Kapitel 1 - Einführung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitel 1 - Einführung"

Transkript

1 Vorlesung Graphische Datenverarbeitung Kapitel 1 - Einführung Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS/INF4 UniBw München

2 Überblick Kap. 1: Einführung (Überblick, Begriffe, Historie) Kap. 2: Ausgew. Grundlagen, (Koordinatensysteme, Transf.) Kap. 3: Hardware für GDV Kap. 4: Geometrische Modellierung Kap. 5: Grundlagen, Software, Algorithmen für GDV ausgewählte Kapitel Kap. 6: Datenformate Kap. 7 Einführung in Rendering-Techniken Übungen (Scheine werden auf anerkannte Übungen ausgestellt) Übungs-Termine werden noch bekanntgegeben

3 Überblick Graphische Datenverarbeitung Keine exakte Definition Eng verwandt: Computergraphik Anwendungen in sehr vielen Bereichen, z.b.: Film Kunst Wissenschaft Geschäftsleben Viele technische Bereiche Enge Verbindung mit GIS, z.b. Modellierungs-, Visualisierungsmethoden Literatur: sehr umfangreich

4 Literatur Literatur zur graphischen / geometrischen Datenverarbeitung (Auswahl): Foley, van Dam, Feiner, Hughes, Phillips: Grundlagen der Computergraphik, Addison Wesley Meier: Methoden der grafischen und geometrischen Datenverarbeitung. Teubner Newman, Sproul: Principles of interactive Computer Graphics, McGraw Hill

5 Begriffe und Abgrenzung Computergrafik (Überbegriff) : Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Darstellung graphischer Darstellungen (Vektor- und Rasterorientiert) Geometrische Datenverarbeitung (Digitale) Beschreibung der Gestalt von 2D/3D Objekten (geometrische Modellierung), Algorithmen zur Be- und Verarbeitung Bildverarbeitung: (digitale) Techniken zur geometrischen und/oder radiometrischen Korrektur und Verbesserung von Rasterdaten (aus Fernerkundung oder gescannt) Computervision: untersucht Objekteigenschaften und Beziehungen in unstrukturierten Bildern, extrahiert Grenzen und Regionen. Ziel: Gestalt realer Objekte, oft in Echtzeit BV und CV -> Vorlesung Mayer

6 Begriffe und Abgrenzung

7 Historie (ausgewählte Beispiele) 1950er Jahre 1960er Jahre 1970er Jahre 1980er Jahre 1990er Jahre Graphik Geometrie Anwendungen Vektor- (Linien)- Graphik Interaktive Comp-Graphik Rastergraphik Bewegung/Comp. Vision Ikon. BOF. (Breite) Hochleistungcomp Graphik, web! Einfache Geometrie (Drahtmodelle) Approx-Methoden (Kurven/Flächen) Räumliche Objekte, komplex. Algorithmen (z.b. Raytracing) Standards, Geometrie- Zugriffsmethoden und DB DB und OO Techniken, weitergehende Standardisierung Fräs-Steuerungen CAD/DGM (Labor) Einfache Zeichensysteme CAD/CAM Bildverarbeitung Integrierte CAD/CAM Wissensba. Systeme Filme, Komplexe Simulationen 21. Jh. Marktdurchdringung

8 Anwendungsbeispiele Benutzerschnittstellen: ikonische Benutzeroberflächen, Medizin: diagnostische Medizin Operationsplanung, Durchführung Diagnose (Modelle des Körpers, z.b. Comp.-Tomographie) CAD: Computer aided Design Visualisierung in Wissenschaft und Technik (Simulation, Animation) Ausbreitungsmodelle Wettermodelle / Simulationen... Computergenerierte Filmsequenzen (Animation) Kartographie : Darstellung von 2D / 3D, alle Arten von Karten Ozeanographie, Wetterkarte Geschäftsgraphiken: 2 bzw. 3-dim. Darstellung der Graphen von math., phys., ökon. und sonstigen Funktionen Histogramme, Balken / Tortendiagramme Und vieles mehr!!!

9 Erinnerung: Raster- und Vektordaten Rasterdasten Vektordaten

10 Grundprinzipien der graph. DV Geometrische Modelle, Graphik, SW-Struktur Anwendungs-Software z.b. CAD Erzeugen / Manipulieren v. graph. Elementen. Interaktive Ein- /Ausgaben Geräteansteuerung Darstellung Rendering Transformationen Darstellung In Form von???????? Geometrisches Modell Anwendungsspez. Funktionen Graph. System

11 Architektur Graphik Workstation Beispiel -> Prinzip! CPU (Rechner) System-Bus Bus-Verbindung

Kap. 2: und Systembestandteile. GIS-Architektur

Kap. 2: und Systembestandteile. GIS-Architektur Kap. 2: und Systembestandteile Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt Arbeitsgemeinschaft GIS Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de - Einleitung - Client/Server-Konzept

Mehr

Computer Graphik I Intro

Computer Graphik I Intro Computer Graphik I Intro 1 Ziele Modellierung 2 Ziele Bildgenerierung 3 Anwendungen Ausgabe 4 Kontakt Marc Alexa TU Berlin Computer Graphik marc.alexa@tu- berlin.de Raum EN 717 hep://www.cg.tu- berlin.de

Mehr

Präsentation von Karten im Internet. Ein Vergleich der Vektorformate SVG und ActiveCGM

Präsentation von Karten im Internet. Ein Vergleich der Vektorformate SVG und ActiveCGM Präsentation von Karten im Internet Ein Vergleich der Vektorformate SVG und 41. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in der Kartographie (AgA) am 21. und 22. September 2004 in Hamburg Dipl.- Ing. Prof.

Mehr

Computergraphik I. Organisatorisches. G. Zachmann University of Bremen, Germany cgvr.informatik.uni-bremen.de

Computergraphik I. Organisatorisches. G. Zachmann University of Bremen, Germany cgvr.informatik.uni-bremen.de Computergraphik I Organisatorisches G. Zachmann University of Bremen, Germany cgvr.informatik.uni-bremen.de Voraussetzungen Ein wenig Mathematik Trigonometrie Lineare Algebra: Rechnen mit Vektoren und

Mehr

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten. Visualisierung von Geodaten 1 Inhalt Visualisierung Motivation Definition Vorteile Geoobjekte Geometrische Modellierung Rastermodelle Vektormodelle Hybridmodelle Software Kartographie Client-Server Server-Anwendungen 3D-Visualisierung

Mehr

:= Modellabbildung. Bildsynthese (Rendering) Bildsynthese

:= Modellabbildung. Bildsynthese (Rendering) Bildsynthese Geometrisches Modell bestehend aus Datenstrukturen zur Verknüpfung geometrischer Primitive, welche eine Gesamtszene beschreiben Bildsynthese := Modellabbildung Pixelbasiertes Modell zur Darstellung eines

Mehr

Kapitel 0. Einführung. 0.1 Was ist Computergrafik? 0.2 Anwendungsgebiete

Kapitel 0. Einführung. 0.1 Was ist Computergrafik? 0.2 Anwendungsgebiete Kapitel 0 Einführung 0.1 Was ist Computergrafik? Software, die einen Computer dazu bringt, eine grafische Ausgabe (oder kurz gesagt: Bilder) zu produzieren. Bilder können sein: Fotos, Schaltpläne, Veranschaulichung

Mehr

Computer Graphics Gerätetechnik, Programmierung und Anwendung graphischer Systeme

Computer Graphics Gerätetechnik, Programmierung und Anwendung graphischer Systeme Computer Graphics Gerätetechnik, Programmierung und Anwendung graphischer Systeme Von Prof. Dr.-Ing. Jose Encarnacäo Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Straßer, Technische Hochschule Darmstadt, Fachbereich Informatik

Mehr

Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik. Technische Universität München. EIKON e.v. Jahresversammlung

Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik. Technische Universität München. EIKON e.v. Jahresversammlung Bildbasierte 3D Welten Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik Lehrstuhl für Kommunikationsnetze Technische Universität München EIKON e.v. Jahresversammlung 10.02.200902 2009 Traditionell: Geometrische

Mehr

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Verkehrsbetriebslehre und Logistik. GIS Tutorium

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Verkehrsbetriebslehre und Logistik. GIS Tutorium Professur für Betriebswirtschaftslehre,, M.A. GIS Grundlagen Geographisches Informationssystem (hier: MapInfo Professional 7.5) Digitale Erfassung, Speicherung, Organisation, Modellierung und Analyse von

Mehr

Universität Augsburg. 20. April 2012. B. Möller (U. Augsburg) Computergraphik SS12 20. April 2012 1 / 6

Universität Augsburg. 20. April 2012. B. Möller (U. Augsburg) Computergraphik SS12 20. April 2012 1 / 6 Kapitel 1 Einführung B. Möller Universität Augsburg 20. April 2012 B. Möller (U. Augsburg) Computergraphik SS12 20. April 2012 1 / 6 Begriffsdefinition Computergrafik: realistische Darstellung realer oder

Mehr

Datenvisualisierung mit JMP

Datenvisualisierung mit JMP Datenvisualisierung mit JMP Patrick René Warnat HMS Analytical Software GmbH Rohrbacherstr. 26 Heidelberg patrick.warnat@analytical-software.de Zusammenfassung Das JMP Paket ist ein Softwareprodukt der

Mehr

GIS 1 Kapitel 4: Datenerfassung

GIS 1 Kapitel 4: Datenerfassung GIS 1 Kapitel 4: Datenerfassung Stephan Mäs Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt Arbeitsgemeinschaft GIS Universität der Bundeswehr München Stephan.Maes@unibw.de www.agis.unibw.de Datenerfassung - - Datenerfassung

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

Bildverarbeitung/Mustererkennung: Zusammenfassung und Ausblick

Bildverarbeitung/Mustererkennung: Zusammenfassung und Ausblick Bildverarbeitung/Mustererkennung: Zusammenfassung und Ausblick D. Schlesinger TUD/INF/KI/IS D. Schlesinger () BV/ME: Zusammenfassung 1 / 6 Organisatorisches Es gibt keine Scheine und keine bestanden Abschlüsse

Mehr

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Optische Systeme und Computer Vision Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institute of Optical Sensor Systems Humboldt-Universität zu Berlin, Institut

Mehr

Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften. 0. Einführung. Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr.

Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften. 0. Einführung. Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr. Visualisierung in Natur- und Technikwissenschaften 0. Einführung Vorlesung: Mi, 11:15 12:45 + Fr, 9:15 10:45, INF 368 532 Prof. Dr. Heike Leitte Vertiefung Computergraphik und Visualisierung Jürgen Hesser

Mehr

3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung

3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung 3D-Stadtmodelle: Visualisierung und Anwendung Bachelorseminar: 2006/07 von: Melanie Sarhage 1 Gliederung Einleitung Anwendungen Anforderungen an das 3D-Modell Visualisierung Veranschaulichung gängiger

Mehr

Graphische Nutzerschnittstellen

Graphische Nutzerschnittstellen Graphische Nutzerschnittstellen Dipl.-Inf., Dipl.-Ing. (FH) Michael Wilhelm Hochschule Harz FB Automatisierung und Informatik mwilhelm@hs-harz.de Raum 2.202 Tel. 03943 / 659 338 FB Automatisierung und

Mehr

Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen

Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Inhaltsverzeichnis Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen Motivation Ergebnisse Ausblick 24. August 2012 Florian Rhiem 24. August 2012 PGI/JCNS

Mehr

4. Realweltmodellierung und Datenmodelle

4. Realweltmodellierung und Datenmodelle Geoinformation Geodaten - Geoinformatik Lernmodul 1 Projektpartner: Universität Bonn - Institut für Kartographie und Geoinformation Lehrstuhl Kartographie Datum: 23.12.2003 Einleitung Ziel dieser Lerneinheit

Mehr

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU

Einführung. Vorlesung Computergraphik I S. Müller KOBLENZ LANDAU Einführung Vorlesung Computergraphik I S. Müller Wer bin ich? Geboren 1965 in Bayreuth Grundstudium in Erlangen Hauptstudium in Darmstadt (Dipl.-Inform.) Diplomarbeit in Manchester 1991 Danach wissenschaftlicher

Mehr

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS

Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Inhaltliche und technische Verknüpfung eines Katasters mit einem (evtl. vorhandenem) GIS Vorstellung Dipl. Geograph Softwareentwicklung seit ca. 15 Jahren Geographische Informationssysteme Datenbankanwendungen

Mehr

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud!

GIS. Geographische Informationssysteme im Unterricht. Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken. Des Geographen Leid des Informatikers Freud! GIS Geographische Informationssysteme im Unterricht Daten, Tabellen, Pixel und Vektorgrafiken Des Geographen Leid des Informatikers Freud! Wege von Google Earth zu Quantum GIS Was ist der Sinn eines GIS?

Mehr

Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten Seminar: mobilegis Visualisierung von Geodaten Maria Selzer Agenda Einführung Datenformate Maps APIs Virtuelle Globen Zusammenfassung Einführung Visualisierung: graphische bzw. visuelle Darstellung von

Mehr

Geodaten als Analyse-Unterstützung

Geodaten als Analyse-Unterstützung Geodaten als Analyse-Unterstützung Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement - INM Klinikum der Universität München 22.03.2012 Oracle BI/DW-Konferenz 2012, Königswinter Mathias Weber Markus Geis

Mehr

Kapitel 9. Kombination von Vektor- und Rasterdaten. Rasterdaten. 3. Transformationen des Formats. 4. Kombinierte Auswertungen

Kapitel 9. Kombination von Vektor- und Rasterdaten. Rasterdaten. 3. Transformationen des Formats. 4. Kombinierte Auswertungen LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITY MUNICH DEPARTMENT INSTITUTE FOR INFORMATICS Kapitel 9 Kombination von Vektor- und Rasterdaten Skript zur Vorlesung Geo-Informationssysteme Wintersemester 2011/12 Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Feynsinn. die etwas andere Beratung

Feynsinn. die etwas andere Beratung Feynsinn die etwas andere Beratung Vortrag zum Virtual Efficiency Congress 2011 Braucht die Welt VR? Eine Bestandsaufnahme. - 2-07.10.2011 Henning Linn - 3-07.10.2011 Henning Linn Skills Langjährige Erfahrung

Mehr

Visualisierung statistischer Daten 02.06.2010

Visualisierung statistischer Daten 02.06.2010 Visualisierung statistischer Daten 0.06.010 Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki Sebastian Jeworutzki Visualisierung statistischer Daten 0.06.010 1 Ablauf

Mehr

3D-Computergrafik und animation. Einführung und historischer Kontext

3D-Computergrafik und animation. Einführung und historischer Kontext 3D-Computergrafik und animation Einführung und historischer Kontext 1 Inhalte der Vorlesung 1. Einführung 2. Historischer Kontext 3. Eingabegeräte und 4. Ausgabegeräte für die Computergrafik 5. 3D-Repräsentationen

Mehr

Online Wissensüberprüfung mit GIA (Graphisch- Interaktive Assessments)

Online Wissensüberprüfung mit GIA (Graphisch- Interaktive Assessments) Online Wissensüberprüfung mit GIA (Graphisch- Interaktive Assessments) ein Werkzeug zur effizienten Gestaltung von Online-Assessments i3mainz GIA Ein Werkzeug für Online Wissensüberprüfung Onlinetests

Mehr

ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN

ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN ARCGIS FOR DESKTOP GRUNDLAGEN GIS-GRUNDLAGEN, DATENFORMATE, KARTENERSTELLUNG UND GEOANALYSEN DAUER: 3 Tage ÜBERSICHT Der Kurs vermittelt in übersichtlicher und kompakter Form grundlegende Konzepte und

Mehr

Teil III. Grundlagen der Computergrafik

Teil III. Grundlagen der Computergrafik Teil III Grundlagen der Computergrafik Überblick 1 2 Geometrische Modellierung 3 Bildsynthese 4 Grafikprogrammierung Eike Schallehn Grundlagen der Informatik für Ingenieure Wintersemester 08/09 3 1 Begriff:

Mehr

ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt

ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt Dr. René Sieber www.atlasderschweiz.ch www.karto.baug.ethz.ch ATLAS DER SCHWEIZ EINE ERFOLGSGESCHICHTE ATLAS DER SCHWEIZ 50 Jahre Na>onalatlas Ini4ierung des gedruckten

Mehr

Graphische Datenverarbeitung und Bildverarbeitung

Graphische Datenverarbeitung und Bildverarbeitung Graphische Datenverarbeitung und Bildverarbeitung Hochschule Niederrhein Clippen in 2D und 3D Graphische DV und BV, Regina Pohle, 19. Clippen in 2D und 3D 1 Einordnung in die Inhalte der Vorlesung Einführung

Mehr

Visualisierung von Verkehrsströmen mit Hilfe von Partikelsystemen

Visualisierung von Verkehrsströmen mit Hilfe von Partikelsystemen Visualisierung von Verkehrsströmen mit Hilfe von Partikelsystemen Peter FERSCHIN (Dipl. -Ing. Dr. Peter Ferschin, Institut für EDV gestützte Methoden in Architektur und Raumplanung, TU Wien, Floragasse

Mehr

TRI Dental Implants TRI CAD-CAM Solution Januar 2013

TRI Dental Implants TRI CAD-CAM Solution Januar 2013 TRI Dental Implants TRI CAD-CAM Solution Januar 2013 s Titan Klebebasen mit TRI - Friction für zweiteilige Abutments und Brückengerüste. Verfügbar in 2 Gingivahöhen: TV70-07-F Titan-Klebebasis, 0,7mm Gingiva

Mehr

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen)

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) Dr. Jens Döbler Arbeitsgruppe Quantenchemie jd@chemie.hu-berlin.de Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität

Mehr

Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow«

Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow« Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow«Visualisierung von Bewegungen Wintersemester 2004 / 2005 7. Semester Produktgestaltung Fachbereich Gestaltung HTW-Dresden [FH] Betreuung: Dipl.-Des.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Symbolverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Symbolverzeichnis... XIII Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................. V Symbolverzeichnis...................................................... XIII Kapitel 1: Einführung......................................................

Mehr

GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM. Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj

GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM. Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj AGENDA Einleitung Standortbezogene Dienste und Anwendungen Geo-Dienste Die Android-Plattform Google

Mehr

B.4. B.4 Betriebssysteme. 2002 Prof. Dr. Rainer Manthey Informatik II 1

B.4. B.4 Betriebssysteme. 2002 Prof. Dr. Rainer Manthey Informatik II 1 Betriebssysteme Betriebssysteme 2002 Prof. Dr. Rainer Manthey Informatik II 1 Bekannte Betriebssysteme Windows 2000 CMS UNIX MS-DOS OS/2 VM/SP BS 2000 MVS Windows NT Solaris Linux 2002 Prof. Dr. Rainer

Mehr

Von der Idee zum Design 3D-Scanning. Prof. Dr. Ing. Urs Bopp

Von der Idee zum Design 3D-Scanning. Prof. Dr. Ing. Urs Bopp Von der Idee zum Design 3D-Scanning Prof. Dr. Ing. Urs Bopp Urs Bopp Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Technik Institut für Produkt- und Produktionsengineering Dozent für Produktionstechnik

Mehr

CAM Fragen-Antworten

CAM Fragen-Antworten CAM Fragen-Antworten Christoph Hansen, Jannik Ehlert chris@university-material.de Martina Klocke Dieser Text ist unter der Creative Commons CC BY-NC 4.0 Lizenz veröffentlicht. Ich erhebe keinen Anspruch

Mehr

40 Jahre Computergraphik in Rostock

40 Jahre Computergraphik in Rostock 40 Jahre Computergraphik in Rostock - ein kurzer Rückblick - H. Schumann Universität Rostock 40 Jahre Computergraphik in Rostock Seite 1 Von den Anfängen (1) Das Umfeld - 1963 erstes interaktives Computergraphiksystem

Mehr

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Digitales Entwerfen Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Broschiert: 233 Seiten über 150 Abbildungen Verlag: UTB, Stuttgart; Auflage: 1., Aufl. (7. Oktober 2009) ISBN: 978-3825284152 aus der Reihe: Architektur

Mehr

Planungsdaten online kaufen. Katasterdaten online konvertieren. Shape- und DXF-Daten für Ihre Planungssoftware direkt aus dem amtlichen Kataster

Planungsdaten online kaufen. Katasterdaten online konvertieren. Shape- und DXF-Daten für Ihre Planungssoftware direkt aus dem amtlichen Kataster Planungsdaten online kaufen Shape- und DXF-Daten für Ihre Planungssoftware direkt aus dem amtlichen Kataster Katasterdaten online konvertieren NAS/XML-Daten schnell und einfach nach Shape oder DXF umwandeln

Mehr

Lektion 3: Was ist und was kann ein Computer?

Lektion 3: Was ist und was kann ein Computer? Lektion 3: Was ist und was kann ein Computer? Helmar Burkhart Informatik burkhart@ifi.unibas.ch EINFÜHRUNG IN DIE INFORMATIK I 3-0 Übersicht Lektion 3 Hardware Software Aufbau eines Computers Rechnerkern

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

Ergänzung zum Modulhandbuch

Ergänzung zum Modulhandbuch Ergänzung zum Modulhandbuch des Bachelor- und Masterstudiengangs Angewandte Informatik zu den Prüfungs- und Studienordnungen von 2007 und 2008 Institut für Informatik an der Universität Bayreuth (Version

Mehr

Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5

Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5 Grundzüge der Geoinformatik (GI) Kapitel 5 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS / Inst. Für Angewandte Informatik (INF4) Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de www.agis.unibw.de

Mehr

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin Ziele dieser Präsentation Nach dieser Sunde verstehen wir die wesentlichen Aspekte der computergestützen

Mehr

Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung

Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Computergraphik & Digitale an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben

Mehr

Heute. Motivation. Diskretisierung. Medizinische Bildverarbeitung. Volumenrepräsentationen. Volumenrepräsentationen. Thomas Jung

Heute. Motivation. Diskretisierung. Medizinische Bildverarbeitung. Volumenrepräsentationen. Volumenrepräsentationen. Thomas Jung t.jung@fhtw-berlin.de Heute Volumenrepräsentationen Thomas Jung Generierung von Volumenrepräsentationen Rendering von Volumenrepräsentationen Konvertierung in Oberflächenrepräsentationen Weitere Geometrische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... Vorwort... 5 Grußwort von Safe Software Inc.... 13 Über den Herausgeber... 14 Über die Autoren... 14 1 Einleitung... 17 1.1 Zu diesem Buch... 17 1.1.1 Wie ist dieses Buch aufgebaut?... 17 1.1.2 Auf welcher

Mehr

Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung

Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung Thematische Kartographie und (Geo)Visualisierung Forschung am Lehrstuhl Kartographie der TU-München Dr. Jukka Krisp Technische Universität München (TUM), Bauingenieur- und Vermessungswesen, Kartographie

Mehr

Tutorium zur Wirtschaftsinformatik im Rahmen der BWL I

Tutorium zur Wirtschaftsinformatik im Rahmen der BWL I Tutorium zur Wirtschaftsinformatik im Rahmen der BWL I Mittwoch, 3.11.2010, 10:00/10:45 Uhr (Einführung) Günter Wohlers (wohlers@iwi.uni-hannover.de) Michael H. Breitner (breitner@iwi.uni-hannover.de)

Mehr

STANDORTBESTIMMUNG. Seite 1

STANDORTBESTIMMUNG. Seite 1 STANDORTBESTIMMUNG Der rasante Fortschritt moderner Medien bringt es mit sich, dass der Mensch einerseits als Anwender immer öfter mit virtuellen räumlichen (geometrischen) Objekten in Berührung kommt

Mehr

1 ÜBERSETZER. Compilerbau 1

1 ÜBERSETZER. Compilerbau 1 1 ÜBERSETZER 1 A.V.Aho, J.D.Ullmann: Principles of Compiler Design, Addison Wesley (1977) J.Amsterdam: Building a computer in Software, BYTE (Okt. 1985) Programming Project: A SIMPL Compiler, BYTE (Dez.

Mehr

Performanceoptimierte WMS-Dienste mit QGIS Server

Performanceoptimierte WMS-Dienste mit QGIS Server Performanceoptimierte WMSDienste mit QGIS Server Dr. Marco Hugentobler, Sourcepole AG Twitter: @sourcepole Inhalt > Einleitung > Werkzeuge zur Diagnose > Tips für den Server Administrator > Benchmark WMS

Mehr

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre

Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre Technologische Entwicklung von GIS und Internet der letzten Jahre 10. Seminar GIS & Internet 10. bis 12. September 2007 UniBwMünchen Dr. Christine Giger Übersicht GIS vor 30 Jahren GIS vor 20 Jahren GIS

Mehr

Rasterdaten in ArcGIS Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover

Rasterdaten in ArcGIS Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover Lutz Ernesti Team Vertrieb Hannover Was ist ein Raster? Raster = Image = Bild Eine graphische Repräsentation Meist optisch oder elektronisch produziert Zelle = Pixel Eine Anzahl von Rechtecken (Pixel)

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

GDV III - Geometric Computing detaillierterer Überblick 20.10.08 Dr. Dietmar Hildenbrand

GDV III - Geometric Computing detaillierterer Überblick 20.10.08 Dr. Dietmar Hildenbrand GDV III - Geometric Computing detaillierterer Überblick 20.10.08 Dr. Dietmar Hildenbrand Interactive Graphics Systems Group (GRIS) Technische Universität Darmstadt Heutige Themen Überblick über Ray-Tracer

Mehr

Computergraphik Grundlagen

Computergraphik Grundlagen Prof. Stefan Schlechtweg-Dorendorf Hochschule Anhalt (FH) Köthen Fachbereich Informatik Wintersemester 2010/2011 1 / 36 Teil I Einführung und Organisatorisches 2 / 36 1. Organisatorisches Zur Person Zur

Mehr

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten

EOxServer & MapServer. Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten EOxServer & MapServer Open Source Lösungen für Erdbeobachtungsdaten Wer ist EOX? (Was tun wir so & für wen?) Erdbeobachtung 101 Ofene Standards für Geoinformations Systeme MapServer EOxServer Wer ist

Mehr

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive

Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Visual Business Intelligence Eine Forschungsperspektive Dr. Jörn Kohlhammer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel.: +49 6151 155 646 Fax.: +49

Mehr

Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective. Übersicht. Warum visuelle Sprachen? Begriffsdefinitionen: Hinderungsgründe bisher:

Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective. Übersicht. Warum visuelle Sprachen? Begriffsdefinitionen: Hinderungsgründe bisher: Quellen: Towards a Human Computer InteractionPerspective von B.K. & B.K. LV: Visuelle Sprachen (03-763) Universität Bremen WS 2001/02 Visual Language Theory: Towards a Human- Computer Perspective; N. Hari

Mehr

ALKIS -DHK als Katalysator ISO/OGC-konformer 2D/3D-Anwendungen in der Kommunalverwaltung www.cpa-systems.de

ALKIS -DHK als Katalysator ISO/OGC-konformer 2D/3D-Anwendungen in der Kommunalverwaltung www.cpa-systems.de ALKIS -DHK als Katalysator ISO/OGC-konformer 2D/3D-Anwendungen in der Kommunalverwaltung www.cpa-systems.de Dr.-Ing. Matthias Ellsiepen ellsiepen@supportgis.de Das Unternehmen CPA Systems GmbH: Gegründet:

Mehr

MazaCAM Mazak Editor Mazak CAD-Import Mazak CAM-System. GNT.NET und MazaCAM, die optimale Symbiose. MazaCAM - komfortabel am PC programmieren

MazaCAM Mazak Editor Mazak CAD-Import Mazak CAM-System. GNT.NET und MazaCAM, die optimale Symbiose. MazaCAM - komfortabel am PC programmieren GNT.NET und MazaCAM, die optimale Symbiose MazaCAM - komfortabel am PC programmieren MazaCAM - Editor In Mazatrol programmieren _ Alle Mazak- Steuerungen mit einer Software programmieren _ Leichte Bedienung,

Mehr

Visualisierung von 3-D GIS-Daten und interaktive Planung im Internet

Visualisierung von 3-D GIS-Daten und interaktive Planung im Internet Visualisierung von 3-D GIS-Daten und interaktive Planung im Internet mit dem Dr. Uwe Bacher GEOSYSTEMS GmbH, Germering 3-D Visualisierung Motivation wozu 3-D Visualisierung und Planung? Katastrophenschutz

Mehr

EDV/CAD für die Bautechnik. Von Studienrat Harald Kuhr, Rendsburg Mit 332 Bildern und Tabellen, 167 Beispielen, 238 Übungen und 281 Aufgaben

EDV/CAD für die Bautechnik. Von Studienrat Harald Kuhr, Rendsburg Mit 332 Bildern und Tabellen, 167 Beispielen, 238 Übungen und 281 Aufgaben EDV/CAD für die Bautechnik Von Studienrat Harald Kuhr, Rendsburg Mit 332 Bildern und Tabellen, 167 Beispielen, 238 Übungen und 281 Aufgaben B. G. Teubner Stuttgart 1991 Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

Mehr

Das virtuelle Produkt

Das virtuelle Produkt Günter Spur / Frank-Lothar Krause Das virtuelle Produkt Management der CAD-Technik mit 360 Bildern Carl Hanser Verlag München Wien I L IX Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Deutung der Produktentwicklung 1 1.1

Mehr

Schulinterner Lehrplan für Informatik an der DSL für die Jahrgangsstufen 5-9

Schulinterner Lehrplan für Informatik an der DSL für die Jahrgangsstufen 5-9 Informatik Jahrgangsstufe 5 Sequenzen auf der Grundlage des Schulbuches Natur und Technik, in der DSL und unter Berücksichtigung und Einbeziehung der Kompetenzen des ECDL. Information und ihre Darstellung

Mehr

Planungsprobleme in Containerterminals

Planungsprobleme in Containerterminals Planungsprobleme in Containerterminals Jürgen Sauer, Uwe Krisch Universität Oldenburg, Department für Informatik D-26111 Oldenburg, Germany juergen.sauer@uni-oldenburg.de Im Zusammenhang mit der Optimierung

Mehr

Einführung. Kapitel 1. 1.1 Motivation. 1.2 Definition. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Das Auge erfaßt 40 Millionen Bit pro Sekunde.

Einführung. Kapitel 1. 1.1 Motivation. 1.2 Definition. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Das Auge erfaßt 40 Millionen Bit pro Sekunde. Kapitel 1 Einführung 1.1 Motivation Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Das Auge erfaßt 40 Millionen Bit pro Sekunde. Lesegeschwindigkeit = 10 Worte mit duchschnittlich 5 Buchstaben im ASCII-Zeichensatz

Mehr

Stereoskopisches 3D Gaming

Stereoskopisches 3D Gaming PRIME Symposium 17.02.2011 BERLIN Stereoskopisches 3D Gaming Jonas Schild Lehrstuhl für Medieninformatik und Entertainment Computing Universität Duisburg Essen Lehrstuhl Medieninformatik Entertainment

Mehr

Datenbanken. Prof. Dr. Steffen Staab. Organisatorisches. Organisatorisches. Vorlesung

Datenbanken. Prof. Dr. Steffen Staab. Organisatorisches. Organisatorisches. Vorlesung Datenbanken Organisatorisches Prof. Dr. Steffen Staab Vorlesung Beginn: 31. Oktober 2005 Montag, 12.15 13.45 Uhr, Raum MF 314 Donnerstag, 16.15 17.45, Raum MF 414 Übungen Betreuer: Christoph Ringelstein,

Mehr

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 Workshop 3: Schöne Karten erstellen und in der GIS Cloud veröffentlichen Inhaltsüberblick Einführung Vorstellung verschiedener Werkzeuge TileMill CartoCSS Datenimport-/Export

Mehr

3D-Visualisierung 3D-Animation

3D-Visualisierung 3D-Animation 3D-Visualisierung 3D-Animation Messestand-Design CeBIT 2009 Messestand-Planung, -Organisation und -Visualisierung ARTEC Computer GmbH Entwicklung des Kommunikationskonzepts Gestaltung der Druckmedien (Aufsteller,

Mehr

PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung

PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung PDF Formulare & 2D/3D Engineering-Dokumente in der Archivierung, Sr. BDM Acrobat/TCS, PDF/A3 Seminar, 30.01.2013 Düsseldorf 1 The image cannot be displayed. Your computer may not have enough memory to

Mehr

CNC Profilbearbeitungszentrum mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen

CNC Profilbearbeitungszentrum mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen CNC Profilbearbeitungszentrum zeus mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen zeus DE zeus 4-5 Achsen Bearbeitungszentrum CNC PROFILBEARBEITUNGS ZENTRUM mit 4 oder 5 Achsen und zwei Bearbeitungszonen (TWIN) Das

Mehr

Algorithmische Geometrie

Algorithmische Geometrie Algorithmische Geometrie 1-1 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Basiskonzepte 3. Punktsuche 4. Voronoidiagramme und Delaunaytriangulierung 5. Allgemeine Suchstrukturen 1-2 1.1. Was ist? (Computational

Mehr

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen Animation der Montage von CATIA-Bauteilen KONZEPTION UND PROTOTYP PRÄSENTATION ZUM PRAXISPROJEKT SS 2007 VON TIM HERMANN BETREUER: PROF. DR. HORST STENZEL Motivation Voraussetzungen Ziele Datenkonvertierung

Mehr

Blasennetze Graphentheorie (der Netze) Molekülmodelle

Blasennetze Graphentheorie (der Netze) Molekülmodelle Cluster-Wolken (im Raum) räumliche Ballung Gelände-Modell Orthophoto Laserscan Globen Referenzlayer als räumlicher Bezug Anatomische Modelle Schwarm-Struktur Datennebel Platonische Körper (reguläre Raumgitter

Mehr

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar 1 Organisatorisches Tagesablauf: Vormittags: Theoretische Grundlagen Nachmittags: Bearbeitung

Mehr

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11. Niveaustufe: Bachelor

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11. Niveaustufe: Bachelor Modul-Nr.: BA-VI-1030 Modulname: Programmierung Grundlagen (PRG) Niveaustufe: Bachelor Empfohlenes Semester: 1./2. Studiensemester : Grundkonzepte der Programmierung (GKP) Objektorientierte Programmmierung

Mehr

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Das ATKIS Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) im AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell (AAA-Modell) 1 Das AAA-Modell AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell AFIS

Mehr

NumericNotes NC-Editor CAD-Modul CAM-Modul. GNT.NET NumericNotes. NC-Editor für alle Bearbeitungsarten

NumericNotes NC-Editor CAD-Modul CAM-Modul. GNT.NET NumericNotes. NC-Editor für alle Bearbeitungsarten GNT.NET NumericNotes für alle Bearbeitungsarten für alle Bearbeitungsarten NC-Strichsimulation NC-Programmvergleicher NC-Makroprogrammierung _ NC-Code ohne Postprozessor erzeugen _ Bestehenden NC-Programme

Mehr

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung

Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Wie werden aus Zahlenkolonnen räumliche Bilder? Geodaten! Grundlagen zur Einbindung von GI-Systemen in die Wirtschaftsförderung Dipl.-Kfm. / Dipl.-Geogr. Matthias Segerer International Seite 1 Real Estate

Mehr

smart park Intelligentes Geodaten-Management in Industrieflächen DBK_Banner-180-100.jpg

smart park Intelligentes Geodaten-Management in Industrieflächen DBK_Banner-180-100.jpg DBK_Banner-180-100.jpg smart park Intelligentes Geodaten-Management in Industrieflächen Cord Artmeier, g.on experience gmbh GEOTAG Münsterland, 15. Mai 2013 Agenda Einleitung (Geo-) Daten-Management in

Mehr

LehrerInnenausbildung in der Sekundarstufe I? in der Sekundarstufe I? Wie viel Neues verträgt die Schule? Was braucht Sie?

LehrerInnenausbildung in der Sekundarstufe I? in der Sekundarstufe I? Wie viel Neues verträgt die Schule? Was braucht Sie? Prof. Mag. Alfred Koutensky 11. Fachgruppenkoordinator Internationale für Mathematik Tagung über Schulmathematik Kirchliche Pädagogische Hochschule in Wien Campus Strebersdorf Wie viel GEOMETRIE 1210 Wien,

Mehr

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Daniel Weiskopf Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme Übersicht Hintergrund Nexus-Umfeld 3D Graphik auf mobilen Geräten Visualisierungsverfahren

Mehr

THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality

THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality 1 THREEDEE Visual FX, Echtzeit 3D-Applikation & Virtual Reality UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Eine Idee drei Säulen Die ThreeDee GmbH 2 UNSERE IDEE Die ThreeDee GmbH bietet Ihnen drei aufeinander aufbauenende

Mehr

weber@cs.uni-bonn.de Dr. Günter Kniesel gk@cs.uni-bonn.de

weber@cs.uni-bonn.de Dr. Günter Kniesel gk@cs.uni-bonn.de Objektorientierte Softwareentwicklung Vorlesung im Sommersemester 2010 Prof. Dr. Andreas Weber weber@cs.uni-bonn.de Dr. Günter Kniesel gk@cs.uni-bonn.de Das Team Ihr Dozent Dr. Günter Kniesel Institut

Mehr

ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche

ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche 39 ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche Thinkstation Vertikale Lösungen Öl & Gas Produktentwicklung Media & Entertainment Finanz, Wertpapierhandel Medizin & Forschung 40 2014 LENOVO INTERNAL. ALL RIGHTS

Mehr

Aufbau eines Geodaten-Servers (WaGIS) für die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung und Möglichkeiten des Datenaustausches

Aufbau eines Geodaten-Servers (WaGIS) für die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung und Möglichkeiten des Datenaustausches GIS Workshop Elbe-Ökologie Oktober 1999 Bundesanstalt für Wasserbau Referat Ingenieurtechnische Anwendungen (IT2) Aufbau eines Geodaten-Servers (WaGIS) für die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung und Möglichkeiten

Mehr

Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart

Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart Prof. Rainer Kettemann Labor für Geoinformatik Studiendekan Vermessung und Geoinformatik Schellingstraße 24 70174 Stuttgart Telefon 0711 / 8926-2608, Fax 2556

Mehr

Mathe Leuchtturm TI N spire-leuchtturm

Mathe Leuchtturm TI N spire-leuchtturm 1 Mathe Leuchtturm TI N spire-leuchtturm 003 = TI N spire Übungskapitel 3.Klasse Erforderlicher Wissensstand (ohne Computeranwendung) Die ganzen Zahlen Z -> negative Zahlen (nicht unbedingt erforderlich:)

Mehr