Einsatz von Tablets im Unterricht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einsatz von Tablets im Unterricht"

Transkript

1 my- pad.ch mobiles, kooperatives Lernen mit Tablets Einsatz von Tablets im Unterricht Ein Leitfaden für Schulleitungen und Lehrpersonen Mit ihrer intuitiven Touch- Bedienung, dem geringen Gewicht und der integrierten Kamera bieten Tablets eine hervorragende Einstiegs- möglichkeit in die digitale Medienwelt. Kinder gelingt es mit diesen Geräten sehr rasch Inhalte selbst zu gestalten. Schon in den ersten Schuljahren sind Tablets aufgrund der langen Akku- laufzeit, der Mobilität und der Bildschirmgrösse, welche das Arbeiten in Kleingruppen erlaubt, ein ideales Gerät für einen schülerinnen- und schü- lerzentrierten Unterricht. Auch Lehrpersonen, die dem Computer skeptisch gegenüber stehen, kommen mit Tablets sehr schnell zurecht. Zudem ersetzt das Tablet dank integrierter Kamera und Mikrofon Digital- und Videoka- mera sowie Tonaufnahmegerät. Der vorliegende Leitfaden wurde im Rahmen des Projekts my- pad.ch entwickelt. Er möchte Schulleitenden, Lehrpersonen und weiteren Perso- nen im Schulbereich helfen sich auf den Unterricht mit Tablets vorzuberei- ten und den Unterricht mit mobilen Geräten weiterzuentwickeln. Seite 1 von 10

2 Inhalt 3 Integration von Tablets in den Unterricht 3 Einsatzformen 4 Betriebssysteme 4 Apps 5 Kalkulationsbeispiel 5 Technische Aspekte 6 Organisation 7 Vorbereitung Lehrpersonen 7 Aus- und Weiterbildung 7 Vorlaufzeit für Lehrpersonen 7 Austausch in Teams 8 Unterrichtsentwicklung mit Tablets 8 Technische Vorzüge 8 Vielfältige Unterrichtsszenarien und Lernangebote 9 Kooperatives Lernen 9 Selbstgesteuertes Lernen 10 Lernmotivation 10 Herausforderungen an die Unterrichtsgestaltung Seite 2 von 10

3 Integration von Tablets in den Unterricht Tablets bieten zahlreiche Möglichkeiten den Unterricht ansprechend und kreativ zu gestalten. Doch bevor der Einsatz von Tablets im Unterricht beginnen kann, muss an vieles gedacht werden. Es gibt verschiedene pädagogische Ansätze sowie unterschiedliche Geräte und Betriebssysteme. Zudem müssen die (technischen) Rahmenbedingungen und Zuständigkeiten geklärt werden à Checkliste Einsatzformen Je nach stufen- bzw. fachspezifischen Bedürfnissen und schulhausspezifischen Rahmenbedingungen, kann es sinnvoll sein, unterschiedliche Lösungsansätze zu verfolgen und im Endeffekt auch mehrere Lösungen zu integrieren: 1- to- 1- Computing: Jeder Lernende erhält von der Schule persönliches Tab- let. In diesem Zusammenhang stellt sich u.a. die Frage, ob Tablets aus- schliesslich in der Schule oder auch ausserschulisch genutzt werden dürfen. à Schlussbericht zur Evaluation des Projekts mypad im Kanton Solothurn Bring- Your- Own- Device (BYOD): Die Schülerinnen und Schüler bringen ihre privaten Geräte einer bestimmten Gerätekategorie (Smartphone, Tablet oder Laptop) in den Unterricht mit und können diese in die schulische Infra- struktur integrieren. Für Lernende die kein eigenes Gerät mitbringen kön- nen, ist es wichtig, dass kein Zwang zum Kauf eines privaten Geräts besteht. Deshalb sollte die Schule in diesen Fällen eigene Geräte zur Verfügung stel- len. Die Schule muss sich bei dieser Lösung zudem mit unterschiedlicher Hard- und Software auseinandersetzen und überlegen, wie sie diese im Un- terricht sinnvoll implementieren kann à PB21 Web 2.0 in der politischen Bil- dung, à Projektschule Goldau Geräte- Pool: Lehrpersonen haben Zugriff auf einen oder mehrere Tablet- Pools, welche ausgeliehen und punktuell im Unterricht eingesetzt werden können. Die Tablet- Pools können beispielsweise mit Notebook- Pools kombi- niert werden. Einzelne Geräte: Einzelne Tablets stehen der Lehrperson dauerhaft im Klas- senzimmer zur Verfügung und können für individuelle Arbeiten eingesetzt werden. Seite 3 von 10

4 Betriebssysteme Bevor Tablets angeschafft werden, sollte die Auswahl für ein bestimmtes Be- triebssystem getroffen werden. Im Bildungsbereich sind drei verschiedene Betriebssysteme mit entsprechenden Apps auf dem Markt. Für die Verwaltung mehrerer Geräte sind die technischen Voraussetzungen aber noch sehr unter- schiedlich und der Aufwand für Support und Unterhalt kann je nach Betriebs- system dementsprechend variieren. Android: Basiert auf Linux und läuft auf einer Vielzahl von Geräten. Dabei gibt es zahlreiche Tablet- Anbieter (z.b. Nexus, HTC, Samsung etc.) und Pro- dukte in verschiedenen Preislagen und Qualitätsstufen. Google Play ist voll mit zahlreichen Anwendungen und wurde optisch weiterentwickelt und aufs Wesentliche reduziert. ios: Dieses Betriebssystem verfügt über ein klares, intuitives Bedienkonzept und verfügt über integrierte Bedienungshilfen. Der App- Store von Apple ver- fügt ebenfalls über eine Vielzahl von Anwendungen. Windows: Beim Windows- Tablet Surface handelt es sich um ein vollwertiges PC- Betriebssystem, welches die Möglichkeiten eines Desktop- PCs oder Lap- tops auf das Tablet bringt. Per USB lassen sich beispielsweise Drucker, Scan- ner oder ein Lernstick anschliessen. Apps Wichtig ist die Anschaffung qualitativ guter Apps wenn immer möglich mit Lehrplan- und Lehrmittelbezug. Weniger aber dafür gute und meist auch kos- tenpflichtige Apps, bringen oft mehr als viele, oftmals kostenlose. à App- Empfehlungen vom Kindergarten bis zur Sekundarschule à Lizenzierung von Apps Seite 4 von 10

5 Kalkulationsbeispiel Das folgende Beispiel zeigt auf, mit welchen Kosten eine Schule zu rechnen hat, wenn sie 20 ipads anschaffen und in ihr Schulnetz einbinden will. Die verwen- deten Zahlen sind Anhaltspunkte (Stand: Januar 2015) und sind nicht verbind- lich. Zu beachten ist, dass bei den Installations- und Supportkosten für die ewolke- Lösung Anschaffung lediglich von Tablets die Kosten für eine Klasse bzw. eine Lehrperson aufgeführt sind. Beschaffungs- und Infrastrukturkosten*StandJanuar 2015 Dieses Beispiel zeigt auf, mit welchen Kosten eine Schule zu rechnen hat, wenn sie 20 Tablets (hier ipads) anschaffen und in einem Schulnetz einbinden will. Die verwendeten Zahlen sind Anhaltspunkte (IST-Zustand Januar 2015!) und nicht verbindlich. Gesamtkosten (ohne Zusatzkosten): CHF 17' Zimmer mit HDMI-Beamer Hardware Anzahl Was Preis pro Stück Preis Total 20 ipad Air 64 GB WiFi CHF CHF 10' ipad Smart Cover CHF CHF ipad Camera Connection Kit CHF CHF ipad Dock-Connector-auf-VGA-Adapter CHF CHF Apple TV CHF CHF HDMI Kabel 5m CHF CHF Software Abbildung 1: Kalkulationsbeispiel zur Anschaffung von 20 ipads Total CHF 11' Anzahl Was Preis pro Stück Preis Total 20 itunes-karten für Apps pro Gerät (bei weniger als 20 Tablets pro Schule) CHF CHF 1' Zusatzkosten Mobile Device Management für die Verwaltung der Geräte (jährliche Kosten pro Gerät) CHF CHF Total CHF 1' Anzahl Was Preis pro Stück Preis Total 1 Aktivboxen für Tonübertragung ab Apple TV CHF CHF Maxxtro USB 2.0 Desktop Hub (10-Ports) CHF CHF Stromschienen zum Laden der Geräte CHF CHF Plastikbox für den Transport der Tablets CHF CHF HDMI to VGA Display Adapter Videokonverter (Verbindung AppleTV - VGA Beamer) CHF CHF ewolke-lösung (Datenübertragung von den Tablets in die Cloud/ins Schulnetz; Kosten pro Schuljahr und Lehrperson mit 20GB Speicherplatz) ewolke-lösung (Datenübertragung von den Tablets in die Cloud/ins Schulnetz; Kosten pro Schuljahr und Schueler oder Klassenkonto mit 1GB Speicherplatz) Installation und Support CHF CHF CHF 5.00 CHF 5.00 Total CHF Anzahl Was Preis pro Stück Preis Total 1 Integration ins Schulnetz und Aufnahme ins MDM-System inkl. Konfiguration des MDM-Servers CHF CHF Unterhalt der Geräte (20 Stück: Kosten pro Schuljahr) CHF CHF Weiterbildung Total CHF 1' Anzahl Was Preis pro Stück Preis Total 1 Support ICT Verantwortliche drei Halbtage (Bsp.: externer Anbieter) CHF 2' CHF 2' Lehrpersonen als User mind. zwei Halbtage schulinterne WB (www.fhnw.ch/ph/iwb/schulintern) gemäss kantonalen Vorgaben Total CHF 2' Seite 5 von 10

6 Technische Aspekte Für einen optimalen und bestmöglichen Einsatz von Tablets im Schulunter- richt sind gewissen Rahmenbedingungen notwendig: WLAN: Ein stabiler und zuverlässiger Zugriff aufs Internet ist eine wichtige Voraussetzung für den reibungslosen Einsatz der Tablets im Unterricht. In- vestitionen in ein sehr gut ausgebautes Netzwerk bzw. eine professionelle WLAN- Lösung mit hohen Bandbreiten lohnen sich. Sicherheits- Konzept: Installation eines zuverlässigen Content- Filters (Web Content Screening) sowie einer zuverlässige Firewall sind unabdingbar. Das Schulnetz über welches die Tablets laufen, sollte vom Verwaltungsnetz auf welchem sensible Daten gespeichert sind getrennt sein. Server/Cloud- Lösung: Damit Lernende als auch Lehrpersonen jederzeit von unterschiedlichen Geräten auf ihre Daten zugreifen können, empfiehlt das Einrichten eines Servers oder einer Arbeitsplattform bei einem Cloud- Dienst, welcher die hiesigen Datenschutzbestimmungen einhält. Organisation Kommunikation: Viele Eltern sind froh um Unterstützung bei pädagogi- schen Fragen rund um die Nutzung der Tablets und des Internets zuhause. Deshalb lohnt es sich aufzuzeigen, wie Tablets im Unterricht eingesetzt bzw. wie das Potenzial mobiler Geräte und des Internets auch im ausserschuli- schen Bereich genutzt werden kann. Nutzungsvereinbarung: Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration von Tablets besteht darin, schulhaus-, jahrgangs- oder klassen- spezifische Nutzungsvereinbarungen zu definieren und auf eine konsequente Einhaltung dieser Regeln zu achten. Dabei gilt es, den Schülerinnen und Schü- lern im Umgang mit Tablets Vertrauen zu schenken und gleichzeitig ange- messen zu kontrollieren, ob die Nutzungsvereinbarungen eingehalten wer- den. Der ICT- Guide des Kantons Zürich beinhaltet ein Kapitel zu schulinternen Vereinbarungen mit entsprechenden Praxisbeispielen. Pädagogischer ICT- Support: Schulleitungen bieten nach Möglichkeit inte- ressierten Lehrpersonen die Gelegenheit, sich gegen angemessenes Entgelt oder Entlastung als pädagogische ICT- Supporterin bzw. pädagogischen ICT- Supporter mit klarem Pflichtenheft an der Schule zu engagieren. Technischer Support: Es ist von Bedeutung genügend personelle und finan- zielle Ressourcen für den Unterhalt der Geräte und des schulinternen Netz- werkes einzuplanen (s. oben) und dabei eine möglichst effiziente Lösung an- zustreben. Allenfalls externe Firmen beiziehen. Medien- und ICT- Konzept: Der Einsatz von Tablets ist ein Teil des Medien- und ICT- Konzepts der Schule. Seite 6 von 10

7 Vorbereitung Lehrpersonen Digitale Medien haben ein grosses Potential um im Unterricht Innovationen zu erzeugen. Neben dem Gerät als solches bleibt die Lehrperson dabei der wich- tigste Gelingens- Faktor. Im Folgenden werden deshalb basierend auf den ge- machten Erfahrungen des mypad- Projekts grundlegende Aspekte beschrieben, welche für Lehrpersonen für die Arbeit mit mobilen Geräten bzw. für Aus- und Weiterbildung von Bedeutung sind. Aus- und Weiterbildung Für die Umsetzung eines Tablet- Projekts, benötigen die Lehrpersonen ein soli- des mediendidaktisches und technisches Knowhow. Dieses kann je nach Vor- kenntnisse und Erfahrungen stark divergieren. Die Schulleitungen klären ide- alerweise vorgängig die didaktischen und pädagogischen Bedürfnisse der Lehrpersonen ab. Vor dem Einsatz der Tablets im Unterricht wird empfohlen, dass Lehrpersonen sich technische Kompetenzen im Umgang mit Tablets an- eignen und Unterrichtssettings entwickeln bzw. ihre fachdidaktische Kompe- tenzen um die Dimension der mediendidaktischen Kompetenzen erweitern können à Aus- und Weiterbildungsangebote der PH FHNW Vorlaufzeit für Lehrpersonen Die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, wenn den Lehrpersonen einige Monate Vorsprung erhalten. Denn die Integration von Tablets in den Unterricht be- darf einer sorgfältigen Planung und der Aufwand zur Unterrichtsvorbereitung kann gerade zu Beginn grösser sein. Idealerweise wird den Lehrpersonen ein eigenes Tablet als Arbeitsgerät zur Verfügung gestellt oder sie nutzen ihr per- sönliches Gerät mit dem sie einen schrittweisen Einstieg in die Arbeit mit mo- bilen Geräten wagen können. Dabei ist es hilfreich mit einer forschenden Hal- tung mit dem Tablet im Unterricht zu experimentieren und so erste Erfahrun- gen zu sammeln. Austausch in Teams Schulleitungen ermöglichen idealerweise Gefässe zum regelmässigen Aus- tausch in Fach- oder Stufenteams sowie fachspezifische Unterstützung für we- nig erfahrene Lehrpersonen (z.b. Teamteaching, Experten oder pädagogi- scher ICT- Support). Seite 7 von 10

8 Unterrichtsentwicklung mit Tablets Damit die mobilen Geräte möglichst produktiv eingesetzt werden können, braucht es neben einer entsprechenden Infrastruktur und kompetenten Lehr- personen auch angepasste Unterrichtsformen. Dies sind erweiterte Lehr- und Lernformen wie das Arbeiten mit Wochenplänen oder Projektunterricht, wel- che den Schülerinnen und Schülern es ermöglichen selbständig bzw. koopera- tiv Lerninhalte zu erarbeiten und aufzuarbeiten. Der Einsatz von Tablets birgt dabei viel kreatives Potential für alle Altersstufen und ermöglicht die Förde- rung schulisch relevanter Inhalte sowie die Entwicklung der Medienkompe- tenz. Technische Vorzüge Dank dem schnellen Zugriff, einer langen Akkulaufzeit sowie der einfachen Handhabung und einer grossen Anzahl von Apps sind Tablets hochvariabel für unterschiedlichste Unterrichtsszenarien nutzbar und unterstützen den Unter- richt. Die Tablets können dabei örtlich unabhängig eingesetzt werden. Dies ist gerade im Zusammenhang bei projektartigen bzw. kooperativen Arbeiten zu zweit oder in kleineren Gruppen von Vorteil. Bereits Schülerinnen und Schü- lern aus dem Vorschulbereich gelingt es aus Bildmaterial, Videos, Tönen und Texten ohne grosses medientechnologisches Können ebooks zu erstellen. In Kombination mit den passenden Apps ermöglichen Tablets beispielsweise die uralte Tradition des Erzählens mit multimedialer Technik zu vereinen und ansprechende Produkte zu erstellen. Die Lernenden müssen die Lerninhalte dabei gut verstehen und sich intensiv mit diesen auseinandersetzen. Vielfältige Unterrichtsszenarien und Lernangebote Der Einsatz von mobilen Geräte ersetzt keineswegs die bisherigen Unter- richtsmethoden und - materialien, sondern sie sind vielmehr als Werkzeuge zu sehen, welche das Erstellen unterschiedlichster multimedialer Produkte auf- grund ihrer technologischen Vorteile wesentlich vereinfachen bzw. neue Prä- sentationsformen und Zugänge ermöglichen. Tablets kommen in den klassi- schen Fächern wie Sprach-, Sach- und Mathematikunterricht sehr häufig zum Einsatz. Darüber hinaus aber auch im Musikunterricht, im Bildnerischen Ge- stalten und im Sportunterricht. Seite 8 von 10

9 In Verbindung mit passenden Apps eröffnen mobile Geräte unterschiedliche Lernangebote bzw. Lernmöglichkeiten. Sie eignen sich u.a. zum Recherchieren u. Präsentieren bzw. Veranschaulichen von Inhalten zum Üben und Festigen mittels Lern- Apps oder Lernspielen für Audio-, Foto- und Videoaufnahmen für kreatives Arbeiten mit Bild und Ton als multimediale Lernhilfe (u.a. auch im sonderpädagogischen Bereich) als Kooperationswerkzeug als mobiles Notizbuch zum Dokumentieren von Lernergebnissen für ausserschulisches Lernen Kooperatives Lernen Tablets fördern kooperatives Lernen, weil sie sich hervorragend für die Erarbeitungs- und Präsentationsphase eignen. Schülerinnen und Schüler teilen sich beispielsweise die Recherchearbeit zu einem vorgegebenen oder selbst gewählten Thema und entscheiden dann gemeinsam, welche die relevanten Ergebnisse sind. Die Ergebnisse werden danach der Klasse oder einem grösseren Publikum präsentiert. Selbstgesteuertes Lernen Tablets unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim selbstgesteuer- ten Lernen. Dabei müssen sie zu einem gesetzten oder selbst gewählten Inhalt selbständig Information recherchieren. Sie lernen dabei Informatio- nen zu suchen, zu bewerten und auszusortieren. Der Begriff selbstgesteu- ert bezieht sich aber nicht nur auf das Thema, sondern auch die Technik mit welcher gearbeitet wird. Die Lernenden müssen entscheiden, ob sie mit analogen oder digitalen Medien arbeiten und in welcher Form sie diese Inhalte passend an die Adressatinnen bringen wollen. Zudem haben Lehr- personen die Erfahrung gemacht, dass sie die Schülerinnen und Schüler mehr einbeziehen und ihnen mehr Verantwortung geben können. Dies er- laubt ihnen, sie individuelle optimaler zu fördern. Im Weiteren fällt es den Lehrpersonen leichter differenziertere Arbeitsaufträge zu erteilen. Seite 9 von 10

10 Lernmotivation Tablets entsprechen der Lebenswirklichkeit von vielen Kindern und kön- nen den Unterricht vielfältiger machen. Schülerinnen und Schüler schätzen den schnellen und unkomplizierte Zugriff auf Informationen (z.b. für die Recherche), die kreativen Möglichkeiten des Tablets (z.b. Musik machen, Präsentationen erstellen, Bilder und Filme bearbeiten etc.) oder auch Lern- spiele. Besonders motivierend ist auch, dass von den Schülern selbst er- stellten Produkte nicht nur von der Lehrperson gesehen und beurteilt wer- den. Dank der integrierten Exportmöglichkeiten vieler Apps besteht die Möglichkeit die eigenen Arbeiten mit Klassenkameradinnen, Eltern oder Peers zu teilen bzw. diese im Internet zu veröffentlichen. Herausforderungen an die Unterrichtsgestaltung Neben den vielen positiven Aspekten im Umgang mit Tablets im Unterricht gibt es auch einige Herausforderungen: Das selbstorganisierte Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien für die Schülerinnen und Schüler ein an- spruchsvoller Prozess, den nicht alle gleich gut meistern können. Zudem ist es für Lehrpersonen nicht immer einfach zu kontrollieren, ob und mit wel- cher Intensität Lernende an ihren Themen arbeiten. Hin und wieder kann es vorkommen, dass Jugendliche ihre technische Überlegenheit zur Schau stellen wollen und den Unterricht stören. Daher müssen Lehrpersonen Verhaltensregeln festlegen, wie mit dem Tablet umgegangen werden muss bzw. müssen diese von Anfang an konsequent durchsetzten (à Nutzungs- vereinbarung). Impressum Fachhochschule Nordwestschweiz Pädagogische Hochschule Institut Weiterbildung und Beratung Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Projektteam «my- pad.ch» Jörg Graf Roger Mäder Rita Häusermann Sibylle von Felten Weiter Infos finden sie unter: pad.ch Seite 10 von 10

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Unterricht & Praxis Beratung Weiterbildung Service Medienbildung Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) spielen

Mehr

Informatikkonzept Schule Remetschwil

Informatikkonzept Schule Remetschwil 4 Computer mit Internetanschluss und 1 Drucker in jedem Schulzimmer Den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zur Nutzung Neuer Medien bieten 1 Computer mit Internetanschluss und 1 Drucker in jedem

Mehr

Medienbildung. Den eigenen Lernprozess dokumentieren. Die eigenen Kompetenzen reflektieren.

Medienbildung. Den eigenen Lernprozess dokumentieren. Die eigenen Kompetenzen reflektieren. Medienbildung Den eigenen Lernprozess dokumentieren. Die eigenen en reflektieren. STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (GWHS/GMS) NÜRTINGEN STATE INSTITUTE FOR INITIAL TEACHER TRAINING Multimedia

Mehr

Best Connectivity. LogiCloud Wi-Fi Storage Sharer. www.logilink.com. Art.-Nr. WL0156

Best Connectivity. LogiCloud Wi-Fi Storage Sharer. www.logilink.com. Art.-Nr. WL0156 - 1 - Das WL0156 ist ein perfekter mobiler Wi-Fi Storage Sharer für iphone/ ipad, Android Smart Phone/ Pad (wie Samsung, HTC, SONY, Moto, ASUS, LG, Acer, ), Mac und Windows Computer. Ideal zum Erweitern

Mehr

Schulische Infrastruktur Überblick. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth

Schulische Infrastruktur Überblick. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth Schulische Infrastruktur Überblick Kriterien Einsatz Geräte Administra@on Absicherung AuAewahrung Netzwerk Projek@on der Displayinhalte Einsatzszenarien 1. Tablet für LehrkraL 2. Portabler Klassensatz

Mehr

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft Erziehungsdirektion des Kantons Bern Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement préscolaire et obligatoire, du conseil

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Tablet Beamer Anbindung. Stand: 04.2015

Tablet Beamer Anbindung. Stand: 04.2015 Tablet Beamer Anbindung Stand: 04.2015 Übersicht Funktionen für den Unterricht Beamer - Anbindung Technische Lösungen Miracast Lösung Apple TV Lösung Alternativen: HDMI Sticks Beamer Anforderungen Audio

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Mobilgeräte an der WWU

Mobilgeräte an der WWU Mobilgeräte an der WWU Denkanstöße & Probleme Brauchen wir eine Richtlinie? Z I V T. Küfer IV - Sicherheitsteam Mobilgeräte Was ist daran neu? Laptops gibt es schon lange Smartphones/Tablets Geräte werden

Mehr

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV.

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Empfohlen von... Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Die Gesamtlösung aus Hotel-smartupbox, Hotel-Gyro-Fernbedienung und dem mysmartup-portal bietet

Mehr

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette ab. Tablets, Hybrid-Geräte und Convertibles alle vorstellbaren und auch einige überraschende Formfaktoren werden angeboten. Michael

Mehr

TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT

TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT PROF. DR. STEFAN AUFENANGER DR. JASMIN BASTIAN -TIM RIPLINGER, UNIVERSITÄT MAINZ GEW Konferenz 2014 Workshop 2: Lernen mobil No child left untableted Verbreitung

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

my-pad.ch - mobiles Lernen Einsatz von Tablet PC s im Schulalltag 1:1

my-pad.ch - mobiles Lernen Einsatz von Tablet PC s im Schulalltag 1:1 my-pad.ch - mobiles Lernen Einsatz von Tablet PC s im Schulalltag 1:1 1 Der Weg zum «my-pad.ch» - Konzept Pilotprojekt «my-pad.ch» Konzept von imedias 2010 Beginn Primarschulen Aufbau my-pad.ch Beginn

Mehr

tux4school tux4school Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE)

tux4school tux4school Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE) Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE) Dorfschule mit ca 140 SuS ca. 15 Lehrpersonen und Speziallehrkräfte Altersgemischte Klassen von Kindergarten bis 9. Klasse Real 2 KbF Klassen Matthias

Mehr

Emma! (http://www.youtube.com/watch?v=pbrqfwafkoe)

Emma! (http://www.youtube.com/watch?v=pbrqfwafkoe) Schieben Tablets eine Schulentwicklung an? Erfahrungen aus Projekten in der Schweiz. Emma! (http://www.youtube.com/watch?v=pbrqfwafkoe) Erfahrungen aus der Schweiz andy.schaer@fhnw.ch Pädagogische Hochschule

Mehr

WLAN-Audiolösungen für grenzenlosen Musikgenuss

WLAN-Audiolösungen für grenzenlosen Musikgenuss WLAN-Audiolösungen für grenzenlosen Musikgenuss WHD präsentiert seine neuen WLAN-Audiogeräte. Die Verbindung klappt entweder über eine Direktverbindung oder, noch besser, das WLAN-Audiogerät wird in das

Mehr

TABLET PC EINBINDUNG UND HANDLING IN SCHULE UND UNTERRICHT

TABLET PC EINBINDUNG UND HANDLING IN SCHULE UND UNTERRICHT TABLET PC EINBINDUNG UND HANDLING IN SCHULE UND UNTERRICHT Workshop imedia 03. Juni 2014 Folie 1 GLIEDERUNG 1. Kurze Vorstellung, Schule/Funktion, Erfahrung 2. Tablets im Schulnetz (Vortrag) 3. Kurzvorstellungen:

Mehr

Elektronische Schulbücher Chance zur individuellen Förderung. Helmut Albrecht Dipl. Päd. Stefan Klinga Publishers' Forum 2013 22. April 2013, Berlin

Elektronische Schulbücher Chance zur individuellen Förderung. Helmut Albrecht Dipl. Päd. Stefan Klinga Publishers' Forum 2013 22. April 2013, Berlin Elektronische Schulbücher Chance zur individuellen Förderung Helmut Albrecht Dipl. Päd. Stefan Klinga Publishers' Forum 2013 22. April 2013, Berlin ipads im Unterricht Das Mannheimer Projekt Dipl. Päd.

Mehr

Spieglein, Spieglein an die Wand

Spieglein, Spieglein an die Wand Die Verwendung von Smartphones und Tablets im Unterricht erfordert auch geeignete Darstellungsmöglichkeiten für die Allgemeinheit. Die kabellose Verbindung der mobilen Geräte zu einem Beamer und dgl. soll

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

Mobile Device Management (MDM) in Theorie und universitärer Praxis

Mobile Device Management (MDM) in Theorie und universitärer Praxis Mobile Device Management (MDM) in Theorie und universitärer Praxis Markus Krieger Rechenzentrum Universität Würzburg 21.10.15 1 Mobile Devices Smartphones / Tabletts (eigentlich auch Laptops) Persönliche

Mehr

Notwendige Veränderungsprozesses. Rolle digitaler Medien im Unterricht. Aktuelle Situation Schulen 16.02.14

Notwendige Veränderungsprozesses. Rolle digitaler Medien im Unterricht. Aktuelle Situation Schulen 16.02.14 Notwendige Veränderungsprozesses Neue Medien DIGITALE BILDUNG. MEHRWERT FÜR SCHULE UND GESELLSCHAFT? EINE NEUE QUERSCHNITTSAUFGABE FÜR DIE INNERE UND ÄUßERE SCHULENTWICKLUNG Stefan Aufenanger Universität

Mehr

BYOD Fluch oder Segen

BYOD Fluch oder Segen 2 BYOD BYOD bring your own device (BYO) Integration von privaten mobilen Computern in Form von Smartphones, Tablets, Netbooks und Laptops in ein Netz Gute Gründe für BYOD Schülerinnen und Schüler bringen

Mehr

Eckpfeiler des Projektes. Projektstruktur. mobiles, kooperatives Lernen. Ausstattung: Lehr- Lernform: mobiles, kooperatives Lernen

Eckpfeiler des Projektes. Projektstruktur. mobiles, kooperatives Lernen. Ausstattung: Lehr- Lernform: mobiles, kooperatives Lernen Eckpfeiler des Projektes Lehr- Lernform: mobiles, kooperatives Lernen didaktische Reform Ausstattung: mobiles Gerät, Internetanschluss WLan... Infrastruktur «my-pad.ch mobiles, kooperatives Lernen im Unterricht»

Mehr

Wissenscha)lichen Beglei.orschung der Pad- Projekte in Wiesbaden

Wissenscha)lichen Beglei.orschung der Pad- Projekte in Wiesbaden Wissenscha)lichen Beglei.orschung der Pad- Projekte in Wiesbaden Univ.- Prof. Dr. Stefan Aufenanger Luise Ludwig Johannes Gutenberg- Universität Mainz Tablet- Projekte in Deutschland 4 Schulen in Wiesbaden

Mehr

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Standpunkt Medienbildung Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Zur Lage Kinder erschließen sich die Welt zu großen Teilen mit und durch

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

1. Vorträge (kostenlose Teilnahme)

1. Vorträge (kostenlose Teilnahme) ab sofort bieten wir Ihnen bei nachstehenden Vorträgen und Kursen im Zeitraum Juni Juli 2016 noch freie Plätze an: 1. Vorträge (kostenlose Teilnahme) in der Konrad-Groß-Stube, Spitalgasse 22, Information

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud

Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Dokumentenmanagement und Archivierung mit ELO in der Office Cloud Verbinden Sie die Vorteile von professionellem Dokumentenmanagement und moderner Cloud-Technologie DOKUMENTENMANAGEMENT MIT ELO Die ELO

Mehr

KommSchau12: «be-greifen» Mittwoch, 21. November 2012, Aarau

KommSchau12: «be-greifen» Mittwoch, 21. November 2012, Aarau KommSchau12: «be-greifen» Mittwoch, 21. November 2012, Aarau KommSchau12: «be-greifen» Mittwoch, 21. November 2012, Aarau, 13.30 17.30 Uhr imedias, Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht

Mehr

Schulungen für Fortgeschrittene

Schulungen für Fortgeschrittene Unsere Schulungen für Fortgeschrittene finden im HAZ / NP Media Store Kompetenzzentrum in der Goseriede 15 in Hannover statt. Anmeldungen: www.my-mediastore.de/hannover/schulungen/ Kontakt: Telefon: 0800

Mehr

Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht)

Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht) Leistungsportfolio PZ.BS (Produkteübersicht) Leitung PZ.BS Unterricht / Weiterbildung / Beratung Medien Services Unterricht/Weiterbildung Schulentwicklung/ Schulführung Beratung ICT/TU-Medien Bibliothek

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Inhalt. 1. itunes im Schnelldurchlauf: Software installieren, Bedienoberfläche kennenlernen, Apple-ID anlegen, nützliche Einstellungen vornehmen...

Inhalt. 1. itunes im Schnelldurchlauf: Software installieren, Bedienoberfläche kennenlernen, Apple-ID anlegen, nützliche Einstellungen vornehmen... Inhalt 1. itunes im Schnelldurchlauf: Software installieren, Bedienoberfläche kennenlernen, Apple-ID anlegen, nützliche Einstellungen vornehmen... 8 Völlig mühelos itunes installieren oder auf einem Apple-Gerät

Mehr

Smart PC Stick Bedienungsanleitung Lieferumfang

Smart PC Stick Bedienungsanleitung Lieferumfang Bedienungsanleitung für Smart PC Stick Copyright JOY it Smart PC Stick Bedienungsanleitung Danke, dass Sie unser innovatives Produkt erworben haben. Bitte lesen Sie sorgfältig die Bedienungsanleitung bevor

Mehr

Wireless Mobile Classroom

Wireless Mobile Classroom Wireless Mobile Classroom +hp Bestnoten für den WMC: Komplett ausgestattetes System An jedem Ort sofort einsetzbar Notebooks, Drucker, Beamer etc. für den Unterricht einsatzbereit Zentrale Stromversorgung

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE (BYOD) IN DER VOLKSSCHULE

BRING YOUR OWN DEVICE (BYOD) IN DER VOLKSSCHULE BRING YOUR OWN DEVICE (BYOD) IN DER VOLKSSCHULE Input November 2014 Schule Altstätten Programm Neue Medien im Unterricht BYOD - Begriffsklärung BYOD in der Volksschule Gerätevoraussetzungen, Verantwortlichkeiten

Mehr

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein Kurzanleitung www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 Montag bis Freitag 8 19 Uhr Samstag 8 12 Uhr E-Banking Voraussetzungen Mit dem E-Banking greifen Sie

Mehr

DJ Party 3.0 > 5 Versprechen, für die digitale Zukunft

DJ Party 3.0 > 5 Versprechen, für die digitale Zukunft DJ Party 3.0 > 5 Versprechen, für die digitale Zukunft Das Versprechen 1 EINZIGARTIG: Erschaffe, checke und mische Deinen MIX auf all Deinen Geräten, egal ob es sich um ein Android oder ios Gerät, PC oder

Mehr

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Pädagogische Tagung «Kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung» Workshop 3: ICT und Medien - fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Basel, Mittwoch, 11. September 2013 ICT und Medien

Mehr

Tipp. 1.1.1 Vorinstallierte Apps auf dem ipad

Tipp. 1.1.1 Vorinstallierte Apps auf dem ipad Kapitel 1 Das ipad aktivieren Tipp Eine der ersten Apps, die Sie nach der Einrichtung vom App Store herunterladen sollten, ist ibooks. Sie ist kostenlos und ermöglicht es Ihnen, auf den E-Book-Onlineshop

Mehr

Digitale Schule vernetztes Lernen. Berlin, 07. Mai 2014

Digitale Schule vernetztes Lernen. Berlin, 07. Mai 2014 Digitale Schule vernetztes Lernen Berlin, 07. Mai 2014 Lehrer sind keine Technik-Muffel Welche der folgenden Geräte nutzen Sie privat? Notebook 51% 88% Stationärer PC 57% 83% Smartphone 50% 71% Tablet

Mehr

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht!

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht! Digitale Medien in Schule und Unterricht! Mediendidaktische Überlegungen zum Einsatz von Tablets und Apps Stefan Aufenanger Universität Mainz Aufwachsen mit digitalen Medien Tendenzen Tablets in Schulen

Mehr

Beratungsstelle Digitale Medien. in Schule und Unterricht imedias

Beratungsstelle Digitale Medien. in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Ein Angebot für Lehrpersonen und Schulleitungen Digitale Medien in Schule

Mehr

ICT PROJEKTE KANTI AM BRÜHL. Renée Lechner 21. März 2013

ICT PROJEKTE KANTI AM BRÜHL. Renée Lechner 21. März 2013 ICT PROJEKTE KANTI AM BRÜHL Renée Lechner 21. März 2013 Themen Kanti am Brühl Informatik Dienste Notebook Klassen Techmentoren Lukas Reschke SharePoint Fragen Falls Interesse & Zeit IPT Lehrgänge Schwerpunkt

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

Smartphones im Physikunterricht

Smartphones im Physikunterricht Fachdidaktikzentrum Physik Karl Franzens-Universität, BRG Kepler Graz Smartphones im Physikunterricht Überblick Leitmedienwechsel und die Reaktion der Schule Argumente für digitale Medien Welche Kompetenzen

Mehr

HDMI über WLAN / WiDi Miracast Adapter - Wireless Display Empfänger für mobile Geräte

HDMI über WLAN / WiDi Miracast Adapter - Wireless Display Empfänger für mobile Geräte HDMI über WLAN / WiDi Miracast Adapter - Wireless Display Empfänger für mobile Geräte Product ID: WIFI2HDMCGE Übertragen Sie drahtlos Daten von Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop auf ein beliebiges HDMI-

Mehr

Symantec Mobile Computing

Symantec Mobile Computing Symantec Mobile Computing Zwischen einfacher Bedienung und sicherem Geschäftseinsatz Roland Knöchel Senior Sales Representative Endpoint Management & Mobility Google: Audi & Mobile Die Mobile Revolution

Mehr

Anleitung App CHARLY Foto

Anleitung App CHARLY Foto Anleitung App CHARLY Foto Version 1.0.0 Wichtige Informationen: Für einen fehlerfreien Betrieb der App CHARLY Foto halten Sie sich bitte an nachfolgende Installationsanweisungen. 2 Inhalt Einleitung 3

Mehr

Workbook my-store.tv. Workbook. my-store.tv

Workbook my-store.tv. Workbook. my-store.tv 1. Aufbauanleitung 3. Kanalregistrierung 4. FAQ 1. Aufbauanleitung Im Lieferumfang enthalten Stick HDMI Verlängerung Zusätzlich wird benötigt USB 2.0 Maus Seite 3 1. Aufbauanleitung 1. Aufbauanleitung

Mehr

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Eine Kategorie, die es erst seit 6 Jahren gibt, hat bereits den seit 38 Jahren existierenden

Mehr

LGK-990HD / LGK-991HD WLAN Cloud Funk-Kamera kurze Bedienungsanleitung

LGK-990HD / LGK-991HD WLAN Cloud Funk-Kamera kurze Bedienungsanleitung LGK-990HD / LGK-991HD WLAN Cloud Funk-Kamera kurze Bedienungsanleitung Inhalt 1 Voraussetzungen... 2 2 App Installation... 2 3 Anlernen mit App... 2 3.1 Anlernen über LAN-Kabel... 2 3.1.1 Shake... 2 3.1.2

Mehr

Sitzung vom 21. Mai 2015

Sitzung vom 21. Mai 2015 Schule Adliswil Auszug aus dem Protokoll der Schulpflege Beschl. Nr. 33/15 S2.5.2 Ausgangslage Sitzung vom 21. Mai 2015 Schulmaterial, Lehrmittel, Mobiliar Schulen, Klassen, Fächer, Lehrstellen Medien-

Mehr

Bedienungsanleitung für. Android Stick 2.0

Bedienungsanleitung für. Android Stick 2.0 Bedienungsanleitung für Android Stick 2.0 Android Stick 2.0 Bedienungsanleitung Danke, dass Sie unser innovatives Produkt erworben haben. Bitte lesen Sie sorgfältig die Bedienungsanleitung bevor Sie das

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

Windows-Tablets an der Schule: Potenziale und Lernszenarien

Windows-Tablets an der Schule: Potenziale und Lernszenarien Windows-Tablets an der Schule: Potenziale und Lernszenarien Die Einsatzmöglichkeiten von Windows-Tablets an der Schule sind vielfältig. Sie können als digitale Werkzeuge verwendet werden, die Ihnen sowie

Mehr

COMFORT KUNDENDISPLAY

COMFORT KUNDENDISPLAY COMFORT KUNDENDISPLAY ZENTRALE STEUERUNG VON KUNDENDISPLAYS Kunden kostengünstig und einfach informieren Das von Antrow Software entwickelte Content Management System übernimmt die Steuerung von bis zu

Mehr

DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage. Verkaufshilfe

DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage. Verkaufshilfe DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage Verkaufshilfe Produktfeatures Das DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter ist eine benutzerfreundliche, leistungsfähige und vielseitige NAS-Lösung, die

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

LGK-990HD WLAN Cloud Kamera kurze Bedienungsanleitung Inhalt

LGK-990HD WLAN Cloud Kamera kurze Bedienungsanleitung Inhalt LGK-990HD WLAN Cloud Kamera kurze Bedienungsanleitung Inhalt 1 Ihre IPC kennenlernen... 2 2 Voraussetzungen... 2 3 App Installation... 2 4 Anlernen mit App... 2 4.1 Anlernen über LAN-Kabel... 2 4.1.1 Shake...

Mehr

ICT-Konzept der Stadtschulen Solothurn

ICT-Konzept der Stadtschulen Solothurn ICT-Konzept der Stadtschulen Solothurn Präsentation vor dem Gemeinderat 24.4.01 1. Begrüssung und Einführung Rolf Steiner Warum ein ICT-Konzept für die Stadtschulen? Konzeptziele: UseIT! Integration von

Mehr

Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg

Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg 40/16 eschool - Landeshauptstadt Düsseldorf Schulverwaltungsamt - 40/16 eschool 2015 - Realität Unterhaltung mit meiner Nichte, 13 Jahre

Mehr

BYOD in SCHULE Dietmar Kück

BYOD in SCHULE Dietmar Kück BYOD in SCHULE Dietmar Kück Bring Your Own Device (BYOD) im System Schule: Mit Schülergeräten & Lernplattform den Unterricht verbessern www.schulbyod.de Übersicht Pilotprojekt Start in die nächste Generation

Mehr

LINKSYS Smart Wi-Fi. Für den größtmöglichen Komfort. Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware. Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s

LINKSYS Smart Wi-Fi. Für den größtmöglichen Komfort. Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware. Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s 1 LINKSYS Smart Wi-Fi Für den größtmöglichen Komfort Einfach & Intuitive Zugang von Überall Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s Verbindet alle Ihre Produkte Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware

Mehr

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 1 Projekt konditionen für Baden-württemberg Version 2/2015 Bechtle IT-Systemhaus Neckarsulm Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 2 Rahmenvertrag für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

Mehr

Cloud Computing. Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU. Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch

Cloud Computing. Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU. Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch Cloud Computing Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch Zielsetzungen Die Teilnehmenden verstehen die Bedeutung und die Funktionsweise von Cloud-Computing Die wichtigsten

Mehr

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW KOMPAKTE UND LEISTUNGSSTARKE S/W-MULTIFUNKTIONSGERÄTE FÜR DEN PROFESSIONELLEN EINSATZ IM HOME- OFFICE UND IM KLEINEN BÜRO. Hohe Druckgeschwindigkeit von

Mehr

Bedienungsanleitung für. Android Box 3.0

Bedienungsanleitung für. Android Box 3.0 Bedienungsanleitung für Android Box 3.0 Android Box 3.0 Bedienungsanleitung Danke, dass Sie unser innovatives Produkt erworben haben. Bitte lesen Sie sorgfältig die Bedienungsanleitung bevor Sie das Gerät

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Arbeitsfelder von imedias

Arbeitsfelder von imedias imedias.ch bewegt: zwei Beratungsstellen - ein Label Aarau (vormals BIAS) und Solothurn, (ICT TOP) Arbeitsfelder von imedias Infrastruktur Bestehende evaluieren Laufende Erneuerung unterstützen Medienlernen

Mehr

Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung

Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung Einmalige Einbindung in Ihre Netzwerkumgebung Den IB-MP401Air verbinden - Bitte bringen Sie die Antenne an dem IB-MP401Air an. - Verbinden Sie das micro USB Kabel mit dem Netzteil und stecken Sie dieses

Mehr

Arbeiten mit dem Windows-Tablet intuitiv vielseitig innovativ

Arbeiten mit dem Windows-Tablet intuitiv vielseitig innovativ Arbeiten mit dem Windows-Tablet intuitiv vielseitig innovativ Tablets sind per se geeignet, Sie in Ihrem Arbeitsumfeld bestmöglich zu unterstützen. Mit ihrer Hilfe optimieren Sie die Nutzung moderner Technologien.

Mehr

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt APPsolut neu: SO LIEST MAN HEUTE Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt Die neue GrenzEcho-App kombiniert die tägliche Printausgabe

Mehr

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Windows Phone für Einsteiger INHALT 7 IHR WINDOWS PHONE 7 Aus grauer Vorzeit: Die Historie 8 Windows Phone und die Konkurrenz 11 Los geht s: Das Microsoft-Konto 15 Ein Gang um das

Mehr

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG Mobile Learning Mobile Learning MANAGE YOUR QUALIFICATION IN A SINGLE SYSTEM Durch die zunehmende

Mehr

Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht

Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht Berhard Sieve & Sascha Schanze IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik 1 Demonstration NaWi-Fachräume - ein Pool an digitalen

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

ClickShare The one click Das One-Click-wonder W

ClickShare The one click Das One-Click-wonder W ClickShare Das The One-Click-Wonder one click wonder Teamarbeit leicht gemacht Die Verbesserung der Tagungsdynamik und eine schnellere Entscheidungsfindung sind aktuell zwei der großen Herausforderungen

Mehr

ICT-Minikurse. Liebe Lehrerinnen und Lehrer

ICT-Minikurse. Liebe Lehrerinnen und Lehrer ICT-Minikurse Liebe Lehrerinnen und Lehrer Zum ersten Mal bietet das pädagogische ICT-Team Sarnen 11 Minikurse an. Mit diesen Kursen bieten wir dir Inhalte an, welche direkt in deinen Unterricht einfliessen

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION AN KRZ.SMK ANDROID Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines Nexus 7 von Asus Seite 1 von 13 Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD.

Mehr

Die Rolle von Führungskräften bei Veränderungsprozessen im Kontext von EducationalGovernance

Die Rolle von Führungskräften bei Veränderungsprozessen im Kontext von EducationalGovernance Die Rolle von Führungskräften bei Veränderungsprozessen im Kontext von EducationalGovernance Josef LUCYSHYN (2010) Veränderungen in Organisa.onen Organisa(onen sind komplexe Gebilde: erzeugen sich ständig

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr

Mobile Geräte sicher und ganzheitlich verwalten

Mobile Geräte sicher und ganzheitlich verwalten im Überblick Enterprise Mobility SAP Afaria Herausforderungen Mobile Geräte sicher und ganzheitlich verwalten Ihre mobile Basis für Geschäftserfolg Ihre mobile Basis für den Geschäftserfolg Enterprise

Mehr

i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL

i3sync DRAHTLOSES PLUG&PLAY PRÄSENTATIONSTOOL i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL ERLEBEN SIE EINE NEUE ART VON MEETING Mit diesem kompakten und leichten Präsentationstool wird sich die Art, wie Sie Präsentationen halten und Meetings führen

Mehr

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol erstellt durch VertreterInnen von: Landesschulrat für Tirol Pädagogische Hochschule Tirol TBI Medienzentrum des Landes Tirol Tiroler

Mehr

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de POTENZIALE AUFZEIGEN. VERANTWORTUNGSVOLL HANDELN. Die Zukunft beginnt hier und jetzt. Unsere moderne Geschäftswelt befindet sich in einem steten Wandel. Kaum etwas hat sich

Mehr

Medienbildung für alle?

Medienbildung für alle? Medienbildung für alle? Open Government Tage 2014 der Landeshauptstadt München 30. - 31. Oktober 2014 Dr. Sonja Moser LHM/ Referat für Bildung und Sport/ Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs

Mehr

theserva S110 KNX-Visualisierung

theserva S110 KNX-Visualisierung theserva S110 KNX-Visualisierung Februar 2014 Produkteinführung themova theserva: Gründe für die Entwicklung Nutzer von KNX Installation wünschen zunehmend einen erweiterten Zugang zum System über Smartphone

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Das Weiterbildungsangebot zum Einsatz von Tablets im Unterricht.

Das Weiterbildungsangebot zum Einsatz von Tablets im Unterricht. Das Weiterbildungsangebot zum Einsatz von Tablets im Unterricht. Einleitung und Inhaltsverzeichnis Aller Anfang ist schwer. Schritt 1: Was wollen Sie wirklich? Orientierungsphase Dieser Leitspruch gilt

Mehr

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet RevApp White Paper 1 Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet Erweitern Sie den Leistungsumfang von Final Cut Server durch den Einsatz von RevApp Produktionshäuser, Postproduktionen

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines ipad Air (ios Version 8.4) Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD.

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr