Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen"

Transkript

1 Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen Praktische Erfahrungen einer Multi- Stakeholder-Initiative für nachhaltigen Kaffee 4. Dezember 2008 Bonn Nicola Oppermann Corporate & Government Affairs Kraft Foods Deutschland GmbH

2 Wer ist Kraft Foods? Kraft Foods Inc. ist eines der weltweit führenden Markenartikelunternehmen in der Nahrungsmittelindustrie Mitarbeiter und 192 Produktionsstätten weltweit Vielfältiges Produktportfolio Snacks, Schokolade & Kaffee Produkte in mehr als 150 Ländern 2

3 Das Produktportfolio in Deutschland 3

4 Nachhaltiger Kaffeeanbau bei Kraft Foods Programme zur Qualitätsverbesserung in den Anbauländern Ausweitung humanitärer Not- und Übergangshilfen Partnerschaften mit Umweltorganisationen wie Rainforest Alliance Ausweitung des Dialogs mit Regierungen, NGOs und der Industrie 4

5 Fakten über Kaffee Naturprodukt Industrieprodukt Nach Erdöl der weltweit wichtigste Exportrohstoff Anbau in +70 Ländern weltweit 25 Millionen Kaffeebauern Vor Wasser und Bier das beliebteste Getränk der Deutschen 12/16/08 5

6 Rohstoffpreise unterliegen Schwankungen Wenn die Preise sinken, werden die Farmen umfunktioniert Wohnfläche Andere Formen der Landwirtschaft Viehhaltung 12/16/08 6

7 Nachhaltigkeit hat Tradition Über 15 Jahre Förderung von Nachhaltigkeit im Kaffeeanbau Seit 2003 Zusammenarbeit mit Rainforest Alliance (RA) Weitere Kooperationen mit der United States Agency for International Development (USAID) sowie der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) 7

8 Peru 500 Mitarbeiter im Qualitätslabor in Lima ausgebildet Qualitätsstandards für den Export etabliert Mitarbeiter des Qualitätslabors arbeiten mit tausenden Bauern Peru ist heute ein bedeutendes Kaffeeexportland 8

9 Vietnam In Feldschulen werden Bauern weitergebildet Bessere Infrastruktur, Straßen, Kindergärten, Abwassersysteme, Wohnbedingungen Qualitätsverbesserung, höhere Preise Verbreitung der Best Practices auf nationaler/regionaler Basis 9

10 Äthiopien Kooperativen wurde geholfen Qualitätsverbesserungen: Verarbeitung nach der Ernte, Management Training, Zugang zu Märken Verbesserungen der Lebensstandards mit Fokus auf Kinder und Gesundheit und die natürlichen Waldbestände geschont Kraft Partner Original Food, vermarktet natürlichen "Waldkaffee" Nischenmarkt in Deutschland 10

11 Partnerschaft mit Rainforest Alliance Unabhängige Umweltschutzorganisation Gegründet 1987 Hauptsitze in New York und Costa Rica Mitglieder und Unterstützer Zertifizierte Projekte in mehr als 55 Ländern Partnerschaften in Mexiko, Guatemala, Belize, El Salvador, Honduras, Kolumbien, Ecuador, Brasilien und Dänemark sowie Deutschland 11

12 Warum die Rainforest Alliance? Über 20 Jahre Erfahrung auf internationaler Ebene Ganzheitlicher Ansatz auf den 3 Säulen der Nachhaltigkeit basierend Angebot und Nachfrage basiertes Preismodell Lässt sich auf alle Arten von Farmen anwenden Anerkannte Partner wie Chiquita, Lavazza, Dole, Unilever 12

13 Die Rainforest Alliance Zertifizierung 13

14 Zwei Wege zu Nachhaltigkeit bei Kraft Foods Rainforest Alliance zertifizierter Kaffee wird Kaffeeprodukten beigemischt 100% zertifizierter Kaffee 8 Kaffeemarken weltweit 14

15 Jacobs Krönung 100% nachhaltig? ENTWURF 15

16 Jacobs Milea für Endverbraucher 16

17 Jacobs Nachhaltige Entwicklung Kontinuierlich wachsende Produktpalette für Außer-Haus Betrifft Gastronomie, Hotellerie, Behörden, etc. Seit September 2007 nachhaltig erzeugter Kaffee von Kraft Foods im McCafé bei McDonald s Exklusive Espressomischung stammt ausschließlich von Rainforest Alliance-zertifizierten Farmen Rund McDonald's Restaurants seit Anfang

18 Auf dem Weg aus der Nische in den Mainstream Größter Abnehmer nachhaltig erzeugten Kaffees weltweit Größter Partner der Rainforest Alliance im Kaffeesektor Jährlich steigende Abnahmemenge Tonnen

19 Erfolge des Engagements von Kraft Foods Familien arbeiten unter besseren Bedingungen Hektar Land werden nachhaltig bewirtschaftet 19

20 Im Dialog bleiben Entwicklung eines globalen Kodex für den nachhaltigen Anbau, die Verarbeitung und den Handel von Kaffee Zusammenarbeit mit allen Beteiligten: Hersteller, Industrie, Handel und Gesellschaft Der Kodex soll die Nachhaltigkeit des Mainstream - Kaffees fördern Dazu werden Richtlinien für Implementierung, unabhängiges Monitoring und Verifizierung entwickelt

21 Common Code for the Coffee Community

22 Nachhaltiger Kaffeeanbau für eine bessere Zukunft Da es 25 Millionen Kaffeebauern in 50 Ländern gibt, kann Erfolg nicht von einem Tag auf den anderen gemessen werden Industrie, Bauern, Konsumenten, Regierungen und die Gesellschaft müssen ihren Beitrag leisten Es gibt viele Probleme, die auf verschiedene Art und Weise gelöst werden müssen Die ersten Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind

23 Vielen Dank für Ihr Interesse! Fragen? 23

Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau

Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau Nicola Oppermann, Corporate & Government Affairs, Kraft Foods Deutschland GmbH envicomm,

Mehr

Praktische Erfahrungen einer Multi-Stakeholder- Initiative für nachhaltigen Kaffee

Praktische Erfahrungen einer Multi-Stakeholder- Initiative für nachhaltigen Kaffee Bonner Symposium 2008 Common Code for the Coffee Community Association (4C Association) Praktische Erfahrungen einer Multi-Stakeholder- Initiative für nachhaltigen Kaffee Melanie Rutten Director Operations

Mehr

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee 1 / 7 Inhalt des Positionspapiers 1. Unser Verständnis 3 2. Unsere Zielsetzung.....3 3. Unsere Position...4 4. Unser Engagement.....5 4.1 Verantwortungsvolle

Mehr

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012

Fairer Handel am Beispiel Kaffee. TransFair e.v. 2012 Fairer Handel am Beispiel Kaffee TransFair e.v. 2012 1,4 Mrd. Menschen leben von weniger als 1,25 $ pro Tag FAIRTRADE - bietet einen Ausweg aus der Armut! Fairtrade - Vision Eine Welt, in der alle Bauernfamilien

Mehr

FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE

FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE FAIRTRADE-PRODUKTE IM FOKUS KAFFEE MONITORING THE SCOPE AND BENEFITS OF FAIRTRADE SIXTH EDITION 2014 18 730.000 Kleinbauern PRODUzieren Fairtrade-Kaffee 75% des Fairtrade-Kaffees kommt aus Lateinamerika

Mehr

Gemeinsam etwas bewegen - Die Partnerschaft zwischen Kraft Foods und der Rainforest Alliance

Gemeinsam etwas bewegen - Die Partnerschaft zwischen Kraft Foods und der Rainforest Alliance Gemeinsam etwas bewegen - Die Partnerschaft zwischen Kraft Foods und der Rainforest Alliance Nicola Oppermann (Kraft Foods) und Bernward Geier (Rainforest Alliance) im Gespräch mit den Herausgeberinnen.

Mehr

Marketing für nachhaltige Produkte am Point of Sale

Marketing für nachhaltige Produkte am Point of Sale Initiative zeigen nachhaltig Handeln Marketing für nachhaltige Produkte am Point of Sale Berlin, 27. Februar 2007 Achim Lohrie Head of Corporate Responsibility (CR), Tchibo 1 Der Schlüssel zum Erfolg:

Mehr

Herstellung und Verlag: BoD Books on Demand, Norderstedt

Herstellung und Verlag: BoD Books on Demand, Norderstedt Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir?

Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir? Gelebte Werte Wie nachhaltig handeln wir? Wie der weltgrösste Schokoladenhersteller Barry Callebaut Nachhaltigkeit umsetzt Dr. Andreas Jacobs, VR-Präsident Jacobs Holding AG & Barry Callebaut AG 1 Barry

Mehr

Ecolaboration Ein gemeinsamer Weg für eine nachhaltigere Zukunft

Ecolaboration Ein gemeinsamer Weg für eine nachhaltigere Zukunft Ecolaboration Ein gemeinsamer Weg für eine nachhaltigere Zukunft Bei Nespresso verpflichten wir uns, Nachhaltigkeit zu einer unserer Hauptaufgaben zu machen. Unser Weg in eine nachhaltigere Zukunft begann

Mehr

BSD Consulting. Risikomanagement in der Lieferkette. business.sustainability.development

BSD Consulting. Risikomanagement in der Lieferkette. business.sustainability.development BSD Consulting business.sustainability.development Risikomanagement in der Lieferkette Martin Stäheli, Bereichsleiter Nachhaltiges Lieferkettenmanagement 21/11/2013 Winterthur BSD CONSULTING BUSINESS.

Mehr

Wolfgang Köhler, Text Bernhard Schurian, Fotos

Wolfgang Köhler, Text Bernhard Schurian, Fotos 08 Kodex gegen Seit dem Ende der Marktregulierung ist Kaffeeanbau oft ein Weg in die Armut. Ein neue Übereinkunft soll die Kaffeebranche aus dem Tief holen: der Common Code for the Coffee Community. Der

Mehr

FAIRTRADE-kaffee. Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)

FAIRTRADE-kaffee. Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) FAIRTRADE-kaffee Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) Kleine Bohne grosse Wirkung Fairtrade stärkt Kaffee-Kleinbauern, damit diese ihr Leben aus eigener Kraft nachhaltig verbessern können. Herkunftsländer mit

Mehr

Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe

Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe Alle nachfolgend genannten Kennzahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2012. Kurzprofil Leerdammer: 1974 Gründung der Marke Leerdammer

Mehr

KAFFEEKRISE IST DIE NUN VORÜBER? Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen

KAFFEEKRISE IST DIE NUN VORÜBER? Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen Eine Initiative der Crispin Hughes / Oxfam Aktuelle Situation der Kaffeebäuerinnen und -bauern Ansätze zur Krisenbewältigung Schlussfolgerungen IST DIE KAFFEEKRISE NUN VORÜBER? Einleitung 3 Die Kaf feekrise

Mehr

Länder Lateinamerikas und der Karibik

Länder Lateinamerikas und der Karibik Länder Lateinamerikas und der Karibik 1 Antigua und Barbuda 2 Argentinien 3 Bahamas 4 Barbados 5 Belize 6 Bolivien 7 Brasilien 8 Chile 9 Costa Rica 10 Dominica 11 Dominikanische Republik 12 Ecuador 13

Mehr

Kaffee. In diesem Katalog sind alle Kaffeesorten enthalten, welche aktuell bei uns erhältlich sind.

Kaffee. In diesem Katalog sind alle Kaffeesorten enthalten, welche aktuell bei uns erhältlich sind. Kaffee In diesem Katalog sind alle Kaffeesorten enthalten, welche aktuell bei uns erhältlich sind. Für detailliertere Produktbeschreibungen, Fragen, etc. können Sie uns jederzeit kontaktieren, oder schauen

Mehr

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen bei SoftwareONE Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH Unsere Geschichte als globaler Reseller 62 weltweit Neuseeland,

Mehr

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH Neben Landwirtschaft zählen Wälder für die ärmsten Menschen der Welt zu den wichtigsten Quellen, um Ihren Lebensunterhalt

Mehr

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Claudia Brück & Johanna Schmidt Seit mehr als zwanzig Jahren können sich Verbraucherinnen

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

DEFINITIONEN. «Entwicklung ist all das, was zur Überwindung von Armut und der Strukturprobleme von Unterentwicklung beiträgt.»

DEFINITIONEN. «Entwicklung ist all das, was zur Überwindung von Armut und der Strukturprobleme von Unterentwicklung beiträgt.» Kopiervorlage 1.1.1 DEFINITIONEN «Entwicklung ist all das, was zur Überwindung von Armut und der Strukturprobleme von Unterentwicklung beiträgt.» Quelle: Nuscheler, F. (2005): Entwicklungspolitik. Dietz,

Mehr

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker

Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim. Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker Fairtrade Lebensmittel: Besuch im Weltladen Bad Nauheim Von Elisa Klehm, Jasmin Glöckner & Natascha Tonecker 1 Gliederung Theoretischer Input: Was ist Fairtrade? Geschichte Fair Trade Towns Besuch im Weltladen

Mehr

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Fair Trade Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011 Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Agenda 1. Was wir wollen 2. Wer wir sind 3. Was wir bieten 4. Was wir erreicht

Mehr

Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl

Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl Bio-Paranuss- und Bio- Sesamöl Partner- und Produktinfos EZA Fairer Handel GmbH; bc & gh April 2008 CANDELA - Einflussbereich Madre de Dios / Peru in der Amazonasregion im Südosten des Landes CANDELA -

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Einkaufspolitik Kakao. Kakao-Einkaufspolitik. ALDI Belgien. Stand: Juli 2015 seite 1

Einkaufspolitik Kakao. Kakao-Einkaufspolitik. ALDI Belgien. Stand: Juli 2015 seite 1 -Einkaufspolitik ALDI Belgien Stand: Juli 2015 seite 1 Unser Anspruch ALDI handelt einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich. Traditionelle Kaufmannswerte zeichnen uns seit über 100 Jahren aus und

Mehr

Kaffee international. 1 Angebot und Nachfrage. Kaffeejahr 2013/2014

Kaffee international. 1 Angebot und Nachfrage. Kaffeejahr 2013/2014 Kaffeemarkt 2014 KK2014-Umschlag-CS6-RZ.indd 2 Entwicklungen auf dem Kaffeemarkt Auf einen Blick: Aufgaben und Dienstleistungen des Deutschen Kaffeeverbandes e.v. Interessenvertretung und Vernetzung der

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr

Fairer Kaffee in Costa Rica - die Rettung in Krisenzeiten

Fairer Kaffee in Costa Rica - die Rettung in Krisenzeiten Eine Internationale Koproduktion aus der Serie: Fairer Handel Vogelgezwitscher, Schritte Diese Finca gehörte meinem Großvater väterlicherseits. Er übergab sie später meiner Großmutter, die sie wiederum

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund 8. september 2013 Dr. Rossitza Krueger, Textiles Manager, GPM Die Vision der Globalen Strategie

Mehr

Kaffee in Zahlen. Inhalt. No. 4 2015. Produkt & Produktion (Seite 6 29) Konsum & Konsumenten (Seite 30 65) Menschen & Märkte (Seite 66 101)

Kaffee in Zahlen. Inhalt. No. 4 2015. Produkt & Produktion (Seite 6 29) Konsum & Konsumenten (Seite 30 65) Menschen & Märkte (Seite 66 101) 4 // Inhalt Kaffee in Zahlen Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die eine Filterkaffeemaschine besitzen, in Prozent: 69,7 Anteil der Kaffeetrinker in Österreich, die eine Filterkaffeemaschine besitzen,

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment?

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment? Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ein Wachstumssegment? Impulsvortrag Regal und GMP Verpackungsforum 8. November 2012 Mag. Harald Steiner Papstar Österreich Vertriebs AG Ein Unternehmen der Gernot

Mehr

Projekt Indien & Thailand

Projekt Indien & Thailand Projekt Indien & Thailand Nachhaltige Reisbeschaffung nachhaltig flexibel innovativ zuverlässig 06.02.2012 Seite 1 Inhalt Ausgangslage Motivation Betätigungsfelder Zielsetzungen Strategie Vorgehensweise

Mehr

IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt

IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt IFL in Zahlen: Statistische Daten zum Projekt 1. Länderübersicht: Verteilung der Freiwilligen weltweit Europa: 90 Asien: 91 Nordamerika: 14 Afrika: 29 Lateinamerika: 75 Australien/Ozeanien: 2 Lateinamerika

Mehr

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovation für die Getränkelogistik Erster 18t-Elektro-LKW in der Schweiz Von

Mehr

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade

FAIRTRADE Österreich. Tipps. Für ihren Fairtrade Event. Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE Österreich Tipps Für ihren Fairtrade Event Aktiv Für Fairtrade FAIRTRADE ZAHLEN UND FAKTEN AUF EINEN BLICK IM FAIRTRADE-NETZWERK 730.000 FAIRTRADE-Kaffeebäuerinnen und bauern verkaufen über 142

Mehr

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer C A L L W O R L D W I D E Tarife 2012 Auch online unter: http://www.happyhandy.at Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer Afghanistan Ägypten Albanien Algerien Andorra Angola Anguilla Antigua

Mehr

Der Kaffee des Monats Januar 2015

Der Kaffee des Monats Januar 2015 Der Kaffee des Monats Januar 2015 Unser Lieferant El Puente erläutert: Unser Café Marcala aus dem Hochland von Honduras ist eine ganz besondere Spezialität: Die Bauern finden hier ideale Anbaubedingungen

Mehr

KAFFEE INTERNATIONAL

KAFFEE INTERNATIONAL 1 KAFFEEMARKT 2013 KAFFEE INTERNATIONAL 1 ANGEBOT UND NACHFRAGE Kaffee ist ein Agrarprodukt, welches naturbedingt starken Produktionsschwankungen unterliegt. Während die Nachfrage nach Kaffee seit Jahren

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Offen für Partnerschaft? Schlagen Sie mit uns ein neues Kapitel auf!

Offen für Partnerschaft? Schlagen Sie mit uns ein neues Kapitel auf! Offen für Partnerschaft? Schlagen Sie mit uns ein neues Kapitel auf! Aquiseprospekt_final.indd 2 10.08.15 15:32 Eine starke Unternehmergemeinschaft Gastronomen und Hoteliers zwischen Rhein und Ruhr wissen:

Mehr

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen Wir integrieren ERP Systeme in Multi Channel Handelsunternehmen und sorgen

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste www.afs.de Das AFS Angebot Schüleraustausch in 50 Länder Freiwilligendienst im Ausland (seit 1981) (seit 1948)

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador

Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador 159990 Wirtschaftsdaten kompakt: El Salvador Stand: Mai 2013 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 21.041 qkm 2013: 6,3 Millionen Bevölkerungswachstum 2013: 0,3% Fertilitätsrate Geburtenrate Altersstruktur

Mehr

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV)

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) geändert durch Gesetz zur Umrechnung und Glättung steuerlicher Euro-Beträge (Steuer- Euroglättungsgesetz - StEuglG) vom 19.12.2000 (BGBl I S. 1790) Zu

Mehr

WEIL JEDE VERBINDUNG ZÄHLT. Computershare Communication Services

WEIL JEDE VERBINDUNG ZÄHLT. Computershare Communication Services WEIL JEDE VERBINDUNG ZÄHLT. Computershare Communication Services Kommunikationslösungen für erfolgreiche Beziehungen zu Kunden und Partnern. Computershare Communication Services unterstützt Unternehmen

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest

Chris Schmidt - istockphoto. Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Frank Malerius Manager Asien/Pazifik Germany Trade & Invest 03.12.2015 1. Wirtschaft und Handel 2. Investitionen 3. Perspektiven 4. Zukunftsbranchen 5. Freihandel 2 Wirtschaft

Mehr

Ringvorlesung Entwicklungspolitik XVI 18.06.2009 - TU. Internationale Weiterbildung und Entwicklung gemeinnützige GmbH

Ringvorlesung Entwicklungspolitik XVI 18.06.2009 - TU. Internationale Weiterbildung und Entwicklung gemeinnützige GmbH Ringvorlesung Entwicklungspolitik XVI 18.06.2009 - TU Internationale Weiterbildung und Entwicklung gemeinnützige GmbH InWEnt Kompetent für die Zukunft Ursula Nix Leiterin Regionales Zentrum Berlin / Brandenburg

Mehr

Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl

Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl WWF-Konferenz Nachhaltigkeitsstandards für Rohstoffe, 26.1.2012 Achim Drewes, Public

Mehr

Hintergrundinformationen

Hintergrundinformationen III. HINTERGRUNDINFORMATIONEN FACHINFORMATIONEN FÜR DIE UNTERRICHTSEINHEIT ÖKOLANDBAU IN ENTWICK- LUNGSLÄNDERN UND FAIRER HANDEL M2: ANBAU VON ÖKO-KAFFEE IN KOLUMBIEN Kaffee ist ein hochgeschätztes Genussmittel

Mehr

Kaffee in Zahlen. No. 3 2014

Kaffee in Zahlen. No. 3 2014 Kaffee in Zahlen No. 3 2014 Umwelt, Klima, Artenvielfalt, Fairness, Vertrauen, Ökologie, Qualität, Bildung, Effizienz, Sicherheit, Gesundheit Nachhaltigkeit ist ein kompliziertes Thema, für Kaffeefarmer

Mehr

Ökologie, Ökonomie und soziale Fragen in Einklang bringen

Ökologie, Ökonomie und soziale Fragen in Einklang bringen t 8t 0 096_ 5 3 55 Sete Wir wollen ein guter Gastgeber sein und unseren Gästen das bieten, was sie wünschen. Insofern sind Trends und Entwicklungen eine Inspiration. Das gilt auch für vegetarisch und vegan.

Mehr

UNIDO s Industrial Subcontractingand Partnership Exchange (SPX) Programm Überblick

UNIDO s Industrial Subcontractingand Partnership Exchange (SPX) Programm Überblick UNIDO s Industrial Subcontractingand Partnership Exchange (SPX) Programm Überblick UNIDO-Austrian Business Forum Vienna International Centre, 25 November 2002 Jürgen Reinhardt Industrial Promotion and

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW

SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW Das Getty Images Content Partner Programm WAS IST EIN CONTENT PARTNER? Ein bevorzugter Anbieter Als Content Partner schätzen wir Ihre Marke ebenso wie Ihre

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Unternehmensinformation

Unternehmensinformation Globale Rohstoffbeschaffung Herausforderungen in der praktischen Umsetzung Franz Rauch & Robert Richter Globale Rohstoffbeschaffung 1 Unternehmensinformation 2001 gegründet von 4 Partnern Hauptsitz in

Mehr

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt

Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt Herausforderung Innovation: Erfolgreich von der Idee zum marktreifen Produkt Entwickeln Testen Zertifizieren: Alles aus einer Hand Dr. Andreas Schmidt Hohenstein Institute Bönnigheim Innovation Day 2014

Mehr

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Nachfolgend sind die Spannungen der öffentlichen Niederspannungsnetze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angegeben. Die Angaben

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

DE:OSM Map On Garmin/Download - OpenStreetMap Wiki

DE:OSM Map On Garmin/Download - OpenStreetMap Wiki Seite 1 von 15 DE:OSM Map On Garmin/Download From OpenStreetMap Wiki < DE:OSM Map On Garmin Deutsch English français italiano русский Verfügbare Sprachen Help Hier findet man aus OSM Daten erstellte Karten

Mehr

Ghana die Vermarktung des von

Ghana die Vermarktung des von Ghana die Vermarktung des von Kuapa Kokoo s gehandeltem Fairtrade Kakao auf dem deutschen Markt! von Jennifer Lilly Kelb, Christoph Lemke-Pensel und Julia Vanessa Schmidt Präsentation: 29. November 2012

Mehr

Investment I Einfach I Anders. Chile ein Investment für Quint:Essence?

Investment I Einfach I Anders. Chile ein Investment für Quint:Essence? Investment I Einfach I Anders Chile innerhalb des Quint:Essence-Investmentprozesses Land: Chile Nr. Indikator Bewertung 1. Ausfallindikator 1,4 2. Länderindikator: aufstrebende Länder 3,0 2. Länderindikator

Mehr

Kommentartext Kontinente im Überblick Amerika

Kommentartext Kontinente im Überblick Amerika Kommentartext Kontinente im Überblick Amerika Als Amerika wird der gesamte Doppelkontinent zwischen dem 84. Breitengrad im Norden und dem 56. Breitengrad im Süden bezeichnet. Rund 15 000 Kilometer dehnt

Mehr

WAS UNS VERBINDET SIND NICHT NUR UNSERE TRÄUME SONDERN AUCH DIE FRISCH GEBRÜHTE TASSE KAFFEE, DIE AUS EINEM TAG EIN GANZ BESONDERES ERLEBNIS MACHT.

WAS UNS VERBINDET SIND NICHT NUR UNSERE TRÄUME SONDERN AUCH DIE FRISCH GEBRÜHTE TASSE KAFFEE, DIE AUS EINEM TAG EIN GANZ BESONDERES ERLEBNIS MACHT. VORWORT WAS UNS VERBINDET SIND NICHT NUR UNSERE TRÄUME SONDERN AUCH DIE FRISCH GEBRÜHTE TASSE KAFFEE, DIE AUS EINEM TAG EIN GANZ BESONDERES ERLEBNIS MACHT. Indiens Beste Bohnen. Klingt vielversprechend.

Mehr

12. Argentinien. 13. Bolivien

12. Argentinien. 13. Bolivien Amerika Aufgaben zum Atlas 2010 (Antworten auf diesen Doppelbogen oder auf Häuschenblätter) Ziele: Du kannst topografische Karten, Wirtschaftskarten und Klimakarten aus dem Atlas lesen und kennst die Lage

Mehr

CHAIN-OF-CUSTODY VERZEICHNIS DER BEGRIFFE UND DEFINITIONEN

CHAIN-OF-CUSTODY VERZEICHNIS DER BEGRIFFE UND DEFINITIONEN CHAIN-OF-CUSTODY VERZEICHNIS DER BEGRIFFE UND DEFINITIONEN März 2014 Sustainable Agriculture Network and Rainforest Alliance, 2012-2014. Sustainable Agriculture Network (SAN): CEFCA, Cote d Ivoire Fundación

Mehr

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork:

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: 13:35 Das neue Office: Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: Martin Seifert, officeatwork Vorlagenmanagement effizient umgesetzt! 15:05 Kaffeepause

Mehr

E D I T O R I A L L A T E I N A M E R I K A U N D E U R O P A A U F D E R S U C H E N A C H E I N E R N E U E N P A R T N E R S C H A F T

E D I T O R I A L L A T E I N A M E R I K A U N D E U R O P A A U F D E R S U C H E N A C H E I N E R N E U E N P A R T N E R S C H A F T 5 EDITORIAL LATEINAMERIKA UND EUROPA AUF DER SUCHE NACH EINER NEUEN PARTNERSCHAFT Angesichts der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in Lateinamerika ist es richtig und wichtig,

Mehr

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica

Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica 151020 Wirtschaftsdaten kompakt: Costa Rica Stand: Mai 2014 Basisdaten Fläche Einwohner Bevölkerungsdichte 51.100,0 qkm 2014: 4,8 Millionen Bevölkerungswachstum 2014: 1,2% Geburtenrate Fertilitätsrate

Mehr

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe PRESSEMITTEILUNG Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe Bielefeld, 17.09.2015 KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige

Mehr

Agrofinanz. -- www.agrofinanz.de. palm today. Plantage Tambillo S. 3 S. 3

Agrofinanz. -- www.agrofinanz.de. palm today. Plantage Tambillo S. 3 S. 3 Agrofinanz -- www.agrofinanz.de palm today Neues angebot Plantage Tambillo S. 3 Ecuador steigert seine Wettbewerbsfähigkeit S. 3 Guten Morgen Ramón Menéndez... 07.30 Kultivierung der PalmölPlantage Zu

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA/Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest- und

Mehr

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeenation Deutschland Kaffee ist in aller Munde. Eine Untersuchung des österreichischen Kaffeeverbandes im Jahr 2013 ergab: Pro Sekunde

Mehr

Das Lean Management Institut

Das Lean Management Institut LEAN MA NAGEMENT INSTITUT SCHWEIZ Das Lean Management Institut Kompetenter Partner rund um Lean Management Das Lean Management Institut: Forum für Lean Management im deutschsprachigen Raum Aufgabe: Weiterentwicklung

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

we bring epayment to life!

we bring epayment to life! we bring epayment to life! Gutscheinkarten Prepaid Mobilfunk Eigene Gutscheinkarten Zahlungsverkehr ecommerce Corporate Incentives Firmenstruktur Euronet Worldwide, Inc. steht seit mehr als 20 Jahren für

Mehr

Wie beeinflußt die EU-Verordnung die Entwicklung von Anbauverbänden des ökologischen Landbaus als Bewegung in Lateinamerika?

Wie beeinflußt die EU-Verordnung die Entwicklung von Anbauverbänden des ökologischen Landbaus als Bewegung in Lateinamerika? Auswirkungen der EU- Verordnung zum ökologischen Landbau auf die Entwicklung von Anbauverbänden in Lateinamerika Bernhard Schulz 1. Einführung Seit Januar 1992 trat innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums

Mehr

Name (ggf. Facebook-Name) Telefon / E-Mail. bekommen von. Name

Name (ggf. Facebook-Name) Telefon / E-Mail. bekommen von. Name Name (ggf. Facebook-Name) Telefon / E-Mail bekommen von Name Denis Brubacher 0173-4545556 brubi2001@web.de Das Tippkonto könnt Ihr in der Facebook-Gruppe "WM Tippspiel 2014" aus der Beschreibung entnehmen.

Mehr

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich 2,7 Mrd. Menschen leben max 2$ pro Tag Quelle: www.worldmapper.org Ziel und Vision von FAIRTRADE Ziel von FAIRTRADE ist es, Armut zu bekämpfen durch Handel. Ein

Mehr

Mehr Sicherheit im Export durch neue Auskunftsangebote

Mehr Sicherheit im Export durch neue Auskunftsangebote Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verband der Vereine Creditreform e.v. Presseinformation Postfach 10 15 53, 41415 Neuss Hellersbergstraße 12, 41460 Neuss Telefon 0 21 31 / 1 09-171 Telefax 0 21 31 / 1

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL BAUMWOLLE MIT SOZIALEM MEHRWERT ZU MARKTPREISEN Nachhaltigkeitsziele sind heute ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Gleichzeitig

Mehr

Fakten zum deutschen Außenhandel 2014*

Fakten zum deutschen Außenhandel 2014* Fakten zum deutschen Außenhandel 2014* Außenhandelsergebnisse im Jahr 2014 Exporte Importe Außenbeitrag insgesamt Waren Dienstleistungen insgesamt Waren Dienstleistungen insgesamt (Sp.1 4) Mrd. 1326,16

Mehr

Chancen der Fernerkundung Nationale Perspektiven

Chancen der Fernerkundung Nationale Perspektiven Chancen der Fernerkundung Nationale Perspektiven MinDirig Dr. Georg Thiel Bundesministerium des Innern Ständiger Vertreter der Leiterin der Abteilung O Verwaltungsmodernisierung; Verwaltungsorganisation

Mehr

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik

Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation. Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik Der Nachhaltigkeitsbericht Ein Medium erfolgreicher Unternehmenskommunikation Dietlind Freiberg Pressereferentin Umwelt- und Gesellschaftspolitik 1 Es ist meine Überzeugung, dass sich wirtschaftliches

Mehr