Farm Jakobes Programmstruktur u. -ablauf. Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Farm Jakobes Programmstruktur u. -ablauf. Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH"

Transkript

1 Farm Jakobes Programmstruktur u. -ablauf Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH 1

2 Farm Jakobes Überblick Programmablauf: Jahresabschlussanalyse Kostenrechnung Betriebsvergleich 2

3 Farm Jakobes Programmüberblick Jahresabschlussanalyse, Kostenrechnung Landwirt/ Berater Betriebsvergleich Berater BMELV Jahresabschluss/ Anlageverzeichnis, Zusatzinformationen Bereinigung des Jahresabschlusses Betriebswirtschaftl. Jahresabschluss; Kennz. Rentab./ Liquidität/ Stabilität BZA / Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung Zusammenstellung der Betriebsgruppen Schichtung der Betriebe nach beliebigen Kennzahlenkombinationen Ergebnisse BZA nach DLG Format Beraterbriefe, Horizontale und vertikale Betriebsvergleiche 3

4 1. Datenimport/Datenerfassung Datenimport der BMELV Jahresabschlusses u. des Anlageverzeichnisses (optional) als CSV - Datei manuelle Datenerfassung 4

5 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Verfahrenszuordnung, Futterbilanz, Bewertung, Feld- u. Tierinventar Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Tierproduktion Sonstiges z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität Farmware

6 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Korrektur der Naturaldaten Bereinigung des Jahresabschlusses Bewertung der eingesetzten eigenen Produktionsfaktoren Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse Betriebswirtschaftlicher Jahresabschluss Kennzahlen - Rentabilität, Liquidität, Stabilität und Wachstum 6

7 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Tierproduktion Sonstiges z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität Farmware

8 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Tierproduktion Sonstiges z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität Farmware

9 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse 3. Betriebszweiganalyse (BZA Kostenrechnung) Ausgangsdaten Kostenrechnung/Nebenrechnung Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten Zuteilung der Kosten- und Leistungspositionen zu den Betriebszweigen Direkte Kosten- und Leistungszuteilung Kosten- und Leistungszuteilung über Umlageschlüssel Ergebnisse der Betriebszweiganalyse für Pflanze, Tier sowie Nebenbetriebe jeweils 3 zusätzliche Kostenstellen für individuelle Belegung (z.b. Spargelanbau, Damwildhaltung, Direktvermarktung) 9

10 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Tierproduktion Sonstiges z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität Farmware

11 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Betriebszweig Leistungen u. Kosten je KTR Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Tierproduktion Sonstiges Ergänungsdaten z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität Farmware

12 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Betriebszweig Leistungen u. Kosten je KTR Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Milchkuh-BZhaltung - Färsenaufzucht ( /Kuh; /kg ECM) ( /Tier; /aufgez. Färse) Tierproduktion Ferkelproduktion Rindermast- /Mutterkuhh. ( /Tier; /kd SG) ( /Sau; /aufgez. Ferkel) Schweinemast ( /MS; /Mpl.; /kg SG) Sonstiges Ergänungsdaten z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität z.b. Milchleistung, Reproduktion Schlachtkörperkl. z.b. Reprod./ Fruchtbarkeit, z.b. Futtereffizienz Farmware

13 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Betriebszweig Leistungen u. Kosten je KTR Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Milchkuh-BZhaltung - Färsenaufzucht ( /Kuh; /kg ECM) ( /Tier; /aufgez. Färse) Tierproduktion Ferkelproduktion Rindermast- /Mutterkuhh. ( /Tier; /kd SG) ( /Sau; /aufgez. Ferkel) Schweinemast ( /MS; /Mpl.; /kg SG) Lohnarbeit/ Gewerbe Sonstiges Energiegew. /Biogas ( ) ( ; /kw) Ergänungsdaten z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität z.b. Milchleistung, Reproduktion Schlachtkörperkl. z.b. Reprod./ Fruchtbarkeit, z.b. Futtereffizienz z.b. Energieausbeute Farmware

14 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse 3. Betriebszweiganalyse (BZA Kostenrechnung) Ausgangsdaten Kostenrechnung/Nebenrechnung Zuteilung der Kosten- und Leistungspositionen zu den Betriebszweigen Ergebnisse der Betriebszweiganalyse 4. Übergabe an den Betriebsvergleich Plausibilitätsprüfungen Übergabe der Ergebnisse in die Betriebsvergleichsdatenbank 14

15 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Betriebszweig Leistungen u. Kosten je KTR Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Milchkuh-BZhaltung - Färsenaufzucht ( /Kuh; /kg ECM) ( /Tier; /aufgez. Färse) Tierproduktion Ferkelproduktion Rindermast- /Mutterkuhh. ( /Tier; /kd SG) ( /Sau; /aufgez. Ferkel) Schweinemast ( /MS; /Mpl.; /kg SG) Lohnarbeit/ Gewerbe Sonstiges Energiegew. /Biogas ( ) ( ; /kw) Ergänungsdaten z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität z.b. Milchleistung, Reproduktion Schlachtkörperkl. z.b. Reprod./ Fruchtbarkeit, z.b. Futtereffizienz z.b. Energieausbeute Betriebsvergleichsdatenbank (Gruppierung der Betriebe nach allen Kennzahlen möglich <; >; top (beste) schlechteste (less)) - horizontale u. vertikale Betriebs- und Betriebszweigvergleiche Beraterbrief Individuelle Auswertungen Farm Boss - Planung Farmware

16 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse 3. Betriebszweiganalyse (BZA Kostenrechnung) Ausgangsdaten Kostenrechnung/Nebenrechnung Zuteilung der Kosten- und Leistungspositionen zu den Betriebszweigen Ergebnisse der Betriebszweiganalyse 4. Übergabe an den Betriebsvergleich 5. Zusammenstellung von Betriebgruppen Gruppierung über beliebige Kombination von Auswahlkriterien möglich 16

17 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse 3. Betriebszweiganalyse (BZA Kostenrechnung) Ausgangsdaten Kostenrechnung/Nebenrechnung Zuteilung der Kosten- und Leistungspositionen zu den Betriebszweigen Ergebnisse der Betriebszweiganalyse 4. Übergabe an den Betriebsvergleich 5. Zusammenstellung von Betriebgruppen 6. Datenausgabe/ Reporting (Betriebsvergleiche, Beraterbrief) universelle Funktion zur Ausgabe der Daten aus der Datenbank in MS - EXCEL Arbeitsmappen. 17

18 1. Datenimport/Datenerfassung 2. Gesamtbetriebsanalyse (Jahresabschlussanalyse/ Bilanzanalyse) Bereinigung des Jahresabschlusses Ergebnisse der Gesamtbetriebsanalyse 3. Betriebszweiganalyse (BZA Kostenrechnung) Ausgangsdaten Kostenrechnung/Nebenrechnung Zuteilung der Kosten- und Leistungspositionen zu den Betriebszweigen Ergebnisse der Betriebszweiganalyse 4. Übergabe an den Betriebsvergleich 5. Zusammenstellung von Betriebgruppen 6. Datenausgabe/ Reporting (Betriebsvergleiche, Beraterbrief) Übergabe Ausgangsdaten - Planung an Farm Boss 18

19 BMELV - Jahresabschluss Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Pflanze Tier Abschlußbereinigung Jahresabschluß zur betriebsw. Analyse betriebsw. Bilanz betriebsw. GuV Nutzungskosten f. eig. Produktionsfakt. Bewertung Feld- u. Tierinventar Bewertung Innenumsatz, Nährstoffrücklieferung, Maschinenkosten, Berechnung der Einzelbetrieblichen Erfolgskennzahlen Kosten- und Leistungszuteilung nach Umlageschlüsseln sowie vorh. Kostenstellenzuteilung Betriebszweig Leistungen u. Kosten je KTR Pflanzenproduktion Marktfruchtbau ( /ha; /dt, /dt GE) Feldfutterbau- und Grünland ( /ha; /dt, /10 MJ NEL) Milchkuh-BZhaltung - Färsenaufzucht ( /Kuh; /kg ECM) ( /Tier; /aufgez. Färse) Tierproduktion Ferkelproduktion Rindermast- /Mutterkuhh. ( /Tier; /kd SG) ( /Sau; /aufgez. Ferkel) Schweinemast ( /MS; /Mpl.; /kg SG) Lohnarbeit/ Gewerbe Sonstiges Energiegew. /Biogas ( ) ( ; /kw) Ergänungsdaten z.b. Arbeitserledigung z.b. Futterqualität z.b. Milchleistung, Reproduktion Schlachtkörperkl. z.b. Reprod./ Fruchtbarkeit, z.b. Futtereffizienz z.b. Energieausbeute Betriebsvergleichsdatenbank (Gruppierung der Betriebe nach allen Kennzahlen möglich <; >; top (beste) schlechteste (less)) - horizontale u. vertikale Betriebs- und Betriebszweigvergleiche Beraterbrief Individuelle Auswertungen Farm Boss - Planung Farmware

20 Detaillierte Zuteilung der Maschinen- u. Gebäudekosten Abschreibungen/ Reparaturen / Treibstoffe Maschinen u. Betriebsvorrichtungen Abschreibungen/ Reparaturen Gebäude u. Bauliche Anlagen Programmablauf: 1. Import des Anlageverzeichnisses (csv Datei Schnittstelle) 2. Zuordnung der Maschine/ des Gebäudes zu Kostenstelle (Kartoffelroder Kartoffeln) bzw. Kostenstellengruppe (Mähdrescher Druschfrüchte) 3. Verteilung der Kosten für Kostenstellengruppe über Umlageschlüssel (z.b. ha Druschfläche) 20

21 Benutzerfreundlichkeit/ Programmhilfe Offenes System individuelle Anpassungen problemlos möglich Nachvollziehbarkeit der Berechnungen (Tabellenkalkulation) Vielfältige Plausibilitätsprüfungen Handbuch - Dokumentation Programmhilfe in Excel integriert (Menüleiste) Direkthilfe in jedem Excel - Arbeitsblatt Interaktive - Online: Demofilme für alle wichtigen Arbeitsschritte mit dem Programm User Forum; FAQs; Glossar Umfangreiches Schulungsmaterial (Beispielbetriebe usw.) 21

22 Programmnutzung für Berater Betriebsanalyse Farm Jakobes - Consultingversion Jahresabschlussanalyse, Betriebszweigabrechnung/ Kostenrechnung - vertikale u. horizontale Betriebsvergleiche, Beraterbrief Betriebsplanung / Optimierung Farm Boss Consultingversion Software zur ganzheitlichen strategischen Planung und ökonomischen Optimierung von landwirtschaftlicher Unternehmen Zum besseren Kennenlernen unserer Software: Demofilme (Website); Testversion zeitliche begrenzte Lizenz 22

23 Programmnutzung für Landwirte Betriebsanalyse Farm Jakobes - Einzelbetriebsversion Jahresabschlussanalyse, Betriebszweigabrechnung/ Kostenrechnung - vertikaler Vergleich der Ergebnisse des eigenen Betriebes über die Jahre Betriebsplanung / Optimierung Farm Boss - Einzelbetriebsversion Farm Boss unterstützt Sie effizient bei der Erarbeitung der besten Strategie für Ihr Unternehmen Zum besseren Kennenlernen unserer Software: Demofilme (Website); Testversion zeitliche begrenzte Lizenz 23

24 Weitere Informationen zu den Programmen Farmware GmbH Dorfstraße Klipphausen Tel / Fax /

Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches

Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse und des Betriebsvergleiches Prof. Dr. Thoralf Münch Lichtenwalde, den Prof. Dr. agr. Thoralf Münch Die Ökonomie im Griff Potential der Betriebszweiganalyse

Mehr

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v.

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Zukunftsforum Veredlungsland Sachsen 22 Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Dieses Vorhaben wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert. Sächsischer Landeskontrollverband

Mehr

Farm Boss Methodik/ Programmansatz. Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH

Farm Boss Methodik/ Programmansatz. Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH Farm Boss Methodik/ Programmansatz Dr. Thoralf Münch, Farmware GmbH 1 Mehr Effizienz im Landwirtschaftlichen Unternehmen 1. Analyse: Farm Jakobes universelles Werkzeug für die Farm Jahresabschlussanalyse,

Mehr

Ja Ko. Jahresabschlussanalyse- Kostenrechnungs- und Betriebsvergleichs Software Programmbeschreibung

Ja Ko. Jahresabschlussanalyse- Kostenrechnungs- und Betriebsvergleichs Software Programmbeschreibung Ja Ko Jahresabschlussanalyse- Kostenrechnungs- und Betriebsvergleichs Software Programmbeschreibung Version 1.2-01/2008 2 Farm Jakobes - Programmbeschreibung Farmware 2008 Farmware GmbH Sora, Dorfstr.16

Mehr

Ökonomische Ergebnisse aus dem Projekt Veredlungsland Sachsen 2020

Ökonomische Ergebnisse aus dem Projekt Veredlungsland Sachsen 2020 Ökonomische Ergebnisse aus dem Projekt Veredlungsland Sachsen 2020 Heidrun Heer Projekt Zukunftsforum Veredlungsland Sachsen 2020, Lichtenwalde Sächsischer Landeskontrollverband e.v. 1 Übersicht 1. Ziele,

Mehr

Betriebszweigauswertung auf Vollkostenbasis. Was bringt das?

Betriebszweigauswertung auf Vollkostenbasis. Was bringt das? Betriebszweigauswertung auf Vollkostenbasis Was bringt das? Lingener Winterprogramm 15.01.2008 Betriebszweigauswertung auf Vollkostenbasis Ist-Situation Zielsetzung der neuen BZA Aufbau der Vollkosten-BZA

Mehr

Seminar Nr. 5.2 Unternehmenskontrolle/Buchführung

Seminar Nr. 5.2 Unternehmenskontrolle/Buchführung Seminar Nr. 5.2 Unternehmenskontrolle/Buchführung Betriebsvergleich und Gewinnreserven - Bildungsprogramm Landwirt - 2014/2016 1. Was ist eine Bilanz(analyse und weshalb wird sie gemacht)? 1. Was ist eine

Mehr

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v.

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Zukunftsforum Veredlungsland Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Dieses Vorhaben wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert Sächsischer Landeskontrollverband e.v.

Mehr

Mit Konsequenz zum wirtschaftlichen Erfolg Folgerungen aus der BZA Rind

Mit Konsequenz zum wirtschaftlichen Erfolg Folgerungen aus der BZA Rind Mit Konsequenz zum wirtschaftlichen Erfolg Folgerungen aus der BZA Rind Dieter Sixt, Bioland Fachberatung Rinderhaltung 5. Internat. Bioland Milchviehtagung Haus der bayer. Landwirtschaft, Herrsching,

Mehr

Betriebszweiganalyse von Biogasanlagen

Betriebszweiganalyse von Biogasanlagen Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Betriebszweiganalyse von Biogasanlagen LfL-Programm BZA Biogas 07743 Jena 06. November 2012 Martin Strobl, Josef Winkler Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info SWING- Rechnungswesen Für optimale wirtschaftliche Abläufe www.swing.info SWING-Rechnungswesen für optimale wirtschaftliche Abläufe in sozialen Einrichtungen Aktuelle Zahlen und Auswertungen sind unerlässliche

Mehr

Aufgabe 1. Geschäftsvorfälle:

Aufgabe 1. Geschäftsvorfälle: Aufgabe 1 a) Erstellen Sie die Endbilanz. b) Geben Sie für die Geschäftsvorfälle an, ob sie vermögensumschichtend oder vermögensändernd bzw. erfolgswirksam oder erfolgsneutral sind. Geschäftsvorfälle:

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

Milchreport Bayern 2004 kompakt Methodik und ausgewählte Ergebnisse der Betriebszweigabrechnung Milchproduktion 2003/04

Milchreport Bayern 2004 kompakt Methodik und ausgewählte Ergebnisse der Betriebszweigabrechnung Milchproduktion 2003/04 Milchreport Bayern 2004 kompakt Methodik und ausgewählte Ergebnisse der Betriebszweigabrechnung Milchproduktion 2003/04 Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Agrarökonomie Menzinger

Mehr

Rentabilität der Betriebszweige im Vergleich

Rentabilität der Betriebszweige im Vergleich Rentabilität der Betriebszweige im Vergleich Herbsttagung der Landwirtschaftskammer NRW Dr. Harald Lopotz / Stefan Leuer Unternehmens- und Arbeitnehmerberatung LWK NRW Anteile am Produktionswert Landwirtschaft

Mehr

Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion vor dem Hintergrund fallender Milchpreise

Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion vor dem Hintergrund fallender Milchpreise Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion vor dem Hintergrund fallender Milchpreise ALB Fachtagung Hohenheim Wie reagieren auf fallende Milchpreise Betriebsindividuelle Situation analysieren» Betriebszweiganalyse»

Mehr

insu. Illlllllllllll Hubert Redelberger (Hrsg.) KTBL-Schrift 425 Aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau"

insu. Illlllllllllll Hubert Redelberger (Hrsg.) KTBL-Schrift 425 Aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau insu. Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft Hubert Redelberger (Hrsg.) KTBL-Schrift 425 Aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau" Gefördert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz,

Mehr

Revisionsmanagement mit ID EFIX 2012

Revisionsmanagement mit ID EFIX 2012 Revisionsmanagement mit ID EFIX 2012 ID Berlin GmbH & Co. KGaA Stammsitz Berlin ID GmbH & Co. KGaA Platz vor dem neuen Tor 2 D-10115 Berlin ID EFIX 2012 Folie 1 Zur Person Susann Cathrin Burde Seit 01.03.2008

Mehr

Finanzbuchhaltung... 8 Kostenrechnung... 8 Betriebliche Statistik und Planungsrechnung... 8 Verständnisfragen... 8

Finanzbuchhaltung... 8 Kostenrechnung... 8 Betriebliche Statistik und Planungsrechnung... 8 Verständnisfragen... 8 Bilanzierung 5 Inhalt 1 Rechnungswesen... 7 Finanzbuchhaltung... 8 Kostenrechnung... 8 Betriebliche Statistik und Planungsrechnung... 8 Verständnisfragen... 8 2 Bilanz... 10 Bilanzstruktur... 10 Inventur...

Mehr

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer

SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer SWOT Controlling konzentriertes Wissen für weitblickende Unternehmer Das SWOT Controlling-System wurde als ganzheitliches und durchgängiges Datenbanksystem für Controlling im Unternehmen gemeinsam mit

Mehr

Die Quadratur des Kreises. Künftig planen mit dem Milchzyklus!!! LBR Roßlau e.v; Vortrag TGD April 2009 1. Grundfutterqualität und Betriebsökonomie!

Die Quadratur des Kreises. Künftig planen mit dem Milchzyklus!!! LBR Roßlau e.v; Vortrag TGD April 2009 1. Grundfutterqualität und Betriebsökonomie! Grundfutterqualität und Betriebsökonomie! Gliederung: (Kurzfassung) - Der neue Milchmarkt - einführende Gedanken - Wer bietet weniger methodische Fragen zu Vollkosten der Milch- und Grundfutterproduktion

Mehr

Jahresabschluss. Betriebswirtschaftliche Auswertung 2010/2011. Musterbetrieb Manfred Müller

Jahresabschluss. Betriebswirtschaftliche Auswertung 2010/2011. Musterbetrieb Manfred Müller Jahresabschluss Betriebswirtschaftliche Auswertung 2010/2011 Musterbetrieb Manfred Müller Jahresabschluss Betriebswirtschaftliche Auswertung 2010/2011 Musterbetrieb Manfred Müller Inhaltsverzeichnis

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kennzahlen Südtiroler Viehwirtschaftsbetriebe

Betriebswirtschaftliche Kennzahlen Südtiroler Viehwirtschaftsbetriebe Südtiroler Viehwirtschaftsbetriebe FS Dietenheim zu Besuch beim Südtiroler Bauernbund Donnerstag, 30.April 2009 Inhalt Abteilung Betriebsberatung Betriebswirtschaftliche Kennzahlen Schlussfolgerungen für

Mehr

reimus.net GmbH RS-Bilanzanalyse Handbuch zum Excel-Tool

reimus.net GmbH RS-Bilanzanalyse Handbuch zum Excel-Tool reimus.net GmbH RS-Bilanzanalyse Handbuch zum Excel-Tool Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 2 Detailbeschreibung... 3 Eingabemaske Bilanz... 4 Eingabemaske Gewinn- und Verlustrechnung... 5 Eingabemaske

Mehr

Industrie & Wirtschaft. Unsere Business-Lösungen

Industrie & Wirtschaft. Unsere Business-Lösungen Industrie & Wirtschaft Unsere Business-Lösungen Unsere Business-Lösungen für Industrie und Wirtschaft Wir sprechen Ihre Sprache! Auch wenn die Wirtschaft boomt: Als Unternehmer bekommt man nichts geschenkt,

Mehr

Verbundgruppen Software und Dienstleistungen für den Mittelstand

Verbundgruppen Software und Dienstleistungen für den Mittelstand A Verbundgruppen Software und Dienstleistungen für den Mittelstand Über uns Seit 1997 entwickeln wir maßgeschneiderte Software und Services für Produktionsinformationssysteme» Kataloge» Technische Redaktion»

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Controlling-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Planzahlenerfassung... 6 2.3

Mehr

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung

SAP Business Analytics. Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung SAP Business Analytics Kennzahlen, Analysen und Reports in der Finanzbuchhaltung Unser Angebot IHRE FRAGEN - DAS WOLLEN SIE WISSEN: Wie komme ich an Kennzahlen zur quantitativen Bilanzanalyse (Rentabilitäts-,

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime professionnel Métiers de l'agriculture et de l'horticulture Division de l'apprentissage agricole Section des agriculteurs Économie rurale Classe de X2AG Nombre

Mehr

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste www.swing.info SWING-Hausnotruf mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste SWING-Hausnotruf ist ein anwenderfreundliches, komfortables

Mehr

Arbeitsblätter: Buchführungsauswertung und Betriebsvergleiche im ökologischen Landbau

Arbeitsblätter: Buchführungsauswertung und Betriebsvergleiche im ökologischen Landbau Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschließlich Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das

Mehr

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen.

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Die Software für den gehobenen Mittelstand Das syska SQL REWE eignet sich für Unternehmen mittlerer Größe bis zum gehobenen

Mehr

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre

Gegenstand und Methoden der Betriebswirtschaftslehre Grundstudium Grundlagen und -begriffe der verstehen und die öffentliche Verwaltung als Betrieb verstehen. Gegenstand und Methoden der Grundbegriffe als theoretische und angewandte Wissenschaft Betrieb

Mehr

Inhalt. Antje Heitkötter. Unterstützung tzung von Fachschulunterricht im Bereich der Betriebswirtschaft und des Rechnungswesens. 1.

Inhalt. Antje Heitkötter. Unterstützung tzung von Fachschulunterricht im Bereich der Betriebswirtschaft und des Rechnungswesens. 1. Unterstützung tzung von Fachschulunterricht im Bereich der Betriebswirtschaft und des Rechnungswesens Neue Ansätze und MöglichkeitenM Antje Heitkötter Dozentin: Antje Heitkötter Folie Nr.: 1 LAND-DATA

Mehr

Wirtschaftliche Bedeutung des Schlüsselfaktors Fütterung

Wirtschaftliche Bedeutung des Schlüsselfaktors Fütterung Wirtschaftliche Bedeutung des Schlüsselfaktors Fütterung Rinderforum 2014 in Donaueschingen 3. 12. 2014 Gliederung Ergebnisse Rinderreport Baden-Württemberg Betriebszweigauswertung Vollkostenauswertung

Mehr

Personalzeiterfassung Diensteinsatzplanung Betriebsdatenerfassung Zutrittskontrolle Projektmanagement OEM Handelsprodukte Engineering

Personalzeiterfassung Diensteinsatzplanung Betriebsdatenerfassung Zutrittskontrolle Projektmanagement OEM Handelsprodukte Engineering Personalzeiterfassung Diensteinsatzplanung Betriebsdatenerfassung Zutrittskontrolle Projektmanagement OEM Handelsprodukte Engineering zwicky electronic ag Inhaltsverzeichnis Dokumentation Diensteinsatzplanung

Mehr

Einladung zur Berater-Fortbildung Seminarreihe Buchführung und Betriebswirtschaft

Einladung zur Berater-Fortbildung Seminarreihe Buchführung und Betriebswirtschaft Einladung zur Berater-Fortbildung Seminarreihe Buchführung und Betriebswirtschaft Modul I: 08. + 09. April 2014 Modul II: 02. + 03. Juni 2014 (Module III und IV im Herbst/Winter 2014/15) Liebe KollegInnen,

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Helmut Reinke, Helmut Schuster, Stephan Strobl. Controlling am PC Analysieren und reporten mit MS-Office 3-446-21541-7

CARL HANSER VERLAG. Helmut Reinke, Helmut Schuster, Stephan Strobl. Controlling am PC Analysieren und reporten mit MS-Office 3-446-21541-7 CARL HANSER VERLAG Helmut Reinke, Helmut Schuster, Stephan Strobl Controlling am PC Analysieren und reporten mit MS-Office 3-446-21541-7 www.hanser.de Inhalt Inhalt.p65 5 6 Inhalt Vorwort... 11 Die Autoren...

Mehr

MILCHVIEHHALTERTAG 2014 RISIKOMANAGEMENT IM LANDWIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB

MILCHVIEHHALTERTAG 2014 RISIKOMANAGEMENT IM LANDWIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB MILCHVIEHHALTERTAG 2014 RISIKOMANAGEMENT IM LANDWIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB SANDRA WEIMER BERATUNGSDIENST FÜR MILCHVIEHHALTUNG UND FUTTERBAU BIBERACH/SIGMARINGEN E.V. 20.11.2014 GLIEDERUNG 1. RISIKEN IM LANDWIRTSCHAFTLICHEN

Mehr

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung für Microsoft Dynamics NAV CKL Software GmbH Über uns Experten-Know-How auf dem Gebiet der integrierten Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Die CKL Software GmbH wurde 1997 durch die

Mehr

Rechnungswesen. Prüfungssimulation. Michael Keller. Bäckermeister und Ernährungsberater ADB. Teigdesigner.de

Rechnungswesen. Prüfungssimulation. Michael Keller. Bäckermeister und Ernährungsberater ADB. Teigdesigner.de Rechnungswesen Prüfungssimulation Michael Keller Bäckermeister und Ernährungsberater ADB Teigdesigner.de Prüfungsvorbereitung Buchführung 1) Welches Buchführungssystem findet in Handwerksbetrieben am häufigsten

Mehr

Ihre IT ist unser Business.

Ihre IT ist unser Business. Ihre IT ist unser Business. ACP Kostenrechnung ACP Business Solutions Kostenrechnung Die ACP Kostenrechnung bildet alle klassischen Modelle der Kostenstellen-, Kostenträger-und Ergebnisrechnung ab. Die

Mehr

Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen

Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen ---------------'- Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen Ein Handbuch mit Auswertungen auf Basis der Finanzbuchhaltung Von Dipl.-Kfm. Christian Klett Dipl.-Kfm. StB Michael Pivernetz 4., vollständig

Mehr

E-QUALI E-QUALI ELEKTRONISCHES QUALITÄTSSICHERUNGSSYSTEM. Stand 01.11.2014. CZ Computer Am Fohlengarten 12B 85764 Oberschleißheim. www.czcomputer.

E-QUALI E-QUALI ELEKTRONISCHES QUALITÄTSSICHERUNGSSYSTEM. Stand 01.11.2014. CZ Computer Am Fohlengarten 12B 85764 Oberschleißheim. www.czcomputer. E-QUALI ELEKTRONISCHES QUALITÄTSSICHERUNGSSYSTEM Stand 01.11.2014 VORWORT Ein wirkungsvolles Qualitätssystem bringt mehr als es kostet! Durch höhere Kundenzufriedenheit stabilisieren Sie ihren Marktanteil

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

Das Wesentliche im Blick.

Das Wesentliche im Blick. Das Wesentliche im Blick. Unternehmen effektiv steuern mit relevanten Daten im Management Dashboard CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Den Blick auf das Wesentliche lenken. Effektiv

Mehr

aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11

aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11 aito for Abacus Excellente Dokumentation Juli 11 2 / 5 aito for Abacus ist eine, auf Microsoft Basis-Technologie aufgebaute, BI-Lösung welche die Vorteile einer Individuallösung mit dem hohem Vorfertigungsgrad

Mehr

Buchhaltung und Controlling

Buchhaltung und Controlling Buchhaltung und Controlling Datenblatt ArgeData GmbH Tel./Fax E-Mail/Web Dreihackengasse 1 8020 Graz +43.316.23 20 51 +43.316.23 20 51-99 office@argedata.at www.argedata.at Buchhaltung und Controlling

Mehr

Mögliche Auswirkungen des Wegfalles der Milchquote

Mögliche Auswirkungen des Wegfalles der Milchquote Mögliche Auswirkungen des Wegfalles der Milchquote die nächsten 45 Minuten Teil 1: Überlegungen zum Quotenende Teil 2: Einzelbetriebliche Potentiale in der Milchproduktion ausschöpfen Überlegungen zum

Mehr

Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl)

Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl) Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl) Die Tools von clearpmo.de stellen alle zentralen Funktionen zur Verfügung, die ein professionelles Projektmanagement und Projektcontrolling

Mehr

www.swing.info Hausnotruf

www.swing.info Hausnotruf www.swing.info Hausnotruf SWING-Hausnotruf mehr Qualität und Effizienz in Hausnotruf-Diensten Die Anforderungen unserer Zeit an die Hausnotruf-Anbieter machen den effektiven EDV-Einsatz im Abrechnungsbereich

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

die innovative Unternehmensberatung

die innovative Unternehmensberatung die innovative Unternehmensberatung wirtschaftlich innovativ nachhaltig ganzheitlich Inhaltsverzeichnis: Über uns Was uns von anderen Unternehmensberatungen unterscheidet Beratungsschwerpunkte Dienstleistungsangebot

Mehr

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen NEWSLETTER APRIL 2015 Neues Modul für individuelle Anlagen Die LESS Informatik hat in Zusammenarbeit mit einem Kunden die Umsetzung des neuen Moduls 1e für die Anwendung von individuelle Anlagen in Angriff

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Betriebswirtschaftliche Grundlagen. Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement

Betriebswirtschaftliche Grundlagen. Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement Betriebswirtschaftliche Grundlagen Betriebswirtschaftliche Grundlagen für ein Qualitätsmanagement Integrierte Managementsysteme Rathausstr. 22 82194 Gröbenzell Tel.: 08142-504248, Fax: - 504286 ims@prozess-effizienz.de

Mehr

Anforderungen an eine wettbewerbsfähige Milchproduktion in bäuerlichen Familienbetrieben

Anforderungen an eine wettbewerbsfähige Milchproduktion in bäuerlichen Familienbetrieben Anforderungen an eine wettbewerbsfähige Milchproduktion in bäuerlichen Familienbetrieben Vortrag von Dr. Walter Pfadler Staatliche Führungsakademie Für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten D- 84036 Landshut

Mehr

Leistungsfähige und langlebige Milchkühe. Bericht eines Praktikers. Hagen Stark, GbR Stark, Bernstadt a.d.e. OT Kemnitz

Leistungsfähige und langlebige Milchkühe. Bericht eines Praktikers. Hagen Stark, GbR Stark, Bernstadt a.d.e. OT Kemnitz Leistungsfähige und langlebige Milchkühe Bericht eines Praktikers Hagen Stark, GbR Stark, Bernstadt a.d.e. OT Kemnitz Betriebswirtschaftliches Fachgespräch Milch 2011 am 22. September 2011 in Lichtenwalde

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

Bilanz Aktiva 07/01-06/02

Bilanz Aktiva 07/01-06/02 Bilanz Aktiva 07/01-06/02 Code Geschäftsjahr Vorjahr Veränderung 1 2 3 4 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenst. 1. Milchlieferrecht 1010 46.535,40 52.847,13-6.311,73 Summe aus I 1019 46.535,40

Mehr

Produktionskosten der Milcherzeugung in Deutschland und Europa: Der Produktionskostenvergleich der European Dairy Farmers

Produktionskosten der Milcherzeugung in Deutschland und Europa: Der Produktionskostenvergleich der European Dairy Farmers Produktionskosten der Milcherzeugung in Deutschland und Europa: Der Produktionskostenvergleich der European Dairy Farmers Forum Rind, EuroTier 2012, Hannover 15. November 2012 Steffi Wille-Sonk (European

Mehr

Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess. 17.07.2014 - Business Breakfast

Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess. 17.07.2014 - Business Breakfast Sicheres Zahlenwerk für die Unternehmensführung und den M&A Prozess 17.07.2014 - Business Breakfast Referent Dirk Freiherr von Pechmann CEO Seneca Business Software GmbH www.seneca-control.com 17.07.2014

Mehr

Maschinenkostenberechnung

Maschinenkostenberechnung Maschinenkostenberechnung (In Österreich übliches Schema) 1 Festkosten Berechnung je Jahr 2 Abschreibung : Durchschnittlicher Wertverlust der Maschine je Jahr (Anschaffungswert Restwert) / Nutzungsdauer

Mehr

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten

Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten 3-Finanzbuchhaltung Konsequente Automatisierung für schnelles und sicheres Arbeiten Finanzbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling. Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen

Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling. Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen Einzelne Module Gliederung Administration System Management Inspektion Finanzen und Controlling Befrachtung Abrechnung Drucken Standards Schnittstellen Administration Umfangreiche Zuordnung der Benutzerrechte

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Bilanz- und GuV- Berichte erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Spaltenschema für Standard-Bilanz- und Standard-GuV erfassen 3 3

Mehr

TechnikTipp. Digitale Kataloge

TechnikTipp. Digitale Kataloge TechnikTipp Digitale Kataloge Meusburger Georg GmbH & Co KG Kesselstr. 42 6960 Wolfurt Austria T 00 43 (0) 55 74 / 67 06-0 F -11 verkauf@meusburger.com www.meusburger.com CAD Export CD-Katalog Seite 2/13

Mehr

51. Jahrestagung Öffentliche Vortragstagung am in Güstrow. Ökonomische Bewertung des Silomaisanbaus in Mecklenburg-Vorpommern

51. Jahrestagung Öffentliche Vortragstagung am in Güstrow. Ökonomische Bewertung des Silomaisanbaus in Mecklenburg-Vorpommern 51. Jahrestagung Öffentliche Vortragstagung am 23.11.2007 in Güstrow Ökonomische Bewertung des Silomaisanbaus in Mecklenburg-Vorpommern Dr. Hubert Heilmann Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und

Mehr

Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank

Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank Landwirtschaftliche Finanzierung aus Sicht der Bank Dienstag, 17. Juni 2014 Vortragsveranstaltung BEST 3 Geflügelernährung GmbH Oldenburgische Landesbank AG Agenda 1 Vorstellung der OLB 2 Chancen und Risiken

Mehr

EAS - BARCODE - MOBILE DOKUMENTATION für alle Fachrichtungen!

EAS - BARCODE - MOBILE DOKUMENTATION für alle Fachrichtungen! EAS - BARCODE - MOBILE DOKUMENTATION für alle Fachrichtungen! Komplett-Paket mit individueller Handbucherstellung für die GOÄ inkl. 1 Handbuch, 1 Mobil-Scanner, 1 Ladestation, 1 BARCODE-Drucker Kostenlose

Mehr

Schnittstellen im ambulanten Pflegedienst Strukturen ambulanter Pflegedienste Zuordnung der Arbeitsbereiche. 2 Fortbildungspunkte

Schnittstellen im ambulanten Pflegedienst Strukturen ambulanter Pflegedienste Zuordnung der Arbeitsbereiche. 2 Fortbildungspunkte 6.0 Management Management 6.1 6.1 Ambulanter Pflegedienst - Organisation, Schnittstellen, Abgrenzung Arbeitsbereiche Mitarbeiter mit steuernden Aufgaben im ambulanten Pflegedienst, welche diese Funktion

Mehr

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit

Kostenrechnung für Banken. Produktbeschreibung BCS-KR. Transforming Data Into Profit Kostenrechnung für Banken Produktbeschreibung BCS-KR Transforming Data Into Profit BCS-KR Produktbeschreibung 2 Die nachfolgend beschriebene Kostenrechnungskomponente BCS-KR wurde mit Banken speziell für

Mehr

é.visor Energiemonitoring, Energiemanagement und Effizienzbewertung in einer Software Klimaschutz und Energiemanagement mit System

é.visor Energiemonitoring, Energiemanagement und Effizienzbewertung in einer Software Klimaschutz und Energiemanagement mit System é.visor Energiemonitoring, Energiemanagement und Effizienzbewertung in einer Software é.visor - Energiemonitoring und Energiemanagement in einer Software é.visor ist eine integrierte Softwarelösung zum

Mehr

Zülow-Software und Computer GmbH

Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Die Gründung der Zülow-Software und Computer GmbH im März 1990 war eine logische Folge der in den Jahren zuvor gesammelten Erfahrungen

Mehr

TELAU (Telekommunikationsauswertung)

TELAU (Telekommunikationsauswertung) TELAU und seine Optionen TELAU (Telekommunikationsauswertung) Kurzbeschreibung 1 TELAU die Lösung TELAU für die Weiterverrechnung Ihre Telekommunikationskosten Festnetzanschlüsse Mobileanschlüsse Datenanschlüsse

Mehr

nitgofer netkey information technology gmbh VORTEILE AUF EINEN BLICK

nitgofer netkey information technology gmbh VORTEILE AUF EINEN BLICK netkey information technology gmbh nitgofer Produkt Broschüre www.netkey.at Ihr persönlicher Laufbursche im World Wide Web. Massenmailing einfach gemacht. Mit Hilfe von nitgofer ist es Ihnen möglich E-Mailaussendungen

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

Betriebszweigauswertung 2013

Betriebszweigauswertung 2013 Betriebszweigauswertung 2013 Betrieb: 111111111111 Manfred Müller Dorfstraße 15 23121 Viehhausen Zeitraum: 01.07.2012 bis 30.06.2013 Berater: Hans Hansen BZA-OFFICE Datum: 5.5.2014 Betriebszweige o o o

Mehr

Beschäftigte aus der öffentlichen Verwaltung, die sich betriebswirtschaftliche Kernkompetenzen aneignen wollen

Beschäftigte aus der öffentlichen Verwaltung, die sich betriebswirtschaftliche Kernkompetenzen aneignen wollen Grundlagenwissen der Verwaltungsbetriebslehre - das Seminar für den schnellen in das neue doppische Rechnungswesen (Themenbereiche 1 und 3 der Zertifizierung zum EPMC) Seminarnummer: Online-Code 35737

Mehr

Unser Leistungsangebot

Unser Leistungsangebot Unser Leistungsangebot Die Fahrplanbearbeitung und Dienstplanung wird von der SteKo GmbH durch den Einsatz dreier Softwaremodule unterstützt, welche auf die speziellen Bedürfnisse jedes einzelnen Verkehrsbetriebes

Mehr

Produktinformation eevolution Kostenrechnung

Produktinformation eevolution Kostenrechnung Produktinformation eevolution Kostenrechnung Kostenrechnung eevolution KorePlus ist die voll integrierte Kostenrechnung zur eevolution Finanzbuchhaltung und eevolution Anlagenbuchhaltung. eevolution KorePlus

Mehr

Ökologisch wirtschaftende Betriebe in den ostdeutschen Bundesländern Vergleich der Rechtsformen

Ökologisch wirtschaftende Betriebe in den ostdeutschen Bundesländern Vergleich der Rechtsformen (Wirtschaftsjahr 2010/2011) Vergleich der Rechtsformen Blatt 1 von 4 Kenn- Bezeichnung Maß- Betriebe Einzelunt. Einzelunt. Personen- HE und Juristische zahl einheit insgesamt Nebenerw. Haupterw. gesellsch.

Mehr

Welche Lehren sollten aus dem Preistief gezogen werden?

Welche Lehren sollten aus dem Preistief gezogen werden? Welche Lehren sollten aus dem Preistief gezogen werden? 9. VR-Unternehmerforum AGRAR 21. November 2016 in Nienburg Ausblick: Während der Tiefpreis- ist vor der Hochpreisphase! Strategie für Hochpreisphase

Mehr

Controlling am PC HANSER. Helmut Reinke Helmut Schuster Stephan Strobl. Analysieren und rep orten mitms-office

Controlling am PC HANSER. Helmut Reinke Helmut Schuster Stephan Strobl. Analysieren und rep orten mitms-office Helmut Reinke Helmut Schuster Stephan Strobl Controlling am PC 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Analysieren

Mehr

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006 Herzlich Willkommen zur IT-TREND TREND SICHERHEIT2006 Inventarisierung oder die Frage nach der Sicherheit Andy Ladouceur Aagon Consulting GmbH Einer der Vorteile der Unordentlichkeit liegt darin, dass

Mehr

Was ist die alltrotec ProjectSuite?

Was ist die alltrotec ProjectSuite? Was ist die alltrotec ProjectSuite? Die für die abas-business-software verfügbare alltrotec ProjectSuite richtet sich an Anwender mit internen Projekten, an Maschinen- und Anlagenbauer sowie an Unikatfertiger

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Inhalt. 6 Vorwort. 7 Grundlagen 7 Was sagen Kennzahlen aus? 16 Warum mit Kennzahlen arbeiten?

Inhalt. 6 Vorwort. 7 Grundlagen 7 Was sagen Kennzahlen aus? 16 Warum mit Kennzahlen arbeiten? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Grundlagen 7 Was sagen Kennzahlen aus? 16 Warum mit Kennzahlen arbeiten? 19 Kennzahlen strategisch einsetzen 19 Kennzahlen zusammenstellen - welche und wie viele? 30 Kennzahlen für

Mehr

Von der spezialisierten Eigenentwicklung zum universellen Analysetool. Das Controlling-Informationssystem der WestLB Systems

Von der spezialisierten Eigenentwicklung zum universellen Analysetool. Das Controlling-Informationssystem der WestLB Systems Von der spezialisierten Eigenentwicklung zum universellen Analysetool Das Controlling-Informationssystem der WestLB Systems Begriffe und Definitionen Data Warehouse - Datensammlung oder Konzept?! Data

Mehr

Arbeitserledigungskosten Schlagkarteidatenbank zur Analyse verschiedener Managementstrategien in Referenzbetrieben der LFA

Arbeitserledigungskosten Schlagkarteidatenbank zur Analyse verschiedener Managementstrategien in Referenzbetrieben der LFA Arbeitserledigungskosten Schlagkarteidatenbank zur Analyse verschiedener Managementstrategien in Referenzbetrieben der LFA Dr. Eckhard Lehmann und Andrea Ziesemer Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft

Mehr

V. JAHRGANG. Kennzahlen als Controllinginstrument

V. JAHRGANG. Kennzahlen als Controllinginstrument V. JAHRGANG Kennzahlen als Controllinginstrument Aufgaben von Kennzahlen Um einen Überblick über das Unternehmen zu haben, wertet man die vielen Daten aus dem Rechnungswesen mit Hilfe der Kennzahlen aus.

Mehr

Berater-Praxis-Netzwerk II, Arbeitskreis Milchviehhaltung. Zwischenbericht 2008. Von Otto Volling, Koordinator AK Milch

Berater-Praxis-Netzwerk II, Arbeitskreis Milchviehhaltung. Zwischenbericht 2008. Von Otto Volling, Koordinator AK Milch Berater-Praxis-Netzwerk II, Arbeitskreis Milchviehhaltung Zwischenbericht 2008 Von Otto Volling, Koordinator AK Milch 1. Ergebnisse der 1. Auswertung des WJ 2006/2007 Die Ergebnisse aus dem Arbeitskreis

Mehr

Übungen Kennzahlen. Aufgabe 1. Ausgangssituation zu den Aufgaben 2, 3 und 4: Aufgabe 2. Aufgabe 3. Aufgabe 4

Übungen Kennzahlen. Aufgabe 1. Ausgangssituation zu den Aufgaben 2, 3 und 4: Aufgabe 2. Aufgabe 3. Aufgabe 4 Übungen Kennzahlen Aufgabe 1 Bestandteil der Durchführung einer Jahresabschlussanalyse ist die Erstellung einer Strukturbilanz. a) Erläutern Sie die Aufgaben der Strukturbilanz für die Jahresabschlussanalyse.

Mehr

Vollkostenauswertung bei ca. 50 Betrieben auf Basis Kalkulatorisches Betriebszweigergebnis BZE ; (Auswertungsschema DLG-Spitzenbetriebe Milch )

Vollkostenauswertung bei ca. 50 Betrieben auf Basis Kalkulatorisches Betriebszweigergebnis BZE ; (Auswertungsschema DLG-Spitzenbetriebe Milch ) Wirtschaftlichkeit der Milcherzeugung bei unterschiedlichem Kraftfuttereinsatz 56. Aulendorfer Wintertagung Frank Gräter Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume, Schwäbisch

Mehr

The sophisticated controlling software. Zahlen bitte! Sophisticated Controlling

The sophisticated controlling software. Zahlen bitte! Sophisticated Controlling Zahlen bitte! Sophisticated Controlling LOCAL EDITION SENECA LOCAL bietet den perfekten Einstieg für Start-Ups, kleinere Unternehmen oder Unternehmensberater. Die SaaS-Lösung erlaubt es dem Nutzer, schnell

Mehr