Vergleichsmessungen Einführung und Vorgehensweise mit Beispielen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vergleichsmessungen Einführung und Vorgehensweise mit Beispielen"

Transkript

1 Vergleichsmessungen Einführung und Vorgehensweise mit Beispielen D-K Olaf Schnelle-Werner 1, Ulrich Breuel 2, Nadine Schiering 1 1 Zentrum für f r Messen und Kalibrieren GmbH Sachsen-Anhalt, D D Wolfen, Germany 2 Zentrum für f r Messen und Kalibrieren -ANALYTIK- GmbH, D D Wolfen, Germany Seite 1

2 Agenda Normative Basis / Literatur Stufen und Bedeutung von Vergleichsmessungen Vorbereitung einer Vergleichsmessung Das Pilotlabor Das technische Protokoll Möglichkeiten der Durchführung Bester Schätzwert Ergebnisberichte Auswertung der Messergebnisse Der Abschlussbericht Vorbereitung einer Vergleichsmessung (Zwischenprüfung) Nutzen / Zweck von Vergleichsmessungen Seite 2

3 Hintergrund von Vergleichsmessungen Normative Basis / Literatur: ISO/IEC 17025:2005; Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien (z.b. Abschnitt ) ISO/IEC 17043:2010; Konformitätsbewertung - Allgemeine Anforderungen an Eignungsprüfungen Guidelines for CIPM key comparisons; BIPM 1999 Mutual recognition of national measurement standards and of calibration and measurement certificates issued by national metrology institutes, Paris, 14 October 1999 (CIPM MRA) Seite 3

4 Hintergrund von Vergleichsmessungen Normative Basis / Literatur: EA-2/10; EA Policy for Participation in National and International Proficiency Testing Activities, 2001 EA-03/04; Use of Proficiency Testing as a Tool for Accreditation in Testing, 2001 COOMET Recommendation R/GM/11:2007; REGULATIONS for comparison measurement standard from the national metrological institutes of COOMET Seite 4

5 Stufen von Vergleichsmessungen CIPM key comparison Organisiert von einem CIPM Komitee oder dem BIPM RMO key comparison Organisiert von einer Regionalen Metrologie Organisation, z.b. EURAMET, COOMET, SIM, APMP... Multilaterale Vergleichsmessung Bilaterale Vergleichsmessung Organisiert von akkreditierten* Kalibrierlaboratorien oder NMI s mit CMC-Einträgen Organisiert von akkreditierten* Kalibrierlaboratorien oder NMI s mit CMC-Einträgen * Akkreditierung entsprechend ISO/IEC 17025:2005 Seite 5

6 Key comparisons February 2001 Bemerkung: Für ein akkreditiertes Kalibrierlaboratorium ist es möglich, an key comparisons im Hintergrund teilzunehmen; Beispiel D-K im APMP.QM-K9 und im APMP.QM-P16, APMP comparison on ph measurement Seite 6

7 Vorbereitung einer Vergleichsmessung Was muss vor Beginn abgestimmt werden? Pilotlabor Kalibrierverfahren, die von den Laboren benutzt werden Anwendbare Normen und Richtlinien Beispiel Masse: Internationale Richtlinie OIML R111 Beispiel Temperatur: Richtlinie DAkkS-DKD-R 5-7 (Klimakammern) Umfang der Vergleichsmessung Beispiel: Vereinbarung, dass nur Gewichtstücke von 10 mg, 1 g, 50 g und 1 kg aus einem Satz von Gewichtstücken kalibriert werden sollen Seite 7

8 Vorbereitung einer Vergleichsmessung Was muss vor Beginn abgestimmt werden? Messunsicherheit CMC-Einträge Akkreditierte Messunsicherheit Angestrebte Messunsicherheit Eine Messunsicherheitsbilanz muss bei den teilnehmenden Laboratorien verfügbar sein.! Zeitplan mit Terminen für Messung und Berichterstattung Transport der Kalibriergegenstände Kosten Seite 8

9 Das Pilotlabor Das Pilotlabor ist verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Vergleichsmessung sowie für die Auswertung der Ergebnisse. Qualifikation als Pilotlabor: Langjährige Erfahrungen und Akkreditierung in der Messgröße, die zum Kalibriergegenstand gehört Akkreditierung (als Kalibrierlaboratorium) oder CMC-Einträge (als NMI) für den entsprechenden Kalibriergegenstand, das Verfahren and und den beabsichtigten Umfang Verantwortlichkeiten des Pilotlabors: Vorschlag für eine Aufgabenbeschreibung einschließlich des metrologischen Umfanges Diskussion und Abstimmung mit den Teilnehmern Formulierung eines technischen Protokolls (alle Anforderungen der Aufgabe müssen dokumentiert werden) Seite 9

10 Das technische Protokoll Das technische Protokoll muss folgendes beinhalten: Detaillierte Beschreibung der Kalibriergegenstände: Messgeräte bzw. -systeme (Modell, Typ, Seriennummer ), Referenzlösungen und Referenzmaterialien Vorgaben zum Handling einschließlich Aus- und Verpacken, Sendung zum nächsten Teilnehmer Durchzuführende Tests vor Beginn der Messungen Einsatzbedingungen des Kalibriergegenstandes während der Messungen Vorgaben zur Darstellung der Messergebnisse Messverfahren Wichtigste Komponenten der Messunsicherheit Termine für die Übermittlung der Messergebnisse an das Pilotlabor Seite 10

11 Möglichkeiten der Durchführung Durchführung als Ring: Durchführung als Stern: Pilotlabor Labor 1 Labor n Labor 1 Labor n Pilotlabor Labor 2 Labor 4 Labor 2 Labor 3 Labor 3 Bemerkung: Eingangskalibrierung und Rückmessung werden vom Pilotlabor durchgeführt. Bemerkung: Eingangskalibrierung, Zwischenmessungen und Rückmessung werden vom Pilotlabor durchgeführt. Seite 11

12 Möglichkeiten der Durchführung Ring oder Stern was ist die beste Herangehensweise? Die Durchführung (Ring oder Stern) hängt von verschiednen Kriterien ab, z.b. vom Kalibriergegenstand, aber auch vom Ziel der Vergleichsmessung. Die Durchführung muss vor dem Beginn der Vergleichsmessung besprochen und abgestimmt werden. Modifikationen der Durchführung sind möglich. Im Fall jeglicher Zweifel an der Funktion des Kalibriergegenstandes (z.b. Drift) muss das Pilotlabor informiert werden. Korrektive Maßnahmen müssen abgestimmt werden. Unter Umständen kann eine ungeplante Zwischenmessung vom Pilotlabor durchgeführt werden. Seite 12

13 Möglichkeiten der Durchführung Modifikationen: Die Durchführung muss vor dem Start der Vergleichsmessung vereinbart werden! Seite 13

14 Bester Schätzwert Es ist nicht möglich, einen wahren Wert zu ermitteln. Aber es ist möglich, unter gegebenen Bedingungen den besten Schätzwert zu bestimmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Berechnung des besten Schätzwertes. Die geeignete Möglichkeit muss vor Beginn der Vergleichsmessung abgestimmt werden. Beispiel 1: Ein Messergebnis als Referenzwert Der Referenzwert kann das Messergebnis des Pilotlabors sein. Das Pilotlabor sollte die besten messtechnischen Möglichkeiten unter den Teilnehmern haben. In diesem Falle muss das Pilotlabor ein akkreditiertes Kalibrierlaboratorium oder ein NMI mit CMC-Einträgen und langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der entsprechenden Messgröße sein. Seite 14

15 Bester Schätzwert Beispiel 2: NMI s oder Kalibrierlaboratorien mit äquivalenten messtechnischen Möglichkeiten In diesem Falle kann der Referenzwert der arithmetische Mittelwert sein. x R 1 = n n i = 1 x i (1) x R arithmetischer Mittelwert x i Messergebnis eines Teilnehmers n Anzahl der Teilnehmer i Zählindex Auf Grundlage des GUM, Thema auch diskutiert auf der VDI/VDE- Konferenz BEV Neue Entwicklungen in der Messdatenauswertung und Messunsicherheitsbestimmung, Wien, 10. bis 11. März 2010 Seite 15

16 Bester Schätzwert Beispiel 2: NMI s oder Kalibrierlaboratorien mit äquivalenten messtechnischen Möglichkeiten Als Referenzwert kann der arithmetische Mittelwert verwendet werden. Die erweiterte Messunsicherheit (k =2) wird wie folgt berechnet: n 1 2 U = 2 ( x x ) (2) n( n 1) i R i = 1 x R arithmetischer Mittelwert x i Messergebnis eines Teilnehmers n Anzahl der Teilnehmer i Zählindex U Erweiterte Messunsicherheit (k = 2) Quelle: H. Bauer, G. Klingenberg, B. Werner; Viscosity comparison measurements between PTB and the ZMK-Wolfen in connection with the CCM.V-K1 key comparison; PTB report PTB-CP-1 (2002) Seite 16

17 Bester Schätzwert Beispiel 3: Verwendung eines gewichteten Mittelwertes x n i = 1 = R n i = 1 x U i 2 i 1 U i 2 (5) Quelle: Homepage der Cambridge University Press x R gewichteter Mittelwert x i Messergebnis eines Teilnehmers U i erweiterte Messunsicherheit (k=2) eines Teilnehmers n Anzahl der Teilnehmer i Zählindex Seite 17

18 Bester Schätzwert Beispiel 3: Verwendung eines gewichteten Mittelwertes Die erweiterte Messunsicherheit (k = 2) wird wie folgt berechnet: U R n = 2 i = 1 x x R i 2 u 2 i (6) Quelle: Homepage der Cambridge University Press U R erweiterte Messunsicherheit (k=2) des Mittelwertes x R gewichteter Mittelwert x i Messergebnis eines Teilnehmers u i Standardmessunsicherheit eines Teilnehmers n Anzahl der Teilnehmer i Zählindex Seite 18

19 Bester Schätzwert Quelle: Homepage der Cambridge University Press resources/ Vergleich arithmetischer und gewichteter Mittelwert Seite 19

20 Ergebnisberichte Möglichkeit 1: Erstellung eines Berichtes durch die Teilnehmer Der Bericht der Teilnehmer sollte folgendes beinhalten: Detaillierte Beschreibung des Kalibrierverfahrens Benutzte Normale / Equipment und deren Rückführung Datum der Kalibrierung Umgebungsbedingungen während der Kalibrierung Falls relevant: Beobachtungen (vor, während und nach der Kalibrierung) Messergebnis und erweiterte Messunsicherheit (mit Erweiterungsfaktor k) Messunsicherheitsbilanz Es ist möglich, die Quellen der Beiträge anzugeben, z.b. Kalibrierscheine, Literaturwerte, Abschätzungen, eigene Messergebnisse Die Übermittlung von Daten und Berechnungen wird zunehmend elektronisch verlangt.! Seite 20

21 Ergebnisberichte Möglichkeit 2: Erstellung eines Kalibrierscheins Kalibrierscheine können bei Vergleichsmessungen als Ergebnisberichte verlangt werden. Für Kalibrierlaboratorien gilt: Der Kalibrierschein muss in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Akkreditierungsstelle sein bzw. von ILAC anerkannt werden. Beispiel DAkkS: Kalibrierscheine entsprechend DAkkS-DKD-5 Seite 21

22 Beurteilung der Messergebnisse der E n -Wert Es muss ein Akzeptanzkriterium für die Messergebnisse festgelegt werden. Das Ergebnis der Kalibrierung des teilnehmenden Laboratoriums wird dem Referenzwert verglichen (entsprechend DIN EN ISO/IEC 17043:2010). E n = x U lab 2 lab x R + U 2 R (7) x R Referenzwert x lab Messergebnis eines teilnehmenden Laboratoriums U R erweiterte Messunsicherheit (k = 2) des Referenzwertes U lab erweiterte Messunsicherheit (k = 2) eines teilnehmenden Laboratoriums IE n I < 1 Messergebnis befriedigend IE n I 1 Messergebnis auffällig oder nicht befriedigend Seite 22

23 Der Abschlussbericht Das Pilotlabor erstellt den Abschlussbericht. Es bestehen die folgenden Verantwortlichkeiten: die Resultate der teilnehmenden Laboratorien zu schützen bis alle ihre Ergebnisse übermittelt haben, Anonymisierung der Ergebnisse Überprüfung der Vollständigkeit der Ergebnisse (kein Resultat ohne Messunsicherheit) Auswertung der Messergebnisse einschließlich Überprüfung auf starke Abweichungen Falls Messwerte eines Teilnehmers stark abweichen, informiert das Pilotlaboratorium darüber und schlägt eine Überprüfung auf Fehler in der mathematischen Behandlung vor. Wenn diese Überprüfung den Fehler nicht aufdeckt, bleiben die Messergebnisse des Teilnehmers unverändert. Seite 23

24 Der Abschlussbericht Verantwortlichkeiten des Pilotlabors: Erstellung eines Berichtes als Entwurf und Versendung zu den Teilnehmern (zur Überprüfung der Resultate und zur Ermöglichung von Kommentaren und Vorschlägen) dieser Bericht ist für die Teilnehmer der Vergleichsmessung vertraulich. Erstellung der finalen Version unter Berücksichtigung der Kommentare and Vorschläge der Teilnehmer Es gibt unterschiedliche Anforderungen der Anerkennung (z.b. für Key Comparisons, Vergleichsmessungen zwischen akkreditierten Kalibrierlaboratorien), doch letztendlich muss der Bericht an eine überwachende Institution gesendet werden, z.b. zur Akkreditierungsstelle (für Kalibrierlaboratorien), an das jeweilige RMO oder an das BIPM (für NMI s). Seite 24

25 Der Abschlussbericht Graphische Darstellung der Messergebnisse: Auch für die graphische Darstellung gilt: Messergebnisse müssen mit ihrer Messunsicherheit dargestellt werden. Seite 25

26 Schematische Vorbereitung einer Vergleichsmessung Zwischenprüfungen von Bezugsnormalen Darstellung einer Zwischenprüfung: Beispiel Masse (Gewichtstücke) E' = n m c, ref _ daily 2 U ( m c, ref m, m c, ref c, ref _ daily 0.7 ) Seite 26

27 Nutzen / Zweck von Vergleichsmessungen CIPM key comparison RMO key comparison Nachweis der messtechnischen Kompetenz / Erlangung von langjähriger Erfahrung und internationaler Anerkennung Dauer > 1 Jahr Multilaterale Vergleichsmessung Bilaterale Vergleichsmessung Nachweis der messtechnischen Kompetenz Dauer > 6 Monate Voraussetzung für die Akkreditierung nach ISO/IEC 17025:2005 Dauer 2 4 Monate Seite 27

28 Danke für f r Ihre Aufmerksamkeit! ZMK GmbH Sachsen-Anhalt ZMK -ANALYTIK- GmbH Seite 28

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Kalibrierlaboratorium für die Meßgröße Masse (elektronische Waagen) Calibration laboratory for the quantity mass (electronic balances) Akkreditiert durch die / accredited by the

Mehr

Industrielles Messwesen heute - Der Deutsche Kalibrierdienst im Überblick. Dr. Wolfgang Bosch

Industrielles Messwesen heute - Der Deutsche Kalibrierdienst im Überblick. Dr. Wolfgang Bosch Industrielles Messwesen heute - Der Deutsche Kalibrierdienst im Überblick Dr. Wolfgang Bosch Übersicht Einführung Kalibrierhierarchie Kompetenz / Akkreditierung Zahlen und Fakten Ausblick Erwartungen der

Mehr

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Akkreditiert gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Akkreditiert gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Viskosität Länge Elektrizität Druck ph-wert Volumen Endmaße Masse Elektrolyt. Leitfähigkeit ZMK ANALYTIK- GmbH Dichte Feuchte Temperatur ZMK GmbH Zeit / Frequenz Drehmoment Waagen Zertifiziert nach DIN

Mehr

Analog & Digital Messtechnik Ges.m.b.H. 1230 Wien, Südrandstraße 15

Analog & Digital Messtechnik Ges.m.b.H. 1230 Wien, Südrandstraße 15 Analog & Digital Messtechnik Ges.m.b.H. 1230 Wien, Südrandstraße 15 Kalibrierstelle für elektrische Messgrößen, Frequenz, Zeit, Druck und Temperatur. Calibration Body for electrical measurands, frequency,

Mehr

Zweck des Kalibrierens Übersicht Messgrößen Akkreditierungsumfang. Kalibrierdienste

Zweck des Kalibrierens Übersicht Messgrößen Akkreditierungsumfang. Kalibrierdienste JJ Zweck des Kalibrierens JJ Übersicht Messgrößen JJ Akkreditierungsumfang Kalibrierdienste DB_Kalibrierdienste 01/2015 113 Zweck des Kalibrierens PTB Nationales Normal Akkreditiertes DAkkS-Labor Bezugsnormal

Mehr

Abschlussbericht zum DKD Ringvergleich Optische Strahlungsleistung in der optischen Nachrichtentechnik

Abschlussbericht zum DKD Ringvergleich Optische Strahlungsleistung in der optischen Nachrichtentechnik DKD Ringvergleich: Optische Strahlungsleistung 1/5 Abschlussbericht zum DKD Ringvergleich Optische Strahlungsleistung in der optischen Nachrichtentechnik DKD Ringvergleich: Optische Strahlungsleistung

Mehr

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Jürgen M. Schulz AKS - Staatliche Akkreditierungsstelle Hannover Niedersächsisches Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung,

Mehr

Neubewertung der Messunsicherheit nach statistischer Auswertung von Kalibrierergebnissen bei der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten

Neubewertung der Messunsicherheit nach statistischer Auswertung von Kalibrierergebnissen bei der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten Neubewertung der Messunsicherheit nach statistischer Auswertung von Kalibrierergebnissen bei der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten Nadine Schiering, Dr. Barbara Werner, Dr. Olaf Schnelle-Werner, Dr. Ulrich

Mehr

Paul Winkler CASSIDIAN, COPMB7, Calibration (DKD-Kalibrierstelle DKD-K-01901) / Electrics, Manching

Paul Winkler CASSIDIAN, COPMB7, Calibration (DKD-Kalibrierstelle DKD-K-01901) / Electrics, Manching Konformitätsbewertung -Einführung Paul Winkler CASSIDIAN, COPMB7, Calibration (DKD-Kalibrierstelle DKD-K-01901) / Electrics, Manching Martin Czaske DAkkS, Abteilung 5 Metrologie, Braunschweig 1 Inhalt

Mehr

Richtlinie DKD-R 4-3 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen. Grundlagen. Blatt 1

Richtlinie DKD-R 4-3 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen. Grundlagen. Blatt 1 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Richtlinie DKD-R 4-3 Blatt 1 Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen Grundlagen Ausgabe 05/1999 Seite 1 von 12 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle des

Mehr

g/cm³ DAkkS- Kalibrierlabor für Temperatur und Dichte Hochpräzise Kalibrierungen für Temperatur und Dichte

g/cm³ DAkkS- Kalibrierlabor für Temperatur und Dichte Hochpräzise Kalibrierungen für Temperatur und Dichte Hochpräzise Kalibrierungen für Temperatur und Dichte g/cm³ F K C DAkkS- Kalibrierlabor für Temperatur und Dichte Akkreditiertes DAkkS-Prüflabor (D-K-15223-01-00) für die Messgrößen Temperatur und Dichte

Mehr

QUALITÄTS- SICHERUNG. in der Auswuchtund Schleudertechnik RA1049

QUALITÄTS- SICHERUNG. in der Auswuchtund Schleudertechnik RA1049 QUALITÄTS- SICHERUNG in der Auswuchtund Schleudertechnik RA1049 Prüflabor für Auswuchttechnik mit weltweit einzig artiger Kompetenz Auswuchtmaschinen sind anspruchsvolle Messmittel Ein hochpräzises Messmittel,

Mehr

Kalibrierung von Messmitteln in Prüfstellen und in Werkslabors sowie ihre Überprüfung in der Fremdüberwachung

Kalibrierung von Messmitteln in Prüfstellen und in Werkslabors sowie ihre Überprüfung in der Fremdüberwachung Arbeitskreis akkreditierter Prüf- und Überwachungsstellen für Beton Kalibrierung von Messmitteln in Prüfstellen und in Werkslabors sowie ihre Überprüfung in der Fremdüberwachung 21.03.2012 Inhalt Vorstellung

Mehr

Verfahrensanweisung Prüfmittelüberwachung

Verfahrensanweisung Prüfmittelüberwachung Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Prozeßfestlegungen 2 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Prozeßverantwortlicher 2 1.3 Verantwortliche Funktionsbereiche 2 1.4 Größen zur Messung der Prozeßleistung 2 2 Ziel und

Mehr

Dienstleistungen. Messunsicherheit. Preise. CH-3003 Bern-Wabern, 24. Februar 2010. Gültig ab: 01.03.2010. Labor Kraft, Drehmoment und Druck.

Dienstleistungen. Messunsicherheit. Preise. CH-3003 Bern-Wabern, 24. Februar 2010. Gültig ab: 01.03.2010. Labor Kraft, Drehmoment und Druck. Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Metrologie METAS Sektion Mechanik CH-3003 Bern-Wabern, 24. Februar 2010 Dienstleistungen Labor Kraft, Drehmoment und Druck Gültig ab: 01.03.2010

Mehr

Akkreditierung und Betrieb eines DKD- Laboratoriums für elektrische Messgrößen

Akkreditierung und Betrieb eines DKD- Laboratoriums für elektrische Messgrößen Akkreditierung und Betrieb eines DKD- Laboratoriums für elektrische Messgrößen 04. Juli 2006, Braunschweig Peter Wilms (Dietrich Ermert) RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH Zählermanagement Montebruchstr.

Mehr

Kompetenznachweis der Eichbehörden durch

Kompetenznachweis der Eichbehörden durch Sicherung der Einheitlichkeit des Messwesens Kompetenznachweis der Eichbehörden durch Peer-Review und Begutachtung Andreas Odin Vollversammlung für das Eichwesen 2013 27. November 2013 Übersicht Metrologische

Mehr

Akkreditierte Prüfstelle nach SN EN ISO/IEC17025:2005

Akkreditierte Prüfstelle nach SN EN ISO/IEC17025:2005 1 Vollklimatisiertes Messlabor in Anlehnung an die VDI/VDE Richtlinien 2627 / Güteklasse lll 2 Wir sind Ansprechpartner für folgende Technologien: Taktile Messtechnik Computertomografie Optische Messtechnik

Mehr

Messunsicherheitsanalyse für Temperatur- Blockkalibratoren

Messunsicherheitsanalyse für Temperatur- Blockkalibratoren Messunsicherheitsanalyse für Temperatur- Blockkalibratoren S. Rudtsch Berechnung der Messunsicherheit Empfehlungen für die Praxis 93. PTB-Seminar, Berlin 17.3.16 Anwendung von Temperatur-Blockkalibratoren

Mehr

Technische Richtlinien

Technische Richtlinien Technische Richtlinien für Windenergieanlagen Teil 1: Bestimmung der Schallemissionswerte Revision 18 Stand 01.02.2008 Herausgeber: FGW e.v.-fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien

Mehr

Akkreditierung und Zertifizierung von Biobanken

Akkreditierung und Zertifizierung von Biobanken Akkreditierung und Zertifizierung von Biobanken Dr. Nina Rählert DAkkS - Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Abteilung 3 Gesundheit und Forensik Standort Frankfurt 1 Akkreditierung und Zertifizierung von

Mehr

Qualifikation von Sachverständigen im Akkreditierungsverfahren

Qualifikation von Sachverständigen im Akkreditierungsverfahren Qualifikation von Sachverständigen im Akkreditierungsverfahren Inhalt: 1. Allgemeines... 2 2. Einteilung von Sachverständigen... 2 3. Definitionen... 3 4. Allgemeine Anforderungen... 4 4.1 Allgemeine Anforderungen

Mehr

Entschieden unsicher Konformitätsaussagen in DAkkS- Kalibrierscheinen

Entschieden unsicher Konformitätsaussagen in DAkkS- Kalibrierscheinen Entschieden unsicher Konformitätsaussagen in DAkkS- Kalibrierscheinen 17. März 2016, Berlin 1 Dr. Marc Talkenberg - Abteilung Metrologie, Standort Braunschweig Inhalt Normen und Richtlinien zu Konformitätsaussagen

Mehr

Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse

Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse Prüfen mit Verstand Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse Stephan Baumann Oktober 2016 Kalibrierung Das internationale Wörterbuch der Metrologie definiert Kalibrierung sehr präzise. Kalibrierung:

Mehr

Mitteilung TM 73.070-00. Kalibrierung von Prüf- und Messmitteln

Mitteilung TM 73.070-00. Kalibrierung von Prüf- und Messmitteln Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugtechnik Mitteilung TM 73.070-00 Technische Mitteilung Kalibrierung

Mehr

DAkkS - Kalibrierung von Werkstoffprüfmaschinen

DAkkS - Kalibrierung von Werkstoffprüfmaschinen DAkkS - Kalibrierung von Werkstoffprüfmaschinen 08.06.2015 www.hegewald-peschke.de 1 1. Einführung 2. Rückblick Deutscher Kalibrierdienst DKD 3. Entstehung der DAkkS 4. Symbole 5. Werks- oder DAkkS-Kalibrierung

Mehr

Analyse der Risiken fehlerhafter Entscheidungen bei Konformitätsbewertungen mittels Software

Analyse der Risiken fehlerhafter Entscheidungen bei Konformitätsbewertungen mittels Software Analyse der Risiken fehlerhafter Entscheidungen bei Konformitätsbewertungen mittels Software QMSys GUM Enterprise, Professional Software zur Analyse der Messunsicherheit Einführung Normen und Richtlinien

Mehr

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Abschlussbericht DKD-Ringvergleich ph-wert 2002 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD) bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Mehr

0.1 Referenzliste DIN EN ISO / IEC 17025:2005-04 QM-Handbuch esz AG mitgeltende Abs. Titel Kapitel Titel

0.1 Referenzliste DIN EN ISO / IEC 17025:2005-04 QM-Handbuch esz AG mitgeltende Abs. Titel Kapitel Titel 0 Einführung 0.1 Referenzliste DIN EN ISO / IEC 17025:2005-04 QM-Handbuch esz AG mitgeltende Abs. Titel Kapitel Titel QM-Dokumente 2 Normative Verweisungen 0.2 Begriffe 3 Begriffe 0.2 Begriffe 4 Anforderungen

Mehr

Managementsysteme und die Kalibrierung von Drehmomentsensoren

Managementsysteme und die Kalibrierung von Drehmomentsensoren anagementsysteme und die Kalibrierung von Drehmomentsensoren von Dr. Wilfried Krimmel Dr. W. Krimmel, Lorenz esstechnik GmbH Obere Schlossstr. 131 73553 Alfdorf Herr Dr. Krimmel ist Leiter des DKD-Kalibrierlaboratoriums

Mehr

Kalibrier-Zertifikat Calibration certificate *

Kalibrier-Zertifikat Calibration certificate * 70621 * Gegenstand Object Hersteller manufacturer Typ Type Serien Nr. serial no. Inventar Nr. inventory no. Prüfmittel Nr. test equipment no. Equipment Nr. equipment no. Standort location Auftraggeber

Mehr

Messmittelmanagement

Messmittelmanagement Messmittelmanagement Wie viel Aufwand ist wirklich für die Messmittellenkung erforderlich? Nur wenige Unternehmen treffen genau den richtigen und sinnvollen Umfang. Dr. Schmidt Büro für Wirtschaft info@bfw-net.de

Mehr

WERKSKALIBRIERSCHEIN FACTORY CALIBRATION CERTIFICATE

WERKSKALIBRIERSCHEIN FACTORY CALIBRATION CERTIFICATE WERKSKALIBRIERSCHEIN FACTORY CALIBRATION CERTIFICATE Gegenstand Object Hersteller Manufacturer Typ Type Seriennummer Serial Number Software Version Software Version Gerätekalibrierdatum Device calibration

Mehr

Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik

Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik Prüftechnische Umsetzung der Anforderungen zur Validierung von sicherheitsrelevanter Automobilelektronik Referent Klaus Nicolai Volkswagen AG Business Unit Braunschweig Gliederung Funktionale Sicherheit

Mehr

Schrift DAkkS- DKD-5. Anleitung zum Erstellen eines Kalibrierscheines. Anleitung zum Erstellen eines Kalibrierscheines.

Schrift DAkkS- DKD-5. Anleitung zum Erstellen eines Kalibrierscheines. Anleitung zum Erstellen eines Kalibrierscheines. Seite: 1/23 Schrift DAkkS- DKD-5 Anleitung zum Erstellen eines 1. Neuauflage 2010 Seite: 2/23 Herausgegeben von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS). Copyright 2010 by DAkkS Das Werk einschließlich

Mehr

ENplus. Qualitätszertifizierung für Holzpellets. ENplus-Handbuch für Deutschland, Österreich und die Schweiz

ENplus. Qualitätszertifizierung für Holzpellets. ENplus-Handbuch für Deutschland, Österreich und die Schweiz ENplus Qualitätszertifizierung für Holzpellets ENplus-Handbuch für Deutschland, Österreich und die Schweiz Teil 5: Aufbau des Zertifizierungssystems Version 3.0, August 2015 Herausgeber der englischsprachigen

Mehr

Leica Geosystems Zertifikate

Leica Geosystems Zertifikate Leica Geosystems Zertifikate Die Nachfrage an Zertifikaten zur Bestätigung der Messqualität neuer oder gebrauchter Vermessungsinstrumente nimmt ständig zu. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass immer

Mehr

Prüfkörper für die Sicherheit Ihrer Messergebnisse

Prüfkörper für die Sicherheit Ihrer Messergebnisse C a r l Z e i s s 3 D M e t r o l o g y S e v i c e s G m b H Prüfkörper für die Sicherheit Ihrer Messergebnisse Sichere Messergebnisse Normenkonform Einfach, schnell und wirtschaftlich Kalibrierter Prüfkörper,

Mehr

Kalibrierschein Kalibrierzeichen Calibration Certificate Calibration mark

Kalibrierschein Kalibrierzeichen Calibration Certificate Calibration mark Alexander Wiegand SE & Co. KG akkreditiert durch die / accredited by the Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH als Kalibrierlaboratorium im / as calibration laboratory in the Deutschen Kalibrierdienst Kalibrierschein

Mehr

Referenzdokument zur Norm ISO/IEC 17025:2005 für die Begutachtung zur Akkreditierung von Prüfund Kalibrierlaboratorien

Referenzdokument zur Norm ISO/IEC 17025:2005 für die Begutachtung zur Akkreditierung von Prüfund Kalibrierlaboratorien Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS Referenzdokument zur Norm ISO/IEC 17025:2005 für die

Mehr

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet?

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? DGG e.v. PRE-WORKSHOP TELEMED BERLIN 2009 Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? Dr. med. Markus Lindlar Deutsches Zentrum für Luft-

Mehr

Messunsicherheitsbilanz für kommerzielle Messgeräte der elektrolytischen Leitfähigkeit

Messunsicherheitsbilanz für kommerzielle Messgeräte der elektrolytischen Leitfähigkeit Messunsicherheitsbilanz für kommerzielle Messgeräte der elektrolytischen Leitfähigkeit Dr. rer. nat. Ulrich Breuel, Zentrum für Messen und Kalibrieren & ANALYTIK GmbH, Bitterfeld-Wolfen Dr. rer. nat. Barbara

Mehr

Testdokumentation nach Norm IEC 61508. Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig

Testdokumentation nach Norm IEC 61508. Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig Testdokumentation nach Norm IEC 61508 mit Hilfe des TDM Formats Klaus Nicolai Volkswagen AG, Bussines Unit Braunschweig Gliederung Funktionale Sicherheit Quellen technischer Anforderungen Baugruppentest

Mehr

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Abschlussbericht DKD-Ringvergleich Kalibrierung von Oszilloskopen Seite 1 von 23 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD) bei der Physikalisch-Technischen

Mehr

KALIBRIERUNG UND RÜCKFÜHRBARKEIT IN DER MESSTECHNIK

KALIBRIERUNG UND RÜCKFÜHRBARKEIT IN DER MESSTECHNIK E+E Elektronik Ges.m.b.H KALIBRIERUNG UND RÜCKFÜHRBARKEIT IN DER MESSTECHNIK Autor: Helmut Mitter, E+E Elektronik Erstellt am: 24.01.2014 Version: 1.1 Kalibrierung und Rückführbarkeit in der Messtechnik

Mehr

Labormanagement und Medizinprodukte

Labormanagement und Medizinprodukte Labormanagement und Medizinprodukte QM-Systeme nach ISO/IEC 17025 und DIN EN ISO 13485 helfen Unternehmen, Prozesse klar zu strukturieren und Verantwortlichkeiten eindeutig festzulegen. Dadurch sind reibungsarme

Mehr

DKD. Prüfrahmen 90, Rechteckform, aus natürlichem Hartgestein, schwarz

DKD. Prüfrahmen 90, Rechteckform, aus natürlichem Hartgestein, schwarz /Jrjv Johann Fischer Aschaffenburg akkreditiert durch die / accredited by the Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH als Kalibrierlaboratorium im / as calibration laboratory in the Deutschen Kalibrierdienst

Mehr

Qualitätsmanagementsystem in Prüfstellen

Qualitätsmanagementsystem in Prüfstellen Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg Informationen für staatlich anerkannte Prüfstellen Qualitätsmanagementsystem in Prüfstellen Am 01.01.2015 ist das Gesetz zur Neuregelung des gesetzlichen

Mehr

Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen

Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen ualitätsmanagement und Statistik Normensammlung Qualitätsmanagement und Zertifizierungsgrundlagen B Verzeichnis der abgedruckten Normen und weiteren Unterlagen zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsgrundlagen

Mehr

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Angabe der Messunsicherheit bei Kalibrierungen DKD-3. Ausgabe 01/1998 Seite 1 von 28

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Angabe der Messunsicherheit bei Kalibrierungen DKD-3. Ausgabe 01/1998 Seite 1 von 28 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST DKD-3 Angabe der Messunsicherheit bei Kalibrierungen Ausgabe 01/1998 Seite 1 von 8 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD) bei der Physikalisch-Technischen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15186-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15186-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-EP-15186-01-00 für die relevanten Abschnitte der DIN EN ISO/IEC 17043:2010 Gültigkeitsdauer: 11.06.2015 bis 20.05.2017 Urkundeninhaber:

Mehr

Calibration certificate Calibration mark

Calibration certificate Calibration mark Kalibrierlaboratorium der ZERA GmbH D-53639 Königswinter, Hauptstr. 392 Mail: service@zera.de Phone: +492223704169 akkreditiert durch die / accredited by the Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH als Kalibrierlaboratorium

Mehr

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Anleitung zum Erstellen eines DKD-Kalibrierscheines DKD-5. Ausgabe 12/2008 Seite 1 von 21

DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Anleitung zum Erstellen eines DKD-Kalibrierscheines DKD-5. Ausgabe 12/2008 Seite 1 von 21 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST DKD-5 Anleitung zum Erstellen eines DKD-Kalibrierscheines Ausgabe 12/2008 Seite 1 von 21 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD). Copyright

Mehr

Kalibrieren von Winkelmessern

Kalibrieren von Winkelmessern Kalibrieren von Messmitteln für Geometrische Messgrößen Kalibrieren von Winkelmessern Seite: 1/5 Richtlinie DAkkS- DKD-R 4-3 Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen Blatt 7.2 1. Neuauflage

Mehr

Prüfen Messen Kalibrieren

Prüfen Messen Kalibrieren 1 Prüfen Messen Kalibrieren Kompetenz und Flexibilität zeichnen unsere Dienstleistung aus Die PMK-GmbH versteht sich als Unternehmen für Messtechnik-Dienstleistungen. Die bestrebt ist dem Kundenwunsch

Mehr

wir müssen reden. Über Qualität!

wir müssen reden. Über Qualität! wir müssen reden. Über Qualität! "Made in Quality - Made for Success" 1 Auditors Liebling! Der Messmittelmanagementprozess Jörg Roggensack Warum Auditors Liebling? Es ist eine muss Forderung jeder Systemnorm!

Mehr

Konformitätsbewertung 3.9 B 13

Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Antworten und Beschlüsse des EK-Med Konformitätsbewertung 3.9 B 13 Voraussetzungen für die Anerkennung der vom Hersteller vorgelegten Prüfberichte durch Benannte/Zugelassene Stellen 1 Vorbemerkungen Der

Mehr

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink LGA InterCert GmbH Nürnberg Exzellente Patientenschulung 05.06.2012 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung LGA InterCert GmbH Ablauf Zertifizierungsverfahren Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit Überwachungs- und Re-zertifizierungsaudits

Mehr

Methoden der Werkstoffprüfung Kapitel I Grundlagen. WS 2009/2010 Kapitel 1.0

Methoden der Werkstoffprüfung Kapitel I Grundlagen. WS 2009/2010 Kapitel 1.0 Methoden der Werkstoffprüfung Kapitel I Grundlagen WS 2009/2010 Kapitel 1.0 Grundlagen Probenmittelwerte ohne MU Akzeptanzbereich Probe 1 und 2 liegen im Akzeptanzbereich Sie sind damit akzeptiert! Probe

Mehr

Dispensette. Prüfanweisung (SOP) 1. Einleitung. Februar 2016

Dispensette. Prüfanweisung (SOP) 1. Einleitung. Februar 2016 Dispensette Prüfanweisung (SOP) Februar 2016 1. Einleitung In der Norm DIN EN ISO 8655 werden sowohl der Aufbau als auch die Prüfung von Flaschenaufsatzdispensern beschrieben. Diese Prüfanweisung ist die

Mehr

Grundlagen der metrologischen Rückführung. Marc Renz, Qualitätsmanager, esz AG calibration & metrology

Grundlagen der metrologischen Rückführung. Marc Renz, Qualitätsmanager, esz AG calibration & metrology Grundlagen der metrologischen Rückführung Marc Renz, Qualitätsmanager, esz AG calibration & metrology Was ist Kalibrieren? Was ist Rückführung? Kalibrieren bedeutet das Bestimmen und Dokumentieren der

Mehr

Neuerungen in der Rückführungspolitik

Neuerungen in der Rückführungspolitik Tag der offenen Tür Service-Center München Neuerungen in der Rückführungspolitik 13. Juli 2017 Arnt König Warum wird das Thema Rückführung immer wieder thematisiert? ISO 9001:2008 Kapitel 7.6 Lenkung von

Mehr

Richtlinie DAkkS- DKD-R 4-3. Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen. Kalibrieren von Innenmessschrauben mit 2-Punkt-Berührung

Richtlinie DAkkS- DKD-R 4-3. Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen. Kalibrieren von Innenmessschrauben mit 2-Punkt-Berührung Seite: 1/5 Richtlinie DAkkS- DKD-R 4-3 Kalibrieren von Messmitteln für Blatt 10.7 1. Neuauflage 2010 Kalibrieren von Innenmessschrauben mit Seite: 2/5 Herausgegeben von der Deutschen Akkreditierungsstelle

Mehr

Aufbau der nationalen Akkreditierungsstelle Zentrale Informationsveranstaltung für alle Konformitätsbewertungsstellen

Aufbau der nationalen Akkreditierungsstelle Zentrale Informationsveranstaltung für alle Konformitätsbewertungsstellen Zentrale Informationsveranstaltung für alle Konformitätsbewertungsstellen Berlin, 25. Januar 2010 4 Überwachung bestehender Akkreditierungen Frau Andrea Valbuena (DAkkS) Agenda Überwachung bestehender

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

KALIBRIERZERTIFIKAT CALIBRATION CERTIFICATE

KALIBRIERZERTIFIKAT CALIBRATION CERTIFICATE Von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle akkreditierte Kalibrierstelle Calibration Laboratory accredited by the Swiss Accreditation Service Akkreditierungs-Nr.: Accreditation No.: The Swiss Accreditation

Mehr

Newtonsche Kalibrierflüssigkeiten der Viskosität

Newtonsche Kalibrierflüssigkeiten der Viskosität Arbeitsgruppe 3.32 Flüssigkeitseigenschaften Newtonsche Kalibrierflüssigkeiten der Viskosität sind Proben newtonscher Flüssigkeiten, die rückverfolgbar an das Nationale Normal der Einheit der Viskosität

Mehr

Webinar Kalibrierung

Webinar Kalibrierung Webinar Kalibrierung 1. Einführung 2/28 1. Einführung Man misst eigentlich immer falsch, man muss nur wissen wie viel. (Dave Packard, Mitbegründer von Hewlett Packard) 3/28 1.1. Kalibrieren und Justieren

Mehr

Genauigkeit der TLD-Dosimetrie zur Bestimmung von Patientendosen bei Röntgenuntersuchungen

Genauigkeit der TLD-Dosimetrie zur Bestimmung von Patientendosen bei Röntgenuntersuchungen Genauigkeit der TLD-Dosimetrie zur Bestimmung von Patientendosen bei Röntgenuntersuchungen Looe, H. K. 1, Eenboom, F. 1, Chofor, N. 1, Pfaffenberger, A. 1, Sering, M. 1, Rühmann, A. 1, Poplawski, A. 1,

Mehr

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH

Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH ~ (( D~~~"h' Akkreditierungsstelle Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Beliehene gemäß 8 Absatz 1 AkkStelleG i.v.m. 1Absatz1 AkkStelleGBV Unterzeichnerin der Multilateralen Abkommen von EA, ILAC und IAF

Mehr

Berechnung der Messunsicherheit mit QMSys GUM Software am Beispiel der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten

Berechnung der Messunsicherheit mit QMSys GUM Software am Beispiel der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten GUM Enterprise / Professional / Standard / Excel Add-In GUMX Berechnung der Messunsicherheit mit QMSys GUM Software am Beispiel der Kalibrierung von Kolbenhubpipetten Einführung in der QMSys GUM Software

Mehr

QM: Prüfen -1- KN16.08.2010

QM: Prüfen -1- KN16.08.2010 QM: Prüfen -1- KN16.08.2010 2.4 Prüfen 2.4.1 Begriffe, Definitionen Ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung ist das Prüfen. Sie wird aber nicht wie früher nach der Fertigung durch einen Prüfer,

Mehr

Kalibrierdienst Klasmeier Kalibrierlaboratorium für Kalibriernormale in der Temperatur

Kalibrierdienst Klasmeier Kalibrierlaboratorium für Kalibriernormale in der Temperatur Kalibrierdienst Klasmeier Kalibrierlaboratorium für Kalibriernormale in der Temperatur Kalibrierdienst Klasmeier Kalibrierlaboratorium für Kalibriernormale in der Temperatur Der Kalibrierdienst der Firma

Mehr

Messunsicherheitsangabe für Messbereiche

Messunsicherheitsangabe für Messbereiche Messunsicherheitsangabe für Messbereiche Messunsicherheitsangabe für Messbereiche 260. PTB-Seminar 21./22. März 2011 Dr. Harry Stolz PTB Braunschweig Leiter der Zertifizierungsstelle H. Stolz, März 2011

Mehr

Messtechnische Rückführung. DI Norbert Müller

Messtechnische Rückführung. DI Norbert Müller Messtechnische Rückführung DI Norbert Müller Kalibrierung ISO 9000:2000 2.10.3 Metrologische Bestätigung Gesamtheit von notwendigen Tätigkeiten, um sicherzustellen, das Messmittel die Forderungen für ihren

Mehr

POCT und Akkreditierung

POCT und Akkreditierung POCT und Akkreditierung Medizinisches Versorgungszentrum Dr. Eberhard & Partner. Dortmund www.labmed.de Seite 1 Inhaltsübersicht DIN EN ISO 22870 Weitergehende Regelungen zur DIN EN ISO 15189 DAkkS Checkliste

Mehr

GMC-I Service GmbH Kalibrierzentrum

GMC-I Service GmbH Kalibrierzentrum 2016 GMC-I Service GmbH Kalibrierzentrum für DAkkS, ISO & Werkskalibrierungen Von Reparatur, Ersatzteildienst, Serviceverträgen, Mietgeräteservice, DGUV Vorschrift 3 Prüfung (BGV-A3 Prüfungen), Kalibrierdienste,

Mehr

Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse

Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse Prüfen mit Verstand Kalibrierung als Grundlage für sichere Prüfergebnisse Interpretation, Messunsicherheit, und Klasseneinteilung bei der Kalibrierung Stephan Baumann Kalibrieren Die Messunsicherheit steigt

Mehr

Kalibrierschein Kalibrierzeichen K0-0042-04-10

Kalibrierschein Kalibrierzeichen K0-0042-04-10 Serco GmbH & Co. KG Ludwig-Bölkow-Allee D-85521 Ottobrunn Kalibrierschein Kalibrierzeichen Calibration Certificate Calibration mark Gegenstand Object Hersteller Manufacturer Typ Type Fabrikate/Serien-Nr.

Mehr

Calibration certificate Calibration mark

Calibration certificate Calibration mark Kneissl Messtechnik GmbH Mühlstraße 4 D-79 Leonberg akkreditiert durch die / accredited by the Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH als Kalibrierlaboratorium im / as calibration laboratory in the Deutschen

Mehr

Werkskalibrierungen nach ISO 9001 und ISO 17025 Ein Vergleich mit Umsetzungsbeispielen

Werkskalibrierungen nach ISO 9001 und ISO 17025 Ein Vergleich mit Umsetzungsbeispielen Device testing inspection consulting Modules Werkskalibrierungen nach ISO 9001 und ISO 17025 Ein Vergleich mit Umsetzungsbeispielen Dr. Udo Feldhoff, 11. März 2014, PTB Berlin Version: rel3; 10.3.2014

Mehr

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Rückführbarkeit von Ringversuchsergebnissen Teil 1 Detlef Schiel Physikalisch-Technische Bundesanstalt Die PTB das deutsche Metrologieinstitut Metrologie: Wissenschaft und Anwendung des richtigen Messens

Mehr

Kalibrierumfang für zylindrische Lehren

Kalibrierumfang für zylindrische Lehren Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS Kalibrierumfang für zylindrische Lehren Dokument Nr.

Mehr

Messunsicherheit von Koordinatenmessungen. Measurement Uncertainty of Coordinate Measurements

Messunsicherheit von Koordinatenmessungen. Measurement Uncertainty of Coordinate Measurements Messunsicherheit von Koordinatenmessungen Measurement Uncertainty of Coordinate Measurements F. Härtig, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig und Berlin M. Hernla, Dortmund Kurzfassung Koordinatenmessungen

Mehr

Dienstleistungen Labor Elektrische Energie und Leistung

Dienstleistungen Labor Elektrische Energie und Leistung Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Metrologie METAS Sektion Elektrizität CH-3003 Bern-Wabern, 5. April 2006 en Labor Elektrische Energie und Leistung Gültig ab: 01.01.2006

Mehr

Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007

Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007 IAF - Verbindliches Dokument für die Übertragung akkreditierter Zertifizierungen von Managementsystemen 71 SD 6 014 Revision: 1.1 20. August 2015 Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007 Die

Mehr

Ringversuch: Thermische Ausdehnung im Tief- und Hochtemperaturbereich. Erhard Kaschnitz Österreichisches Gießerei-Institut Leoben

Ringversuch: Thermische Ausdehnung im Tief- und Hochtemperaturbereich. Erhard Kaschnitz Österreichisches Gießerei-Institut Leoben Ringversuch: Thermische Ausdehnung im Tief- und Hochtemperaturbereich Erhard Kaschnitz Österreichisches Gießerei-Institut Leoben Ringversuch mit einer einzigen Probe, die von Teilnehmer zu Teilnehmer gewandert

Mehr

Meßunsicherheit, ein wichtiges Element der Qualitätssicherung 1

Meßunsicherheit, ein wichtiges Element der Qualitätssicherung 1 Meßunsicherheit, ein wichtiges Element der Qualitätssicherung 1 Wolfgang Kessel, Braunschweig Zusammenfassung Es wird das dem ISO/BIPM-Leitfaden [2] Guide to the Expression of Uncertainty in Measurement

Mehr

Messunsicherheitsbetrachtung bei der Bestimmung des ph-wertes

Messunsicherheitsbetrachtung bei der Bestimmung des ph-wertes Messunsicherheitsbetrachtung bei der Bestimmung des -Wertes Diana Jehnert, Dr. Barbara Werner, Nadine Schiering ZMK -ANALYTIK- GmbH Agenda Metrologische Hierarchie des -Wertes Messunsicherheitsbetrachtung

Mehr

Konformitätsaussagen in Kalibrierzertifikaten

Konformitätsaussagen in Kalibrierzertifikaten Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS Konformitätsaussagen in Kalibrierzertifikaten Dokument

Mehr

DATEV eg, 90329 Nürnberg. Betrieb der DATEV Rechenzentren. Anforderungsprofil Business Continuity

DATEV eg, 90329 Nürnberg. Betrieb der DATEV Rechenzentren. Anforderungsprofil Business Continuity Z E R T I F I K A T Die Zertifizierungsstelle der T-Systems bestätigt hiermit der, für den Betrieb der DATEV Rechenzentren (Standorte DATEV I, II und III) die erfolgreiche Umsetzung und Anwendung der Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Zurückgezogen zum

Zurückgezogen zum DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Richtlinie DKD-R 4-3 Blatt 10.2 Kalibrieren von Messmitteln für geometrische Messgrößen Kalibrieren von Bügelmessschrauben für Gewindemessungen Ausgabe 01/2009 Seite 1 von 5 Herausgegeben

Mehr

Richtlinie DKD-R 5-5 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Kalibrierung von Temperaturanzeigegeräten und simulatoren durch elektrische Simulation und Messung

Richtlinie DKD-R 5-5 DEUTSCHER KALIBRIERDIENST. Kalibrierung von Temperaturanzeigegeräten und simulatoren durch elektrische Simulation und Messung DEUTSCHER KALIBRIERDIENST Richtlinie DKD-R 5-5 Kalibrierung von Temperaturanzeigegeräten und simulatoren durch elektrische Simulation und Messung Ausgabe 02/2002 Seite 1 von 18 Herausgegeben von der Akkreditierungsstelle

Mehr

Messunsicherheit in akkreditierten Kalibrierlaboratorien

Messunsicherheit in akkreditierten Kalibrierlaboratorien Messunsicherheit in akkreditierten Kalibrierlaboratorien Dr. rer. nat. Martin Czaske Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Abteilung 5 Metrologie Braunschweig 1 Inhalt 1. Einleitung 2. Regeln, Grundsätze

Mehr

Kalibrierzeichen Calibration mark. Kalibrierschein Calibration certificate MUSTER Gegenstand Object. HP Multimeter 34401A

Kalibrierzeichen Calibration mark. Kalibrierschein Calibration certificate MUSTER Gegenstand Object. HP Multimeter 34401A Kalibrierschein Calibration certificate Kalibrierzeichen Calibration mark MUSTER Gegenstand Object Hersteller Manufacturer Typ Type Fabrikat/Serien-Nr Serial no Auftraggeber Customer Auftragsnummer Order

Mehr

Zertifizierung von Sachverständigen

Zertifizierung von Sachverständigen Zertifizierung von Sachverständigen in Deutschland Essen, 7. Oktober 2010 Dr.-Ing. Horst Finsterer, Institut für Qualitätssicherung & Zertifizierung deutsches System Zertifizierung 2009 prüft und überwacht

Mehr

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test?

Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Welche Unterschiede gibt es zwischen einem CAPAund einem Audiometrie- Test? Auch wenn die Messungsmethoden ähnlich sind, ist das Ziel beider Systeme jedoch ein anderes. Gwenolé NEXER g.nexer@hearin gp

Mehr

kundenbezogene Prozesse Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln

kundenbezogene Prozesse Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln Planung Produktrealisierung - Überblick - DIN EN ISO 9001 kundenbezogene Prozesse Entwicklung Beschaffung Produktion und Dienstleistung Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln Abb. 1 Qualitätswirksame

Mehr

Anforderungen an die Kalibrierung von Geräten für Arbeitsplatzmessungen. 24.09.2015 Claus-Peter Maschmeier, Landesamt für Verbraucherschutz

Anforderungen an die Kalibrierung von Geräten für Arbeitsplatzmessungen. 24.09.2015 Claus-Peter Maschmeier, Landesamt für Verbraucherschutz Anforderungen an die Kalibrierung von Geräten für Arbeitsplatzmessungen 24.09.2015 Claus-Peter Maschmeier, Landesamt für Verbraucherschutz Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG Ständige Senatskommission

Mehr

Kalibrierschein Kalibrierzeichen K0-0039-04-10

Kalibrierschein Kalibrierzeichen K0-0039-04-10 Serco GmbH & Co. KG Ludwig-Bölkow-Allee D-85521 Ottobrunn Kalibrierschein Kalibrierzeichen Calibration Certificate Calibration mark Gegenstand Object Hersteller Manufacturer Typ Type Fabrikate/Serien-Nr.

Mehr