JOURNAL. Ausgabe 30 Grazer Treuhand Steuerberatung GmbH & Partner KG Herbst Geheimerlass contra Fair Play

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JOURNAL. Ausgabe 30 Grazer Treuhand Steuerberatung GmbH & Partner KG Herbst 2011. Geheimerlass contra Fair Play"

Transkript

1 JOURNAL Fair Play Aktuell Ausgabe 30 Grazer Treuhand Steuerberatung GmbH & Partner KG Herbst 2011 Geheimerlass contra Fair Play Kurhan - Fotolia.com Die Finanzverwaltung betont immer wieder gegenüber den Steuerbürgern ihr Fair Play und die Einhaltung von gegenseitigen Spielregeln. Dazu gibt es aber immer wieder Ausrutscher, die das Vertrauen der Abgabepflichtigen erschüttern. Beispiele dafür sind auf alle Fälle Geheimerlässe. Wie im letzten GT-Journal berichtet (Finanz wird amerikanisch Deals sind gesetzlich erlaubt) sieht der neue 30a des Finanzstrafgesetzes vor, unter bestimmten Voraussetzungen nach einer Betriebsprüfung sich mit dem Betriebsprüfer auf einen Deal zu einigen und wegen des Verdachtes eines Finanzvergehens eine 10%ige Abgabenerhöhung, genannt Verkürzungszuschlag, zu akzeptieren. Dadurch gibt es kein Strafverfahren und der Zuschlag gilt nicht als Vorstrafe. Nun hat das Bundesministerium für Finanzen in einem nicht veröffentlichten Geheimerlass zu dieser neuen Möglichkeit der Entkriminalisierung Stellung genommen und eine nicht im Gesetz gedeckte Verschärfung vorgesehen. Danach bedarf es einer echten Bestrafung des Täters jedenfalls dann, wenn bereits innerhalb der letzten 5 Jahre einmal ein Verkürzungszuschlag festgesetzt wurde. Abgesehen davon, dass sich diese Fünfjahresfrist nicht aus dem Gesetz ableiten lässt, kann dies zu einer teuren Falle werden. Nämlich dann, wenn der Abgabepflichtige bei einer geringen Nachforderung beispielsweise im Zuge einer USt-Nachschau den 10%igen Zuschlag in Kauf nimmt, bei einer nachfolgenden Betriebsprüfung innerhalb von 5 Jahren mit einem wesentlich höheren Mehrergebnis aber dann nicht mehr den Verkürzungszuschlag beantragen kann und es daher zu einen ordentlichen Strafverfahren kommt. Man muss sich wirklich fragen, ob sich ein Geheimerlass mit vorprogrammierten Fallen mit dem Grundsatz von Fair Play vereinbaren lässt. Wer nach Fair Play ruft, muss sich an Spielregeln halten und auch in seiner Mannschaft die Foulspieler aussortieren, wie im Sport üblich. XtravaganT - Fotolia.com

2 Seite 2 Aktuelles Wie kann man Kreditzinsen einfrieren? Privaten Kreditnehmern bieten sich unter anderem folgende Möglichkeiten von Zinsabsicherungen an: Gieri - Fotolia.com Die Kreditzinsen steigen wieder, so viel ist absolut sicher. Wie kann man aber diesen Anstieg eingrenzen bzw. in Grenzen halten? Fixzinsenkredite Zinskorridor der Bausparkassen Zinscaps Die meisten Banken bieten sogenannte Fixzinsperioden an. Üblich sind Zinsbindungen zwischen einem und bis zu fünf Jahren, bei noch längeren Perioden zeigen sich aber viele Banken eher zurückhaltend. Derzeit liegt die Bandbreite bei heimischen Banken für eine fünfjährige Zinsbindung bei rund 4,5 5,5 Prozent. Selbstverständlich kann man auch bei schon laufenden Krediten eine Fixzinsperiode einkaufen. Zinskorridor der Bausparkassen Auch die Bausparkassen bieten Fixzinsperioden an und zwar über ihre übliche 18monatige Fixzinsperiode hinaus. Zusätzlich schützen Bauspardarlehen generell vor explodierenden Zinsen auf Grund ihres fixen Zinskorridors, der garantiert, dass Normalzinsen stets zwischen 3% (Ausnahme Wüsten- rot 2,9%) und 6% liegen. Innerhalb der Bandbreite gilt in der Regel der Zwölf- Monats-EURIBOR als Indikator (Ausnahme s-bausparkasse mit Drei-Jahres- Swapsatz). Allerdings ist die Aufnahme von Bauspardarlehen mit pro Kopf beschränkt. Zinscaps Als weitere Alternative zur Zinsabsicherung bieten sich Zinscaps an. Während man bei Fixzinskrediten von Anfang an Zinssätze bezahlt, die über jenen der geläufigen Indikatoren liegen, kann man bei Zinscaps auch weiterhin von aktuell niedrigen Zinsen profitieren, solange es sie gibt. Sobald aber die festgesetzte Zinsobergrenze überschritten wird, erfolgen Zinsausgleichszahlungen auf das abgesicherte Volumen. Für diese Art von Versicherung fällt jedoch eine Einmalprämie als Kaufpreis des Zinscaps an. Diese ist logischerweise umso höher, je niedriger die Zinsobergrenze (der Strike) eingezogen ist und je länger die Laufzeit ist. Rein technisch betrachtet sind Zinscaps eine Kette von Optionen über die gesamte Laufzeit, weshalb der Preis nicht nur von der Höhe der aktuellen Geldmarktzinsen, sondern vor allem auch von der Erwartung ihrer zukünftigen Entwicklung abhängt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass jetzt sicherlich ein günstiger Zeitpunkt für Kreditnehmer vorliegt, sich Gedanken über die zukünftige Zinsentwicklung und deren mögliche Absicherung zu machen. Natürlich unbedingt notwendig ist eine ausführliche Beratung durch die Hausbank, wobei es sich aber auch lohnen kann, Vergleiche von anderen Banken einzuholen, denn Zinscaps können auch zugekauft werden. Aktuelles Thema Wie kann man Kreditzinsen einfrieren? - Strafen und Geldbußen Steuern Umsatzsteuer bei Eigenimport Neu-PKW s - Ausländische Kennzeichen - Pendlerpauschale +/- 10 Meter - Wer bekommt den Kinderfreibetrag? - Ausnahme für E/A-Rechner Inhalt REcht & ordnung Haftung bei Unternehmenserwerbs - Auftraggeberhaftung bei Bauleistung - Die Freundin mitversichern - geht das? - Kündigung im Krankenstand Personal & kosten Entlassung bei genesungswidrigem Verhalten - Entlohnung Überstunden - Unterbliebene Meldung bei GKK Personal & kosten Mithilfe im Familienbetrieb kann kosten - Lebensversicherung als Vorsorgemodell - Karenzierter behinderter Dienstnehmer - Personalities Grazer Treuhand 15 - Gewinnen Sie: M. Haas Fußballcamp 2012 DATEN & FAKTEN 16 - IBAN & BIC Code und die aktuellen Zinsen

3 Aktuelles Seite 3 Strafen und Geldbußen ab generell nicht abzugsfähig! Mit dem Abgabenänderungsgesetz 2011 (AbgÄG 2011) wurde die Nichtabzugsfähigkeit von Strafen und Geldbußen verschärft. Nach bisheriger Rechtslage (vor dem AbgÄG 2011) waren die durch das eigene (schuldhafte) Verhalten des Betriebsinhabers ausgelösten Strafen als Kosten der privaten Lebensführung steuerlich nicht absetzbar. Ausnahme: Die steuerliche Absetzbarkeit von Strafen wurde allerdings dann anerkannt, wenn es sich um ein Fehlverhalten im Rahmen der normalen Betriebsführung gehandelt hat und die Bestrafung vom Verschulden unabhängig war oder nur geringes Verschulden vorausgesetzt hat. Demnach wurden bisher z.b. folgende Strafen steuerlich als Betriebsausgaben anerkannt: Strafe bei Verstoß gegen Importpreisverordnung Strafe für Bauführung durch den Baumeister vor der Baubewilligung, wenn der Baumeister vertraglich verpflichtet war, den Bau ungesäumt zu beginnen Organmandat im Zusammenhang mit berufsbedingtem Entladen von Waren, Parken in zweiter Spur etc. Mit Wirkung ab wurde durch das im Sommer im Parlament beschlossene AbgÄG 2011 die generelle Nichtabsetzbarkeit von Strafen ausdrücklich im Einkommensteuergesetz (EStG) und im Körperschaftsteuergesetz (KStG) verankert. Auch wenn der Gesetzgeber in den Erläuterungen diese Änderung überwiegend nur als Klarstellung bezeichnet, ergeben sich für die Praxis doch erhebliche Auswirkungen. Einerseits sind nämlich nach der neuen Rechtslage sämtliche Strafen und Geldbußen, die von Gericht, Verwaltungsbehörden oder von Organen der Europäischen Union verhängt werden, steuerlich generell nicht absetzbar (nicht absetzbar sind daher auch die bisher steuerlich anerkannten Strafen im Rahmen der normalen Betriebsführung und mit geringem Verschulden, wie z.b. Organmandate für Falschparken), andererseits wurde der Katalog der nichtabzugsfähigen Aufwendungen noch explizit um Zahlungen erweitert, welche strafähnlichen Charakter haben, wie Abgabenerhöhungen nach dem Finanzstrafgesetz (z.b. der neue 10%ige Verkürzungszuschlag) und Leistungen aus Anlass eines Rücktrittes von der Verfolgung nach der Strafprozessordnung oder dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (Diversion). Aamon - Fotolia.com Hinsichtlich Geldbußen bei Wettbewerbsrechtsverstößen (z.b. Kartellstrafen) weisen die Erläuterungen zum AbgÄG 2011 darauf hin, dass der in diesen Geldbußen enthaltene Abschöpfungsteil nach bisheriger Verwaltungspraxis weiterhin steuerlich absetzbar ist, allerdings nur dann, wenn er gesondert ausgewiesen wird. Fehlt ein gesonderter Ausweis des Abschöpfungsanteils, ist die gesamte Kartellstrafe wegen des steuerlichen Aufteilungsverbots von Mischaufwendungen steuerlich nicht absetzbar. Nicht betroffen vom steuerlichen Absetzverbot sind Konventionalstrafen, weil es sich bei diesen nicht um Strafen im rechtlichen Sinn, sondern um pauschalierten Schadenersatz handelt. Das Absetzverbot für Strafen und Geldbußen gilt natürlich auch für Kapitalgesellschaften (wobei schon vor dem AbgÄG 2011 ein ausdrückliches Absetzverbot für Verbandsgeldbußen bestanden hat). Dabei ist allerdings Folgendes zu beachten: Wird z.b. bei einer GmbH der Geschäftsführer bestraft (z.b. mit der neuen Mindest-Zwangsstrafe von 700 wegen verspäteter Offenlegung des Jahresabschlusses im Firmenbuch) und zahlt nicht der Geschäftsführer selbst diese Strafe, sondern die GmbH, so liegt nach Ansicht der Finanz in der Übernahme der Strafe durch die GmbH beim Geschäftsführer ein steuerpflichtiger Vorteil aus dem Beschäftigungsverhältnis vor, welcher beim Geschäftsführer Lohn- bzw Einkommensteuer sowie allenfalls SV-Beiträge und bei der GmbH selbst die üblichen Lohnnebenkosten (z.b. SV-Beiträge, DB-FLAF, Kommunalsteuer) auslöst. Dafür ist aber die Zahlung der Geldstrafe durch die GmbH (samt Nebenkosten) bei dieser dann als Personalaufwand steuerlich absetzbar.

4 Seite 4 Steuern Kinderbetreuungskosten für Ferienbetreuung absetzbar Mit einem Wartungserlass 2011 wurde der Umfang der als außergewöhnliche Belastung absetzbaren Kinderbetreuungskosten ausgedehnt. Demnach sind für Kinder bis zum 10. Lebensjahr nicht nur die unmittelbaren Kosten für die Kinderbetreuung selbst, sondern auch die Kosten für Verpflegung und das Bastelgeld abzugsfähig. Erfreulich für die betroffenen Eltern ist auch, dass sämtliche Kosten anlässlich der Ferienbetreuung (z.b. auch Kosten der Verpflegung und Unterkunft, Sportveranstaltungen, Fahrtkosten für den Bus zum Ferienlager) steuerlich berücksichtigt werden, sofern die Betreuung durch eine pädagogisch qualifizierte Person erfolgt. Auch Kosten für Kurse, bei denen die Vermittlung von Wissen und Kenntnissen oder die sportliche Betätigung im Vordergrund steht (z.b. Computerkurs, Musikunterricht, Nachhilfeunterricht, Fußballtraining), können geltend gemacht werden. Zu beachten bleibt weiterhin, dass maximal ein Betrag von je Kind und Jahr als außergewöhnliche Belastung berücksichtigt werden kann. VwGH zur Geschäftsführung ohne Entgelt Der VwGH hat kürzlich bestätigt, dass der Mehrheitsgesellschafter für eine von ihm unentgeltlich ausgeübte Geschäftsführungstätigkeit keine Aufwendungen steuerlich absetzen kann, weil die unentgeltliche Tätigkeit als GmbH-Geschäftsführer keine Einkunftsquelle darstellt. Nach Ansicht von Steuerexperten hat der VwGH damit indirekt auch die von der Finanzverwaltung vertretene Auffassung bestätigt, dass Gewinnverlagerungen in die Kapitalgesellschaft im Wege von Nutzungseinlagen (z.b. unentgeltliche Geschäftsführung oder unentgeltliche Darlehensgewährung durch Gesellschafter) steuerlich anzuerkennen sind. Umsatzsteuer bei Eigenimport von Neu-PKW s Bei einem Eigenimport von neuen PKWs aus der EU sollte man nicht blauäugig ans Werk gehen. Denn der Import von PKWs ist neben der ebenfalls verpflichtenden Abfuhr der Normverbrauchsabgabe insbesondere hinsichtlich der Umsatzsteuer mit steuerlichen Tücken belastet. Wird nämlich ein Neuwagen aus dem EU-Raum für den privaten Gebrauch importiert, hat der Erwerber eine so genannte Fahrzeugeinzelbesteuerung vorzunehmen. Ein Neuwagen liegt dann vor, wenn die erste Inbetriebnahme im Zeitpunkt des Erwerbs nicht mehr als sechs Monate zurückliegt. Dies gilt unabhängig davon, wie viele Kilometer das Fahrzeug in dieser Zeit zurückgelegt hat. Liegt die erste Inbetriebnahme jedoch mehr als sechs Monate zurück, so gilt das Fahrzeug dennoch als neu, solange es nicht mehr als Kilometer zurückgelegt hat. Beispiel: Pkw 1 wurde vor 5 Monaten erstmals in Betrieb genommen, es wurden jedoch bereits km zurückgelegt. picturia - Fotolia.com Pkw 2 wurde vor 3 Jahren erstmals in Betrieb genommen, jedoch sind erst km zurückgelegt worden. Beide Fahrzeuge gelten als neu. Fahrzeugeinzelbesteuerung für Privatpersonen Kauft man in der EU ein neues Fahrzeug, wird ausnahmslos jeder Käufer, sowohl Unternehmer als auch Privatperson, vom Verkäufer wie ein Unternehmer behandelt. Der Verkäufer stellt eine Rechnung ohne Umsatzsteuer aus. Es muss somit keine ausländische Umsatzsteuer bezahlt werden. Im Gegenzug muss man als Privatperson das neue Fahrzeug in Österreich der Fahrzeugeinzelbesteuerung unterziehen. Das bedeutet, dass der Import dem Finanzamt binnen eines Monates mittels spezieller Formulare zu melden und österreichische Umsatzsteuer abzuführen ist. Importiert man das neue Auto für sein Unternehmen, muss man diesen Erwerbsvorgang in die Umsatzteuervoranmeldung aufnehmen.

5 Steuern Seite 5 Ausländische Kennzeichen - Finanz schießt scharf! VRD - Fotolia.com Wie bereits in unserer Frühjahrsausgabe berichtet, richtet die Finanz ein besonderes Augenmerk auf im Inland bewegte Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen. Laut österreichischem Kraftfahrgesetz dürfen Personen mit Wohnsitz in Österreich Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen im Inland nur während eines Monats ab der Überführung in das österreichische Bundesgebiet nutzen. Wenn man ein solches Fahrzeug über den Monatszeitraum hinaus legal in Österreich benutzen will, kommt man somit um eine Zulassung in Österreich nicht herum. Vorsicht ist geboten Misslingt nämlich der Beweis, dass das betreffende Fahrzeug dauerhaft im Ausland im Einsatz ist, kann es teuer werden: Zunächst kann die Verletzung der Zulassungspflicht mit einer Geldstrafe von bis zu geahndet werden. Außerdem ist die österreichische NoVA (NormVerbauchsAbgabe) nachträglich zu entrichten: Diese beträgt abhängig vom Durchschnittsverbrauch des Fahrzeugs bis zu 16% des Nettopreises. Für einen CO2-Ausstoß jenseits der 160g/km sind Zuschläge zu bezahlen, für besonders geringen Schadstoffausstoß vermindert sich die Steuer. 20% Einfuhrumsatz- oder Erwerbsteuer Zusätzlich fällt nachträglich Einfuhrumsatz- oder Erwerbsteuer in Höhe von 20% des Nettopreises (inkl. Nebenkosten) an. Beim Import aus einem Drittland ist Einfuhrumsatzsteuer zu bezahlen. Wenn das Fahrzeug im EU- Ausland gekauft und als Neufahrzeug im Sinne des Gesetzes angeschafft wurde, ist Erwerbsteuer (20%) an das österreichische Finanzamt abzuführen. Wann ein Fahrzeug als Neufahrzeug gilt, lesen Sie bitte auf Seite 4 im Artikel Umsatzsteuer bei Eigenimport von Neu-PKW s. Selbstanzeige nicht ohne Beratung! Zuletzt wird unter Umständen auch ein Finanzstrafdelikt verwirklicht: Kommt die Finanzverwaltung mit dem Vorwurf durch, dass der Benutzer des Fahrzeuges die Auslandszulassung vorsätzlich zur Steuervermeidung genutzt hat, kann eine Finanzstrafe bis zum Zweifachen der verkürzten Steuern verhängt werden; bei einer fahrlässigen Abgabenverkürzung immerhin noch bis zum Einfachen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Finanzstrafe durch eine Selbstanzeige verhindert werden. Diese Selbstanzeige ist jedoch an strenge Vorgaben geknüpft und erfordert daher zuvor unserer fachliche Beratung.

6 Seite 6 Steuern Pendlerpauschale +/- 10 Meter lulù - Fotolia.com Arbeitnehmer können das große Pendlerpauschale steuerlich geltend machen, wenn der tägliche Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mehr als 2 Kilometer entfernt ist und ihnen die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels hinsichtlich der halben Strecke nicht zumutbar ist. Die Höhe des Pauschbetrages ist gestaffelt, je nach Länge des Anfahrtsweges (2-20 Km, Km, Km, > 60Km). Grundsätzlich bemisst sich die maßgebende Fahrtstrecke nach der kürzesten Straßenverbindung. Tageskilometerzähler nur bedingt tauglich Im konkreten Fall war strittig ob der Pauschbetrag für eine einfache Fahrtstrecke von 2 bis 20 Kilometer oder von 20 bis 40 Kilometer zu gewähren ist. Der Arbeitnehmer gab an, dass der Tageskilometerzähler seines Autos eine Arbeitswegstrecke von 20,2 Kilometer ausweise. Der Unabhängige Finanzsenat bezweifelte die Angaben nicht, bemerkte jedoch, dass Tageskilometerzähler von Autos von verschiedenen Faktoren nicht immer exakt die gefahrene Strecke angeben. Der Tageskilometerzähler sei also im Zweifelsfall kein geeignetes Beweismittel zur Feststellung der Länge des Arbeitsweges. Weisen nämlich sämtliche herangezogene Internet-Routenplaner eine Weglänge unter 20 Kilometer aus und werden vom Arbeitnehmer keine anderen Beweismittel beigebracht, so ist von einer Weglänge unter 20 Kilometer auszugehen. Was, wenn genau 20 Kilometer? Wird eine Weglänge von exakt 20 oder 40 Kilometer ermittelt/festgestellt, stehen dem Arbeitnehmer aufgrund der Staffelung (2-20 Km, Km, Km) nicht zwei Pendlerpauschalen zu. Die Staffelung sei so zu verstehen, dass dem Arbeitnehmer bis einschließlich 20 Kilometer das niedrigere und ab 20,01 Kilometer (40,01Km; 60,01 Km) jeweils das höhere Pendlerpauschale zusteht. Im konkreten Anlassfall wurde aufgrund der Erhebungen entschieden, dass der Arbeitnehmer nur Anspruch auf den Pauschbetrag, den das Gesetz für die Entfernung zwischen 2 und 20 Kilometer vorsieht. (UFS Wien , RV/2733-W/10) TIPP Im Zuge der Veranlagung oder von Nachbescheidkontrollen hinterfragt das Finanzamt im letzter Zeit des Öfteren die Angabe der Steuerpflichtigen nicht selten kommt es dadurch zu Nachforderungen seitens der Finanz. Ermitteln Sie den Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mit mehreren Routenplanern und dokumentieren Sie knappe Ergebnisse.

7 Steuern Wer bekommt den Kinderfreibetrag? Wenn für ein Kind Alimente an die geschiedene Frau bezahlt werden, stellt sich die Frage, wer den Kinderabsetzbetrag geltend machen darf. Seite 7 Nicole Effinger - Fotolia.com Der nicht haushaltszugehörige Elternteil kann sein steuerpflichtiges Einkommen um den geteilten Kinderfreibetrag von 132 verringern, wenn er aufgrund der bezahlten Alimente den Unterhaltsabsetzbetrag geltend macht. Unter diesen Um ständen kann der andere Elternteil ebenfalls nur 132 absetzen. Das Finanzamt berechnet automatisch den Kinder frei betrag, wenn Sie den Unterhaltsabsetzbetrag am Formular L1k beantragen. Hat Ihre Frau bereits in ihrer Steuerer klä rung den vollen Betrag von 220 beansprucht, erhält sie einen berichtigten Bescheid und muss die Steuerdifferenz von bis zu 44 zurückbezahlen. Wer das nicht möchte, muss das Finanzamt in einem extra Brief oder über den Verzicht informieren. Daneben können Sie Kinderbetreuungskosten bis pro Kind und Jahr für Kinder bis zehn Jahre absetzen (bei erhöhter Familienbeilhilfe bis 16 Jahre). Die Kosten kann derjenige Elternteil absetzen, der sie tatsächlich an die Kinder betreuungseinrichtung zahlt. Wenn die Betreuungskosten in Summe den Höchstbetrag von übersteigen, müssen Sie sich mit Ihrer Exfrau einigen oder das Finanzamt teilt anteilig auf. Steuerfreie Zuschüsse Ihres Arbeitgebers oder des Arbeitgebers Ihrer Exfrau für die Kinderbetreuung sind allerdings davon abzuziehen. N-Media-Images - Fotolia.com Ausnahme für E/A-Rechner Durch das Abgabenänderungsgesetz 2011 wurde die Zuordnung für Zahlungen aus öffentlichen Mitteln (z.b. Förderungen) neu geregelt. Bisher wurden jahresbezogene Zuschüsse aus öffentlicher Hand bei Steuerpflichtigen, die ihre Einkünfte mittels Einnahmen-Ausgaben- Rechnung ermitteln, entsprechend dem Zufluss-Abfluss-Prinzip im Jahr des Zuflusses erfasst. Eine verspätete Nachzahlung über den Jahreswechsel hinaus konnte dadurch für den Steuerpflichtigen progressionsbedingt nachteilig sein insbesondere dann, wenn die Ausgaben/Investitionen schon im vorangegangenen Jahr getätigt wurden. Aus diesem Grund wurde die Zuordnung von Zahlungen über die bescheidmäßig abgesprochen wird oder die aus öffentlichen Mitteln getätigt werden, neu geregelt und sind diese nunmehr in jenem Jahr steuerwirksam zu erfassen, für das diese zustehen bzw. für das diese gezahlt werden. Die Neuregelung ist bereits ab der Veranlagung 2011 zu berücksichtigen.

8 Seite 8 Recht & Ordnung Haftung im Zuge eines Unternehmenserwerbs Bei jedem Unternehmenserwerb stellt sich die Frage nach der Haftung für die Altschulden des Übergebers. Gina Sanders - Fotolia.com Neben den Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten oder der Bank ist auch auf Ansprüche des Fiskus oder der Sozialversicherung zu achten. Ein Übernehmer haftet für alle unternehmensbezogenen Verbindlichkeiten, die er kannte oder kennen musste, wobei nach ABGB die Haftung mit dem Wert des übernommenen Vermögens des Unternehmens begrenzt ist. Gemäß den Bestimmungen des Unternehmergesetzbuches (UGB) übernimmt der Nachfolger die unternehmensbezogenen Rechtsverhältnisse des Übergebers mit den bis zum Zeitpunkt der Übergabe begründeten Rechten und Pflichten (Verbindlichkeiten) unbeschränkt, sofern das Unternehmen fortgeführt wird. Die Firmen(-wortlaut)fortführung spielt dabei keine Rolle. Auch wenn der Erwerber dabei in einzelne unternehmensbezogene Verträge nicht eintritt, haftet er für die entsprechenden Verbindlichkeiten. Er kann sich davon nur durch eine explizit anders lautende Vereinbarung befreien, die auch zum Firmenbuch einzutragen ist. Arbeitnehmeransprüche Im Fall eines Überganges von Unternehmen, Betrieben oder Betriebs- teilen auf einen neuen Inhaber regelt das AVRAG (Arbeitsvertragsrechts- Anpassungsgesetz) das Schicksal von Arbeitsverhältnissen. Der Erwerber tritt als Arbeitgeber mit allen Rechten und Pflichten in die im Zeitpunkt des Übergangs bestehenden Arbeitsverträge ein (inkl. betrieblicher Pensionszusagen). Sollte der Erwerber den kollektivvertraglichen Bestandschutz oder die betriebliche Pensionszusage nicht mit übernehmen, kann der Arbeitnehmer dem Übergang widersprechen. Sozialversicherungsbeiträge Der Erwerber haftet für die im letzten Jahr vor der Übereignung angefallenen Sozialversicherungsbeiträge. Wird jedoch eine Anfrage bei der Sozialversicherung (mit Zustimmung des Übergebers) gestellt, haftet der Erwerber nur in Höhe jenes Betrages, den ihm die Sozialversicherung als Rückstand bekannt gibt. Abgabenschulden Abgabenschulden sind persönliche, nicht übertragbare Schulden. Der Erwerber eines Unternehmens haftet jedoch unter bestimmten Voraussetzungen für die Abgabenschuld des Vorgängers. Im Falle einer Einzelrechtsnachfolge (Schenkung, Kauf,...) haftet der Erwerber des Unternehmens für alle betrieblichen Abgaben und Steuern (etwa Umsatz-, Kommunal-, Lohnsteuer) für das laufende und das Vorjahr rückwirkend also bis zu 24 Monate. Er haftet aber nicht für die unbeglichenen Einkommensteuern des Veräußerers. Bei einer Erbschaft jedoch gehen alle offenen Abgabenschulden auf den Erben über auch die Einkommensteuer! Betriebsanlagengenehmigungen Damit Sie Probleme vermeiden können, sollte geprüft werden, ob alle baulichen Maßnahmen der Behörde gegenüber angezeigt und von dieser genehmigt wurden. Um derartige Haftungen zu vermeiden, sind die Einsicht in die Geschäftsunterlagen des Übergebers und die frühzeitige Planung der Übernahme, verbunden mit entsprechender Beratung durch uns, unerlässlich!

9 Recht & Ordnung Seite 9 Auftraggeberhaftung bei Bauleistungen erweitert silbru.dd - Fotolia.com Zunehmend versuchen gesetzliche Regelungen Abgabenbetrug oder die Verkürzung von Sozialversicherungsbeiträgen zu verhindern. Betroffen sind davon insbesondere Unternehmer, die Bauleistungen erbringen. Diese Unternehmer haften nun auch für die vom Subunternehmer abzuführenden lohnabhängigen Abgaben bis zu 5% des geleisteten Werklohnes. Bauleistungen betreffen die Herstellung, Instandsetzung, Instandhaltung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken und neuerdings auch deren Reinigung. Gibt also ein Unternehmer, der Bauleistungen erbringt, einen Auftrag über eine solche Leistung ganz oder teilweise an einen Subunternehmer weiter, ist diese Weitergabe mit zusätzlichem Risiko und Aufwand verbunden: 1. Übergang der Umsatzsteuerschuld Die Umsatzsteuerschuld des Subunternehmers geht auf den Unternehmer über. Der Unternehmer muss die auf die Leistung des Subunternehmers entfallende Umsatzsteuer in seiner eigenen Steuererklärung angeben und an das Finanzamt abführen, kann aber auch gleichzeitig den diesbezüglichen Vorsteuerabzug geltend machen. 2. Haftung für Beiträge an Krankenversicherungsträger Der Unternehmer haftet für alle Beiträge und Umlagen, die der Subunternehmer an österreichische Krankenversicherungsträger abzuführen hat, bis zu einem Höchstausmaß von 20% des geleisteten Werklohns. Davon kann er nur entbunden werden, wenn der Subunternehmer entweder auf der Gesamtliste der haftungsfreistellenden Unternehmen (sogenannte HFU-Liste) zu finden ist oder wenn der Unternehmer 20% des an den Subunternehmer zu leistenden Werklohnes an das Dienstleistungszentrum Auftraggeberhaftung der Wiener GKK überweist. 3. Haftung für lohnabhängige Abgaben Mit ist noch ein drittes Element hinzugekommen: Der Unternehmer haftet nun auch für die vom Subunternehmer abzuführenden lohnabhängigen Abgaben bis zum Höchstausmaß von 5% des geleisteten Werklohnes. Ähnlich wie bei den Sozialversicherungsbeiträgen ist eine Befreiung von dieser Haftung nur dann möglich, wenn entweder der Subunternehmer auf der HFU-Liste geführt wird oder der Unternehmer 5% (zusätzlich zu den 20% für SV-Beiträge) des zu leistenden Werklohnes an das Dienstleistungszentrum Auftraggeberhaftung der Wiener GKK überweist.

10 Seite 10 Recht & Ordnung Kündigungen im Krankenstand Bisher entstand im neuen Arbeitsjahr ein neuerlicher Entgeltfortzahlungsanspruch auch dann, wenn der Arbeitnehmer bei fortdauerndem Krankenstand bereits im vorangegangenen Arbeitsjahr gekündigt oder unberechtigt entlassen wurde. Die Freundin mitversichern geht das? Es stellt sich öfters die Frage, ob man seine Lebenspartnerin mitversichern kann: Die Mitversicherung Ihrer Lebensgefährtin ist möglich wenn: Sie seit mindestens zehn Monaten in einer Hausge mein schaft leben, Ihre Lebensgefährtin unentgeltlich den Haushalt führt, keine arbeitsfähige Ehegattin im gemeinsamen Haus halt lebt und keine Pflichtversicherung der Lebensgefährtin vorliegt. Für die Mitversicherung müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse stellen. Das Formular liegt in jeder Außenstelle auf oder kann auf der Homepage Ihrer Krankenkasse heruntergeladen werden. Außerdem müssen Sie Ihren Meldezettel und jenen der Le bensgefährtin mitnehmen, ebenso von im gemeinsamen Haushalt lebenden Kindern. Bei Pflegebedürftigkeit Ihrer Lebensgefährtin ab Pflegestufe 3 ist ein Nachweis mitzu bringen. Die Mitversicherung kostet 3,4 % der Beitragsgrundlage. Befreiungen gibt es z.b. bei Kindererziehung oder Pflegebedürftigkeit. Nun ist das aber anders. Gemäß dem österreichischen Entgeltfortzahlungsgesetz hat ein Arbeitnehmer im Krankheitsfall Anspruch auf Fortzahlung seines Entgelts. Dieser Anspruch besteht für krankheitsbedingte Dienstverhinderungen von bis zu zehn Wochen pro Arbeitsjahr. Dabei gebühren dem Arbeitnehmer zuerst 6 Wochen das volle und danach 4 Wochen das halbe Entgelt. Anspruch losgelöst vom Dienstverhältnis Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung ist in folgenden Fällen losgelöst vom Bestand eines aufrechten Dienstverhältnisses: Der Arbeitgeber muss das Entgelt auch weiterzahlen, wenn er den Arbeitnehmer während dessen Krankenstand kündigt, unberechtigt entlässt oder den Arbeitgeber ein Verschulden am vorzeitigen Austritt des Arbeitnehmers trifft. Einvernehmliche Lösung von Dauer? Wird das Dienstverhältnis während Gina Sanders - Fotolia.com des Krankenstands einvernehmlich gelöst, so endet der Entgeltfortzahlungsanspruch gegen den Arbeitgeber mit dem Ende des Dienstverhältnisses. Dauert der Krankenstand über das Ende des gelösten Dienstverhältnisses hinaus noch an, kann der Arbeitnehmer bei der zuständigen GKK Krankengeld beantragen. Dies ist allerdings nur zulässig, wenn die einvernehmliche Lösung von Dauer ist: Wird das Dienstverhältnis bloß für die Dauer des Krankenstandes beendet, stellt diese Abwälzung des Krankengeldes auf die Sozialversicherung einen unzulässigen Missbrauch dar. Kein zusätzlicher Entgeltfortzahlungsanspruch Bisher war man der Ansicht, dass im neuen Arbeitsjahr ein neuerlicher Entgeltfortzahlungsanspruch auch dann entsteht, wenn der Arbeitnehmer - bei fortdauerndem Krankenstand - bereits im vorangegangenen Arbeitsjahr gekündigt oder unberechtigt entlassen wurde. Laut jüngster höchstgerichtlicher Rechtsprechung entsteht jedoch in einem solchen Fall im neuen Arbeitsjahr kein zusätzlicher Entgeltfortzahlungsanspruch mehr.

11 Entlassung bei genesungswidrigem Verhalten Seite 11 Der behandelnde Arzt verordnete im konkreten Fall dem sich wegen Gastritis und emotionaler Labilität im Krankenstand befindlichen Arbeitnehmer Ruhe. Der Arbeitnehmer unternahm jedoch im Krankenstand Autofahrten über viele hunderte Kilometer, nahm an Podiumsdiskussionen teil und hielt mitunter sogar Vorträge. Zudem verrichtet der Arbeitnehmer darüber hinaus noch zahlreiche andere Arbeiten. Der Dienstnehmer wurde entlassen, die Entlassung wurde angefochten. Entscheidung des OGH Der Arbeitnehmer hat die Pflicht, sich im Falle einer Krankheit und einer dadurch ausgelösten Arbeitsunfähigkeit so zu verhalten, dass die Arbeitsfähigkeit möglichst bald wieder hergestellt wird. Schon die Eignung eines Verhaltens, den Krankheitsverlauf negativ zu beeinflussen und/oder den Heilungsprozess zu verzögern, kann Vertrauensunwürdigkeit begründen, die den Arbeitgeber zur Entlassung berechtigt. Sorgfaltswidriges Verhalten Wesentlich ist hierbei aber, ob das objektiv sorgfaltswidrige Verhalten dem personal & kosten Arbeitnehmer auch subjektiv vorhaltbar ist. Dies ist jedenfalls wie im konkreten Fall bei Zuwiderhandlung gegen eine ausdrückliche ärztliche Anordnung der Entlohnung schlüssig angeordneter Überstunden bit.it - Fotolia.com Fall. Die Entlassung wegen Vertrauensunwürdigkeit erfolgte daher zu Recht. (OGH , 8ObA 35/11x) Nach ständiger Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofes kann die Anordnung von Überstunden auch schlüssig erfolgen. seen - Fotolia.com Fordert ein Arbeitgeber von einem Arbeitnehmer Leistungen, die dieser auch bei richtiger Einteilung der Arbeit nicht innerhalb der Normalarbeitszeit erbringen kann, muss er diese Zeiten als Überstunden entlohnen. Daran ändern auch kollektivvertragliche Bestimmungen, die nur ausdrücklich angeordnete Überstunden als Überstunden vorsehen, nichts. Ein derart enge Auslegung solcher kollektivvertraglicher Bestimmungen hätte deren Sittenwidrigkeit zur Folge. (OGH , 8 ObA 28/10p)

12 Seite 12 personal & kosten creative studio - Fotolia.com Unterbliebene Meldung bei GKK - Strafrechtliche Verantwortung Im Zuge einer Überprüfung wurde festgestellt, dass ein Arbeitnehmer vor Arbeitsantritt nicht beim Sozialversicherungsträger angemeldet wurde. Aus diesem Grund verhängte die Bezirksverwaltungsbehörde eine Verwaltungsstrafe gegen den Geschäftsführer. Der Geschäftsführer legte Berufung ein und brachte vor, dass er einen verantwortlichen Beauftragten (nach 9 Verwaltungsstrafgesetz) für alle Personalangelegenheiten bestellt habe. Er war der Meinung, dass somit die strafrechtliche Verantwortung auf den Beauftragten übergeht und legte als Beweis die entsprechende Bestellungsurkunde vor. Die Berufung wurde abgewiesen und wurde dies wie folgt begründet: Die Bestellung eines verantwortlichen Beauftragten kraft ausdrücklicher gesetzlicher Bestimmung kommt nur dann zum Tragen, wenn nicht die in Betracht kommende Verwaltungsvorschrift etwas anderes bestimmt. Im konkreten Fall sieht das allgemeine Sozialversicherungsgesetz ( 35 ASVG) vor, dass der Arbeitgeber die Erfüllung der Meldepflicht übertragen kann. Dabei sind jedoch Name und Anschrift des Bevollmächtigten samt Unterschrift desselben dem zuständigen Versicherungsträger bekanntzugeben. Da diese Meldung an den Sozialversicherungsträger unterblieben ist, bleibt der Geschäftsführer persönlich verantwortlich, dass sämtliche Meldungen ordnungsgemäß erstattet werden. Die Verwaltungsstrafe wurde daher zu Recht verhängt. (VwGH , 2010/08/0162) arahan - Fotolia.com

13 personal & kosten Seite 13 Lebensversicherung als Vorsorgemodell für Dienstnehmer Der Arbeitgeber bot seinen Dienstnehmern ein Vorsorgemodell in Form einer Lebensversicherung an. Dabei war der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer und Begünstigte, die Dienstnehmer die Versicherten. Im Leistungsfall leistet der Arbeitgeber jenen Betrag an den Dienstnehmer, den die Versicherung an ihn ausbezahlt. Mithilfe im Familienbetrieb kann kosten Die - zumeist unentgeltliche - Mithilfe von Angehörigen im Familienbetrieb ist durchaus üblich, kann jedoch enorme Kosten mit sich bringen. Steuerrecht - Sozialversicherungsrecht Die Einbindung von Angehörigen kann grundsätzlich durch Dienstvertrag, durch gesellschaftsrechtliche Grundlage oder auch durch familienhafte Mithilfe erfolgen. Aus steuerlicher Sicht muss zur Abzugsfähigkeit von Betriebsausgaben ein fremdübliches Dienstverhältnis vereinbart werden. Aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht kann jedoch ex lege eine Beitragspflicht entstehen auch wenn es keine adäquate Zuwendung gibt. Verwandtschaftsverhältnis entscheidend Die Mitarbeit von Kinder und Ehegatten bleibt im Regelfall beitragsfrei, jedoch könnte bei Kindern ab dem vollendeten 17. Lebensjahr ohne sonstige MNStudio - Fotolia.com hauptberufliche Tätigkeit, bei regelmäßiger unentgeltlicher Mitarbeit im (groß) elterlichen Betrieb, eine fiktive Beitragsgrundlage von monatlich 704,40 aus dem ASVG herangezogen werden. Helfen Verwandte oder z.b. Geschwister oder Lebensgefährten Personen die nicht wechselseitig zum Unterhalt verpflichtet sind mit, wird im Zuge von Prüfungen durch die Abgabenbehörden oftmals (speziell im Zweifel) ein entgeltliches Arbeitsverhältnis mit allen abgabenrechtlichen Konsequenzen - hohe Nachzahlungen an Sozialversicherungsbeträgen -unterstellt. Zudem folgen noch Strafen wegen Verletzung der Meldepflicht. TIPP So sie nahe oder entfernte Angehörige oder Verwandte in Ihrem Unternehmen beschäftigen wollen, empfiehlt es sich, sich vorher eingehend zu informieren. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite. Bonus und Teil des Gehalts für Versicherungsprämie Mit den Dienstnehmern ist vereinbart, dass sie einerseits auf zukünftige Gehaltsbestandteile verzichten und zum anderen auch zukünftige Bonusansprüche zur Finanzierung der Versicherungsprämien herangezogen werden können. Wann wird besteuert? Es stellt sich die Frage, ob dem Arbeitnehmer ein steuerpflichtiger Vorteil zum Zeitpunkt der Prämienzahlung erwächst oder ob eine Besteuerung erst im Zeitpunkt der Weiterleitung der Versicherungssumme an den Arbeitnehmer vorzunehmen ist. UFS entschied klar Im konkreten Fall haben die Arbeitnehmer vorweg über ihnen zustehende Bezüge derart verfügt, dass diese Beträge durch den Arbeitgeber als Prämie eingezahlt werden sollen. Im Sinne der herrschenden Gesetzgebung sind den Arbeitnehmern die (verzichteten) laufenden Bezüge bzw. Bonuszahlungen daher in dem Zeitpunkt zugeflossen, in dem der Arbeitgeber diese Beträge als Prämien in die Lebensversicherung einbezahlt hat. Es sind daher zu diesem Zeitpunkt auch die Lohnsteuer und die Lohnnebenkosten abzuführen. (UFS Graz, , RV/0848-G/08)

14 Seite 14 personal & kosten Keine Anrechnung karenzierter behinderter Dienstnehmer auf die Pflichtzahl Laut dem Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG) sind Dienstgeber verpflichtet, pro 25 Dienstnehmer einen begünstigt behinderten Dienstnehmer zu beschäftigen. Erfolgt dies nicht, wird vom Bundessozialamt eine Ausgleichstaxe vorgeschrieben. Freie Dienstnehmer, Werkvertragsnehmer, Lehrlinge sowie Dienstnehmer, die volles Kranken- bzw. Wochengeld beziehen, zählen nicht als Dienstnehmer. Anrechnung oder nicht Im konkreten Anlassfall einigten sich Dienstgeber und begünstigt behinderter Dienstnehmer einvernehmlich auf eine Karenzierung des Arbeitsverhältnisses. Strittig war, ob dieser Dienstnehmer nunmehr auf die Pflichtzahl angerechnet werden kann oder nicht. Verwaltungsgerichthof verneint Anrechnung Der Verwaltungsgerichtshof verneinte eine Anrechnung auf die Pflichtzahl und führte für eine Anrechnung folgende Voraussetzungen an: Der betreffende Dienstnehmer muss eingestellt und beim Dienstgeber beschäftigt sein und muss für die Tätigkeit entlohnt werden. Aufgrund der Karenzierung sind die Voraussetzungen in diesem Fall nicht erfüllt. Der begünstigt behinderte Arbeitnehmer ist nicht aktiv beschäftigt und erhält aufgrund der Karenzierung vom Arbeitgeber kein Geld. Aus diesem Grund ist er nicht auf die Pflichtzahl anzurechnen. (VwGH , 2008/11/0012) Picture-Factory - Fotolia.com Personalities - Die Stützen unseres Erfolges Katrin Eberhaut Manuela Pichler Karin Fließer Mein Name ist Katrin Eberhaut und Mein Name ist Manuela Pichler, ich Ich wurde 1967 in Wien geboren. ich komme aus Hartberg. Nach erfolgreich bestandener Matura an der HLW Hartberg, arbeite ich seit Juli 2011 bei der Grazer Treuhand als WT-Assistentin. Die Arbeit hat mir schon von Beginn an sehr gut gefallen. In Zukunft möchte ich mich auf komme aus Liezen und bin seit Juni im Buchhaltungsteam. Ich habe im Rahmen der Realschule eine Schnupperwoche absolviert und schnell war mir klar, das ist der Beruf, den ich einmal ausüben möchte und so begann ich 1999 meine Ausbildung habe ich Nach dem Abschluss der Handelsschule habe ich die Großstadt verlassen und bin in die Weststeiermark gezogen. Seit 1985 bin ich in der Kanzlei von Dr. Leeb und seit 2003 gehöre ich der GT an. Im Laufe der Zeit habe ich ziemlich alle Tätigkeiten durchlaufen und, wie den Bereich Personalverrechnung die Buchhalterprüfung abglegt. Privat es scheint, zur Zufriedenheit verrichtet. konzentrieren und weiterhin mit viel Freude bei der Grazer Treuhand arbeiten. Daher freue ich mich, ab Herbst an einem Personalverrechner- Lehrgang teilnehmen zu dürfen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich oft mit Tieren und betreibe gerne Sport (Tennis, Inlineskaten). hat es mich vom Ennstal nach Gratwein verschlagen. In meiner Freizeit befinde ich mich mit meinem Freund am Fischteich und teile das Hobby meines Vaters seinen BMW Im Winter bin ich beim Schifahren häufig anzutreffen. Unser gutes Betriebsklima und die Zufriedenheit sowie das vertrauliche Verhältnis zu unserer Klienten sind mir besonders wichtig. In meiner Freizeit walke ich gerne und bin für meine Familie da. Für die Zukunft wünsche ich mir Gesundheit und dass die Freude an meinem Job nicht verloren geht.

15 Gewinnen SIE 1 von 3 Plätzen im Mario Haas Fußballcamp 2012 für Kids im Alter von 7-12 Jahren gepa pictures Veranstalter ist die Mario Haas GmbH., Hangweg 7, 8075 Graz, Firmenbuchnummer: FN w

16 Seite 16 Daten & fakten Was ist ein IBAN Code? Was ist ein BIC Code? Ein IBAN ist eine Internationale Bankkontonummer (International Bank Account Number). Die IBAN wurde für den europäischen Zahlungsverkehr verpflichtend für alle 27 EU- Mitgliedsländer sowie die Schweiz, Norwegen, Lichtenstein, Monaco und Island (= S EPA- Raum) festgelegt. Die IBAN für österreichische Bankkonten setzt sich folgendermaßen zusammen: 2-stelliger Ländercode bestehend aus Buchstaben ( AT für Österreich) 2-stellige Prüfziffer 5-stellige österreichische Bankleitzahl (z.b für Unicredit Group/Bank Austria) In Österreich maximal 11-stellige Kontonummer bestehend aus Ziffern Nachfolgend ein Beispiel einer österreichischen IBAN: AT Wie kommt man zur seiner eigenen IBAN? Die persönliche IBAN erfährt man von der eigenen kontoführenden Bank bzw. ist sie bei vielen Banken auch schon auf den Kontoauszügen, den Bankomatkarten oder Online bei den Telebankdaten angeführt. Was ist der BIC (Swift Code)? Der BIC ist die weltweit eindeutige Kurzbezeichnung einer Bank. (Bank Identifier Code / Internationaler Identifikationscode der Bank bzw. Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) AT Länderzeichen 31 Prüfziffern Bankleitzahl Kontonummer Alterfalter - Fotolia.com Beispiel eines BIC: BIC der Oberbank: OBKLAT2L Die Umstellung auf die neuen Zahlscheine mit IBAN und BIC erfolgt laufend oder ist bereits von vielen Empfängern durchgeführt, die eigene IBAN erfährt man, wie vorhin angeführt, von seiner eigenen kontoführenden Bank. Der neue Beleg Zahlungsanweisung ist sowohl für Zahlungen innerhalb Österreichs als auch für grenzüberschreitende Zahlungen innerhalb des europäischen SEPA- Raumes gültig. In Zukunft wird man bei den neuen Zahlscheinen nur mehr jeweils die IBAN für Auftraggeber und Empfänger angeben müssen, die Angabe einer Bankleitzahl ist demnach nicht mehr notwendig. Für weitere Fragen oder bei Unklarheiten hilft Ihnen sicher Ihre Hausbank. Die aktuellen Zinssätze Die Höhe der Stundungs-, Aussetzungs- und Anspruchszinsen ist vom jeweils geltenden Basiszinssatz abhängig. Ab ergeben sich: Basiszinssatz Stundungszinsen Aussetzungszinsen Anspruchszinsen 0,88 % 5,38 % 2,88 % 2,88 % Dieser wiederum verändert sich entsprechend dem von der Europäischen Zentralbank auf ihre Hauptrefinanzierungsoperationen angewendeten Zinssatz. (Erlass des BMF, GZ BMF /0220-IV/2011 vom ) Impressum: Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich ist die Grazer Treuhand Steuerberatung GmbH & Partner KG A-8010 Graz, Petersgasse 128a Tel +43/316/4780, Fax DW-500 Irrtum, Druck- & Satzfehler vorbehalten. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter. Gestaltung:

Neuerungen + Wissenswertes in der Personalabrechnung ab 01.01.2011. ADir. Peter NARNHOFER, Finanzamt Graz Stadt

Neuerungen + Wissenswertes in der Personalabrechnung ab 01.01.2011. ADir. Peter NARNHOFER, Finanzamt Graz Stadt Neuerungen + Wissenswertes in der Personalabrechnung ab 01.01.2011 ADir. Peter NARNHOFER, Finanzamt Graz Stadt ASVG Werte für 2011 Aufwertungszahl: 1,021 2010 2011 Geringfügigkeitsgrenze täglich 28,13

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 22 GZ. RV/4567-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung vom 3. Juli 2000 der Bw., vertreten durch KPMG Austria WP & Stb GmbH, in 1090 Wien, Kolingasse

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Linz Senat 3 GZ. RV/0415-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Wels betreffend Einkommensteuer für das Jahr

Mehr

E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste

E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste Quick NEWS (9. NOVEMBER 2010) E-Card-Service-Entgelt 2011 Frage-Antwort-Checkliste November ist der Einhebungsmonat für das E-Card-Service-Entgelt. Die nachfolgende Checkliste gibt Hinweise und Tipps,

Mehr

1 Allgemeines... 2. 4 Lohnzettelübermittlung bis Ende Februar... 5 5 Verschärfung der Vorschriften gegen Lohndumping... 5

1 Allgemeines... 2. 4 Lohnzettelübermittlung bis Ende Februar... 5 5 Verschärfung der Vorschriften gegen Lohndumping... 5 Sonderausgabe 1/2015 Aktuelle Highlights: 1 Allgemeines... 2 2 Änderungen im Bereich der Auftraggeberhaftung..3 3 Neuregelung USt-Leistungsort für elektronische Dienstleistungen an Nichtunternehmer..4

Mehr

Kinderbetreuungskosten. ab 2012. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen.

Kinderbetreuungskosten. ab 2012. Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Kinderbetreuungskosten ab 2012 Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. 1. Rechtslage bis zum 31.12.2011 Bisher bot das Steuerrecht drei Möglichkeiten Kinderbetreuungskosten zu berücksichtigen: Der Abzug

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken

Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Häufig gestellte Fragen zu Versicherung und Banken Banken Ich habe bei einer Überweisung ins Ausland von meiner Bank Gebühren verrechnet bekommen. Ist das in der EU nicht verboten? Bei einer EURO-Überweisung

Mehr

KlientenINFO Ausgabe 04 2011

KlientenINFO Ausgabe 04 2011 KlientenINFO Steuern Kern St. Pölten Einfach steuern Steuern einfach Andreas Kern Steuerberater Kuefsteinstraße 28/2 3107 St. Pölten www.steuern-kern.at KlientenINFO Ausgabe 04 2011 Steuerberatung Wirtschaftsberatung

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/2564-W/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat durch Senat über die Berufung des Bw., gegen den Bescheid des FA, betreffend Einkommensteuer 2005, entschieden:

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 2 GZ. RV/0010-S/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des S, Adresse, vom 2. August 2004 gegen den Bescheid des Finanzamtes X, vertreten

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/0624-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw gegen den Bescheid des Finanzamtes Eisenstadt betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Teppiche und Tapisserien, Antiquitäten sind dem Grunde nach angemessen. Allerdings müssen hier zusätzliche Punkte untersucht werden.

Teppiche und Tapisserien, Antiquitäten sind dem Grunde nach angemessen. Allerdings müssen hier zusätzliche Punkte untersucht werden. . Betriebsausgaben ABC, Folge 2 Luxuswirtschaftsgüter Normalerweise wird vom Finanzamt nicht untersucht, ob eine Ausgabe notwendig oder zweckmäßig, oder der Höhe nach angemessen ist. Bei bestimmten Wirtschaftsgütern

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON BEITRÄGEN UND LEISTUNGEN ZUR

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON BEITRÄGEN UND LEISTUNGEN ZUR Mit Erlass vom 28.10.2009 hat das Bundesministerium für Finanzen (BMF) die einkommen- / lohnsteuerrechtliche Behandlung von Unfallversicherungen für Arbeitnehmer neu geregelt. Je nach Rechtsverhältnis

Mehr

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Dezember 2013 Begriffe Versicherungsnehmer, das ist diejenige Person, die den Versicherungsvertrag mit dem Versicherer abgeschlossen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 17 GZ. RV/0538-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des X, vom 12. Jänner 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Y vom 15. Dezember 2009

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Kinderbetreuungskosten

Kinderbetreuungskosten 1 von 5 12.05.2014 11:43 Sie sind hier: Steuern Für Familien & Kinder Kinderbetreuungskosten Nachfolgend informieren wie Sie in welcher Höhe Betreuungskosten für Kinder absetzbar sind, welche Kosten genau

Mehr

Krankenentgelt der Angestellten/Arbeiter Sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen. Dr. Klaus Gaig Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung GmbH

Krankenentgelt der Angestellten/Arbeiter Sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen. Dr. Klaus Gaig Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung GmbH Krankenentgelt der Angestellten/Arbeiter Sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen 8430 Leibnitz, Wagnastraße 1, Telefon: +43/ (0)3452/82 3 33, Fax: +43/ (0)3452/82 3 33 +3 www.gaig.at, office@gaig.at,

Mehr

DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG

DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG DIENSTVERTRAG FREIER DIENSTVERTRAG WERKVERTRAG ALLGEMEINES Der moderne Arbeitsmarkt ist zunehmend gekennzeichnet durch sog. a-typische Arbeitsverhältnisse. Neben dem Dienstvertrag gibt es immer mehr sog.

Mehr

FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010

FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010 RA DR. ISABELLA LECHNER FINANZSTRAFGESETZ-NOVELLE 2010 Mit Beschluss des Nationalrates vom 18. November 2010 wurde die Finanzstrafgesetz-Novelle 2010 (FinStrG-Novelle 2010) beschlossen; die Novelle ist

Mehr

Haftung des Betriebsnachfolgers

Haftung des Betriebsnachfolgers Haftung des Betriebsnachfolgers Haftung bedeutet einfach ausgedrückt das finanzielle Einstehen Müssen des Betriebsnachfolgers für Schulden des Übergebers. Bei der Übernahme eines Unternehmens durch Kauf,

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Innsbruck Senat (Innsbruck) 1 GZ. RV/0805-I/06 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch Mag. René Gsaxner, vom 31. August 2006 gegen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/1745-W/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13. und 14. Bezirk und Purkersdorf

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 5 GZ. RV/2537-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, gegen den Bescheid des Finanzamtes Baden Mödling vom 11. Mai 2011 betreffend Einkommensteuer

Mehr

Checkliste 2013. Pendlerregelung neu. Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013. Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2

Checkliste 2013. Pendlerregelung neu. Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013. Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2 5/2013 Checkliste 2013 Checkliste Steuertipps zum Jahresende 2013 Beilage Pendlerregelung neu Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung wissen sollten Seite 2 INHALT: 1 Was Sie über die aktuelle Pendlerregelung

Mehr

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode

Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Steuerrechtliche Aspekte der Marktplatz-Methode Vorbemerkung Die Idee der Marktplatz-Methode ist in den Niederlanden entstanden und verfolgt die Idee eines Zusammentreffens von gemeinnützigen Organisationen

Mehr

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster

Expatriates und unselbständig Beschäftigte. RA Dr. CIPRIAN PĂUN LL.M Münster Expatriates und unselbständig Beschäftigte RA Der Unterschied zwischen unselbständig Beschäftigten und Expatriates unselbständig Beschäftigte Personen, die in einem Dienstverhältnis stehen Expatriates

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Innsbruck Senat 3 GZ. RV/0624-I/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Kufstein betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige

Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige Ihr Ansprechpartner: Ass. Eva-Maria Mayer Telefon: 02 03-28 21-279 Telefax: 02 03-2 65 33 Die gesetzlichen Regelungen über die Scheinselbstständigkeit

Mehr

VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie

VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie Quick NEWS (12.NOVEMBER VwGH: Versagung der KESt-Rückerstattung auf Gewinnausschüttung bei Missbrauch isd Mutter-Tochter-Richtlinie Die Mutter-Tochter-Richtlinie (MTR) soll sicherstellen, dass Gewinnausschüttungen

Mehr

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Dr. Michael SCHUBECK Rechtsanwalt in Salzburg Rahmenbedingungen erfolgreicher Unternehmensübergaben unter Lebenden Gesetzliche Haftungsregelungen 38

Mehr

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten Impressum & Mediadaten AGB/ANB Tarife Print/Online Fotocredits Anmelden oder Registrieren trend.at Branchen Steuern Die wichtigsten Steuertipps für Studenten veröffentlicht am 14. 3. 2016 von Anneliese

Mehr

Checkliste für Beschäftiger

Checkliste für Beschäftiger [1] Checkliste für Beschäftiger Die folgenden Punkte sind Ihre Pflichten wenn Sie mit ausländischen Personaldienstleistern zusammenarbeiten. Bei nicht Einhaltung drohen hohe Verwaltungsstrafen und/oder

Mehr

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG StB Dr. Thomas Röster Donnerstag 05.03.2015 Raiffeisenbank Krems Überblick Strafen im Steuerrecht Überblick Häufige Praxisfälle* Was ist strafbar? Was ist nicht

Mehr

Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche

Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche Geringfügige Beschäftigung Aushilfen (vollversicherte und geringfügige) Arbeits und sozialversicherungsrechtliche Ansprüche Was bedeutet geringfügige Beschäftigung? Geringfügig beschäftigt ist, wer bei

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 9 GZ. RV/4736-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen die Bescheide des Finanzamtes für den 9., 18. und 19. Bezirk und Klosterneuburg

Mehr

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Der Kinderbetreuungskostenzuschuss auf einen Blick: Kinderbetreuungskostenzuschüsse sind gemäß 3 Nr. 33 EStG steuerfrei, wenn diese eine zusätzlich

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Senat (Graz) 1 GZ. RV/0847-G/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des X, vertreten durch Ghazal Aswad Steuerberatungs KEG, 8010 Graz, Heinrichstraße 22, vom 29. März

Mehr

Fachlexikon Personalverrechnung

Fachlexikon Personalverrechnung Fachlexikon Personalverrechnung Von Abfertigung bis Zwölftelregelung von Wilfried Ortner, Hannelore Ortner 2010 Linde Verlag Wien 2010 Verlag C.H. eck im Internet: www.beck.de ISN 978 3 7073 1668 1 schnell

Mehr

Klienten Journal Ausgabe 1/2015

Klienten Journal Ausgabe 1/2015 Klienten Journal Ausgabe 1/2015.Wir informieren Sie Sehr geehrter Klient! Nachstehend möchten wir Ihnen verschiedene Themen näher erläutern: Private Immobilienvermietung und privater Immobilienverkauf

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 11 GZ. RV/2011-W/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13., 14. Bezirk und Purkersdorf

Mehr

Anhang: Allgemeine Vertragsbedingungen für Werkverträge des BMWFW

Anhang: Allgemeine Vertragsbedingungen für Werkverträge des BMWFW Anhang: Allgemeine Vertragsbedingungen für Werkverträge des BMWFW Anhang: Allgemeine Vertragsbedingungen 1. Schriftlichkeit Verbindlich für beide Vertragspartner ist nur, was schriftlich vereinbart ist

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen

Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen 86. Gesetz über die Kinder- und Ausbildungszulagen vom 9. September 986 ) I. Allgemeines Kinder- und Ausbildungszulagen dienen dem teilweisen Ausgleich der Familienlasten. Das Gesetz regelt die Ansprüche

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat (Salzburg) 13 GZ. RV/0366-S/10, miterledigt RV/0480-S/10, RV/0481-S/10, RV/0482-S/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen der Bw. gegen die

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0855-W/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Angestellter, geb. 17. Jänner 1957, 1130 Wien, S-Straße, gegen den Bescheid des

Mehr

Steuer und Sozialversicherung

Steuer und Sozialversicherung Steuer und Sozialversicherung Informationsveranstaltung zur Abwicklung der ÖAW-Stipendien 31.1.2015 Überblick Einleitung: Einkommensarten Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Sonderfall Auslandsbezug Weiterführende

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 7 GZ. RV/1848-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., Adr., vom 7. Februar 2008 gegen den Bescheid des Finanzamtes Bruck Eisenstadt

Mehr

Verbandsgeldbuße im allgemeinen Ertrag- und Umsatzsteuerrecht. Steuerwissenschaft und Steuerpraxis, 21. Mai 2014 Robert Jahn

Verbandsgeldbuße im allgemeinen Ertrag- und Umsatzsteuerrecht. Steuerwissenschaft und Steuerpraxis, 21. Mai 2014 Robert Jahn Verbandsgeldbuße im allgemeinen Ertrag- und Umsatzsteuerrecht Steuerwissenschaft und Steuerpraxis, 21. Mai 2014 Robert Jahn 1 Verbandsgeldbuße ertragsteuerliche Aspekte 2 Verbandsgeldbuße im Ertragsteuerrecht

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Linz Senat 7 GZ. RV/0081-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Braunau vom 6. Dezember 2002, betreffend Einkommensteuer

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sind Sie ein privater Arbeitgeber und beschäftigen einen Minijobber in Ihrem Privathaushalt? Dann gilt

Mehr

Steuertipps für Arbeitnehmer

Steuertipps für Arbeitnehmer Steuertipps für Arbeitnehmer 1. Werbungskosten noch vor dem 31.12.2014 bezahlen Werbungskosten müssen bis zum 31.12.2014 bezahlt werden, damit sie heuer noch von der Steuer abgesetzt werden können. Denken

Mehr

zur Behandlung von Abfertigungs- und Jubiläumsgeldverpflichtungen, die im Sinne des Erlasses des Bundesministeriums

zur Behandlung von Abfertigungs- und Jubiläumsgeldverpflichtungen, die im Sinne des Erlasses des Bundesministeriums Fachgutachten-RL.qxd 23.01.2007 20:36 Seite 1 Stellungnahme des Fachsenats für Handelsrecht und Revision zur Behandlung von Abfertigungs- und Jubiläumsgeldverpflichtungen, die im Sinne des Erlasses des

Mehr

Leseprobe aus "All-In-Verträge Tipps für die Praxis" Mai 2013

Leseprobe aus All-In-Verträge Tipps für die Praxis Mai 2013 Vorwort All-Inclusive-Vereinbarungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Arbeitgeber erhoffen sich durch derartige Vereinbarungen Vereinfachungen in der Abrechnung und eine entsprechende Kostensicherheit.

Mehr

Anlage 5a zur DVO. Regelung zur Altersteilzeit. 1 Geltungsbereich

Anlage 5a zur DVO. Regelung zur Altersteilzeit. 1 Geltungsbereich Anlage 5a zur DVO Regelung zur Altersteilzeit 1 Geltungsbereich Diese Altersteilzeitregelung findet Anwendung im Geltungsbereich der DVO. Für die in der Anlage 8 (3.) genannten Personen/Mitarbeiter gilt

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Innsbruck Senat 1 GZ. RV/0628-I/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung Bw, Anschrift, vom 25. Mai 2009 gegen den Bescheid des Finanzamtes Landeck Reutte

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 10 GZ. RV/0971-L/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des E.R., Adresse, vom 28. Juni 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes Freistadt Rohrbach

Mehr

Scheinselbstständigkeit

Scheinselbstständigkeit Scheinselbstständigkeit Allgemeines Die gesetzlichen Regelungen über die Scheinselbstständigkeit und die Rentenversicherungspflicht bestimmter Selbstständiger haben unter anderem zum Ziel, nur zum Schein

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 9 GZ. RV/0604-W/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 25. November 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 4/5/10 vom

Mehr

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen DARLEHENSVERTRAG abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen Max Mustermann, geb. 08.08.1998 AT-1000 Musterstadt, Musterstrasse 1 nachfolgend kurz: Investor und der blitzzcar GmbH. FN 416066m AT-

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 11 GZ. RV/0085-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch Dkfm. Karl Holztrattner, gegen den Bescheid des Finanzamtes

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat (Wien) 21 GZ. RV/0513-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Frau F.S., X., gegen den Bescheid des Finanzamtes für Gebühren und Verkehrsteuern

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 7 GZ. RV/1115-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Eisenstadt betreffend Einkommensteuer für

Mehr

arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein

arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein ARBEITSPAPIERE In diesem Falter finden Sie einen Überblick über Arbeitspapiere die

Mehr

AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 01.09 RICHTLINIEN. für die Auslandsunfallversicherung

AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 01.09 RICHTLINIEN. für die Auslandsunfallversicherung AUV-Richtlinien / Seite 1 von 5 RICHTLINIEN für die Auslandsunfallversicherung Stand 01.01.2010 AUV-Richtlinien / Seite 2 von 5 Seite 2 I. Allgemeines 1 Träger der Einrichtung für die Unfallversicherung

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

AuftraggeberInnen Haftungsgesetz 67a 67e und 112a ASVG; 82a EStG

AuftraggeberInnen Haftungsgesetz 67a 67e und 112a ASVG; 82a EStG Vorgaben für die Befüllung eines Zahlscheins bzw. der Online-Überweisung für haftungsbefreiende AGH-Zahlungen AuftraggeberInnen Haftungsgesetz 67a 67e und 112a ASVG; 82a EStG Stand: 01.08.2014 Haftungsbefreiung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat (Graz) 6 GZ. RV/0360-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Adresse, vom 8. Dezember 2008 gegen den Bescheid des Finanzamtes Graz-Umgebung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 6 GZ. RV/0006-G/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat durch den Vorsitzenden Dr. Erwin Csaszar und die weiteren Mitglieder Hofrat Mag. Kurt Lorenz, Dr. Ingo-Jörg

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/3184-W/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Adr., vom 5. April 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes Baden Mödling vom 21.

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0588-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vom 18. Mai 2011 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 12/13/14 Purkersdorf

Mehr

Ferialjob und Pflichtpraktikum

Ferialjob und Pflichtpraktikum > JUGEND Ferialjob und Pflichtpraktikum Informationsveranstaltung Dr. Peter Schumacher 23.5.2012 AK Innsbruck > JUGEND Arbeit vs. Praktikum Arbeit produktive Tätigkeit im Firmeninteresse Arbeitszeit fix

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100440/2013 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf gegen den Bescheid des Finanzamtes vom 11. Februar 2013, betreffend Einkommensteuer 2012

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

Sozialversicherungsrecht

Sozialversicherungsrecht Sozialversicherungsrecht Ca. 2.700 Paragraphen im SGB Mehrere 100 noch nicht ins SGB überführte Normen (z.b. 1 14 BEEG gem. 11 S. 1, 25 Abs. 2 S. 1 und 2, 68 Nr. 15 und 15a SGB I) Hunderte von Vorschriften

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Krankheit von Arbeitnehmern

Krankheit von Arbeitnehmern Krankheit von Arbeitnehmern Ihr Ansprechpartner: Ass. Eva-Maria Mayer Telefon: 02 03-28 21-279 Arbeitnehmer haben grundsätzlich einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall in Höhe von 100 Prozent

Mehr

Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes

Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes 1. Gegenstand des Angebots Der Vorstand des Wiener SK bietet dem Wiener Sport-Club die Übergabe des Geschäftsbetriebes

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 8 GZ. RV/1215-W/06 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 10. April 2006 gegen den Bescheid des Finanzamtes Baden Mödling vom 16. März

Mehr

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG Ak t u e l l e Mi t t e i l u n g e n im Zu s a m m e n h a n g m i t Se l b s t a n z e i g e n für in den USA nicht gemeldete, ausländische Bankkonten Der Internal Revenue Service hat soeben eine neue

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 1 GZ. RV/0211-S/02 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des W.S., Sbg., vom 4. Juni 1999 gegen den Bescheid des Finanzamtes Salzburg-Stadt

Mehr

jogoli s international kindergarten & pre-school Inhaltsverzeichnis

jogoli s international kindergarten & pre-school Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten... 1 1. Allgemein... 2 2. Förderungsdauer und -höhe... 2 3. Nachweis der Betreuungskosten... 2 4. Nichteheliche Lebensgemeinschaften...

Mehr

Anmeldung. Lohnnebenkosten

Anmeldung. Lohnnebenkosten PERSONALVERRECHNUNG Anmeldung Anmeldungen von Dienstnehmern sind vor Arbeitsantritt bei der zuständigen Gebietskrankenkasse zu erstatten. Die Meldeverpflichtung gilt auch für geringfügig Beschäftigte.

Mehr

Neuregelung für Sportlerbezüge

Neuregelung für Sportlerbezüge Neuregelung für Sportlerbezüge Lohnsteuer Von der Einkommensteuer sind befreit: Pauschale, die von begünstigten Rechtsträgern im Sinne der 34 ff BAO, deren satzungsgemäßer Zweck die Ausübung oder Förderung

Mehr

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder Rundschreiben Nr. 8/2014 Steuern ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 09.04.2014 Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen Arbeitslosenversicherung 1. Mitgliedschaft Bei der Arbeitslosenversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer im sozialversicherungsrechtlichen Sinne. Keine Arbeitnehmer in diesem

Mehr

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens:

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens: 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Vorblatt Nach den derzeit geltenden Bestimmungen des Steiermärkischen Mutterschutz- und Karenzgesetzes besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung längstens

Mehr

Beitragsverordnung. der Stadt Bülach. über die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter

Beitragsverordnung. der Stadt Bülach. über die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter Stadt Bülach Beitragsverordnung der Stadt Bülach über die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter vom 10. Dezember 2014 1 Der Gemeinderat erlässt gestützt auf 18 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 18 GZ. RV/1308-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes St. Pölten betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 2 GZ. RV/0136-S/04 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der A GmbH, Adresse, vom 17. November 2003 gegen den Bescheid des Finanzamtes X, vertreten

Mehr

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen

Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Neue Rechnungsstellung für Bauleistungen Durch das Haushaltsbegleitgesetz 2004 wurde die Steuerschuldnerschaft nach 13b UStG mit Wirkung vom 01. April 2004 geändert. Konsequenz: Der Rechnungsempfänger

Mehr