KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung. Prüfungsdatum: 15.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung. Prüfungsdatum: 15."

Transkript

1 KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung Prüfungsdatum: 15. März 2011 Name:... Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges Wörterbuch Maximale Punktzahl: 100 Punkte Im Folgenden werden Ihnen vier Aufgaben vorgelegt, die Sie bearbeiten sollen. Die erste und die zweite Aufgabe beziehen sich auf Ihre Fähigkeit, englische Texte (gesprochene und geschriebene) zu verstehen = Rezeption. Bei der dritten Aufgabe wird von Ihnen erwartet, dass Sie englische Angaben ins Deutsche übertragen = Mediation. Die vierte Aufgabe verlangt die Produktion eines englischen Textes. Die Prüfung beginnt mit der Hörverständnisaufgabe. Alle weiteren Aufgaben können in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden. Die zu jedem Prüfungsteil angegebenen Minuten sind empfohlene Richtzeiten. 1

2 Name:... Sie arbeiten nach Ihrer Ausbildung für das kleine (5 Angestellte) Unternehmen Syste-Matix in Düsseldorf, das IT-Systemdienstleistungen für überwiegend kleine Betriebe anbietet. Ihre guten Englischkenntnisse waren letztlich entscheidend dafür, dass Ihr Chef Sie eingestellt hat, da die Kunden des Unternehmens wie auch die Belegschaft recht international sind. So kommt es in Ihrem Arbeitsalltag gelegentlich vor, dass Sie gegenüber Kunden, Kollegen und auch Ihrem Chef als Sprachmittler agieren müssen. Das betrifft vor allem (Telefon-)Gespräche und s. Ebenso selbstverständlich ist es, dass Sie englischsprachige Fachpublikationen sichten und Ihrem Chef interessante Artikel in einer deutschen Kurzfassung vorlegen. Aufgabe 1: Hörverständnis ca. 20 Min. 20 P Ihr Vorgesetzter plant einen Vortrag zur weiteren Entwicklung der IT- Technologie. Eine Ihrer Aufgaben ist es, ihn mit aktuellen Informationen zu diesem Thema zu versorgen. Sie hören sich deshalb auf BBC ein Interview mit Richard Hunter, Vizepräsident von Gartner Research, an und machen sich zu den folgenden Fragen Notizen in Deutsch, die Sie später in einem Bericht für Ihren Chef verwenden wollen. 1. Welche drei Entwicklungen in Bezug auf IT- Geräte sind für Hunter die wichtigsten in den vergangenen Jahrzehnten. 3 P 2. Inwiefern bedeutet dies für Hunter eine Demokratisierung im Bereich der IT-Technologie 4 P 2

3 3. Welche besondere Herausforderung hebt Hunter im Zuge dieser Entwicklung der IT-Technologie als erste hervor? 2 P Welche zwei Probleme sieht Hunter für den Nutzer der Flut von Informationen? a) 3 P. b) 3P Welche Bedenken hat Hunter im Hinblick auf den Einfluss der IT-Technologie im 21. Jahrhundert? 5 P... 3

4 Aufgabe 2: Leseverständnis ca. 25 Min. 25 P. Als eher kleiner Dienstleister im IT-Bereich erscheint Ihnen ein verstärkter Einsatz von Cloud Computing grundsätzlich attraktiv. Ihr Chef allerdings hegt große Bedenken wegen möglicher Sicherheitsrisiken. Aus diesem Grund scheint Ihnen folgender Artikel besonders interessant. Um sich auf ein Gespräch mit Ihrem Chef darüber vorzubereiten, machen Sie sich Notizen auf Deutsch zu folgenden Fragen. 1. a. Welche wesentlichen Probleme behindern laut Kane die Verbreitung von Cloud Computing? (2 Punkte) b. Wie zeigt sich die Skepsis von amerikanischen IT-Fachleuten gegenüber Cloud Computing? (6 Punkte) 2. Was ist das All-your-eggs-in-one-basket Problem? (6 Punkte) 3. Welche Vorteile im Hinblick auf die Datensicherheit können SaaS Provider haben? (6 Punkte) 4

5 4. Welchen Ratschlag gibt John Kane den SaaS Providern? (5 Punkte) 5

6 IT Risks for Cloud Computing by John Kane As the industry-wide shift to cloud computing and software-as-a-service gradually continues [ ] security and availability continue to emerge as the main barriers to customer adoption. A recent ISACA survey of over 1,800 US IT-professionals found that only 17 per cent believe the benefits of cloud computing outweigh the risks. Only one in 10 respondents said they would consider using software-as-a-service (SaaS) for mission critical applications. Some of these security concerns are well-founded. Companies entrusting their sensitive data to a SaaS provider need to be reassured that the data cannot be accessed by unauthorized third parties, such as employees and other customers of the provider. [ ] There are other concerns, such as distributed denial-of-service attacks. As DNS service providers and others can attest to, when you have many thousands, or millions, of customer accounts running on the same infrastructure, you increase the risk of that infrastructure becoming the target of an attack. It s the old all-your-eggsin-one-basket problem. To attackers focused on extortion, political retribution or simple vandalism, a broad customer base looks more like a convenient, aggregated attack surface. They can channel their resources on a narrower choke point, getting their message across by attempting to cause maximum collateral damage. Of course, the opposite case can also be made: companies can actually benefit from the substantial economies of scale that SaaS providers offer in terms of cost and security. [ ] For a SaaS provider surveys showing customer reluctance to adopt your services should of course be of some concern. But this hesitance also provides cloud computing companies with excellent opportunities to differentiate their services. When customers make buying decisions with security and availability as their primary concern, there s a clear incentive for SaaS companies to compete on security. (287 words) Source: (abridged and revised) 6

7 Name:... Aufgabe 3: Mediation ca. 20 Min. 25 P. Im Anschluss an seinen Vortrag plant Ihr Vorgesetzter noch einige Geschäftspartner zu treffen, um mit ihnen neue Strategien zu besprechen. Als Vorbereitung darauf bittet er Sie, den folgenden Abschnitt ins Deutsche zu übersetzen. Microsoft Office Live Since businesses tend to create lots of documents, spreadsheets, and presentations, you probably use Microsoft Office regularly. Most Web alternatives still haven't come close to matching the power of the Microsoft Office suite. But you do have a couple of good options for integrating the most popular Office apps with the Web. Microsoft's own Office Live Workspace service works with Word, Excel, and PowerPoint; it aims to eliminate your need to carry a thumb drive, by letting you store any of the three types of Office documents on the Live Workspace Website. (93 words) Source: April 26, :35 PM, How to Move Your Business to Cloud Computing By Adam Pash, PCWorld 7

8 Name:... Deutsche Übersetzung: 8

9 Name:... Aufgabe 4: Produktion ca. 25 Min. 30 P. Sie sind nach wie vor fest davon überzeugt, dass Cloud Computing für Ihr Unternehmen die Methode der Wahl ist. Um sich aber fachlich abzusichern, beschließen Sie, Ihren australischen Bekannten, den IT- Spezialisten Ethan Walker, der bei der ortsansässigen Computerfirma DataOn tätig ist, per zu kontaktieren und noch einige Fachinformationen einzuholen. Verfassen Sie gemäß den folgenden Notizen eine in englischer Sprache. Benutzen Sie das nachfolgend angefügte -Formular auf der nächsten Seite. Betreff erkundigen Sie sich nach seinem Wohlergehen; erläutern Sie Ihre Überlegung, Cloud Computing in Ihrem Unternehmen zu implementieren; bitten Sie ihn um seine Meinung zu den Themen Sicherheit und Datenmissbrauch; erkundigen Sie sich, ob er Ihnen zustimmt, dass Cloud Computing maximale Flexibilität bietet oder ob er alternativ bessere Lösungen vorschlägt; schlagen Sie ein Treffen mit ihm vor, bei dem man noch einmal in Ruhe fachsimpeln könnte; nennen Sie einen Termin und einen Ort Ihrer Wahl und bitten ihn um Bestätigung; schließen Sie das Schreiben angemessen ab. 9

10 Name:... From: To: 10

11 KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Prüfungsdatum: 16. März 2011 Mündliche Prüfung Vorbemerkungen Die Prüfung ist eine Gruppenprüfung, bei der Sie Gespräche persönlichen und fachlichen Inhalts in der Fremdsprache führen sollen. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie der vorgegebenen Situation entsprechend sprachlich agieren und reagieren. Es kommt dabei vor allem darauf an, dass Sie sich spontan äußern, dass Sie versuchen, sich verständlich zu machen, dass Sie gut zuhören. Die Prüfung besteht aus zwei Teilen und dauert insgesamt ca. 20 Minuten. Zur Vorbereitung haben Sie insgesamt 20 Minuten Zeit. Im ersten Teil der mündlichen Prüfung werden Sie gebeten, sich zu persönlichen oder beruflichen Themen zu äußern. Im zweiten Teil sollen Sie zusammen mit einem anderen Kandidaten ein Rollenspiel durchführen. Dazu erhalten Sie vom Prüfer Rollenkarten auf denen eine Situation beschrieben ist, die Sie ausspielen sollen. Hilfsmittel: allgemeines zweisprachiges Wörterbuch. 11

12 KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Prüfungsdatum: 16. März 2011 Mündliche Prüfung Teil II Rollenkarte A Sie (als Sie selbst) arbeiten nach Ihrer Ausbildung für die kleine Firma Cyber Geschäft GmbH in Düsseldorf, die sich auf Netzwerkdienstleistungen und B 2 C- Lösungen für kleinere Firmen spezialisiert hat. Da Ihre Kundenbasis recht international ist, kommt es immer wieder vor, dass Sie Kundengespräche auf Englisch führen. Führen Sie das Gespräch unter Verwendung der üblichen Begrüßungs- und Höflichkeitsfloskeln. Ihr Partner eröffnet das Gespräch. 1) Erklären Sie, dass dies (hoffentlich) kein Problem sei und machen Sie ein wenig Small Talk. 2) Bestätigen Sie den Kunden mit den üblichen Argumenten in seiner Überzeugung und versichern Sie, dass Sie mit solchen Aufträgen Erfahrung haben. Fragen Sie nach, wie der Kunde auf Ihre Firma gekommen ist. 3) Sie möchten noch mehr Einzelheiten über die Firma Ihres Kunden wissen, um besser einschätzen zu können, welche Anforderungen die Internet-Plattform bewältigen muss. 4) Machen Sie dazu ein paar passende Bemerkungen zu den Aussagen Ihres Gegenübers und fragen Sie, ob Online-Bezahlung, z.b. per Kreditkarte, möglich sein soll. 5) Zerstreuen Sie die Bedenken des Kunden und erklären Sie, dass Sie immer mit einer besonders ausgereiften Verschlüsselungstechnologie arbeiten. 6) Bekräftigen Sie noch einmal Ihre Ausführungen zur Sicherheit. Fügen Sie hinzu, dass es absoluten Schutz natürlich nicht gibt. 7) Antworten Sie, dass es in ein bis zwei Wochen so weit sein könnte. 8) Antworten Sie, dass dies selbstverständlich sei und dass ein solches Projekt immer in enger Abstimmung mit dem Kunden entwickelt werde. Deshalb sollte es schon bald einen neuen Besprechungstermin geben. 9) Erklären Sie sich einverstanden und beenden Sie das Gespräch angemessen. 12

13 KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Prüfungsdatum: 16. März 2011 Mündliche Prüfung Teil II Rollenkarte B Sie heißen John / Jane McPherson und stammen aus Melbourne in Australien. Nach einigen Stationen in Europa leben Sie nun seit wenigen Monaten als freischaffender Fotograf in Düsseldorf. Sie planen nun eine Art virtuelle Foto-Galerie, damit Sie Ihre Fotoarbeiten im Internet anbieten und verkaufen können. Von der Firma Cyber Geschäft GmbH erhoffen Sie sich die technische Umsetzung dieses Projektes. Führen Sie das Gespräch unter Verwendung der üblichen Begrüßungs- und Höflichkeitsfloskeln. Sie eröffnen das Gespräch in den Geschäftsräumen von Cyber Geschäft. 1) Begrüßen Sie den anwesenden Mitarbeiter und fragen Sie, ob man Englisch reden könne. 2) Gehen Sie kurz auf den Small Talk Ihres Gesprächspartners ein und erklären dann Ihr Anliegen. 3) Ein Freund, der schon einmal Kunde von Cyber Geschäft war, hat die Firma empfohlen. 4) Sie erklären, dass Sie zwar auch ein kleines Fotostudio haben, dass Sie aber nun Ihr großes digitales Archiv vermarkten möchten. Die Bilder sind auf Notebooks und externen Speichermedien gespeichert. Die Bilder sollten in verschieden Kategorien im Netz zur Verfügung stehen und von potentiellen Kunden angeklickt und herangezoomt werden können. 5) Stellen Sie klar, dass dies absolut notwendig ist. Drücken Sie Ihre Besorgnis über die Sicherheit aus. Sie haben schon viel von Phishing und ähnlichen Attacken gehört und bezahlen selbst nur sehr ungern etwas online. 6) Drücken Sie erneut Besorgnis über die Sicherheit aus. 7) Reagieren Sie auf die Ausführungen Ihres Gegenübers und fragen Sie, wann das System laufen könnte. 8) Zeigen Sie sich erfreut über die Äußerungen Ihres Gesprächspartners und fragen Sie, ob Sie in die Benutzung des Systems eingewiesen werden und ob Cyber Geschäft die regelmäßige Wartung übernimmt. 9) Schlagen Sie übermorgen gegen 12:00 vor, da Sie dann ausreichend Zeit haben. 10) Beenden Sie das Gespräch angemessen. 13

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Virtuelle Private Netze Begriffsdefinition Fortsetz. VPNC Definition "A virtual private network (VPN) is a private

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

Aufgabe 1: Hörverständnis ca. 20 Min. 20 P.

Aufgabe 1: Hörverständnis ca. 20 Min. 20 P. KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für Bankkaufleute KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung Dezember 2005 Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges Wörterbuch

Mehr

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre??

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D. Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) Humboldt-Universität zu Berlin Xinnovations 2012 Berlin, September

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

User_Authenticate_ & File Sharing Groups

User_Authenticate_ & File Sharing Groups User_Authenticate_ & File Sharing Groups GTUG September 2013 Carl Weber Quer denken In welche Richtung fährt der Bus in Schweden? und in Deutschland??? Quer denken Wer kennt die Farbe seines Hutes? Vier

Mehr

Einstufungstest Englisch B1 C2

Einstufungstest Englisch B1 C2 Einstufungstest Englisch B1 C2 Wir freuen uns darauf, Sie bald zu unterrichten und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Englischlernen! Die Beantwortung der folgenden Fragen erleichtert es uns, für

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung. 15.

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung. 15. KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung 15. März 2005 Name:... Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges Wörterbuch

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Linux Anwender-Security Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Inhalt Benutzer(selbst)Schutz - für den interessierten Anwender Praktische Beispiele und Hintergründe (Wie & Warum) Basierend

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung. Prüfungsdatum: 15.

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT. Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung. Prüfungsdatum: 15. KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Englisch für IT-Berufe KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung Prüfungsdatum: 15. März 2011 Name:... Zeit: 120 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015

E-Estland. Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat. Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 E-Estland Estlands Weg von der Sowjetunion zur Vorreiterrolle als digitaler Staat Robert Terbach Universität Leipzig WS 2014/2015 Gliederung Demographie Geschichte Aktuelle Regierung Digitialisierungsbestrebungen

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Swisscom Grossunternehmen 16.11.2011 Adrian Flückiger Diskussion Willkommen bei Swisscom! 2 Das Gebäude von Zürich Herdern Strategisch für Swisscom und

Mehr

Géoservices - Nouveautés 2012 ou tout ce que l IFDG peut faire pour vous

Géoservices - Nouveautés 2012 ou tout ce que l IFDG peut faire pour vous armasuisse Géoservices - Nouveautés 2012 ou tout ce que l IFDG peut faire pour vous Cédric Moullet You want geodata in your maps? Use the WMTS geoservice! http://youtu.be/hrtpryqutok?t=18s swisstopo web

Mehr

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 2.800.000.000.000.000.000.000 Bytes Daten im Jahr 2012* * Wenn jedes Byte einem Buchstaben entspricht und wir 1000 Buchstaben auf

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Implementing a SaaS Solution

Implementing a SaaS Solution Sep 2013 Implementing a SaaS Solution and how we see the future of SaaS B. Burger Automic.. All rights reserved. Warum eine SaaS Lösung implementieren Erfahrungen, Probleme, Empfehlungen Die Zukunft: aus

Mehr

Zertifikatsprüfung Englisch für Bankkaufleute KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung

Zertifikatsprüfung Englisch für Bankkaufleute KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung Zertifikatsprüfung Englisch für Bankkaufleute KMK-Stufe III (Vantage) Schriftliche Prüfung Name:.... Zeit: Hilfsmittel: Maximale Punktzahl: 120 Minuten Allgemeines zweisprachiges Wörterbuch 100 Punkte

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Barrierefreies Enterprise File Sharing und B2B Collaboration Made in Europe

Barrierefreies Enterprise File Sharing und B2B Collaboration Made in Europe Barrierefreies Enterprise File Sharing und B2B Collaboration Made in Europe Mag. Harald Pfoser, Product Owner Fabasoft Cloud Mag. Mario Batusic, Accessibility Expert Fabasoft Dokumentenaustausch heute.

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Hackerangriffe und Cyber Security im Jahr 2015

Hackerangriffe und Cyber Security im Jahr 2015 Hackerangriffe und Cyber Security im Jahr 2015 Prof. Dr. Sebastian Schinzel schinzel@fh-muenster.de Twitter: @seecurity (c) Prof. Sebastian Schinzel 1 Angriffe Angriff auf Sony Films Nov. 2014 Alle IT-Systeme

Mehr

Stocktaking with GLPI

Stocktaking with GLPI Stocktaking with GLPI Karsten Becker Ecologic Institute Table of content icke About Ecologic Institute Why you need stocktaking Architecture Features Demo 2 icke Karsten Becker living in Berlin first computer:

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr

Implementierung einer SaaS Lösung

Implementierung einer SaaS Lösung Implementierung einer SaaS Lösung Ein Erfahrungsbericht B. Burger 11.6.2013 1 - UC4 Software. All rights reserved. + Warum eine SaaS Lösung implementieren + Erfahrungen, Probleme, Empfehlungen + Die Zukunft:

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Haftungsfragen beim Cloud Computing

Haftungsfragen beim Cloud Computing Mag. Martin Schiefer, Dr. Ralf Blaha LL.M. Haftungsfragen beim Cloud Computing Haftungsfragen beim Cloud Computing Risiken beim Cloud Computing 2 Ihre Daten sind bei uns sicher. (https://trust.salesforce.com/trust/de/)

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Matthias Schorer 14 Mai 2013

Matthias Schorer 14 Mai 2013 Die Cloud ist hier was nun? Matthias Schorer 14 Mai 2013 EuroCloud Deutschland Conference 2013 Matthias Schorer Accelerate Advisory Services Leader, CEMEA 29.05.13 2 29.05.13 3 The 1960s Source: http://www.kaeferblog.com/vw-bus-t2-flower-power-hippie-in-esprit-werbung

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Erzberglauf - Anmeldung

Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Registration Online Anmeldung Die Online-Anmeldung erfolgt über www.pentek-payment.at - einem Service der PENTEK timing GmbH im Namen und auf Rechnung des Veranstalters.

Mehr

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 page 1 / 5 Kaufmann/-frau für Büromanagement Berufstyp Anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart Duale Berufsausbildung,

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr