Busse im Schnellladebetrieb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Busse im Schnellladebetrieb"

Transkript

1 Busse im Schnellladebetrieb Grundlagen und Systembewertung Bonn Frankfurt I I Elektrische Busse Electric Vehicle (EV) Batteriebus Battery Electric Vehicle (BEV) Plug-In Hybridbus Plug-In Hybrid Electric Vehicle (PHEV) Batteriebus mit Range-Extender Range Extended Electric Vehicle (REEV) Volllader/Übernachtlader (Overnight-Charging Batteriebus) (Opportunity-Charging Batteriebus) Oberleitungsbus (Trolleybus) Diesel-Hybridbus (Electric Diesel Hybrid Bus) Wasserstoff-Hybridbus (Fuel Cell Hybrid Bus) Erdgas-Hybridbus (Natural Gas Hybrid Bus) Batteriebus mit Brennstoffzelle (Fuel Cell Bus) Batteriebus mit Dieselgenerator (Auxiliary Power Unit) Traktionsenergiespeicher Energiespeicher (Batterie) Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 2 Grundlagen und Systembewertung 1

2 Elektrische Energiezuführung Dynamisch Konduktiv Induktiv (AC/AC-Übertragung) Induktionsschleife/Pick-Up (DC/AC-Übertragung) Oberleitung (DC/DC-Übertragung) Stationär Docking-System (AC/DC-Übertragung) Docking-Station (DC/DC-Übertragung) Ladepunkt Oberleitung (DC/DC-Übertragung) Plug-In-System fahrzeugseitiges Ladegerät (AC/AC-Übertragung) stationäres Ladegerät (AC/DC-Übertragung) Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 3 Ausgangssituation: Der Dieselbus 12m Standardbus Euro 6 Vollklimaanlage Stadteinsatz SORT 2 Verbrauch Diesel: 38 Liter je 100 km 1 Liter Diesel entspricht einem Energieinhalt von 9,86 kwh Zusatzheizung Diesel: 3,5 Liter je Stunde Tank: 150 Liter für 395 km Zusatztank für Heizung: 75 Liter für 21 Heizstunden Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 4 Grundlagen und Systembewertung 2

3 100% 100% Energiebedarf Dieselbus (überschläglich) Gesamtenergiebedarf Dieselbus: kwh 33% für Antrieb 33% Abgaswärme 33% Motorwärme Energie fürs Fahren Energieinhalt Dieseltank Antrieb: kwh Energieverbrauch: 3,74 kwh/km Energie fürs Heizen Energieinhalt Zusatztank Heizung: 740 kwh Energieverbrauch 1,75 kwh/km (bei Ø Geschwindigkeit von 20km/h) Grundannahme Dieselbus 150 l Dieseltank Antrieb für 395 km 75 l Zusatztank Heizung für 21 Heizstunden Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 5 Energiebedarf Elektrobus (überschläglich) Gesamtenergiebedarf Elektrobus: kwh 98% für Antrieb 2% Motorwärme Energie fürs Fahren Energieinhalt Energiespeicher: 500 kwh ca. 1/3 der für Dieselbus aufgewendeten Energie kwh / 3 Energieverbrauch: 1,26 kwh/km Energie fürs Heizen Energieinhalt Zusatztank Heizung: kwh 740 kwh kwh (Äquivalent für entgangene Motorwärme) Energieverbrauch: 2,35 kwh/km (bei Ø Geschwindigkeit von 20km/h) Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 6 Grundlagen und Systembewertung 3

4 Gewichtsbilanzierung Dieselbus und Elektrobus (überschläglich) Dieselbus: kwh Elektrobus: kwh 150 l Dieseltank für Antrieb 75 l Zusatztank für Heizung kwh Speicher Gesamtgewicht Tank : 210 kg Diesel: 0,83 kg/l Eigengewicht Tank: 0,10 kg/l Gesamtgewicht Speicher: kg Speicher incl. BMS: 10 kg/kwh BMS = Batteriemanagementsystem Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 7 BeSystO Auslegung Elektrobussystem Vorzugsvariante tägliche Fahrleistung über 200 km technische Auslegung des Speichers auf 120 kwh konduktives Ladesystem mit Hochstrom (244 kw) für das Laden am Endpunkt konduktives Ladesystem mit 19 kw (32 A) für das Laden über Nacht im Betriebshof (120 kwh) Zentralmotor (80 kw) Hybridheizung 87 Plätze ( kg) 1,48 kwh/km 6,33 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 8 Grundlagen und Systembewertung 4

5 Batteriespeicher Nutzbare Energiemenge Energiemenge Betrieb AK Elektrobusse Rhein-Main, BeSystO Auslegung Speicher Variante: 120 kwh (Vorzugsvariante) 120 kwh Zentralmotor 80 kw Hybridheizung 87 Plätze, kg 78 Plätze, kg 1,48 kwh/km 6,33 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 9 BeSystO Auslegung Speicher Variante: 90 kwh 90 kwh Zentralmotor 80 kw Hybridheizung 87 Plätze ( kg) 82 Plätze ( kg) 1,48 kwh/km 6,33 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 10 Grundlagen und Systembewertung 5

6 BeSystO Auslegung Speicher Variante: vollelektrische Heizung 120 kwh Zentralmotor 80 kw vollelektrische Heizung 87 Plätze ( kg) 2,38 kwh/km 25,00 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 11 BeSystO Auslegung Speicher Variante: Wendezeit plus 2 min 120 kwh Zentralmotor 80 kw Hybridheizung 87 Plätze, kg 78 Plätze, kg 1,48 kwh/km 6,33 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 12 Grundlagen und Systembewertung 6

7 BeSystO Auslegung Speicher Variante: 550 kwh, Volllader Volllader 550 kwh Zentralmotor 80 kw Hybridheizung 44 Plätze, kg 1,48 kwh/km 6,33 kwh/h Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 13 BeSystO was kann es noch? Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 14 Grundlagen und Systembewertung 7

8 BeSystO Streckenanalyse Einstufung Fahrplan- SORT Stop&Go lage Geschwindigkeit +1:20 Halte Einstufung TOPO Höhenprofil Topographie Batterie 62% Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 15 BeSystO Streckenanalyse Fahrplanlage SOC-Tagesverlauf (Prognose) SOC max Batterie +1:20 Reserve SOC min 62% Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 16 Grundlagen und Systembewertung 8

9 Bildquelle: Bildquelle: Bildquelle: de.wikipedia.org Bildquelle: wunschdienstplan.com BeSystO komplette Systemauslegung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 17 BeSystO TCO Jahresmehr-/ -minderkosten ohne Förderung Betrachtung Kosten auf Basis Kapitalwertmethode Jahresmehr-/ -minderkosten mit Förderung Szenarien Kostenentwicklung EB im Vergleich zum DB Mehrkosten / Minderkosten ohne Förderung mit Förderung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 18 Grundlagen und Systembewertung 9

10 BeSystO Folgekostenrechnung Betrachtung Folgekostenrechnung Einnahmen + Ausgaben Restwerte der Investitionen diskontierter Cash-Flow Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 19 BeSystO Ökologie Elektrobusflotte / Angaben je Jahr und Linie Elektrobusflotte (Angaben je Jahr und Linie) Betrachtung Well-to-Tank Tank-to-Wheel Energieverbrauch Energieverbrauch MJ MJ davon Heizung davon Heizung MJ MJ Mehraufwand Ersparnis MJ 139% MJ -62% CO 2-Äquivalent kg CO 2-Äquivalent kg Mehraufwand kg Ersparnis kg 200% -96% CO 2-Äquivalent CO 2-Äquivalent 911 Mehraufwand Ersparnis % -96% NO x -228,6 kg -100% Well-to-Wheel PM -5,7 kg -100% Energieverbrauch MJ CO -850,9 kg -100% davon Heizung MJ HC -73,5 kg -100% Ersparnis MJ -23% CO 2-Äquivalent kg Ersparnis kg -34% CO 2-Äquivalent Ersparnis % Energiemix Stromanbieter Energiekette Referenzfahrzeug Dieselbus Hybridbus Erdgasbus Bezugsfahrzeug E-Bus Hybridbus Partielle Oberleitung Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 20 Grundlagen und Systembewertung 10

11 Bildquelle: Haben Sie Fragen? Dipl.-Geogr. Christian Soffel Geschäftsbereich Elektromobilität VCDB VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH Könneritzstraße Dresden 0351 / Elektromobilität Fahrzeugtechnik Infrastrukturplanung Verkehrsplanung Verkehrstechnik Telematik Arbeitskreis Elektrobusse Rhein-Main 21 Grundlagen und Systembewertung 11

Elektrobus Sachsen-Anhalt. Abschlussveranstaltung

Elektrobus Sachsen-Anhalt. Abschlussveranstaltung Elektrobus Sachsen-Anhalt Abschlussveranstaltung Bonn Magdeburg I 11.06.2010 I 03.11.2016 1 Einführung 03.11.2016 Abschlussveranstaltung Elektrobusstudie 2 Elektrobus Sachsen-Anhalt Schrittweise zum Projekterfolg

Mehr

Herausforderungen beim Betrieb mit elektrisch betriebenen Bussen

Herausforderungen beim Betrieb mit elektrisch betriebenen Bussen Herausforderungen beim Betrieb mit elektrisch betriebenen Bussen Strategien für Kommunen und öffentliche Fuhrparks Leipzig 04.05.07 Die Gesellschafter 74,9 % 5, % 04.05.07 Herausforderungen beim Betrieb

Mehr

Dresden, den Bewertungsverfahren für Systeminnovationen im ÖPNV

Dresden, den Bewertungsverfahren für Systeminnovationen im ÖPNV Dresden, den 10.12.2015 Bewertungsverfahren für Systeminnovationen im ÖPNV Bewertungsverfahren für Systeminnovationen im ÖPNV Ich kauf mir einen Elektrobus... ohne Anspruch auf Vollständigkeit 10.12.2015

Mehr

Elektrobus Sachsen Anhalt

Elektrobus Sachsen Anhalt Elektrobus Sachsen Anhalt Erste Ergebnisse Elektrobusstudie Dritter Querschnitt-Workshop zum ÖPNV-Plan 2015-2020/2030 Nachhaltigkeit, Klima, Energieeffizienz (Q3) Bonn Dessau I 11.06.2010 I 23.02.2016

Mehr

Untersuchung zur Einführung elektrisch betriebener Linienbusse in Sachsen-Anhalt

Untersuchung zur Einführung elektrisch betriebener Linienbusse in Sachsen-Anhalt Untersuchung zur Einführung elektrisch betriebener Linienbusse in Sachsen-Anhalt Auftraggeber: NASA GmbH Am Alten Theater 4 und 6 39104 Magdeburg http://www.nasa.de unter besonderer Berücksichtigung von

Mehr

Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV

Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV Potentiale und technologische Optionen für vollelektrische Busse im ÖPNV Batterietag NRW 24.03.2014 Matthias Rogge batteries@isea.rwth-aachen.de AC 1 Der ÖPNV im Umbruch (1) wienerzeitung.at (2) wn.de

Mehr

Die VBZ unter Strom. Strategie ebus VBZ: Der Weg zur elektrischen Busflotte. VÖV-Bustagung 2018

Die VBZ unter Strom. Strategie ebus VBZ: Der Weg zur elektrischen Busflotte. VÖV-Bustagung 2018 Die VBZ unter Strom Strategie ebus VBZ: Der Weg zur elektrischen Busflotte VÖV-Bustagung 2018 Fribourg, 30. Mai 2018 Hans Konrad Bareiss (HansKonrad.Bareiss@vbz.ch) VBZ Verkehrsbetriebe Zürich Leiter Markt

Mehr

Umsetzungsplanung zur Einführung elektrisch angetriebener Linienbusse bei der Dessauer Verkehrs GmbH

Umsetzungsplanung zur Einführung elektrisch angetriebener Linienbusse bei der Dessauer Verkehrs GmbH Umsetzungsplanung zur Einführung elektrisch angetriebener Linienbusse auf Grundlage der vorhandenen Elektrobusstudie Auftraggeber: Nahverkehrsservice Sachsen- Anhalt GmbH Am Alten Theater 4 39104 Magdeburg

Mehr

Eine echte Alternative?

Eine echte Alternative? Eine echte Alternative? Der elektrische Bus in der Forschung Dr. Ing. Jan Schubert EBF Dresden GmbH Forschung, Entwicklung, Erprobung Voraussetzungen im ÖPNV Elektrische Antriebe im ÖPNV Alter Hut o Straßenbahnen

Mehr

TAKE CO 2 NTROL RIGHT HERE. RIGHT NOW. Unsere Mission: Zusammen mit Kunden Lösungsansätze für Transporte mit weniger Umweltbelastung erarbeiten.

TAKE CO 2 NTROL RIGHT HERE. RIGHT NOW. Unsere Mission: Zusammen mit Kunden Lösungsansätze für Transporte mit weniger Umweltbelastung erarbeiten. TAKE CO 2 NTROL RIGHT HERE. RIGHT NOW. Unsere Mission: Zusammen mit Kunden Lösungsansätze für Transporte mit weniger Umweltbelastung erarbeiten. Gerhard Waser 1 Haupttreiber für nachhaltige Transporte

Mehr

Elektrobusnetz Darmstadt 2025 Ergebnisse der Machbarkeitsstudie

Elektrobusnetz Darmstadt 2025 Ergebnisse der Machbarkeitsstudie Elektrobusnetz Darmstadt 2025 Ergebnisse der Machbarkeitsstudie HEAG mobilo GmbH Werner Laber Mai 2015 (Quelle: Reuters) www.heagmobilo.de Einleitung (Quelle: FAZ) Elektrobussysteme - VDV-Hessen-Veranstaltung

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen

Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen Workshop 3 Busse Abschlussworkshop am Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Moritz Mottschall Öko-Institut e.v. Berlin, 18.02.2015

Mehr

Hocheffizienter getriebeloser Direktantrieb für Elektrobusse Dr. Sascha Klett, Leitung Technik

Hocheffizienter getriebeloser Direktantrieb für Elektrobusse Dr. Sascha Klett, Leitung Technik Hocheffizienter getriebeloser Direktantrieb für Elektrobusse Dr. Sascha Klett, Leitung Technik Inhalt [1] Vorstellung ZIEHL-ABEGG [2] Aufbau ZAwheel [3] Fahrdaten & Performance [4] Retrofit [5] Zusammenfassung

Mehr

Bus der Zukunft - Ein Statusbericht aus der Arbeitsgruppe

Bus der Zukunft - Ein Statusbericht aus der Arbeitsgruppe Bus der Zukunft - Ein Statusbericht aus der Arbeitsgruppe 25. Mai 2016 Marc Oggier, Projektingenieur BVB 21. April 2016 BVB Basler Verkehrs-Betriebe, 4005 Basel 1 Ziele Nutzen von Synergien zur Erarbeitung

Mehr

Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV

Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV Unsere Energie für Ihren Erfolg Anforderungen und Konzepte für Energiespeicher im ÖPNV Accumulatorenwerke HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH Bontkirchener Straße 1 D-59929 Brilon-Hoppecke www.hoppecke.com

Mehr

Hyundai ix35 FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle)

Hyundai ix35 FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle) Pressekonferenz 04. Juli 2013; Schloss Laudon, Wien Hyundai ix35 FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle) Univ. Prof. Dr. Bernhard Geringer Agenda Gesellschaftliche Vorgaben für die zukünftige Mobilität Lösungsportfolio

Mehr

Elektrobusse im ÖPNV - Strategie und Umsetzung der Hamburger Hochbahn AG

Elektrobusse im ÖPNV - Strategie und Umsetzung der Hamburger Hochbahn AG Elektrobusse im ÖPNV - Strategie und Umsetzung der Hamburger Hochbahn AG Dr. Jörg Burkhardt, hysolutions GmbH 25. September 2018, Nachhaltige Mobilität - Stand der Technik, IHK Flensburg, Eggebek Sieben

Mehr

Branchenziel zur Elektromobilität für 2020

Branchenziel zur Elektromobilität für 2020 Medienkonferenz Branchenziel zur Elektromobilität für 2020 Clé de Berne, Bern Donnerstag, 15. Februar 2018 Energiestrategie 2050 und das CO 2 -Ziel 140 CO 2 -Zielwert für Personenwagen in g/km 130 130

Mehr

Konzept für eine städteübergreifende Einführung von elektrisch angetriebenen Linienbussen in Thüringen. EBF Dresden GmbH Fraunhofer IVI

Konzept für eine städteübergreifende Einführung von elektrisch angetriebenen Linienbussen in Thüringen. EBF Dresden GmbH Fraunhofer IVI Konzept für eine städteübergreifende Einführung von elektrisch angetriebenen Linienbussen in Thüringen EBF Dresden GmbH Fraunhofer IVI Erfurt, den 4. Juli 2014 Ausgangssituation Die Thüringer Landesregierung,

Mehr

Potenziale des Hybrid-Oberleitungsbusses als effiziente Möglichkeit für die Nutzung erneuerbarer Energien im ÖPNV

Potenziale des Hybrid-Oberleitungsbusses als effiziente Möglichkeit für die Nutzung erneuerbarer Energien im ÖPNV Wissenschaftliche Begleitforschung der MKS Potenziale des Hybrid-Oberleitungsbusses als effiziente Möglichkeit für die Nutzung erneuerbarer Energien im ÖPNV Thematische Einführung, Untersuchungsziele,

Mehr

Effizienzsteigerung von elektrisch angetriebenen Stadtbussen Praxisbericht aus dem Schaufenster Elektromobilität Bayern/Sachsen. Dresden,

Effizienzsteigerung von elektrisch angetriebenen Stadtbussen Praxisbericht aus dem Schaufenster Elektromobilität Bayern/Sachsen. Dresden, Effizienzsteigerung von elektrisch angetriebenen Stadtbussen Praxisbericht aus dem Schaufenster Elektromobilität Bayern/Sachsen Dresden, 10.12.2015 I Kurzvorstellung Linie 79, Pilotlinie 64 II Elektrobus-Linie

Mehr

Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz

Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz Innovation Elektrobus 3. Dresdener Fachkonferenz Markus Wiedemann, Steffen Raff 11.12.2015 Seite 1 Ganzheitliche Ansätze beim Bus Strategie Handlungsfelder Maßnahmen Ziel Ganzheitliche Bilanzierung: Life

Mehr

Elektroantrieb im ÖPNV im ländlichen Raum Erfahrungen aus dem Hohenlohekreis 20. Energietag Bingen

Elektroantrieb im ÖPNV im ländlichen Raum Erfahrungen aus dem Hohenlohekreis 20. Energietag Bingen Elektroantrieb im ÖPNV im ländlichen Raum Erfahrungen aus dem Hohenlohekreis 20. Energietag Bingen 4. Mai 2017 Praxisbericht: Regio-EBus Batteriebusse im ländlichen Raum 1 Vorstellung des NVH Landkreis:

Mehr

Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove

Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove Induktive Ladung statt Pantograf. Praxiserfahrungen mit Elektrobussen Das Projekt rnv Primove Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, Martin in der Beek 18. Februar 2016 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Verkehrsgebiet Rhein-Neckar-Verkehr

Mehr

Bayern Innovativ GmbH / e-mobil BW GmbH Kommunale Elektromobilität - Technik und Einsatz von e-bussen im ÖPNV -,

Bayern Innovativ GmbH / e-mobil BW GmbH Kommunale Elektromobilität - Technik und Einsatz von e-bussen im ÖPNV -, Bayern Innovativ GmbH / e-mobil BW GmbH Kommunale Elektromobilität - Technik und Einsatz von e-bussen im ÖPNV -, 07.02.2017 Memmingen Praxisbericht Roland Braun, Werkleiter / Nahverkehr Hohenlohe (NVH)

Mehr

Inhalt. 1 Einführung Überblick Elektrofahrzeuge Ausführungsformen von Elektro fahrzeugen in der Praxis... 26

Inhalt. 1 Einführung Überblick Elektrofahrzeuge Ausführungsformen von Elektro fahrzeugen in der Praxis... 26 1 Einführung........................................... 13 2 Überblick Elektrofahrzeuge............................. 17 2.1 Geschichte und grundsätzliche Bedeutung........................ 17 2.2 Konstruktive

Mehr

Trolleybus mit Zero-Emission- Antriebssystem

Trolleybus mit Zero-Emission- Antriebssystem Trolleybus mit Zero-Emission- Antriebssystem im Einsatz bei der BBG Eberswalde O Bus Nr. 029, Typ: ÖAF Gräf & Stift NGE 152 M17 hybrid, BBG Eberswalde, 10.08.2010 umweltfreundlich und energieeffizient

Mehr

Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen

Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen IFEU, belicon, LBST Fokuspapier Kostenrechnung Hybrid-Oberleitungsbus 1 Analyse der Lebenszykluskosten von Hybrid-Oberleitungsbussen Fabian Bergk, Udo Lambrecht, ifeu Prof. Dr. Ralph Pütz, belicon Hubert

Mehr

Anton Karle. Elektromobilität. und Praxis. Grundlagen. Mit 139 Bildern und 21 Tabellen. Fachbuchverlag Leipzig. im Carl Hanser Verlag

Anton Karle. Elektromobilität. und Praxis. Grundlagen. Mit 139 Bildern und 21 Tabellen. Fachbuchverlag Leipzig. im Carl Hanser Verlag Anton Karle Elektromobilität Grundlagen und Praxis Mit 139 Bildern und 21 Tabellen Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag Inhalt Q Einführung 13 Q Überblick Elektrofahrzeuge 17 2.1 Geschichte und

Mehr

Elektrifizierung von Betriebshöfen für die Elektromobilität vor Ort

Elektrifizierung von Betriebshöfen für die Elektromobilität vor Ort Elektrifizierung von Betriebshöfen für die Elektromobilität vor Ort Dr. Jörg Burkhardt, hysolutions GmbH 26. Februar 2018, 5. BMVI-Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort, Leipzig Ab 2020 schafft Hamburg

Mehr

Regionalverkehr Köln GmbH Wir bewegen die Region

Regionalverkehr Köln GmbH Wir bewegen die Region 9. ÖPNV Innovationskongress Regionalverkehr Köln GmbH Der Brennstoffzellen-Bus: Die Alternative zum E-Bus? Jens Conrad, Fachbereichsleiter Freiburg, 13. März 2019 Agenda Die Brennstoffzelle Funktionsweise

Mehr

Q Einführung Q Überblick Elektrofahrzeuge Ausführungsformen von Elektrofahrzeugen in der Praxis... 28

Q Einführung Q Überblick Elektrofahrzeuge Ausführungsformen von Elektrofahrzeugen in der Praxis... 28 Q Einführung... 15 Q Überblick Elektrofahrzeuge... 19 2.1 Geschichte und grundsätzliche Bedeutung... 19 2.2 Konstruktive Unterschiede zwischen Elektrofahrzeug und herkömmlichem Kraftfahrzeug... 20 2.3

Mehr

Elektrobusse in Berlin und Deutschland

Elektrobusse in Berlin und Deutschland Elektrobusse in Berlin und Deutschland Verkehrspolitischer Informationsverein e.v. 22.10.2015 Inhalt Überblick Technologien Beispiele Ausblick Abbildung 1 Überblick Was ist der Unterschied? Gibt es nicht

Mehr

e-mobilität auf dem Weg in den Alltag

e-mobilität auf dem Weg in den Alltag e-mobilität auf dem Weg in den Alltag Enno Fuchs Direktor E-Mobility Opel/Vauxhall Paradigmenwechsel: Die Fahrzeuge von morgen fahren elektrisch! Opel BEV Opel Ampera (E-REV) Opel HydroGen4 (FCEV) Warum?

Mehr

Zukunftsorientierter ÖPNV Innovation Elektrobus

Zukunftsorientierter ÖPNV Innovation Elektrobus Zukunftsorientierter ÖPNV Innovation Elektrobus SaxHybrid PLUS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR VERKEHRS- UND INFRASTRUKTURSYSTEME IVI Dr.-Ing. Thoralf Knote Zeunerstraße 38 01069 Dresden +49 (0) 351 4640 628 thoralf.knote@ivi.fraunhofer.de

Mehr

Vom Hybrid- und Trolleybus zum Elektrobus

Vom Hybrid- und Trolleybus zum Elektrobus Vom Hybrid- und Trolleybus zum Elektrobus Wolfgang Presinger Solaris Bus & Coach S.A. wolfgang.presinger@solarisbus.com Intelligenter und Gesunder Öffentlicher Stadtverkehr Pilsen, 06.04.2011 Produkte

Mehr

Elektromobilität und Wohnen

Elektromobilität und Wohnen Elektromobilität und Wohnen Evaluierung der Daten aus der Elektromobilität für das Modellvorhaben Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin Dr.-Ing. Jan Keiser Fachveranstaltung Effizienzhaus Plus

Mehr

CNG oder emobility Alternativen für München?

CNG oder emobility Alternativen für München? CNG oder emobility Alternativen für München? Smart Mobility Stefan Sahlmann MAN Truck & Bus AG IHK München 06.07.17 Markt im Wandel Stadtbusmarkt Treiber nach effizienten und alternativen Antriebslösungen

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm)

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Historisches Museum Frankfurt 26.09.2018 Prof. Peter Säger Head of Search Field

Mehr

Buskonzept Phase

Buskonzept Phase Batteriebus Wien Modal Split 2015 Buskonzept 2014 2016 1. Phase Drei-Säulen-Konzept Elektro als Antrieb der Zukunft auf Citylinien Dieselbus als Arbeitstier der Wiener Busflotte: leise ökologisch Effizient

Mehr

Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB. Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI

Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB. Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI Anforderungen und Nutzen elektrischer Busantriebe bei der SSB Markus Wiedemann Stuttgarter Straßenbahnen AG 2.Fachkonferenz des BMVI Feinstaubbelastung Stuttgart Handelsblatt Nov. 2014 Handelsblatt 11.11.14

Mehr

Elektrobusse im Produktportfolio Sicht eines Fahrzeugherstellers

Elektrobusse im Produktportfolio Sicht eines Fahrzeugherstellers Elektrobusse im Produktportfolio Sicht eines Fahrzeugherstellers Elektromobilität vor Ort 2. Fachkonferenz des BMVI Offenbach am Main, 27. Januar 2015 1/18 Über Solaris Solaris Bus & Coach Unabhängiger

Mehr

Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb

Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb ELEKTROBUSSE IM LINIENVERKEHR 5. Oktober 2016 Bonn Batterieelektrische Antriebe vom Konzept zum Linienbetrieb www.sileo-ebus.com Oktober 2016 Dr. Sebastian Hage-Packhäuser Sileo GmbH, Salzgitter Eine neue

Mehr

Batteriebusprojekt der STOAG.

Batteriebusprojekt der STOAG. Batteriebusprojekt der STOAG www.stoag.de 1897 begann es mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen 20.06.2017 Fachforum für Verkehrsunternehmen 2 Die Unternehmensgeschichte (1) 1896-1897 Beginn der Bauarbeiten

Mehr

E-ÖPNV im Landkreis Bayreuth

E-ÖPNV im Landkreis Bayreuth E-ÖPNV im Landkreis Bayreuth Inhalt Untersuchung der strukturellen und finanziellen Randbedingungen für die Umstellung von ÖPNV-Flotten auf Elektromobilität im Landkreis Bayreuth Ziel Vorgehen / Arbeitsschritte

Mehr

Der Weg zur E-Mobilität

Der Weg zur E-Mobilität Technische Universität Ilmenau 03.06.2010 Dr. Richard Aumayer Zentralabteilung Außenangelegenheiten Regierungs- und Politikbeziehungen 1 1 Motivation: Weshalb machen wir uns auf den Weg? 2 Herausforderung:

Mehr

Brennstoffzellen Range Extender für batterie-elektrische Nutzfahrzeuge. Wasserstoffkonferenz Graz,

Brennstoffzellen Range Extender für batterie-elektrische Nutzfahrzeuge. Wasserstoffkonferenz Graz, Brennstoffzellen Range Extender für batterie-elektrische Nutzfahrzeuge Wasserstoffkonferenz Graz, 27.09.2012 Das Unternehmen Proton Motor Proton Motor Fuel Cell GmbH ist ein führender Anbieter von Brennstoffzellen

Mehr

Tagung am 19. Juni TOSA-Elektrobussen. Thierry Currit

Tagung am 19. Juni TOSA-Elektrobussen. Thierry Currit Tagung am 19. Juni 2017 Erfahrung mit batteriebetriebenen Trolleybussen und TOSA-Elektrobussen Thierry Currit 1 Bus- und Trolleybus-Fuhrpark 229 Dieselautobusse o 189 Evobus Gelenkbusse 18 m Euro 5 / EEV

Mehr

E-Fahrzeuge für Flotten und den ÖPNV beschaffen. Beschaffung von E-Bussen für den ÖPNV

E-Fahrzeuge für Flotten und den ÖPNV beschaffen. Beschaffung von E-Bussen für den ÖPNV E-Fahrzeuge für Flotten und den ÖPNV beschaffen. Beschaffung von E-Bussen für den ÖPNV Elektromobilität vor Ort BMVI München, 22. Februar 2017 Jens Schmitz, VDV e.v. Fachbereichsleiter, Bussysteme, Elektromobiltät,

Mehr

12m-Elektrobus mit Lithium-Eisen- Phosphat-Speicher + Nachladung. Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus

12m-Elektrobus mit Lithium-Eisen- Phosphat-Speicher + Nachladung. Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus 12m-Elektrobus mit Lithium-Eisen- Phosphat-Speicher + Nachladung Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus Was erwarten wir von einem Elektrobus? -leise -umweltfreundlich -bezahlbar (schneller ROI)

Mehr

Elektrobus aus China? Die Lösung für emissionsfreies Fahren? Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus

Elektrobus aus China? Die Lösung für emissionsfreies Fahren? Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus Elektrobus aus China? Die Lösung für emissionsfreies Fahren? Christian Seitz, GF Euracom Group GmbH/Eurabus Elektrobusflotten in Chinataugen sie als Vorbild? Was erwarten wir von einem Elektrobus? -leise

Mehr

Elektrisch unter 40 Gramm?

Elektrisch unter 40 Gramm? Elektrisch unter 40 Gramm? Professor Dr. Jürgen Leohold Veranstaltungsreihe Mobil im Dialog, Berlin, April 22, 2008 Erstes Elektrofahrzeug von Porsche Vorstellung am 14. April 1900 auf der Weltausstellung

Mehr

Auf dem Weg zum Elektrobus Analyse der Lebenszykluskosten verschiedener Busantriebskonzepte

Auf dem Weg zum Elektrobus Analyse der Lebenszykluskosten verschiedener Busantriebskonzepte Auf dem Weg zum Elektrobus Analyse der Lebenszykluskosten verschiedener Busantriebskonzepte Prof. Dr. Ralph Pütz Hochschule Landshut Institut für Nutzfahrzeugtechnik Clean Fleets Stadtbusse in der Beschaffung

Mehr

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität Tomi Engel Berlin - 28.04.2008 Erneuerbare Energien! Windkraft liefert in einigen Regionen bereits heute mehr Strom als dort verbraucht werden kann. Für Solarstrom

Mehr

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Folie 1 > Friedrich, Ungethüm > Institut für Technische Thermodynamik, Institut für Fahrzeugkonzepte

Mehr

ABB Flash-Ladeinfrastruktur für den ÖPNV

ABB Flash-Ladeinfrastruktur für den ÖPNV HANNOVER MESSE, 27.04.2017 Aufladen und losfahren in 20 Sekunden ABB Flash-Ladeinfrastruktur für den ÖPNV Valentin Holz, Business Development E-Mobility Deutschland Agenda ABB: Zukunftsweisender Technologieführer

Mehr

Diesel, Erdgas, Wasserstoff, Strom,? Energieträger und Antriebssysteme für den Bus 2020+

Diesel, Erdgas, Wasserstoff, Strom,? Energieträger und Antriebssysteme für den Bus 2020+ Martin Schmied, Bereichsleiter Verkehr und Umwelt Diesel, Erdgas, Wasserstoff, Strom,? Energieträger und Antriebssysteme für den Bus 2020+ Fribourg, 22. Mai 2014 Agenda 1. Ausgangspunkt 2. Treibstoffe

Mehr

Elektromobilität. Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU. Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13.

Elektromobilität. Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU. Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13. Elektromobilität Kernanliegen und Beispielvorhaben BMU Hubert Steinkemper Leiter der Abteilung IG 6. LippeEnergieForum 13. September 2011 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe & Kraftstoffe Elektromobilität

Mehr

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. UITP Pressekonferenz, Wien Andreas Laske Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Seit mehr als 120 Jahren ist Siemens ein Pionier für innovative Antriebstechnologien Elektrischer Zug

Mehr

e-mobilität bei Volkswagen

e-mobilität bei Volkswagen e-mobilität bei Volkswagen Agenda 2 1 Globale Rahmenbedingungen 2 Strategie zur CO 2 Reduzierung 3 Elektrifizierte Fahrzeugprojekte 4 Zusammenfassung Herausforderungen Klimawandel Emissionen Smog und Lärm

Mehr

Fachausschuss Solare Mobilität

Fachausschuss Solare Mobilität Fachausschuss Solare Mobilität tomi@objectfarm.org Vehicle to Grid - Das Elektroauto als Regelenergiekraftwerk Hannover - 18.4.2007 Zentrale Herausforderung Wir betreten das Zeitalter der Energieunsicherheit

Mehr

Mobile und stationäre Energieversorgung mit Brennstoffzellen-Systemen

Mobile und stationäre Energieversorgung mit Brennstoffzellen-Systemen Mobile und stationäre Energieversorgung mit Brennstoffzellen-Systemen Das Unternehmen Proton Motor Proton Motor Fuel Cell GmbH ist ein führender Anbieter von Brennstoffzellen und -systemen für mobile und

Mehr

Wie elektrisch wird der öffentliche Nahverkehr?

Wie elektrisch wird der öffentliche Nahverkehr? E-Bus-Radar Wie elektrisch wird der öffentliche Nahverkehr? Trotz weiterhin überschaubarer Verkaufszahlen steht das Thema E-Mobilität für die Automobilbranche seit Jahren ganz oben auf der Agenda. Viele

Mehr

Wo steht die Technik bei Pkw, Bussen und Nutzfahrzeugen?

Wo steht die Technik bei Pkw, Bussen und Nutzfahrzeugen? Wo steht die Technik bei Pkw, Bussen und Nutzfahrzeugen? Martin Koppers Lehrstuhl für Mechatronik Universität Duisburg-Essen Grafik: BMW Bildnachweis: Ruhrauto-e, VRR Motivation 2 Energie für die Mobilität

Mehr

Elektro-Mobilität Fluch oder Segen für die Automobilindustrie?

Elektro-Mobilität Fluch oder Segen für die Automobilindustrie? Prof. Dr. Wolfgang Steiger Elektro-Mobilität Fluch oder Segen für die Automobilindustrie? Vortragsreihe Energie für die Zukunft Hochschule Darmstadt 28. Jan. 2010, Darmstadt 1 Globale Herausforderungen

Mehr

Proton Motor. Einsatz der Brennstoffzelle im LKW-Bereich Berlin, 30.05.2016

Proton Motor. Einsatz der Brennstoffzelle im LKW-Bereich Berlin, 30.05.2016 Proton Motor Einsatz der Brennstoffzelle im LKW-Bereich Berlin, 30.05.2016 Das Unternehmen Proton Motor Proton Motor Fuel Cell GmbH entwickelt und produziert Brennstoffzellen-Stacks und Brennstoffzellesysteme

Mehr

ANTRIEBE - FAHRZEUGTECHNIK & MARKTÜBERSICHT EMOBILITÄT

ANTRIEBE - FAHRZEUGTECHNIK & MARKTÜBERSICHT EMOBILITÄT ANTRIEBE - FAHRZEUGTECHNIK & MARKTÜBERSICHT EMOBILITÄT PROF. DR.-ING MICHAEL LINDEMANN WILDAU, 13.03.2015 Folie 1 Übersicht 1. Fahrzeugtechnik Vom hybriden zum reinen Elektrofahrzeug: Eine logische Konsequenz?

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge

Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge Vorstellung der VDE Studie Elektrofahrzeuge Bundespressekonferenz, Berlin 28.04.2010 Prof. Rik W. De Doncker, RWTH Aachen University Tim Schäfer, Li-Tec Battery GmbH, Kamenz 26.04.2010 / 1 VDE Studie Elektrofahrzeuge

Mehr

Erstellung und Modellierung von stochastischen Ladeprofilen mobiler Energiespeicher

Erstellung und Modellierung von stochastischen Ladeprofilen mobiler Energiespeicher Erstellung und Modellierung von stochastischen Ladeprofilen mobiler Energiespeicher Markus Litzlbauer Version 120210 1 Litzlbauer, 11. Symposium Energieinnovation, 12. Februar 2010, Graz Überblick Einleitung

Mehr

Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten

Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten Elektromobilität Ausgewählte Informationen zu Technik und Perspektiven, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten Renate Brandner-Weiß Energieagentur der Regionen Citroën C-Zero, Mitsubishi i-miev, Peugeot

Mehr

Engineering in motion.

Engineering in motion. Benteler Engineering Services Engineering in motion. Vortrag: E-Machbarkeitsstudien für die Logistik und damit verbunden die anwendungsorientierte E-Systemlösung am Beispiel: innerbetrieblicher Werkverkehr

Mehr

Anwendungsbeispiele für Brennstoffzellen und Batterien im maritimen Sektor

Anwendungsbeispiele für Brennstoffzellen und Batterien im maritimen Sektor Anwendungsbeispiele für Brennstoffzellen und Batterien im maritimen Sektor Dr. Joachim Hoffmann www.siemens.com/marine Wie alles begann, 1886... ELEKTRA unser erstes Schiff mit elektrischem Antrieb Über

Mehr

Antriebssystem der Zukunft: Warum auf Elektrotechnik setzen? Dr.-Ing. Kathrien Inderwisch

Antriebssystem der Zukunft: Warum auf Elektrotechnik setzen? Dr.-Ing. Kathrien Inderwisch Antriebssystem der Zukunft: Warum auf Elektrotechnik setzen? Dr.-Ing. Kathrien Inderwisch Einflussfaktoren auf die Fahrzeugentwicklung Urbanisierung Verkehrsaufkommen, Urbanisierung Fahrzeugproduktionszahlen

Mehr

emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé

emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé emissionsfrei Erfahrungsbericht Brennstoffzellenbusse Ein Résumé Inhaltsverzeichnis Antriebsvarianten Wasserstoffmobilität ÖV in Europa Brennstoffzellenpostauto Wasserstofftankstelle Wasserstoffmobilität

Mehr

Elektromobilität. Chance für die österreichische Wirtschaft

Elektromobilität. Chance für die österreichische Wirtschaft Elektromobilität Chance für die österreichische Wirtschaft Univ. Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer Univ. Prof. Dr. Bernhard Geringer Vorstand & Automobiltechnik Bestimmung der elektromobilitätsinduzierten

Mehr

Elektromobilität NRW - Elektrobusse im Linienverkehr - am Beispiel der STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH

Elektromobilität NRW - Elektrobusse im Linienverkehr - am Beispiel der STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH Elektromobilität NRW - Elektrobusse im Linienverkehr - am Beispiel der STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH Werner Overkamp, Geschäftsführer der STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH Argumente für den Einsatz von

Mehr

Zukunftsorientierter ÖPNV Der Weg zum Elektrobus

Zukunftsorientierter ÖPNV Der Weg zum Elektrobus Zukunftsorientierter ÖPNV Der Weg zum Elektrobus Schlüsseltechnologien für den elektrischen ÖPNV FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR VERKEHRS- UND INFRASTRUKTURSYSTEME IVI Dr.-Ing. Thoralf Knote Zeunerstraße 38 01069

Mehr

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Effekte der Einführung von Wasserstoff und Brennstoffzellen auf Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen

Mehr

Diffusion von alternativen Antrieben in den europäischen Neuwagenmarkt

Diffusion von alternativen Antrieben in den europäischen Neuwagenmarkt DLR.de Folie 1 Diffusion von alternativen Antrieben in den europäischen Neuwagenmarkt Ein Agenten-basierter Modellansatz für multiple Märkte Systemanalytisches Kolloquium Stuttgart, 15.07.2015 Matthias

Mehr

Elektromobilität - Chancen für Kommunen

Elektromobilität - Chancen für Kommunen Unternehmen & Technologie Netzwerke & Cluster Elektromobilität - Chancen für Kommunen Oliver Danninger Datum: 06.09.2013 Wer sind die Treiber für Elektromobilität? Märkte Politik Ressourcen Energieautarkheit

Mehr

KREISEL ELECTRIC. E-Mobilität und Batterietechnologie. DI(FH) Jürgen Sonnleitner, MSc.

KREISEL ELECTRIC. E-Mobilität und Batterietechnologie. DI(FH) Jürgen Sonnleitner, MSc. KREISEL ELECTRIC E-Mobilität und Batterietechnologie DI(FH) Jürgen Sonnleitner, MSc. AGENDA Unternehmen Status Quo Beispiele Diskussion AGENDA Unternehmen Status Quo Beispiele Diskussion Das KREISEL Team

Mehr

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren

Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Antriebs- und Kraftstoffstrategie - Roadmap automatisiertes Fahren Dr. Stefan Schmerbeck Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit Zukunftstechnologien Volkswagen AG November 2016, Königslutter (ein) Ziel der

Mehr

Elektronische Ausrüstung für den elektrischen ÖPNV

Elektronische Ausrüstung für den elektrischen ÖPNV Elektronische Ausrüstung für den elektrischen ÖPNV Zukunftsorientierter ÖPNV Der Weg zum Elektrobus, Gliederung Elektronische Ausrüstung für den elektrischen ÖPNV 1. Vorstellung M&P 2. Ausrüstungen für

Mehr

Die Rolle des Elektroautos im Solarzeitalter

Die Rolle des Elektroautos im Solarzeitalter Die Rolle des Elektroautos im Solarzeitalter Tomi Engel Frankfurt - 29.05.2009 Die Rolle des Elektroautos im Solarzeitalter Tomi Engel Frankfurt - 29.05.2009 Fossile Struktur - 3 Sektoren Elektromobilität

Mehr

Clean Fleets National Workshop Freiburg. Bus der Zukunft. Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe

Clean Fleets National Workshop Freiburg. Bus der Zukunft. Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe Clean Fleets National Workshop Freiburg Bus der Zukunft Marc Oggier, Projektleiter Bus der Zukunft, Basler Verkehrs-Betriebe Wegweiser - Bus der Zukunft 05.12.2014 / Marc Oggier BVB Basler Verkehrs-Betriebe,

Mehr

ZAwheel - Markttrends

ZAwheel - Markttrends ZAwheel - Markttrends Deutschland: Eine Bestandsaufnahme 16 Markttrends ZIEHL-ABEGG Automotive GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vertrauliches und urheberrechtlich geschütztes Dokument. Markttrend Bushersteller:

Mehr

HEAT2GO - Entwicklung eines schnellladefähigen Latentwärmespeichers für die Beheizung von Elektrobussen

HEAT2GO - Entwicklung eines schnellladefähigen Latentwärmespeichers für die Beheizung von Elektrobussen DRESDEN HEAT2GO - Entwicklung eines schnellladefähigen Latentwärmespeichers für die Beheizung von Elektrobussen Richard Kratzing FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR VERKEHRS- UND INFRASTRUKTURSYSTEME IVI Zeunerstraße

Mehr

Energie-Apéro Aargau, Baden

Energie-Apéro Aargau, Baden Energie-Apéro Aargau, Baden Entwicklung von Elektromobilität und Ladeinfrastruktur in der Schweiz Dr. Peter de Haan, Gruppenleiter Ressourcen+Energiepolitik, Ernst Basler+Partner Dozent ETH Zürich für

Mehr

Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63

Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63 Mannheim elektrisch Induktives Zwischenladen der Buslinie 63 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH 8. März 2016 Rhein-Neckar-Verkehr GmbH Verkehrsgebiet Daten (2014) Fläche (Hektar) 73.700 Einwohner (gesamt) 790.000

Mehr

Fachausschuss Solare Mobilität

Fachausschuss Solare Mobilität Fachausschuss Solare Mobilität Tomi Engel tomi@objectfarm.org - Solare Mobilität Tomi Engel Berlin - 30.10.2007 Effiziente Mobilität Mobilität... im Energiekontext deutschen Fossile Struktur - 3 Sektoren

Mehr

Zukünftige KFZ-Antriebstechniken emissionsarm und ressourcenschonend

Zukünftige KFZ-Antriebstechniken emissionsarm und ressourcenschonend ÖGEW/ DGMK Herbstveranstaltung 2009 Zukunft der europäischen Energieversorgung Wirtschaftskammer Wien, 15. und 16. Oktober 2009 Zukünftige KFZ-Antriebstechniken emissionsarm und ressourcenschonend Univ.-Prof.

Mehr

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Weltweiter Fahrzeugbestand (Einheit: Millionen) 1.800 1.600 1.400 1.200 1.000 800 600 400 200 0 1 Milliarde Fahrzeuge

Mehr

ENERGY REVOLUTION. Tank- und Rastanlage der Zukunft Fürholzen West, A9 Nürnberg-München Dr. Markus Treiber, Ralf Wagner

ENERGY REVOLUTION. Tank- und Rastanlage der Zukunft Fürholzen West, A9 Nürnberg-München Dr. Markus Treiber, Ralf Wagner ENERGY REVOLUTION Tank- und Rastanlage der Zukunft Fürholzen West, A9 Nürnberg-München Dr. Markus Treiber, Ralf Wagner copyright: allmann sattler wappner VERSORGUNGSINFRASTRUKTUR TANKSTELLE (FLÜSSIG +

Mehr

Die aktuellen Ergebnisse des Schaufensterprojektes Elektrobuslinie 79

Die aktuellen Ergebnisse des Schaufensterprojektes Elektrobuslinie 79 Die aktuellen Ergebnisse des Schaufensterprojektes Elektrobuslinie 79 Dipl.-Kfm. Robert Roch Leiter Center Kraftfahrzeuge München, den 05.Februar 2016 Wir bewegen Dresden. DVB in Zahlen Fahrgäste Fahrgastanzahl

Mehr

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors Dr. Rittmar von Helmolt Wasserstoff und Brennstoffzellen-Projekte, F&E-Institutionen, Firmenstrategien und technologiepolitische

Mehr

SaxHybrid PLUS Plug-In-Hybridbusse mit selbstlernendem Energie- und Leistungsmanagement

SaxHybrid PLUS Plug-In-Hybridbusse mit selbstlernendem Energie- und Leistungsmanagement SaxHybrid PLUS Plug-In-Hybridbusse mit selbstlernendem Energie- und Leistungsmanagement g Dr.-Ing. Thoralf Knote, Fraunhofer IVI 04./05.02.2016 München 3. Jahrestagung Hintergrundinformationen Das Projekt

Mehr