SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch. Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen )

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch. Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen )"

Transkript

1 SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Sammelnotizheft zum Haushaltsbuch ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat:

2 Seite 2

3 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen und kann in Ihrem Haushalt verbleiben. Es soll Ihnen helfen, häufig anfallende Ausgaben zu sammeln, um sie später ins Haushaltsbuch übertragen zu können. Ausgaben, die Sie im Anschreibequartal nur einmalig tätigen ( z. B. Miete, Kraftfahrzeugsteuer ), tragen Sie bitte direkt in das Haushaltsbuch ein. Zur Erleichterung der Eintragungen lesen Sie bitte die Hinweise zu den Abschnitten im Haushaltsbuch. Beachten Sie bitte auch die Musterbeispiele auf Seite 4. Notieren Sie die Ausgaben auf den nächsten Seiten, egal, ob diese Ausgaben in bar, per Scheck oder Kreditkarte bzw. durch Überweisung, Dauerauftrag oder Lastschrift erfolgten. Schreiben Sie bitte den genauen Ihrer Ausgaben ( mit Cent-Angabe ) auf. Nach Ablauf des Monats zählen Sie die Beträge für jede Ausgabenposition zusammen und übertragen die gerundet ( volle Euro ) in das Haushaltsbuch. Falls Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben verschaffen wollen, stellen wir Ihnen gerne ein Budgetblatt zur Verfügung, das ausschließlich für Ihre eigenen Zwecke nicht für die Statistik bestimmt ist. Seite 3

4 Q Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Nahrungsmittel Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent K Post- und Telekommunikation ( Haushaltsbuch Seite 43 ) Art der Ausgaben Kauf und Reparatur von Festnetzund Mobiltelefonen sowie anderen Kommunikationsgeräten Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Muster ,00 199,00 Brief- und Paketdienstleistungen ( Gebühren, Entgelte ) 02 5,00 / 20,00 / 7,50 / 5,55 38,05 Kommunikationsdienstleistungen Gebühren und Einzelflatrate als Kombipaket Festnetztelefon, Fax, Telegramme 03 Mobiltelefon 04 9,99 9,99 Internet-/Onlinedienste Doppelflatrate Festnetz telefon und Internet Doppelflatrate Mobiltelefon und Internet 05 3,50 / 2,00 5, ,99 19,99 07 Sonstige Kombi-Flatrates 08 Seite 4

5 Inhaltsverzeichnis Seite Nahrungsmittel... 6 Getränke, Tabakwaren... 8 Gaststätten, Kantinen, Hotels, Pensionen... 9 Ausgaben für Wohnen und Energie Verkehr Post und Telekommunikation Gesundheit und Körperpflege Bekleidung und Schuhe Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände, laufende Haushaltsführung Freizeit, Unterhaltung und Kultur Sonstige Waren und Dienstleistungen Seite 5

6 Q Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Nahrungsmittel Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent Zwischensumme ( Übertrag auf Seite 7 ) Seite 6

7 Q Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren ( Haushaltsbuch Seite 53 ) noch: Nahrungsmittel Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent Übertrag S. 6 darunter: im Ausland getätigt Seite 7

8 Q Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Alkoholfreie Getränke Alkoholische Getränke Tabakwaren Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent n darunter: im Ausland getätigt Seite 8

9 P Gaststätten, Kantinen, Hotels, Pensionen ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Speisen und Getränke in Restaurants, Cafés, an Imbissständen und vom Lieferservice Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent darunter: im Ausland getätigt Seite 9

10 P Gaststätten, Kantinen, Hotels, Pensionen ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Speisen und Getränke in Kantinen, Mensen Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent darunter: im Ausland getätigt Seite 10

11 P Gaststätten, Kantinen, Hotels, Pensionen ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Übernachtungen Euro Cent Euro Cent Euro Cent Euro Cent darunter: im Ausland getätigt Seite 11

12 I Ausgaben für Wohnen und Energie ( Haushaltsbuch Seite 37 ) I 1 Mieter/Untermieter ( selbst genutzte Haupt-, Zweit und Freizeitwohnung ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Instandhaltung, Schönheitsreparaturen Eigenleistungen 19 Fremdleistungen 20 darunter: im Ausland getätigt I 7/01 I 2 Eigentümer von Häusern, Eigentumswohnungen ( selbst genutzte Haupt-, Zweit- und Freizeitwohnung ) I 5 sowie von vermietetem oder verpachtetem Grundvermögen ( nicht selbst genutzt ) Kleinere Instandhaltungen, Reparaturen Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Eigenleistungen ( Material ) Fremdleistungen ( Handwerker ) Größere Instandhaltungen, Baumaßnahmen I 2/27 I 3/19 I 5/07 I 2/28 I 3/20 I 5/07 I 2/29-32 I 3/21-24 I 5/07-08 darunter: im Ausland getätigt I 7/01 Seite 12

13 J Verkehr ( Haushaltsbuch Seite 43 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Ersatzteile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und Krafträder 05 Zubehör-, Einzel- und Ersatzteile für Fahrräder 06 Kraftstoffe, Autogas, Strom für Elektroauto, Schmiermittel 07 Wartungen, Pflege und Reparaturen von Fahrzeugen Sonstige Dienstleistungen, ( z. B. Parkgebühren, TÜV- Gebühren ) Fremde Verkehrsdienstleistungen ( ohne Übernachtung ) Luftverkehr 11 Sonstige 12 Fremde Verkehrsdienstleistungen ( mit Übernachtung ) Luftverkehr 13 Sonstige 14 darunter: im Ausland getätigt 15 Seite 13

14 K Post und Telekommunikation ( Haushaltsbuch Seite 43 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Kauf und Reparatur von Festnetzund Mobiltelefonen sowie anderen Kommunikationsgeräten 01 Brief- und Paketdienstleistungen ( Gebühren, Entgelte ) 02 Festnetztelefon, Fax, Telegramme 03 Kommunikationsdienstleistungen Gebühren und Einzelflatrate als Kombipaket Mobiltelefon 04 Internet-/Onlinedienste Doppelflatrate Festnetz telefon und Internet Doppelflatrate Mobiltelefon und Internet Sonstige Kombi-Flatrates 08 darunter: im Ausland getätigt 09 Seite 14

15 L Gesundheit und Körperpflege ( Haushaltsbuch Seite 45 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Pharmazeutische Erzeugnisse ohne Rezept 01/03 mit Rezept 02/04 Andere Medizinische Erzeugnisse ohne Rezept 05/07 mit Rezept 06/08 Therapeutische Mittel und Geräte ( einschl. Eigenanteile ) Reparaturen von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen ( einschl. Eigenanteile ) Friseurdienstleistungen ( einschl. Trinkgelder ) Andere Dienstleistungen für die Körperpflege Nichtelektrische Gebrauchsgüter für die Körperpflege Körperpflegemittel, Duft- und Schönheitserzeugnisse Toilettenpapier, Papiertaschentücher u. ä. Hygieneartikel darunter: im Ausland getätigt 29 Seite 15

16 M Bekleidung und Schuhe ( Haushaltsbuch Seite 47 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Bekleidungsstoffe 01 Bekleidung für Herren ab 14 Jahre Bekleidung für Damen ab 14 Jahre Bekleidung für Kinder unter 14 Jahren Bekleidungszubehör 05 Fremde Änderungen und Reparaturen an Bekleidung ( einschl. Leihgebühren ) Chemische Reinigung, Waschen, Bügeln und Färben von Bekleidung Schuhe für Herren ab 14 Jahre Schuhe für Damen ab 14 Jahre Schuhe für Kinder unter 14 Jahren Schuhzubehör 11 Fremde Änderungen und Reparaturen an Schuhen ( einschl. Leihgebühren ) 12 darunter: im Ausland getätigt 13 Seite 16

17 N Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände, laufende Haushaltsführung ( Haushaltsbuch Seite 49 ) Art der Ausgaben Heimtextilien 06 Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Anfertigen sowie fremde Reparaturen von Heimtextilien Kleine elektrische Haushaltsgeräte Glaswaren, Geschirr und andere Haushaltsgegenstände 14 motor- Gartengeräte betrieben ( auch Miete und Reparatur ) nicht motorbetrieben Werkzeuge elektrisch 18 ( auch Miete und Reparatur ) nicht elektrisch 19 Andere Gebrauchsgüter fürs Haus ( Metallwaren, Elektromaterial ) Verbrauchsgüter für die Haushaltsführung Haushaltshilfen und andere häusliche Dienstleistungen 22 darunter: im Ausland getätigt 23 Seite 17

18 O Freizeit, Unterhaltung und Kultur ( Haushaltsbuch Seite 51 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Datenverarbeitungsgeräte sowie System- u. Anwendungssoftware ( einschl. Downloads und Apps ) 07 Bild-, Daten- und Tonträger ( einschl. Downloads von Filmen, Musik, Fotos und entsprechenden Apps ) 08 Sportartikel 11 Spielwaren ( auch Computer-, Onlinespiele, Downloads und Apps ) Schnittblumen und Zimmerpflanzen Gartenerzeugnisse und Verbrauchsgüter für die Gartenpflege Haustiere einschl. Veterinärund u. a. Dienstleistungen Eintrittsgelder, Nutzungsentgelte beim Besuch von Sport- und Freizeitveranstaltungen bzw. -einrichtungen Kulturveranstaltungen bzw. -einrichtungen Außerschulische Sport- und Musikunterrichte, Hobbykurse 20 Seite 18

19 O Freizeit, Unterhaltung und Kultur ( Haushaltsbuch Seite 53 ) Miete/ Leihgebühr für Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Sport- und Campingartikel TV-, Videogeräte u. Ä., Videofilme, DVDs Bücher, Zeitschriften 23 Sonstige Freizeit- und Kulturdienstleistungen 25 Glücksspiele 26 Bücher und Broschüren ( einschl. Downloads und Apps ) Zeitungen und Zeitschriften ( einschl. Downloads und Apps ) Schreibwaren, Zeichenmaterial und übrige Verbrauchsgüter Sonstige Gebrauchsgüter für Schule, Büro, Unterhaltung und Freizeit darunter: im Ausland getätigt 33 Seite 19

20 S Sonstige Waren und Dienstleistungen ( Haushaltsbuch Seite 55 ) Art der Ausgaben Einzelbeträge ( Euro/Cent ) Schmuck ( auch Reparaturen ) 01 Uhren ( auch Reparaturen ) 02 Sonstige persönliche Gebrauchsgegenstände 03 Sonstige Dienstleistungen 04 Freiwillige Unterhaltszahlungen, Geldgeschenke 05 Mitgliedsbeiträge für Vereine, Parteien u. Ä. 06 Finanzdienstleistungen ( z. B. Kreditkartengebühr ) 07 Sonstige nicht genannte Ausgaben ( Bitte im Haushaltsbuch genau beschreiben. ) 08 darunter: im Ausland getätigt 09 Seite 20

21 Notizen Seite 21

22 Notizen Seite 22

23 Notizen Seite 23

24

EVS-SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen )

EVS-SNH. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) Monat: ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) EVS-SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat: Seite 2 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der

Mehr

Seite 2

Seite 2 EVS-SNH Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 Sammelnotizheft ( Haushaltsbuch ) ( nicht Bestandteil der Erhebungsunterlagen ) Monat: Seite 2 Allgemeine Hinweise Dieses Heft ist nicht Bestandteil der

Mehr

Anlage zu Artikel 1 des Entwurfs eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Anlage zu Artikel 1 des Entwurfs eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 14 bis unter 18 Jahren ohne die vorab ausgeschlossenen SGBII/XII-Empfänger

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 3 bis unter 6 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) 1 Erfasste

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 0 bis 6 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 0-6 Jahre Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren lfd.

Mehr

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00

Wägungsschema Verbraucherpreisindex für Deutschland Basis Bezeichnung. Gesamtindex 1000,00 Gesamtindex 1000,00 01 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 103,55 02 Alkoholische Getränke, Tabakwaren 38,99 03 Bekleidung und Schuhe 48,88 04 Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe 308,00

Mehr

nachrichtlich: erfasst Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

nachrichtlich: erfasst Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von Einpersonenhaushalten (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) hier: unterste 15% der nach dem Haushaltsnettoeinkommen

Mehr

01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE

01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE 01. NAHRUNGSMITTEL UND ALKOHOLFREIE GETRÄNKE 01.1 Nahrungsmittel 01.1.1 Brot und Getreideerzeugnisse 01.1.2 Fleisch, Fleischwaren 01.1.3 Fische, Fischwaren 01.1.4 Molkereiprodukte und Eier 01.1.5 Speisefette

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 7 bis 13 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 7-13 Jahre Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 7 bis unter 12 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) 1 Erfasste

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 15 bis unter 18 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) hier: unter

Mehr

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl

hochgerechnet Codes Gegenstand der Nachweisung in 1000 Anzahl Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) Ehepaar-/ Paarhaushalten mit 1 von 6 bis unter 12 Jahren (ohne SGBII/XII-Empfänger 1) ) hier: unter

Mehr

Deutschland. Ergebnis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Durchschnittliche Wertangabe der jeweiligen Haushalte mit Angabe der Code- Nr.

Deutschland. Ergebnis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Durchschnittliche Wertangabe der jeweiligen Haushalte mit Angabe der Code- Nr. Lfd. Deutschland Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von Einpersonenhaushalten ohne SGBII/XII-Empfänger 1) sowie ohne Haushalte mit einem

Mehr

durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte Ergebnisse der Einkommens und Verbrauchsstichprobe 2008

durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte Ergebnisse der Einkommens und Verbrauchsstichprobe 2008 DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 17(11)277 Ausschuss für Arbeit und Soziales 28.September 2010 17. Wahlperiode Unterrichtung durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Ausgewählte

Mehr

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017

Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Regelbedarfsrelevante Verbrauchsausgaben für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 1 Abteilung 01 Kinder 14-18 Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren Lfd.

Mehr

4 01 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke ,5 125, Alkoholische Getränke, Tabakwaren u.ä ,92 19,

4 01 Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke ,5 125, Alkoholische Getränke, Tabakwaren u.ä ,92 19, Ausgaben des Privaten Konsums sowie Versicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen (SEA-Einzel-Codes) von hier: unterste 15% der nach dem Haushaltsnettoeinkommen geschichteten Haushalte ohne die vorab

Mehr

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Regelbedarfssätze ab dem 01.01.

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Regelbedarfssätze ab dem 01.01. Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches Regelbedarfssätze ab dem 01.01.2014 Kommentar von mir an Hand von Beispielen 1 Artikel 1 Gesetz

Mehr

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte

Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Verbrauchsausgaben der Vorarlberger Haushalte Im Rahmen der Konsumerhebung 2004/05 wurden von Statistik die Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte und Daten zum Lebensstandard erhoben. Mehr als 8.400

Mehr

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte 11 Mehr als die Hälfte der bremischen Haushalte verfügt über einen PKW. 17 Kaum ein Haushalt ist ohne Fernseher. Statistisches Landesamt Bremen l Statistisches

Mehr

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte

Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte 11 In 90 Prozent der bremischen Haushalte befand sich 2008 ein Fahrrad. 17 Über einen Internetanschluss verfügten 2008 67 Prozent aller Haushalte. 10 Jahre früher

Mehr

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Kommentar von mir an Hand von Beispielen

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches. Kommentar von mir an Hand von Beispielen Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfe und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuches Vergleich zwischen den Regelsätzen von 2014 und 2017 Kommentar von mir an Hand von Beispielen

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Grundfile 3 und 5 Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2010 Vervielfältigungen und Verbreitung, auch auszugsweise,

Mehr

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt März 2005 VIII D 2 Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1983 Anonymisierter Grundfile Ausgaben -Privater

Mehr

M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16012 Preise M I 2 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 20.01.2017 Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg

Mehr

M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16003 Preise M I 2 - m 03/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 15.04. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 17004 Preise M I 2 - m 04/17 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 17.05. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 16001 Preise M I 2 - m 01/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 11.02. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4115 14004 Preise M I 2 - m 04/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 33 20.05. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg Ausgabenstruktur 2010 1. Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg und

Mehr

Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14. Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14. Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Statistisches Bundesamt September 1999 IX C 14 Code - Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1998 EINNAHMEN ( 20) Bezeichnung EINKOMMEN

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 5 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Aufwendungen privater für den Privaten Konsum 2013 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 10.

Mehr

Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D. Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte. Grundfile 3 und 5

Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D. Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte. Grundfile 3 und 5 Statistisches Bundesamt Juni 2004 VIII D Code-Verzeichnis der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Grundfile 3 und 5 für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003 Erläuterungen zum Code-Verzeichnis

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2014 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Ratgeber PLANUNGSHILFEN www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind die Grundlagen

Mehr

DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni Wahlperiode

DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni Wahlperiode DEUTSCHER BUNDESTAG Ausschussdrucksache 16(11)286 Ausschuss für Arbeit und Soziales 15. Juni 2006 16. Wahlperiode Unterrichtung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Auswertung der Einkommens-

Mehr

Variablen-Nummer des Einzeldatensatzes

Variablen-Nummer des Einzeldatensatzes nname Nahrungs-, Genußmittel, Getränke, v0 ef476 Nahrungsmittel Tabakwaren v0 ef477 Genußmittel Verzehr außer Haus v01 ef478 Verzehr außer Haus Bekleidung v02 ef479 Herren- und Knabenoberbekleidung Anzüge,

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 04/18 Verbraucherpreisindex im Land Berlin April 2018 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 04/18 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen im

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 01/18 Verbraucherpreisindex im Land Berlin Januar 2018 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 01/18 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen im

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 03/16 Verbraucherpreisindex im Land Berlin März 2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 03/16 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen im

Mehr

Dienstleistungs- und Handwerksbranchen im Geovista Standortcheck (Teil 1) Dienstleistung / Handwerk

Dienstleistungs- und Handwerksbranchen im Geovista Standortcheck (Teil 1) Dienstleistung / Handwerk Dienstleistungs- und Handwerksbranchen im Geovista Standortcheck (Teil 1) Aus-, Weiterbildung Aus-, Weiterbildung Banken Dienstleistung / Handwerk Fahrschule, Flugschule Unterricht, Erwachsenenbildung

Mehr

M I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4117 14001 Preise M I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 49 07.04.2015 Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg 2010 bis 2014 Ausgabenstruktur 2010 Inflationsrate steigt 2014 im Südwesten

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 04/18 Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg April 2018 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 04/18 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 03/18 Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg März 2018 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 03/18 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 01/18 Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg Januar 2018 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 01/18 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht M I 2 m 01/17 Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg Januar 2017 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht M I 2 m 01/17 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen

Mehr

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelbedarf und Warmwasserkosten ab 01.01.2014 Regelbedarfsstufe Regelbedarf WWZ 1 Erwachsener 399,00 9,18 2 Partner in einer

Mehr

Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS)

Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS) Einkommen und Ausgaben privater Haushalte 2013 in Thüringen Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe (EVS) In diesem Aufsatz werden die Ergebnisse zu den Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Methodische Erläuterungen 3 Definitionen 4 Soziodemografische und sozioökonomische Struktur der Privathaushalte 5 Ausgewählte Ergebnisse 6 Tabellen

Mehr

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRTA. Tägliche Ausgaben. Anschreibequartal. 1. Monat 2. Monat

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRTA. Tägliche Ausgaben. Anschreibequartal. 1. Monat 2. Monat Land Haushaltsnummer Wird vom statistischen Amt ausgefüllt. LWRTA Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung entnehmen Sie dem Erläuterungsteil auf Seite 2 des Fragebogens.

Mehr

Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben

Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben 1 Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben Einkommen und Einnahmen Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit Bruttoeinkommen aus selbstständiger Arbeit Einkommen aus öffentlichen Transferzahlungen

Mehr

- 2 - UGA-Plenumsbeschluss in der 18. UGA-Plenumssitzung am 26. 06.2000:

- 2 - UGA-Plenumsbeschluss in der 18. UGA-Plenumssitzung am 26. 06.2000: Prüfungstechnische Behandlung der infolge der Ausweitung des Anwendungsbereiches durch EMAS II neu hinzukommenden Branchen bei der Zulassung von Umweltgutachtern Einige der neu unter EMAS II teilnahmeberechtigten

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht O II 3 5j / 08 Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben privater im Land Brandenburg 2008 statistik Berlin Brandenburg Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Impressum

Mehr

Liste des UTR-Zulassungsumfangs

Liste des UTR-Zulassungsumfangs Liste des UTR-Zulassungsumfangs NACE Bezeichnungen 15.6 Mahl- und Schälmühlen, Herstellung von Stärke und Stärkeerzeugnissen 15.61 Mahl- und Schälmühlen 15.62 Herstellung von Stärke und Stärkeerzeugnissen

Mehr

finapi Kategorien Verbesserung (1/5)

finapi Kategorien Verbesserung (1/5) finapi Kategorien Verbesserung (1/5) Alt Neu Oberkategorie Unterkategorie Oberkategorie Unterkategorie Auto & Transport (9 Unterkategorien) KFZ-Versicherung Tanken KFZ-Kredit Alle diese KFZ-Leasing Kategorien

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Einfach haushalten bei kleinem Einkommen RatgeberService PLANUNGSHILFEN www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind

Mehr

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten 2015 Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg Eckdaten Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg: Eckdaten 2013 Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder führen im Handel jährliche

Mehr

Handelsstatistik Jahreserhebung für das Geschäftsjahr 2003

Handelsstatistik Jahreserhebung für das Geschäftsjahr 2003 1 1 Gesamtumsatz des Unternehmens ohne Umsatzsteuer im Geschäftsjahr 008 6 3 Verkäufe per E-Commerce im Geschäftsjahr anteilig in % am Gesamtumsatz 015 7 4 Sonstige betriebliche Erträge im Geschäftsjahr

Mehr

E x p e r t i s e. A k t u a l i s i e r u n g. Rudolf Martens. Paritätische Forschungsstelle

E x p e r t i s e. A k t u a l i s i e r u n g. Rudolf Martens. Paritätische Forschungsstelle E x p e r t i s e Die Regelsatzberechnungen der esregierung nach der Einigung im Vermittlungsausschuss sowie der Vorschlag des ischen Gesamtverbandes für bedarfsdeckende Regelsätze A k t u a l i s i e

Mehr

Einzelhandelskonzept Halberstadt

Einzelhandelskonzept Halberstadt Einzelhandelskonzept Halberstadt - Zentrale Versorgungsbereiche - - Sortimentslisten - Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Erfurt, Köln, München Tschaikowskistraße 19,

Mehr

E x p e r t i s e. A k t u a l i s i e r u n g. Rudolf Martens. Paritätische Forschungsstelle

E x p e r t i s e. A k t u a l i s i e r u n g. Rudolf Martens. Paritätische Forschungsstelle E x p e r t i s e Die Regelsatzberechnungen der esregierung nach der Einigung im Vermittlungsausschuss sowie der Vorschlag des ischen Gesamtverbandes für bedarfsdeckende Regelsätze A k t u a l i s i e

Mehr

M I 2 - j/10 Fachauskünfte: (0711)

M I 2 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4117 10001 Preise M I 2 - j/10 Fachauskünfte: (0711) 641-24 49 14.07.2011 Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg 2005 bis Ausgabenstruktur 2005 Durchschnittliche Jahresteuerungsrate im

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2015 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen

Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Einnahmen und Ausgaben im Freistaat Sachsen Ergebnisse des Mikrozensus Bevölkerung des Freistaates Sachsen 2016 nach ausgewählten Altersgruppen, überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Bevölkerung

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % gegenüber November 2011

Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % gegenüber November 2011 Pressemitteilung vom 12. Dezember 2012 436/12 Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % November 2011 Inflationsrate trotz steigender Nahrungsmittelpreise leicht abgeschwächt K o r r e k t u r a m E n d

Mehr

Die Top750-Auftraggeber im Schweizer Werbemarkt. Media.Research.Group

Die Top750-Auftraggeber im Schweizer Werbemarkt. Media.Research.Group Die Top750-Auftraggeber im Schweizer Werbemarkt Media.Research.Group Die Aufgliederung der Top750-Werbeauftraggeber auf die einzelnen Branchen Die Anzahl Top750-Werbeauftraggeber in den einzelnen Branchen

Mehr

Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) DES RATES über harmonisierte Verbraucherpreisindizes /* KOM/94/674ENDG - CNS 95/0009 */

Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) DES RATES über harmonisierte Verbraucherpreisindizes /* KOM/94/674ENDG - CNS 95/0009 */ Vorschlag für eine VERORDNUNG (EG) DES RATES über harmonisierte Verbraucherpreisindizes /* KOM/94/674ENDG - CNS 95/0009 */ Amtsblatt Nr. C 084 vom 06/04/1995 S. 0007 Vorschlag für eine Verordnung (EG)

Mehr

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Gesamtwirtschaft: Gute Aussichten Weltwirtschaft zieht an, Investitionen legen zu Energiekostenanstieg flacht sich ab (Ölpreisentwicklung),

Mehr

Verbraucherpreisindex für Bayern im Juni 2014 sowie Jahreswerte von 2011 bis 2013

Verbraucherpreisindex für Bayern im Juni 2014 sowie Jahreswerte von 2011 bis 2013 Mit Bayern rechnen. Statistische Berichte Kennziffer MI2m 6/2014 Verbraucherpreisindex für Bayern im Juni 2014 Mit tiefgegliederten Ergebnissen nach Gruppen und Untergruppen Herausgegeben im Juli 2014

Mehr

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte

Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg. Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte 20 Ergebnisse der Einkommensund Verbrauchsstichprobe in Baden-Württemberg Teil 3: Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten

Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg. Eckdaten 2016 Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg Eckdaten Einzelhandel und Kfz-Handel in Baden-Württemberg: Eckdaten aus dem Geschäftsjahr 2014 Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder führen

Mehr

Stabiles Preisniveau trotz Ausverkaufs Zürcher Index der Konsumentenpreise im Januar 2013

Stabiles Preisniveau trotz Ausverkaufs Zürcher Index der Konsumentenpreise im Januar 2013 Stadt Zürich Statistik Napfgasse 6 / Postfach 8022 Zürich Tel. 044 412 08 00 Fax 044 412 08 40 www.stadt-zuerich.ch/zik Zürich, 12. Februar 2013 Ihre Kontaktperson: Martin Annaheim Direktwahl 044 412 08

Mehr

Warenkorb 1995. Konsumausgaben im Ost-West-Vergleich: Folie Ausgaben für den privaten Konsum, Dtld. 2003, Zahlenbilder 291 137

Warenkorb 1995. Konsumausgaben im Ost-West-Vergleich: Folie Ausgaben für den privaten Konsum, Dtld. 2003, Zahlenbilder 291 137 1.3.2 Der Warenkorb Aus dem Angebot an Gütern und Dienstleistungen werden etwa 750 ausgewählt, die den gesamten Verbrauch der privaten Haushalte sowie die Preisentwicklung der Güter repräsentieren. Diese

Mehr

Budget Lehrerinformation

Budget Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schülerinnen und Schüler diskutieren Fragen rund um Lebenskosten und. Sie erstellen (u. U. nach Anleitung) selbstständig ein Detail- und vergleichen die

Mehr

AusgabeNr.8 Mai2012

AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 AusgabeNr.8 Mai2012 Marktzeitung Tauschring Neugereut - 7 - Ausgabe N6 November 2011 SONSTIGE DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden

Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden belboon_smartprice Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden Erstellen Sie Ihren eigenen Preisvergleich! Starten Sie mit wenig Aufwand Ihren eigenen Preisvergleich und verdienen bei jedem Klick mit!

Mehr

Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003

Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003 Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2003 Grundlage zur Neubemessung der Regelsätze nach SGB XII (Stand: 17. Mai 2006) Auszug aus dem Koalitionsvertrag vom 18. November 2005 Die Sozialhilfe

Mehr

Groß- und Einzelhandel in Deutschland 2012 Kennziffern nach Umsatzgrößenklassen

Groß- und Einzelhandel in Deutschland 2012 Kennziffern nach Umsatzgrößenklassen EUR Unternehmen Beschäftigte Umsatz Umsatz je Unternehmen Umsatz je Beschäftigten Wareneinsatz Brutto Anzahl Anzahl Mill. EUR Tsd. EUR Tsd. EUR Mill. EUR Mill. EUR Prozent 45 Kfz-Handel, < 1 80.512 240.545

Mehr

*Achtung, bitte rechnen Sie Ein - und Ausgaben, die nicht jeden Monat anfallen, auf einen monatlichen Durchschnittswert um!

*Achtung, bitte rechnen Sie Ein - und Ausgaben, die nicht jeden Monat anfallen, auf einen monatlichen Durchschnittswert um! Haushaltsbudget von Einnahmen monatlich * Anmerkungen Lohn/Gehalt (netto) 13ter und 14ter Lohn/Gehalt (netto) Lohn/Gehalt (Ehe-)Partner 13ter und 14ter Lohn/Gehalt (Ehe-)Partner(netto) Kinder geben zu

Mehr

Muster LWR-TA. Laufende Wirtschaftsrechnungen Tägliche Ausgaben. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat

Muster LWR-TA. Laufende Wirtschaftsrechnungen Tägliche Ausgaben. Anschreibequartal: 1. Monat 2. Monat Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) LWR-TA Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2017 Tägliche Ausgaben Anschreibequartal: 1. Monat

Mehr

Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben

Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben 1 Ausgewählte Erläuterungen der Einkommen und Einnahmen sowie Ausgaben Einkommen und Einnahmen Bruttoeinkommen aus unselbstständiger Arbeit Bruttoeinkommen aus selbstständiger Arbeit Einkommen aus öffentlichen

Mehr

NTCS BRANCHENVERGLEICH

NTCS BRANCHENVERGLEICH 10/03/13 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Die Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT VORBEREITUNGEN... 3 Hinterlegung der Vergleichsbranche... 3 Allgemeine Branche... 4 Vergleichsbranche...

Mehr

Wo bleibt mein Geld?

Wo bleibt mein Geld? Wo bleibt mein Geld? Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Begleitmaterial zur Pressekonferenz am 8. Dezember 2010 in Berlin Statistisches Bundesamt Wo bleibt mein Geld? Ergebnisse

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Verbraucherpreisindex für Bayern im Januar 2016 sowie Jahreswerte von 2013 bis 2015

Verbraucherpreisindex für Bayern im Januar 2016 sowie Jahreswerte von 2013 bis 2015 Statistische Berichte Verbraucherpreisindex für Bayern im Januar 2016 sowie Jahreswerte von 2013 bis 2015 mit tiefgegliederten Ergebnissen nach Gruppen und Untergruppen M I 2 m 1/2016 Hrsg. im Februar

Mehr

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Birte Schöpke Tagung Seniorenkonsum 25. und 26. September 2015 an der Technischen Universität Berlin Gliederung 1. Hintergrund 2. Datengrundlage Einkommens-

Mehr

1. Alltagsfinanzierung mit ALGII: Singlehaushalt

1. Alltagsfinanzierung mit ALGII: Singlehaushalt Download von: http://www.nwo-links.de/dat/alg2.pdf Seite 1 von 8 1. Alltagsfinanzierung mit ALGII: Singlehaushalt Angemessener Wohnraum max. 45 m² a 4,50 + NK 270,- gesamt 601,- Miete 270,- Strom Telefon

Mehr

Budgetvarianten einfach erklärt

Budgetvarianten einfach erklärt Budgetvarianten einfach erklärt Einnahmen Einnahmen Einnahmen Ausgaben Reserve Ausgaben Ausgaben Budget mit Reserve flexibel Einnahmen Ausgaben Reserve Budget es geht gerade auf. Krisenanfällig Einnahmen

Mehr

1 2 1 2 Ostdeutschland Westdeutschland 100 6 47 44 45 100 27 29 30 32 94 53 56 55 73 71 70 68 0 1990 1995 2000 2010 0 1990 1995 2000 2010 Primäres Netz Sekundäres Netz Primäres Netz Sekundäres Netz 3 3

Mehr

WZ-G Groß- und Einzelhandel; Werkstätten für Kraftfahrzeuge

WZ-G Groß- und Einzelhandel; Werkstätten für Kraftfahrzeuge WZ-G Groß- und Einzelhandel; Werkstätten für Kraftfahrzeuge 881 G 882 45 ABSCHNITT G HANDEL; INSTANDHALTUNG UND REPARATUR VON KRAFTFAHRZEUGEN Handel mit Kraftfahrzeugen; Instandhaltung und Reparatur von

Mehr

>> Preisvergleich starten <<

>> Preisvergleich starten << Spartipp-Haushaltsbuch.de SPARTIPP: Ihr Energieversorger hat den Strompreis erhöht? Ihre Versicherung erhöht die Beiträge? N Sonderkündigungsrecht und suchen Sie nach preiswerten Alternativen: >> Preisvergleich

Mehr

Statistische Nachrichten

Statistische Nachrichten Statistische Nachrichten Kaufkraft in der Hansestadt Rostock 2014 Erläuterungen - = nichts vorhanden. = Zahlenangabe nicht möglich 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit

Mehr

Preise. Oktober 2015. Statistisches Bundesamt. Harmonisierte Verbraucherpreisindizes

Preise. Oktober 2015. Statistisches Bundesamt. Harmonisierte Verbraucherpreisindizes Statistisches Besamt Preise Harmonisierte Verbraucherpreisindizes 2015 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 12.11.2015 Artikelnummer: 5611201151104 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Reihe 1 Wirtschaftsrechnungen Laufende Wirtschaftsrechnungen Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 23. Mai 2014 Artikelnummer:

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

Haushaltsnahe Dienstleistungen 1

Haushaltsnahe Dienstleistungen 1 Haushaltsnahe Dienstleistungen 1 Vielfältige Steuervergünstigungen nebeneinander Haushaltshilfe in geringfügiger Beschäftigung Haushaltsscheckverfahren: 10 % der Kosten bis 5 100 EUR, höchstens 510 EUR

Mehr

Themenliste MITTELSTUFE

Themenliste MITTELSTUFE 1. Das Individuum Aussehen Themenliste MITTELSTUFE Charakter, Beschreibung der Persönlichkeit Ideale Frau, idealer Mann Mode, Trends Schönheitspflege 2. Zwischenmenschliche Kontakte Freundschaft Schülerkontakte;

Mehr

Wirtschaftsberatung Woldomirski

Wirtschaftsberatung Woldomirski Obere Schanze 24, 32756 Detmold, Tel.: 05231 464253, Fax: 05231 3081695, Mail: info@woldomirski.de Mit der Güte Ihrer Informationen schaffen Sie mit uns die Basis für eine Verbesserung Ihrer wirtschaftlichen

Mehr

ermittelt auf der Basis der jährlichen Werbemarkt-Studie bei den Top750-Auftraggebern im Schweizer Werbemarkt Media.Research.Group

ermittelt auf der Basis der jährlichen Werbemarkt-Studie bei den Top750-Auftraggebern im Schweizer Werbemarkt Media.Research.Group Die durchschnittlichen Werbeinvestitionen in die einzelnen Medien und Kommunikationsmittel in 35 Branchen verglichen mit denjenigen des Gesamtmarktes 2016 ermittelt auf der Basis der jährlichen Werbemarkt-Studie

Mehr

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN. Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen. -Entwurf-

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN. Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen. -Entwurf- TEXTLICHE FESTSETZUNGEN Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen -Entwurf- Stand: 12.05.2015 A TEXTLICHE FESTSETZUNGEN 1. Art der baulichen Nutzung Mischgebiet (MI) Gemäß 1 Abs. 6 Nr. 1 BauNVO sind die im

Mehr