Die Unternehmensfinanzierung in der Expansion Stage 157

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Unternehmensfinanzierung in der Expansion Stage 157"

Transkript

1

2 Die Unternehmensfinanzierung in der Expansion Stage 157 Interview: Was unterscheidet 3i von anderen Venture-Capital-Unternehmen? Unser Track-Record und unser großes Netzwerk, welches schon durch die hohe Anzahl der Beteiligungen zustande kommt. Allein in Deutschland haben wir um die 300 Unternehmen im bestehenden Portfolio.. Durch diese hohe Anzahl der Beteiligungen ergeben sich schon innerhalb des 3i Portfolios zahlreiche Geschäftsbeziehungen und Geschäftsmöglichkeiten. Ferner haben wir ein riesiges Netzwerk von sog. Non-executive Directors. Das sind Ex-Vorstände, bzw. Ex-Topmanager, die wir als Beiräte in die finanzierten Unternehmen einbringen und die wiederum über ein eigenes Netzwerk verfügen. Mit dieser Gruppe finden auch regelmäßige Treffen statt, um sich auszutauschen. Weiterhin unterscheiden wir uns in der Bandbreite der Finanzierungsmöglichkeiten. Wir agieren vom Start-up-Bereich mit 1 Million Euro Investment bis hin zum Buy-Out mit 850 Millionen. Wir haben weiterhin einen nicht so hohen Investment-Druck, wie ein fond-getriebener Venture Capitalist. Dieser muss ja in der Regel innerhalb von 10 Jahren investieren und zurückzahlen. Wir sind dagegen an der London Stock Exchange gelistet und finanzieren Unternehmen aus unserer eigenen Bilanz. Einen Investment-Druck in dem Sinne gibt es bei uns nicht. Diese ganzen Punkte zusammengenommen machen uns sicherlich einzigartig. Macht es im Zuge des Zusammenbruchs am Technologiemarkt heutzutage überhaupt noch Sinn, ein Wagnisfinanzierer zu sein? Natürlich muss ein Venture Capital-Geber, der eine Beteiligung eingeht, frühzeitig über den Exit nachdenken. Wenn man sich die Märkte anschaut, dann sind Börsengänge im Moment nicht möglich. Auch Trade Sales sind im Moment schwierig, weil große Unternehmen (z.b. SAP) momentan nur ungern junge Unternehmen kaufen, die trotz zukunftsweisender Technologie immer noch Verluste machen. Und das war eben vor ein paar Jahren noch kein Problem. Das heißt, wenn heute Beteiligungen eingegangen werden, muss man sehr vorsichtig agieren. Wir investieren weiterhin, prüfen aber sehr genau, ob sich ein Geschäftsmodell durchsetzen kann. Dass es diese Modelle gibt, davon sind wir überzeugt. Daher macht es weiterhin Sinn, sich hier zu engagieren.

3 158 Fallstudien zur Unternehmensfinanzierung in der Net Economy Welche Eigenschaften muss ein Unternehmen generell vorweisen, um von 3i finanziert zu werden? Die Eigenschaften haben sich eigentlich über die letzten Jahre nicht wesentlich geändert, auch wenn man jetzt vielleicht etwas genauer geprüft wird. Zum einen möchten wir ein Management-Team haben, das komplett ist und über Erfahrungen im angepeilten Zielmarkt hat. Ferner ist es hilfreich, wenn man schon einmal im Start-up-Bereich oder lange Jahre in einem etablierten Unternehmen gearbeitet hat. Entscheidend ist, dass man ein seriöser Unternehmertyp ist. Dann muss auch ein klarer Produkt-USP im Hinblick auf den Wettbewerbsvorteil, die Positionierung und die Befriedigung der Kundenbedürfnisse vorhanden sein. Zu welchem Zeitpunkt haben Sie in XtraMind investiert und wie haben Sie das Unternehmen kennen gelernt? Wir haben im November 2000 zum ersten Mal in XtraMind investiert. Obwohl die Technologiemärkte seit März 2000 zurückgegangen sind, war die Stimmung zu diesem Zeitpunkt noch ganz gut. Es gab dann eine weitere Finanzierungsrunde im Juni Da war die Krise voll im Gange. Doch unabhängig vom Marktumfeld, würden wir das Projekt auch heute wieder finanzieren, weil XtraMind eine tolle Technologie hat. Das Engagement erfolgte im Sommer 2002 zusammen mit einer Gruppe von internationalen Privatinvestoren, die nicht nur anerkannte Business Angels waren, sondern auch aktiv im Unternehmen mitarbeiten. Aufmerksam auf XtraMind sind wir über unser Netzwerk und unsere Kontakte zu Prof. Uszkoreit geworden, der am DFKI unterrichtet. Weiterhin hatten wir bereits in die Firma Techmat investiert, die ein Anteilshalter des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken ist. Was waren die Gründe für ein Investment in XtraMind? Uns hat in erster Linie die Technologie überzeugt, mit der man die Textverarbeitung in verschiedenen Bereichen steuern kann. Dazu gehört ein -Response-Management, aber auch das intelligente Suchen in Datenbeständen. Dabei lernt das System selbst, die Inhalte zu kategorisieren und zu analysieren. Dies führt aufgrund der Automatisierung von Prozessabläufen abschließend zu Kosteneinsparungen bei den Nutzern und das ist gerade heute das zentrale Argument. Natürlich gibt es auch andere Wettbewerber, gerade im Bereich -Response, am Markt. Eine entsprechende Analyse hat aber ergeben, dass die Produkte von XtraMind immer an der Spitze lagen. Es ist die starke Technologiebasis, aus dem DFKI heraus entwickelt, die es erlaubt, die benötigte Performance zu generieren.

4 Die Unternehmensfinanzierung in der Expansion Stage 159 Mit was für Methoden wurde der Unternehmenswert bestimmt und wie verhandelbar ist dieser generell? Da es noch keine stabilen Cash Flows gab, konnten wir im Juni 2002 auf die klassischen, lehrbuchartigen Methoden der Unternehmensbewertung nicht zurückgreifen. Also schaut man sich eher die direkte Sales Pipeline an, die in den nächsten Jahren zu erwarten ist. Problem hierbei ist die Unsicherheit bezüglich der zukünftigen Ereignisse. Insgesamt war die Bewertung aber sowieso weniger ein Thema. Es ging eigentlich darum, wie man innerhalb einer Krisenzeit überhaupt eine Finanzierung auf die Beine stellen kann. Während 1999/2000 das Thema Bewertung im Mittelpunkt stand und die Unternehmer die Werte aufgrund der Konkurrenz zwischen den VC-Gesellschaften nach oben treiben konnten, kommt es heute eher darauf an, überhaupt Kapital zu bekommen. Im Moment geht es darum, wer die Burnrate finanzieren will. Wer glaubt an die Technologie und wer glaubt daran, dass hier mal am Markt Erfolge erzielt werden können. Der Unternehmenswert ergibt sich da eher aus einer Verhandlung zwischen den Beteiligten. Wie hat sich der Due-Diligence-Prozess insgesamt abgespielt? Welche Punkte waren bei der Konzept- bzw. Unternehmensprüfung besonders wichtig? Welche Fehler kann das Management hier machen? Bei der Due-Diligence gibt es im Prinzip relativ einfache Kriterien bei einem Early Stage Invesment. Man prüft die Technologie, auch über Kundengespräche und die Finanz- und Patentlage. Wir erwarten, dass der Unternehmer die Informationen bereitstellt, die benötigt werden. Da sollte man unbürokratisch und schnell sein. Ferner darf man nicht versuchen, irgendetwas zu verheimlichen. Man muss generell immer klar kommunizieren. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man weitere Finanzierungsrunden benötigt. Das größte Problem im Rahmen der Due-Diligence ist vielleicht, dass die Unternehmen viel zu spät anfangen, nach Investoren zu suchen und dann einfach keine Zeit mehr haben, um den Prozess abzuschließen. Im Moment prüfen die VCs sehr genau und das kann auch schon mal 6 Monate dauern. Ein weiterer Grund für die lange Dauer des Prozesses ist die Tatsache, dass die VCs gerne syndizieren, d.h. einen Co-Investor suchen, um das Risiko nicht alleine zu tragen. Und da ist es sehr wichtig, dass der Unternehmer früh die Kapitalsuche anfängt und keinen Druck entstehen lässt. Wenn man sich innerhalb von drei Monaten entscheiden muss, weil das Unternehmen sonst kein Geld mehr hat, dann ist das hinderlich. Das hört man als Investor nur sehr ungern. Zwar ist es so, dass wir bei wirklich guten Projekten auch mal mit 3 Monaten hinkommen, verlassen sollte man sich hierauf aber nicht. Wie kam die Entscheidung für das Investment bei XtraMind letztendlich zu Stande? Wer war verantwortlich und wie gestaltete sich der Entscheidungsprozess? Grundsätzlich wurde über den Deal in Deutschland entschieden. Die treibende Kraft ist der Investment-Manager, der sich den Businessplan anschaut, den ersten Kontakt macht,

5 160 Fallstudien zur Unternehmensfinanzierung in der Net Economy zum Unternehmen geht und mit dem Management diskutiert. Danach involvieren wir zusätzliche Experten aus dem entsprechenden Industriesektor. Zusammen wird über das Investment diskutiert und Besuche beim Zielunternehmen durchgeführt. Die Gruppe evaluiert dann das Unternehmen und bildet damit den Grundstein für unsere erste interne Due-Diligence. Falls das Projekt weiterverfolgt wird, wird nach einem LOI eine vertiefte Due-Diligence mit der Prüfung von Technologie, Verträgen, Businessplan-Szenarien, und Management durchgeführt Diese Informationen gehen dann in ein Investment- Paper, welches den Entscheidungsgremien von 3i vorgelegt wird. In der Regel ist es dann innerhalb der Organisation aber schon klar, dass man das Investment tätigen will. Wie wurde der Beteiligungsvertrag bei XtraMind gestaltet (z.b. Meilensteine)? Im Prinzip haben wir hier Standardvereinbarungen mit Informationspflichten, Mitspracherechten, usw. Wichtiger ist dagegen die gemeinsame Festlegung von Meilensteinen zur Unternehmensentwicklung durch das Management und den Investor, da hiermit die Strategie für das Unternehmen festgelegt wird. Dies ist insofern zentral, als dass die Auszahlung des Investments mit dem Erreichen der Meilenstein gekoppelt ist. In der Regel obliegt es dem Management, einen Vorschlag für diese Meilensteine zu unterbreiten und diesen dann mit dem Investor abzustimmen. Dabei sollte man natürlich Meilensteine definieren, die auch messbar sind wie z.b. Umsatz, Ergebnis, Fertigstellung eines Prototypen oder erste Aufträge. Wenn diese Meilensteine dann nicht erreicht werden, dann muss man zusammen mit dem Management diskutieren, welche Gründe es hierfür gab. Es ist dabei wichtig herauszufinden, ob die Gründe im Unternehmen (Produkt, Kunden, Organisation usw.) zu finden sind oder externe Faktoren (z.b. Marktumfeld) eine Rolle gespielt haben. Ferner muss analysiert werden, wie deutlich der Meilenstein verpasst wurde und wie sich das zukünftige Potenzial entwickelt (z.b. Kundeninteresse). Anhand der Ergebnisse wird entschieden, ob man das Unternehmen weiter finanziert. So gab es im Beteiligungsvertrag von XtraMind ebenfalls Meilensteine, die bislang zum Teil erreicht und zum Teil nicht erreicht wurden. Da aber die Gründe für die Nichterreichung unterschiedlich waren und wir nach wie vor ein viel versprechendes Potenzial sehen, wurde die Finanzierung fortgesetzt. Wo identifizieren Sie den zentralen USP von XtraMind? Der zentrale Vorteil ist die Technologie, die eine intelligente Verarbeitung von unstrukturierten Daten auf Textbasis erlaubt. Mit dem Mail-Minder kann man z.b., ähnlich wie bei Outlook, s verarbeiten, nur dass zusätzlich noch Workflows integriert werden können. So können s - in Abhängigkeit zu deren Inhalten - automatisch zu einem bestimmten Sachbearbeiter weitergeleitet werden. Ferner kann die Software den Text der analysieren und hierdurch schon Antwortvorschläge unterbreiten. Dabei lernt das Programm z.b. anhand der gestellten Fragen im kontinuierlich und verbessert so intelligent die Antwortoptionen. Der Nutzer profitiert hinsichtlich einer Kosten- bzw. Zeitersparnis und er generiert zusätzlich eine höhere Qualität der Antworten.

6 Die Unternehmensfinanzierung in der Expansion Stage 161 Wie schätzen Sie den Markt für das Produkt von XtraMind ein und wie sollen die Kunden gewonnen werden? Es handelt sich um einen bereits entwickelten Markt, auf dem es sicherlich schon einige etablierte Player gibt. Der Vorteil ist aber, dass Funktionen wie -Response oder Customer Service in allen Industrien zum Tragen kommen. Überall da, wo Fragen an ein Unternehmen gestellt werden, kommen diese Technologien zum Einsatz. Da sprechen wir vom Pharma-Unternehmen genau so wie von einem Unternehmen im Kosmetikbereich. Es können aber auch Call-Center sein, die für die jeweiligen Unternehmen den Customer Service übernommen haben. Insgesamt ist der Zielmarkt gigantisch. XtraMind versucht, diesen Zielmarkt sowohl über einen eigenen Vertrieb als auch über Partner zu erschließen. Und hier hat man mit Siemens beispielsweise einen sehr renommierten Partner gefunden. XtraMind besitzt aber auch einen Außendienst, der Unternehmen anspricht, bei denen ein hohes -Aufkommen zu verzeichnen ist und wo diese mit viel Aufwand bearbeitet werden. Der Faktor Management ist ja nicht unbedingt eine objektive Größe. Wie finden Sie heraus, ob ein Management-Team fähig ist, die anstehenden Aufgaben zu bewältigen? Wir beauftragen manchmal Personalberater, ein Management-Assessment durchzuführen, um hier die Persönlichkeiten des Teams zu durchleuchten. Dabei wird die Risikofreudigkeit, die Stressresistenz, aber auch das Kreativitätspotenzial der Kandidaten analysiert. Personalberater haben Methoden, um entsprechende Erkenntnisse zu gewinnen, obwohl man sich hinsichtlich der Ergebnisse natürlich nie 100% sicher sein kann. Wir sehen dies auch eher als einen zusätzlichen Baustein neben dem Lebenslauf und dem persönlichen Auftreten. Ferner ist für uns die Motivation zum Unternehmertum sehr wichtig. Wie würden Sie die Situation auf der Finanzseite beschreiben. Welche Rolle spielt ein Controlling? Also grundsätzlich wäre das Modell von XtraMind nicht ohne Risikokapital umsetzbar gewesen. Alleine die Produktentwicklung hat einiges an Investitionen gefordert. Das hätte man nicht aus eigener Kraft geschafft. Ferner braucht man neben dem Produkt auch Personen, die Kunden ansprechen und die interne Prozesse bearbeiten und das kann man ebenfalls nur sehr schwer selbst finanzieren. Neben dem Risikokapital hat XtraMind auch im gewissen Rahmen eine EU-Projekt-Finanzierung bekommen. Ferner hat es Mittel der tbg über das BTU-Programm gegeben. Ein Controlling war vielleicht auch aufgrund dieser Gegebenheiten bereits implementiert und hierdurch konnten die geforderten Monatsberichte leichter erstellt werden.

7 162 Fallstudien zur Unternehmensfinanzierung in der Net Economy Wie gestalteten sich die Prozesse im Unternehmen? Gab es schon definierte Abläufe in den einzelnen Bereichen (z.b. Vertrieb, Organisation, Kommunikation)? Die Prozesse haben sich erst mit der Zeit entwickelt. Im Mittelpunkt stand dabei die Technologieentwicklung und der Akquisitionsprozess von Kunden. Hierfür wurde ein anderes Unternehmen für Professional Services samt Kundenzugang gekauft und in das eigene Unternehmen integriert. Allerdings waren mit dieser Integration eine Menge Probleme verbunden, so dass die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Ferner hatte man zwei Standorte in Saarbrücken, was ebenfalls die Harmonisierung der internen Prozesse behinderte. Die interne Abstimmung muss klar definiert sein. Das gilt natürlich nicht nur für die Führungsetage, sondern auch für die nachfolgenden Ebenen. Man muss Reibungsverluste insgesamt vermeiden. Wie gestaltet sich der kommunikative Prozess vom Gründer zum Investor? Ist das in irgendeiner Form institutionalisiert? Die Kommunikation erfolgt über die regelmäßigen Sitzungen hinaus eher informell und unkompliziert. Da wird meistens mit den verantwortlichen Personen telefoniert. Würden Sie die Investmententscheidung in XtraMind heute genauso treffen? XtraMind wäre sicherlich eines der Unternehmen, in die wir auch im heutigen Umfeld investieren würden. Wir glauben, dass aufgrund des Managements und der besten Technologie im Markt, nach wie vor ein hohes Wachstumspotenzial vorhanden ist. Der Erfolg von XtraMind wird dabei auch sichergestellt durch die Unterstützung und Finanzierung von 3i.

innovativer Unternehmen

innovativer Unternehmen Logo Firma innovativer Unternehmen Otto Hopfner, BayBG Kapitalforum Augsburg, 26.09.2013 BayBG im Überblick Inhaltsverzeichnis BayBG Venture Capital Beteiligungsformen Beteiligungsanlässe Venture-Investments

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen

Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Symposium der FH Gelsenkirchen 14.03.2007 Trends in der Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen Dr. Holger Frommann Geschäftsführer Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.v.

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital.

Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital. Vielleicht mehr Wachstum: Private Equity und Mezzaninkapital. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt.

Mehr

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken -

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken 1. Maßgeschneiderte Finanzierung? 2. Wachstumsstrategien 3. Wachstumsfinanzierung 4. Finanzierungsarten 5. Beteiligungsformen

Mehr

4. Investorenkonferenz. 3. Investorenkonferenz. für junge Technologie- und Start-up-Firmen. Herzlich Willkommen

4. Investorenkonferenz. 3. Investorenkonferenz. für junge Technologie- und Start-up-Firmen. Herzlich Willkommen 4. Investorenkonferenz für junge Technologie- und Start-up-Firmen 3. Investorenkonferenz für junge Technologie- und Start-up-Firmen Herzlich Willkommen Begrüssung René Chopard Bereichsleiter Privat- und

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen?

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es als Alternative zu klassischen Bankdarlehen? Veranstaltung der IHK Cottbus am 21.10.2013 Michael Tönes, Investitionsbank des Landes Brandenburg Unternehmens- und

Mehr

Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf

Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf Jede Beteiligung ist für beide Seiten individuell. Dennoch gibt es in allen Transaktionen Prozesse die sich

Mehr

INVEST Zuschuss für Wagniskapital. Ein Programm für junge innovative Unternehmen und private Investoren

INVEST Zuschuss für Wagniskapital. Ein Programm für junge innovative Unternehmen und private Investoren INVEST Zuschuss für Wagniskapital Ein Programm für junge innovative Unternehmen und private Investoren Inhaltsverzeichnis Junge Unternehmen brauchen Wagniskapital... 2 Impressum Herausgeber Bundesministerium

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens:

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Der Aufbau eines neuen Geschäftsstandbeins im ERP Markt ist ein langwieriger Prozess welcher von einigen wenigen kritischen Erfolgsfaktoren abhängt.

Mehr

Eine alternative Karriere

Eine alternative Karriere Unternehmensgründung im Hightech-Bereich: Eine alternative Karriere 040430 HanseNanoTec.ppt Dr. Michael Lübbehusen, geschäftsführender Gesellschafter 2 von 14 Vom Gründer zum reichsten Mann der Welt: Aller

Mehr

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START

aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Gründerfonds vation konsequent fördern! START START Gründerfonds vation konsequent fördern! aws Gründerfonds Kapital für Ideen und Innovationen mobilisieren Start up Start up Wachstum Internation Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründerfonds

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Das Bankgespräch Ergreifen Sie die Initiative - warten

Mehr

Bei FunderNation können kapitalsuchende Unternehmen ihre Bewertung mit einer der folgenden Methoden ermitteln:

Bei FunderNation können kapitalsuchende Unternehmen ihre Bewertung mit einer der folgenden Methoden ermitteln: Unternehmensbewertung Zusammenfassung geeigneter Bewertungsmethoden Diese Zusammenfassung soll einen Überblick über die Bewertungsmethoden vermitteln, die für Unternehmen in unterschiedlichen Entwicklungsphasen

Mehr

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite?

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Es gibt vier Attribute, auf die man bei der Auswahl einer Aktie achten sollte: eine attraktive Bewertung, starke Finanzkennzahlen, ein gutes

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Kunden erfolgreich gewinnen.

Kunden erfolgreich gewinnen. Strategieagentur www.-hannover.de Kunden erfolgreich gewinnen. Praktische Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Der innovative Weg, Kunden zu begeistern. Verschaffen Sie sich klare Wettbewerbsvorteile

Mehr

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP TARGET Gruppe Unser Weg 1987 Gründung durch Dr. Horst M. Schüpferling in München 1990 Verlegung des Firmensitzes nach Hamburg 1995 Gründung eines Büros in England 2001 Standortverlegung der Zentrale nach

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co EARLY STAGE 1. Seed Forschung, Marktanalyse 2. Startup 3. First-Stage Unternehmensgründung Produktions- Beginn, Markt- Einführung LATER STAGE 4. 2nd-Stage

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland Mit der Auflage eines ADR-Programms hat der TecDAX-Konzern CANCOM im

Mehr

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Seite 1 Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Als zuständige Person werden Sie sich in erster Linie mit den Zahlen der Unternehmung auseinander setzen. Es ist also wichtig, dass Sie einen ersten Überblick

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Leistungsfähige Partner für. Business Angels

Leistungsfähige Partner für. Business Angels Staatsnahe Venture Capital Geber: Leistungsfähige Partner für Business Angels Januar 2015 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung. Alleingesellschafterin ist

Mehr

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Name: Henrik Ortlepp Funktion/Bereich: Prokurist / VP Consulting Europe Organisation: Planview GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater GHK - Gruppe Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater Unternehmenspräsentation Grau, Haack & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main / Offenbach am Main

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

How to Venture Capital

How to Venture Capital How to Venture Capital Fragen die beantwortet werden: Was genau ist Venture Capital eigentlich? Was sind die Bedingungen mit denen ich leben muss, wenn ich einen Investor/VC beteilige? Und wie genau läuft

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken Wie Sie Marketing richtig einsetzen, um den Unternehmenserfolg zu steigern 1 Wir unterstützen Unternehmen seit 2002 weltweit

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

Finanzierung in der deutschen Biotechnologie

Finanzierung in der deutschen Biotechnologie Finanzierung in der deutschen Biotechnologie Situation und Herausforderungen von Manuel Rüschke, Portus Corporate Finance GmbH In den vergangenen Jahren hat sich die Pharmabranche grundlegend verändert.

Mehr

Mit Vertriebsteams zur Kundenorientierung

Mit Vertriebsteams zur Kundenorientierung Mit Vertriebsteams zur Kundenorientierung Kundenorientierung steht bei den Unternehmen hoch im Kurs. Kaum ein Unternehmen, welches nicht von sich behauptet zufriedene Kunden zu haben und alles dafür zu

Mehr

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen > Realizing Value in Private Equity < Acquisition, management and realization of direct investments in the secondary market Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen Werner Dreesbach

Mehr

THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER

THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER 1 von 5 02.05.2013 12:48 THEMEN / WIRTSCHAFT UNTERNEHMENSGRÜNDER Crowdinvesting für Startups ist ein neues Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Privatpersonen bereits ab ein paar Euro Beteiligungen

Mehr

Praxisnachweis zum Certified Business Angel

Praxisnachweis zum Certified Business Angel Praxisnachweis zum Certified Business Angel 1 1 Die Marke CBA Certified Business Angel ist eine eingetragene Wort-Bildmarke und wurde durch Venionaire Capital Ges.m.b.H. angemeldet (Trademark Number: 011388097).

Mehr

Businessplan-Aufbauseminar

Businessplan-Aufbauseminar Businessplan-Aufbauseminar A11: Wie tickt eine Bank und wie tickt Beteiligungskapital? UnternehmerTUM 12.01.2011 1 Situation der Banken Die Banken sind nach der weltweiten Existenzkrise noch nicht über

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

Internetauftritt: www.jodecon.de.

Internetauftritt: www.jodecon.de. Lebenslauf Name: Jörn Densing Adresse: Auf dem Köllenhof 81, Geburtstag und Geburtsort: 12. Oktober 1962, Stuttgart Nationalität: Deutsch Familienstand: verheiratet, keine Kinder Berufserfahrung: Ab 04/2013

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Wiehl, Dienstag 12. April 2011 Dipl.-Kfm. Andreas Stamm Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Partner Seite 1 Inhalt I.

Mehr

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel?

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Der Businessplan Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Beispiele, Erfolgsfaktoren, Fallstricke Joachim Reinhart Arbeitskreis Innovationsmanagement 19.11.2009 Uzin Utz AG Innovationsmanagement

Mehr

Beteiligungskapital. Innovationsförderung und Innovationsfinanzierung für Potsdam Unternehmen. Thomas Krause, Potsdam, 09.

Beteiligungskapital. Innovationsförderung und Innovationsfinanzierung für Potsdam Unternehmen. Thomas Krause, Potsdam, 09. Platz für Foto Beteiligungskapital Innovationsförderung und Innovationsfinanzierung für Potsdam Unternehmen Thomas Krause, Potsdam, 09. September 2010 Bedeutung des Eigenkapitals Vorteile des Eigenkapitals:

Mehr

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1

Unternehmen. DR.-ING. KARL-HEINZ STERNEMANN November 2013 Version: 2/25/2014 3:26:16 PM. Combionic Page 1 Unternehmen Combionic Page 1 Smarte Technologien und Fähigkeiten für anpassungsfähige Lösungen in Unternehmen unterschiedlichster Bereiche. Unsere grundlegende Philosophie: menschliches Wissen zu nutzen,

Mehr

Thema: Schritt für Schritt zum Investment FunderNation For: FunderNation Internal Purposes. 1. Die Registrierung S.2. 2. Die Anmeldung S.

Thema: Schritt für Schritt zum Investment FunderNation For: FunderNation Internal Purposes. 1. Die Registrierung S.2. 2. Die Anmeldung S. FunderNation: Schritt für Schritt zum Investment Inhalt: 1. Die Registrierung S.2 2. Die Anmeldung S.4 3. Profil bearbeiten S.5 4. Kampagnen suchen S.10 5. Investieren S.12 Copyright, Oktober 2014 Page

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Investment Vertrag die Vertragsbedingungen im Überblick Diese Zusammenfassung dient ausschließlich der Übersichtlichkeit. Ihre Lektüre

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

C omputerized D entistry Wegold Digital

C omputerized D entistry Wegold Digital C omputerized D entistry Wegold Digital 1 Storybook Beschreibung des Arbeitsrahmens. Ausgangslage. Organisatorisches. Moderation. Vorbereitung. Wir sind eben daran, in einer engen Zusammenarbeit mit C&M

Mehr

Wir verbinden Unternehmen, Projekte und Visionen Dienstleistung Venture Catalyst

Wir verbinden Unternehmen, Projekte und Visionen Dienstleistung Venture Catalyst 1 Wir verbinden Unternehmen, Projekte und Visionen Dienstleistung Venture Catalyst 2 C4 Visions = Venture Catalyst C4 Visions ist Schnittstelle zwischen verschiedensten Branchen, Ideenund Kapitalgebern,

Mehr

Manche Leute traden Trends und ich mag Trendsignale denn ein Trend ist sowieso erforderlich um Profite zu erzielen.

Manche Leute traden Trends und ich mag Trendsignale denn ein Trend ist sowieso erforderlich um Profite zu erzielen. Kann Dein Trading Einstieg den Zufallseinstieg schlagen? Wie verlässlich ist der Zufall? Jeder sucht nach dem perfekten Trading-Einstieg und dem am besten zu prognostizieren Signal. 1 / 5 Manche Leute

Mehr

Die Alternative: 30 Minuten mit bridging4success. Unterstützung für die Umsetzung einer erfolgreichen Go-To-Market Strategie

Die Alternative: 30 Minuten mit bridging4success. Unterstützung für die Umsetzung einer erfolgreichen Go-To-Market Strategie DIE INITIALE 2013 Agenda Warum Ihr Startup wahrscheinlich scheitert! Sie vertrauen voll und ganz Ihrem Businessplan, Sie sind 120%ig von sich selbst überzeugt, Ihre Technologie/Service ist einzigartig

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern Strategisches Marketing? Nein danke das brauchen wir nicht! Wir arbeiten schon mit guten Werbeagenturen zusammen! So,

Mehr

BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren.

BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren. BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren. Kompetenzen M & A MBO / LBO Mergers & Acquisitions Bewertung, Integration, Finanzierungsplanung Strategische

Mehr

Project Management mit SharePoint

Project Management mit SharePoint Project Management mit SharePoint PM Forum Augsburg Thomas Luister / Jürgen Settele 24 th February 2012 Copyright Siemens Protection AG 2012. notice All / Copyright rights reserved. notice Agenda 1 Einführung

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Unternehmer im Sozialen 1/6 Executive training Expert Unternehmer im Sozialen 11.-13. September 2014 In kooperation mit den sozialunternehmern: Stefan schwall & Murat Vural 2/6 CSI Unternehmer im Sozialen

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital

Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital Alternativen in der Gründungsförderung Social Venture Capital Innovative Energieprojekte Von der Forschung zur Anwendung 2007, Berlin BonVenture Fonds und Stiftung für soziale Verantwortung Wolfgang Hafenmayer,

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!?

Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Titel des Interviews: Virtual Roundtable Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!? Name:

Mehr

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung?

Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? E-Mail: unternehmensfuehrung@uni-trier.de www.unternehmensführung.uni-trier.de Crowdfunding Substitut oder Komplement zur Business Angel Finanzierung? Forschungssymposium Business Angels Investment Berlin,

Mehr

Private Equity. Private Equity

Private Equity. Private Equity Private Equity Vermögen von von Private-Equity-Fonds und und Volumen Volumen von Private-Equity-Deals von in absoluten in absoluten Zahlen, Zahlen, weltweit 2003 bis bis 2008 2008 Mrd. US-Dollar 2.400

Mehr

PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN

PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN PRIVATE EQUITY FINANZIERUNGEN Dipl.-Ing Ing.. Michael Fischer http://www.investmezzanin.com Ein Partnerunternehmen der 2 Inhaltsübersicht Anlassfälle einer Finanzierung Finanzierungsinstrumente Private

Mehr

EIGENKAPITALFINANZIERUNG ALLGEMEIN

EIGENKAPITALFINANZIERUNG ALLGEMEIN EIGENKAPITALFINANZIERUNG ALLGEMEIN GLOBAL EQUITY PARTNERS 81 Die Grundlagen EIGENKAPITALFINANZIERUNG ALLGEMEIN EIGENKAPITALFINANZIERUNG NUTZT UNTERNEHMEN UND INVESTOREN Eigenkapital ist für Unternehmen

Mehr

MK advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung. advisory

MK advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung. advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung MK Agenda Ziel Rückblick und Ausgangslage MK und IRC int. recruitment company: Kurzportrait PIUS Equity: Kurzportrait Entscheidende Synergien der Zusammenarbeit

Mehr

Pressemappe. Attensity im Profil Daten und Fakten Management

Pressemappe. Attensity im Profil Daten und Fakten Management Pressemappe Attensity im Profil Daten und Fakten Management Attensity - Listen. Analyze. Relate. Act. Attensity mit Sitz in Redwood City, Kalifornien, ist ein führender Lösungsanbieter für Customer Engagement

Mehr

MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL

MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL MTI-Tool Das Werte-Profil TM Unternehmenskultur analysieren um Nachhaltigkeit zu erzielen! MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL Training & Consultancy Management & Leadership Marketing & Sales Customer Service

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Die Due Diligence Prüfung

Die Due Diligence Prüfung SMILE Venture Management GmbH, Berlin, Germany Die Prüfung Medellín, 21. November 2001 Ablauf einer Transaktion Strategische Entscheidung Verhandlungen Letter of Intend (LoI) Vertragsverhandlungen Abschluss

Mehr

Working Capital Management schaffen Sie sich Liquiditätsspielräume! Erzielen Sie schnelle Erfolge mit SixSigmaWCM

Working Capital Management schaffen Sie sich Liquiditätsspielräume! Erzielen Sie schnelle Erfolge mit SixSigmaWCM Working Capital Management schaffen Sie sich Liquiditätsspielräume! Erzielen Sie schnelle Erfolge mit SixSigmaWCM SIXSIGMA Europe GmbH Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. +49.221.77109.560 Fax +49.221.77109.31

Mehr

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking:

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking: Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 info@innovations.de www.innovations.de ***Medienmitteilung*** Kundenmanagement: Erhöhung der

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Azure Sales Training Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Übung macht den Meister. Das gilt auch in Situationen, in denen man Kunden von der Nützlichkeit von Microsoft Azure überzeugen möchte.

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

Supply Chain-Lernerfahrung durch die Unternehmenssimulation The Fresh Connection. Erfahren Sie die Supply Chain!

Supply Chain-Lernerfahrung durch die Unternehmenssimulation The Fresh Connection. Erfahren Sie die Supply Chain! Supply Chain-Lernerfahrung durch die Unternehmenssimulation The Fresh Connection Erfahren Sie die Supply Chain! 1 The Fresh Connection The Fresh Connection ist eine Supply Chain-Lernerfahrung durch eine

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Firmenportrait. Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten

Firmenportrait. Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten Firmenportrait Copyright The Quality Link Ltd. & Co KG, Alle Rechte vorbehalten THE QUALITY LINK Sie setzen Ihre Ideen mit kompetenten Partnern im Bereich Strategie und der IT-Beratung um und trotzdem

Mehr

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung und Bankgespräch Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung vorbereiten Um sich auf die Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung oder übernahme vorzubereiten,

Mehr

Die Idee: Partnerschaft auf Augenhöhe

Die Idee: Partnerschaft auf Augenhöhe Die Idee: 2013 spezialisierte sich die Regio Capital AG auf die Finanzierung des Autohandels. Fahrzeuge werden an den Autohandel über große Auktionshäuser versteigert und als Gebrauchtfahrzeuge wieder

Mehr

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Name: Hermann Arnold Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: umantis AG

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Potenziale Ideen zur verstärkten Zusammenarbeit mit der ITForschung

Potenziale Ideen zur verstärkten Zusammenarbeit mit der ITForschung Potenziale Ideen zur verstärkten Zusammenarbeit mit der ITForschung Fokus: Vertrieb/Marketing 2. GFFT Jahreshauptversammlung Wesel, Januar 2008 - Germany Prof. Dr. Martin Przewloka SAP AG, Global Marketing

Mehr

www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g

www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g www.personalberatung.max-it.de Pe r s o n a l b e r a t u n g DIE ZUKUNFT GEMEINSAM ERFOLGREICH GESTALTEN! m.a.x. it Personalberatung Ihre spezialisierte Personalberatung für die Vermittlung von SAP- und

Mehr

Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09

Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09 Anforderungen an die Referate: Power Point Präsentation Maximal 15 Minuten Verständlichkeit Graphiken Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09 09.12.09: Unternehmensfinanzierung

Mehr

Themenliste Masterarbeiten

Themenliste Masterarbeiten Themenliste Masterarbeiten Marketing und Vertrieb ab März 2013 Lehrstuhl für Marketing Fügen Sie auf der Masterfolie ein frei wählbares Bild ein (z.b. passend zum Vortrag) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

White Paper. Social CRM. Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung. zu stärken.

White Paper. Social CRM. Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung. zu stärken. White Paper Social CRM Wie Sie die sozialen Medien nutzen, um Ihre Kundenbindung zu stärken. 25 Mio Anzahl der Facebook Nutzer in Deutschland 23 Mio 14 Mio 6 Mio Jan 10 Jan 11 Jan 12 Jan 13 Quelle: Statista,

Mehr