Anbau von Gemüse und Erdbeeren zum Verkauf im Freistaat Sachsen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anbau von Gemüse und Erdbeeren zum Verkauf im Freistaat Sachsen"

Transkript

1 Anbau von Gemüse und Erdbeeren zum Verkauf im Freistaat Sachsen 2006 C I 3 - j/06 ISSN Preis: 3,00 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

2 Zeichenerklärung - 0 Nichts vorhanden (genau Null) Weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts x () Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Aussagewert ist eingeschränkt Angabe fällt später an p vorläufige Zahl / Zahlenwert nicht sicher genug r berichtigte Zahl. Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten s geschätzte Zahl Herausgeber: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Macherstraße Kamenz Telefon Vermittlung Präsidentin/Sekretariat Auskunft -1913, Bibliothek Vertrieb Postfach Kamenz Telefax Telefax Telefax Internet Kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte Dokumente Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2006 Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung. Alle übrigen Rechte bleiben vorbehalten.

3 Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Rechtsgrundlagen 2 Methodische und inhaltliche Hinweise 2 Ergebnisse der Gemüseanbauerhebung Tabellen 1. mit Anbau von Gemüse sowie Erdbeeren und deren Anbauflächen 1996 bis 2006 nach en 4 2. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Größenklassen und en 5 3. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen 2005 und 2006 nach Gemüsearten 6 4. Anbauflächen von Gemüse und Erdbeeren 2001 bis Gemüseanbauflächen auf dem Freiland Gemüseanbauflächen unter Glas Anbauflächen von Erdbeeren 9 5. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Gemüsearten und en mit Anbau von Erdbeeren und deren n nach en Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen sowie ausgewählten Gemüsearten 7.1 Gemüseanbau auf dem Freiland Gemüseanbau unter Glas 20 Abbildungen Abb. 1 Gemüseanbaubetriebe und deren Anbaufläche 2006 nach Größenklassen 13 Abb. 2 Gemüseanbaufläche 2006 nach Gemüsearten 13 Abb. 3 Gemüseanbaufläche 2006 nach en 13

4 2 Vorbemerkungen Der vorliegende Statistische Bericht beinhaltet die Ergebnisse der Erhebung über den Verkaufsanbau von Gemüse und Erdbeeren im Freistaat Sachsen 2006 sowie ausgewählter vorangegangener Jahre. Die Gemüseanbauerhebung findet seit 1992 alle vier Jahre allgemein statt. In den Zwischenjahren werden lediglich mit Anbauflächen befragt. Die Ergebnisse dieser Erhebung sind Voraussetzung für die Feststellung der inländischen Erzeugung von Gemüse sowie Erdbeeren und die Beurteilung des Marktangebotes. Ein Statistischer Bericht mit Ertragsangaben unter anderem aus der Ernteberichterstattung für Gemüse und Erdbeeren erscheint für 2006 Anfang nächsten Jahres (C II 2 - j/06). Die Ergebnisse der Ernteschätzung für Freilandgemüse und Erdbeeren vom Juni, August und Oktober sowie für Unterglasgemüse vom November finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes ( Rechtsgrundlagen Die Gemüseanbauerhebung wurde auf der Grundlage des Gesetzes über Agrarstatistiken (Agrarstatistikgesetz AgrStatG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Juli 2006 (BGBl. I S. 1662) in Verbindung mit dem Gesetz über die Statistik für Bundeszwecke (Bundesstatistikgesetz BStatG) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S.462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Juni 2005 (BGBl. I S. 1534) durchgeführt. Methodische und inhaltliche Hinweise Bei der Gemüseanbauerhebung werden befragt, die Gemüse oder Erdbeeren zum Verkauf anbauen und über eine landwirtschaftlich genutzte (LF) von mindestens zwei Hektar verfügen oder mindestens eine der nachstehend aufgeführten unteren Erfassungsgrenzen erreichen oder überschreiten: - jeweils 30 Ar Gemüseanbau im Freiland oder bestockter Rebfläche oder Obstfläche, auch wenn sie nicht im Ertrag stehen, oder Hopfen oder Tabak oder Baumschulen oder Blumen- und Zierpflanzenanbau im Freiland oder Anbau von Heil- und Gewürzpflanzen oder Gartenbausämereien für Erwerbszwecke, - jeweils drei Ar Anbau von Gemüse für Erwerbszwecke unter Glas oder Blumen und Zierpflanzen für Erwerbszwecke unter Glas, - jeweils acht Rinder oder Schweine oder 20 Schafe oder jeweils 200 Legehennen oder Junghennen oder Schlacht-, Masthähne, -hühner und sonstige Hähne oder Gänse, Enten und Truthühner. Erhebungsmerkmale der Gemüseanbauerhebung 2006 waren die Anbauflächen auf dem Freiland und unter Glas nach Gemüsearten sowie die mit Erdbeeren bepflanzte. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Eigentums- oder Pachtflächen handelt und ob der Anbau im Haupt- oder Nebenerwerb erfolgt. Die erfragten Anbauflächen werden unabhängig von ihrer örtlichen Lage der Gemeinde zugeordnet, in der sich der Betriebssitz befindet. Eine durchgängige Kreisschärfe kann somit nicht garantiert werden. Anbauflächen enthalten die Mehrfachnutzung durch Vor-, Zwischen- und Nachkulturen und die im Nachanbau von Feldfrüchten (z. B. nach Wintergerste) nicht überwiegend für den Gemüseanbau genutzten n. Der gesamte Anbau im laufenden Kalenderjahr, auch bereits abgeerntete Felder und noch beabsichtigter Anbau, wird erfragt. Stehen mehrere Arten gleichzeitig auf derselben und erfolgt die Verkaufsreife der verschiedenen Arten in größerem Abstand nacheinander, so dass jede Art in erntefähigem Zustand die ganze beansprucht, so wird die volle bei jeder Art nachgewiesen. Stehen mehrere Arten gleichzeitig auf derselben und erfolgt die Verkaufsreife gleichzeitig, so werden die n anteilmäßig auf die beteiligten Arten aufgeteilt. Erfasst werden jedoch nur n, die im Erhebungsjahr verkaufsfertige Erzeugnisse hervorbringen. Unterglasanlagen umfassen feststehende und bewegliche Gewächshäuser mit Eindeckung aus Glas, festem oder flexiblem Kunststoff sowie begehbare Folientunnel. Freilandflächen unter Flachfolien (außer Mulchfolie), Folientunnel oder Vlieseindeckungen sowie Frühbeete und Wanderkästen zählen nicht zu den Unterglasanlagen. Ergebnisse der Gemüseanbauerhebung 2006 Im Rahmen der Gemüseanbauerhebung 2006 wurden 433 sächsische befragt, die auf einer von Hektar Gemüse auf dem Freiland und unter Glas sowie auf 873 Hektar Erdbeeren zum Verkauf anbauen (vgl. Tab. 1). Mehr als die Hälfte der Gemüseanbaufläche wird von 13 n mit einer nausstattung von mindestens 100 Hektar (vgl. Tab. 2) bewirtschaftet. Das sind jedoch nur drei Prozent aller. Dagegen nutzen 172 mit einer nausstattung bis zu 30 Ar insgesamt 15 Hektar. Somit entfallen auf 46 Prozent der nur drei Prozent der Anbaufläche mit Gemüse. Auf Hektar Anbaufläche betreiben 297 Freilandgemüsebau (vgl. Tab. 3). Somit verringerte sich die Anzahl der berichtspflichtigen im Vergleich zu 2005 um sechs (2,0 Prozent). Die bewirtschaftete Anbaufläche ging im gleichen Zeitraum um 166 Hektar (3,6 Prozent) zurück. Die Frischerbse konnte gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 67 Hektar verzeichnen und wurde auf Hektar angebaut. Damit nimmt die Frischerbse wieder über die Hälfte der sächsischen Gemüseanbaufläche auf dem Freiland ein. Dem Anbau von Frischerbsen widmen sich 48 Gemüseanbaubetriebe in Sachsen. Grüne Pflückbohnen beanspruchen im Berichtsjahr 451 Hektar, was eine Ausdehnung der Anbaufläche um 61 Hektar bedeutet. Die Buschbohne nimmt damit rund zehn Prozent der Gemüseanbaufläche auf

5 3 dem Freiland ein. Der Anbau von grünen Pflückbohnen erfolgt in 129 sächsischen n. Die Spargelanbauer verringerten ihre Anbaufläche um 32 Hektar und bewirtschaften jetzt 408 Hektar Spargel (darunter 368 Hektar im Ertrag stehend). Des Weiteren sind 221 Hektar Blumenkohl (minus 85 Hektar zum Vorjahr), 392 Hektar Speisezwiebeln (plus 10 Hektar) und 201 Hektar Spinat (minus 84 Hektar) herangewachsen. Gemüse unter Glas bauen 251 sächsische auf 49 Hektar Anbaufläche an (vgl. Tab. 3). Das ist ein nrückgang von zwei Hektar (4,5 Prozent). Von der Anbaufläche entfallen 16 Hektar auf Gurken, elf Hektar auf Tomaten und sechs Hektar auf Salate. Rund 92 Prozent der, die Gemüse unter Glas produzieren, bauen Tomaten an. Der Dresden stellt mit 216 n und Hektar Anbaufläche den Schwerpunkt des sächsischen Gemüseanbaus dar (vgl. Tab. 5). Auf diesen entfallen 58,1 Prozent der Gemüse anbauenden und 57,3 Prozent der Anbaufläche. Im Leipzig haben 82 (22,0 Prozent) ihren Sitz. Sie bearbeiten Hektar (36,8 Prozent) der Gemüseanbaufläche in Sachsen. Für den Chemnitz werden 74 (19,9 Prozent) und 266 Hektar (5,9 Prozent) der Anbaufläche ausgewiesen. Dominierend ist der Dresden bei den Gemüsearten Spinat mit 99,7 Prozent, Chinakohl mit 97,8 Prozent, Rotkohl mit 90,9 Prozent, Blumenkohl mit 81,1 Prozent, Weißkohl mit 79,7 Prozent, Frischerbsen zum Drusch mit 67,6 Prozent sowie grüne Pflückbohnen mit 61,4 Prozent der sächsischen Anbaufläche. Chicorée, Gurken und Speisezwiebeln werden fast ausschließlich im Leipzig angebaut. Auch Spargel mit 82,8 Prozent und Möhren und Karotten mit 56,0 Prozent der sächsischen Anbaufläche sind überwiegend im Leipzig zu finden. Der Chemnitz nimmt bei Schnittlauch mit 64,8 Prozent den Spitzenplatz im Freistaat ein. Auch bei Feldsalat ist die Region Chemnitz an erster Stelle. Beim Anbau unter Glas verzeichnet der Dresden mit 30 Hektar (60,9 Prozent) die größte. Bei Gurken entfallen 86,2 Prozent (14,1 Hektar) und bei Tomaten 54,3 Prozent (6,2 Hektar) der Anbaufläche auf diesen. Mit dem Anbau von Erdbeeren auf dem Freiland befassen sich 121 in Sachsen (vgl. Tab. 1 und 6). Sie bewirtschaften 873 Hektar, das sind drei Hektar weniger als im Jahr Obwohl sich im Dresden mit 59 n fast die Hälfte (48,7 Prozent) aller Erdbeeren anbauenden befindet, bewirtschaften sie nur 169 Hektar (19,4 Prozent) der sächsischen Erdbeerfläche. Im Leipzig werden dagegen von 40 n (33,1 Prozent) 549 Hektar (62,9 Prozent) Erdbeeren angebaut.

6 4 1. mit Anbau von Gemüse sowie Erdbeeren und deren Anbauflächen 1996 bis 2006 nach en Davon Merkmal Jahr Sachsen Chemnitz Dresden Leipzig Befragte insgesamt Anzahl der 1) Gemüseanbau auf dem Freiland Gemüseanbau unter Glas Erdbeeranbau auf dem Freiland Anbaufläche Gemüseanbau ,18 245, , ,79 auf dem Freiland ,84 300, , , ,73 302, , , ,42 229, , , ,95 258, , ,68 Gemüseanbau ,48 8,45 59,30 6,74 unter Glas ,82 6,96 34,89 6, ,80 6,46 32,59 11, ,23 8,26 31,10 11, ,92 7,26 29,80 11,86 Erdbeeranbau ,27 294,15 116,01 207,11 auf dem Freiland ,70 305,48 143,45 363, ,49 219,43 169,70 413, ,88 122,74 192,78 560, ,04 155,10 168,98 548,96 1) Mehrfachzählungen möglich

7 5 2. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Größenklassen und en Anbaufläche von... bis... ha Sachsen Chemnitz Davon Dresden Leipzig Anzahl der unter 0, ,05-0, ,10-0, ,20-0, ,30-1, ,00-2, ,00-5, ,00-10, ,00-20, ,00-50, ,00-100, ,00 und mehr Insgesamt Anbaufläche unter 0,05 2,13 0,88 0,96 0,29 0,05-0,10 2,95 0,84 1,63 0,48 0,10-0,20 4,66 0,84 3,01 0,81 0,20-0,30 5,15 0,87 3,04 1,24 0,30-1,00 34,75 4,55 24,20 6,00 1,00-2,00 30,14 4,96 17,32 7,86 2,00-5,00 86,06. 60,72. 5,00-10,00 148,31 21,80 62,96 63,55 10,00-20,00 249,89-126,39 123,50 20,00-50,00 348,03-129,89 218,14 50,00-100, ,63-876,64 358,99 100,00 und mehr 2 344, ,66. Insgesamt 4 491,88 265, , ,54

8 6 3. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen 2005 und 2006 nach Gemüsearten Merkmal Gemüse insgesamt , ,88 Gemüse auf dem Freiland , ,95 Kohlgemüse , ,21 Blumenkohl , ,29 Brokkoli 32 1, ,85 Chinakohl 20 2, ,45 Grünkohl 43 1, ,60 Kohlrabi , ,00 Rosenkohl 51 7, ,58 Rotkohl 62 49, ,73 Weißkohl 74 62, ,75 Wirsing 31 14, ,96 Blattgemüse , ,43 Chicorée (grün- und rotblättrige Sorten) 7 53, ,78 Eichblattsalat (grün- und rotblättrige Sorten) ,17 Eissalat (grün- und rotblättrige Sorten) 33 0, ,82 Endiviensalat ,33 Feldsalat 20 1, ,59 Kopfsalat (grün- und rotblättrige Sorten) , ,26 Lollosalat (grün- und rotblättrige Sorten) 31 13, ,03 Radicchio Rucolasalat.. 3. sonstige Salate 19 1, ,33 Spinat , ,37 Stängelgemüse , ,29 Rhabarber 27 21, ,01 Spargel (im Ertrag) , ,27 Spargel (nicht im Ertrag) 11 54, ,97 Stauden-/Stangensellerie.. 4 0,04 Wurzel- und Knollengemüse , ,60 Knollenfenchel Knollensellerie 80 16, ,69 Meerrettich Möhren/Karotten , ,42 Radies 53 1, ,61 Rettich 32 3, ,93 Rote Rüben (Rote Bete) 57 13, ,25

9 7 Noch: 3. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen 2005 und 2006 nach Gemüsearten Merkmal Fruchtgemüse , ,70 Einlegegurken 29 15, ,53 Schälgurken 13 0, ,55 Speisekürbisse 78 12, ,00 Zucchini 55 2, ,26 Zuckermais 9 0, ,35 Hülsenfrüchte , ,77 Buschbohnen , ,13 Stangenbohnen (auch Prunk- und Feuerbohnen) 17 0, ,10 Frischerbsen zum Drusch (ohne Hülsen) , ,87 Frischerbsen zum Pflücken (mit Hülsen).. 6 2,67 Weitere Gemüsearten , ,95 Bundzwiebeln ,73 Speisezwiebeln (Trockenzwiebeln einschl. Schalotten) , ,28 Petersilie 79 12, ,89 Porree 76 10, ,49 Schnittlauch 49 11, ,78 sonstige Gemüsearten 50 9, ,78 Gemüse unter Glas , ,92 Feldsalat 55 4, ,58 Gurken , ,35 Kohlrabi 83 1, ,62 Kopfsalat 83 3, ,07 Paprika 43 0, ,47 Radies 19 0, ,81 Rettich 106 1, ,22 Tomaten , ,48 sonstige Gemüsearten einschl. Blumenkohl 76 11, ,32

10 8 4. Anbauflächen von Gemüse und Erdbeeren 2001 bis Gemüseanbauflächen auf dem Freiland () Gemüseart Insgesamt 4 558, , , , , ,95 darunter Blumenkohl 361,85 338,00 393,32 336,11 306,25 221,29 Brokkoli 1,37 2,03 1,58 2,15 1,58 1,85 Chinakohl 9,32 9,06 4,81 1,97 2,32 8,45 Grünkohl 2,77 3,41 3,08 2,38 1,84 1,60 Kohlrabi 115,89 114,32 95,26 92,18 64,79 64,00 Rosenkohl 9,41 6,84 7,55 5,98 7,12 6,58 Rotkohl 65,73 62,97 54,51 46,43 49,66 44,73 Weißkohl 66,20 72,54 83,30 52,56 62,56 55,75 Wirsing 4,50 12,41 8,50 11,84 14,77 19,96 Chicorée 1) 79,52 87,62 74,37 43,81 53,56 48,78 Eissalat 1) 1,65 1,55 2,18 1,61 0,79 0,82 Feldsalat 3,58 1,75 1,69 1,89 1,65 1,59 Kopfsalat 1) 53,98 41,25 36,23 32,87 21,55 18,26 Spinat 329,71 297,52 257,83 221,90 284,88 201,37 Rhabarber 13,66 13,32 13,83 13,82 21,28 20,01 Spargel 332,64 342,49 415,46 422,09 439,81 408,24 Knollensellerie 15,02 13,57 12,77 18,39 16,40 8,69 Möhren und Karotten 57,22 57,94 72,62 82,79 115,12 47,42 Radies 3,96 2,17 1,07 1,87 1,74 1,61 Rettich 4,37 4,68 5,22 6,07 3,44 6,93 Rote Rüben (Rote Bete) 5,81 10,60 11,22 5,59 13,75 6,25 Gurken 17,00 19,69 21,05 11,64 16,18 3,08 Speisekürbisse x 4,74 7,82 9,05 12,59 14,00 Grüne Pflückbohnen 361,46 366,83 435,22 406,37 390,40 451,24 Frischerbsen 2 271, , , , , ,54 Speisezwiebeln (Saat- und Steckzwiebeln) 303,18 305,62 351,99 363,99 381,47 392,00 Petersilie 9,22 10,89 12,80 12,90 12,60 11,89 Porree (Lauch) 27,05 33,28 24,16 23,96 10,82 10,49 Schnittlauch 6,88 7,30 8,60 12,64 11,87 9,78 Tomaten 1,48 1,15 1,22 1,06 1,03 0,96 1) grün- und rotblättrige Sorten

11 9 4.2 Gemüseanbauflächen unter Glas () Gemüseart Insgesamt 42,11 41,84 50,82 50,80 51,23 48,92 davon Feldsalat 3,27 3,30 3,04 3,74 4,00 2,58 Gurken 16,63 16,59 17,25 16,38 16,32 16,35 Kohlrabi 1,73 1,49 1,89 1,80 1,76 1,62 Kopfsalat 2,97 2,18 1,99 1,85 3,35 3,07 Paprika 1,45 1,56 1,50 1,34 1,40 1,47 Radies 0,96 1,13 1,13 1,30 0,95 0,81 Rettich 0,59 0,50 0,37 0,33 0,36 0,22 Tomaten 9,29 11,45 11,76 12,90 11,83 11,48 Petersilie x 1,99 2,32 2,06 1,99 2,04 sonstige Gemüsearten einschl. Blumenkohl 5,22 1,65 9,57 9,09 9,25 9, Anbauflächen von Erdbeeren () n Erdbeerflächen auf dem Freiland, die im Berichtsjahr abgeerntet wurden bzw. werden 617,77 629,83 630,78 623,86 660,48 672,11 n auf dem Freiland, nicht im Ertrag 193,16 210,74 230,94 178,63 215,40 200,93 Erdbeerflächen unter Glas (einschl. Folientunnel) 0,21. 0,15 0,04. 0,38

12 10 5. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Gemüsearten und en Merkmal Sachsen Chemnitz Dresden Leipzig Gemüse insgesamt , , , ,54 Gemüse auf dem Freiland , , , ,68 Kohlgemüse , , , ,34 Blumenkohl , , , ,80 Brokkoli 32 1,85 8 0, ,44 6 0,14 Chinakohl 23 8,45 5 0, ,26 5 0,16 Grünkohl 42 1, , ,96 6 0,40 Kohlrabi , , , ,23 Rosenkohl 49 6,58 8 0, , ,95 Rotkohl 62 44, , , ,07 Weißkohl 77 55, , , ,86 Wirsing 29 19,96 6 0, ,12 8 0,74 Blattgemüse , , , ,44 Chicorée 1) 8 48,78 3 0, ,73 Eichblattsalat 1) 21 1,17 5 0, ,56 3 0,09 Eissalat 1) 27 0,82 9 0, ,56 8 0,18 Endiviensalat 8 0, ,27 Feldsalat 17 1, ,45 2. Kopfsalat 1) 98 18, , , ,98 Lollosalat 1) 41 16,03 9 1, ,33 6 1,09 Radicchio Rucolasalat sonstige Salate 10 0, ,06 2. Spinat ,37 5 0, ,68 6 0,59 Stängelgemüse ,29 4 0, , ,84 Rhabarber 26 20,01 4 0, Spargel (im Ertrag) , , ,70 Spargel (nicht im Ertrag) 10 39, , ,26 Stauden-/Stangensellerie 4 0, Wurzel- und Knollengemüse , , , ,23 Knollenfenchel ,06 6 0,63 2. Knollensellerie 63 8, , , ,41 Meerrettich Möhren/Karotten 83 47, , , ,56 Radies 48 1, , Rettich 32 6,93 6 0, ,34 6 5,53 Rote Rüben (Rote Bete) 53 6, , , ,35 1) grün- und rotblättrige Sorten

13 11 Noch: 5. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Gemüsearten und en Merkmal Fruchtgemüse , , , ,25 Einlegegurken 27 2,53 9 0, ,29 8 2,16 Schälgurken 13 0,55 3 0,04 7 0,14 3 0,38 Speisekürbisse 79 14, , , ,67 Zucchini 56 1, , , ,74 Zuckermais 11 0,35 4 0, ,28 Hülsenfrüchte , , , ,38 Buschbohnen , , , ,97 Stangenbohnen (auch Prunk- und Feuerbohnen) Frischerbsen zum Drusch (ohne Hülsen) Frischerbsen zum Pflücken (mit Hülsen) Sachsen Chemnitz Dresden Leipzig 14 0, , , , , ,65 2. Weitere Gemüsearten , , , ,21 Bundzwiebeln 22 0,73 5 0, ,59 6 0,09 Speisezwiebeln (Trockenzwiebeln einschl. Schalotten) , , , ,34 Petersilie 69 11, , , ,58 Porree 61 10, , , ,30 Schnittlauch 49 9, , , ,86 sonstige Gemüsearten 46 6, , , ,04 Gemüse unter Glas , , , ,86 Feldsalat 55 2,58 8 0, ,06 5 0,24 Gurken , , , ,08 Kohlrabi 76 1, , , ,35 Kopfsalat 81 3, , , ,28 Paprika 114 1, , , ,26 Radies 45 0,81 7 0, , ,09 Rettich 17 0,22 3 0, , Petersilie 30 2,04 4 1, ,64 3 0,35 Tomaten , , , ,41

14 12 6. mit Anbau von Erdbeeren und deren n nach en Erdbeeren Merkmal Sachsen Chemnitz Dresden Leipzig Anbaufläche auf dem Freiland insgesamt (ha) 873,04 155,10 168,98 548,96 Erdbeerflächen im Berichts jahr abgeerntet (ha) 672,11 115,85 137,87 418,39 Erdbeerflächen nicht im Ertrag stehend (ha) 200,93 39,25 31,11 130,57 Erdbeerflächen unter Glas (einschließlich Folientunnel) (ha) 0,38. 0,27. Staistisches Landesamt des Freistaates Sachsen - C I 3 - j/06

15 13 Abb. 1 Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen 2006 nach Größenklassen LF Prozent Gemüseanbaufläche von... bis... unter ha unter und mehr Abb. 2 Gemüseanbaufläche 2006 nach Gemüsearten in Hektar auf dem Freiland unter Glas Übrige Wurzel- und Knollengemüse Blattgemüse Übrige Gurken Kohlgemüse Hektar Kohlrabi 49 Hektar Petersilie Stängelgemüse Feldsalat Hülsenfrüchte Kopfsalat Tomaten Abb. 3 Gemüseanbaufläche 2006 nach en in Prozent auf dem Freiland unter Glas 5,8 14,9 36,9 24, Hektar 49 Hektar 57,3 60,9 RB Chemnitz RB Dresden RB Leipzig

16 14 7. Gemüseanbaubetriebe und deren Anbauflächen nach Kreisfreien Städten und Landkreisen sowie ausgewählten Gemüsearten 7.1 Gemüseanbau auf dem Freiland Kreisfreie Stadt Landkreis Land Anbaufläche Kohlgemüse Blumenkohl Kohlrabi Und und Rosenkohl Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg Chemnitzer Land 4 4,39 4 1, ,35 1. Freiberg 3 0, Vogtlandkreis 7 3,53 5 2,50 3 0, Mittlerer Erzgebirgskreis Mittweida , ,36 7 2,12 7 0,69 1. Stollberg Aue-Schwarzenberg Zwickauer Land 8 12,97 3 0, ,73 1. Chemnitz , , , ,91 8 0,88 Dresden, Stadt 32 27, , , ,48 7 0,29 Görlitz, Stadt 3 0, Hoyerswerda, Stadt Bautzen 7 8,11 4 5,22 3 3,53 3 0,06 1. Meißen , , , ,32 3 0,51 Niederschlesischer Oberlausitzkreis 11 8,68 5 2, ,61 1. Riesa-Großenhain ,22 9 3,05 6 1,57 5 0,39 2. Löbau-Zittau , , , , ,01 Sächsische Schweiz 10 5,90 4 0, ,28 2. Weißeritzkreis 6 52, , Kamenz 20 55, , Dresden , , , , ,75 Leipzig, Stadt 4 3,85 4 1, ,39 1. Delitzsch , Döbeln , Leipziger Land , , , ,63 2. Muldentalkreis ,84 7 2,91 5 0,74 5 0,33 5 0,38 Torgau-Oschatz , , , ,86 3 0,42 Leipzig , , , , ,95 Sachsen , , , , ,58

17 15 zwar zwar Rotkohl Weißkohl Wirsing Blattgemüse Kopfsalat Kreisfreie Stadt Landkreis Land Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg 3 0,59 3 0, Chemnitzer Land Freiberg ,23 5 0,12 Vogtlandkreis Mittlerer Erzgebirgskreis 3 0,11 5 0, , ,60 Mittweida Stollberg Aue-Schwarzenberg Zwickauer Land 15 0, ,45 6 0, , ,89 Chemnitz 5 0,10 8 1,27 4 0, , ,57 Dresden, Stadt Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt Bautzen 4 15,56 7 7,63 4 2, , ,93 Meißen 3 0,19 4 0, ,27 4 0,19 Niederschlesischer Oberlausitzkreis 4 0,19 5 0, ,38 4 0,23 Riesa-Großenhain 13 16, , , , ,32 Löbau-Zittau ,19 3 0,08 Sächsische Schweiz Weißeritzkreis ,05 3 0,03 Kamenz 36 40, , , , ,38 Dresden ,67 3 0,37 Leipzig, Stadt ,34 2. Delitzsch Döbeln ,32 3 0, Leipziger Land 4 0,52 5 0, ,71 5 0,23 Muldentalkreis ,12 2. Torgau-Oschatz 11 3, ,86 8 0, , ,98 Leipzig 62 44, , , , ,26 Sachsen

18 16 Noch: 7.1 Gemüseanbau auf dem Freiland Kreisfreie Stadt Landkreis Land noch: Blattgemüse Lollosalat Spinat Stängelgemüse Und Wurzel- und Spargel (im Ertrag) Knollengemüse Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg Chemnitzer Land ,95 Freiberg Vogtlandkreis ,29 Mittlerer Erzgebirgskreis Mittweida ,45 Stollberg Aue-Schwarzenberg Zwickauer Land ,22 Chemnitz 9 1,61 5 0,09 4 0, ,31 Dresden, Stadt 10 0,81 4 0,76 4 0, ,43 Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt Bautzen ,47 Meißen 6 10, , , ,38 Niederschlesischer Oberlausitzkreis ,79 Riesa-Großenhain 3 0, ,83 3 6,66 5 0,31 Löbau-Zittau 4 0,83 3 0,07 5 0, ,28 Sächsische Schweiz ,83 Weißeritzkreis Kamenz , ,66 9 5,34 Dresden 26 13, , , , ,07 Leipzig, Stadt ,42 Delitzsch ,19 Döbeln ,76 Leipziger Land ,67 3 8,04 4 7,54 Muldentalkreis ,32 3 0, ,09 Torgau-Oschatz , ,64 5 3,24 Leipzig 6 1,09 6 0, , , ,23 Sachsen 41 16, , , , ,60

19 17 zwar Knollensellerie Möhren und Karotten Rote Rüben Fruchtgemüse Speisekürbis Kreisfreie Stadt Landkreis Land Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg , Chemnitzer Land Freiberg 3 0,07 3 0,09 4 0,08 5 0,12 3 0,04 Vogtlandkreis Mittlerer Erzgebirgskreis 3 0, ,11 6 0,69 5 0,62 Mittweida Stollberg Aue-Schwarzenberg 3 0, ,09 2. Zwickauer Land 12 0, , , ,2 18 0,95 Chemnitz 14 4,96 5 0,30 8 0, ,66 9 0,54 Dresden, Stadt Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt , Bautzen 6 0,36 6 1,51 5 0,19 9 3,46 7 3,34 Meißen 3 0,17 5 1, ,32 3 0,29 Niederschlesischer Oberlausitzkreis 3 0,01 3 0, ,51 3 2,29 Riesa-Großenhain 8 1, ,67 3 0,30 9 1,08 8 0,87 Löbau-Zittau , ,57 4 0,52 Sächsische Schweiz ,31 4 0,31 Weißeritzkreis ,22 3 0,07 5 0,28 4 0,16 Kamenz 41 7, , , , ,38 Dresden ,44 1. Leipzig, Stadt , ,09 3 0,05 Delitzsch , ,72 1. Döbeln 3 1, ,31 2. Leipziger Land ,43 3 0,62 8 1,17 6 0,32 Muldentalkreis , ,53 3 0,52 Torgau-Oschatz 10 1, , , , ,67 Leipzig 63 8, , , , ,00 Sachsen

20 18 Noch: 7.1 Gemüseanbau auf dem Freiland Kreisfreie Stadt Landkreis Land Hülsenfrüchte Buschbohnen Erbsen zum Drusch Und weitere Gemüsearten Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg Chemnitzer Land ,32 Freiberg ,05 Vogtlandkreis 4 0,12 4 0, ,28 Mittlerer Erzgebirgskreis Mittweida 5 226, ,42 Stollberg Aue-Schwarzenberg Zwickauer Land 5 0,09 5 0, ,54 Chemnitz , , ,05 Dresden, Stadt 17 1, , ,51 Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt Bautzen 6 0,09 6 0, ,18 Meißen , , , ,84 Niederschlesischer Oberlausitzkreis ,62 Riesa-Großenhain , , ,70 Löbau-Zittau 11 0, , ,75 Sächsische Schweiz 3 0,18 3 0, ,51 Weißeritzkreis 4 32, Kamenz 6 0,22 6 0, ,41 Dresden , , , ,69 Leipzig, Stadt 4 0,30 4 0, ,36 Delitzsch ,14 Döbeln , , ,34 5 5,97 Leipziger Land , ,36 Muldentalkreis 7 267, , ,24 Torgau-Oschatz 7 188, , ,15 Leipzig , , ,21 Sachsen , , , ,95

21 19 zwar Speisezwiebeln Petersilie Porree Schnittlauch Kreisfreie Stadt Landkreis Land Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg 3 0, Chemnitzer Land Freiberg 3 0, ,04 2. Vogtlandkreis Mittlerer Erzgebirgskreis 7 0,19 6 0,53 3 0,11 5 0,53 Mittweida Stollberg Aue-Schwarzenberg 4 0,21 3 4,46 4 1,06 3 5,80 Zwickauer Land 26 1, , , ,34 Chemnitz 12 0, ,26 7 4,28 7 0,32 Dresden, Stadt Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt 5 0, Bautzen 5 0,49 9 0,17 7 0,94 7 0,12 Meißen 7 0,55 4 0, Niederschlesischer Oberlausitzkreis 7 0, ,11 1. Riesa-Großenhain 8 0,27 8 0, ,39 4 0,12 Löbau-Zittau 3 0,33 3 0, Sächsische Schweiz Weißeritzkreis 7 0, ,07 1. Kamenz 57 2, , , ,58 Dresden 3 0, Leipzig, Stadt 7 204, Delitzsch ,16 Döbeln 4 147, Leipziger Land 7 35,21 5 1,15 4 1,05 4 0,59 Muldentalkreis , Torgau-Oschatz , , , ,86 Leipzig , , , ,78 Sachsen

22 Gemüseanbau unter Glas Kreisfreie Stadt Landkreis Land Und Anbaufläche Feldsalat Gurken Kohlrabi ha ha ha ha Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg Chemnitzer Land 5 0, ,05 1. Freiberg 7 0, ,06 1. Vogtlandkreis 7 0, ,09 3 0,02 Mittlerer Erzgebirgskreis Mittweida 20 3,52 5 0, ,71 7 0,13 Stollberg Aue-Schwarzenberg Zwickauer Land 12 2, ,18 1. Chemnitz 63 7,26 8 0, , ,18 Dresden, Stadt 40 10, , , ,44 Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt Bautzen 8 0, ,17 1. Meißen 24 6,61 9 0, ,92 6 0,12 Niederschlesischer Oberlausitzkreis 12 3, ,44 3 0,09 Riesa-Großenhain 12 1, ,41 6 0,09 Löbau-Zittau 26 4,89 8 0, ,26 9 0,25 Sächsische Schweiz 13 2, ,61 4 0,09 Weißeritzkreis Kamenz 9 0, ,17 1. Dresden , , , ,09 Leipzig, Stadt ,04 1. Delitzsch ,04 1. Döbeln 3 1, , Leipziger Land 10 1, ,54 3 0,06 Muldentalkreis 11 0, ,06 4 0,05 Torgau-Oschatz 7 0, ,21 4 0,20 Leipzig 39 11,86 5 0, , ,35 Sachsen , , , ,62

23 21 zwar Kopfsalat Paprika Tomaten Petersilie ha ha ha ha Kreisfreie Stadt Landkreis Land Chemnitz, Stadt Plauen, Stadt Zwickau, Stadt Annaberg , Chemnitzer Land , Freiberg 3 0, ,16 1. Vogtlandkreis Mittlerer Erzgebirgskreis 7 0, , ,80 2. Mittweida Stollberg Aue-Schwarzenberg ,43 1. Zwickauer Land 14 0, , ,84 4 1,05 Chemnitz 15 0, , , ,24 Dresden, Stadt Görlitz, Stadt Hoyerswerda, Stadt , Bautzen 11 1,59 9 0, ,56 5 0,32 Meißen 4 0,04 7 0, ,54 1. Niederschlesischer Oberlausitzkreis 5 0,06 7 0, ,34 1. Riesa-Großenhain 10 0, , ,14 4 0,07 Löbau-Zittau 3 0,06 4 0, ,72 - Sächsische Schweiz Weißeritzkreis 3 0,01 5 0,02 9 0, Kamenz 53 2, , , ,64 Dresden ,03 4 0, Leipzig, Stadt ,09 1. Delitzsch ,46 2. Döbeln 3 0,02 5 0, , Leipziger Land 5 0,08 6 0, , Muldentalkreis 3 0, , Torgau-Oschatz 14 0, , ,41 3 0,35 Leipzig 81 3, , , ,04 Sachsen

Der Gemüseanbau-Kalender

Der Gemüseanbau-Kalender Der Gemüseanbau-Kalender Kohlarten Brokkoli Vorkultur für Pflanzung im April/Mai Pflanzung (spätestens Mitte Juni) (6-8 Wochen nach Pflanzung) Blumenkohl Vorkultur für Pflanzung im April/Mai Pflanzung

Mehr

3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen

3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen 3. Einzugsbereiche der sächsischen Hochschulen Weiterhin ist das Wanderungsverhalten der zukünftigen Studienanfänger/innen von besonderer Bedeutung für die zu erwartende Studiennachfrage in einem Bundesland.

Mehr

Bek. anerkannten Schwangerschaftsberatungsstellen. Bekanntmachung

Bek. anerkannten Schwangerschaftsberatungsstellen. Bekanntmachung Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zu den anerkannten sstellen im Freistaat Sachsen Stand: 1. Januar 2007 Vom 17. Januar 2007 Gemäß Nummer 4.4 der Verwaltungsvorschrift des

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Landwirtschaftszählung 2010 Eigentums- und Pachtverhältnisse in den landwirtschaftlichen n im Freistaat Sachsen C/LZ 2010-4 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden

Mehr

Einen Gemüsegarten planen

Einen Gemüsegarten planen Einen Gemüsegarten planen Die Planung von Gemüsegärten ist nicht ganz einfach und braucht Erfahrung. Aus diesem Grunde haben wir einige Pflanzbeispiele zusammengestellt. Diese finden Sie auf der homepage

Mehr

Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015

Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015 Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015 Kulturart (KA) KA-Schlüssel Mindesthektarwert Höchsthektarwert * I. Kulturbereich Landwirtschaftliche Kulturen (L) KG Gespinstpflanzen Flachs 330

Mehr

Saisonkalender Weil s frisch einfach besser schmeckt

Saisonkalender Weil s frisch einfach besser schmeckt Januar Februar März Bärlauch (Deutschland) Bunte Salate (Italien, Frankreich) Blutorangen (Spanien) Cima di Rapa (Italien) Clementinen (Spanien) Frühlingszwiebeln (Mexiko, Italien) Gurke (Spanien) Grapefruit

Mehr

natürlich für uns aussaatkalender 2013

natürlich für uns aussaatkalender 2013 natürlich für uns aussaatkalender 2013 Gut grün! www.natuerlich-fuer-uns.at Blumensamen Ringelblume Blütezeit: märz - Juni Keimtemperatur: 15 C Keimdauer: 14 Tage saattiefe: 1-2 cm Pflanzabstand: 20-30

Mehr

Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012

Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012 Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012 1 Vorwort Meine siebenjährige Tochter hatte ständig Bauchweh. Nachdem der Kinderarzt allerhand Ursachen ausgeschlossen hatte, tippte

Mehr

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 13 - j 13 HH Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht im Freistaat Sachsen 2013 K VIII 2 2j/13 Zeichenerklärung besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts... Angabe fällt später an / Zahlenwert nicht sicher genug.

Mehr

Obst- und Gemüsemarkt in Zahlen

Obst- und Gemüsemarkt in Zahlen Obst- und Gemüsemarkt in Zahlen Ausgewählte Ergebnisse der Teilanalyse Josef HAMBRUSCH und Erika QUENDLER Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Marxergasse 2, A-13 Wien Gliederung Entwicklung des LEH Gemüsemarkt

Mehr

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 Herzlich willkommen! Auf den folgenden Seiten finden Sie Unterrichtsmaterial, das Ihnen

Mehr

Natur-Produkt-Service

Natur-Produkt-Service Unser Lieferprogramm 01 Salate Seite 0 2 02 Tomaten Seite 0 3 03 Rohkost Seite 0 4 04 Gemüse Seite 0 5 05 Kräuter Seite 1 0 06 Sprossen Seite 1 1 07 Kartoffeln Seite 1 2 08 Pilze Seite 1 2 09 Zwiebeln

Mehr

Hokkaidokürbis* 38% Wasser Linsen* Äpfel* Sonnenblumenöl* Sonnenblumenkerne* Zwiebeln* Essig (Balsamico)* Zitronensaft* Salz Hefeflocken

Hokkaidokürbis* 38% Wasser Linsen* Äpfel* Sonnenblumenöl* Sonnenblumenkerne* Zwiebeln* Essig (Balsamico)* Zitronensaft* Salz Hefeflocken Hokkaidokürbis* 38% Orangenschale* Ingwer* Paprika edelsüß* roter Pfeffer* Kreuzkümmel* Anis* Paprika grün* 47% Kartoffeln* Paprikapulver edelsüß* Schabziegerklee* Basilikum* Paprika bunt* 48% Kartoffeln*

Mehr

Ökologisch-ökonomischer Umgang mit Wasser in der Landwirtschaft und im Gartenbau Mitteldeutschlands

Ökologisch-ökonomischer Umgang mit Wasser in der Landwirtschaft und im Gartenbau Mitteldeutschlands Ökologisch-ökonomischer Umgang mit Wasser in der Landwirtschaft und im Gartenbau Mitteldeutschlands Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft 13. März 23 Beitrag zur Tagung von Dr. Eberhard Czekalla,

Mehr

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bautzen

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bautzen Bedeutung der deutschen für den Landkreis Bautzen Seewärtiger Außenhandel des Landkreises Bautzen über deutsche Entwicklung über deutsche in Mio. Euro vs. Anteil ausländische in Euro 22% 789,3 29% 366,7

Mehr

Bildkarten: Obst und Gemüse

Bildkarten: Obst und Gemüse Den vollständigen Titel erhalten Sie unter www.wunderwelten.net Bildkarten: Obst und Gemüse ab Klasse 2 Freiarbeitsmaterial Materialvorlagen auf CD-ROM Kurzinformation Themen, Übungsbereich Fach Einsatzgebiet

Mehr

Schulträger. offene Form/Hort. Bad Düben MS Bad Düben 171650004 Realschule Stadt Delitzsch 2007. offene Form/Hort

Schulträger. offene Form/Hort. Bad Düben MS Bad Düben 171650004 Realschule Stadt Delitzsch 2007. offene Form/Hort Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" 2003-2009 Geförderte Schulen in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 (Stand: Dezember 2010) Land Sachsen Altenberg "Glückauf" Gymnasium

Mehr

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof Solidarische Landwirtschaft Eine Idee viele Namen: Solawi, CSA, gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft, gemeinsame Landwirtschaft, Freihof In Deutschland gibt es zur Zeit 64 bestehende Projekte 69 Initiativen

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Vorbemerkungen 3 Ergebnisdarstellung 4 Seite Abbildungen Abb. 1 Abb. 2 Leistungsempfänger der Pflegeversicherung in Sachsen und in der Bundesrepublik Deutschland im Dezember

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht L III j / 14 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2014 Vorabergebnisse BestellNr. 11 300 Thüringer Landesamt

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Sta tistisc he s La nd e sa mt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2002 Statistische

Mehr

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren Tipp Richtig lagern für länger anhaltende Frische»Obstsorten von A bis Z Äpfel verbreiten das Reifegas Ethylen und sollten daher getrennt von anderen Obstsorten aufbewahrt Ideal ist ein kühler dunkler

Mehr

namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt:

namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt: STAATSMlNlSTERlUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Freistaat SACHSEN Die Staatsministerin SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Albertstraße 10 1 01097 Dresden Präsidenten

Mehr

Quick-Guide Basische Ernährung

Quick-Guide Basische Ernährung Quick-Guide Basische Ernährung www.foodlinx.de Bedeutung des Säuren-Basen-Gleichgewichts Gesundheit beginnt im Darm. Ziel der basischen Ernährung ist es alle Lebensmittel zu meiden, die ein Entzündungsgeschehen

Mehr

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr.

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. L III - j / 13 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. 11 300 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten

Mehr

Gesetz zur Finanzierung des Ausbildungsverkehrs im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNVFinAusG) 1

Gesetz zur Finanzierung des Ausbildungsverkehrs im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNVFinAusG) 1 Gesetz zur Finanzierung des Ausbildungsverkehrs im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNVFinAusG) 1 Artikel 16 des Gesetzes vom 12. Dezember 2008 (SächsGVBl. S. 866, 883) 1 Mittel zur Unterstützung des

Mehr

Im großtechnischen Bereich können Obst und Gemüse unter kontrollierten Bedingungen längere Zeit gelagert werden.

Im großtechnischen Bereich können Obst und Gemüse unter kontrollierten Bedingungen längere Zeit gelagert werden. 6.0 Wie lagert man Obst und Gemüse richtig? Für die Lagerung von Obst und Gemüse eignet sich nur qualitativ hochwertige Ware, die frei ist von Druck- und Faulstellen sowie anderen Beschädigungen.

Mehr

Verordnung über die Verwendung der Herkunftsangabe «Schweiz» für Lebensmittel (HASLV)

Verordnung über die Verwendung der Herkunftsangabe «Schweiz» für Lebensmittel (HASLV) Verordnung über die Verwendung der Herkunftsangabe «Schweiz» für Lebensmittel (HASLV) vom... Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 48 Absatz 4, 48b Absätze 1 und 4, 50 und 73 des Markenschutzgesetzes

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht F II 2 j/04 S F II 3 j/04 S 9. Juni 2005 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Ergebnisse der Expertenkommission. Demographischer Wandel in Sachsen

Ergebnisse der Expertenkommission. Demographischer Wandel in Sachsen Ergebnisse der Expertenkommission Demographischer Wandel in Sachsen Prof. Dr. Marcel Thum Dresden, 8. Januar 2007 Expertenkommission Mathias Bucksteeg Berlin Marta Doehler-Behzadi Leipzig Carl Hahn Wolfsburg

Mehr

Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 60. Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 60. Porträts.

Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 60. Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 60. Porträts. Die Anschriften der finden Sie ab Seite 60 Die Anschriften der finden Sie ab Seite 60 Großenhain Pirna Großenhain Pirna 36 37 Die Anschriften der finden Sie ab Seite 60 Die Anschriften der finden Sie ab

Mehr

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31.

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31. 1 Ausbildungsplan I. Zivilstation II. III. IV. Strafstation Verwaltungsstation Rechtsanwaltsstation V. Ergänzende Lehrveranstaltungen VI. Wahlstation Die Einzelheiten zu folgendem Ausbildungsplan, insbesondere

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395 Handwerkskammer Chemnitz Statistik/Claudia Volkmer Handwerks- und Gewerbebetriebe im Kammerbezirk Chemnitz per 31.03.2015 einschließlich Zugänge und Abgänge ab 01.01.2015 (Berufsgruppen der Handwerksordnung

Mehr

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig 02.Juni 2014 Dr. Hans-Martin Rummenhohl, Deutsche Telekom AG 1 BREITBANDVERSORGUNG SACHSEN AUF BUNDESWEITEM NIVEAU Bundesrepublik

Mehr

K IX - j / 09. Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. in Thüringen 2009. Bestell - Nr. 02 401

K IX - j / 09. Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. in Thüringen 2009. Bestell - Nr. 02 401 K IX - j / 09 Aufstiegsförderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) in Thüringen 2009 Bestell - Nr. 02 401 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Verbrauch von Energieträgern im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe im Freistaat Sachsen 2011 E IV 4 j/11 Inhalt Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Seite Tabellen

Mehr

Was bedeutet Malabsorption und Maldigestion?

Was bedeutet Malabsorption und Maldigestion? Was bedeutet Malabsorption und Maldigestion? Maldigestion bedeutet schlechte Verdauung der Nahrung, Malabsorption schlechte Aufsaugung von Nahrungsbestandteilen durch die Schleimhautzellen des Dünndarms.

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Studierende an der Berufsakademie im Freistaat Sachsen 2013 B III 12 j/13 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null) 0 weniger als die Hälfte von 1 in

Mehr

Zahnärztliche Mitglieder des Prothetik- Einigungs(beschwerde) ausschusses PE(B)A - Primärkassenbereich -

Zahnärztliche Mitglieder des Prothetik- Einigungs(beschwerde) ausschusses PE(B)A - Primärkassenbereich - Zahnärztliche Mitglieder des Prothetik- Einigungs(beschwerde) ausschusses PE(B)A - Primärkassenbereich - PE(B)A Funktion Name Dresden Vorsitzender Folker Lode Krenkelstr. 19 ( 0351/4593739 01309 Dresden

Mehr

Die Vorteile der Kultur auf Hügel- und Hochbeeten kurz zusammengefasst:

Die Vorteile der Kultur auf Hügel- und Hochbeeten kurz zusammengefasst: Die Vorteile der Kultur auf Hügel- und Hochbeeten kurz zusammengefasst: Beide Kulturformen sind ertragreicher als andere Freilandkulturen. Hügelbeete bringen im Vergleich zu Flachbeeten den doppelten,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Auszubildende im Saarland 2014 Ergebnisse der Berufsbildungsstatistik vom 31.12.2014 Auszubildende im Saarland zum 31.12.2014 30,7 % Freie Berufe 7,8 % Landwirtschaft 2,2 % Öffentl.

Mehr

Finanzierung der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig

Finanzierung der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig Finanzierung der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig Stand und en in der Draufsicht und im Vergleich Gliederung 1) Überblick 2) Vergleich Leipzig, Chemnitz, Dresden 3) Leistungen 4) Jugendarbeit Überblick

Mehr

Der Gartenbau in Deutschland

Der Gartenbau in Deutschland Der Gartenbau in Deutschland Daten und Fakten www.bmel.de 3 Inhaltsverzeichnis Seite Verzeichnis der Hinweise 5 Tabellenverzeichnis 6 Diagrammverzeichnis 8 Volkswirtschaftliche Daten 11 Produktionswert

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin

Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin Tel.: 030-463 52 34 Fax: 030-463 84 16 E-Mail: info@dgaw.de www.dgaw.de Umsetzung der Deponie- und Ablagerungsverordnung

Mehr

Essen Sie NICHTS, was nicht auf dieser Liste steht! außer: Fleisch mit Füllzusätzen wie in Würstchen, Fleischklößen und manchen Wurstwaren

Essen Sie NICHTS, was nicht auf dieser Liste steht! außer: Fleisch mit Füllzusätzen wie in Würstchen, Fleischklößen und manchen Wurstwaren Essen Sie NICHTS, was nicht auf dieser Liste steht! Fleisch Rindfleisch Schweinefleisch Lammfleisch Speck Kalbfleisch Schinken Wildbret Steaks Corned beef Lammkoteletts Zunge Gehacktes Jede Art von Fleisch

Mehr

Deutscher. Obst und Gemüse in Deutschland

Deutscher. Obst und Gemüse in Deutschland Obst und Gemüse in Deutschland Regional alleine reicht nicht aus Wer sich nur von Obst und Gemüse aus Deutschland ernähren will, der muss auf sehr vieles verzichten. Weniger als 20 Prozent des Obstes,

Mehr

VORMITTAGS. bei Bedarf 2 kleine Früchte. der Liste ABENDS

VORMITTAGS. bei Bedarf 2 kleine Früchte. der Liste ABENDS LADETAGE (2 Tage) ESSEN WAS GEFÄLLT Sie beginnen mit der Einnahme der Globuli, morgens, mittags und abends, ca. 15 Minuten vor dem Essen unter der Zunge zergehen lassen. Die letzte Globulieinnahme erfolgt

Mehr

K VIII - 2 j / 11. Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen am 15.12.2011. Bestell - Nr. 10 402

K VIII - 2 j / 11. Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen am 15.12.2011. Bestell - Nr. 10 402 K VIII - 2 j / 11 Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen am 15.12.2011 Bestell - Nr. 10 402 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr

Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge GmbH Chemnitzer Str. 15 09456 Annaberg-Buchholz. HELIOS Klinikum Aue GmbH Gartenstr.

Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge GmbH Chemnitzer Str. 15 09456 Annaberg-Buchholz. HELIOS Klinikum Aue GmbH Gartenstr. Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge GmbH Chemnitzer Str. 15 09456 Annaberg-Buchholz HELIOS Klinikum Aue GmbH Gartenstr. 6 08280 Aue Mediclin GmbH & Co. KG Zweigniederlassung Waldkrankenhaus Bad Düben

Mehr

Energiekonzepte für den Gartenbau

Energiekonzepte für den Gartenbau Energiekonzepte für den Gartenbau Schriftenreihe der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft Heft 20/2007 Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft Untersuchungen zu den Auswirkungen weiterer Heizölpreissteigerungen

Mehr

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein August 2013

Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein August 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G I 1 - m 8 /13 SH Korrektur Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein Herausgegeben

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G I 1 - m 7 /13 SH Korrektur Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im Einzelhandel in Schleswig-Holstein Herausgegeben

Mehr

Beratungsangebote für Probleme im Zusammenhang mit Pathologischem Glücksspielen - Suchtberatung (inklusive Therapievermittlung), Schuldnerberatung -

Beratungsangebote für Probleme im Zusammenhang mit Pathologischem Glücksspielen - Suchtberatung (inklusive Therapievermittlung), Schuldnerberatung - Beratungsangebote für Probleme im Zusammenhang mit Pathologischem Glücksspielen - (inklusive Therapievermittlung), Schuldnerberatung - / Suchtbehandlung - allgemeine Informationen: o Alle Mitarbeiter unterliegen

Mehr

Vitamin-Riesen. Die Top 15 in Obst und Gemüse. Entzauberung. Natürliche Vitamine

Vitamin-Riesen. Die Top 15 in Obst und Gemüse. Entzauberung. Natürliche Vitamine Vitamin-Riesen Die Top 15 in Obst und Gemüse Entzauberung Die Amerikaner fingen damit an. Schon vor 50 Jahren konnte man dort auf dem Frühstückstisch zwischen Kaffee, Toast und Marmelade ein großes, dunkles

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2010 Bestell-Nr.: B313S 2010 00 Herausgabe: 21. Juli 2011 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2009 Bestell-Nr.: B313S 2009 00 Herausgabe: 9. Dezember 2010 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber:

Mehr

D III - vj 1 / 14. Insolvenzen in Thüringen 1.1. - 31.3.2014. Bestell - Nr. 09 102

D III - vj 1 / 14. Insolvenzen in Thüringen 1.1. - 31.3.2014. Bestell - Nr. 09 102 D III - vj 1 / 14 Insolvenzen in Thüringen 1.1. - 31.3.2014 Bestell - Nr. 09 102 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden

Mehr

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE

MEIN GROSSER BAUERNHOF BERUFSBILDUNG 22. Das Gemüse GEMÜSE MIN GROSSR BURNHOF BRUFSBIDUNG 22 1 Das Gemüse die Paprika die Karotte die rtischocke der Salat der Brokkoli der Wirsing die Gurke der Zucchino der auch der Kohlrabi der Rosenkohl die Kartoffel MIN GROSSR

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j an Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2011 Bestell-Nr.: B313S 2011 00 Herausgabe: 26. Juli 2012 Printausgabe: EUR 6,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten Essen und Trinken Welche Lebensmittel und Getränke kennen Sie schon? Schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Vergleichen Sie mit anderen KursteilnehmerInnen und ergänzen Sie. Tomaten Orangensaft Lebensmittel

Mehr

Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist als die Freude, gut zu essen: Das Vergnügen gut zu kochen.

Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist als die Freude, gut zu essen: Das Vergnügen gut zu kochen. ANGEBOTSMAPPE Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist als die Freude, gut zu essen: Das Vergnügen gut zu kochen. Herzlich willkommen in Mintrops Kochschule am Kleinen Markt. Die Kochschule richtet sich

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - vj 2/15 Kennziffer: H1073 201542 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Statistik nutzen. H I - vj 2/15 Kennziffer: H1073 201542 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Statistik nutzen im 2. Vierteljahr 2015 H I - vj 2/15 Kennziffer: H1073 201542 ISSN: Zeichenerklärungen 0 Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Energie- und E IV - j Tätige Personen, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolöhne und -gehälter in Mecklenburg-Vorpommern 28 Bestell-Nr.: E413 28 Herausgabe: 23. April 29 Printausgabe:

Mehr

Die aktivierende Entgiftungsdiät

Die aktivierende Entgiftungsdiät Patienteninformation Die aktivierende Entgiftungsdiät Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, wir möchten Ihnen mit diesem Schreiben einen Überblick über die Möglichkeiten und die Durchführung der

Mehr

Ballaststoffe in unseren Lebensmitteln

Ballaststoffe in unseren Lebensmitteln Ballaststoffe in unseren Lebensmitteln Ballast" - das klingt nach überflüssig und wertlos. Wer schleppt schon gerne unnötig Ballast mit sich herum? - Also weg damit! Lange Zeit dachte man so auch über

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Mehringdamm 47 10961 Berlin Telefon: 030-69 81 59 27 Fax: 030-74 07 30 63 E-Mail: seeroseberlin@web.de Öffnungszeiten: mo bis sa 9 24; sonntags 12 23 Uhr Inhalt

Mehr

gesund und munter Heft 7: Obst und Gemüse Aulis Verlag Deubner

gesund und munter Heft 7: Obst und Gemüse Aulis Verlag Deubner gesund und munter Heft 7: Obst und Gemüse Aulis Verlag Deubner gesund und munter Themenheft 7: Obst und Gemüse Obst und Gemüse als Thema in der Schule Themen der Gesundheit so früh wie möglich an die Kinder

Mehr

HÜHNERSTALL UND KÜCHENGARTEN

HÜHNERSTALL UND KÜCHENGARTEN NICKI TRENCH HÜHNERSTALL UND KÜCHENGARTEN Landleben im eigenen Garten Jan Thorbecke Verlag Fotografien: David Merewether (Seite 71, 75, 76, 79, 87, 108, 111, 133, 134/6: Caroline Hughes) Illustrationen:

Mehr

Gemeinsam für die Region. nah persönlich stark

Gemeinsam für die Region. nah persönlich stark Gemeinsam für die Region nah persönlich stark Loyalität und Nähe Wir sind vor Ort 18 Volksbanken Raiffeisenbanken des Genossenschaftsverbands e. V. versorgen unser Bundesland mit flächendeckenden Bankdienstleistungen

Mehr

Die Praxis der Beteiligungs- und Klagerechte im Umweltschutz 2010. Aktuelle Rechtslage, Klagen und Herausforderungen in Sachsen

Die Praxis der Beteiligungs- und Klagerechte im Umweltschutz 2010. Aktuelle Rechtslage, Klagen und Herausforderungen in Sachsen Die Praxis der Beteiligungs- und Klagerechte im Umweltschutz 2010 Workshop in Berlin 26.-27. Februar 2010 Aktuelle Rechtslage, Klagen und Herausforderungen in Sachsen Joachim Schruth NABU LV Sachsen Anerkannte

Mehr

Aktuelle Aspekte der. 4. Kalkulation des Wasserbedarfs von Gemüse in Deutschland. FA Geisenheim

Aktuelle Aspekte der. 4. Kalkulation des Wasserbedarfs von Gemüse in Deutschland. FA Geisenheim Aktuelle Aspekte der Bewässerungssteuerung 1. Warum Bewässerung steuern? 2. Bewässerungsversuche im Fachgebiet Gemüsebau der Forschungsanstalt Geisenheim 3. Methoden der Bewässerungssteuerung 1. Überblick

Mehr

Gesundheitsreport 2012

Gesundheitsreport 2012 Presseinformationen Gesundheitsreport 2012 Arbeitsunfähigkeiten in Sachsen Landesgeschäftsstelle Mitte 04.09.2012 Seite 1 von 14 Allgemeines zum Gesundheitsreport 2012 - Zusammenarbeit mit Institut für

Mehr

I. ERGÄNZENDE BEDINGUNGEN FÜR DIE VERSICHERUNG VON GEMÜSEKULTUREN IM FREILAND

I. ERGÄNZENDE BEDINGUNGEN FÜR DIE VERSICHERUNG VON GEMÜSEKULTUREN IM FREILAND Die Österreichische Hagelversicherung Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Lerchengasse 3-5, 1081 Wien Tel.: 01/403 16 81, Fax: Durchwahl 46 office@hagel.at, www.hagel.at I. ERGÄNZENDE BEDINGUNGEN FÜR

Mehr

Aktionstage Unternehmensnachfolge. vom 13. 17. Mai 2013

Aktionstage Unternehmensnachfolge. vom 13. 17. Mai 2013 Aktionstage Unternehmensnachfolge vom 13. 17. Mai 2013 Aktionstage Unternehmensnachfolge vom 13. - 17. Mai 2013 Die Daten zum Thema Unternehmensnachfolge sprechen eine eindeutige Sprache. Bis 2020 sind

Mehr

Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt.

Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt. Reichenauer Gemüsekiste Fischergasse1 78479 Reichenau So lagern Sie Obst und Gemüse richtig: Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt. Trennen

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik ZAHLEN DATEN FAKTEN www.statistik.thueringen.de Statistischer Bericht D III - m 6 / 08 Insolvenzen in Thüringen 1.1. - 30.6.2008 Bestell - Nr. 09 102 Thüringer Landesamt für Statistik Zeichenerklärung

Mehr

Mittlere Gewichte einzelner Obst- und Gemüseerzeugnisse (Mean Single Unit Weights of Fruit and Vegetables)

Mittlere Gewichte einzelner Obst- und Gemüseerzeugnisse (Mean Single Unit Weights of Fruit and Vegetables) Mittlere Gewichte einzelner Obst- und Gemüseerzeugnisse (Mean Single Unit Weights of Fruit and Vegetables) Datenerhebung in Braunschweig, Deutschland, vom 01.06.-30.11.2001 und 01.05.-30.11.2002 (Data

Mehr

Die besten Aussaat-Tipps

Die besten Aussaat-Tipps Januar Erste Planungsarbeiten: Wo pflanze ich was? Dabei Fruchtfolgen beachten, z.b. Kohlsorten nicht wieder an der gleichen Stelle pflanzen. Grünkohl, Lauch und Feldsalat ernten. Den Saatguteinkauf planen.

Mehr

Tannerhof, Anna und Georges Tanner Bachgasse 28, 4105 Biel-Benken Tel.: 061 722 13 73

Tannerhof, Anna und Georges Tanner Bachgasse 28, 4105 Biel-Benken Tel.: 061 722 13 73 Produktkatalog Hier finden Sie in alphabetischer Reihenfolge alle von uns angebotenen Produkte. Sie können diesem Katalog auch einige Tipps zur Verwendung und Zubereitung entnehmen. Informationen über

Mehr

Frau 1900 kcal Tagesplan 1

Frau 1900 kcal Tagesplan 1 Tagesplan 1 2 Scheiben Vollkornbrot 100 Limburger mind. 30% Fett i. Tr. 30 1 Scheibe gekochter Schinken 25 1 Banane 125 6 EL Weizen Keimflocken 60 Spaghetti mit Spinat-Sahne-Soße, Parmesan Teigwaren eifrei

Mehr

Artenvielfalt im eigenen Garten. Naturnahes Gärtnern. ein Vorteil für Mensch und Natur

Artenvielfalt im eigenen Garten. Naturnahes Gärtnern. ein Vorteil für Mensch und Natur Artenvielfalt im eigenen Garten Naturnahes Gärtnern ein Vorteil für Mensch und Natur Artenvielfalt ist ein Teil der Biodiversität. Artenvielfalt im eigenen Garten betrifft sowohl Pflanzen als auch Tiere.

Mehr

14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ

14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ 14-TAGE NUTRICO DIET TAGESMENÜ PHASE 1: ANGRIFF Tag 1 Gemüse (Spinat oder Kohl unbegrenzte Menge) Obst (1 Birne oder 3 Pflaumen) Proteinreiche Nahrung (180 g fettarmes Fleisch - Putenfleisch) Abendessen

Mehr

Foto: Arche Noah. Obst und Gemüse. Saisonkalender

Foto: Arche Noah. Obst und Gemüse. Saisonkalender Foto: Arche Noah Obst und Gemüse Saisonkalender Bunte Vielfalt aus der Region! Im Supermarkt gibt es im Jänner wie im August das gleiche Angebot. Ganz anders sieht es am Bio-Bauernmarkt aus hier finden

Mehr

Handwerk Bildung > Beratung. Existenzgründung im Handwerk Checklisten

Handwerk Bildung > Beratung. Existenzgründung im Handwerk Checklisten Handwerk Bildung > Beratung Existenzgründung im Handwerk Checklisten Inhaltsverzeichnis 3 Editorial... 04 I. Persönliche Voraussetzungen... 05 II. Planung der Existenzgründung... 09 III. Öffentliche Finanzhilfen

Mehr

Preisliste. gültig ab dem 07.10.2015. Kundenangebot. Kundennummer : 200000 Datum : 07.10.2015 Seite : 1 / 41

Preisliste. gültig ab dem 07.10.2015. Kundenangebot. Kundennummer : 200000 Datum : 07.10.2015 Seite : 1 / 41 Kundenangebot Preisliste Kundennummer : 200000 Datum : 07.10.2015 Seite : 1 / 41 gültig ab dem 07.10.2015 Bananen Standard 80140 Bananen Dole 18 kg CO kg Kolli à 18 kg 80066 Bananen Snack 9Kg CR kg Kolli

Mehr

ALG II - KOSTEN DER UNTERKUNFT SACHSEN

ALG II - KOSTEN DER UNTERKUNFT SACHSEN Hochschule Mittweida/Roßwein Fakultät Soziale Arbeit Projekt Umsetzung von Hartz IV und die Armutsfolgen in Sachsen" Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Scherer scherer@htwm.de Dezember 2008 aktualisierte

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte L II 2 - vj 1/2006 Kommunale Finanzen im 1. Vierteljahr 2006 Entwicklung ausgewählter kommunaler Finanzdaten im Saarland Veränderung 1. Quartal 2005 gegenüber 1. Quartal 2006 in Prozent

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Öl-Eiweiß-Kost. Register: Über 160 Rezepte zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen plus Essenspläne für Kranke und Gesunde.

Öl-Eiweiß-Kost. Register: Über 160 Rezepte zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen plus Essenspläne für Kranke und Gesunde. ISBN: 3-932576-64-0 Öl-Eiweiß-Kost Dieses außergewöhnliche Buch, welches inzwischen mehr als 380.000 Mal verkauft wurde, steht nicht nur bei körperlichen und geistigen Hochleistungssportlern im Regal,

Mehr