VIRTUAL FIRES CONGRESS APRIL 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VIRTUAL FIRES CONGRESS 23+24 APRIL 2015"

Transkript

1 WIR FEIERN 10 JAHRE WE CELEBRATE OUR 10TH VIRTUAL FIRES CONGRESS APRIL 2015 ST. GEORGEN BLACK FOREST GERMANY FACHTAGUNG FÜR VIRTUELLE REALITÄT, SIMULATION UND THERMODYNAMIK IM BEREICH SAFETY & SECURITY SYMPOSIUM FOR VIRTUAL REALITY, SIMULATION AND THERMODYNAMICS IN THE FIELD OF SAFETY & SECURITY DIDAKTISCHE KONZEPTE FÜR HYBRIDE TRAININGS- SZENARIEN DIDACTIC CONCEPTS FOR HYBRID TRAINING SCENARIOS SPECIAL DIGITALES BILDUNGS- & TRAININGSLABOR VR FIRE FIGHTERS LAN-PARTY DIGITAL EDUCATION & TRAINING LAB VR FIRE FIGHTERS LAN-PARTY 1

2 Sie sind herzlich eingeladen You are cordially invited 2 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

3 GRUSSWORT Als Innenminister des Landes Baden-Württemberg freue ich mich, dass der Virtual Fires Kongress in diesem Jahr bereits sein zehntes Jubiläum feiert. Der Kongress fördert die Auseinandersetzung mit der Virtuellen Realität und dem Potenzial der Simulation, macht neue Entwicklungen für eine moderne Einsatzplanung und Gefahrenabwehr nutzbar und leistet einen wichtigen Beitrag für die Ausbildung und das Training unserer Einsatzkräfte im Land. Als die Freiwillige Feuerwehr im 19. Jahrhundert gegründet wurde, bestand die Hauptaufgabe im Löschen und Verhindern von Bränden. Heute sind Aufgaben der Feuerwehren, der Rettungsdienste, des Katastrophenschutzes und der Hilfsorganisationen sehr viel komplexer, in Teilen gefährlicher, vor allem aber anspruchsvoller. Das gilt auch für die Einsatztechnik, die heute ein sehr hohes Knowhow voraussetzt. Wir brauchen daher eine praxisnahe Ausbildung, die unterschiedliche Szenarien und sämtliche Gefahrenstufen möglichst realitätsnah vermittelt und trainiert. Denn das ist unabdingbare Voraussetzung für den Einsatzerfolg und die Eigensicherung unserer Einsatzkräfte. Hierbei spielen virtuelle Trainingsmöglichkeiten eine zunehmend wichtige Rolle. Eine alte Einsatzweisheit lautet: Der Lage einen Schritt voraus sein. Das bezieht sich nicht nur auf die Einsatzvorbereitung und das praktische Training, sondern auch auf die geistige Auseinandersetzung und strategische Weiterentwicklung. Der Virtual Fires Kongress trägt entscheidend dazu bei, dass wir der Lage auch künftig einen Schritt voraus sein können. Reinhold Gall MdL Innenminister des Landes Baden-Württemberg Minister of the Interior for Baden-Württemberg Das breite Gefahrenspektrum setzt zudem einen interdisziplinären Ansatz der Ausbildung und des Trainings voraus, wie wir dies in der geplanten Akademie zur Gefahrenabwehr in Baden-Württemberg umsetzen wollen. Die Ausbildung muss sich an den Bedürfnissen der Praxis, an neuen Techniken und wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren und sich fortlaufend weiterentwickeln. 3

4 23. APRIL h REGISTRIERUNG CHECK-IN Erster Ausstellungsbesuch First Visit to the Exhibition h ERÖFFNUNG DES 10. VIRTUAL FIRES KON- GRESS OPENING 10 TH VIRTUAL FIRES CONGRESS Michael Rieger Bürgermeister Stadt St. Georgen im Schwarzwald Michael Rieger Mayor of St. Georgen, Black Forest h BEGRÜSSUNG WELCOMING SPEECH QR Code: Facebook-Seite Virtual Fires Kongress Martin Zimmermann Vorstand VDC TZ St. Georgen Martin Zimmermann Member of the Board Virtual Dimension Center TZ St. Georgen h GRUSSWORT GREEETING QR Code: Information Herr Gall/Feuerwehr Reinhold Gall MdL Innenminister des Landes Baden-Württemberg Reinhold Gall Minister of the Interior for Baden-Württemberg 4 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

5 23. APRIL MODERATION MODERATION Prof. Dipl.-Ing. Ernst-Peter Döbbeling Professor für Security Engineering Hochschule Furtwangen University (HFU) Prof. Dipl.-Ing. Ernst-Peter Döbbeling Professor of Security Engineering Furtwangen University (HFU) h Einführungsvortrag Fahrsimulationen introductory lecture on driving simulations REALITÄTSNAHE SIMULATION VON SON- DERSIGNALFAHRTEN REALISTIC SIMU- LATIONS OF MISSIONS IN SIGNAL EMER- GENCY DRIVING ERFAHRUNGEN AUS DEM BETRIEB DES EINSATZFAHRTENSIMULATORS DES FEU- ERWEHR- & RETTUNGSTRAININGSCENTER (FRTC) DER BERUFSFEUERWEHR FRANK- FURT EXPERIENCES FROM OPERATION OF EMERGENCY DRIVE SIMULATORS AT THE FIRE & RESCUE TRAINING CENTER FRANKFURT (FRTC) Co-Vortrag: Dipl.-Ing. Jens Stiegel, Branddirektor der Feuerwehr Frankfurt, Leiter des FRTC Ausbildungszentrum, Dennis Opiolka, Leiter Vertrieb, SimuTech GmbH - Vorstellung des FRTC - Konzept der Simulator Ausbildung - Aufbau des Einsatzfahrtensimulators - Erfahrungen aus dem Simulationsbetrieb - Presentation of the FRTC - Concept of the Training Simulator - Installation of the Simulator - Experiences from operation of the Simulator 5

6 23. APRIL h Vorstellung der Studie Presentation of the study STATUS QUO UND ZUKUNFT VON FAHRSI- MULATOREN STATUS QUO AND FUTURE OF DRIVING SIMULATORS Dr. Christoph Runde, Geschäftsführer des Virtual Dimension Center Fellbach (VDC Fellbach) - Clustermanagement, Virtual Reality und Virtual Engineering Wie sehen der Status Quo und die Zukunft der Fahrsimulatoren aus? Um diese Fragen zu klären, erstellen die Technische Universität Berlin, das Automotive Simulation Center Stuttgart und das Virtual Dimension Center Fellbach einen Kompetenzatlas Fahrsimulatoren. Unterstützt werden sie dabei von den in den Netzwerken asc(s und VDC vertretenen Automobil-OEMs. Der Kompetenzatlas ermöglicht neben einer aktuellen Bestandsaufnahme (State-of-the-art) auch die Ableitung von Trends im Thema. What does the status quo and the future of driving simulators look like? To resolve this question the Technical University Berlin, the Automotive Simulation Center Stuttgart and the Virtual Dimension Center Fellbach are creating an atlas of competence of driving simulators. They are supported by the automotive OEMs represented in the networks of asc(s and VDC. The atlas of competence enables the section of trends in this topic besides of the state-ofthe-art evaluation h Keynote ANCHORS NEUSTE FORSCHUNGSERGEB- NISSE ÜBER DIE NUTZUNG VON HIGH-END TECHNOLOGIE IM BRAND-, KATASTRO- PHEN- UND BEVÖLKERUNGSSCHUTZ AN- CHORS NEWEST RESULTS OF RESEARCH ABOUT THE USING OF HIGH-END TECH- NOLOGY IN FIRE, CIVIL AND CATASTROPHE PROTECTION Dipl.-Ing. Dirk Aschenbrenner, Direktor der Feuerwehr Dortmund, Institut für Feuerwehr und Rettungstechnologie der Feuerwehr Dortmund (IFR) und Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) e.v. Bei Großschadenslagen hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass Krisenmanagement, Krisenkommunikation und Umgebungserkundung unter anderem durch die beschädigte Infrastruktur erschwert werden. Insbesondere bei Unfällen oder Terrorakten mit Freisetzung von Radioaktivität oder bei großfl ächigen Großschadenslagen mit zerstörter Infrastruktur werden die Einsatzkräfte vor große Herausforderungen gestellt. Ziel des Projektes ANCHORS ist es daher zum einen, durch die intelligente Kombination autonomer, unbemannter Systeme in der Luft und am Boden eine schnelle und ef- 6 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

7 23. APRIL fektive Fernerkundung sicherheitsrelevanter Ereignisse zu ermöglichen. Zum anderen soll ein effizienter Informationsfluss durch eine neue ad-hoc Vernetzung aller beteiligten Einsatzkräfte und technischen Systeme erreicht werden. Der Informationsfluss soll die Handlungsfähigkeit des Krisenmanagements sowie die Sicherheit der Krisenreaktionskräfte unterstützen. Dabei überprüfen Juristen die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von unbemannten Flugsystemen in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr. Das Projekt wird im Zuge der Kooperation in der zivilen Sicherheitsforschung zwischen Deutschland und Frankreich im Rahmen des Programms der Bundesregierung Forschung für die zivile Sicherheit gefördert. Die Stadt Dortmund ist mit dem Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Feuerwehr (IFR) Dortmund Verbundkoordinator. Das IFR soll der Feuerwehr die für ihre Einsatzpraxis relevante Forschung durchführen. Es geht um die Wissensvermittlung in die Feuerwehr hinein und um die Untersuchung der eigenen Praxis (Evaluation). QR Code: h VORSTELLUNG DER AUSSTELLER EXHIBITORS INTRODUCTION h KAFFEEPAUSE COFFE BREAK Live Demonstrationen, Fachausstellung, High Tech Show Live demonstrations, Exhibition, High Tech Show Dirk Aschenbrenner berichtet über die aktuellen Forschungsergebnisse des ANCHORS Projektes und ergänzt diesen Praxisbericht um Ausführungen zur Rolle und Bedeutung der Sicherheits- und Feuerwehrforschung in Deutschland. 7

8 23. APRIL h Best Practice Beispiel aus dem hybriden Einsatztraining Best practice example of hybride operational training VIRTUELLE REALITÄT TRIFFT REALE WELT HYBRIDES TRAINING FÜR SCHIFFSSICHER- HEIT UND OFF SHORE VIRTUAL REALITY MEETS THE REAL WORLD HYBRID TRAI- NING FOR SHIP SAFETY AND OFF SHORE Tim Lodder, Business Development Manager Maritime & Offshore, E-Semble, Delft, NL In diesem Vortrag spricht Tim Lodder über ein Trainings Konzept, das er bei Falck Safety Services entwickelt hat. Falck Safety Services setzte neue Vorschriften in eine Trainingslösung um, die in der Branche neu ist: Szenario Based Training (SBT). Während dieser Ausbildung wird die Arbeitsumgebung für die Lernenden so realistisch wie möglich simuliert. Um diese realistische Umgebung zu erstellen und zu erreichen, baute Falck Safety Services eine neue STCW Trainingsanlage, die wie ein Schiff aussieht. Dieses Objekt besitzt alle Elemente eines echten Schiffes, wie einen Motor, einen Kontrollraum, eine Küche, eine Wäscherei, Kabinen und eine Brücke. Auf der Brücke und im Maschinenkontrollraum wird der hohe Realitätsgrad durch die Verwendung von XVR Virtual Reality-Software erzeugt, um die Teilnehmer mit Informationen zu versorgen und die realistische Umgebung zu komplettieren. Diese Form des Trainings kann auch in Umgebungen mit hohem Risiko, wie zum Beispiel in der chemischen Industrie, Öl- und Gasindustrie oder Brandbekämpfungs-Ausbildungsstätten eingesetzt werden. In this presentation Tim Lodder talks about the Scenario Based Training concept he implemented at Falck Safety Services. Falck Safety Services translated new regulations into a training solution unique to the industry: Scenario Based Training (SBT). During this training the working environment of the students will be simulated as realistic as possible. To create and reach this realistic environment, Falck Safety Services built a new STCW training facility which looks like a ship. This object has all the elements of a real ship, like an engine (control) room, galley, laundry, cabins and a Bridge. At the Bridge and in the Engine Control Room the reality will be created by the use of XVR virtual reality software to deliver input to the delegates and complete the realistic environment. This training type can also be applied in high risk environments like the chemical industry, oil & gas industry and firefighting training centres. 8 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

9 23. APRIL h Beitrag aus der Kriminalforschung Contribution from the criminal research UNTERSUCHUNG UND REKONSTRUKTION VON UNFALL- & TATORTEN IN DER VIRTU- ELLEN REALITÄT INVESTIGATION AND RE- CONSTRUCTION OF ACCIDENT SITES AND CRIME SCENES IN THE VIRTUAL REALITY Dr.-Ing. Uwe Wössner, Leiter der Visualisierungsabteilung des Höchstleistungsrechenzentrums der Universität Stuttgart Head of Visualization Department, High Performance Computing Centre (HLRS) Stuttgart, Germany In diesem Vortrag wird Dr. Uwe Wössner einen Überblick über die aktuellen Forschungsarbeiten am HLRS in den Bereichen interaktive Simulation, immersive Virtuelle-Realität und Erweiterte-Realität sowie Fahrsimulation geben. Der Fokus wird dabei auf der Dokumentation und Rekonstruktion von Tatorten und Unfällen mit Hilfe von Punktewolken und rekonstruierten Oberflächen aus 3D Laserscanns liegen. Die virtuellen Tatorte können dabei durch Geschoss-Trajektorien und interaktive Blutspurenanalyse ergänzt werden um Sachverständigen, Ermittlern und dem Gericht zu ermöglichen den Tathergang zu rekonstruieren. We will present an update on current research projects at the HLRS in the field of interactive simulations, immersive virtual reality and augmented reality and driving simulation. A special focus will be on the documentation and virtual reconstruction of accidents and crime scenes using 3D laser scanners and surface reconstruction in virtual environments. The virtual crime scenes can be augmented by bullet paths and interactive BPA in order to assist criminal investigators with the reconstruction of the activities that took place h QR Code: QR Code: MITTAGSIMBISS LUNCH BREAK Live Demonstrationen, Fachausstellung, High Tech Show Live demonstrations, Exhibition, High Tech Show 9

10 10 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

11 23. APRIL h Bericht aus der Chemischen Industrie Report from the chemical industry WENIGER UNFÄLLE BEI GEFÄHRDENDEN TÄTIGKEITEN: SICHERES TRAINING MIT VIRTUELL-INTERAKTIVEN MEDIEN ERFAHR- BAR GESTALTEN MAKING HAZARDOUS JOBS SAFER: DESIGNING SAFETY TRAI- NING WITH VIRTUAL INTERACTIVE MEDIA Holger Wache, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BGRCI), Berlin gemeinsam mit Herrn Ronny Franke, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF), Abteilung Virtuell Interaktives Training Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie hat gemeinsam mit dem Fraunhofer IFF Magdeburg verschiedene Virtual Reality basierte Trainingsumgebungen entwickelt und zur Unterstützung der Präventionsarbeit im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen eingesetzt. Ausgehend vom Bedarf nach authentischen Lernmethoden mit höherem Realitätsbezug wurden die Möglichkeiten für praxisorientiertes Training erweitert und durch den Einsatz virtuell-interaktiver Medien das Interesse am Arbeitsschutz gefördert. Der Vortrag beschreibt die Erfahrungen bei der Erstellung und Einführung von Technologien der virtuellen Realität zur Unterstützung der Prävention von Arbeitsunfällen bei gefährdenden Tätigkeiten in der chemischen Industrie. Zunächst werden die Anforderungen an entsprechend geeignete Trainingssysteme beschrieben und die Auswahl der technologischen Nutzungsumgebung erläutert. Anschließend werden die Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz erörtert. Insbesondere wird auf die Herausforderung eingegangen, einerseits eine realitätsnahe Trainingsumgebung zur Vermittlung von Handlungskompetenz zu schaffen, aber andererseits die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen seitens der Dozenten und Lernenden zu berücksichtigen. The Institution for Statutory Accident Insurance and Prevention for Raw Materials and Chemical Industry (BG RCI) collaborated with the Fraunhofer IFF Magdeburg to develop different virtual reality training environments and uses them during qualification actions to facilitate prevention of work accidents. Taking the demand for highly realistic methods of authentic learning as the starting point, the possibilities of applied training are enhanced and virtual interactive media are used to foster interest in job safety. This paper recounts experiences with the creation and implementation of virtual reality technologies to facilitate the prevention of accidents during hazardous work in the chemical industry. First, the specifications of a suitable training system are presented and the selection of the technological environment is explained. Then, field experiences are discussed and the challenges of creating a realistic training environment to impart skills while factoring the needs of different target groups of instructors and trainees are addressed in particular. 11

12 23. APRIL h Bericht aus der Sicherheitsforschung des BMBF Report in the Field of Security Research of the BMBF FORSCHUNG FÜR DIE ZIVILE SICHERHEIT INNOVATIVE TECHNOLOGIEN FÜR EIN- SATZKRÄFTE RESEARCH FOR CIVIL SECU- RITY INNOVATIVE TECHNOLOGIES FOR EMERGENCY SERVICES Dr. Serge Röhrig, Technologieberater, Fachliche Forschungsförderung Sicherheitsforschung, VDI Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf, Projektträger des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit 2007 mit dem Rahmenprogramm der Bundesregierung Forschung für die zivile Sicherheit umfassende Lösungen um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Diese Lösungen schützen und retten Leben nicht nur im Katastrophenfall, sondern machen auch den Alltag der Menschen sicherer - sei es im Wohnumfeld, im öffentlichen Nahverkehr oder bei großen Veranstaltungen. Das Programm verfolgt einen ganzheitlichen, integrierten Forschungsansatz, der die gesamte Innovationskette von der Forschung bis zur Anwendung einbezieht. Dabei orientiert es sich am Bedarf der Endnutzer, also insbesondere der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie der Betreiber kritischer Infrastrukturen. Die VDI Technologiezentrum GmbH betreut als Projektträger für das BMBF das Rahmenprogramm Forschung für die zivile Sicherheit. Dr. Serge Röhrig stellt in seinem Vortrag die Eckdaten des Programms, eine Auswahl von geförderten Projekten sowie einen Ausblick auf kommende Fördermöglichkeiten vor. The German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) is funding since 2007 comprehensive solutions to increase the security of the citizens under the framework program Research for Civil Security of the Federal Government. These solutions protect and save lives not only in the case of a disaster, but also make people s everyday life safer - whether in residential areas, public transport or for major events. The program takes a holistic, integrated research approach that involves the entire innovation chain from research to application. It is based on the needs of the end users, in particular the first responders and operators of critical infrastructure. The VDI Technologiezentrum GmbH is working as a project agency on behalf of the BMBF. Dr. Serge Röhrig will present the general outline of the program, a selection of funded projects, as well as an outlook on upcoming funding opportunities. QR Code: BMBF Projekte Sicherheitsforschung 12 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

13 23. APRIL h Beitrag aus der Robotik-Forschung Contribution from robotics research ENTWICKLUNG VON ROBOTIK-SYSTEMEN, DIE IN UNBEKANNTEN UND HOCH DYNA- MISCHEN UMGEBUNGEN FUNKTIONIEREN DEVELOPING ROBOTIC SYSTEMS FOR UNKNOWN AND DYNAMIC AREAS Michael Burri, ETH Zürich, Institut für Robotik und Intelligente Systeme, Autonomous Systems Lab (ASL) Unbemannte Such- und Rettungsroboter, entwickelt im EU Projekt EU-FP7-ICARUS, sind bereit für ihren Einsatz. Das ICARUS Projekt hat als Ziel, Suchteams bei ihrer gefährlichen, aber Leben rettenden Arbeit zu unterstützen, um Überlebende nach einer Katastrophe zu finden. Die ICARUS Roboter sind ein Team aus unbemannten Flugrobotern, Fahrzeugen und Schiffen, welche mit Sensoren ausgestattet sind um Menschen zu finden. Die Roboter arbeiten als Team zusammen und bilden ein eigenes Kommunikationsnetzwerk. Um die Rettungskräfte optimal zu unterstützen, werden die Informationen der Roboter nahtlos in bestehende Systeme der Krisenmanager eingebunden. Dazu wird ein einfaches Set von Werkzeugen zur Verfügung gestellt, um die Roboter zu kontrollieren. Unmanned search and rescue tools developed within the EU-FP7-ICARUS project stand are ready to be deployed for crisis management exercises. The ICARUS project deals with the development of a set of integrated components to assist search and rescue teams in dealing with the difficult and dangerous, but lifesaving task of finding human survivors. The ICARUS tools consist of assistive unmanned air and marine vehicles, equipped with victim detection sensors. The unmanned vehicles collaborate as a coordinated team, communicating via ad hoc cognitive radio networking. To ensure optimal human-robot collaboration, these tools are seamlessly integrated into the C4I equipment of the human crisis managers which are also provided a set of support tools to use the ICARUS system. QR CODE: ICARUS-Projektfilm, https://www. youtube.com/watch?t=10&v=3nawdfcvc5m h KAFFEEPAUSE COFFE BREAK Live Demonstrationen, Fachausstellung, High Tech Show Live demonstrations, Exhibition, High Tech Show 13

14 23. APRIL h Bericht über die Erstellung von Lernprogrammen Report from the process of producing learning programmes DIDAKTISCH-METHODISCHE KONZEPTE FÜR DIE ERSTELLUNG VON E-LEARNING UND SIMULATIONEN BEI DER BUNDES- WEHR-FEUERWEHR DIDACTIC AND ME- THODICAL CONCEPTS FOR THE CREATION OF E-LEARNINGS & SIMULATIONS FOR THE GERMAN ARMED FORCES FIRE FIGHTERS Klaus Bock-Müller, Geschäftsführer Szenaris GmbH, Bremen, Germany Die szenaris GmbH erstellt seit vielen Jahren Lernprogramme und Simulationen für die Bundeswehr-Feuerwehr. Die Bundeswehr verfolgt einen sehr hohen Anspruch in Bezug auf Didaktik und Methodik bei der Erstellung der sogenannten Ausbildungshilfsmittel, die im Rahmen der Ausbildung genutzt werden. Der gesamte Beschaffungsprozess ist standardisiert und wurde in der Vergangenheit permanent optimiert. Der erste Prozessschritt ist die Beschreibung des Bedarfs an Lernsoftware und Simulationen für die Unterstützung der Ausbildung. Die sogenannte Forderung und Stoffsammlung beschreibt u. a. das bestehende Problem in der Ausbildung, die Zielgruppe, die Groblernziele, die Grobstruktur sowie technische und organisatorische Rahmenbedingungen. Die Projektphasen Grob- und Feinkonzept, Drehbucherstellung, Medienproduktion, Programmierung, Funktionstest und Feldtest charakterisieren den Projektverlauf. Der militärische Fachberater unterstützt maßgeblich die inhaltliche Erstellung. Er ist Experte im Thema und besitzt darüber hinaus Erfahrung in der Ausbildung dieser Thematik. Der Vortrag zeigt das Vorgehen bei der Erstellung didaktisch-methodisch hochwertiger Lernprogramme und Simulationen. For many years, szenaris GmbH creates e-learning software and simulations for the German Armed Forces Fire Fighters. The German Armed Forces are pursuing a very high standard in terms of didactics and methodology in creating training aids to be used for training purposes. The entire procurement process is standardized and has been continuously optimized in the past. The first process step is the description of the need for training software and simulations to support the training. The so-called Request and learning matter miscellany among other things describes the existing problem in training, the target group, rough learning objectives, the rough structure and technical and organizational conditions. The project phases rough and fine concept, storyboard writing, media production, programming, function test and field test characterize the project progress. The military subject matter expert significantly supports the content creation. He is an expert on this topic and also has experience in training this topic. The presentation highlights the procedure for the creation of didactically and methodologically high-quality e-learning software and simulations. 14 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

15 23. APRIL 15

16 23. APRIL h Bericht aus der Trainings-Praxis TAFF ER VORTEIL DAS HYBRIDE FÜH- RUNGSKRÄFTETRAINING DER FEUERWEH- REN IM LANDKREIS BÖBLINGEN TAFF BENEFITS HYBRID EXECUTIVE TRAINING FOR THE FIRE BRIGADES OF THE BÖBLIN- GEN DISTRICT Dipl.-Ing. Guido Plischek, Kreisbrandmeister Landratsamt Böblingen, Leiter Stabsstelle Feuerwehrwesen und Bevölkerungsschutz In Feuerwehrschulen und Trainingscentern haben Simulatoren, 3D-Simulationen und Virtuelle Realitäten für die Ausund Weiterbildung von Einsatzkräften seit einigen Jahren immer mehr Einzug gehalten. Wie sieht es jedoch mit der effizienten Integration von digitalen und immersiven Medien in die Standardtrainingsprogramme bei den Verantwortlichen in Freiwilligen Feuerwehren aus? Der Vortrag bietet einen Einblick über die Einsatzmöglichkeiten von hybriden Simulationen, die für virtuelle Szenarien in der taktischen Führungskräfte-Fortbildung (taff) der Feuerwehren im Landkreis Böblingen verwendet werden. Herr Plischek stellt den Aufbau seines Teams aus ehrenamtlichen Ausbildern vor und berichtet über Strategie, Ziele, Umsetzung und bisherige Erfahrungen h PODIUMSDISKUSSION WIE KANN DIE VIRTUELLE TRAININGS- WELT MIT DER REALEN EFFIZIENT VER- KNÜPFT WERDEN? HOW CAN VIRTUAL TRAINING WORLDS BE CONNECTED TO THE REAL ONE IN AN EFFECTIVE MANNER? Es diskutieren: - Prof. Dr. Stefan Lambotte, Dekan der Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft der Hochschule Furtwangen University (HFU) - Rico Kuhnke, Deutsches Rotes Kreuz, Leiter der Landesschule Baden-Württemberg - Dipl. Ing. Guido Plischek, Kreisbrandmeister Landratsamt Böblingen Krisenmanagement und Feuerwehr, Vorbeugender Brandschutz, Führungsstab, Projektleiter taff - Dr. Serge Röhrig, Sicherheitsforschung am VDI Technologiezentrum, Düsseldorf, Projektträger des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) - Martin Zimmermann, Vorstand Virtual Dimension Center (VDC) TZ St. Georgen und VDC Fellbach, Initiator des Virtual Fires Kongress und des DBT-Lab Moderation: Prof. Ernst Döbbeling, HFU 16 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

17 17

18 23. APRIL ca h ENDE DES VORTRAGPROGRAMMS END OF PROGRAM bis h Live Demonstrationen, Fachausstellung, High Tech Show Live demonstrations, Exhibition, High Tech Show h Zu Fuß (ca. 15 Min. gemeinsamer Gehweg) oder mit Ihrem Fahrzeug geht es direkt von der Stadthalle zum FAB - dem Forum am Bahnhof in St. Georgen. Wir laden Sie ein auf eine Zeitreise durch alte Fabrikhallen. ORGANISATORISCHE HINWEISE ORGANISATIONAL NOTE Bitte kontaktieren Sie bezüglich Ihrer Anliegen vor Ort das VFK-Organisationsteam im Empfangsbereich oder unter der Mobil-Nr For all your concerns on the spot please contact our VFC team members at the welcoming reception or call 0049 (0) By foot (about 15 minutes) or by your car we will go directly from the town hall to the FAB - the Forum at the railroad station in St. Georgen. We invite you to a journey through time in old factory buildings. 18 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

19 23. APRIL ab h GEMEINSAMER ABEND: SCHWARZWÄLDER TRADITION & INNOVATION TRIFFT REGIO- NALE KULINARIK JOINT EVENING EVENT: BLACK FOREST TRADITION & INNOVATION MEETS REGIONAL CULINARY In den Gebäuden der ehemaligen Uhrenfabrik Staiger entstand ein Treffpunkt, wo Technik als kultureller Wert sichbar gemacht ist. Es ist kein Auto- und Technikmuseum im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr ein Forum für die Präsentation verschiedenster Bereiche. Unter anderem gibt es eine Hand-Feuerwehrspritze aus dem Jahr 1773 der Feuerwehr St. Georgen zu bestaunen. Die 3500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche beherbergt neben unendlich vielen auf Hochglanz polierten Oldtimern auch historische Spielzeugeisenbahnen, moderne Kunst und Fotografie und vieles mehr. Das nachfolgende Abendessen steht wieder ganz im Zeichen von Schwarzwälder Kultur und Gastlichkeit. Alle Kongressteilnehmer sind herzlich eingeladen zu gemütlichen Stunden bei einem leckeren Spezialitäten-Buffet und weiteren kulinarischen Highlights im Gastrobereich des FAB. Adresse: FORUM AM BAHNHOF Industriestr St. Georgen im Schwarzwald Telefon +49 (0) QR Code: Google Maps FAB 19

20 Fachausstellung Exhibition Die begleitende Fachausstellung und Virtual Reality Show am ersten Veranstaltungstag bietet eine optimale Plattform für die Präsentation neuer Produkte und Dienstleistungen rund um das Konferenzthema sowie aktuelle Technologien und Ausrüstungen für die Feuerwehr, Einsatz- und Sicherheitskräfte. Hier können die Besucher neue Kontakte generieren und vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch profitieren. The corresponding trade an Virtual Reallity show offers an ideal platform for the presentation of new products and services around the conference topic as well as recent technologies and equipment for fire, action and security forces. Here you will generate new contacts and benefit from a know-how consolidation due to a mutual exchange of experiences. GOLD-SPONSOR SILBER-SPONSOR BRONZE-SPONSOR HARDWARE-SPONSOREN 20 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

21 Sponsoren & Partner Sponsors & Partners Schirmherrschaft Patronage Kongresspartner Congress partners Medienpartner Media partner Weitere Unterstützer Further supporters 21

22 FREITAG, 24. APRIL Der zweite Veranstaltungstag ist mit seiner Fachausstellung erstmalig von Uhr für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Es werden unterschiedliche Aktionen und Attraktionen stattfinden: Uhr, SPECIAL 1 MY BOOKMACHINE WORKSHOPS MIT DEM CO.TEC VERLAG MY BOOK MACHINE WORKSHOPS CO.TEC Interaktive multimediale E-Books selbst erstellen mit My- BookMachine. In diesem Workshop wird gezeigt, wie Ausbilder und Lehrkräfte lebendige elektronische Bücher alleine oder zusammen mit den Lernenden erstellen können. Noch nie war es so einfach, komplexe oder umfangreiche Sachverhalte anschaulich darzustellen, zu präsentieren und selbst zu publizieren. MyBookMachine gestattet nicht nur, Texte, Bilder, Tabellen etc. einzubetten, sondern auch diese eingebetteten Bilder oder Texte mit Aktionen zu versehen. Der Klick auf ein Bild öffnet z. B. ein Video in YouTube oder öffnet ein Word-Dokument zu einer bestimmten Fragestellung. Natürlich können auch interaktive Übungen aus anderen Programmen integriert werden. Für e-themenhefte, Handbücher, Lehrbücher, Schulbücher, Kinderbücher, Präsentationsbücher, Studienbücher. Stefan Schätti, Geschäftsführer der Firma co.tec GmbH wird die Workshops persönlich leiten und präsentiert auf Wunsch auch andere Lernsoftware wie z.b. Mastertool. QR Code: 22 VIRTUAL FIRES CONGRESS 2015

23 FREITAG, 24. APRIL Uhr, SPECIAL 2 DBT-Lab FÜHRUNGSKRÄFTE-TRAININGS MIT DEM TAFF-TEAM DER FEU- ERWEHR KREIS BÖBLINGEN EXECUTIVE TRAINING WITH TAFF TEAM, FIRE BRIGADE BÖBLINGEN Eine Mannschaft aus Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Böblingen stellt die Simulationssoftware XVR vor, die zur Basisschulung von Führungskräften seit 2012 großflächig eingesetzt wird. Der Landkreis hat seitdem über 200 Gruppenund Zugführer mit diesen virtuellen Trainingssimulationen geschult. QR Codes: taff Film & Website FFW Böblingen Es werden zuerst detailliert die Funktionen der Software erkärt. Danach unterweisen die vier Ausbilder die Trainingsteilnehmer in der Programmanwendung und führen gemeinsam live unterschiedliche interaktive XVR-Trainingseinheiten durch. Abschließend können im Erfahrungsaustausch die Möglichkeiten einer optimalen Integration in das Standard-Ausbildungsprogramm von Freiwilligen Feuerwehr- & Rettungskräften diskutiert werden. Die Ausbilder des taff-teams: Iven Bögel, Udo Miller, Wolfgang Heim (alle FF Böblingen) und Robert Hoffedank, FF Aidlingen. 23

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS Bei diesem anwenderorientierten Fachkongress zum Thema Virtual Engineering dreht

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung BWB (German Federal Procurement Office) Bundesamt für Department Land Kampf (Land Armament) Project Group K41: Artillery, Mortars and Ammunition K 41 - Mortar Lightweight 120mm Mortar WIESEL 2, air transportable

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers Bead Optimization with respect to acoustical behavior - o.prof.dr.-ing.dr.h.c.a.albers Institute of Product Development University of Karlsruhe (TH) 2007 Alle Rechte beim Karlsruhe. Jede Institute of Product

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE.

Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Daimler. Patent Portfolio PRE-SAFE. Licensing Patent Portfolio PRE-SAFE Patent Portfolio PRE-SAFE Potentially hazardous driving situations such as skidding, emergency brakings or sudden obstacle avoidance

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Global Advanced Manufacturing Institute

Global Advanced Manufacturing Institute Global Advanced Manufacturing Institute Abschlussarbeiten und Praktika in Suzhou, China Stefan Ruhrmann Karlsruhe, December 11 th, 2013 Stefan Ruhrmann General Manager of GAMI / Suzhou SILU Production

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität 29. Juni 2011 Siemens AG 2011. All rights reserved. Page 1 Das Projekt @ SPE hat zum Ziel ein ganzheitliches Ausbildungskonzept zu entwickeln

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise?

Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise? Mobil, Multimodal oder Augmentiert? Wohin geht die Reise? Prof. Dr. Christoph Igel Centre for e-learning Technology Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz WWW ::: Der erste Webserver der

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

GlobalTraining. The finest automotive learning. Wegbeschreibung Route Description

GlobalTraining. The finest automotive learning. Wegbeschreibung Route Description GlobalTraining. The finest automotive learning Wegbeschreibung Route Description Facts & Figures Global Training Center in Vaihingen > Gesamtnutzfläche: 32.000 qm > Kapazität: > Rund 200 fest angestellte

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr