermeister

Mehr

Die rationelle Herstellung von Provisorien aus PMMA auf Implantaten

Die rationelle Herstellung von Provisorien aus PMMA auf Implantaten Publication Zusammenfassung Immer häufiger wird die Herstellung provisorischer Brücken für die Versorgung auf natürlichen Zähnen oder Implantaten in das Labor verlegt, da hier eine hohe Qualität erderlich

Mehr

3D-Röntgen in der zahnärztlichen Praxis das Plus an Sicherheit

3D-Röntgen in der zahnärztlichen Praxis das Plus an Sicherheit Abb. 1: 3D-Rekonstruktion in der Sicat Implant Software zur präoperativen Diagnostik des retinierten und verlagerten Zahnes 38 mit follikulärer Zyste im Ramus ascendens und enger Lagebeziehungen zum Nervus

Mehr

Persönliche Daten. Nachname. Vorname. Straße und Hausnummer. PLZ und Wohnort. E-Mail. Telefonnummer. Blutgruppe. Geburtsdatum. Bekannte Allergien

Persönliche Daten. Nachname. Vorname. Straße und Hausnummer. PLZ und Wohnort. E-Mail. Telefonnummer. Blutgruppe. Geburtsdatum. Bekannte Allergien Implantatpass 1 2 Persönliche Daten Vorname Nachname Straße und Hausnummer PLZ und Wohnort Telefonnummer E-Mail Geburtsdatum Blutgruppe Bekannte Allergien 3 Wichtig! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter

Mehr

FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN

FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN FESTZUSCHÜSSE: BEFUNDKLASSEN 1. Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone 2. Zahnbegrenzte Lücke mit höchstens vier fehlenden Zähnen 3. Zahnbegrenzte Lücke mit mehr als vier

Mehr

Die Übertragung der virtuell geplanten Implantatposition. durch Computernavigation vorhersagbar. Steffen Hohl. Implantologie

Die Übertragung der virtuell geplanten Implantatposition. durch Computernavigation vorhersagbar. Steffen Hohl. Implantologie durch Computernavigation vorhersagbar Steffen Hohl Indizes: dreidimensionale Implantatpositionierung, Computernavigation, Vorhersagbarkeit Seitdem die Computernavigation Einzug in der Zahnmedizin hält,

Mehr

Ersatz eines fehlenden Unterkiefer-Seitenzahnes (isy by CAMLOG)

Ersatz eines fehlenden Unterkiefer-Seitenzahnes (isy by CAMLOG) Ersatz eines fehlenden Unterkiefer-Seitenzahnes (isy by CAMLOG) Implantate gelten im Allgemeinen als High-End-Therapie, die mit relativ hohen Kosten verbunden ist. Auf der Suche nach wirtschaftlichen Behandlungsstrategien

Mehr

Implantate fürs Leben

Implantate fürs Leben Implantate fürs Leben 2 Wie natürliche Zähne Zahnimplantate sind eine sichere, zuverlässige und bewährte Lösung für dauerhaften Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Weltweit wurden bereits Millionen

Mehr

Zahnärztliche Implantate Allgemeine Patienteninformation

Zahnärztliche Implantate Allgemeine Patienteninformation Zahnärztliche Implantate Allgemeine Patienteninformation Vorteile - Behandlung - Risiken - Erfolgschancen Prof. Dr. H. Weber, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Osianderstraße 2-8, 72076 Tübingen

Mehr

Das isy Implantatkonzept - Effizienz im Praxisalltag

Das isy Implantatkonzept - Effizienz im Praxisalltag Abb. 1: Das Röntgenbild zeigt einen nicht erhaltungswürdigen Zahn in regio 46. Abb. 2: Die zweidimensionale Darstellung der Strukturen des OPTGs nach der Extraktion von Zahn 46. Das isy Implantatkonzept

Mehr

Sehr häufig stellt sich der Patient aus Angst vor. Mit Backward Planning zum Kilimandscharo. Ralf Masur, Andreas Kraus, Jan Märkle, Michael Schuhmann

Sehr häufig stellt sich der Patient aus Angst vor. Mit Backward Planning zum Kilimandscharo. Ralf Masur, Andreas Kraus, Jan Märkle, Michael Schuhmann 480-487_DI_07_masur 03.11.2009 22:50 Uhr Seite 480 Mit Backward Planning zum Kilimandscharo Ralf Masur, Andreas Kraus, Jan Märkle, Michael Schuhmann Indizes: Backward Planning, Teamarbeit, Suprakonstruktion

Mehr

Gutachten im Auftrag von Ilhan Tuncer, geb. 21.3.1965, Talstr. 11, 04617 Rositz

Gutachten im Auftrag von Ilhan Tuncer, geb. 21.3.1965, Talstr. 11, 04617 Rositz www.implantis.de Gutachter: Knöfler, Wolfram, Dr. med. habil., Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zusatzbezeichnung Plastische Operationen Fachzahnarzt für Allgemeine Stomatologie, -Tätigkeitsschwerpunkt

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015 Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V für die Bundespolizei ab 01.01.2015 Berechnungsgrundlagen: ZE-Punktwert: 0,8969 Bundesmittelpreise Zahntechnik

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2011 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der

Mehr

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V

Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2010 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V Befunde 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der

Mehr

IMPLANTAT- PROTHETIK 2.0

IMPLANTAT- PROTHETIK 2.0 Minimalinvasive Versorgung einer traumatisierten Patientin IMPLANTAT- PROTHETIK 2.0 Ein Beitrag von Ztm. Christian Richter, Grieskirchen/Österreich Im Gegensatz zur Implantologie wird die prothetische

Mehr

WIR MACHEN S MÖGLICH!

WIR MACHEN S MÖGLICH! Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Zahn-Implantate auch für Angsthasen durch neue Behandlungsmethoden! WIR MACHEN

Mehr

Festzuschussbeträge ab 01.04.2014

Festzuschussbeträge ab 01.04.2014 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1 Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone oder unzureichende Retentionsmöglichkeit, je Zahn 1.2 Erhaltungswürdiger Zahn mit großen Substanzdefekten,

Mehr