Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V."

Transkript

1 Finanzordnung des SV Energie Cottbus e. V. 1 Haushaltswesen 2 Finanzgeschäfte und Zahlungsverkehr 3 Jahresabschluss 4 Ausgabenwirtschaft 5 Beiträge 6 Reisekosten 7 Arbeitsstundenregelung 8 Aufwandsentschädigungen Übungsleiter 9 Ausbildung- und Fortbildungskosten 10 Strafen 11 Zuschüsse 12 Allgemeines - 1 -

2 1 Haushaltswesen 1. Der Verein besteht aus zwei Abteilungen, den Abteilungen Volleyball und Kraftsport. Für jedes Haushaltsjahr ist ein Haushaltsplan für die Abteilungen aufzustellen. 2. Der Haushaltsplan enthält alle im kommenden Geschäftsjahr zu erwartenden Einnahmen und alle voraussichtlich zu leistenden Ausgaben. Er ist Grundlage für die Haushalts- und Wirtschaftsführung des SV Energie Cottbus und hat ein wirtschaftliches Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben auszuweisen. 3. Der Haushaltsplan wird vom Vorstand für das laufende Haushaltsjahr beschlossen. 4. Das Haushaltsjahr weicht vom Kalenderjahr ab und reicht vom Der Abschluss von Verträgen sowie jegliches Eingehen von Rechtsverbindlichkeiten ist dem Vorstand alleinig vorbehalten. 2 Finanzgeschäfte und Zahlungsverkehr 1. Alle Finanzgeschäfte werden bargeldlos abgewickelt. 2. Die Verfügung über Giro- und Sparkonten erfolgt entsprechend den durch den Vorstand erteilten Kontovollmachten. 3. Ausnahmen sind Bargeldzahlungen. Der Bargeldbestand soll den Betrag von 500,00 nicht überschreiten. Für die Bargeldzahlungen wird ein Kassenbuch geführt. Das Kassenbuch ist im Rahmen eines ordentlichen Kaufmannes im gesetzlichen Rahmen durch den jeweiligen Geschäftsführer des Vereins zu führen. Alle Einnahmen und Ausgaben sind darin fortlaufend zu dokumentieren 3 Jahresabschluss 1. Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen werden unter Leitung des Schatzmeisters abgewickelt. Der Schatzmeister kann, nach Abstimmung mit dem Vorstand, den Geschäftsführer für den Zahlungsverkehr und die Führung der Finanzbücher zu Hilfe nehmen. 2. Innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf des Haushaltsjahres hat der Geschäftsführer den Rechnungsabschluss Bank- und Kassenbuch mit allen Belegen des abgelaufenen Haushaltsjahres dem Schatzmeister vorzulegen. 3. Vor einer ordentlichen Mitgliederversammlung muss zwingend eine Kassenprüfung stattfinden. Es muss ein Prüfbericht erstellt werden und bei der Mitgliederversammlung muss mindestens ein Kassenprüfer zur Rechenschaftslegung des Prüfberichtes anwesend sein

3 4 Ausgabenwirtschaft 1. Bei allen Maßnahmen sind die Grundsätze der sparsamen Haushaltsführung zu beachten. 2. Bei über- und außerplanmäßigen Ausgaben ist vorher die Entscheidung des Vorstandes einzuholen 3. Anschaffungen für Büro und Geschäftsbetrieb, wenn sie im bestätigten Haushaltsplan aufgeführt sind, dürfen 150,00 pro Vorgang nicht überschreiten. 4. Die bestätigten Rechnungen sind dem Geschäftsführer, unter Beachtung von Skontofristen, rechtzeitig zur Begleichung einzureichen 5. Wegen des Jahresabschlusses sind Barauslagen zum des auslaufenden Jahres beim Geschäftsführer abzurechnen 5 Beiträge 1. Jedes Vereinsmitglied hat gemäß 5 der Vereinssatzung die Pflicht den Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Für die jeweiligen Abteilungen können unterschiedliche Mitgliedsbeiträge erhoben werden. Der Jahresbeitrag sollte mindestens wie folgt entrichtet werden: 50 % des Jahresbeitrages bis zum ersten Februar 50 % des Jahresbeitrages bis zum ersten Juli des jeweiligen Rechnungsjahres. Bei einer Jahreszahlung des Mitgliedsbeitrages wird nach Ende des Quartals, in welchem die Kündigung eingereicht wurde, eine Rückerstattung erfolgen. Die Mitgliedsbeiträge pro Jahr betragen seit dem Abteilung Volleyball Mitglieder ab 19 Jahre 144,00 Kinder ab 7 Jahre 120,00 Kinder bis 6 Jahre 60,00 Abteilung Kraftsport 120,00 Die Mitgliedsbeiträge werden per Lastschrifteinzugsverfahren eingezogen. Zum Anfang jedes Haushaltsjahres ist von den Abteilungsleitern eine aktuelle Mitgliederliste an den Geschäftsführer zu übergeben. Mahngebühren werden wie folgt erhoben: Zahlungserinnerung 2,00 Mahngebühr 5,00 Rückbuchung 3,00 Rückbuchungsgebühren werden erhoben, wenn es vom Mitglied versäumt wurde die aktuelle Bankverbindung mitzuteilen - 3 -

4 6 Reisekosten 1. Grundsätzlich werden vom SV Energie Cottbus e. V. nur Reisekosten für Fahrten zu Pflichtspielen, die durch den offiziellen Spielbetrieb veranlasst sind, mitfinanziert. Der Vorstand ist berechtigt, bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände (z. B. Auslandsfahrten) Ausnahmen bezüglich dieser Einschränkung zu beschließen. Alle Vereinsmitglieder sind verpflichtet die dabei entstehenden Reisekosten so gering wie möglich zu halten. Folgende Reisekosten werden auf Nachweis vom SV Energie Cottbus e. V. erstattet: Öffentliche Verkehrsmittel Bundesbahn 2. Klasse Privat-PKW pro gefahrener Kilometer in Höhe von 0,13 Fahrten mit Leihfahrzeugen von Dritten(Rechnung der Tankquittung) 2. Angefallene Reisekosten sind spätestens 4 Wochen nachdem sie entstanden sind, mit dem entsprechenden Formular beim Schatzmeister einzureichen. Nach der Überprüfung werden die Kosten an den Geschäftsführer weitergeleitet und zur Zahlung angewiesen. 7 Arbeitsstunden 1. Ab dem muss jedes Mitglied 10 Arbeitstunden im Jahr leisten. Jede Stunde hat einen Wert von 5,00 (in Summe 50,00 ). Die Leistungen können lt. Leistungskatalog bis zum des Folgejahres von jedem Mitglied beim Geschäftsführer abgerechnet werden. Konnte ein Mitglied die Leistung nicht erbringen, werden dem Mitglied 50,00 berechnet. Bei Mitgliedern unter 18 Jahre können die Arbeitsstunden von den Eltern/Erziehungsberechtigten wahrgenommen werden. Eltern / Erziehungsberechtigte die mehrere Kinder unter 18 Jahre im Verein angemeldet haben, müssen nur einmal die 50 Arbeitsstunden in einem Geschäftsjahr abrechnen. Die Arbeitsstundenregelung gilt nicht für die Gruppe Volleykids der Abteilung Volleyball. 8 Aufwandsentschädigung Übungsleiter 1. Der Vorstand legt für jeden Übungsleiter entsprechend seiner durchgeführten Trainingseinheiten und seiner sonstigen Aufwendungen eine Aufwandsentschädigung fest. 2. Honorare, die von Dritten an unsere Übungsleiter über das Vereinskonto gezahlt werden, werden an den jeweiligen Übungsleiter ohne Abzug weitergeleitet. 3. Die Auszahlung der Aufwandsentschädigung für die Übungsleiter erfolgt quartalsweise

5 9 Ausbildung und Fortbildungskosten Zwingend notwendige Ausbildungskosten werden vom SV Energie Cottbus zu 50 % mit finanziert. Ob eine Ausbildungsmaßnahme zwingend notwendig ist entscheidet der Vorstand. Kosten für Fortbildungsmaßnahmen werden grundsätzlich nicht vom SV Energie Cottbus e. V. übernommen bzw. finanziert. 10 Strafen Strafen, die gegen einzelne Mannschaften ausgesprochen werden und durch die betroffenen Mannschaften auch zu verantworten sind, müssen vollständig von der entsprechenden Mannschaft beglichen werden. 11 Zuschüsse Der Vorstand ist berechtigt nach Maßnahme der Kassenlage für Fahrten zu Turnieren, zur Saisonvorbereitung, für Startgelder für Turniere und für Feiern etc. Zuschüsse zu gewähren. 12 Allgemeines Über alle Angelegenheiten des Haushalts- und Rechnungswesens, die in dieser Finanzordnung nicht festgehalten sind, entscheidet der Vorstand. Mit dieser Unterzeichnung tritt die Finanzordnung verbindlich für alle Mitglieder in Kraft. Dies gilt solange, bis eine neue Regelung verbindlich vorliegt. Datum/Ort Vorsitzender Rainer Moldenhauer Schatzmeister Göran Hansen - 5 -

Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung

Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung Inhalt 1 Haushaltswesen... 3 2 Kassenführung... 3 3 Vizepräsident Finanzen... 3 4 Ausgabenwirtschaft... 3 5 Kassenprüfer... 4 6 Beiträge... 4 7 Medienpauschale...

Mehr

Genehmigung dieser Ordnung durch die Mitgliederversammlung am 20. Oktober 2006.

Genehmigung dieser Ordnung durch die Mitgliederversammlung am 20. Oktober 2006. 1 Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 2 Haushaltsplan 3 Jahresabschluss 4 Verwaltung der Finanzmittel 5 Erhebung und Verwendung der Finanzmittel 6 Zahlungsverkehr 7 Eingehen von Verbindlichkeiten

Mehr

FINANZORDNUNG Neufassung vom 27. April 2007. Inhaltsverzeichnis:

FINANZORDNUNG Neufassung vom 27. April 2007. Inhaltsverzeichnis: Pestalozzistraße 12 88074 Meckenbeuren Inhaltsverzeichnis: 1 Grundsätze...2 2 Haushaltsplan...2 3 Jahresabschluss...3 4 Verwaltung der Finanzmittel...4 5 Erhebung und Verwendung der Finanzmittel...4 6

Mehr

Finanzordnung. Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v. Stand: 29.06.2010 Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v.

Finanzordnung. Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v. Stand: 29.06.2010 Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v. Finanzordnung Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v. Stand: 29.06.2010 Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v. Vorstand 2 Finanzordnung des Tourismus Fränkisches Saaletal Hammelburg e.v.

Mehr

Finanzordnung (1. CJJV e. V.)

Finanzordnung (1. CJJV e. V.) Finanzordnung (1. CJJV e. V.) 1 Grundsätze Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen, das heißt, die Aufwendungen müssen in einem wirtschaftlichen

Mehr

FINANZORDNUNG ABTEILUNG TURNEN gem. 13 der Abteilungsordnung

FINANZORDNUNG ABTEILUNG TURNEN gem. 13 der Abteilungsordnung Turn- und Sportverein Miedelsbach e.v. Abteilung Turnen FINANZORDNUNG ABTEILUNG TURNEN gem. 13 der Abteilungsordnung (Änderungsstand: 20.03.2014) Inhaltsübersicht: 1 Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und

Mehr

2. Für den Hauptverein und für jede Abteilung gilt generell das Kostendeckungsprinzip im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel.

2. Für den Hauptverein und für jede Abteilung gilt generell das Kostendeckungsprinzip im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. Finanz- und Beitragsordnung des SV Barkas Frankenberg 1984 e.v. 1 Grundsätze Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen, das heißt, die Aufwendungen

Mehr

F I N A N Z O R D N U N G

F I N A N Z O R D N U N G F I N A N Z O R D N U N G 1. Geschäftsjahr Geschäftsjahr des BFSVN ist das Kalenderjahr. 2. Haushaltsplan Der Haushaltsplan ist die Grundlage für die Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben des BFSVN. Die

Mehr

1 Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit

1 Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit Finanzordnung der Schützengilde Gärtringen 1985 e.v. (beschlossen in der ordentlichen Hauptversammlung am 23.03.2013) Inhalt: 1 Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 2 Haushaltsplan 3 Jahresabschluss

Mehr

HuSG Union Hohenweiden e.v. Dachverband für kulturelles und sportliches Brauchtum

HuSG Union Hohenweiden e.v. Dachverband für kulturelles und sportliches Brauchtum HuSG Union Hohenweiden e.v. Dachverband für kulturelles und sportliches Brauchtum Finanzordnung der HuSG Union Hohenweiden 1 Haushaltsplan Zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres sind die zu erwartenden

Mehr

F I N A N Z O R D N U N G des Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verbandes e.v.

F I N A N Z O R D N U N G des Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verbandes e.v. F I N A N Z O R D N U N G des Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verbandes e.v. 1 Allgemeines Der Schleswig-Holsteinische Badminton-Verband e.v. unterhält eine Verbandskasse, die der Verantwortung des

Mehr

Finanzordnung. der. SportKultur Stuttgart e.v. gemäß 16 der Vereinssatzung

Finanzordnung. der. SportKultur Stuttgart e.v. gemäß 16 der Vereinssatzung Finanzordnung der SportKultur Stuttgart e.v. gemäß 16 der Vereinssatzung 1 Grundsätze (1) Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen, das heißt, die Aufwendungen müssen in einem

Mehr

Finanzordnung des SVT

Finanzordnung des SVT Ausgabe Rev. 0, vom 06.05.2012 Finanzordnung des SVT Die Finanzordnung, gemäß 11.9 der Satzung enthält die Richtlinien über die Verteilung der finanziellen Mittel in den Abteilungen und dem Gesamtverein.

Mehr

Sportverein Bau-Union Berlin e.v.

Sportverein Bau-Union Berlin e.v. Finanzordnung Sportverein Bau-Union Berlin e.v. Stand 21. November 2013 Inhalt 1 Geltungsbereich... 3 2 Grundsätze der Verwendung der finanziellen Mittel... 3 3 Haushaltsplan / Finanzplan... 3 4 Jahresabschluss...

Mehr

Gebühren- und Finanzordnung

Gebühren- und Finanzordnung Gebühren- und Finanzordnung 1 Ziel und Zweck Die Gebühren- und Finanzordnung ergänzt die Satzung und gibt Richtlinien vor, wie die Vereinsaufgaben in Bezug auf finanzielle Belange erledigt werden sollen.

Mehr

Quedlinburger Sportverein e.v.

Quedlinburger Sportverein e.v. Quedlinburger Sportverein e.v. Fr.-L.-Jahn-Sportplatz Gernröder Weg 4 B 06484 Quedlinburg Platzanlagen GutsMuths Stadion Lindenstraße 11 06484 Quedlinburg Tel: 03946-3393 Fax:: 03946-51 99453 Finanzordnung

Mehr

Kassenordnung. des Sportvereins 1880 Unterpörlitz e.v.

Kassenordnung. des Sportvereins 1880 Unterpörlitz e.v. SV 1880 Unterpörlitz e.v. Kassenordnung des Sportvereins 1880 Unterpörlitz e.v. Erstellt am: 23.01.2002 Erstellt von: Günther Gerhardt/ Erweiterter Vorstand Geändert am: 15.10.2012 Geändert von: Christina

Mehr

Haushalts- Finanz- und Kassenordnung

Haushalts- Finanz- und Kassenordnung Haushalts- Finanz- und Kassenordnung A. Allgemeines 1 Präambel Gemäß der Satzung erfolgt die Haushalts-, Kassen- und Rechnungsführung unter der Verantwortung des Schatzmeisters. Zur Regelung der damit

Mehr

Finanzordnung. des Turnverein Miesbach von 1863 e.v.

Finanzordnung. des Turnverein Miesbach von 1863 e.v. Finanzordnung des Turnverein Miesbach von 1863 e.v. 1 Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen. Die Aufwendungen müssen in

Mehr

FINANZORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.v.

FINANZORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.v. FINANZORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.v. INHALTSVERZEICHNIS: Seite 1 Allgemeine Grundsätze... 2 2 Verbandsbeiträge... 2 3 Folgen von Zahlungsverzug... 2 4 Haushaltsplan... 3 5 Jahresabschluss...

Mehr

FINANZ- UND BEITRAGSORDNUNG

FINANZ- UND BEITRAGSORDNUNG Kleingartenverein... e.v.... FINANZ- UND BEITRAGSORDNUNG 1 Haushaltsplan / Finanzplan... Seite 2 2 Kassenverwaltung... Seite 2 3 Kassenprüfung... Seite 3 4 Aufgaben des Schatzmeisters... Seite 3 5 Rechtsverbindlichkeiten...

Mehr

Finanzordnung. Osterweddinger Sportverein

Finanzordnung. Osterweddinger Sportverein Finanzordnung Osterweddinger Sportverein Inhalltsverzeichnis 1 Grundsätze der Finanzwirtschaft 3 2 Haushaltsplan 3 3 Kassenverwaltung 3 4 Rechtsverbindlichkeiten 4 5 Jahresrechnung 4 6 Aufgaben des Schatzmeisters

Mehr

BEITRAGS-, Seite 1/10

BEITRAGS-, Seite 1/10 BEITRAGS-, Finanz- und Geschäftsordnung D2ICE e.v. Deutsche Eissport-Innovationsgesellschaft Seite 1/10 BEITRAGSORDNUNG Der Verein unterscheidet zwischen vier Arten der Mitgliedschaft: 1. Aktive oder Vollmitglieder

Mehr

Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt

Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt In Ergänzung der Satzung der Deutschen Eislauf-Union e.v. (DEU) regelt die Finanzund Gebührenordnung (FGO) das Finanzgebaren der DEU, die Art und

Mehr

Finanzordnung der Ju-Jutsu und Modern Arnis Abteilung des PSV Grün-Weiß Kassel e.v.

Finanzordnung der Ju-Jutsu und Modern Arnis Abteilung des PSV Grün-Weiß Kassel e.v. Finanzordnung der Ju-Jutsu und Modern Arnis Abteilung des PSV Grün-Weiß Kassel e.v. 1. Allgemeines 2. Beiträge und Gebühren 3. Kassenprüfung 4. Spesenordnung 5. Ausgaben 6. Schlussbestimmungen 1. Allgemeines

Mehr

Finanzordnung und Beitragsordnung des SV Dresden-Leuben e.v. A) Allgemeiner Teil 1. Grundlagen der Finanzordnung des SV Dresden-Leuben e.v.

Finanzordnung und Beitragsordnung des SV Dresden-Leuben e.v. A) Allgemeiner Teil 1. Grundlagen der Finanzordnung des SV Dresden-Leuben e.v. Finanzordnung Grundsätze A) Allgemeiner Teil B) Haushalt C) Verantwortlichkeit D) Zahlungsverkehr / Kassenführung E) Grundmittel Anlagen A) Reisekosten und Auslagen von Funktionären Beitragsordnung A)

Mehr

Beitrags- und Finanzordnung des Karate-Dojo Bushido Bad Bramstedt e.v. Postfach 1128 D-24576 Bad Bramstedt

Beitrags- und Finanzordnung des Karate-Dojo Bushido Bad Bramstedt e.v. Postfach 1128 D-24576 Bad Bramstedt Beitrags- und Finanzordnung des Karate-Dojo Bushido Bad Bramstedt e.v. Postfach 1128 D-24576 Bad Bramstedt Stand: 14.05.2008 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätzliches... 3 2 Konto des Karate-Dojo

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

SV 04 Plauen - Oberlosa e.v.

SV 04 Plauen - Oberlosa e.v. SV 04 Plauen - Oberlosa e.v. Handball Volleyball Aerobic Finanzordnung Beschlossen am 21.03.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätze 2 Haushaltsplan 3 Verwaltung der Finanzmittel 4 Rechnungslegung 5 Aufgaben

Mehr

FINANZORDNUNG des Tischtennis-Verband Rheinland e.v. (Stand 19.08.2010)

FINANZORDNUNG des Tischtennis-Verband Rheinland e.v. (Stand 19.08.2010) FINANZORDNUNG des Tischtennis-Verband Rheinland e.v. (Stand 19.08.2010) mit der Anlage Richtlinien für Aufwendungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der Finanzwirtschaft 2

Mehr

Kultur- und Sportclub Strausberg e.v. Finanzordnung. Beschlossen auf der Delegiertenversammlung am 21.03.2012. In der Fassung vom 07.05.2014.

Kultur- und Sportclub Strausberg e.v. Finanzordnung. Beschlossen auf der Delegiertenversammlung am 21.03.2012. In der Fassung vom 07.05.2014. Kultur- und Sportclub Strausberg e.v. Finanzordnung Beschlossen auf der Delegiertenversammlung am 21.03.2012. In der Fassung vom 07.05.2014. 1 Grundsätze Der KSC ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit

Mehr

Haushalts- und Kassenordnung

Haushalts- und Kassenordnung 1 Haushalts- und Kassenordnung der Brandenburgischen Architektenkammer Von der Vertreterversammlung der Brandenburgischen Architektenkammer wurde folgende Ordnung am 29. November 1997 beschlossen, umgestellt

Mehr

FKK-Familiensportbund FSB Stuttgart-Fasanenhof e.v. (gemäß 12 der Satzung) Haushaltsordnungen

FKK-Familiensportbund FSB Stuttgart-Fasanenhof e.v. (gemäß 12 der Satzung) Haushaltsordnungen FKK-Familiensportbund FSB Stuttgart-Fasanenhof e.v. (gemäß 12 der Satzung) Haushaltsordnungen 1. Beitragsordnung 2. Gästegebührenordnung 3. Finanzordnung 4. Kassenordnung FKK-Familiensportbund FSB Stuttgart

Mehr

HAUSHALTS- UND KASSENSATZUNG DER ARCHITEKTENKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN

HAUSHALTS- UND KASSENSATZUNG DER ARCHITEKTENKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN HAUSHALTS- UND KASSENSATZUNG DER ARCHITEKTENKAMMER MECKLENBURG-VORPOMMERN Auf Grund des 20 Absatz 1 Nummer 1 i. V. m. 22 Absatz 1 Satz 2 Nummer 7 und 24 Absatz 3 des Architekten- und Ingenieurgesetzes

Mehr

Seite 1 von 7 Aufgaben und Befugnisse der Kassenprüfer der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER

Seite 1 von 7 Aufgaben und Befugnisse der Kassenprüfer der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER Aufgaben und Befugnisse der Kassenprüfer der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER 1. Allgemeines Die Wahl der Kassenprüfer ist eine satzungsgemäße Verpflichtung der Vereine, sie sind Organe der Mitgliederversammlung.

Mehr

Finanzordnung des Tischtennisverbandes Rheinland e.v.

Finanzordnung des Tischtennisverbandes Rheinland e.v. Finanzordnung des Tischtennisverbandes Rheinland e.v. Gültig ab: 01.04.2015 Verantwortlich: Finanzausschuss Genehmigt durch: Hauptausschuss Genehmigt am: 09.03.2015 Veröffentlicht: 03.04.2015 Finanzordnung

Mehr

Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v.

Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v. Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v. Die Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung regelt die Beitrags und Wirtschaftsführung des LTV M-V. 1. Haushaltsplan

Mehr

Kassenprüfungsordnung des Fördervereins der Grundschule Ponickau e.v.

Kassenprüfungsordnung des Fördervereins der Grundschule Ponickau e.v. Förderverein der Grundschule Ponickau e.v. Kassenprüfungsordnung des Fördervereins der Grundschule Ponickau e.v. 1.Allgemeines Die Wahl der Kassenprüfer ist eine satzungsgemäße Verpflichtung der Vereine.

Mehr

FINANZORDNUNG. Thüringer Fechtverband e.v. (TH FV)

FINANZORDNUNG. Thüringer Fechtverband e.v. (TH FV) FINANZORDNUNG Thüringer Fechtverband e.v. (TH FV) Neufassung laut Beschluss des Thüringer Fechtverbandes am 20. April 2007 in Saalfeld geändert auf der Vorstandssitzung in Jena am: 9. Februar 2010 geändert

Mehr

Billard-Verband Westfalen e.v. Finanzordnung

Billard-Verband Westfalen e.v. Finanzordnung Stand 11/2012 Änderungen zu vorherigen Version sind rot gekennzeichnet Billard-Verband Westfalen e.v. Copyright BVW e.v. Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINES... 1 II. HAUSHALTSPLAN... 1 2.1 Aufstellung...

Mehr

Finanzordnung und Beitragsordnung des Kreisfeuerwehrverbandes Märkisch-Oderland e.v.

Finanzordnung und Beitragsordnung des Kreisfeuerwehrverbandes Märkisch-Oderland e.v. Finanzordnung und Beitragsordnung des Kreisfeuerwehrverbandes Auf der Grundlage der Satzung 10 (4), des Kreisfeuerwehrverbandes Märkisch- Oderland e.v., wird folgende Ordnung zur Realisierung der Finanzarbeit

Mehr

Fachschaftsrahmenfinanzordnung der Studierendenschaft Universität Rostock

Fachschaftsrahmenfinanzordnung der Studierendenschaft Universität Rostock Fachschaftsrahmenfinanzordnung der Studierendenschaft Universität Rostock 2 Fachschaftsrahmenfinanzordnung der Studierendenschaft der Universität Rostock Diese Ordnung tritt mit Beschluss des StuRa am

Mehr

ORDNUNG FÜR DIE TÄTIGKEIT DER REVISIONSKOMMISSION (KASSENPRÜFERORDNUNG) des Drebacher Kleingartenvereins Am Bluterberg e. V.

ORDNUNG FÜR DIE TÄTIGKEIT DER REVISIONSKOMMISSION (KASSENPRÜFERORDNUNG) des Drebacher Kleingartenvereins Am Bluterberg e. V. ORDNUNG FÜR DIE TÄTIGKEIT DER REVISIONSKOMMISSION (KASSENPRÜFERORDNUNG) des Drebacher Kleingartenvereins Am Bluterberg e. V. 1 Allgemeines 1. Die Wahl der Revisionskommission ist eine satzungsgemäße Verpflichtung

Mehr

der bürgermeister soest Kulturförderrichtlinie der Stadt Soest

der bürgermeister soest Kulturförderrichtlinie der Stadt Soest der bürgermeister soest Kulturförderrichtlinie der Stadt Soest 1. Allgemeine Ziele der Kulturförderung 2. Gegenstand der Projektförderung 3. Antrags- und Bewilligungsverfahren 3.1 Allgemeine Bewilligungsbedingungen

Mehr

Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen

Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen Satzung für den Pferdezuchtverein Uelzen 1 Name, Sitz, Vereinsgebiet, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Pferdezuchtverein Uelzen, hat seinen Sitz in Uelzen und erstreckt sich über den Kreis Uelzen.

Mehr

Satzung. Raniser Ritterfaschingsverein e.v.

Satzung. Raniser Ritterfaschingsverein e.v. Satzung Raniser Ritterfaschingsverein e.v. 1.1 Der Verein führt den Namen Raniser Ritterfaschingsverein e.v. und ist in das Vereinsregister beim Kreisgericht Pößneck eingetragen. 1. 1.2 Der Verein hat

Mehr

Reha und Gesundheitssportverein Salzgitter Bad e.v.

Reha und Gesundheitssportverein Salzgitter Bad e.v. Inhalt 1. Allgemeines 2. Vorstand, Gesamtvorstand 3. Wirtschafts und Kassenführung 4. Bevollmächtigung zu Rechtsgeschäften 5. Versammlungen 6. Sitzungen 1. Allgemeines 1.1 Die gilt für alle Organe des

Mehr

Finanzordnung des Turn- und Sportvereins Kunnersdorf e.v.

Finanzordnung des Turn- und Sportvereins Kunnersdorf e.v. Finanzordnung des Turn- und Sportvereins Kunnersdorf e.v. 1 Grundsätze Geltungsbereich (1) Die Finanzordnung des TSV Kunnersdorf e.v. gilt für sämtliche Finanzangelegenheiten des Vereins. (2) Der Verein

Mehr

FINANZ- ORDNUNG. Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am 20.05.2006 in Frankfurt am Main

FINANZ- ORDNUNG. Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am 20.05.2006 in Frankfurt am Main FINANZ- ORDNUNG Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am 20.05.2006 in Frankfurt am Main Geändert von der Mitgliederversammlung des DOSB am 03.12.2011 in Berlin Geändert von der Mitgliederversammlung

Mehr

Allgemeines. Finanzordnung der Studierendenschaft der Fachhochschule Brandenburg

Allgemeines. Finanzordnung der Studierendenschaft der Fachhochschule Brandenburg Finanzordnung der Studierendenschaft der Fachhochschule Brandenburg Allgemeines Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird davon abgesehen, die Funktionsbezeichnungen jeweils in der weiblichen und männlichen

Mehr

Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung

Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung Stand: 01. April 2010 Seite 2 Allgemeines Die Spesen- und Honorarordnung regelt die Zahlung / die Erstattung von Honoraren, Reiseund Verwaltungskosten

Mehr

HVW Finanzordnung (FO)

HVW Finanzordnung (FO) HVW Finanzordnung (FO) 1 Haushalt 2 Geschäftsjahr 3 Aufgaben des VP Finanzen 4 Verfügungsrecht und Rechnungslegung 5 Bürokasse 6 Kassenprüfer 7 Gewinnermittlungsart 8 Berichterstattung und Abschluss 9

Mehr

Finanzordnung der Studierendenschaft der HfBK Dresden

Finanzordnung der Studierendenschaft der HfBK Dresden Finanzordnung der Studierendenschaft der HfBK Dresden Gemäß 29 des SächsHSFG wird vom StuRa 1 eine Finanzordnung beschlossen, die das Finanzwesen der Studierendenschaft regelt. (1) Die Student_innen, die

Mehr

Haushaltsordnung. des. Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik

Haushaltsordnung. des. Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik Stand 09.03.2007 I - C 004 we Haushaltsordnung des Zentralverbandes Gesundheitshandwerk Orthopädieschuhtechnik gemäß der Satzung vom 2.1.2006 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Grundsätze 1 Anwendungsbereich 2 Allgemeine

Mehr

Satzung des Historischen Vereins für Dortmund und die Grafschaft Mark e.v.

Satzung des Historischen Vereins für Dortmund und die Grafschaft Mark e.v. Satzung des Historischen Vereins für Dortmund und die Grafschaft Mark e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Historischer Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark. Er hat seinen

Mehr

Deutsche Billard-Union e.v. Finanzordnung

Deutsche Billard-Union e.v. Finanzordnung Finanzordnung Handbuch Deutsche Billard-Union e.v. Copyright DBU e.v. Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 1 1.1 Finanzverantwortlicher... 1 1.2 Personalangelegenheiten... 1 II. HAUSHALTSPLAN...

Mehr

Finanzordnung des Rheinischen Fischereiverbandes von 1880 e.v. in der Fassung vom 24. April 2010

Finanzordnung des Rheinischen Fischereiverbandes von 1880 e.v. in der Fassung vom 24. April 2010 Inhaltsverzeichnis Geltungsbereich 1 Grundsätze 2 Geschäftsjahr 3 Haushaltsplan 4 Außerplanmäßige Ausgaben 5 Einnahmen 6 Ausgaben 7 Kassenverwaltung 8 Aufgaben des Schatzmeisters 9 Vergütung und Aufwendungsersatz

Mehr

Sportverein Mering e.v.

Sportverein Mering e.v. Finanz- und Geschäftsordnung Sportverein Mering e.v. MITGLIED DES BAYERISCHEN LANDESSPORT-VERBANDES GEGRÜNDET 1925 Sportverein Mering e.v. * Tratteilstraße 50 * 86415 Mering * Tel.: 08233 / 9364 Gebilligt

Mehr

JUDOVERBAND RHEINLAND e.v.

JUDOVERBAND RHEINLAND e.v. JUDOVERBAND RHEINLAND e.v. Finanz- und Kassenordnung Abrechnungsgrundsätze Aus formalen Gründen heraus wird auf die durchgängige Verwendung der weiblichen und männlichen Sprachform zur Bezeichnung von

Mehr

Finanzbericht und Jahresabschluss 2008

Finanzbericht und Jahresabschluss 2008 Finanzbericht und Jahresabschluss 2008 Vorgelegt auf der ordentlichen Mitgliederversammlung 2009 in Erfurt Verantwortlich für die Buch- und Kontenführung im Berichtsjahr Inhaltsverzeichnis: I. Geschäftsjahr

Mehr

Landesfinanzordnung (LFO)

Landesfinanzordnung (LFO) Landesfinanzordnung (LFO) 1. Grundsätze 1.1 Die Landesfinanzordnung regelt das Finanz-, Haushalt- und Kassenwesen des BVV. 1.2 Das Wirtschaftsjahr ist das Kalenderjahr. Alle Einnahmen und Ausgaben sind

Mehr

Ordnung für die Kassenführung der Evangelisch-altreformierten Kirchengemeinden

Ordnung für die Kassenführung der Evangelisch-altreformierten Kirchengemeinden Ordnung für die Kassenführung der Evangelisch-altreformierten Kirchengemeinden ABSCHNITT I Geltungsbereich 1 Geltungsbereich Diese Ordnung gilt für die Kirchengemeinden der Evangelisch-altreformierten

Mehr

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins 1894 2010 Satzung Verein Deutscher Revisions-Ingenieure e.v. Satzung A. Sitz, Zweck und Organe des Vereins 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen: Verein Deutscher Revisions-Ingenieure e.v. Er ist

Mehr

Finanz-, Reisekosten- und Verwaltungsordnung des SSV Erfurt Nord e.v.

Finanz-, Reisekosten- und Verwaltungsordnung des SSV Erfurt Nord e.v. Finanz-, Reisekosten- und Verwaltungsordnung des SSV Erfurt Nord e.v. FINANZORDNUNG 1 Grundsätze Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen,

Mehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr

Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr Allgemeine Ordnung zum Geschäftsverkehr 1. Geltungsbereich Diese Ordnung gilt für den gesamten Geschäftsverkehr des Thüringer Feuerwehr-Verbandes. Sie ist Bestandteil der Arbeitsverträge aller hauptamtlichen

Mehr

Verein Ein langer Weg e. V.

Verein Ein langer Weg e. V. Verein Ein langer Weg e. V. Neufassung der Satzung in der neu zu beschließenden Fassung vom 07. November 2011. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins (1) Der Verein führt den Namen Ein langer Weg e.

Mehr

F i n a n z o r d n u n g

F i n a n z o r d n u n g Deutschen Behindertensportverbandes e.v. 1 F i n a n z o r d n u n g des Deutschen Behindertensportverbandes e.v. (DBS) Vorbemerkung: Sämtliche Funktionen im DBS können unabhängig vom Geschlecht vergeben

Mehr

Vergütungen für Übungsleiter,Trainer, Helfer und Schiedsrichter im MTV Elze

Vergütungen für Übungsleiter,Trainer, Helfer und Schiedsrichter im MTV Elze Vergütungen für Übungsleiter,Trainer, Helfer und Schiedsrichter im MTV Elze 1. Stundensätze der Übungsleiter, Trainer und Helfer Es gelten folgende Stundenhöchstsätze pro Übungseinheit (je nach Sportart

Mehr

SATZUNG. Stand: 15.06.2011. Technischer Überwachungs-Verein Saarland e.v. Hauptverwaltung: Am TÜV 1, 66280 Sulzbach

SATZUNG. Stand: 15.06.2011. Technischer Überwachungs-Verein Saarland e.v. Hauptverwaltung: Am TÜV 1, 66280 Sulzbach Seite 1 von 7 SATZUNG Stand: 15.06.2011 Technischer Überwachungs-Verein Saarland e.v. Hauptverwaltung: Am TÜV 1, 66280 Sulzbach 1 Name und Sitz 2 Zweck 3 Mitgliedschaft 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Mehr

Deutscher Skatverband e.v. Finanzordnung

Deutscher Skatverband e.v. Finanzordnung Deutscher Skatverband e.v. Finanzordnung 1 Grundlage des Finanzwesens Grundlage des gesamten Finanzwesens des Verbandes sind die 3, 9, 13 Abs. 2, 40, 42 und 43 der Satzung des Deutschen Skatverband e.v.

Mehr

Satzung. Des Sportvereins TSV 1863 Lobstädt e. V. Wesen, Name, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung. Des Sportvereins TSV 1863 Lobstädt e. V. Wesen, Name, Sitz, Geschäftsjahr Satzung Des Sportvereins TSV 1863 Lobstädt e. V. 1 Wesen, Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen TSV Lobstädt 1863 e.v. 2. Der Verein ist der Rechtsnachfolger der ehemaligen BSG Aktivist

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Politische, rassistische oder religiöse Zwecke dürfen innerhalb des Vereins nicht angestrebt werden.

Politische, rassistische oder religiöse Zwecke dürfen innerhalb des Vereins nicht angestrebt werden. S a t z u n g 1 Der Verein führt die Bezeichnung Sportverein SV Dettingen Iller. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Biberach/Riß eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in 88451 Dettingen/Iller.

Mehr

Beitrags- und Finanzordnung. der Freien Demokratischen Partei, Landesverband Hamburg

Beitrags- und Finanzordnung. der Freien Demokratischen Partei, Landesverband Hamburg Beitrags- und Finanzordnung der Freien Demokratischen Partei, Landesverband Hamburg Impressum: Herausgeber: Freie Demokratische Partei, Landesverband Hamburg - Satzungsausschuss - Rothenbaumchaussee 1

Mehr

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v.

S a t z u n g. der. Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. S a t z u n g der Interessengemeinschaft Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße e.v. (In der Online-Fassung sind alle Angaben und Inhalte ohne Gewähr auf Richtigkeit) ursprüngliche Satzung vom 17.11.1988 geänderte

Mehr

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Auf der Grundlage von 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 i. V. m. 25 Abs. 2 Satz 3 des Sächsischen Architektengesetzes (SächsArchG) vom 28. Juni 2002 (SächsGVBl,

Mehr

Vereinssatzung. 2 Der Sitz des Vereins ist Bottrop. Der Spielbetrieb findet auf dem Rheinbabenplatz statt.

Vereinssatzung. 2 Der Sitz des Vereins ist Bottrop. Der Spielbetrieb findet auf dem Rheinbabenplatz statt. Bottrop, 22. Mai 2014 Vereinssatzung 1 Name und Sitz 1 Der Sportverein führt den Namen SV Fortuna Bottrop 1932 e.v. 2 Der Sitz des Vereins ist Bottrop. Der Spielbetrieb findet auf dem Rheinbabenplatz statt.

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name und Sitz

Vereinssatzung. 1 Name und Sitz Vereinssatzung 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Sport Club Condor von 1956 e.v. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg. 3. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Hamburg eingetragen.

Mehr

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v.

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. 2015 Der AeroClub Gotha e.v. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein trägt sich durch Mitgliedsbeiträge und Chartergebühren der Mitglieder, freiwillig

Mehr

Finanzordnung Badminton-Landesverband NRW e. V.

Finanzordnung Badminton-Landesverband NRW e. V. Finanzordnung Badminton-Landesverband NRW e. V. Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Inhalt Seite 1 Haushaltsplan... 140 2 Verbandskasse... 140 3 Schatzmeister... 140 4 Verträge... 140 5 Sitzungen... 140 6 Kassenprüfer...

Mehr

Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v.

Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v. Beitrags- und Mitgliedsordnung des FC 1926 Großen-Buseck e.v. Neufassung zur Abstimmung auf der Mitgliederversammlung 10. Juli 2015 1 Grundsatz (1) Diese Beitrags- und Mitgliedsordnung ist nicht Bestandteil

Mehr

Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 e.v. Mitglied im Landessportbund Hessen

Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 e.v. Mitglied im Landessportbund Hessen Finanzordnung der SGE 1874 e.v. - Alle männlich verwendeten Bezeichnungen gelten auch in der weiblichen Form. - 1 Geltungsbereich Die Finanzordnung der Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 e.v. gilt für sämtliche

Mehr

Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag

Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag Tauchclub Dresden Mitte e.v. Aufnahmeantrag Name Vorname Geburtsdatum PLZ und Wohnort Straße und Hausnummer Telefon (tagsüber) freiwillig, bei Minderjährigen empfohlen Telefon (abends) freiwillig, bei

Mehr

Beitrags- und Finanzordnung des Sportvereins Blau-Weiß Schwanebeck e.v.

Beitrags- und Finanzordnung des Sportvereins Blau-Weiß Schwanebeck e.v. Beitrags- und Finanzordnung des Sportvereins Blau-Weiß Schwanebeck e.v. 1 Grundsätzliches Der Sportverein Blau-Weiß Schwanebeck e.v. und seine Sportgruppen bilden finanziell eine Solidargemeinschaft. Die

Mehr

Beitragsordnung. Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v.

Beitragsordnung. Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v. Beitragsordnung Leichtathletik-Sport-Club Bad Nauheim e.v. Auf der Grundlage von 9 der Vereinssatzung hat die Mitgliederversammlung in ihrer Sitzung am 11.12.2012 die nachfolgende Beitragsordnung beschlossen.

Mehr

3. Der Verein ist Mitglied im Landessportbund. Diese Satzung und die der zuständigen Unterverbände sind für ihn verbindlich.

3. Der Verein ist Mitglied im Landessportbund. Diese Satzung und die der zuständigen Unterverbände sind für ihn verbindlich. Satzung des Sportvereins Frauenzimmern e.v. A. Zweck 1 1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Mehr

Satzung des Sportvereins Plate e.v.

Satzung des Sportvereins Plate e.v. Satzung des Sportvereins Plate e.v. 1 Name und Sitz Der Sportverein Plate e.v. hat seinen Sitz in 19086 Plate. 2 Ziele, Aufgaben, Gemeinnützigkeit 2.1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. 2.2.

Mehr

Statuten Spitex-Verein Untersiggenthal 24.03.2011. Statuten. Spitex-Verein Untersiggenthal

Statuten Spitex-Verein Untersiggenthal 24.03.2011. Statuten. Spitex-Verein Untersiggenthal Statuten Spitex-Verein Untersiggenthal I. Grundlagen 1. Name, Sitz Unter dem Namen Spitex-Verein Untersiggenthal besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB)

Mehr

SV 1880 Unterpörlitz e.v.

SV 1880 Unterpörlitz e.v. Satzung des Sportvereins SV 1880 Unterpörlitz e.v. 1 Name und Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen: SV 1880 Unterpörlitz e.v. Er hat seinen Sitz in Ilmenau - Ortsteil Unterpörlitz Der Verein

Mehr

Satzung. Beitragsordnung

Satzung. Beitragsordnung DEUTSCHE RHEUMA LIGA Landesverband Thüringen e.v. Ehrenamtlich geführte Hilfs- und Selbsthilfegemeinschaft rheumakranker Menschen Satzung Beitragsordnung 1 Name, Sitz, Rechtsform Der Verein führt den Namen»Deutsche

Mehr

Satzung Gewerbe- und Handelsverein Spaichingen e.v. Stand 10.05.2012

Satzung Gewerbe- und Handelsverein Spaichingen e.v. Stand 10.05.2012 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Gewerbe- und Handelsverein Spaichingen e.v. und hat seinen Sitz in Spaichingen. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Spaichingen eingetragen. 2 Zweck des

Mehr

Finanzsatzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Kiel vom 12. November 2013

Finanzsatzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Kiel vom 12. November 2013 Finanzsatzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Kiel vom 12. November 2013 Aufgrund des 73 Abs. 3 des Hochschulgesetzes (HSG) vom 28. Februar 2007 (GVOBl. Schl.-H. Seite 184), zuletzt geändert

Mehr

R i c h t l i n i e n

R i c h t l i n i e n R i c h t l i n i e n Über die Gewährung von Zuwendungen ( Zuschüsse und Darlehen ) an Vereine vom 19. Juni 1978 Gemäß Beschluss des Stadtrates vom 12. Juni 1978 werden folgende Richtlinien erlassen: Abschnitt

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Finanzordnung des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf e.v.

Finanzordnung des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf e.v. Finanzordnung des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf e.v. 1. Allgemeines Diese Finanzordnung regelt gemäß 13 der Satzung des DVMF die wirtschaftliche und finanzielle Führung des DVMF. Die Regelungen

Mehr

Ethio Cologne Sport und Kultur e.v.

Ethio Cologne Sport und Kultur e.v. Satzung des Ethio Cologne Sport und Kultur e.v. Stand: 04.02.2009 Satzung des Ethio Cologne Sport- und Kulturverein (ECSK) in Köln in der Fassung der Mitgliedsversammlung vom 04.02.2009 Satzung des Ethio

Mehr

zur Förderung ambulanter und hauswirtschaftlicher Dienste in der Stadt Bad Homburg v.d.höhe

zur Förderung ambulanter und hauswirtschaftlicher Dienste in der Stadt Bad Homburg v.d.höhe 50-3 1 Richtlinien zur Förderung ambulanter und hauswirtschaftlicher Dienste in der Stadt Bad Homburg v.d.höhe Präambel Um die ambulante Versorgung der älteren und pflegebedürftigen Bad Homburger Einwohner/-innen

Mehr

beschlossen am 28.12.2013

beschlossen am 28.12.2013 Finanzordnung beschlossen am 28.12.2013 1 Inhalt 1 Allgemeines... 3 2 Grundlagen der Finanzwirtschaft... 3 3 Gestaltung des Haushaltsplanes... 3 4 Nachtraghaushaltsplan... 4 5 Vorläufige Haushaltsführung...

Mehr

Finanzordnung (FO) des Nordbadischen Volleyball-Verbandes e.v. (NVV)

Finanzordnung (FO) des Nordbadischen Volleyball-Verbandes e.v. (NVV) Finanzordnung (FO) des Nordbadischen Volleyball-Verbandes e.v. (NVV) 1. Die Finanzordnung dient als Verfahrensordnung in allen finanziellen Angelegenheiten des NVV. Sie gilt speziell für die Arbeit des

Mehr

Satzung des Vereins. Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v.

Satzung des Vereins. Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v. Satzung des Vereins Begabtenförderung am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg e.v. 1 Name und Sitz des Vereins Der Verein führt nach der von den Vereinsgründern gewollten Eintragung in das Vereinsregister den

Mehr