Get WSUS Content Lite

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Get WSUS Content Lite"

Transkript

1 Get WSUS Content Lite Version 1.0.xxx Get WSUS Content läuft auf Windows 2000-, Windows XP- und Windows Vista Clients. Bitte lesen Sie diese Dokumentation erst vollständig und gründlich durch (insb. Mögliche Probleme bei der Verwendung ). Sie erspart Frust und Probleme! :-) Das Programm kommt aus dem Unternehmensbereich und mag auf den ersten Blick ungewohnt wirken. Hat man sich aber einmal daran gewöhnt, eröffnet es viele Möglichkeiten! Ich habe mir größte Mühe gegeben, das Programm zu erstellen. Dennoch verwenden Sie das Programm auf eigene Gefahr; ich übernehme keinerlei Verantwortung! Erstmalige Einrichtung des Programms Um das Programm benutzen zu können, muss es vollständig eingerichtet sein. Entpacken Sie das Programm zunächst in ein beliebiges Verzeichnis, z.b: C:\Temp. Starten Sie dann die Datei GWC_Lite.exe. Das Programm erkennt, ob das Verzeichnis C:\bin vorliegt. Liegt es nicht vor, zeigt sich folgendes Bild: Klicken Sie auf Weiter >. Die Punkte 1 bis 4 werden abgearbeitet. Im Anschluss öffnet sich das Fenster mit den Ordnern XP und Speichern Sie hier einmalig alle Dateien, die als Grundlage für die Updates dienen, inbs. den Windows Installer 3, da dieser im weiteren Verlauf verwendet wird! Andernfalls quittiert das Programm mit einer Fehlermeldung seinen Dienst. Nehmen Sie dazu die Dateien, die bei Ihnen schon durch Ihr bevorzugtes Programm (z.b. C t Offline Update) heruntergeladen wurden. Eine doppelte Erfassung wird somit verhindert. Sichern Sie ebenfalls einmalig das jeweils aktuelle Service Pack für Windows 2000 bzw. Windows XP in den jeweiligen Unterordnern SP. Klicken Sie auf Ende. Es erscheint die Oberfläche von Get WSUS Content Lite. Nehmen Sie ihre Einstellungen vor und klicken Sie auf Ende. Damit werden ihre Einstellungen gespeichert und sind dauerhaft verfügbar. Die Ersteinrichtung ist vollständig erfolgt. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie auf alle Laufwerke Lese- und Schreibberechtigungen haben! Seite 1

2 Download der Updates mit externen Programmen Get WSUS Content Lite bietet die Möglichkeit, ein externes Programm ihrer Wahl aufzurufen, welches die Updates von dem Microsoftservern herunterlädt. Dabei haben Sie folgende Möglichkeiten, wenn Sie auf Externes Programm klicken: 1. Wenn Sie den Winboard UpdateBuilder 3 verwenden, wird eine Datei angelegt, in der der Aufruf zum Winboard UpdateBuilder 3 steht. Rufen Sie das Programm zum ersten Mal auf, müssen Sie den Pfad angeben. Dieser Schritt entfällt dann in Zukunft. 2. Wenn Sie das C t Offline Update verwenden, wird dieses Programm aufgerufen. 3. Wenn Sie ein anderes Programm verwenden, werden Sie beim ersten Aufruf aufgefordert, die.exe-datei des gewünschten Programms anzugeben. Diese wird gesichert und später wieder verwendet. Haben Sie bereits ein Programm ausgewählt, wird dieses direkt aufgerufen. Mit diesen externen Programmen werden Updates heruntergeladen, die unter Umständen nicht alle Updates für ihren Computer abdecken. Dies können z.b. Updates sein, die eine WGA-Prüfung benötigen. Vorteil dieser Programme: Sie haben den wichtigsten Teil der Updates in einem Paket vorliegen. Download der Updates mit dem Microsoft Baseline Security Analyzer Der Microsoft Baseline Security Analyzer scannt ihren Rechner und listet alle noch fehlenden Updates speziell für ihren Rechner auf. Somit haben Sie ein ganz persönliches Updatearchiv. Bitte beachten Sie: Der Microsoft Baseline Security Analyzer benötigt noch den aktuellen Updateagent 3.0. Sie finden alle Dateien als Downloadlink im Anhang. Kopieren Sie einmalig die beiden Dateien mbsacli.exe und wusscan.dll nach C:\bin. Um diese Updates herunterzuladen, gehen Sie wie folgt vor: 1. Starten Sie Get WSUS Content Lite aus dem Verzeichnis C:\bin über GWC_Lite.exe oder klicken Sie auf GWC Lite auf dem Desktop 2. Wählen Sie als Programm Microsoft Baseline Security Analyzer 2 3. Geben Sie unter Das Updatearchiv liegt in. einen existierenden Ordner an. In diesen Ordner werden die Dateien abgelegt. Dies ist ihr ganz persönliches Updatearchiv. 4. Klicken Sie auf OK. Sie erhalten einen Hinweis, welche Scanmethode Sie verwenden sollen. Wählen Sie Noch fehlende Security Updates. Diese Methode scannt immer nur nach den aktuellsten Updates und ist am schnellsten. Wählen Sie Bereits installierte Security Updates, wenn Sie alle auf ihrem PC vorhandenen Security Updates herunterladen möchten. Klicken Sie auf OK. 5. Sollten Sie den aktuellen Windows Update Agent 3.0 noch installiert haben, erhalten Sie eine Meldung, ob Sie diesen automatisch herunterladen und installieren lassen möchten. Starten Sie danach Ihren Rechner neu. 6. Sie erhalten eine Meldung, dass ihr Rechner nun gescannt wird. Bestätigen Sie den Hinweis mit Ja. Seite 2

3 7. Sie erhalten eine Meldung, ob Sie die Dateien nun herunterladen möchten. Klicken Sie ebenfalls auf Ja. 8. Es öffnet sich ein Fenster, in dem der Status der einzelnen Dateien angezeigt wird. 9. Die Updates wurden ihrem ganz persönlichen Updatearchiv hinzugefügt. Wiederholen Sie die Schritte zu jedem Patchday mit der Option Noch fehlende Security Updates. Somit sind Sie immer auf dem neuesten Stand! Sie können nun ein Medium für die automatische Installation erstellen. Seite 3

4 Updates erfassen und Medium erstellen Get WSUS Content Lite braucht als Grundlage für seine Arbeit die Updates. Der Benutzer hat dann alle Updates, die für seinen Rechner wichtig sind und kann diese in einem Rutsch installieren. Damit die Updates erfasst werden, starten Sie das Programm GWC_Lite.exe aus dem Verzeichnis C:\bin oder nehmen Sie die Verknüpfung vom Desktop. Es erscheint folgendes Bild. Sollte eine Fehlermeldung erscheinen, installieren Sie wenn noch nicht geschehen die XP SP2 Supporttools (siehe Anhang). In wenigen Schritten können Sie die Updates kopieren. 1. Geben Sie an, welches Programm Sie benutzen, um die Updates herunterzuladen. Es steht zur Auswahl C t Offline Update oder ein anderes Programm. 2. Geben Sie den Ordner an, in dem die Updates liegen. Haben Sie die C t-variante gewählt, wählen Sie den Ordner, in dem die Datei DownloadStarterGUI.exe liegt. Den Ordner wählen Sie über die Schaltfläche auf der rechten Seite. 3. Geben Sie das Zielsystem an, falls Sie die C t-variante gewählt haben. Andernfalls ist dieser Punkt nicht anzuwählen. 4. Geben Sie das Zielverzeichnis an. 5. Wenn Sie alle Updates installieren möchten, wählen Sie den Punkt Ja, andernfalls Nein. 6. Wählen Sie die Sprache des Zielsystems. Es stehen Deutsch und Englisch zur Auswahl. 7. Wenn Sie nur einen Teil der Updates gewählt haben, können Sie hier den Monat angeben, in dem Updates erschienen sind. Diese Funktion funktioniert nur korrekt, wenn das von Ihnen bevorzugte Downloadprogramm diese Information mitliefert. Andernfalls werden auch hier alle Updates kopiert. 8. Klicken Sie auf OK ; bei Fehlern werden Sie darauf aufmerksam gemacht und müssen diese korrigieren. Sollten Sie nur einen Teil der Updates haben wollen, wird die Statusleiste Sie über den Fortschritt informieren. Die Updates werden in das Zielverzeichnis kopiert und es öffnet sich ein anderes Fenster. Seite 4

5 Sie können ebenso ein Suchkriterium eingeben, um ein ganz bestimmtes Updates aus ihrem Archiv zu kopieren. Wählen Sie dazu auf der linken Seite Ein bestimmtes Update. Es erscheint ein Eingabefeld. Hier können Sie z.b. eine KB-Artikelnummer oder ein beliebiges Suchkriterium eingeben. Geben Sie z.b. xml ein (ohne Anführungszeichen), so wird Get WSUS Content Lite alle Dateien aus ihrem Archiv in das Zielverzeichnis kopieren, die die Bezeichnung xml im Dateinamen tragen. Achtung: Das Update wird nur kopiert, es wird kein Medium erstellt! Sie erhalten als Bestätigung einen Hinweis. Sollten Sie es aus irgendwelchen Gründen die CD nicht erstellen (z.b. weil Sie keine Zeit haben), können Sie hier problemlos auf Ende klicken. Rufen Sie später die Verknüpfung Medium erstellen auf. Seite 5

6 Updates automatisch installieren Get WSUS Content bietet die Möglichkeit, die kopierten Updates automatisch auf dem Zielrechner zu installieren. Dabei wird sichergestellt, dass die Updates in einer bestimmten Reihenfolge installiert werden (aufsteigend nach Datum) und nur die aktuellsten Dateien installiert werden (mittels qchain.exe). Die Installation erfolgt vollautomatisch, in dem sich das Programm immer wieder selbst aufruft, bis es vollständig durchgelaufen ist. Informationen werden bei der Installation auf dem Zielrechner im Ordner %temp% des vorgesehenen Benutzers zwischengespeichert, also der Benutzer, der die Adminrechte zur Verfügung stellt. Die Vergabe der Adminrechte erfolgt mittels einer RunAs-Variante und eines verschlüsselten Scriptes. Dabei wird das Passwort des Admins hinterlegt, ohne dass es einsehbar ist. Damit kann nur diese eine Anwendung gestartet werden. Starten Sie das Programm runasspcadmin.exe und öffnen Sie die Datei start.spc aus dem Verzeichnis C:\bin. Nehmen Sie dort die gewünschten Einstellungen vor. Eine genaue Anleitung finden Sie auf der Herstellerwebsite. Beachten Sie: Das Programm ist für nur für den privaten Gebrauch frei nutzbar. Unternehmen müssen eine Lizenz erwerben. Es werden noch die Programme extract.exe aus den Windows Server 2003 Resource Kit Tools und screnc.exe des Script Encoders benötigt. Screnc.exe verschlüsselt die.vbs- Scripte und kopiert Sie für die CD / DVD in den Zielordner. Des weiteren wird noch die Datei MSVCP60.DLL benötigt. Sie stellt die Funktionalität von runasspc.exe sicher. Diese Datei muss in der gleichen schreibweise wie gerade genannt in den Ordner C:\bin kopiert werden. Möchten Sie, dass die Installation später auf dem Zielrechner automatisiert abläuft, sichern Sie in dem Ordner C:\bin die Datei Autologon.exe der Sysinternalssuite. Liegt diese Datei nicht vor, ist das nicht tragisch; der Benutzer muss sich jeweils wie gewohnt anmelden. Seite 6

7 Um ein solches Medium zu erstellen, klicken Sie auf Extras und wählen Brennen und dann Automatische Installation (assistentengesteuert). Es zeigt sich folgender Dialog: 1. Wählen Sie das Zielsystem; es werden nur Clientrechner mit Windows XP und Windows 2000 unterstützt, Server nicht. 2. Wählen Sie, ob der spätere Benutzer die Protokolle angezeigt bekommen soll oder nicht. Der Benutzer muss die Protokolle dann von Hand in einem anderen Verzeichnis sichern oder drucken. Damit können Fehler analysiert werden. Dies ist vorab immer so eingestellt. 3. Klicken Sie auf Weiter >. Die Struktur der CD / DVD wird angelegt 4. Klicken Sie auf Weiter >. Die Ausnahmen werden in die richtigen Ordner verschoben. Ausnahmen entstehen aus folgenden Grund: Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdates und andere Updates in verschiedenen Formaten. Die CD / DVD ist nach diesen Formaten unterteilt. Z.B. liegen im Ordner IExpress alle Updates, die mittels IExpress komprimiert sind; im Ordner WinInstaller alle diejenigen, die mit dem Windows-Installer installiert werden. Der größte Teil der Dateien trägt ein KB im Dateinamen und gehört in den Ordner Package. Nur leider gibt es Updates, die zwar dieses Kriterium erfüllen, aber dennoch hier nicht reingehören. Das sind z.b. die XML-Updates; sie werden mittels Windows-Installer installiert und gehören in den Ordner WinInstaller. Aus diesem Grunde gibt es die Datei Ausnahmen.txt, die unter C:\bin liegt. Hier können Sie die Ausnahmen eintragen, die in andere Ordner gehören. Das Muster ist: xxxxxx,ordner xxxxxx gibt die KB-Nummer oder ein anderes Kriterium an. Ordner gibt den Zielordner an. Es sind die Ordner, die im ersten Schritt angelegt wurden und weiter unten aufgeführt werden. Um einen neuen Eintrag zu erzeugen, kopieren Sie einfach einen Eintrag und geben Sie die neuen Werte an. Achten Sie darauf, dass am Ende keine Leerzeile entsteht! Sollten Sie unsicher sein, welcher Ordner der richtige ist, rufen Sie das Update mit dem Kommando /? auf. Grundsätzlich gilt für Updates mit folgendem Icon und folgenden Hilfefenster der dort genannte Ordner: Seite 7

8 - Ordner Package : - Ordner IExpress - Ordner WinInstaller - Ordner MSP Die Unterscheidung der Updates, die mit dem Windows-Installer verarbeitet werden ist nicht immer einfach. Updates mit der Dateiendung.msp gehören in den Ordner MSP, die anderen in den Ordner WinInstaller. Aufgrund dieser Informationen können Sie nun die Informationen in die Ausnahmen.txt eintragen. Eine bereits geführte Liste mit mitgeliefert. Es ist aber wahrscheinlich, dass neue Updates dort in Zukunft einzutragen sind, da Microsoft die Auslieferung der Dateien nicht einheitlich gestaltet. 5. Klicken Sie auf Weiter >. Es öffnet sich ein Explorerfenster mit dem Zielordner. Hier können Sie überprüfen, ob alle Updates in den richtigen Ordnern liegen. Es werden erst alle Dateien, die ein KB im Dateinamen tragen, in den Ordner Package verschoben, der Rest in den Ordner Custom. Überprüfen Sie, ob in den Ordnern Package, IExpress, WinInstaller, MSP nur Dateien vorliegen, die das gleiche Icon tragen. Sollte dies nicht so sein, verschieben Sie die Dateien nach Muster aus Schritt 3 und aktualisieren Sie die die Datei Ausnahmen.txt für die nächsten CDs / DVDs. Seite 8

9 Wenn Sie weitere Updates haben, können Sie diese hier einfügen, in dem Sie sie in die richtigen Ordner kopieren. 6. Klicken Sie auf Weiter >. Es werden nun die Prerequisites kopiert. Dies sind Dateien, die im Ordner C:\bin\Prereq\XP bzw. C:\bin\Prereq\2000 liegen. Speichern Sie hier einmalig alle Dateien, die als Grundlage für die Updates dienen, inbs. den Windows Installer 3, da dieser im weiteren Verlauf verwendet wird. Ein Beispiel soll das verdeutlichen: Sie möchten einen PC mit dem.net-framework ausstatten und alle bisher dafür erschienenen Updates. Diese Updates liegen im Ordner WinInstaller und werden durch den Windows-Installer installiert. Speichern Sie daher im Ordner C:\bin\Prereq\XP bzw. C:\bin\Prereq\2000 den Windows-Installer. Er wird am Anfang installiert und wird im weiteren Verlauf verwendet, d.h. er wird für die Installation des.net-framework und der dazugehörigen Updates benötigt. Genauso können Sie den Internet Explorer 6 oder 7 oder den Windows Mediaplayer 11 hier sichern, das Prinzip ist jeweils gleich. 7. Klicken Sie auf Weiter >. Es wird das Service Pack aus dem Ordner C:\bin\Prereq\XP\SP bzw. C:\bin\Prereq\2000\SP kopiert. Sichern Sie einmalig das entsprechende Service Pack in dem entsprechenden Ordner. Wünschen Sie keine Installation des Service Packs, klicken Sie im Kopierdialog auf Abbrechen. 8. Klicken Sie auf Weiter >. Es öffnet sich eine Datei. Dort werden die Parameter für die Installation der Prerequisites eingetragen. Sie sehen z.b.: ie6setup.exe WindowsInstaller-KB v2-x86.exe dotnetfx.exe langpack.exe wmp11-windowsxp-x86-de-de.exe Ergänzen Sie nun die Dateinamen um die Kommandos bei der Installation. Da hier verschiedene Kategorien (MSP, IExpress, ) der Dateien nacheinander ausgeführt werden, müssen Sie die Kommandos von Hand eintragen. Z.B. könnte das folgendermaßen aussehen: ie6setup.exe /q:a /r:n WindowsInstaller-KB v2-x86.exe /passive /quiet /norestart dotnetfx.exe /q /c:"install /qn" langpack.exe /q /c:"install /qn" wmp11-windowsxp-x86-de-de.exe /q Sollten Sie unsicher sein, hilft Ihnen der Kommandozeilenschalter /? weiter. Die im Beispiel verwendeten Kommandos sorgen für eine unbeaufsichtigte Installation und es wird dabei keine Oberfläche angezeigt. Seite 9

10 9. Klicken Sie auf Weiter >. Es öffnet sich eine Datei für die Updates aus dem Ordner Custom. Verfahren Sie hier nach dem gleichem Muster wie in Schritt Klicken Sie auf Weiter >. Es werden nun ein paar weitere Dateien kopiert, die Reihenfolge für die Installation wird erstellt (aufsteigend nach Datum) und Sie erhalten abschließend einen Hinweis; der Dialog wird geschlossen. Sollten Sie bisher keine Wahl bezüglich der Protokolle getroffen haben, werden Sie entsprechend darauf hingewiesen. Keine Auswahl bedeutet hier, dass Sie entweder keines der beiden Häkchen aus Schritt 2 angeklickt haben oder beide Häkchen gleichzeitig angeklickt haben. Sie müssen eine eindeutige Wahl treffen. Sie können anschließend die CD / DVD mit einem Brennprogramm Ihrer Wahl brennen oder ein ISO-Image erstellen, welches Sie mit Get WSUS Content auf CD oder DVD brennen lassen können. Seite 10

11 Installation auf dem Zielrechner Die Installation auf dem Zielrechner läuft in verschiedenen Phasen ab. Zunächst wird in einem Zwischenschritt geprüft, ob der gerade angemeldete Benutzer Administratorrechte hat. Ist dies der Fall, startet umgehend das eigentliche Programm. Hat der gerade angemeldete Benutzer keine Administratorrechte, wird die RunAs- Variante runasspc aufgerufen, die die fehlenden Administratorrechte verschafft. Im ersten Schritt des eigentlichen Programms wird für den automatischen Neustart des Programms gesorgt, in dem ein Eintrag in der Registrierung vorgenommen wird (Schlüssel Run unter HKLM). Dies gilt somit für alle Benutzer. Das bedeutet, dass nach einem Neustart sich das Programm erneut selbst aufruft, damit die restlichen Updates installiert werden können. Es folgt ein Neustart des Computers. Wurde im Ordner C:\bin die Datei Autologon.exe hinterlegt, wurde sie beim Erstellen des Mediums bereits mitkopiert und wird jetzt ausgeführt. Hier kann der Benutzer seine Zugangsdaten angeben; somit ist die Installation der Updates bequemer, da immer ein automatisches anmelden erfolgt und der Benutzer bei umfangreichen Installationen sich nicht immer wieder von Hand anmelden muss. Im Anschluss werden die einzelnen Ordner nacheinander in folgender Reihenfolge bearbeitet: Prereq\SP, Prereq, Package, IExpress, WinInstaller, MSP und Custom. Liegen in einem der Ordner keine Updates vor bzw. ist nicht vorgesehen, dass aus einem der Ordner etwas installiert werden soll, so überspringt Get WSUS Content Offline Installer diesen Ordner und gibt eine entsprechende Meldung aus. Der jeweilige Status wird im Systray angezeigt: Seite 11

12 Im letzten Schritt wird der automatische Neustart des Programms wieder entfernt; es erfolgt ein letzter Neustart des Computers. Dort endet der gesamte Vorgang. Sollte sich die Datei Autologon.exe auf der CD / DVD befinden, so wird diese wieder ausgeführt und der Benutzer kann die automatische Anmeldung deaktivieren; der Neustart des Computers geht bis zum Anmeldebildschirm. Dort endet der gesamte Vorgang.. Seite 12

13 Brennbares Image erstellen Get WSUS Content bietet die Möglichkeit, die in das Zielverzeichnis kopierten Dateien als brennbares Images zu erstellen. Klicken Sie dazu auf Extras anzeigen und dann auf Brennen. Es zeigt sich folgendes Bild: Sie können im Zielverzeichnis die Datei GetWSUSContentImage.iso erstellen lassen. Diese enthält die von Ihnen kopierten Dateien. GetWSUSContentImage.iso können Sie mit dem Brennprogramm Ihrer Wahl brennen. Sie können aber auch das Image mit Get WSUS Content brennen lassen. Wählen Sie das Laufwerk ihres Brenners und klicken Sie auf Image brennen. Legen Sie dann eine leere CD oder DVD ein. Klicken Sie dann auf OK und die CD/DVD wird gebrannt. Dies sieht so aus: Achten Sie darauf, dass Sie Administratorrechte haben! cdburn.exe oder dvdburn.exe verweigert sonst den Betrieb. Achten Sie ebenfalls darauf, dass keine Programme im Hintergrund laufen und die Datei GetWSUSContentImage.iso aus irgendeinem Grund gesperrt ist. Sollte trotz korrekter Vorgehensweise kein brennen möglich sein, melden Sie sich vom Rechner ab oder fahren Ihn herunter und wiederholen Sie den Brennvorgang erneut. Vorteil bei DVDs: Es können größere Datenmengen verarbeitet werden und die DVD wird immer formatiert, wenn es sich um eine RW handelt. Bei CDs muss zwingend einer bereits leere CD eingelegt werden! Seite 13

14 Downloadlinks Sysinternals Suite Cdburn.exe, dvdburn.exe aus dem Windows Server 2003 Resource Kit Tools Screnc.exe aus dem Paket Windows Script Encoder Qchain.exe Extract.exe, Comctl32.ocx aus den Windows XP Service Pack 2-Supporttools Microsoft Baseline Security Analyzer 2.1 File Downloader (download.exe) Windows Update Agent 3.0 RunASSPC Internet Explorer Winboard UpdateBuilder 3 C t Offline Update Seite 14

15 Mögliche Probleme bei der Verwendung Die meisten Probleme lassen sich auf falsche Einstellungen zurückführen oder Ungeduld: Extrafunktion: Automatisches Installieren - Im Verlauf erhalten Sie eine Fehlermeldung, dass ein Update nicht installiert wurde oder stellen dies später fest. Kontrollieren Sie, ob alle Dateien in den, Package, IExpress, WinInstaller, MSP das gleiche Icon tragen bzw. vom gleichen Typ sind. Verschieben Sie die Dateien in die richtigen Ordner und erstellen Sie ein neues Medium. - Sie möchten ein Medium erstellen, doch das Programm quittiert mit einer kryptischen Fehlermeldung seinen Dienst. Das liegt daran, dass der Ordner C:\bin\Prereq und die Unterordner leer sind. Speichern Sie unter C:\bin\Prereq\XP bzw. C:\bin\Prereq\2000 einmalig alle Dateien, die als Grundlage für die Updates dienen. - Sie merken beim Erstellen eines Mediums, dass nach dem Verschieben der Ausnahmen plötzlich viele Dateien wieder im Hauptverzeichnis der späteren CD / DVD liegen. Dies liegt daran, dass die letzte Zeile in der Datei Ausnahmen.txt eine Leerzeile vorliegt und diese an der entsprechenden Stelle im Quellcode ausgewertet wird. Entfernen Sie die Leerzeile und legen Sie ein neues Medium an. Viel Spaß! Seite 15

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

1-Click-Setup für Windows

1-Click-Setup für Windows PRAXIS -CLICK-SETUP -Click-Setup für Windows Windows schlüsselfertig:erstellen Sie eine Setup-DVD für XP,Vista oder Windows 7, die das Betriebssystem, alle Service-Packs,Updates,Treiber und Tools vollautomatisch

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen

Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen Windows 7 Service Pack 1 ALL IN ONE DVD mit 32 und 64 Bit Versionen erstellen V 1.1, erstellt am 29.03.2011 2011 by Thomas Lorentz Für Anregungen, Kritik, Verbesserungen bitte Mail an t@t 4.de Vorbereitungen

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

DaSch. Datenschleuse. Beschreibung Installation und Nutzung GnuPG. TFA Cottbus, Frau Klaus. Autor: keine. Dok-Ref: DaSch_GnuPG_Anleitung_V001.

DaSch. Datenschleuse. Beschreibung Installation und Nutzung GnuPG. TFA Cottbus, Frau Klaus. Autor: keine. Dok-Ref: DaSch_GnuPG_Anleitung_V001. DaSch Datenschleuse GnuPG Autor: Dok-Ref: Datei: TFA Cottbus, Frau Klaus keine DaSch_GnuPG_Anleitung_V001.doc Stand: 12.09.2011 Änderungsnachweis Datum Version Bemerkung 12.09.11 001 Neuerstellung Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Auszug aus dem Hinweisheft zur Erhebung zum Stichtag 03.02.2011

Auszug aus dem Hinweisheft zur Erhebung zum Stichtag 03.02.2011 Auszug aus dem Hinweisheft zur Erhebung zum Stichtag 03.02.2011 1.3.1 Installation und Übernahme der Daten durch die Schule Das Programm izn-stabil, Version 2010/2.1, und die Daten für die Schule stehen

Mehr

Tutorial 12 (OS/390 2.7, Windows XP) v03-2005-11-03. Tutorial 12. CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten

Tutorial 12 (OS/390 2.7, Windows XP) v03-2005-11-03. Tutorial 12. CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten Tutorial 12 CICS-Zugriff mit Hilfe von MQ und einem Java-Klienten Vorbereitende Konfiguration des Windows XP-Klienten Dieses Tutorial behandelt die Vorbereitungen, die notwendig sind, um das Tutorial 12

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz Anleitung Neuinstallation EBV Mehrplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf einen

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anleitung für eine Erstinstallation der TAP-Programme

Anleitung für eine Erstinstallation der TAP-Programme Anleitung für eine Erstinstallation der TAP-Programme Die folgende Installationsanleitung bezieht sich auf alle drei TAP-Programme (TAP, KiTAP, TAP-M), da die wesentlichen Schritte identisch sind. Vorbereitung

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III Hinweise zur Installation Bitte holen Sie zuerst die aktuelle PC CADDIE Version. So wird anschliessend das Telefonsystem installiert: ISDN-Voice III CD einspielen

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH?

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH (Open Secure Shell) ist eine freie SSH/SecSH-Protokollsuite, die Verschlüsselung für Netzwerkdienste bereitstellt, wie etwa Remotelogins, also Einloggen

Mehr

Anleitung zum Firmware-Update für das 8 INTENSOTAB

Anleitung zum Firmware-Update für das 8 INTENSOTAB Anleitung zum Firmware-Update für das 8 INTENSOTAB Dieses Update bringt Ihnen die Vorteile von Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf Ihr 8 INTENSOTAB. Wichtig: - Bitte beachten Sie, dass es durch den Updatevorgang

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installationsanleitung. Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server

Installationsanleitung. Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server Installationsanleitung Update ATOSS SES 2.40 für Windows ATOSS Server Einleitung 1 Beenden der ATOSS-Prozesse am Server 1 Die Installation des Updates am Servers 2 Die Installation des Updates an allen

Mehr

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung A P I S IQ-Tool s In stallation s anleitung N e t z w e r ki n s t all ati o n U n a tt e n d e d-i n s t all I n s t all ati o n v o n S e r vi c e-p a c k s A P I S I nf o r m a ti o n s t e c h n o

Mehr

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Wolters Kluwer Deutschland GmbH Geschäftsbereich Recht Robert-Bosch-Straße 6 50354 Hürth Inhaltsverzeichnis Kapitel 1:

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

Gratis-Online-Speicher (z.b. )

Gratis-Online-Speicher (z.b. <Wuala>) Gratis-Online-Speicher (z.b. ) Diese Anleitung wurde unter Windows Vista und OpenOfficeOrg geschrieben. Es könnte sein, dass unter einem alternativen Betriebssystem und/oder Textprogramm die PrintScreens

Mehr

Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image

Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image Anleitung zur Erstellung und Wiederherstellung eines Images am Beispiel Drive Image 2004 by Jürgen Eick Inhaltsverzeichnis: 1.0 Grundsätzliches... 3 2.0 Die Programmoberfläche... 5 3.0 Image erstellen...

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown für Windows 32 Bit 98/NT/2000/XP/2003/2008 Der BitByters.WinShutDown ist ein Tool mit dem Sie Programme beim Herunterfahren Ihres Systems ausführen

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden!

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden! Microsoft Office automatisieren Um beim ersten Start eines MS Office Programms (Word, Excel,...) eines neuen Benutzers auch schon brauchbare Einstellungen von Symbolleisten, Icons,... zur Verfügung stellen

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S.

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S. Anleitung zur Nutzung der Leistungen des Mach-Kompetenz-Zentrums. Diese Anleitung behandelt die Installation auf einem Windows Rechner. Inhalt 1. Voraussetzungen S.2 2. Installation des OpenVPN Clients

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Schnellstartanleitung für Alt.Binz

Schnellstartanleitung für Alt.Binz Schnellstartanleitung für Alt.Binz Inhalt 1. Herunterladen und Installieren von Alt.Binz: 2. Server und Verbindungen einstellen: 3. Alt.Binz einstellen, damit es in einen bestimmten Ordner herunterlädt:

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net

Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Stand: 7. Juni 2012 2012 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Anbindung an Wer-hat-Fotos.net Einleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Ihren Pixtacy-Shop an

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

ThinPrint Installationsleitfaden TIA Z3

ThinPrint Installationsleitfaden TIA Z3 ThinPrint Installationsleitfaden TIA Z3 integrierte, einfache, schnelle, sichere Import- und Exportabwicklung mit TIA-Z3 Stand: 30.10.2008 Version: 6.0 Inhalt: 1. Download der Installationsdateien 2. Verlauf

Mehr

Jack Plus Update V 1.0

Jack Plus Update V 1.0 Update V 1.0 2 Einleitung Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch das Update Ihrer Backoffice Software Jack auf die aktuellee Version Jack Plus X8.01 bereits installierten Sollten Sie Fragen

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

W4 Handel Installationsanleitung

W4 Handel Installationsanleitung Inhalt Installationsanleitung W4-Handel...1 Erste Schritte nach der Installation...3 Hilfsdaten eingeben...3 Einstellungen in der Konfiguration...3 Import von Daten aus anderen Programmen...3 Installation

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

E-Cinema Central. VPN-Client Installation

E-Cinema Central. VPN-Client Installation E-Cinema Central VPN-Client Installation Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 3 1.1 Über diese Anleitung... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.3 Hilfeleistung... 3 2 Vorbereitung Installation... 4 3 Installation

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Vorwort PC-Wächter und Microsoft

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr