Installations- und Inbetriebnahmeanleitung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installations- und Inbetriebnahmeanleitung"

Transkript

1 1/19 Vorwort Diese Anleitung vermittelt den autorisierten Dienstleistern die erforderlichen Hinweise zur Installation und Inbetriebnahme der Bosch-Proximity-Reader Delta 10x0 und Delta 10x0 P (PAC-Protokoll zum Anschluss an APC-DC 202) und hat Gültigkeit für die Ausführungen: DELTA 1000-LE-Unterputz mit LEGIC-Leser DELTA 1010-LE-Unterputz mit LEGIC-Leser u. Tastatur DELTA 1000-LE-Aufputz mit LEGIC-Leser DELTA 1010-LE-Aufputz mit LEGIC-Leser u. Tastatur DELTA 1000-MF-Unterputz mit MIFARE-Leser DELTA 1010-MF-Unterputz mit MIFARE-Leser u. Tastatur DELTA 1000-MF-Aufputz mit MIFARE-Leser DELTA 1010-MF-Aufputz mit MIFARE-Leser u. Tastatur DELTA 1000-HI1-Unterputz mit Hitag1-Leser DELTA 1010-HI1-Unterputz mit Hitag1-Leser u. Tastatur DELTA 1000-HI1-Aufputz mit Hitag1-Leser DELTA 1010-HI1-Aufputz mit Hitag1-Leser u. Tastatur Alle Informationen der Anleitung wurden nach bestem Wissen zusammengestellt und entsprechen dem Stand der Veröffentlichung. Die Anleitung erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Fehlerfreiheit. Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler, missverständliche Formulierungen oder Darstellungen bitten wir an die Autoren zu geben. Änderungsliste Version Autor Änderung A Do/me Ersterstellung A Spr/me Allg. Korrekturen A Be Ergänzung Delta 10x0 P TSR Ergänzung HITAG1 und allg. Korrekturen

2 2/19 Inhaltsverzeichnis 1 Leserbeschreibung Kurzbeschreibung Anwendungsbereiche Besondere Merkmale Schnittstellen Digitale Ein-/Ausgänge Signalgeber Softwareprotokolle Abmessungen Optionales Zubehör Farbausführungen Wichtige Planungshinweise für berührungslose Leser Beeinflussung (Verminderung) der Lesedistanz Leseentfernungen Störbeeinflussung Installation von Datenleitungen, Versorgungsleitungen Leser-Installation Allgemeine Hinweise Montageinformationen Aufbau und Ansicht der Unterputzausführung Aufbau und Ansicht der Aufputzausführung Maße Aufputz- und Unterputzausführung Kabelzuführungsmöglichkeiten bei Aufputzmontage Anschlussbelegung Anschlussbelegung - DIP-Schalter - Klemmenspazifikation Anschlussplan - Ausführung ohne Tastatur Anschlussplan - Ausführung mit Tastatur Anschlussplan I/O-Box Montageablauf Montagevorbereitung Rückwand montieren Konfiguration DIP-Schalter DELTA 10x0-LE-mit LEGIC-Leser Technische Daten Spannungsversorgung Frequenzen DELTA 10x0-MF-mit MIFARE-Leser Technische Daten Spannungsversorgung Frequenzen DELTA 10x0-HI1-mit HITAG1-Leser Technische Daten... 18

3 3/ Spannungsversorgung Frequenzen Eigene Bemerkungen... 19

4 4/19 1 Leserbeschreibung 1.1 Kurzbeschreibung Kontakt- und berührungsloses Identifikationssystem (Hitag1, MIFARE und Legic MIM 256/1024) in den Ausführungen Aufputz/Unterputz, mit und ohne Tastatur zur Anbindung an die übergeordneten Systeme: ACCESS ENGINE (BIS) o Hitag1, MIFARE und Legic MIM 256/1024 Botime 3 Zutrittsmodul o Hitag1, MIFARE und Legic MIM 256/1024 BoGuard 32 (APC-D 202) o MIFARE und Legic MIM 256/1024; Unter Verwendung der CSN 1.2 Anwendungsbereiche Ausweisleser zur Zutrittsberechtigungsprüfung an Türen, Drehsperren, Drehkreuzen, Schleusen, Schranken und Rolltoren allgemeine Benutzeridentifikation mit Ausweis oder Ausweis und PIN-Code Besondere Merkmale kompakte Bauweise, Frontdeckel, Rückwand und Aufputzgehäuse sind aus Kuststoff einfache Montage Unterputz: - auf Standard Unterputzdose 60 mm Aufputz - direkt auf die Wand - Kabeleinführungsmöglichkeiten von oben, unten und von hinten geeignet für Außen- und Inneneinsatz Anschlussart: - Schraubklemmen (Liftsystem)

5 5/19 Getrennter Aufbau (generell zwei Platinen) - Frontdeckel mit integriertem Lesesystem - drei LED-Leuchtfelder - Tastaturanschluss - Sabotageüberwachung - Rückwand mit integriertem Interface - DIP-Schalter - Piezo Buzzer - Schaltregler ( 8 bis 30 V / DC) - Anschlussklemmen 1.4 Schnittstellen RS 485 (A, B, GND) nicht galv. getrennt - Adresseinstellung über DIP-Schalter - Zuschaltbarer Busabschlusswiderstand über DIP-Schalter) Punkt-zu-Punkt (LED, Signal) für APC-DC 202 I 2 C-Bus Schnittstelle - Ansteuerung von Zusatzperipherie, z.b. I/O-Box 1.5 Digitale Ein-/Ausgänge Eingänge (optional, nur mit I/O-Box) Ausgänge (optional, nur mit I/O-Box) 1.6 Signalgeber LED s (gelb, grün, rot, jeweils 9 LEDs pro Farbe) Piezo Buzzer 1.7 Softwareprotokolle L-Bus Protokoll PAC 202 (nur für LEGIC und MIFARE) 1.8 Abmessungen Angaben in mm Unterputz Aufputz Höhe Breite Tiefe Optionales Zubehör I/O-Box 1.10 Farbausführungen Farbausführungen Standard

6 6/19 Leserfront: lichtgrau (RAL 7035) Gehäuse: rein-weiß X X 2 Wichtige Planungshinweise für berührungslose Leser 2.1 Beeinflussung (Verminderung) der Lesedistanz Eine Beeinflussung der Lesedistanz kann verschiedenste Ursachen haben. Zum einen wird diese durch das Medium (also den Datenträger) und zum anderen durch die Umgebungsbedingungen der Antenne und der Datenträger beeinflusst. Die normale Lesedistanz bei berührungslosen Lesern ist abhängig vom jeweiligen Lesesystem, von der Einbauumgebung und von der Datenträgerausführung. Angaben zu den jeweiligen Lesedistanzen in optimaler Einbauumgebung entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Datenblatt des berührungslosen Lesers (s.u.). Um die maximale Lesedistanz zu erreichen, sollte sich im Abstand von 120 mm zum Leser kein Metall befinden. Kann dieser Abstand zu Metallteilen nicht eingehalten werden, reduziert sich die Lesedistanz. Bei folgenden Ursachen wurden solche Verminderungen nachgewiesen: "Abschatten" bzw. Abschirmen des Datenträgers durch Metall, wie z.b. EC- Karte im Geldbeutel, Schlüsselanhänger am Schlüsselbund keine optimale Kopplung, d.h. die Antennenfläche des Datenträgers steht senkrecht (90 ) zur Antennenfläche des Lesers Datenträger selbst - Schlüsselanhänger (kleine aktive Antennenfläche) - "schlechte" Resonanz des Datenträgers (Karte / Anhänger) - Kombikarte (z.b. LEGIC /Induktiv, Mifare /Induktiv usw.) Metall in der "aktiven" Wirkfläche des HF-Feldes. Die Sendeenergie wird gedämpft. Dieser Punkt ist vor allem bei der Installation der Leserkomponenten in Metallfrontplatten (auch Metallsäulen usw.) relevant. 2.2 Leseentfernungen Transpondermedium Entfernung in cm LEGIC-Ausweiskarten 8 LEGIC-Schlüsselanhänger 3 MIFARE-Ausweiskarten 6 MIFARE-Schlüsselanhänger 3 HITAG1-Ausweiskarte 6 HITAG1-Schlüsselanhänger 2,5

7 7/19 Die Erfahrung hat gezeigt,dass je nach Ausweishersteller und - Lieferant die Lesedistanzen von den oben angegebnen typischen Lesedistanzen abweichen können. Bitte weisen Sie die Kunden auf diese Problematik hin! Sollte er beabsichtigen, Medias (Ausweise, Anhänger) selbst am freien Markt zu kaufen, muss er Abweichungen ggf. in Kauf nehmen. 2.3 Störbeeinflussung Berührungslose Leser können sich gegenseitig stören bzw. von anderen Systemen und Störquellen negativ beeinflusst werden. Berührungslose Leser können sich im Abstand von ca. zwei- bis dreifacher Lesedistanz noch gegenseitig stören. Energiereiche Störquellen im Bereich der Modulations- und Trägerfrequenzen können die Übertragung ebenfalls behindern. Spannungsversorgung der berührungslosen Leser mit Schaltnetzteilen ist nicht zu empfehlen, da überlagerte Frequenzen auf der Versorgungsspannung das jeweilige Lesesystem ebenfalls negativ beeinflussen können. Dies ist individuell zu prüfen. Zu beachten ist hier, dass sich das Störspektrum von Schaltnetzteilen durch Parameter wie Temperatur, Eingangsspannung, zu liefernder Strom und dergleichen verändern kann. 2.4 Installation von Datenleitungen, Versorgungsleitungen Bei der Versorgung von berührungslosen Lesern (insbesondere über größere Distanzen) ist auf ausreichenden Kabelquerschnitt zu achten. Da die Stromaufnahme der einzelnen Systeme teilweise pulsförmig erfolgt, können mit einem herkömmlichen Multimeter (digital oder analog) kurzzeitige Spannungseinbrüche nicht detektiert werden. Diese Spannungseinbrüche können jedoch einen "POWER-ON-RESET an der Leserkomponente verursachen, was ggf. zu Kommunikationsstörungen führen kann. Bei der Dimensionierung der Spannungsversorgung und der Leitungsquerschnitte der Verkabelung ist also mit der maximalen Stromaufnahme zu rechnen. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Eingangsspannung (gemessen am Leser) den technischen Angaben des Lesers entspricht.

8 8/19 3 Leser-Installation 3.1 Allgemeine Hinweise Um eine Beeinträchtigung des Leseverhaltens beim Einbau von berührungslosen Lesesystemen in metallische (leitende) Gehäuse oder auf metallischen Oberflächen soweit wie möglich zu verhindern, bzw. die Beeinträchtigung zu minimieren, müssen folgende Punkte unbedingt beachtet werden: Mindestabstand zu Metallflächen 20 mm seitlich, oben und unten, sowie 40 mm nach hinten (Das gilt nicht für Siedle im Metallrahmen, da dessen Wirkung nicht weiter verstärkt werden kann.) Mindestabstand zu 230 V~ Spannungskabeln 500 mm Mindestabstand zu Hochfrequenzkabeln 500 mm Mindestabstand zu anderen Leser-Antennen 2 m Mindestabstand zu Bildschirmen 2 m Korrekten Anschluss des Schirms der Datenleitung Bei Einbau in Aufzugkabinen, Sprechanlagen, Schrankensteuerungen, Torsteuerungen, etc. ist für Abschirmung des Leser-Moduls gegenüber der jeweiligen Fremdelektronik und den Steuerleitungen dieser Elektronik zu sorgen. Idealerweise durch ein metallisches und geerdetes Schutzgehäuse um den jeweiligen Leser. Bei Einbau in Leichtbauwänden ist ebenfalls auf ausreichenden Abstand zur metallischen Rahmenkonstruktion zu achten.

9 9/19 4 Montageinformationen 4.1 Aufbau und Ansicht der Unterputzausführung 4.2 Aufbau und Ansicht der Aufputzausführung 4.3 Maße Aufputz- und Unterputzausführung

10 10/ Kabelzuführungsmöglichkeiten bei Aufputzmontage Mit Kabelkanal Kabel von oben Kabel von links Kabel von rechts 5 Anschlussbelegung 5.1 Anschlussbelegung - DIP-Schalter - Klemmenspazifikation Anschlussklemme ST1 Spannungsversorgung / Schnittstelle / Ein-/Ausgänge PIN Lbus RS485 PAC intern belegt LED 2 intern belegt intern belegt 3 Daten "B" intern belegt 4 Daten "A" intern belegt 5 intern belegt SIG 6 GND GND 7 +Ub ( 8 bis 30 V / DC) +Ub ( 8 bis 30 V / DC) Technische Daten Anschlussklemme Liftsystem Anschlussdurchmesser 0,3 1,5 mm Abisolierlänge 6 mm

11 11/19 DIP-Schalter (8 fach, S1 bis S8) Geräteadresse, Mode Lbus RS485 PAC 202 S1 Adresse 2 0 Nicht benutzt = Off S2 Adresse 2 1 Nicht benutzt = Off S3 Adresse 2 2 Nicht benutzt = Off S4 Adresse 2 3 Nicht benutzt = Off S5 intern belegt Nicht benutzt = Off S6 Intern belegt S7 OFF kein Busabschlusswiderstand ON 120 Ohm Busabschlusswiderstand Nicht benutzt = Off OFF normaler Betrieb S8 Spannung für Leserplatine abgeschaltet (zum ON Abziehen / Anstecken des Verbindungskabels Anschlussklemme ST3 I2C-Bus, Spannungsversorgung für ext. Geräte PIN Funktion Nr Ub out 4 SCL 5 SDA GND out Bedeutung Spannungsversorgung für externe Geräte (z. B. I/O-Box) I2C-Bus Schnittstelle Master -Funktion Technische Daten Anschlussklemme Liftsystem Anschlussdurchmesser 0,4 1,4 mm Abisolierlänge 5 mm 5.2 Anschlussplan - Ausführung ohne Tastatur

12 12/ Anschlussplan - Ausführung mit Tastatur 5.4 Anschlussplan I/O-Box

13 13/19 6 Montageablauf 6.1 Montagevorbereitung Anschlußkabel für Schnittstelle, Spannungszuführung und ggf. für abgesetzte I/O-Box entsprechend verlegen und zum anschließen vorbereiten. Damit der Leser montiert werden kann, muß zunächst der Frontdeckel von der Rückwand getrennt werden. 1 Sicherungsschraube entfernen 4 2 Einen beliebigen zylindrischen Gegenstand mit max. ø3mm senkrecht von unten in die Aussparungen einführen und bis auf Anschlag nach oben drücken so daß sich der Frontdeckel entriegelt. 3 3 Den entriegelten Frontdeckel unten ca. 1 cm nach vorne wegklappen Frontdeckel leicht nach oben schieben bis er sich aus den oberen Sicherungslaschen gelöst hat. 5 5 Frontdeckel nach vorne aufklappen 6 Lösen der Steckverbindung am Pfostenverbinder in der Rückwand 6

14 14/ Rückwand montieren Die Rückwand mit intergriertem Interface muß vor der Montage entsprechend der jeweiligen Anschlußbelegung verdrahtet werden. Achtung!!! Die Verdrahtung der Rückwand muß im spannungslosen Zustand erfolgen, d. h. die Betriebsspannung darf erst nach vollständiger Montage des Lesers eingeschaltet werden. 7 7 Variante Unterputz Nach der Verdrahtung die Rückwand mittels den mitgelieferten Schrauben auf eine Standard ø60mm Unterputzdose schrauben. 8 8 Variante Aufputz Aufputzgehäuse auf die Wand montieren. Nach der Verdrahtung die Rückwand mittels den mitgelieferten Schrauben auf das Aufputzgehäuse schrauben

15 15/ Konfiguration DIP-Schalter Je nach Schnittstellenvariante und Firmwarefunktion müssen die DIP-Schalter entsprechend eingestellt werden. 9 DIP-Schalter 1 bis 7 entsprechend der jeweiligen Schnittstelle und Firmwarefunktion einstellen. DIP-Schalter 8 Ist im offenen Zustand an der Rückwand bereits Betriebsspannung angelegt, dann muß vor dem Aufstecken des Frontdeckels DIP-Schalter 8 auf ON geschaltet werden, d. h. die Spannungszuführung für die Leserelektronik im Frontdeckel wird deaktiviert Frontdeckel einstecken. Nachdem dann der Frontdeckel in der Rückwand eingesteckt wurde und bevor der Frontdeckel wieder auf die Rückwand aufgeschnappt wird, muß DIP-Schalter 8 wieder auf OFF gestellt werden (Spannungszuführung für Leserelektronik im Frontdeckel wird aktiviert) Den Frontdeckel auf der Rückwand fixieren und oben in die beiden Sicherungslaschen einhängen Den Frontdeckel unten in Richtung Rückwand drücken, bis die Verriegelung einrastet. Es ist ein deutliches Klicken zu hören bzw. zu spüren. 12

16 16/19 7 DELTA 10x0-LE-mit LEGIC-Leser 7.1 Technische Daten Gehäuse / Deckel: Kunststoff ((PC+ABS-FR)/(PC) Gehäusefarben: lichtgrau, rein-weiß Wortmarke/Druck: weiß /schwarz Temperaturbereich: 25 C bis +60 C Schutzart: IP 54 frontseitig in montiertem Zustand, wandseitige Abdichtung und Abdichtung der Kabelzuführung ist maßgebend Lesedistanz: siehe Tabelle 2.2! 7.2 Spannungsversorgung Spannung: V DC Leistungsaufnahme: 2,5 Watt 7.3 Frequenzen Arbeitsfrequenz: 1 3,56 MHz

17 17/19 8 DELTA 10x0-MF-mit MIFARE-Leser 8.1 Technische Daten Gehäuse / Deckel: Kunststoff ((PC+ABS-FR)/(PC) Gehäusefarben: lichtgrau, rein-weiß Wortmarke/Druck: weiß /schwarz Temperaturbereich: 25 C bis +60 C Schutzart: IP 54 frontseitig in montiertem Zustand, wandseitige Abdichtung und Abdichtung der Kabelzuführung ist maßgebend Lesedistanz: siehe Tabelle 2.2! 8.2 Spannungsversorgung Spannung: V DC Leistungsaufnahme: 2,5 Watt 8.3 Frequenzen Arbeitsfrequenz: 13,56 MHz

18 18/19 9 DELTA 10x0-HI1-mit HITAG1-Leser 9.1 Technische Daten Gehäuse / Deckel: Kunststoff ((PC+ABS-FR)/(PC) Gehäusefarben: lichtgrau, rein-weiß Wortmarke/Druck: weiß /schwarz Temperaturbereich: 25 C bis +60 C Schutzart: IP 54 frontseitig in montiertem Zustand,wandseitige Abdichtung und Abdichtung der Kabelzuführung ist maßgebend Lesedistanz: siehe Tabelle 2.2! 9.2 Spannungsversorgung Spannung: V DC Leistungsaufnahme: 2,5 Watt 9.3 Frequenzen Arbeitsfrequenz: 125kHz

19 19/19 10 Eigene Bemerkungen

OEM Lesemodul VOXIO VOXIO. Schnittstellen: RS485 oder RS232 oder "Magstripe" Clock/Data oder "Wiegand" D0/D1 oder seriell "TTL"

OEM Lesemodul VOXIO VOXIO. Schnittstellen: RS485 oder RS232 oder Magstripe Clock/Data oder Wiegand D0/D1 oder seriell TTL VOXIO Schnittstellen: RS485 RS232 "Magstripe" Clock/Data "Wiegand" D0/D seriell "TTL" Varianten: Aufputz / Unterputz / ohne- mit Tastatur Unterputz Aufputz Unterputz mit Tastatur Aufputz mit Tastatur Generelle

Mehr

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER

Siemens. Siemens. AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER AP10xx, AP20xx und AP30xx LESER Auf alle Kundenanforderungen vorbereitet mit dem anpassungsfähigen RFID-Leserserie AP. Legic (13,56 MHz): AP10xx Miro, EM und Hitag (125kHz): AP20xx Mifare (13,56 MHz):

Mehr

Siemens. Siemens. SLx0xx LESER

Siemens. Siemens. SLx0xx LESER SLx0xx LESER Lesemodule für Siedle-Vario 611 Gehäuseumgebung. Legic (13,56 MHz): SL10xx Miro, EM und Hitag (125kHz): SL20xx Mifare (13,56 MHz): SL30xx Lesemodul zum Einbau in das Sprechanlagenprogramm

Mehr

SLS-83 - Steuerungsmodul mit RS485-Netzwerk Grundversion

SLS-83 - Steuerungsmodul mit RS485-Netzwerk Grundversion SLS-83 - Steuerungsmodul mit RS485-Netzwerk Grundversion DE - Kurzanleitung SLS-83 mit RS485-Netzwerk A. Technische Daten mit Bild Einsatzbereich B. Zusammenbau C. Optionale Antennen D. Einrichtung der

Mehr

OEM RFID-Modul ADMITTO USB ADMITTO USB. Schnittstelle: USB

OEM RFID-Modul ADMITTO USB ADMITTO USB. Schnittstelle: USB ADMITTO USB Schnittstelle: USB Varianten: ADMITTO 100/101/102 LEGIC prime ADMITTO 120/121/122 LEGIC prime / advant ADMITTO 200/201/202 125 khz ADMITTO 300/301/302 MIFARE Classic ADMITTO 310/311/312 MIFARE

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

www.datafox.de Produktbeschreibung - Datafox Zutrittskontrolle - Version II Steuerung von mehreren Türen Produktbeschreibung

www.datafox.de Produktbeschreibung - Datafox Zutrittskontrolle - Version II Steuerung von mehreren Türen Produktbeschreibung - Datafox Zutrittskontrolle - Version II Steuerung von mehreren Türen Seite: 1 1. Einleitung 1.1 Beschreibung Die Datafox-Zutrittskontrolle II löst die Zutrittskontrolle I ab. In der Zutrittskontrolle

Mehr

Zutrittskontrolle. Produktdatenblätter Zutrittskontroll-Leser. Aufputz- und Unterputzvarianten mit IP65 Schutz

Zutrittskontrolle. Produktdatenblätter Zutrittskontroll-Leser. Aufputz- und Unterputzvarianten mit IP65 Schutz Zutrittskontrolle Produktdatenblätter Zutrittskontroll-Leser Aufputz- und Unterputzvarianten mit IP65 Schutz Technologien: Mifare, Legic, HID, Proximity Standard - und PIN - Code Leser Feller - EdizioDue

Mehr

Colour-Control- Monitor

Colour-Control- Monitor Colour-Control- Monitor Technische Daten Abmessungen: Betriebsspannung: 194x157x23mm 12V DC Schutzart: IP 54 osf-bus RS 485 Inhaltsverzeichnis Technische Daten... 1 Basisfunktion... 2 Zeiten für den Farbwechsel

Mehr

AS-i Safety Analogeingangsmodule, IP20

AS-i Safety Analogeingangsmodule, IP20 2 sichere Eingänge in einem Modul: 4... 20 ma oder 0... 10 V oder Pt100 oder Thermoelemente (Typ J / K / N / R / S) geeignet für Applikationen bis SIL 3, PLe (Abbildung ähnlich) Das AS-i Safety Eingangsmodul

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

Produktschulung DOM AccessManager

Produktschulung DOM AccessManager Produktschulung DOM AccessManager SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Seite 1 von 38 Produktschulung DOM AccessManager 08/2005 DOM AccessManager Leistungsmerkmale Speicherinhalt: Bis zu 1.000 Schließmedien (Optional

Mehr

EX PCI & 2 PCI-E

EX PCI & 2 PCI-E Bedienungsanleitung EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Box Zur Erweiterung von 2 PCI & 2 PCI-Express Anschlüsse V1.2 12.12.13 EX-1020 2 PCI & 2 PCI-E Slot Erweiterung Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT

Mehr

Technologie LEGIC oder MIFARE. Technische Daten Steuereinheit

Technologie LEGIC oder MIFARE. Technische Daten Steuereinheit Kaba Remoteleser Kaba Remoteleser Technologie LEGIC oder MIFARE Der Remoteleser ist ein Zutrittssystem, bei dem nach der Identifikation eines berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls ausgelöst wird. Die

Mehr

Abt. Fliethomatic Stand: 11. November 2003 Seite 1 von 6

Abt. Fliethomatic Stand: 11. November 2003 Seite 1 von 6 Kurzbeschreibung Zutrittskontrolle auf Transponderbasis für Genius / Fliethomatic Verdrahtungsvorschlag Abt. Fliethomatic Stand: 11. November 2003 Seite 1 von 6 Antenne (Leseeinheit) Die Antenne (Leseeinheit,

Mehr

Netzüberwachung. Displayeinheiten. Displayeinheiten

Netzüberwachung. Displayeinheiten. Displayeinheiten Netzüberwachung Die Überwachung von Strömen, Oberschwingungen, Temperaturen etc. ist inzwischen Standard für die Sicherung der elektrischen Netze. Der FRAKO Starkstrombus und die weiteren Systemkomponenten

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012

Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Einspeisemanagement für EEG-Anlagen gemäß den gesetzlichen Anforderungen 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funk-Rundsteuer-Empfänger (FRE) der E.ON BAYERN AG Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW gemäß 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funkrundsteuerempfänger (FRE) Inhalt 1. Sicherheitshinweise... 2 2. Technische Daten...

Mehr

Produktinformation. EIB 192 Interface-Elektronik

Produktinformation. EIB 192 Interface-Elektronik Produktinformation Interface-Elektronik Juni 2014 Interpolations- und Digitalisierungs-Elektronik Integrierte 16 384fach-Unterteilung Eingang: inkrementale HEIDENHAIN-Messgeräte Ausgang: Positionswerte

Mehr

SWITCH2 Standalone Zutrittskontrolle

SWITCH2 Standalone Zutrittskontrolle SWITCH2 Standalone Zutrittskontrolle Switch2 ist eine Standalone Zutrittskontrollanlage mit separaten Türsteuerzentralen, geeignet für Innen und Außenbereiche. Montiert im gesicherten Bereich des Gebäudes

Mehr

EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten

EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten Bedienungsanleitung EX-3466 SATA 2 Festplatten Umschalter für bis zu 4 Festplatten V1.0 01.04.10 EX-3466 SATA2 HDD Umschalter Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT 3 3. HARDWARE INSTALLATION 4

Mehr

edip320-i2c/com-board (Art.#1045)

edip320-i2c/com-board (Art.#1045) Betriebsspannung (1045-1 & -2): +5V Betriebsspannung (1045-3 & -4): +9 bis18v Abmessungen: 150mm x 70mm edip320-i2c/com-board (Art.#1045) Das edip320-i²c/com-board ermöglicht einen einfachen Anschluß des

Mehr

BWO VEKTOR Modul VIO. Digitale/analoge Module VEKTOR Input Output

BWO VEKTOR Modul VIO. Digitale/analoge Module VEKTOR Input Output NEU: BWO VEKTOR Modul VIO Digitale/analoge Module VEKTOR Input Output Das intelligente digitale/analoge Plug & Play Anschlusssystem aus dem Hause BWO ELEKTRONIK GMBH BWO VIO Produktdatenblatt Beschreibung

Mehr

Einbau- und Inbetriebnahmeanleitung

Einbau- und Inbetriebnahmeanleitung 1/9 Vorwort Diese Anleitung vermittelt den autorisierten Dienstleitern die erforderlichen Hinweise zum Einbau und zur Inbetriebnahme des Mifare-E/D-Universallesers für Nach- und Umrüstungen an den Terminals:

Mehr

DOM AccessManager Mifare

DOM AccessManager Mifare Varianten: AccessManager Compact: Steuerung- und Transponder-Lesefunktion in einem Gehäuse AccessManager HiSec: Steuerung- und Transponder-Lesefunktion in einem Gehäuse plus Leseeinheit in separatem Gehäuse

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

EX Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil

EX Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil Bedienungsanleitung EX-1031 4 Slot PCI Box Zur Erweiterung um 4 PCI Anschlüsse für lange Karten inklusive internem 220Watt Netzteil V1.1 18.03.13 EX-1031 4 Slot PCI-Erweiterung Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG

Mehr

WGT. Temperatursensor für WS1 Color, WS1000 Color und KNX WS1000 Color. Technische Daten und Installationshinweise

WGT. Temperatursensor für WS1 Color, WS1000 Color und KNX WS1000 Color. Technische Daten und Installationshinweise D WGT Temperatursensor für WS1 Color, WS1000 Color und KNX WS1000 Color Technische Daten und Installationshinweise Elsner Elektronik GmbH Steuerungs- und Automatisierungstechnik Herdweg 7 D 75391 Gechingen

Mehr

Betriebsanleitung EDMU-V. Einperl - Druckmessumformer mit Ventil EDMU-V. Inhalt. Sicherheitshinweise - Technische Daten

Betriebsanleitung EDMU-V. Einperl - Druckmessumformer mit Ventil EDMU-V. Inhalt. Sicherheitshinweise - Technische Daten Einperl Druckmessumformer mit Ventil EDMUV Betriebsanleitung EDMUV Inhalt Seite 2: Seite 3: Seite 4: Seite 5: Seite 6: Seite 7: Sicherheitshinweise Technische Daten Abmessungen Ansicht Montage des Gerätes

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

Z-E3726 MONTAGEANLEITUNG

Z-E3726 MONTAGEANLEITUNG Z-E3726 MONTAGEANLEITUNG DE KOMPATIBILITÄTSLISTE Modell Modell Typ Modelljahr FIAT Ducato III 250/251 2006 2011 FIAT Ducato III 250/251 2011 2014 FIAT Ducato III 250/251 ab 2014 Citroën Jumper II 250/250D/250L

Mehr

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18)

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH-002026

Mehr

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF

LEDIMAX. 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System. Komponenten. Technische Daten LX-3302RF 1 3 Kanal Funk Kelvin Dimmer System LEDIMAX Bedienungsanleitung Komponenten Fernbedienung: Funkfrequenz: LX-R302RF 3 Kanal Fernbedienung zum mischen von Weißtönen warm weiß, neutral weiß, kalt weiß 868Mhz

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

mit MBI Niederwimmer GmbH A-4020 Linz Hamerlingstr. 42 Tel +43 (0)732 779541 Fax +43(0)732 779541 70 E-Mail: info@mbi.at www.mbi.

mit MBI Niederwimmer GmbH A-4020 Linz Hamerlingstr. 42 Tel +43 (0)732 779541 Fax +43(0)732 779541 70 E-Mail: info@mbi.at www.mbi. mit Zutrittskontrolle MBI Niederwimmer GmbH A-4020 Linz Hamerlingstr. 42 Tel +43 (0)732 779541 Fax +43(0)732 779541 70 E-Mail: info@mbi.at Gemeinsam mit KABA bietet die MBI Module für eine voll integrierte

Mehr

OPP-ROOM IO-Module IO- -R-

OPP-ROOM IO-Module IO- -R- OPP-ROOM IO-Module IO- -R- Technische Daten Spannungsversorgung: V AC/DC -0 % / +5 %, max. W Neues Design Longline - geschmacksmustergeschützt Ein- und Ausgangsmodul zur Anbindung von Sensorik und Aktorik

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer Der Impulsausgang des Frequenz-Umformer wird an eine Zähl- und Rückmeldeeinheit EMF 1102 angeschlossen. Somit können Sensoren mit beliebigen Ausgangssignalen oder Temperaturen

Mehr

Tech Note: IO Belegung des RESI-LC-CPU Controllers

Tech Note: IO Belegung des RESI-LC-CPU Controllers IO Belegung Der Controller RESI-LC-CPU verfügt über folgende Steckverbinder IF A: Busverbindung KNX,RS485,RS232 und Spannungsversorgung 24Vdc IF A 1 PINs 15 IF B 1 PINs 15 IF B: 24Vdc Digitaleingänge Di0

Mehr

ANLEITUNG Version

ANLEITUNG Version ANLEITUNG Version 13012016 EAP RAUMBUSGERÄT ähnlich lt Abbildungen ACHTUNG: Der Anschluss der Geräte darf nur im spannungslosen Zustand erfolgen bzw wenn unter Spannung angeschlossen werden muss, ist der

Mehr

Installationsanleitung / Kurzbeschreibung mo BlackBox Typ 2 und mo Box Silver (Ver 1.07.06) Seite 1

Installationsanleitung / Kurzbeschreibung mo BlackBox Typ 2 und mo Box Silver (Ver 1.07.06) Seite 1 Installationsanleitung / Kurzbeschreibung mo BlackBox Typ 2 und mo Box Silver (Ver 1.07.06) Seite 1 Seite 2 Welchen Boxen Typ besitzen Sie? Im weiteren TYP 1 Im weiteren TYP 2 Im weiteren Silver Seite

Mehr

Gerätebeschreibung. Mit Hilfe der Schnittstelle PSEN i1 lassen sich mehrere Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter

Gerätebeschreibung. Mit Hilfe der Schnittstelle PSEN i1 lassen sich mehrere Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter PSEN Zubehör i Schnittstelle zum Anschluss und zur Auswertung eines oder mehrerer Sicherheitsschalter oder Positionsschalter an Schutztürwächter oder Sicherheitssteuerungen. Zulassungen Gerätemerkmale

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Pt100 Elektronischer Temperaturschalter mit LED-Anzeige. Beschreibung

Pt100 Elektronischer Temperaturschalter mit LED-Anzeige. Beschreibung Pt100 Elektronischer Temperaturschalter mit LED-Anzeige Mit zwei programmierbaren Schaltausgängen oder mit einem programmierbaren Schaltausgang und einem programmierbaren Analogausgang Typ: 7680, 7690

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

Montageanleitung. tiptel 40 VoIP Modul für die TK-Anlage tiptel.com 822 XT Rack. tiptel

Montageanleitung. tiptel 40 VoIP Modul für die TK-Anlage tiptel.com 822 XT Rack. tiptel Montageanleitung (D) tiptel 40 VoIP Modul für die TK-Anlage tiptel.com 822 XT Rack tiptel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Hinweise... 4 Lieferumfang...4 Einleitung...4 Vorbereitung...

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 -1- www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 Herausgeber: Guido Jaeger, Rosenhaeger Bruch 22, 32469 Petershagen, www.mylaserpage.de Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit

Mehr

Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V

Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V Handbuch Hutschienen-Netzteil 24V W&T Release 1.0 Typ 11076 02/2006 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet

Mehr

Bedienungsanleitung. Inhaltsverzeichniss

Bedienungsanleitung. Inhaltsverzeichniss Inhaltsverzeichniss Bedienungsanleitung Allgemein...3. Haftung / Copyright... 3. Sicherheit... 4.3 Garantie... 5.4 Lieferumfang... 5.5 Hinweise... 6 Erste Schritte... 7. SIM Karte... 7. Notstromakku...

Mehr

u::lux NetCon & u::lux NetCon Power

u::lux NetCon & u::lux NetCon Power u::lux NetCon & u::lux NetCon Power Handbuch www.u-lux.com office@u-lux.com Tel: +43/662/450 351-13 Fax: +43/662/450 351-16 u::lux GmbH Rechtes Salzachufer 42 5020 Salzburg Österreich Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vergleich von RFID Systemen. EM 410x, 125kHz hitag, 125kHz mifare 13,56 MHz Legic 13,56 MHz. Allgemeine Funktionsweise:

Vergleich von RFID Systemen. EM 410x, 125kHz hitag, 125kHz mifare 13,56 MHz Legic 13,56 MHz. Allgemeine Funktionsweise: Vergleich von n EM 410x, 125kHz hitag, 125kHz mifare 13,56 MHz Legic 13,56 MHz Allgemeine Funktionsweise: Die berührungslosen Datenträger zeichnen sich durch eine sehr bequeme Handhabung und durch eine

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2.

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2. CS-SI RS232 / 485 Konverter RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter Version 2.4-IP65 1 Versionshistorie V1.0 Für den direkten Anschluss einer Invertergruppe 1 an einen PC/Modem. V2.0

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung

Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung Kraft Druck Temperatur Schalten Analoger Grenzwertschalter Hutschienen-Ausführung Beschreibung Der Grenzwertschalter EGS08 wurde als Lastbegrenzung für Aufzüge, Krane, Sondermaschinen und Sonderhebezeuge

Mehr

Vorwort. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Produkt. S2 - INDEX

Vorwort. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Produkt. S2 - INDEX Seite 2... Index, Vorwort 3... Produktübersicht 4... Vorbereitungen 5-6... Installation des Mainboards 7... Anschlußdiagramm 8... Installation der HDD/ODD Laufwerke 9... Installation einer PCI Karte /

Mehr

ABB i-bus KNX USB-Schnittstelle USB/S 1.1

ABB i-bus KNX USB-Schnittstelle USB/S 1.1 Produkt-Handbuch ABB i-bus KNX USB-Schnittstelle USB/S 1.1 Gebäude-Systemtechnik Dieses Handbuch beschreibt die Funktion der USB-Schnittstelle USB/S 1.1 Technische Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten.

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

LED DMX Modul MIDI / MAXI. Produktblatt Bestellnummer: 3.01.13.001 / 3.01.13.004

LED DMX Modul MIDI / MAXI. Produktblatt Bestellnummer: 3.01.13.001 / 3.01.13.004 1 Hauptplatine Anschluss Nr Anschlussbez. Beschreibung con 1 1 DMX + Ausgang DMX + con 1 2 DMX Ausgang DMX con 1 3 Ausgang DMX Masse con 1 4 Masse Tastereingang Kl.6 + 7 con 1 5 Prev Tastereingang vorherige

Mehr

DORMA Installationshandbuch. S6-Leser System55 und Protect

DORMA Installationshandbuch. S6-Leser System55 und Protect DORMA Installationshandbuch S6-Leser System55 und Protect Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...4 1.1 Vorwort...5 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch...5 1.3 Sicherheitshinweise... 5 1.4

Mehr

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System SchaltschrankBusModul SBM5/5 ur Einbindung des - Busses mit 8 en der Typenreihen MFT/ in das DDC3000-System Ausgabe 5.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise ur, Sicherheitshinweise, qualifiiertes

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

2012 Copyright by 1hoch4 UG (haftungsbeschränkt) bei Fragen: webmaster@1hoch4.com. 1hoch4_BL 60A Anleitung V 0.4

2012 Copyright by 1hoch4 UG (haftungsbeschränkt) bei Fragen: webmaster@1hoch4.com. 1hoch4_BL 60A Anleitung V 0.4 1hoch4_BL 60A Anleitung V 0.4 Details / Funktionen 2s bis 6s Lipos I2C Schnittstelle kompatibel zum SkyQuad, MK, 60A Einfache Einstellung mittels Jumper (kein Löten oder SW-Download nötig) motor-id 1-8

Mehr

Q U I C K S T A R T. Installation der ISDN-PC-Karten. Eigenschaften. PCI Interface. PCM Highway. General purpose I/O

Q U I C K S T A R T. Installation der ISDN-PC-Karten. Eigenschaften. PCI Interface. PCM Highway. General purpose I/O Eigenschaften 1 x S 2m -Interface (SX2 SinglePRI) Der Anschluss kann individuell über ein Jumperfeld für den TE- oder NT-Modus konfiguriert werden. Leitungsterminierung (120 Ohm bzw. 75 Ohm) durch DIP-Schalter

Mehr

Störmeldezentrale. Technische - Doku SMZ web Art.-Nr. S30010

Störmeldezentrale. Technische - Doku SMZ web Art.-Nr. S30010 Störmeldezentrale Technische - Doku SMZ web Art.-Nr. S30010 05TG09-A1 1 1.0 Allgemeines / Produkteigenschaften... 3 2.0 Technische Daten...... 4 3.0 Montagehinweise...... 5 4.0 Erweiterungsplatine in SMZ

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung DGPS-Empfänger A100 Stand: V1.20120926 30302462-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf.

Mehr

Anbau- und Bedienungsanleitung

Anbau- und Bedienungsanleitung Anbau- und Bedienungsanleitung Neigungsmodul GPS TILT-Module Stand: V3.20120515 30302495-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt -

SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt - SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt - Index: 1. Allgemeine Beschreibung 2. Typen und Bestell-Informationen 3. Wie verbinde ich 3.1 JMP-Typ 3.2 DIM-Typ 3.3 RS485-Typ 3.4 Selbst dimmen 4. Ballast Montage

Mehr

KNX T-UN 100. Temperatursensor. Technische Daten und Installationshinweise

KNX T-UN 100. Temperatursensor. Technische Daten und Installationshinweise D KNX T-UN 100 Temperatursensor Technische Daten und Installationshinweise Elsner Elektronik GmbH Steuerungs- und Automatisierungstechnik Herdweg 7 D 75391 Gechingen Tel. +49 (0) 70 56 / 93 97-0 info@elsner-elektronik.de

Mehr

easyident Transponder Technologie

easyident Transponder Technologie easyident Transponder Technologie Preisliste gültig ab 1. Juli 2010 Alle Brutto Preise beinhalten 19% Mehrwertsteuer. Alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit Ihre Gültigkeit. Alle Preisangaben sind

Mehr

Elektrische Verbindungstechnik Multipolstecker Multipolstecker mit Kabel. Katalogbroschüre

Elektrische Verbindungstechnik Multipolstecker Multipolstecker mit Kabel. Katalogbroschüre Elektrische Verbindungstechnik Multipolstecker Multipolstecker mit Kabel Katalogbroschüre 2 Elektrische Verbindungstechnik Multipolstecker Multipolstecker mit Kabel DIN 41612/IEC 603-2 (Form C/2) Verbindungskabel

Mehr

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET ValveConnectionSystem Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET P20.DE.R0 VENTILVERBINDUNGSSYSTEM Das Ventilverbindungssytem VCS stellt die Kommunikation mit den

Mehr

Local Control Network - Gebäudeleittechnik in Perfektion

Local Control Network - Gebäudeleittechnik in Perfektion Installationsanleitung Design-Glassensor mit Temperatursensor und IR Empfänger für den I-Anschluss Der ist ein Innenraum-Temperatursensor und Infrarot-Empfänger für den I- Anschluss eines beliebigen LCN-Moduls

Mehr

DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung

DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung DoorLine T01/T02 Montage und Bedienung Deutsche Telekom!" =============== Inhaltsverzeichnis Seite 1. Torstelle DoorLine T01/T02 1 2. Begriffserläuterungen 2 3. Voraussetzungen zur Installation 2 3.1 Gebrauchsbestimmung

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

Der Aufbau der Uhr ist sehr einfach, weil nur sehr wenige Bauteile eingelötet werden müssen.

Der Aufbau der Uhr ist sehr einfach, weil nur sehr wenige Bauteile eingelötet werden müssen. Der Aufbau der Uhr ist sehr einfach, weil nur sehr wenige Bauteile eingelötet werden müssen. Sie benötigen folgende Bauteile um die IN-18 Blue Dream Nixie Clock aufzubauen: Menge Teil Beschreibung 1 BRD1

Mehr

Elektrozubehör für Jalousien im Isolierglas

Elektrozubehör für Jalousien im Isolierglas Elektrozubehör für Jalousien im Isolierglas Elektrozubehör für Jalousien im Isolierglas 2015 INHALTSVERZEICHNIS NETZTEILE STEUERUNGEN Standard STEUERUNGEN KNX STEUERUNGEN Funk TASTER Standard/KNX KABEL

Mehr

Leserterminals für Zutrittskontrolle

Leserterminals für Zutrittskontrolle Leserterminals für Zutrittskontrolle Zu betreiben mit den Zentralen ZK 400, 800, 1000, 5000 oder OEM Anwendungen Alle Terminals sind mit RS 485/422/232 ausgerüstet und über das Protokoll MD 1685A/B ansprechbar.

Mehr

F2-2 Zutrittskontrollsystem

F2-2 Zutrittskontrollsystem Zutrittskontrollsystem Fingerprint und berührungslose RFID-Transponder für einfache Zutrittssysteme oder als reines Lesegerät zu verwenden bis zu 3000 Personen speicherbar (zwei Finger und ein Transponder

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

Dynalite Installationshinweise

Dynalite Installationshinweise Dynalite Installationshinweise Seite 0 von 9 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines:... 1 2. Netzwerktopologie... 2 3. Installation... 3 3.1. Anschluss an die Busklemmen... 3 3.2. Cat.-Leitungen verbinden...

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Begleitheft. Bediengeräte in explosionsgefährdeten Bereichen. Teilenummer: Version: 2

Begleitheft. Bediengeräte in explosionsgefährdeten Bereichen. Teilenummer: Version: 2 Begleitheft Bediengeräte in explosionsgefährdeten Bereichen Teilenummer: 80 860.680 Version: 2 Datum: 25.04.2006 Gültig für: BT07AM Version Datum Änderungen 1 22.07.2005 Erstausgabe 2 25.04.2006 Kapitel

Mehr

Datenblatt MT0.5-STQ

Datenblatt MT0.5-STQ Schalten wie von Geisterhand EDISEN SENSOR SYSTEMEGmbH & Co. KG Wilhelm-Pieck-Str. 33-35 D- 01979 Lauchhammer Tel./Fax: +49-(0)3574 2825/2822 e-mail: info@edisen.de www.edisen.de Datenblatt MT0.5-STQ 12V-Unterbausensor

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

Einbau des PinLED Display-Set am Beispiel 20002

Einbau des PinLED Display-Set am Beispiel 20002 Produkt Informationen: PinLED Dot Matrix Display 128x32: verschiedene Farben (Artikelnummer und Vertriebsangaben, siehe Fußnote) Lieferumfang: 1x 12 Volt Stromversorgungskabel! Bitte beachten Sie zuerst

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr