PREISBEKANNTGABEVERORDNUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PREISBEKANNTGABEVERORDNUNG"

Transkript

1 WEGLEITUNG FÜR DIE PRAXIS 20% Rabatt PREISBEKANNTGABEVERORDNUNG WEGLEITUNG FÜR DIE PRAXIS

2 INHALT INHALTSVERZEICHNIS Seite PBV-Artikel Warum braucht es eine Preisbekanntgabeverordnung und wo überall gilt sie? 1 Art. 1 2 Preisanschrift für Waren 2 Art. 3 9 Was gilt für Konsumkredit-, Leasing- und Miet-Kaufgeschäfte? 4 Art. 3 4 Preisangabe für Dienstleistungen 5 Art Werbung 8 Art Was gilt für Vergleichspreise (doppelte Preise) und Preisreduktionen? 10 Art Verantwortlichkeit, Sanktionen und Überwachung Verantwortlichkeit 16 Art. 20 Sanktionen 16 Art. 21 Überwachung 16 Art Auskunft über die Preisbekanntgabeverordnung 16 Informationsblätter des seco IN DER PREISBEKANNTGABEVERORDNUNG VERWENDETE BEGRIFFE PBV Preisbekanntgabeverordnung MWST Mehrwertsteuer Konsumenten Konsumenten sind Personen, die Waren oder Dienstleistungen für Zwecke kaufen, die nicht im Zusammenhang mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit stehen. Angebot zum Kauf Alle Rechtsgeschäfte mit wirtschaftlich gleichen oder ähnlichen Wirkungen wie der Kauf, z. B. die Konsumkredit-, Mietkauf-, Leasingverträge, Eintauschaktionen verbunden mit einem Kauf. Alle in dieser Broschüre dargestellten Anwendungen, inklusive Namen, sind fiktiver Herkunft.

3 WARUM BRAUCHT ES EINE PBV UND WO ÜBERALL GILT SIE? 1 DIE PBV HAT DREI ZIELE Preisklarheit Vergleichbarkeit der Preise sowie die Verhinderung irreführender Preisangaben AUF WELCHEN GESETZEN BASIERT DIE PBV? Die PBV vom stützt sich auf das Bundesgesetz vom gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG, Art und Art. 24) sowie auf das Bundesgesetz vom über das Messwesen (Art. 11). 1 DIE PBV GILT FÜR Das Angebot von Waren zum Kauf (z. B. im Laden, im Schaufenster, am Messeoder Marktstand, am Kiosk) Das Angebot von Dienstleistungen (in 18 Bereichen: beim Coiffeur, im Restaurant, in der Chemischreinigung usw.) Die Werbung mit Preisangaben und Preisreduktionen für sämtliche Waren und Dienstleistungen (z. B. in Zeitungen, in Prospekten, in Werbe- Katalogen, im Fernsehen, im Radio, im Internet)

4 PREISANSCHRIFT FÜR WAREN PREISANSCHRIFT FÜR WAREN 2 Im Laden, in Schaufenstern, an Messe- oder Marktständen, oder auch am Kiosk. WELCHER PREIS IST ANZUGEBEN? Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizerfranken inkl. MWST und sonstige Abgaben = Detailpreis Für messbare Waren ist der Grundpreis anzugeben: Preis je kg, l, m, m 2,m 3 usw. z. B. Fr. 5. /kg oder Fr..50/100g oder Fr. 5. /m Für vorverpackte Waren gilt folgendes: Angabe von Detail- und Grundpreis (z. B. Birchermüsli 300g Fr. 4.50, 100g Fr. 1.50) Es gibt Ausnahmen, bei denen der Grundpreis nicht angegeben werden muss (z. B. beim Verkauf per Stück, für gängige Gewichte,Volumen, Masse wie 1, 2 oder 5 kg, l, m, m 2,m 3, für Behälter mit einem Nenninhalt von 25, 35, 37.5, 70, 75 und 150 cl).

5 PREISANSCHRIFT FÜR WAREN WO MÜSSEN DIE PREISE ANGEGEBEN WERDEN? WIE MÜSSEN DIE PREISE ANGESCHRIEBEN WERDEN? 3 Die Preisanschrift muss grundsätzlich am Produkt selbst oder unmittelbar daneben platziert werden. Ausnahme Die Preisanschrift am Regal, der Anschlag von Preislisten oder die Auflage von Katalogen ist möglich, wenn die direkte Preisanschrift wegen der Vielzahl preisgleicher Waren oder aus technischen Gründen nicht zweckmässig ist. leicht sichtbar gut lesbar es muss klar sein, auf welches Produkt, auf wie viele Stück, Liter, Meter usw. sich der Detailpreis bezieht PREISANSCHRIFT IM SCHAUFENSTER Angabe des Detailpreises, bei offen verkaufter Ware des Grundpreises Alle Preise müssen von aussen gut lesbar sein T-Shirt 119. Jacke 249. Jacke 249. Jupe 79. Hose 89.

6 4 PREISANSCHRIFT FÜR WAREN 4 WAS GILT FÜR KONSUMKREDIT-, LEASING- UND MIET-KAUF- GESCHÄFTE? Für Preisanschrift gleiche Bedingungen wie bei Waren Die Art des Rechtsgeschäfts ist klar anzugeben Übersicht über die notwendigen Angaben für die verschiedenen Arten von kaufähnlichen Rechtsgeschäften (RGes.) Art RGes. Konsumkredit-/ Autoleasing Miete Was ist anzugeben? Miet-Kaufgeschäft Rate pro Monat Laufzeit/Anzahl Raten Barzahlungspreis Gesamtkaufpreis* Effektiver Jahreszins Fahrleistung in km/jahr Angabe Kaution Angabe, ob inkl. oder exkl. Vollkaskoversicherung * Preis, der im Rahmen des Kreditvertrages zu bezahlen ist

7 PREISANGABE FÜR DIENSTLEISTUNGEN 5 ES FALLEN FOLGENDE DIENSTLEIS- TUNGSBEREICHE UNTER DIE PBV: Coiffeurgewerbe Garagegewerbe für Serviceleistungen Gastgewerbe und Hotellerie Kosmetische Institute und Fusspflege Fitnessinstitute, Schwimmbäder, Eisbahnen und andere Sportanlagen Taxigewerbe Unterhaltungsgewerbe (Theater, Konzerte, Kinos, Dancings und dergleichen), Museen, Ausstellungen, Messen sowie Sportveranstaltungen Vermietung von Fahrzeugen, Apparaten und Geräten Wäschereien und chemische Reinigungsbetriebe (Hauptverfahren und Standardartikel) Parkieren und Einstellen von Autos Fotobranche (standardisierte Leistungen in den Bereichen Entwickeln, Kopieren, Vergrössern) Kurswesen Pauschalreisen Die mit der Buchung einer Reise zusammenhängenden und gesondert in Rechnung gestellten Leistungen (Buchung, Reservation, Vermittlung) Fernmeldedienste (Fix- und Mobiltelefonie, Fax, Internet, ) Auf Fernmeldediensten aufbauende Mehrwertdienste wie Informations-, Beratungs-, Vermarktungs-, Gebührenteilungsdienste (z. B , , 156.., 157.., 111, 161, 164) Die Kontoeröffnung, -führung und -schliessung, der Zahlungsverkehr im Inland und grenzüberschreitend, die Zahlungsmittel sowie der Geldwechsel Teilzeitnutzungsrechte an Immobilien WELCHER PREIS IST ANZUGEBEN? Der tatsächlich zu bezahlende Preis in Schweizerfranken inkl. MWST und sonstige Abgaben AUF WELCHE ART MUSS DER PREIS ANGEGEBEN WERDEN? durch Preisanschlag Preisliste Preiskatalog Die Preisanschläge, -listen und -kataloge müssen leicht zugänglich und gut lesbar sein. 5

8 PREISANGABE FÜR DIENSTLEISTUNGEN 6 WAS MUSS AUS DER PREIS- BEKANNTGABE HERVORGEHEN? Die Art der Dienstleistung (umschreiben) Die Einheit (Anzahl Personen, Std., km, Stk. usw.) oder Verrechnungssätze (z. B. Stunden-/ Kilometeransatz) TRINKGELD Wenn nicht im Preis inbegriffen, ist anzugeben, wie viel Trinkgeld erwartet wird (z. B. «15% Trinkgeld nicht inbegriffen»). Der Hinweis «Trinkgeld inbegriffen» ist gestattet, nicht jedoch der Hinweis «Trinkgeld nicht inbegriffen», ohne dass das Trinkgeld beziffert wird. Preisbekanntgabe für einige ausgewählte Dienstleistungsbereiche Beispiel für ein korrekt spezifiziertes Angebot für Pauschalreisen: Venedig / Hotel (Adresse/Beschrieb auf Seite 12) mit Bad oder Dusche, WC Frühstücksbuffet 2 Tage 1 Nacht 3 Tage 2 Nächte Zusatznacht Macchiavelli Palace Corona d Italia Brunelleschi Doppelzimmer Zuschlag Einzel Doppelzimmer Zuschlag Einzel Doppelzimmer Zuschlag Einzel Unsere Leistungen: Direktflug ab Zürich Verpflegung an Bord Unterkunft entsprechend dem von Ihnen ausgewählten Arrangement Reisedokumentation Betreuung durch unseren Vertreter in Venedig Zuschläge: Flughafentaxen: Fr. 28. Annullierungskostenund Reisezwischenfallversicherung: Fr. 20. Buchungsgebühren: Für Beratung und Verkauf kann von Ihrem Reisebüro (Buchungsstelle) eine Auftragspauschale pro Buchung erhoben werden

9 PREISANGABE FÜR DIENSTLEISTUNGEN 7 AUF FERNMELDEDIENSTEN AUFBAUENDE MEHRWERTDIENSTE Mehrwertdienste sind Informationsdienste (Auskunft wie 111, 161, 164, 0901 usw.) Beratungsdienste (Lebens-, Produkteberatung wie 157, 0901 usw.) Vermarktungsdienste (Unterhaltung wie 156.., ) Preisbekanntgabe für Mehrwertdienste Preis pro Minute bei Dienstleistungen Preis pro Minute und Preis der Ware bei Warenangeboten Der Gesamtpreis pro Minute ist überall dort anzugeben, wo die Telefonnummer eines entgeltlichen Mehrwertdienstes publiziert wird (in Inseraten, Prospekten, Katalogen, auf Visitenkarten, Briefpapier, auf Werbegeschenken usw.) Sonderregelung für sog. Erotikangebote, die über die Nummernkategorien und angeboten werden Angabe des Preises pro Minute in Inseraten, Anzeigen usw. Mündliche oder durch Sprechtext vorgeschaltete Bekanntgabe des Preises für die ersten zehn Minuten, und zwar innerhalb der ersten zwanzig Sekunden nach Verbindungsaufbau. Beispiel einer korrekten Ansage «Der Preis pro Minute beträgt Fr. 2.50, für zehn Minuten 25 Franken.» 7

10 WERBUNG 8 Beispielsweise in Zeitungen, in Prospekten, in Werbe-Katalogen, im Radio, im Fernsehen, im Teletext oder im Internet. Werbung ohne irgendwelche Preisangaben fällt nicht unter die PBV. Im Unterschied zum Ladengeschäft und zum Schaufenster, wo alle Waren mit dem Detailpreis anzuschreiben sind, müssen in der Werbung keine Preise angegeben werden. Enthält die Werbung jedoch Preise oder bezifferte Angaben über den Preisrahmen oder die Preisgrenze, so gilt folgendes: Angabe des tatsächlich zu bezahlenden Preises inkl. MWST und sonstige Abgaben Wird in der Werbung die Telefonnummer eines entgeltlichen Mehrwertdienstes publiziert, so ist der Gesamtpreis pro Minute oder, wenn dies nicht möglich ist, das angewendete Taxierungsmodell bekannt zu geben. Genaue Umschreibung der Ware (nach Marke, Typ, Sorte, Qualität und Eigenschaften) oder der Art der Dienstleistung Es muss klar sein, auf was (welche Ware/ Dienstleistung) sich der Preis bezieht Bei Waren muss klar sein, auf welche Verkaufseinheit (kg, l, m usw.) oder bei Dienstleistungen auf welche Einheit (Std., km, Stk. usw.) und Verrechnungssätze (z. B. Std.-, km-ansatz) sich der Preis bezieht Der aufgeführte Preis muss mit der allenfalls abgebildeten oder in Worten bezeichneten Ware übereinstimmen

11 WERBUNG Beispiel für Werbung ohne irgendwelche Preisangabe 9 Dass man bei besonderen Augenblicken nie zu spät erscheint Persönliche Beratung erhalten Sie bei Ihrem Uhrenhändler Diese Werbung ist korrekt spezifiziert. Der Interessent kann sich aufgrund dieser Angaben ein Bild über die angebotene Tasche und ihren Preis machen. F6 Damentasche und Tragriemen aus echtem Leder, doppelt genäht. Erhältlich in marine, grau und schwarz. Fr F6 schöne Taschen zu attraktiven Preisen

12 10 WERBUNG 10 Beispiel einer korrekten Werbung, die Waren- und Dienstleistungsangebot kombiniert Fr * Mit Anbieter-Abo Ohne Abo Fr Pro T6794 Spracherkennung Software für Eingabe von , SMS usw. Sprachaufzeichnung Vibra-Call inkl. Akku Stand-by max. 450 Stunden Sprechzeit max. 550 Minuten Art Zusatzakku: Fr. 149., Lederetui: Fr. 39., Schnelladegerät: Fr. 69. Dieses Pro-Mobil-Telefon erhalten Sie beim Abschluss eines Anbieter-Abonnements für mind. sechs Monate. *plus SIM-Karte: Fr. 40. Abo-Home: Fr. 20. /Monat (SMS gratis) Abo-Pro: Fr. 60. /Monat (international 120 Gesprächsminuten inbegriffen) WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? Die nachstehenden Bestimmungen gelten sowohl für die Bekanntgabe der Preise für Waren und Dienstleistungen (am Ort des Angebots) als auch in der Werbung. Es gibt drei Möglichkeiten für die Bekanntgabe von Vergleichspreisen: Selbstvergleich Vergleich des eigenen, jetzt gültigen Preises mit dem eigenen vorher gültigen Preis Einführungspreis Vergleich des eigenen, jetzt gültigen Preises mit dem eigenen später gültigen Preis Konkurrenzvergleich Vergleich des eigenen Preises mit demjenigen der Konkurrenz Aus der Ankündigung muss die Art des Preisvergleichs (Selbstvergleich, Einführungspreis oder Konkurrenzvergleich) hervorgehen. Aus dem blossen Durchstreichen eines Preises wird nicht genügend klar, welche Preise verglichen werden. Es ist daher eine Ergänzung anzubringen, wie «vorher jetzt», «neu alt», «jetzt später», «mein Preis Konkurrenzpreis» oder «mein Preis Marktpreis» usw.

13 WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? BEDINGUNGEN FÜR EINEN SELBSTVERGLEICH Der Anbieter muss den zum Vergleich herangezogenen Preis unmittelbar vorher selber tatsächlich gehandhabt haben und zwar zweimal länger als der Preisvergleich dauert für die gleiche Ware/ Dienstleistung max. Dauer für einen Selbstvergleich: 2 Monate 11 Beispiel für einen Selbstvergleich Das Geschäft Hell verkaufte die 75 cl Flasche des italienischen Rotweins Barolo DOCG 1995 vom 8. Februar bis 3. April, d. h. während 8 Wochen, zum Preis von Fr Ab 4. April senkt die Firma den Preis für diesen Barolo-Wein auf Fr Die Preisanschrift im Geschäft lautet nun während vier Wochen, d.h. vom 4. April bis 1. Mai: «statt Fr nur 9.95». Gleichzeitig erscheint folgendes Inserat Preishit Barolo DOCG 1995 Festoso italienischer Rotwein 75 cl Statt vorher jetzt nur 9.95 Darstellung dieses Beispiels für einen Selbstvergleich Wochen Fr bis 3.4. (8 Wochen) statt nur Fr bis 1.5. (4 Wochen = 1 /2 von 8 Wochen) Das Inserat und die Preisanschrift sind korrekt, wenn die Firma Hell nach Ablauf von vier Wochen den Barolo DOCG 1995 nur noch mit einem Preis (mit dem dann gültigen Detailpreis) anschreibt und für dieses Produkt auch keine Werbung mehr mit doppelten Preisen macht.

14 WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? 12 BEDINGUNGEN FÜR EINEN EINFÜHRUNGSPREIS Der Anbieter muss den Preis, den er zum Vergleich heranziehen will, unmittelbar danach selber tatsächlich handhaben und zwar zweimal länger als der Preisvergleich gedauert hat für die gleiche Ware / Dienstleistung max. Dauer für einen Einführungspreis: 2 Monate Beispiel für einen Einführungspreis Das Geschäft «HiFi» will der Kundschaft den neu ins Sortiment aufgenommenen TV- Apparat «Future L 6715 VT» bekannt machen. Zu diesem Zweck bietet es dieses Gerät während kurzer Zeit günstiger an. Ab 21. März sind die Preise im Geschäft während einer Woche wie folgt angeschrieben: «Einführungspreis Fr statt Fr ». Gleichzeitig erscheint das nebenstehende Inserat Future L 6715VT Bildgrösse 63 cm 60 Programmspeicher 2 x15 Watt Stereo Fast-Teletext mit Fernbedienung Einführungspreis bis Fr.898. statt Fr Darstellung dieses Beispiels für einen Einführungspreis Wochen Fr statt Fr bis (1 Woche) Fr vom bis (mind. 2 x 1 Woche) Das Inserat ist korrekt, wenn die Firma «HiFi» den Preis des gleichen TV-Apparats nach Ablauf der einwöchigen Einführungszeit, also ab , tatsächlich auf Fr festsetzt und diesen Preis während mindenstens 2 Wochen praktiziert (d. h. vom 28. März bis 10. April).

15 WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? BEDINGUNGEN FÜR EINEN KONKURRENZVERGLEICH Der vom Anbieter bekannt gegebene Vergleichspreis muss für die überwiegende Menge des gleichen Produkts/der gleichen Dienstleistung im zu berücksichtigenden Marktgebiet von andern Anbietern tatsächlich gehandhabt werden. Zu beachten: Für Konsumenten bestimmte Katalog-, Richtpreise und dergleichen, die von Produzenten, Importeuren und Grossisten bekannt gegeben werden, dürfen nicht ohne weiteres als Vergleichspreise dienen. Sie sind nur dann zulässig, wenn diese Katalog-, Richtpreise usw. echte Marktpreise darstellen, also die Bedingungen für einen Konkurrenzvergleich erfüllen. Beispiel für einen Konkurrenzvergleich Das Handelsunternehmen «Rigoros» stellt fest, dass seine Konkurrenz das Parfum «Free», 100 ml, überwiegend zu Fr verkauft; der Detailpreis der Firma «Rigoros» beträgt jedoch nur Fr Der Vergleichspreis von Fr muss im Marktgebiet des Anbieters für die überwiegende Menge des gleichen Produkts tatsächlich gehandhabt werden. 13 Aufgrund dieser Marktlage lässt die Firma «Rigoros» folgendes Inserat erscheinen PARFUM «FREE» Spray, 100 ml Preis der Konkurrenz Fr Unser Preis Fr RIGOROS

16 WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? 14 BEZIFFERTE HINWEISE AUF PREISREDUKTIONEN (Beispielsweise «30% Rabatt», «1 /2 Preis» oder «Halber Preis», «20 Fr. billiger», «Bon/ Gutschein im Wert von Fr. 50.», «Geschenk im Wert von Fr. 100.») Warum werden bezifferte Hinweise auf Preisreduktionen wie Vergleichspreise beurteilt? Bezifferte Hinweise auf Preisreduktionen sind eine andere Art, Vergleichspreise bekannt zu geben (z. B. hat die Angabe «10% Rabatt» die gleiche Bedeutung wie «Fr. 90. statt 100.») Grundsatz Für bezifferte Hinweise auf Preisreduktionen gilt die Pflicht zur Preisbekanntgabe sowie zur Spezifizierung im Sinne der PBV. Beispiel für eine korrekt bezifferte Preisreduktion 20% Rabatt auf all unseren Stühlen SITZ AG Willkommen in unserem Stuhlparadies.

17 WAS GILT FÜR VERGLEICHSPREISE (DOPPELTE PREISE) UND PREISREDUKTIONEN? BEISPIELE FÜR ZULÄSSIGE HIN- WEISE AUF PREISREDUKTIONEN * «20% Rabatt auf allen Damen-, Herren- und Kinderschuhen» * «30% Ermässigung auf allen Polstergarnituren» ** «20% Rabatt für Damenkleid, Modell X, hellrot, 100% Baumwolle, Grösse 38 44; bisher Fr. 200., jetzt nur noch Fr. 160.» *** «Günstiger als die Konkurrenz; bei uns Vollrahm UHT 1 / 2 Liter 1 Franken billiger; statt Fr bei uns nur Fr. 3.75» Zu berücksichtigen: Nur die Angabe einer genauen Prozentzahl (= Reduktionssatz) auf mehreren Produkten, Produktegruppen usw. ist ohne Spezifikation und Preisbekanntgabe gestattet (siehe Beispiele mit einem *). Bei Angabe eines Reduktionssatzes für einen einzigen Artikel ist dieser zu spezifizieren und sein Preis aufzuführen (siehe Beispiel mit **). Das Gleiche gilt bei Angabe eines Reduktionsbetrags (siehe Beispiel mit ***) Beispiele für unkorrekte prozentuale Preisreduktionen «bis 10% Rabatt» «ab 20% Ermässigung» «von 20 bis 50% Rabatt» «bis 10 Franken billiger» «zwischen 50 und 100 Franken billiger» Warum sind die Beispiele nicht korrekt? die Preisermässigungen sind ungenau; bei ungenauen Preisreduktionen sind die Detailpreise aufzuführen; zudem sind die Angebote zu spezifizieren. Diese Angaben fehlen. Beispiele für unkorrekte betragsmässige Preisreduktionen «Für Ihren alten Rasenmäher erhalten Sie Fr bei Kauf eines neuen» «20 Franken billiger» «Wir haben die Preise unserer Milchprodukte um 1 Franken ermässigt» «Gutschein/Bon im Wert von Fr. 50.» Warum sind die Beispiele nicht korrekt? Für Preisreduktionen, die in einem Betrag ausgedrückt werden, sind die Detailpreise aufzuführen; zudem sind die Angebote zu spezifizieren. Diese Angaben fehlen. 15

18 VERANTWORTLICHKEIT, SANKTIONEN UND ÜBERWACHUNG 16 VERANTWORTLICHKEIT Die Leiter von Geschäften aller Art sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Preisbekanntgabe am Ort des Angebots und in der Werbung vorschriftsgemäss erfolgt. SANKTIONEN Als Strafe für Verstösse gegen die PBV sind Haft oder Busse bis zu Fr angedroht. ÜBERWACHUNG Die Kantone sind zuständig, die Preisanschrift zu kontrollieren und die Werbung zu überwachen (Adressliste als Beiblatt). Das seco übt die Oberaufsicht aus und berät die Kantone. Es kann mit den betroffenen Branchen und interessierten Organisationen Gespräche über die Preisbekanntgabe führen. In diesem Zusammenhang hat das seco für verschiedene Branchen Informationsblätter ausgearbeitet. AUSKUNFT ÜBER DIE PBV seco, Staatssekretariat für Wirtschaft, Fachbereiche/Recht, Effingerstrasse 1, 3003 Bern, Tel , Fax sowie die zuständigen kantonalen Stellen (Adressliste als Beiblatt) geben Auskunft zu Fragen über die PBV

19 INFORMATIONSBLÄTTER DES SECO Das seco hat mit einigen Verbänden Informationsblätter ausgearbeitet. Diese dienen einerseits der Branche selber, andererseits den für die PBV zuständigen kantonalen und kommunalen Behörden. Für die nachstehend erwähnten Branchen bestehen Informationsblätter, welche beim seco oder den kantonalen Vollzugsstellen bezogen werden können: Garagegewerbe Personenwagenreifen, Werbung Chemische Reinigungsbetriebe Hotellerie und Gastgewerbe Taxigewerbe Coiffeurgewerbe Heimelektronik Blumen und Pflanzen Reiseangebote Handgeknüpfte Orientteppiche, Werbung Autoleasingangebote, Werbung Bank- und bankähnliche Dienstleistungen Fernmeldedienste und Mehrwertdienste

20 raschle & kranz, bern Diese Broschüre kann gratis bei der EDMZ, 3003 Bern, bezogen werden (EDMZ-Artikel-Nummer d). Ressort Infrastruktur (ISZD) Bundesgasse 8, 3003 Bern Vertrieb: Tel , Fax , V /1 Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement Département fédéral de l économie Dipartimento federale dell economia

Preisbekanntgabeverordnung. wegleitung für die Praxis ??? Bluse CHF 80. s t a t t !!!

Preisbekanntgabeverordnung. wegleitung für die Praxis ??? Bluse CHF 80. s t a t t !!! Preisbekanntgabeverordnung wegleitung für die Praxis 4 5 0??? Bluse CHF 80. s t a t t!!! i 45.10 % Inhalt Warum braucht es eine PBV und wo gilt sie? Inhaltsverzeichnis Seite PBV-Artikel Die PBV hat drei

Mehr

Preisbekanntgabeverordnung PBV. wegleitung für die Praxis 2012. statt !!!

Preisbekanntgabeverordnung PBV. wegleitung für die Praxis 2012. statt !!! Preisbekanntgabeverordnung PBV wegleitung für die Praxis 2012 4 5 0 statt!!! i 45.10 % Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite PBV-Artikel Ziele, gesetzliche Grundlagen und Geltungsbereich der PBV 4 Art. 1 2 Verantwortlichkeit,

Mehr

Preisbekanntgabe in Textilreinigungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe in Textilreinigungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe in Textilreinigungen Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtliche Grundlagen und Zweck

Mehr

Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen

Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen (Preisbekanntgabeverordnung, PBV) 1 942.211 vom 11. Dezember 1978 (Stand am 1. Januar 2015) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 16, 16a, 17

Mehr

Preisbekanntgabe und Werbung: Bank- und bankähnliche Dienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe und Werbung: Bank- und bankähnliche Dienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe und Werbung: Bank- und bankähnliche Dienstleistungen Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. Januar 2006 1. Rechtliche Grundlagen

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 240.12 Jahrgang 2017 Nr. 227 ausgegeben am 1. September 2017 Verordnung vom 29. August 2017 über die Abänderung der Preisbekanntgabeverordnung Aufgrund von Art. 17,

Mehr

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 10. Mai 1987 (ersetzt das Informationsblatt vom 10.2.1981) Preisbekanntgabe im Garagengewerbe Für das Garagegewerbe

Mehr

Korrekte Mengen- und Preisangaben Informationsbroschüre für den Handel

Korrekte Mengen- und Preisangaben Informationsbroschüre für den Handel Korrekte Mengen- und Preisangaben Informationsbroschüre für den Handel ml cm kg cl m 5.90 CHF g cl Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite 2 Ziele 3 Begriffe / Abkürzungen 4 Pflicht zur Anschrift von Menge und

Mehr

Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen

Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen (Preisbekanntgabeverordnung, PBV) 1 942.211 vom 11. Dezember 1978 (Stand am 1. Juli 2015) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 16, 16a, 17

Mehr

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Preisbekanntgabe und Werbung für Reiseangebote Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe

Mehr

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe und

Mehr

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe und Werbung für Reiseangebote

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe und Werbung für Reiseangebote Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Preisbekanntgabe

Mehr

Preisbekanntgabeverordnung PBV. Preisbekanntgabe für Motorfahrzeuge

Preisbekanntgabeverordnung PBV. Preisbekanntgabe für Motorfahrzeuge Preisbekanntgabeverordnung PBV Preisbekanntgabe für Motorfahrzeuge Inhaltsverzeichnis 2 In der Broschüre verwendete Abkürzungen und Begriffe 3 Ziele und Geltungsbereich der PBV 4 Grundsätze der Preisanschrift

Mehr

Preisbekanntgabe für Arzneimittel und Medizinprodukte. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe für Arzneimittel und Medizinprodukte. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe für Arzneimittel und Medizinprodukte Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtliche Grundlagen

Mehr

Preisbekanntgabeverordnung. Preisbekanntgabe und Werbung für die Hotellerie und die Restauration

Preisbekanntgabeverordnung. Preisbekanntgabe und Werbung für die Hotellerie und die Restauration Preisbekanntgabeverordnung Preisbekanntgabe und Werbung für die Hotellerie und die Restauration SFR Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite 2 Ziele 3 Wo ist die PBV anwendbar? Grundsatz der Gesamtpreisangabe 4

Mehr

Preisbekanntgabe und Werbung für telefonische Mehrwertdienste. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe und Werbung für telefonische Mehrwertdienste. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe und Werbung für telefonische Mehrwertdienste Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. Juni 2004 1. Rechtliche Grundlagen Die PBV

Mehr

Verordnung vom 1. Juli 1998 über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte

Verordnung vom 1. Juli 1998 über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte BUWAL OFEFP UFAFP SAEFL Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft Office fédéral de l'environnement, des forêts et du paysage Ufficio federale dell'ambiente, delle foreste e del paesaggio Swiss Agency

Mehr

Hin zum perfekten Preis

Hin zum perfekten Preis Hin zum perfekten Preis Ein Blick auf den Preis entscheidet oft darüber, ob ein Besucher Ihres Inserats sich weiterhin für Ihr Angebot interessiert oder nicht. Entscheidend ist nicht nur die Höhe der angegebenen

Mehr

Bundesamt für Kommunikation Staatssekretariat für Wirtschaft. Herzlich willkommen. 18. Juni 2015

Bundesamt für Kommunikation Staatssekretariat für Wirtschaft. Herzlich willkommen. 18. Juni 2015 Bundesamt für Kommunikation Staatssekretariat für Wirtschaft Herzlich willkommen 18. Juni 2015 Konsumentenschutz in der Telekommunikation Markt Dynamisch Neue Geschäftsmodelle Internationale Geschäftsmodelle

Mehr

"Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport

Travel ius, der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport Ausgabe 8, 16. Juni 2015 Rolf Metz, Rechtsanwalt "Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport _ Sie können "Travel ius" gratis abonnieren unter:

Mehr

"Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport

Travel ius, der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport Ausgabe 9, 7. Juli 2015 Rolf Metz, Rechtsanwalt "Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, MICE, die Hotellerie und den Transport _ Sie können "Travel ius" gratis abonnieren unter:

Mehr

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Effingerstr. 1 3003 Bern. Bern, 14. September 2010

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Effingerstr. 1 3003 Bern. Bern, 14. September 2010 Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Effingerstr. 1 3003 Bern Bern, 14. September 2010 Änderung der Verordnung über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Sehr geehrte Damen und Herren Wir bedanken uns für

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Digitale Werbemöglichkeiten ab Anfang Dezember 2015 online

Digitale Werbemöglichkeiten ab Anfang Dezember 2015 online Digitale Werbemöglichkeiten ab Anfang Dezember 2015 online Sie erwarten über 400 000 Besucher und rund 700 000 Seitenaufrufe auf den digitalen Kanälen der FESPO, Golfmesse, Ferienmesse Bern und activeplus!

Mehr

"Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen"

Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen "Kunde, wo bist du? " 1 Ablauf Grundlagen Zielgruppen Die 4 Bereiche des Marketings Der Marketing-Mix Weiterführende Informationen 2 Grundlagen 3 Was ist der Markt? Bedürfnisse Bedarf Nachfrage Markt Angebot

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEN RADIO- UND FERNSEH- GEBÜHREN IN DER SCHWEIZ

WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEN RADIO- UND FERNSEH- GEBÜHREN IN DER SCHWEIZ WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEN RADIO- UND FERNSEH- GEBÜHREN IN DER SCHWEIZ Die vielfältige Schweiz hören und sehen WOZU DIENEN DIE RADIO- UND FERNSEHGEBÜHREN? Mit den Radio- und Fernsehgebühren leisten

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Liebe WeltladenmitarbeiterInnen, wir haben in den Weltläden dzt. den Schwerpunkt Silber. Es gibt dabei allerdings in einigen Weltläden Problemen mit dem Finanzamt. Beim Verkauf von Silberschmuck sollte

Mehr

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2015 20/2015 Mai 2015 Manuela Delapina Die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe für Notariatsdienstleistungen Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. April 2012 (aktualisiert Dezember 2015) 1. Rechtliche Grundlagen

Mehr

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 BERNER WIRTSCHAFT ECONOMIE BERNOISE

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 BERNER WIRTSCHAFT ECONOMIE BERNOISE STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 BERNER WIRTSCHAFT ECONOMIE BERNOISE BERNER WIRTSCHAFT ECONOMIE BERNOISE Das Magazin «Berner Wirtschaft» ist das Informationsorgan des Handels- und Industrievereins

Mehr

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub Fernseminar Texten! Lektion 2 zu den Text und Arbeitsaufgaben Texterclub L 02 / 01 Alle Informationen aus dem Gespräch müssen nun schriftlich festgehalten werden. Überlegen Sie: Welche Informationen konnten

Mehr

Der zivile Zoll und das Grenzwachtkorps GWK

Der zivile Zoll und das Grenzwachtkorps GWK 02/ Zoll und Grenzwachtkorps Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Referat: Was macht eigentlich der Die Sch lernen mit Hilfe eines Referats und eines Arbeitsblatt-Sets die vielfältige Arbeit des Schweizer

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011

HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011 Konsumentenschutz Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at 35/2011 Juli 2011 HANDWERKERKOSTEN IN WIEN 2011 Manuela Delapina Die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security 27. September 2011

AGB Kurswesen Compass Security 27. September 2011 Compass Security AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security 27. September 2011 Name des Dokuments: abgde.docx Version: v1.0 Autor(en): Ivan Buetler, Compass Security

Mehr

KonsumentInnen- Barometer

KonsumentInnen- Barometer KonsumentInnen- Barometer Methodik KonsumentInnen-Barometer März 2011 Auf Fakten setzen, auf Menschen zählen Seite 2 Daten zur Untersuchung Methode: Telefonische Repräsentativbefragung; Randomsampling

Mehr

Der Kiosk Alles unter einem Dach

Der Kiosk Alles unter einem Dach LEKTION 1 1 Der Kiosk Alles unter einem Dach I n Deutschland gibt es etwa 25.000 Kioskbetriebe. Diese kleinen Geschäfte erwirtschaften einen Umsatz von rund 10 Milliarden DM pro Jahr. Fast jeder Kiosk

Mehr

Ansprechpartner: Telefon: Datum:

Ansprechpartner: Telefon: Datum: Firma / Adresse. Ansprechpartner: Telefon: Datum: Aktenzeichen: Betreff: Sehr geehrte Damen und Herren, die Wettbewerbszentrale ist eine gemeinnützige Selbstkontrollinstitution der deutschen Wirtschaft.

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

dentalbern.ch 9. 11.6.2016 Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft SSO

dentalbern.ch 9. 11.6.2016 Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft SSO Standreinigung, Aussteller-Parkplätze, Technische Bestellungen Veranstalter: Swiss Dental Events AG Patronat: Arbeitgeberverband der Schweizer Dentalbranche Hauptpartner: Schweizerische Zahnärztegesellschaft

Mehr

Preisbekanntgabe für tierärztliche Dienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe für tierärztliche Dienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe für tierärztliche Dienstleistungen Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtliche Grundlagen

Mehr

Kreditkarte: 37% der Schweizer besitzen zwei verschiedene Kreditkarten

Kreditkarte: 37% der Schweizer besitzen zwei verschiedene Kreditkarten Kreditkarte: 37% der Schweizer besitzen zwei verschiedene Kreditkarten In der Schweiz benutzt die Mehrheit der Kreditkarteninhaber mindestens einmal pro Woche dieses Zahlungsmittel. Wie und wo setzen die

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF. E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 10.2015 PF E-Rechnung light Eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Kundenbetreuung E-Rechnung PostFinance AG Mingerstrasse 20 3030 Bern www.postfinance.ch/e-rechnung Beratung

Mehr

(Quelle: Deutscher Tourismusverband - DTV Reihe: Recht und Praxis (Stand Mrz. 2009, http://www.deutschertourismusverband.de)

(Quelle: Deutscher Tourismusverband - DTV Reihe: Recht und Praxis (Stand Mrz. 2009, http://www.deutschertourismusverband.de) Hiermit möchten wir Sie über die Preisangabenverordnung (PAngV) informieren. Die Preisangabenverordnung regelt, wie Preise von Privatvermietern zu deren Privatunterkünften angegeben werden müssen. Bitte

Mehr

"Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, die Hotellerie und den Transport

Travel ius, der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, die Hotellerie und den Transport Ausgabe 9, 16. September 2014 Rolf Metz, Rechtsanwalt "Travel ius", der Newsletter für die Reise- und Tourismusbranche, die Hotellerie und den Transport _ Sie können "Travel ius" gratis abonnieren unter:

Mehr

Mediadaten. rz-kauf-lokal.de - die lokale Handelsplattform der Rhein-Zeitung. rz-kauf-lokal.de Die lokale Handelsplattform der Rhein-Zeitung

Mediadaten. rz-kauf-lokal.de - die lokale Handelsplattform der Rhein-Zeitung. rz-kauf-lokal.de Die lokale Handelsplattform der Rhein-Zeitung Mediadaten rz-kauf-lokal.de Die lokale Handelsplattform der Rhein-Zeitung rz-kauf-lokal.de bietet Ihnen die Möglichkeit, ohne großen Aufwand mit Ihren Angeboten im Internet präsent zu sein und regionale

Mehr

DTV-Reihe: Recht in der Praxis. 11. Werbung für Privatunterkünfte unter Angabe von Preisen so dürfen Sie werben

DTV-Reihe: Recht in der Praxis. 11. Werbung für Privatunterkünfte unter Angabe von Preisen so dürfen Sie werben DTV-Reihe: Recht in der Praxis 11. Werbung für Privatunterkünfte unter Angabe von Preisen so dürfen Sie werben Wer Privatunterkünfte vermietet, ist nach der Preisangabenverordnung (PAngV) zur Angabe des

Mehr

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen

Alters- und Pflegeheim Ibenmoos 6277 Kleinwangen Taxordnung Alters- und Pflegeheim Ibenmoos per 1. Januar 2015 1. Administration... 3 2. Geltung... 3 3. Gliederung... 3 3.1. Die Gliederung der Taxen erfolgt pro Person und Tag:... 3 3.2. Aufenthaltskosten

Mehr

Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz

Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz 1. Bei der Wahl des Universitätssprechers wurden 800 gültige Stimmen abgegeben. Die Stimmen verteilten sich so auf die drei Kandidat/innen: A bekam 300,

Mehr

Preisbekanntgabe für Notariatsdienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV)

Preisbekanntgabe für Notariatsdienstleistungen. Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Preisbekanntgabe für Notariatsdienstleistungen Verordnung vom 11. Dezember 1978 über die Bekanntgabe von Preisen (PBV) Informationsblatt vom 1. April 2012 1. Rechtliche Grundlagen und Zweck 2. Anwendungsbereich

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Gewerblicher Rechtsschutz - Wettbewerbsrecht Autor: Dr. jur. Götz Knoop Inhaltsverzeichnis: 1. WELCHE RECHTLICHEN RAHMENBEDINGUNGEN GELTEN BEI WERBETEXTEN? 3 2. IST VERGLEICHENDE

Mehr

MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN

MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN ERGÄNZEN SIE IHREN MESSEAUFTRITT SINNVOLL ANGEBOTE UND PREISE BEA Sämtliche Preisangaben zuzüglich 8% MWST 1 ÜBERSICHT MARKETING- UND WERBEMÖGLICHKEITEN WERBUNG IM AUSSTELLERVERZEICHNIS

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist das österreichweite Ladenetz für Elektro- und Plug-In-Autos, mit Strom aus 100 % Wasserkraft und Lösungen für Privat und Business. ANGEBOT AB 1.7.2014 smatrics.com SMATRICS

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO)

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) November 2013 Aktualisierung (Stand 6/2015) Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) Frequently Asked Questions Teil IV VORBEMERKUNG

Mehr

Standard-Brief zum Thema Leasing

Standard-Brief zum Thema Leasing Dezember 2002 ACHTUNG: Seit dem 1.1.2003 gilt für neu abgeschlossene Leasingverträge das Konsumkredit-Gesetz. Leasingverträge, die nach dem 1. Januar 2003 abgeschlossen werden, können nicht mehr nach Mietrecht

Mehr

Briefing-Leitfaden. 1. Hier geht s um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung: Was soll beworben werden?

Briefing-Leitfaden. 1. Hier geht s um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung: Was soll beworben werden? Leonhardstraße 62 86415 Mering Tel. 0 82 33 / 73 62-84, Fax -85 Briefing-Leitfaden tigertexte@gmx.de www.federkunst.de Der Leitfaden dient als Hilfe, um alle wichtigen Informationen zu sammeln und zu ordnen.

Mehr

Patentanwaltsprüfung I / 2013 Wissenschaftliche Prüfungsaufgabe

Patentanwaltsprüfung I / 2013 Wissenschaftliche Prüfungsaufgabe Patentanwaltsprüfung I / 2013 Wissenschaftliche Prüfungsaufgabe Bestehend aus zwei Teilen; Bearbeitungszeit insgesamt: 5 Stunden Teil I: Gegen die am 6. Juli 2006 eingetragene und am 5. August 2006 veröffentlichte

Mehr

Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics

Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics Webinar: Newsletter und E-Mail Marketing the basics RA Adrian Süess, LL.M., Zürich Bühlmann Rechtsanwälte AG www.br-legal.ch 1 Überblick Worum geht s. Was ist Werbung/Marketing per E-Mail. Voraussetzungen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Dieser Ratgeber wurde vom Autor sehr sorgfältig geschrieben recherchiert und spiegelt eigen Erfahrungen wieder.dennoch kann weder Autor, Verlag noch Verkäufer

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

MICROS-FIDELIO GmbH. Informationen zum Support mit der BOMGAR Software

MICROS-FIDELIO GmbH. Informationen zum Support mit der BOMGAR Software Support & Services MICROS-FIDELIO GmbH Informationen zum Support mit der BOMGAR Software 2010 MICROS-FIDELIO GmbH Europadamm 2-6 41460 Neuss Deutschland Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche

Mehr

LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de

LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de LOKALE SUCHE Kunden finden ihren regionalen Händler online auf moebel.de moebel.de Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG moebel.de Seit 2007 größtes Portal für Wohnen und Einrichten Wir sind Deutschlands

Mehr

Widerspruchsverfahren

Widerspruchsverfahren Widerspruchsverfahren 1. Rechtliche Grundlage, 2. Voraussetzungen, 3. Einleitung des Verfahrens, 4. Form und Stil, 5. Überwachung des Verfahrens, 6. Aufrechterhaltung des Widerspruches, 7. Klage vor dem

Mehr

Bühlmann Rechtsanwälte AG

Bühlmann Rechtsanwälte AG leitfaden PreisbekANNTGABe und werbung im Schweizer und deutschen Recht Bühlmann Rechtsanwälte AG, Zürich im November 2016 Bühlmann Rechtsanwälte AG Neustadtgasse 7 Postfach 755 CH-8001 Zürich T +41 43

Mehr

Communit-e (plus) light. Anleitung

Communit-e (plus) light. Anleitung Communit-e (plus) light Anleitung Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis Einleitung..3 Wie schaltet man zwischen Handiweb und Communit-e um?..4 Die Einsichtnahme in die Akten (Handiweb)...9 1. Das Übersichtsfenster..

Mehr

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen

Geschäftsbedingungen. Verkaufsbedingungen Verkaufsbedingungen Grundsatz Preise Lieferbedingungen Beanstandungen Es gelten nur unsere Verkaufsbedingungen. Einkaufsund Zahlungsbedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn, es würden

Mehr

DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT. www.chippen.de

DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT. www.chippen.de DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP IN ALLEN BSAG-KUNDENCENTERN CHIPPEN SIE JETZT MIT www.chippen.de DAS ISSE DIE NEUE BREMER KARTE MIT CHIP JETZT BEIM CHIPPEN SPAREN DIE BSAG PRÄSENTIERT: DIE NEUE BREMER KARTE

Mehr

MITMACHEN LOHNT SICH.

MITMACHEN LOHNT SICH. MITMACHEN LOHNT SICH. GEMEINSAM SIND WIR STARK. «Jeder Erfolg baut auf den Schultern von Anderen», hat ein weiser Mann einst gesagt. Und es stimmt auch heute noch. Wenn wir uns gegenseitig unterstützen,

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places

Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places Ihr Geschäft in Googles Branchenbuch Der Leitfaden für Google Places Was ist Google Places? Seit 2009 betreibt Google mit Google Places ein eigenes Branchenbuch. Das Besondere an Google Places ist, dass

Mehr

auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting

auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting 38 finanzplanung konkret Finanz-Training Der Zwang von Restschuldversicherungen und Auswirkungen auf den Effektivzins Von Prof. Heinrich Bockholt und Werner Dütting In den Medien geistert seit einiger

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

Anleitung zum Online-Shop

Anleitung zum Online-Shop Anleitung zum Online-Shop Einfach anmelden mit Kundennummer und PLZ In die erste Eingabezeile geben Sie Ihre Kundennummer ein, die Sie auf dem Lieferschein links unter Ihrer Adresse finden oder auch gerne

Mehr

Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen:

Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen: Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen: 1. Im Ausland sind die Steuern (Mehrwert-, Luxus- und Zulassungssteuer) oft

Mehr

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein So reagieren Sie auf eine Abmahnung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Definition und rechtliche Grundlagen der Abmahnung... 6 3. Wie erkennen Sie eine Abmahnung?...

Mehr

WLAN "Hack" Disclaimer:

WLAN Hack Disclaimer: WLAN "Hack" Disclaimer: Diese Anleitung soll Sie nicht dazu verleiten, kriminelle Tätigkeiten durchzuführen. Sie machen sich unter Umständen strafbar. Informieren Sie sich vorher im BDSG und TDSG und anderen

Mehr

LEITFADEN für Ihre Aktuellen Angebote in der App von Das Örtliche

LEITFADEN für Ihre Aktuellen Angebote in der App von Das Örtliche 01 LEITFADEN für Ihre Aktuellen Angebote in der App von Das Örtliche Sie werben dort, wo Ihre Kunden unterwegs sind! Holen Sie Kunden mit Gutscheinen, Sonderangeboten oder einfach durch die perfekte Kommunikation

Mehr

14.⁹⁰. Weil wir mit ihnen auffallen. Deichmann PLUS! Entdecken Sie jetzt die vielen Vorteile von. www.deichmann.com. aus unserem TV-Spot

14.⁹⁰. Weil wir mit ihnen auffallen. Deichmann PLUS! Entdecken Sie jetzt die vielen Vorteile von. www.deichmann.com. aus unserem TV-Spot Entdecken Sie tzt die vielen Vorteile von Deichmann PLUS! www.deichmann.com Kunden-ID: 100798454300000000 Weil wir mit ihnen auffallen. www.deichmann.com aus unserem TV-Spot ab 1 100 082 1 100 081 Größe

Mehr

Porsche Financial Services Keine Kompromisse

Porsche Financial Services Keine Kompromisse Porsche Financial Services Keine Kompromisse Die Leistungssteigerung steckt in unseren Genen. Auch bei der Finanzdienstleistung. Seit vielen Jahren bietet Porsche Financial Services Porsche typisch Sicherheit,

Mehr

Für den Verkauf von Waren über die Internetplattform ebay benötigen Sie die folgenden Rechtstexte:

Für den Verkauf von Waren über die Internetplattform ebay benötigen Sie die folgenden Rechtstexte: Für den Verkauf von Waren über die Internetplattform ebay benötigen Sie die folgenden Rechtstexte: Impressum AGB und Kundeninformationen (einschließlich Datenschutzerklärung & Muster- Widerrufsformular)

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Flug und 3 Übernachtungen inkl. Transfer (Apt.-Htl.-Apt.)

Flug und 3 Übernachtungen inkl. Transfer (Apt.-Htl.-Apt.) OFFERTE TEL AVIV Basisarrangement Flug und 3 Übernachtungen inkl. Transfer (Apt.-Htl.-Apt.) Reisedatum August 2016 Anzahl Personen 13 Erwachsene Mindestteilnehmerzahl 10 RICHTPREISE PRO PERSON Hotel City

Mehr

In der Regel gleichartig sind Produkte, die den gleichen Zweck und somit die gleiche konkrete Aufgabe erfüllen.

In der Regel gleichartig sind Produkte, die den gleichen Zweck und somit die gleiche konkrete Aufgabe erfüllen. Bei der Wahl Ihrer Marke sollten Sie darauf achten, dass sie bereits eingetragenen nicht zu ähnlich ist. Denn eine Marke kann vom Schutz ausgeschlossen werden, wenn die Gefahr besteht, dass sie mit einer

Mehr

Anwendungsbeispiele Buchhaltung

Anwendungsbeispiele Buchhaltung Kostenstellen in Webling Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Kostenstellen 1.1 Was sind Kostenstellen? 1.2 Kostenstellen in der 2 Kostenstellen in Webling 2.1 Kostenstellen erstellen

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Hinweis: Füllen Sie bitte die beiden Schreiben direkt bei der Fahrzeugübergabe zusammen mit dem Käufer aus.

Hinweis: Füllen Sie bitte die beiden Schreiben direkt bei der Fahrzeugübergabe zusammen mit dem Käufer aus. das vorliegende Formular soll Ihnen den Verkauf Ihres Kraftfahrzeugs erleichtern. Es besteht aus zwei Mitteilungsschreiben und einem Kaufvertrag mit Durchschrift. Nach den gesetzlichen Vorschriften sind

Mehr

Werbemassnahmen der IGeA 2004

Werbemassnahmen der IGeA 2004 Werbekonzept 12.2.2004 Seite 1 Werbemassnahmen der IGeA 2004 Das grundsätzliche Ziel unserer Werbemassnahmen ist, die Daten und alle wichtigen Informationen der IGeA 2004 vorwiegend in unserer Region bekannt

Mehr

INFO-Post 4/2014. Achtung Falle Der Widerruf des Mieters im Verbrauchermietrecht. Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7

INFO-Post 4/2014. Achtung Falle Der Widerruf des Mieters im Verbrauchermietrecht. Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 INFO-Post Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 E-Mail: recht@raberundcoll.de Telefax: (0361) 43 05 63 99 www.raberundcoll.de In Kooperation mit: 4/2014 Achtung Falle Der Widerruf

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Wertanlage mit steuerlichen Untiefen -

Wertanlage mit steuerlichen Untiefen - Wertanlage mit steuerlichen Untiefen - (umsatz)steuerliche Rahmenbedingungen rund um die Ferienimmobilie 2011 Rostock, GastRO 2011 Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Rechnung schreiben Einführung Wie Sie inzwischen wissen, können die unterschiedlichsten Daten über verknüpfte Fenster miteinander verbunden werden. Für

Mehr

Orange heisst jetzt Salt.

Orange heisst jetzt Salt. Orange heisst jetzt Salt. Wir heissen jetzt Salt. Mit neuem Logo und allem, was sonst noch dazugehört. Aber Salt ist mehr als nur eine neue Marke. Es ist eine neue Art des Mobilseins. Klar, wir sind heute

Mehr

1. Logg dich in deinen Account ein

1. Logg dich in deinen Account ein Die wichtigsten Schritte um mit Omni-cash.com Geld zu verdienen. 1. Logg dich in deinen Account ein Nach dem Klicken auf den Button Einloggen oder einen der sozialen Netzwerke kommst du zur Sicherheitsabfrage.

Mehr