Weiterbildung für Entscheidungsträger/-innen im Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildung für Entscheidungsträger/-innen im Management"

Transkript

1 ztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG ersität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am ZERTIFIKATS- Main Dr. Gabrie Gakuin University, Osaka Prof. Dr. Kaye Chon, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong Dr. LEHRGÄNGE Dirk Glaeßer, Wor bolic Computation, Linz Dipl.-Vw. Armin Burger, Hofer KG, Sattledt Prof. Dr. Carmencita Cheung, City University of Hon reinigten Staaten, Wien Prof. Dr. Elizabeth Dickson, ESPEME Business School Nice, Nizza Prof. Dr. Klaus Spremann, Unive itut für Öffentliche Dienstleistungen und Tourismus, St. Gallen Prof. Dr. John Walsh, Australian International Hotel Schoo lmut Fink, SAP Österreich GmbH, Wien Dipl.-Ing. Rolf Einsele, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Joachim Tries, Adelta.Co arbrücken Mag. Brigitte Ederer, Siemens AG Austria, Wien Prof. Dr. Tapio Tammi, University of Jyväskylä, Jyväskylä Dipl ans Lindenberger, Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck Dr. Thomas Rudolph, Universität St. Gallen, St. Gallen Pro omic Sciences, Moskau Prof. Dr. Rene Dentiste Mueller, College of Charleston, Charleston Dipl.-Ing. Dr. Karl Peter Pfeiffe us Liebscher, Oesterreichische Nationalbank Wien, Wien Dr. Georg Springer, Bundestheater-Holding, Wien Prof. Dr. Beng, Cranfield University, Cranfield Prof. Dr. Klaus Weiermair, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Dr. Friedrich Mache, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster Dr. Alexander Doujak, Beratergruppe Neuwaldegg GmbH, Wien Ma Dr. Michael Koncar, VTU-Engineering GmbH, Grambach Dr. Theresa Barron-McKeagney, University of Nebraska, Omaha D n Dr. Friedrich Fraberger, KPMG Securitas GmbH, Wien Dr. Harald Gohm, Tiroler Zukunftsstiftung, Innsbruck Dr. Bernhar fgang Gliebe, Management Systems, Vaduz Mag. Roman Göd, Modern Products Corporate Finance GmbH, Wien Mag. Fran mbh, Wien Dr. Friedrich Fröschl, VTU-Engineering GmbH, Grambach Dipl.-Ing. Dr. Herbert Hönlinger, Tiroler Wasserkra. Gallen Dr. Dipl.-Biologe Christian Stein, Ascenion GmbH, München Prof. Dr. Werner Clement, 4C-foresee, Wien Dr. Ax nsbank AG, München Prof. Dr. Riccardo Spinelli, Università di Genova, Genua Prof. Dr. Gerda Priestley, Universitat Autòno llandi, Università di Genova, Genua Prof. Dr. Marie Lorraine, Takachiho University Tokyo, Tokyo Prof. Dr. Kurt Jeschke, I ess campaigning GmbH, Zürich Dipl.BW Joachim W. Tettenborn, Tettenborn Training für Führungskräfte, Rorschacherberg t, Stavanger Dr. Michael Schenk, Fraunhofer Institut IFF, Magdeburg Dr. Werner Schroeder, Leopold-Franzens-Universitä bh, Wien Joyce H.A. von Natzmer, Hall, Vande Sande & Pequignot, LLP, Chevy Chase Dr. Jürgen Kühling, Universität Karl e Dr. Gregor Berchtold, BGT Rechtsanwälte, Innsbruck Dr. Wolfgang Weiß, Universität Bayreuth, Bayreuth Prof.Dr. Gusta. Gallen Prof. Dr. Jens Beiderwieden, Alice-Salomon Fachhochschule Berlin, Berlin Michaela Wöhrle, Kanzlei Reinhard S UOA, Altavilla Vicentina Prof. Dr. Ortrun Zuber-Skerritt, Ortrun Zuber International Pty. Ltd., Brisbane Dr. Christoph Leit sity, Reykjavik Prof. Dr. John Chandler, James Cook University, Brisbane Prof. Dr. Perry Hobson, Southern Cross Universit AG, München Dr. Manfred Bornemann, Intangible Assets Management Consulting GmbH, Graz Dr. Friedman, Friedman Innsbruck Stephen Borneman, CMC Industrial Consultant, Wien Dr. Michael Buchmeiser, Institut für Oberflächenmodifizi rey, Guildford Dr. Dirk Bühler, Maiwald Patentanwalts GmbH, München Präsident Václav Klaus, Tschechische Republik, Pra aldhoff, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn Dr. Martin Czurda, Raiffeisen Zentralbank, Wien Dipl.-Ing. Chr ismar, Wismar Dr. mont. Corinna Engelhardt-Nowitzki, Montanuniversität, Leoben Prof. Dr. Michael J. Etzel, University o ) Dr. Helmut Gassner, D. Swarovski & Co., Wattens Dr. Kerstin Fink, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Dr. Eberhar nsberatung Dr. Graf & Partner GmbH, Karlsruhe Dr. Daniel Alge, Sonn & Partner, Wien Dr. Lars Grünert, Trumpf Laser Gmb r AG, Chur Mag. Michel Haas, Genia Consult Unternehmensberatungs GmbH, Wien Mag. Dr. Andreas Gapp, Raiffeisenban v.-doz. Dr. Heinz Handler, Wifo, Wien Dir. Arthur Gillis, Protea Hotels, Kapstadt Dr. Helmut Heiss, Universität Mannheim nder Asbäck, VTU-Engineering GmbH, Kundl Dipl.-Ing. Dr. oec. Christoph Wecht, BGW AG, Wien Dr. Johannes Hohenaue bh, München Dipl.-Ing. Zertifikats-Lehrgänge Josef Holzegger, SAP Österreich 2015 GmbH, / 2016 Wien Dir. Brad Glosserman, Pacific Forum CSIS, Honolulu Prof. Dr. Johanna Mair, IESE Business School, Barcelona Prof. Dr. Carlos Jahn, Hochschule für Angewandte Wissenschafte Weiterbildung für Entscheidungsträger/-innen im Management s-universität, Innsbruck Dr. Robert Walz, Kopp Walz Notare, Ingolstadt Mag. Chris Kapferer, Treuhand Partner Austria, Wie erschbaumer, Volkswagen Group Japan, Tokyo Klaus Giesecke, Roland Eller Consulting, Berlin MMag. Sebastian Lang, Un, Wien Dr. Arthur Oberascher, Österreich Werbung, Wien Dr. Stefan Leible, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Herman ristina Mekelburger, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach Dipl.-Kfm. Michael Moeller, Beratergruppe Neuwaldeg egrative Managementberatung, Konstanz Dr. Robert Hänel, Hänel & Kollegen Rechtsanwälte, Peißenberg Dr. Jürgen Meie Franz Pegger, Kanzlei Greiter, Pegger, Kofler & Partner, Innsbruck Prof. Dr. Ron Meyer, Strategy Works, Rotterdam Prof. D.b.H., Innsbruck DDI Dr. Helmut Erich Mößmer, BMW M GmbH, Garching-Hochbrück Dr. Jakob Edinger, Edinger Tourismu ied Mrochen, Universität-Gesamthochschule Siegen, Siegen Dr. Petra Wittig, Roxin Rechtsanwälte, München Prof. Dr. Han üller-franken, Philipps-Universität Marburg, Marburg DI Dipl.Wirtsch.Ing. Paul-Alexander Wacker, Kuhnen & Wacker Paten, Universität Hildesheim, Hildesheim Prof. Dr. Friedrich Roithmayr, Johannes Kepler Universität, Linz Prof. Dr. Solveig Böh Dr. Udo Steffens, Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt am Main Prof. Dr. Markus Rudolf, Wissenschaftlich n, CPS Schließmann, Frankfurt am Main Mag. Horst Bernegger, Pricewaterhouse Coopers GmbH, Salzburg Dr. Harald Koc iversität, Innsbruck Prof. Dr. Arch G. Woodside, Boston College, Boston Dipl.-Ing. Wilfried Schöfer, Oracle Austria GmbH Dr. Wolfgang Maass, Hochschule Furtwangen University, Furtwangen Prof. Dr. Jean-Claude Usunier, University of Lausann und Prof. Dr. Stephan Doering, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Münster Prof. Dr. Klaus Schredelseker, Leopold-Fra er Sparkasse Bank AG, Innsbruck DDr. Tade Matthias Spranger, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn Dr. Pau l of Management, Cranfield Prof. Dr. Heinz Klaus Stahl, Univ.-Prof. Dr. Stahl & Partner OEG, Oberwaltersdorf Prof. Dr. U s, Madrid Dipl.-Kfm. Michael Reinhard, Institut für Wirtschaftsforschung, München Dr. Wolfgang Kutzelnigg, ADIS Techno mmission, Brüssel Dr. Jay Kandampully, The Ohio State University, Columbus Dr. Susanne Riess-Passer, Bausparkasse W Freiburg, Freiburg Dr. Nadja Kaeding, Graefe Rechtsanwälte, München Dipl.-Ing. Herbert Frech, Telekom Austria AG, Inn ür Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin Prof. Dr. Eric Jones, Johns Hopkins University SAIS Bologna Center, Bologna D ss, Williamsburg Dr. Hansrudi Müller, Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus, Bern Dir. Mario Moretti Polegato, Geo iwald Patentanwalts GmbH, München Dipl.-Kfm. Stefan Eisenmann, avantum consult GmbH & Co KG, München Dr. Siegfrie nture GmbH, München Mag. Bernd Kleboth, LGT Bank in Liechtenstein AG, Vaduz Dr. Günter Unterleitner, Hypo Tirol Ban er GmbH & Co KEG, Linz MMag. Dr. Clemens Ph. Schindler, Haarmann Hemmelrath & Partner, München Lenka Kroustkov in University, Darwin Dr. Wolfgang Jenewein, Universität St. Gallen, St. Gallen Dipl.-Kfm.Dr. Albrecht Deyhle, Controlle mission, Tokyo Dr. Veit Sorger, Industriellenvereingiung Österreich, Wien Prof. Dr. Knud Villy Christensen, Odense Unive nhofer Technologieentwicklungsgruppe, Stuttgart Mag. (FH) Stefan Mandl, Bausparkasse Wüstenrot AG, Salzburg Dkfm. D Sendele, Board Consultants International Sendele & Company GmbH, München Mag. Imma Baumgartner, Trimedia Public A hlaner, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt Dipl.-Ing. Hans Haider, Verbund AG, Wien Dr. Rüdiger Adol nn Wörndl-Aichriedler, Bramac Dachsysteme International, Pöchlarn Dipl.-Ing. Johann Füller, Hyve AG, München Dr. Olive en Ing. Bruno Walter, Tiscover AG, Innsbruck Mag. Hermann Petz, Moser Holding, Innsbruck Prof. DI Dr. A Min Tjoa, Tec se Innsbruck, Innsbruck Prof. Dr. Norm Friesen, Thompson Rivers University, Kamloops Dr. Leander D. Loacker, Universit Universität Berlin, Berlin Dipl.-Ing. Hannes Ambacher, dolphin management consulting gmbh, Wien Dr. Claus Hipp, Hip allen Dr. Alex de Voogt, Universiteit Leiden, Leiden Dir. Anton Reisinger, BMW AG, München Prof. Dr. Roman Siebenroc William & Mary, Williamsburg Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Kohn, Fraunhofer Technologieentwicklungsgruppe, Stuttgart Ma GmbH, Innsbruck Dipl.-Ing. Dr. Rainer Beetz, Sonn & Partner, Wien Prof. Dr. Krisztina Làszlò, Budapest University of Tec old-franzens-universität, Innsbruck Mag. Dr. Walter S. A. Schwaiger, Technische Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robe e, Melbourne Dr. WIR Erich BEGLEITEN Hautz, Siemens MOTIVIERTE AG, München MENSCHEN Prof. I MENTORING Dr. Masaki Ban, THE MOTIVATED Momoyama Gakuin University, Osaka Prof. D Kurt Bayer, OMV AG, Wien Dr.phil. Dr.h.c. Bruno Buchberger, Research Institute for Symbolic Computation, Linz Dipl.-Vw inhold Stecher, Diözese Innsbruck, Innsbruck Excellency Susan McCaw, Botschaft der Vereinigten Staaten, Wien 1 Prof. D. Reidar J. Mykletun, Stavanger University College, Stavanger Dr. Christian Laesser, Institut für Öffentliche Dienstleistunge harm GmbH, Ulm Prof. Dr. Perry Hobson, Southern Cross University, Sydney Mag. Helmut Fink, SAP Österreich GmbH, Wie äisches Parlament, Brüssel Dr. Dr. hc. mult. August-Wilhelm Scheer, IDS Scheer AG, Saarbrücken Mag. Brigitte Ederer, Si echnik Verwaltungs GmbH, Karlsruhe DKfm. Dr. Peter Kos, Erste Bank, Wien Dipl.-Ing. Hans Lindenberger, Amt der Tirole

2 inhalt. WIR BEGLEITEN MOTIVIERTE MENSCHEN Bewerbungen 4 Ansprechpartner 4 Executive Education & Development 5 LEHRGANGSKONZEPT Modularität 8 Zielgruppe 8 Didaktik 9 Dozenten 10 Abschluss 10 Master-Optionen: MBA, MSc 11 ZERTIFIKATS-LEHRGÄNGE Controlling & Unternehmenssteuerung 13 General Management 19 Innovations-, Produkt- & Prozessmanagement 25 International Management Program 31 Management, Psychologie & Leadership 39 Marketing 45 Patent- & Lizenzmanagement 51 Personalmanagement 57 Sales Management 63 Tourismusmanagement & Führung 69 Tourismusmarketing & Innovation 75 Unternehmenskommunikation 81 MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Offene Universität 88 Die Unternehmerische Hochschule 88 Wofür wir stehen 89 Rankings, Mitgliedschaften & Auszeichnungen 90 Standort 92 Alumni & Friends Gründe für ein Studium am MCI 95 Stand der Broschüre 06 / Druckfehler, Irrtum und Änderungen vorbehalten. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen. 2 Bilder: Boston College: 37; Cranfield University: 37; Getty Images: 9; Jan Friese: 92; MCI: 1, 6-7; 19, 25, 31, 80-81, 87, 94; MCI-Parigger: ; MCI-Spiluttini: 12-13, 31, 39; MCI-Schletterer: 2, 45, 51, 57, 63, 69, 80-81; MIP: 37

3 wir begleiten motivierte menschen. Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden. Diese schlüssige Feststellung von Oscar Wilde beschreibt präzise in einem Satz die moderne Anforderung der heutigen Wirtschaftswelt an Manager. Führungskräfte müssen in einer von Dynamik und ständigem Wechsel dominierten Welt zukünftige Entwicklungen frühzeitig erkennen und gestalten können, um im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben wettbewerbsfähig und erfolgreich zu bleiben. Um die dafür notwendigen Kompetenzen und das notwendige Wissen zu erhalten und auszubauen, steigen in gleichem Maße auch die Anforderungen an managementrelevante Aus- und Weiterbildungen. Die sorgfältige Auswahl und zielgerichtete Vermittlung von Inhalten gewinnen immer mehr an Bedeutung und werden zum wesentlichen Erfolgsfaktor für den Ertrag und die Wertbeständigkeit von Wissensinvestitionen. Gerade in der Managementlehre, die auf anwendungsorientierten Problemstellungen aufgebaut ist und sich anhand konkreter Herausforderungen der wirtschaftlichen Praxis weiterentwickelt, kann eine qualitativ hochwertige und zielgerichtete Wissensvermittlung und Kompetenzentwicklung nur im unmittelbaren Kontext zur Praxis erfolgen. Die in dieser Broschüre vorgestellten Zertifikats-Lehrgänge des MCI vermitteln modernstes Wissen und stellen sicher, dass Theorie und Praxis zu einem wirkungsvollen Ganzen verknüpft werden. Entscheidungsträger im Management erhalten und erfahren Unterstützung bei der persönlichen Standortbestimmung, bei der Erschließung von Zusammenhängen, Kompetenzen, Methoden und Fertigkeiten, bei der Schaffung neuer Handlungsspielräume sowie bei der Gestaltung und Bewältigung komplexer Aufgaben. Der modulare Aufbau der Zertifikats-Lehrgänge bietet die attraktive Möglichkeit zur integrativen Verknüpfung und Anrechnung auf die von der internationalen Akkreditierungsagentur FIBAA mit Premiumsiegel ausgezeichneten und in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck und weiteren renommierten Partneruniversitäten angebotenen Master-Studiengänge MBA und MSc. Gerne beraten wir Sie näher und unterstützen Sie bei Bedarf auch bei der Konzeption und Durchführung von maßgeschneiderten Lehrgängen, Personal- und Organisationsentwicklungsprozessen und Trainings. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen auch konkrete Lösungen für betriebliche Problemstellungen. Lassen Sie sich von der Unternehmerischen Hochschule auf Ihrem persönlichen und beruflichen Weg begleiten. Mag. Susanne E. Herzog Leiterin Executive Education & Development MCI Management Center Innsbruck Prof. Dr. Andreas Altmann Rektor MCI Management Center Innsbruck 3

4 bewerbungen. Bewerbungen um Aufnahme in Zertifikats-Lehrgänge des MCI erfolgen auf Grundlage eines beim MCI einzubringenden, standardisierten Bewerbungsbogens mit Angaben zur Person, zur bisherigen Ausbildung, zum beruflichen Werdegang und Erfahrungshintergrund, zur aktuellen beruflichen Position, zu den Beweggründen für den Besuch des gewählten Zertifikats-Lehrgangs und zu den mittelfristigen Berufszielen. Die einlangenden Bewerbungen werden in Abstimmung mit der wissenschaftlichen Leitung auf ihre Ziel gruppenkonformität überprüft und bei positiver Begutachtung nach der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Im Falle der Zuerkennung eines Studienplatzes kommt ein Vertrag auf Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des MCI in der jeweils gülti g en Fassung zustande. Den Bewerbungsbogen finden Sie unter ansprechpartner. LEITUNG EXECUTIVE EDUCATION Mag. Susanne E. Herzog, , ASSISTENZ & PROJEKTMANAGEMENT Mag. Vanessa Gampert, , Claudia Haidacher, , Florian Hupfauf, MA, , OFFICE MANAGEMENT Victoria Lettenbichler, , Dr. Olena Rigger, , 4

5 executive education & development. WEITERBILDUNG FÜR ENTSCHEIDUNGSTRÄGER/-INNEN IM MANAGEMENT EXECUTIVE MASTER-STUDIENGÄNGE 4 Semester General Management Executive MBA Management & Leadership MSc Innovation & Intellectual Property Rights MSc International Business MBA * NEU Internationales Wirtschafts- & Steuerrecht LL.M. *vorbehaltlich Akkreditierung; Programm in englischer Sprache; Programm in deutscher und/oder englischer Sprache; Online-Studiengang, blended learning ZERTIFIKATS-LEHRGÄNGE CLASSIC 1 2 Semester, modular kombinierbar zu Executive MBA & MSc Controlling & Unternehmenssteuerung Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren General Management Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte Innovations-, Produkt- & Prozessmanagement Wettbewerbsvorteile durch Markt- und Technologieorientierung International Management Program Challenging Competition in Global Markets Management, Psychologie & Leadership Komplexe Entscheidungsprozesse verstehen und gestalten Marketing Erfolg durch professionelle Marktbearbeitung Patent- & Lizenzmanagement Systematische Erfassung und Verwertung von Intellectual Property Rights Personalmanagement Human Resource Development in lernenden Organisationen Sales Management Mit innovativem Cross-Channel Management zu neuem Wachstum Tourismusmanagement & Führung Strategien entwickeln, Organisationen gestalten, Ziele erreichen ZERTIFIKATS-LEHRGÄNGE COMPACT 8 14 Tage, Auszug Family Business NEU Führung, Dynamik & Sicherung von Familienunternehmen General Management Compact NEU Management Know-how für den Führungsnachwuchs Markenorientierte Organisationsentwicklung NEU Strategische Positionierung & Profilierung von Unternehmen Tourismus: Destination & Leadership Strategisches Management in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft SUMMER SCHOOL Auszug Strategische Unternehmensführung NEU Neueste Ansätze in Führung, Strategie & Management Women s Leadership Program NEU Enhancing Skills, Confidence & Success MANAGEMENT-SEMINARE 1 5 Tage, Auszug Impulse zu den Themen Management, Führung, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung. NEU: Organizational Behavior & Dynamics, Social Media Management, Geschäftsprozessmanagement, Women in Leadership Tourismusmarketing & Innovation Produkte entwickeln, Märkte gestalten, Kunden gewinnen TECHNISCHE WEITERBILDUNG Auszug Unternehmenskommunikation Menschen gewinnen, Beziehungen gestalten, Image bilden Automatisierungs- und Regelungstechnik Betriebliches Energiemanagement ORGANISATIONS- & PERSONALENTWICKLUNG Maßgeschneiderte Organisationsentwicklung und Führungskräftetrainings nach der MCI-Methode schaffen innovative Lösungen und sichern eine optimale organisationale Verankerung im Unternehmen. Sämtliche Weiterbildungsprogramme können auch firmenintern, ausgerichtet an konkreten Bedürfnissen und Zielen, durchgeführt werden.

6

7 lehrgangskonzept. Weiterbildung auf höchstem Niveau 7

8 lehrgangskonzept. Weiterbildung auf höchstem Niveau modularität. Die Zertifikats-Lehrgänge des MCI vermitteln kompaktes state-of-the-art Wissen und stellen sicher, dass Theorie und Praxis zu einem wirkungsvollen Ganzen verknüpft werden. Motivierte Menschen erhalten und erfahren Unterstützung bei der persönlichen Standortbestimmung, bei der Erschließung von Zusammenhängen, Kompetenzen, Methoden und Fertigkeiten, bei der Schaffung neuer Handlungsspielräume sowie bei der Gestaltung und Bewältigung komplexer Aufgaben. Eine Besonderheit der Zertifikats-Lehrgänge liegt in der Möglichkeit zur flexiblen Anrechnung im Rahmen der Executive Master- Studiengänge des MCI. Details zur Anrechenbarkeit und zum modularen Aufbau siehe Seite 11. zielgruppe. Zertifikats-Lehrgänge des MCI bieten eine attraktive Möglichkeit der kompakten berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildung für Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte aller Managementebenen. Zertifikats-Lehrgänge des MCI sind für Sie die richtige Entscheidung, wenn Sie in Unternehmen, sonstigen betrieblichen Organisationen oder in der öffentlichen Verwaltung Verantwortung tragen; Führungserfahrung besitzen oder eine Führungsfunktion anstreben; das Ziel verfolgen, bestehende Positionen professioneller auszuüben oder sich für neue, höher wertige Aufgaben zu quali fizieren; sich die Option eines späteren Master-Abschlusses (MBA, MSc) sichern möchten. Kernzielgruppe der Zertifikats-Lehrgänge des MCI sind Entscheidungsträger aller Management ebenen mit unterschiedlichen Qualifizierungswünschen, welchen mit maßgeschneiderten Lehrgängen des MCI spezifisch Rechnung getragen wird. Mit Abschluss eines Zertifikats-Lehrgangs sind Sie in der Lage, den immer rascheren gesellschaftlichen, technologischen und vor allem wirtschaftlichen Wandel als Führungskraft aktiv zu nutzen und Organisationskultur und Reifegrad Ihres beruf lichen Umfelds systematisch zu professionalisieren. 8

9 lehrgangskonzept. Weiterbildung auf höchstem Niveau didaktik. Zertifikats-Lehrgänge des MCI folgen einem inhaltlich und didaktisch bewährten Konzept, welches auf die spezifischen Bedürf nisse berufstätiger Entscheidungsträger abgestimmt ist und dauern in der Regel ein bis zwei Semester. Mehrtägige Intensivmodule (typischerweise Donnerstag bzw. Freitag bis Samstag) werden zeitlich so eingebettet, dass die nachfolgenden Anwendungsphasen eine systematische Umsetzung der erarbeiteten Inhalte ermöglichen. Zertifikats-Lehrgänge des MCI beinhalten die Erstellung praxisbezogener Projektarbeiten, die den laufenden Transfer der Inhalte aus den Seminar modulen in das eigene berufliche Umfeld sichern und die hier auftretenden Erfahrungen und Problemstellungen in die Lehr gangs - module zurückfließen lassen; sehen die Ablegungen von schriftlichen Prüfungen vor, die spezifische Fragen über den Inhalt eines jeden Lehrgangsmoduls umfassen; münden in eine umfassende Abschlussarbeit, deren Inhalte idealerweise eine Problemstellung der eigenen Unternehmung bzw. des jeweiligen beruflichen Umfelds betreffen und den Absolventen einen konkreten Leitfaden bzw. Um setzungs - plan im Anschluss an den Lehrgang liefern; zielen darauf ab, die berufliche Expertise und den persönlichen Erfahrungshintergrund der Teilnehmer durch wechselseitigen Erfahrungsaustausch als wertvolles Potenzial zu nutzen; liefern den Teilnehmern laufend kritisches Feedback und unterstützen dadurch nachhaltig den Lern- und Umsetzungsprozess im Sinne einer erwachsenengerechten Didaktik. In den Lehrgangsmodulen werden bewusst Situationen geschaffen, in denen erworbenes Wissen angewendet und an konkreten praktischen Problemen gespiegelt werden kann. Dies erfolgt vor allem in Form von Gruppenarbeiten und Fallstudien mit ergänzenden Diskussionen und Präsentationen.

10 lehrgangskonzept. Weiterbildung auf höchstem Niveau dozenten. Vortragende und Trainer bilden eine ausgewogene Mischung aus Hochschulprofessoren mit Praxiserfahrung, Führungskräften aus der Wirtschaft sowie Experten aus Consulting und Freien Berufen. Die Vortragenden werden sorgfältig ausgewählt, stellen sich strengen Evaluationskriterien und verfolgen das engagierte Ziel, durch praxisnahe Aufbereitung der Inhalte und Vernetzung der einzelnen Module zur interdisziplinären Bewältigung komplexer Problemstellungen zu befähigen. Die Vortragenden lenken ihre Aufmerksamkeit neben der eigentlichen Wissensvermittlung vor allem auf anwendungsorientiertes Feedback und kritische Beratung. Die Dozenten bringen sich in die Pro gramm gestaltung, Qualitätssicherung und laufende Weiterentwicklung aktiv ein und machen das MCI zu einem mit Leben erfüllten Center of Competence. In spezifischen Programmfragen beigezogene Experten aus dem In- und Ausland wirken als wissenschaft liche Berater und Brücken zu renommierten Partnern. Aus diesem Zusammenspiel und der Wechsel wir kung mit den Teilnehmern bzw. Absolventen entstehen unterschiedlichste Netzwerke, die motivierte Menschen auf ihrem weiteren beruf lichen und persönlichen Weg begleiten. abschluss. Die Erbringung von Leistungsnachweisen bildet einen integralen Baustein akademischer Qualitätssicherung in Zertifikats-Lehrgängen. Dem didaktischen Konzept entsprechend soll die ausschließlich repetitive Wiedergabe von Wissen auf ein Mindestmaß re duziert werden und steht die Befähigung zum kreativen Umgang mit beruflichen Problemstellungen zur Erarbeitung verantwortungsvoller Lösungen und zur konsequenten Umsetzung beschlossener Maßnahmen im Vordergrund. Dementsprechend sind zu den Inhalten der jeweiligen Lehrgangsmodule praxisbezogene Projektarbeiten zu Problem- bzw. Auf - gabenstellungen aus dem eigenen beruflichen Umfeld bzw. Verantwortungsbereich zu verfassen. Diese Projekt arbeiten werden den Teilnehmern mit einem kritischen Feedback des jeweiligen Vortragenden retourniert, welches eine wichtige Grund lage für die laufende Leistungsbeurteilung darstellt. Darüber hinaus sind bei ausgewählten Lehrveranstaltungen schriftliche Prüfungen abzulegen. Gegen Ende des Zertifikats-Lehrgangs beginnen die Teilnehmer mit der Erstellung einer umfassenden Abschluss arbeit, welche eine qualifizierte Zusammenführung und Verdichtung der bisherigen Projekt arbeiten oder eine neue Aufgabenstellung zugrunde liegt. Bei positiver Beurteilung aller Leistungsnachweise und einer positiven Vorbegutachtung der Abschluss arbeit werden die Teilnehmer zu einer mündlichen kommissionellen Abschlussprüfung zugelassen, die die Präsentation und Verteidigung der Abschlussarbeit sowie den Inhalt sämtlicher Lehrgangsmodule zum Gegenstand hat. Über die erfolgreiche Absolvierung des jeweiligen Zertifikats-Lehrgangs wird vom MCI Management Center Innsbruck ein Lehrgangszertifikat und ein von der wissenschaftlichen Leitung bzw. des wissenschaftlichen Beirats bestätigtes Abschlusszeugnis ausgestellt. 10

11 lehrgangskonzept. Weiterbildung auf höchstem Niveau master-optionen: mba, msc. Eine Besonderheit der Zertifikats-Lehrgänge liegt in der Möglichkeit zur flexiblen Anrechnung im Rahmen der Executive Master- Studiengänge des MCI. Somit können Zertifikats-Lehrgänge modular miteinander verbunden werden und auf die von der internationalen Akkreditierungsagentur FIBAA mit dem begehrten Premiumsiegel ausgezeichneten und in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck sowie weiteren renommierten Partneruniversitäten angebotenen Master-Studiengänge MBA und MSc angerechnet werden. Für die Teilnehmer ergibt sich daraus der Vorteil, dass auf zeitliche und finanzielle Engagements im Hinblick auf einen zukünftigen Master-Abschluss stufenweise eingegangen werden kann. Jeder Zertifikats-Lehrgang führt dabei zu einem eigenständigen Abschluss. Bereits absolvierte Zertifikats-Lehrgänge sind anrechenbar. Dieses österreichweit einzigartige modulare Konzept ist Ausdruck der akademischen Qualität jedes Zertifikats-Lehrgangs, unterstützt eine zielgerichtete berufliche Karriereentwicklung und erschließt attraktive Optionen für die Zukunft. Bitte fordern Sie die detaillierten Master broschüren an (www.mci.edu/info) oder lassen Sie sich von uns persönlich beraten. modularer aufbau. STUFE I Zertifikats-Lehrgang General Management* STUFE II Zertifikats-Lehrgang nach Wahl* Zertifikats-Lehrgang nach Wahl* Zertifikats-Lehrgang Innovations-, Produkt- & Prozessmanagement* STUFE III Zertifikats-Lehrgang International Management Program * Zertifikats-Lehrgang Management, Psychologie & Leadership* Zertifikats-Lehrgang Patent- & Lizenzmanagement* STUFE IV Wissenschaftlich betreute Master Thesis ABSCHLUSS General Management Executive MBA Management & Leadership MSc Innovation & Intellectual Property Rights MSc *Akademische Anerkennung nachgewiesener Kenntnisse: 11

12

13 controlling & unternehmenssteuerung. Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren 13

14 controlling & unternehmenssteuerung. Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren einführung. Kaum ein Unternehmen kann es sich leisten, ohne wirksame Steuerung tätig zu sein. Controlling sorgt für Ergebnis- und Strategietransparenz, schafft Zielsicherheit und nicht zuletzt betriebswirtschaftliche Infrastrukturen, die die erfor der lichen Daten und Informationen als Grundlage für zielgerechtes Handeln liefern. Die vielfältigen Diskussionen über das weitläufige Aufgabenspektrum eines Controllers verdeutlichen das neue Rollen verständnis. Weg vom klassischen Zahlenhüter hin zum unternehmensinternen Berater, der die Unternehmens leitung unterstützt bzw. selbst Managementfunktionen wahrnimmt und fachliche, methodische sowie soziale Kompetenz in sich vereint. Dieser Zertifikats-Lehrgang bietet ein qualitäts orientiertes Fortbildungsprogramm, welches Führungskräften, Nachwuchsführungskräften und sonstigen Entscheidungsträgern vor allem aus klein- und mittelbetrieblichen Strukturen einen praxisorientierten Leitfaden für die Bewältigung ihrer beruflichen Herausforderungen liefert. umfeld. In einer Zeit, in der Veränderung die einzige Konstante geworden ist, erhöhen sich die An for derungen an Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte sprunghaft. Globalisierung, internatio naler Wettbewerbsdruck, neue Formen der Zusammen arbeit, moderne Informations- und Kommunika tionstechnologien und externe wie interne Vernetzungen der Unternehmen stellen wachsende Herausforderungen an effektive Controlling-Systeme dar. Der kritische Erfolgsfaktor für zukünftiges Controlling heißt Inte gration Integration von Märkten, Prozessen und Werten. Ansätze der Balanced Scorecard setzen sich mit diesen Herausforderungen auseinander und unterstützen die Arbeit mit mehr dimensionalen Steuerungsgrößen. leistungsnachweise. Um die Praxisorientierung zu gewährleisten und die Spiegelung der Theorie an der beruflichen Tätigkeit zu unterstützen sind in MCI-Lehrgängen Projektarbeiten vorgesehen. Gegenstand dieser Projektarbeiten sind in der Regel unternehmensspezifische Konzepte bzw. Vorhaben, die in der Folge der Unternehmensleitung, Vorgesetzten, Gremien und sonstigen Einrichtungen präsentiert werden können. Diese Projektarbeiten sind schriftliche Einzel- oder Gruppenarbeiten, die der Reflexion dienen und im Rahmen ausgewählter Lehrveranstaltungen zu verfassen sind. Bei der Abschlussarbeit handelt es sich um ein umfassendes schriftliches Konzept, in welchem eine im Lehrgang behandelte oder angeregte Fragestellung auf wissenschaftlich vertretbarem Niveau bearbeitet wird. Die Fragestellung soll sich mit einer betrieblichen Problemstellung befassen. Die kommissionelle Abschlussprüfung findet am Ende des Lehrgangs statt und wird von einer von der wissenschaftlichen Leitung zusammengesetzten Prüfungskommission abgenommen. Das Zulassungskriterium für die kommissionelle Abschlussprüfung ist die positive Absolvierung aller Projektarbeiten sowie die positive Begutachtung der Abschlussarbeit. 14

general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte

general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte 25 einführung. Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen und motivierende Strukturen

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen 63 einführung. Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Doch nur wenige praktizieren, was sie propagieren geschweige denn,

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

cakademische/r Unternehmensberater/in

cakademische/r Unternehmensberater/in cakademische/r Unternehmensberater/in General Consulting Program/upgrade (GCP) Berufsbegleitender Lehrgang universitären Charakters institute for management consultants and information technology experts

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

& Unternehmensentwicklung. Profile entwickeln Wandel ermöglichen Wertschöpfung erhöhen

& Unternehmensentwicklung. Profile entwickeln Wandel ermöglichen Wertschöpfung erhöhen ztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG ersität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

MBA. Strategie. Genossenschaft MARKETS. Banking & Management MOTIVATION. Für Raiffeisen-Führungskräfte mit höchsten Ansprüchen.

MBA. Strategie. Genossenschaft MARKETS. Banking & Management MOTIVATION. Für Raiffeisen-Führungskräfte mit höchsten Ansprüchen. GESCHÄFTSMODELL Strategie CHANGE Rentabilität Risikomanagement MOTIVATION Genossenschaft MARKETS Neue Kundenbedürfnisse Digitalisierung MBA Für Raiffeisen-Führungskräfte mit höchsten Ansprüchen MEIN WEG

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor.

Mehr

Internationales Studium in Innsbruck

Internationales Studium in Innsbruck Internationales Studium in Innsbruck Träger & Förderer MCI - Die unternehmerische Hochschule Privatrechtliche Organisation Öffentliche Träger / Eigentümer 8 FH-Studiengänge: Bakk. (FH), Mag. (FH), Dipl.-Ing.

Mehr

Institut für Management Leading you to success

Institut für Management Leading you to success Institut für Management Leading you to success Eine akademisch fundierte praxisbezogene Ausbildung für Führungskräfte und Betriebsnachfolger ist das Studium der Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Key Account Management

Key Account Management Erfolg durch Leistung verantwortung Fairness Start 29. Januar 2015 Key Account Management Zertifikatslehrgang für Vertriebsmanager, Kundenberater und Hochschulabsolventen, die sich auf die Herausforderungen

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis (6. Jahrgang) Ihr Referententeam: Top-Experten aus Wissenschaft und Praxis D.

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

die unternehmerische hochschule

die unternehmerische hochschule die unternehmerische hochschule STUDIEREN AUF HÖCHSTEM NIVEAU Stubaier Gletscher inhalt. Innsbruck und das MCI Unterschiede zwischen Universitäts- und FH-Studium Das MCI-Bildungsangebot im Überblick Vorstellung

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA K / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Global General Management Executive MBA _AS_GlobalGMExecutiveMBA_Curr Seite von 9 Inkrafttreten:.8.2009 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...3 2 Studiendauer

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

2011 Global Sales and Marketing MBA

2011 Global Sales and Marketing MBA Warum Sie diesen Lehrgang besuchen sollten: Das WIFI OÖ bietet in Kooperation mit der FH-OÖ, Studiengang Global Sales and Marketing - Campus Steyr, seit März 2011 zwei Hochschullehrgänge an: Global Sales

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Terminübersicht für den FH Lehrgang zur Weiterbildung SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Seminarzeiten: Freitag oder Tag 1 von 13.00 bis 21.00 Uhr und Samstag

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt Mag. (FH) Christian SMODICS Adresse: Millergasse 19/32 A-1060 Wien Tel.: +43/676/9793959 e-mail: smodics@batcon.eu LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN:! Geburtsdatum: 29.01.1972! Geburtsort: Wien! Familienstand:

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Kompakter Lehrgang für Entscheidungsträger/-innen. Energien der Standortagentur Tirol

Kompakter Lehrgang für Entscheidungsträger/-innen. Energien der Standortagentur Tirol ina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG, rsität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG,

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Hamburger Managementkompetenz

Hamburger Managementkompetenz ERFOLG DURCH LEISTUNG VERANTWORTUNG FAIRNESS Start Februar 2016 Hamburger Managementkompetenz Das Programm für Entscheider des Mittelstands In Zusammenarbeit mit: Executive Education HAMBURGER MANAGEMENTKOMPETENZ

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr