Lehrgang Management in Non-Profit- Organisationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehrgang Management in Non-Profit- Organisationen"

Transkript

1 2 1 Weiter gehts. Mit Weiterbildung Lehrgang Management in Non-Profit- Organisationen e Bildungszentrum für Erwachsene BiZE Riesbachstrasse Zürich Telefon Telefax Kantonale Berufsschule für Weiterbildung w e

2 Gut führen, viel bewirken Gut führen, viel bewirken 3 Hauptthemen des Lehrgangs 4 Arbeitsweise 5 Kommunikations- und Lernplattform 5 Ziele, Zielpublikum 6 Die Themen im Einzelnen 7-11 Die Modalitäten 12 Umfang, Daten, Kosten 14 Lehrgangsleitung und Referent/innen 15 Fachbegleitung 16 Die EB Zürich 17 Datenblatt 18 Non-Profit heisst nicht Non-Management! Auch von Non-Profit-Organisationen wird heute erwartet, dass sie sich den Anforderungen des Marktes oder ihrer Auftraggeber stellen. Sie müssen innovativ sein, ihre Leistungen optimieren und mit den vorhandenen Mitteln ein Maximum an Wirkung erzielen. So werden aus Non-Profit- Organisationen «Soziale Unternehmen», die zwar keinen Gewinn erwirtschaften, die aber mit manchmal knappen Mitteln qualitativ hochstehende Dienstleistungen erbringen wollen. Die Zeiten, in denen «Gutes tun» allein schon genügte, um subventioniert zu werden oder Spenden zu bekommen, sind vorbei und werden auch nicht mehr kommen. Die Erwartungen an Non-Profit-Organisationen sind gestiegen und dürften weiter steigen. Das alles verlangt nach Managementfähigkeiten, Führungsqualitäten, Kommunikationskompetenz und betriebswirtschaftlichem Know-how. Der Lehrgang «Management in Non-Profit-Organisationen» vermittelt dieses Wissen. Er versetzt Interessierte mit Erfahrung aus dem Sozialbereich in die Lage, überschaubare Non-Profit- Organisationen oder Teile grösserer «sozialer Unternehmen» selbständig zu leiten. Wer kompetent führen, Prozesse gestalten, Personal voranbringen kann, wer weiss, wie man die Finanzen im Griff hat, Strategien entwickelt, ein Marketing aufbaut und Projekte zielgerichtet durchzieht, für solche Fachleute gibt es ein breites Feld an Betätigungsmöglichkeiten. 2 3

3 Organisationen stehen in vielfältigen Wechselwirkungen mit der Aussenwelt. Nabelschau allein genügt nicht, um eine Organisation voran zu bringen. Hauptthemen des Lehrgangs Volkswirtschaftliche Grundlagen Betriebswirtschaft 1, Finanzbuchhaltung Sozialmarketing Organisation, Organisationsentwicklung Führen bei der Arbeit Führungswerkzeug Kommunikation Betriebswirtschaft 2, Betriebsbuchhaltung Arbeitsweise Der Unterricht ist vielfältig gestaltet und richtet sich auch an den Bedürfnissen der Teilnehmenden aus. Wir orientieren uns an einem Bildungsverständnis des gemeinsamen, erwachsenengerechten Lernens. Neben theoretischen Fakten haben auch individuelle Erfahrungen der Teilnehmenden einen wichtigen Stellenwert. Wir wollen Zusammenhänge aufzeigen, zum Nachdenken anregen und immer wieder das Vermittelte mit der Praxis in Verbindung bringen. 4 5 Projektmanagement Public Relations Kommunikations- und Lernplattform Individuelle Vertiefung in einem selbstgewählten Thema Im Lehrgang wird die Kommunikations- und Lernplattform «moodle» eingesetzt. Daher ist eine eigene Mailadresse und ein Zugang zum Internet unabdingbar. «moodle» wird für die Kommunikation zwischen der Lehrgangsleitung, dem Team und den Teilnehmenden, sowie auch unter den Teilnehmenden benützt. Das erlaubt eine kontinuierliche Kommunikation auch ausserhalb der Unterrichtszeiten.

4 Als Führungskraft sehen Sie sich täglich komplexen und rasch verändernden Rahmenbedingungen gegenüber. Ein systemisches Führungsverständnis hilft, die richtigen Entscheidungen im günstigsten Zeitpunkt zu treffen. Ziele Die Teilnehmenden sind in der Lage, in einer Non-Profit-Organisation Führungsverantwortung zu übernehmen mit den zugeordneten Mitarbeitenden marktgerechte Leistungen zu erstellen Leistungen nach betriebswirtschaftlichen Kriterien zu beurteilen Kommunikation als Führungswerkzeug zu nutzen geeignete Kommunikationsmittel in der Öffentlichkeit einzusetzen sich und ihre Führungssituation systematisch zu reflektieren und zieldienliches Verhalten herzuleiten sinnvolle Organisationsstrukturen zu schaffen und diese weiterzuentwickeln die Organisation in ihrem Umfeld langfristig und erfolgreich zu positionieren grössere wirtschaftspolitische Zusammenhänge zu verstehen, um Möglichkeiten und Grenzen der Sozialpolitik zu erkennen Entwicklungen, Trends zu erkennen und daraus geeignete Massnahmen für den Fortschritt der Organisation abzuleiten Zielpublikum Der Lehrgang richtet sich in erster Linie an Vorstandsmitglieder und Geschäftsführende aus Vereinen, Verbänden und Stiftungen. Ferner an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Führungsfunktionen in sozialen Organisationen und an Kaderleute aus der Verwaltung von Bund, Kantonen, Gemeinden und Schulen inklusive Kirchgemeinden sowie an führungserfahrene Personen aus Industrie, Gewerbe und Handel, die ihre berufliche Zukunft im Non-Profit-Bereich sehen. Die Themen im Einzelnen Teil 1 Volkswirtschaftliche Grundlagen Regine Umbricht Samuels 4 Halbtage Sie verstehen grössere wirtschaftspolitische Zusammenhänge. Funktionsweise der Marktwirtschaft Staatseingriffe Bedeutung der Geldpolitik Arbeitsmarkt Möglichkeiten und Grenzen der Sozialpolitik Auswirkungen der Globalisierung Teil 2 Betriebswirtschaft 1 Finanzbuchhaltung Albin Reichmuth 4 Halbtage Sie sind ein(e) kompetente(r) Gesprächspartner(in) in der Zusammenarbeit mit internen und externen Fachleuten des Finanzwesens. Aufgaben der Finanzbuchhaltung Grundlagen doppelte Buchhaltung Bilanz und Erfolgsrechnung Rechnungswesenmodule Kontenrahmen und Kontenplan Kennzahlen 6 7

5 Leistungsaufträge ersetzen zunehmend die bisherigen Giesskannen- Subventionen. Das heisst, jetzt muss man seine Kosten im Griff haben und in finanziellen Dingen sattelfest sein. Teil 3 Sozialmarketing Maurice Codourey 4 Halbtage Sie können anhand einer Marktanalyse und aufgrund der Möglichkeiten Ihrer Organisation Marketingmassnahmen definieren. Idee und Zielsetzung von Marketing Marketinginstrumente und ihre Brauchbarkeit im Sozialmarketing Branding und Zielgruppe Kommunikationskanäle Methoden und Mittel im Sozialmarketing Finanzierung, Fundraising Teil 4 Organisation Organisationsentwicklung Hans Peter Gächter 3 Halbtage Sie können Ihre eigene Organisation analysieren und in Bezug auf die strategischen Ziele sinnvoll strukturieren. Aufbauorganisation Besonderheiten von Non-Profit-Organisationen Prozessorganisation Stiftungen und Vereine Organisationskultur Organisationsentwicklung Teil 5 Führen bei der Arbeit Massimiliana Speidel 4 Halbtage Sie können sich und Ihre Führungssituation systematisch reflektieren und zieldienliches Führungsverhalten ableiten. Systemisches Denken; es gibt in der Führung keine gradlinig-kausalen Ursache-Wirkung- Zusammenhänge Umgang mit komplexen, rasch ändernden Bedingungen Zwischenmenschliche Beziehungen lassen sich nicht einseitig kontrollieren Seine eigene Führungspersönlichkeit entwickeln Teil 6 Führungswerkzeug Kommunikation Ruth Groth 5 Halbtage Sie können Ihre Rede- und Gesprächskompetenz im Managementalltag gezielt nutzen. Soft Skills als kritische Faktoren für den beruflichen Erfolg Auftrittskompetenz Argumentationsfähigkeit Gesprächsführung Verhandlungsgespräche Kommunikationsmethoden, Feedbackkultur 8 9

6 Die sechs Phasen der Planung: Begeisterung, Verwirrung, Ernüchterung, Suche nach Schuldigen, Bestrafung der Unschuldigen, Auszeichnung der Nichtbeteiligten. Besser geht es mit systematischem Projektmanagement. Teil 7 Betriebswirtschaft 2 Teil 8 Projektmanagement Teil 9 Public Relations Individuelle Vertiefung Betriebsbuchhaltung ca Stunden Albin Reichmuth 5 Halbtage Sie kennen die Aufgaben der Betriebsbuchhaltung und können die wichtigsten davon selbständig ausführen. Vorgehen Betriebsabrechnung (BAB) Kostenarten, Kostenstellen, Kostenträger Umlage- und Kostenverteilschlüssel Vollkostenrechnung, Teilkostenrechnung Leistungserfassung Kostenberechnung einzelner Leistungsangebote Hans Peter Gächter 3 Halbtage Sie können Projekte initiieren, konzipieren, planen, durchführen, auswerten und sinnvoll in die Organisation integrieren. Projekte initiieren und priorisieren Projektphasen, systematisches Vorgehen Projektcontrolling Risikomanagement Übersicht behalten mit dem Projektportfolio Erfolgsfaktoren in Projekten Barbara Lukesch 5 Halbtage Sie können Kommunikationskonzepte entwickeln, wissen um die wichtigsten PR-Instrumente und können diese spender- und medienwirksam einsetzen. Glaubwürdige Information Positionierung der eigenen Organisation im Umfeld PR-Instrumente nach innen und aussen PR-Massnahmen Kommunikationskonzepte entwickeln Umgang mit den Medien Sie erweitern Ihre Kompetenzen in einem zusätzlichen Lehrgang oder vertiefen diese im vermittelten Fach.

7 Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Soll es aber besser werden, dann muss es anders werden. Also, lernen wir Veränderungen zu gestalten. Die Modalitäten Aufnahme Interessentinnen und Interessenten können sich jederzeit für den Lehrgang anmelden. Nach der Anmeldung werden Sie zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Aufgrund dieses Gesprächs entscheidet die Lehrgangsleitung über die Aufnahme und formuliert gegebenenfalls Auflagen. In diesem Fall ist die Aufnahme von der Erfüllung der Auflagen abhängig. Zertifikat und Diplom Wer den Präsenzunterricht zu 85% und die einzelnen Fächer zu zwei Dritteln besucht, alle Kompetenznachweise erfüllt und die individuelle Vertiefung geleistet hat, erhält das Zertifikat der EB Zürich über die Teilnahme am Lehrgang. Wer im Besitze des Zertifikats ist und eine von der zuständigen Begleitperson akzeptierte Diplomarbeit zu einem Non-Profit-relevanten Thema verfasst hat, erhält das Diplom der EB Zürich Aufnahmekriterien Berufliche Erfahrung in einer NPO, ideal mindestens ein Jahr in leitender Tätigkeit Aktuell in einer NPO tätig, auch im Milizbereich, Vorstand, Stiftungsrat etc. Führungserfahrung Berufliche Perspektiven im NPO-Bereich Realistische Erwartungen an den Lehrgang Zeitliche Gesamtbelastung lässt den Lehrgangsbesuch zu Weiterbildungserfahrung Gute Anwenderkenntnisse in Office, Mail/Internet Gute Kenntnisse der deutschen Sprache Kompetenznachweise Individuelle Vertiefung Jedes Fach schliesst mit einem Kompetenznachweis ab. Kompetenznachweise werden in der Regel als anwendungsorientierte Aufgabenstellungen aus dem Fach, Fallstudien, Gruppenarbeiten oder Recherchen geleistet. Ziel der Kompetenznachweise ist es, sicherzustellen, dass die minimalen Anforderungen erreicht sind. Wer einen Kompetenznachweis nicht erfüllen kann, wird begleitet und unterstützt und kann den Nachweis wiederholen. In der Regel bringen die Teilnehmenden sehr unterschiedliche Voraussetzungen mit. Aus diesem Grund ist die Vertiefung ein integrierter Bestandteil dieses Lehrgangs. Inhalt und Form der Vertiefung wird mit jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer individuell festgelegt.

8 Zusammenhänge verstehen ist alles, denn weitblickende Führungskräfte denken strategisch. Für sie ist die Zukunft wichtiger als die Vergangenheit und die Gegenwart ist der aktuelle Schritt in eine erfolgreichere Zukunft. Umfang, Daten, Kosten Der Lehrgang ist berufsbegleitend konzipiert und dauert zwei Semester. Der Präsenzunterricht (175 Lektionen) findet jeweils an einem halben Tag pro Woche statt. Neben dem Präsenzunterricht ist mit zwei bis drei Stunden Selbstlerntätigkeit pro Woche zu rechnen. Je nach der Wahl eines Vertiefungsangebotes kommt eine weitere Belastung im Umfang von 20 bis 40 Stunden hinzu. Der Lehrgang beginnt in der Regel alle vier Monate. Die genauen Daten finden Sie auf dem beiliegenden Datenblatt. Ebenfalls auf dem Datenblatt vermerkt sind die Lehrgangskosten. Inbegriffen ist der gesamte Präsenzunterricht, allfällige Aufgabenstellung, Feedback etc. für den Selbstlernteil, die Benützung der Lernplattform «moodle» und die Benützung des Lernfoyers. Nicht inbegriffen sind Bücher und die Kosten für die individuelle Vertiefung. Die Höhe der Kursgelder ist durch die Bildungsdirektion verbindlich für alle Berufsschulen geregelt. Die Angaben in diesem Prospekt gelten vorbehältlich der Änderung durch die kantonalen Behörden. Lehrgangsleitung und Referent/innen Lehrgangsleitung Hans Peter Gächter Ausbildnerinnen- und Ausbildner-Team Maurice Codourey Werber, Texter und Autor, Inhaber eines Werbebüros Ausbildner mit eidg. Fachausweis Hans Peter Gächter Inhaber einer Beratungsfirma im Bereich Organisation und Training, dipl. Erwachsenenbildner Ruth Groth Lic. phil. I, Germanistin, freiberufliche Trainerin und Coach für Kommunikation und Rhetorik Albin Reichmuth Kaufmann und Erwachsenenbildner Barbara Lukesch Journalistin, Buchautorin, Dozentin und Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit Massimiliana Speidel-Pagliaro Dipl. Psych. IAP, Arbeits- und Organisationspsychologin, systemische Beraterin Regine Umbricht Samuels Lic. oec. publ., Dozentin für Volkswirtschaftslehre, Gymnasiallehrerin für Wirtschaft und Recht

9 Das Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente zu erkennen und richtig einzusetzen. Fachbegleitung Der Lehrgang wird durch ein Fachgremium mit Persönlichkeiten aus Non-Profit-Organisationen begleitet. Die Ausbildung wird damit laufend den jeweils aktuellen Entwicklungen im NPO-Bereich angepasst und regelmässig auf seine Relevanz in Bezug auf die Anforderungen an Führungskräfte für NPO überprüft. Konrad Naegeli Direktor Stiftung Schürmatt Mitglied des Kirchenrates der evang. ref. Landeskirche Aargau Die EB Zürich Die EB Zürich bietet seit 1973 Kurse zur beruflichen und allgemeinen Weiterbildung in verschiedenen Bereichen an. Sie ist einer modernen und zeitgerechten Erwachsenenbildung verpflichtet. Dazu gehören die Sprachschulung in der Muttersprache Deutsch und in vielen Fremdsprachen, aber auch die Informatik, die Medienkunde, die Persönlichkeitsbildung und die Betriebsführung. Mit über 350 Kursleiterinnen und Kursleitern und jährlich Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die EB Zürich die grösste von der öffentlichen Hand getragene Weiterbildungsinstitution in der Schweiz Ernst Schedler Leiter Soziale Dienste Stadt Winterthur Stefan Eckhardt Geschäftsführer Stiftung Dielsdorf Mitglied verschiedener Gremien im Bereich Berufsbildung soziale Berufe Nikolaus Stähelin Leiter Bildungsbereich Persönlichkeit und Management EB Zürich Bei der Entwicklung der Kursangebote orientiert sich die EB Zürich laufend an den sich wandelnden Ansprüchen der Berufswelt. Nach dem Motto «Die Sachen klären und den Menschen stärken» vermittelt die EB Zürich Wissen und Praxis für ein breites Publikum. Die EB Zürich gehört zu den Berufsschulen des Kantons Zürich. Sie ist EduQua-zertifiziert. Dies bedeutet, dass sich alle Kurse und Lehrgänge der Schule anerkannten Qualitätskriterien unterwerfen. Lernziele werden ständig überprüft und neuen Anforderungen angepasst.

10 Datenblatt Lehrgang Management in Non-Profit-Organisationen Weitere Kurse zum Thema Lehrgangsdaten Beginn: 23. Februar 2009 Dauer: 2 Semester Zeit: Montag, Uhr Kursnummer: PW Beginn: 9. Juni 2009 Dauer: 2 Semester Zeit: Dienstag, Uhr Kursnummer: PW Kein Unterricht während den Volksschulferien der Stadt Zürich. Kosten Fr Nicht inbegriffen sind die Kosten für Kursunerlagen (ca. Fr ), Trainingsbücher und Prüfungsgebühren (ca. Fr ). Informationsveranstaltungen Montag, 3. November 2008 Mittwoch, 14. Januar 2009 Dienstag, 3. März 2009 Zeit: Uhr Ort: EB Zürich Weitere Auskünfte Gabriela Notter Tel Im Bereich Kommunikation, Management und Marketing Erfolgreich verhandeln 3 ganze Tage Effizient Sitzungen leiten 3 ganze Tage Wie Führung gelingt 2 ganze Tage Professionelle PR-Texte schreiben 9 Abende Organisationsentwicklung 6 Abende Kommunikation zwischen Kulturen 2 Tage Im Bereich Informatik InDesign: Einstieg 9 Halbtage Web-Publishing und Gestalten 1 Semester, jeweils ein halber Tag pro Woche Weitere Informationen finden Sie unter oder verlangen Sie das ausführliche Kursprogramm EB Zürich Bildungszentrum für Erwachsene BiZE Riesbachstrasse Zürich Telefon Fax EB Zürich

11 Anmeldung Lehrgang Management in Non-Profit-Organisationen Lehrgang Lehrgang Name Vorname Strasse / Nr. PLZ Wohnort Telefon P Telefon G Natel Fax Beruf Geburtsdatum Beschreiben Sie Ihre gegenwärtige Tätigkeit Bei freier Tätigkeit: Wer sind Ihre Auftragsgeber? Ort und Datum Unterschrift

Bildungsgang. Management in Nonprofit-Organisationen

Bildungsgang. Management in Nonprofit-Organisationen Bildungsgang Management in Nonprofit-Organisationen Inhalt Management in NPO 5 Zielpublikum 5 Ziele 6 Methoden 6 Abschluss: Zertifikat oder Diplom 7 Kompetenznachweise 7 Individuelle Vertiefung 7 Inhalt

Mehr

Management in Nonprofit- Organisationen

Management in Nonprofit- Organisationen Management in Nonprofit- Organisationen Bildungsgang Stand Februar 2015 Nonprofit-Organisationen Nonprofit-Organisationen sind ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft. Sie bieten (Dienst-)Leistungen

Mehr

Lehrgang Management in Nonprofit- Organisationen. EB Zürich

Lehrgang Management in Nonprofit- Organisationen. EB Zürich Lehrgang Management in Nonprofit- Organisationen EB Zürich Managen statt verwalten 3 Übersicht 4 Ziele des Lehrgangs 5 Themen und Gliederung 6 Zielpublikum 10 Die Modalitäten 11 Lehrgangsleitung Referent/

Mehr

Projektmanagement. Bildungsgang

Projektmanagement. Bildungsgang Projektmanagement Bildungsgang Stand Dezember 2013 Projektmanagement Die Bedeutung von Projektmanagement wächst seit Jahren beständig. Um Projekte erfolgreich durchführen zu können, muss die Projektleitung

Mehr

Lehrgang WebPublisher EB Zürich

Lehrgang WebPublisher EB Zürich Weiterbildung wie ich sie will lernen@eb-zuerich.ch www.eb-zuerich.ch Lehrgang WebPublisher Kantonale Berufsschule für Weiterbildung w Bildungszentrum für Erwachsene Riesbachstrasse 11 8090 Zürich Telefon

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

PR-Fachleute. www.eb-zuerich.ch www.kvz-weiterbildung.ch. Marketing/Verkauf/Kommunikation/PR

PR-Fachleute. www.eb-zuerich.ch www.kvz-weiterbildung.ch. Marketing/Verkauf/Kommunikation/PR PR-Fachleute Marketing/Verkauf/Kommunikation/PR Bildungsgang zur Vorbereitung auf den eidg. Fachausweis PR-Fachfrau/ PR-Fachmann. www.eb-zuerich.ch www.kvz-weiterbildung.ch PR-Fachleute Berufsbild. Der

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungwesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten im Rechnungswesen steigt. Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Der Lehrgang bereitet auf die eidg. Berufsprüfung vor, an welcher

Mehr

Web-Publisher EB Zürich

Web-Publisher EB Zürich Web-Publisher EB Zürich Bildungsgang Stand November 2013 Web-Publisher EB Zürich Im Bildungsgang Web-Publisher erarbeiten Sie sich umfassende Kompetenzen für das Publizieren von Informationen im Internet.

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Bildungsgang. Werbung, PR und Marketing

Bildungsgang. Werbung, PR und Marketing Bildungsgang Werbung, PR und Marketing Inhalt Werbung, PR und Marketing 5 Zielpublikum 5 Ziele 6 Methoden 7 Abschluss: Zerifikat oder Diplom 7 Inhalt und Aufbau 8 Themen 9 Aufnahme 12 Leitung und Referierende

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Durch diese Ausbildung wird der Wirtschaft (Sozialversicherungen, öffentlichen

Mehr

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende»

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» Das «CAS Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» richtet sich an Personen mit Team-,

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Marketingfachfrau Marketingfachmann

Marketingfachfrau Marketingfachmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Marketingfachfrau Marketingfachmann mit eidgenössischem Fachausweis Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert

Mehr

Führungsfachfrau/ -fachmann (SVF) mit eidg. Fachausweis Leadership (SVF)

Führungsfachfrau/ -fachmann (SVF) mit eidg. Fachausweis Leadership (SVF) Bildungsgänge Führungsfachfrau/ -fachmann (SVF) mit eidg. Fachausweis Leadership (SVF) Inhalt Führen heisst, Ziele erreichen 5 Zielpublikum 5 Ziele und Handlungskompetenzen 6 Methoden und didaktisches

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA)

Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Aus- Und Weiterbildung für Führungsverantwortliche Von Sportvereinen Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Die Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Erfolgreich einen Sportverein führen, Sponsoren gewinnen,

Mehr

AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR FÜHRUNGSVERANTWORTLICHE VON SPORTVEREINEN. Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA)

AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR FÜHRUNGSVERANTWORTLICHE VON SPORTVEREINEN. Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) AUS- UND WEITERBILDUNG FÜR FÜHRUNGSVERANTWORTLICHE VON SPORTVEREINEN Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Die Vereinsmanagement-Ausbildung (VMA) Erfolgreich einen Sportverein führen, Sponsoren gewinnen,

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem PC im Anwendungsbereich

Mehr

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis inklusive Personalassistent/in Weiterbildung HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis Bildungszentrum kvbl 09/03/18 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Berufsbild 2 1.2 Positionierung 2 1.3 Mögliche Teilnehmende 2

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Auf direktem Weg ins Kader mit einem anerkannten Diplom. Das Höhere Wirtschaftsdiplom VSK ist eine Generalistenausbildung und garantiert eine

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld

Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Bielefeld 26. Mai 2. Juni 2015 Online-Marketing-Manager/-in (IHK) Zertifikatslehrgang Mittlerweile sind 76,5 Prozent aller in Deutschland lebenden

Mehr

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung 1. Zielgruppe Die Zielgruppe des MAS GM sind Führungskräfte des mittleren/unteren Managements, die bisher keine betriebswirtschaftliche

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Bildungszentrum kvbl 0 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte 3 3.2 Prüfungen

Mehr

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Unternehmensberatung und Managementausbildung t biltrie Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen (NDS HF) Master of Advanced Studies ZFH in Health Care Management (MAS) Erfolgreich führen. Führungsausbildung

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

Mediation und kulturelle Vielfalt

Mediation und kulturelle Vielfalt Mediation und kulturelle Vielfalt Bildungsgang Stand Mai 2015 Mediation und kulturelle Vielfalt Mediation als Methode der konstruktiven Konfliktbearbeitung unterstützt Menschen in Konflikten bei der Entwicklung

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss.

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss. Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsleiterin / Speditionsleiter www.spedlogswiss.com 1 Bilden Sie sich weiter! Für eine erfolgreiche Karriere. Überlassen Sie Ihre Karriere nicht dem Zufall! Ihre Weiterbildung

Mehr

Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF

Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF Das Berufsbild Wirtschaftsinformatiker/innen HF befassen sich mit unterschiedlichen

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

Chancen erkennen, Chancen nutzen!

Chancen erkennen, Chancen nutzen! Chancen erkennen, Chancen nutzen! Berufsbegleitende Weiterbildung im Fachrichtungen Wir richten uns nach Ihren Interessen. Egal, für welchen Schwerpunkt Sie sich interessieren: unsere berufsbegleitenden

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Ziele des Lehrgangs: Fundierte Marketingexpertise erwerben Lösungskonzepte

Mehr

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Abschluss Ausbildungsziel Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF (im eidgenössischen Anerkennungsverfahren) Der

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung

Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung Verkaufsleiter AzU Diplom und Vorbereitung auf die eidg. Diplomprüfung Ausbildung 2015/2016 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung öffnet

Mehr

Anmeldeformular. Zertifikatslehrgang CAS Schulleitung 2015-2017. Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an:

Anmeldeformular. Zertifikatslehrgang CAS Schulleitung 2015-2017. Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an: Ich melde mich zu den bezeichneten Ausbildungsmodulen an: Gesamter Lehrgang Dauer: AUG 2015 JUN 2017 Anmeldeschluss 31. MAI 2015 Grundmodul Dauer: AUG 2015 JUN 2016 Anmeldeschluss 31. MAI 2015 Zertifikatsmodul

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Vorarbeiter/in ZbW Werkmeister/in ZbW Eidg. dipl. Industriemeister/in

Vorarbeiter/in ZbW Werkmeister/in ZbW Eidg. dipl. Industriemeister/in Vorarbeiter/in ZbW Werkmeister/in ZbW Eidg. dipl. Industriemeister/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Vorabeiter/in ZbW Werkmeister/in ZbW Berufsbild Vorarbeiter/innen sorgen

Mehr

Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis

Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis Detailbroschüre-V2.1 Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon 041 417 16 00 l berufsakademie@kvlu.ch www.kvlu.ch

Mehr

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) mit David Keel und Brigitte Schäfer Juni 2014 September 2015 Leitgedanken Mit anderen Menschen gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte

Mehr

Texterin/Texter mit eidg. Fachausweis. Bildungsgang

Texterin/Texter mit eidg. Fachausweis. Bildungsgang Texterin/Texter mit eidg. Fachausweis Bildungsgang Stand Juni 2015 Texten Texten Eine neue Ära der Kommunikation ruft nach einer innovativen Generation von Texterinnen und Textern. Das eigene Talent zum

Mehr

Liste Bücher Lüthi & Felber

Liste Bücher Lüthi & Felber Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung 45.00 1 12 1 Betriebsbuchhaltung 35.00 1 13 1 Buchhaltung Kurzversion 49.00 1 14 1 Finanzbuchhaltung Lösung 40.00 1 15 1 Betriebsbuchhaltung

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen Höhere Fachprüfung für PR-Berater/-innen Examen professionnel supérieur des Conseillers/Conseillères en RP Schweizerischer Public Relations Verband SPRV Association Suisse de Relations Publiques ASRP Associazione

Mehr

Pflege & Betreuung. Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex

Pflege & Betreuung. Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex Pflege & Betreuung Basiskurs Haushelferinnen in der Spitex Pflege & Betreuung 02 Haushelferinnen in der Spitex Liebe Weiterbildungsinteressierte Diese Broschüre informiert Sie über den Basiskurs für Haushelferinnen

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Bildungsgang. Texterin / Texter mit eidg. Fachausweis

Bildungsgang. Texterin / Texter mit eidg. Fachausweis Bildungsgang Texterin / Texter mit eidg. Fachausweis Inhalt Texten als Beruf 5 Ziele 6 Zielpublikum 6 Methoden 6 Abschluss 6 Inhalt 7 Inhaltsübersicht 7 Themenschwerpunkte 8 Aufnahme 12 Leitung und Referierende

Mehr

Oracle Certified Associate (OCA) Java SE 7 Programmer. Bildungsgang

Oracle Certified Associate (OCA) Java SE 7 Programmer. Bildungsgang Oracle Certified Associate (OCA) Java SE 7 Programmer Bildungsgang Stand März 2014 Oracle Certified Associate (OCA) Java SE 7 Programmer Java hat sich als Programmiersprache in Client-Server-Umgebungen

Mehr

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung

Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Curriculum zum Aufbaulehrgang Lebens- und Sozialberatung Systemische Beratung Sehr geehrter Interessent! Sehr geehrte Interessentin! Das Institut MIT, Mediation Identitätsentswicklung Training, in 4040

Mehr

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer Executive Training am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer 03.-05. Mai 2013 Centrum für soziale Investitionen und Innovation Centre for Social Investment

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) März 2012 bis Oktober 2013 Ihr Ansprechpartner Martin Löhnert Tel.:

Mehr

Freiwilligen-Koordination

Freiwilligen-Koordination Lehrgang Freiwilligen-Koordination für Mitarbeiter/innen, die Freiwilligen- Teams führen und begleiten Februar bis November 2015 Der Lehrgang Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen. Die Bedeutung

Mehr

Kaufmann/Kauffrau B-Profil

Kaufmann/Kauffrau B-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Lehrgang zur Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis nach Art. 32 BBV 5 Semester, berufsbegleitend Grundsätzliches Sie arbeiten

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Höhere Fachprüfung Administration: MVT Marketing & Führungsschule Grossacherstrasse 12 8904 Aesch bei Birmensdorf 044 777 68 27 Standort Schulung: MVT Marketing

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen*

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* * mit einem Pensum von weniger als 4 Lektionen pro Woche Version vom 07.02.2013 Aus der Praxis

Mehr

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E.

Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Weiterbildung zur Heimleitung von Einrichtungen der Langzeitpflege nach den Rahmenrichtlinien der E.D.E. Konsul-Smidt-Str. 92 28217 Bremen Telefon: (0421) 39879057 Telefax: (0421) 39879058 Lange Birke

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis

Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis 4 April 2013 5 Inhalt Einführung 4 Zielpublikum 4 Ausbildungsziel 5 Ausbildung in Modulen 5 Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis Abschlussprüfung 6 Zulassungsbedingungen 7 Kursinhalte 8 Unterrichtsmethodik/Vorgehen

Mehr

Informatik-Anwender SIZ II

Informatik-Anwender SIZ II Informatik-Anwender SIZ II Lehrgang August 2015 bis Mai 2016 Inhaltsverzeichnis Informatik-Anwender II SIZ Das Diplom für Fortgeschrittene, Kaufmännische Ausprägung... 3 Zielpublikum... 3 Ihr Nutzen...

Mehr

WebProgrammer PHP. Bildungsgang. 25. Durchführung

WebProgrammer PHP. Bildungsgang. 25. Durchführung WebProgrammer PHP Bildungsgang 25. Durchführung Stand März 2015 WebProgrammer PHP Der Bildungsgang erschliesst den vertieften Zugang zur PHP-Programmierung. Er verbindet eine solide Basis von Grundkenntnissen

Mehr