Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt"

Transkript

1 Leseprobe und Inhaltsverzeichnis. Das Bestell-Formular finden Sie auf der letzten Seite. Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Eine Multi-Client-Studie in Zusammenarbeit mit dem BITKOM

2 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der techconsult GmbH erstellt. Die darin enthaltenen Daten und Informationen wurden gewissenhaft und mit größtmöglicher Sorgfalt nach wissenschaftlichen Grundsätzen ermittelt. Für deren Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch keine Garantie übernommen werden. Alle Rechte am Inhalt dieses Untersuchungsberichts liegen bei der techconsult GmbH. Die Daten und Informationen bleiben aus Gründen des Datenschutzes Eigentum der techconsult GmbH. Vervielfältigungen, auch auszugsweise, sind nur mit schriftlicher Genehmigung der techconsult GmbH gestattet. Copyright techconsult GmbH

3 Inhaltsverzeichnis: Übersicht Seite 11 Go to Market Seite 28 Gestaltung der Produktdesigns im Einzelnen Seite 34 Ergebnisse der telefonischen Befragung im Einzelnen 3

4 Inhaltsverzeichnis (I): Go to Market 11 Ausgangssituation und Definition 12 Kommunikationspolitik: Awareness 14 Kommunikationspolitik: Argumentation 15 Kommunikationspolitik: Positionierung 18 Produkt- und Preispolitik 20 Produkt- und Preisgestaltung für Zielgruppe Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern 22 Produkt- und Preisgestaltung für Zielgruppe Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern 23 Produkt- und Preisgestaltung für Zielgruppe Unternehmen ab 500 Mitarbeitern 24 Marktbewertung /-selektion 25 Entwicklung des Marktvolumens bis 2011 (Deutschland B2B) 26 Selektion der Marktsegmente 27 Gestaltung der Produkt-/Preisdesigns im Einzelnen 28 Ergebnisse und Ableitungen aus der Conjoint-Analyse Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern 31 Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern 32 Unternehmen ab 500 Mitarbeitern 33 4

5 Inhaltsverzeichnis (II): Ergebnisse der telefonischen Befragung im Einzelnen 34 Bekanntheit des Konzeptes (Beschreibung, nicht Begriff), Interesse, Planungen 35 Treiber und Hemmnisse 38 Hintergründe: Tatsächliches (widersprüchliches) Verhalten im Internet, Herausforderungen und Erfahrungen 41 Cloud-Computing-Angebote: Anforderungen, Lösungen (CRM, Office, UC, Backup etc.), Art der Daten in der Cloud, Abrechnungsmodus 46 Bekanntheit der Anbieter und bevorzugte Anbieter (Differenziert nach Software und Infrastruktur) 61 Cloud Computing: Bekanntheit des Begriffes sowie Bewertung von Konzept und Begriff 76 Demographie 78 Autor und Kontakt 82 5

6 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis (I): Go to Market Tabelle 1: Produkt- und Preisgestaltung: Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern 22 Tabelle 2: Produkt- und Preisgestaltung: Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern 23 Tabelle 3: Produkt- und Preisgestaltung: Unternehmen ab 500 Mitarbeitern 24 Grafik 1: Entwicklung des Marktvolumens bis 2011 (Deutschland B2B) 26 Gestaltung der Produkt-/Preisdesigns im Einzelnen Grafik 2: Ergebnisse und Ableitungen aus der Conjoint-Analyse (Unt. mit 20 bis 99 Mitarbeitern) 31 Grafik 3: Ergebnisse und Ableitungen aus der Conjoint-Analyse (Unt. 100 bis 499 Mitarbeitern) 32 Grafik 4: Ergebnisse und Ableitungen aus der Conjoint-Analyse (Unt. Unternehmen ab 500 Mitarbeitern) 33 Ergebnisse der telefonischen Befragung im Einzelnen Grafik 5: Sind Ihnen die in der Definition (Cloud Computing) beschriebenen neuen IT-Leistungen bekannt? 35 Grafik 6: Käme diese neue Art der IT-Leistungen in Ihrem Unternehmen in Frage? 36 Grafik 7: Warum haben Sie sich für die beschriebenen neuen IT-Lösungen entschieden, bzw. warum würden Sie sich dafür entscheiden? 38 Grafik 8: Warum sind die beschriebenen neuen IT-Leistungen nicht denkbar? (Gesamt) 39 Grafik 9: Warum sind die beschriebenen neuen IT-Leistungen nicht denkbar? (Mitarbeitergrößenklassen) 40 Grafik 10: Welche Internet-basierten Angebote nutzt Ihr Unternehmen? (Gesamt) 41 Grafik 11: Welche Internet-basierten Angebote nutzt Ihr Unternehmen? (Mitarbeitergrößenklassen) 42 6

7 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis (II): Grafik 12: Welche der folgenden Aussagen treffen auf Ihr Unternehmen zu? (Gesamt) 43 Grafik 13: Welche der folgenden Aussagen treffen auf Ihr Unternehmen zu? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 44 Grafik 14: Welche der folgenden Aussagen treffen auf Ihr Unternehmen zu? (Kein Interesse an Cloud Computing) 45 Grafik 15: Welche Art der beschriebenen neuen IT-Leistungen würden Sie bevorzugen? (Differenziert nach Gesamt, Cloud-Interesse und Größenklassen) 46 Grafik 16: Wie wichtig sind die folgenden Voraussetzungen dafür, dass Sie sich für die beschriebenen neuen IT-Leistungen entscheiden würden? (Differenziert nach Gesamt und Größenklassen) 47 Grafik 17: Wie wichtig sind die folgenden Voraussetzungen dafür, dass Sie sich für die beschriebenen neuen IT-Leistungen entscheiden würden? (Differenziert nach Gesamt und Cloud-Interesse) 48 Grafik 18: Wie relevant wären für Sie die folgenden Lösungen im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen? (Differenziert nach Gesamt und Größenklassen) 49 Grafik 19: Wie relevant wären für Sie die folgenden Lösungen im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen? (Differenziert nach Gesamt und Cloud-Interesse) 50 Grafik 20: Welche Arten von Daten würden Sie von einem externen Anbieter verarbeiten oder speichern lassen? (Gesamt) 51 Grafik 21: Welche Arten von Daten würden Sie von einem externen Anbieter verarbeiten oder speichern lassen? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 52 Grafik 22: Welche Arten von Daten würden Sie von einem externen Anbieter verarbeiten oder speichern lassen? (Kein Interesse an Cloud Computing) 53 7

8 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis (III): Grafik 23: Welche Art der Abrechnung würde Ihr Unternehmen für die bereitgestellte Software bevorzugen? 54 Grafik 24: Welche Art der Abrechnung würde Ihr Unternehmen für die bereitgestellten Rechen- bzw. Serverkapazitäten bevorzugen? 55 Grafik 25: Welche Art der Abrechnung würde Ihr Unternehmen für die bereitgestellten Storage-Kapazitäten bevorzugen? 56 Grafik 26: Würden Sie eine Administrationsoberfläche zur einfachen und übersichtlichen Verwaltung der beschriebenen neuen IT-Leistungen selbst nutzen oder diese Aufgabe einem externen IT-Dienstleister übergeben? 57 Grafik 27: Welche Personen in Ihrem Unternehmen würden dabei die Administration durchführen? (Gesamt) 58 Grafik 28: Welche Personen in Ihrem Unternehmen würden dabei die Administration durchführen? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 59 Grafik 29: Welche Personen in Ihrem Unternehmen würden dabei die Administration durchführen? (Kein Interesse an Cloud Computing) 60 Grafik 30: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Software im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Gesamt) 61 Grafik 31: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Software im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 62 Grafik 32: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Software im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Kein Interesse an Cloud Computing) 63 Grafik 33: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Server- oder Speicherkapazitäten im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Gesamt) 64 8

9 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis (IV): Grafik 34: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Server- oder Speicherkapazitäten im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 65 Grafik 35: Falls neue IT-Leistungen bekannt: Welche der folgenden Firmen bieten nach Ihrer Kenntnis Server- oder Speicherkapazitäten im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Leistungen an? (Kein Interesse an Cloud Computing) 66 Grafik 36: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Software bevorzugen? (Gesamt) 67 Grafik 37: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Software bevorzugen? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 68 Grafik 38: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Software bevorzugen? (Kein Interesse an Cloud Computing) 69 Grafik 39: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Rechen- bzw. Server-Kapazitäten bevorzugen? (Gesamt) 70 Grafik 40: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Rechen- bzw. Server-Kapazitäten bevorzugen? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 71 Grafik 41: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Rechen- bzw. Server-Kapazitäten bevorzugen? (Kein Interesse an Cloud Computing) 72 Grafik 42: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Storage-Kapazitäten bevorzugen? (Gesamt) 73 Grafik 43: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Storage-Kapazitäten bevorzugen? (Cloud Computing im Einsatz/Interesse) 74 Grafik 44: Von welchem Anbieter würden Sie im Rahmen der beschriebenen neuen IT-Dienste Storage-Kapazitäten bevorzugen? (Kein Interesse an Cloud Computing) 75 9

10 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis (V): Grafik 45 : Die in diesem Gespräch untersuchten neuen IT-Leistungen werden zusammengefasst als Cloud Computing bezeichnet. Ist Ihnen dieser Begriff in diesem Zusammenhang bekannt? 76 Grafik 46: Wie bewerten Sie dieses Konzept des Cloud Computings? 77 Grafik 47: Demographie: Wie viele Mitarbeiter sind derzeit in Ihrem Unternehmen beschäftigt? 78 Grafik 48: Demographie: Wie viele PC-Arbeitsplätze, inklusive Notebooks, hat Ihr Unternehmen in Deutschland? 79 Grafik 49: Demographie: Welchem Branchen-Segment wird Ihr Unternehmen zugeordnet? 80 Grafik 50: Demographie: Welche Position nehmen Sie in Ihrem Unternehmen ein? 81 10

11 Cloud Computing: Go to Market 11

12 Ausgangssituation und Definition Cloud Computing bewegt derzeit den IT-/TK-Markt so stark wie kaum ein anderes Thema. Verbreitet scheint die Wahrnehmung im Markt zu diesem Zukunftsthema aber noch sehr unklar zu sein. Daher hat techconsult in Zusammenarbeit mit dem BITKOM eine Multi-Client-Studie initiiert, um Empfehlungen für folgende Komponenten des Go-to-Markets geben zu können: Produkt-/Preispolitik Kommunikationspolitik Marktbewertung / -selektion Hierzu wurde eine Studie aus telefonischer Anwenderbefragung und Online-Befragung mit Conjoint-Analyse zur konzipiert. Zielgruppe sind die Unternehmen und Verwaltungen in Deutschland ab 20 Mitarbeitern. Aufgrund der frühen Marktphase wurden nicht nur die Unternehmen mit Planung oder Nutzung von Cloud Computing näher untersucht, sondern alle befragten Unternehmen. Wie die Erfahrung aus dem Lebenszyklus früherer Technologien (z.b. Internet, VoIP) zeigt, hält sich das Interesse an neuen Technologien anfangs zurück. Allerdings überzeugen neue Technologien im Zeitverlauf auch viele anfangs skeptische Firmen. Mit dem gewählten Projektansatz wird es also möglich, auch die Präferenzen und Bedürfnisse der Kunden von morgen abzubilden. 12

13 Ausgangssituation und Definition Weiterhin war charakteristisch für die telefonische Befragung, dass Cloud Computing im Interview umschrieben wurde, um eventuelle negative Effekte aus dem Begriff sowie falsche Vorstellungen auszuschließen. Cloud Computing wurde im Interview wie folgt umschrieben: IT-Leistungen, die bedarfsgerecht und flexibel genutzt werden können. Diese IT-Leistungen werden dabei in Echtzeit als Service über das Internet bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet. Diese IT-Leistungen können sich auf Anwendungs-Software, z.b. Office-Programme, CRM oder Groupware (Software as a Service), Plattformen für die Entwicklung von Anwendungs-Software (Plattform as a Service) oder Infrastruktur, z.b. Rechen- oder Speicherkapazitäten (Infrastruktur as a Service), beziehen. Das heißt, Sie brauchen die entsprechenden IT-Lösungen nicht mehr im Unternehmen installieren und vorhalten, sondern können auf diese online bei Bedarf zugreifen. 13

14 Produkt- und Preispolitik: Produktdesign Cloud Computing im Segment 100 bis 499 Mitarbeiter Muster! Eigenschaften Ausprägungen Software Software 1 / Software 2 / Software 3 Desktop-Funktionen Funktion Storage-Kapazitäten Ab X GB Rechen-/Serverkapazitäten X GB Support Zeitraum Kosten Software Jeweils X pro Nutzer/Monat Kosten Storage-Kapazitäten X pro GB/Monat Kosten Rechen-/Serverkapazitäten X pro Monat Hinweis: Die dargestellten Produktkonfigurationen und Preisempfehlungen orientieren sich an den Erwartungen der Nachfrager und sind vorbehaltlich der Realisierbarkeit durch die Anbieter

15 Marktbewertung / -selektion Marktentwicklung Cloud Computing Deutschland B2B ,5% % 388 Applikationen Mio. Euro ,5% Infrastruktur

16 Gestaltung der Produktdesgins im Einzelnen 16 28

17 Identifikation des Leistungsdesigns Für die Findung der Leistungsgestaltung hat techconsult ein Verfahren ausgewählt, mit dessen Hilfe Produktalternativen ganzheitlich bewertet werden können: die Conjoint-Analyse. Die befragten Personen werden als potenzielle Kunden betrachtet, welche sich in einem unmittelbarem Kauf-/ Entscheidungs-Szenario befinden. Das Szenario entsteht durch den Verbund einzelner Produkteigenschaften (z.b. Software) und ihren Ausprägungen (z.b. Office) zu einer zu bewertenden Produktalternative (mehr dazu auf der nächsten Seite). Bei der Ableitung des optimalen Produktdesigns aus der Conjoint-Analyse wurden zunächst die Nutzenbeiträge der Produkteigenschaften analysiert und der Relevanz der jeweiligen Kosten gegenübergestellt. Im zweiten Schritt wurden die Teilnutzenwerte der Produkteigenschaften und der Kosten analysiert, ob weniger anspruchsvolle Produkteigenschaften bzw. höhere Preise möglich sind

18 Exkurs: Conjoint-Analyse 1. Der Befragte bewertet verschiedene Produktalternativen ganzheitlich entsprechend seiner Präferenzen ( Präferenzurteil ). Produkt Präferenzurteil liefert Gesamtnutzenwert der jeweiligen Produktalternative 3. Produktdesign: Auf Basis der Nutzenbeiträge der Eigenschaften und der Teilnutzenwerte kann das Produkt für den Kunden optimal, also nutzenmaximierend, gestaltet werden. Kompositionelles Verfahren Hosting- Dienstleister Preis Bundles Standort Server Dekompositionelles Verfahren 2. Das analysierende ( dekompositionelle ) Verfahren ermittelt aus dem Präferenzurteil für die Produktalternative den Beitrag einzelner Eigenschaften (z.b. Preis) und ihrer Ausprägungen (z.b. 6 ) zum Gesamtnutzenwert. Der Beitrag der Ausprägung am Gesamtnutzen wird als Teilnutzen bezeichnet. Das obige Schaubild zeigt schematisch den Ablauf einer Conjoint-Analyse. Mit Hilfe der Conjoint-Analyse kann ein Produkt anhand der Kombination seiner Eigenschaftsausprägungen so gestaltet werden, dass es seinen Nutzen für den Kunden maximiert. Das so gefundene Produktdesign ist für den Kunden zwar optimal, lässt sich aber für den Anbieter mitunter nicht kostendeckend darstellen. Daher kann beim Produktdesign (Schritt 3) anhand eher nachrangiger Eigenschaften und niedriger Preisschwellen ein Produkt gestalten werden, das sowohl für den Anbieter möglichst kosten-/preisoptimiert ist als auch für den Kunden die wesentlichen Eigenschaftsausprägungen besitzt

19 Demographie: Wie viele Mitarbeiter sind derzeit in Ihrem Unternehmen (Ihrer Behörde / Organisation) beschäftigt? Ab 500 Mitarbeiter 24% 20 bis 99 Mitarbeiter 37% Basis: 125 Unternehmen 100 bis 499 Mitarbeiter 39% Für Trendaussagen innerhalb der Größenklassen wurde eine ungefähre Gleichverteilung angestrebt

20 Autor und Kontakt techconsult GmbH Am Platz der Deutschen Einheit Leipziger Straße D Kassel Telefon: +49 (0)561 / Fax: +49 (0)561 / Frank Heuer Senior Analyst Leiter CompetenceCenter Communications & Cloud Services Telefon: +49 (0) 561 / Telefax: +49 (0) 561 / Internet: 82

21 Bestell-Fax An: 0561 / Besteller: Firma: Name: Adresse: Telefon: Hiermit bestelle(n) ich / wir die Studie Cloud Computing von techconsult zum Preis von 2.500,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer und darüber hinaus eine Sonderanalyse zum Preis von 1.900,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer (Bitte ankreuzen, falls gewünscht). Datum Unterschrift(en) 21

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management Deutschland 2006 Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult Kassel, im August 2006 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der TechConsult GmbH erhoben

Mehr

IT im Mittelstand. Ergebnisbericht. Sicherung von Marktanteilen unter gestiegenem Wettbewerbsdruck. Deutschland 2005-2007

IT im Mittelstand. Ergebnisbericht. Sicherung von Marktanteilen unter gestiegenem Wettbewerbsdruck. Deutschland 2005-2007 IT im Mittelstand Sicherung von Marktanteilen unter gestiegenem Wettbewerbsdruck Deutschland 2005-2007 Eine Studie der TechConsult GmbH Ergebnisbericht Kassel, Februar 2006 Copyright Dieser Untersuchungsbericht

Mehr

Make or buy Softwareentwicklung in deutschen Anwenderunternehmen. Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult GmbH

Make or buy Softwareentwicklung in deutschen Anwenderunternehmen. Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult GmbH Make or buy Softwareentwicklung in deutschen Anwenderunternehmen Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult GmbH Kassel, April 2006 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der TechConsult

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

IT-Betrieb im Call Center

IT-Betrieb im Call Center - K u r z a u s w e r t u n g - Eine Studie der TH Wildau[FH] und der Unternehmensberatung PartnerConsultingo September 2010 Ziele und Erhebungszeitraum Ziel der Studie Im Rahmen der Studie werden empirische

Mehr

Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht?

Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht? Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht? August 2013 Exklusive Studie in Kooperation mit der Automobil Industrie Durchgeführt von Schuppar

Mehr

IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? 2010 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? 2010 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. IT-Trends 2011: In welche Themen investieren die Unternehmen in Deutschland? Nutzungsgrad Ausgewählte ITK-Wachstumsthemen 2011 hoch Mobiles Internet Virtualisierung E-Commerce Cloud Computing Unified Communications

Mehr

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49

Mehr

Cloud Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich

Cloud Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich Cloud Vendor Benchmark 2015 Softwareanbieter und Dienstleister im Vergleich Cloud Vendor Report White Paper zu den Themen CaaS und XaaS auf Basis des Cloud Vendor Benchmark 2015 für Swisscom AG Autoren:

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Analyst: Matthias Zacher GY01V, Februar 2013 In Kooperation mit IT-BUSINESS I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Abstract 1 Einleitung

Mehr

Cloud Vendor Benchmark 2011

Cloud Vendor Benchmark 2011 Cloud Vendor Benchmark 2011 Cloud Computing Anbieter im Vergleich Deutschland Eine Untersuchung der Experton Group AG Autoren: Dr. Carlo Velten, Steve Janata München, Deutschland Experton Group AG Seite1

Mehr

PROJEKTENTWICKLERSTUDIE 2015!

PROJEKTENTWICKLERSTUDIE 2015! PROJEKTENTWICKLERSTUDIE 2015 Ergebnisse Andreas Schulten Pressekonferenz Projektentwicklerstudie Berlin, 6. Mai 2015 Wallstraße 61 10179 Berlin Tel. (030) 27 87 68-0 Fax (030) 27 87 68-68 info@bulwiengesa.de

Mehr

Der große App-Test Wie gelingt der Sprung zum Mobile Commerce? Apps aus diversen Branchen im Urteil von (potenziellen) Kunden

Der große App-Test Wie gelingt der Sprung zum Mobile Commerce? Apps aus diversen Branchen im Urteil von (potenziellen) Kunden Der große App-Test Wie gelingt der Sprung zum Mobile Commerce? Apps aus diversen Branchen im Urteil von (potenziellen) Kunden HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de. Bild: jim, Fotolia.com

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de. Bild: jim, Fotolia.com T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Bild: jim, Fotolia.com Gegenstände werden vernetzt, um das Leben des Konsumenten zu erleichtern. Nicht mehr nur Computer und Smartphones sind

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Franz-Josef Nölke,

Mehr

ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt

ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt Absatzchancen erkennen und nutzen Der Absatzpotenzial-Index verfolgt das Ziel, die zukünftige

Mehr

CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis. Customer Relationship Management in Europa. Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH

CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis. Customer Relationship Management in Europa. Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH CRM, die nächste Generation - Theorie und Praxis Customer Relationship Management in Europa 2002 Eine Analyse der META Group Deutschland GmbH http://www.metagroup.de Copyright Dieser Untersuchungsbericht

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Akzeptanz, Attraktivität und Ausgestaltungswünsche aus Arbeitnehmersicht

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Akzeptanz, Attraktivität und Ausgestaltungswünsche aus Arbeitnehmersicht Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Akzeptanz, Attraktivität und Ausgestaltungswünsche aus Arbeitnehmersicht HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends Herbst 2012 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672

Mehr

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Dr. Axel Pols, Bitkom Research GmbH Peter Heidkamp, KPMG AG 12. Mai 2016 www.kpmg.de/cloud Cloud-Monitor 2016 Ihre

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! RA Marc Brauer 23.06.2010 Folie 1 Software as a Service und Cloud Services Grenzenlose 23.06.2010 Folie 2 Übersicht 1. Juristische Definitionen 2. SaaS und Cloud Computing = Miete

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

Cloud-Computing - Überblick

Cloud-Computing - Überblick Cloud-Computing - Überblick alois.schuette@h-da.de Alois Schütte 24. November 2014 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Cloud-Computing Warum beschäftigt man sich mit Cloud Computing? 2 Aufbau der Veranstaltung

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images Ob Beraterkunde in einer Bank oder Selbstentscheider beim Online-Broker, Geldanleger haben es

Mehr

Jens Fritsch IT Infrastrukturen in Unternehmen Inventarisierung und Überwachung

Jens Fritsch IT Infrastrukturen in Unternehmen Inventarisierung und Überwachung Jens Fritsch IT Infrastrukturen in Unternehmen Inventarisierung und Überwachung IGEL Verlag Jens Fritsch IT Infrastrukturen in Unternehmen Inventarisierung und Überwachung 1.Auflage 2009 ISBN: 978 3 86815

Mehr

Kundenorientierte Produktentwicklung

Kundenorientierte Produktentwicklung Kundenorientierte Produktentwicklung Branchenbezogene Forschung Saskia Ernst und Sabrina Möller Conomic Marketing & Strategy Consultants Weinbergweg 23, 06120 Halle an der Saale Telefon: +49 345. 55 59

Mehr

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen

- K u r z a u s w e r t u n g - Besucherservice auf Messeplätzen - K u r z a u s w e r t u n g - Ein Benchmark der Unternehmensberatung PartnerConsultingo Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Ausgangssituation 3 Rahmendaten und Entwicklung 4 Individualauswertung 4 Auszug aus

Mehr

Die Enterprise-Mobility-Suite

Die Enterprise-Mobility-Suite Ein Beitrag aus dem MonatsBriefing 6-2014 Dokumenten-Nr. 2014-013 Die Enterprise-Mobility-Suite Die MSFTbriefing ist ein gemeinsamer Service von Calls to Action: Was ist zu tun? Mit der Enterprise-Mobility-Suite

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Trendstudie Versicherungsvertrieb

Trendstudie Versicherungsvertrieb Befragung von Entscheidern aus Versicherungs- und Vertriebsgesellschaften in Kooperation mit HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0 E-Mail info@heuteundmorgen.de Web

Mehr

Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt

Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt Expertenbefragung bei Banken und Versicherungsgesellschaften im Feb. 2014 Ellen Werheid (Consultant) Dr. Oliver Gaedeke (Vorstand) YouGov Deutschland AG

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014 ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von & ein effektives Werkzeug für ITK-Anwender und ITK-Anbieter Mehrwert für ITK-Anwender ITK-Verantwortliche und Businessentscheider nutzen den, um für

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Dass Autos immer intelligenter werden, ist keine Neuigkeit: Automatikgetriebe, Airbag, ABS, ESP und die elektronische Parkhilfe sind nur einige

Mehr

Regionale Marktpotenziale Young- und Oldtimer

Regionale Marktpotenziale Young- und Oldtimer Regionale Marktpotenziale Young- und Oldtimer Markenbestand Young- und Oldtimer Häufigste Modelle Potenziale für Reparaturen und Restaurierung Regionaler Wettbewerb BBE Automotive GmbH Zollstockgürtel

Mehr

Adaptive Choice-Based-Conjoint: Neue Möglichkeiten in der Marktforschung

Adaptive Choice-Based-Conjoint: Neue Möglichkeiten in der Marktforschung Adaptive Choice-Based-Conjoint: Neue Möglichkeiten in der Marktforschung MAIX Market Research & Consulting GmbH Kackertstr. 20 52072 Aachen 0241 8879 0 www.maix.de Inhalt Einleitung Grundlagen zur Conjoint

Mehr

SOCIAL MARKETING SUITE

SOCIAL MARKETING SUITE Nutzen Sie das volle Potential des digitalen Marketings mit professionellen Apps. Promotions im Internet & Social Web Die Social Marketing Suite ermöglicht Unternehmen und Agenturen, wirksame Social-Media-

Mehr

Vertriebs-Dashboards für das Management

Vertriebs-Dashboards für das Management Vertriebs-Dashboards für das Management Die wichtigsten Vertriebskennzahlen jederzeit und aktuell auf einen Blick. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Der Wettbewerb Die Stadtwerke stehen im direkten Wettbewerb

Mehr

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN KAPITEL ZAHLEN UND FAKTEN.3 MDM-Systeme MDM-Systeme sind in Unternehmen und Organisationen noch nicht flächendeckend verbreitet, ihr Einsatz hängt unmittelbar mit dem Aufbau von mobilen Infrastrukturen

Mehr

Auswertung der Umfrage

Auswertung der Umfrage Studienarbeit Auswertung der Umfrage Nutzen von Cloud Computing Chancen und Risiken Vertiefungsrichtung Lehrzwecke Verfasser: Marcel Kolbus Auswertung der Umfrage Es wurde eine Onlineumfrage zu Chancen

Mehr

Aufbau der technischen Infrastruktur

Aufbau der technischen Infrastruktur Lehrgangskonzepte entwickeln, einführen - Aufbau der technischen Infrastruktur Impressum Herausgeber e/t/s Didaktische Medien GmbH Kirchstraße 3 87642 Halblech Autor Reiner Leitner, Kaufbeuren Medientechnische

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009

Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009 Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009 Analyst: Marius Jost IDC SPECIAL STUDY Juli 2005 nuar 2005, GY01 Ablageinformationen: Juli 2005, IDC #GY03M INHALTSVERZEICHNIS Abstract 1 Management

Mehr

IT-Security in Österreich 2008

IT-Security in Österreich 2008 IT-Security in Österreich 2008 Status, Trends und Strategien Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult Kassel, im März 2008 Ein Research-Projekt mit freundlicher Unterstützung von Copyright

Mehr

Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Für den unter Ziffer 3 genannten Untersuchungsgegenstand

Mehr

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Ergebnisse einer Befragung bei deutschen IT-Anbietern 2009-2010 Nico Weiner Mail: nico.weiner@iao.fraunhofer.de

Mehr

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland Studie zum Potenzial von in Deutschland Frankfurt am Main, August 2008 Dieses Dokument ist ausschließlich für Klienten bestimmt. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung auch auszugsweise zum Zwecke

Mehr

techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH

techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH techconsult GmbH Software as a Service Ergebnisbericht einer Multi-Client Studie der techconsult GmbH 19.05.2008 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der techconsult GmbH erhoben und erstellt.

Mehr

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung

SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung SocialMedia in der Assekuranz: Ein empirischer Befund aus der Leipziger Forschung Ansprechpartner Daniela Fischer V.E.R.S. Leipzig GmbH Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Gottschedstr. 12 Fax: +49 (0) 341355955-8

Mehr

STUDIENERGEBNISSE SOCIAL NETWORK COMMUNITIES 2010

STUDIENERGEBNISSE SOCIAL NETWORK COMMUNITIES 2010 STUDIENERGEBNISSE SOCIAL NETWORK COMMUNITIES 2010 IM AUFTRAG VON Screenteam GmbH STUDIENNUMMER: 11910 2 1. IMPRESSUM AUFTRAGGEBER Screenteam GmbH ANALYSE ERSTELLT VON Institut für statistische Analysen

Mehr

Cloud Security geht das?

Cloud Security geht das? Wolfgang Straßer Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Cloud Security geht das? @-yet GmbH, Schloß Eicherhof, D-42799 Leichlingen +49 (02175) 16 55 0 Sicherheit in der Cloud geht das? im Prinzip ja aber @-yet GmbH,

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Der Stichtag (=30.11.2014) für den Wechsel der Kfz-Versicherung rückt immer näher und viele Versicherungsgesellschaften stellen sich die Fragen:

Mehr

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014)

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Storage- und Server Virtualisierung. Table of contents einer Primäruntersuchung. der techconsult GmbH

Storage- und Server Virtualisierung. Table of contents einer Primäruntersuchung. der techconsult GmbH techconsult GmbH Storage- und Server Virtualisierung Table of contents einer Primäruntersuchung der techconsult GmbH Deutschland 2008 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der techconsult GmbH

Mehr

QuickHMI Player. User Guide

QuickHMI Player. User Guide QuickHMI Player User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 Startseite...

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud

Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Aktionsprogramm Cloud Computing und Technologieprogramm Trusted Cloud Dr. Andreas Goerdeler Leiter der Unterabteilung Informationsgesellschaft; Medien Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

Dokumentation betriebliche Grundbildung NETZELEKTRIKER/IN EFZ. Dokumentation überbetriebliche Kurse NETZELEKTRIKER/IN EFZ

Dokumentation betriebliche Grundbildung NETZELEKTRIKER/IN EFZ. Dokumentation überbetriebliche Kurse NETZELEKTRIKER/IN EFZ Bestellung von Produkten für die berufliche Grundbildung Netzelektriker/in EFZ Dokumentation betriebliche Grundbildung TZELEKTRIK/IN EFZ Dokumentation überbetriebliche Kurse TZELEKTRIK/IN EFZ Energie Telekommunikation

Mehr

Studiensteckbrief Studie Internetmarktforschung in Deutschland

Studiensteckbrief Studie Internetmarktforschung in Deutschland Nopporn Suntorn/123RF.COM Studiensteckbrief Studie - Online-Umfragen - Mobile Research - Social Media Research - Big Data/ Data-Mining - Crowdsourcing - Usability-Tests - Weblog-Analysen - erarbeitet von:

Mehr

Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017

Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017 Marktanalyse Grundlage für das Internet der Dinge und die Industrie 4.0: Der M2M-Markt in Deutschland 2012-2017 Mark Alexander Schulte -DRAFT- INHALTSVERZEICHNIS S. In dieser Studie 1 Methodik 1 Definitionen

Mehr

Preisliste Leistungsbeschreibung

Preisliste Leistungsbeschreibung net-solution informatik ag bietet Datensicherungslösungen von Barracuda Networks und Veeam an, um auf die individuellen Kundenwünsche eingehen zu können. Geschäftskritische und sensitive Unternehmensdaten

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise?

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Eine weite, beschwerliche Reise? HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends März 2014 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Social Media in der Assekuranz 2012

Social Media in der Assekuranz 2012 Social Media in der Assekuranz 2012 1. Hintergrund und Zielsetzung Die Versicherungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, genau dort präsent zu sein und in den Dialog zu treten, wo sich ihre (zukünftigen)

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Prof. Dr. Wolfgang Riggert

Prof. Dr. Wolfgang Riggert Prof. Dr. Wolfgang Riggert IT trägt heute gesellschaftliche Verantwortung Gesellschaftliche Veränderungen (Ägypten) werden über das Netz und seine Anwendungen (Facebook) organisiert Die Gesellschaft wird

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Städte Deutschlands 2012 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief Studienkonzept

Mehr

John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1

John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1 John A. Sas Managing Partner Nexell GmbH, 6304 Zug Schweiz 14/03/08 1 Agenda Wer ist Nexell? vtiger CRM Open Source Vorteil oder Nachteil? Darstellung Produkte vtiger-crm Fragen Wrap-up 14/03/08 2 14/03/08

Mehr

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2.

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2. Cloud Computing Frank Hallas und Alexander Butiu Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Hardware/Software CoDesign Multicorearchitectures and Programming Seminar, Sommersemester 2013 1. Definition

Mehr

Beschwerdemanagement in Versicherungsunternehmen 2013

Beschwerdemanagement in Versicherungsunternehmen 2013 Studie Beschwerdemanagement in Versicherungsunternehmen 2013 Dezember 2013 Hintergrund und Ziele Die Messung und Steuerung der Qualität von Service-Prozessen und der damit verbundenen Kundenzufriedenheit

Mehr

Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016

Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016 Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016 Analyst: Mark Alexander Schulte Studie GY02U September 2012 INHALTSVERZEICHNIS Abstract 1 Management Summary 2 Einleitung 4 Methodik 5 Trends und Prognosen...

Mehr

Modernes Talent-Management

Modernes Talent-Management Martina Kahl Modernes Talent-Management Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management-Systems Diplomica Verlag Martina Kahl Modernes Talent-Management: Wegweiser zum Aufbau eines Talent-Management- Systems

Mehr

Lünendonk - Trendstudie 2009 Der Markt für Interim Management in Deutschland

Lünendonk - Trendstudie 2009 Der Markt für Interim Management in Deutschland Lünendonk - Trendstudie 2009 Der Markt für Interim Management in Deutschland in Zusammenarbeit mit Impressum Herausgeber: Lünendonk GmbH Ringweg 23 87600 Kaufbeuren Telefon: +49 8341 96 636-0 Telefax:

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

Internetbasierte Gästebefragung

Internetbasierte Gästebefragung Fabienne Trattner Internetbasierte Gästebefragung Neue Chancen in der Hotellerie Nachhaltige Steigerung der Gästezufriedenheit mit Hilfe des World Wide Web Diplomica Verlag Fabienne Trattner Internetbasierte

Mehr

Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz

Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz Wie ticken die 20- bis 35-Jährigen? Studienleitung: Imke Stork Imke.Stork@psychonomics.de Tel. 0221 420 61-347 Junge Leute Phase der Entscheidung Hintergrund

Mehr

IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 07/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: Die Conjoint Analyse ein seltener Gast in der ITK- Markforschung Teil 1 TC-IT Mittelstandsindex: Nachlassende Dynamik

Mehr

BRANCHENFOKUS PBS-ARTIKEL JAHRGANG 2014

BRANCHENFOKUS PBS-ARTIKEL JAHRGANG 2014 BRANCHENFOKUS PBS-ARTIKEL JAHRGANG 2014 IMPRESSUM HERAUSGEBER IFH RETAIL CONSULTANTS GmbH Dürener Str. 401b / D-50858 Köln Telefon +49(0)221 943607-68 Telefax +49(0)221 943607-64 info@ifhkoeln.de www.ifhkoeln.de

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Bild: tashka2000 / fotolia.com. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

Bild: tashka2000 / fotolia.com. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: tashka2000 / fotolia.com T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen User entscheiden in den ersten Sekunden nach einem Kontakt über eine Website. Unternehmen müssen deshalb auf

Mehr

Braucht es ein schnelleres Bezahlsystem?

Braucht es ein schnelleres Bezahlsystem? Zahlungsverhalten in der Schweiz Braucht es ein schnelleres Bezahlsystem? Building Competence. Crossing Borders. Swiss Banking Operations Forum 2015 Sandro Graf, Corinne Scherrer 5. Mai 2015 Fragestellungen

Mehr

Cloud Computing im App -Zeitalter Unternehmen unter 20 Mitarbeiter

Cloud Computing im App -Zeitalter Unternehmen unter 20 Mitarbeiter Cloud Computing im App -Zeitalter Unternehmen unter 20 Mitarbeiter - Der Go-to-Market Guide für ITK-Anbieter Ein Projekt der techconsult GmbH in Zusammenarbeit mit dem Kassel, Juli 2011 1 Copyright Dieser

Mehr

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin

bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Willkommen bei DATEV Unterwegs in der Cloud sicher? Torsten Wunderlich, Leiter DATEV-Informationsbüro Berlin Was nutzen Sie heute schon in der Cloud? Mobil Privat-PC Gmail Deutsche Bank Flickr Wikipedia

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de +49 221 42061 328 Köln, 2. September 2013 Hoffnungsträger bav Hintergrund der Studie Für eine erneute Forcierung der betrieblichen Altersvorsorge

Mehr

Direktversicherungen 2015

Direktversicherungen 2015 +++ AllSecur +++ BIG direkt gesund +++ CosmosDirekt +++ DA direkt +++ DFV Deutsche Familienversicherung +++ Direct Line +++ DKK Deutsche Kautionskasse +++ Ergo Direkt +++ Europa +++ Hannoversche +++ AllSecur

Mehr

Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden

Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden HEUTE UND MORGEN November 2014 HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln

Mehr

Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten. Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief

Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten. Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief Nachhaltige Arbeits- und Bürowelten Roundtable Wien 28.02.2012 Stefan Rief Roundtable Wien Drei Trendcluster als Treiber des Wandels Veränderung von Gesellschaften und Lebensstilen Etablierung nachhaltiger

Mehr

Output management Radar 2015

Output management Radar 2015 Output management Radar 2015 Einschätzung und Positionierung führender Anbieter für den Output Management Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz Herausgeber Pentadoc Consulting AG Pentadoc Radar

Mehr

Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser

Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser Dipl.-Ing. Guido Wirtz Guido Wirtz 5. November 2015 2015 Strategius GmbH Wollen sie das? 1. Wollen Sie die Bindung bestehender Kunden erhöhen und neue Kunden

Mehr